Autor Thema: Ist die DFL am Ende?  (Gelesen 7658 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Venus von Milos

  • Der mit den Viechern. Weil das ja klar ist.
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6368
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #60 am: Sonntag, 06.Mai.2018, 15:32:13 »
Fussball war noch nie so attraktiv wie heute? Zumindest was die Bundesliga angeht, kann ich das aus sportlicher Sicht nicht unterschreiben. Einzig in der CL sieht man noch ein gewisses fußballerisches Niveau, weil das gesamte Talent sich auf ein halbes Dutzend Vereine aufteilt.
Alkohol ist Gift.

facepalm

  • Gast
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #61 am: Freitag, 25.Mai.2018, 13:50:18 »
keine ahnung wo rein damit, hier steht dfl in der überschrift.
https://twitter.com/DFL_Official/status/999977428079521792

Offline Schoode

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 409
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #62 am: Freitag, 25.Mai.2018, 14:00:12 »
keine ahnung wo rein damit, hier steht dfl in der überschrift.
https://twitter.com/DFL_Official/status/999977428079521792

Dann ist ja wie immer ein fairer Wettbewerb gewährleistet!


Offline baenderriss

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3422
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #64 am: Montag, 10.Sep.2018, 17:42:18 »
Ich gucke generell keinen Vereinsfußball ohne FC. Deshalb wusste ich auch lange Zeit nicht, dass es die EL gibt. CL kenne ich auch nur vom Hörensagen.
baenderriss = bänderriss


Offline Der Templer

  • chronisch unzufrieden
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11431
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #66 am: Montag, 26.Nov.2018, 13:37:21 »
Ähnlich wie Euro Super League wird es mittelfristig auch eine elitäre Bundesliga geben - ohne Auf- und Abstieg. Man wird 16 bis 18 Clubs mit dem meisten Geld und besten Perspektive, um Mega-Gewinne zu erzielen, in diese Liga packen und es dann Vereinen wie Darmstadt oder Fürth unmöglich zu machen, jeweils noch einmal in diese Elite-Liga zu kommen. Für den HSV und auch den FC könnte es in der Tat sogar hilfreich sein. Weil es zwei Vereine sind, die man herrlich vermarkten kann. Deswegen sind Wehrle, Spinner und Co. auch so scharf auf einen externen Geldgeber. Die Konstrukte wie Leipzig, Wolfsburg und Hoffenheim bleiben natürlich auch in diesem Kreis. Die haben zwar keine Fans, aber dafür das große Geld. Dann kann man nämlich auch prima 50+1 für alle Teilnehmer dieser Super-Bundesliga kippen...
FC: spürbar schlecht

Offline renemat

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3858
  • Django
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #67 am: Montag, 26.Nov.2018, 13:41:29 »
eklisch.
Und ihr wollt raus aus Müngersdorf?

Offline MichaFC1948

  • Unruhestifter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6740
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #68 am: Montag, 26.Nov.2018, 13:57:04 »
Ähnlich wie Euro Super League wird es mittelfristig auch eine elitäre Bundesliga geben - ohne Auf- und Abstieg. Man wird 16 bis 18 Clubs mit dem meisten Geld und besten Perspektive, um Mega-Gewinne zu erzielen, in diese Liga packen und es dann Vereinen wie Darmstadt oder Fürth unmöglich zu machen, jeweils noch einmal in diese Elite-Liga zu kommen. Für den HSV und auch den FC könnte es in der Tat sogar hilfreich sein. Weil es zwei Vereine sind, die man herrlich vermarkten kann. Deswegen sind Wehrle, Spinner und Co. auch so scharf auf einen externen Geldgeber. Die Konstrukte wie Leipzig, Wolfsburg und Hoffenheim bleiben natürlich auch in diesem Kreis. Die haben zwar keine Fans, aber dafür das große Geld. Dann kann man nämlich auch prima 50+1 für alle Teilnehmer dieser Super-Bundesliga kippen...

Dann spiele ich tatsächlich lieber in Liga 2 als in einer solchen Kommerzliga.
ALLE RAUS!!!

facepalm

  • Gast
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #69 am: Dienstag, 27.Nov.2018, 12:20:29 »
https://www.sponsors.de/news/magazin/der-komplexe-reformprozess-der-dfl?active=1

Zitat

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will sich und den deutschen Profifußball neu aufstellen. Hinter den Kulissen wurde dafür seit April 2018 an einer „Neuordnung der DFL-Gremienstruktur“ gearbeitet. Das Konzept, welches unter anderem die Abschaffung des DFL-Präsidiums und die Einführung neuer Gremien vorsah, stieß allerdings bei einigen Clubs auf Widerstände. Diese versuchen sich indes an einem alternativen Modell. Einblicke in das Innenleben der Fußballbundesliga und einen komplexen Strukturprozess, der über das künftige Miteinander der 36 Erst- und Zweitligisten entscheiden soll.


Online mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 39041
  • offizielle Löwenmami von Tolu
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #70 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 11:36:16 »
Dann halte ich es wie Sun Tzu, sitze am Flussufer und warte, bis die Leichen meiner Gegner an mir vorbeitreiben.

Offline Conjúlio

  • Userbeirat
  • Beiträge: 10472
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #71 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 11:37:20 »
https://twitter.com/DLF_Sport/status/1067525420566876161?s=19  :clown:

Genial...die Montagsspiele sind nur zum Schutz des Amateurfußballs. Grindel ist so ein Fuchs. :)
- Kutten raus aus Oberrang Nord -

facepalm

  • Gast
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #72 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 11:38:42 »
geeigneter spinner-nachfolger.

Offline Will P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 306
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #73 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 11:53:12 »
https://twitter.com/DLF_Sport/status/1067525420566876161?s=19  :clown:
Ist das ein Spasti! Jeder normale Mensch würde doch vor Scham im Boden versinken.

Offline Superwetti

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11103
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #74 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 11:55:09 »
Genial...die Montagsspiele sind nur zum Schutz des Amateurfußballs. Grindel ist so ein Fuchs. :)

Montagsspiele dürfen nur diejenigen kritisieren, die sich mit der 2.000 Jahren alten Struktur der Montagsspiele intensiv auseinander gesetzt haben.
Super-Wetti

Offline bollock

  • Premium Member
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13323
  • Brötchenschmierer beim TuS Langenheide
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #75 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 11:57:11 »
Montagsspiele dürfen nur diejenigen kritisieren, die sich mit der 2.000 Jahren alten Struktur der Montagsspiele intensiv auseinander gesetzt haben.
Die Montagsspiele, die damals in direkter Konkurrenz zu den Montagsmalern standen, wurden doch nur auf erheblichen Druck der Landesrundfunkanstalten abgesetzt!
Sehe nicht was Du glaubst, sondern glaube was Du siehst!

Offline Müngersdorf

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 17071
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #76 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 11:59:04 »
Rainhard Gesindel. #ausgegrindelt
Das Glück ist eine Hure. (A.Spooner)

Online Schützenfest

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3602
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #77 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 12:03:17 »
Heißt das, dass die Sonntagsspiele auch abgeschafft werden? Jede Woche stehen ja mind. 2 Spiele in Konkurrenz zum Amateurfußball.

Offline Conjúlio

  • Userbeirat
  • Beiträge: 10472
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #78 am: Mittwoch, 28.Nov.2018, 12:04:14 »
Montagsspiele dürfen nur diejenigen kritisieren, die sich mit der 2.000 Jahren alten Struktur der Montagsspiele intensiv auseinander gesetzt haben.

Dazu gibt es im RGM bestimmt noch historische Funde zu. :)
- Kutten raus aus Oberrang Nord -

Online Harald K.

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 3784
  • Geschlecht: Männlich
Ich finde, alle Politiker sollten LSD nehmen (Cary Grant)

facepalm

  • Gast
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #80 am: Montag, 03.Dez.2018, 17:08:05 »
Zitat

Noch im Oktober sprachen sich die Vertreter der 2. Liga für die Beibehaltung des Montagstermins aus. An diesem Montagvormittag kamen sie in Frankfurt/Main erneut zusammen. Nach kicker-Informationen herrscht Einigkeit im Unterhaus über die Abschaffung der Montagsspiele.


http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/737390/artikel_nun-doch_zweitligisten-wollen-montagsspiele-abschaffen.html#omrss

Online Gelle

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11509
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #81 am: Montag, 03.Dez.2018, 17:12:18 »
Fanproteste bringen doch eh nichts.
Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert

Offline Double 1978

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 18007
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #82 am: Montag, 03.Dez.2018, 17:28:08 »
Fanproteste bringen doch eh nichts.
doch. sie müssen nur 90 minuten dauern und über eine halbe saison.
wenn das nicht reicht, müssen mal die leute zuhause bleiben, auch wenn sie tickets gekauft haben.

Offline NebelGeist

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3728
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #83 am: Montag, 03.Dez.2018, 17:30:41 »
Kommen dann die dienstags spiele in der zweiten?

Oder wie in der Europa League 2 anstoßzeiten um 16.30 freitags?

Online Gelle

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11509
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #84 am: Montag, 03.Dez.2018, 17:34:54 »
Kommen dann die dienstags spiele in der zweiten?

Oder wie in der Europa League 2 anstoßzeiten um 16.30 freitags?

Sonntag 20 Uhr reicht doch auch.
Nit resigniert, nur reichlich desillusioniert

Online difösi

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5409
Ist die DFL am Ende?
« Antwort #85 am: Dienstag, 04.Dez.2018, 16:05:25 »
Ab 2021/22 keine Montagsspiele mehr


. Pro

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 3759
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #86 am: Donnerstag, 27.Dez.2018, 22:10:08 »
Unterschreibe jedes Wort. Ich fühle mich vom Fußball nur noch verarscht. Schon seit vielen Jahren, aber es wird jedes Jahr schlimmer und meine Toleranz dafür immer kleiner. Die gesamte Szene muss mal kräftig auf die Schnauze fallen, nicht nur der FC. Ich glaube aber, dass das noch ein paar Jahre dauern wird. Aber den TV-Wahnsinn mache ich nicht mehr mit seit dieser Saison und ins Stadion gehe ich auch nicht mehr jedes Spiel. Ist mir einfach zu viel Zeitaufwand für zu wenig Gegenleistung. Damit meine ich nicht den sportlichen Erfolg, sondern die Volksverdummung im Stadion und auch die sportliche Leistung imsgesamt, von allen Mannschaften, die da spielen. Die Liga ist überschätzt und größtenteils langweilig. Dazu immer mehr neureiche Plastikmannschaften. Ich kann mich nur wiederholen: Ohne Forum wäre ich schon seit einigen Jahren mit anderen Hobbies beschäftigt als mit der Bundesliga.

Danke! Ich fühlte mich bereits ein wenig sonderbar, da ich schon seit Jahren fast nullkommanull Fußball mehr schaue, außer dem effzeh, und das mittlerweile auch nur noch nebenbei.
Wenn man mich beispielsweise auf der Arbeit anspricht, ob ich irgendein CL-Spiel gesehen habe, sage ich: "Ne. Fußball interessiert mich nicht, daher bin ich auch FC-Fan." Die lachten anfangs dann immer, aber beim dritten oder vierten mal fragten die dann echt teils pikiert, ob ich wirklich kein Fußball schauen würde, und ich antwortete wieder, doch, wenn der FC spielt.
Ehrlich gesagt schaue ich auch den FC nur noch nebenher, so beim Kochen oder der Hausarbeit, wenn es dann etwas lauter wird, schaue ich kurz intensiver hin, ob es sich lohnt, die Arbeit dafür zu unterbrechen.

Pünktlich zum Abstieg ist mein Sky-Abo abgelaufen, da wollte ich auch nichts Neues mehr. Die Videoschiris plus der Umgang des DFB/DFL mit diesen Fehl-Fehlentscheidungen hat mir den Rest an Spaß am Fußball verdorbern. Schon lange vorher gingen mir FIFA und EUFA derbst auf den Senkel, eigentlich wollte ich auch zwingend die WM in Russland boykottieren, das hat dann allerdings leider doch nicht funktioniert.
Aber generell geht mir der ganze Fußballzirkus auf den Zeiger, angefangen bei den ganzen Verbänden, bis über die Spielerberater und auch die ganzen Präsidenten wie Overath, oder mittlerweile auch Spinner, denen Selbsdarstellung wichtiger als der Verein ist.
Ich habe mich riesig gefreut, dass Overath zurückgetreten ist, und war anfangs skeptisch bei Spinner, doch irgendwann dann auch wieder richtig euphorisch. Nun ist die Euphorie im Eimer, weil er sich nicht viel anders verhält als Overath, kurz vor seiner Abwahl - und damit auch das Interesse am FC. Dazu noch Schumacher als Vize, der Held meiner Jugend, der mich quasi zum Fußballfan machte, der treibt mich jetzt auch wieder weg davon...     

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1727
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #87 am: Mittwoch, 16.Sep.2020, 13:34:21 »


https://www.dfl.de/de/aktuelles/taskforce-zukunft-profifussball-besetzung/

Zitat



Die Mitglieder der „Taskforce Zukunft Profifußball“:Dr. Cornelius Baur (Managing Partner McKinsey Deutschland)
Oliver Bierhoff (Direktor Nationalmannschaften und Akademie DFB)
Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt; DFL-Kommission Fußball)
Helen Breit (AG Fankulturen)
Britta Dassler (FDP, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied des Sportausschusses und Sprecherin)
Max Eberl (Geschäftsführung und Sportdirektor Borussia Mönchengladbach; DFL-Kommission Fußball)
Dr. Vera-Carina Elter (Vorstand für Personal & Familienunternehmen KPMG)
Tanja Ferkau (Gründerin und CEO IMPCT gGmbH)
Manuel Gaber (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
Dr. Peter Görlich (Geschäftsführer TSG Hoffenheim; DFL-Kommission Internationalisierung)
Jan-Henrik Gruszecki (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
Dr. Mario Hamm (Direktor Finanzen 1. FC Nürnberg; DFL-Kommission Finanzen)
Anna-Maria Hass (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
Robin Himmelmann (Spieler FC St. Pauli; Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV; Spielerbündnis)
Daniela Huckele-Görisch (Director Strategic Initiatives SAP; S20 The Sponsors’ Voice)
Dirk Huefnagels (Head of Marketing UniCredit; S20 The Sponsors’ Voice)
Jörg Jakob (Chefredakteur „kicker“)
Alexander Jobst (Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation FC Schalke 04; DFL-Kommission Marketing & Sponsoring)
Lars Klingbeil (SPD, Generalsekretär)
Philipp Köster (Chefredakteur „11 Freunde“)
Katja Kraus (Geschäftsführende Gesellschafterin Jung von Matt/Sports)
Carsten Linnemann (CDU/CSU, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion)
Andreas Luthe (Spieler 1. FC Union Berlin; Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV; Spielerbündnis)
Prof. Dr. Martin Nolte (Leiter des Instituts für Sportrecht Deutsche Sporthochschule Köln)
Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss)
Fabian Otto (Direktor Finanzen/Personal Bayer 04 Leverkusen; DFL-Kommission Finanzen)
Dr. Frank Rybak (Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV, Justiziar; Fachanwalt für Sportrecht)
Sylvia Schenk (Leiterin der Arbeitsgruppe Sport Transparency International Deutschland)
Carsten Schmidt (Senior Advisor und früherer CEO Sky Deutschland)
Christian Schmidt (AG Fankulturen)
Prof. Dr. Sascha L. Schmidt (Direktor und Lehrstuhlinhaber Center for Sports and Management der WHU)
Martin Schulz (SPD, Mitglied des Bundestages; früherer Präsident des Europäischen Parlaments)
Ramona Steding (AG Fankulturen)
Dr. habil. Martin Stopper (Anwalt für Sportrecht)
Heike Ullrich (Stellvertretende Generalsekretärin DFB)


Offline tollibob

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2731
Re: Ist die DFL am Ende?
« Antwort #88 am: Mittwoch, 16.Sep.2020, 14:03:45 »
Da is ja wirklich jeder dabei der schon mal einen Furz in den luftleeren Raum abgelassen hat bis auf der lustige Fettsack Callmund, Anne Will und Reichspropagandaminister JayJay "Hinkebein" Goebbels
Herr Gisdol, draußen nur Kännchen.