Effzeh-Forum.Koeln

Sonstiges => Off-Topic => Sport Allgemein => Thema gestartet von: iym am Dienstag, 17.Feb.2015, 10:17:46

Titel: Radsport 2016/2017
Beitrag von: iym am Dienstag, 17.Feb.2015, 10:17:46
US-Urteil: Armstrong muss Sponsor Millionen zurückzahlen
http://www.spiegel.de/sport/sonst/lance-armstrong-muss-sponsor-zehn-millionen-zurueckzahlen-a-1018806.html (http://www.spiegel.de/sport/sonst/lance-armstrong-muss-sponsor-zehn-millionen-zurueckzahlen-a-1018806.html)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: iym am Montag, 09.Mär.2015, 08:53:33
Lance Armstrong and UCI 'colluded to bypass doping accusations'
http://www.theguardian.com/sport/2015/mar/09/lance-armstrong-uci-colluded-circ-report-cycling (http://www.theguardian.com/sport/2015/mar/09/lance-armstrong-uci-colluded-circ-report-cycling)


Read the Cycling Independent Reform Commission’s full report
https://docs.google.com/viewerng/viewer?url=http://www.cyclisme-dopage.com/actualite/2015-03-08-circ-report.pdf (https://docs.google.com/viewerng/viewer?url=http://www.cyclisme-dopage.com/actualite/2015-03-08-circ-report.pdf)


‘Middle-aged businessmen are winning amateur cycling races on EPO’
http://www.theguardian.com/sport/2015/mar/09/doping-cycling-uci-commission-epo-worldtour
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: difösi am Montag, 30.Mär.2015, 12:21:47
http://sporza.be/cm/sporza/videozone/v_opvallend/wielrennen_opvallend/1.2287739
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 12.Apr.2015, 21:49:07
Ich hab immer gesagt - auch wenn es 119 Jahre gedauert hat - gewinnen wir Paris-Roubaix, gewinnt der FC den Europapokal.
Degenkolb erster deutscher Roubaix-Sieger seit 1896 | Radsport bei rad-net.de - http://is.gd/Qk9CQi
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 26.Mai.2015, 15:18:10
Schaut jemand Giro?
Contador als eigentlich suveräner Spitzenreiter grade in der Abfahrt abgehangen und so gut wie isoliert worden. Extrem spannende Rennsituation!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Dienstag, 26.Mai.2015, 15:29:57
Hab zwar nur live ticker, aber das könnte tatsächlich eng werden, falls er jetzt sogar den Berg hinauf weiter Zeit verlieren sollte!?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 26.Mai.2015, 15:32:47
Contador wummst da schon den Berg rauf seit Meter 1. Die Frage ist, ob er sich da nicht übernimmt. Dann könnte es ganz bitter werden! Auf dem Anstieg da gerade kann man ja locker ein paar Minuten verlieren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Dienstag, 26.Mai.2015, 16:49:56
Landa ist schon verdammt stark in den letzten Tagen. Glaube aber nicht, dass irgendjemand Contador noch von Platz 1 verdrängen wird.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 26.Mai.2015, 17:57:01
Landa hätte man viel früher fahren lassen müssen. Der hätte Contador sehr weh tun können.
So ist Contador natürlich durch.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 30.Jun.2015, 12:19:50
Ist "Fitnessmangel" irgendein code?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Samstag, 04.Jul.2015, 13:46:09
Gleich geht es wieder los  :)


Le Tour 2015
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Samstag, 04.Jul.2015, 17:03:35
Für Tony Martin hat es leider nicht ganz gelangt. Sehr schade!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: I.Ronnie am Samstag, 04.Jul.2015, 17:20:00
Innovationsfeindliche Sportart. Ohne KERS ist das doch ein Steinzeitsport.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: THC-Ben am Sonntag, 05.Jul.2015, 10:53:11
Hatte kurz überlegt gestern mal vorbei zu schauen,  hab mich dann doch für den Strand entschieden
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 05.Jul.2015, 15:13:10
Das endet ganz böse heute für den ein oder anderen Favoriten bei dem Wind. 100 Kilometer vor dem Ziel ist das Feld schon komplett zerstückelt.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: THC-Ben am Sonntag, 05.Jul.2015, 15:17:42
Das endet ganz böse heute für den ein oder anderen Favoriten bei dem Wind. 100 Kilometer vor dem Ziel ist das Feld schon komplett zerstückelt.
Da wird nicht viel passieren da helfen die einzelnen Teammitglieder schon die Gruppe zusammen zu halten.
Aber krass wann der erste Zusammenschluß kommt
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 05.Jul.2015, 15:28:07
Abwarten. Geht jetzt erstmal nach Rotterdam rein, aber danach wird der Wind denke ich schon seine Opfer fordern.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Sonntag, 05.Jul.2015, 17:18:13
Greipel :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 05.Jul.2015, 17:25:38
Och nö Cavendish, drückt man ihm einmal die Daumen wegen Martin und dann lässt er sich von einem alten Rouler schlagen. Dabei ist Martin sein Teamkollege  :-/
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 05.Jul.2015, 17:27:54
An Martins Stelle würde ich Cavendish heute aber mal ordentlich zur Sau machen. Hängt sich nen halben Tag für ihn in den Wind, stellt eigene Ansprüche auf den Etappensieg zurück und der Otto zieht dann im Sprint am Ende nicht richtig durch, sodass sich Cancellara die Zeitbonifikation holt und Martin wieder zweiter in der Gesamtwertung ist.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Montag, 06.Jul.2015, 16:09:26
Rennen nach Massensturz gestoppt...
Sowas habe ich auch noch nicht gesehen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Slouch am Montag, 06.Jul.2015, 16:30:04
Ich habe Sport für heute abeghakt....Erst der Crash in Daytona heute morgen live gesehen, jetzt der Sturz
bei der Tour. Scheine ein schlechtes Omen zu sein im Moment  :D
 
War schon ein hartes Ding bei der Geschwindigkeit. Wenn es aber stimmt, dann musste man wohl abbrechen
wegen fehlender Ärzte direkt hinter dem Feld.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Dino3388 am Montag, 06.Jul.2015, 16:32:14
Ich habe Sport für heute abeghakt....Erst der Crash in Daytona heute morgen live gesehen, jetzt der Sturz
bei der Tour. Scheine ein schlechtes Omen zu sein im Moment  :D
 
War schon ein hartes Ding bei der Geschwindigkeit. Wenn es aber stimmt, dann musste man wohl abbrechen
wegen fehlender Ärzte direkt hinter dem Feld.

vielleicht checkest du mal ob die ponys, düsseldorf oder bayer heute irgendwo ein testspiel haben das du dir noch reinziehen kannst? :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 06.Jul.2015, 16:41:57
Innovationsfeindliche Sportart. Ohne KERS ist das doch ein Steinzeitsport.

Zumindesr werden die Raeder mittlerweile auf versteckte Helferlein hin untersucht. Nach illegal kommt bekanntlich legal, 2020 dann mit 50 km/h Alp d'Huez hoch...
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: difösi am Montag, 06.Jul.2015, 17:11:17
"Leute, das ich einfach nur scheisse was hier läuft!"

Ab morgen moderiert jemand anders die Etappen. :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: frikamäuschen am Montag, 06.Jul.2015, 20:57:36
Die Zeitbonifikation ist das Mönchengladbach des Tony Martin.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Dienstag, 07.Jul.2015, 17:37:23
Martin heute trotz defekt am etappenende mit einem Klasse soloritt auf den letzten 3 Kilometer. holt sich gelb :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 07.Jul.2015, 17:38:55
Mehr als verdient. Kann mir nur vorstellen, mit wie viel Wut er da drei Kilometer vor dem Ziel angegriffen hat :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Dienstag, 07.Jul.2015, 17:41:19
trotzdem etwas unverstandlich das degenkolb trotz zweier helfer da nicht nachgehen wollte aus Freundschaft.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Dienstag, 07.Jul.2015, 17:47:24
Wenn so ein Zeitfahr-Tier mal 3km durchzieht sieht man als nicht homogenes Feld auch alt aus
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Dienstag, 07.Jul.2015, 19:26:41
Was für eine tolle Feierabendüberraschung. Dreimal auf die Fresse bekommen, und dann zurückschlagen wie Rocky Balboa. Das war jetzt mal ganz stark!

4. Etappe: Martins Triumphfahrt - Tour de France - sportschau.de - http://www.sportschau.de/tourdefrance/videoetappemartinstriumphfahrt100.html
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Dienstag, 07.Jul.2015, 21:13:19
Ich kenne keinen, der auf flacherem Profil so gute Chancen hat, sich solo gegen das Peloton zu behaupten, wie Tony Martin.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Mittwoch, 08.Jul.2015, 17:40:57
Tier Greipel gewinnt wieder :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Mittwoch, 08.Jul.2015, 18:18:23
Ein dreifaches Stotzheim alaaf
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Mittwoch, 08.Jul.2015, 18:59:50
Eine Etappe die auch wieder gezeigt hat wie langweilig Radsport sein kann. Der Massensturz war das einzige Highlight vor dem Schlusssprint.
Nichtmal Ausreißer hatten Lust, es wurde einfach nur wegerledigt. Aber bald kommen die Pyrenäen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 08.Jul.2015, 20:40:39
Jo. Noch vor ein paar Jahren gab es ja die ganze erste Tourwoche quasi nur so Etappen nach Schema F. Das hat man ja dann sehr verändert, um Spannung reinzubringen. Allerdings sind dann so Etappen wie heute gerade langweilig, weil jeder froh ist, mal durchschnaufen zu können.

Morgen wieder nur am Meer und eine recht steile Ankunft. Das wird vermutlich wieder n bisschen anders ablaufen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Slouch am Donnerstag, 09.Jul.2015, 19:17:48
Zitat
Tony Martin
@tonymartin85
Collarbone is broken. We will discuss further steps.


Schlüsselbein gebrochen, damit ist die Tour dann gelaufen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Slouch am Freitag, 10.Jul.2015, 20:30:05
Zitat
Sebastian Kayser @Kayser_BILD (https://twitter.com/Kayser_BILD)
1. Doping-Fall der Tour de France,
Luca Paolini (Katusha) positiv auf Kokain
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Freitag, 10.Jul.2015, 21:04:20
Auf Kokain über das Pflaster gebrettert? Wunderbar.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 10.Jul.2015, 21:09:29
Wäre beim Radsport ne Pille Speed nicht besser?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Sonntag, 12.Jul.2015, 12:14:22
Paolini mit Kokain als nächsten großen Dopingfall auszuweisen schaffen auch nur deutsche Journalisten.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Rhönbock am Sonntag, 12.Jul.2015, 12:21:38
Paolini mit Kokain als nächsten großen Dopingfall auszuweisen schaffen auch nur deutsche Journalisten.

Nein! Das schaffen auch die Kollegen aus der Schweiz, Österreich, Tschechien, Norwegen...und und und ;)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Sonntag, 12.Jul.2015, 12:21:46
Paolini mit Kokain als nächsten großen Dopingfall auszuweisen schaffen auch nur deutsche Journalisten.

hat kokain eigentlich ne positive wirkung auf ausdauersportler?
selbst wenn, natürlich komplett unabhängig vom restlichen dopinggeschäft zu betrachten
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 12.Jul.2015, 12:31:30
hat kokain eigentlich ne positive wirkung auf ausdauersportler?
selbst wenn, natürlich komplett unabhängig vom restlichen dopinggeschäft zu betrachten
Ich würde behaupten, dass es die Schmerzgrenze senkt. Das kann dann schon vorteilhaft sein.
Aber kein Radsportler nimmt bei der Tour Kokain, weil er sich davon bessere Leistungen verspricht.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Montag, 13.Jul.2015, 15:25:36
Bei Ivan Basso wurde Hodenkrebs diagnostiziert  :?  Alles Gute!  :?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: h4r4ld am Montag, 13.Jul.2015, 15:33:21
Sind die Pharmalympics eigentlich schon wieder vorbei oder spritzen die sich immer noch lustig gegenseitig?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Dellbrück am Montag, 13.Jul.2015, 16:31:10
Sind die Pharmalympics eigentlich schon wieder vorbei oder spritzen die sich immer noch lustig gegenseitig?

Die Bundesliga fängt doch erst im August wieder an!?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Montag, 13.Jul.2015, 17:00:18
Ich würde behaupten, dass es die Schmerzgrenze senkt. Das kann dann schon vorteilhaft sein.
Aber kein Radsportler nimmt bei der Tour Kokain, weil er sich davon bessere Leistungen verspricht.
Es gab ja mit Tom Boonen schonmal jemand der positv auf Kokain getestet wurde. Ich halte es in beiden Fällen für ein "Partyversehen". Die haben das auf irgendeiner Party konsumiert und sich dann halt mit der Nachweisbarkeit verschätzt und gedacht das wäre schon längst abgebaut.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: norbi jenkins am Montag, 13.Jul.2015, 17:12:34
also mir wurde von 'nem befreundeten Junioren-Nationalmannschaftsfahrer gesagt die benutzen koks um länger trainieren zu können.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Dienstag, 14.Jul.2015, 16:54:45
tour ist entschieden. froome in seiner eigenen welt
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Didisport am Dienstag, 14.Jul.2015, 17:01:13
tour ist entschieden. froome in seiner eigenen welt


Hast du daran gezweifelt? Wird leider langweilig bis zum Ende werden, schade.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Dienstag, 14.Jul.2015, 17:04:08

Hast du daran gezweifelt? Wird leider langweilig bis zum Ende werden, schade.

nein das er am ende gewinnt nicht wirklich alleine schon wegen seinem vorsprung und dem weiteren zeitfahren. hatte aber wenigstens gehofft das quintana am berg mind. mithalten könnte
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 14.Jul.2015, 17:06:31
Sky ist sportlich überlegener als US Postal es je war. Langweilig.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Dienstag, 14.Jul.2015, 23:56:55
nein das er am ende gewinnt nicht wirklich alleine schon wegen seinem vorsprung und dem weiteren zeitfahren. hatte aber wenigstens gehofft das quintana am berg mind. mithalten könnte
Es wird keine weiteres Zeitfahren geben. Dieses Jahr nur Prolog und das Mannschaftszeitfahren.
Bin aber auch enttäuscht über die Dominanz von Froome. Wenn es keinen Sturz gibt wir das eine langweilige Entscheidung um den Gesamtsieg.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Dino3388 am Donnerstag, 16.Jul.2015, 08:12:04
https://www.youtube.com/watch?v=2nLxAKwtBb4 (https://www.youtube.com/watch?v=2nLxAKwtBb4)

keine ahnung ob schon bekannt oder interessant

ausschnitte von 62 aus einer längeren reportage wohl. eben über umwege drauf gestoßen
dennoch schon alleine die knapp 20 minuten unglaublich sehenswert finde ich :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Freitag, 17.Jul.2015, 08:22:55
Schade, daß der Viererkampf jetzt nur noch ein "Alle gegen Sky" ist. Und Sky dann auch noch gewinnt.

Ich persönlich hoffe immer noch auf die Alpen. Vor 2 Jahren hat Froome eine quasi identische Etappe hingelegt: https://de.wikipedia.org/wiki/Tour_de_France_2013/8._Etappe

Er hat dann in den Alpen aber gegen Quintana zum Ende hin etwas verloren. Eigentlich haben die Fahrer es gestern gut gemacht, sie haben alle nacheinander attackiert. Wie Porte und Thomas dann aber hinterher gefahren sind-unfassbar. Man kann ja nur hoffen, daß Van Garderen (der sich da übrigens ziemlich lutscherhaft verhält und nix macht) recht behält und Sky sein Pulver irgendwann verschossen hat.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Freitag, 17.Jul.2015, 08:57:16
Man müsste Froome und Sky halt mal über ne unkonventionelle Taktik versuchen, zu packen. Das hat man vor zwei Jahren ja auch mal probiert und hat damals immerhin Porte aus den Schuhen gefahren und Froome isoliert.
Da hat es mich gestern ein wenig gestört, dass man bis zum Schlussanstieg seelenruhig und fast Schicksalsergeben hinter Sky fuhr.
Aber gut, vermutlich hätte man Froome von Porte und Thomas sowieso nicht isoliert bekommen. In den Alpen sieht das was anders aus, vermute ich. Insofern muss man die jetzt weiter beschäftigen und dann in den Alpen was planen. Gibt da ja auch Zielankünfte nach ner Abfahrt, da kann man sicher was drehen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Freitag, 17.Jul.2015, 10:35:52
macht euch doch nichts vor. selbst wenn man froome isoliert. da lacht der typ doch nur drüber. der hält ja aktuell noch nicht mal großartig das hinterrad seiner kollegen. da attackiert jemand, porte setzt nach und froome läst ihn 5,10 meter vor fahren um danach im sattel sitzend alleine den turbo einzuschalten
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Sonntag, 19.Jul.2015, 15:36:08
Bei der Tour disqualifiziert, weil er ein Stück im Auto mitgefahren ist.  :)
Sowas gabs schon lange nicht mehr, außer ganz früher als mal mehrere Klassement-Fahrer disqualifizert wurden, weil sie ein Stück mit der Eisenbahn gefahren sind.
http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_94423.htm
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Sonntag, 19.Jul.2015, 19:32:20
Frage an die Eurosport Zuschauer


Wer ist eigentlich der Typ in der Festina Werbung, ist das ein Promi, muss man den kennen? Ich muss da immer wieder überlegen .....
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: koelner am Sonntag, 19.Jul.2015, 19:35:44
Frage an die Eurosport Zuschauer


Wer ist eigentlich der Typ in der Festina Werbung, ist das ein Promi, muss man den kennen? Ich muss da immer wieder überlegen .....


Diese Werbung?
https://www.youtube.com/watch?v=3hsK5kzMNeo --> Richard Virenque ---> https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Virenque
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Montag, 20.Jul.2015, 18:12:41
Meine Güte, Geraint Thomas. Dem Himmel sei dank, daß das glimpflich ausgegangen ist.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: baenderriss am Montag, 20.Jul.2015, 18:51:17
Meine Güte, Geraint Thomas. Dem Himmel sei dank, daß das glimpflich ausgegangen ist.

Ein Wunder, dass er wieder aufs Rad steigen konnte.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Montag, 20.Jul.2015, 19:45:18
Was macht denn dieser Berguil da bitte?

Als Thomas hätte ich dem im Ziel allerspätestens richtig seine Zähne gerichtet.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Montag, 20.Jul.2015, 19:50:48
Barguil kriegt hoffentlich eine Strafe. Wie falsch kann man die Kurve anfahren? Man stelle sich vor, er hätte Froome so weggefahren und weniger Glück als Thomas gehabt.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Mittwoch, 22.Jul.2015, 10:51:29
Messfehler oder komplett irre der Holländer
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Tour-de-France-Big-Data-Analyse-misst-109-08-km-h-Hoechsttempo-2757725.html
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: difösi am Samstag, 25.Jul.2015, 16:23:30
l’Alpe d’Huez: schwere Ausschreitungen! Bengalos, Rauchbomben! Wo ist VL110 wenn man ihn braucht?!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: chrisinsomnia am Samstag, 25.Jul.2015, 16:29:24
Quintana macht aber ordentlich Druck. Ob das reicht?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Samstag, 25.Jul.2015, 16:30:22
l’Alpe d’Huez: schwere Ausschreitungen! Bengalos, Rauchbomben! Wo ist VL110 wenn man ihn braucht?!

Gott sei dank, hauen einem die Fahrer recht schnell in die Fresse wenn man einem zu nahe kommt.

Wie man sowas zündeln kann währrend da Ausdauersportler ihre allerletzten Körner nach 3 Wochen aufbrauchen ist dann nochmal ne Stufe idiotischer als in einem Stadion.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Samstag, 25.Jul.2015, 16:34:28
Quintana macht aber ordentlich Druck. Ob das reicht?

leider nicht. eine verflixte alpenetappe mehr und es wäre nochmal eng geworden
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Samstag, 25.Jul.2015, 16:39:23
leider nicht. eine verflixte alpenetappe mehr und es wäre nochmal eng geworden

Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Samstag, 25.Jul.2015, 16:42:19
Leider waren Poels und Porte zu stark. Sky hat eine unfassbare Teamleistung abgeliefert und Froome gewinnt vor allem dank seinen Helfern. Quintana wird in den nächsten Jahren hoffentlich stärker sein und in den ersten Wochen besser mithalten können, am Berg ist er der stärkste.

Ganz besonders freut es mich, daß Valverde es so spät in seiner Karriere noch aufs Podium der Tour geschafft hat. Die Tour macht definitiv Lust auf mehr Radsport, ich fand sie sehr spannend. Vor allem, weil es immer interessante Attacken gab und niemand aufsteckte.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Samstag, 25.Jul.2015, 16:47:37
Quintana hatte keine Helfer?

Ist doch nur Spekulation ob und wie Froome alleine eingebrochen wäre.

Für mich wirkte das alles sehr kontrolliert, also gestern und heute.


Und diese Rechnung mit der einen Bergetappe mehr ist doch auch Bullshit... Bei der Show die Quintana mit Valverde da heute und gestern abgezogen hat, wäre das morgen nicht mehr drin gewesen.

Genau so gut kann man sagen "Ein Zeitfahren mehr und..."
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Samstag, 25.Jul.2015, 16:56:24
Quintana hatte keine Helfer?

Ist doch nur Spekulation ob und wie Froome alleine eingebrochen wäre.

Für mich wirkte das alles sehr kontrolliert, also gestern und heute.


Und diese Rechnung mit der einen Bergetappe mehr ist doch auch Bullshit... Bei der Show die Quintana mit Valverde da heute und gestern abgezogen hat, wäre das morgen nicht mehr drin gewesen.

Genau so gut kann man sagen "Ein Zeitfahren mehr und..."
Sky musste Froome in Gelb wochenlang verteidigen und hat das extrem stark gemacht. Das war mehr als beeindruckend und hat nix damit zu tun, daß Quintana ebenfalls Unterstützung hatte. Quintana hat die Tour auf der zweiten Etappe und in den Pyrenäen verloren, das kommt vor. In den Alpen war er überragend. Movistar ist taktisch brillant gefahren und trotzdem war Sky zu stark. Poels und Porte haben Froome heute 14 Kilometer hoch eskortiert und den Abstand immer im Rahmen gehalten. Auf mich machte Froome in den Alpen jedenfalls nicht den Eindruck, mit Quintana mithalten zu können und ist natürlich derjenige, den man nächstes Jahr schlagen muss. Spannend wird es auf jeden Fall erneut, weil Froome nicht so unverwundbar ist, wie es Armstrong war. Das sollte doch wohl offensichtlich sein.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Samstag, 25.Jul.2015, 17:24:18
Vielleicht hat man ja aus dem Fall Armstrong die lehren gezogen, daß man vielleicht nicht mehr unverwundbar wirken möchte?!

Bei beiden Angriffen wurde der Abstand mehr als im Rahmen gehalten.

Und das Sky so früh in gelb war, hat ihnen ja selber nicht wirklich gefallen.

Wenn es denn nächstes Jahr wieder ein größeres Zeitfahren geben sollte, hat Froome jedenfalls ein dickes, dickes Plus.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Samstag, 25.Jul.2015, 18:20:27
Vielleicht hat man ja aus dem Fall Armstrong die lehren gezogen, daß man vielleicht nicht mehr unverwundbar wirken möchte?!
Ah, das macht natürlich Sinn. Vielleicht hat man ja auch ganz gezielt Fahrer wie Pinot immer wieder vorne fahren lassen, um keine Etappensiege einzusacken. Oder man hat die Tourdirektion gebeten, eine Strecke ohne großes Zeitfahren aufzustellen, damit die Dominanz nicht so groß wirkt.
Vielleicht hat Froome aber auch am Berg einfach nicht das Niveau von Quintana gehabt und deshalb innerhalb von 2 Tagen beinahe 2 Minuten verloren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Drahdiaweng am Samstag, 25.Jul.2015, 19:21:18
Das war heute taktisch stark von Movistar und auch von Sky. Quintana ist fast alleine hoch gesprintet. Schade, dass es nicht gereicht hat. Bin mir nicht sicher ob Froome nochmal hätte zulegen können, wenn eine der ersten Attacken von Quintana Erfolg gehabt und der Vorsprung über 2 Minuten gewachsen wäre. Die Zuchauer sind wirklich Vollidioten. Bin immer wieder erstaunt wie schnell die Radfahrer tatsächlich sind, sieht man immer daran wenn die Deppen versuchen ein ppar Meter mit zu laufen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Sonntag, 26.Jul.2015, 19:44:08
Greipel gewinnt in Paris.
schade das ein Fahrer der 5 Massensprints gewinnt am ende trotzdem keine keine Chance auf das Sprinttrikot hat. nimmt dem grünen trikot jeglichen wert wenn dann am ende jemand oben steht der nicht einen etappensieg geholt hat  :-/
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 28.Jul.2015, 17:50:13
Sagan ist einfach der vielleicht beste Radfahrer überhaupt derzeit und zudem ein mehr als passabler Sprinter. Und das im Zusammenhang mit seiner sehr guten Nase und einer unglaublichen Risikobereitschaft, in Fluchtgruppen zu gehen und so mit beim Zwischensprint die Punkte abzugreifen. Auf der Etappe nach Valence war er beispielsweise erst in der Spitzengruppe, die dann eingeholt wurde und im Ziel sprintet er dennoch auf Rang 4, wobei er noch eingeklemmt wurde.

Er war auf der 10% Rampe zum Flugfeld nach Mende vor Bergspezialisten wie Plaza Molina, Yates und Gautier em Ende auf Rang 5(!), zeitgleich aber auch beim Massensprint in Amiens zweiter vor Leuten wie Cavendish, Degenkolb und Kristoff. Insgesamt 11 Etappen hat er unter den besten 10 abgeschlossen, 10 Etappen unter den besten 5. Damit hat er sich das Grüne Trikot schon verdient, auch wenn die Krönung in Form eines Etappensieges fehlt und man auf der anderen Seite das andere extrem mit den vier Etappensiegen von Greipel hat.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Dienstag, 28.Jul.2015, 18:27:20
das sagen ein ausnahmetalent ist bestreitet doch auch keiner.
dann sollen sie halt ne wertung für allrounder einführen wo gesamtzeit,platzierungen bei einzelnen etappen und bergpunkte zusammengerechnet werden aber sagan ist selbst bei leicht ansteigenden zielgeraden mindestens ne klasse schlechter gewesen als greipel in diesem Jahr.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Dienstag, 28.Jul.2015, 18:40:52
Die Wertung für Allrounder ist das gelbe Trikot....
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: weisweiler am Dienstag, 28.Jul.2015, 18:48:56
Greipel gewinnt in Paris.
schade das ein Fahrer der 5 Massensprints gewinnt am ende trotzdem keine keine Chance auf das Sprinttrikot hat. nimmt dem grünen trikot jeglichen wert wenn dann am ende jemand oben steht der nicht einen etappensieg geholt hat  :-/

Nein, es geht ja um den besten Sprinter innerhalb einer schweren Rundfahrt. Also darum auch dann bei Sprints vorne dabei zu sein, wenn es mal nicht nur flach daher geht. Ansonsten könnte man die Sprintwertung ja auch separat auf der Bahn ausfahren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 28.Jul.2015, 19:25:50
das sagen ein ausnahmetalent ist bestreitet doch auch keiner.
dann sollen sie halt ne wertung für allrounder einführen wo gesamtzeit,platzierungen bei einzelnen etappen und bergpunkte zusammengerechnet werden aber sagan ist selbst bei leicht ansteigenden zielgeraden mindestens ne klasse schlechter gewesen als greipel in diesem Jahr.
Naja, aber wie soll eine Wertung aussehen, bei der Greipel am Ende vor Sagan landet? Nur komplett flache Etappen ohne jede Bergwertung und Zwischensprint? Das Grüne Trikot prämiert den besten Punktesammler, nicht zwingend den besten Sprinter. Auch wenn die Gewichtung natürlich Sprinter bevorzugt.
Natürlich ist Greipel dieses Jahr der beste Sprinter gewesen, Sagan hat es allerdings viel besser verstanden, die nötigen Punkte zu sammeln. Dazu gehört halt auch, über die Berge zu kommen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Dienstag, 28.Jul.2015, 22:33:24
Naja, aber wie soll eine Wertung aussehen, bei der Greipel am Ende vor Sagan landet? Nur komplett flache Etappen ohne jede Bergwertung und Zwischensprint? Das Grüne Trikot prämiert den besten Punktesammler, nicht zwingend den besten Sprinter. Auch wenn die Gewichtung natürlich Sprinter bevorzugt.
Natürlich ist Greipel dieses Jahr der beste Sprinter gewesen, Sagan hat es allerdings viel besser verstanden, die nötigen Punkte zu sammeln. Dazu gehört halt auch, über die Berge zu kommen.

für die gesamtwertung wird doch auch so und so viele kilometer vorm ziel die gesamtwertung auf flachetappen annuliert damit die spitzenfahrer dort keine rückstände kassieren. kann man genauso bei etappen wo man vorher schon weiss das es keinen massensprint gibt auch keine oder nur extrem wenig punkte vergeben. genauso frage ich mich nach dem sinn einer zwischensprintwertung nachdem man vorher nen großen berg überquert hat. wieso nicht einfach zu etappenbeginn wenn man bei bergetappen schon unbedingt zwischensprints einbauen will.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: koelner am Montag, 10.Aug.2015, 22:33:05
Richtig krasser Unfall... da muss man direkt mehrere Kreuze machen das nichts "ernsthaftes" passiert ist und Brammeier den Umständen entsprechend wohlauf ist.
http://www.express.de/sportmix/horror-unfall-hier-rast-ein-radprofi-ungebremst-in-ein-begleitfahrzeug,3204,31432508.html
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Montag, 10.Aug.2015, 22:40:45
gibts dazu infos warum er da so angeflogen kommt? bremse kaputt oder ähnliches...
kann schon fast froh sein das dort ein auto stand. gehts da in den wald und er wickelt sich um nen baum helfen wohl auch keine schutzengel mehr
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Virus am Montag, 10.Aug.2015, 22:43:32
Richtig krasser Unfall... da muss man direkt mehrere Kreuze machen das nichts "ernsthaftes" passiert ist und Brammeier den Umständen entsprechend wohlauf ist.
http://www.express.de/sportmix/horror-unfall-hier-rast-ein-radprofi-ungebremst-in-ein-begleitfahrzeug,3204,31432508.html (http://www.express.de/sportmix/horror-unfall-hier-rast-ein-radprofi-ungebremst-in-ein-begleitfahrzeug,3204,31432508.html)

krass  :oezil:


was für ein glück das da nicht mehr passiert ist.


nur, wo wäre er hingefahren wenn er das auto nicht getroffen hätte.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Montag, 10.Aug.2015, 22:47:11
Bin immer wieder überrascht, dass bei horrormäßig anmutenden Crashs nicht noch Schlimmeres passiert.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 23.Aug.2015, 21:51:05
http://as.com/videos/2015/08/23/portada/1440352301_273355.html

Nach der Aktion ist Nibali heute von der Vuelta ausgeschlossen worden. Was ein Depp!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Sonntag, 13.Sep.2015, 18:22:59
Mit der heute zu ende gehenden Vuelta haben wir seit vielen vielen Jahren endlich mal wieder eine große Rundfahrt gesehen, deren Ausgang bis zum Schluss offen war. Oft genug wechselte das rote Trikot seinen Besitzer und erst gegen Ende kristallisierte sich ein packendes Duell zwischen dem Kletterer Aru und dem Rouleur Dumoulin heraus. Eine auch nur annähernd vergleichbare Dramaturgie hat es bei der Tour de France zumindest in den letzten 20 Jahren nicht gegeben. Dort und auch beim Giro ist in der Regel bereits spätestens Mitte der zweiten Woche alles klar. Tolles Event!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 27.Sep.2015, 20:50:48
Schaut noch jemand Rad-WM? Haben gerade DIE Gruppe verpasst, jetzt hängt das Nachführen an uns - schade schaut erstmal 25 km vor dem Ziel nicht so gut aus, aber noch ist es spannend.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:04:12
Anschluss geschafft, jetzt wird es echt spannend vor den letzten drei Hügeln(öffentlicher Stream der UCI (auf Youtube)
http://velomotion.de/2015/09/strassen-wm-2015-in-richmond-zeitplan-und-livestreams/ (http://velomotion.de/2015/09/strassen-wm-2015-in-richmond-zeitplan-und-livestreams/))
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:14:37
Haben die Anfänger nur eine Motorradkamera?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:16:11
Haben die Anfänger nur eine Motorradkamera?
Das habe ich gerade auch gedacht - oder sie zeigen ihn ständig weil er ein Ami ist?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:22:16
Die Kamera gibt dem Sagan doch voll Windschatten
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:24:37
Einer der Besten hat verdient gewonnen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:25:09
Schade für Degenkolb, sah vor dem letzten Hügel sehr gut aus, aber mit Sagan hat es nicht den Falschen erwischt.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:27:20
Sagan ist einfach ein unglaublicher Fahrer. Der wohl Kompletteste des letzten Jahrzehnts, noch vor Valverde. Nach seinen fünf zweiten Plätzen bei der Tour hat er das auch definitiv verdient. Und was für eine Attacke...
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:28:16
Schade für Degenkolb, sah vor dem letzten Hügel sehr gut aus, aber mit Sagan hat es nicht den Falschen erwischt.

Degenkolb hatte das Pech, dass keiner mit ihm im Windschatten Nachführarbeit leisten mochte. Kann man auch verstehen. Und dem Rest der Deutschen waren schon vor dem Finale augenscheinlich die Körner ausgegangen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Sonntag, 27.Sep.2015, 21:35:33
Das stimmt, die Körner mussten leider während des Rennens investiert weren. Blöd war, dass sie 35 km vor dem Ziel eine Gruppe verpasst haben mit Boonen, Moreno, dem besten Polen, einen Italiener, und noch ein Holländer. Da haben beim Nachführen nur wenige geholfen und das Pulver wurde rausgeblasen, auch von Martin.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Dienstag, 22.Dez.2015, 11:30:30
Tour de France wird 2017 in Düsseldorf gestartet:

http://www1.wdr.de/themen/sport/start-tour-de-france-duesseldorf-100.html
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: john doe am Dienstag, 22.Dez.2015, 12:17:07
düsseldorf muss auch noch dafür kräftig bezahlen, damit der dopingversuchte sport dort aufschlägt? faszinierend wofür städte geld ausgeben. herrn draxler von bild gefällt so etwas bestimmt. hat er schon getwittert und düsseldorf zu dieser entscheidung gratuliert?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Sprühwurst am Dienstag, 22.Dez.2015, 12:50:44
Münster wollte sich auch mal bewerben. Das wäre aber zu teuer und nur mit Landesunterstützung möglich. Die sollte es aber nicht geben. Ob das wohl in Düsseldorf anders ausschaut?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Humorkritik am Dienstag, 22.Dez.2015, 15:23:17
Münster wollte sich auch mal bewerben. Das wäre aber zu teuer und nur mit Landesunterstützung möglich. Die sollte es aber nicht geben. Ob das wohl in Düsseldorf anders ausschaut?
Also, Münster und Fahrräder passt ja mal so gar nicht.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 22.Dez.2015, 16:21:30
Im Radio haben die gesagt, dass es die Stadt 6 Mios kostet. Ich glaube, dass die das wieder reinholen. Der Tourstart sind locker 2-3 Tage Ausnahmezustand mit einer satt sechsstelligen Touristen-/Besucherzahl. Da sind sämtliche Hotels ausgebucht und die Stadt wird knüppelvoll sein.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: john doe am Dienstag, 22.Dez.2015, 17:18:49
Im Radio haben die gesagt, dass es die Stadt 6 Mios kostet. Ich glaube, dass die das wieder reinholen. Der Tourstart sind locker 2-3 Tage Ausnahmezustand mit einer satt sechsstelligen Touristen-/Besucherzahl. Da sind sämtliche Hotels ausgebucht und die Stadt wird knüppelvoll sein.

das ist doch ein witz oder?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Dienstag, 22.Dez.2015, 17:34:06
Tour de France wird 2017 in Düsseldorf gestartet:

http://www1.wdr.de/themen/sport/start-tour-de-france-duesseldorf-100.html (http://www1.wdr.de/themen/sport/start-tour-de-france-duesseldorf-100.html)

Warum nicht mal zum Auftakt ein Bergzeitfahren in Alp d'Huez?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 22.Dez.2015, 17:43:29
das ist doch ein witz oder?

Naja, man rechnet laut einer Studie mit einer Million Besuchern, die 2-3 Tage bleiben.
Da kommt schon ein bisschen Kohle bei rum. Mal ganz abgesehen vom Werbeeffekt und der öffentlichen Wahrnehmung, die nur schwer in € messbar ist.

Im Vergleich zu anderen Events, bei denen viel Geld in die Infrastruktur (Hallen, Stadien, ...) gesteckt werden muss, könnte sich das am ehesten rechnen. Außer ein paar Absperrgittern und Ordnern braucht man ja im Prinzip nix.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 22.Dez.2015, 17:45:49
das ist doch ein witz oder?
Warum? 6 Millionen sind in einen Tourstart in meinen Augen durchaus gut angelegtes Geld.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 22.Dez.2015, 17:48:03
Warum? 6 Millionen sind in einen Tourstart in meinen Augen durchaus gut angelegtes Geld.

In Summe kostet es wohl 11 Mios, aber wenn ich es richtig verstanden habe, muss die Stadt selbst "nur" 6 aufbringen. Bei der Haushaltslage in Ddorf kann man das mal machen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 22.Dez.2015, 17:52:41
Warum nicht mal zum Auftakt ein Bergzeitfahren in Alp d'Huez?

Einmal die Muur hoch wäre auch geil. Aber ohne warmfahren! :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 22.Dez.2015, 17:59:53
In Summe kostet es wohl 11 Mios, aber wenn ich es richtig verstanden habe, muss die Stadt selbst "nur" 6 aufbringen. Bei der Haushaltslage in Ddorf kann man das mal machen.
Ok, so genau hatte ich es nicht nachgelesen.
Ich halte Düsseldorf als Startort jedenfalls eine gute Wahl, auch von Seiten der Tour. Man kann von dort aus schon einige interessante Etappen beispielsweise durch das Bergische Land oder kulturell durch das Ruhrgebiet planen und in Richtung Frankreich bietet die Eifel durchaus Potential für eine lange, durchaus hügelige Etappe!

Ausserdem hat es die neue deutsche Radsportgeneration um Kittel, Greipel und Martin auch einfach verdient, sich im eigenen Land im großen Rahmen feiern zu lassen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: john doe am Dienstag, 22.Dez.2015, 19:13:34
Warum? 6 Millionen sind in einen Tourstart in meinen Augen durchaus gut angelegtes Geld.

mich wunder, dass man mit diesen sport wo immer noch die alte garde aktiv ist, geld verdienen kann. selbst die öffentlich rechtlichen fernsehanstaltungen haben sich doch zurückgezogen. aber ist wahrscheinlich die zielgruppe der formel1 und wrestling zuschauer, die hier gerne ihr geld lassen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 22.Dez.2015, 19:55:29
mich wunder, dass man mit diesen sport wo immer noch die alte garde aktiv ist, geld verdienen kann. selbst die öffentlich rechtlichen fernsehanstaltungen haben sich doch zurückgezogen. aber ist wahrscheinlich die zielgruppe der formel1 und wrestling zuschauer, die hier gerne ihr geld lassen.

Die Tour ist nach Olympia und der WM das drittgrößte mehrtägige Sportevent der Welt. Daran ändert auch das Dopingthema nicht wesentlich etwas. Wenn mich nicht alles täuscht, wird in D ja auch wieder live übertragen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 22.Dez.2015, 23:19:25
mich wunder, dass man mit diesen sport wo immer noch die alte garde aktiv ist, geld verdienen kann. selbst die öffentlich rechtlichen fernsehanstaltungen haben sich doch zurückgezogen. aber ist wahrscheinlich die zielgruppe der formel1 und wrestling zuschauer, die hier gerne ihr geld lassen.
Aber dann bitte auch kein Fußball mehr schauen. Die Garde um Guardiola ist immer noch im Geschäft. Und was man sonst so zu dem Thema von Ehemaligen und sogar "unserem" Benny Kugel hört, sollte einen mehr zu denken geben als alles, was ehemalige und sonstige über den Radsport sagen und denken ;)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: john doe am Mittwoch, 23.Dez.2015, 22:39:55
Aber dann bitte auch kein Fußball mehr schauen. Die Garde um Guardiola ist immer noch im Geschäft. Und was man sonst so zu dem Thema von Ehemaligen und sogar "unserem" Benny Kugel hört, sollte einen mehr zu denken geben als alles, was ehemalige und sonstige über den Radsport sagen und denken ;)

sehr schön. doping im fußball ist seit der wm 54 nicht neu. und mann müsste defintiv mehr doipngproben beim fußball durchführen. aber welchen sinn soll der radsport haben wo nur der mit den besten mitteln gewinnt? ein wahrlich toller sport, wo niemand gewinnen kann ohne zusatz.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 24.Dez.2015, 02:14:43
Ganz so einfach funktioniert Radsport aber nun auch wieder nicht, dass nur das Einnehmen von den besten Mittelchen reicht, um alle aus den Schuhen zu fahren.

Zumal man sich durch Zusatz in so ziemlich jedem Sport einen Vorteil erschaffen kann. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass in der Leichtathletik, in fast jedem Wintersport, beim Rudern etc. nicht weniger gedopt wird als im aktuellen Radsport. Die Pille, das Leistungen nicht fair erbracht werden, muss man schlucken, wenn man Sport im TV schaut. Auch im Fußball. Da jetzt die Sinnfrage von Sport nur beim Radsport zu suchen, ist mir zu kurz gegriffen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: ecki am Montag, 04.Jan.2016, 09:58:37
Der Radsport ist doch verglichen mit der Leichtathletik doch mittlerweile als fast "sauber" zu erachten. Das hat nichts mehr mit dem Radsport der 90er und Mitte 00er Jahre zu tun. Das Tempo ist wahrlich nicht mehr so abartig. Ich bin mir sogar sicher, dass es im Feld auch wieder Jungs gibt, die wirklich sauber sind.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Montag, 01.Feb.2016, 19:00:58
https://www.youtube.com/watch?v=YJWNkmGIyko

Gnihihi :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Drahdiaweng am Mittwoch, 10.Feb.2016, 15:53:43
http://www.welt.de/sport/article152044540/Der-Radsport-diskutiert-heftig-ueber-Motordoping.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_twitter
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: ecki am Mittwoch, 10.Feb.2016, 16:12:31
http://www.welt.de/sport/article152044540/Der-Radsport-diskutiert-heftig-ueber-Motordoping.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_twitter (http://www.welt.de/sport/article152044540/Der-Radsport-diskutiert-heftig-ueber-Motordoping.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_twitter)
Mir kam beim Lesen des Links sofort Cancellara in den Kopf und ich wollte das Video von ihm posten. Aber das ist ja schon Gegenstand des Artikels. Die NUmmer war damals so unglaublich verdächtig: Eine ganz gleichmäßige Beschleunigung z.T. ohne sichtbare Bewegung des Oberkörpers und dann drückt er am Lenker bzw.Vorbau herum und sehr eindeutig ist dies nicht die Schaltung.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 27.Mai.2016, 15:55:03
puh, heftiger Sturz beim Giro, da liegt ein Fahrrad am Wegesrand und der Fahrer ist wohl fast 10m weit über nen Bach geflogen, und dann 4 Fotografen die ihn knipsen anstatt Hilfe zu leisten...da könnte ich kotzen
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Freitag, 27.Mai.2016, 18:47:14
puh, heftiger Sturz beim Giro, da liegt ein Fahrrad am Wegesrand und der Fahrer ist wohl fast 10m weit über nen Bach geflogen, und dann 4 Fotografen die ihn knipsen anstatt Hilfe zu leisten...da könnte ich kotzen
Ging aber wohl vergleichsweise glimpflich aus für Zakarin. Dennoch bitter, im Klasment auf Rang 5 rauszufliegen. Morgen die vorletzte Etappe und drei Fahrer können noch sehr gut den Giro gewinnen. Chavez im Moment in Rosa, hat aber heute von Nibali gut was mitbekommen. Und Krijswijk hatte den Giro ja schon gewonnen, hat aber heute durch einen Sturz 4 Minuten bekommen. Aber der beste Bergfahrer bleibt er.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: JoeFC am Samstag, 11.Jun.2016, 18:56:54
Laut der Focus App ist die Radsport-Legende Rudi Altig am Samstag im Alter von 79 Jahren einem Krebsleiden erlegen.
Für mich immer "das Gesicht" bei Übertragungen von der Tour de France als Ullrich, Riis & Co. um den Sieg mitgefahren sind und ich mir stundenlang irgendwelche langweiligen Flachetappen angesehen habe  :) .

 :idea:
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Samstag, 02.Jul.2016, 16:39:07
Erste Touretappe läuft, Contador ist leider schon gestürzt.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Samstag, 02.Jul.2016, 17:52:27
Ganz fieser Sturz leider noch am Ende mit dem Katushafahrer. Puh.
Cavendish gewinnt, Sagan selbst im Massensprint auf Rang 3 und damit quasi jetzt schon in Grün in Paris. Zudem morgen mit guten Chancen auf Gelb.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Montag, 04.Jul.2016, 11:35:07
Ganz fieser Sturz leider noch am Ende mit dem Katushafahrer. Puh.
Cavendish gewinnt, Sagan selbst im Massensprint auf Rang 3 und damit quasi jetzt schon in Grün in Paris. Zudem morgen mit guten Chancen auf Gelb.

Hast du wenigstens darauf gewettet?  ;)

Tolle Etappe gestern auch wenn ich mir wünschen würde Froome wäre etwas weiter zurück anstatt Porte und Contador.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Montag, 04.Jul.2016, 12:52:18
Leider nicht. :D

Porte hat enormes Pech gehabt. Passt aber zu ihm, irgendwas ist immer während einer dreiwöchigen Rundfahrt. Contador kann man denke ich auch schon streichen nach dem Sturz. Es wird am Ende auf einen Zweikampf zwischen Froome und Quintana hinauslaufen schätze ich. Aber an sich ist alles offen, weil so viele Teams mit so vielen guten Fahrern antreten und man nicht weiß, wie die sich taktisch verhalten.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Montag, 04.Jul.2016, 13:23:05
Leider nicht. :D

Porte hat enormes Pech gehabt. Passt aber zu ihm, irgendwas ist immer während einer dreiwöchigen Rundfahrt. Contador kann man denke ich auch schon streichen nach dem Sturz. Es wird am Ende auf einen Zweikampf zwischen Froome und Quintana hinauslaufen schätze ich. Aber an sich ist alles offen, weil so viele Teams mit so vielen guten Fahrern antreten und man nicht weiß, wie die sich taktisch verhalten.

Ich hab Porte auch nicht wirklich zu den Topfavoriten gezählt aber wenn man bei so ner "Klassiker-Etappe" dann schon so viel Zeit verliert kann man es eh knicken, naja wird jetzt vielleicht eher auf Etappensiege gehen. Froome und Quintana wird spannend und ich sehe da auch nicht wirklich einen der da mithalten kann, Nibali hat schon den Giro in den Knochen und sonst sehe ich da eigentlich keinen. Allerdings gab es ja immer wieder Überraschungen und ich freu mich auf die nächsten Wochen, der Parcours scheint sehr interessant und Spannung prädestiniert zu sein.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Samstag, 09.Jul.2016, 17:13:55
Froome. Irre.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Samstag, 09.Jul.2016, 17:15:00
Froome. Irre.

Jo, der geht da über die 100%
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Samstag, 09.Jul.2016, 17:23:00
Jo, der geht da über die 100%
Ich meine, 13 Sekunden ist keine ganz große Nummer. Aber die Art und Weise... alter Schwede. Solange sich hinter dem alle nur gegenseitig (oder im zweifel Quintana) bekriegen, wird der die Tour wieder holen.

Und der Volltrottel im ARD-Livestream labert die Hälfte der Zeit nur über Buchmann, versteht auch sonst nur die Hälfte des Ganzen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Samstag, 09.Jul.2016, 17:38:45
Zum Glück empfange ich SRF, da musste ich nicht auf HD verzichten und konnte mir die laberei über Buchmann ersparen. ARD ist unsäglich. Auch angenehm, dass man dort auf Simultanübersetzer verzichtet und dem Zuschauer zutraut, Froomes Siegerinterview auf englisch zu verstehen.

Froome natürlich mit ner starken Aktion. Ist zwar nicht die Welt der Vorsprung, aber sympathisch das er es so probiert. Quintana passt am Berg nicht auf und sprintet am Ende nicht um die Bonussekunden. Das sind dann wieder die Sekunden, die am Ende fehlen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: ecki am Samstag, 09.Jul.2016, 18:32:59
Liegt mit dem Kopf auf dem Vorderrad und mit den Eiern auf dem Oberrohr und tritt wie ein komplett Irrer. Wer jemals schon mal mit dem Arsch vor dem Sattel "saß" und mit >60km/h 'nen Berg runtergefahren ist, wie instabil das ist. Das zeigt, dass der für jede Sekunde im KLassement volles Risiko geht.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Samstag, 09.Jul.2016, 18:45:33
Aber schon auch ein Witz, dass Froome meint, das wäre eine spontane Aktion gewesen. :D

Dennoch bin ich mal auf morgen gespannt. Quintana ist dieses Jahr extrem stark am Berg und hat mit Valverde enorme taktische Möglichkeiten, BMC hat mit Porte und van Garderen auch zwei Fahrer, die den Skysbots trotzen können. Dan Martin sah heute sehr explosiv und stark aus. Die wird Sky nicht alle kontrollieren können, wenngleich Froome mit Henao, Thomas und Poels schon sehr starke Helfer hatte. Die könnten vermutlich alle in die Top 10 fahren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Samstag, 09.Jul.2016, 21:05:43
Liegt mit dem Kopf auf dem Vorderrad und mit den Eiern auf dem Oberrohr und tritt wie ein komplett Irrer. Wer jemals schon mal mit dem Arsch vor dem Sattel "saß" und mit >60km/h 'nen Berg runtergefahren ist, wie instabil das ist. Das zeigt, dass der für jede Sekunde im KLassement volles Risiko geht.

ist nur ne Frage der Zeit wann sich bei solchen Abfahrten mal einer hinlegt und dabei den Löffel abgibt
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Samstag, 09.Jul.2016, 21:54:40
Ich muss da immer an Beloki denken.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: ecki am Samstag, 09.Jul.2016, 21:56:14
ist nur ne Frage der Zeit wann sich bei solchen Abfahrten mal einer hinlegt und dabei den Löffel abgibt
Nun ja, Radfahrer fahren schon seitjeher riskant und an der Grenze und alle ein paar Jahre stirbt einer. Wouter Weylandt war meines Erachtens das letzte prominente Todesopfer während eines großen Rennens in Europa (Giro 2011). In den 2000ern war es Kiwiljow, in den 90ern Casartelli. Es ist Berufsrisiko.

Es ist nur ungewöhnlich, dass ein Tourfavorit quasi "All-in", auch für einen Etappensieg und ein paar Sekunden geht.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: ecki am Samstag, 09.Jul.2016, 22:00:28
Ich muss da immer an Beloki denken.

Das war der Teer bzw. Bitumen, welches zum Teil auf die Straße gekleistert wird. Das ist eine Katastrophe. Es ist komplett unfahrbar, da löst sich einfach der Reifen von der Felge, da das so klebrig-schmierig ist. Mich hätte es da letztes oder vorletztes Jahr auch mal fast gelegt, aber ich bin mit gefühlten 5km/h und ohne Seitneigung durch die Kurve gefahren, da ich es schon gerochen hatte.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: FCMartin am Samstag, 09.Jul.2016, 22:03:26
Froome. Irre.

In der Tat!
Auch wenn die Fans die Fahrer manchmal ganz schön nerven, hätte Froome nicht so hinlangen dürfen!
Der hat den Fan schon ordentlich erwischt!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 10.Jul.2016, 12:22:43
Contador und Valverde mit Angriff am ersten Berg. :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Strix am Sonntag, 10.Jul.2016, 17:26:16
Contador aus der Tour ausgestiegen und bestes Radfahrwetter heute am Schlussanstieg, Regen- und Hagelschauer. :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Sonntag, 10.Jul.2016, 19:10:56
Contador aus der Tour ausgestiegen und bestes Radfahrwetter heute am Schlussanstieg, Regen- und Hagelschauer. :)

Wenn er nicht erkrankt war, schwächer auftritt von ihm.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Montag, 11.Jul.2016, 09:18:47
Wenn er nicht erkrankt war, schwächer auftritt von ihm.

Offiziell hatte er Fieber, komisch allerdings dass er davor attackiert hat, naja insgesamt eine Tour zum Vergessen für Contador.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 13.Jul.2016, 17:10:17
Der Froome ist der Hammer
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 13.Jul.2016, 17:22:35
Der Froome ist der Hammer

Also ich schau ja schon lange Radsport aber der ist noch dominanter als Armstrong damals, das wirft dann aber doch Fragen auf weil alleine die gute kenyanische Bergluft wird das kaum sein können...
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 13.Jul.2016, 17:42:25
Also ich schau ja schon lange Radsport aber der ist noch dominanter als Armstrong damals, das wirft dann aber doch Fragen auf weil alleine die gute kenyanische Bergluft wird das kaum sein können...

Bei der diesjährigen Tour ist er ja nicht dominant, sondern hat einfach Chancen genutzt, weil andere geschlafen haben.

Bei der Abfahrt halt mal kurz Beine hängen lassen. Zack er ist weg.

Heute Uneinigkeit im Feld und weg.

Bimmelt das Feld da nicht kilometerlang rum, sind die 20 Sekunden doch lachhaft und wurden ja bis auf 5 Sekunden zusammengefahren als der Zug einmal loslegte.

Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 13.Jul.2016, 18:20:56
In den Alpen wird quintana ihn zerstoeren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 13.Jul.2016, 18:57:30
Froome hat einfach an seinen Schwächen gearbeitet. Letztes Jahr überraschte er alle, als er doch über das Pavet kam, dieses Jahr kann er auf einmal bergabfahren. Das ist einfach gut. Und heute hat er die Chance genutzt, die sich auftat. Mit Sagan ist da aber auch der beste Radfahrer der letzten Dekade unterwegs. Der Kerl ist unglaublich.

Aber bergauf hat man Quintana vs. Froome noch nicht gesehen, zwei Zeitfahren stehen auch noch aus. Arcallis war zwar HC, aber doch ein Rollerberg. Da ging keiner in den roten Bereich. Quintana macht mir einen starken Eindruck. Man muss abwarten wie die Form in der dritten Woche ist.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 13.Jul.2016, 19:20:03
Froome hat einfach an seinen Schwächen gearbeitet. Letztes Jahr überraschte er alle, als er doch über das Pavet kam, dieses Jahr kann er auf einmal bergabfahren. Das ist einfach gut. Und heute hat er die Chance genutzt, die sich auftat. Mit Sagan ist da aber auch der beste Radfahrer der letzten Dekade unterwegs. Der Kerl ist unglaublich.

Aber bergauf hat man Quintana vs. Froome noch nicht gesehen, zwei Zeitfahren stehen auch noch aus. Arcallis war zwar HC, aber doch ein Rollerberg. Da ging keiner in den roten Bereich. Quintana macht mir einen starken Eindruck. Man muss abwarten wie die Form in der dritten Woche ist.

Mir ist froome obskur, weil er nur bei der Tour ueberragendeLeistungen bringt. Ausserdem war die Aktion mit wiggins damals schon das allerletzte.
Bezüglich sagan hast du absolut recht, grandioser sportler.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 13.Jul.2016, 20:55:04
Bei der diesjährigen Tour ist er ja nicht dominant, sondern hat einfach Chancen genutzt, weil andere geschlafen haben.

Bei der Abfahrt halt mal kurz Beine hängen lassen. Zack er ist weg.

Heute Uneinigkeit im Feld und weg.

Bimmelt das Feld da nicht kilometerlang rum, sind die 20 Sekunden doch lachhaft und wurden ja bis auf 5 Sekunden zusammengefahren als der Zug einmal loslegte.

Nunja mich überzeugt das alles trotzdem nicht, sympathisch ist er mir zudem schon mal gar nicht aber das tut nichts zur Sache. Guter Radfahrer ohne Frage aber bei mir bleiben da immer Zweifel.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 13.Jul.2016, 21:17:42
Dominante Sportler sind selten beliebt oder sympathisch :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 13.Jul.2016, 22:45:35
So unerfolgrech finde ich Froome außerhalb der Tour gar nicht mit zwei zweiten und einem vierten Platz bei der Vuelta. Letztes Jahr musste er auf der epischen Andorraetappe nach einem Sturz aufgeben. Gleichzeitig zeigt es aber auch, dass er nicht unschlagbar ist. Ich drücke auch eher Quintana die Daumen, vermutlich weil ich 2012 auch noch im Kopf habe, aber Froome kann man gerade für diese Tour bislang nur Beifall klatschen.

Im Endeffekt ist man im Radsport halt immer beim Thema Doping und damit Glaubwürdigkeit. Das muss jeder für sich selbst ausmachen. Ich bin der Überzeugung, im Radsport wird genauso gedopt und betrogen wie im Fußball, der Leichtathletik oder sonst wo. Das muss man in Kauf nehmen, wenn man Sport konsumiert. Ich bin darum auch nicht unbedingt Fan eines einzelnen Sportlers, aber Fan des Radsports, weil es ein verdamt spannender Sport sein kann.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Strix am Donnerstag, 14.Jul.2016, 00:00:24
Im Endeffekt ist man im Radsport halt immer beim Thema Doping und damit Glaubwürdigkeit. Das muss jeder für sich selbst ausmachen. Ich bin der Überzeugung, im Radsport wird genauso gedopt und betrogen wie im Fußball, der Leichtathletik oder sonst wo. Das muss man in Kauf nehmen, wenn man Sport konsumiert. Ich bin darum auch nicht unbedingt Fan eines einzelnen Sportlers, aber Fan des Radsports, weil es ein verdamt spannender Sport sein kann.

 :tu:
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Donnerstag, 14.Jul.2016, 00:04:58

Im Endeffekt ist man im Radsport halt immer beim Thema Doping und damit Glaubwürdigkeit. Das muss jeder für sich selbst ausmachen. Ich bin der Überzeugung, im Radsport wird genauso gedopt und betrogen wie im Fußball, der Leichtathletik oder sonst wo. Das muss man in Kauf nehmen, wenn man Sport konsumiert. Ich bin darum auch nicht unbedingt Fan eines einzelnen Sportlers, aber Fan des Radsports, weil es ein verdamt spannender Sport sein kann.
Das stimmt nicht. In allen Sportarten die im wesentlichen nur Kraft und Ausdauer verlangen wird mehr gedopt. Nicht weil das schlechtere Menschen wären, sondern weil die Leistungssprünge die dort mit Doping erreicht werden können ungleich höher sind und so auch die Versuchung viel höher ist. Dass ein Fahrer aus dem Nichts kommt und plötzlich der Weltspitze davon radelt wie der überführte Doper Michael Rasmussen, wäre bei einer komplexeren Sportart wie Fußball nicht möglich. Wir werden keinen Spieler sehen der gedopt plötzlich Messi alt aussehen lässt und vorher auf dem Niveau von Carsten Cullman gespielt hat. Was im Umkehrschluss nicht heißt, dass im Fußball nicht gedopt wird.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 09:59:11
Dominante Sportler sind selten beliebt oder sympathisch :D

Da ist was dran und ich würde ihn ja auch nicht mit Urin übergießen wie letztes Jahr bei der Tour geschehen. ;)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 10:02:09
was du meinst, ist: im ausdauersport können durch doping einfacher einzelerfolge erzielt werden. gedopt wird meines erachtens im fußball in der gleichen intensität, es fällt bloß nicht so auf, weil der erfolg vom team abhängt - und weil so gut wie jede systematisierung der kontrollen verhindert wird. aber wenn man sich die dominanz der spanier (nicht nur im fußball) in der letzten dekade anschaut, dann kann man schon auf die idee kommen, zusammenhänge herzustellen.

Es gibt wohl keinen Spitzensport wo nicht gedopt wird und sei es nur um noch so minimale Vorteile für sich zu erzielen. Die Franzosen haben ja auch angeblich Koffeintabletten zu sich genommen vor dem Deutschlandspiel bzw. waren blöd genug die in der Kabine liegen zu lassen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 14.Jul.2016, 10:30:19
Das stimmt nicht. In allen Sportarten die im wesentlichen nur Kraft und Ausdauer verlangen wird mehr gedopt. Nicht weil das schlechtere Menschen wären, sondern weil die Leistungssprünge die dort mit Doping erreicht werden können ungleich höher sind und so auch die Versuchung viel höher ist. Dass ein Fahrer aus dem Nichts kommt und plötzlich der Weltspitze davon radelt wie der überführte Doper Michael Rasmussen, wäre bei einer komplexeren Sportart wie Fußball nicht möglich. Wir werden keinen Spieler sehen der gedopt plötzlich Messi alt aussehen lässt und vorher auf dem Niveau von Carsten Cullman gespielt hat. Was im Umkehrschluss nicht heißt, dass im Fußball nicht gedopt wird.
Auch mit Doping wird der radfahrende Cullmann nicht zu Messi. Doping kann einen entscheidenden Vorteil bringen, es ist aber kein Zaubertrank. Und ich glaube, dass Du die Bedeutung des Teams für die Radsportler sehr unterschätzt. Ohne ein so starkes Sky hätte Froome die Tour niemals gewonnen. Seine Equipe bringt ihn immer nach vorne und hilft ihm, wie gestern auch, Sekunden zu gewinnen.

Ich glaube, dass es nichts bringt, Vergleiche anzustellen. Jede Sportart hat völlig eigene Anforderungen und somit ergibt sich auch unterschiedlicher Dopingbedarf.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 10:33:11
angesichts der recherche"qualitäten" der sportbild, die das aufgedeckt haben soll, glaube ich in dem fall allerdings eher, dass der redakteur da sein eigenes zeug gefunden hat. falls er überhaupt da war. was nicht ausschließt, dass die franzosen trotzdem was genommen haben. ;)

Das kann natürlich sein, Sportbild ist ausser guten Berichten Alles zuzutrauen, aber ich gehe davon aus dass alle Teams auf hohem Niveau solche und andere Präparate zu sich nehmen.

Aber zurück zum Radsport, sehr sehr schade dass die heutige Etappe verkürzt werden musste, der Ventoux ist für mich neben der Alpe d'Huez immer ein absolutes Highlight der Tour.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Kölscher Schlingel am Donnerstag, 14.Jul.2016, 10:44:24
Wurde eigentlich mittlerweile eingeführt, dass die Namen der Dopingmittel der jeweiligen Fahrer sichtbar auf den Trikots der Fahrer beflockt sind, damit man bei der Zieleinfahrt gleich sehen kann, was funktioniert und was nicht?  :tired: :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Donnerstag, 14.Jul.2016, 11:58:56
Auch mit Doping wird der radfahrende Cullmann nicht zu Messi. Doping kann einen entscheidenden Vorteil bringen, es ist aber kein Zaubertrank

demnach hätte armstrong ja gar nicht dopen brauchen. dann wäre er dem rest zwar nicht mehr um lichtjahre davon gefahren aber hätte seine erfolge trotzdem noch relativ easy eingefahren, nene im radsport ist doping schon effektiver als in allen anderen Sportarten.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 14.Jul.2016, 12:21:40
das mit der verkürzten ankunft habe ich ja gerade erst gesehen :-(
für einen eventotto wie mich, der sich das überwiegend wegen der landschaft und des dramas anschaut, natürlich richtig kacka.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Donnerstag, 14.Jul.2016, 12:55:08
das mit der verkürzten ankunft habe ich ja gerade erst gesehen :-(
für einen eventotto wie mich, der sich das überwiegend wegen der landschaft und des dramas anschaut, natürlich richtig kacka.

Jeder eventotto beim Radsport ist anders als beim fussball durchaus sympathisch. Schlimm nur die leute, denen reflexartig beim Radsport nur Doping und irgendeine ullrich-anekdote einfaellt.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 13:13:56
das mit der verkürzten ankunft habe ich ja gerade erst gesehen :-(
für einen eventotto wie mich, der sich das überwiegend wegen der landschaft und des dramas anschaut, natürlich richtig kacka.

Ist auf jeden Fall schade, allerdings kann man jetzt davon ausgehen dass die da mit richtig Speed reinfahren werden, ich bin gespannt.

Ach Radsport lebt doch von Event-Ottos, da gibt es keine wirklichen Traditionsmannschaften wie im Fussball, Basketball etc. Die Namen ändern ja ständig, das Personal auch. Schade finde ich hingegen dass andere kleinere Rennen oft in den Medien gar nicht bedacht werden und sich da alles auf Tour de France und mit Abstrichen noch Vuelta und Giro konzentriert.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 14.Jul.2016, 15:04:38
Die Windkante hat das Feld wie gestern schon gesprengt. Das gibt ordentlich Drama schon bis zum Fuß des Ventoux.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 15:25:00
Die Windkante hat das Feld wie gestern schon gesprengt. Das gibt ordentlich Drama schon bis zum Fuß des Ventoux.

Unglaublich wie die da jetzt schon Gas geben,
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Donnerstag, 14.Jul.2016, 15:37:08
Auch wenns hier im Forum immer als populistisch gilt,  wenn man den fussballern weichfloeten-attitueden unterstellt. Gestern ist ein kapustka - Fahrer fast 80 km mit gebrochener Schulter gefahren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 14.Jul.2016, 15:44:06
Auch wenns hier im Forum immer als populistisch gilt,  wenn man den fussballern weichfloeten-attitueden unterstellt. Gestern ist ein kapustka - Fahrer fast 80 km mit gebrochener Schulter gefahren.

Das ist bestimmt was ganz anderes. Beim Radfahren braucht man ja nur seine beine. Die Schulter ist ja recht stabil solange man nicht im Wiegeschritt fährt und Zweikämpfe hat man auch keine ;)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: facepalm am Donnerstag, 14.Jul.2016, 16:01:21
kapustka - Fahrer

freud? ;-)
http://www.tour-magazin.de/profisport/tour_de_france/tour-de-france-2014---team-katjuscha-katusha/a31473.html
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Donnerstag, 14.Jul.2016, 16:39:50
das sieht bei quintana aber alles andere als stark aus
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: difösi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 16:59:46
Der Mann in Gelb läuft den Berg hoch!!!!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: difösi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:00:27
Wohl gestürzt und hatte kein Fahrrad mehr. Ist dann den Berg hoch gelaufen, bis er ein Rad bekommen hat.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:00:55
Der Mann in Gelb läuft den Berg hoch!!!!

Noch nie sowas gesehn...unfassbar!  :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:02:08
is natürlich schon an naivität nicht mehr zu überbieten wenn man den halben anstieg weglässt und sich dann wundert das es auf den restlichen paar kilometern am berg plötzlich zu eng wird.
haben die geglaubt die leute fahren einfach wieder nach hause?  :-/
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:03:33
Sowas absurdes habe ich ja noch nie gesehen. An Froomes Stelle würde ich die Organisatoren den Ventoux hochpeitschen, bis der Wind sie ins Tal befördert. :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:07:59
wenn die jury was für die spannung der tour tun will bestrafen sie froome jetzt noch dafür das er ohne rad nach oben gelaufen ist :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:16:26
wenn die jury was für die spannung der tour tun will bestrafen sie froome jetzt noch dafür das er ohne rad nach oben gelaufen ist :D

Da die Jury ähnlich intelligent wie der DFB ist halte ich das noch nicht mal für ausgeschlossen... :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:23:09
Mir tut Porte einfach nur leid...erst ein Defekt, jetzt dieser beschissene Motorrad Fahrer...
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:25:04
Mir tut Porte einfach nur leid...erst ein Defekt, jetzt dieser beschissene Motorrad Fahrer...

Er war für mich auch der zusammen mit Froome Heute ganz klar am Besten drauf war. Mollema hat mich zudem überrascht, der fährt ja sonst viel defensiver und Quintana kann sich bei Valverde bedanken dass er nicht mehr verloren hat, das war ja gar nix gemessen an seinen Ansprüchen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: breisgau-kölner am Donnerstag, 14.Jul.2016, 17:30:08
Immerhin führt Froome jetzt in der Duathlon-Wertung.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 14.Jul.2016, 18:00:44
Froome bleibt in Gelb, 45 Sekunden vor Yates.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Samstag, 16.Jul.2016, 21:28:19
Was sagen die Radsport-Experten hier zum heutigen Sprint. Hätte Cavendish nicht bestraft werden müssen? Der plötzliche Spurwechsel im Schlusssprint ist doch genau das was verboten ist oder?
Kittel hat sich jedenfalls heftig beschwert...
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Samstag, 16.Jul.2016, 23:49:11
Es war grenzwertig, ich fand das ganze aber noch im Rahmen. Kittel stand einfach viel zu früh im Wind.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Sonntag, 17.Jul.2016, 09:19:10
irgendwie vermisse ich Daschamolidin Abduschaparow  ;)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Sonntag, 17.Jul.2016, 17:13:09
Schade, dass offenbar kein Fahrer Bock auf Attacke hat. So ist es dann doch eher öde.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 17.Jul.2016, 21:01:00
Schade, dass offenbar kein Fahrer Bock auf Attacke hat. So ist es dann doch eher öde.
Poels hat die Gruppe ans Limit gefahren. Glaub da konnte keiner mehr raus. Gegen diese Helfer kommt man nicht an.
Ich hoffe, Movistar ist in der dritten Woche wieder so stark wie schon in der Vergangenheit.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Sonntag, 17.Jul.2016, 21:50:47
war ja auch wirklich keine Etappe wo man was gewinnen konnte. selbst wenn du da 20,30 Sekunden vorsprung (was auf dem kurzen Anstieg schon utopisch gewesen wäre) nach dem Berg hast, hast du dann immer noch  knapp 10km im Wind vor dir. dann kommst du völlig ausgelaugt im Ziel an und hast mit Glück vielleicht 10 Sekunden ins Ziel gerettet. viel wahrscheinlicher is das du vorzeitig geschluckt wirst und froh sein kannst wenn du den Anschluss an die Gruppe nicht verlierst
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Sonntag, 17.Jul.2016, 22:00:00
Poels hat die Gruppe ans Limit gefahren. Glaub da konnte keiner mehr raus. Gegen diese Helfer kommt man nicht an.
Ich hoffe, Movistar ist in der dritten Woche wieder so stark wie schon in der Vergangenheit.

Ich wuerde einmal gerne froome richtig isoliert sehen und dass  er dann mal selber zufahren muss. Leider wird das nicht passieren, daß Team ist zu stark.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Sonntag, 17.Jul.2016, 22:36:43
Ich wuerde einmal gerne froome richtig isoliert sehen und dass  er dann mal selber zufahren muss. Leider wird das nicht passieren, daß Team ist zu stark.
Froome neutralisiert ja schon das Rennen, wenn einer seiner Helfer stürzt. Ich glaube, der würde eher eine Minute länger bei seinen Helfern bleiben, bevor er sich isolieren lässt. Dazu kommt, dass Froome sich nicht auf dem falschen Fuß erwischen lässt. Keine Chance.
Es müsste vermutlich eine konzentrierte Aktion von Astana, BMC und Movistar sein, die Helfer nach vorne schicken, dann greifen Porte, Quintana und Aru am Berg an, isolieren ihn und hinterm Berg am Flachstück warten die Helfer und sorgen mit Tempo dafür, dass die Skyhelfer nicht wieder rankommen. Aber das klappt wohl kaum, zumal ich mir auch gar nicht mal so sicher bin, dass Quintana und Aru derzeit stark genug sind, Henao, Poels und Thomas abzuhängen. :D

Dennoch hat Sky und Froome in den letzten Jahren zumeist in der letzten Woche abgebaut, wohingegen Movistar und Quintana zulegen konnten. Und von denen kam ja bislang überhaupt nichts. Quintana muss jetzt mutig werden, sonst wird das nie was.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 19.Jul.2016, 19:16:30
Ab 2018 gibt es wieder eine Deutschlandtour. :)
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Dienstag, 19.Jul.2016, 20:23:30
Ab 2018 gibt es wieder eine Deutschlandtour. :)

Erinnert mich irgendwie an Scharping und diesen luegenbaron holczer. " mein leben für den radsport"-selten was verlogenderes gelesen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: difösi am Dienstag, 19.Jul.2016, 22:22:36
Auf die Etappe morgen bin ich gespannt.

1. ob man den Mann im gelben Trikot nochmal angreift

2. wie die Veranstalter das morgen an den letzten beiden Anstiegen regeln. In den letzten Jahren, habe ich gefühlt 2 Monate im Jahr oben am Ziel (Lac de Emosson) verbracht. Von daher kenne ich den letzten Anstieg. Von Martigny aus ist es mich ok, eine normale Straße. Vom Col de la Forclaz geht es steil bergab nach Trient. Nach ein paar Kilometern wird man höllisch bremsen müssen, um die Rechtskurve nach Finhaut zu bekommen. Bis zum Ort selber auch noch Landstraße, hinter dem Ort ist das Ding quasi einspurig. Das heißt, bis auf ein paar Buchten, gibt es keine Möglichkeit auszuweichen.

Selbst wenn es nur halb so viele Zuschauer werden wie am Ventoux, frage ich mich schon, wie man das regeln will. Absperrgittern sind ja schön und gut, aber es kommt ja gerade mal so ein LKW/Bus dort hoch. Wenn man die Straße jetzt noch verengt, dazu die vielen Motoräder nimmt, die Begleitfahrzeuge und die Radfahrer brauchen ja auch noch Platz. Und die Zuschauer wollen ja auch irgendwo stehen. Man kann aber teilweise nur auf einer Seite stehen, da auf der anders Seite, mehr oder weniger der freie Fall.

Man darf gespannt sein.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 20.Jul.2016, 11:51:43
Erinnert mich irgendwie an Scharping und diesen luegenbaron holczer. " mein leben für den radsport"-selten was verlogenderes gelesen.
Oh ja. Das ganze Team Gerolsteiner war der letzte Sargnagel für Radsport in Deutschland. Wer da rumfuhr, unfassbar. Alleine Stefan Schumacher und Bernhardt Kohl - was für Nasen. :D
Wer da unterschrieben hatte, bekam in Deutschland auch keinen Fuß mehr auf den Boden. Linus Gerdemann wurde nie was nachgewiesen, er hat es aber ebenso wenig wie Fabian Wegmann noch zu irgendwas gebracht und fährt nun irgendwo drittklassige Rennen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 20.Jul.2016, 11:56:39
Oh ja. Das ganze Team Gerolsteiner war der letzte Sargnagel für Radsport in Deutschland. Wer da rumfuhr, unfassbar. Alleine Stefan Schumacher und Bernhardt Kohl - was für Nasen. :D
Wer da unterschrieben hatte, bekam in Deutschland auch keinen Fuß mehr auf den Boden. Linus Gerdemann wurde nie was nachgewiesen, er hat es aber ebenso wenig wie Fabian Wegmann noch zu irgendwas gebracht und fährt nun irgendwo drittklassige Rennen.

Besonders die gespielte Empörung von Holczer, das war eine Schmierenkomödie sonder Gleichen!

Wenn jemand Froome angreifen will dann wäre Heute der perfekte Tag dafür, vielleicht bildet sich ja irgendwie eine Astana-Trek-Movistar Allianz um Froome zu isolieren, das wäre doch mal spannend. Wahrscheinlich aber wieder Wunschdenken von mir und Froome fähr alles in Grund und Boden...
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: frikamäuschen am Mittwoch, 20.Jul.2016, 12:23:04
Ist der Co-Kommentator von Eurosport eigentlich der Manager von diesem Michi Albasini oder mit ihm verwandt? Ist ja unnormal, wie oft er unmotiviert von dem erzählt. Ansonsten kann man den beiden aber gut zuhören und dabei ein Berner Würstchen schnabulieren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 20.Jul.2016, 17:00:01
Leck mich am Arsch, ist Sky stark.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 20.Jul.2016, 17:04:33
Leck mich am Arsch, ist Sky stark.

Die sind überragend, allerdimgs scheint der Rest aber auch gar nicht in Form zu sein, der Unterschied ist ja enorm!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 20.Jul.2016, 17:09:51
Wenn Quintana nicht krank ist, ist das unfassbar miserabel.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 20.Jul.2016, 17:39:41
Wenn Quintana nicht krank ist, ist das unfassbar miserabel.

Dritte mal in folge auf ihn gesetzt, dritte mal verloren.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Mittwoch, 20.Jul.2016, 18:14:29
Dritte mal in folge auf ihn gesetzt, dritte mal verloren.

wie kann man nach den ersten beiden wochen noch auf quintana setzen? froome ist kilometerweit entfernt und spielt doch nur mit der konkurrenz. der könnte denen doch an jedem einzelnen schlussanstieg davonfahren. denke morgen wird es dann richtig knallen und jeder der innerhalb von ner minute rückstand reinkommen wird kann sich auf die schulter klopfen
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Mittwoch, 20.Jul.2016, 18:30:54
Die langeweile um den Sieg und die Dominanz von Sky erinnert sehr an früher mit dem US-Postal-Team.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: sendeschluss am Mittwoch, 20.Jul.2016, 21:42:03
Die langeweile um den Sieg und die Dominanz von Sky erinnert sehr an früher mit dem US-Postal-Team.
Absolut. Finde es sogar aktuell noch öder. Früher haben es die Konkurrenten wenigstens ab und zu versucht, auch wenn es jedes mal auf die Fresse gab.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Freitag, 22.Jul.2016, 16:54:42
Der wievielte Sturz ist das auf der Abfahrt? So kann man das Feld auch ausdünnen...
Edit: Jetzt auch Froome und Nibali gestürzt, aber die hatten noch Glück.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Freitag, 22.Jul.2016, 18:37:51
Finde das eigentlich legitim. Wer dem Druck nicht standhält und sich auf die Schnauze legt, der hat halt Pech gehabt. Aber schön zu sehen wie normal Froome auf einem Rad aussieht, wenn es nicht sein eigenes ist :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Freitag, 22.Jul.2016, 19:43:49
ich glaube der hätte auch heute noch angreifen können wenn es nötig gewesen wäre. das er da nur mitfährt bei den schmerzen und seinem vorsprung ist klar. auch das er dann auf den letzten paar hunderrt meter ausrollen lässt kann er sich locker erlauben.

das dort so viele gestürzt sind sollte den veranstaltern schon zu denken geben vor allem weil es ja nicht an irgendwelchen fahrfehlern lag sondern durch die reihe weg an den schmierigen fahrbahnmarkierungen
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: MC41 am Samstag, 23.Jul.2016, 11:08:58
Bei dem Wetter weiß jeder Hobby Fahrer, dass er die Markierungen meiden sollte, die sind IMMER schmierig, egal ob alt oder neu.

Will man den Veranstaltern das Wetter vorwerfen?

Oder sollen wir es wie in der Mimimi Formel 1 neutralisieren?

Fährt man mit über 80 kmh Abfahrten bei dem Wetter, kann man auf Sicherheit fahren und 5-10 kmh rausnehmen und nicht die Ideallinie über Markierungen nehmen, oder man läuft halt die Gefahr sich bei solchen Verhältnissen aufs Maul zu legen.

Sorry, das ist für mich Berufsrisiko aus und es gehört zu Tour, der Vuelta und dem Giro dazu, dass man auch durch kleine Dörfer bzw die Zubringer dazu fährt.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Bud Weiser am Sonntag, 24.Jul.2016, 19:33:11
Haben die nicht früher in der Schlussetappe Champagner auf dem Rad getrunken? Jetzt fallen nach 3.500 km 3km vorm Ziel zwei Fahrer aus! Das ist echt bitter!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Montag, 25.Jul.2016, 10:40:56
Insgesamt recht langweilige Tour, keiner konnte oder wollte Team Sky und Froome wirklich ernsthaft angreifen, besonders nach dessen Sturz hätte ich mir da zumindest etwas Initiative erwartet denn er war klar gehandicapt an dem Tag und es war ja nicht so dass er wegen einem Zuschauer gestürzt war oder wegen eines Defektes. Von daher wäre ein Angriff ja auch gemäß dem Ehrencodex legitim gewesen.

Fahrer der Tour ganz klar Sagan, immer unterwegs, immer erfolgreich, immer sympathisch und endlich auch mal einer der sich traut die ASO zu kritisieren. 5 grüne Trikots mit 26 Jahren ist definitiv legendär und ich denke es wird nicht bei den 5 bleiben.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Montag, 25.Jul.2016, 10:47:54
Haben die nicht früher in der Schlussetappe Champagner auf dem Rad getrunken? Jetzt fallen nach 3.500 km 3km vorm Ziel zwei Fahrer aus! Das ist echt bitter!

Haben sie doch auch gestern, die ersten 80-100 km geht es gemütlich nach Paris und dann auf dem Rundkurs im Zentrum fängt das Rennen so langsam an bevor es dann am Schluss richtig ab geht.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: SülzerJung am Montag, 25.Jul.2016, 18:11:54
Floyd Landis verkauft jetzt Gras.
http://www.express.de/sport/sportmix/ex-tour-champion-dieser-dopingsuender-vertickt-jetzt-marihuana-24449728
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Montag, 01.Aug.2016, 16:08:15
Habe vor ein paar Tagen "Die Radsportmafia" von Tyler Hamilton und Daniel Coyle gelesen. Der sehr reißerische Titel hat mich erst etwas abgeschreckt, das Buch ist allerdings hervorragend. Hamilton beschreibt, wie stark die Fahrer in den Dopingsog hineingezogen wurden, wie alternativlos das Dopen zur damaligen Zeit war, wieso man ständig relativierte und sich immer nur als Einzeltäter ausgab, wenn man überhaupt erwischt wurde und wie Lance Armstrong dem ganzen die Krone aufsetzte - abgesehen von der Tour 2003, als laut Hamilton "Waffengleichheit" herrschte. Es ist auch bedrückend, wie immens Armstrongs Einfluss war und welche angstmachende Aura er bezogen auf die ehemaligen Kollegen bis heute hat. Hamilton ist außerdem der Auffassung, dass der Radsport auf einem guten Weg sei, da die Zeiten heute deutlich langsamer seien als damals.

Absolute Kaufempfehlung für alle Radsportinteressierten, falls sie es nicht schon haben.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Montag, 01.Aug.2016, 16:14:36
Habe vor ein paar Tagen "Die Radsportmafia" von Tyler Hamilton und Daniel Coyle gelesen. Der sehr reißerische Titel hat mich erst etwas abgeschreckt, das Buch ist allerdings hervorragend. Hamilton beschreibt, wie stark die Fahrer in den Dopingsog hineingezogen wurden, wie alternativlos das Dopen zur damaligen Zeit war, wieso man ständig relativierte und sich immer nur als Einzeltäter ausgab, wenn man überhaupt erwischt wurde und wie Lance Armstrong dem ganzen die Krone aufsetzte - abgesehen von der Tour 2003, als laut Hamilton "Waffengleichheit" herrschte. Es ist auch bedrückend, wie immens Armstrongs Einfluss war und welche angstmachende Aura er bezogen auf die ehemaligen Kollegen bis heute hat. Hamilton ist außerdem der Auffassung, dass der Radsport auf einem guten Weg sei, da die Zeiten heute deutlich langsamer seien als damals.

Absolute Kaufempfehlung für alle Radsportinteressierten, falls sie es nicht schon haben.

Kann ich nur bestätigen, ich hab's im Original auf Englisch gelesen wo der Titel "The Secret Race" wesentlich weniger reißerich ist. Das ist schon krass was da abging, ich würde allerdings relativieren dass der Radsport auf einem guten Weg ist weil das Buch von 2012 ist. In den letzten Jahren des Herrn Froome sind die Zeiten wieder deutlich angestiegen und wieder auf Armstrong-Niveau.

Sagan übrigens zum neuen deutschen Team, das ist ja mal ne Hausnummer.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Tacheles am Samstag, 03.Sep.2016, 19:37:15
Ich finde, dass die diesjährige Vuelta wie schon 2015 im Vergleich zum Giro und erst recht zur Tour den mit Abstand abwechslungsreichsten Verlauf nimmt. Es steht zwar zu vermuten, dass Chris Froome über das Zeitfahren ganz oben auf dem Podium landen wird, aber die Schlussanstiege und Etappenankünfte gerade am Berg sind immer für Überraschungen gut. Gefällt mir, auch wenn deutsche Fahrer im GK einmal mehr keine Rolle spielen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Patata am Dienstag, 06.Sep.2016, 19:43:41
http://www.express.de/sport/sportmix/radsportwelt-geschockt-horror-sturz-im-video--wuetender-vater-sabotiert-radrennen-24701808 (http://www.express.de/sport/sportmix/radsportwelt-geschockt-horror-sturz-im-video--wuetender-vater-sabotiert-radrennen-24701808)

immer diese übermotivierten eltern  :-/
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 06.Sep.2016, 19:47:47
Ich finde, dass die diesjährige Vuelta wie schon 2015 im Vergleich zum Giro und erst recht zur Tour den mit Abstand abwechslungsreichsten Verlauf nimmt. Es steht zwar zu vermuten, dass Chris Froome über das Zeitfahren ganz oben auf dem Podium landen wird, aber die Schlussanstiege und Etappenankünfte gerade am Berg sind immer für Überraschungen gut. Gefällt mir, auch wenn deutsche Fahrer im GK einmal mehr keine Rolle spielen.
Vorgestern dann Quintana und Contador mit nem erfolgreichen Generalamgriff auf den ersten Kilometern der Etappe. Quintana sollte die Vuelta jetzt gewinnen. Es sei denn Froome macht morgen was ganz verrücktes. Aber ne echt geile Vuelta, der Giro dieses Jahr war ebenso spannend. Die Tour kann da leider Überhaupt nicht mithalten.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: p_m am Montag, 10.Okt.2016, 17:44:25
Die UCI spielt laut kicker mit dem Gedanken, das Straßenrennen der Männer von 250 auf 106 Kilometer zu verkürzen. Es ist in Katar dann doch ein wenig heiß für Radsport (im Schnitt 40 Grad). Die Gesundheit der Athlet*innen spielt bei dem Ganzen natürlich die oberste Rolle (auch bei der Vergabe!!!).
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Freitag, 25.Nov.2016, 22:28:31
http://www.cyclingmagazine.de/2016/11/25/veranstalter-beschliessen-kleine-teams-bei-den-grossen-rennen/

Ab nächster Saison werden bei den Grand Tours nur noch 8 statt 9 Fahrer pro Team starten. Das soll die Rennen weniger kontrollierbar machen.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Samstag, 22.Apr.2017, 10:25:53
http://www.cyclingnews.com/news/michele-scarponi-killed-in-training/


Michele Scarponi wurde beim Training von einem Laster erfasst und ist gestorben.  :?
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: ecki am Samstag, 22.Apr.2017, 12:50:29

Wollte ich auch gerade posten. Es zerreißt einem das Herz, wenn man ihn mit seinen 2 Knirpsen sieht. :verysad:
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: facepalm am Dienstag, 09.Mai.2017, 15:06:41
chris froome wurde angefahren, wohl nichts passiert, autofahrer ist abgehauen
https://twitter.com/chrisfroome/status/861860980430696448
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 10.Mai.2017, 08:54:45
Echt übel. Haftstrafe (auf Bewährung), Fahrerlaubnisentzug für 5 Jahre und genauso lange Psychotherapie, bevor überhaupt wieder ein Führerschein gemacht werden darf!
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 11.Mai.2017, 10:36:00
https://youtu.be/aaduR0Aq-3k (https://youtu.be/aaduR0Aq-3k)

Aus der Kategorie: Gebt mir eine Schaufel, ich will mich eingraben. Unfassbar peinliche Nummer, der arme Kerl. Der übersteht die nächsten zwei Tage Peloton nicht :D
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: facepalm am Dienstag, 16.Mai.2017, 16:26:23
http://www.eurosport.de/radsport/rund-um-koln/2017/neue-aufgabe-jan-ullrich-wird-sportlicher-leiter-bei-rund-um-koln_sto6167648/story.shtml

http://www.eurosport.de/radsport/wdr-sportchef-simon-kundigt-veranderte-berichterstattung-bei-rund-um-koln-an_sto6168205/story.shtml
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Divinho am Dienstag, 16.Mai.2017, 18:57:59
http://www.eurosport.de/radsport/rund-um-koln/2017/neue-aufgabe-jan-ullrich-wird-sportlicher-leiter-bei-rund-um-koln_sto6167648/story.shtml (http://www.eurosport.de/radsport/rund-um-koln/2017/neue-aufgabe-jan-ullrich-wird-sportlicher-leiter-bei-rund-um-koln_sto6167648/story.shtml)

http://www.eurosport.de/radsport/wdr-sportchef-simon-kundigt-veranderte-berichterstattung-bei-rund-um-koln-an_sto6168205/story.shtml (http://www.eurosport.de/radsport/wdr-sportchef-simon-kundigt-veranderte-berichterstattung-bei-rund-um-koln-an_sto6168205/story.shtml)

 :-/
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Dienstag, 16.Mai.2017, 19:09:49
Aber Experten wie Scholl können wie selbstverständlich vor laufender Kamera erzählen, Doping würde im Fussball nichts bringen. Das ist mal wieder so absurd.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: renemat am Freitag, 19.Mai.2017, 13:52:59
http://mobil.express.de/sport/sportmix/rund-um-koeln-radsport-hammer--ullrich-will-doch-kein-sportdirektor-sein-26930500 (http://mobil.express.de/sport/sportmix/rund-um-koeln-radsport-hammer--ullrich-will-doch-kein-sportdirektor-sein-26930500)

Steffen Simon U.hrensohn-Gott.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Freitag, 19.Mai.2017, 14:10:07
Überragend.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Mai.2017, 18:33:54
Verfolgt wer den Giro? 6 Fahrer innerhalb von 90 Sekunden vor dem letzten Wochenende und alle mit Chancen auf den Gesamtsieg. Wäre die Tour doch auch nur halb so spannend und hätte ähnliche Geschichten zu bieten wie die letzten beiden Ausgaben des Giro.
Heute ist Dumoulin als Spitzenreiter etwas eingebrochen und hat das Rosa Trikot an Quintana verloren. Und das, nachdem er sich schon aus den ersten Kilometern hat auf einer Abfahrt überraschen lassen und nur mit großen Kraftanstrengungen erst wieder zurück kam.
Titel: Re: Radsport 2016
Beitrag von: Lobi am Montag, 29.Mai.2017, 11:49:27
Verfolgt wer den Giro? 6 Fahrer innerhalb von 90 Sekunden vor dem letzten Wochenende und alle mit Chancen auf den Gesamtsieg. Wäre die Tour doch auch nur halb so spannend und hätte ähnliche Geschichten zu bieten wie die letzten beiden Ausgaben des Giro.
Heute ist Dumoulin als Spitzenreiter etwas eingebrochen und hat das Rosa Trikot an Quintana verloren. Und das, nachdem er sich schon aus den ersten Kilometern hat auf einer Abfahrt überraschen lassen und nur mit großen Kraftanstrengungen erst wieder zurück kam.

War ein tolles Rennen wo bis zum Schluß nicht so ganz klar war wer gewinnen würde, wesentlich besser und spannender als die letzten Jahre der Tour wo Froome und Sky ja alles und jeden kontrollieren.

Dumoulin aber verdienter Sieger, wenn er sein Malheur auf der einen Etappe nicht gehabt hätte wäre das auch schon früher klar gewesen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Freitag, 09.Jun.2017, 08:03:32
http://www.express.de/sport/sportmix/mitleid-mit-doping-suender-greipel---jan-ullrich-hat-genug-gebuesst--27762220

Diesen Sonntag ist ja wieder Rund um Köln. Schaut es sich jemand vor Ort an oder fährt vielleicht sogar mit?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 11.Jun.2017, 16:43:09
http://www.eurosport.de/radsport/rund-um-koln/2017/neue-aufgabe-jan-ullrich-wird-sportlicher-leiter-bei-rund-um-koln_sto6167648/story.shtml

http://www.eurosport.de/radsport/wdr-sportchef-simon-kundigt-veranderte-berichterstattung-bei-rund-um-koln-an_sto6168205/story.shtml
Man fragt sich jetzt natürlich: Welche Berichterstattung?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Montag, 12.Jun.2017, 13:28:52
Man fragt sich jetzt natürlich: Welche Berichterstattung?


http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/sport/video-radsport-rund-um-koeln--100.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 12.Jun.2017, 17:26:43

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/sport/video-radsport-rund-um-koeln--100.html
Herrje.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Dienstag, 27.Jun.2017, 08:45:03
Den Tourstart am Samstag kann ich leider nicht sehen, überlege aber am Sonntag mal Nähe Jülich irgendwo an die Strecke zu gehen. Ich werde jetzt noch mal nach dem Streckenverlauf suchen, aber weiß jemand zufällig "auswendig", wo ich den exakten Streckenverlauf einsehen kann?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Kalle Wirsch am Dienstag, 27.Jun.2017, 08:50:04
Den Tourstart am Samstag kann ich leider nicht sehen, überlege aber am Sonntag mal Nähe Jülich irgendwo an die Strecke zu gehen. Ich werde jetzt noch mal nach dem Streckenverlauf suchen, aber weiß jemand zufällig "auswendig", wo ich den exakten Streckenverlauf einsehen kann?
http://www.letour.fr/le-tour/2017/de/etappe-2.html (http://www.letour.fr/le-tour/2017/de/etappe-2.html)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Dienstag, 27.Jun.2017, 08:53:56
http://www.letour.fr/le-tour/2017/de/etappe-2.html (http://www.letour.fr/le-tour/2017/de/etappe-2.html)

Tausend Dank!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Dienstag, 27.Jun.2017, 09:16:57
Ich werde wahrscheinlich am Sonntag (falls es nicht dauerregnet) auch irgendwo Richtung Jülich radeln, und mir die ca. 4 Sekunden TdF geben. Gibt es da auf der Strecke vielleicht nen kleinen Hügel, wo die nicht ganz so schnell durchpesen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: koelner am Dienstag, 27.Jun.2017, 09:39:32
4 Sekunden ist ja fast schon zu hoch gegriffen.
Ein Hügel /Berg /Anstieg ist da wirklich empfehlenswert.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 27.Jun.2017, 09:59:36
Direkt in DDorf der Grafenberg hat bis zu 12%. Ansonsten wird das Profil in Belgien etwas welliger.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Dienstag, 27.Jun.2017, 10:03:07
Danke! Aber nach Belgien ist mir die Anreise (oder genauer die Rückreise) mit dem Rad dann doch etwas weit. Und Düsseldorf ist natürlich keine Option ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Dienstag, 27.Jun.2017, 10:03:49
Ich werde wahrscheinlich am Sonntag (falls es nicht dauerregnet) auch irgendwo Richtung Jülich radeln, und mir die ca. 4 Sekunden TdF geben. Gibt es da auf der Strecke vielleicht nen kleinen Hügel, wo die nicht ganz so schnell durchpesen?

Wenn man sich das Streckenprofil anschaut, dann gibt es da erst was hinter Aachen.

http://www.letour.fr/le-tour/2017/de/etappe-2.html

vor/in Jülich und in Mariadorf vielleicht: https://www.google.de/maps/dir/M%C3%B6nchengladbach/Aachen/@50.9775674,5.9901798,10z/am=t/data=!3m1!4b1!4m54!4m53!1m45!1m1!1s0x47b8ac984c406469:0x5445cd8ac7bfc850!2m2!1d6.4428041!2d51.1804572!3m4!1m2!1d6.4490626!2d51.0303253!3s0x47bf505a3b8231f1:0xd7cbb1473a45cccc!3m4!1m2!1d6.3496939!2d50.9190259!3s0x47bf5eb20a17f977:0x91fc3c9d800149df!3m4!1m2!1d6.326417!2d50.9113525!3s0x47bf5ec44c349271:0x97e00ceb8077f34d!3m4!1m2!1d6.3144091!2d50.9069811!3s0x47bf5edc30768005:0x9a8c0a9f652f8c5f!3m4!1m2!1d6.298658!2d50.9007122!3s0x47bf5f1ecc80d293:0xa005030fcbf4c2d1!3m4!1m2!1d6.2817998!2d50.8996781!3s0x47bf5f139deecdcd:0xbc0a5955d28496dd!3m4!1m2!1d6.2302475!2d50.8765299!3s0x47c0a06f61f0a579:0x766c93ba533ac25d!3m4!1m2!1d6.2166719!2d50.8705554!3s0x47c0a0412708d3a1:0x31b80bef281401c9!1m5!1m1!1s0x47c0997cb08a191d:0x63a30eae0b0e444f!2m2!1d6.0838868!2d50.7753455!3e1
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: facepalm am Mittwoch, 28.Jun.2017, 11:24:00
http://sportbild.bild.de/sportmix/mehr-sport/tour-de-france/tony-martin-jan-ulrich-doping-radsport-52332340.sport.html

cardoso auf epo positiv getestet
https://twitter.com/SkySportNewsHD/status/879951707945529345
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Freitag, 30.Jun.2017, 06:43:48
Oh Gott, oh Gott, oh Gott.

Oh Gott :(

http://www.express.de/duesseldorf/grand-d%C3%A9part-in-duesseldorf-was-sie-bei-der-tour-auf-gar-keinen-fall-machen-sollten-27882148
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Freitag, 30.Jun.2017, 10:52:16
Oh Gott, oh Gott, oh Gott.

Oh Gott :(

http://www.express.de/duesseldorf/grand-d%C3%A9part-in-duesseldorf-was-sie-bei-der-tour-auf-gar-keinen-fall-machen-sollten-27882148
Ich muss sagen ich bin ein wenig angepisst das ich nicht mit Pissbeuteln schmeißen darf.
Warum sollte das in der Fahrerszene nicht so gut ankommen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Freitag, 30.Jun.2017, 11:06:49
Als Kölner können wir jedoch froh sein, dass Kackbacher werfen nicht verpöhnt ist.

Ups... ein freud'scher Verschreiben. Kackbecher sollte es heißen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 01.Jul.2017, 18:54:20
Düsseldorf hat sich genau so trostlos präsentiert wie es ist :D

Für Martin hat es leider nicht gereicht. Und Valverde hat es richtig übel erwischt. Das sah richtig fieß aus, wie er in die Absperrungen gerutscht ist. Alles gute! :/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lucy2004 am Sonntag, 02.Jul.2017, 12:21:00
Le pont de Rheinknie  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Sonntag, 02.Jul.2017, 20:08:53
Zurück aus Lüttich. Auf den letzten Kilometer war ganz schön was los, und auch viel Polizei und auch Militär vor Ort. Auf dem letzten Kilometer aber gerade mal eine Fressbude vorhanden. Viel dünmer kann man es kaum machen und Einnahmequellen so fahrlääsig auslassen....
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 02.Jul.2017, 20:28:37
Ganz stark aber von Kittel. Vielleicht seine 'once a lifetime' Chance auf das Grüne Trikot. Sagan ist bei den vielen Massensprints packbar.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Montag, 03.Jul.2017, 10:08:44
Ich habe mir das Rennen gestern hinter Jülich angeschaut und das ganze mit einer schönen eigenen Radtour (nur der Regen auf dem Rückweg war nicht ganz so prickelnd) verbunden. Wir standen kurz hinter einem Kreisverkehr leicht bergan, wodurch die Fahrer nicht ganz so schnell waren. War aber trotzdem spektakulär, da das Peloton langgezogen auf unserer Straßenseite gefahren ist, und mit nur ca 50 cm Abstand vorbeifegte.
Negativer Höhepunkt war, dass ich aus der Werbekarawane keine Madeleines bekommen habe (Haben die Wagen eigentlich Duftstoffe versprüht, es roch die ganze Zeit nach frischgebackenen Madeleines?).
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Misli am Montag, 03.Jul.2017, 10:28:41
Ich habe mir das Rennen gestern hinter Jülich angeschaut und das ganze mit einer schönen eigenen Radtour (nur der Regen auf dem Rückweg war nicht ganz so prickelnd) verbunden. Wir standen kurz hinter einem Kreisverkehr leicht bergan, wodurch die Fahrer nicht ganz so schnell waren. War aber trotzdem spektakulär, da das Peloton langgezogen auf unserer Straßenseite gefahren ist, und mit nur ca 50 cm Abstand vorbeifegte.
Negativer Höhepunkt war, dass ich aus der Werbekarawane keine Madeleines bekommen habe (Haben die Wagen eigentlich Duftstoffe versprüht, es roch die ganze Zeit nach frischgebackenen Madeleines?).
Hattest du auch nen orangenen Helm an?
Ich wohne in der Nähe von Jülich und was gestern an Radtouristen in orangenen Helmen unterwegs war....ich dachte kurz ans Niederländische Militär!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Montag, 03.Jul.2017, 17:36:28
Sagan - was für ein geiler Fahrer. Fliegt 300 Meter vor dem Ziel aus den Pedalen und fährt trotzdem im Wind zum Sieg.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Montag, 03.Jul.2017, 17:42:43
Sagan - was für ein geiler Fahrer. Fliegt 300 Meter vor dem Ziel aus den Pedalen und fährt trotzdem im Wind zum Sieg.
Das war echt krass, dass ihn das nicht vollkommen aus dem Rhythmus gebracht hat.


Nils Politt aus Hürth Alstädten-Burbach hat sich heute auch sehr ordentlich verkauft.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 04.Jul.2017, 17:16:33
Boah, zwei ganz widerliche Stürze. :/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Dienstag, 04.Jul.2017, 17:20:51
Boah, zwei ganz widerliche Stürze. :/

Bin mal gespannt was sie mit Sagan machen. Der Ellenbogen ging ganz klar nach rechts raus.


.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Slouch am Dienstag, 04.Jul.2017, 17:25:23
Bin mal gespannt was sie mit Sagan machen. Der Ellenbogen ging ganz klar nach rechts raus.

Die Nummer war schon richtig böse....ist glaube ich nicht das erste Mal, dass er sowas bringt.

Mhmm, von vorne sah es ungewollt aus, von oben sieht das schon sehr nach Absicht aus....
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 04.Jul.2017, 17:57:48
Cav will halt auch wo durch, wo es nicht geht. Dennoch muss Sagan da den Ellebogen bei sich lassen. Denke bei Cavendish ist das Schlüsselbein kaputt und die Tour beendet. Bitteres Ding.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lucy2004 am Dienstag, 04.Jul.2017, 18:44:59
Bin mal gespannt was sie mit Sagan machen. Der Ellenbogen ging ganz klar nach rechts raus.


.


Auf Platz 115 gesetzt , plus Zeitstrafe, wenn ich es gerade in der ARD richtig verstanden habe.
Hab es gerade erst gesehen.
Ist ja Vettel Manier !
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:05:14
Von der Tour ausgeschlossen... laut TV
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Slouch am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:07:28
Von der Tour ausgeschlossen... laut TV

kam gerade auch in der ARD, mutige aber vollkommen richtige Entscheidung.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:14:38
Boah. Ich weiß nicht. Wenn man ihm Absicht unterstellt, ok. Aber da tue ich mich schwer.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:21:37
Der fährt vorher schon unmögliche Schlenker und knallt den vollkommen absichtlich in Bande. Beim Sprint guckst du in der Situation immer mal durch die Arme zur Seite. Der hat genau gesehen, dass da einer kommt. Das war Absicht und er hat massive Verletzungen in Kauf genommen. Klare rote Karte!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:23:26
Wiederholungstäter.

Mit der Aktion nimmt er eine Verletzung von Cavendish in kauf.

Nimmt man ihm den zweiten Platz kratzt ihn das nicht die Bohne, die Entscheidung trifft ihn wirklich.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:28:57
https://youtu.be/F_3aOuxyuyE
https://youtu.be/rXwZczGqWls
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Slouch am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:31:03
https://youtu.be/F_3aOuxyuyE (https://youtu.be/F_3aOuxyuyE)
https://youtu.be/rXwZczGqWls (https://youtu.be/rXwZczGqWls)

In Beiden Zeitlupen (doch auch von vorne) sieht man die Bewegung Richtung Cevendish schon extrem.
Würde ich jetzt auch nicht als ausweichen deuten. Der will die Tür da schon richtig zu machen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:48:02
Tür zumachen ist in gewisser Hinsicht ja erlaubt. Es sieht aber alles schon sehr unglücklich aus. Sagan handelt fahrlässig, aber auch absichtlich? Die muss ich ihm unterstellen, wenn ich so eine Entscheidung treffe. Sonst fliegen die Leute bald massenhaft aus dem Rennen.
Aber Sagan sollte sich auch nicht beschweren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Dienstag, 04.Jul.2017, 19:50:49
https://youtu.be/F_3aOuxyuyE
https://youtu.be/rXwZczGqWls

Von vorne kann ich das kaum erkennen. Aus der Heliperspektive müsste man ihn lebenslang sperren!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dominat0r am Dienstag, 04.Jul.2017, 20:11:02
https://streamable.com/j7gqb

Der Ausschluss ist für mich die falsche Entscheidung. Cav und andere Topsprinter fliegen für sehr ähnliche Aktionen nicht aus der Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 04.Jul.2017, 20:15:38
Demare räumt Bouhanni auch fast ab. Und die beiden können sich kaum riechen, das wird Absicht sein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Dienstag, 04.Jul.2017, 20:42:29
Sagan - was für ein geiler Fahrer. Fliegt 300 Meter vor dem Ziel aus den Pedalen und fährt trotzdem im Wind zum Sieg.

Ja, im alten Rom hätte ihm das Volk sicher zugejubelt...

...ich weiß, dass du dich auf etwas ganz anderes bezogen hast. Aber das was Sagan heute gemacht hat war für ne Menge anderer Fahrer lebensgefährlich. Hat er ja auch selber zugegeben. Wer sich so wenig unter Kontrolle hat ist halt dann kein geiler Fahrer mehr, sondern lediglich ein Bekloppter, der in einem solchen Rennen nichts zu suchen hat. Da nutzt auch eine spätere Entschuldigung nichts mehr. War ja nicht das erste Mal.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Virus am Dienstag, 04.Jul.2017, 20:49:52
https://streamable.com/j7gqb

Der Ausschluss ist für mich die falsche Entscheidung. Cav und andere Topsprinter fliegen für sehr ähnliche Aktionen nicht aus der Tour.

das war körperverletzung und pure absicht, punkt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dominat0r am Dienstag, 04.Jul.2017, 20:52:44
das war körperverletzung und pure absicht, punkt.

Nö. Punkt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 04.Jul.2017, 21:20:12
Cavendisch versucht durch den Spalt zu kommen und strauchelt schon vor dem ellbogen. Der wurde doch gar nicht berührt?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Dienstag, 04.Jul.2017, 21:32:45
Cavendisch versucht durch den Spalt zu kommen und strauchelt schon vor dem ellbogen. Der wurde doch gar nicht berührt?

Bitte?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 04.Jul.2017, 21:35:20
Jetzt auf Eurosport.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Dienstag, 04.Jul.2017, 21:44:28
Jetzt auf Eurosport.

https://www.youtube.com/watch?v=ykdWbvtWprI&feature=youtu.be#t=13.519148

das reicht mir um mir eine meinung zu bilden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Virus am Dienstag, 04.Jul.2017, 21:47:16
Cavendisch versucht durch den Spalt zu kommen und strauchelt schon vor dem ellbogen. Der wurde doch gar nicht berührt?
:-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 04.Jul.2017, 21:51:30
https://www.youtube.com/watch?v=ykdWbvtWprI&feature=youtu.be#t=13.519148

das reicht mir um mir eine meinung zu bilden.
Ich finde Demare nach wie vor genauso kriminell. Der schneidet Bouhanni aber mal so richtig, letzterer fällt aber nicht. Die Frage ist wo fängt man da an?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 04.Jul.2017, 21:59:43
Ich halte es wie LeMond. Sagans Fehler war, nicht bei seiner Linie zu bleiben. Dadurch verlor Cav das Gleichgewicht. Aber auch durch die Heliperspektive kann ich keinen Ellbogencheck erkennen. Wenn, dann Hüftencheck.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lars73 am Dienstag, 04.Jul.2017, 22:18:32
Was laberte LeMond denn die ganze Zeit von den Füßen der Absperrungen. Damit hatte der Sturz aber mal überhaupt nichts zu tun. Es war einzig und allein die Schuld von Sagan, der Cavendish nicht nur keinen Platz lässt, sondern auch noch richtig in die Bande drückt. Cavendish fliegt ab in die Bande, erst dann kommt dieses orangene Teil der Streckenbegrenzung, aber da ist der Sturz längst geschehen. Das war ne ganz miese Aktion von Sagan. Ich halte es für richtig und wichtig, dass die Jury endlich mal durchgreift und somit auch ein Zeichen setzt. Natürlich hätte dieses Zeichen auch schon viel eher kommen können, denn es hat sich ja in den vergangenen Jahren schon so einiges getan in den Zielsprints. Aber spätestens jetzt muss dieses Zeichen kommen, oder sollen sie warten, bis ein Fahrer im Sprint sehr schwer verletzt (Querschnittlähmung oder ähnliches). Das war Lebensgefährlich. Wenn man sieht, wie andere Fahrer über Cavendishs Oberkörper und einer auch über den Kopf fährt (das ist keine Schuldzuweisung an den Fahrer, sondern eine Beschreibung der Tatsachen).

Ich hoffe, dass die Verletzten sich möglichst schnell erholen. Gibt es einen aktuellen Stand zu den Verletzungen von Cavendish?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 04.Jul.2017, 22:39:04

Ich halte es wie LeMond. Sagans Fehler war, nicht bei seiner Linie zu bleiben. Dadurch verlor Cav das Gleichgewicht. Aber auch durch die Heliperspektive kann ich keinen Ellbogencheck erkennen. Wenn, dann Hüftencheck.
Dann hast du ein großes Problem mit Deinen Äuglein. Das könnte Dir eventuell helfen. Das war höchst asozial. Ich mag den Cavendish ja auch nicht, aber solch eine Nummer gehört sich absolut nicht. Er gefährdet damit die Gesundheit seiner Konkurrenten.
https://youtu.be/nZixKg9pNUc?t=44 (https://youtu.be/nZixKg9pNUc?t=44)
Er drängt ihn gen Bande und gibt ihm noch einen Schlag mit dem Ellenbogen mit. Da akzeptiere ich auch keine andere Sichtweise.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Dienstag, 04.Jul.2017, 23:10:02
Was laberte LeMond denn die ganze Zeit von den Füßen der Absperrungen. Damit hatte der Sturz aber mal überhaupt nichts zu tun. Es war einzig und allein die Schuld von Sagan, der Cavendish nicht nur keinen Platz lässt, sondern auch noch richtig in die Bande drückt. Cavendish fliegt ab in die Bande, erst dann kommt dieses orangene Teil der Streckenbegrenzung, aber da ist der Sturz längst geschehen. Das war ne ganz miese Aktion von Sagan. Ich halte es für richtig und wichtig, dass die Jury endlich mal durchgreift und somit auch ein Zeichen setzt. Natürlich hätte dieses Zeichen auch schon viel eher kommen können, denn es hat sich ja in den vergangenen Jahren schon so einiges getan in den Zielsprints. Aber spätestens jetzt muss dieses Zeichen kommen, oder sollen sie warten, bis ein Fahrer im Sprint sehr schwer verletzt (Querschnittlähmung oder ähnliches). Das war Lebensgefährlich. Wenn man sieht, wie andere Fahrer über Cavendishs Oberkörper und einer auch über den Kopf fährt (das ist keine Schuldzuweisung an den Fahrer, sondern eine Beschreibung der Tatsachen).

Ich hoffe, dass die Verletzten sich möglichst schnell erholen. Gibt es einen aktuellen Stand zu den Verletzungen von Cavendish?


Angeblich Schulterblatt gebrochen und somit definitiv raus.


Zum Rest stimme ich nicht zu, Cavendish trägt mindestens genau so viel Schuld wie Sagan und der Ausschluss ist definitiv zu hart. Sieht übrigens auch Greipel so nach Ansicht der Bilder...



Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 04.Jul.2017, 23:30:11

Boah. Ich weiß nicht. Wenn man ihm Absicht unterstellt, ok. Aber da tue ich mich schwer.
Der hat gewusst, was er tut. Garantiert, so ein Künstler auf dem Rad erkennt genau, wo der Konkurrent sich gerade befindet. Das war Absicht, da lege ich mich fest.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 04.Jul.2017, 23:37:55
https://www.youtube.com/watch?v=ykdWbvtWprI&feature=youtu.be#t=13.519148 (https://www.youtube.com/watch?v=ykdWbvtWprI&feature=youtu.be#t=13.519148)

Cavendisch versucht durch den Spalt zu kommen und strauchelt schon vor dem ellbogen. Der wurde doch gar nicht berührt?

In der Verlangsamung ist eindeutig zu sehen, dass Cav einigermaßen die Spur hält und geradeaus fährt, während Sagan immer weiter von der Mitte an den Rand drängt und am Ende noch eine kleine Welle fährt, die Cav den Rest gibt. Der Ellenbogen war nur ein Reflex, da war das Thema schon durch. Sagan kann da nie und nimmer behaupten, dass er ihn nicht gesehen hätte! Es macht überhaupt keinen Sinn da den Umweg über außen zu nehmen, wenn man keinem die Tür vor der Nase zuschlagen will.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Mittwoch, 05.Jul.2017, 00:01:16
Dass es zu dieser Entscheidung überhaupt Diskussionen gibt, finde ich echt völlig abstrus. Da wird im Grunde ein Leben bewusst riskiert, während ein Vettel dem blöden Hamilton einfach einen mitgibt bei Tempo 30 und ein Shitstorm entsteht. Was der Sagan da gemacht hat, ist eigentlich straffällig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 01:04:37
Der hat gewusst, was er tut. Garantiert, so ein Künstler auf dem Rad erkennt genau, wo der Konkurrent sich gerade befindet. Das war Absicht, da lege ich mich fest.
Das finde ich nach wie vor nicht deutlich genug erkennbar. Durch den Ellenbogen sieht es nach Absicht aus, aber der kommt erst raus als Cavendish bereits fällt und ist nicht 'entscheidend' für den Crash. Cavendish will einfach wo durch, wo es nicht geht. Das ist in Summe einfach sehr, sehr sehr unglücklich. Sagan fährt fahrlässig, es ist kein unglücklicher Rennunfall, aber Absicht will ich so von meiner Perspektive nicht unterstellen.
Sagan schwenkt im übrigen auch rüber, weil er Demare sucht, dessen Hinterrad "the Place to be" war, nachdem Kittel rausgenommen hatte. Nicht weil dort Cavendish fuhr. Demares Aktion im Sprint finde ich auch immer noch genauso fahrlässig, wenn nicht noch mehr.

In Summe bleibt der Ausschluss für mich eine sehr harte Entscheidung, die von Bora auch angefechtet wird. Ich denke, die erste Strafe mit der Disqualifikation für die Etappe wäre ausreichend gewesen. Eine Meinung, die ja auch Jens Voigt und Robbie McEwan teilen. Vettel hätte ich eher mal rausgeschmissen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Virus am Mittwoch, 05.Jul.2017, 03:39:47
Vettel Sachschaden, Sagan versuchte Körperverletzung, und Du würdest Vettel rausschmeißen, ist klar, Daumen hoch :suff:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 06:12:13
Versuchte Körperverletzung?
Alles klar, ihr wisst es alle besser als Greg LeMond und Greipel.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Mittwoch, 05.Jul.2017, 06:37:18


Versuchte Körperverletzung?
Alles klar, ihr wisst es alle besser als Greg LeMond und Greipel.
Greipel sagte doch: Nur, weil er im Weltmeistertrikot herumfährt, denkt er, er darf sich alles erlauben und fährt einfach einen um. Zustimmung sieht anders aus.
Und nein @kilino: Der Ellenbogen ist eben nicht nur ein Reflex zum Schutz, der wollte schon bewusst sein "Revier" verteidigen.


P.S. Aber ich stimme zu, dass Cavendish solche Geschichten oft genug selbst gebracht hat und er gestern in eine Lücke gefahren ist, die kaum existent war.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Mittwoch, 05.Jul.2017, 06:39:24

Greipel sagte doch: Nur, weil er im Weltmeistertrikot herumfährt, denkt er, er darf sich alles erlauben und fährt einfach einen um. Zustimmung sieht anders aus.
Und nein @kilino: Der Ellenbogen ist eben nicht nur ein Reflex zum Schutz, der wollte schon bewusst sein "Revier" verteidigen.

"Manchmal sollte ich mir die Bilder ansehen, bevor ich rede. Entschuldigung an Peter Sagan - die Strafe ist zu hart", twitterte Greipel am Dienstagabend.


https://mobile.twitter.com/AndreGreipel/status/882320977719427074?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.sport1.de%2Fradsport%2Ftour-de-france%2F2017%2F07%2Ftour-de-france-andre-greipel-revidiert-kritik-an-peter-sagan
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 05.Jul.2017, 08:55:46
Gorilla  :heart:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 05.Jul.2017, 09:01:09
http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_104625.htm
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 09:16:53
http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_104625.htm (http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_104625.htm)

Wurde ja gestern hier auch schon von einem User angesprochen, das Verhalten von Démare war in meinen Augen mindestens so gefährlich wie das von Cavendish/Sagan. Aber ein Franzose der bei der Tour den France eine Etappe gewinnt würde wahrscheinlich selbst bei einem Einsatz von Stecknadeln nicht bestraft werden... ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 09:39:16
Vettel Sachschaden, Sagan versuchte Körperverletzung, und Du würdest Vettel rausschmeißen, ist klar, Daumen hoch :suff:
Abgesehen davon das man es in meinen Augen echt schwer vergleichen kann unterstelle ich Vettel Vorsatz und ein komplett ausgeschaltetes Gehirn in einer ruhigen Situation, bei Sagan war es ein Massensprint in dem es drunter und drüber ging. Sagan hatte zudem die Klasse sich direkt zu entschuldigen, auch wenn das für das Strafmaß natürlich unerheblich ist.

@Ecki: Der Ellenbogen ist mMn. ein Reflex, um sich auf dem Rad zu halten und nicht ebenfalls zu stürzen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 10:33:55
Der Vergleich zu der Vettel Sache hinkt doch allein schon an der Situation.
Vettel macht es bei unter 50 km/h. Sagan im Vollsprint. Das wäre als hätte das Vettel bei über 320 km/h gemacht. Dann würde Vettel ein paar Wochen Urlaub haben, vollkommen zu Recht.

Und der Radsport an sich scheint da noch ein paar Entwicklungsstufen Bzw Rollstühle/Leichensäcke vom umschalten entfernt zu sein.
"Gehört dazu" und all solche Kommentare zeigen das.

Früher konnte man beim Fußball auch noch Grätschen mit 40 Meter Anlauf durchziehen sobald man vorher einen Bruchteil den Balll berührt hat. Beim Eishockey zählten Hits zum Kopf als "clean".

So die Sprints anziehen/durchziehen, kann man ja gerne auf der Bahn, aber auf der Straße? Mit 08/15 Straßenabsperrungen und 150 Leuten die danach noch an dir vorbei müssen? Nunja.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 10:53:02
Ehe es untergeht: Heute ist übrigens erste Bergankunft. :D Bin sehr gespannt auf Froome.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 10:57:07
Ehe es untergeht: Heute ist übrigens erste Bergankunft. :D Bin sehr gespannt auf Froome.

Ich auch, dazu ob und wie Quintana den Giro verkraftet hat und ob er endlich mal von Anfang an auf Angriff fährt anstatt auf die letzte Woche zu warten wo dann schon alles zu spät ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: facepalm am Mittwoch, 05.Jul.2017, 11:08:19
sagan bleibt ausgeschlossen, einspruch abgelehnt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 11:12:53
sagan bleibt ausgeschlossen, einspruch abgelehnt.

Für mich immer noch unverständlich, klar war das hart allerdings von beiden und wenn man so will hat er es billigend in Kauf genommen dass Cavendish stürzt der das aber wiederum selbst auch in Kauf genommen hat aber eine klare Absicht bestand da in meinen Augen nicht. Der Ellbogen trifft Cavendish nicht wie man in der Perpektive von oben sieht, das sieht nach ausbalancieren aus um nicht selbst zu fallen bzw. nach Sprintbewegung am Lenker. Démare war für mich wesentlich schlimmer aber der ist halt nicht Slovake.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Mittwoch, 05.Jul.2017, 11:29:18
https://streamable.com/j7gqb

Der Ausschluss ist für mich die falsche Entscheidung. Cav und andere Topsprinter fliegen für sehr ähnliche Aktionen nicht aus der Tour.

und da ist das große problem. solche dinger hat cavendish doch alleine bei der tour jedes jahr drinnen gehabt. meist komplett ohne bestrafung. sagan wird jetzt von der kompletten tour ausgeschlossen. da stimmt die verhältnismäßigkeit einfach nicht
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 11:37:36
und da ist das große problem. solche dinger hat cavendish doch alleine bei der tour jedes jahr drinnen gehabt. meist komplett ohne bestrafung. sagan wird jetzt von der kompletten tour ausgeschlossen. da stimmt die verhältnismäßigkeit einfach nicht

Genau, wenn man verhindern will dass im Sprint derart hart gefahren kann man meinetwegen Sagan auch bestrafen aber ein Ausschluss ist ein schlechter Witz. Man kann ihm Punkte streichen oder Strafzeiten aufbrummen alles in Ordnung aber mehr auf keinen Fall. Und dann sollte das bitteschön auch für alle gelten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Mittwoch, 05.Jul.2017, 11:38:20
sagan bleibt ausgeschlossen, einspruch abgelehnt.

Dann kann ich mich bei Velogames abmelden :kotz:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 12:14:53
Genau, wenn man verhindern will dass im Sprint derart hart gefahren kann man meinetwegen Sagan auch bestrafen aber ein Ausschluss ist ein schlechter Witz. Man kann ihm Punkte streichen oder Strafzeiten aufbrummen alles in Ordnung aber mehr auf keinen Fall. Und dann sollte das bitteschön auch für alle gelten.

Einen zweiten Platz streichen?

Oder einem Fahrer der auf Punkte fährt eine Strafzeit geben?!

Interessant, dürfte einem Fahrer wie Sagan sehr weh tun, wenn er anstelle von 1:30 Std einen Rückstand von 1:35 Std auf Froome hat.

Richtiges Zeichen, den falschen trifft es nicht. Cavendish wird genauso fliegen wenn er sich in dieser Tour ähnliches erlaubt. Das war ein grobes Foul von Sagan, egal wie reinwaschen man ihn will oder ähnliches. Ein Foul bleibt es so oder so, egal ob er wissentlich sich in den Weg von Cavendish schmeißt oder aber nur so pendelt um das Gleichgewicht zu halten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 05.Jul.2017, 12:34:53
Cavendish wird genauso fliegen wenn er sich in dieser Tour ähnliches erlaubt.

Ich bin mir sicher das er sich in dieser Tour nichts erlaubt. Der hat sein Schulterblatt gebrochen und ist schon raus aus der Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 12:48:39
Ich bin mir sicher das er sich in dieser Tour nichts erlaubt. Der hat sein Schulterblatt gebrochen und ist schon raus aus der Tour.

Schlecht ausgedrückt, sorry.

Dann halt Kittel oder wer auch immer. Die haben jetzt begonnen diese Aktionen so zu sanktionieren und werden das auch durchziehen.
Bei der Tour sind die was sowas angeht, wenn sie denn mal durchgreifen tendenziell recht konsequent.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 13:00:49
Ich muss sagen, der Radsport war mir bisher ziemlich egal. Aber nachdem ich die Grand Depart in Düsseldorf verfolgt habe habe ich jetzt Interesse gefunden.

Die Sagan-Geschichte ist natürlich lehrreich für mich.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 13:37:54
Einen zweiten Platz streichen?

Oder einem Fahrer der auf Punkte fährt eine Strafzeit geben?!

Interessant, dürfte einem Fahrer wie Sagan sehr weh tun, wenn er anstelle von 1:30 Std einen Rückstand von 1:35 Std auf Froome hat.

Richtiges Zeichen, den falschen trifft es nicht. Cavendish wird genauso fliegen wenn er sich in dieser Tour ähnliches erlaubt. Das war ein grobes Foul von Sagan, egal wie reinwaschen man ihn will oder ähnliches. Ein Foul bleibt es so oder so, egal ob er wissentlich sich in den Weg von Cavendish schmeißt oder aber nur so pendelt um das Gleichgewicht zu halten.

Zeitstrafe wird ihn nicht interessieren klar aber der Verlust von Punkten im Kampf ums grüne Trikot sehr wohl. Ich stimme mit deiner Sicht der Dinge aber wie bereits erwähnt nicht überein, ich finde es völlig überzogen Sagan dafür auszuschließen denn dann muss man demnächst sehr viele Fahrer ausschließen oder man widerspricht sich halt selbst wie beim DFB beispielsweise.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 14:00:24
Zeitstrafe wird ihn nicht interessieren klar aber der Verlust von Punkten im Kampf ums grüne Trikot sehr wohl. Ich stimme mit deiner Sicht der Dinge aber wie bereits erwähnt nicht überein, ich finde es völlig überzogen Sagan dafür auszuschließen denn dann muss man demnächst sehr viele Fahrer ausschließen oder man widerspricht sich halt selbst wie beim DFB beispielsweise.

Die Verantwortlichen der Tour haben entschieden, dass die Gesundheit der Fahrer anscheinend wichtiger ist als, "so ist das halt" Bzw "so war das schon immer..".

Die Entscheidung dürfte denen denke ich auch nicht einfach von der Hand gegangen sein, schließlich ist Sagan einer der populärsten und beliebtesten Profis. Wenn nicht sogar der populärste.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 14:07:53
Dann sehen wir mal wie konsekuent diese Linie verfolgt wird...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 14:28:57
Die Verantwortlichen der Tour haben entschieden, dass die Gesundheit der Fahrer anscheinend wichtiger ist als, "so ist das halt" Bzw "so war das schon immer..".

Die Entscheidung dürfte denen denke ich auch nicht einfach von der Hand gegangen sein, schließlich ist Sagan einer der populärsten und beliebtesten Profis. Wenn nicht sogar der populärste.

Cavendish setzt seine Gesundheit selbst aufs Spiel indem er in eine Lücke will die keine wirkliche Lücke ist und Cavendish berührt auch zuerst Sagan ehe der ihm dann keinen Platz lässt und ihn gewisserrmassen einklemmt was in einer vergleichbaren Situation sicher auch Greipel oder Kittel gemacht hätten. Blöd war dass es gleich an der Bande war weswegen der Sturz wesentlich schlimmer war als bei anderen Zielankünften. Wenn der ASO/UCI aber die Gesundheit so wichtig wäre warum sperren die dann Démare nicht der Bouhanni bewusst kreuzt der sich deswegen nur akrobatisch auf dem Rad halten kann und nur wegen dem Sturz zuvor keine weiteren Leute mehr hinter/neben sich hat?

 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 15:06:01
Sagan zieht in den Weg von Cavandish und leider Gottes verletzt sich dieser schwer Aufgrund der Aktion von Peter Sagan.

Und ich gucke mir die Wiederholung von oben jetzt zum xten Male an und überlege weiterhin wie man Sagan da weiterhin als unschuldig ansehen kann.

Cavendish ist hinter dem späteren Sieger und Sagan zieht einfach in die Linie rein, da geht der Platz aus und es ist geschehen.

Das ist rücksichtslos und nimmt eine/n Unfall/Verletzung billigend in Kauf.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 15:13:42
Sagan zieht in den Weg von Cavandish und leider Gottes verletzt sich dieser schwer Aufgrund der Aktion von Peter Sagan.

Und ich gucke mir die Wiederholung von oben jetzt zum xten Male an und überlege weiterhin wie man Sagan da weiterhin als unschuldig ansehen kann.

Cavendish ist hinter dem späteren Sieger und Sagan zieht einfach in die Linie rein, da geht der Platz aus und es ist geschehen.

Das ist rücksichtslos und nimmt eine/n Unfall/Verletzung billigend in Kauf.

Einigen wir uns darauf dass wir uns nicht einig sind.  ;)

Ich bin aber mal gespannt was heute hinauf zur Planche des Belles Filles abgeht und ob Froome da schon mal traditionell alle in die Schranken verweist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:11:45
Einigen wir uns darauf dass wir uns nicht einig sind.  ;)

Ich bin aber mal gespannt was heute hinauf zur Planche des Belles Filles abgeht und ob Froome da schon mal traditionell alle in die Schranken verweist.
Im Liveticker kann ich seinen Namen nicht finden! Schon weg vom Fenster?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:13:37
Im Liveticker kann ich seinen Namen nicht finden! Schon weg vom Fenster?

Der letzte Anstieg wird erst kommen, Froome ist im Peloton unterwegs und wird sich denke ich jetzt mal nach vorne arbeiten. Auf Porte bin ich am meisten gespannt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:27:00
BMC macht jedenfalls Tempo für Porte. Die Ausreißer brauchen denke ich zwei Minuten, aber die bekommen sie nicht. Schade, ist ja ne starke Gruppe. Auch wenn mit De Gendt der stärkste Fahrer schon abreißen lassen musste oder wollte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:29:08
BMC macht jedenfalls Tempo für Porte. Die Ausreißer brauchen denke ich zwei Minuten, aber die bekommen sie nicht. Schade, ist ja ne starke Gruppe. Auch wenn mit De Gendt der stärkste Fahrer schon abreißen lassen musste oder wollte.

Porte wird denke ich versuchen Zeit gut zu machen auf Froome, vielleicht auch Contador denn Trek ist ja jetzt auch geschlossen vorne mit dabei. Contador habe ich allerdings nicht so auf der Rechnung für den Gesamtsieg.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:35:52
Spätestens im Anstieg sieht man aller Wahrscheinlichkeit eh wieder nur Sky, die alles kaputt fahren :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:37:24
Spätestens im Anstieg sieht man aller Wahrscheinlichkeit eh wieder nur Sky, die alles kaputt fahren :D

Ich hoffe mal nicht aber erfahrungsgemäß hast du recht.  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: facepalm am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:52:20
https://sport.sky.de/mehr-sportarten/artikel/sagan-nach-disqualifikation-ich-habe-nichts-falsch-gemacht/10937816/34236
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:56:06
Ich hoffe mal nicht aber erfahrungsgemäß hast du recht.  :D
Ja. Die Bots hauen wieder ein Tempo mit 6 Mann vorne weg.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 16:58:31
Ja. Die Bots hauen wieder ein Tempo mit 6 Mann vorne weg.

Die haben aber auch ein Wahnsinnsteam, das sind ja fast alles Leute die selbst unter die Top 15 fahren könnten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 17:07:05
Hui. Sky war aber schonmal stärker. Aru bockstark, Froome hatte sich das auch anders vorgestellt. Porte konnte mithalten. Quintana wie erwartet enttäuschend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 17:08:42
Aru hat aber wirklich alles rausgehauen was er hatte, klasse Sieg für ihn. Stark ansonsten die üblichen Verdächtigen wobei Quintana und Contador das gezeigt haben was ich erwartet habe nämlich dass es wieder nicht reichen wird Froome zu schlagen, das könnten im Zweifelsfall höchstens Martin oder Porte, eventuell Aru wobei ich mir da unsicher bin. Thomas sah nicht so super glücklich aus bei der Attacke von Froome und als er ins Ziel gefahren ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 17:21:44
Dan Martin wird im Hochgebirge auch Federn lassen, aber für Top 5 könnte es reichen. Porte war bei der Dauphine verdammt viel stärker als Froome, schlechter drauf zu sein scheint er jetzt auch nicht. Sky war auch nicht so extrem dominant, wie man es zwischendurch befürchten musste. Eventuell wird die Tour dieses Jahr nicht so lahm wie die letzten Jahre.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 05.Jul.2017, 17:26:30
Dan Martin wird im Hochgebirge auch Federn lassen, aber für Top 5 könnte es reichen. Porte war bei der Dauphine verdammt viel stärker als Froome, schlechter drauf zu sein scheint er jetzt auch nicht. Sky war auch nicht so extrem dominant, wie man es zwischendurch befürchten musste. Eventuell wird die Tour dieses Jahr nicht so lahm wie die letzten Jahre.

Wünschenswert wäre es, ich traue Sky aber weiterhin nicht über den Weg und kann mir vorstellen dass die im Hochgebirge noch mal zulegen können hab aber definitiv nichts dagegen wenn ich mich irre. Porte ist auch in meinen Augen der einzige der Froome wirklich gefährlich werden kann, Bardet in den Bergen vielleicht aber beim Zeitfahren wird er natürlich wieder zu viel verlieren um ihn ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Martin hat bisher immer verloren in den Bergen aber ich habe ihn auch selten so stark wie gerade eben gesehen. Vielleicht überraschen uns ja auch Quintana und Contador wobei ich daran nicht so wirklich glauben kann.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 17:42:00
Würde es Porte wünschen, aber denke Froome wird früh genug wieder die paar Prozent mehr haben und am Ende die Tour wieder holen.

Sky ist einfach zu stark.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 18:11:01
Contador ist halt n Schlitzohr. Der probiert es am Wochenende garantiert. Das sind zwei Etappen, wo man taktisch mit Pantano was probieren könnte. Einfach hinterherfahren wird er jedenfalls nicht. Aber die Tour gewinnt Contador auch nicht.
Quintana hat den Giro in den Beinen und mit Valverde mehr als einen Edelhelfer verloren. An den glaube ich keine Sekunde. Bardet hat das Zeitfahren als Problem, und ich sehe auch nicht das er Froome am Berg großartig distanziert. Aru aber könnte unterschätzt werden. Das war heute schon sehr explosiv, normalerweile holt Sky immer jeden zurück. Und auch Porte würden die nicht zurückholen, dafür scheinen sie mir nicht stark genug. Am Ende hatten die sich ja alle zügig verabschiedet. Aber richtig Aufschluss gibt es erst in den Pyräneen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 06.Jul.2017, 09:01:00
Hui. Sky war aber schonmal stärker. Aru bockstark, Froome hatte sich das auch anders vorgestellt. Porte konnte mithalten. Quintana wie erwartet enttäuschend.

Hui, Radsport kann spannend sein, hätte ich nicht gedacht.

Sky hat sich zurückgehalten, aber Froome meint, man hätte auf Arus Attacke zu spat reagiert. Den warden sie nicht mehr unterschätzen.

Sonntag dann wieder im Gebirge, bis dahin 2 flache Etappen mit wilden Sprints :)

Da warden die Kameras garantiert besser aufpassen. Bodycams an den Fahrern?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Donnerstag, 06.Jul.2017, 09:28:49
sollte man auch nicht überbewerten diesen einen berganstieg. glaube froome hätte auch gestern schon nen gang höher schalten können. aber warum sollte er? er ist mit abstand der stärkste zeitfahrer unter den favoriten und die schweren berge kommen erst noch. er ist sicherlich nicht derjenige der bei so einem kurzen berganstieg groß was riskieren muss
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 06.Jul.2017, 09:56:29
Naja für gewöhnlich zeigt Froome recht schnell wo der Frosch die Locken hat um die anderen mal direkt ruhig zu stellen.

Gestern konnte er nur antworten.

Normalerweise wäre spätestens auf den Porte Angriff der Stinkefinger und Gegenangriff gekommen mit ~20 sek Verlust für den eigentlichen Angreifer.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Donnerstag, 06.Jul.2017, 12:16:41
http://www.sportschau.de/tourdefrance/videostream-livestream---die--etappe-bei-der-tour-de-france-108.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Donnerstag, 06.Jul.2017, 12:36:49
Naja für gewöhnlich zeigt Froome recht schnell wo der Frosch die Locken hat um die anderen mal direkt ruhig zu stellen.

Gestern konnte er nur antworten.

Normalerweise wäre spätestens auf den Porte Angriff der Stinkefinger und Gegenangriff gekommen mit ~20 sek Verlust für den eigentlichen Angreifer.

normalerweise ist die erste begankunft aber auch direkt ein dicker brocken oder zumindest eine etappe wo es zwischenzeitlich einige große berge gibt. das gestern war doch im grunde nur ein kleiner hügel während einer flachetappe,der die kategorie 1 nur bekommt weil er zwischenzeitlich ein paar steile rampen drinn hat.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 06.Jul.2017, 15:56:55
https://www.bora-hansgrohe.com/en/news/pressemeldungen/presseinformation-zum-tour-de-france-ausschluss-von-peter-sagan/10983587
Nunja.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Donnerstag, 06.Jul.2017, 17:23:10
Irgendwie kriege ich gerade Lust mir nochmal die Tour ´97 reinzuziehen, zumindest die wichttigsten Etappen oder eine längere Zusammenfassung. Hat jemand ne Ahnung ob es sowas irgendwo gibt?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 06.Jul.2017, 17:35:17
Irgendwie kriege ich gerade Lust mir nochmal die Tour ´97 reinzuziehen, zumindest die wichttigsten Etappen oder eine längere Zusammenfassung. Hat jemand ne Ahnung ob es sowas irgendwo gibt?
Bestimmt auf YouTube.

Und Kittel ist klar der stärkste Sprinter dieses Jahr. Seine 'once a lifetime' Chance auf das Grüne in Paris.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 06.Jul.2017, 17:37:57
normalerweise ist die erste begankunft aber auch direkt ein dicker brocken oder zumindest eine etappe wo es zwischenzeitlich einige große berge gibt. das gestern war doch im grunde nur ein kleiner hügel während einer flachetappe,der die kategorie 1 nur bekommt weil er zwischenzeitlich ein paar steile rampen drinn hat.

Der Anstieg war giftig genug um da was zu holen wenn man denn gekonnt hätte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Donnerstag, 06.Jul.2017, 18:48:39
Und Kittel ist klar der stärkste Sprinter dieses Jahr. Seine 'once a lifetime' Chance auf das Grüne in Paris.

Dafür muss er erstmal ankommen, was ich doch sehr bezweifle. Aber wie er das heute gefahren hat war schon sehr eindrucksvoll. Aus der deutlich schlechteren Position, sogar mit einer fetten Welle drin, eine Klasse besser als die anderen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 07.Jul.2017, 08:45:25
Dafür muss er erstmal ankommen, was ich doch sehr bezweifle. Aber wie er das heute gefahren hat war schon sehr eindrucksvoll. Aus der deutlich schlechteren Position, sogar mit einer fetten Welle drin, eine Klasse besser als die anderen.

2 der besten sind ja auch raus!  :D

Aber im Ernst, das war schon große Klasse von Kittel aber ich hab auch so meine Zweifel ob der die Berge schaffen wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 07.Jul.2017, 08:57:17
Wenn Kittel will kommt er auch im Zeitlimit über die Berge. Ist ja nicht Mario Cipollini. :D
Die richtig heftigen Etappen lassen sich ja auch an einer Hand abzählen. Die Tour ist nicht der Giro dieses Jahr, wo nach 10 Etappen gar nichts mehr für die Sprinter runterfällt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 07.Jul.2017, 09:02:40
Wenn Kittel will kommt er auch im Zeitlimit über die Berge. Ist ja nicht Mario Cipollini. :D
Die richtig heftigen Etappen lassen sich ja auch an einer Hand abzählen. Die Tour ist nicht der Giro dieses Jahr, wo nach 10 Etappen gar nichts mehr für die Sprinter runterfällt.
Es gibt also ein cut-off Zeitlimit? Wusste ich nicht.

Gut, sonst könnte auch im Eddy-the-Eagle-Style ein Wochenendfahrer teilnehmen und 2 Tage nach dem Peloton ins Ziel einfahren...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 07.Jul.2017, 09:03:29
Wenn Kittel will kommt er auch im Zeitlimit über die Berge. Ist ja nicht Mario Cipollini. :D
Die richtig heftigen Etappen lassen sich ja auch an einer Hand abzählen. Die Tour ist nicht der Giro dieses Jahr, wo nach 10 Etappen gar nichts mehr für die Sprinter runterfällt.

Das stimmt, wobei ich bei mir persönlich merke dass der Giro dabei ist mein persönlicher Favorit zu werden, da sind richtig richtig schwere und tolle Etappen dabei. Mag auch daran liegen dass ich als Luxemburger natürlich dort unseren Bob Jungels 2 mal nacheinander ins weiße Trikot habe fahren sehen wobei man ja bei ihm munkelt dass er im nächsten Jahr dann auch die Tour als Kapitän bestreiten soll.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 07.Jul.2017, 10:24:42
Es gibt also ein cut-off Zeitlimit? Wusste ich nicht.

Gut, sonst könnte auch im Eddy-the-Eagle-Style ein Wochenendfahrer teilnehmen und 2 Tage nach dem Peloton ins Ziel einfahren...
Ja, und bei kurzen, schweren Etappen kann das durchaus mal jemanden rausspülen. Dieses Jahr gibt es ja eine Etappe über gerade einmal 109 Kilometer. Wer da nicht mit den Sprintern im sog. Gruppetto mitkommt, die sich immer organisieren, der wird es schwer haben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 07.Jul.2017, 11:23:20
Die Möglichkeit also, dass ein Abenteuerer ohne Team einfachso die Tour aufmischt ist bei der TdF recht klein.


Apropos, TdF. Der Endspurt von Kittel gestern war schon super. Von Hinten das Feld aufgeräumt. Aber sein Trikot.... Lidl als Sponsor  :D :-/ Das sieht so ... billig aus.  Wie Netto und VfL Bochum. REWE beim FC dagegen sieht schick aus.

Und ich gehe gerne bei Lidl einkaufen.
Kann man das Trikot (oder von anderen Teams) kaufen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Freitag, 07.Jul.2017, 11:28:55
http://boutique.letour.fr/stores/letour/de/c/team-kollektionen

Werden aber wahrscheinlich Replikas sein. Die Originalen werden vermutlich noch hochwertiger sein (andere Materialien für eine besser Luftdurchlässigkeit bspw.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 07.Jul.2017, 11:29:30
Die Möglichkeit also, dass ein Abenteuerer ohne Team einfachso die Tour aufmischt ist bei der TdF recht klein.


Apropos, TdF. Der Endspurt von Kittel gestern war schon super. Von Hinten das Feld aufgeräumt. Aber sein Trikot.... Lidl als Sponsor  :D :-/ Das sieht so ... billig aus.  Wie Netto und VfL Bochum. REWE beim FC dagegen sieht schick aus.

Und ich gehe gerne bei Lidl einkaufen.
Kann man das Trikot (oder von anderen Teams) kaufen?

Kann man beispielsweise hier: https://www.trikotexpress.de/Profiteams/Profiteams-2017/?force_sid=fdd76d76d423ed37f029beff399f7978

So ein Komplettsatz wird aber auch nicht günstig mal ganz davon abgesehen dass die meisten eher semi-schön anzusehn sind.  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 07.Jul.2017, 11:46:15
Kann man beispielsweise hier: https://www.trikotexpress.de/Profiteams/Profiteams-2017/?force_sid=fdd76d76d423ed37f029beff399f7978

So ein Komplettsatz wird aber auch nicht günstig mal ganz davon abgesehen dass die meisten eher semi-schön anzusehn sind.  :D
Ich halte es wie bei Poldis Rakuten-Kobe Trikot: Irgendeine 3. Ware, also T-Shirt form, sollte reichen :D

Ein hi-Tech SKY-Trikot mit diesen aerodynamischen Palletten ware wahrscheinlich unbezahlbar. Und ich würde bei meinen gemütlichen Fahrradtouren plötzlich zu schnell fahren
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 07.Jul.2017, 11:49:38
Ich halte es wie bei Poldis Rakuten-Kobe Trikot: Irgendeine 3. Ware, also T-Shirt form, sollte reichen :D

Ein hi-Tech SKY-Trikot mit diesen aerodynamischen Palletten ware wahrscheinlich unbezahlbar. Und ich würde bei meinen gemütlichen Fahrradtouren plötzlich zu schnell fahren

Nicht dass du schnellere Zwischenzeiten als Froome dort hinlegst!  :D

Aber das Sky Trikot ist eins der weniges was ich wirklich gelungen finde.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Freitag, 07.Jul.2017, 11:57:08
Kann man beispielsweise hier: https://www.trikotexpress.de/Profiteams/Profiteams-2017/?force_sid=fdd76d76d423ed37f029beff399f7978

So ein Komplettsatz wird aber auch nicht günstig mal ganz davon abgesehen dass die meisten eher semi-schön anzusehn sind.  :D

Das Mercatone Uno Retro Trikot von Pantani hat doch etwas. Da erscheint das Ausweichtrikot von Erima doch direkt in einem viel positiveren Licht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Freitag, 07.Jul.2017, 12:31:11
Heutige Ticker und Tracker:

https://www.radsport-news.com/live/live.php?LiveID=112&Reload=1&Zeit=1499423191

http://livetracking.letour.fr/#/stageprofile
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 07.Jul.2017, 16:28:50
Verständnissfrage zur Taktik: So wie ich verstehe holen sich die Kandidaten für den Gesamtsieg ihre Sekunden hauptsächlich in den Bergetappen und in den ITTs, richtig? Die Sprints eher nicht.

Warum ist dann selten ein Gesantsieger auch Bergsieger? Weil die sich nicht an allen Bergen richtig anstrengen/volle Pulle geben?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 07.Jul.2017, 16:32:05
Verständnissfrage zur Taktik: So wie ich verstehe holen sich die Kandidaten für den Gesamtsieg ihre Sekunden hauptsächlich in den Bergetappen und in den ITTs, richtig? Die Sprints eher nicht.

Warum ist dann selten ein Gesantsieger auch Bergsieger? Weil die sich nicht an allen Bergen richtig anstrengen/volle Pulle geben?

Das ist richtig, bei den Sprints können sie ja schon von der Physis nicht mithalten.

Es gibt immer gute Bergfahrer die aber weit zurück liegen die dann in Ausreissergruppen gehen um sich die Maximalanzahl an Bergpunkten zu holen bei Etappen wo z.B. 3 Berge drin sind, die Klassementfahrer beschränken sich meist auf den letzten Berg wo dann die Post abgeht und oft kommen diese Ausreissergruppen auch vor den Klassementfahrern an und bei Bergankunft gibt es dann sogar doppelte Punktzahl für den Sieger.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 07.Jul.2017, 16:46:56
Ich glaube, Froome hat das Bergtrikot aber auch schon mal nebenbei 'mitgenommen'.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 07.Jul.2017, 16:58:46
Ich glaube, Froome hat das Bergtrikot aber auch schon mal nebenbei 'mitgenommen'.

Hat er glaube ich auch, die Klassementfahrer sind da auch meist vorne mit dabei, in den meisten Fällen trägt es am Ende aber doch ein anderer weil da besonders bei den "Königstetappen" sehr viel Punkte zu holen sind, das mit einer weiteren Alleinfahrt sogar nicht bis zum Schluss reicht oft um das Trikot zu holen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Freitag, 07.Jul.2017, 17:18:06
Verständnissfrage zur Taktik: So wie ich verstehe holen sich die Kandidaten für den Gesamtsieg ihre Sekunden hauptsächlich in den Bergetappen und in den ITTs, richtig? Die Sprints eher nicht.
Warum ist dann selten ein Gesantsieger auch Bergsieger? Weil die sich nicht an allen Bergen richtig anstrengen/volle Pulle geben?

Gesamtsieger wird derjenige mit der geringsten Gesamtzeit. Und da die Zeitunterschiede bei den Bergetappen in ganz anderen Dimensionen liegen als bei Sprintankünften muss der Gesamtsieger automatisch auch immer ein sehr guter Bergfahrer sein, meistens ist er sogar der Beste.

Wer das Bergtrikot holen will muss nicht unbedingt der allerbeste Bergfahrer sein, aber bei den entscheidenden Bergankünften und Bergwertungen immer vorne mit dabei sein, auch wenn die Führenden der Gesamtwertung mal locker lassen. Richard Virenque hat zum Beispiel sieben mal das Bergtrikot gewonnen und war auch in der Gesamtwertung meistens  vorne mit dabei. Für ganz vorne hat es aber nie gereicht, weil er bei den richtig schweren Etappen meistens anderen den Vortritt lassen musste und Zeit verloren hat.

Ich persönlich fände übrigens eine Regelung besser, nach der die Platzierungen für die Gesamtwertung gerechnet werden, wie etwa bei der Formel 1. Wenn man dann eine ausgewogene Tour mit Sprint- und Bergetappen nund Zeitfahren zusammenstellen würde, würde nämlich der beste Allrounder Gesamtsieger und nicht der beste Bergfahrer. 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 07.Jul.2017, 17:30:58
Kittel gewinnt schon wieder, war mit dem bloßen Auge aber nicht zu erkennen :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 07.Jul.2017, 17:49:29
Ich glaube, Quintana ist am Berg nicht schlechter als Froome. Aber das Zeitfahren hat ihm oft genug das Genick gebrochen - zuletzt beim Giro, wo mit Dumoulin ein ordentlicher Bergfahrer, aber ein weltklasse Zeitfahrer gewann. Es hängt auch immer vom Kurs ab: Diese Tour hat dieses Jahr nur wenige Zeitfahrkilometer und auch kein Kopfsteinpflaster, Mannschaftszeitfahren, Klassikerankünfte oder so Späße. Da gewinnt dann mit der beste Bergfahrer die Tour. Es gehört aber auch immer dazu: Ein gutes Team und die richtige Taktik zum Beispiel, sonst hast du auf Kopfsteinpflaster oder bei Windkante aber ganz schnell 2 Minuten drauf. Auch hier siehe Quintana, der vor 2 (?) Jahren auf Seeland auf einer komplett flachen zweiten Etappe in den NL distanziert wurde. Mannschaftszeitfahren gibt es ab und an ja auch noch.
Und Berge sind auch nicht gleich Berge. Es gibt giftige kurze Schlussanstiege wie oft bei der Vuelta oder vorgestern und die Monumente, Alpes d'huez oder so. Da gibt es auch Unterschiede. Würde sagen, Bergfahrer ist nicht gleich Bergfahrer.


Kittel wieder unglaublich stark. Aber ich glaube, die Organisation hatte auf Wind gehofft bei den vielen, kleinen Straßen. :D
Und morgen dann wird es endlich spannend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Freitag, 07.Jul.2017, 19:28:53
Gesamtsieger wird derjenige mit der geringsten Gesamtzeit. Und da die Zeitunterschiede bei den Bergetappen in ganz anderen Dimensionen liegen als bei Sprintankünften muss der Gesamtsieger automatisch auch immer ein sehr guter Bergfahrer sein, meistens ist er sogar der Beste.

Wer das Bergtrikot holen will muss nicht unbedingt der allerbeste Bergfahrer sein, aber bei den entscheidenden Bergankünften und Bergwertungen immer vorne mit dabei sein, auch wenn die Führenden der Gesamtwertung mal locker lassen. Richard Virenque hat zum Beispiel sieben mal das Bergtrikot gewonnen und war auch in der Gesamtwertung meistens  vorne mit dabei. Für ganz vorne hat es aber nie gereicht, weil er bei den richtig schweren Etappen meistens anderen den Vortritt lassen musste und Zeit verloren hat.

Ich persönlich fände übrigens eine Regelung besser, nach der die Platzierungen für die Gesamtwertung gerechnet werden, wie etwa bei der Formel 1. Wenn man dann eine ausgewogene Tour mit Sprint- und Bergetappen nund Zeitfahren zusammenstellen würde, würde nämlich der beste Allrounder Gesamtsieger und nicht der beste Bergfahrer.
Ich denke es gewinnt, der die beste Performance beim Doping findet. Also ein Allrounder in a und b note.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 07.Jul.2017, 19:40:34
Oder dessen Lithium Batterie stärker ist :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 08.Jul.2017, 12:24:18
Die Etappe heute wird denke ich von Beginn interessant. Könnte eine Stunde dauern, bis die Gruppe steht. Reinschalten lohnt. :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Samstag, 08.Jul.2017, 13:56:29
Falls jemand die App Strava nutzt: Marcus Burghardt - zur Zeit in der Ausreißergruppe - nimmt die Etappen auf. Die Leistungsdaten kann man sich im Anschluss in dieser App anschauen.
André Greipel und Nils Politt nutzen die App grundsätzlich auch. Da die beiden ja hier in der Gegend wohnen, ist es schon mal ganz nett zu sehen, wann und wo die beiden so trainiert haben :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Samstag, 08.Jul.2017, 20:21:02
Sehr interessant die Reportage bei der ARD über die Doping  Trickserei beim Team sky. Hätte mich auch gewundert wenn die englischen Erfolge, auch bei Olympia in London, nur durch gutes Training und Talent zustande gekommen wären
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Samstag, 08.Jul.2017, 20:30:50
Sehr interessant die Reportage bei der ARD über die Doping  Trickserei beim Team sky. Hätte mich auch gewundert wenn die englischen Erfolge, auch bei Olympia in London, nur durch gutes Training und Talent zustande gekommen wären


Link?


.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Samstag, 08.Jul.2017, 20:36:41

Link?

habe ich nicht, war ein Bericht während der TdF Übertragung ......
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Samstag, 08.Jul.2017, 20:49:07
Wie ist denn Buchmann einzuschätzen?
Kannte den gar nicht bzw hab den nationalen Radsport minimal verfolgt.
Ist er ernst zu nehmen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lucy2004 am Samstag, 08.Jul.2017, 21:12:33
Wie ist denn Buchmann einzuschätzen?
Kannte den gar nicht bzw hab den nationalen Radsport minimal verfolgt.
Ist er ernst zu nehmen?


Ja, genauso wie dieses Forum  ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 08.Jul.2017, 21:20:51
Buchmann kann bestimmt mal mindestens Top10 fahren bei der Tour, aber das dauert noch etwas. Dieses Jahr ist er nur Edelhelfer von Majka, nicht mehr. Auch wenn die ARD ihn permanent bis zur lächerlichkeit hyped. Tut dem Jungen auch nicht gut schätze ich. In ein paar Jahren kann er aber bestimmt für richtig Aufsehen sorgen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: veedelbock am Samstag, 08.Jul.2017, 22:50:01

Link?
.


http://www.ardmediathek.de/tv/Sportschau/Team-Sky-Zweifel-an-Zero-Tolerance-g/Das-Erste/Video?bcastId=53524&documentId=44273154
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 09.Jul.2017, 16:40:31
Das war es für Richie Porte :(
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Sonntag, 09.Jul.2017, 16:42:10
Vielleicht sollte man bevor es in eine Abfahrt geht, nur die Radfahrer runterlassen. Wenn die unten sind, können die Motorräder/Autos folgen.


.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 09.Jul.2017, 16:44:41
Ich will sowas nicht sehen. Zum Glück schien er bei Bewusstsein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Slouch am Sonntag, 09.Jul.2017, 16:44:43
Bahh ganz ganz böse das Ding von Porte :? :? :?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 09.Jul.2017, 16:45:20
Vielleicht sollte man bevor es in eine Abfahrt geht, nur die Radfahrer runterlassen. Wenn die unten sind, können die Motorräder/Autos folgen.


.

Da war aber kein Begleitfahrzeug oder ähnliches dran beteiligt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 09.Jul.2017, 16:46:36
Fuglsang fährt wie in Trance da runter als ehemaliger Mountainbiker.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Sonntag, 09.Jul.2017, 16:50:22
Da war aber kein Begleitfahrzeug oder ähnliches dran beteiligt.

Das stimmt. Aber die Motorräder mit Kamera und Fotografen hinten drauf können sich ja nicht auflösen. Wundert mich, das bis jetzt noch kein Radfahrer von einem solchen Gefährt überrollt wurde bzw. die Motorräder selber auf der Strecke bleiben.


.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:04:29
Ich versteh nicht wieso die anderen dem Froome helfen das Loch zuzufahren?

Das sollte der mal schön selber machen..
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:06:27
Und helfen Froome noch an Bonussekunden zu kommen.. :-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:11:10
Astana hätte attackieren müssen, statt Froome ranzufahren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:17:34
Astana hätte attackieren müssen, statt Froome ranzufahren.

Jeder ist sich einig, dass Froome der Mann ist den man besiegen muß.

Und dann helfen die ihm tatsächlich da das Loch zuzufahren :-/

Glauben sie ernsthaft das wenn vier Tage vor Schluss der heilige Froome 3,5 min Vorsprung hat und einer zieht weg für noch aufs Podium zu kommen er Sky los schickt um fremde Kriege zu führen?

Das habe ich damals bei Armstrong schon nicht verstanden wie die Konkurenten dem Penner gegenseitig die Lücken zugefahren haben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:21:22
Aru hat halt auch keine Lust dann zweiter hinter Bardet zu werden :D
Aber wenn man zu zweit unterwegs ist, muss man das anders lösen. Vielleicht ein wenig Kompensation für die Assi-Attacke am Berg zuvor.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:27:43
Aru hat halt auch keine Lust dann zweiter hinter Bardet zu werden :D
Aber wenn man zu zweit unterwegs ist, muss man das anders lösen. Vielleicht ein wenig Kompensation für die Assi-Attacke am Berg zuvor.

Solange du Froome nicht zersägst geht es eh nur um die Plätze.

Der Kerl hatte heute null Interesse das gelbe auch nur ein paar Tage abzulegen. Also lass ihn doch auch die Lücke zufahren. Trotz Ruhetag sind das Körner die am Ende vielleicht doch 20-30 Sekunden mal bringen... ach egal.

Glückwunsch Froome, wenn er nicht stürzt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:34:23
Hast ja recht. Bei dem Ergebnis war es nicht optimal von Astana. Es ist halt Mist das Porte und Martin heute gestürzt sind, die sind/waren nicht schlechter als Froome am Berg. Gerade Porte war in der Form seines Lebens und in der Lage, Froome zu besiegen. Auch heute im Gegensatz zu fast allen ohne Schwäche.
Aru ist aber nur 18 Sekunden hinter Froome und mit Fuglsang den stärksten Helfer, den Froome auch nicht fahren lassen kann. Kann mir einen Toursieger Aru aber noch nicht vorstellen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:51:17
Wobei Sky den Verlust von Thomas auch erstmal auffangen muss. Auch wenn Landa/Nieve/Kwiatkowski/Henao immer noch das stärkste Helferteam am Berg sein dürften, wird Thomas vor allem wegen seiner Zähigkeit fehlen. Die zwei Wochen muss man auch erstmal rumkriegen und den frühen psychischen Knockout-Moment der letzten Jahre hatte Froome bisher noch nicht. Dieses Jahr scheint es zumindest in den Bergen spannender zu sein, umso tragischer, dass Porte ausgeschieden ist und Quintana nicht über die entsprechende Form verfügt. Ich glaube, dass der erst dann ein ernsthafter Aspirant auf den Gesamtsieg ist, wenn kaum jemand mehr mit ihm rechnet.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 09.Jul.2017, 17:59:19
Demare mit seinen beiden Helfern aus der Karenz. Wenn es gestern schon knapp war und man heute nach 200 Metern (!)  aus dem Feld rausfällt, hätte man das wissen können, ins Auto steigen und die beiden Helfer wären bei der Tour geblieben. Bei Kittel ist es wohl auch knapp.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Sonntag, 09.Jul.2017, 18:12:48
Demare mit seinen beiden Helfern aus der Karenz. Wenn es gestern schon knapp war und man heute nach 200 Metern (!)  aus dem Feld rausfällt, hätte man das wissen können, ins Auto steigen und die beiden Helfer wären bei der Tour geblieben. Bei Kittel ist es wohl auch knapp.
Es sind 3 Helfer: https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_104527.htm
Das wird für FDJ richtig lustig, mit 5 Leuten noch 2 Tourwochen zu überstehen, weil der Sprinter die Berge nicht packt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 09.Jul.2017, 18:18:41
Insgesamt 5 Fahrer DNF und 7 Fahrer OTL. 12 Fahrer bei einer Etappe raus ist schon relativ heftig. Dazu noch Majka im Krankenhaus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Sonntag, 09.Jul.2017, 22:47:49
https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_104760.htm

Porte bricht sich bei Horrorsturz Becken und Schlüsselbein
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Sonntag, 09.Jul.2017, 22:51:44
https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_104760.htm

Porte bricht sich bei Horrorsturz Becken und Schlüsselbein

Bitte nicht missverstehen, aber ich bin sehr erleichtert, dass es nicht schlimmer gekommen ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: sewa85 am Sonntag, 09.Jul.2017, 22:53:10
Bitte nicht missverstehen, aber ich bin sehr erleichtert, dass es nicht schlimmer gekommen ist.


Gott sei dank! Der Sturz war echt heftig. Gute Besserung Richie
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Montag, 10.Jul.2017, 07:04:22
Sehe ich auch so. Die Bilder ließen Schlimmeres befürchten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 10.Jul.2017, 08:15:13
Definitiv da kann man von Glück im Unglück sprechen, das hat mich sofort an den Sturz von Wouter Weylandt beim Giro erinnert der ja damals leider tödlich verunglückt ist.  :?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 10.Jul.2017, 17:27:45
Majka ist auch ausgestiegen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Dienstag, 11.Jul.2017, 11:25:01
http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_104801.htm

FDJ Team-Harakiri für Demare.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Dienstag, 11.Jul.2017, 15:24:34
was hatte demare denn?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Dienstag, 11.Jul.2017, 15:28:45
was hatte demare denn?

War laut mehreren Quellen krank ohne dass man das genau definiert hat. So oder so wer nach 500 m einer Etappe schon 1 Minute Rückstand hat hätte gar nicht starten sollen bzw. sogar dürfen denn da muss ja schon etwas gravierendes vorliegen dass ein professioneller Radfahrer so eingeht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Slouch am Dienstag, 11.Jul.2017, 17:28:51
Kittel zum 4. dieses Jahr und zum 13. insgesamt  :tu:

Super stark und das noch komplett ohne Helfer
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 11.Jul.2017, 17:35:04
Die anderen Teams könnten jetzt auch aufhören Kittel ranzufahren. Schätze mal morgen kommt ne Gruppe durch.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Dienstag, 11.Jul.2017, 18:56:21
Die anderen Teams könnten jetzt auch aufhören Kittel ranzufahren. Schätze mal morgen kommt ne Gruppe durch.

Vermute mal deswegen hat sich sein Team heute auch dermaßen zurückgehalten. Wenn man morgen die Chance auf eine Sprintankunft sieht hat man dann auch noch die Kraft die letzten 20-30 km 3 Minuten alleine zuzufahren. Davon, dass heute noch andere Sprinterteams arbeiten, war ja auszugehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Dienstag, 11.Jul.2017, 21:45:42
so nen einseitigen massensprint hab ich schon lange nicht mehr bei der tour gesehen. der hat ja schon 50 meter vorm ziel aufgehört zu treten
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 11.Jul.2017, 22:53:22
Vermute mal deswegen hat sich sein Team heute auch dermaßen zurückgehalten. Wenn man morgen die Chance auf eine Sprintankunft sieht hat man dann auch noch die Kraft die letzten 20-30 km 3 Minuten alleine zuzufahren. Davon, dass heute noch andere Sprinterteams arbeiten, war ja auszugehen.
Heute zu Beginn der Etappe hatte Küng ja anscheinend schon mal gezuckt, man hat ihn aber nicht fahren lsssen. Mal sehen wie das morgen aussieht. Könnte mir aber vorstellen dass da nicht nur zwei zweitklassige Franzosen ausreißen sondern der ein oder andere, der ein bisschen mehr Widerstand leistet. Vielleicht geht aber auch alles seinen Gang. Sieht man dann.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Dienstag, 11.Jul.2017, 23:01:00
Die anderen Teams könnten jetzt auch aufhören Kittel ranzufahren. Schätze mal morgen kommt ne Gruppe durch.

Die anderen Teams werden aber nicht aufhören, solange Ihnen ein Etappensieg fehlt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Mittwoch, 12.Jul.2017, 17:41:09
endlich mal wieder ein spannendes finale. schade hätte es dem polen gegönnt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:03:04
Froome abgehängt, könnte für Gelb nicht mehr reichen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:03:34
Ok, die letzten Meter dürften heute alle scharf gemacht haben.

Das Tempo von Sky war für Froome zu hoch :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:06:32
Aber was ne Rampe auch. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:09:33
Oha, Fabio Aru jetzt in Gelb mit 6 Sekunden vor Froome. Das wird noch eine spannende Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: hoennetaler am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:14:54
Wann war das zuletzt so spannend?

1. Fabio Aru
2. Chris Froome + 6''
3. Romain Bardet + 25 ''
4. Rigoberto Uran + 35''
5. Daniel Martin + 1'41''
6. Simon Yates + 2'13''
7. Mikel Landa + 2'55''
8. Nairo Quintana + 4'01''
9. George Bennett + 4'04''
10. Louis Meintjes + 4'51''           
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:21:28
Schade dass nicht früher richtig attackiert wurde, ich denke heute hätte man Froome richtig Zeit abnehmen können, das sah nämlich gar nicht gut aus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:37:57
Sein eigenes Team hat ihm Körner gekostet.

Das zweite mal, dass er am Ende am Berg reißen lassen mußte.

Die haben ja sogar seinen Helfer losgeschickt zum hinterhersprinten nachdem Froome reißen gelassen hat. Mit Thomas wäre das bei Sky noch interessanter..

Aber wieviel Minuten müssten Bardet und Aru auf Froome rausfahren im Hinblick auf das Zeitfahren am vorletzten Tag?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Donnerstag, 13.Jul.2017, 17:50:25
...
Aber wieviel Minuten müssten Bardet und Aru auf Froome rausfahren im Hinblick auf das Zeitfahren am vorletzten Tag?
Ist mit 22,5 Km ziemlich kurz... Mindestens 2 Minuten sollten es aber trotzdem schon sein. Die wären heute zum Teil möglich gewesen...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 13.Jul.2017, 18:15:26
Falls Froome n schlechten Tag hatte hat Sky das extrem gut gemacht. Die fand ich bisher nämlich nicht so dominant und heute sind alle bis auf Landa übers Limit gefahren und haben Stärke ein Stück simuliert. (?)
Kann mir jedenfalls vorstellen das da Nerven blank liegen, gab ja auch schon Diskussionen vor dem Teambus mit Landa gerade.
Denke morgen werden Astana und AG2R richtig in den ersten Berg knallen und wenn Froome und Sky da schwächen zeigen massakrieren die sich gegenseitig auf den 101 km. :D




Ps: Uran und Benett mit 20 Sekunden Strafe.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 13.Jul.2017, 18:42:36
Ist mit 22,5 Km ziemlich kurz... Mindestens 2 Minuten sollten es aber trotzdem schon sein. Die wären heute zum Teil möglich gewesen...

Ist nicht nur ziemlich kurz sondern auch nen heftiger Hügel drin, sind die Bergfahrer vielleicht gar nicht so benachteiligt wie bei einer flachen Strecke.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 14.Jul.2017, 16:34:23
Aus dem Guardian Live-Ticker:
Zitat
36km to go: In the Quintana/Barguil/Kwiatkowski group, Kwiatkowski is letting the other two riders do all the work. The plan, presumably, is for him to join the two leaders and then do enough work on the front of the group to get Landa into the yellow jersey. A surge from Contador means the gap between the leading duo and their three pursuers has widened to about 30 seconds again.

Was heisst das? Ist es den möglich dass ein Fahrer versucht, eine Gruppe langsamer zu machen? Wie abbremsen in der Formel 1?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 14.Jul.2017, 16:42:07
Er hängt sozusagen nur hinten drauf. Leistet keine Führungsarbeit, sondern bleibt im Windschatten und spart so Kraft.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 14.Jul.2017, 16:58:34
Er hängt sozusagen nur hinten drauf. Leistet keine Führungsarbeit, sondern bleibt im Windschatten und spart so Kraft.
Dann macht er die Führer doch nicht langsamer? Wie hilft er so seinem Chef (Landa) der nicht in der Spitzengruppe ist?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 14.Jul.2017, 17:10:19
Landa war in der Spitzengruppe vor Kviatkovski, der in der zweiten Gruppe war. Und beide sind ja Teamkollegen von Froome, also das mit dem Leader ist sowieso etwas verwirrend :D

Es war denke ich gemeint das Kviatkovski gehofft hat, dass ihn Quintana und Barguil (mit denen er in der Verfolgergruppe war) an die Spitzengruppe Landa/Contador ranfahren und er dann mit/für Landa Tempo machen kann, der im Gesamtklassment nicht so weit weg ist und das gelbe Trikot übernehmen könnte.
Das sind aber auch alles Spekulationen gewesen wie Sky sich das vorstellen könnte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 14.Jul.2017, 17:55:27
Der Guardian meint, Froome hätte unnötig Tempo gemach und so Landa das Gelbe Trikot vermiesst.

Tja.

Die Theorie war ja dass Sky Landa nach vorne puscht um 2 in der Spitze zu haben da Landa anscheined dieses Jahr starker ist als gedacht. Den Gesamtsieger sollten die 2 dann unter sich in der letzten ITT ausmachen. Wäre dass so, dann hatte Froome Hamiltonmäßig  die Teamorder nicht gehört  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Freitag, 14.Jul.2017, 18:15:52
Also entweder spielt Sky da dieses Jahr ein Riesen Schmierentheater und wir fallen alle drauf rein, oder da hängt der haussegen einfach komplett schief.

Thomas war ja schon recht unzufrieden was Froome da gemacht hat als er in gelb war, jetzt Landa der Froome mehr oder weniger um die Ohren fährt.

Wenn du ein Team hast mit 3-4 Leuten die woanders Captain sein könnten, musst du die überragen, dass macht Froome dieses Jahr anscheinend nicht und jeder leckt Blut.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 14.Jul.2017, 18:27:57
Neutral gesehen hat  nichts zu verschenken, aber dann dürfte er nicht zu viel Unterstützung erwarten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Freitag, 14.Jul.2017, 19:12:57
http://www.spiegel.de/sport/sonst/tour-de-france-warren-barguil-gewinnt-13-etappe-a-1157858.html

laut spiegel-online eine taktische meisterleistung vom froome team. also anscheinend doch keine meuterei im doping himmel.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 14.Jul.2017, 19:35:13
Verstehe die taktische Meisterleistung nicht. Landa war vorne um die anderen Favoriten unter Druck zu setzten? Froome war doch der einzige der versucht hat zu attackieren. Vielleicht haben auch einfach nur die anderen nicht verstanden, das sie unter Druck standen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 14.Jul.2017, 20:51:26
Ohne Dan Martin wäre Landa jetzt in Gelb. Sehe auch die taktische Meisterleistung nicht, vor allem da Froome und das Team Sky wie kein anderes aus 1 Leader und 8 Helfern besteht - bedingungslosen Helfern. Froome macht sich doch in Paris kein Bier auf und denkt sich wenigstens hat mein Teamkollege die Tour gewonnen :D
Am Ende war das sicher nicht schlecht für Froome, aber Aru und Uran werden sich ohne Helfer auch nicht beschwert haben das erst Emirates und dann Dan Martin das Tempo gemacht haben.
Zumal die Gerüchte das Landa das Team verlässt sich ja hartnäckig halten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Freitag, 14.Jul.2017, 21:10:41
Vor allem wenn sie jetzt Landa wirklich als Option 1b aufbauen wollen, muß er ja auch irgendwie geschützt werden was ja heißen würde es gäbe keinen 100% Schutz und Unterstützung für Froome und der braucht dieses Jahr jede Hilfe der Welt.

Die taktische Meisterleistung war ja auch keine, denn bei der Verfolgung waren die beiden Sky Jungs ja viel zu konfus und chaotisch.

Ich bleibe dabei, da ist einiges schief gelaufen.

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Freitag, 14.Jul.2017, 22:40:10
Vor allem wenn sie jetzt Landa wirklich als Option 1b aufbauen wollen, muß er ja auch irgendwie geschützt werden was ja heißen würde es gäbe keinen 100% Schutz und Unterstützung für Froome und der braucht dieses Jahr jede Hilfe der Welt.

Die taktische Meisterleistung war ja auch keine, denn bei der Verfolgung waren die beiden Sky Jungs ja viel zu konfus und chaotisch.

Ich bleibe dabei, da ist einiges schief gelaufen.


wurde der falsche mit dem bestem zeug versorgt? skandal! was macht eigentlich der belgier von dem ossi, der nie einen betrogen hat?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 14.Jul.2017, 22:49:41
In einem Fußballforum über Radsport wegen Doping ablästern - genau mein Humor.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 18.Jul.2017, 15:10:35
Kittel am ersten Berg abgehangen und Sunweb lässt ihn nicht mehr rankommen. Ist jetzt ein schönes Verfolgungsrennen, am Ende aber dürfte das im Kampf um Grün nochmal richtig spannend werden zwischen Matthews und Kittel.
Im zweiten Teil der Etappe dazu wohl noch Windkantengefahr.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Mittwoch, 19.Jul.2017, 12:54:32
https://www.instagram.com/p/BWshQ0FhGhY/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 19.Jul.2017, 14:25:06
https://www.instagram.com/p/BWshQ0FhGhY/ (https://www.instagram.com/p/BWshQ0FhGhY/)
Sind die Füße blau?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 19.Jul.2017, 15:00:59
Kittel hat nach einem Sturz nun aufgegeben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 19.Jul.2017, 15:12:19
Kittel hat nach einem Sturz nun aufgegeben.
Schade. Bye bye grünes Trikot.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 19.Jul.2017, 15:22:39
Määääääähh...
Ätzend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 19.Jul.2017, 15:48:56
Ich denke, Froome ist durch. Er wird nur noch auf der ITT alles klar machen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 20.Jul.2017, 15:31:05
Ich denke, Froome ist durch. Er wird nur noch auf der ITT alles klar machen.

Ich denke auch, weniger souverän zwar als in den letzten Jahren aber so richtig gefährlich wurde ihm ja dann auch wieder keiner und mir fehlt die Phantasie dass ihm heute tatsächlich einer die wohl benötigten rund 2 Minuten abnimmt. Irgendwie habe ich das Gefühl dass Landa der Mann wäre der ihn schlagen könnte wenn er denn dürfte und Porte hätte denke ich auch dieses Jahr seine Möglichkeiten gehabt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Donnerstag, 20.Jul.2017, 15:34:00
Ich denke auch, weniger souverän zwar als in den letzten Jahren aber so richtig gefährlich wurde ihm ja dann auch wieder keiner und mir fehlt die Phantasie dass ihm heute tatsächlich einer die wohl benötigten rund 2 Minuten abnimmt. Irgendwie habe ich das Gefühl dass Landa der Mann wäre der ihn schlagen könnte wenn er denn dürfte und Porte hätte denke ich auch dieses Jahr seine Möglichkeiten gehabt.

ganz ausgeschlossen ist es aber nicht. bisher musste froome wenn er mal abreißen lassen musste auch richtig sekunden liegen lassen. wenn das heute schon früher am berg passiert könnte es nochal spannend werden. glaube aber auch nicht das es passieren wird. schon alleine weil es dahinter so viele anwärter gibt die eng beieinander liegen wo keiner riskieren will zu überpacen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 20.Jul.2017, 15:41:18
ganz ausgeschlossen ist es aber nicht. bisher musste froome wenn er mal abreißen lassen musste auch richtig sekunden liegen lassen. wenn das heute schon früher am berg passiert könnte es nochal spannend werden. glaube aber auch nicht das es passieren wird. schon alleine weil es dahinter so viele anwärter gibt die eng beieinander liegen wo keiner riskieren will zu überpacen

Zu wünschen wärs, schon alleine um das Zeitfahren in Marseille richtig interessant zu machen wenn Froome da wirklich um jede Sekunde kämpfen muss. Naja in ca 2 Stunden wissen wir mehr.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 20.Jul.2017, 17:14:01
AG2R ballert seit einer halben Stunde wie verrückt und von Sky tuckern Henau, Nieve, Kwiatkowski, Landa und Froome ganz locker mit.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 20.Jul.2017, 17:14:54
AG2R ballert seit einer halben Stunde wie verrückt und von Sky tuckern Henau, Nieve, Kwiatkowski, Landa und Froome ganz locker mit.

Den Eindruck habe ich auch, da fehlt dann doch der letzte Punch um Sky wirklich abzuhängen.

Edit: Kaum gesagt fällt zumindest ma Henao zurück.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 20.Jul.2017, 17:20:46
Landa dürfte am Berg wieder stärker als Froome sein. Wahnsinn, wie locker der aussieht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 20.Jul.2017, 17:26:40
Aru ist bei der nächsten Tempoverschärfung auch weg. Froome dürfte wieder gewinnen, Uran zweiter und Bardet dritter werden.

Die Dominanz von Sky kotzt mich aber wirklich an. Das ist total irre. Landa attackiert...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 20.Jul.2017, 17:31:38
Uran nervt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 20.Jul.2017, 17:44:09
Gefühlt ist Sky schlimmer als US Postal. Die Dominanz ist ja abartig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 20.Jul.2017, 17:46:38
Froome gewinnt die Tour ohne ein einziges Mal die Konkurrenz am Berg abgehangen zu haben. Und zweiter wird dann Uran, ohne einmal attackiert zu haben. Sky hat halt das meiste Geld und leistet sich mit Kviatkovski einen ehemaligen Weltmeister als Helfer. Das tötet zusätzlich jedes Rennen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Donnerstag, 20.Jul.2017, 18:22:28
Gefühlt ist Sky schlimmer als US Postal...
Astana (1st Generation) war noch schlimmer... :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 21.Jul.2017, 09:24:59
Gefühlt ist Sky schlimmer als US Postal. Die Dominanz ist ja abartig.

Ja das kann man so sehen, die haben allerdings auch die mit Abstand besten Helfer, da wären ja mindestes 3 Kapitäne bei den meisten anderen Mannschaften. Das hohe Budget was die im Vergleich zu den anderen Teams haben ist eine Erklärung, schätzungsweise haben die 35 Millionen Budget, BMC "nur" 28, Astana 20, Movistar 15, Trek 12 etc. Das wird ja nicht nur in Fahrergehälter sondern auch in Material, Research, Trainingscamps und natürlich auch die beste medizinische Betreuung fliessen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 21.Jul.2017, 10:58:19
Der FC Bayern der TdF also.

Schade, in meinen Augen hat diese Woche dieTour viel an Spannung verloren weil keener den Froome auch nur annähernd gefährden konnte obwohl die Möglichkeit dazu vorhanden war.

Jetzt müssen sie nur noch verwalten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 21.Jul.2017, 12:49:32
Es war die letzten Jahre leider immer dasselbe. Froome wird aber erkennbar weniger explosiv am Berg und Sky war diese Tour zumindest nicht immer so dominant.
Ich freue mich dann jetzt auf die Vuelta, die ist meist um ein Vielfaches unterhaltsamer und wilder als die Tour.


Aru war die letzten Tage wohl krank. Das erklärt seinen Leistungsabfall in den letzten Tagen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Dienstag, 25.Jul.2017, 10:57:49
Toursieger ohne einen einzigen Etappensieg. Sowas ist doch nicht schön!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Dienstag, 25.Jul.2017, 12:51:30
Toursieger ohne einen einzigen Etappensieg. Sowas ist doch nicht schön!
Aber auch nicht neu.

Ich sehe keine bessere Lösung, um dies zu verhindern, ohne einen anderen Tod sterben zu müssen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 03.Aug.2017, 21:52:05
https://youtu.be/yk4AvWy0pb8 Wtf. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Donnerstag, 03.Aug.2017, 22:09:28
 :D :D :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Slouch am Freitag, 04.Aug.2017, 05:20:56
Beschissene Kurvenlage der Kleine ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 21.Aug.2017, 17:30:16
Nibali gewinnt die erste Bergetappe der Vuelta, Froome schon in Rot. Sky scheint dominant, aber an die Tour kommen sie nicht ran, wenn Orica mit Chaves und den Yates-Brüdern gesund bleibt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Sonntag, 10.Sep.2017, 11:08:05

Wieso habe ich gestern eigentlich nicht lieber die 20. Etappe der Vuelta geschaut mit dem Angliru als Schlussanstieg? Der Hang zur Selbstkasteiung war leider wieder zu groß.
Contador beendet seine Karriere mit einem fulminanten Knall. Wahnsinn, da ist er fast noch aufs Podium gefahren. Ist das ein brutaler Anstieg, dieser Angliru.  Jeder, der selbst mal Rennrad gefahren ist, weiß wie übel sich das jenseits der 10% anfühlt. Und die fahren mehr als 500m mit 20% im Schnitt. Das ist wirklich die Hölle, dazu die Bedingungen, die es den Fahrern fast nicht erlaubt haben aus dem Sattel zu gehen ohne die Traktion zu verlieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 25.Sep.2017, 10:01:01
Sagan zum dritten mal in Folge Weltmeister was noch nie jemand zuvor geschafft hat.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Mittwoch, 13.Dez.2017, 08:38:09
https://www.theguardian.com/sport/2017/dec/13/chris-froome-team-sky-reputation-abnormal-drug-test

Es würde mich närrisch freuen, wenn sich das bestätigen würde, auch wenn die Hoffnung, daß das gesamte "Sportprogramm" der Briten in Vorbereitung zu den Spielen in London a la Sotchi untersucht würde, dadurch nicht größer wird...
 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 13.Dez.2017, 08:40:07
https://www.theguardian.com/sport/2017/dec/13/chris-froome-team-sky-reputation-abnormal-drug-test (https://www.theguardian.com/sport/2017/dec/13/chris-froome-team-sky-reputation-abnormal-drug-test)

Es würde mich närrisch freuen, wenn sich das bestätigen würde, auch wenn die Hoffnung, daß das gesamte "Sportprogramm" der Briten in Vorbereitung zu den Spielen in London a la Sotchi untersucht würde, dadurch nicht größer wird...

Wer schnellere Durchschnittszeiten als Lance Armstrong fährt und dies mit Kenianischer Bergluft und Asthma erklärt darf sich dann irgendwann auch nicht mehr wundern.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Mittwoch, 13.Dez.2017, 08:57:08
Wer schnellere Durchschnittszeiten als Lance Armstrong fährt und dies mit Kenianischer Bergluft und Asthma erklärt darf sich dann irgendwann auch nicht mehr wundern.

Das ist alles eine derart bigotte Scheisse, daß es mir eigentlich nur leidtut für die Radfahrer, Gewichtheber und Russen, weil die finanziellen Machtverhältnisse für selektive Verfolgung sorgen. Nachweislich systematisches Staatsdoping in ganz Deutschland über Jahrzehnte, Dopingexzess-Sport Biathlon als Quotenkönig (natürlich noch weit von Quotenkaiser Firlefranz-Fussball entfernt, dem einzigen multimilliarden $ schweren Profisport, in dem doping, im Gegensatz zu Basketball, Eishockey, American Football, Baseball etc etc pp, keine Rolle spielt)...eine Gesellschaft, die etwas auf sich hält, müsste sich eigentlich komplett vom internationalen Spitzensport verabschieden, oder aber eben konsequenter Weise Doping nur als ganz normalen Teil des Trainings betrachten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 13.Dez.2017, 09:09:36
Das ist alles eine derart bigotte Scheisse, daß es mir eigentlich nur leidtut für die Radfahrer, Gewichtheber und Russen, weil die finanziellen Machtverhältnisse für selektive Verfolgung sorgen. Nachweislich systematisches Staatsdoping in ganz Deutschland über Jahrzehnte, Dopingexzess-Sport Biathlon als Quotenkönig (natürlich noch weit von Quotenkaiser Firlefranz-Fussball entfernt, dem einzigen multimilliarden $ schweren Profisport, in dem doping, im Gegensatz zu Basketball, Eishockey, American Football, Baseball etc etc pp, keine Rolle spielt)...eine Gesellschaft, die etwas auf sich hält, müsste sich eigentlich komplett vom internationalen Spitzensport verabschieden, oder aber eben konsequenter Weise Doping nur als ganz normalen Teil des Trainings betrachten.

Tja wird aber niemals so kommen weil einfach zu viel Geld damit verdient wird und das wird eher noch schlimmer werden in den kommenden Jahren. Sky steht natürlich schon länger im Verdacht durch deren unglaubliche Überlegenheit, mich erinnert das alles nur zu sehr an Armstrong und das US Postal Team. Auch hier glaube ich aber nicht dass Froome diesmal was passiert weil der Radsport es sich nicht erlauben kann den mehrmaligen Toursieger zu verlieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 13.Dez.2017, 11:09:59
Das wirft Fragen auf. Denn das er als Spitzenreiter kontrolliert wird und dann bei dieser Menge durchfällt steht von vornherein fest. Entweder er ist schlichtweg dumm (glaube ich nicht), es war abgesprochen und genehmigt oder man war sich sicher mit Mauscheleien durchzukommen, wie es beim Tennis ja angeblich üblich ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: J_Cologne am Mittwoch, 13.Dez.2017, 12:34:24
ich bin schockiert :sad:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Sprühwurst am Mittwoch, 13.Dez.2017, 12:46:13
Potzblitz.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Sprühwurst am Mittwoch, 13.Dez.2017, 13:18:33
Habe auch mal Salbutamol genommen. Fand ich heftig. Hatte Herzrasen und ein echt unangenehmes Gefühl in der Lunge....
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Mittwoch, 13.Dez.2017, 13:31:11
aber froome hatte doch als kind schon asthma.

Alle Radrennprofis haben attestiert schweres Asthma.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Venus von Milos am Mittwoch, 13.Dez.2017, 13:32:40
Das wird den Radsport in seinen Grundfesten erschüttern.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 13.Dez.2017, 13:37:13
Die deutschen Fussballnationalspieler hatten 2010 übrigens auch Asthma und das entsprechende gleiche Mittel genommen. Zwar nicht in der Dosis von Froome, aber man sollte es dennoch im Hinterkopf haben. ;)


http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-salbutamol-fuer-mario-gomez-1.3637791 (http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-salbutamol-fuer-mario-gomez-1.3637791)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Mittwoch, 13.Dez.2017, 13:42:27
Die deutschen Fussballnationalspieler hatten 2010 übrigens auch Asthma und das entsprechende gleiche Mittel genommen. Zwar nicht in der Dosis von Froome, aber man sollte es dennoch im Hinterkopf haben. ;)


http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-salbutamol-fuer-mario-gomez-1.3637791 (http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-salbutamol-fuer-mario-gomez-1.3637791)

So lange ein Arzt ein Attest ausstellt, darf man sich ja eh so ziemlich alles geben. Ich nehme zum Beispiel auch an, daß die Banker hier in Frankfurt alle ein Attest haben, daß sie ohne Einnahme von Kokain kein neuen Derivate erfinden können uä. Denn sonst ist ja nicht zu erklären, warum es in den Türmen nicht täglich eine Razzia gibt, obwohl man weiss, daß der Verbrauch je 24 h dort eher in Kilogramm zu messen ist (Abwasseranalysen).
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tobi am Mittwoch, 13.Dez.2017, 13:48:28
Ich habe großen Respekt, dass schwer Asthmakranke sich ihrem Schicksal nicht ergeben und es trotzdem zum Spitzensportler schaffen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 13.Dez.2017, 15:05:00
http://www.sueddeutsche.de/sport/tour-de-france-team-sky-scheitert-am-eigenen-anspruch-1.3598572

Artikel vom Juli diesen Jahres, ließt sich jetzt nochmal ein wenig anders.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 28.Feb.2018, 22:37:34
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1588866827878862&id=734211753344378&__tn__=%2As%2As-R (https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1588866827878862&id=734211753344378&__tn__=%2As%2As-R)

Vogel, Grabosch und Welte sind Weltmeisterinnen im Teamsprint bei der Bahn-WM in Apeldoorn geworden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Montag, 05.Mär.2018, 15:12:36
http://www.sueddeutsche.de/sport/radsport-britische-regierung-erhebt-schwere-vorwuerfe-gegen-radsportteam-sky-1.3892976
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 17.Mär.2018, 15:26:22
Wem Bundesliga zu langweilig ist, heute ist auch Mailand - Sanremo. Das selbst ernannte „Home of cycling“  Eurosport überträgt zwar nur auf dem zweiten Kanal ( :roll: ), aber es gibt ja genug Streamingangebote. :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Sonntag, 08.Apr.2018, 21:49:47
Nils Politt (aus Hürth :) ) wird bei Paris Roubaix 7.
Peter Sagan gewinnt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 09.Apr.2018, 00:29:52
Michael Goolaerts hat heute bei Paris - Roubaix einen Herzstillstand erlitten und ist am Abend im Krankenhaus gestorben.  :? :idea:
Man hat ihn während der Liveübertragung sogar kurz am Straßenrand liegen gesehen, während Fahrer und Co. an ihm vorbeirauschten. Da dachte ich es wäre ein "normaler" Sturz gewesen -> https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=k5eEyHJDvGE (https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=k5eEyHJDvGE) Oh man.  :?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 09.Apr.2018, 08:03:29
Michael Goolaerts hat heute bei Paris - Roubaix einen Herzstillstand erlitten und ist am Abend im Krankenhaus gestorben.  :? :idea:
Man hat ihn während der Liveübertragung sogar kurz am Straßenrand liegen gesehen, während Fahrer und Co. an ihm vorbeirauschten. Da dachte ich es wäre ein "normaler" Sturz gewesen -> https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=k5eEyHJDvGE (https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=k5eEyHJDvGE) Oh man.  :?

Schlimm, die Frage die jetzt natürlich geklär werden muss ist ob er den Herzstillstand wegen des Stuzes erlitten hat oder den Stzurz wegen des Herzstillstandes. So oder so natürlich äusserst tragisch.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Montag, 09.Apr.2018, 23:14:43
 :verysad:
 Ruhe in Frieden!










Hier noch ein Interview mit Nils Politt:


https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_108730.htm
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 28.Mai.2018, 17:52:13
Froome gewinnt den Giro... zunächst wenig aussichtsvoll zurückliegend, zerlegt er in einer 80 km Bergetappen-Alleinfahrt das gesamte Feld in Landis-Manier. Sollte die UCI dem Salbutamol-Treiben (oder anderer Substanzen) kein Ende bereiten, wird er auch für die Tour de France als Mitfavorit an den Start gehen...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 28.Mai.2018, 18:48:54
Froome gewinnt den Giro... zunächst wenig aussichtsvoll zurückliegend, zerlegt er in einer 80 km Bergetappen-Alleinfahrt das gesamte Feld in Landis-Manier. Sollte die UCI dem Salbutamol-Treiben (oder anderer Substanzen) kein Ende bereiten, wird er auch für die Tour de France als Mitfavorit an den Start gehen...


Eine Farce wenn man sieht wie andere Spitzenfahrer 20 Minuten und mehr verlieren während Froome den Grand Tour Hattrick feiert. Ich hoffe dass sie den kriegen und endgültig aus dem Verkehr ziehen und nicht die Fehler aus der Armstrong Zeit wiederholen dessen Durchschittsgeschwindigkeiten Froome ja regelmäßig pulverisiert.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 28.Mai.2018, 19:28:05
Simon Yates, der bis dahin Führende, verlor auf der 19. Etappe ca. 40 Minuten auf Froome... Wenn man lediglich - natürlich nur bedingt zu vergleichen, da teilweise Einzelzeitfahren und anderer Etappenverlauf - isoliert die Zeiten nach Alpe d‘Huez vergleicht, ist Froome noch „harmlos“.
Froome 40:42 („normiert“ auf 13,8 km)
Pantani 36:40
Armstrong 37:36
Ullrich 38:23
Landis 38:34
Klöden 38:35

Nur zum Vergleich: Ich bin da mal halbwegs austrainiert in ca. 1:22:00 hoch... auf den 10 km Weltrekord im Laufen übertragen: Ich hätte ca. 59 Minuten Zeit... die laufe ich ja heute noch in Business—Schuhen... :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 28.Mai.2018, 21:49:27
Allerdings muss man wirklich sehen, dass Landis damals von ganzen Teams gejagt wurde, während Froome praktisch nur Dumoulin hinterhergefahren ist, der der schwächere Bergfahrer ist. Später hat noch Reichenbach unterstützt, aber auf den hat Dumoulin (zu) warten müssen, weil der vom Finestre noch runtergefahren ist "wie eine Oma" (Zitat Dumoulin). In der Abfahrt hat Froome auch die meiste Zeit rausgeholt.
Yates ist auf der Etappe komplett eingebrochen, Pinot einen Tag später. Froome hat in den ersten beiden Wochen absolut keine Topform gehabt, einzig Dumoulin ist ohne große Schwäche durchgefahren, es waren aber einfach zu wenig Zeitfahrkilometer.

Das Froome gestartet ist, ist mMn. ein Skandal. Dieser Fall darf sich nicht so lange ziehen, auch wenn eine Überdosis Salbutamol jetzt auch nicht mit EPO gleichzusetzen ist. Aber beim Giro habe ich keinen übermächtigen Froome gesehen, so wie keiner dort übermächtig war sondern eigentlich alle auch schwächere Tage hatten. Froome war sehr mutig, und es ist taktisch aufgegangen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Mittwoch, 13.Jun.2018, 20:23:01
https://www.n-tv.de/leute/Traurige-Gestaendnisse-von-Jan-Ullrich-article20478010.html (https://www.n-tv.de/leute/Traurige-Gestaendnisse-von-Jan-Ullrich-article20478010.html)


Auch wenn er mir ziemlich egal ist, stellt sich die Frage, ob eine - wie ich annehme - eher einfach gestrickte Persönlichkeit nicht mehr Opfer als Täter in diesem Dopingsystem war...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 13.Jun.2018, 21:41:37
Es gibt auf Netflix eine Doku über Marco Pantani, die diese Frage schon ganz gut beantwortet. Das sind alles ganz tragische Figuren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Freitag, 15.Jun.2018, 07:39:23

Bei Ullrich kommt sein tatsächlich überschaubarer Intellekt hinzu. Er war ein Rädchen eines komplett krankes System. Letztendlich war er für die Öffentlichkeit das entscheidende Rädchen, was aber von ganz anderen angetrieben wurde. Ullrich litt ja nach der Suspendierung und dem folgenden Karriere-Aus an einer Depression, was er immer wieder als Burnout verkaufen wollte. Der Junge kann einfach nix, außer in die Pedale zu treten.


Gestern Abend saß ich wieder im Sattel und mein Kompagnon und ich unterhielten uns über unvergessene Momente zwischen Armstrong und Ullrich. Im Ggs. zu letzteren, war ersterer einer, der das System vorangetrieben hat, es perfektioniert hat und auch durch menschlich verachtenswerte Mittel wie Mobbing und Druck durchgesetzt hat. Es war eine dunkle, für den Zuschauer damals aber sehr unterhaltsame Epoche.


Jetzt zurück zur aktuellen Zeit: Die Tour könnte sehr spannend werden, da sie mit einigen Finessen versehen ist. Ein Teamzeitfahren zu Beginn von Woche 2, wenn die Mannschaften evtl. schon ausgedünnt sind. Eine Etappe mit Abschnitten aus Paris - Roubaix, eine sehr kurze Bergetappe (arme Sprinter, das wird eng mit der Karenz). Hauptsache, Froome gewinnt nicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 15.Jun.2018, 15:26:51
Könnte eine interessante Tour werden, da sind schon einige interessannte Etappen dabei und so muss man mal schaun wie Froome den Giro verdaut.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Freitag, 15.Jun.2018, 18:12:42
...
Jetzt zurück zur aktuellen Zeit: Die Tour könnte sehr spannend werden, da sie mit einigen Finessen versehen ist. Ein Teamzeitfahren zu Beginn von Woche 2, wenn die Mannschaften evtl. schon ausgedünnt sind. Eine Etappe mit Abschnitten aus Paris - Roubaix, eine sehr kurze Bergetappe (arme Sprinter, das wird eng mit der Karenz). Hauptsache, Froome gewinnt nicht.
MZF ist doch am Anfang der Tour und ziemlich kurz, oder? 17., 19. und 20. Etappe finde ich interessant... 17.: 65 km und Bergankunft: Das wird wohl richtig abgehen. 19.: 3 HC-Klassiker. 20. Ziemlich profiliertes Einzelzeitfahren.


Schade, dass die Vogesen nicht durchfahren werden... ich mag die Landschaft! Ansonsten: „Sehr kurze“ Tour (finde ich gut)
Titel: Re: Radsport 2017/2018
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 27.Jun.2018, 08:16:44
https://www.express.de/sport/sportmix/grosse-sorgen-bahnrad-olympiasiegerin-vogel-bei-sturz-schwer-an-wirbelsaeule-verletzt-24463890 (https://www.express.de/sport/sportmix/grosse-sorgen-bahnrad-olympiasiegerin-vogel-bei-sturz-schwer-an-wirbelsaeule-verletzt-24463890)

"Große Sorgen Bahnrad-Olympiasiegerin Vogel bei Sturz schwer an Wirbelsäule verletzt"

"Nach Schilderung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) war die Erfurterin am Dienstag auf der Rennbahn in Cottbus mit einem Radsportler bei hohem Tempo zusammengestoßen. Danach stürzte sie auf die Betonbahn. Mit Brüchen sei die 27-Jährige zunächst in ein Cottbusser Krankenhaus gebracht worden, hieß es. Später wurde sie in ein Berliner Unfallkrankenhaus geflogen, wo die elfmalige Weltmeisterin laut ihrem Manager die ganze Nacht operiert werden sollte."
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 27.Jun.2018, 08:31:34
:(

Sympathische Sportlerin, die ja schon mal einen schweren Unfall hatte, als ein Aufofahrer sie übersehen hatte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Mittwoch, 27.Jun.2018, 11:51:51
 :verysad:
Ich hab mal vor kurzem ein Interview im Radio mit ihr gehört. Sie wirkte sehr sympathisch.
Das ist leider Berufsrisiko, dieser Sport ist höllisch gefährlich.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Mittwoch, 27.Jun.2018, 11:57:03
MZF ist doch am Anfang der Tour und ziemlich kurz, oder? 17., 19. und 20. Etappe finde ich interessant... 17.: 65 km und Bergankunft: Das wird wohl richtig abgehen. 19.: 3 HC-Klassiker. 20. Ziemlich profiliertes Einzelzeitfahren.


Schade, dass die Vogesen nicht durchfahren werden... ich mag die Landschaft! Ansonsten: „Sehr kurze“ Tour (finde ich gut)
Oh ja, hast recht, das MZF findet während Etappe 3 statt. Diese kurze Bergetappe ist die Hölle für die Sprinter. Der eine oder andere wird aus der Karenz purzeln. Auch sonst ist es interessant. Etappe 9 muss ich mir mal geben, da ist ja einiges von Paris-Roubaix dabei.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 27.Jun.2018, 13:51:26

Das ist leider Berufsrisiko, dieser Sport ist höllisch gefährlich.
Joa?
Wollte ich mir nächsten Winter mal geben  :?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Sonntag, 01.Jul.2018, 20:13:44
Ausschluss von Froome?

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10155359633851254&id=49028591253&fs=1&focus_composer=0
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Montag, 02.Jul.2018, 10:35:02
Ausschluss von Froome?

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10155359633851254&id=49028591253&fs=1&focus_composer=0
Hat er ja alles richtig gemacht beim Giro zu starten
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Montag, 02.Jul.2018, 13:55:36
Ist und bleibt alles Schwachsinn.

Ich will Froome nicht reinwaschen, aber jeder Ausdauersportler der Welt hat "Asthma" spätestens wenn er sich im professionellen Bereich bewegt.

Biathlethen, Marathonläufer, einfach alle.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Montag, 02.Jul.2018, 14:05:12
Ist und bleibt alles Schwachsinn.

Ich will Froome nicht reinwaschen, aber jeder Ausdauersportler der Welt hat "Asthma" spätestens wenn er sich im professionellen Bereich bewegt.

Biathlethen, Marathonläufer, einfach alle.

Hat sich doch auch schon erledigt. Der Radsportverband oder war es die Wada lassen den Dopingverdacht fallen und deshalb darf Froome in Frankreich starten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Montag, 02.Jul.2018, 14:08:19
Hat sich doch auch schon erledigt. Der Radsportverband oder war es die Wada lassen den Dopingverdacht fallen und deshalb darf Froome in Frankreich starten.

Jeder, der die Etappe beim diesjährigen Giro, bei der er 80 km rotzfrech vor einer fünfköpfigen Verfolgergruppe fuhr und seinen Vorsprung kontinuierlich ausbaute, gesehen hat, weiss, dass er kreativ bei der Zunahme von Mitteln ist.

Grundsätzlich hat MC 41 recht. Allerdings ist Froome ein besonderes [...]. Seine Aktion mit Wiggins vor etlichen Jahren war schon bezeichnend für seinen Charakter.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Montag, 02.Jul.2018, 14:17:05
Man muss aber auch mal ganz klar sagen, dass dieser Kram Leistungssteigerungen im minimalen Prozentbereich bringt.

So wie der den Rest zersägt, wäre der auch, so er den wirklich mehr als die anderen nimmt, was ich anzweifele, trotzdem wenn er es nicht machen würde oberste Weltklasse.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 02.Jul.2018, 14:46:05
Man muss aber auch mal ganz klar sagen, dass dieser Kram Leistungssteigerungen im minimalen Prozentbereich bringt.

...
Bei Salbutamol stimme ich Dir noch zu... Entzündungshemmende Präparate haben aber schon einen signifikanten Einfluss auf Trainingsumfänge/Wettbewerbshärte/Regenerationsfähigkeit!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 02.Jul.2018, 17:45:59
Jeder, der die Etappe beim diesjährigen Giro, bei der er 80 km rotzfrech vor einer fünfköpfigen Verfolgergruppe fuhr und seinen Vorsprung kontinuierlich ausbaute, gesehen hat, weiss, dass er kreativ bei der Zunahme von Mitteln ist.
Würde ich immer noch widersprechen. Das war ne gewagte Attacke, aber er ist auch einfach nicht gejagt worden. Dumoulin war der einzige der nachgefahren ist, Reichenbach auch noch, aber der war auf der Abfahrt so langsam das Dumoulin immer wieder aktiv auf ihn warten musste! Pinot, Carapaz und Lopez waren nur im Windschatten. Das war kein 5 gegen 1, sondern ein 1 gegen 1, wobei der eine noch einen Bremzklotz hatte der mithelfen wollte.
Die Giroetappe lässt sich wunderbar mit taktischen Zwängen und ohne Doping erklären.

Das er nach 10 Monaten dann jetzt freigesprochen wird, ist natürlich dennoch ein Hohn.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Freitag, 06.Jul.2018, 10:44:22
Froome wird bei dieser Tour sportlich gefistet oder vom Fahrrad geschubst.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 06.Jul.2018, 10:45:14
Froome wird bei dieser Tour sportlich gefistet oder vom Fahrrad geschubst.
Mit beidem kann ich sehr gut leben. Armstrong war ja gegen ihn direkt ein Sypathieträger...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Freitag, 06.Jul.2018, 10:51:18
Man muss aber auch mal ganz klar sagen, dass dieser Kram Leistungssteigerungen im minimalen Prozentbereich bringt.

Ich denke, dass ein gut abgestimmter Mix (Wachstumshorme, Epo, Entzündungshemmer etc.) dem Sportler schon einige Möglichkeiten eröffnet. Da geht es nicht nur um Leistungssteigerungen im niedrigen einstelligen Prozentbereich, sondern schon auch, um die verbesserte Regeneration, die dem Fahrer gerade bei einer langen Rundfahrt vor einem Einbruch schützen können.
Zudem stelle ich mal eine kleine Rechnungen auf: Sagen wir mal, ein Froome tritt 450 Watt einen Anstieg wie Alpe d'Huez hoch. 22,5 Watt entsprächen hierbei schon 5% Leistungssteigerung. Das empfinde ich in absoluten Zahlen als nicht allzu wenig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 06.Jul.2018, 11:05:16
Froome wird bei dieser Tour sportlich gefistet oder vom Fahrrad geschubst.
Hätte man mir vor 10 Jahren erzählt das ein Fahrer bei der Tour-Präsentation einen richtigen Spießrutenlauf durchstehen muss und Bodyguards braucht weil er zu viel Asthmaspray inhaliert hat hätte ich ihn auch ausgelacht. Um ein paar Urinbecher die auf ihn geworfen werden wird er auch dieses Jahr nicht drumrumkommen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 06.Jul.2018, 11:15:43
Hätte man mir vor 10 Jahren erzählt das ein Fahrer bei der Tour-Präsentation einen richtigen Spießrutenlauf durchstehen muss und Bodyguards braucht weil er zu viel Asthmaspray inhaliert hat hätte ich ihn auch ausgelacht. Um ein paar Urinbecher die auf ihn geworfen werden wird er auch dieses Jahr nicht drumrumkommen.
Ich denke es geht hier nicht nur um das Asthmaspray an sich sondern auch um die unglaubliche Dominanz mit der Froome alles mit teilweise höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten zerstört als sie Armstrong je hatte und eben auch dass das Team Sky den anderen so derart überlegen ist dass es teilweise ja kaum noch Spass macht sich die Etappen anzusehen. Da spielen viele Faktoren mit und der positive Test der ja dann doch nicht positiv war war eher die Hoffnung dass mal wieder ein wenig Spannung aufkommen wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Freitag, 06.Jul.2018, 11:48:22
Ich denke es geht hier nicht nur um das Asthmaspray an sich sondern auch um die unglaubliche Dominanz mit der Froome alles mit teilweise höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten zerstört als sie Armstrong je hatte und eben auch dass das Team Sky den anderen so derart überlegen ist dass es teilweise ja kaum noch Spass macht sich die Etappen anzusehen. Da spielen viele Faktoren mit und der positive Test der ja dann doch nicht positiv war war eher die Hoffnung dass mal wieder ein wenig Spannung aufkommen wird.
Waren Froomes Geschwindigkeiten nicht im Gegenteil deutlich geringer als die Armstrongs, Mayos, Pantanis usw.?

Wie auch immer, ich stimme dir zu, dass diese Sky-Dominanz echt zum Kotzen ist. Natürlich ist das auch ein freier Markt und derjenige, der sich für gewisse Beträge eine Topmannschaft zusammenstellen kann, soll das tun. Aber Kwiatkowski, Poels, Thomas und Castroviejo als Helfer abzustellen ist fast schon Wettbewerbsverzerrung. Vielleicht kann Movistar dieses Jahr etwas dagegenhalten (Valverde (trotz 38 Jahren) und Landa sind ja auch nicht so übel). Sonst sehe ich keinen, der Froome gefährden kann. Man muss auf dessen Schwächen und darauf hoffen, dass Überraschungen wie Urán in diesem Jahr aggressiver attackieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 06.Jul.2018, 11:51:06
Waren Froomes Geschwindigkeiten nicht im Gegenteil deutlich geringer als die Armstrongs, Mayos, Pantanis usw.?

Wie auch immer, ich stimme dir zu, dass diese Sky-Dominanz echt zum Kotzen ist. Natürlich ist das auch ein freier Markt und derjenige, der sich für gewisse Beträge eine Topmannschaft zusammenstellen kann, soll das tun. Aber Kwiatkowski, Poels, Thomas und Castroviejo als Helfer abzustellen ist fast schon Wettbewerbsverzerrung. Vielleicht kann Movistar dieses Jahr etwas dagegenhalten (Valverde (trotz 38 Jahren) und Landa sind ja auch nicht so übel). Sonst sehe ich keinen, der Froome gefährden kann. Man muss auf dessen Schwächen und darauf hoffen, dass Überraschungen wie Urán in diesem Jahr aggressiver attackieren.
Ich habe letzens irgendwo gelesen dass die gleich bzw. teilweise höher waren, ich hab das aber einfach so übernommen.
In meinen Augen kann das nur funktionieren wenn da mehrere Teams zusammen arbeiten gegen Sky was allerdings illusorisch ist. Bleibt die Hoffnung dass der Giro Froome mehr zugesetzt hat als man annimmt oder dass er auf dem Kopfsteinpflaster Zeit verliert, ansonsten wird das wieder ne Tour werden die von Beginn an entschieden ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 07.Jul.2018, 19:29:38
Gaviria erster Mann in Gelb, Froome hat es gelegt und er verliert ne Minute, wie auch Porte (dennoch mein Tipp auf den Toursieg) und Quintana. Nibali kommt mit dem Feld rein, die Minute als Geschenk nimmt der gerne, zumal der aufm Pave noch was rausholen dürfte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Samstag, 07.Jul.2018, 19:35:00
Gaviria erster Mann in Gelb, Froome hat es gelegt und er verliert ne Minute, wie auch Porte (dennoch mein Tipp auf den Toursieg) und Quintana. Nibali kommt mit dem Feld rein, die Minute als Geschenk nimmt der gerne, zumal der aufm Pave noch was rausholen dürfte.
Komische 1. Etappe... Eigentlich (und auch uneigentlich) eine langweilige Sprintetappe, dann - unter anderem durch Sturz und/oder Defekt - kommt das Feld ziemlich zerrupft ins Ziel... Quintana noch mal mit über 20 Sekunden auf Froome und Porte verloren. Der Sprint von Kittel war sicher nicht wirklich gut angefahren...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Samstag, 07.Jul.2018, 19:42:02
Kittel war alleine. Was soll der denn da machen? Da ist ein dritter Platz bombe!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Samstag, 07.Jul.2018, 20:01:37
Kittel war alleine. Was soll der denn da machen? Da ist ein dritter Platz bombe!
Dass ein dritter Platz eine gute Platzierung ist, dem habe ich doch gar nicht widersprochen. Kittel war alleine, richtig, kann - sollte aber nicht - passieren... aber zwischen ca. 500 Meter bis ca. 200 Meter vor der Ziellinie war er zu weit von der Spitze weg... Wahrscheinlich also falsches Hinterrad (idealerweise - wobei das natürlich leicht gesagt ist - Sagans Hinterrad "suchen") erwischt oder sich zufahren lassen. Kittels Endgeschwindigkeit war die höchste, da lag es nicht dran. Insofern: Nicht gut angefahren - Weder von Katusha noch von Kittel...
@Edith: Dass mit Gaviria ein Fahrer von Quick-Step (also dem EX-Team von Kittel) gewinnt, ist schon "pikant"...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 08.Jul.2018, 00:31:55
Habe wieder einen meiner sinnlosen tourtipps abgegeben.
Uran-bardet-quintana. Wenn ich gewinne, gebe ich einen aus.
Froome schlägt soviel abneigung, auch aus dem feld entgegen, der fährt die tour nicht zu ende.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 08.Jul.2018, 17:57:58
Sagan gewinnt die zweite Etappe, Kittel mit Hinterraddeffekt 6 km vor dem Ziel. Gaviria und Matthews hat es in einer Kurve 2km vorm Ziel gelegt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 08.Jul.2018, 18:06:16
Sagan wird grün in paris tragen. Beim weissen trikot hab ich auf bernal von sky gesetzt. Um gelb wird es spannend, da gibt es 15 ambitionierte leute.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Sonntag, 08.Jul.2018, 19:01:46
Sagan - Grün (den kann wohl nur - wieder - eine Disqualifikation aufhalten)
Bernal - Weiß (hängt natürlich auch davon ab, in welchem Umfang und wie lange er Arbeit für Froome leisten muss)
Porte - Gelb (dem „Pechvogel“ gönne ich es, auch wenn die Tour schon wieder schlecht für ihn beginnt... morgen beim MZF schätze ich einen 2. Platz, 1 Minute hinter Sky...)

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 08.Jul.2018, 19:26:01
Sagan - Grün (den kann wohl nur - wieder - eine Disqualifikation aufhalten)
Bernal - Weiß (hängt natürlich auch davon ab, in welchem Umfang und wie lange er Arbeit für Froome leisten muss)
Porte - Gelb (dem „Pechvogel“ gönne ich es, auch wenn die Tour schon wieder schlecht für ihn beginnt... morgen beim MZF schätze ich einen 2. Platz, 1 Minute hinter Sky...)



Porte kannst du vergessen. Um ne flasche wein deiner wahl, nicht in top ten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 08.Jul.2018, 19:36:36
Auf Porte in Gelb habe ich auch gesetzt. Irgendwann muss er ja mal durchkommen, die Qualität und das Team um die Tour zu gewinnen hat er. Kommt er durch, ist er auf dem Podium. Sagan holt sich Grün schon in der ersten Tourwoche, das steht ja spätestens seit heute fest. Im weißen Trikot sehe ich Latour, bei Bernal habe ich zu große Fragezeichen ob er drei Wochen durchstehen kann.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 09.Jul.2018, 18:15:03
BMC vier Sekunden vor Sky im wenig  selektiven MZF... Für mich schon ein wenig überraschend; ich hätte Sky vorne erwartet! Die Stimmung gegen Froome ist „brutalst“ ausgeprägt: die schubsen den in den Bergen vom Rad...
Morgen eine wellige Etappe - Sagan-Revier (der heute schwächelte oder Körner sparte)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Montag, 09.Jul.2018, 19:39:07
Laut eurosport ist froome freundlich empfangen worden. Mannschaftszeitfahren hat wenig ergeben. Quintana und valverde haben mit 53 sek ein wenig viel verloren. Am wochenende könnte van garderen kurzfristig in gelb fahren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 09.Jul.2018, 19:51:23
Laut eurosport ist froome freundlich empfangen worden...
Die einen sagen so, die anderen schreiben so...
http://www.spiegel.de/sport/sonst/tour-de-france-bmc-racing-gewinnt-teamzeitfahren-chris-froome-ausgepfiffen-a-1217522.html (http://www.spiegel.de/sport/sonst/tour-de-france-bmc-racing-gewinnt-teamzeitfahren-chris-froome-ausgepfiffen-a-1217522.html)
https://www.sport1.de/radsport/tour-de-france/2018/07/tour-de-france-2018-pfiffe-gegen-chris-froome-und-team-sky-vor-mannschaftszeitfahren (https://www.sport1.de/radsport/tour-de-france/2018/07/tour-de-france-2018-pfiffe-gegen-chris-froome-und-team-sky-vor-mannschaftszeitfahren)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Montag, 09.Jul.2018, 20:08:29
BMC vier Sekunden vor Sky im wenig  selektiven MZF... Für mich schon ein wenig überraschend; ich hätte Sky vorne erwartet! Die Stimmung gegen Froome ist „brutalst“ ausgeprägt: die schubsen den in den Bergen vom Rad...
Morgen eine wellige Etappe - Sagan-Revier (der heute schwächelte oder Körner sparte)

Ich denke auch dass es zum Eklat kommen wird. Irgendein verrückter wird es am Ende durchziehen, mit der Gewissheit dass er dafür von vielen Anerkennung bekommen wird, und froome vom Rad kicken.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: SülzerJung am Montag, 09.Jul.2018, 20:10:54
Ich denke auch dass es zum Eklat kommen wird. Irgendein verrückter wird es am Ende durchziehen, mit der Gewissheit dass er dafür von vielen Anerkennung bekommen wird, und froome vom Rad kicken.
Froome ist ja nicht der erste sehr unbeliebte Fahrer und die wurden auch nicht vom Rad getreten. Eher gibts wieder solche Aktionen wie Anspucken usw...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 10.Jul.2018, 07:50:36

Das ziemt sich alles nicht, was da gemacht wird, zumal Froome zwar irgendwie als Sündenbock passt, aber dennoch der Falsche ist. Pfiffe sind absolut in Ordnung, alles andere ist unter aller Kanone, zumal man das restliche Feld auch noch gefährdet. Wenn einer mit der Hand nach dem Publikum ausholt, erwischt er eventuell einen anderen Fahrer.
Die Kritik und Pfiffe sollten meines Erachtens eh der sportlichen Leitung von Sky und der Wada gelten. Beide haben alles getan, die Geschichte nur als Zufall darzustellen. Nun ja, die Wada hat scheinbar kein Interesse daran, dass der prominenteste Akteur des Sports nicht an der Tour teilnimmt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 10.Jul.2018, 08:07:59

Ganz überraschend ist der  Sieg von BMC im Mannschaftszeitfahren nicht. Die haben schon ordentliche Zeitfahrer dabei mit van Garderen und van Avermaet. Das Abschneiden Katushas finde ich recht enttäuschend.


P.S. In knapp 3 Wochen findet wieder Rad am RIng statt. Ich bin schon ganz er... ääääh aufgeregt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Dienstag, 10.Jul.2018, 08:11:22
Ganz überraschend ist der  Sieg von BMC im Mannschaftszeitfahren nicht. Die haben schon ordentliche Zeitfahrer dabei mit van Garderen und van Avermaet. Das Abschneiden Katushas finde ich recht enttäuschend.
Die ersten 3 fand ich wenig überraschend auch wenn ich vielleicht ein wenig größere Abstände erwartet hätte im 20-30 Sekunden Bereich aber gut so bleibt's halt spannend. Ich freue mich auf die Kopfsteinpflaster-Etappe denn da würde ich ja wetten dass mindestens einer der Top-Favoriten die Tour verliert.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 10.Jul.2018, 08:14:54
Die ersten 3 fand ich wenig überraschend auch wenn ich vielleicht ein wenig größere Abstände erwartet hätte im 20-30 Sekunden Bereich aber gut so bleibt's halt spannend. Ich freue mich auf die Kopfsteinpflaster-Etappe denn da würde ich ja wetten dass mindestens einer der Top-Favoriten die Tour verliert.

Auf jeden Fall wird es so kommen. Nibali hat gestern ordentlich Federn gelassen, so dass er für Etappe 9 komplett auf Attacke gepolt sein wird. Und dann reicht auch ein Blick auf die folgenden Etappen, um zu wissen, dass dieses Jahr recht früh in der Tour schon eine gewisse Selektion stattfinden kann.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Dienstag, 10.Jul.2018, 08:15:58
Ganz überraschend ist der  Sieg von BMC im Mannschaftszeitfahren nicht. Die haben schon ordentliche Zeitfahrer dabei mit van Garderen und van Avermaet. Das Abschneiden Katushas finde ich recht enttäuschend.

Ich auch.

Bilde ich es mir ein oder sehen viele (deutsche) Profis noch magerer aus als in den Jahren zuvor? Hängt das eventuell mit dem Profil der diesjährigen Tour zusammen?

Drei Wochen noch :/ Ich bin nicht fit bzw. ich bin seit Ende März keinen Meter mehr gefahren (durfte nicht fahren). Welche Streckenlänge fährst du? Brauchst du einen Mechaniker/eine persönliche Verpflegungsstation? :) Vielleicht komme ich mal rum!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 10.Jul.2018, 08:27:06
Ich auch.

Bilde ich es mir ein oder sehen viele (deutsche) Profis noch magerer aus als in den Jahren zuvor? Hängt das eventuell mit dem Profil der diesjährigen Tour zusammen?

Drei Wochen noch :/ Ich bin nicht fit bzw. ich bin seit Ende März keinen Meter mehr gefahren (durfte nicht fahren). Welche Streckenlänge fährst du? Brauchst du einen Mechaniker/eine persönliche Verpflegungsstation? :) Vielleicht komme ich mal rum!


Danke. Den Mechaniker bräuchte ich jetzt  :-/ . Ich muss mal am Umwerfer herumspielen. Es kann aber auch sein, dass meine Ritzel hinten schon etwas rund sind,   notfalls muss ich mir noch eine neue Kassette bestellen. Die Verpflegung geht dort eigentlich klar. Aber moralische Unterstützung kann ich eh immer gebrauchen. Ich werde wieder die 150km fahren, dieses Mal ist auch mein Radbuddy hier dabei. Ziel sind 5h15min (bei trockenen Bedingungen). Leider wird die Zeit nicht reichen, um nicht überrundet zu werden, Kackdreck.  :D Es ist unfasslich welche Maschinen (also Menschen + Räder)  da unter dem Begriff Jedermann fahren. Ich gehöre glaube ich auch zu dem 1%, was dort noch voll mit Alu fahren wird.


P.S. das wird schon wieder. Klar, die Verletzung kam zur verkacktesten Zeit. Aber ab Spätsommer kannst du dich schon für die neue Saison vorbereiten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 10.Jul.2018, 14:20:17
Maschinen (also Menschen + Räder)

Ich hab mal ein Jahr lang demonstrativ kein Rad mehr angelangt, nachdem mich ein Profirennstall auf Lanzarote "überholt" hatte. Mit nem Bobbycar auf der Autobahn, das könnte es grob treffen...
 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Dienstag, 10.Jul.2018, 14:23:06
Ich hab mal ein Jahr lang demonstrativ kein Rad mehr angelangt, nachdem mich ein Profirennstall auf Lanzarote "überholt" hatte. Mit nem Bobbycar auf der Autobahn, das könnte es grob treffen...
 

Vielleicht doch mal einen Energy Drink in die Trinkflasche füllen anstatt Rotwein.


. Pro
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 10.Jul.2018, 14:25:59
Vielleicht doch mal einen Energy Drink in die Trinkflasche füllen anstatt Rotwein.

(Nur) mit Rotwein hat man früher dei Tour de France gewonnen. Weißwein hingegen...nicht so geschickt...Abdel Kader Zaaf.

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Dienstag, 10.Jul.2018, 20:11:59
Ich hab mal ein Jahr lang demonstrativ kein Rad mehr angelangt, nachdem mich ein Profirennstall auf Lanzarote "überholt" hatte. Mit nem Bobbycar auf der Autobahn, das könnte es grob treffen...
 
Kauf dir doch ein E-Bike
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 12.Jul.2018, 15:48:43
Heute Windkante. Roglic von LottoNL schon erwischt. Das Finale hat es ebenfalls in sich.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 12.Jul.2018, 22:02:32
http://www.cyclingmagazine.de/2018/07/12/5-erkenntnisse-nach-dem-ersten-schlagabtausch-der-favoriten-an-der-mur-de-bretagne/

5 Erkentnisse der heutigen Etappe. Würde Thomas derzeit klar vor Froome sehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Donnerstag, 12.Jul.2018, 22:38:59
Dumoulin bekommt noch mal 20 sek zeitstrafe.
Froome sah im ziel schlecht aus, das gibt mir hoffnung.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Donnerstag, 12.Jul.2018, 22:42:17
Dumoulin bekommt noch mal 20 sek zeitstrafe.
Froome sah im ziel schlecht aus, das gibt mir hoffnung.
Das war beim Giro anfangs auch so...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Donnerstag, 12.Jul.2018, 22:47:31
Der ist dieses Jahr fällig, ich bin mir da ziemlich sicher. Ich setz immer noch auf Porte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Donnerstag, 12.Jul.2018, 23:35:29
Ich freue mich erst mal auf die 9. Etappe am Sonntag nach Roubaix... Mal schauen, ob - auf dem Kopfsteinpflaster - da alle Favoriten ohne Rückstand durchkommen. Ab Dienstag dann in die Alpen...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Freitag, 13.Jul.2018, 09:12:19
Ich freue mich erst mal auf die 9. Etappe am Sonntag nach Roubaix... Mal schauen, ob - auf dem Kopfsteinpflaster - da alle Favoriten ohne Rückstand durchkommen. Ab Dienstag dann in die Alpen...
Ich bin mir sicher, dass es Rückstände geben wird. Defekte, Stürze...ich denke, dass man die ganze Palette geboten bekommt. Mit etwas über 60kg über Kopfsteinpflaster zu rumpeln ist einfach übel. Wenn ich den Königstuhl über das Heidelberger Schloss fahre, muss ich in der Altstadt nur für ein paar Meter über das Pavé, und das ohne hohes Tempo und Körperkontakt. Ein Albtraum für einen Bergfahrer.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Freitag, 13.Jul.2018, 09:16:04
Ich bin mir sicher, dass es Rückstände geben wird. Defekte, Stürze...ich denke, dass man die ganze Palette geboten bekommt. Mit etwas über 60kg über Kopfsteinpflaster zu rumpeln ist einfach übel. Wenn ich den Königstuhl über das Heidelberger Schloss fahre, muss ich in der Altstadt nur für ein paar Meter über das Pavé, und das ohne hohes Tempo und Körperkontakt. Ein Albtraum für einen Bergfahrer.
Die Etappenprofile sind aber insgesamt auch für die Fahrer übel. Es gab ja schon oft Beschwerden darüber, dass jede einzelne Etappe auch ein Klassiker sein könne, aber Kopfsteinpflaster bei der 9. und diese fiesen, kurzen Bergetappen (die 65km-Etappe dann auch noch mit veränderter Startreihenfolge...), sind selbst im Verhältnis zu den letzten jahren echt heftig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Freitag, 13.Jul.2018, 09:20:59
Die Etappenprofile sind aber insgesamt auch für die Fahrer übel. Es gab ja schon oft Beschwerden darüber, dass jede einzelne Etappe auch ein Klassiker sein könne, aber Kopfsteinpflaster bei der 9. und diese fiesen, kurzen Bergetappen (die 65km-Etappe dann auch noch mit veränderter Startreihenfolge...), sind selbst im Verhältnis zu den letzten jahren echt heftig.
Insgesamt finde ich es gut, dass man einen guten Mix einbaut, da es um den besten Rennfahrer im Gesamtpaket gehen soll. Und dazu gehören halt nicht nur die Berge, sondern auch wellige und technisch sehr anspruchsvolle Etappen. Ob es 22km Kopfsteinpflaster sein müssen, sei mal dahin gestellt.
Das Problem ist auch, dass echt in den Finals mal gern kleine Straßen gefahren werden. Geschke twitterte: "Wie findet die ASO eigentlich so schmale Straßen?"
Mit der kurzen bergetappe will man halt ein Rennen mit offenem Visier forcieren. Ich weiß nicht wie gut diese Idee ist. Ich kann nur hoffen, dass keiner der großen Favoirten zu viel riskiert. Zudem ist es ein Graus für die Sprinter, es wird knüppelhart in der Karenzzeit anzukommen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 13.Jul.2018, 09:28:28
Die Etappenprofile sind aber insgesamt auch für die Fahrer übel. Es gab ja schon oft Beschwerden darüber, dass jede einzelne Etappe auch ein Klassiker sein könne, aber Kopfsteinpflaster bei der 9. und diese fiesen, kurzen Bergetappen (die 65km-Etappe dann auch noch mit veränderter Startreihenfolge...), sind selbst im Verhältnis zu den letzten jahren echt heftig.
Den diesjährigen Parcours kann man schon auch irgendwie als Anti-Froome Parcours bezeichnen, ich denke man wollte vor Allem dass der nicht wieder alles einfach locker flockig in Grund und Boden fährt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Samstag, 14.Jul.2018, 22:20:03
Tony Martin nach Wirbelbruch raus aus der Tour.


. Pro
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Samstag, 14.Jul.2018, 23:46:08
Tony Martin nach Wirbelbruch raus aus der Tour.
...
„Bei einer normalen Etappe würde ich es versuchen“ -> Martin zur Frage „aufhören“ oder „weiterfahren“... Mit Wirbelbruch kam der heute ca. 11 Minuten hinter dem Sieger ins Ziel. Die spinnen die Profiradfahrer... Gute Besserung! Für mich wäre er morgen einer der Mitanwärter auf den Etappensieg gewesen. Mal schauen, wie sich Degenkolb morgen schlägt...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 15.Jul.2018, 00:45:48
Der bockloseste fahrer des feldes scheint derzeit kittel zu sein. Waehrend der mannschaftsbesprechung mit dem handy spielen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 15.Jul.2018, 10:19:04
Der bockloseste fahrer des feldes scheint derzeit kittel zu sein. Waehrend der mannschaftsbesprechung mit dem handy spielen.

Denke das passt in dem ganzen Team hinten und vorne nicht, wenn man die ganze Interviews aller beteiligten sich mal anhört bzw die Nebensätze mal mit reinnimmt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 15.Jul.2018, 12:14:41
Gleich wird es jedenfalls spektakulär. Mal sehen wer heut die Tourhoffnungen begraben kann und wann Nibali loslegt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 15.Jul.2018, 13:03:10
Porte gestürzt und raus. Unfassbar.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 15.Jul.2018, 13:58:37
Bardet auch wieder hintendran.
Ist das nur 20 km kopfsteinpflaster_
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 15.Jul.2018, 15:38:52
Da kannst du auch würfeln
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 15.Jul.2018, 15:40:19
Ist viel weniger Glück als man denkt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lucy2004 am Sonntag, 15.Jul.2018, 16:15:23
Degenkolb siegt !
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Vechtebock am Sonntag, 15.Jul.2018, 16:15:53
Super gemacht...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 15.Jul.2018, 16:25:04
Sprint von vorne angehen muss man auch erstmal machen.

Haben es Bardet und Uran noch ins Hauptfeld zurückgeschafft?


EDIT: Haben 7 Sekunden verloren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: WES FC am Sonntag, 15.Jul.2018, 16:25:12
Unverschämtheit ARD
was für ein Drecksinterview und ein unwürdiger Abschluss der Übertragung

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: WES FC am Sonntag, 15.Jul.2018, 16:25:45
Super gemacht...
Sprint von vorne angehen muss man auch erstmal machen.

Haben es Bardet und Uran noch ins Hauptfeld zurückgeschafft?
frag mal die super ARD
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 15.Jul.2018, 16:28:13
frag mal die super ARD


https://racecenter.letour.fr/#/classification?theme=
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Sonntag, 15.Jul.2018, 19:44:55
Porte kannst du vergessen. Um ne flasche wein deiner wahl, nicht in top ten.
Ich überlege noch, ob ich einschlage... :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Sonntag, 15.Jul.2018, 20:13:26
Und jetzt? Dir Tour ist doch durch. Glaube nicht dass Quintana nibali TvG Doumolin aso etwas gegen halten können
 Denke Foome wird Dienstag mal anziehen und dann wars das mit der Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 15.Jul.2018, 21:59:35
Wieso sollten sie nicht? Froome hat in den letzten zwei Jahren niemanden mehr so richtig am Berg vermöbelt, ganz im Gegenteil. Ich kann mir wirklich kaum vorstellen das das in den nächsten zwei Wochen langweilig wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Montag, 16.Jul.2018, 00:33:20
Wieso sollten sie nicht? Froome hat in den letzten zwei Jahren niemanden mehr so richtig am Berg vermöbelt, ganz im Gegenteil. Ich kann mir wirklich kaum vorstellen das das in den nächsten zwei Wochen langweilig wird.

Die giroetappe, in der er 80 km vor dem ziel angegriffen hat und alleine kontinuierlich den vorsprung vergroessert hat war girogeschichte. So was habe nur mal von floyd landis gesehen und der fuhr unter strom.

Landa wird eine rolle spielen, valverde und quintana in personalunion , bardet und bargueil und eventuell majka.die naechste woche wird toll.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 16.Jul.2018, 07:55:26
Die giroetappe, in der er 80 km vor dem ziel angegriffen hat und alleine kontinuierlich den vorsprung vergroessert hat war girogeschichte. So was habe nur mal von floyd landis gesehen und der fuhr unter strom.

Landa wird eine rolle spielen, valverde und quintana in personalunion , bardet und bargueil und eventuell majka.die naechste woche wird toll.
Was die Top 10 anbelangt muss man auch noch meinen Landsmann Bob Jungels mit einrechnen, der fährt bisher eine sehr gute Tour und ich bin gespannt ob er in den Bergen mithalten kann auch wenn ich glaube dass da ein paar Prozente fehlen werden und auch Quick Step als zu schwach in den Bergen ansehe um ihm da wirklich entscheidend weiter zu helfen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 16.Jul.2018, 08:08:38

Für Degenkolb freue ich mich einfach riesig, wir Ossis müssen doch zusammenhalten. ;)
Aber die Geschichte um Porte ist einfach zu beschissen, es ist einfach traurig für ihn. Und dann wird der elende Sohn einer ehrenwerten Frau jetzt wieder ganz entspannt die Tour gewinnen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Montag, 16.Jul.2018, 09:07:06
Selbst auf einem City-Bike hasse ich Kopfsteinpflaster.

Auf einem Rennrad ware dass höllisch :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Montag, 16.Jul.2018, 09:32:30
naja, porte hin oder her, bmc war am berg noch nie so stark wie andere teams. ich glaube, dass er schnell alleine gewesen wäre. schade ist es natürlich trotzdem.

ich finde, bisher konnte man recht wenig sehen, das wirklich auf die form der favoriten schließen lässt. ich schätze sky auch noch deutlich am stärksten ein, da ist es vor allem die klare hierarchie, die da den ausschlag gibt. kwiatkowski, poels und thomas als helfer sind einfach überragend, zumal da keiner aufmuckt. das schätze ich bei movistar kritischer ein. valverde scheint sich als edelhelfer einzuordnen, aber ich bin gespannt, für wen man sich dort entscheidet, wenn es hart auf hart kommt. quintana wirkt bislang sehr fokussiert, bei landa muss man abwarten, wie er den sturz verkraftet hat.

überraschungspotential haben für mich yates, jungels und martin. bei dumoulin und nibali glaube ich irgendwie, dass sie bei dieser tour nicht ihre vollen fähigkeiten abrufen werden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 16.Jul.2018, 10:19:11
Die giroetappe, in der er 80 km vor dem ziel angegriffen hat und alleine kontinuierlich den vorsprung vergroessert hat war girogeschichte. So was habe nur mal von floyd landis gesehen und der fuhr unter strom.

Landa wird eine rolle spielen, valverde und quintana in personalunion , bardet und bargueil und eventuell majka.die naechste woche wird toll.
Beim Giro war es aber auch kein vermöbeln im Sinne von die anderen einfach komplett stehen lassen. Das hatte viele Gründe, habe ich aber auch schon mal ausgeführt. Er hat ja auch auf dem Zoncolan gewonnen, aber auch eher im Stil einer dieselbetriebenen Dampflok. Und am nächsten Tag dafür auch ordentlich bezahlt. Bei der letzten Vuelta kann ich mich an gar keinen richtig explosiven Antritt erinnern.
Was Froome besser als alle anderen kann ist das Timimg des Formaufbaus, um in der dritten Woche zu peaken. Und er hat das Team, um seine Verluste an schlechten Tagen zu minimieren. Das wird auch dieses Jahr der Fall sein. Es liegt an den anderen, ihn ab morgen zu attackieren. Yates, Bardet, die drei von Movistar und Dan Martin schon aufgrund seines Fahrstiles werden es garantiert probieren. Bei Nibali habe ich auch Fragezeichen, aber der ist eigentlich unfassbar erfahren was den Formaufbau angeht. Dumoulin wird sicher immer zu den 10 besten gehören, aber am Berg kaum Akzente setzen können.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 16.Jul.2018, 10:31:04
naja, porte hin oder her, bmc war am berg noch nie so stark wie andere teams...
ich bin so enttäuscht, weil ich auf ihn gesetzt habe. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 16.Jul.2018, 21:22:38
https://twitter.com/faustocoppi60/status/1018907288718008322?s=21 (https://twitter.com/faustocoppi60/status/1018907288718008322?s=21)

Landa und Thomas morgen :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Dienstag, 17.Jul.2018, 13:18:53
die Alpen  :)
endlich geht die Tour los
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Dienstag, 17.Jul.2018, 13:32:12
Ja. Endlich.

Schade, dass das Plateau des Glieres so früh in der Etappe kommt. Der Anstieg sieht sehr selektiv aus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Dienstag, 17.Jul.2018, 14:02:00
Ja. Endlich.

Schade, dass das Plateau des Glieres so früh in der Etappe kommt. Der Anstieg sieht sehr selektiv aus.
Ja soll er auch sein aber danach wird dann alles wieder zusammen rollen. Ich bin aber wirklich mal auf Froome und Sky gespannt und gleichermassen auf den Empfang den man ihm in den Bergen bereiten wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 17.Jul.2018, 14:33:43
Sky kontrolliert schon früh. Aber GVA feier ich, insgesamt auch eine interessante Gruppe mit Alaphilippe, Sagan und vor allem auch Martin. Michelton hat sich für Yates positioniert, das eröffnet einige taktische Spielchen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Dienstag, 17.Jul.2018, 16:18:24
ist das schön. anfangsphase mitverfolgt, dann zwei stündchen ein nickerchen gemacht und jetzt, kurz vor den schlussanstiegen, pünktlich wieder aufgewacht. es bleibt sogar noch die zeit, gemütlich einen kaffee zu machen.

wer sowas noch nie erlebt hat, hat den radsport nie geliebt!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Dienstag, 17.Jul.2018, 16:46:40
ist das schön. anfangsphase mitverfolgt, dann zwei stündchen ein nickerchen gemacht und jetzt, kurz vor den schlussanstiegen, pünktlich wieder aufgewacht. es bleibt sogar noch die zeit, gemütlich einen kaffee zu machen.

wer sowas noch nie erlebt hat, hat den radsport nie geliebt!
Ist halt weniger Stress als andere Sportarten und nicht mal schlimm wenn jemand anruft oder sonstwie stört. Ich muss allerdings zugeben dass ich mir auch nur die Bergetappen wenn möglich stundenlang antue, Flachetappen und Zeitfahren sind dann doch zu langweilig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 17.Jul.2018, 17:40:50
Meine Fresse, ich vermisse Contador. Keiner probiert mal im Ansatz irgendwas.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Dienstag, 17.Jul.2018, 18:18:04
Meine Fresse, ich vermisse Contador. Keiner probiert mal im Ansatz irgendwas.

Ist halt immer das selbe Spiel, Sky ballert da so ein Tempo, dass du praktisch nicht angreifen kannst.

Es müssten sich mehrere Konkurenten halt wirklich mal zusammentun und halt versuchen Sky ab dem ersten Berg zu zerlegen auf einer schweren Etappe. Aber dann hat man halt Angst den 2-6 Platz im Endklassenment zu verlieren.

Man muss auf Quintana und Valverde hoffen, also dass Movistar was gebacken bekommt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 17.Jul.2018, 18:46:29
Dan Martin hat ja immerhin kurz vorm Gipfel das Tempo hochgezogen und direkt Valverde in Schwierigkeiten gebracht. Es war jetzt auch nicht unmenschliches Tempo und aus den letzten Jahren müsste man doch gelernt haben wie es schon mal nicht funktionieren wird.
Ein bisschen auf den Zahn fühlen und das Rennen animieren wäre halt schon ganz gut wenn man sich stark fühlt. Oder Movistar heißt, da kann man sich das doch gar nicht erlauben nur zu reagieren. Funktioniert ja bei anderen Rennen auch anders. Wer weiß denn, Bardet kommt ja traditionell schlecht aus Ruhetagen und hat vielleicht den Sonntag stark in den Knochen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 13:15:21
Gestern war am Schlussanstieg wohl Gegenwind. Das beflügelt dann natürlich nicht gerade in die Offensive zu gehen. Heute muss aber eigentlich jemand Sky herausfordern, AG2R und Movistar haben ihr Team ja auch genau für solche Etappen zusammengestellt.
 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 14:44:34
Gestern war am Schlussanstieg wohl Gegenwind. Das beflügelt dann natürlich nicht gerade in die Offensive zu gehen. Heute muss aber eigentlich jemand Sky herausfordern, AG2R und Movistar haben ihr Team ja auch genau für solche Etappen zusammengestellt.
 
Leider ist Vuillermoz schon raus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 14:48:37
Ja, genau wie Axel Domont. Das tut schon weh. Aber mit Frank, Gallopin und Latour ließe sich dennoch was anstellen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 15:57:35
Valverde geht. Mal schauen, wie lange er durchhält.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 18.Jul.2018, 15:58:18
Valverde geht. Mal schauen, wie lange er durchhält.
Toller Antritt vom alten Mann der dann auch gleich mal das Peloton klein werden lässt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:00:30
Toller Antritt vom alten Mann der dann auch gleich mal das Peloton klein werden lässt.

Bei dem ist es mir auch egal, ob er auf Sprit ist oder nicht. Sympathischer Kerl, der immer attackiert und nie so eine fiese Arroganz ausstrahlte (jedenfalls bei dem, was ich mitbekam).
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:03:01
Bei dem ist es mir auch egal, ob er auf Sprit ist oder nicht. Sympathischer Kerl, der immer attackiert und nie so eine fiese Arroganz ausstrahlte (jedenfalls bei dem, was ich mitbekam).
Ja fand den auch immer ganz ok auch wegen seiner angriffslustigen Fahrweise und trotz seiner Verbindungen zu Fuentes aber gut, wer hatte die nicht zur damaligen Zeit...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:04:16
Ja fand den auch immer ganz ok auch wegen seiner angriffslustigen Fahrweise und trotz seiner Verbindungen zu Fuentes aber gut, wer hatte die nicht zur damaligen Zeit...

Ich befürchte, Sky hält den jetzt bei ca. 30-60 Sekunden, um ihn dann am letzten Anstieg aufzufressen. Wenn jemand wie Majka jetzt schon abreißen lässt...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:09:06
Mal sehen wie lange Soler ihn jetzt hochziehen kann. Übern col du Pre müsste das eigentlich gehen, aber Valverde braucht auch ne Gruppe. Am besten mit Alaphilippe oder so in die lange Abfahrt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:10:23
Ich befürchte, Sky hält den jetzt bei ca. 30-60 Sekunden, um ihn dann am letzten Anstieg aufzufressen. Wenn jemand wie Majka jetzt schon abreißen lässt...
Sky sieht aber in diesem Jahr nicht ganz so stark aus wie die letzten Jahre, wenn da jeden Tag einer angreifen würde und die immer wieder nachfahren müssen würde das die glaube ich langsam aber sicher zermürben und spätestens in den Pyrenäen seinen Tribut fordern.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:27:00
Oh, Nibali knallt gleich die Abfahrt runter. Geil.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:37:32
Meine Fresse, da attackiert mal jemand und Bahrain-Merida fährt das Loch zu.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:38:22
Schon komfortabel für Sky. Greift mal einer zwingend an, kommt ein anderes Team um die Ecke um den Sky-Jungs zu helfen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:40:22
Meine Fresse, da attackiert mal jemand und Bahrain-Merida fährt das Loch zu.
Und nachher heulen wieder alle wenn Froome die Tour gewinnt...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 16:42:41
Sky war aber auch so langsam das man denken konnte Froome hat vielleicht n ganz schwachen Tag. Aber das Nibali zur Abfahrt dann zurückzieht als vermeintlich bester Abfahrer im Feld muss man nicht verstehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:31:13
:-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:32:56
Sich an der Stelle von Dan Martin und Froome einen einschenken zu lassen musst du auch erstmal schaffen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:33:08
Anstatt zusammen zuarbeiten, lieber gegeneinander arbeiten und beide Sky Idioten ziehen lassen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:33:19
Ist das doof
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:35:36
Wie doof sind denn Bardet, Quintana und co.? Lassen sich da hängen...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:40:44
Wie doof sind denn Bardet, Quintana und co.? Lassen sich da hängen...

Jo, haben etliche Minuten zu lange gebraucht um überhaupt auf Martin, Froome zu reagieren.

4 Fahrer dieser Kategorie hätten definitiv besser nachführen können.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:42:42
Tja, Dumoulin fährt auf Sieg, der Rest auf Platzierung. Der halbherzige Mist von Movistar war ja lachhaft, zumal Landa anscheinend keine gute Form hat.
Aber Froome muss jetzt erstmal den Thomas einholen. Den mag ich ja eh, der darf es gerne holen.

Im Endeffekt ist die Tour aber seit Jahren auch relativ ernüchternd. Vuelta und Giro sind zuletzt einfach die viel spannenderen Rundfahrten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:43:53
Jo, haben etliche Minuten zu lange gebraucht um überhaupt auf Martin, Froome zu reagieren.

4 Fahrer dieser Kategorie hätten definitiv besser nachführen können.
Unabhängig davon ist das Niveau von Sky aber auch einfach ekelhaft. Da schraubt die Tour-Direktion schon ein Terrain zusammen, das Sky ärgern soll, lässt das Fahrerkontingent reduzieren usw. - mit dem Ergebnis, dass Sky jetzt eine Doppelspitze vorne hat. Rückblickend wirkt US Postal doch noch ganz kommod...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:54:43
Unabhängig davon ist das Niveau von Sky aber auch einfach ekelhaft. Da schraubt die Tour-Direktion schon ein Terrain zusammen, das Sky ärgern soll, lässt das Fahrerkontingent reduzieren usw. - mit dem Ergebnis, dass Sky jetzt eine Doppelspitze vorne hat. Rückblickend wirkt US Postal doch noch ganz kommod...
Wobei Sky jetzt auch wenig für die Doofheit der anderen kann. Die Gruppe Quintana darf Froome doch niemals ziehen lassen, da hat man einfach richtig gepennt. Bleibt man bei Froome, hat man genau die Rivalität zwischen den Skyjungs, über die man sie knacken könnte. Denn am steilen Abschnitt abschütteln konnte Froome die nicht.
Movistar könnte sich auch mit einem der drei Kapitäne bei einer 109 km Etappe mal vorne in die 35 Mann Spitzengruppe setzen, und dann mal gucken. So hat man Froome bei der Vuelta vor drei (?) Jahren kaputtgemacht. Und Nibali, das war rückblickend ja fast ohne Worte.

Das Thomas und Froome zu den stärksten Fahrern im Feld gehören, ist ja keine Neuigkeit. Lässt man die Trikots mal beiseite, waren das alles keine Wunderdinge heute.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 18.Jul.2018, 17:59:43
Und jährlich grüsst das murmeltier. Es findet sich dann aber noch jemand wie nibali, der dem dominietenden team noch helferdienste gewährt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: SülzerJung am Mittwoch, 18.Jul.2018, 18:03:40
Das Thomas und Froome zu den stärksten Fahrern im Feld gehören, ist ja keine Neuigkeit. Lässt man die Trikots mal beiseite, waren das alles keine Wunderdinge heute.
Als ein paar Kilometer vor Ankunft von 10 Fahrern des "Pelotons" 4 aus Sky-Fahrern bestanden war schon krass. Bis dann Thomas angegriffen hat und die Gruppe gesprengt wurde.
Ich will jetzt keine Dopingdiskussion starten, aber kann der Sky-Teamarzt nicht noch wenigsten ein anderes Team betreuen... der Spannung zuliebe.
Ich will einfach nur nicht diese Langeweile, die Tour ist doch entschieden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 18.Jul.2018, 18:11:05
Wobei Sky jetzt auch wenig für die Doofheit der anderen kann. Die Gruppe Quintana darf Froome doch niemals ziehen lassen, da hat man einfach richtig gepennt. Bleibt man bei Froome, hat man genau die Rivalität zwischen den Skyjungs, über die man sie knacken könnte. Denn am steilen Abschnitt abschütteln konnte Froome die nicht.
Movistar könnte sich auch mit einem der drei Kapitäne bei einer 109 km Etappe mal vorne in die 35 Mann Spitzengruppe setzen, und dann mal gucken. So hat man Froome bei der Vuelta vor drei (?) Jahren kaputtgemacht. Und Nibali, das war rückblickend ja fast ohne Worte.

Das Thomas und Froome zu den stärksten Fahrern im Feld gehören, ist ja keine Neuigkeit. Lässt man die Trikots mal beiseite, waren das alles keine Wunderdinge heute.

!!!

Die haben einfach sich gegenseitig angeguckt anstatt da zu reagieren was die beiden machen. Sind ja auch nicht eingebrochen sondern haben, als sie anfingen wieder normal zu fahren sogar wieder Zeit auf Froome aufgeholt.

Das waren ja fast schon standversuche bzw haben alle erstmal Quintana angeguckt als Froome gegangen ist.

Sowas nervt halt ohne Ende. Heute war es aber stellenweise fast schon Telekom dumm als die für US Postal das Tempo gemacht haben, damit deren Leute sich Platz 2-4 sichern konnten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 18:42:15
Als ein paar Kilometer vor Ankunft von 10 Fahrern des "Pelotons" 4 aus Sky-Fahrern bestanden war schon krass. Bis dann Thomas angegriffen hat und die Gruppe gesprengt wurde.
Ich will jetzt keine Dopingdiskussion starten, aber kann der Sky-Teamarzt nicht noch wenigsten ein anderes Team betreuen... der Spannung zuliebe.
Ich will einfach nur nicht diese Langeweile, die Tour ist doch entschieden.

Ja klar ist das krass wenn 4 von 10 aus demselben Team kommen. Aber Thomas, Froome, Bernal und Kwiatkowski sind halt auch mit die besten am Berg. Sky hat das größte Budget im Radsport (neben Quickstep) und das nutzen sie klug. Bernal wird in der dritten Woche vermutlich nicht mehr mit den besten mithalten können, aber dann wird Poels da sein, der ja im Moment nur hinten mitradelt. Das ist halt taktisch auch nicht ganz blöd.

Die Langeweile nervt mich auch extrem, aber ich kann da auch nur wiederholen: Giro und Vuelta sind seit Jahren eigentlich immer bis ins letzte Wochenende sehr spannend mit Trikotwechseln, einbrüchen, Wetter und allem drum und dran :D

Morgen gibt es die nächste Chance, ich sehe in Froome immer noch keinen Übermenschen diese Tour. Der hat am Ende Dumoulin nicht abhängen können, der den ganzen Schlussanstieg von vorne gefahren ist.


edit: Kittel 12 Sekunden aus dem Zeitlimit gefallen. Passt zur Gesamtleistung. Cavendish, Zabel und Renshaw wohl ebenfalls raus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Mittwoch, 18.Jul.2018, 19:22:02
...
edit: Kittel 12 Sekunden aus dem Zeitlimit gefallen. Passt zur Gesamtleistung. Cavendish, Zabel und Renshaw wohl ebenfalls raus.
Die Etappe hatte den Koeffizient 5 für eine sehr schwere kurze Etappe... Bei der Durchschnittsgeschwindigkeit von Thomas hätte der Abstand max. 13 % betragen dürfen. Es war gestern schon absehbar, dass es für Cavendish und Kittel eng wird. Die „gefürchtete“ 17. Etappe (65 km, Berg) wird aus Sicht des Zeitlimits sogar unkritischer: 25 % (unabhängig von der Durchschnittsgeschwindigkeit) darf der Abstand zum Sieger betragen. Ich behaupte mal, das schaffen die verbliebenen Sprinter (falls sie nicht ganz am Ende ihrer Kräfte sind).
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 18.Jul.2018, 19:42:57
Es war wohl Rick Zabel mit den 12 Sekunden. Darf auch im Rennen bleiben. Kittel war weit drüber.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Mittwoch, 18.Jul.2018, 23:41:59
Was eine ernüchternde Tour von Kittel.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Donnerstag, 19.Jul.2018, 00:54:59
Poels ist für mich einer der stärksten helfer überhaupt. Kilino hat zwar recht mit der einschätzung vom sky-team, trotzdem wäre heute was drin gewesen. Nicht unbedingt ein sieg von valverde, aber ein nachhaltiger verschleiss vom team-sky. Stattdessen musste nibali unbedingt männchen machen, nur um bei einer solofahrt bei einer der nächsten etappen sich dem wohlwollen von froome und co. Gewss zu sein.die ausnahmestellung vom team sky ist unbestritten, die devote haltung der anderen teams kotzt mich seit jahren an.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 19.Jul.2018, 08:09:31
G. Thomas finde ich irgendwie geil, ich würde mich wahnsinnig freuen wenn er Froome den Rang ablaufen würde bei der diesjährigen Tour.  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Donnerstag, 19.Jul.2018, 11:46:45
G. Thomas finde ich irgendwie geil, ich würde mich wahnsinnig freuen wenn er Froome den Rang ablaufen würde bei der diesjährigen Tour.  :D
Lässt Team Sky wahrscheinlich nicht zu und spätestens im Zeitfahren ist der Vorsprung Geschichte!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 19.Jul.2018, 11:49:57
Lässt Team Sky wahrscheinlich nicht zu und spätestens im Zeitfahren ist der Vorsprung Geschichte!
Ich bin mir gar nicht sicher ob Thomas so viel schlechter als Froome im Zeitfahren ist wenn überhaupt, so ne kleine Meuterei bei Team Sky wäre doch mal was Feines und würde dann doch noch für Spannung sorgen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Donnerstag, 19.Jul.2018, 12:10:11
Ich bin mir gar nicht sicher ob Thomas so viel schlechter als Froome im Zeitfahren ist wenn überhaupt, so ne kleine Meuterei bei Team Sky wäre doch mal was Feines und würde dann doch noch für Spannung sorgen.

Je flacher und kürzer je besser ist Thomas.
Aber bis es zum EZF kommt ist Thomas eh schon Geschichte!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 19.Jul.2018, 13:14:28
Movistar heute immerhin schon Rowe und Poels weggefahren und Valverde in die Spitzengruppe gesetzt. Und das unten am Madeleine. Was die da gestern gemacht haben verfolgt die vermutlich noch länger.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 19.Jul.2018, 13:31:05
Je flacher und kürzer je besser ist Thomas.
Aber bis es zum EZF kommt ist Thomas eh schon Geschichte!
Mag sein, ich gebe die Hoffnung aber weiterhin nicht auf dass Froome nicht gewinnt, der Typ ist nämlich das Lautern des Radsports.  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 14:47:12
Mag sein, ich gebe die Hoffnung aber weiterhin nicht auf dass Froome nicht gewinnt, der Typ ist nämlich das Lautern des Radsports.  :D
Er brunzt beim pedalen, hat aber einen leckeren Wein mit?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Donnerstag, 19.Jul.2018, 14:51:06
Warum fährt eigentlich der Buchtmann dieses Mal nicht mit?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 19.Jul.2018, 14:58:47
Warum fährt eigentlich der Buchtmann dieses Mal nicht mit?

Der bereitet sich mit St. Pauli auf die neue Saison vor.
Derjenige den du vermutlich meintest hat verzichtet, weil er als Kapitän bei der Vuelta starten will.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 19.Jul.2018, 15:00:03
Er brunzt beim pedalen, hat aber einen leckeren Wein mit?
Vielleicht, ich meinte aber eher dass sich bei mir die Nackehaare aufstellen sobald ich ihn sehe oder seinen Namen höre.  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Donnerstag, 19.Jul.2018, 15:03:46
Der bereitet sich mit St. Pauli auf die neue Saison vor.
Derjenige den du vermutlich meintest hat verzichtet, weil er als Kapitän bei der Vuelta starten will.

Verstehe: "t" zu viel. ☺️
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Donnerstag, 19.Jul.2018, 15:04:38
Warum fährt eigentlich der Buchtmann dieses Mal nicht mit?
Ein T mehr oder weniger kann so schlimm nicht sein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: SülzerJung am Donnerstag, 19.Jul.2018, 15:13:22
Warum fährt eigentlich der Buchtmann dieses Mal nicht mit?
http://www.cyclingmagazine.de/2018/05/09/emanuel-buchmann-keine-tour-de-france-aber-vollgas-bei-der-vuelta/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 19.Jul.2018, 15:34:29
Greipel und Groenewegen auch raus. Bleiben nicht mehr viele Sprinter übrig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 19.Jul.2018, 15:38:50
Sollten die nicht vielleicht mal besser ein wenig mehr auf den Holländer aufpassen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 19.Jul.2018, 16:06:53
Das macht heute schon deutlich mehr Spaß. Movistar schon fast im All-in Modus. Krijswijk sieht auch richtig gut aus und Roglic kann entspannt hinten drauf sitzen. :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: SülzerJung am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:12:16
Froomestrong fährt das auch auf einem Einrad hoch. Auf die erfolgreiche Quintana-Attacke werden wir vergeblich warten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:23:24
Quintana :-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:24:04
Quintana fährt jetzt aber auch schon Jahre seinem Ruf hinterher.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Gelle am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:26:42
Da wird noch einer vom Rad geschubst heute.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:30:37
Das gelbe Trikot muss arbeiten...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:33:30
Da fährt er....

Mich interessiert ob Thomas könnte oder ob er den großen Chef gehen lassen muss.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:33:34
Laaaaaaangweilig
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:36:30
so wird das aber nicht ganz so einfach in den nächsten Tagen für froome, dem thomas noch die zeit abzuknöpfen...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:38:43
Froome ist null explosiv.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:43:21
Ich bin überrascht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:43:57
ja, geil, den thomas find ich gut.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:46:32
Trotz Helferarbeiten im Sprint die Etappe zu gewinnen ist mal ein fetter Stinkefinger in Richtung Kapitän.

Also ein rein sportlicher, sind ja superbeste Freunde, angeblich.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:48:24
Thomas war sogar noch loyal. :D
Und Dumoulin finde ich auch beinahe stärker als Froome. Und im Zeitfahren nimmt der Froome auch was ab.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:49:50
Trotz Helferarbeiten im Sprint die Etappe zu gewinnen ist mal ein fetter Stinkefinger in Richtung Kapitän.

Also ein rein sportlicher, sind ja superbeste Freunde, angeblich.

Froome wirkte auch platt. Habe ich selten bei ihm gesehen. Und dann muss fürs Prestige ein anderer einspringen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:52:00
Das gelbe Trikot muss arbeiten...
Größte Frechheit das das gelbe die Pace machen muss
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:56:08
Trotz Helferarbeiten im Sprint die Etappe zu gewinnen

Welche Helferarbeiten hat er denn heute geleistet?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Vechtebock am Donnerstag, 19.Jul.2018, 17:59:01
Fromme ist anfällig in diesem Jahr und wird wohl von Thomas abgelöst, wenn der nicht eingebremst wird vom cheffe....
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 18:04:04
Welche Helferarbeiten hat er denn heute geleistet?

Nachdem der letzte Helfer weg war, ist er klar für Froome im Wind gefahren und hat bei dessen Angriff die Füße hochgenommen.

Das er da wieder ran ist mit den anderen und am Ende sogar noch Sekunden rausfährt, zeigt ja, dass der Plan gewiss ein andere war.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Donnerstag, 19.Jul.2018, 18:13:40
Das ist doch alles so lächerlich. Ein Geraint Thomas, der mittlerweile 32 Jahre alt ist, 2013 im besten Alter von 27 Jahren noch 140. der Tour wurde und bis vor drei oder vier Jahren ausschließlich als Verfolgungsfahrer auf der Bahn erfolgreich war, gewinnt jetzt zwei massive Bergetappen vor allen Spezialisten.

Dass Sky angetreten ist um in jeder Hinsicht die Nachfolge von US-Postal-Doping anzutreten ist schon länger klar, aber jetzt überziehen sie es. Bei Bradley Wiggins war es schon sehr eigenartig, wie man aus einem Bahnradfahrer einen Bergfahrer gemacht hat, aber Geraint Thomas war ja nichtmal ein herausragender Einerverfolger.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 19.Jul.2018, 19:01:35
Ich weiß nicht, Terpstra ist derzeit 138. und dennoch ein Weltklasssefahrer. Das ist ja kein Argument wo er 2013 war, vielleicht auch krank oder gestürzt? Und ein richtig guter Rundfahrer wird man immer erst um die 30.
Thomas ist in den letzten Jahren immer oben mitgefahren, hat es aber noch nie über drei Wochen nachgewiesen. Muss er jetzt auch noch.
Sky ist nicht bei den Teams für einen sauberen Radsport, sie haben sich bei Froomes Fall nicht glaubwürdig verhalten und laufen dem 2009 selbst gestellten Anspruch mittlerweile meilenweit hinterher. Alles ist zu kritisieren, sie erdrücken die Tour Jahr für Jahr durch Dominanz. Ähnlich wie Chelsea unter Mourinho zu besten Zeiten. Aber US-Postal sind sie für mich nicht, sie haben halt die Asche auf der Roubaixetappe 40 Helfer auf die Strecke zu stellen.
Die Tour macht das natürlich ein Stück langweilig, aber sie konzentrieren sich halt auch extrem auf die drei Wochen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: SülzerJung am Donnerstag, 19.Jul.2018, 19:54:50
Nach gestern Kittel und Cavendish sind heute auch Greipel, Rick Zabel, Sieberg sowie der Etappensieger Gaviria und Groenewegen wegen Zeitlimit raus.
Schon krass. Und dass fast alle klassischen Sprinter plus ein paar ihrer Anfahrer rausfliegen ist in den vergangenen Jahren ja auch nicht so gewesen.

Edit: Sind nicht aus dem Zeitlimit, sondern schon am vorletzten Berg raus, weil keine Chance mehr bestand.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: SülzerJung am Donnerstag, 19.Jul.2018, 20:01:06
Greipel behauptet auch andere Fahrer hätten am Berg geschummelt. Ist ja eigentlich auch ein guter Typ, glaube nicht dass er sich ausdenkt.

https://twitter.com/MCassalette/status/1020000795595550725
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 19.Jul.2018, 22:48:56
Die Situation ist aber schon noch viel spannender als ich es gestern noch vermutet hätte. Lässt Sky den Kapitän, der überall ausgebuht wird, fallen und lässt Thomas fahren, oder hält man am Kapitän fest, dann muss der aber in den Pyrenäen den Dumoulin loswerden sonst gewinnt der Holländer im Zeitfahren.
Hätte nicht gedacht, dass es nach den drei schweren Alpenetappen noch so spannend um gelb ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 19.Jul.2018, 23:06:08
Die Situation ist aber schon noch viel spannender als ich es gestern noch vermutet hätte. Lässt Sky den Kapitän, der überall ausgebuht wird, fallen und lässt Thomas fahren, oder hält man am Kapitän fest, dann muss der aber in den Pyrenäen den Dumoulin loswerden sonst gewinnt der Holländer im Zeitfahren.
Hätte nicht gedacht, dass es nach den drei schweren Alpenetappen noch so spannend um gelb ist.

Nicht, dass in den Pyrenäen Froome mal wieder die Topform auspackt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 19.Jul.2018, 23:17:04
Ist natürlich zu befürchten, aber dass Froome nach den Alpen nur 11 Sekunden vorne ist, ist schon bemerkenswert.
Könnte mir vorstellen, dass in Mende schon was von Froome kommt. Dürfte ziemlich angefressen sein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Donnerstag, 19.Jul.2018, 23:31:50
Das ist doch alles so lächerlich. Ein Geraint Thomas, der mittlerweile 32 Jahre alt ist, 2013 im besten Alter von 27 Jahren noch 140. der Tour wurde und bis vor drei oder vier Jahren ausschließlich als Verfolgungsfahrer auf der Bahn erfolgreich war, gewinnt jetzt zwei massive Bergetappen vor allen Spezialisten.

Dass Sky angetreten ist um in jeder Hinsicht die Nachfolge von US-Postal-Doping anzutreten ist schon länger klar, aber jetzt überziehen sie es. Bei Bradley Wiggins war es schon sehr eigenartig, wie man aus einem Bahnradfahrer einen Bergfahrer gemacht hat, aber Geraint Thomas war ja nichtmal ein herausragender Einerverfolger.

Ich kann die Skepsis nachvollziehen. Aber im besten Radfahreralter ist er genau jetzt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Freitag, 20.Jul.2018, 01:16:15
Die rangliste oder eine platzierung vor fünf jahren ist kaum ein indiz, weil es etwaige helferdienste nicht impliziert. Der stärkste fahrer von sky war für mich heute bernal, der gewinnt in zwei jahren die tour.

Der zweikampf thomas vs froome ist für mich völlig unwichtig. Wenn die chancen pari sind, wird sky entgegen der lippenbekenntnisse auf thomas setzen, weil froome medial verbrannt ist und sich ja selbst hochgeputscht hast.

Sehr angenehm bisher die experten in der ard.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Freitag, 20.Jul.2018, 01:44:34
Bernal ist wirklich der Hammer, was der junge Kerl da mit 21 fährt ist wirklich stark.

Natürlich hat Sky alle Möglichkeiten, und damit keiner von beiden gewinnt müssten sie sich reichlich dumm anstellen. Ich finds trotzdem gut, dass das gelbe vor der letzten Woche noch nicht vergeben ist.

Musste heute Eurosport aufnehmen, warum ARD angenehm, wegen Wegmann ? Den fand zuletzt bei der ARD echt gut.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Freitag, 20.Jul.2018, 06:13:55
Was Bernal fährt, gerade gestern, ist natürlich der Hammer, aber einen Tour Sieger sehe ich in ihm noch lange nicht.

Da gehört halt viel mehr dazu als der Edelhelfer zu sein nach Alp du Huez hoch . Wenn es nach solchen Prognosen geht sollte ein Quintana seit Jahren unschlagbar sein etc.

Denke Sky würde schon ganz gerne Froome auf eins sehen, aber Doumelin ist halt einfach noch zu nah an Froome dran. Sprich Froome muss weiter attackieren und Thomas wird wohl nur gegen den Holländer hauptsächlich erstmal fahren.



Nibali gibt die Tour auf. Wirbelbruch. Damit hat der gestern noch 40 Sekunden auf die Favoriten wieder aufgeholt.. :oezil:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Freitag, 20.Jul.2018, 09:04:16
Ich fand Bernal gar nicht so stark, eigentlich dachte ich mir sogar, dass er aus der Führungsarbeit eher schnell ausgeschieden ist. Der stärkste Fahrer bei Sky ist derzeit m.E. Thomas. Die Taktik von Sky schien zu lauten: Froome attackiert, Thomas bleibt an Dumoulin dran. Froome kam aber nicht weg und mit Bardet nur schwer klar, Thomas aber blieb immer recht konzentriert bei Dumoulin - ist ja auch aufgegangen. So nehmen sie Dumoulin aus dem Spiel, wenn einer (Froome) permanent attackiert und der andere (Thomas) einfach an ihm dranbleibt.

Die X-Faktoren sind natürlich Jungs wie Bardet oder Landa. Schade, dass Nibali raus ist, der schien mir echt in guter Form zu sein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Freitag, 20.Jul.2018, 09:15:53
Ich fand Bernal gar nicht so stark, eigentlich dachte ich mir sogar, dass er aus der Führungsarbeit eher schnell ausgeschieden ist.

Es war zwar schon spät gestern, als ich mir die Zusammenfassung auf Eurosport 2 angeguckt habe, aber ich meine mich zu erinnern, dass Bernal bis ein paar km vor dem Ziel vorne gefahren ist und dabei alle Löcher auf vermeintliche Tourfavoriten zugefahren hat. Wenn das gar nicht so stark ist...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 20.Jul.2018, 11:03:29
Es war zwar schon spät gestern, als ich mir die Zusammenfassung auf Eurosport 2 angeguckt habe, aber ich meine mich zu erinnern, dass Bernal bis ein paar km vor dem Ziel vorne gefahren ist und dabei alle Löcher auf vermeintliche Tourfavoriten zugefahren hat. Wenn das gar nicht so stark ist...

Genauso war es. Die Kommentatoren meinten das er vermutlich 4km im Berg vorne bleibt, was ein Ausstieg bei km9 vorm Ziel bedeutet hätte. Bei der 6km Marke war er aber definitiv noch vorne und ich meine auch bei 5. Thomas war dann ja nur wenige Meter vorne bevor Froome angegriffen hat.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Strafstoß am Freitag, 20.Jul.2018, 16:00:09
Seit wann gibts eigentlich Pyro beim Radsport? Grad stand einer mitn Bengalo am Rand, gestern war Alp du Huez voll von Rauchfackeln.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Freitag, 20.Jul.2018, 16:22:36
Bernal ist ungefähr 4-4,5km vor dem Ziel ausgestiegen.
Er war sehr stark und ist alles im Sitzen zu gefahren
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Freitag, 20.Jul.2018, 16:43:56
Seit wann gibts eigentlich Pyro beim Radsport? Grad stand einer mitn Bengalo am Rand, gestern war Alp du Huez voll von Rauchfackeln.

Jo, gerade bei Bergettappen natürlich der Riesenhit.

Die Fahrer sind bei 120% und müssen durch so ne scheisse fahren und es einatmen.

Nibali ist in so einer Rauchwand gestürzt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Samstag, 21.Jul.2018, 08:21:05
Ich würde mir  wünschen, dass Geschke für heute Narrenfreiheit von Sunweb bekommt. Die Etappe scheint ihm auf den Leib geschneidert. er scheint sich richtig gute Beine zu haben. Andererseits wäre es nachvollziehbar wenn er seine Kräfte für Helferdienste von Dumoulin zu schonen hätte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Samstag, 21.Jul.2018, 08:38:20
Heute könnte eine Ausreißergruppe durchkommen... Sprinter kaum noch im Feld, Tourfavoriten werden sich schonen. Hmmm, Sagan... heute glaube ich eher nicht (eher 18. und Schlussetappe).
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 21.Jul.2018, 10:02:36
Yates, Majka, Zakarin, Valverde, Jungels, Martin, Mollema etc. Die werden es heute und morgen alle probieren. Und Froome liegt das Finale auch gar nicht, ich bin gespannt. :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Samstag, 21.Jul.2018, 13:13:31
Wen ich recht interessant finde ist Roglic.

Der geht irgendwie was unter aktuell, wenn der gut über die Pyrenäen kommt, das abschließende Zeitfahren ist wie für ihn gemacht praktisch.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 21.Jul.2018, 13:18:43
Direkt Windkante, Feld in mehrere Teile gespalten. Das kann ja amüsant werden. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Sonntag, 22.Jul.2018, 15:49:57
Peter Sagan liebt Haribo... die spinnen bei Eurosport! :D


Sagan gestern und heute wieder sehr aktiv... schon beeindruckend! Mit Geschke lag ecki gestern nicht falsch, auch wenn es zum Sieg nicht reichte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 23.Jul.2018, 09:00:42
Peter Sagan liebt Haribo... die spinnen bei Eurosport! :D


Sagan gestern und heute wieder sehr aktiv... schon beeindruckend! Mit Geschke lag ecki gestern nicht falsch, auch wenn es zum Sieg nicht reichte.
Ich lag nicht nur nicht falsch, sondern lang goldrichtig. :D Einfach eine unglaubliche Expertise.
Ich hab die Etappe leider nicht sehen können, aber später nu gelesen, wer da alles in der Gruppe war. Das waren ja richtig starke Jungs. das hätte halt seine Etappe sein können, da er im Schwarzwald schon täglich mit einem sehr ähnlichen Profil trainiert.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Montag, 23.Jul.2018, 09:39:04
Jo, gerade bei Bergettappen natürlich der Riesenhit.

Die Fahrer sind bei 120% und müssen durch so ne scheisse fahren und es einatmen.

Nibali ist in so einer Rauchwand gestürzt.

Was aber nicht an der Rauchwand lag! Der wäre auch ohne Rauch gestürztz. Der hat sich in einer Schlinge von einer Kamera verfangen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 23.Jul.2018, 09:44:54
Was aber nicht an der Rauchwand lag! Der wäre auch ohne Rauch gestürztz. Der hat sich in einer Schlinge von einer Kamera verfangen.
War anscheinend ein Fan aus Luxemburg, etwas unglücklich das Ganze, ich gebe dir allerdings Recht dass er definitiv auch ohne die Rauchwand gestürtz wäre mal davon abgesehen dass solche Rauchschwaden sicherlich eher suboptimal sind. Genau so allerdings die Idioten die den Fahrern Wasser (bei Froome ja gerne auch mal was anderes) ins Gesicht spritzen, sie anfassen oder 1 km auf 10 cm Distanz nebendran laufen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Montag, 23.Jul.2018, 10:13:25
War anscheinend ein Fan aus Luxemburg, etwas unglücklich das Ganze, ich gebe dir allerdings Recht dass er definitiv auch ohne die Rauchwand gestürtz wäre mal davon abgesehen dass solche Rauchschwaden sicherlich eher suboptimal sind. Genau so allerdings die Idioten die den Fahrern Wasser (bei Froome ja gerne auch mal was anderes) ins Gesicht spritzen, sie anfassen oder 1 km auf 10 cm Distanz nebendran laufen.
Luxemburger sind halt ein besonderes Völkchen  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 23.Jul.2018, 10:28:53
Luxemburger sind halt ein besonderes Völkchen  :D
Rassist, jetzt sehe ich mich gezwungen aus dem Forums-Team zurück zu treten.  ;) :D
Und im Ernst, das hat mich schon immer gstört, ich kenne natürlich auch selbst welche die vor Ort waren und die sind schon 3-4 Tage im Voraus da um sich gepflegt zu betrinken und wenn die Fahrer dann vorbei kommen können die noch knapp stehen. Ich finde das ein wenig unverantwortlich, natürlich muss man jetzt nicht dort einen auf Asket machen aber man sollte sich zumindest soweit im Griff haben die Fahrer nicht in Gefahr zu bringen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Montag, 23.Jul.2018, 10:48:51
Rassist, jetzt sehe ich mich gezwungen aus dem Forums-Team zurück zu treten.  ;) :D
Und im Ernst, das hat mich schon immer gstört, ich kenne natürlich auch selbst welche die vor Ort waren und die sind schon 3-4 Tage im Voraus da um sich gepflegt zu betrinken und wenn die Fahrer dann vorbei kommen können die noch knapp stehen. Ich finde das ein wenig unverantwortlich, natürlich muss man jetzt nicht dort einen auf Asket machen aber man sollte sich zumindest soweit im Griff haben die Fahrer nicht in Gefahr zu bringen.
:D
Pfälzer sind die rustikaleren Luxemburger.
Im Ernst, auf einer Seite ist dass doch beeindruckend. In Zeiten von Hochsicherheitsveranstaltungen und Antiterrormassnahmen die ganze Städte wegen einer Veranstaltung abriegeln gibt es noch die TdF wo man im Prinzip sich einen Standort blind auswählen kann um Millionenstars einfach so in den Schritt zu treten. :D

Schmunzeln muss ich bei den Fans, die in voller Fahrradmontur am Wegerad stehen, ihr eigenes Fahrrad daneben abgestellt. Die hoffen doch insgeheim alle darauf dass sich ein Team plötzlich erbarmt und die aufnimmt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 23.Jul.2018, 10:59:59
https://twitter.com/toutlesport/status/1021097869292470272?s=21

Moscon wurde von der Tour ausgeschlossen für diesen versuchten Schlag. Sky ist da aber auch echt konsequent, wenn schon das meistgehasste Team im Peloton, dann auch richtig :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Montag, 23.Jul.2018, 11:02:41
https://twitter.com/toutlesport/status/1021097869292470272?s=21

Moscon wurde von der Tour ausgeschlossen für diesen versuchten Schlag. Sky ist da aber auch echt konsequent, wenn schon das meistgehasste Team im Peloton, dann auch richtig :D
:oezil:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 23.Jul.2018, 11:23:15
:D
Pfälzer sind die rustikaleren Luxemburger.
Im Ernst, auf einer Seite ist dass doch beeindruckend. In Zeiten von Hochsicherheitsveranstaltungen und Antiterrormassnahmen die ganze Städte wegen einer Veranstaltung abriegeln gibt es noch die TdF wo man im Prinzip sich einen Standort blind auswählen kann um Millionenstars einfach so in den Schritt zu treten. :D

Schmunzeln muss ich bei den Fans, die in voller Fahrradmontur am Wegerad stehen, ihr eigenes Fahrrad daneben abgestellt. Die hoffen doch insgeheim alle darauf dass sich ein Team plötzlich erbarmt und die aufnimmt.
Natürlich ist das beeindruckend aber eben auch gefährlich, man kann sich das ja auch grölend vom Seitenrand ansehen ohne Fahrer in Gefahr zu bringen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 23.Jul.2018, 11:23:55
https://twitter.com/toutlesport/status/1021097869292470272?s=21 (https://twitter.com/toutlesport/status/1021097869292470272?s=21)

Moscon wurde von der Tour ausgeschlossen für diesen versuchten Schlag. Sky ist da aber auch echt konsequent, wenn schon das meistgehasste Team im Peloton, dann auch richtig :D
Das ist aber auch relativ heftig, sieht man so ja eher selten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Montag, 23.Jul.2018, 11:26:28
Natürlich ist das beeindruckend aber eben auch gefährlich, man kann sich das ja auch grölend vom Seitenrand ansehen ohne Fahrer in Gefahr zu bringen.

Ich sehe dass als eines der verbliebenen Risktoleranzen aus den letzten Jahrzehnten. Immer am Rand des Abgrunds gehend.
Ich hoffe mal dass es noch lange so gut geht. DIe paar Idioten die über die Stränge ziehen sollte man natürlich frühzeitig aus dem Verkehr ziehen, bei 200km ist dass aber schwierig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Montag, 23.Jul.2018, 11:38:05
Das ist aber auch relativ heftig, sieht man so ja eher selten.


Er soll im Herbst letzten Jahres einen Fahrer vom Rad geschubst haben, der hat sich dabei die Hüfte gebrochen. Zuvor soll er einen Teamkollegen (als von dem, den er vom Rad stieß) rassistisch beleidigt haben. Scheint schon ein netter Typ zu sein dieser Moscon.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 23.Jul.2018, 11:42:49
Ich sehe dass als eines der verbliebenen Risktoleranzen aus den letzten Jahrzehnten. Immer am Rand des Abgrunds gehend.
Ich hoffe mal dass es noch lange so gut geht. DIe paar Idioten die über die Stränge ziehen sollte man natürlich frühzeitig aus dem Verkehr ziehen, bei 200km ist dass aber schwierig.
Irgendwo ist das ja auch Teil des Reizes sich das stundelang anzusehen, wenn das im Rahmen ist ist das ja auch ok aber wie fast immer ist es ein verschwindend geringer Teil der Fans die sich daneben benehmen, leider oft mit Folgen, denn ein Wirbelbruch ist sicher auch nicht sehr angenehm davon mal abgesehen dass Nibali auch so ein gutes Resultat verwehrt wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 23.Jul.2018, 11:43:11
Er soll im Herbst letzten Jahres einen Fahrer vom Rad geschubst haben, der hat sich dabei die Hüfte gebrochen. Zuvor soll er einen Teamkollegen (als von dem, den er vom Rad stieß) rassistisch beleidigt haben. Scheint schon ein netter Typ zu sein dieser Moscon.
Dufter Typ, passt perfekt zu Froome.  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 23.Jul.2018, 16:13:20
Schmunzeln muss ich bei den Fans, die in voller Fahrradmontur am Wegerad stehen, ihr eigenes Fahrrad daneben abgestellt. Die hoffen doch insgeheim alle darauf dass sich ein Team plötzlich erbarmt und die aufnimmt.
Na klar. Das wäre auch berechtigt. :D Ich denke, dass viele ambitionierte Hobbyradler (die machen nichts anderes mehr und sind zerfressen von Ehrgeiz) dem Grupetto die Ohren lang ziehen würden. Zwar nur, wenn erstere nur für einen Berg fahren und letztere schon ein paar Etappen in den Beinen haben. Die entscheidenden Leistungsmaße am Berg sind da die Relation von Leistung zu Gewicht so wie das Verhältnis von zurückgelegten Höhenmetern in der Stunde.
Ich hab das mal auf Alpe d'Huez für mich umgerechnet und komme dann auf eine Zeit von etwa 50-55 Minuten (kann ich aber selbst nicht glauben). So viel schneller werden die Sprinter da auch nicht hochgondeln. Also nächstes Jahr greife ich an  ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 23.Jul.2018, 16:41:04
Na klar. Das wäre auch berechtigt. :D Ich denke, dass viele ambitionierte Hobbyradler (die machen nichts anderes mehr und sind zerfressen von Ehrgeiz) dem Grupetto die Ohren lang ziehen würden. Zwar nur, wenn erstere nur für einen Berg fahren und letztere schon ein paar Etappen in den Beinen haben. Die entscheidenden Leistungsmaße am Berg sind da die Relation von Leistung zu Gewicht so wie das Verhältnis von zurückgelegten Höhenmetern in der Stunde.
Ich hab das mal auf Alpe d'Huez für mich umgerechnet und komme dann auf eine Zeit von etwa 50-55 Minuten (kann ich aber selbst nicht glauben). So viel schneller werden die Sprinter da auch nicht hochgondeln. Also nächstes Jahr greife ich an  ;)
Du wirst die Seite wahrscheinlich kennen: http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm (http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm)
Rechnet natürlich mit Durchschnittswerten (z.B. für die Steigung), zeigt gut die physikalischen Zusammenhänge/Gesetzmäßigkeiten auf...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 23.Jul.2018, 17:07:48
By the way Physik: Marco Pantani ist die 13,8 km (ab der Kurve vor dem Anstieg, nicht ab der Kreuzung) nach Alpe d‘Huez mit ca. 380 Watt (und das ca. 37 Minuten lang; am Ende einer Bergetappe) durchschnittlich hochgestapft. Das entspricht einer Systemleistung von ca. 6 Watt pro kg... Wer will, kann das gerne mal auf dem Ergometer probieren...  :D


@Edith: Wäre Pantani nur so schnell (55 Minuten) wie ecki gefahren, hätte er keine 250 Watt treten müssen. Bevor jetzt jemand über ecki lästert... ich denke er hat ein höheres Systemgewicht als 65 kg...  :D  Und 250 Watt muss man auch erst mal fast eine Stunde treten...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 23.Jul.2018, 19:34:28
By the way Physik: Marco Pantani ist die 13,8 km (ab der Kurve vor dem Anstieg, nicht ab der Kreuzung) nach Alpe d‘Huez mit ca. 380 Watt (und das ca. 37 Minuten lang; am Ende einer Bergetappe) durchschnittlich hochgestapft. Das entspricht einer Systemleistung von ca. 6 Watt pro kg... Wer will, kann das gerne mal auf dem Ergometer probieren...  :D


@Edith: Wäre Pantani nur so schnell (55 Minuten) wie ecki gefahren, hätte er keine 250 Watt treten müssen. Bevor jetzt jemand über ecki lästert... ich denke er hat ein höheres Systemgewicht als 65 kg...  :D  Und 250 Watt muss man auch erst mal fast eine Stunde treten...

Ähh, nein. Meine Dauerleistung, welche ich über etwa eine Stunde fahren kann, liegt bei etwa 300 Watt. Das Systemgewicht (du meinst wohl Rad + den geilen Dude) liegt in der Tat bei über 65kg. Pantani hat gerechnet auf sein KG doch fast 7Watt/ kg getreten was unfassbar unmenschlich ist. Bei Contador hat man 2009 ähnliche Werte errechnet. Davon ist man jetzt schon ein Stück weit entfernt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 23.Jul.2018, 19:50:25
Genau, Systemgewicht = Fahrer + Rad. Bei Pantani ca. 57 kg + 8 kg Rad = ca. 65 kg. Sind ein paar Unschärfen drin, aber ca. 6 Watt/kg sollten es schon sein. 7 Watt/kg halte ich - selbst unter Strom - für zu hoch... Obwohl, bei einem Bergzeitfahren... wer weiß!


@Edith: Die hier kommen auf ähnliche Werte: https://sgsm.ch/fileadmin/user_upload/Zeitschrift/49-2001-2/06-2001-2_Nuescheler.pdf (https://sgsm.ch/fileadmin/user_upload/Zeitschrift/49-2001-2/06-2001-2_Nuescheler.pdf)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 23.Jul.2018, 19:53:01
Genau, Systemgewicht = Fahrer + Rad. Bei Pantani ca. 57 kg + 8 kg Rad = ca. 65 kg. Sind ein paar Unschärfen drin, aber ca. 6 Watt/kg sollten es schon sein. 7 Watt/kg halte ich - selbst unter Strom - für zu hoch... Obwohl, bei einem Bergzeitfahren... wer weiß!

Contador war bei >6.9 Watt/kg während eines Pyrenäenanstiegs. Meines Wissens war Pantani da noch drüber. Ich weiß nur, dass das komplett abartig war.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 24.Jul.2018, 12:23:11
Anscheinend Pfeffersprayeinsatz gegen das Peloton. Rennen unterbrochen. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: C-Team am Dienstag, 24.Jul.2018, 12:26:51
:D
Total lustig...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 24.Jul.2018, 12:30:44
Der Smilie war natürlich nicht so gemeint. Ich gehe auch einfach mal davon aus das keiner wirklich verletzt ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 24.Jul.2018, 13:10:47
Das war wohl wieder mal Folge der typischen "Deosprühtaktik" der Polizei. Man hat gegen protestierende Bauern, welche die Straße blockierten, Pfefferspry eingesetzt, welches vermutlich wohl auch den Fahrern ins Gesicht wehte. Nicht, dass der Eindruck entsteht, dass auf das Peloton Pfefferspray gesprüht worden wäre.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Mittwoch, 25.Jul.2018, 07:54:31
Mal schauen, was das heute gibt. Ich bin gespannt, glaube aber nicht, dass es schon Attacken im ersten Anstieg geben wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Jul.2018, 07:58:21
Mal schauen, was das heute gibt. Ich bin gespannt, glaube aber nicht, dass es schon Attacken im ersten Anstieg geben wird.
Ich glaube es auch nicht, hoffe aber dass sich irgendwie eine Anti-Sky Allianz formt und die heute so richtig bluten müssen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 25.Jul.2018, 08:35:38
An moviestar glaub ich nicht mehr. Bardet hat attacken angekündigt, aber hat kein starkes team. Bleibt Roglic.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 25.Jul.2018, 09:46:30
Kapiert einer wie das heute ablaufen soll? Die stehen am Start in der Reihenfolge der Plazierung, OK. Aber warum sollte das Rennen dann anders verlaufen als beim normalen Massenstart? Es geht doch so oder so das ganze Feld en bloc ins Rennen. Wenn es am Start Zeitabstände zwischen den Fahrern gäbe, wie beim Langlauf/Biathlon in der Verfolgung z.B., würde es ja Sinn machen. Aber die bloße Reihenfolge im Peleton ändert doch nix. Die sortieren sich in 2 Minuten und alles ist wie immer.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 10:00:51
Ja. Vermutlich sortieren sie sich. Aber es gibt keine Neutralisierte Phase und es nach Start geht direkt hoch. Man will denke ich verhindern das bspw. Sky sich drei Stunden vor Start mit nem Handtuch in die erste Reihe legt und so das Rennen erstmal ersticken kann. Finde das schon sinnvoll.
Auch wird es denke ich für Luke Rowe heute schwer sich nach vorne zu arbeiten, wenn vorne direkt Gas gegeben wird. Aber am Ende ist es schon mehr Show als was anderes, das stimmt.

Froome muss heute Dunoulin loswerden, sonst wird das nichts mit dem Toursieg. Das Problem ist das die Fahrweise von Sky perfekt zu Dumoulin passt, es ist als wäre es der 9.Skyfahrer. Da bin ich mal gespannt ob Sky aus ihrem Modus operandi ausbrechen kAnn, durch eine frühe Attacke z.B.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 25.Jul.2018, 10:01:43
Kapiert einer wie das heute ablaufen soll? Die stehen am Start in der Reihenfolge der Plazierung, OK. Aber warum sollte das Rennen dann anders verlaufen als beim normalen Massenstart? Es geht doch so oder so das ganze Feld en bloc ins Rennen. Wenn es am Start Zeitabstände zwischen den Fahrern gäbe, wie beim Langlauf/Biathlon in der Verfolgung z.B., würde es ja Sinn machen. Aber die bloße Reihenfolge im Peleton ändert doch nix. Die sortieren sich in 2 Minuten und alles ist wie immer.

Es geht ja direkt Bergauf, die Hoffnung der Organisatoren ist das direkt angegriffen wird und die Helfer den Anschluß bis dahin nicht schaffen und die Favoriten dann ohne ihre Helfer mitgehen müssen. Ich glaube nicht das es so kommen wird aber bislang ist ja auch noch nicht bekannt in welchen zeitlichen Abständen die 5 Gruppen los geschickt werden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 25.Jul.2018, 10:04:25
Froome muss heute Dunoulin loswerden, sonst wird das nichts mit dem Toursieg. Das Problem ist das die Fahrweise von Sky perfekt zu Dumoulin passt, es ist als wäre es der 9.Skyfahrer. Da bin ich mal gespannt ob Sky aus ihrem Modus operandi ausbrechen kAnn, durch eine frühe Attacke z.B.

Eigentlich kann sich Sky kein Angriff von Froome auf Dumoulin erlauben. Denn wenn der sich dran hängt, ist er am Ende der lachende Dritte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 25.Jul.2018, 10:12:55
Die Berg-Helfer sind doch in nullkommanix vorne bei ihren Kapitänen. Die werden vorne schön warten, weil es gar keinen Sinn macht sich alleine auf die Reise zu begeben. Nach 3 Minuten am Berg wird es so aussehen, dass vorne die Kapitäne mit jeweils 3-4 Helfern fahren. Vielleicht trauen sich 2-3 Top-Plazierte sofort vorne weg zu fahren. Die werden aber schnell wieder eingeholt, weil die über die Dauer niemals alleine die Pace gehen können wie 2-3 Mannschaften, die mit 10 Spezialisten unterwegs sind. Das ist dann alles so wie bei jeder normalen Bergetappe auch, nur hat man zum Formieren der Spitzengruppe nicht 100km Zeit, sondern nur 1km am Berg, was aber wurscht ist, da die Nicht-Bergfahrer gemütlich auf der einen Seite der Strasse fahren werden und die Berg-Helfer auf der anderen Strassenseite nach vorne zu Ihren Kapitänen brettern. Wer da aus den Top20 sofort attakiert wird keine 500m Vorsprung haben, bis sich das Feld formiert hat. Ich sehe da 0,0 Sinn drin, lass mich aber gerne überraschen. Wann ist eigentlich der Startschuss?

Edith sagt: 15:15 Uhr, hab ich gefunden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Jul.2018, 10:22:16
Ich weiss auch nicht so genau was ich heute erwarten soll, finde es eigentlich aber ganz gut dass man auch mal neue Sachen probiert.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 25.Jul.2018, 10:36:48
ich rechne damit, dass sky heute erneut total dominieren wird. thomas und froome dürften am anfang ein hohes konstantes tempo fahren, damit sie die abstände zu den angreifern klein halten und gleichzeitig kwiatkowski, poels und bernal nach vorne holen können. dann haben sie wieder ihren zug und werden jeden angreifer stellen. und falls nicht, können sie sich den luxus erlauben, abwechselnd froome und thomas bei attacken einfach mitgehen zu lassen. wahrscheinlich wird froome bei leuten wie bardet mitgehen und thomas bei dumoulin bleiben. dumoulin ist zwar nominell der stärkste zeitfahrer, aber mehr als eine minute wird der nie im leben auf thomas bei 33km gutmachen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 10:38:53
Eigentlich kann sich Sky kein Angriff von Froome auf Dumoulin erlauben. Denn wenn der sich dran hängt, ist er am Ende der lachende Dritte.
Sonst gewinnt Froome aber nicht die Tour. Das wird er aber wollen.
Nach dem Giro gibt es bei beiden jedenfalls Fragezeichen, ebenso bei Thomas und Roglic. Ich bin mir sicher das einer der vier auch spätestens am Freitag richtig einbricht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 12:48:47
https://twitter.com/letour/status/1022066805689470977?s=21 Nunja :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 25.Jul.2018, 12:54:14
Die Berg-Helfer sind doch in nullkommanix vorne bei ihren Kapitänen. Die werden vorne schön warten, weil es gar keinen Sinn macht sich alleine auf die Reise zu begeben. Nach 3 Minuten am Berg wird es so aussehen, dass vorne die Kapitäne mit jeweils 3-4 Helfern fahren. Vielleicht trauen sich 2-3 Top-Plazierte sofort vorne weg zu fahren. Die werden aber schnell wieder eingeholt, weil die über die Dauer niemals alleine die Pace gehen können wie 2-3 Mannschaften, die mit 10 Spezialisten unterwegs sind.

Wenn 2-3 Toplatzierte weg gehen, wer sollen denn dann die 10 Spezialisten sein? Nur Sky hat eine Mannschaft die stark genug ist Löcher in den Bergen zuzufahren. Froome und Thomas werden aber nicht auf die ganze Mannschaft warten können. Vielleicht auf Kwiatkowski und Bernal aber mehr als 4 Leute sind die dann auch nicht, von denen nur 2 das Tempo machen werden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: märkel am Mittwoch, 25.Jul.2018, 13:07:05
kaka, flug hat zwei stunden verspätung und ausgerechnet heute ist die etappe. bis ich ausgestiegen bin, sind die schon wieder zuhause :oops:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Mittwoch, 25.Jul.2018, 13:09:02
Sind ja heute "nur" 65km.
Geht es da heute fast nur Berg hoch?
Wie setzen si h die 5 Gruppen zusammen?
Starten nicht alle zusammen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Mittwoch, 25.Jul.2018, 13:12:12
Sind ja heute "nur" 65km.
Geht es da heute fast nur Berg hoch?
Wie setzen si h die 5 Gruppen zusammen?
Starten nicht alle zusammen?
https://www.sportschau.de/tourdefrance/etappe-siebzehn-100.html



https://twitter.com/LeTour/status/1022073985473732610
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Mittwoch, 25.Jul.2018, 14:30:40
ich rechne damit, dass sky heute erneut total dominieren wird. thomas und froome dürften am anfang ein hohes konstantes tempo fahren, damit sie die abstände zu den angreifern klein halten und gleichzeitig kwiatkowski, poels und bernal nach vorne holen können. dann haben sie wieder ihren zug und werden jeden angreifer stellen. und falls nicht, können sie sich den luxus erlauben, abwechselnd froome und thomas bei attacken einfach mitgehen zu lassen. wahrscheinlich wird froome bei leuten wie bardet mitgehen und thomas bei dumoulin bleiben. dumoulin ist zwar nominell der stärkste zeitfahrer, aber mehr als eine minute wird der nie im leben auf thomas bei 33km gutmachen.
das befürchte ich. Dumoulin kann schließlich nur allein attackieren bzw. das Tempo hochhalten, da er keinerlei Helfer hat, welcher íhm bis zum Schlussanstieg begleiten kann bei dem zu erwartenden Höllentempo. 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:00:27
Ich bezweifle, dass irgendwer ab dem Start mit 100% losballert. Die werden sich alle angucken und nach 3 Minuten haben wir ein ganz normales Rennen. Hübsche Marketingidee, leider ohne Effekt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:05:49
Ich bezweifle, dass irgendwer ab dem Start mit 100% losballert. Die werden sich alle angucken und nach 3 Minuten haben wir ein ganz normales Rennen. Hübsche Marketingidee, leider ohne Effekt.
Direkt nach dem Start 10 % Steigung... da lassen die ersten schon abreißen..
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:07:42
Direkt nach dem Start 10 % Steigung... da lassen die ersten schon abreißen..
Gilt heute auch das obligatorische Zeitlimit oder ist man da heute gnädig mit den paar verbliebenen Sprintern?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:08:32
Gilt heute auch das obligatorische Zeitlimit oder ist man da heute gnädig mit den paar verbliebenen Sprintern?
Gnädig... 25 %. Also die höchste Kategorie (bzw. höchster Koeffizient)...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:09:30
Bei der Vuelta vor zwei Jahren sind Quintana und Contador auf einer kurzen Etappe direkt weg und haben Froome die Chance auf den Vueltasieg genommen, weil Froome zu kontrolliert auf sein Team gesetzt hat. Der Skytrain wird aber vermutlich heute zu stark sein, aber komplett sinnlos ist das heute nicht zwingend. 65km sind wirklich kurz, wenn ein Lottofahrer und ein Movistar gleich nicht direkt losballern muss man sie eigentlich steinigen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:15:57
Bob Jungels meinte Gestern im luxemburgischen Fernsehen sein Team und er würden das angehen wie ein Zeitfahren. Mal sehen was das wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:17:45
Wie sehr mir dieser Florian Naß auf den Sack geht
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:19:25
Wie sehr mir dieser Florian Naß auf den Sack geht
Der kommentiert halt für seine Oma.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Jul.2018, 15:29:01
Alles wie gehabt also, nette Idee aber Sky kontrolliert gleich mal wieder alles während der Rest dann 3 km vor dem Ziel attackiert und in den Interviews wieder davon redet dass Sky einfach zu stark war und man es ja probiert hätte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Mittwoch, 25.Jul.2018, 16:51:57
Alles wie gehabt also, nette Idee aber Sky kontrolliert gleich mal wieder alles während der Rest dann 3 km vor dem Ziel attackiert und in den Interviews wieder davon redet dass Sky einfach zu stark war und man es ja probiert hätte.
Gucken wir mal was im letzten Anstieg geht
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Jul.2018, 16:52:48
Gucken wir mal was im letzten Anstieg geht
Quintana versucht's zumindest mal und so eine Attacke habe ich von dem schon seit Jahren nicht gesehen. Allerdings ist es noch sehr weit...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lucy2004 am Mittwoch, 25.Jul.2018, 16:53:11
Gucken wir mal was im letzten Anstieg geht


Bei dem Wetter mim Radl stundenlang den Berg hoch, nix für mich  :P
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Mittwoch, 25.Jul.2018, 16:53:42
Quintana versucht's zumindest mal und so eine Attacke habe ich von dem schon seit Jahren nicht gesehen. Allerdings ist es noch sehr weit...
Aber 30 Sekunden hat er schon.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:02:49
Zum kotzen, dass dieses Drecksteam immer noch mit 4 Mann da ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:06:08
Zum kotzen, dass dieses Drecksteam immer noch mit 4 Mann da ist.
Genau das was ich erwartet hatte.  :-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:15:00
Wie soll da auch jemand attackieren bei den blöden Zuschauern.
Seit wann macht ARD eigentlich so viel Werbung
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:19:01
Froome ist gleich weg.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:20:50
Froome ist gleich weg.

Jo, nach vorne.

Bardet hat er gerade aus der Gruppe gefahren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:22:11
Jo, nach vorne oder nach hinten. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:23:29
Jo, nach vorne oder nach hinten. :D

Wird gleich angreifen.

Das war das klassische Armstrongsche Gegner angucken und verunsichern.

Dann 5-6 Meter Lücken lassen und gucken wer die zu fährt.

Bardet hat’s erwischt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:29:58
Sag ich doch. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Mittwoch, 25.Jul.2018, 17:39:54
Glückwunsch Thomas.

Da muss am Freitag schon der Megaeinbruch kommen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 25.Jul.2018, 23:12:37
Sagan nach sturz in dee abfahrt morgen fraglich.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Mittwoch, 25.Jul.2018, 23:14:29
Sagan nach sturz in dee abfahrt morgen fraglich.
Wie weit ist John vom Grünen weg?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 25.Jul.2018, 23:31:48
Wie weit ist John vom Grünen weg?

Dee ist auf sechs mit 350 punkten rückstand.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Mittwoch, 25.Jul.2018, 23:47:43
Dee ist auf sechs mit 350 punkten rückstand.
Keiner mehr rausgefahren heute?
Vielleicht fallen Freitag noch welche raus
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 25.Jul.2018, 23:50:02
Keiner mehr rausgefahren heute?
Vielleicht fallen Freitag noch welche raus

Glaub nicht. Demare vielleicht. Aber reicht nicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Donnerstag, 26.Jul.2018, 07:53:29
Démare ist einer der Kandidaten, deren Griffel bergauf nicht von Autos lassen können. So soll es bei Mailand San Remo in der Vergangenheit gewesen sein. Nach Greipels Anschuldingen dachte ich auch wieder zwangsweise an diesen Pimmel. Der soll endlich aussteigen, ich mag den nicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 26.Jul.2018, 08:05:03
Respekt für Froome, dass er wirklich angenommen hat dass Thomas dieses Jahr stärker ist.

Vorgestern wollte ich bei meiner Fahrradtour auch einen Berg hoch und dachte mir dann.... "Ah nee ist mir zu warm heute".
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 26.Jul.2018, 08:24:46
Dee ist auf sechs mit 350 punkten rückstand.

Ich glaube nicht, dass das die Frage war. Es ging darum wie weit er weg wäre wenn Sagan ausfällt, denn Sagan kann eh nicht eingeholt werden wenn er drin bleibt.
Es wären dann 42 Punkte auf den ersten Kristoff.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Freitag, 27.Jul.2018, 14:01:55
Sagan muss früh am d'Aspin abreissen lassen. Könnte vielleicht eng werden mit noch zwei HC Bergen. Wird ja nicht mal schnell gefahren im Peloton.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 27.Jul.2018, 14:05:54
Sagan muss früh am d'Aspin abreissen lassen. Könnte vielleicht eng werden mit noch zwei HC Bergen. Wird ja nicht mal schnell gefahren im Peloton.

Lauf Live tracking ist er noch dran. Kristoff ist aber schon weiter zurück. Würden die beiden ausfallen wäre Deggenkolb im Rennen um Grün dabei.
Edit: Ne doch nicht, Demare hat durch seinen Sieg gestern zuviele Punkte gemacht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Freitag, 27.Jul.2018, 14:15:19
Jetzt ist er aber 1.40 hinterm Peloton wenn das GPS stimmt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 27.Jul.2018, 14:16:43
Jetzt ist er aber 1.40 hinterm Peloton wenn das GPS stimmt
Ja aber das reicht noch nicht zum rausfliegen und er hat 2 Helfer an seiner Seite. Demare ist jetzt auch aus dem hauptfeld raus aber in seiner Gruppe ist auch Degenkolb.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 27.Jul.2018, 14:17:04
Der macht vor allem Grimassen wie nichts gutes. Glaube der steigt gleich aus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Freitag, 27.Jul.2018, 14:17:12
Sagan wirds heute erwischen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Freitag, 27.Jul.2018, 14:17:44
Wie wird denn ungefähr die Karenzzeit sein?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 27.Jul.2018, 14:21:46
Wie wird denn ungefähr die Karenzzeit sein?

Dafür müssten wir die durchschnittsgeschwindigkeit vom Sieger wissen. Ist also nicht möglich das jetzt schon zu sagen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 27.Jul.2018, 14:22:49
Bei 200km schon sehr hoch, würde mal auf 50 Minuten oder so tippen. Denke das würde er schon irgendwie schaffen, aber das sind einfach Schmerzen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 27.Jul.2018, 14:33:15
Bei 200km schon sehr hoch, würde mal auf 50 Minuten oder so tippen. Denke das würde er schon irgendwie schaffen, aber das sind einfach Schmerzen.

Vermutlich 10% von der Siegerzeit die knapp unter 6 STunden liegen dürfte, also 36 Minuten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 27.Jul.2018, 15:00:09
Oha, jetzt gehen aber einige bei schon am Tourmalet mit Bardet, Landa, Zakarin, Fuglsang. Interessant.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Freitag, 27.Jul.2018, 15:49:31
Die Sprinter mit fast 19 Minuten am Tourmalet. Wird wohl eng. Der Zeitabstand im Ziel könnte heute das spannendste werden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Freitag, 27.Jul.2018, 16:31:03
Die Sprinter mit fast 19 Minuten am Tourmalet. Wird wohl eng. Der Zeitabstand im Ziel könnte heute das spannendste werden.
Finde die Bardet-Landa Gruppe ganz nett
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Freitag, 27.Jul.2018, 17:15:04
Wenn man Froome mal weg hat, sollte man auch weiter Gas geben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Freitag, 27.Jul.2018, 18:03:00
Wenn man Froome mal weg hat, sollte man auch weiter Gas geben.
Man wartet klugerweise bis er wieder da ist
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Samstag, 28.Jul.2018, 23:38:37
Die Muschis sind ja heute nur so 30km gefahren. Ich das 5-fache und ein paar mehr Höhenmeter. Aber ich kann einfach nichts mehr, gar nichts.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 29.Jul.2018, 00:14:35
Vom spannungsfaktor war das nix. Einen höllenrespekt habe ich vor der schmerzresistenz der fahrer. Wie gilbert mit einem angebrochenen wirbel die etappe zu ende zu fahren, respekt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 29.Jul.2018, 09:37:35
Hut ab vor Thomas, der wenn er gestern im letzten Sektor nicht komplett rausgenommen hätte, wohl auch das Zeitfahren gewinnt.

Bei feuchter Fahrbahn auf der Abfahrt und dem verwinkelten Kurs nicht mehr alles zu geben ist ja nur richtig.

Alles in allem war die Tour ja richtig spannend.

Entschieden wurde es aber nicht in den Bergen, sondern auf Kopfsteinflastern und Windkanten.

In den Bergen waren alle Fahrer praktisch auf einem Niveau. Bei Thomas hätte evtl. mehr gehen können, aber der musste ja nur kontern, was er perfekt gemacht hat.

Alles in allem dürfte Sky sogar froh sein, dass der Tour Sieger nicht Froome heißt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 29.Jul.2018, 19:22:56
Degenkolb zum Abschluss nochmal starker zweiter.

Weiter geht es dann mit Deutschlandtour und Vuelta, wo Movistar wieder mit ihren drei Topfahrern antreten will. Warum auch immer. Auch interessant zu sehen wie Sky das in Zukunft mit Bernal, Thomas und Froome handhaben wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 29.Jul.2018, 19:57:05
Degenkolb zum Abschluss nochmal starker zweiter.

Weiter geht es dann mit Deutschlandtour und Vuelta, wo Movistar wieder mit ihren drei Topfahrern antreten will. Warum auch immer. Auch interessant zu sehen wie Sky das in Zukunft mit Bernal, Thomas und Froome handhaben wird.

Bernal ist klarer Helfer und mehr nicht.

Der ist Anfang 20.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Sonntag, 29.Jul.2018, 20:08:44
Alles in allem mal wieder ein Statement von Sky, das alle Anti-Doping Bemühungen ad absudrum führt.
Wer vor vier oder fünf Jahren prophezeit hätte, dass der mäßig erfolgreiche Bahnradfahrer Geraint Thomas mit 32 Jahren die Tour de France gewinnt und sogar die Bergetappen dominiert, wäre damals schallend ausgelacht worden. Zurecht.
Mal schauen welchen Briten die in den nächsten Jahren ausgraben und zum Weltstar spritzen. Bernal wird es wohl eher nicht sein, der hat zwar sicher das Talent, ist aber Kolumbianer. Lässt sich auf der Insel nur als Helfer verkaufen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 29.Jul.2018, 20:09:11
Bernal ist klarer Helfer und mehr nicht.

Der ist Anfang 20.

Da unterschätzt du ihn völlig. Ohne bernal wäre froome am freitag aus dem klassement geflogen. Ich habe ihn auf der kalifornien-rundfahrt verfolgt, da durfte er als leader fahren und war rixhtig stark.
Thomas ist eine eintagsfliege, froome geschichte.

Bernal wurde schon vom sky-chef als designierter leader geadelt, da war von thomas keine rede.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 29.Jul.2018, 20:11:55
Da unterschätzt du ihn völlig. Ohne bernal wäre froome am freitag aus dem klassement geflogen. Ich habe ihn auf der kalifornien-rundfahrt verfolgt, da durfte er als leader fahren und war rixhtig stark.
Thomas ist eine eintagsfliege, froome geschichte.

Bernal wurde schon vom sky-chef als designierter leader geadelt, da war von thomas keine rede.

Eine Tour zu führen ist was anderes als den (Edel)Helfer zu geben. Quintana ist ja auch der Seriensieger geworden den alle vermutet haben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 29.Jul.2018, 20:15:08
Alles in allem mal wieder ein Statement von Sky, das alle Anti-Doping Bemühungen ad absudrum führt.
Wer vor vier oder fünf Jahren prophezeit hätte, dass der mäßig erfolgreiche Bahnradfahrer Geraint Thomas mit 32 Jahren die Tour de France gewinnt und sogar die Bergetappen dominiert, wäre damals schallend ausgelacht worden. Zurecht.
Mal schauen welchen Briten die in den nächsten Jahren ausgraben und zum Weltstar spritzen. Bernal wird es wohl eher nicht sein, der hat zwar sicher das Talent, ist aber Kolumbianer. Lässt sich auf der Insel nur als Helfer verkaufen.

"Mäßig" erfolgreich:

Weltmeister im Team, Olympia Sieger im Team und so weiter.

Die Straßenkarriere von Thomas hat sich von Jahr zu Jahr gesteigert.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Sonntag, 29.Jul.2018, 20:25:57
Alles in allem mal wieder ein Statement von Sky, das alle Anti-Doping Bemühungen ad absudrum führt.
Wer vor vier oder fünf Jahren prophezeit hätte, dass der mäßig erfolgreiche Bahnradfahrer Geraint Thomas mit 32 Jahren die Tour de France gewinnt und sogar die Bergetappen dominiert, wäre damals schallend ausgelacht worden. Zurecht.
Mal schauen welchen Briten die in den nächsten Jahren ausgraben und zum Weltstar spritzen. Bernal wird es wohl eher nicht sein, der hat zwar sicher das Talent, ist aber Kolumbianer. Lässt sich auf der Insel nur als Helfer verkaufen.
Die Olympiade in London hatte doch Flügel Wunder bewirkt, nicht nur bei den Radlern. Sportartübergreifend haben die Inselaner sich ja eh über die letzten Spiele gut "entwickelt" .... angeblich durch gute Planung und Förderung:
https://www.welt.de/sport/olympia/article157695942/Brutal-aber-effektiv-Warum-die-Briten-so-gut-sind.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Sonntag, 29.Jul.2018, 20:29:23
Ja, mäßig erfolgreich. Er ist vor knapp 10 Jahren mal Landesmeister in der Einerverfolgung gewesen, aber das wars. Ansonsten Bestandteil einer sehr erfolgreichen britischen Verfolger-Mannschaft,  aber das befähigt nicht ansatzweise zu einem Weltklasse Rund- oder gar Bergfahrer. Das ist in etwa so, als würde ein Mitglied der 4x400m - Staffel von Jamaica ein paar Jahre später 5000m Olympiasieger. 

Bradley Wiggins ist ja einen ähnlichen Weg gegangen (worden) und nie erwischt worden. Der hatte aber tatsächlich Talent und war auch als Einerverfolger sehr erfolgreich. Thomas als Sieger der Tour ist aber ein absoluter Witz, wenn es nicht so traurig wäre. Sky ist eine Schande für den Radsport (wie es US Postal und andere früher waren) und irgendwann werden sie hoffentlich auffliegen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Strafstoß am Sonntag, 29.Jul.2018, 20:30:00
Deutschlandtour?
Schön dass es wieder eine gibt ! Zwar nur 4 Etappen aber ohne Moos nix los. Ziel sollte aber sein sie früher oder später sie zur UCI WorldTour hochstufen zu können.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 29.Jul.2018, 21:00:18
Thomas war in den letzten Jahren jedenfalls alles andere als ein mittelmäßiger Straßenradsportler. Er hatte aber ne Menge Pech. Wäre 2015 schon Top 5 gefahren wäre er nicht auf der 19. Etappe eingebrochen bzw. hätte auch irgendwann rausgenommen. Er galt als einer der Topfavoriten beim Giro letztes Jahr, war aber früh gestürzt.
Ich hatte nicht umsonst hier vor drei Wochen geschrieben das Froome ihn erstmal schlagen muss. Er hat sich sehr stringent in den letzten Jahren gesteigert und dieses Jahr auf die Tour konzentriert und die Frühjahrsklassiker ausgelassen.
Im Radsport sind derartige Wandlungen immer möglich bzw. auf keinen Fall nur durch Doping erreichbar. Doping gibt dir ja eh nur die letzten 2%. Im[size=78%] Radsport geht es ja nicht wie im Tennis oder Fußball extrem um Koordination, die man entweder als Kind schon trainiert oder nie draufhat.[/size]


Und Bernal war mega bei dieser Tour. Hat nach Roubaix 16 Minuten verloren und war am Ende 27 Minuten hinter Thomas. Als jemand der am Berg richtig viel gearbeitet hat. Ich bin mir sicher das der nächstes Jahr für Sky eine Grandtour als Ksputän anführen muss. Und ich bin mir auch sicher das er das auch kann. Vor allem da er anders als Quintana Zeitfahren kann. Aber natürlich muss man abwarten, genau wie bei Carapaz, Soler und Lopez.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Sonntag, 29.Jul.2018, 21:36:57
Doping gibt dir ja eh nur die letzten 2%.
Woher hast du denn den Unsinn??? Auf der Grundlage macht es allerdings keinen Sinn zu diskutieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 29.Jul.2018, 22:07:54
Gut, ich präzisiere das: Grundsätzlich müsste man dann erstmal definieren was Doping ist. Für Radsport und Fußball gelten da schon andere Regeln, im Football in Amerika ist dann nochmal anderes erlaubt. Und Doping ist ja auch nicht gleich Doping. Salbutamol ist was anderes als Epo.
Und dann lässt sich über Prozente natürlich auch immer streiten und 2% sind je nachdem bestimmt zu wenig und war auch etwas überspitzt (bzw. dann unterspitzt ausgedrückt). Es ist auch eine verallgemeinernde Zahl, die natürlich so wenig Sinn macht. (siehe erster Absatz: Was bringt Salbutamol, was bringt Epo?).
Aber aus mir würde jetzt dennoch kein Profi mehr werden, da könnte ich machen was ich wollte. Gewisse Grundlagen müssen vorhanden sein, genau wie der Wille sich zu schinden sowie die richtigen Trainer mit den richtigen Methoden sowie Plänen zu haben. Wenn das alles vorhanden ist, bringt dir auch Doping das letzte Stück. Mehr wollte ich nicht ausdrücken.


Aber es ist nunmal auch nicht so das Thomas bestimmt gedopted haben muss weil schau was er vor 10 Jahren gemacht hat und Sky ist dicht bis oben hin weil vor 15 Jahren war da ja mal ein anderes dominantes Team. Das ist mir dann auch deutlich zu kurz gesprungen und berücksichtigt eindeutig zu wenig Aspekte. Hatte ich im Verlauf der Tour aber auch schon hier schon mal ausgeführt.
Aber auch immer her mit den Ausführungen / Links, ich bilde mich da immer gerne weiter und bin auch nicht allwissend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Sonntag, 29.Jul.2018, 22:43:00
Kann es sein, dass Dege einen etwas zu langen Sprint angezogen hat und er deshalb den Kürzeren zog?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Sonntag, 29.Jul.2018, 23:05:07
Gut, ich präzisiere das: Grundsätzlich müsste man dann erstmal definieren was Doping ist. Für Radsport und Fußball gelten da schon andere Regeln, im Football in Amerika ist dann nochmal anderes erlaubt. Und Doping ist ja auch nicht gleich Doping. Salbutamol ist was anderes als Epo.
Und dann lässt sich über Prozente natürlich auch immer streiten und 2% sind je nachdem bestimmt zu wenig und war auch etwas überspitzt
(bzw. dann unterspitzt ausgedrückt). Es ist auch eine verallgemeinernde Zahl, die natürlich so wenig Sinn macht. (siehe erster Absatz: Was bringt Salbutamol, was bringt Epo?).
Aber aus mir würde jetzt dennoch kein Profi mehr werden, da könnte ich machen was ich wollte. Gewisse Grundlagen müssen vorhanden sein, genau wie der Wille sich zu schinden sowie die richtigen Trainer mit den richtigen Methoden sowie Plänen zu haben. Wenn das alles vorhanden ist, bringt dir auch Doping das letzte Stück. Mehr wollte ich nicht ausdrücken.

Aber es ist nunmal auch nicht so das Thomas bestimmt gedopted haben muss weil schau was er vor 10 Jahren gemacht hat und Sky ist dicht bis oben hin weil vor 15 Jahren war da ja mal ein anderes dominantes Team. Das ist mir dann auch deutlich zu kurz gesprungen und berücksichtigt eindeutig zu wenig Aspekte. Hatte ich im Verlauf der Tour aber auch schon hier schon mal ausgeführt.
Aber auch immer her mit den Ausführungen / Links, ich bilde mich da immer gerne weiter und bin auch nicht allwissend.

Meines Wissens ist bei praktisch allen Radsportler auf höchstem Niveau Asthma diagnostiziert und sie dürfen Salbutamol regulär nutzen. Deshalb ist eine Diskussion auf dieser Grundlage ebenso akademisch wie die Frage ob es relevant ist, dass Froome da irgendeinen Grenzwert überschritten hat und deswegen als Doper überführt wurde. Fakt ist: ohne Salbutamol fährst du völlig chancenlos einen Berg hoch. Völlig. Chancenlos. Ich empfehle jedem, der es nicht glaubt, es mal selbst auszuprobieren - erst ohne, dann mit. Das sind keine 2% und auch keine 20% - es ist eine komplett andere Sportart.

Nun ist aber Salbutamol bis zu einem gewissen Grenzwert aber halt kein Doping (lächerlich genug). Wie mögen sich dann andere Substanzen oder gar Epo auswirken?
Ich gehe davon aus, dass Sky etwas gefunden bzw. entwickelt hat, das sie systematisch nutzen. Anders lässt es sich nicht erklären, dass da seit Jahren irgendwelche Briten vom Bahnsport zur Bergziege mutieren. Auch alle anderen sind wohl eher nicht sauber dahingehend, dass sie keine verbotenen Substanzen nutzen. Sonst hätten sie gar keine Chance. Aber wahrscheinlich nicht dermaßen systematisch wie es Telekom, US Postal, Festina, Astana und andere früher gemacht haben. Und eben auch Sky, es gibt dafür ja auch genug andere Hinweise - die massive Abschottungstaktik bei den großen Rundfahrten etwa.

Mit Links oder so etwas kann ich nicht dienen. Ich war aber in den späten 80er und frühen 90er selber Hochleistungssportler und weiß was Doping für eine Bedeutung hat. Und ja, ich habe auch nicht mit Buttermilch meine Zeiten verbessert. In reinen Kraft- und Ausdauersportarten steht jeder vor der Frage ob er es macht oder nicht. Und wo es um richtiges Geld geht, stellt sich die Frage dann nicht mehr. Und das ist im Radsport halt der Fall, das war früher so und wird heute nicht anders sein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Montag, 30.Jul.2018, 09:42:32
Ich würde es jetzt nicht unbedingt an Thomas' Erfolg und seinem Umstieg zum Straßenfahrer festmachen, dass Sky besser gedopt ist als alle anderen und das dann als besonders skandalwürdig einschätzen. Es gibt doch viele Beispiele für erfolgreiche Umstellungen. Primoz Roglic war ja sogar bis vor ein paar Jahren "nur" ein Skispringer, der noch lange nicht auf so einem Topniveau fährt wie Geraint Thomas - und der ist trotzdem dieses Jahr Vierter geworden. Ein Valverde begann seine Karriere m.W. auch als Sprinter.

Auffälliger finde ich, dass alle ehemaligen Tophelfer von Sky, die ihr Glück woanders suchten, seien es nun Porte, Landa oder Nieve schon ein Jahr später nicht mehr ansatzweise auf dem Niveau fuhren wie zu den Zeiten, in denen sie für Froome am Berg aktiv waren. Landa war 2017 der mit Abstand stärkste Bergfahrer der Tour, dieses Jahr war er auf dem Top10-Level lediglich durchschnittlich.

Die Tour war aber der späteste Beweis dafür, dass die großen Rundfahrten häufig von starken Zeitfahrern gewonnen werden. Ich persönlich setze vor jeder Grand Tour große Hoffnungen und Sympathien in Movistar, aber selbst wenn deren Fahrer am Berg überhaupt mal auf Topniveau unterwegs sein sollten, fliegen ihnen die miesen Zeitfahrqualitäten einfach jedes mal um die Ohren. Der letzte Toursieger, der im Zeitfahren kein Topmann war, war Sastre 2008. Was künftige Toursieger angeht, würde ich mich in den Prognosen eher dort orientieren.
Ich finde bspw. Rohan Dennis sehr spannend. Der war beim diesjährigen Giro 16. und muss nächste Saison in einem neuen Team fahren. Würde mich nicht wundern, wenn Sky sich den holt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 30.Jul.2018, 10:36:40
In meinen Augen stimmt die Relation zwischen Berg- und Zeitfahren seit Jahren nicht mehr. Am Berg kann ein Bergspezialist gegen eine kompakte Mannschaft niemals alleine die Zeit rausfahren, die ein Zeitfahrer beim Zeitfahren auf den Bergspezialisten gut macht. Also reduziert sich die Tour darauf, dass die guten Zeitfahrer eine starke Mannschaft brauchen und am Berg irgendwie mit der ersten Gruppe ankommen. Fertig ist der Toursieg.

Zwei Zeitfahren einzubauen wäre mal spannend: 20km flach vormittags und 10km den Berg hoch nachmittags.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 30.Jul.2018, 11:24:05
In meinen Augen stimmt die Relation zwischen Berg- und Zeitfahren seit Jahren nicht mehr. Am Berg kann ein Bergspezialist gegen eine kompakte Mannschaft niemals alleine die Zeit rausfahren, die ein Zeitfahrer beim Zeitfahren auf den Bergspezialisten gut macht. Also reduziert sich die Tour darauf, dass die guten Zeitfahrer eine starke Mannschaft brauchen und am Berg irgendwie mit der ersten Gruppe ankommen. Fertig ist der Toursieg.

Zwei Zeitfahren einzubauen wäre mal spannend: 20km flach vormittags und 10km den Berg hoch nachmittags.
Nun ja, es ist so, dass die Bergfahrer selbst in den Bergen abgehängt wurden. Diese Etappen waren so schwer wie eh und je. Daran hat sich rein gar nix geändert. Vielmehr sind die 3 Topleute so stark am Berg gewesen, dass ihre Zeitfahrqualitäten den Unterschied ausmachten. Das ist aber schon so, seitdem ich mich an Radsport erinnern kann. Indurain, Ullrich etc. Das waren allesamt überragende Zeitfahrer. Dass reine Bergfahrer die Tour gewonnen haben, war immer eher die Ausnahme (Pantani, Sastre) als die Regel.

P.S. der kompletteste Radfahrer sollte die Tour gewinnen. Und dazu gehören dann halt auch mal (notfalls) Kopfsteinpflasterpassagen dazu.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 30.Jul.2018, 11:26:03
Wenn sich Bernal normal entwickelt, fährt der in 2-3 Jahren schon alles kaputt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 30.Jul.2018, 13:22:09
Wo es um Geld und Anerkennug geht, ist der Betrug nie fern. Denn der Betrug ist systemimmanent, der Betrugsversuch gehört zum Wesen des Menschen. Also natürlich auch zum Sport. Legale Grenzbereiche wurde schon immer ausgereizt. Exemplarisch würde ich natürlich einerseits Froomes Salbutamolfall nennen, aber auch Sharapova mit ihrem Meldoniumfall, wo das Vergehen ja darin bestand das sie das nicht abgesetzt hat als es im Januar 2017 die Dopingliste kam. Vermutlich haben das sämtliche Sportler geschluckt und eine war halt zu dumm die Liste der WADA durchzulesen.
Insofern würde es mich natürlich nicht überraschen, wenn Sky irgendwelche Mittelchen entwickelt hat, aber wenn wir uns schon im Bereich der Spekulationen bewegen würde ich dann eher darauf tippen das sie sich wenn dann an ein bestehendes System gekoppelt haben. Denn der Radsport macht natürlich seinen Umsatz - aber im Vergleich zum Fussball dann doch nur Peanuts. Da sind noch ganz andere Dinge möglich.

Zu den Skyhelfern, die woanders nicht mehr die Leistung brachten (Landa und Porte würde ich da fast ausklammern, der eine hat enormes Pech und der andere war bei Astana auch schon sehr gut und das sample size bei Movistar ist noch recht klein) würde ich noch aktuelle Helfer wie Castroviejo zählen. Der war bei Movistar eigentlich nur Zeitfahrspezialist und kam dieses Jahr dann doch auffallend gut mit über die Berge. Allerdings muss man auch immer dazu sagen das Sky halt auch sehr professionell alle Leute auf Teneriffa zusammenzieht und dort gemeinsam trainiert. Da ist nichts mit der eine fährt mal 6 Wochen auf eigene Faust durch den Schwarzwald und der andere trainiert auf Malaga und dann trifft man sich zum Rennen und schaut wer den Trainingsplan durchgezogen hat. Das ist schon alles ne Spur professioneller und gewisse Leistungssprünge sind schon möglich.

Dennis ist in der Tat ein spannendes Projekt. Der versucht sich ja in vier Jahren vom Zeitfahrspezialisten zum Grand Tour Sieger zu entwickeln. Letzes Jahr beim Giro leider früh gestürzt, sonst könnte man schon erste Vergleiche ziehen. Ich bin mal gespannt ob er jetzt zusammen mit Porte die Vuelta fährt, auch um sich für andere Rundfahrten zu empfehlen. Bei BMC (bald CCC) hat er ja keine Zukunft, da das Team sich als Team für die Klassiker aufstellen will. Übrigens auch interessant ob da ein Team heranwächst das Quickstep paroli bieten kann, die das Frühjahr ja so dominieren wie Sky die Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Montag, 30.Jul.2018, 13:43:24
Ich empfehle jedem, der es nicht glaubt, es mal selbst auszuprobieren - erst ohne, dann mit. Das sind keine 2% und auch keine 20% - es ist eine komplett andere Sportart.


Ich glaube das teste ich mal, komme auch keinen Berg hoch, das muss Asthma sein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Montag, 30.Jul.2018, 19:24:14
Was nervig ist an allen Radthemen, ist das immer direkt die Dopingkeule geschwungen wird.

Wer auch nur Ansatzweise der Meinung ist, dass im Radsport mehr gedopt wird als in anderen Sportarten ist ein hemmungsloser Romantiker.

Spätestens dort wo es um Geld geht, wird gedopt.

Ich würde einiges drauf verwetten, dass so ziemlich jeder Ausdauersportler "Asthma" hat zB..

Schon allein wenn ehemalige Fußballer die Phrase dreschen „Fußball ist mehr als laufen, da bringen leistungssteigernde Mittel (wie Epo) nichts..." kann ich nur laut loslachen.

Bei anderen Sportarten, wenn wer was herausragendes schafft, wird es gefeiert, beim radfahren ist es Doping, bricht einer mal ein bzw bringt die Leistung nicht ist es schlecht gedopt bzw bei nicht Radfahrern halt fehlende Form oder falsches Training.

Auch im professionellen Radfahren nutzt alles Doping der Welt nichts, wenn du falsch trainiert hast bzw zu früh oder zu spät bei 100% Form bist. Aber diskutiert wird dann immer über fehlendes Doping oder so.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 01.Aug.2018, 12:14:54
Greipel wechselt wohl zu Fortuneo. Ganz smarter Transfer, ist zwar ein Zweitdivisionär, aber mit ihm und Barguil kriegen sie denke ich die Wildcards für die wichtigen Rennen, insbesondere die Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: koelner am Samstag, 04.Aug.2018, 09:20:39
https://mobil.express.de/sport/sportmix/ex-radstar-auf-mallorca-festgenommen-jan-ullrich-in-handschellen-abgefuehrt-31059840
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Samstag, 04.Aug.2018, 09:41:42
Oh nooo :-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Dienstag, 07.Aug.2018, 12:26:20
Domenic Weinstein ist nach der Vizeweltmeisterschaft vor zwei Jahren jetzt Europameister in der Einzelverfolgung geworden. Also in der Sportart, in der Wiggins, Froome und Thomas groß geworden sind. Er ist erst 23 und wenn er jetzt noch die britische Staatsbürgerschaft annimmt und zu Sky wechselt, dürfte er in den nächsten Jahren die großen Rundfahrten nach Belieben dominieren....   
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Dienstag, 07.Aug.2018, 13:39:37
Leidet er unter Asthma?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Dienstag, 07.Aug.2018, 13:59:06
Mit absoluter Sicherheit.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Rheineye am Freitag, 10.Aug.2018, 11:47:34
Jan Ullrich wurde in Frankfurt verhaftet :roll:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Freitag, 10.Aug.2018, 11:58:26
Der Mann ist absolut am Ende. Einen Entzug machen und ein neues Leben beginnen wollen und dann mutmaßlich ein paar Stunden später eine Prostituierte vermöbeln. Es ist unglaublich, unglaublich tragisch.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: J_Cologne am Freitag, 10.Aug.2018, 12:14:12
soll schonmal vorkommen, dass jemand vor Antritt in der Entzugsklinik nochmal richtig "feiern" will
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Entenschreck am Freitag, 10.Aug.2018, 12:56:12
Das nimmt jetzt aber Sheen´sche Ausmaße an :-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Freitag, 10.Aug.2018, 13:13:05
Was für ein kaputter Typ- Prostiuierte verprügeln.
Sowas hat Lell nicht mal hinbekommen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: r9naldo am Freitag, 10.Aug.2018, 14:39:38
gewürgt bitte
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 10.Aug.2018, 16:51:08
Der kommt jetzt echt auf freien Fuß? Nicht mal eine Zwangseinweisung? Nun denn, würde mich nicht wundern, wenn die nächste Nachricht noch düsterer ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Freitag, 10.Aug.2018, 17:31:39
Der kommt jetzt echt auf freien Fuß? Nicht mal eine Zwangseinweisung? Nun denn, würde mich nicht wundern, wenn die nächste Nachricht noch düsterer ist.
Ist doch heutzutage bei fast jedem Straftäter so
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 10.Aug.2018, 17:32:56
pauschalisierung allez!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Schützenfest am Freitag, 10.Aug.2018, 18:39:53
Was mich wundert: hat der immer noch so viel Kohle?
Villa auf Malle (in scheinbar nicht der schlechtesten Lage), Privatjet nach Deutschland... Not bad
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 10.Aug.2018, 19:06:25
Was mich wundert: hat der immer noch so viel Kohle?
Villa auf Malle (in scheinbar nicht der schlechtesten Lage), Privatjet nach Deutschland... Not bad
Die Villa hat er scheinbar gemietet, sollte aber auch 4-5 Mille im Monat kosten. Kaufen wäre 7-stellig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: JoeFC am Freitag, 10.Aug.2018, 19:35:41
Frei nach Udo Bölts: "Quäl sie, du Sau!"

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KRius27 am Freitag, 10.Aug.2018, 20:23:51
Ulle war einfach auch nie die hellste Kerze auf der Torte.Hätte damals einfach alles zugeben sollen, er wär weiter ein Held geblieben.Der Abgang war dann nur peinlich. Selbst Armstrong hat es hinbekommen
reinen Tisch zu machen. Mein Mitleid hält sich echt in Grenzen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 10.Aug.2018, 21:11:09
Ulle war einfach auch nie die hellste Kerze auf der Torte.Hätte damals einfach alles zugeben sollen, er wär weiter ein Held geblieben.Der Abgang war dann nur peinlich. Selbst Armstrong hat es hinbekommen
reinen Tisch zu machen. Mein Mitleid hält sich echt in Grenzen.
Mit dem alles zugeben wäre nicht so einfach gewesen. Da hätte er von seinem Ex-Arbeitgeber sofort eine Schadensersatzklage am Arsch gehabt und das hätte den finanziellen Ruin bedeutet.
So hat er wenigstens noch die Kohle um sich ne Top Bude auf Mallorca zu mieten.
Bei Armstrong war das alles etwas anders weil die Amis eine andere Kultur haben, da ist Doping scheißegal Hauptsache man gewinnt. Und er hat 100Mio Dollar verdient, da kann man auch mal 10Mio als Strafe zahlen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Freitag, 10.Aug.2018, 22:15:32
Sitzt jetzt wohl im Hotel „Zum geistigen Frieden“


. Pro
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KRius27 am Freitag, 10.Aug.2018, 22:27:22
Mit dem alles zugeben wäre nicht so einfach gewesen. Da hätte er von seinem Ex-Arbeitgeber sofort eine Schadensersatzklage am Arsch gehabt und das hätte den finanziellen Ruin bedeutet.
So hat er wenigstens noch die Kohle um sich ne Top Bude auf Mallorca zu mieten.
Bei Armstrong war das alles etwas anders weil die Amis eine andere Kultur haben, da ist Doping scheißegal Hauptsache man gewinnt. Und er hat 100Mio Dollar verdient, da kann man auch mal 10Mio als Strafe zahlen.



Möglich, dass damals als die Bombe Fuentes platze es nicht unmittelbar möglich/empfehlenswert war, umfassend zu gestehen.
Trotzdem hätte er die Möglichkeit gehabt anders, ich nenne es mal "vielsagend" die Klappe zu halten.
Stattdessen hat er sich damals noch hingestellt und mit dem Finger auf alle anderen gezeigt.
eUnd ich gehe mal schwer davon aus, dass dieses ewige Schweigen - wobei ich nun gelesen habe, dass
er vor ein paar Jahren irgendwo mal was zugegeben haben soll - ein Hauptgrund für seinen jetzigen Zustand ist darstellt.

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Freitag, 10.Aug.2018, 22:28:08
Was hab ich den Mann damals geliebt. Wenn ich nur daran denke, wie er in dem genialen grünen Trikot für Bianchi gefahren ist und die mit halber Mannschaft die Tour gerockt haben. Auch wenn es am Ende (wegen Sturz im Zeitfahren?) nicht ganz gereicht hatte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Fosco am Freitag, 10.Aug.2018, 22:28:27
ist nicht der erste und nicht der letzte der nicht damit zurecht kommt vom olymp hinunterzusteigen. ich glaube eine sportlerkarriere zu führen, erfolgreich zu sein, vielleicht sogar weltklasse sein ist das eine, aber danach, ohne fans, ohne zuschauer, ohne die aufmerksamkeit ein erfüllendes und zufriedenes leben zu führen ist nicht das leichteste.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 10.Aug.2018, 22:29:25
bindet der sich schon die unterschenkel ab?


https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/jan-ullrich-in-nobel-hotel-festgenommen-polizei-ermittelt-200881915-56619700/1,w=973,q=low,c=0.bild.jpg
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Freitag, 10.Aug.2018, 22:31:52
bindet der sich schon die unterschenkel ab?


https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/jan-ullrich-in-nobel-hotel-festgenommen-polizei-ermittelt-200881915-56619700/1,w=973,q=low,c=0.bild.jpg
Warum macht man sowas?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 10.Aug.2018, 22:35:47
Warum macht man sowas?


also am oberarm wüsste ich es. für die unterschenkel ist es zu weit weg vom knöchel.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Freitag, 10.Aug.2018, 22:43:07
Was hab ich den damals gefeiert. Ich konnte bei den Bergertappen nicht sitzen, hab vorm Fernseher gestanden und angefeuert und die Daumen gedrückt. Ist schon schade wie manche Biographien bergab gehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Freitag, 10.Aug.2018, 22:47:18
ist nicht der erste und nicht der letzte der nicht damit zurecht kommt vom olymp hinunterzusteigen. ich glaube eine sportlerkarriere zu führen, erfolgreich zu sein, vielleicht sogar weltklasse sein ist das eine, aber danach, ohne fans, ohne zuschauer, ohne die aufmerksamkeit ein erfüllendes und zufriedenes leben zu führen ist nicht das leichteste.
Jan Ullrich drängte sich selbst in seiner erfolgreichsten Zeit nicht ins Rampenlicht der Medien. Im Gegenteil: Er wirkte in der Öffentlichkeit eher schüchtern und gehemmt. Ich glaube, öffentliche Aufmerksamkeit bedeutete ihm kaum etwas.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 10.Aug.2018, 22:53:22
laut bild ist er jetzt in der PSYCHO-KLINIK!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KRius27 am Freitag, 10.Aug.2018, 23:12:02
bindet der sich schon die unterschenkel ab?


https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/jan-ullrich-in-nobel-hotel-festgenommen-polizei-ermittelt-200881915-56619700/1,w=973,q=low,c=0.bild.jpg (https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/jan-ullrich-in-nobel-hotel-festgenommen-polizei-ermittelt-200881915-56619700/1,w=973,q=low,c=0.bild.jpg)



Das grausamste an dem Bild sind die fassungslosen und entsetzten Blicke der übrigen Personen, die man dort sieht...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Freitag, 10.Aug.2018, 23:19:40

Das grausamste an dem Bild sind die fassungslosen und entsetzten Blicke der übrigen Personen, die man dort sieht...
... sowie vieles von dem, was andere an lärmendem Gezwerge beisteuern.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Digger79 am Freitag, 10.Aug.2018, 23:36:59
bindet der sich schon die unterschenkel ab?


https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/jan-ullrich-in-nobel-hotel-festgenommen-polizei-ermittelt-200881915-56619700/1,w=973,q=low,c=0.bild.jpg (https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/jan-ullrich-in-nobel-hotel-festgenommen-polizei-ermittelt-200881915-56619700/1,w=973,q=low,c=0.bild.jpg)


Gangsters Paradise
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: C-Team am Freitag, 10.Aug.2018, 23:44:32

Das grausamste an dem Bild sind die fassungslosen und entsetzten Blicke der übrigen Personen, die man dort sieht...
Und dass er sich die Schnürsenkel nicht gebunden hat.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 10.Aug.2018, 23:50:28
https://www.express.de/sport/sportmix/zwangseinweisung--jan-ullrich-in-psychiatrie-eingeliefert-worden-31092834
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Samstag, 11.Aug.2018, 09:03:03
Jan Ullrich drängte sich selbst in seiner erfolgreichsten Zeit nicht ins Rampenlicht der Medien. Im Gegenteil: Er wirkte in der Öffentlichkeit eher schüchtern und gehemmt. Ich glaube, öffentliche Aufmerksamkeit bedeutete ihm kaum etwas.

!!!

Der Mann ist einfach vollkommen zerbrochen.

Ullrich wollte nie ein Star sein, oder in der Öffentlichkeit stehen. Wie sehr der Absturz vom Sportheld der Kategorie Becker/Schumacher zum Prügelknaben der Medien bzw überall als Betrüger hingestellt zu werden das befeuert haben was jetzt passiert möchte ich mir nicht ausmalen..
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Samstag, 11.Aug.2018, 10:05:25
Bei Armstrong war das alles etwas anders weil die Amis eine andere Kultur haben, da ist Doping scheißegal Hauptsache man gewinnt. Und er hat 100Mio Dollar verdient, da kann man auch mal 10Mio als Strafe zahlen.

Viel mehr chauvinistischer Schwachsinn im Rahmen eines Radrennthreads geht auf so wenig Raum glaube ich nicht.

Armstrong hat erst "gestanden", nachdem die USADA sehr hartnäckig über Jahre an dem Fall drangeblieben und schliesslich die UCI zu Sperre und Aberkennung der Titel gezwungen hatte. Kein Vergleich zur staatlichen Dopingunterstützung a la Uni Freiburg, lange Jahre mit dem "Anti-Doping-Beauftragten" des NOK (da kann man sich beim Lesen schon mal verschlucken...), Professor Joseph Keul, an der Spitze.

Und während sich Armstrong aus Schadensersatzklagen durchaus teuer herauskaufen muss, bekam Ullrich genau die 250.000 € als Abfindung (Abfindung...) von der Telekom, die er als Geldbuße im Betrugsverfahren bezahlen musste. Das System Armstrong wurde von der USADA sehr detailliert als systematischer (!) Betrug dargestellt, in Deutschland aber wusste niemand von nix, und man zeigt sich heute noch erstaunt über die tragischen Einzelfälle, und wenn mal jemand wie Ullrich einen Prozess gegen Werner Franke verliert, dann wird im Anschluss darauf plädiert, jetzt doch aber bitte die Privatsphäre zu respektieren und von weiteren Nachforschungen abzusehen...alles in allem wahrlich kein Grund, um mit dem Finger auf andere zu zeigen...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Samstag, 11.Aug.2018, 10:19:32
Ullrich wollte nie ein Star sein, oder in der Öffentlichkeit stehen. Wie sehr der Absturz vom Sportheld der Kategorie Becker/Schumacher zum Prügelknaben der Medien bzw überall als Betrüger hingestellt zu werden das befeuert haben was jetzt passiert möchte ich mir nicht ausmalen..

Wieso "als Betrüger hingestellt zu werden"? Er hat betrogen. Und immerhin nachhaltig so erfolgreich, daß er nicht vom Balkon einer Zwei-Sterne-Klitsche in den Garten von Herrn Schweiger klettern musste.

Ehrlich gesagt bin ich aber erstaunt, daß ausgerechnet Sie, der Sie sonst gerne mal wenig bis kein gutes Haar an Akteuren im Sport lassen, hier jetzt einen Beschützerinstinkt zeigen. Wenn Sie aber dann doch bitte nicht Bild und Bunte als "die Medien" bezeichnen würden, käme ich damit zurecht.
   

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Samstag, 11.Aug.2018, 13:42:35
Unstrittig ist, dass er gedopt hat. Aber auch betrogen? Wen denn? Ullrich hat damals selber gesagt, er habe sich keine Vorteile gegenüber der Konkurrenz verschafft und deshalb niemanden betrogen. Stimmt ja auch, weil sich damals alle Radprofis, die die großen Schleifen gefahren sind, von den Klümpers oder Fuentes dieser Welt "betreuen" ließen. Und wen soll er noch betrogen haben? Die Radsportfans? Bis auf den Wilden vom Karst war doch selbst den schlichter möblierten Anhängern des Radsport-Zirkus klar, dass man ohne Doping immer hinterherfahren würde. Vielleicht die Telekom? Die haben von dem Doping der Margenta-Sportler doch unglaublich profitiert. Die Markenbekanntheit ist durch das Team Telekom in einem Maße in die Höhe geschnellt, wie nie zuvor im Sportsponsoring. Und als die Wahrheit dann mehr und mehr "offiziell" ans Tageslicht kam, fiel der gute Jürgen Kindervater ja dermaßen aus allen Wolken. Nee - is klar.
https://www.zeit.de/2007/23/M-Doping-Telekom
Mir jedenfalls ist das Urteil, Jan Ullrich sei ein Betrüger gewesen, etwas zu pauschal.     
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Samstag, 11.Aug.2018, 14:17:06
Soweit ich weiß war Ulle schon zu seiner Profizeit nicht immer gerade professionell und hat sein Talent etwas verschlampt, der hatte öfter mal ne Plauze bevor es dann zur Saisonvorbereitung ging.
Unvergessen aber seine Aktion als er auf Armstrong gewartet hat als dieser beim Duell am Berg durch nen Zuschauer gestürzt ist, hätte er einen ähnlichen Fahrstil wie Armstrong gehabt hätte er eventuell öfter gewonnen...während der Ami immer aus dem Sattel gehen konnte sass Ulle immer stur aufm Sattel und hat das Tempo im sitzen verschärft was aber nie das explosionsartige Antreten von Armstrong hatte.
Im Grunde sind beide nun tragische Figuren eines Sports geworden bei dem man damals sowie wohl auch heute nicht alleine nur mit Talent gewinnen konnte und kann.
Ich stell es mir zumindest frustrierend vor wenn du talentiert bis, genetisch tolle Vorausetzungen hast, die Lunge gut ist und ohne Mittelchen von anderen mit nicht so guten Vorausetzungen in Grund und Boden gefahren wirst die sich was einwerfen oder Blutdoping machen und nicht erwischt werden. Entweder du machst das gleiche und dann kommt dein Talent wieder zur Geltung oder du bleibst trotz bester Vorausetzungen ne graue Maus und musst dir nen anderen Beruf suchen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Samstag, 11.Aug.2018, 14:55:08
Das dürfte dann die Beschreibung für jeden Ausdauersportler bzw Sport im Allgemeinen sein, allerspätestens wo Geld verdient wird, wird nachgeholfen.

Ach ne, beim Fußball lohnt sich das natürlich nicht, sagen ja die ganzen Ex Fußballer, also muß es stimmen.

Demzufolge bleibt der Radsport die einzige Sportart bei der es professionelle Dopingstrukturen gab und gibt, bzw unprofessionelle, wenn man nachts in einem französischen Hotel mehr oder weniger ne Dialyse macht ist man schon reichlich dumm.

Der Herr Dr. Fuentes sagte damals doch, wenn er seine Kunden komplett offenlegen würde, würde er den nächsten Tag nicht erleben. Der meinte bestimmt andere Radsportler...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC Karre am Sonntag, 12.Aug.2018, 17:52:23
Zitat
In seiner Finca auf Mallorca schießt Ullrich öfter mit Waffen auf seine Fernseher, wenn er jemanden sieht, von dem er sich verfolgt fühlt. „Er lässt zwei, drei neue Fernseher pro Woche anschaffen“, erzählt Blöcher.


Wegen seiner ADHS-Erkrankung sei Ullrich rastlos und impulsiv, oft schlafe er nur zwei Stunden pro Tag und verletze sich auch selbst. „Er fügt sich selbst Brandverletzungen zu, indem er sich Zigaretten auf der Haut ausdrückt.“


ob ein entzug alleine hilft?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:09:29
Wie auch immer. Ich finde es tragisch. Hier wünschte ich mir vom Boulevard mehr Fingerspitzengefühl. Ullrich ist ernsthaft krank.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Wildharry am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:17:07
Viel mehr chauvinistischer Schwachsinn im Rahmen eines Radrennthreads geht auf so wenig Raum glaube ich nicht.

Armstrong hat erst "gestanden", nachdem die USADA sehr hartnäckig über Jahre an dem Fall drangeblieben und schliesslich die UCI zu Sperre und Aberkennung der Titel gezwungen hatte. Kein Vergleich zur staatlichen Dopingunterstützung a la Uni Freiburg, lange Jahre mit dem "Anti-Doping-Beauftragten" des NOK (da kann man sich beim Lesen schon mal verschlucken...), Professor Joseph Keul, an der Spitze.

Und während sich Armstrong aus Schadensersatzklagen durchaus teuer herauskaufen muss, bekam Ullrich genau die 250.000 € als Abfindung (Abfindung...) von der Telekom, die er als Geldbuße im Betrugsverfahren bezahlen musste. Das System Armstrong wurde von der USADA sehr detailliert als systematischer (!) Betrug dargestellt, in Deutschland aber wusste niemand von nix, und man zeigt sich heute noch erstaunt über die tragischen Einzelfälle, und wenn mal jemand wie Ullrich einen Prozess gegen Werner Franke verliert, dann wird im Anschluss darauf plädiert, jetzt doch aber bitte die Privatsphäre zu respektieren und von weiteren Nachforschungen abzusehen...alles in allem wahrlich kein Grund, um mit dem Finger auf andere zu zeigen...
Herr Heddergott, ihre rhetorischen Fähigkeiten in allen Ehren aber damit meinte ich den ganz normalen amerikanischen "Sportfan". Ob Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren usw., denen ist das sch...egal ob gedopt wird, Hauptsache US steht ganz oben auf dem Treppchen. Ganz zu schweigen von NBA und NFL, würde da das deutsche Maß angelegt würden die vor 500 Zuschauern spielen.
Und jetzt für sie mal wieder Feuer frei, ihr "Anhang" hier wird es dankbar aufnehmen....unglaublich!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:18:17
Erschreckend wie heftig er abgestützt ist. In meiner Kindheit war er einer meiner größten Helden.
Wie auch immer. Ich finde es tragisch. Hier wünschte ich mir vom Boulevard mehr Fingerspitzengefühl. Ullrich ist ernsthaft krank.
Leider unwahrscheinlich. Eher wird die Blöd noch weiter im Dreck wühlen und ehemalige Nachbarn, Frauen oder Hausmeister aufspüren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Schokobroetchen am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:25:08
Ich wünsche ihm gute Besserung...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:37:29
Erschreckend wie heftig er abgestützt ist. In meiner Kindheit war er einer meiner größten Helden. Leider unwahrscheinlich. Eher wird die Blöd noch weiter im Dreck wühlen und ehemalige Nachbarn, Frauen oder Hausmeister aufspüren.
wenn die Bild mit Ulle fertig ist, kommt Boris wieder in den Focus, der ist ja auch immer für Headlines gut.
Becker meinte ja kürzlich in einem Interview "mein Privatleben habe ich aus der Öffentlichkeit immer so gut es geht herausgehalten"
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Povlsen am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:38:57
Soweit ich weiß war Ulle schon zu seiner Profizeit nicht immer gerade professionell und hat sein Talent etwas verschlampt, der hatte öfter mal ne Plauze bevor es dann zur Saisonvorbereitung ging.
Unvergessen aber seine Aktion als er auf Armstrong gewartet hat als dieser beim Duell am Berg durch nen Zuschauer gestürzt ist, hätte er einen ähnlichen Fahrstil wie Armstrong gehabt hätte er eventuell öfter gewonnen...während der Ami immer aus dem Sattel gehen konnte sass Ulle immer stur aufm Sattel und hat das Tempo im sitzen verschärft was aber nie das explosionsartige Antreten von Armstrong hatte.
Im Grunde sind beide nun tragische Figuren eines Sports geworden bei dem man damals sowie wohl auch heute nicht alleine nur mit Talent gewinnen konnte und kann.
Ich stell es mir zumindest frustrierend vor wenn du talentiert bis, genetisch tolle Vorausetzungen hast, die Lunge gut ist und ohne Mittelchen von anderen mit nicht so guten Vorausetzungen in Grund und Boden gefahren wirst die sich was einwerfen oder Blutdoping machen und nicht erwischt werden. Entweder du machst das gleiche und dann kommt dein Talent wieder zur Geltung oder du bleibst trotz bester Vorausetzungen ne graue Maus und musst dir nen anderen Beruf suchen.

Ja, ist tragisch, trotzdem sind das alles Täter und keine Opfer. Die Radsportszene wäre in der Lage, sich zu säubern, aber alle hatten beschlossen, sich den illegalen Regeln zu unterwerfen, einschließlich des Verbandes. Ullrich hat ja immer erklärt, niemanden betrogen zu haben, als er gefragt wurde, ob er gedopt hat. Offensichtlicher geht ein Geständnis ja nicht. Ich schaue seit Jahren kein Radrennen mehr, ich habe das Restinteresse verloren, ich will mich nicht verarschen lassen. Wenn der Fußball sich so verhalten würde und ich es rauskriegen würde, wäre für mich auch Feierabend.


PS: dass nur wenige in jungen Jahren die Persönlichkeit haben, sich gegen gewachsene Strukturen zur Wehr zu setzen, leuchtet mir ein, aber dass man über Jahre niemanden findet, der das System öffentlich angreift, ist schon bemerkenswert und zeigt, wie wenig Schuldbewusstsein da vorhanden war.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:52:25
Herr Heddergott, ihre rhetorischen Fähigkeiten in allen Ehren aber damit meinte ich den ganz normalen amerikanischen "Sportfan". Ob Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren usw., denen ist das sch...egal ob gedopt wird, Hauptsache US steht ganz oben auf dem Treppchen. Ganz zu schweigen von NBA und NFL, würde da das deutsche Maß angelegt würden die vor 500 Zuschauern spielen.
Und jetzt für sie mal wieder Feuer frei, ihr "Anhang" hier wird es dankbar aufnehmen....unglaublich!
in welchem maß werden den amerikanische zuschauer gemessen? 1/10000 Europa?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Wildharry am Sonntag, 12.Aug.2018, 18:57:12
in welchem maß werden den amerikanische zuschauer gemessen? 1/10000 Europa?
den(n) ..damit meinte ich dass die Amis trotz Dopings da noch in voller Mannstärke hingehen und wen z.B. das in unserer DEL praktiziert würde wären hier in Deutschland noch knapp 500 Zuschauer pro Match!
Aber egal, Herr Heddergott wird das in der nächsten Stunde wahrscheinlich zu deinem Gunsten kommentieren...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 12.Aug.2018, 19:13:08
Herr Heddergott, ihre rhetorischen Fähigkeiten in allen Ehren aber damit meinte ich den ganz normalen amerikanischen "Sportfan". Ob Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren usw., denen ist das sch...egal ob gedopt wird, Hauptsache US steht ganz oben auf dem Treppchen. Ganz zu schweigen von NBA und NFL, würde da das deutsche Maß angelegt würden die vor 500 Zuschauern spielen.
Und jetzt für sie mal wieder Feuer frei, ihr "Anhang" hier wird es dankbar aufnehmen....unglaublich!

Das waren jetzt handgezählt 0 Gegenargumente zur Causa Armstrong. Respekt.

Wie sehr es den europäischen Zuschauer belastet, wenn Dopingvorwürfe im Raum stehen, kann man sicher ganz gut an den Zuschauerzahlen beim Fussball ablesen...

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 12.Aug.2018, 19:18:03
Wenn der Fußball sich so verhalten würde und ich es rauskriegen würde, wäre für mich auch Feierabend.

Zitat
Zugleich wimmelt es von handfesten Hinweisen, es gibt alarmierende Erhebungen. Etwa die Blut-Studien zu den EM-Endrunden 2008 in Österreich/Schweiz und 2012 in Polen/Ukraine: Beim Turnier 2008 wiesen rund 40 Profis auffällige Blutwerte auf; Hämoglobinwerte nahmen im Turnierverlauf sogar zu - statt ab. Erklärt wurde das mit Dehydration: Die Kicker hätten, in der gemäßigten Alpenklimazone, so viel Flüssigkeit verloren, dass ihre Werte anstiegen. Das sollte auch ähnliche Messungen in der Studie 2012 erklären, genaue Zahlen wurden nicht mal mehr genannt. Bizarr: Selbst Spitzendoper mit viel größerer Belastung wie Lance Armstrong hatten niedrigere Werte (und deshalb ständig mit Mikrodosen "nachgedopt").

Entlarvend aber ist die WM-Studie der Fifa 2014. Sie liefert ein Resultat, das offen den Dopingverdacht nährt: Die Brasilien-Werte wiesen, so schreiben die Wissenschaftler, "im Gegensatz zu dem, was bei der Euro 2008 gezeigt wurde, keinen signifikanten Effekt des Wettkampfs auf die Werte der kritischen Blutparameter auf". Hat sich also die Blutbildung der Spezies Mensch binnen sechs Jahren so dramatisch verändert? Oder war es 2008 im Salzkammergut heißer als im Amazonasbecken rund um Manaus im Jahr 2014?

Im Herbst 2015 kam dann eine Hormon-Langzeitstudie ans Licht, in Auftrag gegeben von der Uefa. Sie legt massiven Steroid-Missbrauch nahe. Experten aus zwölf Dopinglaboren ermittelten auffällige Testosteronwerte in 7,7 Prozent von 4195 anonymisierten Urinproben der Jahre 2008 bis 2013. Die Proben stammten von 879 Spitzenkickern, die größtenteils in Europas Topwettbewerben spielten, in Champions- und Europa League. Direkte Dopingnachweise sind auch das nicht, wohl aber Indizien für eine starke Verbreitung von Steroiden in der Branche. Das müsste Untersuchungen zur Folge haben. Aber kaum war Alarm, wiesen Wissenschaftler auf allerlei "Unsicherheitsfaktoren" hin, wie unterschiedliche Gütestandards der Labore.

https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-doping-im-fussball-dutzende-hinweise-eisernes-schweigen-1.3059831-2

Da vergleiche man das schützende Verhalten der UCI in Sachen Armstrong (und bei anderen). Kein Verband, kein Ausrichter von Wettbewerben kann ernsthaft ein Interesse daran haben, daß der eigene Sport massiv beschädigt wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Fosco am Sonntag, 12.Aug.2018, 19:41:55
PS: dass nur wenige in jungen Jahren die Persönlichkeit haben, sich gegen gewachsene Strukturen zur Wehr zu setzen, leuchtet mir ein, aber dass man über Jahre niemanden findet, der das System öffentlich angreift, ist schon bemerkenswert und zeigt, wie wenig Schuldbewusstsein da vorhanden war.
wahrscheinlich kommen diejenigen garnicht erst soweit. da wird ja sicherlich schon in der jugend entsprechend medikamentiert. das ullrich so abgestürzt ist, das ist wohl eher seiner persönlichkeit geschuldet. alles was man jetzt so lesen kann, da steuert einer gerade auf ein noch größeres unglück zu.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Wildharry am Sonntag, 12.Aug.2018, 19:44:03
Das waren jetzt handgezählt 0 Gegenargumente zur Causa Armstrong. Respekt.

Wie sehr es den europäischen Zuschauer belastet, wenn Dopingvorwürfe im Raum stehen, kann man sicher ganz gut an den Zuschauerzahlen beim Fussball ablesen...
Beweise dass im europäischen Fussball großräumig gedopt wird? Ja, eventuell die Spanier und Fuentes aber nichts bewiesen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Sonntag, 12.Aug.2018, 19:49:11
https://www.taz.de/Medienhetze-gegen-Ex-Radprofi-Ullrich/!5524656/

Gut getroffen von der taz.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 12.Aug.2018, 20:52:44
Beweise dass im europäischen Fussball großräumig gedopt wird? Ja, eventuell die Spanier und Fuentes aber nichts bewiesen.

Der englische Frauenarzt Bonar zum Beispiel. Der Fall Sakho.
Oder: http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/mindestens-zehn-prozent-der-fussballprofis-sind-gedopt-14339173.html
Oder die gesamte Juvemannschaft in den 90ern. Mit Spielern wie Zidane. Die Mannschaft aus Brescia. Damals mit Guardiola. Zwei der aktuellen Toptrainer haben eine sehr einschlägige Vergangenheit. Im Radsport würden solche Verquickungen auf jeder Touretappe erwähnt werden. Vielleicht auch nicht zu Unrecht.



Aber eigentlich braucht man auch keine Beweise. Doping im Fussball bringt eine Menge und es gibt im System genug Geld für jede Schweinerei. Natürlich ist Doping im Fussball gang und gäbe. Alles andere ist grenzenlos naiv, aber wer da kognitive Dissonanzen aufbauen will soll das tun.
Die grotesk laschen Kontrollen verhindern im übrigen den einen großen Beweis, zumal die FIFA dann auch noch selbst entscheiden kann was sie jetzt veröffentlicht und was nicht. Und jetzt stellen wir uns mal kurz vor Infantino muss entscheiden ob er veröffentlicht, dass die Franzosen bei der WM durch die Bank auffällige Werte haben.  ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 12.Aug.2018, 21:01:33
...aber alle hatten beschlossen, sich den illegalen Regeln zu unterwerfen...

P.S. Besonders schwer erträglich: die Radsportler, die auf ertappte Kollegen eingedroschen, und selbst bei Mutter, Frau und Kindern die eigene Unschuld beschworen haben, nur um sich dann eine Minute nach dem interview im Teambus die nächste Infusion legen zu lassen. Zabel fällt mir dabei ein. Bei dem noch hinzukommt, daß er dreist eine Epo-Testphase gestanden hatte, die er aber abgebrochen hätte, mangels Erfolg. Jahre später dann stellt sich heraus: EPO, Eigenblut, Kortison. Über Jahre. 
Ein System, bei dem geständige Doping"sünder" zu Nestbeschmutzern werden. Nicht anders als beim Fussball.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 12.Aug.2018, 21:03:57
Der englische Frauenarzt Bonar zum Beispiel. Der Fall Sakho.
Oder: http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/mindestens-zehn-prozent-der-fussballprofis-sind-gedopt-14339173.html
Oder die gesamte Juvemannschaft in den 90ern. Mit Spielern wie Zidane. Die Mannschaft aus Brescia. Damals mit Guardiola. Zwei der aktuellen Toptrainer haben eine sehr einschlägige Vergangenheit. Im Radsport würden solche Verquickungen auf jeder Touretappe erwähnt werden. Vielleicht auch nicht zu Unrecht.

Olympique Marseille, in Deutschland nachweislich der VfB und der SC Freiburg (von der Uni Freiburg aus). Aber wie immer: alles nur rückwirkend, und selbst dann schaut man lieber nicht so genau hin.
 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Sonntag, 12.Aug.2018, 21:08:45
...alles nur rückwirkend, und selbst dann schaut man lieber nicht so genau hin.
Das zieht sich wie ein roter Faden durch alle inkriminierten Sportarten: Quasi die „Kernkompetenz“ der Sportler, Funktionäre, Verbände, Medienschaffenden und ja, auch der Zuschauer/Fans. :D


@Edith: Zu Ullrich - Natürlich ist er ein Betrüger, unabhängig davon, dass er offensichtlich auch als „tragische Figur“ taugt..
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 13.Aug.2018, 11:52:42
Medienschaffenden

Sportjournalismus hatte in Deutschland ja immer einen gewissen Hautgout. Überwiegend mussten die das Ressort betreuen, die noch zu doof für Wetter und Lokales waren, und die wie im Fall des Kickers betsmöglich auch noch eine "deutschkonservative" Weltsicht ihr Eigen nannten (so kam man ja auch viel besser mit den Funktionären gleiche rpolitischer Coleur zurecht).
 
Und dazu kommt nun seit 30 Jahren die enge wirtschaftliche Verknüpfung, welcher Journalist erschiesst schon gerne das Pferd, auf dem er reitet. Weshalb auch alles, was auch nur annähernd "investigativ" daherkommt, in den Redaktionen sportferner Medien geschrieben wird. Die Krönung sind/waren dann solche Spitzenideen wie die Bezahlung des Verkäufers der Senderechte als Kommentator seiner eigenen Ware.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 13.Aug.2018, 17:00:12
Ja, ist tragisch, trotzdem sind das alles Täter und keine Opfer. Die Radsportszene wäre in der Lage, sich zu säubern, aber alle hatten beschlossen, sich den illegalen Regeln zu unterwerfen, einschließlich des Verbandes. Ullrich hat ja immer erklärt, niemanden betrogen zu haben, als er gefragt wurde, ob er gedopt hat. Offensichtlicher geht ein Geständnis ja nicht. Ich schaue seit Jahren kein Radrennen mehr, ich habe das Restinteresse verloren, ich will mich nicht verarschen lassen. Wenn der Fußball sich so verhalten würde und ich es rauskriegen würde, wäre für mich auch Feierabend.


PS: dass nur wenige in jungen Jahren die Persönlichkeit haben, sich gegen gewachsene Strukturen zur Wehr zu setzen, leuchtet mir ein, aber dass man über Jahre niemanden findet, der das System öffentlich angreift, ist schon bemerkenswert und zeigt, wie wenig Schuldbewusstsein da vorhanden war.

Das ist doch geschehen. Was war denn mit Jörg Jaksche? Der wurde nach seinem Geständnis geächtet. Der hat ja ganz klar gesagt, dass er nur noch sauber fährt. Diese Art von Geständnis hat dort keiner gewollt. Jedoch bezweifele ich, dass im Fußball ein anderer Wind weht. Es herrscht doch ein inoffizieller Kodex des Schweigens. Im Universum Fußball ist der Wille zur Transparenz wohl so gering wie nirgendwo.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Montag, 13.Aug.2018, 19:27:10
Das ist doch geschehen. Was war denn mit Jörg Jaksche? Der wurde nach seinem Geständnis geächtet. Der hat ja ganz klar gesagt, dass er nur noch sauber fährt. Diese Art von Geständnis hat dort keiner gewollt. Jedoch bezweifele ich, dass im Fußball ein anderer Wind weht. Es herrscht doch ein inoffizieller Kodex des Schweigens. Im Universum Fußball ist der Wille zur Transparenz wohl so gering wie nirgendwo.
Da habe ich meine Zweifel. Es sind doch viel zu viele Beteiligte am Start, da könnte ja irgendein unzufriedener Geist, ob Spieler, Betreuer oder sonstwer, mal aus dem Nähkästchen plaudern. Passiert aber nicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Montag, 13.Aug.2018, 20:20:18
Auf youtube gibts richtig gute dokumentationen ueber lance armstrong mit aussagen von floyd landis und tyler hamilton.
Armstrong war schon das personifizierte böse. Wie er sich im gelben trikot aus dem peleton löst und einem italiener stellt,  der gegen ferrari ausgesagt hatte und dann diese omerta-geste macht,war vielleicht die niederträchtigste aktion der radsportgeschichte.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Montag, 13.Aug.2018, 20:38:57
Auf youtube gibts richtig gute dokumentationen ueber lance armstrong mit aussagen von floyd landis und tyler hamilton.
Armstrong war schon das personifizierte böse. Wie er sich im gelben trikot aus dem peleton löst und einem italiener stellt,  der gegen ferrari ausgesagt hatte und dann diese omerta-geste macht,war vielleicht die niederträchtigste aktion der radsportgeschichte.
Die Aktion(en) gegen Simeoni zeigten allerspätestens welch‘ Geistes Kind Armstrong war/ist!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Donnerstag, 23.Aug.2018, 07:33:17
Heute startet die Deutschland Tour. Da ich eh in Bonn bin, werde ich mal eine längere Mittagspause machen und mir das Spektakel ein wenig anschauen.

Und morgen Früh lade ich mich mal selbst zu einem Kollegen ein, der sich zu diesem Anlass sogar extra frei genommen hat, da er direkt an der morgigen Strecke wohnt. Hoffentlich gibt's Brötchen mit Mett und Zwiebeln. Ich werde stilecht mit dem Fahrrad aus Kerpen nach Röttgen anreisen :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 24.Aug.2018, 00:14:48
Ab Samstag ist auch die Vuelta am Start mit einem recht interessanten Starterfeld. Unter anderem Quintana und Valverde, die Yatesbrüder, Porte, Nibali, Pinot, Uran, Lopez, Aru und aus deutscher Sicht natürlich Emu Buchmann sind die Favoriten. Eigentlich alle haben sie ein größeres oder kleineres mentales Päckchen zu tragen, Sky schickt dabei ein absolutes B-Team und wird vermutlich nicht im Ansatz die Dominanz der Tour entfalten können. Ich denke es lohnt sich auf alle Fälle bei einer der neun Bergankünfte mal reinzuschauen. Das werden höchst unterhaltsame drei Wochen!

Deutschlandtour auch am Start dieses WE. Ackermann leider nur zweiter heute in Bonn, aber wohl klar der stärkste deutsche Sprinter vor Kittel und Greipel. Bin mal gespannt ob wir den bei der Tour sehen, er hat ja leider Sagan Teaminternen vor sich.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Freitag, 24.Aug.2018, 13:42:25
"Ackermann "

Der kam gestern im Interview sehr sympathisch rüber!

Ich bin nach dem Rennen (eher zufällig) Greipel & Co. ein bißchen hinterher gefahren. Das ist schon geil bei dem Sport, dass man da als Zuschauer so nah dran und irgendwie auch mittendrin ist.

Heute Morgen habe ich mir dann noch einmal die Teambusse und Räder näher angeschaut und später dann bei Kilometer 0 den Zug starten gesehen. Eigentlich ist es wirklich nicht sehr sinnig, wenn die Jungs auf einem flachen Stück nur wenige Sekunden an einem vorbei ziehen, aber ich wollte es mir nicht entgehen lassen, wenn die erste Deutschland Tour seit zehn Jahren in Bonn startet und ich quasi um die Ecke arbeite.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MichaFC1948 am Freitag, 24.Aug.2018, 13:50:09
Wird die Vuelta wieder von Eurosport übertragen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 24.Aug.2018, 14:55:06
Wird die Vuelta wieder von Eurosport übertragen?
Ja
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 24.Aug.2018, 14:56:44
Vuelta und Giro finde ich in den letzten Jahren sowieso deutlich interessanter als die Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 27.Aug.2018, 22:52:25
War gestern bei der Deutschlandtour. Sind ein Teil meiner Hausstrecke hinabgerollt. Die rollen gemütlich mit 25-30km/h über den Berg. Es ist schon irgendwie cool, wenn der Toursieger und der Tourzweite 3 Meter vor einem entlangfahren. War eine schöne Geschichte und irgendwie  eine familiäre Atmosphäre ohne nervige Werbekarawane.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Dienstag, 28.Aug.2018, 17:57:09
Bärenstark, der Buchi! Gesamt jetzt Zweiter!!!!!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Patata am Dienstag, 28.Aug.2018, 18:09:11
Bärenstark, der Buchi! Gesamt jetzt Zweiter!!!!!

7. ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Dienstag, 28.Aug.2018, 19:24:05
😳
Nö, 2. 😎
Quelle: VT Das Erste, Seite 224
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: J_Cologne am Donnerstag, 30.Aug.2018, 12:13:04
https://www.express.de/sport/sportmix/-ich-brauche-halt-sex---jan-ullrich-meldet-sich-mit-fremdgeherlaubnis-aus-klinik-31188826

wenigstens einer der im Entzug Spaß hat :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Donnerstag, 30.Aug.2018, 12:19:05
Die vuelta läuft, ihr eventottos.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 30.Aug.2018, 12:34:40
Die vuelta läuft, ihr eventottos.

Ach gewinnt doch eh wieder Thomas oder Froome und der Holländer wird Zweiter.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: J_Cologne am Donnerstag, 30.Aug.2018, 12:36:22
Die vuelta läuft, ihr eventottos.

Vuelta? Ich kenn nur Vulva
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 30.Aug.2018, 12:40:08
Ach gewinnt doch eh wieder Thomas oder Froome und der Holländer wird Zweiter.
Und Kittel wird auch wieder in den Alpen aussteigen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 30.Aug.2018, 14:17:15
Und Kittel wird auch wieder in den Alpen aussteigen.

Sagan gewinnt das grüne Trikot und irgend ein Franzose das gepunktete. So jetzt braucht sich das keiner mehr drei Wochen anzugucken!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 03.Sep.2018, 14:23:31
Am ersten Ruhetag sind noch 10 Fahrer innerhalb von einer Minute, bei der Bergankunft am stärksten sah aber Kelderman aus, der als 14. 1:50 Rückstand hat, die er sich auf Grund eines Defektes während einer Windkante einhandelte. Buchmann als 4. mitten drin.
Einschalten lohnt sich definitiv :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: facepalm am Freitag, 07.Sep.2018, 14:32:01
Zitat

Die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel ist querschnittsgelähmt. „Es ist scheiße, das kann man nicht anders sagen. Egal wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen“, sagte die 27-Jährige, die die Verletzung bei einem Trainingssturz am 26. Juni in Cottbus erlitten hatte, dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: koelner am Freitag, 07.Sep.2018, 15:51:09
http://spon.de/afjmz


Wurde ja schon befürchtet... Richtig scheiße.  :verysad:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Freitag, 07.Sep.2018, 17:10:18
Hart  :verysad:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: MC41 am Freitag, 07.Sep.2018, 19:50:02
Unfassbare Nachricht.

Fast noch ein Stückchen bitterer der Teil ihrer Nachricht, dass sie noch nicht weiß ob sie paralympischen Sport machen wird, da sie das erste mal "frei" ist in ihrem Leben.


"Zum ersten Mal in meinem Leben muss ich nichts, ich kann. Diese Situation möchte ich genießen. Im Grunde genommen bin ich zum ersten Mal frei."

Das nach so einem unfassbaren Schicksalsschlag zu sagen hat mir das Blut noch zusätzlich in den Adern gefrieren lassen..
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 30.Sep.2018, 14:07:13
90 km mit einer gebrochenen Kniescheibe...brrrrrr
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 30.Sep.2018, 14:25:46
90 km mit einer gebrochenen Kniescheibe...brrrrrr
Die ist ja auch 2016 in Rio so gestürzt das ich dachte die steht nicht mehr auf. Gruselig.


Männerrennen noch 80 Kilometer, das Tempo geht deutlich hoch. Sagan ist schon hinten raus gefallen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: petit07 am Samstag, 13.Okt.2018, 19:33:59
Jetzt Ironman Hawai livestream ZDF https://www.zdf.de/sport/zdf-sportextra/zdf-sportextra---triathlon-ironman-wm-104.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Mittwoch, 12.Dez.2018, 10:26:09
https://www.tagesspiegel.de/sport/radsport-schlechte-nachricht-fuer-froome-und-thomas-sky-hoert-auf/23749382.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 15.Mär.2019, 14:23:31
https://www.tagesspiegel.de/sport/radsport-schlechte-nachricht-fuer-froome-und-thomas-sky-hoert-auf/23749382.html
Ein Nachfolgesponsor ist wohl gefunden, eher selten im Radsport:
https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114123.htm
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 15.Mär.2019, 14:28:42
Ein Nachfolgesponsor ist wohl gefunden, eher selten im Radsport:
https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114123.htm (https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114123.htm)
Na dann werden wohl auch die nächsten Jahre die großen Rundfahrten und besonders die Tour de France eher nicht so spannend werden. Schade, ich hatte gehofft dass es mit einer Auflösung des Super-Teams wieder etwas spanneneder werden würde.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 15.Mär.2019, 14:35:20
Steht zu befürchten, zumindest die Tour wird weiter so kontrolliert werden. Wobei Jumbo Visma (früher Lotto NL Jumbo) sich ja aufmacht eine ähnliche Taktik zu fahren und über Kontrolle alles zu dominieren. Das Team ist am Berg auch kaum schlechter aufgestellt als Sky. Das könnte interessant werden.

Den Giro hat Sky bislang aber nie kontrollieren können, das war in den letzten Jahren auch jedes Mal die mit Abstand geilste Rundfahrt. Kann von der Qualität der Fahrer auch absolut mit der Tour mithalten. :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 15.Mär.2019, 14:37:32
Steht zu befürchten, zumindest die Tour wird weiter so kontrolliert werden. Wobei Jumbo Visma (früher Lotto NL Jumbo) sich ja aufmacht eine ähnliche Taktik zu fahren und über Kontrolle alles zu dominieren. Das Team ist am Berg auch kaum schlechter aufgestellt als Sky. Das könnte interessant werden.

Den Giro hat Sky bislang aber nie kontrollieren können, das war in den letzten Jahren auch jedes Mal die mit Abstand geilste Rundfahrt. Kann von der Qualität der Fahrer auch absolut mit der Tour mithalten. :)
Ja mal sehen, Trek hat ja mit Richie Porte auch einen dem ich es nach dem vielen Pech auch so richtig gönnen würde auch wenn die als Team nicht mithalten können.
Nicht nur von den Fahrern her, auch die Strecke ist eigentlich viel interessanter wenn auch ab und zu einfach zu gefährlich und heftig. Gehört aber dann auch wieder irgendwo zum Giro dazu.  :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 19.Mär.2019, 17:42:28
Ja mal sehen, Trek hat ja mit Richie Porte auch einen dem ich es nach dem vielen Pech auch so richtig gönnen würde auch wenn die als Team nicht mithalten können.
Nicht nur von den Fahrern her, auch die Strecke ist eigentlich viel interessanter wenn auch ab und zu einfach zu gefährlich und heftig. Gehört aber dann auch wieder irgendwo zum Giro dazu.  :D
Gerade wenn die in Süditalien oder Sizilien unterwegs sind haben die Straßen halt nicht immer den besten Zustand. Ich weiß noch letztes oder vorletztes Jahr gab es eine Zielankunft am Meer und runter zum Meer fuhr man schon in Sprintvorbefeitung durch einen sehr abschüssigen unbeleuchteten Tunnel. Da konnte man es wohl nur rollen lassen und hoffen das keiner bremst :D


https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114194.htm (https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_114194.htm)
Sky heißt übrigens schon ab dem 1.Mai Ineos. Also pünktlich zum Giro.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Samstag, 13.Apr.2019, 13:03:57
So Freunde des gepflegten Zweirad-Prügelns, morgen geht's zur Sache: Paris-Roubaix. Da in den heimischen Gefilden mieses Wetter sein soll, werde ich mir das ein wenig reinziehen. Ich bin gespannt, ob Sagan richtig fit ist und wer da vorn dabei ist. Vielleicht kann auch Degenkolb noch einmal das Ding gewinnen. Es wird auf jeden Fall irre. Die werden von den 250km, fast alle komplett Knallgas fahren. Solch ein Rennen ist wesentlich sehenswerter für den Zuschauer als eine Bergetappe bei einer großen Rundfahrt. Die Flandern-Rundfahrt in der letzten Woche war im Relive auch schon aberwitzig. Die knallen die schmalsten Wege mit 60-70km/h lang und haben wahrscheinlich einen 50er Schnitt in der letzten Rennstunde.
Ich werde mir morgen Abend in hiesigem Faden selbst antworten. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Samstag, 13.Apr.2019, 13:50:07
Werde so ab 14:30 Uhr reinschauen, dann sollte sich das Feld dem Wald von Arenberg nähern...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Sonntag, 14.Apr.2019, 13:02:01
https://www.sportschau.de/weitere/radsport/videostream-livestream---der-radklassiker-paris---roubaix-100.html


Fleißig einschalten!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Sonntag, 14.Apr.2019, 16:58:19
Egal wie es ausgeht, tolles Rennen von Politt...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Sonntag, 14.Apr.2019, 16:59:51
Hammer Typ!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Sonntag, 14.Apr.2019, 17:03:35
So Freunde des gepflegten Zweirad-Prügelns, morgen geht's zur Sache: Paris-Roubaix. Da in den heimischen Gefilden mieses Wetter sein soll, werde ich mir das ein wenig reinziehen. Ich bin gespannt, ob Sagan richtig fit ist und wer da vorn dabei ist. Vielleicht kann auch Degenkolb noch einmal das Ding gewinnen. Es wird auf jeden Fall irre. Die werden von den 250km, fast alle komplett Knallgas fahren. Solch ein Rennen ist wesentlich sehenswerter für den Zuschauer als eine Bergetappe bei einer großen Rundfahrt. Die Flandern-Rundfahrt in der letzten Woche war im Relive auch schon aberwitzig. Die knallen die schmalsten Wege mit 60-70km/h lang und haben wahrscheinlich einen 50er Schnitt in der letzten Rennstunde.
Ich werde mir morgen Abend in hiesigem Faden selbst antworten. :D


Ich fand die Baskenlandrundfahrt interessanter.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Sonntag, 14.Apr.2019, 17:12:48
Schaaaade!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 14.Apr.2019, 18:38:05

Ich fand die Baskenlandrundfahrt interessanter.
Baskenland war richtig geil, schade das Buchmann am Ende der Saft ausgegagen ist. Aber Paris - Roubaix ist auch schon richtig geil, schade das der Kölner Nils Politt am Ende so abgekocht wurde, aber das war schon unfassbar stark wie er da auf einem der letzten Paves beschleunigt hat und Sagan von vorne einfach wegfuhr.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 28.Apr.2019, 19:32:19
Schachmann krönt sein extrem gutes Frühjahr ein Stück mit einer Podiumsplatzierung bei Lüttich - Bastogne - Lüttich. Hoffe er darf die Tour fahren, dann könnte er da auch richtig Spaß machen. In ein paar Jahren vielleicht sogar einer für die Gesamtwertung bei den großen Landesrundfahrten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 29.Apr.2019, 08:58:51
Schachmann krönt sein extrem gutes Frühjahr ein Stück mit einer Podiumsplatzierung bei Lüttich - Bastogne - Lüttich. Hoffe er darf die Tour fahren, dann könnte er da auch richtig Spaß machen. In ein paar Jahren vielleicht sogar einer für die Gesamtwertung bei den großen Landesrundfahrten.
Er ist sehr stark bei welligem Terrain und im Zeitfahren. Aber bei den großen Rundfahrten wird er keine Chance haben. Primär musst du sehr stark auch im Hochgebirge sein und zudem geht solch eine Rundfahrt 3 Wochen. Dafür ist er ein Fahrertyp, der einfach gemacht ist für die Klassiker und auch mal die einwöchigen Rundfahrten. Er kann immer mal wieder voll in den roten Bereich gehen bzw. weit darüber hinaus. Aber das macht man nicht drei Wochen. Von den Spezialitäten her kommt er schon einem Cancellara gleich.
Ich bin recht überzeugt davon, dass er bei der Tour starten wird. Bora will neben dem schwächelnden Sagan sicher noch ein weiteres Ass im Ärmel haben für mögliche Etappensiege. Er muss ja quasi mitgenommen werden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 29.Apr.2019, 10:39:18
Das stimmt alles. Aber es gab schon größere Transformationen innerhalb einer Karriere. Meistens gewinnen die guten Zeitfahrer am Ende eine Rundfahrt, nicht die Bergflöhe. Deswegen sehe ich Buchmann auch skeptisch auf drei Wochen.
Mir gefällt wie Schachmann sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und sein Tempo am Berg fährt, auch wenn er leicht abgehängt wird. Erinnert ein wenig an Dumoulin, der seine Nerven in solchen Situationen auch im Griff hat. Die weitaus sicherere Karriere für Schachmann ist natürlich bei den einwöchigen Rundfahrten und bei den Klassikern zu glänzen und da in den nächsten Jahren alles abzuräumen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Donnerstag, 09.Mai.2019, 20:11:14
Kittel kündigt und steigt auf unbestimmte Zeit aus


. Pro
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Drahdiaweng am Sonntag, 12.Mai.2019, 20:10:56
https://www.sportschau.de/doping/Danilo-Hondo-gesteht-Doping-102.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Samstag, 01.Jun.2019, 17:18:59
Giro ist hier mal wieder komplett untergegangen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Samstag, 01.Jun.2019, 17:19:53
leider. war ziemlich gut, die heutige etappe überragend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 01.Jun.2019, 17:45:07
Zur Tour wird dann gemeckert das Radsport so kontrolliert ist. :D

Carapaz ist der würdige Sieger und der Giro bleibt die schönste und beste Rundfahrt. Bin aber mal gespannt ob Lopez disqualifiziert wird, einen Zuschauer zu schlagen ist glaube ich nicht erlaubt. Und Roglic wurde von einem Zuschauer ja auch endlos lang geschoben, das könnte auch noch was geben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Samstag, 01.Jun.2019, 17:47:33
Zur Tour wird dann gemeckert das Radsport so kontrolliert ist. :D

Carapaz ist der würdige Sieger und der Giro bleibt die schönste und beste Rundfahrt. Bin aber mal gespannt ob Lopez disqualifiziert wird, einen Zuschauer zu schlagen ist glaube ich nicht erlaubt. Und Roglic wurde von einem Zuschauer ja auch endlos lang geschoben, das könnte auch noch was geben.
+

Fährt Carapaz auch die Tour?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 01.Jun.2019, 18:06:39
https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-france/2019/gc/startlist

Scheint derzeit nicht vorgesehen und in Giroform wird er auch nicht ankommen. Movistar könnte mit Valverde, Soler, Landa und Carapaz natürlich n Team hinstellen das auch Ineos erstmal knacken muss. 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: sendeschluss am Freitag, 07.Jun.2019, 10:31:23
Für Schachmann-Fans, wie mich (und  offensichtlich auch der Autor), ein aktuelles, ausführliches Interview mit ihm u.a. über seine Tour-Pläne und seine zukünftige Ausrichtung als Renn-Fahrer. Mal sehen ob er bei der Dauphiné abgehängt werden wird ;)

https://www.morgenpost.de/sport/article225953067/Schachmann-Mein-wahres-Talent-meine-mentale-Staerke.html (https://www.morgenpost.de/sport/article225953067/Schachmann-Mein-wahres-Talent-meine-mentale-Staerke.html)

Nachtrag: er fährt die Dauphine nicht, dann wahrscheinlich die Tour de Suisse: ".. Ob Max Schachmann dabei sein wird, dazu wurden widersprüchliche Angaben gemacht. Doch nach aktuellstem Stand sieht es nicht so aus. Möglicherweise wird Max Schachmann stattdessen die Tour de Suisse fahren, wo auch der dreifache Radsport Weltmeister Peter Sagan für Bora Hansgrohe an den Start gehen dürfte. .. " (https://sport-90.de (https://sport-90.de))
Nachtrag vom Nachtrag: Planänderung wiel er noch nicht vom Frühjahr erholt ist. Auch keine Tour De Suisse - braucht eine Pause mit Training laut FB. Nächstes Rennen ist die DM.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 12.Jun.2019, 15:13:14
http://www.cyclingnews.com/news/chris-froome-out-of-criterium-du-dauphine-after-training-crash/

Froome hat sich im Training im Vorfeld des Zeitfahrens bei der Dauphine das Bein gebrochen und fällt auch für die Tour aus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Mittwoch, 12.Jun.2019, 15:21:41
http://www.cyclingnews.com/news/chris-froome-out-of-criterium-du-dauphine-after-training-crash/

Froome hat sich im Training im Vorfeld des Zeitfahrens bei der Dauphine das Bein gebrochen und fällt auch für die Tour aus.
Nicht schön aber macht die Rundfahrt sicherlich spannender
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 12.Jun.2019, 15:29:36
Nicht schön aber macht die Rundfahrt sicherlich spannender
Ne. Ineos wird Thomas einen abenteuerlichen Supportingcast hinstellen, der wieder alles plattmacht. Poels, Kwiatkowski, Bernal, Castroviejo, Rowe, Rosa, Henao... damit könnte wahrscheinlich sogar Pinot gewinnen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 12.Jun.2019, 15:30:01
http://www.cyclingnews.com/news/chris-froome-out-of-criterium-du-dauphine-after-training-crash/

Froome hat sich im Training im Vorfeld des Zeitfahrens bei der Dauphine das Bein gebrochen und fällt auch für die Tour aus.

Hui dann schaun wir mal op Thomas nochmal die Tour gewinnen kann.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 12.Jun.2019, 15:44:13
Könnte auch die Chance für Bernal sein. Aber generell wird Ineos wieder ein Team hinstellen was man praktisch nicht schlagen kann. Die haben das meiste Geld und setzen mittlerweile einen großen Haufen auf alles was nicht die Tour ist. Es braucht schon etwas außergewöhnliches um die zu schlagen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 12.Jun.2019, 15:53:31
Könnte auch die Chance für Bernal sein. Aber generell wird Ineos wieder ein Team hinstellen was man praktisch nicht schlagen kann. Die haben das meiste Geld und setzen mittlerweile einen großen Haufen auf alles was nicht die Tour ist. Es braucht schon etwas außergewöhnliches um die zu schlagen.
Ich befürchte, das wird sich abseits der Tour verschlimmern. Hab vor ein paar Tagen gelesen, dass sie Carapaz holen und dessen Gehalt verzehnfachen wollen (von 150k p.A. auf 1,5mio). Denen bleibt doch gar keine andere Wahl mehr, als ihre ganzen Topfahrer auch bei den anderen Rundfahrten Spitzenteams hinzustellen. An starken Rundfahrern hätte alleine Ineos dann Bernal, Froome, Thomas, Carapaz und Sivakov, zudem ist ihr Supportingcast ebenfalls von Topfahrern durchsetzt. Einzig bei den Klassikern ist Quickstep noch vor ihnen.
Bei Movistar sind zudem noch Quintana und Landa auf dem Absprung. Kapitän wäre dann im nächsten Jahr ein 40-jähriger Valverde, wenn sie nicht noch irgendwo einen Guten auftreiben sollten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 12.Jun.2019, 16:13:57
Das ist richtig. Nicht umsonst gibt es ja Überlegungen um eine Art Salary Cap, auch wenn ich das mir nur sehr schwer vorstellen kann. Aber Ineos ist eigentlich zu groß geworden. Kwiatkowski zum Beispiel ist ehemaliger Weltmeister und der knechtet seit Jahren im Tourgebirge selbstlos für Froome. Das ist halt absurd.

Buchmann im übrigen mit einem guten Zeitfahren und auch sonst sehr aktiv bei der Dauphine. Das könnte eine gute Tour werden. Am Samstag da wohl die entscheidende Etappe mit unter anderem Quintana, Bardet, Pinot, Porte, Buchmann und Adam Yates am Start. Als Standortbestimmung immer mehr als geeignet.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 18.Jun.2019, 17:08:39
Geraint Thomas ist bei der Tour de Suisse gestürzt und musste daraufhin aufgeben. Sah nicht gut aus, abwarten ob was gebrochen ist. Wird irgendwann dann doch eng für Ineos.
Und Dumoulin musste sich auch einer kleineren OP unterziehen, sein Knie macht nach seinem Sturz beim Giro nicht richtig mit.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Montag, 24.Jun.2019, 10:05:05
Geraint Thomas ist bei der Tour de Suisse gestürzt und musste daraufhin aufgeben. Sah nicht gut aus, abwarten ob was gebrochen ist. Wird irgendwann dann doch eng für Ineos.
Und Dumoulin musste sich auch einer kleineren OP unterziehen, sein Knie macht nach seinem Sturz beim Giro nicht richtig mit.

Bernal war bei bei der Tour de Suisse stark. Der wird nach zehn Tagen Kapitän sein. Dumoulin hat abgesagt. Buchtmann hat dieses Jahr die Chance in die Top-Ten zu fahren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 24.Jun.2019, 10:09:36
Bernal war bei bei der Tour de Suisse stark. Der wird nach zehn Tagen Kapitän sein. Dumoulin hat abgesagt. Buchtmann hat dieses Jahr die Chance in die Top-Ten zu fahren.

Könnte mal wieder eine etwas spannendere Tour werden wo es keinen wirklich klaren Favoriten gibt. Wie sieht's eigentlich mit Richie Porte aus? Dem würde ich ein Podium ja wirklich sehr gönnen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 24.Jun.2019, 12:04:33
Richie Porte muss halt drei Wochen durchkommen. Das seh ich bei dem Bruchpiloten noch nicht, auch wenn ich ihm alles Glück der Welt wünsche. Hat aber auch keine gute Saison gefahren, aber sein Team Trek wird komplett auf ihn gerichtet sein, sogar Degenkolb wird außen vor gelassen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: sendeschluss am Donnerstag, 27.Jun.2019, 10:33:50
MDR zeigt am Sonntag mit live Einblendungen, wer sein Grau-Mint-farbenes Trikot durch ein schickes weißes Trikot mit Goldkante für ein Jahr eintauschen darf:
https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/themenvorschau/themenvorschau100.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Sonntag, 30.Jun.2019, 13:38:25
Richie Porte muss halt drei Wochen durchkommen. Das seh ich bei dem Bruchpiloten noch nicht, auch wenn ich ihm alles Glück der Welt wünsche. Hat aber auch keine gute Saison gefahren, aber sein Team Trek wird komplett auf ihn gerichtet sein, sogar Degenkolb wird außen vor gelassen.
Zum Teil war Porte am Anfang der Tour in sehr starker Form und hat sich daraufhin schwer verletzt. Nun kommt er noch in Topform nach Brüssel. Es ist vielleicht so eine Übergangstour wie anno 2008 als Sastre gewann. Es kann aber auch sein, dass der Kronprinz (Bernal) schon zuschlägt. Ich setze jetzt trotzdem auf Nibali
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 30.Jun.2019, 20:32:57
Ich erinnere mich immer noch daran wie ‚mein‘ Liebling Cadel Evans damals jahrelang dem Toursieg knapp hinterherfuhr und es dann 2011 schaffte, weil er die Favoriten quasi den kompletten Galibier hochzog. Andy Schleck war vorne weg und keiner wollte ihm hinterherfahren. Fand ich damals unfassbar geil. :)

Dieses Jahr geht es den Galibier mal wieder über die „Autobahn“-Seite hoch, ich hätte absolut nichts dagegen wenn Porte es seinem Landsmann gleich tut. :)

https://youtu.be/X-7awaB8ldE (https://youtu.be/X-7awaB8ldE) die letzten 10km <3




PS: Schachmann ist deutscher Meister, drei Bora haben wohl das komplette Feld auseinander genommen und konnten auf der Ziellinie Schnick Schnack Schnuck um den Sieg spielen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Sonntag, 30.Jun.2019, 20:42:41
Spanischer Meister ist Alessandro Valverde
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Sonntag, 30.Jun.2019, 22:55:58
Ich erinnere mich immer noch daran wie ‚mein‘ Liebling Cadel Evans damals jahrelang dem Toursieg knapp hinterherfuhr und es dann 2011 schaffte, weil er die Favoriten quasi den kompletten Galibier hochzog. Andy Schleck war vorne weg und keiner wollte ihm hinterherfahren. Fand ich damals unfassbar geil. :)

Dieses Jahr geht es den Galibier mal wieder über die „Autobahn“-Seite hoch, ich hätte absolut nichts dagegen wenn Porte es seinem Landsmann gleich tut. :)

https://youtu.be/X-7awaB8ldE (https://youtu.be/X-7awaB8ldE) die letzten 10km <3


Der Galibier ist auch ein geiler Berg. Wenn ich mich recht erinnere fährt man von der einen Seite erstmal 30-40 km eine Steigung von 1 - 2,5 % hoch bevor der Anstieg zum Galibier überhaupt beginnt. Davon sieht man normalerweise im TV aber nichts, weil das Profis nicht wirklich daran hindert, ein krasses Tempo zu boltzen. Und gerade wenn man denkt, man hätte den ganzen Galibier geschafft, merkt man das der Tunnel, den man aus der Ferne gesehen hat gar nicht der Gebirgspass ist, sondern das man nochmal abbiegt und eine 1 - 2km lange Steigung mit min. 12 % hochfahren muss. Nur blöd wenn man vorher zum persönlichen Schlussspurt angeozgen hat.
Die Abfahrt ist dann nochmal richtig schön.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 01.Jul.2019, 00:07:17
Ja genau man fährt erst wie gesagt diese fast Autobahn (gut nicht ganz, aber einfach zweispurig geradeaus ohne Bäume) hoch, die auch schon ekelhaft ist, weil es einfach nicht aufhört. Und irgendwann biegt man dann ab in die eigentliche Steigung hoch zum Galibier. Von der anderen Seite fährt man ja übern Telegraph, bevor man zum Galibier kommt.
Beides unendlich lange fiese Dinger, wo man sich schnell übers Limit drückt. Einfach weil das Tempo so hoch.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Donnerstag, 04.Jul.2019, 18:42:32
Sehe ich das richtig das es dieses Jahr keinen Prolog gibt?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Donnerstag, 04.Jul.2019, 18:56:02
Sehe ich das richtig das es dieses Jahr keinen Prolog gibt?
Jepp... Das gelbe Trikot wird bis zur 6. Etappe wohl von einem Sprinter getragen...
@Edith: Hatte gar nicht auf dem Schirm, dass am Sonntag ein Teamzeitfahren ansteht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Samstag, 06.Jul.2019, 16:34:24
Fuglsang ist gestürzt und fährt blutüberströmt ne halbe Minute hinter dem Peloton her. Sehr schade, den hätte ich im Bereich der Top 5 gesehen.

€: scheint doch nicht so schlimm zu sein, er ist wieder dabei.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 06.Jul.2019, 16:56:25
In den letzten Jahren hätte sich Sagan das nicht nehmen lassen. War aber auch keine komplett einfache Etappe. Jetzt mal sehen wen es da erwischt hat.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 11.Jul.2019, 17:48:57
Das ist aber nicht Ineos / Sky der letzten Jahre. Das lässt sich mal festhalten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 11.Jul.2019, 20:35:51
Ich nehm die Etappe auf Eurosport auf und 2km vor dem Ziel endet die Aufnahme. Danke Eurosport. Seh jetzt nur die Ergebnisse.

Wie erwartet keine großen Abstände. Da Sky aber mit Thomas und Bernal sehr gut aufgestellt ist, wird wohl leider einer der Beiden die Tour gewinnen.
Schön das Buchmann bis zum Ende dabei war. Vielleicht wirds ja wirklich was mit Platz 5-10 am Ende.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Samstag, 13.Jul.2019, 20:53:49
Ich nehm die Etappe auf Eurosport auf und 2km vor dem Ziel endet die Aufnahme. Danke Eurosport. Seh jetzt nur die Ergebnisse.

Wie erwartet keine großen Abstände. Da Sky aber mit Thomas und Bernal sehr gut aufgestellt ist, wird wohl leider einer der Beiden die Tour gewinnen.
Schön das Buchmann bis zum Ende dabei war. Vielleicht wirds ja wirklich was mit Platz 5-10 am Ende.
Dann programmier doch die Zeit und programmier bis 18 Uhr
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Samstag, 13.Jul.2019, 21:41:32
auf der ard seite kann man sich jede etappe komplett als konserve angucken.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 15.Jul.2019, 16:46:27
Windkante, unter anderem Pinot und Fuglsang hinten weg. Vorne gehen alle durch, extrem spannend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 15.Jul.2019, 16:56:04
Windkante, unter anderem Pinot und Fuglsang hinten weg. Vorne gehen alle durch, extrem spannend.

So schnell kanns gehen, bisher eine gelungene Tour wie ich finde.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Montag, 15.Jul.2019, 20:44:18
Da ich hier den Namen Cadel Evans lese: Dieser soll wohl einer der größten Armleuchter des Peloton gewesen sein, cholerisch, egozentrisch. Jedenfalls kommt er im Buch über Dominik Nerz nicht allzu gut weg.

Heute war das so eine unterschätzte Etappe. Über 3000hm und mächtig Wind. Sehr geil finde ich ja wie sich Education First selbst den Stacheldildo in den Po geführt hat, Chapeau hierfür. Das Tempo anziehen, damit der eigene Kapitän abgehängt wird...grandios.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 15.Jul.2019, 22:18:22
Was fährt der Trottel auch hinten im Feld rum, wenn die Kollegen vorne für ihn Dampf machen? Den Schuh kann sich Uran mal schön selber anziehen. Wenn, dann müssen die Helfer sauer sein.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: tioman am Montag, 15.Jul.2019, 23:05:49
Was ich kaum fassen kann, ist das Ergebnis von George Bennett. 5 km vor dem Ziel liegt er gute 4 min zurück. Da sagt der Wegmann, das könnten noch locker 6 min bis zum Ziel werden, was ich mir schon kaum vorstellen kann und dann werden es 9:41. In 5 km!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 15.Jul.2019, 23:12:53
Der war alleine. Wenn vorne der Zug rollt, ist ein einzelner Fahrer komplett chancenlos. Vor allem, wenn es auch noch windig ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 15.Jul.2019, 23:17:30
War jedenfalls ein anschauliches Beispiel, wie viel Taktik in dem Sport stecken kann. Wenn mit Deceunik und Ineos die besten Teams vorne ziehen, hast du hinten keine Chance. Und mit einem schlechten Team siehst du schnell schlecht aus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Freitag, 19.Jul.2019, 09:10:49
https://www.cyclingweekly.com/news/racing/richard-carapaz-agreed-move-team-ineos-according-reports-431061 (https://www.cyclingweekly.com/news/racing/richard-carapaz-agreed-move-team-ineos-according-reports-431061)

Carapaz wahrscheinlich zu Ineos. Im Juni schlug er noch ein Angebot von 1,5mio p.A. aus, offensichtlich haben die nochmal kräftig erhöht. Gegen die wirkt selbst die finanzielle Überlegenheit von US Postal und Astana (in den frühen Jahren) lächerlich. Froome, Thomas, Bernal, Sivakov, Carapaz für die Gesamtklassements; dazu noch Kwiatkowski, Poels und Stannard für die Klassiker, die zusätzlich als Tophelfer in jeder Rundfahrt eingebaut werden können. Ich befürchte, deren Siegesserie geht in den nächsten Jahren weiter. Auf mich wirkt Thomas auch aktuell am stärksten, müsste ich auf einen heutigen Zeitfahrsieger wetten, wäre er mein klarer Favorit.

€: Movistar scheint leider komplett auseinanderzubrechen, Quintana geht wohl zu Arkea-Samsic (http://www.cyclingnews.com/news/quintana-set-for-three-year-deal-at-arkea-samsic/ (http://www.cyclingnews.com/news/quintana-set-for-three-year-deal-at-arkea-samsic/)) und Landa zu Bahrain-Merida (https://www.elconfidencial.com/deportes/ciclismo/2019-07-19/oscar-pereiro-charla-tour-movistar-landa-mas-ineos_2133063/ (https://www.elconfidencial.com/deportes/ciclismo/2019-07-19/oscar-pereiro-charla-tour-movistar-landa-mas-ineos_2133063/)). Pereiro spekuliert  zudem über einen Transfer von Enric Mas zu Movistar, selbst der könnte die Abgänge aber wahrscheinlich nicht auffangen. Allerdings kam Quintana auch vor ein paar Jahren aus dem Nichts, vielleicht findet Unzue ja weitere Talente. Ich find's trotzdem schade, weil mir Movistar sympathisch ist. Glücklicherweise bleibt Valverde bis 2021.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Freitag, 19.Jul.2019, 09:45:22
Thomas wird sich heute durchsetzen und das maillot jaune erorbern. Für die reinen Zeitfahrspezialisten wie Tony Martin ist das EZF definitiv zu schwer. Ich bin gespannt wo Van Aert landen wird. Für Buchmann geht es darum den Abstand zu Quintana, Pinot, Bardet, Fuglsang, Landa, Uran etc. ungefähr konstant zu halten bzw. auf manche von ihnen auszubauen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 19.Jul.2019, 14:12:33
Dumoulin zu Jumbo-Visma könnte Ineos als einziges Team zukünftig herausfordern, weil er und auch Roglic im Zeitfahren eigentlich stärker ist als die Ineosfahrer und den beiden das kontrollierte Ineostempo am Berg eigentlich entgegen kommt. Hat man ja schon letztes Jahr an der Tour gesehen.
Zumal man mit ua. Krijswijk, Bennett, de Plus, Kuss und van Aert schon ein sehr gutes Team beisammen hat. Aber unterm Strich hat auch Jumbo natürlich deutlich weniger Budget als Ineos, glaube nicht das man zB. van Aert halten kann. Und die Tiefe für alle drei Rundfahrten haben die auch nicht.


Heute erwarte ich das Alaphilippe das gelbe verteidigt. Das Terrain ist heute doch sehr wellig und kommt ihm entgegen. Dahinter wird es spannend. Buchmann darf man heute auch was zutrauen.


Tony Martin hat sich übrigens nach 7 Minuten auffahren lassen. Der nimmt es locker :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Freitag, 19.Jul.2019, 14:21:29
Thomas wird sich heute durchsetzen und das maillot jaune erorbern. Für die reinen Zeitfahrspezialisten wie Tony Martin ist das EZF definitiv zu schwer. Ich bin gespannt wo Van Aert landen wird. Für Buchmann geht es darum den Abstand zu Quintana, Pinot, Bardet, Fuglsang, Landa, Uran etc. ungefähr konstant zu halten bzw. auf manche von ihnen auszubauen.
Tony Martin hat sich auch entschieden heute nicht so viel Gas zu geben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Freitag, 19.Jul.2019, 16:07:06
...Ich bin gespannt wo Van Aert landen wird...
War gut im Rennen... bitter!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 19.Jul.2019, 16:08:28
Wout van Aert mit einem ganz widerlichen Sturz :( Anhand der Ersthelfer muss man befürchten das er was schweres zugezogen hat. Puh.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 19.Jul.2019, 16:42:09
Schachmann ist an Pos. 4 gelegen auch übel gestürzt und kommt mit Müh und Not ins Ziel
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Freitag, 19.Jul.2019, 16:51:37
Wout van Aert mit einem ganz widerlichen Sturz :( Anhand der Ersthelfer muss man befürchten das er was schweres zugezogen hat. Puh.

Wohl offene Fleischwunde am Oberschenkel aber noch nichts offizielles. Aber bei Bewusstsein und ansprechbar, hat auch getrunken was ja auch immer ein halbwegs gutes Zeichen ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 19.Jul.2019, 16:57:02
Bernd Arnold kriecht Buchmann noch mehr in den Arsch als die ARD jemals Ullrich in den Arsch gekrochen ist. Jedes Interview von dem ist unglaublich unangenehm.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Rakete am Freitag, 19.Jul.2019, 17:41:43
Alaphilippe olala
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: sendeschluss am Freitag, 19.Jul.2019, 20:00:29
Alexander Arnold kriecht Buchmann noch mehr in den Arsch als die ARD jemals Ullrich in den Arsch gekrochen ist. Jedes Interview von dem ist unglaublich unangenehm.
Gestern war das ganz schlimm, als er mit seinem Moped und Mikro am Bora-Hansgrohe-Fahrzeug rankroch, und einfach nicht verstehen wollte, dass an dem Tag in dieser Rennsituation Mühlberger der Front-Mann war und nicht Schachmann. Gut dass eine Kurve dem Spuk ein Ende machte ....
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Samstag, 20.Jul.2019, 03:41:49
Alexander Arnold kriecht Buchmann noch mehr in den Arsch als die ARD jemals Ullrich in den Arsch gekrochen ist. Jedes Interview von dem ist unglaublich unangenehm.

Da höre ich lieber Markus Anfang eine Stunde lang zu als dem Buchmann. So eine Ansammlung von Phrasen zu bringen, ist auch bemerkenswert.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Samstag, 20.Jul.2019, 03:45:48
https://www.cyclingweekly.com/news/racing/richard-carapaz-agreed-move-team-ineos-according-reports-431061 (https://www.cyclingweekly.com/news/racing/richard-carapaz-agreed-move-team-ineos-according-reports-431061)

Carapaz wahrscheinlich zu Ineos. Im Juni schlug er noch ein Angebot von 1,5mio p.A. aus, offensichtlich haben die nochmal kräftig erhöht. Gegen die wirkt selbst die finanzielle Überlegenheit von US Postal und Astana (in den frühen Jahren) lächerlich. Froome, Thomas, Bernal, Sivakov, Carapaz für die Gesamtklassements; dazu noch Kwiatkowski, Poels und Stannard für die Klassiker, die zusätzlich als Tophelfer in jeder Rundfahrt eingebaut werden können. Ich befürchte, deren Siegesserie geht in den nächsten Jahren weiter. Auf mich wirkt Thomas auch aktuell am stärksten, müsste ich auf einen heutigen Zeitfahrsieger wetten, wäre er mein klarer Favorit.

€: Movistar scheint leider komplett auseinanderzubrechen, Quintana geht wohl zu Arkea-Samsic (http://www.cyclingnews.com/news/quintana-set-for-three-year-deal-at-arkea-samsic/ (http://www.cyclingnews.com/news/quintana-set-for-three-year-deal-at-arkea-samsic/)) und Landa zu Bahrain-Merida (https://www.elconfidencial.com/deportes/ciclismo/2019-07-19/oscar-pereiro-charla-tour-movistar-landa-mas-ineos_2133063/ (https://www.elconfidencial.com/deportes/ciclismo/2019-07-19/oscar-pereiro-charla-tour-movistar-landa-mas-ineos_2133063/)). Pereiro spekuliert  zudem über einen Transfer von Enric Mas zu Movistar, selbst der könnte die Abgänge aber wahrscheinlich nicht auffangen. Allerdings kam Quintana auch vor ein paar Jahren aus dem Nichts, vielleicht findet Unzue ja weitere Talente. Ich find's trotzdem schade, weil mir Movistar sympathisch ist. Glücklicherweise bleibt Valverde bis 2021.

Quintana kann wechseln wohin er will, er ist sukzessiv jedes Jahr ein Stück schlechter geworden. Ich mag den Fahrstil von Landa, aber eine grosse  Rundfahrt gewinnen wird der auch nicht mehr. Bei Mas bin ich ebenso wie bei Uran davon ausgegangen, dass er mindestens 2 min verliert. Das Zeitfahren war klasse und in den Bergen hängt man den eh nicht ab.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Samstag, 20.Jul.2019, 07:30:43
Max Schachmann muss leider die Tour aufgeben.
Hat sich gestern bei dem Sturz 3Mittelhandknochen der linken Hand gebrochen.
Sehr schade und bitter, lag gut im Rennen und damit fehlt Emanuel Buchman ein wichtiger Helfer in den schweren Bergen die ab heute folgen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Samstag, 20.Jul.2019, 08:34:41
Gestern war das ganz schlimm, als er mit seinem Moped und Mikro am Bora-Hansgrohe-Fahrzeug rankroch, und einfach nicht verstehen wollte, dass an dem Tag in dieser Rennsituation Mühlberger der Front-Mann war und nicht Schachmann. Gut dass eine Kurve dem Spuk ein Ende machte ....
Du freust dich über Verletzungen eines Fahrers?
Kranke Welt, warum schaltet man nicht einfach Eurosport ein wenn einem die ARD so auf den Sack geht
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Samstag, 20.Jul.2019, 09:54:27
Du freust dich über Verletzungen eines Fahrers?
Kranke Welt, warum schaltet man nicht einfach Eurosport ein wenn einem die ARD so auf den Sack geht
So hatte ich Sendeschluss nicht verstanden: Das Motorrad musste vom Begleitfahrzeug „abreißen“ lassen als eine Kurve kam... Ich schaue lieber Eurosport.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: sendeschluss am Samstag, 20.Jul.2019, 10:28:44
Du freust dich über Verletzungen eines Fahrers?
Kranke Welt, warum schaltet man nicht einfach Eurosport ein wenn einem die ARD so auf den Sack geht
Wie kommst Du auf so einen Scheiss? Ich rege mich über den Reporter auf dem Motorrad auf und der ist nicht abgedrängt worden, der konnte sein nerviges Interview wegen der Kurve nicht fortführen. Und ich rede auch nicht von der Etappe gestern, als leider Schachmann gestürzt ist, sondern von der am Vortag als Mühlberger und Schachmann gemeinsam in einer Ausreissergruppe waren. Erst lesen dann schießen!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 20.Jul.2019, 17:13:05
wtf. Diese Tour wird noch lustig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 20.Jul.2019, 17:14:27
Buchmann ist so dermassen stark gefahren - Platz 4 - voller Respekt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Rakete am Samstag, 20.Jul.2019, 17:28:56
Macht schon Spass sich das anzuschauen. Bin nach wie vor ein Tour Fan, aber bei so Wandlungen wie bei Alaphilippe hab ich weiterhin ein komisches Gefühl. Auf einmal ist er Klassementfahrer, Zeitfahrer und Kletterziege.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 20.Jul.2019, 17:44:31
Finde bei Alaphilippe derzeit noch alles im Rahmen, auch wenn der Zweifel natürlich immer mitfährt.


Aber er ist schon mit der beste der Welt mit dem mit Abstand besten Punch derzeit. Zeitfahren kann er auch und die Strecke war gestern auf ihn zugeschnitten. Dazu fehlt die Konkurrenz teilweise (Dumoulin und Froome), kein Team nimmt es komplett in die Hand (Movistar bricht ab, Kruijswijk sagt Bennett er soll rausnehmen etc.).
Und ich bin mir nicht sicher ob er heute nicht überdreht hat. Wird man in den kommenden Tagen dann merken ob der Saft da dann auf einmal komplett weg ist und er steht. Würde mich kein Stück überraschen. Kann diesbezüglich mal bei Simon Yates nachfragen wie das so ist.


Ich rechne damit das Ala in der dritten Woche eingeht, und dann können von Thomas bis Pinot alle die Tour gewinnen. Auch Buchmann!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 20.Jul.2019, 17:59:48
Nach so einer schweren Bergankunft sagte Buchmann unmittelbar nach Zielankunft ziemlich locker, dass er sich wohl und überhaupt nicht müde fühlt. Er freue sich auf die nächsten Etappen.

Hätte ich nicht gedacht, dass er heute (quasi ohne Helfer) so stark fährt und im Ziel so entspannt ist, während andere fast vom Rad fielen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Wildharry am Samstag, 20.Jul.2019, 18:32:13
Nach so einer schweren Bergankunft sagte Buchmann unmittelbar nach Zielankunft ziemlich locker, dass er sich wohl und überhaupt nicht müde fühlt. Er freue sich auf die nächsten Etappen.

Hätte ich nicht gedacht, dass er heute (quasi ohne Helfer) so stark fährt und im Ziel so entspannt ist, während andere fast vom Rad fielen.
Top 5 sollte möglich sein. Sah sehr gut aus heute.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Sonntag, 21.Jul.2019, 08:22:25


Wie kommst Du auf so einen Scheiss? Ich rege mich über den Reporter auf dem Motorrad auf und der ist nicht abgedrängt worden, der konnte sein nerviges Interview wegen der Kurve nicht fortführen. Und ich rede auch nicht von der Etappe gestern, als leider Schachmann gestürzt ist, sondern von der am Vortag als Mühlberger und Schachmann gemeinsam in einer Ausreissergruppe waren. Erst lesen dann schießen!

Sorry dann hatte ich dich falsch verstanden.
Dachte du hättest Schachmann gemeint.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Sonntag, 21.Jul.2019, 13:06:37
An Buchmann auf dem Podium glaube ich nicht, dazu besitzt er mE zu wenig Punch. Die Top5 kann er knacken, allerdings nervt mich dieses nationale Getöse der deutschen Medien um ihn derzeit immens.
Ich favorisiere immer noch Thomas, aber der Abstand zum Rest ist bislang geringer, das stimmt. Danach wird es in der Tat sehr bunt: Kruijswijk fährt konstant gut, Pinot scheint am Berg aktuell der Stärkste zu sein, Bernal fährt auf hohem Niveau (wenn auch nicht so stark wie 2018, finde ich), Uran und Fuglsang würde ich zwar nicht als Podestkandidaten sehen, aber die sind extrem erfahren und haben starke Teams um sich. Der X-Faktor ist natürlich Alaphilippe. Mich würde ein Tour-Sieg von ihm sehr freuen, auch wenn ich kilinos Einschätzung teile und glaube, dass er noch einen heftigen Einbruch erleben wird.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 21.Jul.2019, 13:12:02
Es gibt gerade nach einer Stunde noch keine Gruppe, 1/4 des Feldes ist schon hinten raus gefallen und jetzt geht es in einen Berg der 2.Kat. Würde mich nicht wundern wenn es gleich richtig explodiert und ein Top10 Fahrer sich in die Gruppe schleicht. Das hat Potential richtig wild zu werden, auch weil kein Team das ganze kontrollieren kann.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:04:10
So Buchmann kam sehr gut über die Berge, alle noch zusammen vor dem letzten Anstieg...denke da geht es dann zur Sache.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lucy2004 am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:06:03
Jetzt erstmal schön mit knapp 80 km/h den Berg runter.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lucy2004 am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:08:13
Wahnsinn:  130 km/h


https://www.rosenheim24.de/sport/mix/samerberger-radprofi-rast-1307-kmh-berg-tour-france-runter-6566533.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:27:02
Nach zwei solch schweren Stürzen/Verletzungen (Ellbogenbruch und Schlüsselbeinbruch) ist es eigentlich wahnsinnig, dass Geschke so gut zurückgekommen ist
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:37:36
Nach zwei solch schweren Stürzen/Verletzungen (Ellbogenbruch und Schlüsselbeinbruch) ist es eigentlich wahnsinnig, dass Geschke so gut zurückgekommen ist
Leider konnte er den Antritt von Yates nicht kontern
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:43:58
Ist der Buchmann cool.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:44:47
Ist der Buchmann cool.

wollt ich auch gerade sagen,  jetzt gehts los...und er bleibt dran
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:46:28
Da fahren gerade die drei besten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:47:15
Oh, Mist. Los nochmal!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:49:45
Er ist noch nicht weit weg.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:51:08
Allez Pinot. :)
Krasse Tour. Und die Alpen kommen erst noch.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:51:57
An Bernal wieder dran. Stark!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:53:31
Und Kämna rollt einfach mal so mit :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:57:54
kaum was verloren, sehr stark
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Sonntag, 21.Jul.2019, 16:58:20
Wieder Platz 4 - der ist saustark!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:00:31
30 Sekunden auf Thomas, Kruijswijk und 1 Minute auf Alaphilippe aufgeholt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:03:53
Hält Pinot dieses Niveau, holt er die Tour. Bei Simon Yates hoffe ich darauf, dass er nächstes Jahr die Tour ins Visier nimmt. Da konnte man schon sein riesiges Potential sehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:06:05
Selten, dass eine Tour so spannend ist. Im Prinzip können sechs Fahrer die Tour gewinnen.
Ich finde es übrigens schade, dass man am letzten Tag auf der Fahrt nach Paris nur noch ausrollen lässt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:14:30
Selten, dass eine Tour so spannend ist. Im Prinzip können sechs Fahrer die Tour gewinnen.
Ich finde es übrigens schade, dass man am letzten Tag auf der Fahrt nach Paris nur noch ausrollen lässt.


es gibt noch 3 knackige Alpenetappen, genug Möglichkeiten alles zu probieren...das ausrollen hat eben Tradition und sei auch nach ner harten Tour gegönnt...ich glaube kaum das man da noch als Team angreifen möchte bei ner eher leichten Etappe...da kommt man eh nicht weg.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:16:25
Die vorletzte Etappe wird alles entscheiden. Mit einem endlosen Anstieg. Unfassbar spannend. Und übermorgen werd ich mir das Ganze in Nimes mal direkt vor Ort ansehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:20:12
Dienstag ist generell auch wieder windanfällig. Nicht unterschätzen.
Ansonsten sehe ich Pinot derzeit auch als Favorit. Allerdings könnten die Alpen eher Bernal, Thomas und Buchmann entgegen kommen. Generell wird Ineos denke ich noch einen Pfeil im Köcher haben. Vielleicht geht Bernal am Donnerstag schon vor dem Galibier nachdem Poels alles kaputt gefahren hat oder so. Jedenfalls die mit Abstand spannendste Tour seit ewig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:26:34
Alaphilippe lag nach Rennende dermaßen platt an der Absperrbande - der kann froh sein, dass morgen Ruhetag ist
Titel: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Stubbi0107 am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:30:42
Ärgerlich das der Galibier keine Bergankunft ist. Da werden nach dem Gipfel noch mal ein paar Sekunden zusammengerollt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: usual-suspect am Sonntag, 21.Jul.2019, 17:57:30
Alaphilippe lag nach Rennende dermaßen platt an der Absperrbande - der kann froh sein, dass morgen Ruhetag ist
Mir war aufgefallen, dass er früh ohne Getränk unterwegs war. Das ist bei 10 km bergauf schon wichtig. Da merkt man halt, dass er schon lange vorher ohne teamhilfe unterwegs war.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Sonntag, 21.Jul.2019, 20:10:21
Jedenfalls die mit Abstand spannendste Tour seit ewig.
Absolut. Macht richtig spaß. Schön, dass endlich mal nicht Sky alles dominiert und alle Teams mit Classement-Fahrern ihre Chance suchen. Fand die Aktion von Moviestar heute top auch wenns am Ende nicht ganz aufgegangen ist. Nimmst du Alaphilippe raus, der in den Alpen noch verlieren wird, kämpfen 5 innerhalb von einer Minute. Dass mit Pinot jetzt ein Franzose einer der Favos ist, ist für die Tour natürlich überragend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Montag, 22.Jul.2019, 04:27:53
Dass Quintana nicht mal den Versuch unternommen hat, Landa am Schlussanstieg  zu helfen, zeigt, wie wenig er dieses Jahr drauf hat. Um Bardet tuts mir leid, war eine rührende Geste, als er sich bei allen Teamkameraden am Samstag abend für sein "Versagen" entschuldigt hat.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Montag, 22.Jul.2019, 08:12:27
Die vorletzte Etappe wird alles entscheiden. Mit einem endlosen Anstieg. Unfassbar spannend. Und übermorgen werd ich mir das Ganze in Nimes mal direkt vor Ort ansehen.

Ich war über Ostern in Val Thorens im Urlaub und bin da dann den Anstieg (mit dem Auto! ;) ) hochgefahren. Das zieht sich zwar wahnsinnig lange hin aber richtig steil ist das eigentlich nicht sondern eher gleichmässig. Ich denke dass die Entscheidung vielleicht schon am Tag davor fällt auch wenn dort die letzten paar km nach Tignes (fast) flach sind.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Montag, 22.Jul.2019, 09:49:05
Kann man mal machen

https://youtu.be/eG1aLPXb5iI


. Pro
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Montag, 22.Jul.2019, 10:06:41
Mir war aufgefallen, dass er früh ohne Getränk unterwegs war. Das ist bei 10 km bergauf schon wichtig. Da merkt man halt, dass er schon lange vorher ohne teamhilfe unterwegs war.

Er hat sich doch vorm Schlussanstieg selbst noch am Mannschaftswagen verpflegt, solange kann er also nicht ohne Getränk unterwegs gewesen sein.

Nimmst du Alaphilippe raus, der in den Alpen noch verlieren wird,

Da wäre ich an Stelle der anderen doch eher Vorsichtig. Er musste jetzt nach Einzelzeitfahren und Tourmalet einmal abreisen lassen, konnte den Rückstand aber in Grenzen halten. Der hat jetzt zwei Tage Zeit sich zu erholen. Mit gelb auf den Schultern würde ich den keinesfalls abschreiben zumal es wohl nicht den übermächtigen Fahrer zu geben scheint. Wenn das einmalige abreisen von Alaphilippe für dich schon bedeutet, dass er auch in den Alpen verliert, dann darfst du Thomas ja auch  nicht mehr einrechnen, der schon zweimal abgehängt wurde.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Montag, 22.Jul.2019, 14:43:54
Die 18. Etappe kann, gerade wegen der Abfahrt vom Galibier, noch spannend werden. Einerseits haben die Fahrer Glück gehabt; die Hitzewelle wird die Fahrer nicht ganz so treffen, da die Temperaturvorhersagen für die Region um den Galibier wesentlich angenehmer (nur ca. 30 Grad) sind. Es wird am Donnerstag also wahrscheinlich keine Hitzeschlacht bei Temperaturen über 30 Grad geben. Das hätte auf dem Galibier echt unangenehm werden können. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es beim Anstieg zum Galibier kaum Bäume, die für Schatten sorgen könnten. Allerdings ist für den Tag eh Regen vorhergesagt. Sollte sich die Vorhersage bestätigen, könnte die Abfahrt vom Galibier interessant werden. Bei den kleinen Abständen können ein paar Sekunden am Ende entscheidend sein. Ich hoffe mal, dass sich auf der Abfahrt kein Schmutzfilm bildet.

Für die 19. Etappe ist auch Regen vorhergesagt. Am Schlussanstieg würde sich eine Attacke ab km 5 oder schon ab km 2 anbieten. Allerdings dürfte am Fuß des Berges das Feld noch gut beisamen sein. Deswegen werden hier eher Fahrer attackieren, die sich auf im Klassement auf den Positionen 7 - 20 liegen. Ab km 5 wird es, nach einer etwas flacheren Passage, nochmal deutlich steiler. Problematisch ist, dass der letzte km fast flach ist. Die Vergangenheit hat aber auch schon gezeigt, dass es keinen Berg der HC braucht, um die Träume vom Toursieg zu zerstören. Also könnte auch die 19. Etappe zu Veränderungen in den Top 6 führen. Vielleicht rückt auch noch jemand von den Positionen 7 - 10 auf. So ein Höllenritt a la Landis wäre auch mal wieder lustig.

Auch für die 20. Etappe ist Regen vorgesagt. Der Weg nach Val de Thorens scheint ohne steile Anstiege zu sein. Dafür sehr lang. Und im Profil fällt auf, dass es auch hier steile Passagen gibt.

So wie die Wettervorhersage momentan ist - starker Regen und Temperaturen kanpp unter 30 Grad - könnte das ein Faktor sein, der Einfluss auf den Ausgang der Tour nimmt. Auf jedenfall versprechen die letzten drei Etappen (vor der Ablschlussetappe) viel Spannung. Wahrscheinlich so viel Spannung wie seit Ewigkeiten nicht mehr.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: sendeschluss am Montag, 22.Jul.2019, 16:20:45
Etwas Lesestoff um den Ruhetag zu überbrücken: "Die legendäre Tourmalet-Etappe aus Sicht des Buchmann-Trainers Dan Lorang" - http://www.cyclingmagazine.de/2019/07/22/tour-de-france-die-legendaere-tourmalet-etappe-aus-sicht-des-buchmann-trainers-dan-lorang/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Montag, 22.Jul.2019, 18:38:11
Ich möchte mal wieder ein Bergzeitfahren
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Montag, 22.Jul.2019, 19:08:04
Ich möchte mal wieder ein Bergzeitfahren

hoch oder runter? :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Montag, 22.Jul.2019, 19:54:53
hoch oder runter? :)
Runter und dann hoch, wird wahrscheinlich viele Verletzte geben
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Montag, 22.Jul.2019, 23:10:25
Hält Pinot dieses Niveau, holt er die Tour. Bei Simon Yates hoffe ich darauf, dass er nächstes Jahr die Tour ins Visier nimmt. Da konnte man schon sein riesiges Potential sehen.

Abwarten. Die Alpen sind anders gestrickt, da ist es für jemanden mit seiner impulsiven Fahrweise nicht ideal. Kann natürlich trotzdem sein, dass er es schafft, weil er überragend in Form zu sein scheint und Erfahrung und Substanz hat. Aber eigentlich müsste jemand, der ruhiger fährt, besser mit den längere und etwas weniger steilen Anstiegen in den Alpen klar kommen. 
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Montag, 22.Jul.2019, 23:48:59
Wer mich gestern übrigens sehr beeindruckt hat war Kämna. Wie Bernal gerade mal 22 Jahre alt und sicher nicht so weit wie dieses Ausnahmetalent. 
Aber ein sehr guter Zeitfahrer und anscheinend auch tauglich im Hochgebirge. Das kann mal ein Großer werden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 23.Jul.2019, 13:02:18
Das Profil der verbliebenen Etappen dürfte Thomas mehr entgegenkommen, weniger steil, aber sehr lang. Fliegengewichte wie Buchmann und Bernal sind ja prädestiniert für die steileren Anstiege, wie etwa in den Pyrenäen. Es wird jedenfalls sehr spannend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Dienstag, 23.Jul.2019, 14:41:44
Wie würdet ihr momentan das Podest tippen? Was meint für welche Strategie sich die jeweiligen Top 6 Fahrer entscheiden und wie INEOS damit umgeht gleich zwei Fahrer mit Chancen auf den Gesamtsieg zu haben. Ich find das echt spannend und bin auch froh, dass kein Zeitfahren mehr kommt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 23.Jul.2019, 15:59:57
Wer schon immer mal wissen wollte, warum so viele lustige Gesichter auf die Straßen gemalt werden, und so wenig primäre Geschlechtsorgane:
https://nos.nl/tour/artikel/2294370-hoe-verander-je-een-tourpiemel-op-het-asfalt-in-een-vlinder-of-een-uil.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 23.Jul.2019, 16:42:07
Sehr streng, der Herr Eurosport.

https://twitter.com/Eurosport_UK/status/1153671973391802368
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: ecki am Dienstag, 23.Jul.2019, 18:11:42
Wie würdet ihr momentan das Podest tippen? Was meint für welche Strategie sich die jeweiligen Top 6 Fahrer entscheiden und wie INEOS damit umgeht gleich zwei Fahrer mit Chancen auf den Gesamtsieg zu haben. Ich find das echt spannend und bin auch froh, dass kein Zeitfahren mehr kommt.
1. Pinot, 2.Thomas 3. Kruiswijk

INEOS wird schauen wer der Stärkere der beiden im Verlauf der nächsten oder der nächsten beiden Bergetappen ist. Bernal wird jedenfalls nicht attackieren. Er wird vielmehr auf die Attacken der anderen (Buchmann, Pinot, Kruiswijk) reagieren und mit denen mitfahren, wenn Thomas abgehängt ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Dienstag, 23.Jul.2019, 18:17:39
Das Profil der verbliebenen Etappen dürfte Thomas mehr entgegenkommen, weniger steil, aber sehr lang. Fliegengewichte wie Buchmann und Bernal sind ja prädestiniert für die steileren Anstiege, wie etwa in den Pyrenäen. Es wird jedenfalls sehr spannend.

Ich glaube das hat eher weniger mit dem Gewicht, als vielmehr mit der Fahrweise zu tun. Die Etappenfahrer haben alle ein ähnliches Verhältnis von Gewicht zu Größe und eine ähnliche Muskulatur.
Glaube deshalb, dass Thomas aus diesem Grund noch gute Chancen hat. Bernal und Buchtmann sind auch eher ruhige und kraftsparende Fahrer. Dagegen könnte ich mir vorstellen,  dass nicht nur Alaphilippe, sondern auch Kruijswijk und Pinot  bei den langen Anstiegen die Kraft ausgeht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Dienstag, 23.Jul.2019, 19:47:06
Ich kann keinen Tipp abgeben. Aktuell würde ich Alaphillippe, Pinot, Bernal und Buchmann den Sieg zutrauen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 23.Jul.2019, 20:36:35
Ich traue Pinot noch nicht, obwohl ich es mir wünschen würde. Wäre eine extrem geile Geschichte.
Ich denke Ineos wird in den Alpen peaken und versuchen alles auseinanderzufahren, vermutlich schon am D‘Izoard. Am Ende Bernal vor Pinot und Buchmann, aber es kann auch Thomas sein. Oder ganz anders kommen. Macht jedenfalls richtig Bock.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Dienstag, 23.Jul.2019, 20:37:29
Ich kann keinen Tipp abgeben. Aktuell würde ich Alaphillippe, Pinot, Bernal und Buchmann den Sieg zutrauen.

Alaphilippe sehe ich nach den letzten Eindrücken nicht mehr vorne. Meine Reihenfolge wäre 1. Thomas 2.Pinot 3. Bernal oder Buchmann.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Dienstag, 23.Jul.2019, 20:41:12
Wenn ihr alle Buchmann so weit vorne seht  warum regt ihr euch dann über das hofieren der ARD auf, sollte er es wirklich unter die Top 3 packen wäre das der Hammer
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Dienstag, 23.Jul.2019, 20:59:13
Wenn ihr alle Buchmann so weit vorne seht  warum regt ihr euch dann über das hofieren der ARD auf, sollte er es wirklich unter die Top 3 packen wäre das der Hammer
Weil es nicht Aufgabe eines Journalisten sein sollte, den Fanboy zu geben. Es ist schon klar, dass es in der Praxis ein schmaler Grad ist zwischen Fanboy sein und legitim pushen und Erfolg vermarkten, auch weil man mit Buchmann natürlich Quote macht. Aber es hilft am Ende niemandem, auch Buchmann nicht, wenn man ihn als die nächste Sensation betrachtet wie vor ihm Gerdemann, Nerz oder auch Martin.


Und gerade in der ARD hat man sich damit in der Vergangenheit keinen Gefallen getan, Radsportler auf so ein Podest zu heben. Bei der nächsten Krise (die es geben wird) zieht man sich dann wieder komplett zurück, weil man sich selbst eine Grube gegraben hat.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Dienstag, 23.Jul.2019, 23:11:12
Thomas macht keinen überzeugenden Eindruck, würde mich stark wundern, wenn er noch einmal aufdreht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 24.Jul.2019, 09:16:52
Weil es nicht Aufgabe eines Journalisten sein sollte, den Fanboy zu geben. Es ist schon klar, dass es in der Praxis ein schmaler Grad ist zwischen Fanboy sein und legitim pushen und Erfolg vermarkten, auch weil man mit Buchmann natürlich Quote macht. Aber es hilft am Ende niemandem, auch Buchmann nicht, wenn man ihn als die nächste Sensation betrachtet wie vor ihm Gerdemann, Nerz oder auch Martin.


Und gerade in der ARD hat man sich damit in der Vergangenheit keinen Gefallen getan, Radsportler auf so ein Podest zu heben. Bei der nächsten Krise (die es geben wird) zieht man sich dann wieder komplett zurück, weil man sich selbst eine Grube gegraben hat.
Sehe ich genauso. Buchmann hat sich in den letzten Jahren konstant gesteigert, aber die Topleistungen eben auch noch nicht lange abgerufen. Da braucht's nichtmal eine Verletzung, sondern nur ein Formtief. Diese Anbiederei (insbesondere von Florian Naß (unerträglicher Kommentator) und diesem hier schon erwähnten Reporter) ginge mir übrigens auch bei anderen Fahrern auf die Nerven, aber bei Buchmann ganz besonders, weil mich diese nationale Sehnsucht, endlich wieder oben mitspielen zu können, einfach ankotzt. Natürlich kann man sich über Buchmanns Ergebnisse freuen, irgendwann ist's dann aber auch gut gewesen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 24.Jul.2019, 09:23:49
Alaphilippe sehe ich nach den letzten Eindrücken nicht mehr vorne. Meine Reihenfolge wäre 1. Thomas 2.Pinot 3. Bernal oder Buchmann.

Die Eindrücke von Thomas waren doch nicht besser als die von Alaphilippe, wieso siehst du ihn dann vorne?

Ich glaube Buchmann kann aufs Treppchen kommen, für ganz oben wird es aber nicht reichen. Pinot macht mir von allen den stärksten Eindruck. Ich denke Pinot, Bernal, Buchmann so wird das Treppchen aussehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Mittwoch, 24.Jul.2019, 10:37:40
Die Eindrücke von Thomas waren doch nicht besser als die von Alaphilippe, wieso siehst du ihn dann vorne?

Hab ich doch oben beschrieben: weil ihm lange, flachere Anstiege aufgrund seiner ruhigeren Fahrweise deutlich besser liegen. Außerdem wird in den Alpen weiter oben auch die Luft wesentlich dünner. Das wird Pinot wie Alaphilippe auch mehr zu schaffen machen, weil sie unruhiger fahren und daher mehr Kraft brauchen.
Eigentlich fährt sogar Buchmann am kraftsparendsten. Bei ihm ist - wie bei dem Holländer - aber fraglich, wie sich die Höhe auswirkt, wenn sie am Limit fahren. Was wiederum der Vorteil von Bernal sein könnte....
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mrtom81 am Mittwoch, 24.Jul.2019, 11:05:16
Abwarten. Die Alpen sind anders gestrickt, da ist es für jemanden mit seiner impulsiven Fahrweise nicht ideal. Kann natürlich trotzdem sein, dass er es schafft, weil er überragend in Form zu sein scheint und Erfahrung und Substanz hat. Aber eigentlich müsste jemand, der ruhiger fährt, besser mit den längere und etwas weniger steilen Anstiegen in den Alpen klar kommen. 

Substanz im Zusammenhang mit Radsport ist immer wieder gut😂
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 24.Jul.2019, 11:07:42
Hab ich doch oben beschrieben: weil ihm lange, flachere Anstiege aufgrund seiner ruhigeren Fahrweise deutlich besser liegen.

Ja die liegen im besser, wenn er in Form ist lässt er sich aber sonst in den Pyrenäen nicht abschütteln. Ich glaube durch seine vielen Stürze schon im Vorfeld und jetzt das er einfach nicht mal in der Nähe von 100% ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Mittwoch, 24.Jul.2019, 11:15:08
Ja die liegen im besser, wenn er in Form ist lässt er sich aber sonst in den Pyrenäen nicht abschütteln. Ich glaube durch seine vielen Stürze schon im Vorfeld und jetzt das er einfach nicht mal in der Nähe von 100% ist.

Wird man sehen. Richtig abgeschüttelt wurde er nur von einem in klasse Form und am Limit fahrenden Pinot. Die anderen hatte er schon noch im Griff. Immerhin ist er ja noch Zweiter.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 24.Jul.2019, 11:28:55
Wird man sehen. Richtig abgeschüttelt wurde er nur von einem in klasse Form und am Limit fahrenden Pinot. Die anderen hatte er schon noch im Griff.

Er hat auf Buchmann 26 und 31 Sekunden verloren. Ich denke das sagt viel über seine Form aus, denn Buchmann sah nach beiden Etappen nicht so aus als wäre er völlig am Limit.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frankissimo am Mittwoch, 24.Jul.2019, 11:30:58
Pinot gewinnt die Tour und Buchmann wird Dritter.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Mittwoch, 24.Jul.2019, 11:57:01
Er hat auf Buchmann 26 und 31 Sekunden verloren. Ich denke das sagt viel über seine Form aus, denn Buchmann sah nach beiden Etappen nicht so aus als wäre er völlig am Limit.

Ich glaube nicht, dass Thomas den Buchmann sonderlich auf der Rechnung hatte. Vielleicht jetzt. Beim zweiten Mal war dann ja auch Bernal bei Buchmann.
Wahrscheinlich ist Thomas nicht bei 100%, das kann sein. Aber er hat die Erfahrung, die Fahrweise und die Qualität. Alle anderen in den Top 6  müssen erst noch zeigen, dass sie während einer großen Rundfahrt keinen richtig schlechten Tag haben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 24.Jul.2019, 15:25:59
Warten wir mal ab, vielleicht kommt es ja auch ganz anders. Die Karenzzeit liegt heute bei ca. 18 Minuten, vielleicht geht die TDF ja morgen nur noch mit 30 Fahrern weiter ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:18:25
Heute passiert wohl nicht Besonderes im vorderen Klassement
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:21:07
Heute passiert wohl nicht Besonderes im vorderen Klassement

Das war aber vorher schon relativ klar, was soll bei einem Anstieg der Kategorie drei schon passieren? War halt eine typische Ausreisseretappe.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:25:57
Heute passiert wohl nicht Besonderes im vorderen Klassement

Normal nicht, es kann aber auch hier wieder so eine Windkante kommen, von daher ist das immer ein wenig schwierig so 100 %ig vorauszusagen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:26:34
Das war aber vorher schon relativ klar, was soll bei einem Anstieg der Kategorie drei schon passieren? War halt eine typische Ausreisseretappe.

Ja - war relativ klar. Ich freue mich auf die Etappe morgen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:27:08
Normal nicht, es kann aber auch hier wieder so eine Windkante kommen, von daher ist das immer ein wenig schwierig so 100 %ig vorauszusagen.

Angeblich so gut wie Windstill.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:33:36
Hatte Buchman nicht auf der 1. Oder 2.Etappe wegen eines Sturzes knapp 2min verloren?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:48:06
Hatte Buchman nicht auf der 1. Oder 2.Etappe wegen eines Sturzes knapp 2min verloren?

Eher nicht, das hätte der ARD-Typ sicher immer wieder betont.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Stubbi0107 am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:58:08
Hatte Buchman nicht auf der 1. Oder 2.Etappe wegen eines Sturzes knapp 2min verloren?
Den Grund kenne ich nicht, aber 3:36 z.B. auf Pinot, 2:44 auf Thomas, 4:36 auf Alaphilipe

Die erste Etappe war wohl ne schwere Hypothek für ihn, was seine Gesamtplatzierung noch mal aufwertet.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Stubbi0107 am Mittwoch, 24.Jul.2019, 16:59:32
Eher nicht, das hätte der ARD-Typ sicher immer wieder betont.
Doch


https://www.sportschau.de/tourdefrance/tourdefranceergebnisse102~_eam-1b312d1888d241b7f707e7d4b2171516_eap__etappe-1_eap__liga-tdf_eap__saison-2019_eap__sportart-rs_eap__wertung-Gesamtwertung.html?eap=8oI34N4hym4RDV6dhKK0OnLYM%2FNzIoiKmKv2HkJYKgPxCIifwJGZmigVNLw42zmko7u1BzkuenhteE%2FSifHaWb%2BD5g3qtsFGHf4hK1Y74dEG7qbSVS7%2B4gpl2IqdmvAXvfRhwar6BhZkmGX00Nn6DQ%3D%3D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 24.Jul.2019, 17:03:11
Buchmann war auf der ersten Etappe in einen Sturz verwickelt, aber weil der innerhalb der letzten 3km war wurden alle gestürzten mit der Siegerzeit gewertet. Auf der zweiten Etappe war das Mannschaftszeitfahren, da hat Bora minimal Zeit verloren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Stubbi0107 am Mittwoch, 24.Jul.2019, 17:04:59
Buchmann war auf der ersten Etappe in einen Sturz verwickelt, aber weil der innerhalb der letzten 3km war wurden alle gestürzten mit der Siegerzeit gewertet. Auf der zweiten Etappe war das Mannschaftszeitfahren, da hat Bora minimal Zeit verloren.
Dann haben die das auf der ARD Seite aber mies gepflegt. Siehe Link oben.  Blöd.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 24.Jul.2019, 17:09:44
Dann haben die das auf der ARD Seite aber mies gepflegt. Siehe Link oben.  Blöd.
Man könnte noch mal zwischen Etappenwertung und Gesamtwertung unterscheiden. Auch auf der ersten Etappe. Der Sturz war jedenfalls nicht der Rede wert, und Buchmann hat es dann ausrollen lassen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lattenkreuz am Mittwoch, 24.Jul.2019, 17:16:23
Buchmann war auf der ersten Etappe in einen Sturz verwickelt, aber weil der innerhalb der letzten 3km war wurden alle gestürzten mit der Siegerzeit gewertet. Auf der zweiten Etappe war das Mannschaftszeitfahren, da hat Bora minimal Zeit verloren.
Jepp, so war/ist es...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Mittwoch, 24.Jul.2019, 21:14:29
Tony Martin ist raus aus der Tour. Ebenso Luke Rowe. Suspendiert durch die Rennleitung.

Beide haben sich vor dem letzen Berg etwas behagt.


. Pro
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Mittwoch, 24.Jul.2019, 21:23:47
Tony Martin ist raus aus der Tour. Ebenso Luke Rowe. Suspendiert durch die Rennleitung.

Beide haben sich vor dem letzen Berg etwas behagt.


. Pro
Was ein Quatsch.
So kann man auch alle Helfer der nicht französischen Teams entsorgen.
Ja was Martin gemacht hat war ein Unding aber wenn selbst Rowe sagt das Thema ist gegessen sollte man in Frankreich auch mal ne Flasche Wein aufmachen und entspannen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Mittwoch, 24.Jul.2019, 22:00:27
Tony Martin ist raus aus der Tour. Ebenso Luke Rowe. Suspendiert durch die Rennleitung.

Beide haben sich vor dem letzen Berg etwas behagt.
. Pro

Was haben die gemacht? Sich behagt? Das gehört sich für Radprofis auch nicht. “Quäl dich, du Sau!“
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 24.Jul.2019, 22:30:20
https://twitter.com/kd2357/status/1154080597146554369?s=21
https://twitter.com/jumbovismaroad/status/1154111156128309248?s=21

Naja also streng genommen kann man den Ausschluss schon nachvollziehen. Es geht nicht was die beiden machen. Die UCI hat ihre Regeln! Aber vielleicht ergeht ja doch Gnade vor Recht nach dem Video im zweiten Tweet.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: märkel am Mittwoch, 24.Jul.2019, 22:49:12
bei sportlern, die schon dreimal in voller abfahrt auf die fresse fliegen müssen, um nur ans aufhören zu denken, wegen sowas ein fass aufzumachen, ist ziemlich läppsch.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Donnerstag, 25.Jul.2019, 08:04:16
Weil es nicht Aufgabe eines Journalisten sein sollte, den Fanboy zu geben. Es ist schon klar, dass es in der Praxis ein schmaler Grad ist zwischen Fanboy sein und legitim pushen und Erfolg vermarkten, auch weil man mit Buchmann natürlich Quote macht. Aber es hilft am Ende niemandem, auch Buchmann nicht, wenn man ihn als die nächste Sensation betrachtet wie vor ihm Gerdemann, Nerz oder auch Martin.


Und gerade in der ARD hat man sich damit in der Vergangenheit keinen Gefallen getan, Radsportler auf so ein Podest zu heben. Bei der nächsten Krise (die es geben wird) zieht man sich dann wieder komplett zurück, weil man sich selbst eine Grube gegraben hat.

Es ähnelt in der Tat der tumben Glorifizierung in Zeiten der Telekom-Fahrer. Laut, teilweise respektlos gegenüber den anderen Klassement-Fahrern und undifferenziert. Dass Buchmann Potential hat, in die Topten zu fahren, weiß  der gelegentliche Zuschauer schon seit 2 Jahren. Die Leistung ist bisher sehr stark, dass muss ich leider zugeben, da ich den unschlagbar langweilig und nichtssagend finde. Ich glaube nicht, dass er in den nächsten drei Tagen fliegen geht, er wird aber aber auch nichts Spektakuläres probieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Donnerstag, 25.Jul.2019, 14:35:06
Nils Politt ist gerade auf einer Abfahrt mal eben 100 km/h schnell gewesen.  :oezil:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 25.Jul.2019, 14:50:17
Moviestar versucht wieder was.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 25.Jul.2019, 14:50:34
Jetzt gehts langsam aber sicher um die Wurst.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 25.Jul.2019, 14:52:52
Movistar haut gut was raus. Hätten sie das mal vor 3,4 Jahren gemacht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Donnerstag, 25.Jul.2019, 14:53:02
Vor vier Minuten 8:40 Rückstand am Berg und jetzt schon 2 Minuten aufgeholt - leck o mio
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 25.Jul.2019, 14:53:08
Alle Helfer wegfahren und dann Landa in 3,2,1...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 25.Jul.2019, 14:53:50
Ineos schon wieder zerbrezelt. Buchmann sieht stark aus. Der fährt aufs Treppchen glaub ich.
Jetzt aber schon alleine....
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Donnerstag, 25.Jul.2019, 15:01:58
78 km Alleinfahrt für Buchmann
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 25.Jul.2019, 15:15:07
Ich tipp mal, am Galibier geht der Gelbe kaputt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 25.Jul.2019, 15:40:39
wieso fährt die englische mannschaft eigentlich mit kölner Kennzeichen? gibt es hier gute dopingexperten an der Sporthochschule?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Donnerstag, 25.Jul.2019, 15:40:56
Richtig spannend die Tour, weil Ineos nicht so stark und stabil ist wie Sky
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:10:04
So, jetzt gucke ich als Eventie auch mal mit. Weiß noch nicht wem ich die Daumen drücken soll.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:14:40
Weil Bartali gerade bei ARD im Bild war. Der Typ ist wirklich einer der ganz Großen.

https://www.spiegel.de/einestages/gino-bartali-radsportler-und-judenretter-a-1202537.html
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:18:31
Gleich kommen die Angriffe auf den letzten 8km im Anstieg und dann platzt das Gelbe weg
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:22:07
Die Taktik von Movistar raff ich nich. Am Izoard die Gruppe klein fahren um jetzt am Galibier Ineos nachzufahren. Dürfte dann heute wirklich im Gesamtklassement nicht viel passieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:26:22
Hätte ich Quintana so nicht zugetraut. Wenn er das so durchzieht, dann fetten Respekt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lynnejim am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:33:33
Da passiert ja gar nichts in der Gruppe Maillot jaune. Kein Mensch, der angreift. Hatte ich anders in Erinnerung.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lynnejim am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:36:37
Den ganzen Anstieg zum Galibier fährt der gleiche Ineos-Typ vorneweg. Ist das ein Witz?


Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:37:09
Da passiert ja gar nichts in der Gruppe Maillot jaune. Kein Mensch, der angreift. Hatte ich anders in Erinnerung.

Die Einen können nicht, die Anderen wollen nicht. Auch enn das heute anstrengend ist, die brauchen noch Kräfte für morgen und übermorgen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:38:05
Den ganzen Anstieg zum Galibier fährt der gleiche Ineos-Typ vorneweg. Ist das ein Witz?



Ne in der Mitte hat Van Baare übernommen der von vorne kam. Aber schnell fährt der auch nicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:38:23
irgendwie langweilig. früher war aber mehr atacke an so bergen oder?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lynnejim am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:39:20
Elefantino wäre schon im Ziel. (O.k. mit Doping).
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:40:27
irgendwie langweilig. früher war aber mehr atacke an so bergen oder?

Liegt hauptsächlich daran, dass es keine Bergankunft ist. Aber Du hast recht - im Gegensatz zu anderen Rennen eher langweilig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:40:48
Heute passiert vorne nix mehr, hatte gedacht Landa hat was vor, ist aber nix. Die Klassement Fahrer machen nix mehr. Warten auf morgen oder übermorgen. Und am Ende wundern wenn Thomas mit einem Antritt die Tour gewinnt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lynnejim am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:42:00
irgendwie langweilig. früher war aber mehr atacke an so bergen oder?

Sicher. Da wurde ständig attackiert. Jetzt macht einer den Schrittmacher und alle fahren den gleichen Stiefel hinterher. Den Gesamtsieg hat da irgendwie keiner verdient.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:42:28
jetzt geht doch was, etwas spät.. aber immerhin
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:45:16
irgendwie langweilig. früher war aber mehr atacke an so bergen oder?
Naja dieses Jahr ist die offensivste Tour seitdem ich denken kann. Das ändert sich auch durch heute nicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:46:18
Lassen die Bernal einfach fahren, verstehe ich nicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:50:37
Vielleicht ein bisschen spät um das gelbe Trikot anzugreifen oder?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:50:51
So kurz vor der Abfahrt ziehen sie an. Das ist taktisch schon etwas seltsam.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:51:53
heute war antesten, morgen und übermorgen ist entscheidung
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:55:06
Die ziehen Alaphilippe aber so lange in den roten Bereich, bis morgen oder übermorgen der Mann mit dem Hammer kommt und ihn erledigt. Der geht ja übers Limit um da dranzubleiben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:56:12
das erzählt ihr allerdings schon seit einer woche
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:57:25
Was für ein Abfahrer!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:57:33
Was für ne Abfahrt von Alaphilippe
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Lobi am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:57:33
Die ziehen Alaphilippe aber so lange in den roten Bereich, bis morgen oder übermorgen der Mann mit dem Hammer kommt und ihn erledigt. Der geht ja übers Limit um da dranzubleiben.

Ja es zeigt sich aber trotzdem auch dass das gelbe Trikot irgendwo beflügelt. Irgendwo ist und bleibt dann aber irgendwo eine gewisse Skepsis wenn zwar prinzipiell sehr gute Radfahrer auf einmal zu überragenden in allen Disziplinen werden.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:57:51
puh, bernal ist gut. für mich ab heute der topfavorit.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:58:01
heutzutage gewinnt man tour nicht mehr durch schnell den berg hoch fahren, sondern berg runter fahren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 25.Jul.2019, 16:59:45
Fahrer sind teilweise nicht gut über die Abstände informiert? Gibt es nicht mehr die Motorräder mit den Tafeln um es den Fahrern anzuzeigen, falls der Funk nicht funktioniert?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:01:08
Der Angriff hätte 2km eher kommen müssen, dann wäre Alaphillipe weg gewesen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:03:06
das erzählt ihr allerdings schon seit einer woche
Stimmt halt auch :D Der ist seit Etappe 3 in der Offensive, dafür bezahlt der noch. Der Julien bleibt noch mitleiderregend stehen morgen oder übermorgen. Ich bin mir da sehr sicher.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:07:31
Kämna 4. Saustark! Das wird einer.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:10:58
Zwei weitere Tage Spannung warten auf uns - ist doch gut so
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:11:36
gespannt wo Kämna für nächstes Jahr unterschreibt, Bora?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:14:21
Buchmann sagt grad im Interview wenn die Situation passt, dann kann und wird er noch attackieren!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:16:04
Das sagen doch alle seit Jahren und nix passiert. Glaub ab heute auch, dass Bernal oder Thomas gewinnt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:16:33
Der Kämna ist ja echt ein Mega Kämpfer, dass der noch 4. Wird... Hut ab?
In den schweren Bergen immer vorne dabei.
Warum verliert er auf den Flachetappen immer so viel?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:20:13
Das liegt an seinen Aufgaben, die er im Team erfüllen muss bei Flachetappen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:23:10
Buchmann sagt grad im Interview wenn die Situation passt, dann kann und wird er noch attackieren!


Heute war einrollen in die Alpen und abchecken wer was draufhat. Das war aber vorher klar.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:27:03
Der Kämna ist ja echt ein Mega Kämpfer, dass der noch 4. Wird... Hut ab?
In den schweren Bergen immer vorne dabei.
Warum verliert er auf den Flachetappen immer so viel?
Sprints angezogen und dann raus genommen. Hätte man gewusst das sein 22-jähriger Körper in der dritten Woche noch so gut drauf ist hätte man das auch anders geplant aus Teamsicht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:28:45
Buchmann sagt grad im Interview wenn die Situation passt, dann kann und wird er noch attackieren!
Er sagte aber auch das er bei Thomas Angriff am Anschlag war.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:33:20
Das liegt an seinen Aufgaben, die er im Team erfüllen muss bei Flachetappen

bei welchen Aufgaben auf flachetappen kann man den zeit verlieren? in fluchtgruppen dabei sein, zu fluchtgruppen aufschließen oder den sprint anziehen. man ist doch immer vorne mit dabei.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:33:40
Sprints angezogen und dann raus genommen. Hätte man gewusst das sein 22-jähriger Körper in der dritten Woche noch so gut drauf ist hätte man das auch anders geplant aus Teamsicht.
Naja da sollten wir die Kirche mal im Dorf lassen. Der sechste und vierte Platz resultierte ja daraus, dass man ihn in Gruppen hat ziehen lassen. Ich glaube kaum das Sunweb das anders geplant hätte, nur damit Kämna am Ende zwischen Platz 20 und 40 in der Gesamtwertung eintrudelt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:35:12
bei welchen Aufgaben auf flachetappen kann man den zeit verlieren? in fluchtgruppen dabei sein, zu fluchtgruppen aufschließen oder den sprint anziehen. man ist doch immer vorne mit dabei.

Wenn du das Tempo machen musst um eine Fluchtgruppe einzuholen dann fährst du am Anschlag, irgendwann geht es nicht mehr und ab da fährst du gemütlich ins Ziel.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Strafstoß am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:50:32
Mal schauen ob Buchmann nächstes Jahr Helfer bekommt für das Gesamtklassement.
Team Bora-Hansgrohe ist gut besetzt. Gehe auch davon aus das nächstes Jahr Ackermann bei der Tour dabei ist.


Buchmann, Schachmann, Ackermann und Kämna machen Hoffnung für die Zukunft.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 25.Jul.2019, 17:55:34
Wenn du das Tempo machen musst um eine Fluchtgruppe einzuholen dann fährst du am Anschlag, irgendwann geht es nicht mehr und ab da fährst du gemütlich ins Ziel.

ist es nicht so, dass man versucht Fluchtgruppen eher so am ende einer Etappe einzuholen um zu vermeiden, dass direkt eine andere geht? dazu wird doch am ende keine abstände mehr gemessen. so dürfte hier der zeitverlust sich doch in Grenzen halten, wenn es welchen gibt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 25.Jul.2019, 18:08:32
ist es nicht so, dass man versucht Fluchtgruppen eher so am ende einer Etappe einzuholen um zu vermeiden, dass direkt eine andere geht? dazu wird doch am ende keine abstände mehr gemessen. so dürfte hier der zeitverlust sich doch in Grenzen halten, wenn es welchen gibt.
der Abstand muss gehalten werden, wenn du da im Wind bist kostet das Kraft und zufahren tun sie die Löcher ja auch nicht innerhalb von 10 Kilometern, da werden viele Helfer verschlissen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 25.Jul.2019, 18:19:48
Naja da sollten wir die Kirche mal im Dorf lassen. Der sechste und vierte Platz resultierte ja daraus, dass man ihn in Gruppen hat ziehen lassen. Ich glaube kaum das Sunweb das anders geplant hätte, nur damit Kämna am Ende zwischen Platz 20 und 40 in der Gesamtwertung eintrudelt.
Die allermeisten Fluchtgefährten sind aber dennoch gestellt worden, während er "überlebt" hat. Und das im Hochgebirge. In der Form hätte er mit einem defensiven Fahrstil Top 20 fahren können. Das wäre schon ein lohnenswertes Ziel gewesen, zumal er sich ja als sehr guter Zeitfahrer eindeutig als Klassmentfahrer anbietet. Und das muss man auch üben, über drei Wochen hinweg konzentriert zu fahren.
Und allemal wäre es besser gewesen als Matthews einen Sprint nach dem anderen anzuziehen, Löcher zu stopfen, nur damit der kaum in die Top 15 sprintet.

@john doe: Wenn man Helferdienste auf ner Sprintetappe leistet kann man auf dem letzten KM auch schon mal 2-3 Minuten "verlieren", weil man einfach mit 15km/h ins Ziel ausrollen lässt. Spielt ja absolut keine Rolle, solange man nicht aus der Karenzzeit fällt und wenn man bis zum Schluss reinhält kann man höchstens stürzen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 25.Jul.2019, 18:21:04
der Abstand muss gehalten werden, wenn du da im Wind bist kostet das Kraft und zufahren tun sie die Löcher ja auch nicht innerhalb von 10 Kilometern, da werden viele Helfer verschlissen.

ok. kenne mich jetzt auch im Radsport auch nicht so aus. schaue wenn nur die letzten Minuten. dachte die Zeitabstände bilden sich eher am berg und vereinzelt beim zeitfahren und natürlich stürze. bei flachetappen dachte ich, dass das niveauunterschied bei den profis nicht so groß sein sollte hier enorme Zeitabstände zu erhalten. ok außer man lässt mal eine ausreißergruppe fahren. aber dies ist ja eher dann gewollt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 25.Jul.2019, 19:26:53
ok. kenne mich jetzt auch im Radsport auch nicht so aus. schaue wenn nur die letzten Minuten. dachte die Zeitabstände bilden sich eher am berg und vereinzelt beim zeitfahren und natürlich stürze. bei flachetappen dachte ich, dass das niveauunterschied bei den profis nicht so groß sein sollte hier enorme Zeitabstände zu erhalten. ok außer man lässt mal eine ausreißergruppe fahren. aber dies ist ja eher dann gewollt.

Es ist ja auch Verhältnismäßig wenig was Kemna auf Flachetappen verloren hat, das meiste stammt schon aus Bergetappen, die er hält nicht voll gefahren ist.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Schuemeluenz am Donnerstag, 25.Jul.2019, 19:41:49
Es ähnelt in der Tat der tumben Glorifizierung in Zeiten der Telekom-Fahrer. Laut, teilweise respektlos gegenüber den anderen Klassement-Fahrern und undifferenziert. Dass Buchmann Potential hat, in die Topten zu fahren, weiß  der gelegentliche Zuschauer schon seit 2 Jahren. Die Leistung ist bisher sehr stark, dass muss ich leider zugeben, da ich den unschlagbar langweilig und nichtssagend finde. Ich glaube nicht, dass er in den nächsten drei Tagen fliegen geht, er wird aber aber auch nichts Spektakuläres probieren.
Ich schaue gerade aus diesem Grund seit Jahren keine Tour mehr auf den Belgiern, da dort jeder Fahrer gefeiert wird, als hätte er den dritten Weltkrieg in Rambomanier gewonnen. Da war die deutsche Übertragung immer eine Wohltat. Mittlerweile schaue ich halt Eurosport, auch wenn das nicht  perfekt ist. Die Kommentatoren der ARD, als auch Michael Antwerpes kann ich kaum noch ertragen, da ich immer das Gefühl habe, dass diese die Tour de Buchmann kommentieren. Das etwas Patriotismus und Lokalkolorit durchscheinen, geschenkt, aber es ist einfach zu viel und wird dem Rennen nicht gerecht. 

Ansonsten ist es eine sehr offensiv geführte und spannende Rundfahrt!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tacheles am Donnerstag, 25.Jul.2019, 20:40:09
Wenn man sich durch die Beiträge der Radsporthelden des Forums liest, könnte man meinen, dass es neben Seemannsgarn auch Radfahrergarn gibt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Donnerstag, 25.Jul.2019, 22:08:54
Die ganze Kiste wird erst Samstag entschieden und da kann alles passieren. Der Anstieg nach Val Thorens über fast 2000 Höhenmeter ist der Wahnsinn. Wenn es da ein Ausscheidungsfahren gibt, entscheidet die Tagesform die ganze Tour.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Doktor_Kraesch am Donnerstag, 25.Jul.2019, 22:20:03
Ich verstehe nicht warum fest davon ausgegangen wird dass Julian Alaphillipe in den Alpen einbricht wo er in den Pyrenäen doch so stark war im Vergleich zur Konkurrenz und auch das Einzelzeitfahren gewinnen konnte.

Ausschließlich wegen dem Team?

Die Topleute müssen immer noch selbst den Berg hoch, oder?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Donnerstag, 25.Jul.2019, 22:41:17
Lange und flache Anstiege sind einfach etwas völlig anderes als kurze steile Rampen. Dazu kommt jetzt die Höhe und in den letzten beiden Bergetappen gibt es zum Abschluss keine Abfahrten.  Deswegen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: sendeschluss am Freitag, 26.Jul.2019, 12:53:51
Ich verstehe nicht warum fest davon ausgegangen wird dass Julian Alaphillipe in den Alpen einbricht wo er in den Pyrenäen doch so stark war im Vergleich zur Konkurrenz und auch das Einzelzeitfahren gewinnen konnte.

Ausschließlich wegen dem Team?

Die Topleute müssen immer noch selbst den Berg hoch, oder?
Alaphillipe ist an den langen Anstiegen schon angreifbar. Das hat man gestern gesehen, als er 20 Sekunden am Galibier auf die Favoritengruppe verloren hatte, und man konnte es am letzten Pyrenäen-Anstieg sehen, als Buchmann und Bernal ihm 58 Sekunden abnehmen konnten. Gestern gelang es ihm das mit seinen unglaublichen Abfahrtskünsten zu kompensieren. Jetzt kommen zwei Bergankünfte. Alaphillipe aus dem Trikot zu fahren wird mMn. nur dann gelingen, wenn das Tempo jeweils frühzeitig an den letzten Anstiegen extrem hoch gehalten werden wird. Und an dem Punkt wird es spannend, da es momentan kein Team gibt, das das kann oder will. Deswegen kann es am Samstag an dem ewig langen Schlussanstieg den Showdown geben. Da bin ich sehr gespannt, auch auf die Teamtaktiken. Z.B. wie kann Bora Konrad als Helfer einsetzten. Ddas ist bisher leider noch nicht so gelungen. Am Ende am Samstag wird das aber Chefsache sein, da hast Du Recht. Oder alles kommt doch ganz anders ...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 13:34:41
Wenn mein Laienverständnis es richtig widergibt (man möge mich verbessern), ist die von Ineos / Sky dominierte moderne Trainingslehre im Radsport in den letzten Jahren folgende: Man versucht, am Berg möglichst lange eine bestimmte Wattzahl zu treten. Idealerweise kann man dies bis zu einer bestimmten, möglichst hohen Schwellengrenze möglichst lange und konstant. Ein paar mal während einer Tour kann man auch über für eine kurze Zeit über diese Schwelle drüber gehen in den roten Bereich, irgendwann zieht es einem dann aber den Stecker. Und zwar komplett. Fahrer wie Buchmann und auch die Ineosottos kennen ihre Schwelle sehr genau und gehen deswegen nicht jede Attacke mit, sondern rollen lieber ihr Tempo weiter (In Kommentatorsprache: "Wichtig ist jetzt, den eigenen Rythmus zu finden").
Man hat das bei G Thomas letzen Sonntag gesehen: Buchmann, Pinot und Bernal konnte er nicht folgen, ist sein Tempo weitergefahren, wusste aber immer das er ca. 2km in den roten Bereich verträgt. Auch langfristig auf die Tour gesehen. Also geht er dann 2km vor Ziel an, schüttelt Kruijswijk und Alaphilippe ab und bringt seinen Körper für eine vertretbare Zeit ans Limit. Das kann man über drei Wochen gesehen nicht oft, Regeneration etc. spielt da eine Rolle. Und auch der Kopf.

Die Vermutung ist jetzt, dass diese Schwelle bei Alaphilippe niedriger sein müsste als bei den anderen Favoriten, einfach schon weil er nicht darauf trainiert hat eine bestimmte Wattzahl über einen längeren Zeitraum zu treten. Sein Ziel waren Etappensiege und das Bergtrikot (es sei denn er hat alle verarscht). Das erfordert andere Anstrengungen und belastet den Körper anders als ein Ritt aufs Gelbe Trikot, der ja eher defensiv ist. Alaphilippe geht mMn. regelmäßig in den kritischen roten Bereich, um bei den anderen dranzubleiben. Das rächt sich am Ende der dreiwöchigen Tour, auf der man schon auf der dritten Etappe offensiv war. Gerade in den Alpen, wo die Anstiege länger und gleichmäßiger sind. Die Pyrenäen sind ungleichmäßiger, oft fast stufenmäßig. Da kann er mit seinem Punch immer auf die nächste Stufe und sich dann im Windschatten regenerieren. Deswegen sagen eigentlich alle Experten, dass er in den nächsten 36 Stunden noch vom Rad kippt.
Allerdings: Wenn Alaphilippe nachher oben am Iseran noch bei den Favoriten ist, mache ich mir Gedanken ob er das doch schaffen kann. Und schafft er es tatsächlich in Gelb nach Paris, hätte das die aktuelle Trainingslehre ein Stück weit widerlegt. Denn es würde beweisen, dass man auch mit einer offensiveren Fahrweise die Tour gewinnen kann, ohne sich bis auf ein paar exponierte Momente während der drei Wochen zu verstecken, ständig auf dem Boardcomputer zu gucken und darauf zu achten, nicht über die persönliche Schwelle zu gehen. Das wäre tatsächlich spannend.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 14:45:30
Eieiei... Pinot so gut wie raus.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 26.Jul.2019, 14:45:54
Das wird nix mehr mit Pinot
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 14:48:10
Was hat er? Ist das scheiße :(
Und Uran vorne mit Helfern raus. Das wird ein richtiges Gemetzel.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 14:51:04
Heute geht’s zur Sache. Von der ersten Sekunde an war’s schon ein nervöses Rennen. Bin sehr gespannt. Für Pinot einfach sehr traurig.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 14:52:48
Fahrerfeld bereits 30 km vor Iseran in Gruppen zerlegt. Das wird heute interessant.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 26.Jul.2019, 14:54:44
Pinot fast 3 Minuten hinter dem Hauptfeld - ich glaube nicht, dass er durchfährt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 14:56:02
Ohne Helfer wird das nichts mehr bei Pinot
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 14:56:20
Das tut beim zusehen weh.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: magic am Freitag, 26.Jul.2019, 15:01:28
Drama pur! Das war´s für Pinot ...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 15:16:25
Fährt Kämna eigentlich im Peloton?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 15:18:30
Fährt Kämna eigentlich im Peloton?
Laut Tracking schon.

https://racecenter.letour.fr/#/livedata?theme= (https://racecenter.letour.fr/#/livedata?theme=)

Zwei Fahrer von Katusha demnach übrigens 12 Minuten hinter der Spitze. Die fliegen aus der Karenz.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 26.Jul.2019, 15:23:23
Au Backe - heute ist Wundertüte angesagt. Auf den letzten Kilometern soll es regnen...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 15:29:46
https://twitter.com/groupamafdj/status/1154744744364449793?s=21
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Freitag, 26.Jul.2019, 15:33:44
Fährt Kämna eigentlich im Peloton?

Da Matthews jetzt schon weg ist und er den Sprung in die Spitzengruppe verpasst hat, kann er heute komplett auf Abwarten fahren. Mal schauen wie lange er im Peloton bleiben kann, wenn da irgendwann die Post abgeht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 15:36:36
Au Backe - heute ist Wundertüte angesagt. Auf den letzten Kilometern soll es regnen...

Keine Abfahrt auf den letzten Kilometern, daher nicht gravierend. Schlimm wäre nur wenn in der Abfahrt vom Iseran Regen einsetzt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 16:19:38
Jetzt geht’s ab!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 16:20:22
Jetzt geht das Rennen los
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Freitag, 26.Jul.2019, 16:20:46
ab gehts!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 26.Jul.2019, 16:21:43
Keine Abfahrt auf den letzten Kilometern, daher nicht gravierend. Schlimm wäre nur wenn in der Abfahrt vom Iseran Regen einsetzt

Das meinte ich. Hast Du Dir mal die "Straßenqualität" im Vorbericht angesehen? teilweise schaurig
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lynnejim am Freitag, 26.Jul.2019, 16:24:34
Heute ist deutlich mehr los am Berg. Dieser Bernal ist wohl aktuell im Vorteil.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 16:26:25
Gelb ist im roten Bereich, am letzten Anstieg ist er platt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 26.Jul.2019, 16:29:37
so spannend wars die letzten Jahre vorne nicht oder?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 26.Jul.2019, 16:30:50
Jetzt ist es passiert - virtuell führt Bernal Gomez
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 16:32:03
nein, seit jahren nicht mehr
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 26.Jul.2019, 16:39:02
meine Fresse, den wickelt es noch wenn der so runter brettert
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 26.Jul.2019, 16:39:47
Da wird mir echt immer ein bisschen übel, wenn ich sehe wie die die Berge runter ballern.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 26.Jul.2019, 16:41:07
oh oh, das sieht gefährlich aus!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 16:41:27
oh oh
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 26.Jul.2019, 16:42:33
Erstmal die Straße räumen :-/ :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 26.Jul.2019, 16:42:35
sieht aus wie tiefster Winter
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Gelle am Freitag, 26.Jul.2019, 16:42:58
Heute packt mich der Radsport nach Jahren mal wieder.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 26.Jul.2019, 16:43:46
Krass...und wo stoppen die das ganze jetzt?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 26.Jul.2019, 16:43:49
Etappe wird gestoppt wegen Schnee und Hagel
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 16:44:12
Wo gestoppt?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 16:44:39
Entscheidung für Neutralisation ist richtig
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 16:45:32
Welche Zeiten werden gewertet?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 26.Jul.2019, 16:46:01
Chaos :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Freitag, 26.Jul.2019, 16:46:05
Welche Zeiten werden gewertet?

Die am Pass
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Freitag, 26.Jul.2019, 16:46:36
So was hab ich noch nie erlebt. Schnee- und Hagelräumung Ende Juli mitten in der Tour
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 16:47:08
Was für eine Tour!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Freitag, 26.Jul.2019, 16:47:23
richtige entscheidung! ich wuerde die oben am pass nehmen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 26.Jul.2019, 16:47:57
Was hat Buchmann nun für nen Rückstand? bissel mehr als 1 min?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 16:48:10
Für Bernal das große Los.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Freitag, 26.Jul.2019, 16:49:21
Für Bernal das große Los.


Glück gehabt. Der wäre die restliche Strecke nie alleine durchgekommen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Freitag, 26.Jul.2019, 16:49:31
Für Bernal das große Los.
Glaube der haette noch mehr zeit rausgefahren. Alaphilipp ist der grosse Gewinner. Der haette am letzten Anstieg noch mehr verloren!!!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 16:51:00
wenn gestoppt, dann wird morgen extrem tempo gebolzt
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Freitag, 26.Jul.2019, 16:51:22
Fuck, beendet
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 26.Jul.2019, 16:51:32
Also hat Bernal jetzt auch die Etappe gewonnen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Freitag, 26.Jul.2019, 16:51:48
Glaube der haette noch mehr zeit rausgefahren. Alaphilipp ist der grosse Gewinner. Der haette am letzten Anstieg noch mehr verloren!!!

Der wird morgen massiv kassieren. Aber für die eher bedächtigen Fahrer hinter Bernal in der Gesamtwertung war das jetzt Pech.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Freitag, 26.Jul.2019, 16:52:22
So was hab ich noch nie erlebt. Schnee- und Hagelräumung Ende Juli mitten in der Tour

Dürfte ein Gewitter gewesen sein
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Freitag, 26.Jul.2019, 16:53:14
wenn gestoppt, dann wird morgen extrem tempo gebolzt
Wer soll denn boltzen? INEOS muss jetzt nicht mehr und die anderen Teams sind zu schlecht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Tünn am Freitag, 26.Jul.2019, 16:53:23
Heute packt mich der Radsport nach Jahren mal wieder.
yep. Und morgen wird es sehr, sehr spannend.

.

Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Freitag, 26.Jul.2019, 16:53:35
Für Kruijswijk die Arschkarte. Der wirkte eigentlich so, als wenn er noch ein bisschen schneller gekonnt hätte. Nur eben nicht ganz so schnell wie Bernal.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 16:56:42
Morgen greifen alle an, die noch können. zb Kruijswijk, Buchmann, Landa und Ineos und Alaphilippe müssen mitgehen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 16:57:37
Die Straße steht ja komplett unter Wasser bzw. Matsch. Alter Schwede.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 26.Jul.2019, 16:57:58
Sieht echt heftig aus. Da ist ordentlich was runter gekommen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Freitag, 26.Jul.2019, 16:59:24
Fabian Wegmann hat wohl noch nichts von Smartphones gehört.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Freitag, 26.Jul.2019, 16:59:27
Morgen muss jeder außer INEOS angreifen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 17:00:49
Das dürfte Bernal jetzt nach Hause bringen. Aber dahinter ist alles offen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Freitag, 26.Jul.2019, 17:02:55
Das wäre eine echte Ausscheidungsetappe geworden. Jeder, der nicht im See landet, hätte Chancen auf gelb gehabt.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: lupefc am Freitag, 26.Jul.2019, 17:06:27
Wahnsinnig effektiv was dieser Radlader da macht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Freitag, 26.Jul.2019, 17:07:27
Wahnsinnig effektiv was dieser Radlader da macht.

wenn er zurückfährt nimmt er die Hälfte wieder mit :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 17:09:01
https://twitter.com/joscelinryan/status/1154764343910838272?s=21 (https://twitter.com/joscelinryan/status/1154764343910838272?s=21)  :oezil:
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: KHHeddergott am Freitag, 26.Jul.2019, 17:09:27
Wahnsinnig effektiv was dieser Radlader da macht.

Ist aber auch ne unübersichtliche Situation, da kommt ja von drei Seiten Wasser, Hagel und Schnee.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Freitag, 26.Jul.2019, 17:09:51
Das dürfte Bernal jetzt nach Hause bringen. Aber dahinter ist alles offen.

Thomas wird morgen für Bernal fahren (müssen) und bis zum Schluss das Tempo so hochhalten, dass weder Buchmann noch Krujswijk einen Angriff fahren können. Alaphilippe wird irgendwann weg sein und alle anderen sind eh chancenlos. Das Ding ist gelaufen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 26.Jul.2019, 17:13:37
https://twitter.com/joscelinryan/status/1154764343910838272?s=21 (https://twitter.com/joscelinryan/status/1154764343910838272?s=21)  :oezil:
Da hat der Radlader noch ein bisschen was zu tun. :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: difösi am Freitag, 26.Jul.2019, 17:21:09
Da hat der Radlader noch ein bisschen was zu tun. :D

Hätten ja mit einem Mountainbike weiter fahren können.


. Pro
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Freitag, 26.Jul.2019, 17:25:13
Einzig Krujswijk traue ich noch was zu. Der sah ehrlich gesagt ziemlich entspannt aus am Berg und man hatte das Gefühl das der noch nicht alle Körner verschossen hatte. Bora hat halt viel für das Grüne Trikot investiert, was auch vollkommen in Ordnung ist, wenn du den Starfahrer in deinen Reihen hast.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 17:31:55
Da hat der Radlader noch ein bisschen was zu tun. :D
https://twitter.com/trondiversen/status/1154771153736671232?s=21

Rutscht auch gut nach :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 26.Jul.2019, 17:51:41
Morgen geht es bereits 10 km nach Rennstart in den ersten Berg, da werden Moviistar mit drei Top10 Fahrern direkt angreifen, Uran muss auch sehr früh in die Attacke gehen, denn alle müssen 4-5 min fürs Podium rausfahren. Kruijswijk und Buchmann werden auch aufs Podium angreifen. Alaphilippe wird seinen Podiumsplatz noch verlieren. Der Schlussanstieg ist 25km lang, da kann alles passieren, auch ein schlechter Tag von Thomas und/oder Bernal.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Freitag, 26.Jul.2019, 20:25:48
Buchmann wird sich morgen an Thomas hängen und Ineos wird nicht zulassen, dass Movistar weiter als 2min wegkommt.  Die Messe ist gelesen, vorne wird Alaphilippe noch rausfallen, mehr glaub ich nicht dass noch passiert.

Wie hat eigentlich Kämna abgeschnitten heute - war von ihm am letzten Berg noch was zu sehen?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 26.Jul.2019, 20:52:52
Wie hat eigentlich Kämna abgeschnitten heute - war von ihm am letzten Berg noch was zu sehen?
Er war am letzten Berg noch in der Gruppe um das gelbe Trikot. Ich denke das er aus der Gruppe raus viel, als dort noch 15 bis 20 Fahrer waren. Hat dann aber vermutlich die Beine raus genommen, denn er hat bis oben 13 Minuten verloren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Freitag, 26.Jul.2019, 21:58:31
Morgen die Etappe ist gekürzt auf 59km. Die ersten beiden Berge wurden gestrichen weil weitere Gewitter etc. befürchtet werden. Schade, grandiose Tour und dann etwas unwürdig am Ende.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: john doe am Freitag, 26.Jul.2019, 22:16:22
Morgen die Etappe ist gekürzt auf 59km. Die ersten beiden Berge wurden gestrichen weil weitere Gewitter etc. befürchtet werden. Schade, grandiose Tour und dann etwas unwürdig am Ende.

berg Einzelzeitfahren. der rest wäre doch eh nur langweiliges intro gewesen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Freitag, 26.Jul.2019, 22:18:05
Da müssen morgen dann alle sofort 100% reinpowern
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: frikamäuschen am Samstag, 27.Jul.2019, 07:58:18
Ist der Mechaniker von FDJ eigentlich auch von der Tour ausgeschlossen worden für sein Verhalten gegenüber dem Fotografen, als Pinot ins Auto gestiegen ist? Erst ganz unbeabsichtigt ausgetreten, als er das Rad auf dem Dach festschraubt, dann im Vorbeigehen den Fotografen unbeabsichtigt fast über die Leitplanke gedrängt, und finallement ihm noch beinahe unbeabsichtigt die Autotür vor die Nase geknallt.
Naja, der Frust ist ja nachvollziehbar. Pinot ist aber auch der Typ Pechmarie. Hab mir nach den Pyrenäen noch gedacht, dass ihm noch irgendwas passiert (Windkante, Plattfuß am Schlussanstieg). Der könnte wahrscheinlich zur letzten Etappe in Gelb antreten und würde da noch stürzen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: AK2503 am Samstag, 27.Jul.2019, 08:19:44
verkürzte Strecke macht das doch leider uninteressant, schade eigentlich
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: THC-Ben am Samstag, 27.Jul.2019, 09:17:04
verkürzte Strecke macht das doch leider uninteressant, schade eigentlich
Warum das denn?
Da heißt es heute 100% am einzigen Anstieg.
Denke eher schlecht für Buchmann aber insgesamt doch sehr spannend, hat was von einem Bergzeitfahren
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Rakete am Samstag, 27.Jul.2019, 14:32:35
So eine geile Tour, aber heute befürchte ich ein langweiliges Finale. Ineos kann heute das Tempo bolzen. Da wird es sauschwer weg zu fahren. Ich befürchte unmöglich. Heute wird ineos, anders als zuvor, mit voller Stärke zum letzten, weil einzigen Berg kommen.
Naja, lassen wir uns mal überraschen.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Samstag, 27.Jul.2019, 14:34:45
Die anderen müssen heute von Beginn an voll rein halten, dass wird glaub ich alles andere als langweilig.
Die müssen versuchen, Ineos so schnell wie möglich zu isolieren und das geht nur mit Tempo und Attacke!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Rakete am Samstag, 27.Jul.2019, 14:39:31
Wollen wir hoffen du behältst recht.
Allein mir fehlt der Glaube. Buchmann ist kein Angreifer, Alaphilippe kann wohl nicht am Berg Zeit rausholen. Bleiben Moviestar und Kruiswijk.
Los geht's.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Samstag, 27.Jul.2019, 14:44:51
Wenn jemand nen Liveticker machen könnte... sitze in Italien am Handy ohne TV und WLan-Zugang. Bittebitte...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Samstag, 27.Jul.2019, 14:47:27
Wenn jemand nen Liveticker machen könnte... sitze in Italien am Handy ohne TV und WLan-Zugang. Bittebitte...

Es geht ein paar km über eine Bundesstraße. Momentan mehrere versuche eine Fluchtgruppe zu bilden. Knapp 20 Fahrer haben gerade ca. 30 Sek Vorsprung auf das Peloton. Vorsprung vergrößert sich jetzt. Sind schon 50 Sek. Gibt jetzt zwei Fluchtgruppen. 1. Verfolgergruppe mit 30 sek Rückstand und Peloton mit 1:15 Rückstand. Favoriten sind nicht in den Gruppen. Ich meine ich hätte Nibali gesehen.
Gruppen haben sich anscheinend gebildet. Keine Favoriten in den Gruppen. Sobald was neues passiert oder der Berg erreicht wird, mach ich einen neuen Beitrag. Denke in den nächsten 30 min wird nichts entscheidendes passieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 27.Jul.2019, 14:50:34
Um Gottes Willen...die deutschen Fans die da gerade bei der ARD zu sehen waren :oezil: :-/
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 15:03:53
Um Gottes Willen...die deutschen Fans die da gerade bei der ARD zu sehen waren :oezil: :-/

Kempten/Allgäu - da sind viele so...
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 15:11:51
jetzt gehts in den berg!


favoriten 2.40 rueckstand. alle beisammen
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Samstag, 27.Jul.2019, 15:12:15
So jetzt geht es in den letzten Berg rein... 33,4km!!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Samstag, 27.Jul.2019, 15:15:29
Der Schlussanstieg hat begonnen. INEOS kontrolliert das Feld von vorne. Andere Teams haben sich auch formiert. Noch keine Attacke im Peloton. Die Fluchtgruppen sind weiterhin knapp 2 min in Front.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Samstag, 27.Jul.2019, 15:17:43
Jumbo attackiert schon!!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 15:25:37
Bernal wird sich das nicht nehmen lassen. Alaphilippe wird hinter ihm bleiben. Thomas kommt aus seinem eigenen Stall. Kruijswijk liegt 1:28 hinter Bernal und Buchmann mit seinen 1:55 zurück wird auf einen guten Platz fahren und "mitschwimmen".
Hoffentlich täusche ich mich, aber ich glaube es wird langweilig, was die Platzierungsveränderungen angeht.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Samstag, 27.Jul.2019, 15:25:52
Jumbo sind 3 Fahrer, die von vorne fahren, dahinter INEOS 4, Movistar macht nichts. Noch knapp 40 Fahrer in der Gruppe ums Gelbe Trikot. Sind noch 27 km.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 15:34:48
sehe ich das richtig das buchmann nur noch einen helfer hat?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 15:40:42
Ja
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 15:45:44
noch 20 km, so kann man den mann in gelb nicht gefaehrden, eher fahren gerade alle fuer ihn!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 15:52:26
vor allem ist da auch noch einiges an flacher Strecke dabei
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 27.Jul.2019, 15:54:35
Nettes Intervalltraining das De Plus da anschlägt :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Samstag, 27.Jul.2019, 15:55:50
Und Kämna auch noch im Feld dabei grad... Ca 25Mann
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 15:58:55
Nur noch 13,5 Kilometer und das Peloton liegt 56 Sekunden zurück
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 15:59:27
alaphil is fott
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 15:59:32
Alaphilippe fällt zurück!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Samstag, 27.Jul.2019, 15:59:36
Alaphillipe weg
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Samstag, 27.Jul.2019, 15:59:41
Alaphilippe fällt zurück. 13 km zum Ziel.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 16:01:54
Virtuell ist Thomas jetzt Zweiter
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 16:05:05
buchmann wird 4ter und das ist ein wirklich gutes ergebnis! hut ab
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: altbierhasser am Samstag, 27.Jul.2019, 16:06:14
Bei einem "Best of-" aus euren Kommentaren würde selbst Cinnamon erröten.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 16:07:48
Wenn ich aus euren Kommentaren ein "Best of-" basteln würde, würde selbst Cinnamon erröten.
:-D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 16:09:06
Wir schreiben für weisweiler - nicht für uns ;)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 16:16:04
buchmann zieht an
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 27.Jul.2019, 16:16:25
Kämna immer noch dabei.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: dickepitter am Samstag, 27.Jul.2019, 16:17:58
nee war der edelhelfer der von hinten kam! nicht buchmann
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Draper am Samstag, 27.Jul.2019, 16:19:32
Jetzt muss aber mal was passieren.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: jerry am Samstag, 27.Jul.2019, 16:19:43
nee war der edelhelfer der von hinten kam! nicht buchmann

Der Mühlberger ist schon ein sehr starker Helfer für Buchmann - zuletzt leider der einzige
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Ebdus am Samstag, 27.Jul.2019, 16:23:25
3 km vor Ende NIbali mit knapp 50 Sek Vorsprung auf die Gruppe ums Gelbe Trikot (knapp knapp 10 Fahrer). Mühlberger macht das Tempo. Dahinter 3 INEOS Fahrer, Buchmann und Kruijswijk.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Samstag, 27.Jul.2019, 16:24:32
jetzt komm schon, zieh mal an, ob 4ter oder 8ter ist nu auch egal
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 27.Jul.2019, 16:27:46
Laaaaaaaaaaangweilig :D
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Samstag, 27.Jul.2019, 16:28:28
jetzt :)
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Samstag, 27.Jul.2019, 16:29:12
nee da geht heute nix mehr
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Cikaione am Samstag, 27.Jul.2019, 16:31:57
tolle Tour, das lässt hoffen auf die nächste
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Samstag, 27.Jul.2019, 16:32:18
Die waren alle einfach mehr oder weniger gleichstark. Ist ja nicht so als hätte sich irgendwer angeschaut. Lag vielleicht auch an der Kürze der Etappe.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: FC1948 am Samstag, 27.Jul.2019, 17:20:35
Kämna sollte man heute auch erwähnen.
Sehr starker 13.Platz und in der Gesamtwertung Platz 38!
Er wäre noch weiter vorne sehr wahrscheinlich, wenn er nicht so eingespannt wäre auf den Flachetappen und dort dann so viel Zeit verloren hätte!
Ich bin mir sicher, dass er bei der nächsten Tour eine andere Position hat und die bekleiden wird!
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: weisweiler am Samstag, 27.Jul.2019, 22:51:31
Kämna sollte man heute auch erwähnen.
Sehr starker 13.Platz und in der Gesamtwertung Platz 38!
Er wäre noch weiter vorne sehr wahrscheinlich, wenn er nicht so eingespannt wäre auf den Flachetappen und dort dann so viel Zeit verloren hätte!
Ich bin mir sicher, dass er bei der nächsten Tour eine andere Position hat und die bekleiden wird!

Irgendwie wäre es schon cool, wenn irgendwer um Buchtmann, Schachtmann und Kämna ein schickes Rundfahrt-Team aufbauen würde. Vielleicht noch Geschke als alten Hasen dabei. Politt dürfte auch noch Luft nach oben haben. Da gibt es gerade schon einige sehr interessante deutsche Fahrer.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: kilino am Montag, 05.Aug.2019, 19:17:03
https://twitter.com/lotto_soudal/status/1158422647287504899?s=21 (https://twitter.com/lotto_soudal/status/1158422647287504899?s=21)

Björg Lambrecht ist heute nach einem Sturz bei der Polenrundfahrt mit 22 Jahren verstorben  :?
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: renemat am Montag, 05.Aug.2019, 23:09:59
:-(
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: Renato am Dienstag, 06.Aug.2019, 02:05:21
https://twitter.com/lotto_soudal/status/1158422647287504899?s=21 (https://twitter.com/lotto_soudal/status/1158422647287504899?s=21)

Björg Lambrecht ist heute nach einem Sturz bei der Polenrundfahrt mit 22 Jahren verstorben  :?

Ich hatte mal für einen kurzen Zeitraum Einblick, wie so ein Rennstall arbeitet. Seitdem habe ich höchsten Respekt vor jedem Profiradsportler. Vor der Leidensfähigkeit und der Bereitschaft, sich jeden Tag zu quälen. Mir tut der Junge unglaublich leid. Stirbt, ohne je wirkliche Früchte für seine Bemühungen bekommen zu haben.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 06.Aug.2019, 07:44:59
Ich hatte mal für einen kurzen Zeitraum Einblick, wie so ein Rennstall arbeitet. Seitdem habe ich höchsten Respekt vor jedem Profiradsportler. Vor der Leidensfähigkeit und der Bereitschaft, sich jeden Tag zu quälen. Mir tut der Junge unglaublich leid. Stirbt, ohne je wirkliche Früchte für seine Bemühungen bekommen zu haben.
Du warst mal Funktionär in einem BuLi-Basketballverein, hast Einblicke in einem Rennstall...

Ein bisschen Angst machst Du mir schon.
Titel: Re: Radsport 2016/2017
Beitrag von: koelner am Montag, 12.Aug.2019, 18:34:02
https://youtu.be/Yi-lrMHO4Vc