Autor Thema: Armin Veh - Geschäftsführer Sport  (Gelesen 472916 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PeteleRock

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3733
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #120 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 10:40:44 »
Außerhalb der Foren herrscht ein ungemeines Informationsvakum bei den meisten Fußballfans. Wir sind hier nerds und selbst wenn die Meinungen oft auseinander gehen fußen unsere Diskussionen auf einem ganz anderen Informationsstand als bei den meisten "normalen"  Fans die eben nicht jedes Interview lesen und jedem Artikel verfolgen.

Genau für diese Leute ist die Aussage von Veh aber wichtig weil es sie erreicht wenn er das vor dem Spiel bei sky erzählt und die Medien es auf allen Kanälen wiederholen.

Ich finde das schon relevant,  es gibt genügend "Fans" für die zb der Fitnesszustand gar kein Problem war das sie bewusst wahr genommen haben etc.

Ich habe noch vor einer Woche mit jemandem diskutiert der meinte Schmadtke hätte hier einen super Job gemacht.

Wir sollten in solchen Diskussionen beachten das wir " Verein nerds " nicht die Hauptaddressaten für diese Äußerungen sind.

Offline render

  • Floraler Formulator
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1592
  • Kurt C. Hose
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #121 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 10:49:53 »
was ist denn "der zustand des kaders"? 13 verletzte, da hätte ich gerne mal jeweils aufgezeigt, inwieweit stöger für die verletzung verantwortlich ist. und bitte etwas nachvollziehbarer als "er hat den todesrasen nicht richtig gewässert".
stöger hat völlig recht, wenn er es etwas läpsch findet, dass veh hier nach drei tagen zielgenau den alten trainer als alleinverantwortlich für guirassys eingewachsenen zehennnagel verortet, während toni schumacher noch feuchte reste von seinen träumen vom kölschen arsene wenger wegwischen muss.
veh erzählt genau den seich, den vorstand und wehrle jetzt hören wollen.

genau das! Bei mir hat er durch diese Äußerungen insgesamt eher Minuspunkte geholt. Zumindest war es angesichts seiner Aufgabe inkonsequent, die Verantwortlichkeit rückblickend "jemand anders" zu geben. Er muss und sollte öffentlich nach vorn schauen und nicht zurück. Möglicherweise hat er bloß versucht, Ruthenbeck aus der Schusslinie zu nehmen. Allerdings hat er genug gesagt, dass die Medien daraus eine "Veh kritisiert Stöger" Story machen können. Das war mindestens ungeschickt.

Im schlechteren Fall hat er eine komplexe über lange Zeit gewachsene Situation (Schmadtke, Kaderplanung, Transfers...) in einem Satz verwurstet und versucht öffentliche Deutungshoheit zu erlangen. Wenn er wirklich glaubt, dass die Situation (a) so simpel ist ("XY ist schuld") und dass es (b) not tut sich darüber öffentlich zu äußern ist er der falsche Mann.
There is no way to happiness. Happiness is the way.  (Buddha)
If ignorance is bliss, why aren't there more happy people?  (Unknown)
Erklären kann ich alles – diskutieren geht mir aber zu weit. (Armin Veh)

Offline Cuby

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3615
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #122 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:12:30 »
genau das! Bei mir hat er durch diese Äußerungen insgesamt eher Minuspunkte geholt. Zumindest war es angesichts seiner Aufgabe inkonsequent, die Verantwortlichkeit rückblickend "jemand anders" zu geben. Er muss und sollte öffentlich nach vorn schauen und nicht zurück. Möglicherweise hat er bloß versucht, Ruthenbeck aus der Schusslinie zu nehmen. Allerdings hat er genug gesagt, dass die Medien daraus eine "Veh kritisiert Stöger" Story machen können. Das war mindestens ungeschickt.

Im schlechteren Fall hat er eine komplexe über lange Zeit gewachsene Situation (Schmadtke, Kaderplanung, Transfers...) in einem Satz verwurstet und versucht öffentliche Deutungshoheit zu erlangen. Wenn er wirklich glaubt, dass die Situation (a) so simpel ist ("XY ist schuld") und dass es (b) not tut sich darüber öffentlich zu äußern ist er der falsche Mann.


Dem kann ich nicht zustimmen. Sowohl du als auch Märkel klingen so, als hätte Veh gestern
mit einem Satz erklären wollen, wieso man nach 16 spielen nur 3 Punkte hat und dabei
Stöger als Alleinverantwortlichen ausgemacht hat und den Vorstand dabei fein entlastet hat.


Er hat aber einzig und allein den konditionellen Zustand der Mannschaft beklagt. Dafür ist nunmal
das Trainerteam verantwortlich. Stögers Antwort finde ich da auch ziemlich lächerlich, denn es braucht
keine monatelange Analyse um herauszufinden, dass die Mannschaft konditionell in einem
erbärmlichen Zustand ist. Die Verantwortung für den letzten Platz steht auf einem anderen Blatt Papier,
da tragen viele Mitschuld, aber davon hat Veh auch ausdrücklich nicht gesprochen.


Natürlich kann man fordern, dass Veh (wahrheitsgemäß) sagt: Nicht nur der Trainer ist für den
konditionellen Zustand verantwortlich, sondern auch der Vorstand, der es Schmadtke nicht erlaubt
hat Stöger früher zu kicken, oder Schmadtke, der zu wenige Spieler verpflichtet hat.
Richtig ist aber auch, dass die Truppe in der Rückrunde schon auf dem Zahnfleisch ging und man auch
eine kleine Truppe (so klein war sie gar nicht) so vorbereiten kann, dass sie nicht vom ersten(!) Spieltag
an weniger läuft als der Gegner und sich permanent verletzt.

Offline Amandus

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 329
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #123 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:19:32 »
Man könnte auch seine Generalkritik in die Sig schreiben und dann müsste man den ganzen Schmonz nicht immer wieder neu schreiben :D


Besser Generalabrechnung.


Blöd ist nur, wenn man diese alle 4, 2 oder 1 Jahr(e) wiederholen muss. Weil scheinbar tauchen ja stets und immer wieder Unfähige bei uns in verantwortlicher Rolle auf.


Ich finde ehrlich gesagt - bei aller inhaltlich berechtigter Kritik - dass uns diese Philosophie der kontinuierlichen Generalabrechnung mit allem und jeden nicht weiterbringt. Ganz im Gegenteil...

Offline FC Karre

  • einer der besseren
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 17692
  • 🐐🔴⚪️
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #124 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:20:23 »
warum scheinbar?

Offline Mister P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9437
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #125 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:25:14 »
Ruthenbeck war in gar keiner Schusslinie, anders als der Vorstand. Die Äußerungen Vehs dienen einzig und alleine dazu, den Vorstand zu schützen, indem man gegen Stöger nachtritt. Man muss konstatieren, dass es funktioniert.

facepalm

  • Gast
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #126 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:27:38 »
man könnte selbstverständlich auch mal argumente anstatt meta bringen. dann hätte man eine diskussionsbasis um auch seinen eigenen standpunkt zu überdenken, aber so ist halt einfacher.

Offline Drahdiaweng

  • Wilder Hausrüttler
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 11517
  • Draußen nur Kännchen
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #127 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:31:24 »
Ich finde es absolut legitim von Veh, das so anzusprechen! Und Stögers Reaktion ist einfach nur arm. Man sieht an den unterschiedlichen Reaktion hier im Forum schon woran es beim FC krankt. Es wird weder mit einer Stimme gesprochen, noch zieht man an einem Strang. Stattdessen verliert man sich in Stadionphantasien und Investorengedrisse. Die sportliche Weiterentwicklung wurde von allen Verantwortlichen mit Füßen getreten.

Ich wünsche Armin Veh, dass er daran arbeitet. Und ich wünsche ihm und uns viel Glück.
EIN BISSCHEN MEHR RESPEKT, BITTE!!

Offline Cuby

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3615
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #128 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:36:16 »
Ruthenbeck war in gar keiner Schusslinie, anders als der Vorstand. Die Äußerungen Vehs dienen einzig und alleine dazu, den Vorstand zu schützen, indem man gegen Stöger nachtritt.


Ist das nicht denklogisch unmöglich? Der Berechtigte Hauptvorwurf an den Vorstand
ist doch, dass er seine Aufsichtspflicht nicht ausgeübt hat und auf die erkennbare
Fehlentwicklung nicht reagiert hat.
Diese Aufsichtspflicht hätte er aber nicht ausüben müssen, wenn auf den unteren Ebenen
ordentlich gearbeitet worden wäre.
Insofern kann Veh den Vorstand nicht dadurch schützen, dass er auf Fehler der unteren Ebenen
verweist, diese Fehler bedingen erst den Fehler des Vorstandes.


Veh hätte seinem Satz anschließen müssen: Und das war früh genug erkennbar, deshalb hätte
gehandelt werden müssen. Das wurde vom Vorstand allerdings verhindert.


Das wäre zwar die Wahrheit gewesen, aber völlig unnütz, weil er hier jetzt erstmal Ruhe
reinbringen soll und dafür ist es zielführender erstmal nur Stöger zu erwähnen, der zweifellos
Hauptverantwortlich für den körperlichen Zustand der Mannschaft ist.

Offline Rheineye

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 14342
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #129 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:43:42 »
Ich schätze Veh nicht so ein als wäre er vom Typ her
eine Marionette, der hat halt einfach ausgesprochen was man sieht.
ETWAS MEHR RESPEKT

Offline P.A.Trick

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 10021
  • Neanderdigitaler
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #130 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:45:59 »
Ruthenbeck war in gar keiner Schusslinie, anders als der Vorstand. Die Äußerungen Vehs dienen einzig und alleine dazu, den Vorstand zu schützen, indem man gegen Stöger nachtritt.

Unlogisch. Der Vorstand ist in der Verantwortung Spodi und Trainer im Blick zu haben und zu kontrollieren. Er kritisiert direkt Stöger und damit auch indirekt den die Kontrollinstanz ‚Vorstand‘ - wenn (vermutlich) auch ungewollt.

Offline Eingang 16

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3542
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #131 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:51:39 »
Unlogisch. Der Vorstand ist in der Verantwortung Spodi und Trainer im Blick zu haben und zu kontrollieren. Er kritisiert direkt Stöger und damit auch indirekt den die Kontrollinstanz ‚Vorstand‘ - wenn (vermutlich) auch ungewollt.
Ich glaube nicht, dass der Vorstand in der Lage ist zu erkennen, dass er hier (indirekt) kritisiert wird. Die erkennen gar nichts.
Stöger. Drecksack.

Offline P.A.Trick

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 10021
  • Neanderdigitaler
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #132 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:52:35 »
Ja, aber das ist ein eigenes Thema. ;)

Offline Mister P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9437
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #133 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 11:56:41 »
Unlogisch. Der Vorstand ist in der Verantwortung Spodi und Trainer im Blick zu haben und zu kontrollieren. Er kritisiert direkt Stöger und damit auch indirekt den die Kontrollinstanz ‚Vorstand‘ - wenn (vermutlich) auch ungewollt.

Es geht nicht um Logik, sondern um Kanalisierung von Wut, und das Benennen von Schuldigen. Das Weiterdenken, dass Spinner Co. dem Treiben tatenlos zugesehen haben, wird nicht mehr gemacht. Gestern habe ich im Stadion gehört, dass man den Vorstand in Schutz nehmen müsse, weil sie nach den großartigen Jahren niemals mit solchem Versagen Stögers hätten rechnen können. Schmadtkes Anteil wäre ja garnicht so groß gewesen, weil Stöger die Schmadtkespieler aus Frackigkeit nicht spielen gelassen habe. Der Hinweis darauf, dass Schmadtkes Neueinkäufe unserer Problemposititionen gar nicht betreffen, wurde dann nur noch achselzuckend zur Kenntnis genommen.

Offline frankissimo

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11134
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #134 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 12:04:23 »
Es geht nicht um Logik, sondern um Kanalisierung von Wut, und das Benennen von Schuldigen. Das Weiterdenken, dass Spinner Co. dem Treiben tatenlos zugesehen haben, wird nicht mehr gemacht. Gestern habe ich im Stadion gehört, dass man den Vorstand in Schutz nehmen müsse, weil sie nach den großartigen Jahren niemals mit solchem Versagen Stögers hätten rechnen können. Schmadtkes Anteil wäre ja garnicht so groß gewesen, weil Stöger die Schmadtkespieler aus Frackigkeit nicht spielen gelassen habe.

Deshalb gilt es dieser Legendenbildung entgegen zu wirken.
Die Schuld wird alleine bei denen angesiedelt die den Verein bereits verlassen haben.
   

Offline P.A.Trick

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 10021
  • Neanderdigitaler
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #135 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 12:04:24 »
Ob es dem Vorstand an die Wäsche geht, entscheidet sich kurzfristig über den neuen Trainer und dann über die Performance in Liga 2. Wenn das da nicht von Spieltag 1 an wieder nach oben geht, überleben die die MV im Herbst/Winter 2018 nicht. Einen vorzeitigen Rücktritt schließe ich bei den Leuten aus und eine AOMV wird es nicht geben.

Offline koelner

  • Ich
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 17550
  • Geschlecht: Männlich
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #136 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 13:06:11 »
Dieses Gerücht ist mir im Sommer das erste Mal auf der Arbeit zu Ohren gekommen. Ein paar Wochen später konnte ich das auch hier im Forum lesen und ich meine es stand später sogar mal beim geissblog. Man war mit der Rückrunde nicht so zufrieden wie es nach Außen hin verkauft wurde. Man hatte das Gefühl gewonnen, dass Stöger Müde, Ausgelaugt und ohne neue Ideen war. Warum man sich nicht getrennt hat, weiß ich nicht. Vielleicht, weil man Angst davor hatte den erfolgreichsten Trainer der letzten 25 Jahre zu entlassen.
Ich glaube auch, dass man Stöger nicht "umsonst" erlaubt hat, mit dem BVB zu verhandeln. Aber wie du schon sagst, eine Entlassung von Stöger hätte man nicht verkaufen können... bzw. der Mut hat gefehlt.
Das was seit Sommer hier falsch gelaufen ist, war ein Versagen auf allen Ebenen. Vom Vorstand, über den Sportdirektor und den Trainer bis runter zu den Spielern. Die sind nämlich auch nicht frei von aller Schuld und haben es schleifen lassen.
Ich habe mit diesem Posting nichts zu tun, ich bin nicht Verfahrensbeteiligter!!!

Offline render

  • Floraler Formulator
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1592
  • Kurt C. Hose
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #137 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 13:09:05 »
Deshalb gilt es dieser Legendenbildung entgegen zu wirken.
Die Schuld wird alleine bei denen angesiedelt die den Verein bereits verlassen haben.
   


Was eine beliebte und in der Regel auch funktionierende Strategie ist, leider. Da wird man wenig dran machen können, aber das wenige sollte man sich nicht nehmen lassen, ich Stimme zu.
Dass Veh ein Mann des Vorstands ist dürfte inzwischen klar sein und ist auch folgerichtig. Er wurde geholt um deren Arsch zu retten.
There is no way to happiness. Happiness is the way.  (Buddha)
If ignorance is bliss, why aren't there more happy people?  (Unknown)
Erklären kann ich alles – diskutieren geht mir aber zu weit. (Armin Veh)

Offline MC41

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11188
  • Erfolgsfan
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #138 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 14:08:54 »

Was eine beliebte und in der Regel auch funktionierende Strategie ist, leider. Da wird man wenig dran machen können, aber das wenige sollte man sich nicht nehmen lassen, ich Stimme zu.
Dass Veh ein Mann des Vorstands ist dürfte inzwischen klar sein und ist auch folgerichtig. Er wurde geholt um deren Arsch zu retten.

Verwunderlich, dass er sich nicht vor die Presse stellt und mitteilt das der Vorstand scheisse ist um Peoples Champion zu werden.

Offline I.Ronnie

  • Rockstar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 20580
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #139 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 14:19:04 »
Ob es dem Vorstand an die Wäsche geht, entscheidet sich kurzfristig über den neuen Trainer und dann über die Performance in Liga 2. Wenn das da nicht von Spieltag 1 an wieder nach oben geht, überleben die die MV im Herbst/Winter 2018 nicht. Einen vorzeitigen Rücktritt schließe ich bei den Leuten aus und eine AOMV wird es nicht geben.


Abwarten, Schumacher macht schon Wahlkampf.
Da nich für!

Offline ben

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 541
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #140 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 14:23:38 »

Abwarten, Schumacher macht schon Wahlkampf.

Der Lappen ist absolut nicht tragbar!

Offline P.A.Trick

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 10021
  • Neanderdigitaler
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #141 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 14:44:09 »

Abwarten, Schumacher macht schon Wahlkampf.

Dass die sich untereinander zerlegen, könnte sein. Dann geht vielleicht einer. Aber dass die geschlossen zurücktreten, kann ich mir nicht vorstellen.

Offline Amandus

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 329
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #142 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 15:53:10 »
man könnte selbstverständlich auch mal argumente anstatt meta bringen. dann hätte man eine diskussionsbasis um auch seinen eigenen standpunkt zu überdenken, aber so ist halt einfacher.


Zu welcher Position in welcher Frage möchtest Du ein Argument hören?


Wir wiederholen hier ständig sehr viel, das langweilt.


Für dich liefere ich mal ein Argument/eine Position zu Armin Vehs Aussage zum Zustand der Mannschaft?
Ist sicher als deftige Kritik an Stöger zu bewerten. Wen er  - Veh - damit schützen will? Vermutlich als erstes Mal sich selbst. Den Vorstand rückt er mit dieser Kritik eher in ein nicht so Vorteilhaftes Licht. Denn, er stellt sich ja unmittelbar die Frage, warum dieser bei diesen vielen Fehlleistungen so lange an Stöger festgehalten habe?

facepalm

  • Gast
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #143 am: Sonntag, 17.Dez.2017, 16:06:36 »


Zu welcher Position in welcher Frage möchtest Du ein Argument hören?


Wir wiederholen hier ständig sehr viel, das langweilt.


Für dich liefere ich mal ein Argument/ein Position zu Armin Vehs Aussage zum Zustand der Mannschaft?
Ist sicher als deftige Kritik an Stöger zu bewerten. Wen er  - Veh - damit schützen will? Vermutlich als erstes Mal sich selbst. Den Vorstand rückt er mit dieser Kritik eher in ein nicht so Vorteilhaftes Licht. Denn, er stellt sich ja unmittelbar die Frage, warum man bei diesen vielen Fehlleistungen so lange an Stöger festgehalten habe?

das scheint jetzt eine meinung zu sein mit der man etwas anfangen könnte, wenn man gerade lust dazu hat. etwas völlig anderes also als das.

Besser Generalabrechnung.Blöd ist nur, wenn man diese alle 4, 2 oder 1 Jahr(e) wiederholen muss. Weil scheinbar tauchen ja stets und immer wieder Unfähige bei uns in verantwortlicher Rolle auf.Ich finde ehrlich gesagt - bei aller inhaltlich berechtigter Kritik - dass uns diese Philosophie der kontinuierlichen Generalabrechnung mit allem und jeden nicht weiterbringt. Ganz im Gegenteil...

diese "generalabrechnung" die du da ansprichst ist das ergebnis der niederschmetternden arbeit aller verantwortlicher auf allen ebenen. das verteilt sich eben auf die threads von vorstand bis schmadtke bis stöger. was sie gebracht hat? man könnte sich auf die schulter klopfen und sagen das die kritik dazu führte das es eben kein weiter so gab. gäbe es keine kritik, wäre schmadtke noch da, wäre stöger noch da und wäre der vorstand endlos da. das mag für manchen eine verlockende vorstellung sein, ist aber eher nicht mein fall den es hätte nur eine weitere schleichende verwahrlosung des clubs bedeutet. ich würde "uns" aber auch nicht so hoch hängen das wir der auslöser für die entlassungen sind, es ist nur ein rädchen im getriebe, allerdings kein schlechtes. weil es aber kein schlechtes ist, braucht man auch keine angst vor kritik haben.

Offline drago

  • mister bitcoin 2019
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4350
  • Geschlecht: Männlich
  • have earned my share of 0.01 for the citadel
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #144 am: Montag, 18.Dez.2017, 01:21:27 »
mich wundert es enorm, dass hier für einige klar zu sein scheint, dass veh mit seiner aussage zu stöger das sagen wolle, was der vorstand hören will. wer dies glaubt kennt veh nicht. veh sagt, was er denkt. ob das nun korrekt ist oder nicht, oder geschickt, das ist dem egal. wenns dann gegenwind gibt oder doch nicht so läuft tritt er halt zurück.

eher verstehen kann ich, dass man die aussagen generell "unnötig" findet, da wäre ich dann auch mit an bord. inhaltlich hat er dennoch recht, und beliebt hat er sich mit seinen aussagen gegen stöger bei garantiert niemandem gemacht. nicht vergessen, ein grosser anteil der fans sehen stöger als komplett oder grösstenteils unschuldig an der misere (davon, dass ihn eine hauptschuld, gemeinsam mit dem düsseldorfer trifft, ganz zu schweigen)

auch wenn veh als geschäftsführer sport kaum erfahrung hat, ein vollidiot ist der nicht. der weiss ganz genau, dass hier deutlich mehr handelnde (oder nicht handelnde) personen verkackt haben als nur stöger oder sein eigener vorgänger.

Offline outwachler

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 209
  • äöüßÄÖÜ
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #145 am: Montag, 18.Dez.2017, 02:59:41 »
'tschuldige, doch wenn die mannschaft koeperlich nicht fit ist, ist auch der cheftrainer verantwirtlich dafuer. Warum, wieso und was alles zusammengespielt hat, dass ist eine andere frage.

Es heisst auch nicht zwingend das stoeger ganz schwach ist in dem bereich, aber halt fehler gemacht hat, dinge falsch eingeschaetzt und falsch reagiert.

Da waere ich mir sicherlich. Alles andere ist spekulation





Heimat ist an sich kein Ort, sie entsteht durch Verbundenheit, Anteilnahme und Mitwirkung.

Offline outwachler

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 209
  • äöüßÄÖÜ
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #146 am: Montag, 18.Dez.2017, 03:18:11 »
Ich geh ja soweit, dass stoeger die entschuldigung ernst gemeint hat, trotz allen untertons (stichwort "wuchteldrucker", aber das muesste ich mal gesondert erklaeren, wenn ich eine tastatur zum tippen habe)


Ich bin ein grosser stoeger verfechter, aber falls seine mannschaft wirklich nicht fit war,  faellt das schlichtweg in seinen verantwortungsbereich auch wenn ihn an vielen faktoren nicht die alleinschuld trifft.
Heimat ist an sich kein Ort, sie entsteht durch Verbundenheit, Anteilnahme und Mitwirkung.

Offline baenderriss

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3174
  • Geschlecht: Männlich
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #147 am: Montag, 18.Dez.2017, 08:43:28 »
Ich finde es abenteuerlich, was hier Veh vorgeworfen wird: Er will den Vorstand schützen, Legende bilden, Stöger sei alleine schuld, um eben auch den Vorstand zu schützen... Da stellt sich doch wirklich die Frage, wer hier Legenden bilden will!

Veh ist GF Sport, er ist sei gerade mal etwas mehr als einer Woche GF! Es ist nicht seine Aufgabe, den Vorstand zu kritisieren und kann es, was die Zeit vor seiner Einstellung angeht, wohl auch  nicht besonders seriös.

Wo wir gerade bei der Legendenbildung sind: Warum wird hier eigentlich das Versagen der Kontrollgremien, die die Arbeit des Vorstands überwachen sollen, gar nicht thematisiert?

Wieso hat der Mitgliederrat nicht reagiert? Und jetzt kommt mir nicht, er hat sicherlich intern kommentiert. Scheiß drauf! Und was ist mit dem Aufsichtsrat? Usw. usf. Was ist mit dem Versagen dieser Gremien? Warum wird das hier nicht thematisiert? Stattdessen wird ein Veh völlig unberechtigt angegriffen - der seit einer Woche da ist!

Zur Veh-Aussage selbst: Wer darin liest, dass er vor allen Dingen den Vorstand schützen will, muss schon zuviel von seinem eigenen Geifer geschluckt haben. Ich finde die Aussagen zur Kondition so offensichtlich, da reichen sicherlich die paar Tage. Was die Mentalität angeht, bin ich mir nicht sicher, ob er hier richtig verstanden wurde. Falls er - wie hier vermutet - mehr oder weniger das fehlende Selbstbewusstsein anspricht, ist es schon etwas albern, dieses dem Trainer anzulasten. Nach 16 Bundesligaspielen ohne Sieg wäre kaum eine  Mannschaft selbstbewusst - ganz egal, wie der Trainer heißt. Falls er aber - was ich vermute - die Schläfrigkeit anspricht, mit der die Mannschaft unter Stöger gerne ins Spiel gegangen ist, liegt es natürlich schon am Trainer.
baenderriss = bänderriss

Offline baenderriss

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3174
  • Geschlecht: Männlich
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #148 am: Montag, 18.Dez.2017, 08:49:09 »
er hat es thematisiert. wieder und wieder und wieder, schon seit 2015. er hat aber keine sanktionsmöglichkeiten.

Natürlich kann er, wenn er denkt, der Vorstand fährt den Verein gerade an die Wand, sich an die Mitglieder wenden, an die Medien und vieles mehr. Ja, das hätte für Unruhe gesorgt - die aber offensichtlich sehr nötig gewesen wäre.
baenderriss = bänderriss

Offline chg

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2087
Re: Armin Veh - Geschäftsführer Sport
« Antwort #149 am: Montag, 18.Dez.2017, 10:03:56 »
Natürlich kann er, wenn er denkt, der Vorstand fährt den Verein gerade an die Wand, sich an die Mitglieder wenden, an die Medien und vieles mehr. Ja, das hätte für Unruhe gesorgt - die aber offensichtlich sehr nötig gewesen wäre.


Ich habe da Verständnis für, jeder der sich dort engagiert würde mit einem solchen Weg ein erheblichen persönliches (berufliches - sofern selbstständig tätig) Risiko eingehen wenn er den Vorstand öffentlich angreift in einer Phase in der im allgemeinen Eitel-Sonnenschein herrscht... Daher wird jeder der sich in so einem Gremium engagiert zunächst versuchen die Dinge intern zu regeln. Das es jetzt so schnell und umfassend kollabiert ist, ist ja ein Stück weit für alle Beteiligten überraschend.