Effzeh-Forum.Koeln

Fußball allgemein => Fußball allgemein => Thema gestartet von: rancH am Montag, 12.Sep.2011, 22:15:38

Titel: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: rancH am Montag, 12.Sep.2011, 22:15:38
http://www.tz-online.de/sport/fussball/drogen-fussball-platzt-england-bombe-1401854.html (http://www.tz-online.de/sport/fussball/drogen-fussball-platzt-england-bombe-1401854.html)

Zuhöchst interessant.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass wirklich aktive Spieler genannt werden.

Für mich existieren Drogen im Profifußball eigentlich gar nicht, das sind Sportler. Auch wenn z.B. Nova öfters einen perlen geht, aber Koks etc. würde ich keinem unserer Spieler zutrauen. Andererseits hat ein gewisser Christoph Daum das ganze vielleicht salonfähig gemacht.

Sehr ihr Drogen als Problem im Profisport Fußball oder überhaupt existent?
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Klaudenmonett am Montag, 12.Sep.2011, 22:20:22
http://www.tz-online.de/sport/fussball/drogen-fussball-platzt-england-bombe-1401854.html

Zuhöchst interessant.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass wirklich aktive Spieler genannt werden.

Für mich existieren Drogen im Profifußball eigentlich gar nicht, das sind Sportler. Auch wenn z.B. Nova öfters einen perlen geht, aber Koks etc. würde ich keinem unserer Spieler zutrauen. Andererseits hat ein gewisser Christoph Daum das ganze vielleicht salonfähig gemacht.

Sehr ihr Drogen als Problem im Profisport Fußball oder überhaupt existent?






Ich kenn nutser bis in die oberliga hessen ! Auch gruppen und verbandsliga, in italien z.b ist die halbe serie a verschnupft !

Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Klaudenmonett am Montag, 12.Sep.2011, 22:22:18
Kann ich mir durchaus vorstellen.

alles andere wäre auch hochgradig naiv !
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 12.Sep.2011, 22:23:04
Das ist genauso naiv wie die Vorstellung dass es im Fußball kein Doping gibt....

Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: rancH am Montag, 12.Sep.2011, 22:24:11
Dann bin ich wohl hochgradig naiv. Aber ich stelle mir schon die Frage, wie man als Profi harte Drogen nehmen kann, wenn regelmäßig zufällige Tests anstehen.
Oder werden Spieler nur auf Doping getestet und niemals auf Drogen?
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Gunslinger am Montag, 12.Sep.2011, 22:30:06
Ich glaube schon, dass bei dem heutigen Leistungsdruck (unter anderem von den Medien aufgebauschter) die Chance hoch ist, dass Spieler zu Drogen greifen.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Cikaione am Montag, 12.Sep.2011, 22:34:07
Zudem hängt die halbe englische Liga an der Flasche
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: rancH am Montag, 12.Sep.2011, 22:35:20
An der Flasche und Rauchen kapier ich ja noch, aber Koks und Co?
In meiner Vorstellung muss das einfach auffallen. Vielleicht stelle ich mir solche Typen aber auch zu sehr als Bahnhofsjunkie vor.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Odoaker am Montag, 12.Sep.2011, 22:35:30
Drogenkonsum und Homosexualität steigen exorbitant je professioneller und damit Leistungsdichter die jeweilige Sportart ausgeübt wird.

Schaut mal in den Radsport. Da hat die Doping scheiße doch die ganzen Koks Skandale nur überschattet.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Odoaker am Montag, 12.Sep.2011, 22:38:07
An der Flasche und Rauchen kapier ich ja noch, aber Koks und Co?
In meiner Vorstellung muss das einfach auffallen. Vielleicht stelle ich mir solche Typen aber auch zu sehr als Bahnhofsjunkie vor.

Koksende Bahnhofsjunkies? Wenn Bahnhofjunkies Rolex tragen und mit ihrem SLK den Taxistand am Bahnhof zuparken, dann wäre das Szenario durchaus denkbar. Wenn man wirklich Kokser ist, muss man schon ein fettes Einkommen haben. Anders ist das doch gar nicht finanzierbar.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 12.Sep.2011, 22:40:41
Laut Twitter handelt es sich bei dem geouteten Spieler wohl um Gary O'Connor der bei seiner Zeit in Birmingham 2009 positiv getestet wurde...
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Cikaione am Montag, 12.Sep.2011, 22:41:05
Stell Dich mal vors Pascha... ;)

wahrscheinlich reicht es da schon wenn du da kurz aufs Klo gehst und dich auf die Schüssel setzt und du bist schon druff :D
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: rancH am Montag, 12.Sep.2011, 22:41:43
Koksende Bahnhofsjunkies? Wenn Bahnhofjunkies Rolex tragen und mit ihrem SLK den Taxistand am Bahnhof zuparken, dann wäre das Szenario durchaus denkbar. Wenn man wirklich Kokser ist, muss man schon ein fettes Einkommen haben. Anders ist das doch gar nicht finanzierbar.

Nuja, ich bin in der Drogenszene nicht so bewandert. Aber ich stelle mir so ziemlich jeden Drogenkonsumenten so vor, dass man etwaige Nebenwirkungen hat.
Selbst dem harmlosesten Kiffer sieht man das meist an. Dann denke ich mir doch, dass härtere Drogen ein krasseres Bild zeichnen. Aber wie gesagt: ich habe da keinen Plan von.
Lanig können wir aber schonmal freisprechen, der ist zu handlungslangsam, um Koks zu nehmen. :)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 12.Sep.2011, 22:41:50
Die Sendung ist übrigens wohl schon vorbei :D
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Cikaione am Montag, 12.Sep.2011, 22:42:22
Ich tippe das Bellamy von Pool vollgepumpt ist.

ich glaube nicht, er golft nur gerne :) er reagiert sich mit dem Schläger ab und an bei Mitspielern ab sonst ist er nicht sehr agressiv ;)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Odoaker am Montag, 12.Sep.2011, 23:01:30
Nuja, ich bin in der Drogenszene nicht so bewandert. Aber ich stelle mir so ziemlich jeden Drogenkonsumenten so vor, dass man etwaige Nebenwirkungen hat.
Selbst dem harmlosesten Kiffer sieht man das meist an. Dann denke ich mir doch, dass härtere Drogen ein krasseres Bild zeichnen. Aber wie gesagt: ich habe da keinen Plan von.
Lanig können wir aber schonmal freisprechen, der ist zu handlungslangsam, um Koks zu nehmen. :)

Vielleicht hast du ein Bild von Daum vor Augen wenn du an Kokser denkst. Der würde auch ohne Koks so aussehen, daran lags also nicht.
Glaube kaum dass man Kokser optisch entlarven kann. Eventuell wenn jemand über kurze Zeit viel Gewicht verliert oder, nach Jahrelangem Dauerkonsum, ne krumme oder eingedrückte Nase hat.

Die vom Bahnhof sehen so aus weil sie sich scheiße in die Venen spritzen, sich dabei zusaufen, am tag ne halbe stange qualmen und sich in den kurzen Erholungspausen von weggeworfenem fast-food müll ernähren.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: CitizenK am Montag, 12.Sep.2011, 23:03:09
Dann bin ich wohl hochgradig naiv. Aber ich stelle mir schon die Frage, wie man als Profi harte Drogen nehmen kann, wenn regelmäßig zufällige Tests anstehen.
Oder werden Spieler nur auf Doping getestet und niemals auf Drogen?
Drogen und Doping ist teilweise das selbe, aber es ist trotzdem ein Unterschied auf Drogen oder auf Doping zu testen. Ein einfaches Beispiel, Cannabis lässt sich bei einem Drogentest bis zu 3 Monate im Urin nachweisen aber der Sportler hätte im Spiel heute wohl kaum einen unerlaubten Vorteil, wenn er sich vor 2 Monaten einen Joint geraucht hätte. Doping ist es nur, wenn es "wettbewerbsrelevant" ist.

Allerdings ziehen sich Fußballer das wohl auch eher weniger zur Leistungssteigerung als Sportler rein, sondern mehr zum Aufputschen als Promi-Partygänger - was aber wohl teilweise noch häufiger ist als Training ;)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Schuemeluenz am Montag, 12.Sep.2011, 23:17:19
Ist ja auch die Frage wie man Droge definiert. Lorazepam, Flunitrazepam und Oxazepam (um nur die Bekanntesten zu nennen) sind Medikamente, die ähnlich wie Opiate an den Gaba-Rezeptoren "andocken", und einer Droge sehr ähnlich sind, aber nicht als solche definiert werden. Man könnte diese Liste für alle möglichen Drogen endlos weiterführen. Sowohl für Cannabinoide, Amphetamine, als auch dem Rest der Palette.

Die Frage ist, wie man Droge definiert. Wenn man sich strikt am BTMG hält, so glaube ich, dass diese im Profisport eher weniger in ihrer Ursprungsform vorkommen. Es gibt jedoch unzählige organische und synthetische Verbindungen, die genau den gleichen Effekt hervorrufen und nicht so tabuisiert sind. Oftmals werden ähnliche Verbindungen verabreicht, die im schlechtesten Falle trotzdem bei etwaigen Test zu Auffälligkeiten führen.
Den handelsüblichen "Zehner" wird im Profisport meines Erachtens weniger verbreitet sein, als z.B. ein typischer Jeff d´Hondt Cocktail.

Klar wird der eine oder andere mal was Schnelles oder Teures konsumieren, aber dies bleibt ein eher kleiner Bruchteil. In diesem Sphären gibt es andere Wege, die auch nicht unbedingt unter´s Doping-, bzw. Betäubungsmittelgesetz fallen.

Ein Mutu, ein Edgar Davids,  ein Enzo Scifo... tja.. was soll man sagen? Dummköpfe
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Yassir_Zaccaria am Montag, 12.Sep.2011, 23:54:02
Alexander Walke meine ich hat mal gekifft und ist deshalb aus irgendeiner Mannschaft geflogen. Wer weiss dazu mehr?
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Schuemeluenz am Montag, 12.Sep.2011, 23:55:46
Ist wohl anscheinend nicht der Einzige :D

http://www.spiegel.de/sport/fussball/a-110467.html
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Yassir_Zaccaria am Dienstag, 13.Sep.2011, 00:00:35
Ist wohl anscheinend nicht der Einzige :D

http://www.spiegel.de/sport/fussball/a-110467.html

:D
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 13.Sep.2011, 08:46:03
Fußballverband verheimlicht Koks-Konsum von Profis

13.09.2011 00:31

Der englische Fußballverband FA soll den Drogenkonsum von einigen Profis verheimlicht haben. Bei einigen Teams wurden Tests abgesagt, weil die Spieler nicht erschienen.

Der englische Fußballverband FA hat nach einem Bericht des Senders Channel 4 den Drogenkonsum von mehreren Profisportlern verheimlicht. Dazu soll auch der frühere Birmingham City Stürmer Garry O'Connor gehören, der nach dem Bericht vom Montagabend in der Saison 2009/2010 positiv auf Kokain getestet worden sein soll. Seine damalige Sperre soll mit einer Verletzung zusammengefallen sein.

[...]

Bis zur Klärung der rechtlichen Grundlage (Urheberrecht) werden hier nur Artikelauszüge veröffentlicht.

Direktlink (http://www.welt.de/sport/article13600921/Fussballverband-verheimlicht-Koks-Konsum-von-Profis.html)

Quelle: Welt online



Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Pfälzer-Kölner am Dienstag, 13.Sep.2011, 11:41:10
"Drogen im Fußball".....
so ein schwachsinn,das zeug muss in die spieler :D
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: rancH am Dienstag, 13.Sep.2011, 11:56:55
"Drogen im Fußball".....
so ein schwachsinn,das zeug muss in die spieler :D

 :D

Zitat
Man werde aber wie bisher dabei bleiben, dass Spieler, die positiv getestet werden, Strafen wie etwa Sperren von bis zu sechs Monaten zu erwarten hätten.

Eine schöne Sache, vorallem, wenn die Spieler zu den Tests nicht erscheinen und es niemanden interessiert. ;)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: heroj88 am Dienstag, 13.Sep.2011, 12:00:11

Ein Mutu, ein Edgar Davids,  ein Enzo Scifo... tja.. was soll man sagen? Dummköpfe

So weit ich es noch weiss, ist Davids der einzige Fußballprofi gewesen,der aufgrund seiner Erkrankung (Grauer Star)
aus medizinischen Gründen Marihuana rauchen durft. Deswegen hat der Typ ja auch mit Sonnenbrille spielen dürfen.
Trotzdem komisch, da er ja Holländer ist  :D
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: antistar am Donnerstag, 12.Jul.2012, 14:56:19
Habe sonst auf die Schnelle keinen Thread zu "Doping im Fußball" gefunden, daher poste ich's hier:

Zitat
Der in den USA lebenslang wegen Dopings gesperrte spanische Sportmediziner Luis Garcia del Moral war offenbar nicht nur im Radsport tätig. So hat der umstrittene Sportarzt angeblich auch die spanischen Fußball-Spitzenklubs FC Barcelona und FC Valencia beraten.

http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_76366.htm
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: lommel am Donnerstag, 12.Jul.2012, 15:00:19
Ich find's schon schlimm, wenn Profis Alkohol trinken und da kommt ihr mit Doping und Drogen  :)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: antistar am Donnerstag, 12.Jul.2012, 15:06:27
Spanische Erfolge im Sport
Weltliche Hilfe für die Generation Gold

Zitat
Die neuerlichen Doping-Enthüllungen um Armstrongs Helfer gehen weit über den Radsport hinaus, sie betreffen den Spitzensport in ganz Spanien: Fußball, Tennis, Leichtathletik, Rad. Generation Gold nennt sich diese denkwürdige Fügung des Schicksals - doch es könnte auch illegale Gründe geben für die wundersame Dominanz.

http://www.sueddeutsche.de/sport/spaniens-spitzensport-weltliche-hilfe-fuer-die-generation-gold-1.1410286 (http://www.sueddeutsche.de/sport/spaniens-spitzensport-weltliche-hilfe-fuer-die-generation-gold-1.1410286)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: der Pate am Donnerstag, 12.Jul.2012, 15:11:34
schade das Mirai nicht da ist :)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Donnerstag, 12.Jul.2012, 15:59:22
Spanische Erfolge im Sport
Weltliche Hilfe für die Generation Gold

http://www.sueddeutsche.de/sport/spaniens-spitzensport-weltliche-hilfe-fuer-die-generation-gold-1.1410286 (http://www.sueddeutsche.de/sport/spaniens-spitzensport-weltliche-hilfe-fuer-die-generation-gold-1.1410286)

Auch wenn mich die permanente Unbekümmertheit und Verharmlosung bei der Thematik "Doping im Fußball" bzw. "Doping außerhalb klassischer Kraft-/Ausdauer-Sportarten" nervt,  finde ich diesen Artikel ziemlich tendenziös.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 12.Jul.2012, 17:02:35
Sagte Fuentes damals nicht Sinngemäß sowas wie, daß er um sein Leben fürchten müße wenn er alle Namen nennt?!
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 12.Jul.2012, 17:09:58
Sagte Fuentes damals nicht Sinngemäß sowas wie, daß er um sein Leben fürchten müße wenn er alle Namen nennt?!
Ja.
Eine Zeitung, ich meine die L'Equipe, hat auch im Zuge der Akte Fuentes behauptet, dass Real und Barca innerhalb eines bestimmten Zeitraums von Fuentes betreut wurden. Auf massiven Druck mussten sie dann eine Gegendarstellung drucken.
Ich weiß jetzt allerdings nicht mehr, ob und wenn ja, welche Belege die Zeitung hatte.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:20:57
Es hieß ja schon immer, dass die Fuentes Listen damals unter den Tisch gefallen sind weil zu viele spanische Fußballer draufstehen und die (großen) Verein einen zu großen politischen Einfluss haben.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:23:03
Wenn man sich die Fitnessstärken der spanischen Sportler anguckt könnte man ja denken... ach nein.. Fair Play und so
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:31:22
Wenn man sich die Fitnessstärken der spanischen Sportler anguckt könnte man ja denken... ach nein.. Fair Play und so

Die Fitnessstärke etwa von den Barca-Spielern liegt nicht über der von bspw. Dortmund oder Mainz - und deren allgemeine Laufleistungen liegen nichtmal auf dem Niveau eines C-Klasse Radrennens (unterste Amateurklasse).

Heißt nicht, dass sie oder andere auf gar keinen Fall dopen - soll nur bedeuten, dass man diese Leistungen auch einfach ohne (Blut-)Doping hinbekommen kann.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:42:29
Drogenkonsum und Homosexualität steigen exorbitant je professioneller und damit Leistungsdichter die jeweilige Sportart ausgeübt wird.

Nova: "Ich hielt dem Druck in Köln nicht mehr aus. Irgendwann reichte mir das Kölsch nicht mehr, um meine Sorgen zu ertränken. Erst, als ich mir im Stiefelknecht die Rosette versilbern ließ, konnte ich so richtig runterkommen."

Ah, alles klar!
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: J_Cologne am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:43:44
http://www.tz-online.de/sport/fussball/drogen-fussball-platzt-england-bombe-1401854.html (http://www.tz-online.de/sport/fussball/drogen-fussball-platzt-england-bombe-1401854.html)

Zuhöchst interessant.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass wirklich aktive Spieler genannt werden.

Für mich existieren Drogen im Profifußball eigentlich gar nicht, das sind Sportler. Auch wenn z.B. Nova öfters einen perlen geht, aber Koks etc. würde ich keinem unserer Spieler zutrauen. Andererseits hat ein gewisser Christoph Daum das ganze vielleicht salonfähig gemacht.

Sehr ihr Drogen als Problem im Profisport Fußball oder überhaupt existent?




Mal Peszkos Augen gesehen? :oezil: . :D
 Abgesehen davon sind Drogen in allen Bereichen der Gesellschaft vorhandem, wenn auch nicht sichtbar, insbesondere wenn die Leute sich die Drogen auch ohne Beschaffungskriminalität  leisten können
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:46:05
Die Fitnessstärke etwa von den Barca-Spielern liegt nicht über der von bspw. Dortmund oder Mainz - und deren allgemeine Laufleistungen liegen nichtmal auf dem Niveau eines C-Klasse Radrennens (unterste Amateurklasse).

Heißt nicht, dass sie oder andere auf gar keinen Fall dopen - soll nur bedeuten, dass man diese Leistungen auch einfach ohne (Blut-)Doping hinbekommen kann.

Geht ja nicht nur um die bloße Kilometerleistung, sondern auch um das Tempo, in dem das Tempo zurückgelegt wird. Schweinsteiger hatte zuletzt auch seine 12 Km Laufleistung, aber keiner würde auf die Idee kommen, zu behaupten, dass er fit war.

Außerdem sollte man nicht die regenerative Wirkung des Dopings unterschätzen. Wenn ich fast 40 Ligaspiele habe, CL, nationaler Pokal, Länderspiele usw., dann kann ich durch Doping natürlich einen großen Vorteil zum Ende der Saison hin erreichen.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: andrexxl am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:51:02
also ich weiss nit wat drogen im fußball sollen! ich finde drogen gehören in den körper
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Donnerstag, 12.Jul.2012, 19:59:19
Geht ja nicht nur um die bloße Kilometerleistung, sondern auch um das Tempo, in dem das Tempo zurückgelegt wird. Schweinsteiger hatte zuletzt auch seine 12 Km Laufleistung, aber keiner würde auf die Idee kommen, zu behaupten, dass er fit war.

Ich rede auch gar nicht von der durchschnittlichen Laufleistung. Die ist ja sowieso lächerlich und von jedem, der nicht übergewichtig ist und 2-3mal die Woche joggt, locker hinzukriegen.
Ein C-Rennen ist vom Rhytmus sehr ähnlich wie ein Fussballspiel. Dauer ca. 90min - Man fährt viele Wiederholungen sehr kurzer Runden, so dass man sehr regelmäßig kurze Beschleunigungen/Sprints einbauen muss. Aber: Die Nullbelastung liegt über die 90min oft bei nicht mehr als 5min - die Steh- und damit Erholungspausen der Fussballer sind dagegen viel länger. Die reine Nettospielzeit ist ja alleine schon deutlich von 90min entfernt.... Zudem beträgt der reine Maximallasttanteil (Beschleunigungen) bei einem C-Rennen ca. 10-12%. Das sind also fast 9-11 min nur Antritte bzw. Sprints - diesen Umfang hat auf dem Feld kein einziger Fussballspieler.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: MC41 am Donnerstag, 12.Jul.2012, 20:07:33
Jetzt fängt hier wieder der Vergleich mit anderen Sportarten an....

Doping gibt dir 2-3 % die du frischer bist als der Rest. Ergo weniger Fehleranfällig und all sowas.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Donnerstag, 12.Jul.2012, 20:14:25
Jetzt fängt hier wieder der Vergleich mit anderen Sportarten an....

Doping gibt dir 2-3 % die du frischer bist als der Rest. Ergo weniger Fehleranfällig und all sowas.

Ja warum auch nicht?
Der Vergleich zeigt nur, dass Fussballer im Vgl. zu anderen Sportlern nunmal keine Wunderatheleten sind. Und das beudeutet eben, dass bei Fussballern auch "konventiell" sicherlich noch öfters Luft nach oben wäre, weshalb man eben bei einer läuferisch überlegenen Mannschaft nicht automatisch zu Urteilen a la "So wie die laufen, müssen die doch gedopt sein" kommen muss. Denn die Laufleistungen bewegen sich immer noch in einem Rahmen, der auch glaubhaft nur von gutem Training stammen könnte, was bspw. bei den Leistungen vieler andere Sportler schon wesentlich weniger der Fall ist.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 12.Jul.2012, 20:18:00
Ich rede auch gar nicht von der durchschnittlichen Laufleistung. Die ist ja sowieso lächerlich und von jedem, der nicht übergewichtig ist und 2-3mal die Woche joggt, locker hinzukriegen.
Ein C-Rennen ist vom Rhytmus sehr ähnlich wie ein Fussballspiel. Dauer ca. 90min - Man fährt viele Wiederholungen sehr kurzer Runden, so dass man sehr regelmäßig kurze Beschleunigungen/Sprints einbauen muss. Aber: Die Nullbelastung liegt über die 90min oft bei nicht mehr als 5min - die Steh- und damit Erholungspausen der Fussballer sind dagegen viel länger. Die reine Nettospielzeit ist ja alleine schon deutlich von 90min entfernt.... Zudem beträgt der reine Maximallasttanteil (Beschleunigungen) bei einem C-Rennen ca. 10-12%. Das sind also fast 9-11 min nur Antritte bzw. Sprints - diesen Umfang hat auf dem Feld kein einziger Fussballspieler.

Kann man nicht vergleichen, da schon alleine die Summe der beanspruchten Muskelgruppen beim Sprint mit Richtungswechseln viel größer ist, als die involvierten Muskeln beim Radfahren.
Man merkt das ganz gut beim Krafttraining. Kniebeugen und Kreuzheben beanspruchen soviele Muskelgruppen, dass schon ganz wenige Wiederholung zu einer großen Erschöpfung führen. Bei einer normalen Beinpresse auf einem geführten Schlitten sind viel mehr Wiederholungen drin.
Aber auch die Wettkampfhäufigkeit kann man nicht vergleichen. Kein Radrennfahrer hat 80 Rennen im Jahr. Die Vorbereitungszeit im Radsport kann ganz anders genutzt werden, Erholungsphasen sind effektiver einzuplanen. Die Ausrichtung des Trainings auf wenige Rennen erhöht natürlich die Leistungsfähigkeit am Wettkampftag.

Fußballer haben kürzere Regenerationsphasen, das verringert die Leistungsfähigkeit im Wettkampf.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Donnerstag, 12.Jul.2012, 20:38:26
Kann man nicht vergleichen, da schon alleine die Summe der beanspruchten Muskelgruppen beim Sprint mit Richtungswechseln viel größer ist, als die involvierten Muskeln beim Radfahren.
Man merkt das ganz gut beim Krafttraining. Kniebeugen und Kreuzheben beanspruchen soviele Muskelgruppen, dass schon ganz wenige Wiederholung zu einer großen Erschöpfung führen. Bei einer normalen Beinpresse auf einem geführten Schlitten sind viel mehr Wiederholungen drin.
Aber auch die Wettkampfhäufigkeit kann man nicht vergleichen. Kein Radrennfahrer hat 80 Rennen im Jahr. Die Vorbereitungszeit im Radsport kann ganz anders genutzt werden, Erholungsphasen sind effektiver einzuplanen. Die Ausrichtung des Trainings auf wenige Rennen erhöht natürlich die Leistungsfähigkeit am Wettkampftag.

Das mit den Muskelgruppen führt m.M.n. zu weit weg vom Thema. Nur kurz: Ein Radsprint ist m.M.n. nicht minder anstrengend als einen gewöhnlicher Sprint.

Und vom Terminkalender eines von Nicht-Profis hast du wohl eine falsche Vorstellung.  Ein Großteil fährt während der Saison jede Woche ein Radrennen (und welcher Fussballer hat bitte 80 Pflichtspiele im Jahr?)

Um die Diskussion jetzt nicht ewig weiterzuführen, daher nur zum Abschluss mal pointiert:
Ein Spieler wie Novakovic wäre wohl kaum in der Lage jahrelang in der höchsten deutschen Spielklasse mitzukicken, wenn die athletischen bzw. konditionellen Vorrausetzungen derart exorbitant hoch wären, dass man die vergleichweise besseren Laufeistungen anderer Spieler wirklich nur noch durch Doping erklären könnte....

Ps. Und nochmal zur Verdeutlichung: Es geht mir nicht darum, dass X auf gar keinen Fall dopt. Es geht darum, dass X eine Leistung bringt, die auch ohne Doping erklärbar wäre...
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: kabelbrad am Donnerstag, 12.Jul.2012, 21:17:40
wird sowas nicht auch bei dopingproben getestet? sind ja schon mal welche mit thc dadurch aufgeflogen.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 12.Jul.2012, 21:40:26
Aber auch die Wettkampfhäufigkeit kann man nicht vergleichen. Kein Radrennfahrer hat 80 Rennen im Jahr. Die Vorbereitungszeit im Radsport kann ganz anders genutzt werden, Erholungsphasen sind effektiver einzuplanen. Die Ausrichtung des Trainings auf wenige Rennen erhöht natürlich die Leistungsfähigkeit am Wettkampftag. Fußballer haben kürzere Regenerationsphasen, das verringert die Leistungsfähigkeit im Wettkampf.

Also ich habe von der Jugendklasse bis zu den Amateuren halb-professionell Radrennen gefahren.
Mit 15 fährst du da Samstag/Sonntag 2 Rennen, ein paar Trainingsrennen unter der Woche und
noch 2-3 kleine Rundfahrten im Jahr, wenn du was auf dem Kasten hast. In dem Alter bin ich
also schon fast auf 80 Rennen im Jahr gekommen. Als Top-Amateur oder Profi fährst du die 80
Rennen auf einer Arschbacke weg. Tour, Vuelta, zack, das sind schon 40 Renntage. Dazu diverse
Eintagesrennen, die Dorf-Kriterien zum Geldverdienen ...

Die Leute, die sich gezielt auf ein Rennen vorbereiten und speziell dafür trainieren, die kannst du
im Radsport an einer Hand abzählen. Das gros der Leute fährt fast nur Rennen. In der Saison trainieren
die meisten kaum.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 12.Jul.2012, 22:02:30
le monde, steht doch im artikel. ebenso wie die belege: handgeschriebene mediaktionspläne von fuentes.
Danke. War im Hörsaal und hätte den Artikel nicht nur überfliegen sollen.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: koelner am Donnerstag, 12.Jul.2012, 23:46:40
Zwar schon älter, aber interessant zu hören... -> http://web.ard.de/radio/radiofeature/#awp::?page_id=266
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Tofy am Freitag, 13.Jul.2012, 07:48:22
Ich will gar nicht wissen wer alles kokst.
Modedroge.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Tofy am Freitag, 13.Jul.2012, 10:42:27
dabei fällt mir auf: klopp erinnert mich in letzter zeit immer öfter an daum, was die höhenflüge angeht...

in letzter Zeit?  :D
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Tofy am Freitag, 13.Jul.2012, 11:26:14
gut, so gesehen hast du recht. aber vor den titelgewinnen konnte man ihn noch etwas besser ignorieren...

Die Meisterschaft in Kombination mit dem Double in diesem Jahr machen ihn auch für mich langsam aber sicher
unerträglich.
Wobei ich ihn nachwievor für einen super Trainer halte.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: antistar am Freitag, 13.Jul.2012, 11:42:00
Ich "crossposte" das Interview mit Stefan Matschiner (Ex-Sportmanager, u.a. von Bernhard Kohl) einfach einmal, weil es auch den Aspekt "Doping & Fußball" betrifft:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ex-doping-dealer-wer-absoluten-erfolg-will-muss-dopen.3df6a642-9984-4b03-a92e-b2a79c398160.html
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: antistar am Donnerstag, 27.Sep.2012, 11:25:55
Ex-Spieler redet über Doping in Italien

Zitat
Matías Almeyda stand als Spieler bei den Weltmeisterschaften 1998 und 2002 auf dem Platz, für Argentiniens Nationalmannschaft. Insgesamt acht Jahre hat er für Lazio Rom, den AC Parma, Inter Mailand und Brescia Calcio in Italien gespielt. Almeyda ist kein kleiner Fisch. Und er spielte noch bis ins Jahr 2011, ist seitdem Trainer bei River Plate Buenos Aires (http://de.wikipedia.org/wiki/Mat%C3%ADas_Almeyda). Almeyda erzählt also auch keine ollen Kamellen, wenn er in seinem Buch über die Schattenseiten des italienischen Fußballs berichtet. Auch über Doping.

http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2012/09/ex-spieler-redet-uber-doping-in-italien/ (http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2012/09/ex-spieler-redet-uber-doping-in-italien/)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: antistar am Freitag, 12.Okt.2012, 09:40:53
Weil's im Radsportthread bereits steht - und definitiv auch hierhin gehört:

Vergleich: Doping in Fußball und Radsport

Zitat
m Fußball nützt es nichts, aber im Radsport geht es nicht ohne. Zwei Pauschalurteile über Doping, die weit verbreitet sind. Wir ziehen den direkten Vergleich zwischen den Sportarten und bewerten anhand von sechs Faktoren, wie dopinggefährdet die beiden Sportarten sind.

Dopingarzt Luis del Moral soll 1999 zu Ex-Radprofi Tyler Hamilton gesagt haben: “Im Vergleich mit den Fußballern nehmt ihr Jungs gar nichts.” Luis del Moral ist ein spanischer Arzt. Im Juli 2012 wurde del Moral von der USADA im Zuge der Armstrong-Anklage wegen Dopings lebenslänglich vom Radsport ausgeschlossen. Auf seiner Website führt del Moral die spanischen Topvereine FC Barcelona und FC Valencia weiterhin als Kunden auf. Im Juli hatten wir darüber auch auf fussballdoping.de berichtet.

Luis del Moral ist nicht der einzige Dopingarzt, der sowohl mit Radsportlern, als auch mit Fußballern zusammengearbeitet hat. Zu nennen sind unter anderem Eufemiano Fuentes und T-Mobile-Arzt Andreas Schmid. Letzterer hat jahrelang die Fußballer des SC Freiburg betreut. Schmid akzeptierte erst vor kurzem einen Strafbefehl wegen des Weitergebens von EPO an Radprofis (mehr zu Schmid in der Einstellungsverfügung der Freiburger Staatsanwaltschaft). Das beweist nicht, dass Schmid auch Fußballer gedopt hat. Aber die Verbindungen der belasteten Mediziner zeigen, dass es vom Radsport zum Fußball nicht weit ist.

[Update, 9.18 Uhr: Auch der Hamburger Arzt Til Steinmeier beschaffte Radsportlern Epo und wurde dafür verurteilt, gleichzeitig betreute er laut Hamburger Abendblatt auch zahlreiche HSV-Stars (was erneut nicht heißt, dass er diese auch gedopt hat). Danke für den Hinweis an einen aufmerksamen Leser.]

Nun, wie dopinggefährdet sind die beiden Sportarten? Ein subjektiver Vergleich.

http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2012/10/vergleich-doping-in-fusball-und-radsport/ (http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2012/10/vergleich-doping-in-fusball-und-radsport/)
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: antistar am Mittwoch, 17.Okt.2012, 18:30:50
Englischer Profi: “Man muss nur hingucken”

Zitat
Der englische Profifußballer Joey Barton hat in seinem Blog über Doping im Fußball geschrieben und hinterfragt die Leistungen alter italienischer Top-Spieler. Die britische Sun berichtet derweil über verbreiteten Drogenhandel bei Ex-Fußballern.

http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2012/10/englischer-profi-man-muss-nur-hingucken/
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: antistar am Dienstag, 13.Nov.2012, 09:32:44
Doping im Fußball: Beweise, Indizien, Aussagen

Zitat
"Ich sage aus Überzeugung, dass im Fußball nicht gedopt wird." (Jürgen Klopp, 2009) Solche und ähnliche Aussagen sind im Fußball gang und gäbe. Das Thema Doping wird entweder gänzlich unter den Tisch gekehrt oder als Problem anderer Sportarten deklariert. Sich selbst ernsthaft damit auseinanderzusetzen - das war für die Fußball-Szene bislang kein relevantes Thema. Doch warum nicht? Auch die Weste der schönsten Nebensache der Welt ist beileibe nicht so sauber wie vermutet. Der Schein trügt, auch und vor allem im Fußball.

Schon vor mehr als einem halben Jahrhundert gab es Spuren von Doping-Missbrauch. Seither flogen zahlreiche Stars auf, sprachen Allzeitgrößen - teilweise unbedacht - über Dopingmethoden und häuften sich die Indizien dafür, dass es sich lohnt, auch im Fußball näher hinzusehen. Ein Überblick.

http://www.laola1.at/de/sport-mix/mehr-sport/sonstiges/doping-fuszball-indizien-beweise/page/39875-320-107-189-.html
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: MG56 am Dienstag, 13.Nov.2012, 13:55:40
Ja, ja, der Saubersport Fußball.
 
Dazu passt eben besser ein "Wunder" von Bern als die unschönen "Vitamin"-Spritzkuren mit anschließenden langjährigen Gelbsucht bei den National-Heroen.
 
Und die erstaunte Frage des Dopingarztes Fuentes "Wo sind denn meine Fußballer ?", nachdem er die veröffentlichten Liste seiner Patienten gesehen hatte, bringt auch niemand in einen Zusammenhang mit der unermüdlichen Kondition und Konzentrationsfähigkeit im Laufspiel der spanischen Nationalmannschaft.
Titel: Re: Drogen im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 13.Nov.2012, 14:09:49
Wo es um viel Geld geht wird gedopt. Der Fußball ist da keine Ausnahme.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Sonntag, 25.Nov.2012, 21:09:42
Nichts Neues, aber die erneute Bestätigung dafür, dass auch der Fußball ein massives Dopingproblem hat: Hamilton: Auch Fußballer & Tennisprofis Fuentes-Kunden (sport1.de)
 (http://www.sport1.de/de/mehrsport/artikel_643704.html)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: .H.Alunke am Sonntag, 25.Nov.2012, 21:34:20
Nichts Neues, aber die erneute Bestätigung dafür, dass auch der Fußball ein massives Dopingproblem hat: Hamilton: Auch Fußballer & Tennisprofis Fuentes-Kunden (sport1.de)
 (http://www.sport1.de/de/mehrsport/artikel_643704.html)

Nix neues, jedenfalls für mich!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Gelle am Sonntag, 25.Nov.2012, 21:47:03
Warum sollte es auch einen Leistungssport geben in dem es kein Doping gibt?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Povlsen am Sonntag, 25.Nov.2012, 22:21:26
Nichts Neues, aber die erneute Bestätigung dafür, dass auch der Fußball ein massives Dopingproblem hat: Hamilton: Auch Fußballer & Tennisprofis Fuentes-Kunden (sport1.de)
 (http://www.sport1.de/de/mehrsport/artikel_643704.html)

Ob und wie massiv es ist, wäre zu untersuchen. Dass es das gibt, ist ziemlich sicher. Ich glaube aber nicht, dass im Fußball flächendeckend gedopt wird. Ausschließen würde ich es auch nicht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Dienstag, 27.Nov.2012, 11:58:11
Zitat
„Einmal sagte er (Dr. Luis Del Moral, Anm. d. Postingerstellers) zu mir – und das wird mich jetzt in Schwierigkeiten bringen, aber es ist die Wahrheit – er sagte, gegenüber den Fußballern seid ihr Radfahrer Engel. Verstehen Sie, was ich meine? Er wollte zum Ausdruck bringen, dass das, was wir Radfahrer tun, nichts ist, verglichen mit dem, was die Fußballer machen“, sagte Hamilton.

http://www.focus.de/sport/radsport/radsport-radfahrer-engel-im-vergleich-zu-fussballern_aid_868835.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Millwall am Dienstag, 27.Nov.2012, 12:21:17
Ob und wie massiv es ist, wäre zu untersuchen. Dass es das gibt, ist ziemlich sicher. Ich glaube aber nicht, dass im Fußball flächendeckend gedopt wird. Ausschließen würde ich es auch nicht.

 :D :D :D :D

Eigentlich bin ich ja dünn, bin ich ziemlich sicher. Vielleicht bin ich aber auch fett, ganz ausschliessen möchte ich das nicht.

(http://web0.vps20627.alfahosting-vps.de/Smileys/default/icon_facepalm.gif) (http://web0.vps20627.alfahosting-vps.de/Smileys/default/icon_biggrin.gif)

Und natürlich stammt der obige Satz nicht von mir! Ich bin eher so der sportlich vollschlanke Typ....oder nicht...oder doch....  :D ausschließen würde ich das auch nicht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Montag, 21.Jan.2013, 12:24:27
Zitat
"There was a player who had transfusions to improve their performance and is idolised today," Pereiro told Cadena Cope. "There was a player who used a growth hormone and is idolised today. If we give the same treatment to cyclists and to those in other sports, one is doped up to their eyeballs and the other is someone who works for their club. It's not about defending cycling and throwing s**t at other sports, but I wish you [the media] would give the same treatment to other sports when you recognize certain things."
http://soccernet.espn.go.com/news/story/_/id/1307220/former-cyclist-oscar-pereiro-accuses-footballers-of-drug-use?cc=5739
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: .H.Alunke am Montag, 21.Jan.2013, 12:46:46
Egal wo, egal wie, egal wann, jeder profisportler dopt, ende!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Montag, 21.Jan.2013, 12:52:02
Egal wo, egal wie, egal wann, jeder profisportler dopt, ende!

Aha, bei den Schwaben gilt Powerade scheinbar schon als illegale Substanz.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: van Gool am Montag, 21.Jan.2013, 15:35:45
Und die erstaunte Frage des Dopingarztes Fuentes "Wo sind denn meine Fußballer ?", nachdem er die veröffentlichten Liste seiner Patienten gesehen hatte, bringt auch niemand in einen Zusammenhang mit der unermüdlichen Kondition und Konzentrationsfähigkeit im Laufspiel der spanischen Nationalmannschaft.

Ja, das wird selten angesprochen.
In den 80ern bekam Rummenigge glaube ich Kälberblutspritzen, das wäre heute wohl verboten. Oder habe ich das nur geträumt??

Und Schumachers "Anpfiff" nannte Mittel und Wege, sieben Jahre vor Maradonas Doping bei der WM 1994.

Leistungssteigernde Mittel setzt man ein. Doping ist ja nur der Einsatz verbotener Mittel. Ob in der BL flächendeckend gedopt wird? Nein, ziemlich sicher nein. Das käme schnell heraus. Nirgendwo wird soviel gelabert wie im Fußball.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Montag, 21.Jan.2013, 15:51:32
Ob in der BL flächendeckend gedopt wird? Nein, ziemlich sicher nein. Das käme schnell heraus. Nirgendwo wird soviel gelabert wie im Fußball.

Gibt halt auch Themen, bei denen nicht geplaudert wird. Selbst im Radsport soll es intern ja bei weitem nicht so offen zugehen, wie man es von außen gemeinhin vermutet. Auch der Fußball ist ein klarer Fall eines "closed shops".
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Dienstag, 22.Jan.2013, 11:59:16
Im Übrigen: Die zwei Fußballer, die Pereiro angesprochen hat, sind keine, die er selbst beim Dopen gesehen hat (wie es manche deutschen Zeitungen interpretierten), sondern das sind zwei prominente Fälle, die immer mal wieder kontrovers diskutiert werden (Messi + Zidane).
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: lommel am Dienstag, 22.Jan.2013, 12:17:16
Was würde ich mich beömmeln, wenn Messi dopen würde.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Dienstag, 22.Jan.2013, 12:18:49
Was würde ich mich beömmeln, wenn Messi dopen würde.

Ist doch logisch, dass bei einem Messi da spekuliert wird. Sobald sich irgendwo ein Übersportler hervortut, wird doch immer gleich davon ausgegangen, dass da Doping im Spiel ist.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Dienstag, 22.Jan.2013, 12:23:26
Was würde ich mich beömmeln, wenn Messi dopen würde.

Ob er aktuell dopt, weiß ich nicht. Zumindest wird die in Barcelona erfolgte Behandlung mit Wachstumshormonen kontrovers diskutiert, auch unter Fachleuten.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Dienstag, 29.Jan.2013, 15:02:38
Da Doping im Fußball ja nichts bringt und sinnlos ist, sollten vielleicht einige bei Herrn Fuentes ihr Geld zurückverlangen:

Zitat
Bei seiner Anhörung vor Gericht hat Dopingdoktor Eufemiano Fuentes heute einen Kundenstamm bestätigt, der Athleten aus mehreren Sportarten umfasst haben soll. Neben Radsportler hätte er auch Leichtathleten, Boxer, Tennisspieler und Fußballspieler betreut. Auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft bestätige er, dass er bei den Nicht-Radsportlern ebenfalls mit Bluttransfusionen gearbeitet habe.

http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2013/01/fuentes-bestatigt-betreuung-von-fusballern/#more-1348
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: 7Chihi7 am Dienstag, 29.Jan.2013, 15:39:09
Namen müssen her!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: p_m am Dienstag, 29.Jan.2013, 15:41:28
Was würde ich mich beömmeln, wenn Messi dopen würde.
Den hat man zumindest als Teenager (wie einige weitere Topstars) mit Wachstumshormonen behandelt. Das war auch nie ein Geheimnis. Wie das jetzt aussieht, weiß ich nicht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: 7Chihi7 am Dienstag, 29.Jan.2013, 15:45:54
Warscheinlich erscheint demnächst eine Liste mit zig-tausenden Namen von Profifussballern die gedopt haben. Nach Auswertung kommt heraus das ein gewisser Christian Eichner der einzige Profifussballer war der in den letzten 2 Jahren nicht gedopt war und wird nachträglich zum Weltfussballer, Welttorhüter und Weltfussballerin 2010-2012 erklärt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Dienstag, 29.Jan.2013, 15:47:53
Warscheinlich erscheint demnächst eine Liste mit zig-tausenden Namen von Profifussballern die gedopt haben. Nach Auswertung kommt heraus das ein gewisser Christian Eichner der einzige Profifussballer war der in den letzten 2 Jahren nicht gedopt war und wird nachträglich zum Weltfussballer, Welttorhüter und Weltfussballerin 2010-2012 erklärt.

 :D :tu:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Müngersdorf am Dienstag, 29.Jan.2013, 15:49:45
Warscheinlich erscheint demnächst eine Liste mit zig-tausenden Namen von Profifussballern die gedopt haben. Nach Auswertung kommt heraus das ein gewisser Christian Eichner der einzige Profifussballer war der in den letzten 2 Jahren nicht gedopt war und wird nachträglich zum Weltfussballer, Welttorhüter und Weltfussballerin 2010-2012 erklärt.

Das hoffe ich sehr für ihn, denn wenn er diese Leistungen TROTZ Dopings abgeliefert hätte Nacht Mattes!


Edit sagt Bluttransfusionen werden gemeinhin in Kofferräumen transportiert...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: .H.Alunke am Dienstag, 29.Jan.2013, 15:59:14
Was würde ich mich beömmeln, wenn Messi dopen würde.

Du glaubst das er das nicht tut? :oezil:

über sein können müssen wir trotzdem nicht reden!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 04.Feb.2013, 09:45:58
Der ehemalige Präsident von Real Sociedad hat im Twitter bekanntgegeben, dass man herausgefunden hat, dass man bei Real Sociedad wohl zwischen 2001 und 2005 illegale Substanzen auf dem Schwarzmarkt gekauft habe. Er wisse zwar nicht wer genau die Substanzen genommen habe, er sei sich aber sicher, dass es gedopte Spieler gab.

Real Sociedad war 2002 Vizemeister. Aus der Mannschaft sind heute noch aktiv: Barkero (Levante), Llorente (Osasuna) und Xabi Alonso!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: koelner am Montag, 04.Feb.2013, 10:13:26
Der ehemalige Präsident von Real Sociedad hat im Twitter bekanntgegeben, dass man herausgefunden hat, dass man bei Real Sociedad wohl zwischen 2001 und 2005 illegale Substanzen auf dem Schwarzmarkt gekauft habe. Er wisse zwar nicht wer genau die Substanzen genommen habe, er sei sich aber sicher, dass es gedopte Spieler gab.

Real Sociedad war 2002 Vizemeister. Aus der Mannschaft sind heute noch aktiv: Barkero (Levante), Llorente (Osasuna) und Xabi Alonso!

oha
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: .H.Alunke am Montag, 04.Feb.2013, 10:40:00
ich bin überrascht  wie  überrascht  man auf solche meldungen reagiert!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: koelner am Montag, 04.Feb.2013, 10:53:04
ich bin überrascht  wie  überrascht  man auf solche meldungen reagiert!

Das gedopt wird, insbesondere in Spanien überrascht mich wenig... das dies so offen verkündet wird überrascht mich hingegen doch.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Montag, 04.Feb.2013, 10:53:39
ich bin überrascht  wie  überrascht  man auf solche meldungen reagiert!

Vielleicht ist man ja nicht überrascht, dass es tatsächlich Doping im Fußball gibt, sondern dass ein hochrangiger und im Amt befindlicher Fußball-Funktionär dies zugibt und damit noch aktive Spieler belastet.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 04.Feb.2013, 12:39:17
Vielleicht ist man ja nicht überrascht, dass es tatsächlich Doping im Fußball gibt, sondern dass ein hochrangiger und im Amt befindlicher Fußball-Funktionär dies zugibt und damit noch aktive Spieler belastet.

Es ist ein Ex-Funktionär ;)

In dem Interview sagte er, kurz nach seiner Wahl hätten zwei Mediziner die zu der Zeit bei Real Sociedad arbeiteten, bei ihm angefragt ob sie die "üblichen" Sachen kaufen sollen und dafür um Geld gebeten. Man hat die beiden dann wohl entlassen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Montag, 04.Feb.2013, 12:41:44
Vielleicht ist man ja nicht überrascht, dass es tatsächlich Doping im Fußball gibt, sondern dass ein hochrangiger und im Amt befindlicher Fußball-Funktionär dies zugibt und damit noch aktive Spieler belastet.
Kann man auch sein. Der letzte Absatz des Postings:


"Real Sociedad war 2002 Vizemeister. Aus der Mannschaft sind heute noch aktiv: Barkero (Levante), Llorente (Osasuna) und Xabi Alonso!"


legt aber anderes nahe.


Ich würde ihn mal anders formulieren: "Heute noch als Doper aktiv: 90 % aller Spieler."
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 04.Feb.2013, 12:51:26
Der Präsident in dessen Amtszeit das Doping gefallen sein soll hat sich bereits öffentlich geäußert und gesagt das sei alles falsch (was will er auch sonst sagen).

Der Mann ist übrigens heute der Präsident der spanischen LFP.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mrtom81 am Dienstag, 19.Mär.2013, 15:58:11
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/fussball-schmerzmittel-sind-unser-groesstes-problem-12119381.html

Scheint leider salonfähig zu sein....
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Varanus macraei am Montag, 25.Mär.2013, 13:18:17
http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/fuentes-sorgt-fuer-wirbel-real-madrid-schuldet-mir-geld-12126709.html (http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/fuentes-sorgt-fuer-wirbel-real-madrid-schuldet-mir-geld-12126709.html)

Ich hätt ja eher meinen geilen Arsch darauf  verwettet, dass der im großen Stil den FC Barcelona sponsort und die Spieler deswegen dieses Pressing spielen können. Und die Verbände das tolerieren, weil die ja umsonst für Unicef werben, so tollen tiki-kaka-Scheiß spielen und Messi so lieb ist.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: koelner am Montag, 25.Mär.2013, 13:37:37

Ich hätt ja eher meinen geilen Arsch darauf  verwettet, dass der im großen Stil den FC Barcelona sponsort und die Spieler deswegen dieses Pressing spielen können. Und die Verbände das tolerieren, weil die ja umsonst für Unicef werben, so tollen tiki-kaka-Scheiß spielen und Messi so lieb ist.

Der einzige Grund für die Unicef Werbung (steht ja schon länger nicht mehr auf dem Trikot) war um die Fans langsam damit anzufeunden das Werbung auf der Brust steht, zuvor hatten sie ja keine Trikotwerbung...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Varanus macraei am Montag, 25.Mär.2013, 14:01:25
Der einzige Grund für die Unicef Werbung (steht ja schon länger nicht mehr auf dem Trikot) war um die Fans langsam damit anzufeunden das Werbung auf der Brust steht, zuvor hatten sie ja keine Trikotwerbung...

Das mag sein, ändert aber nichts daran, dass der FCB (aus Batzelona) damit ein tolles Aushängeschild ist/war, um den Fußball zu repräsentieren. Einem solchen Saubermannverein pisst man dann nicht so gerne an den Karren wie ner TUS Koblenz oder so.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 11.Mai.2013, 14:51:43
Das könnte interessant werden...

http://www.spiegel.de/sport/sonst/fuentes-will-informationen-ueber-doping-an-medien-verkaufen-a-899229.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: revl am Sonntag, 11.Aug.2013, 12:00:37
Weiß jemand von euch wie die Dopingkontrollen im Fußball bisher abgelaufen sind?
Es müssen ja immer ein paar Spieler Urin abgeben, jetzt sollen wohl Blutproben eingeführt werden.
Auf was wurde bei den Urinproben getestet?


Mal ganz ehrlich, wenn rauskommt, dass die komplette Bundesliga auf Doping läuft, kriege ich das kotzen. Ist vermutlich ziemlich naiv, aber nunja
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 11.Aug.2013, 12:12:08
Habe nur kürzlich gehört, dass in der CL das Ergebnis eines Spiels erst dann nachträglich geändert wird, wenn drei eingesetzte Spieler positiv getestet wurden. Erstaunlicherweise werden aber maximal zwei Spieler überhauüt getestet. Beblüffend.

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: revl am Sonntag, 11.Aug.2013, 12:14:46
Die große Frage ist ja, was mit den Urinproben überhaupt abgedeckt wird. Da wird wahrscheinlich nicht viel bei rumkommen. Die neune Dopingkontrollen sollen ja auch lächerlich sein.


http://www.faz.net/aktuell/dopingkontrollen-im-fussball-was-soll-das-12495589.html (http://www.faz.net/aktuell/dopingkontrollen-im-fussball-was-soll-das-12495589.html)


2 Spieler pro Verein, pro Saison. Das ist schon ziemlich wenig...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 11.Aug.2013, 12:18:29
75 bis 100 Blutproben in der ganzen Saison. Und daraus dann einen Blutpass erstellen. Das ist absolut lächerlich.

Sehr interessant ist ja auf jeden Fall auch, dass Nachproben wie man es im Radsport gemacht hat im Fußball nicht möglich sind, weil die Proben von den Turnieren bis vor einigen Jahren ja auch schon regelmäßig direkt nach dem Turnier vernichtet wurden...

Ich bin mir nicht sicher ob ich wissen will was für ein Sumpf das ist...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:17:23
75 bis 100 Blutproben in der ganzen Saison. Und daraus dann einen Blutpass erstellen. Das ist absolut lächerlich.

Wohlgemerkt für alle Profiligen. Erste und Zweite Herren plus Damen...
 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:18:50
Wohlgemerkt für alle Profiligen. Erste und Zweite Herren plus Damen...
die 3.Liga ist doch mittlerweile auch offiziell eine Profiliga oder?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:30:41
die 3.Liga ist doch mittlerweile auch offiziell eine Profiliga oder?

Ja.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:34:15
die 3.Liga ist doch mittlerweile auch offiziell eine Profiliga oder?

Stimmt, da habe ich mich falsch ausgedrückt. So weit ich aber weiss, ist die Dritte Liga nicht Teil dieser Vereinbarung.
200.000 € stehen für die Tests bereit. Wäre doch eine tolle Alternative für bayer gewesen, statt nem DKMS-Flock die Kosten für Bluttests für alle Spieler zu übernehmen...hehe....
 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: FCMartin am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:35:07
Das Gute ist ja, dass sich Doping in meinen Augen bei Fußallern nicht so sehr lohnt! Klar, konditionell ist eine Verbesserung zu erzielen und damit vielleicht auch die ein oder andere Unkonzentriertheit, aufgrund konditioneller Defizite zu beheben. Jedoch können die Spieler dadurch nicht aufeinmal besser Schießen, Passen oder die Bälle stoppen! Das beruhigt ungemein und lässt mich in dem Glauben, dass die Bundesliga recht "sauber" ist!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:41:01
Das Gute ist ja, dass sich Doping in meinen Augen bei Fußallern nicht so sehr lohnt! Klar, konditionell ist eine Verbesserung zu erzielen und damit vielleicht auch die ein oder andere Unkonzentriertheit, aufgrund konditioneller Defizite zu beheben. Jedoch können die Spieler dadurch nicht aufeinmal besser Schießen, Passen oder die Bälle stoppen! Das beruhigt ungemein und lässt mich in dem Glauben, dass die Bundesliga recht "sauber" ist!

Und deshalb wird seit Anbeginn von Amphetamin bis Epo alles ausprobiert, weil es so egal ist...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:43:20
Und deshalb wird seit Anbeginn von Amphetamin bis Epo alles ausprobiert, weil es so egal ist...

Ich stimme ihm da durchaus zu. Man kann seine Kondition und seine Konzentration verbessern, nicht aber seine Technik. Damit will ich das Doping nicht relativieren, aber es ist dennoch mMn etwas anderes, als in einem reinen Ausdauersport.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:46:22
Ich stimme ihm da durchaus zu. Man kann seine Kondition und seine Konzentration verbessern, nicht aber seine Technik. Damit will ich das Doping nicht relativieren, aber es ist dennoch mMn etwas anderes, als in einem reinen Ausdauersport.

Das ist Unsinn. Warum? Man stelle sich einfach mal den durchschnittlichen FC-Kicker vor, wie er versucht, bei einem 100 Meter-Sprint schnellstmöglich aus dem Startblock zu kommen. Bis der da raus ist, ist Bolt schon zwei weitere Rennen gelaufen. Will heissen, auch bei anderen, offensichtlich dopingintensiven Sportarten spielt die Koordination/Technik eine große Rolle.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:46:54
Das Gute ist ja, dass sich Doping in meinen Augen bei Fußallern nicht so sehr lohnt! Klar, konditionell ist eine Verbesserung zu erzielen und damit vielleicht auch die ein oder andere Unkonzentriertheit, aufgrund konditioneller Defizite zu beheben. Jedoch können die Spieler dadurch nicht aufeinmal besser Schießen, Passen oder die Bälle stoppen! Das beruhigt ungemein und lässt mich in dem Glauben, dass die Bundesliga recht "sauber" ist!


Diese Perspektive halte ich für sehr naiv. Ich sehe es so wie Heddergott: Mich würde es nicht wundern, wenn ein erheblicher Teil des Profisports Fußball derart von Doping verseucht wäre, dass man von Ausmaßen wie im Radsport sprechen müsste. Lediglich die Bundesligalobby hat Aufklärung verhindert, denn einen solch erfolgreichen Markt zu zerstören, werden sich die Profiteure so schnell nicht gefallen lassen. Das ist natürlich alles Vermutung meinerseits und klingt auch wie eine Verschwörungstheorie, aber wundern würde es mich auf keinen Fall, falls es denn irgendwann einmal ans Licht käme.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:48:04
Es ist ja schon seit Jahren bekannt, dass auf der Fuentes Liste ja auch die Creme de la creme des (spanischen) Fußballs gestanden haben soll. Die wären da sicher nicht drauf, wenn Doping nichts bringen würde
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:49:14
Das ist Unsinn. Warum? Man stelle sich einfach mal den durchschnittlichen FC-Kicker vor, wie er versucht, bei einem 100 Meter-Sprint schnellstmöglich aus dem Startblock zu kommen. Bis der da raus ist, ist Bolt schon zwei weitere Rennen gelaufen. Will heissen, auch bei anderen, offensichtlich dopingintensiven Sportarten spielt die Koordination/Technik eine große Rolle.

Na klar spielt das dort auch eine große Rolle, so war das auch nicht gemeint. Aber es kommt dennoch mehr auf Kraft, Ausdauer und Konstitution an, als es im Fußball der Fall ist. Technik ist im Fußball wohl höher gewichtet, als z. B. im Radsport.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: three times five am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:50:25
So wie der FC gestern gespielt lege ich meine Hand ins Feuer dass da niemand gedopt ist
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:51:05
Denn warum sollte es im Fußball anders sein als in anderen Sportarten? Dort wo es massig Geld abzugreifen gibt, wird gedopt, weil man an das Geld will. Und warum sollte gerade der Fußball, wo man so viel Geld wie in sonst keiner europäischen Sportart verdienen kann, da die honorige Ausnahme sein? Das sind auch nur Menschen, die an Geld wollen. Jeder Glaube an eine weitverbreitete Ehrlichkeit ist illusorisch.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:51:07
Es ist ja schon seit Jahren bekannt, dass auf der Fuentes Liste ja auch die Creme de la creme des (spanischen) Fußballs gestanden haben soll. Die wären da sicher nicht drauf, wenn Doping nichts bringen würde
um dieses Thema ist es leider erstaunlich ruhig geworden! Wurde damals nicht gesagt das Fuentes die Liste veröffentlichen wollte?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:52:44
Und: Generell kommt dazu, dass Mannschaftssportarten eher vom Kollektiv leben als von der Leistung des einzelnen. Natürlich macht immer mal einer den Unterschied aus, aber dennoch: Ein einzelner gedopter Fußballer würde wohl nicht so einen großen Vorteil für sein Team bedeuten. Anders sieht es natürlich aus, wenn das ganze Team gedopt wäre...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: FCMartin am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:52:52
Das ist Unsinn. Warum? Man stelle sich einfach mal den durchschnittlichen FC-Kicker vor, wie er versucht, bei einem 100 Meter-Sprint schnellstmöglich aus dem Startblock zu kommen. Bis der da raus ist, ist Bolt schon zwei weitere Rennen gelaufen. Will heissen, auch bei anderen, offensichtlich dopingintensiven Sportarten spielt die Koordination/Technik eine große Rolle.


Klar spielt bei anderen Sportarten die Technik und Koordination auch eine große Rolle, jedoch muss sich ein Bolt dabei nicht noch mit einer Flugbahn des Balles etc. beschäftigen!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:53:45
So wie der FC gestern gespielt lege ich meine Hand ins Feuer dass da niemand gedopt ist


Ich denke, dass es vielleicht auch eher so ist, dass ein Spieler, wenn er ein gewisses Niveau erreichen will, sich über einen bestimmten Zeitraum dopt. Wenn er dann einen Vertrag in der Tasche hat, hört er unter Umständen auf oder macht eben weiter, vor allem, wenn er nicht erwischt wurde. Ob Doping von einem Verein verordnet wird, halte ich aber auch bei einigen für möglich.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:54:55
um dieses Thema ist es leider erstaunlich ruhig geworden! Wurde damals nicht gesagt das Fuentes die Liste veröffentlichen wollte?

Die spanische Justiz hat nach Ablauf des Prozesses die Blutbeutel vernichten lassen. Und Fuentes hatte die Veröffentlichung als "Deal" angeboten, auf den man nicht eingegangen ist. Es hieß auch mal das wolle er an die Presse verkaufen, aber der Mann ist wohl mehrfach bedroht worden.

Bei der ganzen Vermischung von Fußball und Politik insbesondere in Spanien ist das alles schön unter den Teppich gekehrt worden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:54:56
Denn warum sollte es im Fußball anders sein als in anderen Sportarten? Dort wo es massig Geld abzugreifen gibt, wird gedopt, weil man an das Geld will. Und warum sollte gerade der Fußball, wo man so viel Geld wie in sonst keiner europäischen Sportart verdienen kann, da die honorige Ausnahme sein? Das sind auch nur Menschen, die an Geld wollen. Jeder Glaube an eine weitverbreitete Ehrlichkeit ist illusorisch.

Andersherum wird ein Schuh draus. In den finanziell attraktivsten Sportligen (NBA, NHL MLB, NFL, europäische und südamerikanische Fussballligen, Rugby) hat man am hartnäckigsten versucht, echte Kontrollen so lange wie möglich zu verhindern. Da, wo sie dann flächendeckend eingeführt wurden, gab es dann jeweils ein lustiges Sammelsurium an plötzlich entdeckten Dopingtätigkeiten. Ganz am Ende dieser Entwicklung steht nun der Fussball, unter anderem in Deutschland...

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:54:58

Ich denke, dass es vielleicht auch eher so ist, dass ein Spieler, wenn er ein gewisses Niveau erreichen will, sich über einen bestimmten Zeitraum dopt. Wenn er dann einen Vertrag in der Tasche hat, hört er unter Umständen auf oder macht eben weiter, vor allem, wenn er nicht erwischt wurde. Ob Doping von einem Verein verordnet wird, halte ich aber auch bei einigen für möglich.

Bröker hat sich zum FC gedopt??
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:55:45
Klar spielt bei anderen Sportarten die Technik und Koordination auch eine große Rolle, jedoch muss sich ein Bolt dabei nicht noch mit einer Flugbahn des Balles etc. beschäftigen!

Das müssen die Außenspieler beim FC, wenn sie Flanken schlagen, offensichtlich auch nicht...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Stehgeiger am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:56:11
Bevor man vor lauter Empörung das Fass der Moral überlaufen läßt muss man doch erstmal klären was denn Doping überhaupt ist?

Einnahme von leistungssteigernden Mitteln?
Sind Kohlenhydrate vor dem Sport also auch verboten da sie zweifellos die Leistung steigern?
Oder ist also alles was nicht verboten ist erlaubt?

Einnahme von verbotenen leistungssteigernden Mitteln?
Hat Juve vor 1990 also garnicht gedopt weil EPO bis dahin nicht verboten war?
Oder hätte man wissen müssen dass EPO Doping ist obwohl es garnicht verboten war?



Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:56:16
um dieses Thema ist es leider erstaunlich ruhig geworden! Wurde damals nicht gesagt das Fuentes die Liste veröffentlichen wollte?


Ja, sogar im Gericht wurde von der zuständigen Staatsanwältin doch der Antrag an die vorsitzende Richterin gestellt, dass diese doch bitte Fuentes nach den Namen auf der Liste befragen soll - nur befragen, nicht mehr, da Fuentes ja selbst bereitwillig war, diese Namen zu nennen. Die Richterin hat diesen Antrag aber mit der Begründung abgelehnt, dass das nicht von Interesse sei. Soviel dazu. Da ist doch klar, wo Schweigegeld geflossen ist.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:56:37
Und: Generell kommt dazu, dass Mannschaftssportarten eher vom Kollektiv leben als von der Leistung des einzelnen. Natürlich macht immer mal einer den Unterschied aus, aber dennoch: Ein einzelner gedopter Fußballer würde wohl nicht so einen großen Vorteil für sein Team bedeuten. Anders sieht es natürlich aus, wenn das ganze Team gedopt wäre...
ich gehe mal davon aus das es nicht nur Einzelspieler sind die gedopt sind, sondern ganze Mannschaften!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Eingang 16 am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:56:59
Ist ja schön, wenn man mit Doping im Fußball schneller und länger laufen kann.
Aber noch besser wäre es, wenn man mal Ballgefühl dopen könnte. DAS wäre mal was für den FC!!!

Was nützt mir die ganze Rennerei, wenn ich keinen Ball gradeaus kicken kann...


Und wenn Barcelona und Madrid gedopt sind, dann sind es die Bayern und der BVB mit Sicherheit auch. Die sind nämlich letzte Saison beide länger schneller gelaufen als die Spananier....
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: FCMartin am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:57:23
Das müssen die Außenspieler beim FC, wenn sie Flanken schlagen, offensichtlich auch nicht...

Da gebe ich Dir recht!  :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:58:36
Bröker hat sich zum FC gedopt??
Ja, aber natürlich nur als Beispiel. In der Jugend, oder sonst wann. Ich gehe aber eher von einem höheren Niveau aus :)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 13:59:28
ich gehe mal davon aus das es nicht nur Einzelspieler sind die gedopt sind, sondern ganze Mannschaften!

Mal ganz naiv, ich habe davon nämlich keine Ahnung: Müsste das nicht bei den Tests auffallen? Stichprobenartig werden die Spieler doch durchaus zum Pipimachen gebeten, oder?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:01:24
http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2013/08/franzosischer-anti-doping-bericht-doping-im-fusball/

;)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:01:54
Bei der ganzen Vermischung von Fußball und Politik insbesondere in Spanien ist das alles schön unter den Teppich gekehrt worden.
Und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das in anderen Ländern anders sein soll.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:03:02
Mal ganz naiv, ich habe davon nämlich keine Ahnung: Müsste das nicht bei den Tests auffallen? Stichprobenartig werden die Spieler doch durchaus zum Pipimachen gebeten, oder?
Effektive Dopingkontrollen sind doch gar nicht erwünscht. Beim Pipimachen würden heute nur die Dümmsten auffallen. Eigenblutdoping etc. fällt nicht beim Pipimachen auf.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: p_m am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:04:05
Doping im Fußball ist überflüssig, wird nicht gemacht, bringt kaum was, jaja. Dann war das hier vermutlich einfach nur ein Missgeschick...

stern.de/sport/fussball/juventus-turin-die-mutter-aller-dopingschlachten-532856.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:06:55
Mal ganz naiv, ich habe davon nämlich keine Ahnung: Müsste das nicht bei den Tests auffallen? Stichprobenartig werden die Spieler doch durchaus zum Pipimachen gebeten, oder?
da wären dann die Frage wie oft die zur Dopingkontrolle müssen? Wenn die Blutproben schon so lächerlich selten sind... Mal ganz davon abgesehen das im Urin vielleicht viele Mittel gar nicht nachgewiesen werden können.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:07:48
Doping im Fußball ist überflüssig, wird nicht gemacht, bringt kaum was, jaja. Dann war das hier vermutlich einfach nur ein Missgeschick...

stern.de/sport/fussball/juventus-turin-die-mutter-aller-dopingschlachten-532856.html

Lass die Arroganz mal etwas weg. Das hat so niemand behauptet. Ich habe mich mit dem Thema  bislang nicht wirklich befasst und das war mein Eindruck. Ich lasse mich da aber gerne eines besseren belehren.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Eingang 16 am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:10:34
Ganz einfache Frage:
War der FC in den letzten 20 Jahren die einzige ungedopte Mannschaft?
Wenn nicht, wieso hat das Doping gerade beim FC nix gebracht?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:12:15
Ganz einfache Frage:
War der FC in den letzten 20 Jahren die einzige ungedopte Mannschaft?
Ganz klare Antwort. Ja! Wir wären nämlich der einzige dämliche Verein gewesen, bei dem das auch noch entdeckt und nachgewiesen worden wäre :psycho:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Stehgeiger am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:13:41
Ach ja, meine Lieblingsthese zum Thema Epo Doping habe ich noch garnicht angebracht :D

Der SC Freiburg unter Volker Finke hat Anfang der 90er den Fussballplatz im Dreisamstadion verbreitern lassen, damit sich das "laufintensive Spiel" der Freiburger noch besser umsetzen läßt. Teamarzt des SC Freiburg war seinerzeit Dr. Andreas Schmidt.
Eben jener Dr. Andreas Schmidt unter dem im gleichen Zeitraum das EPO und Eigenblutdoping des Team Telekom perfektioniert wurde.

Aber der sympathische  kleine SC Freiburg unter seinem sympathischen Trainer Finke war natürlich sauber  :clown:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:14:05
Ganz einfache Frage:
War der FC in den letzten 20 Jahren die einzige ungedopte Mannschaft?
Wenn nicht, wieso hat das Doping gerade beim FC nix gebracht?

Weil es ein Unterschied ist, ob Spieler wie Bröker, Freis oder Cullmann ihre "Leistung" verbessern, oder ob das Spieler sind, die auch ohne Doping schon den Ball 5 mal hochhalten konnten ;)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:17:39
Ich bezweifele, dass Deutschland den Spaniern und Italienern auch nur einen Schritt hinterher ist. Genau so, wei in Spanien oder Italien irgendwer ein Interesse hat, sowas mal wirklich solide aufzuarbeiten, wird das hier doch auch unter den Teppich gekehrt.
Selbst wenn man mal das sytsematische Doping außen vor lässt, braucht man wenig Fantasie, dass angesichts der winkenden Summen jeder Nachwuchsspieler jede "Hilfe" gern in Anspruch nimmt. Ich habe das Gefühl, dass heutzutage das EIntrittsalter in die erste oder zweite Bundesliga geringer ist als vor 15-20 Jahren. Hat sicherlich in erster Linie viel mit der verbesserten Jugendarbeit zu tun, aber die körperlichen Defizite, die da den einen oder anderen plagen, werden sicher gerne mit irgendwelchen Mitteln ausgeglichen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:18:52
Hat eigentlich wer gesterrn das Sportstudio mit dem Kaiser gesehen?

spiegel.de/sport/fussball/zdf-sportstudio-beckenbauer-spricht-ueber-vitaminspritzen-a-915922.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Eingang 16 am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:22:30
Mal noch ne Frage:

Gibt es außer dem Blutdoping, welches die Spieler schneller laufen lässt, auch ein "Geld"-Doping, welches die Spieler langsamer laufen lässt??

Ich für mich beantworte das mit einem klaren: JA.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:24:29
Mal noch ne Frage:

Gibt es außer dem Blutdoping, welches die Spieler schneller laufen lässt, auch ein "Geld"-Doping, welches die Spieler langsamer laufen lässt??

Ich für mich beantworte das mit einem klaren: JA.

In der Segunda Division nannte man den letzten Spieltag früher immer den "Spieltag der Koffer" :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:25:16
Im Fußball wird gelogen und betrogen wie überall anders auch. Und wer mir mit dem lächerlichen Argument kommt, dass Fußball wegen seines technischen Anspruchs für Doping nicht so empfänglich wäre, der hat noch nie intensiv Fußball gespielt. Das, was ich nach 5, 20, 55 und 80 Minuten intensiven Spiels noch mit dem Ball technisch anfangen kann, unterscheidet sich empfindlch! Man schaue sich mal unsere Spiele der letzten Saison an. Da haben wir die ersten 25 Minuten richtig Gas gegeben und mussten dann auch konditionell einen Gang zurück schalten. Nun stelle man sich vor, man kann diese 25 Minuten auf 30 Minuten, vielleicht sogar 45 Minuten ausweiten? Das ergibt keinen Sinn, weil man ja nicht einmal mehr den Ball hochhalten kann? Bitte, das Argument zieht einfach ganz ganz offensichtlich nicht!

Berater / Eltern / Spieler fälschen die Pässe, damit der Spieler jünger ist, ander Spieler wetten gegen die eigene Mannschaft um ein paar Euro zu gewinnen. Und da soll ich nicht glauben, dass im harten Wettbewerb der Bundesliga nicht wirklich jede Gelegenheit genutzt wird, um sich einen Vorteil zu verschaffen? Der Konkurrenzdruck bei den Bayern ist enorm, wer sich da verletzt, ist lange raus, verliert Prämien und vielleicht bringt der nächste Vertrag nur die Hälfte. Wer würde es denn da für unwahrscheinlich halten, dass Spieler alle Möglichkeiten nutzen, um schnell wieder die Fitness zu erreichen, die es benötigt, um das sehr laufintensive Spiel der Bayern mitgehen zu können?

Doping ist im Fußball so weit verbreitet wie im Radsport oder in der Leichtathletik, da bin ich mir einfach sicher. Auch beim FC wird es Spieler geben, die nicht nur Traubenzucker im Blut haben, da könnt ihr Gift drauf nehmen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Eingang 16 am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:25:46
In der Segunda Division nannte man den letzten Spieltag früher immer den "Spieltag der Koffer" :D

Du meinst so nen Koffer wie ihn einst Calmund anno 2005 oder 2006 bei sich hatte?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Eingang 16 am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:27:28
Auch beim FC wird es Spieler geben, die nicht nur Traubenzucker im Blut haben, da könnt ihr Gift drauf nehmen.

Alkohol??
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:32:17
Im Fußball wird gelogen und betrogen wie überall anders auch. Und wer mir mit dem lächerlichen Argument kommt, dass Fußball wegen seines technischen Anspruchs für Doping nicht so empfänglich wäre, der hat noch nie intensiv Fußball gespielt. Das, was ich nach 5, 20, 55 und 80 Minuten intensiven Spiels noch mit dem Ball technisch anfangen kann, unterscheidet sich empfindlch! Man schaue sich mal unsere Spiele der letzten Saison an. Da haben wir die ersten 25 Minuten richtig Gas gegeben und mussten dann auch konditionell einen Gang zurück schalten. Nun stelle man sich vor, man kann diese 25 Minuten auf 30 Minuten, vielleicht sogar 45 Minuten ausweiten? Das ergibt keinen Sinn, weil man ja nicht einmal mehr den Ball hochhalten kann? Bitte, das Argument zieht einfach ganz ganz offensichtlich nicht!

Berater / Eltern / Spieler fälschen die Pässe, damit der Spieler jünger ist, ander Spieler wetten gegen die eigene Mannschaft um ein paar Euro zu gewinnen. Und da soll ich nicht glauben, dass im harten Wettbewerb der Bundesliga nicht wirklich jede Gelegenheit genutzt wird, um sich einen Vorteil zu verschaffen? Der Konkurrenzdruck bei den Bayern ist enorm, wer sich da verletzt, ist lange raus, verliert Prämien und vielleicht bringt der nächste Vertrag nur die Hälfte. Wer würde es denn da für unwahrscheinlich halten, dass Spieler alle Möglichkeiten nutzen, um schnell wieder die Fitness zu erreichen, die es benötigt, um das sehr laufintensive Spiel der Bayern mitgehen zu können?

Doping ist im Fußball so weit verbreitet wie im Radsport oder in der Leichtathletik, da bin ich mir einfach sicher. Auch beim FC wird es Spieler geben, die nicht nur Traubenzucker im Blut haben, da könnt ihr Gift drauf nehmen.

Du hast das "lächerliche Argument" offensichtlich komplett falsch verstanden. Niemand hat behauptet, der Fußball sei für Doping nicht so empfänglich, wie andere Sportarten.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Dornenboy am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:39:48
Es scheint zur Medienroutine zu gehören, dass das Thema alle paar Jahre aufkommt um dann wieder vergesssen zu werden. Unser Vizepräsidenten-Tünn hat hat schon 1987 in "Anpfiff" über Doping beim 1. FC Köln geschrieben. Die Versuche damals waren aber nicht ärztlich begleitet oder besonders professionell. Die Spieler haben einfach Ephedrinhaltige Hustensäfte genommen, weil das die Sauerstroffaufnahme erhöht. Die Experimente wurden dann, laut Schumacher, wieder abgebrochen, weil zu viele Spieler davon muskuläre Probleme bekommen haben. Auch heute wäre das leicht möglich. In vielen rezeptfreien Medikamenten sind Ephedrin-Derrivate drin.
Auch über die WM 86 in Mexico schreibt Schumacher, dass sie von den DFB-Ärzten Pillen bekommen haben. Das war dann angeblich wegen der Höhenluft, oder es sollen Eisenpräperate gewesen sein.
Was genau da drin war wussten die Spieler nicht. Schumacher schrieb, dass Litti z.B. die Pillen einfach in den Blumenkübel getan hat, weil er das Zeug nicht nehmen wollte.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:47:49
Das Gute ist ja, dass sich Doping in meinen Augen bei Fußallern nicht so sehr lohnt! Klar, konditionell ist eine Verbesserung zu erzielen und damit vielleicht auch die ein oder andere Unkonzentriertheit, aufgrund konditioneller Defizite zu beheben. Jedoch können die Spieler dadurch nicht aufeinmal besser Schießen, Passen oder die Bälle stoppen! Das beruhigt ungemein und lässt mich in dem Glauben, dass die Bundesliga recht "sauber" ist!

Was steht denn hier, lieber SagittariusA? "Doping lohnt sich bei Fußballern nicht so sehr, weil sie deswegen nicht besser schießen oder passen können..."

Wenn ich auch nur einmal Fußball auf einem großen Platz gespielt habe, dann weiß ich eines: Ist meine Kondition schlechter als die meines Gegenspielers, hat er mich nach einer bestimmten Zeit im Sack, ganz egal, wie gut ich am Ball bin. Dann läuft er mir jeden Ball in die Tiefe ab oder ich komme nicht mehr hinterher. Dann komme ich an ihm auch im Antritt kaum noch vorbei und irgendwann wird er mich so müde gespielt haben, dass mir auch die Bälle verspringen.

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: SagittariusA am Sonntag, 11.Aug.2013, 14:58:54
Was steht denn hier, lieber SagittariusA? "Doping lohnt sich bei Fußballern nicht so sehr, weil sie deswegen nicht besser schießen oder passen können..."

Wenn ich auch nur einmal Fußball auf einem großen Platz gespielt habe, dann weiß ich eines: Ist meine Kondition schlechter als die meines Gegenspielers, hat er mich nach einer bestimmten Zeit im Sack, ganz egal, wie gut ich am Ball bin. Dann läuft er mir jeden Ball in die Tiefe ab oder ich komme nicht mehr hinterher. Dann komme ich an ihm auch im Antritt kaum noch vorbei und irgendwann wird er mich so müde gespielt haben, dass mir auch die Bälle verspringen.

Das Argument war eher: Im Fußball brauchst du nicht nur Kondition, sondern eben auch Technik. Es gibt genug Spieler, die keine 15 km pro Spiel im Sprint zurücklegen und trotzdem sehr wichtig für Ihre Mannschaft sind, z. B. weil sie Ihre Mitspieler geschickt in Szene setzen. Einem solchen Spieler würde mMn Doping, welches die Kondition verbessert, nicht ao sehr weiterhelfen, wie z. B. einem Läufer oder Radprofi. Darum ging es. Einen  Vorteil bringt Doping natürlich auch im Fußball.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Dornenboy am Sonntag, 11.Aug.2013, 15:06:24
Doping hilft immer. In reinen Ausdauersportarten wie Radfahren sind die möglichen Leistungsprünge einfach viel höher.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 15:15:34
Ich bin da insgesamt noch etwas unschlüssig.

In manchen Punkten erscheint mir Doping im Fussball doch unpraktikabel oder zumindest schwierig bzw. effizient/sinnvoll durch zu ziehen. Fussballer haben ja nunmal das gesamte Jahr über Wettkämpfe - während der Saison muss man jede Woche bzw. tlw. sogar alle 3 Tage mit ner Urinprobe rechnen - so dass es bei darüber nachweisbaren Mittel (Steroide, Amphetamine/ EPO) schonmal sehr schwierig wäre, während der Wettkampfsaison seine Leistung zu steigern. Steroide sind i.d.R noch nach über einer Woche nachweisbar, Amphetamine wirken eh nur unmittelbar nach Einnahme, daher wären die beim Wettkampf auch nachweisbar etc.
Auch wenn man natürlich "zocken" könnte, ist das Risiko ja eigentlich zu hoch, sich über einen gewissen Zeitraum mit sowas zu laden und dann einfach darauf zu hoffen nicht ausgelost zu werden.
Hingegegen war es ja etwa Leichtahtleten mit nur 1-2 Saisonhöhepunkten im Jahr in manchen Ländern (Jamaika) bisher wg. der mangelnden Trainingskontrollen bspw. möglich sich in der Vorbereitungsphase zu "präparieren" und dann rechtzeitig vor dem Wettkampf alles abzusetzen. Im Fussball gibt es diesen gestreckten Periodiserung aber nunmal nicht (höchstens für Rekonvaleszenten) - da ist alle 3-7 Tage Wettkampf., außer der im Vgl. zu anderen Sportarten extrem kurzen Saisonvorbereitung.

Kommen wir noch zum EPO: Bis zum Jahr 2001 gab´s ja noch keinen EPO-Nachweis, da konnte jeder munter spritzen. Das geht jetzt nicht mehr - daher die Blutbeutel, die angereichert werden und dann bearbeitet, damit sich nix mehr nachweisen lässt.
Bloß haben auch z.B. Radsportler meist nur 3-4 Höhepunkte im Jahr - wenn überhaupt. Ein Lance Armstrong hat sich dann eben im Winter ein paar Beutelchen basteln lassen und die alle während der Tour verballert.  Für´n Fussballer ist es quasi unmöglich sowas auf wöchentlicher Basis zu machen. Natürlich mag man sich sowas immer noch für "wichtige" Spiele reservieren können - aber das beträfe dann zuvorderst die internationalen/europäischen Wettbewerbe, da in der Liga ja jede Partie quasi gleich wichtig ist. Und wenn ich mir bspw. das CL-Finale angucke: 30min gab Dortmund Vollgas und war dann kurz danach platt - wirkte jetzt nicht unbedingt "übermenschlich" - trotz der Tatsache dass dies das zweitwichtigste Spiel in der Geschichte des Vereins war.
Wo wir grad schon beim allgemeinen Ausdauerniveau der Spieler angelangt sind: Ich kenne zumindest Studien von vor 6-7 Jahren bezgl. der Ausdauerfähigkeiten von Profifussballern - die sind ehrlich gesagt nix soo besonderes. Durchschnittliche Schwellenleistung im Lauftest waren 14,5km/h - das hab ich nach drei Monaten fleißigen Training erreicht, auch wenn ich nen halbes Jahr lang davor null Sport gemacht habe und tlw. sogar geraucht habe und ich bin mit nem natürlichen Hämatokritwert von ~42 in Ruhephasen "bluttechnisch" auch nicht unbedingt eine Ausdauerwunder. Das alles heißt zwar nicht, dass Blutdoping sich im Fußball auf gar keinen Fall lohnen würde - aber das Leistungsniveau ist zumindest alles andere als unnatürlich und lässt sich zumindest in jedem Fall auch ohne riesig große Probleme "ehrlich" errreichen.

Letzteres ist für mich auch generell so ein Knackpunkt. Wann immer Sünder über die allgemeine Dynamik beim Doping in ihrer Sportart aufklären, ergeben sich ähnliche Muster. Sie haben sich aufgrund der spezifischen Anforderungen quasi dazu gezwungen gefühlt, weil man ohne "Nachhilfe" überhaupt nicht konkurrenzfähig wäre. Im Fußball sehe ich diese Zwangslage aus o.g. Gründen nicht so gegeben - daher liegt der Anreiz zum dopen m.M.n. nach viel niedriger.
Insgesamt gehe ich daher vom jetzigen Kenntnisstand davon aus, dass es kein flächendeckendes Doping im Profifußball gibt, wenn ich micht jetzt mal auf die schweren Kaliber beschränke (diese diffusen Grauzonen a la "fitspritzen" lass ich mal weg). "Schwarze Schafe" dürfte er aber wahrscheinlich geben, aber über die Anzahl mag ich nicht rumspekulieren.

Was mich beim Thema bisher stärker gestört hat, war diese "Sonderstellung", die der Fußball einnimmt. Wenn´s tatsächlich mal nen "Dopingskandal" (Turin in den 90ern) gab, wurde das fast ganz schnell unter den Teppich gekehrt. Ein Iberstberger(?) wird nach verpassten Kontrolle erst medial und dann auch faktisch freigesprochen, sei ja nicht so schlimm...
Meldepflicht bezgl. des Aufenthaltsortes sei ja auch ne Zumutung etc. pp.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: revl am Sonntag, 11.Aug.2013, 16:58:37
1944 wurde ein interessantes Medikament entwickelt, Methylphenidat. Der Chemiker, welcher es zuerst "gefunden" hat, probiert es an sich selbst und seiner Frau aus. Er selbst merkt nichts, seine Frau spielt mit Medikament wesentlich besser Tennis als ohne Medikament.
Methylphenidat wird unter dem Namen Ritalin vertrieben.


Es gibt also durchaus Möglichkeiten seine "Technik" (z.B. Auffassungsgabe, Konzentration) zu verbessern. Ich möchte damit nicht sagen, dass überall Ritalin geschluckt wird, aber man kann mit Medikamenten eben nicht nur die Kondition steigern.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: .marcus aurelius am Sonntag, 11.Aug.2013, 17:50:00
Ich bin da insgesamt noch etwas unschlüssig.

In manchen Punkten erscheint mir Doping im Fussball doch unpraktikabel oder zumindest schwierig bzw. effizient/sinnvoll durch zu ziehen.

Dieses Schwachsinns-Argument wird auch durch noch so häufige Wiederholung nicht besser.  :roll:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: .marcus aurelius am Sonntag, 11.Aug.2013, 17:53:43
Doping hilft immer. In reinen Ausdauersportarten wie Radfahren sind die möglichen Leistungsprünge einfach viel höher.

Ahja. Im Radsport, im Biathlon, im Langlauf ect pp, nein, da braucht man natürlich keine Technik. Herrgott.  :-/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:27:29
Dieses Schwachsinns-Argument wird auch durch noch so häufige Wiederholung nicht besser.  :roll:

Dann schilder doch einfach deine Gegendarstellung zu meinen nachfolgenden Ausführungen oder halt den Rand.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: .marcus aurelius am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:36:03
Dann schilder doch einfach deine Gegendarstellung zu meinen nachfolgenden Ausführungen oder halt den Rand.

Hat der Nieroi doch jetzt oft genug getan. Natürlich kann Doping Brökers Füße nicht fußballtauglich machen. Aber gerade in den letzten 10-15 Jahren hat der Fußball doch extrem Fahrt aufgenommen, was Laufarbeit, Intensität und Schnelligkeit angeht.
Ein Lottner in seiner absoluten Bestform würde doch heute kein Bein auf den Boden bekommen, und auch keinen Freistoß ins Tor. Wenn man diesen Leuten aber helfen kann, ihre Kondition zu steigern, sind das schnell Welten.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:38:08
Radsportler müssen doch auch mit unangekündigten Trainingstests rechnen.... und im Fußball kräht kein Hahn danach, wenn ein Spieler unerwartet die Dopingprobe verpasst.
Im Fußball geht es darum, 90 Minuten konzentriert zu sein. In 90 Minuten 15 laufen ist natürlich keine Meisterleistung. Aber in der Zeit noch den Ball, den Gegen- und den Mitspieler im Fokus zu haben (um es vereinfacht darzustellen) erfordert dann doch schon etwas anderes.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:41:53
Hat der Nieroi doch jetzt oft genug getan. Natürlich kann Doping Brökers Füße nicht fußballtauglich machen. Aber gerade in den letzten 10-15 Jahren hat der Fußball doch extrem Fahrt aufgenommen, was Laufarbeit, Intensität und Schnelligkeit angeht.
Ein Lottner in seiner absoluten Bestform würde doch heute kein Bein auf den Boden bekommen, und auch keinen Freistoß ins Tor. Wenn man diesen Leuten aber helfen kann, ihre Kondition zu steigern, sind das schnell Welten.

Ähm Verzeihung, aber was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Ich hab nicht geschrieben, dass Doping im Fußball keine Vorteile/Leistungssteigerung bringt - sondern dass für solche "nachgeholfenen" (konstanten) Leistungsteigerungen gewisse Rahmenbedingungen vorliegen müssen, die im Fußball schwieriger sind als bei anderen Sportarten (nicht die Kontrollmechanismen, aber der Terminplan).
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:46:28
Und: Generell kommt dazu, dass Mannschaftssportarten eher vom Kollektiv leben als von der Leistung des einzelnen. Natürlich macht immer mal einer den Unterschied aus, aber dennoch: Ein einzelner gedopter Fußballer würde wohl nicht so einen großen Vorteil für sein Team bedeuten. Anders sieht es natürlich aus, wenn das ganze Team gedopt wäre...
"Das Konditionstraining war katastrophal, deshalb verlieren wir am Ende immer".
"Wir müssen 90 Minuten lang kämpfen"
"Ich verlange, dass jeder Spieler 90 Minuten lang im System rennt"
Usw. usf.


Nie gehört?


Fußball dürfte zu den Sportarten gehören, die den höchsten Dopinganteil haben. Nur 100 m flach, Bodybuilding und Gewichtheben werden wohl mehr spritzen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:47:50
Ähm Verzeihung, aber was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Ich hab nicht geschrieben, dass Doping im Fußball keine Vorteile/Leistungssteigerung bringt - sondern dass für solche "nachgeholfenen" (konstanten) Leistungsteigerungen gewisse Rahmenbedingungen vorliegen müssen, die im Fußball schwieriger sind als bei anderen Sportarten (nicht die Kontrollmechanismen, aber der Terminplan).
Echt? Wird nicht zum Trainingsbeginn so richtig gebolzt, damit es für eine ganze Saison reicht? Auch in anderen Sportarten wird mittlerweile lange vor den Wettkämpfen gedopt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:49:57
Trainingslager bedeutet doch, dass man sich den Kontrollen entziehen will.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:50:02
Radsportler müssen doch auch mit unangekündigten Trainingstests rechnen.... und im Fußball kräht kein Hahn danach, wenn ein Spieler unerwartet die Dopingprobe verpasst.

Ja, aber der Radsportler muss ja auch nicht das ganze Jahr über dauervoll sein. Ein Armstrong konnte ja im Prinzip 90% der Zeit sauber sein und dann für die 3 Wochen im Jahr bei der Tour seine vorher "reingemachten" Blutbeutel in sich reinpumpen.
Die Dinger haben ja auch nicht so ne lange Halbwertzeit. Ist also nicht so, dass man nach Infusionen davon Monate zehrt. Ein Fussballer müsste dann quasi jede Woche - sofern er permanent "drupp" sein will - nen halben Liter Blut "spenden", der dann bearbeitet wird.
Ausgeklammert sind natürlich Fremdblutinfusionen, die bisher im Fußball ohne die Tests nicht hätten nachgewiesen werden können, das man aber immer noch in rauen Mengen benötigen würde und einige Risiken mit sich bringen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:53:43
Echt? Wird nicht zum Trainingsbeginn so richtig gebolzt, damit es für eine ganze Saison reicht? Auch in anderen Sportarten wird mittlerweile lange vor den Wettkämpfen gedopt.

Du kannst aber bspw. deinen Hämatokritwert (der sich ja 1:1 auf die Ausdauerfähigkeit auswirkt und dessen schlichte Erhöhung ja der Haupteffekt bei EPO-Einnahmen ist) nicht nur mit Hilfe einer 6-wöchigen Vorbereitung monatelang hochhalten. Das dauert nicht lange, dann ist das wieder auf "Normalmaß" runtergekommen. Bei ner 3-Wochen-Rundfahrt müssen die Radprofis ja bereits wieder währenddessen "nachfüllen".
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:56:38
Du kannst aber bspw. deinen Hämatokritwert (der sich ja 1:1 auf die Ausdauerfähigkeit auswirkt und der Haupteffekt bei EPO-Einnahmen ist) nicht   nur mit Hilfe einer 6-wöchigen Vorbereitung monatelang hochhalten. Das dauert nicht lange, dann ist das wieder auf "Normalmaß" runtergekommen. Bei ner 3-Wochen-Rundfahrt müssen die Radprofis ja bereits wieder währenddessen "nachfüllen".
Dass es neben gutem Doping besseres Doping gibt (und man ohne dies im Radsport nicht den Hauch einer Chance hat) belegt ja nichts. Übrigens sind doch die Halbserien gar nicht mehr so arg lang. Und da fällt mir noch ein Standardspruch ein: "Nach so einer langen Saison war die Kraft einfach nicht mehr da."


Es ist völlig absurd zu glauben, dass in der Sportart, in der das meiste Geld verdient, jedoch am wenigsten kontrolliert wird, nicht gedopt würde auf Teufel komm raus.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 18:59:52
Trainingslager bedeutet doch, dass man sich den Kontrollen entziehen will.
In anderen Sportarten musst du dich abmelden, wenn du mal nen Wochenendausflug nach Holland machst. Im Fußball ist es okay, wenn du als ausgesuchter Spieler versehentlich in die Kabine anstatt in die Kontrolle wanderst. Woanders darfst d dafür mindestens 1 Jahr lang keine Wettkampfstätte mehr von innen sehen. Aber klar, "es ist ja nichts bewiesen."


Es ist übrigens sicherlich einem ausgesucht gutem Konditionstraining zu verdanken, dass Dortmunder Spieler wie keine anderen eine ganze Saison lang 90 Minuten Dauerlauf betreiben können.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 19:08:14
Dass es neben gutem Doping besseres Doping gibt (und man ohne dies im Radsport nicht den Hauch einer Chance hat) belegt ja nichts. Übrigens sind doch die Halbserien gar nicht mehr so arg lang. Und da fällt mir noch ein Standardspruch ein: "Nach so einer langen Saison war die Kraft einfach nicht mehr da."

Du hast ja jetzt vorhin vom Trainingslager gesprochen -  da geb ich dir fleißig EPO und nach ein paar Tagen geht die Anzahl der roten Blutkörperchen wieder nach unten. Das lohnt sich also wenig bis gar nicht, dass Ganze nur im Trainignslager zu machen, davon kann man nicht ansatzweise für die komplette Saison zehren.

Zitat
Es ist völlig absurd zu glauben, dass in der Sportart, in der das meiste Geld verdient, jedoch am wenigsten kontrolliert wird, nicht gedopt würde auf Teufel komm raus.

Ich sage ja gar nicht, dass es keine Anreize gäbe, oder dass die Kontrollen so gut wären o.ä. Aber im Fussball ergeben sich durch die zeitlichen Abläufe, ein paar größere Hürden als bei Leichtathleten, Radlern oder sonst welchen, die sich dezidiert für 1-2 Saisonhöhepunkte diesbezüglich alles zurechtlegen können - letzteres könnten Fußballer sicherlich auch, sofern man da spezielle Höhepunkte definieren kann (also bspw. CL-Finale etc.), aber das habe ich ja bereits erwähnt. "Dauerdicht" zu sein, dürfte aber schwierig werden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 11.Aug.2013, 19:47:24
Bei Solbakken hat es jedenfalls kein Doping gegeben. :cool: 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Double 1978 am Sonntag, 11.Aug.2013, 19:51:52
Bei Solbakken hat es jedenfalls kein Doping gegeben. :cool:


die haben die pillen nur in die falsche öffnung eingeführt
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Dornenboy am Sonntag, 11.Aug.2013, 19:58:37
Ahja. Im Radsport, im Biathlon, im Langlauf ect pp, nein, da braucht man natürlich keine Technik. Herrgott.  :-/
Biathlon ist eben keine reine Ausdauersportart, da muss man ja auch schießen. Aber ich habe ja als Beispiel für eine reine Ausdauersportart Radfahren genannt. Das Bremsen und Lenken willst du jetzt als große Technik verkaufen? Deshab sind die heutigen Radprofis in ihrer Jugend auch in Radsportleistungszentren wo sie lernen wie man den Gang wechselt ne...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 20:02:00
Du hast ja jetzt vorhin vom Trainingslager gesprochen -  da geb ich dir fleißig EPO und nach ein paar Tagen geht die Anzahl der roten Blutkörperchen wieder nach unten. Das lohnt sich also wenig bis gar nicht, dass Ganze nur im Trainignslager zu machen, davon kann man nicht ansatzweise für die komplette Saison zehren.

Ich sage ja gar nicht, dass es keine Anreize gäbe, oder dass die Kontrollen so gut wären o.ä. Aber im Fussball ergeben sich durch die zeitlichen Abläufe, ein paar größere Hürden als bei Leichtathleten, Radlern oder sonst welchen, die sich dezidiert für 1-2 Saisonhöhepunkte diesbezüglich alles zurechtlegen können - letzteres könnten Fußballer sicherlich auch, sofern man da spezielle Höhepunkte definieren kann (also bspw. CL-Finale etc.), aber das habe ich ja bereits erwähnt. "Dauerdicht" zu sein, dürfte aber schwierig werden.
Oder Biathleten, die ja auch nur zwei, drei Wochen unterwegs sind …
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 20:02:38

die haben die pillen nur in die falsche öffnung eingeführt
Für de Dreckspillen, an deren Stadion ich heute vorbeifahren musste, ist das genau die richtige Öffnung.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 20:03:36
Ahja. Im Radsport, im Biathlon, im Langlauf ect pp, nein, da braucht man natürlich keine Technik. Herrgott.  :-/
Also Radfahren und Langlauf würde ich jetzt auch nicht als technikgewichtig bezeichnen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 11.Aug.2013, 20:08:17
Also Radfahren und Langlauf würde ich jetzt auch nicht als technikgewichtig bezeichnen.

Sehr wohl
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 20:14:29
Oder Biathleten, die ja auch nur zwei, drei Wochen unterwegs sind …

Auch Biathleten haben viel größere Periodisierungsmöglichkeiten. Wettkämpfe so von Ende November bis  Mitte März. Genügend Zeit um sich für alles zu präperieren und in der Off-Season ein paar Beutelchen in den Kühlschrank legen zu lassen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 11.Aug.2013, 20:19:09
Auch Biathleten haben viel größere Periodisierungsmöglichkeiten. Wettkämpfe so von November bis März. Genügend Zeit um sich für alles zu präperieren und in der Off-Season ein paar Beutelchen in den Kühlschrank legen zu lassen.


Vor allem müßen Biathleten Kondition haben wie Sau und dann noch Scharfschützen spielen.. nebenbei....

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 21:52:36
Sehr wohl
Ja, ja, so wie Turmspringen und Tischtennis, den Domänen der dopingverseuchten Chinesen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 21:53:15
Auch Biathleten haben viel größere Periodisierungsmöglichkeiten. Wettkämpfe so von Ende November bis  Mitte März. Genügend Zeit um sich für alles zu präperieren und in der Off-Season ein paar Beutelchen in den Kühlschrank legen zu lassen.
Eine Serie in der Liga dauert auch 4 bis 5 Monate. Dann ist erst einmal Päuschen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 21:53:43
Vor allem müßen Biathleten Kondition haben wie Sau und dann noch Scharfschützen spielen.. nebenbei....
Klingt ein bisschen wie ein Fußballer …
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 22:11:00
Eine Serie in der Liga dauert auch 4 bis 5 Monate. Dann ist erst einmal Päuschen.

In Deutschland vielleicht und auch nur einen Monat - nicht 6-7.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Sonntag, 11.Aug.2013, 22:12:43
In Deutschland vielleicht und auch nur einen Monat - nicht 6-7.
In Saisons mit geraden Jahren. Und auch das erst jüngst.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: breisgau-kölner am Sonntag, 11.Aug.2013, 22:32:16
Reden wir nicht von der Winterpause?

Denn in anderen Ländern dauert eine "Serie" ja nicht 4-5 Monate, sondern geht von August bis Mai durch.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Montag, 12.Aug.2013, 06:39:05
Reden wir nicht von der Winterpause?

Denn in anderen Ländern dauert eine "Serie" ja nicht 4-5 Monate, sondern geht von August bis Mai durch.
Und? In anderen Ländern wird auch nicht er BVB Dauerlauf Deutscher Meister.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: FC Karre am Montag, 12.Aug.2013, 22:17:12
bericht auf 11freunde.de zum thema:

bit.ly/14CJBVg
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: koelner am Montag, 19.Aug.2013, 17:39:23
Bernd Schuster meldet sich zu Wort und fordert eine lockerung der Dopingregeln...

Ich sage, solange es um die reine Regeneration geht, habe ich kein Problem damit. Wenn ein Spieler nach einer Verletzung zwei, drei Wochen schneller wieder fit ist, dann macht das doch sogar Sinn“ .... Schuster fügte erklärend an: „Es geht aber nicht darum, dass ein Spieler auf 120, 150, 180 Prozent gebracht wird. Also um keine Leistungssteigerung. Sondern darum, ihn so schnell wie möglich, wieder auf sein Niveau zu bringen. Manche Spieler haben in ihrem Kulturbeutel mehr Pillen und Tablettenpäckchen dabei als Deo und Parfüm. Die sind sehr empfindlich, brauchen für alles irgendwas.“

....
Zu seiner aktiven Zeit sei Doping kein Thema gewesen, da der Begriff damals nicht geläufig war. Die Ärzte hätten den Spielern aber regelmäßig Mittel verabreicht. „Wir haben alle irgendwas genommen. Irgendwelche Sachen haben dir die Ärzte und Physios aber immer gegeben. Manchmal sogar am Morgen vor dem Spiel, wenn es dir irgendwie nicht gut ging oder es ein kleines Wehwehchen gab. Da hast du nicht nachgefragt, was du da bekommst“, sagte Schuster..... Doping im klassischen Sinne sei dies aber für ihn nicht gewesen. „Es ging jedoch nicht darum, Strom in den Hintern zu kriegen und mit 200 Prozent über den Platz zu rennen“, sagte Schuster.

http://Cutin.de/kb7
express.de



Ich bin ja mal gespannt, ob jemals eine ganz große Bombe platzt!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Montag, 19.Aug.2013, 20:32:18
Irgendwie sagen doch alle ehemaligen Profis das gleich. Man nimmt, was einem vorgesetzt wird. Und das glaube ich sogar.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: koelner am Montag, 19.Aug.2013, 21:11:58
Irgendwie sagen doch alle ehemaligen Profis das gleich. Man nimmt, was einem vorgesetzt wird. Und das glaube ich sogar.

Den "alten" Pofis glaube ich das auf jeden Fall, weil die sich einfach 0 Gedanken gemacht haben.... Heutzutage nimm ich das aber keinen mehr ab... Weil jeder weiß doch von den Gefahren. Nicht nur die gesundheitlichen für sich selbst, sondern sie sind auch über die Illigalität aufgeklärt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Montag, 19.Aug.2013, 21:15:06
Den "alten" Pofis glaube ich das auf jeden Fall, weil die sich einfach 0 Gedanken gemacht haben.... Heutzutage nimm ich das aber keinen mehr ab... Weil jeder weiß doch von den Gefahren. Nicht nur die gesundheitlichen für sich selbst, sondern sie sind auch über die Illigalität aufgeklärt.

Aber wenn dem Jungprofi XY eine paar Pillen gereicht werden, wird doch kaum einer groß nachfragen, was es da so gibt. Sonst ist der Spieler direkt der Störenfried.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Tom9811 am Freitag, 23.Aug.2013, 12:40:25
Bernd Schuster meldet sich zu Wort und fordert eine lockerung der Dopingregeln...

Ich sage, solange es um die reine Regeneration geht, habe ich kein Problem damit. Wenn ein Spieler nach einer Verletzung zwei, drei Wochen schneller wieder fit ist, dann macht das doch sogar Sinn“ .... Schuster fügte erklärend an: „Es geht aber nicht darum, dass ein Spieler auf 120, 150, 180 Prozent gebracht wird. Also um keine Leistungssteigerung. Sondern darum, ihn so schnell wie möglich, wieder auf sein Niveau zu bringen. Manche Spieler haben in ihrem Kulturbeutel mehr Pillen und Tablettenpäckchen dabei als Deo und Parfüm. Die sind sehr empfindlich, brauchen für alles irgendwas.“

....
Zu seiner aktiven Zeit sei Doping kein Thema gewesen, da der Begriff damals nicht geläufig war. Die Ärzte hätten den Spielern aber regelmäßig Mittel verabreicht. „Wir haben alle irgendwas genommen. Irgendwelche Sachen haben dir die Ärzte und Physios aber immer gegeben. Manchmal sogar am Morgen vor dem Spiel, wenn es dir irgendwie nicht gut ging oder es ein kleines Wehwehchen gab. Da hast du nicht nachgefragt, was du da bekommst“, sagte Schuster..... Doping im klassischen Sinne sei dies aber für ihn nicht gewesen. „Es ging jedoch nicht darum, Strom in den Hintern zu kriegen und mit 200 Prozent über den Platz zu rennen“, sagte Schuster.

http://Cutin.de/kb7 (http://Cutin.de/kb7)
express.de



Ich bin ja mal gespannt, ob jemals eine ganz große Bombe platzt!
Im Hinblick auf das Parfüm, hat er sich dann ja auch gleich zu schwulen Profis ausgelassen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Freitag, 30.Aug.2013, 11:35:35
Zum Thema Blutdoping im deutschen Fußball in der Saison 2008/2009:

spiegel.de/sport/fussball/doping-im-fussball-dfb-arzt-misst-auffaellig-hohe-blutwerte-bei-profis-a-919354.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Freitag, 30.Aug.2013, 12:50:49
Aufm Foto ist der Podlski zu sehen.... der also auch? :D
Bin gespannt, wie man darauf reagiert. Kann man ja eh nicht mehr zuordnen....
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Okudera am Freitag, 30.Aug.2013, 13:19:10
Bei der ganzen Diskussion erscheinen die lediglich formalen Verstöße von Hoffenheim und Leverkusen in einem neuem Licht.
Beide Vereinen haben doch "einer der modernsten" medizinischen Abteilungen
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: admin am Freitag, 30.Aug.2013, 13:29:40
So gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langsam scheint ja mal Bewegung reinzukommen. Wurde auch Zeit.

Dann hört vielleicht mal diese zeigen auf den Radsport auf. Natürlich ist der Fußball Dopingverseucht. So wie jeder Sport, bei dem es auf Leistung ankommt und um Millionen geht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Freitag, 30.Aug.2013, 13:33:06
Was ich mir wünsche, ist eine unabhängige, hochmoderne Dopingkontrolle, die jederzeit unangekündigt Blutproben nehmen darf. Wird wohl aber nie kommen, denn damit lassen sich keine Wählerstimmen gewinnen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: märkel am Samstag, 31.Aug.2013, 02:59:40
ich denke, das hatte eher mit den mittelchen zu tun, die aus ümits plautze über nacht muskeln gezaubert hatten.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sheik Yerbouti am Samstag, 31.Aug.2013, 08:55:04
So gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langsam scheint ja mal Bewegung reinzukommen. Wurde auch Zeit.

Dann hört vielleicht mal diese zeigen auf den Radsport auf. Natürlich ist der Fußball Dopingverseucht. So wie jeder Sport, bei dem es auf Leistung ankommt und um Millionen geht.

der vergleich radsport - fußball in hinsicht auf doping hinkt nicht mehr, er sitzt querschnitsgelähmt im rollstuhl. radsport ist ein rel. reiner ausdauersport, bei dem blutdoping die leistung und die erfolgsaussichten direkt und proportional verbessern. im fußball kann selbst der ausdauernste spieler in der kreisliga kicken...

will sagen:
1. natürlich wird trotzdem im fußball gedopt
2. natürlich kann man gar nicht genug auf den verlogenen und vom jugend- über den amateur- bis profibereich komplett dopingverseuchten drecks radsport mit dem finger zeigen
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nebukadnezar am Mittwoch, 04.Sep.2013, 14:16:54
dfb.de/news/de/d-nationalmannschaft/erneuter-dopingtest-bei-der-nationalmannschaft/46447.html

Zitat
Die deutsche Nationalmannschaft hat am heutigen Mittwoch in München unangekündigten Besuch erhalten. Vor dem WM-Qualifikationsspiel am Freitag (ab 20.45 Uhr, live im ZDF) in München gegen Österreich traf die Nationale Anti-Doping Agentur (NADA) zu einer Trainingskontrolle ein. Zwei Nationalspieler mussten sich einem Dopingtest unterziehen, dabei hat die NADA Urinproben der Spieler genommen.

Bereits am Dienstag musste sich ein Nationalspieler einem Dopingtest unterziehen. Dabei hatte die NADA eine Urinprobe und zusätzlich erstmals auch eine Blutprobe genommen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Ted am Freitag, 08.Nov.2013, 21:20:24
Zwar kein Fußball, aber eben die NADA, und daher wohl sportübergreifend.
http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/basketballprofi-per-guenther-system-wahnsinn-12653313.html

Unfassbar! Bin echt geschockt!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Dino3388 am Freitag, 08.Nov.2013, 21:46:52
habs auch gelesen. subjektiv. aber selbst wenns nur die hälfte stimmig ist ist es schon krass!

das die mal unangemeldet bei dir auftauchen? war mir bewusst.
das die aber so genau hingucken war mir beispielsweise nicht klar. ich meine letztlich macht das sinn. aber wenn man sich das mal vor augen führt. heftig.
und die drei monate terminplan im vorraus? auch ein starkes stück. vor allem mit blick auf die tatsache, dass du als profi ja eigentlich ständig unterwegs bist. von datenspeicherung will ich garnicht reden

und für sportler wie ihn, auf einem im vergleich zu fußballgrößen doch eher geringen niveau, ist sowas sicher eine enorme belastung, wenn das mit den 3 verpassten test wirklich so krass durchgezogen wird.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Freitag, 08.Nov.2013, 21:49:13
Daran ist doch jetzt nichts Neues?!?!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Fosco am Freitag, 08.Nov.2013, 22:28:39
Daran ist doch jetzt nichts Neues?!?!
jein. bekannt war das. aber die ausmasse und die auswirkungen auf das leben eines sportlers der derart kontrolliert wird ist einem dennoch nicht so sehr bewusst. zumindest geht es mir so.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Fosco am Freitag, 08.Nov.2013, 23:24:45
trifft aber auf die fußballer meines wissens gar nicht zu.
da steht ja auch viel mehr kohle hinter. solche probleme haben nur basketballer und speerwerfer.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: ecki am Freitag, 08.Nov.2013, 23:35:25
ich dachte wirklich, dass eine recht limitierte anzahl an unangekündigten tests zu hause gibt. da spürt man sofort, dass wieder auf das instrument der angst gesetzt wird und jmd glücklich über seine macht ist. macht auch wenig sinn. sinnvoller wäre: mal ein test in einem trainingslager und dann kannste auch mal im training vorbeischneien. dem verein wird einen tag vorher mitgeteilt.morgen wird spieler x/y getestet.
wenn gedopt wird, kannste da nämlich auch nix absetzen.
und der umstand, dass der penis des sportlers genauestens begutachtet wird,war mir auch nicht klar. mir wurde das immer so erzählt. ein typ is in der kabine, sieht nur deinen rücken und wie du reinpinkelst. den astana-fahrern hat man vor jahren erlaubt, dass sie allein pinkeln konnten :-/ . sonderbehandlung für die schlimmsten.
unfassbar da gibt man als sportler aus blanker furcht die karriere zu beenden, seine demokratischen grundrechte ab.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 08.Nov.2013, 23:39:22
Nun ja, aber man sollte hier Ursache und Wirkung nicht verwechseln. Derartige Sachen gibts ja nur deshalb, weil alle laxeren Sachen von den Dopern unterlaufen wurden. Somit sollte der Sportler sich mit seinen (berechtigten) Beschwerden u. U. mal bei seinen Kollegen anmelden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: ecki am Freitag, 08.Nov.2013, 23:43:31
Nidi, genau das ist das Problem. Aber solch ein Vorgehen ist schlichtweg hirnrissig. Bei Radsportlern ist es auch so, dass die wesentlich ind. trainieren. Da machen Hasubesuche sogar mehr Sinn. Basketballer trainieren doch wesentlich regelmäßiger und dies in einer Halle. Ja dann ach die Tests dort. Die bluten jetzt für die Taten anderer, wenn ich deine Aussage richtig verstehe.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nidhoegger am Samstag, 09.Nov.2013, 00:13:56
Verstehst du in der Tat richtig. Und man kann selbstverständlich einzelne Sachen des Kontroll-Programms kritisch hinterfragen. Aber man muss eben festhalten, dass selbst so wie es ist, die Doping-Fahnder den -Sündern deutlich hinterherhinken. Längst nicht alle werden erwischt und das weiß jeder. Da ist es natürlich kein Wunder, dass die Kontrollen immer härter werden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nekoelschekrat am Samstag, 09.Nov.2013, 06:54:41
Verstehst du in der Tat richtig. Und man kann selbstverständlich einzelne Sachen des Kontroll-Programms kritisch hinterfragen. Aber man muss eben festhalten, dass selbst so wie es ist, die Doping-Fahnder den -Sündern deutlich hinterherhinken. Längst nicht alle werden erwischt und das weiß jeder. Da ist es natürlich kein Wunder, dass die Kontrollen immer härter werden.

Ist aber doch nur Verarsche.
Kontrollen in dieser Art und Weise kannst du nur durchführen,wenn die Sportler nicht für viel kohle sorgen und keine Lobby haben.
Und genau das wird zurecht kritisiert.
Stell dir mal vor, was die Spielergewerkschaft der Fussballer oder Radfahrer mit der NADA/WADA machen würde.
Die würden dieses Vorgehen in der Lust zerreissen.
Ich meine mal gelesen zu haben, dass selbst bei den Radfahrern zwar die 3-Monats-Pläne ausgefüllt werden müssen, die es ansonsten aber noch etws besser haben.
So geht man jedenfalls nicht mit Menschen um, das hat was mit Würde zu tun.
Das ist schlichtweg Erpressung, ein Sportler der es sich finanziell leisten könnte,würde ggfs. anders reagieren.
Vor allem diese Scheinheiligkeit,dass man nur Nationalspieler derart hart kontrolliert...wo ist denn da die Logik?
Zeigt für mich nur das Eingeständnis zu sein, dass man eigentlich keine Chance hat wirklich was zu tun,
aber mal Zeichen setzen möchte.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nidhoegger am Samstag, 09.Nov.2013, 08:38:07
Also Radfahrer trifft das Ganze nicht? Hatte ich so nicht verstanden. Ok, wenn damit nur einzelne, kleine Sportarten malträtiert werden, ist das Ganze in der Tat Verarsche!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nekoelschekrat am Samstag, 09.Nov.2013, 09:34:14
Also Radfahrer trifft das Ganze nicht? Hatte ich so nicht verstanden. Ok, wenn damit nur einzelne, kleine Sportarten malträtiert werden, ist das Ganze in der Tat Verarsche!

Wo steht,dass es Radfahrer nicht trifft?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nidhoegger am Samstag, 09.Nov.2013, 09:44:27
Hm? Du schreibst doch, dass die es besser haben, also somit trifft es die nicht so hart wie in dem Beispiel. Oder reden wir aneinander vorbei?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Samstag, 09.Nov.2013, 10:25:36
Also Radfahrer trifft das Ganze nicht? Hatte ich so nicht verstanden. Ok, wenn damit nur einzelne, kleine Sportarten malträtiert werden, ist das Ganze in der Tat Verarsche!

Beim Fußball gibt es dieses System, wo man eintragen muss wo man ist, soweit ich weiß nicht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nekoelschekrat am Samstag, 09.Nov.2013, 10:42:05
Hm? Du schreibst doch, dass die es besser haben, also somit trifft es die nicht so hart wie in dem Beispiel. Oder reden wir aneinander vorbei?

Etwas besser,soweit ich weiss.
Deine Frage war aber "Radfahrer trifft das Ganze nicht?" Klang missverständlich.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nidhoegger am Samstag, 09.Nov.2013, 11:19:00
Im Grunde genommen habt ihr recht, dieses system IST scheisse. Handynummer hinterlegen, auf der man immer erreichbar ist müsste doch theoretisch ausreichen, oder? Dann sagt man wo man ist und die Prüfer kommen vorbei.
Alternativ sagt man nur Bescheid, wenn man im Ausland ist. Das solte doch reichen, um jederzeit überprüfbar zu sein.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Goldkind am Samstag, 09.Nov.2013, 11:34:55
Kontrollen in dieser Art und Weise kannst du nur durchführen,wenn die Sportler nicht für viel kohle sorgen und keine Lobby haben.

Ist das denn wirklich so? Ich kann mich an ein Interview im Spiegel mit Philipp Lahm erinnern, wo er über dieses System spricht und ganz konkret sagt, dass er 3 Monate im Voraus bekannt geben muss, wo er sein wird, unangekündigte Kontrollen zu Hause usw usw.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: difösi am Samstag, 09.Nov.2013, 12:00:37

Im Grunde genommen habt ihr recht, dieses system IST scheisse. Handynummer hinterlegen, auf der man immer erreichbar ist müsste doch theoretisch ausreichen, oder? Dann sagt man wo man ist und die Prüfer kommen vorbei.
Alternativ sagt man nur Bescheid, wenn man im Ausland ist. Das solte doch reichen, um jederzeit überprüfbar zu sein.

Dem ist nicht so. Lahm hat ja berichtet, das er 1h zeit hatte, vom Starnberger See in seine Wohnung zu kommen. Wenn nicht, hätte er eine gelbe Karte bekommen. Seine ganze Familie und Freunde sind informiert, wo er sich aufhält usw. falls mal wieder eine unangeküdigte Kontrolle ansteht. Er muss halt ständig erreichbar sein.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Nidhoegger am Samstag, 09.Nov.2013, 12:28:09
Dem ist nicht so. Lahm hat ja berichtet, das er 1h zeit hatte, vom Starnberger See in seine Wohnung zu kommen. Wenn nicht, hätte er eine gelbe Karte bekommen. Seine ganze Familie und Freunde sind informiert, wo er sich aufhält usw. falls mal wieder eine unangeküdigte Kontrolle ansteht. Er muss halt ständig erreichbar sein.

Weiss ich doch. Aber so wie von mir beschrieben müsste es doch theoretisch reichen um eine vernünftige Überwachung hinzubekommen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Montag, 11.Nov.2013, 14:02:33
Beim Fußball gibt es dieses System, wo man eintragen muss wo man ist, soweit ich weiß nicht.

Doch. Das gibt es auch dort. Zumindest für die deutschen Profis. Die ausländischen Profis müssen sich allerdings natürlich bei ihrer Anti-Doping-Agentur (falls vorhanden) ab- und anmelden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Dienstag, 17.Dez.2013, 14:50:03
spiegel.de/sport/fussball/dfb-so-funktionieren-dopingkontrollen-in-der-fussball-bundesliga-a-939011.html (http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-so-funktionieren-dopingkontrollen-in-der-fussball-bundesliga-a-939011.html)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Samstag, 24.Mai.2014, 12:48:26
Ab nächster Saison werden nach Abpfiff Blutproben entnommen - zusätzlich zu den Urinproben. Ob das ganze viel bringt, wird vom DFB-Vize Koch selbst angezweifelt. Na dann, warum nicht?

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/604916/artikel_anti-doping-kampf_kuenftig-blutproben-nach-spielen.html (http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/604916/artikel_anti-doping-kampf_kuenftig-blutproben-nach-spielen.html)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Samstag, 24.Mai.2014, 13:40:52
jetzt hab ich Hunger.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: L.Abersack am Samstag, 24.Mai.2014, 13:58:36
Warum wird morgen backen wir gelöscht? :-/

Ich wollte damit nur sagen das sie sich ihre blutproben sonst wo hinstecken können!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: MilanBaros am Samstag, 24.Mai.2014, 17:51:39
Ab nächster Saison werden nach Abpfiff Blutproben entnommen - zusätzlich zu den Urinproben. Ob das ganze viel bringt, wird vom DFB-Vize Koch selbst angezweifelt. Na dann, warum nicht?

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/604916/artikel_anti-doping-kampf_kuenftig-blutproben-nach-spielen.html (http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/604916/artikel_anti-doping-kampf_kuenftig-blutproben-nach-spielen.html)

In Italien ist das bereits üblich. Wenns hilft...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Mittwoch, 16.Jul.2014, 08:45:32
http://fussballdoping.derwesten-recherche.org/2014/07/dopingkontrollen-bei-der-wm-die-pr-nummer/

Wirklich ernst scheint die FIFA das Thema nicht wirklich zu nehmen...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jul.2014, 09:47:07
Warum? 91,5% aller Spieler haben eine Dopingprobe abgegeben. Ich finde, das ist eine riesen Quote!
Welche Quote erreichen die Tour de France oder die Olympischen Spiele? Ich denke nicht, dass die bei
über 90% getesteter Teilnehmer liegen.

Dass ein Spieler die Probe absagt, ist natürlich ein Ding! Im Radsport wär's das dann gewesen für die nächsten 2 Jahre.
Da muss mal mehr Konsequenz reingelegt werden, das stimmt wohl.

Warum so selten positive Fälle im Faußball auftauchen ist in der Tat bemerkenswert. Zumal es ein Märchen ist, dass
sich Doping im Fußball nicht lohnen würde!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Mittwoch, 16.Jul.2014, 09:59:59
Warum? 91,5% aller Spieler haben eine Dopingprobe abgegeben. Ich finde, das ist eine riesen Quote!
Welche Quote erreichen die Tour de France oder die Olympischen Spiele? Ich denke nicht, dass die bei
über 90% getesteter Teilnehmer liegen.

Dass ein Spieler die Probe absagt, ist natürlich ein Ding! Im Radsport wär's das dann gewesen für die nächsten 2 Jahre.
Da muss mal mehr Konsequenz reingelegt werden, das stimmt wohl.

Warum so selten positive Fälle im Faußball auftauchen ist in der Tat bemerkenswert. Zumal es ein Märchen ist, dass
sich Doping im Fußball nicht lohnen würde!

Wenn die sagen sie prüfen alle vorm Turnier, dann sollen sie auch wirklich alle prüfen.

Die Konsequenz in der Durchsetzung vermisse ich auch. Und ich bin auch überzeugt, dass die FIFA alles tut damit es keine Dopingfälle gibt. Dafür geht es zum zu viel Kohle und da ist die FIFA halt ein abartiges Moloch.

Man möge sich vorstellen am Ende kommt raus, dass einer der besten Spieler oder Mannschaften nachgeholfen hat.

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: hering2 am Mittwoch, 16.Jul.2014, 10:42:03
Warum? 91,5% aller Spieler haben eine Dopingprobe abgegeben. Ich finde, das ist eine riesen Quote!
Welche Quote erreichen die Tour de France oder die Olympischen Spiele? Ich denke nicht, dass die bei
über 90% getesteter Teilnehmer liegen.

Dass ein Spieler die Probe absagt, ist natürlich ein Ding! Im Radsport wär's das dann gewesen für die nächsten 2 Jahre.
Da muss mal mehr Konsequenz reingelegt werden, das stimmt wohl.

Warum so selten positive Fälle im Faußball auftauchen ist in der Tat bemerkenswert. Zumal es ein Märchen ist, dass
sich Doping im Fußball nicht lohnen würde!

Besonders im Radsport wird regelmäßig unangekündigt während des Trainingskontrolliert, dies ist deutlich wichtiger als während der Wettkämpfe! Außerdem werden Bluttests durchgeführt. Viele schon seit Jahren bekannte Substanzen können mit den "Tests" der Fifa erst garnicht nachgewiesen werden. Und eine Probe absagen würde wie du schon schreibst in zahlreichen Sportarten automatisch eine Sperre nach sich ziehen. Man stelle sich vor ein Lance Armstrong hätte damals bei der Tour eine Probe verweigert, was wäre hier wohl im Forum bzw. in den Medien geschrieben worden? Beim der Fußball-WM interessiert es keinen....

Aber besonders am Radsport sieht man eben warum die Fifa kein Interesse an ernsthaften Kontrollen hat. Sowohl Medien als auch Fans interessieren sich kaum noch für die Sportart, obwohl besonders dort versucht wird vieles aufzudecken. Das ist zwar nicht 1zu1 auf den Fußball übertragbar, aber Doping im Ausmaße von früheren Radsportveranstaltungen würde definitiv zahlreiche Sponsoren, Fans und viel Glaubwürdigkeit kosten. Dann lieber erst garnicht testen :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Donnerstag, 04.Dez.2014, 20:23:34
Ist zwar Sport Allgemein, sollte aber nicht untergehen:

Geheimsache Doping - Wie Russland seine Sieger macht
http://www.ardmediathek.de/tv/Sportschau/Geheimsache-Doping/Das-Erste/Video?documentId=25114280&bcastId=53524 (http://www.ardmediathek.de/tv/Sportschau/Geheimsache-Doping/Das-Erste/Video?documentId=25114280&bcastId=53524)

IAAF REACTION TO GERMAN TV DOCUMENTARY
http://www.iaaf.org/news/press-release/iaaf-reaction-to-german-tv-documentary
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Donnerstag, 11.Dez.2014, 11:26:09
ARD-Dokumentation: Wada untersucht Dopingvorwürfe gegen Russland
http://www.spiegel.de/sport/sonst/wada-untersucht-doping-vorwuerfe-gegen-russland-a-1007835.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: ecki am Donnerstag, 11.Dez.2014, 11:54:34
ARD-Dokumentation: Wada untersucht Dopingvorwürfe gegen Russland
http://www.spiegel.de/sport/sonst/wada-untersucht-doping-vorwuerfe-gegen-russland-a-1007835.html (http://www.spiegel.de/sport/sonst/wada-untersucht-doping-vorwuerfe-gegen-russland-a-1007835.html)
Ich bin gespannt, ob die WADA aus Aktionismus die betroffenen Sportler jetzt lebenslang sperrt, die Sanktionen gegen Sportler drastisch nach oeben schraubt. Mir fehlt der Glaube, dass die eigentlichen Verantwortlichen (Verband, Anti-Doping-Kommission, Trainer, Ärzte) zur Rechenschaft gezogen werden.
Es gibt ja noch andere Staaten, bei denen Doping offensichtlich System hat: Kenia, Jamaika. In Jamaika war der langjährige Teamarzt doch Leiter der JADCO (Jam. Anti-Doping-Kommission) Ach ja, gewaltige Parallelen zum russischen System. Und irgendwie kommt mir die WADA da teilweise blind oder zahnlos vor.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 11.Dez.2014, 12:07:49
WM 2002: Südkorea
EM 2008: Russland

In meiner Erinnerung die offensichtlichsten Fälle von Doping im Fußball der letzten 15 Jahre. Zwei Mannschaften, bei denen ich wetten würde, dass die bis in die Haarspitzen auf Dope gewesen sind. War aber auch damals schon keine Mindermeinung.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sherlock am Donnerstag, 11.Dez.2014, 12:22:36
WM 2002: Südkorea
EM 2008: Russland

In meiner Erinnerung die offensichtlichsten Fälle von Doping im Fußball der letzten 15 Jahre. Zwei Mannschaften, bei denen ich wetten würde, dass die bis in die Haarspitzen auf Dope gewesen sind. War aber auch damals schon keine Mindermeinung.

Wobei Südekorea ja nur durch absurdeste Schiedsrichterleistungen bis ins Halbfinale kam. Was gegen Italien und Spanien gepfiffen wurde, war ja völlig krank.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 11.Dez.2014, 12:27:30
Wobei Südekorea ja nur durch absurdeste Schiedsrichterleistungen bis ins Halbfinale kam. Was gegen Italien und Spanien gepfiffen wurde, war ja völlig krank.

Trotzdem liefen die ja alles in Grund und Boden. Dass man trotzdem noch den Schiedsrichter benötigte wundert da trotzdem nicht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: ecki am Donnerstag, 11.Dez.2014, 12:50:26
WM 2002: Südkorea
EM 2008: Russland
Und wer da Nationaltrainer beider Mannschaften?!
So ein Zufall.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 11.Dez.2014, 12:52:34
Und wer da Nationaltrainer beider Mannschaften?!
So ein Zufall.

Fuentes??
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 11.Dez.2014, 12:56:16
Und wer da Nationaltrainer beider Mannschaften?!
So ein Zufall.
Hiddink war das oder? Ich sag es ja immer wieder...wir müssen Holland fluten!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: ecki am Donnerstag, 11.Dez.2014, 13:01:10
Hiddink war das oder? Ich sag es ja immer wieder...wir müssen Holland fluten!
Passend hierzu: http://www.freiepresse.de/SPORT/Ermittlungen-wegen-kollektiven-Dopings-bei-niederlaendischem-Amateur-Meister-artikel8935273.php
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Donnerstag, 11.Dez.2014, 13:13:36
.... das Zeug gehört in die Spieler, nicht in den Ball. ....
An die Lauffreude der Russen '08 kann ich mich noch gut erinnern.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Donnerstag, 11.Dez.2014, 16:01:58
WM 2002: Südkorea
EM 2008: Russland

In meiner Erinnerung die offensichtlichsten Fälle von Doping im Fußball der letzten 15 Jahre. Zwei Mannschaften, bei denen ich wetten würde, dass die bis in die Haarspitzen auf Dope gewesen sind. War aber auch damals schon keine Mindermeinung.

Das ist nix gegen Eishockey in den 80er. In einer Finalserie der Haie gegen Rosenheim hatten die Rosenheimer selbst am TV-Bildschirm erkennbar "ungewöhnliche Pupillen", und waren "leicht erregbar" (die hätten in dem einen Spiel auch Hundewelpen und Bambis mit dem Schläger einen übergezogen).
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: durchaus am Montag, 02.Mär.2015, 17:11:04
http://www.sueddeutsche.de/sport/doping-im-radsport-und-fussball-die-spur-fuehrt-nach-stuttgart-und-freiburg-1.2374291

Und dafür hat man jetzt gut 25 Jahre gebraucht? Fein, dann ist der Tünn ja jetzt rehabilitiert und darf wieder N11 spielen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: lommel am Montag, 02.Mär.2015, 17:12:25
Ich hab da noch nen Tipp im Süden, die haben nen Trainer, der scheint mir nicht ganz unschuldig und kommt aus dem Süden vom Süden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 02.Mär.2015, 17:20:16
Jogi Löw kann dazu sicher Input liefern..
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Dienstag, 03.Mär.2015, 09:28:17
"Anabolika-Doping in systematischer Weise"
http://www.sueddeutsche.de/sport/enthuellungen-im-fussball-anabolika-doping-in-systematischer-weise-1.2374683

Größter Geschäftsunfall für den Fußball
http://www.sueddeutsche.de/sport/doping-verdacht-groesster-geschaeftsunfall-fuer-den-fussball-1.2375044

Doping-Vorwurf: Allgöwer und Förster wehren sich
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/622164/artikel_vorwurf_anabolika-doping-in-stuttgart-und-freiburg.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Dienstag, 03.Mär.2015, 09:30:50
... das Zeug muss in die Spieler...
Es glaubt doch kein Mensch, dass im Fußball nicht gedopt wurde und wird. Überall und jederzeit.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: MichaFC1948 am Dienstag, 03.Mär.2015, 09:42:35
Sollte es zu einem Gerichtsprozess kommen, kann Tim Wiese ja als Kronzeuge aussagen  :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: antistar am Dienstag, 03.Mär.2015, 09:48:59
Wer eine "kleine", aber fundierte geschichtliche Abhandlung über Doping im Fußball lesen will, muss wohl auf die Kollegen auf dem ähnlich dopinggeplagten Radsport verweisen: http://www.cycling4fans.de/index.php?id=4990
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Dienstag, 03.Mär.2015, 10:06:59
Seit ich den Artikel über unsere neue Wunderheilungsmaschine von Prof. Dr. Eso Terik gelesen habe, die unser Physio mit Begeisterung einsetzt, wäre mir anständiges Doping doch lieber.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: norbi jenkins am Dienstag, 03.Mär.2015, 10:32:29
Ist schon lustig wie ich mich auf der einen Seite über die Katar-WM aufregen und auf der Anderen, bei der WM in Brasilien, über 90 minütige Sprintorgien von Arjen Robben im subtropischen Klima freuen kann.

Naja immerhin hat sich Lauf-intensität und -quantität im Fußball ja so entwickelt, dass man heutzutage von absoluten Einzelfällen ausgehen kann.

Steigt die ARD jetzt eigentlich aus der Berichterstattung aus?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 03.Mär.2015, 10:36:58
Bei dem Moloch was die FIFA ist, juckt das mit dem Doping doch niemanden. Hauptsache das Geld stimmt..
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Dienstag, 03.Mär.2015, 10:40:00
Bei dem Moloch was die FIFA ist, juckt das mit dem Doping doch niemanden. Hauptsache das Geld stimmt..

Den durchschnittlichen Konsumenten stört die Schieberei bei der FIFA aber auch nicht so recht, solange er nicht zum Public Viewing Glühwein mitbringen muss. Schwarzgeldzahlungen zu Gunsten einer Wm in Deutschland sind aber immer gerne gesehen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: kruemmel am Dienstag, 03.Mär.2015, 14:13:18
Jogi Löw kann dazu sicher Input liefern..

Input von Jogi?   :kotz:


Mit wohlwollen muss ich da nur an Zäpfen denken, was thematisch allerdings sehr gut zu Analbolika passt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Dienstag, 03.Mär.2015, 14:16:24
Jogi Löw... schwul... ghighl.... ghighl....
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Gunslinger am Dienstag, 03.Mär.2015, 14:18:25
Input von Jogi?   :kotz:


Mit wohlwollen muss ich da nur an Zäpfen denken, was thematisch allerdings sehr gut zu Analbolika passt.

ahh..ahahah...AHAHAHAHHAAHABUAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA... :tired:




:D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Dienstag, 03.Mär.2015, 14:52:19
Doping mit Anabolika beim VfB Stuttgart und SC Freiburg
http://fussballdoping.correctiv.org/2015/03/doping-mit-anabolika-beim-vfb-stuttgart-und-sc-freiburg/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Gunslinger am Dienstag, 03.Mär.2015, 17:08:17
Isch däädse all wegdope
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Fosco am Dienstag, 03.Mär.2015, 17:28:12
passt ja irgendwie auch hierhin:
http://www.welt.de/sport/fussball/article137998692/Alkoholismus-im-Profifussball-ist-aktuell-wie-nie.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: märkel am Dienstag, 03.Mär.2015, 18:26:57
passt ja irgendwie auch hierhin:
http://www.welt.de/sport/fussball/article137998692/Alkoholismus-im-Profifussball-ist-aktuell-wie-nie.html

die zahlen, die er nennt, sind erschreckend.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: durchaus am Dienstag, 03.Mär.2015, 20:14:41
die zahlen, die er nennt, sind erschreckend.

Ach Quatsch. Natürlich haben Facebook und diverse Foren, in welchen jedes dicke pickelige Kellerkind einem Spieler nach 2 schlechten Spielen die bundesligatauglichkeit abspricht, rein gar nichts damit zu tun.
Sind ja schließlich Profis, kriegen ja Geld dafür und sind sicher so clever, den ganzen social-media Rotz außen vor zu lassen.
Falls nicht, haben sie halt ihren Beruf verfehlt. Die Weicheier.

 :suff:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Fosco am Dienstag, 03.Mär.2015, 22:39:30
Ach Quatsch. Natürlich haben Facebook und diverse Foren, in welchen jedes dicke pickelige Kellerkind einem Spieler nach 2 schlechten Spielen die bundesligatauglichkeit abspricht, rein gar nichts damit zu tun.
Sind ja schließlich Profis, kriegen ja Geld dafür und sind sicher so clever, den ganzen social-media Rotz außen vor zu lassen.
Falls nicht, haben sie halt ihren Beruf verfehlt. Die Weicheier.

 :suff:


ich hoffe unsere jungs haben hier forumsverbot. :)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Royal Assassin am Dienstag, 03.Mär.2015, 22:42:42
Der FC kann einfach nicht gedopt haben. Zumindest nicht nach 1994. Oder man bestellte Anabolika und bekam Valium.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Double 1978 am Dienstag, 03.Mär.2015, 22:58:05
Doping mit Anabolika beim VfB Stuttgart und SC Freiburg
http://fussballdoping.correctiv.org/2015/03/doping-mit-anabolika-beim-vfb-stuttgart-und-sc-freiburg/ (http://fussballdoping.correctiv.org/2015/03/doping-mit-anabolika-beim-vfb-stuttgart-und-sc-freiburg/)
selbst wenn sich das bestätigen würde, würde nichts passieren. der aufschrei wäre vielleicht groß, ansonsten ist es so lange her, dass es, sportlich gesehen, jetzt egal ist, weil man niemanden mehr dafür bestrafen kann.
es werden sich vielleicht die dopingkontrollen verschärfen und der DFB wird arbeitsgruppen "Doping" gründen und mit dem zeigefinger um sich wedeln bis er bricht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mirai_Torres am Mittwoch, 04.Mär.2015, 13:48:10
http://www.sueddeutsche.de/sport/debatte-im-fussball-doping-darf-nicht-sein-1.2376992
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Mister P. am Mittwoch, 04.Mär.2015, 15:22:38
Es ist schön, dass es im Fußball kein Doping gibt oder je gegeben hat. :angel:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Mittwoch, 04.Mär.2015, 17:27:17
"Der DFB sitzt da wie ein Buddha"
http://www.sueddeutsche.de/sport/anti-doping-experte-fritz-soergel-der-dfb-sitzt-da-wie-ein-buddha-1.2376915
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: der Pate am Donnerstag, 05.Mär.2015, 18:59:56
Anti-Doping-Experte Franke widerspricht Scholl, Dutt und Klopp

http://www.sueddeutsche.de/sport/anti-doping-experte-werner-franke-in-der-zweiten-halbzeit-wirkt-sich-epo-fantastisch-aus-1.2379897
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sagittarius am Donnerstag, 05.Mär.2015, 22:32:59
Anti-Doping-Experte Franke widerspricht Scholl, Dutt und Klopp

http://www.sueddeutsche.de/sport/anti-doping-experte-werner-franke-in-der-zweiten-halbzeit-wirkt-sich-epo-fantastisch-aus-1.2379897 (http://www.sueddeutsche.de/sport/anti-doping-experte-werner-franke-in-der-zweiten-halbzeit-wirkt-sich-epo-fantastisch-aus-1.2379897)
Sehr gutes Interview. Eigentlich mag ich ja Paul Breitner überhaupt nicht, aber dass er den Beteiligten eine "verlogene Mentalität" zuspricht, scheint wohl zu stimmen. Die Meinungen von Klopp und Scholl sind lächerlich und zeugen von Dummheit, weil hier grundsätzlich jeder Zweifel mit fadenscheinigem Halbwissen beiseite geschoben wird.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 05.Mär.2015, 23:07:56
Wobei Paul Breitner mit seinem "Heute sind wir dopingfrei, das können wir sagen" auch den Vogel abschießt. :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Freitag, 06.Mär.2015, 09:51:33
Wobei Paul Breitner mit seinem "Heute sind wir dopingfrei, das können wir sagen" auch den Vogel abschießt. :D

Das ist fast so gut wie sein frueheres "In der Bundesliga wurde gedopt, überall, außer beim FC Bayern."
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Sonntag, 08.Mär.2015, 20:05:19
http://www.sueddeutsche.de/news/sport/fussball-kommission-bekommt-einblick-in-doping-affaere-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150308-99-04392


http://www.sueddeutsche.de/sport/freiburger-doping-affaere-vorwuerfe-gegen-muenchner-spieler-1.2383620
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Double 1978 am Sonntag, 08.Mär.2015, 20:41:36
dann hat das bayerwerk noch nichts richtigesentwickelt. sonst wäre seine betriebssportmannschaft doch schon mal meister geworden
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Floyd am Sonntag, 08.Mär.2015, 20:46:22
Tja Tünn, damit biste wohl tatsächlich endgültig rehabilitiert!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Montag, 09.Mär.2015, 13:01:50
"Bis zu 50 Prozent haben es konsumiert"
http://www.sueddeutsche.de/sport/doping-im-fussball-bis-zu-prozent-haben-es-konsumiert-1.2381442
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: lommel am Montag, 09.Mär.2015, 13:17:39
Überragend ist wirklich die Stammtisch-Parole: Doping bringt im Fußball gar nichts. Allein beim Thema schnellere Regeneration spielt Doping sehr wohl eine Rolle.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Varanus macraei am Montag, 09.Mär.2015, 13:24:43
Überragend ist wirklich die Stammtisch-Parole: Doping bringt im Fußball gar nichts. Allein beim Thema schnellere Regeneration spielt Doping sehr wohl eine Rolle.

In dieser Hinsicht unbestritten. Nun ist Fußball aber eines der komplexesten und anspruchsvollsten Spiele der Welt. Was da an Techink, taktischem Verständnis, Koordination abverlangt wird, und das alles in Verbindung mit 10 Mit- und 11 Gegenspielern auf begrenztem Raum geht nunmal über den Anspruch der körperlichen Fitness und Regeneration hinaus.
 
Oder anders gesagt: Du kannst aus nem Grobmotoriker in der Kreisliga B mittels Doping keinen Filigrantechniker formen, der plötzlich mit 12 Übersteigern pro Spiel die Bundesliga schwindelig spielen könnte. Man kann sich aber auf vergleichbarem Level mit der Konkurrenz einen körperlichen Vorteil erschaffen, das ist absolut richtig. Heißt, wenn 18 ähnlich starke Mannschaften in einer Liga spielen und eine davon dopt ihre Spieler exzessiv, wird sich das schon in Erfolgen ausdrücken. Vor allem, wenn man betrachtet, wieviele Spiele die Vereine und Spitzenspieler heutzutage pro Saison absolvieren.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 09.Mär.2015, 13:26:58
Oder anders gesagt: Du kannst aus nem Grobmotoriker in der Kreisliga B mittels Doping keinen Filigrantechniker formen, der plötzlich mit 12 Übersteigern pro Spiel die Bundesliga schwindelig spielen könnte.

Das nicht, aber es würde erklären, wie der Kreisligakicker, Thomas Bröker, Profifußballer geworden ist...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Varanus macraei am Montag, 09.Mär.2015, 13:59:15
Das nicht, aber es würde erklären, wie der Kreisligakicker, Thomas Bröker, Profifußballer geworden ist...

Thomas Bröcker Übersteigergott!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Gunslinger am Montag, 09.Mär.2015, 14:08:46
Das nicht, aber es würde erklären, wie der Kreisligakicker, Thomas Bröker, Profifußballer geworden ist...

Klar, mit Doping für die Haare..
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 09.Mär.2015, 14:18:15

Thomas Bröcker Übersteigergott!

Ich kann mich noch an ein Interview mit Winnie Schäfer erinnern, in dem er über Sergej Kirjakow sinngemäß sagte: "Kiki könnte noch besser sein. Er hat außergewöhnliche Anlagen und ist technisch sehr gut. Er kann sogar den Übersteiger."

Edit: Danach dachte ich als Heranwachsender, dass der Übersteiger der anspruchsvollste Trick im Fußball sein muss.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: märkel am Montag, 09.Mär.2015, 15:08:02
der anspruchsvollste muß der sein, den matze lehmann beim freistoß versucht. sonst hätte er ja mal geklappt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Varanus macraei am Montag, 09.Mär.2015, 15:18:07
der anspruchsvollste muß der sein, den matze lehmann beim freistoß versucht. sonst hätte er ja mal geklappt.

Vielleicht mal die Thomas-Müller-WM-Freistoßvariante probieren.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: jimmy28 am Montag, 09.Mär.2015, 15:27:43

Vielleicht mal die Thomas-Müller-WM-Freistoßvariante probieren.

Brum Brum könnte Müllers Part übernehmen  :)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Montag, 09.Mär.2015, 23:01:12
Mayer-Vorfelder war über Arzneien informiert
http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/doping-in-der-bundesliga-mayer-vorfelder-war-ueber-arzneien-informiert/11481218.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Oxford am Dienstag, 10.Mär.2015, 07:36:09
Das wundert nicht. Der is doch quasi der imperator des DFB gewesen. Pure evil.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: I.Ronnie am Dienstag, 10.Mär.2015, 09:09:39
Salamitaktik at it's best:

Zitat von: Physiotherapeut Caneri
„Doping hat es beim VfB nicht gegeben – das hätte ich gewusst.“

Zitat von: Physiotherapeut Caneri
Nach Angaben des Senders habe Caneri zu den Vorwürfen gesagt, dass er nicht gewusst habe, dass auch Doping-Substanzen darunter waren. Er sei schließlich Physiotherapeut und kein Arzt
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Dienstag, 10.Mär.2015, 11:17:46
"Ich wurde zum Spieler, ohne den nichts mehr geht"
http://www.zeit.de/sport/2015-03/doping-amateurfussball-kreisliga-ephedrin
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Dienstag, 10.Mär.2015, 12:29:40
Die große Verblendung
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/doping-im-fussball-die-grosse-verblendung-13470105.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Yassir_Zaccaria am Sonntag, 22.Mär.2015, 15:24:22
Poste das lieber in den "Schwuler Fußballer!!!!!!!!!!!11!!!!!!!!" Thread, im Prinzip wirds hier doch nur darum geben, ob er es genossen hat vom Onkel Doktor das Thermometer hinten reingeschoben zu kriegen....
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Yassir_Zaccaria am Sonntag, 22.Mär.2015, 15:37:58
suff oder heute einfach nur so arsch.lochtag gebucht?
Ist doch so. Jedes mal wenn es in irdendeiner Art und Weise um N11 oder Löw geht wird hier ständig die Schwulenkeule geschwungen
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: koelner am Sonntag, 22.Mär.2015, 16:02:44
"Nicht wissentlich gedopt", das ist doch nur der Vorstufe zu: "Ich habe gedopt" oder "mir war egal wie ich behandelt wurde, Hauptsache es hat mich besser gemacht"
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: durchaus am Sonntag, 22.Mär.2015, 16:44:26
Ist doch so. Jedes mal wenn es in irdendeiner Art und Weise um N11 oder Löw geht wird hier ständig die Schwulenkeule geschwungen

Klar. Mit Diva hast du natürlich genau die richtige zum anrotzen ausgesucht. Und was genau das mit dem Artikel zu tun hat, habe ich immer noch nicht verstanden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Yassir_Zaccaria am Sonntag, 22.Mär.2015, 16:52:46
Klar. Mit Diva hast du natürlich genau die richtige zum anrotzen ausgesucht. Und was genau das mit dem Artikel zu tun hat, habe ich immer noch nicht verstanden.
Vielleicht hab ich mich aus Frust über das ständige Homo Löw Bashing hier etwas zu forsch ausgedrückt. Ich wollte diva in keinem Fall ankacken, nur mit einem provokanten Beitrag auf eins der gròßten Probleme des Forums hinweisen und den YogiHomoBashern hier zuvor kommen.
Tut mir Leid wenns anders rübergekommen ist
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 22.Mär.2015, 17:08:56
Ansonsten wird das Thema aber schon eher totgeschwiegen oder täuscht mein Eindruck? Wäre schön wenn mal ein paar Journalisten nachstochern wie es in den letzten 10 oder 20 Jahren war oder halt aktuell ist.
So wie der FC in den letzten 20 Jahren drauf war, haben wir da ja eigentlich nichts zu befürchten :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Double 1978 am Sonntag, 22.Mär.2015, 19:59:51
Ansonsten wird das Thema aber schon eher totgeschwiegen oder täuscht mein Eindruck? Wäre schön wenn mal ein paar Journalisten nachstochern wie es in den letzten 10 oder 20 Jahren war oder halt aktuell ist.
So wie der FC in den letzten 20 Jahren drauf war, haben wir da ja eigentlich nichts zu befürchten :D
es wird doch öfters mal erwähnt, dass doping im fußball ausgeschlossen wird, da es nichts bringt, im fußball zu dopen.
die leute, die man positiv testet, haben nur falsche medikamente genommen oder die falsche zahnpasta oder ihnen wurde etwas untergemuschelt.
also alles nicht absichtlich.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 22.Mär.2015, 20:26:48
Gedopt wird nur bei den anderen. Juve, Spanier, etc.
In Deutschland gibt es so etwas nicht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: KHHeddergott am Sonntag, 22.Mär.2015, 21:04:57
Gedopt wird nur bei den anderen. Juve, Spanier, etc.
In Deutschland gibt es so etwas nicht.

Westdeutschland. Im Osten wurde da schon Zeugs geschmissen, man denke an die ehemaligen Weltklassefussballerinnen Ulrike Kirsten und Marta Sammer.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 22.Mär.2015, 21:58:46
Das war gestern im aktuellen Sportstudio eine Dopingantworterei wie zu Zeiten des tiefsten Radsportsumpfs. Löw hat gesprochen wie ein  ehemaliger Team-Telekom-Manager. Doping gibt es nicht im Fußballdeutschland weil das bei soviel Kontrollen auffallen würde. So naiv kann er gar nicht sein, dass er das selbst glaubt. Das Zugeständnis, dass Doping im Fußball doch etwas bringe, ausgerechnet auf Anabolika zu fokussieren, ist total an der Realität der modernen Dopingpalette vorbei. Warum erzählt er so einen Mist? Und warum hat der Moderator nicht nachgehakt.


Weil man das Thema mit dem Satz, "Schön, dass wir darüber geredet haben" anschließend beerdigen will.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: bibo am Montag, 23.Mär.2015, 07:29:35

interessant fand ich eigentlich nur, dass er im prinzip ja gar nicht mehr leugnet, sondern mit "in den 70ern und 80ern gab es kein diesbezügliches bewusstsein" bekräftigt, dass es gang und gäbe war. wird wirklich zeit für eine offizielle rehabilitierung von toni schumacher...

In der Tat. Wobei ich es fast schon erfrischend fand, dass er gesagt hat, dass z.B. Anabolika dem einzelnen natürlich etwas nützen können. Die Stallordee des DFB lautet doch eigenlich immer noch, dass das im Fußball gar nichts bringt. :angel:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 10.Apr.2015, 20:01:01
Ganz interessantes Interview mit zwei Experten ob Doping beim Fußball etwas bewirkt.
http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1504/Artikel/interview-athletiktraining-experten-doping.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Freitag, 17.Apr.2015, 22:18:33
Dopingkommission der Universität Freiburg vor dem Aus
http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/uni-freiburg-dopingkommission-vor-dem-aus-a-1029147.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Montag, 20.Apr.2015, 10:00:41
Doping im Fußball: "Der ist doch bis oben hin zu"
http://kurier.at/sport/fussball/doping-im-fussball-der-ist-doch-bis-oben-hin-zu/126.108.525
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Montag, 27.Apr.2015, 10:48:20
Uni Freiburg: Nächstes Mitglied der Dopingkommission tritt zurück
http://www.spiegel.de/sport/sonst/uni-freiburg-mitglied-der-dopingkommission-tritt-zurueck-a-1030805.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball
Beitrag von: iym am Montag, 03.Aug.2015, 14:04:08
ARD-Dokumentation: Wada untersucht Dopingvorwürfe gegen Russland
http://www.spiegel.de/sport/sonst/wada-untersucht-doping-vorwuerfe-gegen-russland-a-1007835.html (http://www.spiegel.de/sport/sonst/wada-untersucht-doping-vorwuerfe-gegen-russland-a-1007835.html)

Direktlink:
Video: Geheimsache Doping - Wie Russland seine Sieger macht
http://www.daserste.de/sport/sportschau/videosextern/geheimsache-doping-wie-russland-seine-sieger-macht-102.html

Hier die Fortsetzung der Doku (ARD Mediathek):

Geheimsache Doping. Im Schattenreich der Leichtathletik
http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Geheimsache-Doping-Im-Schattenreich-der/Das-Erste/Video?documentId=29857156&bcastId=799280 (http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Geheimsache-Doping-Im-Schattenreich-der/Das-Erste/Video?documentId=29857156&bcastId=799280)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Montag, 14.Sep.2015, 16:39:43
Jordan McMillan: Two-year ban for Partick defender after failed test
http://www.bbc.com/sport/0/football/34245987
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Dienstag, 15.Sep.2015, 13:28:22

114 Doping-Unterstützer
Wada veröffentlicht Namensliste
http://www.n-tv.de/sport/Wada-veroeffentlicht-Namensliste-article15930841.html (http://www.n-tv.de/sport/Wada-veroeffentlicht-Namensliste-article15930841.html)
https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/wada_prohibited_association_list_with_disclaimer_en_14sept2015.pdf (https://wada-main-prod.s3.amazonaws.com/resources/files/wada_prohibited_association_list_with_disclaimer_en_14sept2015.pdf)



Gotzmann in Anti-Doping-Panel der Uefa berufen
...Mit dem Kooperationsvertrag kommt die NADA ihrem Ziel näher: ein Athlet, ein Pass. Um die notwendigen Anforderungen des Datenschutzes für den Austausch der Daten des biologischen Athletenpasses einzuhalten, bedarf es derartiger vertraglicher Vereinbarungen. Dieser Datenaustausch hilft insbesondere der "Intelligence and Investigations"-Arbeit der NADA, in dem die Zusammenarbeit nun den zielgerichteten Austausch von Informationen ermöglicht...
http://www.nada.de/de/nada/aktuelles/newsdetail/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=664&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1d64d964a94beb2883cff3f3c62fc406#.VffbC86zpIY (http://www.nada.de/de/nada/aktuelles/newsdetail/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=664&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1d64d964a94beb2883cff3f3c62fc406#.VffbC86zpIY)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: PeteleRock am Samstag, 19.Sep.2015, 17:26:53
Die Uefa hat 4195 anonymisierte Urinproben von Spitzenfußballern untersucht. Bei fast acht Prozent seien die Werte auffällig, berichtet die ARD-Dopingredaktion.

http://www.sueddeutsche.de/sport/europaeische-fussball-union-uefa-studie-legt-doping-im-fussball-nahe-1.2655439
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Okudera am Sonntag, 20.Sep.2015, 18:08:27
Die Uefa hat 4195 anonymisierte Urinproben von Spitzenfußballern untersucht. Bei fast acht Prozent seien die Werte auffällig, berichtet die ARD-Dopingredaktion.

http://www.sueddeutsche.de/sport/europaeische-fussball-union-uefa-studie-legt-doping-im-fussball-nahe-1.2655439

Die Studie übersieht, dass im Fußball ganz andere Männer mitmachen als in anderen Sportarten.
Ein mo idrissou hat zweifelsfrei erhöhte Testosteron-Werte, mit Doping hat das aber nichts zu tun
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Sonntag, 20.Sep.2015, 18:34:24

68 dopende Fußballstars in Europa?
http://fussballdoping.correctiv.org/2015/09/68-dopende-fussballstars-in-europa/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Litti7 am Montag, 21.Sep.2015, 14:57:47
Wenn man sich zurückerinnert, wie Dortmund in deren Meistersaison unter Klopp gespielt hat, stellt sich nicht die Frage ob, sondern was gegeben wurde.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Samstag, 24.Okt.2015, 19:49:21

Doping beim SC Freiburg: Paoli rechnet mit Veröffentlichung bis Mitte 2016
http://www.sportal.de/doping-beim-sc-freiburg-paoli-rechnet-mit-veroeffentlichung-bis-mitte-2016-1-2015102355440300000
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Fosco am Samstag, 24.Okt.2015, 20:33:09
ende der 70, anfang der 80er.

der bundesjogi war 78-80 bei freiburg, 80-81 bei stuttgart.

und niersbach so: "ich habe volles vertrauen in löw."
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 25.Okt.2015, 06:13:33
ende der 70, anfang der 80er.

der bundesjogi war 78-80 bei freiburg, 80-81 bei stuttgart.

und niersbach so: "ich habe volles vertrauen in löw."


Das Thema sollte man mit höggschter Konzentration weiterverfolgen. :cool:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 08.Apr.2016, 14:50:25
Wo finde ich eigentlich die genauen Daten was die Laufleistung der jeweiligen Mannschaften angeht? Auf sämtlichen Seiten finde ich alle möglichen Statistiken, aber keine Angaben zur (eventuell sogar Saisonübergreifenden) Laufleistung.


Schon mehr als ein Jahr alt, aber ein interessanter Podcast zum Thema "Doping im Fußball".
http://rasenfunk.de/tribuenengespraech/tg002-doping-im-fuball (http://rasenfunk.de/tribuenengespraech/tg002-doping-im-fuball)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Sprühwurst am Freitag, 08.Apr.2016, 14:57:43
Taucht die Laufleistung nicht in den Statistiken bei Bundesliga.de auf?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 08.Apr.2016, 15:10:25
Taucht die Laufleistung nicht in den Statistiken bei Bundesliga.de auf?
Dachte ich eigentlich auch, hab da aber gar nichts gefunden. Entweder bin ich doof (nicht unwahrscheinlich), es ist gut versteckt oder es gibt dazu keine veröffentlichte Statistik dazu. Bei Sky labern die Kommentatoren doch regelmäßig davon das xyz der laufstärkste Spieler der Liga ist (ich glaube Darida) oder xyz-Mannschaft die meisten Kilometer läuft. Ich finde da nur etwas zu den einzelnen Spielen z.B.
http://www.bundesliga.de/de/liga/matches/2015/28/TSG-1899-Hoffenheim-1.-FC-K%C3%B6ln/Analyse/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Freitag, 29.Apr.2016, 19:10:43
Das mit Snapchat sollte der sich noch mal überlegen

http://www.spiegel.de/sport/fussball/aenis-ben-hatira-wirbel-um-spritzen-foto-von-eintracht-profi-a-1089924.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Double 1978 am Freitag, 29.Apr.2016, 19:20:49
Das mit Snapchat sollte der sich noch mal überlegen

http://www.spiegel.de/sport/fussball/aenis-ben-hatira-wirbel-um-spritzen-foto-von-eintracht-profi-a-1089924.html (http://www.spiegel.de/sport/fussball/aenis-ben-hatira-wirbel-um-spritzen-foto-von-eintracht-profi-a-1089924.html)
"das foto ist durch eine unachtsamkeit entstanden....."


da hat man die kamera also auf automatik gestellt und dann hat die ein bild nach dem anderen gemacht und man hat halt nur vergessen, die auszumachen.
das bild wurde also niemals beabsichtigt gemacht?!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 13.Jun.2016, 18:41:06
http://sportbild.Schmierblatt.de/fussball/premier-league/premier-league/daniel-agger-schwere-vorwuerfe-gegen-liverpool-46255492.sport.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 13.Jun.2016, 19:52:55
http://sportbild.Schmierblatt.de/fussball/premier-league/premier-league/daniel-agger-schwere-vorwuerfe-gegen-liverpool-46255492.sport.html (http://sportbild.Schmierblatt.de/fussball/premier-league/premier-league/daniel-agger-schwere-vorwuerfe-gegen-liverpool-46255492.sport.html)

Sehr zu empfehlen in diesem Zusammenhang das doping-special in der FAS gestern. Quintessenz: es wird gedopt, es darf nur nicht rauskommen, wofür die Verbände Sorge tragen. Und wer das Ammenmärchen vom Doping, das beim Fussball nichts bewirke, immer noch erzählt, ist entweder dumm, oder will andere für dumm verkaufen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Bootney Farnsworth am Montag, 13.Jun.2016, 20:10:02
Sehr zu empfehlen in diesem Zusammenhang das doping-special in der FAS gestern. Quintessenz: es wird gedopt, es darf nur nicht rauskommen, wofür die Verbände Sorge tragen. Und wer das Ammenmärchen vom Doping, daß beim Fussball nichts bewirke, immer noch erzählt, ist entweder dumm, oder will andere für dumm verkaufen.

Ich habe mal einen Bericht gelesen wieviele Läufer (auch Freizeitläufer) sich bei Wettbewerben was reinwerfen um die Leistung zu steigern. Zahlen habe ich nicht mehr im Kopf, aber es war ein sehr großer Teil der Teilnehmer die was nehmen. Blauäugig zu glauben der Fussball wäre sauber.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 13.Jun.2016, 20:20:03
Sehr zu empfehlen in diesem Zusammenhang das doping-special in der FAS gestern. Quintessenz: es wird gedopt, es darf nur nicht rauskommen, wofür die Verbände Sorge tragen. Und wer das Ammenmärchen vom Doping, das beim Fussball nichts bewirke, immer noch erzählt, ist entweder dumm, oder will andere für dumm verkaufen.

Diva hatte auf der Seite vorher das Buch  "Schuss – Die geheime Doping-Geschichte des Fußballs" empfohlen. Die Empfehlung kann ich nur bestätigen.

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: difösi am Freitag, 17.Jun.2016, 17:54:12
Die Russen werden in Rio ausgeschlossen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: john doe am Freitag, 17.Jun.2016, 18:47:17
Die Russen werden in Rio ausgeschlossen.

aber nur die leichtathleten.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Kölscher Schlingel am Freitag, 17.Jun.2016, 21:20:47
Wie sagte doch neulich der Zahnarzt: "Nee nee, da fangen wir gar nicht an zu stückeln. Da machen wir reinen Tisch!"
 ;)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 17.Jun.2016, 21:51:14
Putin wird sicher Hooligans nach Rio schicken! Die sorgen dann beim Wasserball für einen Spielabbruch.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 17.Jun.2016, 21:51:54
Putin wird sicher Hooligans nach Rio schicken! Die sorgen dann beim Wasserball für einen Spielabbruch.

Pissen die ins Becken?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 17.Jun.2016, 21:56:53
Pissen die ins Becken?
Ich glaube das heben die sich für das Synchronschwimmen auf.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Varanus macraei am Freitag, 24.Jun.2016, 08:20:06
Interessant, dass das Thema medial kaum Wellen schlägt. Vielleicht liegt's an der EM, am Brexit oder daran, dass das Thema Doping im Fußball eben immer noch unterschätzt / verdrängt wird. Doping im Fußball würden ja die Marke bzw. das Produkt abwerten.

Gestern wurde ja bekannt, dass gegen Thiago im Oktober 2014 ein Dopingverdacht bestand. Was ja sehr unwahrscheinlich ist, Barca-Ärzte, Pep und Co. Da passiert sowas nicht.
Jedenfalls war es dann so, dass die Ermittler bei Thiago schellten und dieser (käll sürpries) nicht aufmachte und auch in der Drogenklinik Batzelona nicht anzutreffen war. Damit war der Fall dann erledigt. Lustich hahaha LUSTICH !!!

http://www.spiegel.de/sport/fussball/doping-im-fussball-der-fall-thiago-und-seine-auswirkungen-a-1099435.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 24.Jun.2016, 08:38:46
Ich sehe es eher so das dieses Thema bewusst verdrängt wird. Über den englischen Dopingarzt gab es ja auch nur ganz kurz mal was zu lesen und wenn, dann nur irgendwo wo es keine Sau findet.
Der Fußballboom hat dafür gesorgt das mittlerweile ziemlich viele Medienheinis gutes Geld verdienen. Da hat niemand ein großes Interesse daran, die Blase wegen einem Skandal platzen zu lassen. Ich will damit nicht sagen das die Medien irgendwas verheimlichen, aber es hat halt auch niemand das Bedürfnis bei diesem Thema mal nachzubohren.
Da stürzt man sich lieber auf weißrussische Gewichtheber. Für den Sport interessiert sich der normale Heinz ja eh bloß alle vier Jahre mal bei Olympia und der Schaden hält sich in Grenzen bzw. kann man immer schön mit dem Finger auf andere Nationen zeigen. 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: difösi am Freitag, 24.Jun.2016, 08:45:59
so kann es auch laufen. Die beiden Mädels vertreten uns in Rio beim Marathon:

Ich liege im Bett und schlafe. Es klingelt. Ich schrecke hoch und mein erster Gedanke ist: Die NADA. Wenn mich jemand aus dem Schlaf reißt, dann ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die nationale Antidopingagentur, oder die Welt-Antidopingagentur. Oder beide zusammen. Ich schaue aus dem Fenster. Nanu? Dunkel. Die Sonne geht zu dieser Jahreszeit vor 6.00Uhr auf, es muss also noch Nacht sein. Dann habe ich mich wohl verhört. Es klingelt wieder. Dieses Mal gleich fünf Mal hintereinander. Ich schaue auf die Uhr, 0:35Uhr. What? Wer klingelt mich da aus dem Bett? Kinderstreiche? Ich hüpfe aus dem Bett, zieh mir etwas über und geh an die Sprechanlage. Hallo? Guten Abend, hier ist die NADA. Guten Abend ist gut, gute Nacht wäre wohl passender.

Das Antidoping Kontrollsystem in Deutschland ist eines der engmaschigsten weltweit. Niemand weiß so genau, wo wir uns tagtäglich befinden wie die NADA. Ein Vierteljahr im Voraus müssen wir im Onlinesystem ADAMS eintragen, wo wir uns an welchen Tagen zu welchen Uhrzeiten befinden, wann wir regelmäßige Tätigkeiten haben, wo unser Übernachtungsort ist und bei welchen Wettkämpfen wir starten. Wir können uns im Nachhinein noch in das System einwählen und bis ein Tag im Voraus Änderungen vornehmen. Spontane Entschlüsse irgendwo länger zu bleiben oder woanders zu übernachten sind somit schwierig. Das ist nicht nur ein massiver zeitlicher Aufwand sondern auch ein großer Eingriff in die Privatsphäre. Und dennoch machen wir es gewissenhaft, um sauberen Sport zu garantieren. Es gibt verschiedene Testpools mit verschiedenen strengen Auflagen. Wer in welchem Testpool ist, ist nicht immer ganz nachzuvollziehen. Ich habe Ende letzten Jahres eine Nachricht bekommen, dass ich vom NTP in den RTP Testpool aufgestiegen bin. Über diese Beförderung freut man sich ungefähr genauso wie über den Aufstieg in der Steuerklasse. Bedeutet es nämlich, noch mehr Daten ein- und anzugeben. Gleichzeitig werden andere deutsche international erfolgreiche Athleten aus derselben Disziplin abgestuft, weil man weniger Athleten in diesem Testpool haben möchte. Nach Sinn und Unsinn muss man hier nicht fragen. Bei der Bundeswehr würde man einfach sagen: Isso! Jeden Tag muss ich 1h nennen, in der ich auf jeden Fall an dem Ort bin, den ich eintrage. Da ist es auch nicht möglich, mal schnell zum Einkaufen zu gehen oder etwas später vom Training zurück zu kehren. Daher wähle ich meist die frühstmögliche Stunde von 6.00Uhr bis 7.00Uhr. Wir müssen zwar generell den kompletten Tag durchtakten, wann wir wo sind, haben aber 1h Zeit, um zu dem angegebenen Ort zurück zu kehren. In dem 1h-Spezial-Zeitfenster darf ich jedoch nicht angerufen werden und muss somit anzutreffen sein. Und wenn nicht? Dann gibt es einen Missed-Test. Bereits beim zweiten Missed-Test folgt eine mehrmonatige Sperre, egal ob Proben auffällige Werte haben oder nicht. Dies impliziert folgende Sanktionen:

...

http://www.hahnertwins.com/de/news/413 (http://www.hahnertwins.com/de/news/413)

Bitte Quelle angeben und Urheberrecht beachten. Danke. Die Mod.

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Samstag, 25.Jun.2016, 17:11:57

„Wir sind selten auf Augenhöhe“
http://www.faz.net/aktuell/wissen/doping-analytik-wir-sind-selten-auf-augenhoehe-14281981.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Kölscher Schlingel am Samstag, 25.Jun.2016, 18:32:23
@ difösi: gibt es den Artikel irgendwo im Netz mit einer Verlinkung? Würde das sehr gerne teilen, ohne den Text zu kopieren...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Samstag, 25.Jun.2016, 18:52:16
@ difösi: gibt es den Artikel irgendwo im Netz mit einer Verlinkung? Würde das sehr gerne teilen, ohne den Text zu kopieren...


http://www.hahnertwins.com/de/news/413
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Sonntag, 03.Jul.2016, 23:14:31

Doping im Fußball: Dutzende Hinweise, eisernes Schweigen
http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-doping-im-fussball-dutzende-hinweise-eisernes-schweigen-1.3059831
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: weisweiler am Montag, 04.Jul.2016, 01:26:19
Doping im Fußball: Dutzende Hinweise, eisernes Schweigen
http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-doping-im-fussball-dutzende-hinweise-eisernes-schweigen-1.3059831 (http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-doping-im-fussball-dutzende-hinweise-eisernes-schweigen-1.3059831)

Aber das ist doch nichts Neues. Natürlich ist der Fußball privilegiert und wird geschützt, die emotionale und wirtschaftliche Bedeutung ist einfach zu groß. In den USA sind es Basketball und Football.

Die wirklich Leidtragenden sind allerdings vor allem die westeuropäischen Athleten in den Sportarten wie Leichtathletik, Schwimmen oder Radsport. Für die ist es extrem mühselig geworden zu dopen. Aber sie machen es natürlich immer noch - alles andere ist Augenwischerei. In allen Sportarten wird flächendeckend zu "verbotenenen" leistungssteigernden Mitteln gegriffen, wobei das ja auch immer alles Auslegungs- und Definitionssache ist.

Irgendwann wird eine Frau sogar die 800m schneller laufen als Jarmila Kratochvílová und man wird ihr kein Doping nachweisen können. Denn die Dopingjäger sind immer mindestens einen Schritt bzw. eine Analysetechnik hinterher, das gehört zur Natur der Sache. Und je mehr Geld in einem Sport vorhanden ist, desto chancenloser sind die Anti-Dopinglabore. Und in den Sportarten, die richtig viel Geld haben, lacht man sie eh nur aus, weil niemand ermittelt.
Man sollte irgendwann so ehrlich sein das anzuerkennen, denn im Endeffekt erwischt es immer nur die Dummen. Oder die politisch Ungewollten, wie gerade die russischen Athleten.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: GFLrYo am Montag, 04.Jul.2016, 05:52:56
Die Russen wurden erwischt, weil sie es maßlos übertrieben haben
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 04.Jul.2016, 06:53:22
In den USA sind es Basketball und Football.

Und Baseball...
Allerdings erzählt da keiner, Doping würde in seinem Sport ja sowieso nicht helfen. Dieses für dumm verkaufen regt mich ein wenig auf.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: sikose to am Montag, 04.Jul.2016, 12:27:53
Und Baseball...
Allerdings erzählt da keiner, Doping würde in seinem Sport ja sowieso nicht helfen. Dieses für dumm verkaufen regt mich ein wenig auf.

naja, was mich mehr aufregt ist die tatsache, dass sich die meisten gerne für dumm verkaufen lassen. sonst würden die das ja sein lassen und in die nächste stufe (des relativierens) übergehen.
aber aktuell geht das ja gut und mehr bzw. was anderes will ja keiner hören.

vor allem wenn's uns liebste kind geht.
wenn ich jetzt höre, wie die medizinische abteilung abgefeiert wird kann ich mir an den kopf packen.
aber man muss denen lassen, dass die aktuell die besten doper sind und es dazu schaffen, als helden dazustehen.
das muss man erst mal schaffen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Samstag, 09.Jul.2016, 10:39:26
http://www.sport1.de/internationaler-fussball/premier-league/2016/07/uefa-stellt-das-doping-verfahren-gegen-mamadou-sakho-ein
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 12.Jul.2016, 09:01:22
Die UEFA rühmt sich damit bei der EM ganze 414 Wettkampfproben (insgesamt mit den Vorproben 1878)genommen zu haben. Natürlich alle negativ. Witzigerweise zählen die A- und B-Proben je einzeln, was bedeutet, dass es eigentlich nur 207 (939) Proben waren.

Im übrigen will man jetzt wohl vielleicht doch mal die Proben 10 Jahre aufbewahren statt wie aktuell nur vier.



Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: norbi jenkins am Dienstag, 12.Jul.2016, 09:48:50
Nun ja, die könnten ihre Proben auch sofort in den Müll kloppen.

Das lustige beim Fußball ist doch, bei den ganzen Substanzen die auf der Dopingliste stehen, müsste es eigentlich jedes Jahr unzählige Spieler geben die positiv getestet werden. Alleine durch Verunreinigungen/Unwissen und völlig ohne gezieltes Doping. Aber es gibt mal hier und da einen Fall wie Sakho, ich möchte gar nicht wissen was die für Werte hatten um aufzufallen oder welcher Praktikant den Kopf dafür hinhalten musste, dass er tatsächlich mal getestet hat.

Im Fußball gibt es weit weniger positive Tests als von einer sicher nicht dopenden Testgruppe zu erwarten wären.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: saesch am Donnerstag, 14.Jul.2016, 22:18:28
http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/mindestens-zehn-prozent-der-fussballprofis-sind-gedopt-14339173.html

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Wormfood am Donnerstag, 14.Jul.2016, 22:50:36
http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/mindestens-zehn-prozent-der-fussballprofis-sind-gedopt-14339173.html (http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/mindestens-zehn-prozent-der-fussballprofis-sind-gedopt-14339173.html)
Mit lediglich 124 Antworten Statistik zu betreiben, ist schon ziemlich gewagt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Cikaione am Donnerstag, 14.Jul.2016, 23:58:43
Ich stelle mir gerade einen gedopten Maierhofer vor und wie er dann noch schneller am Ball vorbeisemmelt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Sonntag, 17.Jul.2016, 00:32:37

http://www.hahnertwins.com/de/news/413

die waren gerade im sportstudio, habe aber erst zum torwandschießen reingeschaltet.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Montag, 18.Jul.2016, 15:47:08
Systematisches Doping in Russland: Das Imperium schlägt zurück
http://www.spiegel.de/sport/sonst/doping-in-russland-widerstand-zwecklos-a-1103406.html

Möglicher Olympia-Ausschluss: Bericht stellt systematisches Doping in Russland fest
http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2014-bericht-stellt-systematisches-doping-in-russland-fest-a-1103531.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MuckiBanach am Montag, 18.Jul.2016, 15:54:42
Auch Fußball betroffen.

Gibt's da nicht bald so n komisches Turnier?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Fandandor am Mittwoch, 27.Jul.2016, 11:44:58
Tja, mal ehrlich, wem nützt es was, wenn man als Fußballer gedopt ist, schneller laufen? Böser gucken? Höher springen? Schneller in die Kabine?


Muss ja jeder selbst wissen, aber schön wäre, wenn alle sauber wären.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: 08neun am Mittwoch, 27.Jul.2016, 11:49:05
Tja, mal ehrlich, wem nützt es was, wenn man als Fußballer gedopt ist, schneller laufen? Böser gucken? Höher springen? Schneller in die Kabine?



Sensationell!  :tu: Du wirst mal einer ...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 29.Jul.2016, 08:30:58
timo horn über

Zitat
...den Doping-Skandal der Russen: „Im Einzelsport ist Doping sehr von Vorteil. Im Teamsport ist es  schwierig. Ich habe nicht mehr Gefühl im Fuß, weil ich mir irgendetwas einschmeiße.

hätte nicht gedacht, dass er ebenfalls diesen blödsinn erzählt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Freitag, 29.Jul.2016, 09:13:25
timo horn über

hätte nicht gedacht, dass er ebenfalls diesen blödsinn erzählt.


Fußballer die etwas anderes erzählen kann man doch an einer Hand abzählen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 29.Jul.2016, 09:15:39

Fußballer die etwas anderes erzählen kann man doch an einer Hand abzählen.

und warum sollte horn keiner von den fünfen sein?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Freitag, 29.Jul.2016, 09:18:42
und warum sollte horn keiner von den fünfen sein?
Da hast du natürlich Recht. Nur es klang für mich etwas Überraschung in deiner Äußerung mit und überrascht muss man über einen Fußballer der diesen Quatsch erzählt leider nicht sein.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 29.Jul.2016, 09:22:15
Da hast du natürlich Recht. Nur es klang für mich etwas Überraschung in deiner Äußerung mit und überrascht muss man über einen Fußballer der diesen Quatsch erzählt leider nicht sein.

ich bin tatsächlich überrascht, weil ich horn für clever genug halte, zu wissen, dass das blödsinn ist. und da er sonst eher weniger blödsinn erzählt, wundert mich das einfach.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: KHHeddergott am Freitag, 29.Jul.2016, 09:24:40
ich bin tatsächlich überrascht, weil ich horn für clever genug halte, zu wissen, dass das blödsinn ist. und da er sonst eher weniger blödsinn erzählt, wundert mich das einfach.

Es gab auch durchaus intelligente Radprofis, die so lange im Brustton der Überzeugung Doping abgestritten haben, bis es sich nicht mehr leugnen liess.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Lobi am Freitag, 29.Jul.2016, 09:26:30
ich bin tatsächlich überrascht, weil ich horn für clever genug halte, zu wissen, dass das blödsinn ist. und da er sonst eher weniger blödsinn erzählt, wundert mich das einfach.

Was soll er denn anderes sagen? Das sind doch alles Standardfloskeln die alle Spieler eingeimpft bekommen sollten sie mal darauf angesprochen werden. Er wird genau wie eine Vielzahl anderer wissen dass man auch im Mannschaftssport in Ausdauerbereich und der Regeneration bzw. im Muskelaufbau auch durchaus was erreichen kann mit Doping.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 29.Jul.2016, 09:26:52
Es gab auch durchaus intelligente Radprofis, die so lange im Brustton der Überzeugung Doping abgestritten haben, bis es sich nicht mehr leugnen liess.

weil sie es selber praktiziert/konsumiert haben?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Freitag, 29.Jul.2016, 09:27:08
ich bin tatsächlich überrascht, weil ich horn für clever genug halte, zu wissen, dass das blödsinn ist. und da er sonst eher weniger blödsinn erzählt, wundert mich das einfach.


Hat doch nichts mit Clverness zu tun, da jeder Fußballprofi weiß das es Doping im Fußball gibt und in seiner Laufbahn unmittelbar oder mittelbar mit Doping in Berührung gekommen ist.... Ob er jetzt die Vorteile davon abstreitet/herunterspielt ist dann wiederum eine andere Frage, das auch im Fußball gedopt wird hat hingegen jeder mitbekommen, wenn nicht sogar selber ausprobiert.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 29.Jul.2016, 09:28:12
Was soll er denn anderes sagen? Das sind doch alles Standardfloskeln die alle Spieler eingeimpft bekommen sollten sie mal darauf angesprochen werden. Er wird genau wie eine Vielzahl anderer wissen dass man auch im Mannschaftssport in Ausdauerbereich und der Regeneration bzw. im Muskelaufbau auch durchaus was erreichen kann.

genau das könnte er sagen, warum auch nicht?

ist aber letztlich natürlich auch egal.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Lobi am Freitag, 29.Jul.2016, 09:30:18
genau das könnte er sagen, warum auch nicht?

ist aber letztlich natürlich auch egal.

Weil dann wieder die Freunde vom Express darauf anspringen würden und deren Putzfrau einen Artikel darüber verfassen würde ob Schäferhoff der neue Doc Fuentes ist.  ;) :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Donnerstag, 01.Sep.2016, 14:13:35
Doping-Jäger Novitzky: "Ich verstehe Doper"
http://www.spiegel.de/sport/sonst/jeff-novitzky-ueber-anti-doping-kampf-ich-verstehe-doper-a-1110345.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Oxford am Donnerstag, 01.Sep.2016, 14:21:29
War klar dass der Nowitzki dopt. Niemand wird ohne Hilfsmittelchen so groß.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: difösi am Donnerstag, 08.Sep.2016, 15:53:40
Der Kampf gegen Dopingsünder und seine Grenzen.
 
Aktuell bekam das Thema Antidoping nicht zuletzt auch durch die Olympischen und Paralympischen Spiele in Rio wieder Aufwind und wurde zurecht in den Medien offen angesprochen und diskutiert. Der deutsche Sport steht für sauberen Sport und möchte sich so auch in der Sportwelt verstanden wissen. Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) geht daher mit einmal erwischten Dopingsündern bewusst hart ins Gebet - nur recht und fair, so scheint es.

Was aber, wenn ein Athlet zu Unrecht in die Fänge der Dopingjäger geht? Unserem Vereinsmitglied, Athlet und Freund Benedikt Karus ist genau das vor eineinhalb Jahren passiert. Nach dem nicht nachvollziehbaren Schiedsgerichtsspruch vom 22.08.2016 wird der Bann des Schweigens nun endlich gebrochen.

Es muss darüber diskutiert werden, ob das Vorgehen nach "Schema F" beim Kampf für den sauberen Sport ausreichend ist oder ob gegebenenfalls ein lückenhaftes System intelligent und vernünftig novelliert werden muss, um derartigen Fällen eine faire Chance auf ein faires Verfahren zu bieten.

In der Verantwortung der Sportverbände, Dopinganalyse und Sportgerichtsbarkeit liegt nicht nur unsaubere Athleten aus dem Verkehr zu ziehen. Sie sollten vor allem saubere Athleten schützen!

Im Fall von Benedikt Karus haben sie versagt - das muss sich ändern!
 
Es sei angemerkt, dass die LG farbtex Nordschwarzwald geschlossen hinter Benedikt steht und von seiner Unschuld zweifelsfrei überzeugt ist. Die folgende offizielle Stellungnahme von Benedikt zu seiner Sperre wird in den kommenden Tagen ebenfalls in diversen Medien zu lesen sein:

Erklärung zum Schiedsspruch der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS) vom 22. August 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Name ist Benedikt Karus. Ich bin 26 Jahre alt, Student der Humanmedizin im 10. Semester an der Universität
Tübingen und leidenschaftlicher Läufer.

Im Frühjahr 2015 zwang mich die Mitteilung einer positiven Dopingprobe und die damit verbundene sofortige Suspendierung dazu, mich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen und den
Beweis meiner Unschuld zu erbringen. Nun möchte ich mit dieser Erklärung an die Öffentlichkeit gehen und darlegen, was seither geschah.

Im ersten Teil erklärt mein Rechtsanwalt Prof. Dr. Dieter Rössner die juristisch-fachlichen Aspekte. Im zweiten Teil nehme
ich persönlich Stellung.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Dieter Rössner:

Das Sportschiedsgericht Köln hat mit der Entscheidung vom 22.08.2016 den 26-jährigen Cross- und 3.000m Hindernisläufer Benedikt Karus aufgrund einer vermeintlich positiven A- und B-Probe nach dem „Eurocross“ in Luxemburg am 08.02.2015 für 4 Jahre gesperrt. Das Urteil basiert auf den Feststellungen des Instituts für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln und
den Angaben dessen Leiters im Verfahren. Demnach fand sich ein schwach ausgeprägtes Signal für Darbepoetin (EPO) bei der Reaktion mit dem im SAR-PAGE Test verwendeten Antikörper.

Dieser positive Befund wurde im Schiedsverfahren durch das ebenfalls WADA-akkreditierte japanische AntiDoping-Labor
(LSI Medience Corporation) in Tokyo wiederlegt.

Mit der dort verwendeten wissenschaftlich
anerkannt genaueren Untersuchungsmethode der Massenspektrometrie wurde festgestellt, dass die Urinprobe
nach dem Eurocross keine Spuren von Darbepoetin enthält. Das Analyseergebnis des japanischen Anti-DopingLabors
(LSI Medience Corporation) ist somit eindeutig negativ.

Das Verfahren der Massenspektrometrie identifiziert unerlaubte Stoffe - im Gegensatz zum oben genannten SAR-PAGE Test - unmittelbar und ohne Rückgriff auf fehleranfällige Reaktionen mit Antikörpern.

Die daraus resultierende einzig mögliche juristische Konsequenz, den unschuldigen Athleten vom Vorwurf der Schiedsklage freizusprechen, wurde nur dadurch verhindert, dass der Leiter des Instituts für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln im Verfahren in wissenschaftlich nicht überzeugender Weise vorbrachte, dass die in seinem Institut angewendete Methode empfindlicher sei, als die der Massenspektrometrie, welche im
japanischen Anti-Doping-Labor angewendet wurde. Die Angaben des Instituts für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln in der Laboranalyse beruhen aber nach den eigenen Aussagen des Institutsleiters auf rein subjektiven Abschätzungen ohne objektive Absicherung durch wissenschaftliche Kontrolle.

Da das Ergebnis der A- und B-Probe noch dazu an der Grenze der Nachweisbarkeit liegt, führte dies zusätzlich zum Verlust jeglicher
Beweiskraft für den Befund.

Dies wurde auch in einem Gutachten von Prof. Dr. Dr. Perikles Simon im Einzelnen bestätigt.

Offenbar sollte in dem Verfahren gegen den Athleten mit allen Mitteln verhindert werden, dass das vom Institut für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln angewendete Verfahren und insbesondere die fragwürdige Methode der subjektiven Grenzwertbestimmung in die Kritik gerät. Das ist im sicheren Wissen um die reale Möglichkeit von falsch positiven Ergebnissen wissenschaftlich unverantwortlich und beeinträchtigt das Recht auf ein faires Verfahren.

Leider ist das Schiedsgericht wohl in gleicher Grundintention den Ausführungen des Instituts für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln kritiklos gefolgt und gelangte so entgegen der objektiven Beweislage zu einer Fehlbeurteilung.

Diese Entscheidung führte neben der Verurteilung zu einer weiteren ungerechtfertigten Belastung des Athleten:

Seine Unschuld und Aufrichtigkeit führte, in der Argumentation nicht nachvollziehbar, zu einer vierjährigen statt sonst möglichen zweijährigen Sperre. Wenn er als sauberer Athlet bei der Wahrheit bleibt, kann er eben keine Angaben zum konkreten Hergang eines „Vergehens“ machen, das nicht existiert. Es ist absurd und unfair, dass er mit einer wahrheitswidrigen Schilderung eines fiktiven Delikts besser davongekommen wäre.

Es ist weiterhin beklagenswert dürftig, wenn ein Sportgericht im Rahmen seiner Entscheidung die Persönlichkeit des Athleten und sein sportliches Vorverhalten nicht einmal ansatzweise würdigt. Offenbar hätte das die formale Argumentation und den kritiklos leichtfertigen Umgang mit der Schiedsklage durcheinandergebracht. Eine entsprechende Berücksichtigung hätte das oben dargelegte negative Ergebnis der Beweisaufnahme nur bestätigt.

Benedikt Karus:

Am 12.03.2015 wurde mir das positive Ergebnis der Dopingprobe, die ich am 08.02.2015 nach dem Wettkampf in Diekirch abgegeben hatte, mitgeteilt. Das war ein Schock.

Daraufhin habe ich alles unternommen, um den Befund, offen in jede Richtung, zu klären. Ich habe sofort und auf eigene Kosten eine sachverständige Beurteilung des Befundes durch einen universitären Laborleiter eingeholt und darauf basierend das Gutachten bei dem japanischen Labor mit der Methode der Massenspektrometrie in Auftrag gegeben.

Damit hätte für einen gedopten Athleten die sehr hohe Gefahr einer Bestätigung aufgrund der hoch spezifischen und zuverlässigen direkten Nachweismethode bestanden, der sich ein absichtlich dopender Athlet niemals freiwillig ausgesetzt, diese
überhaupt organisiert und bezahlt hätte.

Das von mir als sauberem Sportler erwartete negative Ergebnis belegt meine Unschuld, sowie den bedauerlichen Fall einer falsch positiven Analyse durch das Kölner Labor.

Ich habe als Athlet immer und strikt einen sauberen und verantwortungsvollen Weg im Leistungssport verfolgt. So habe ich mich selbst, nach einem sehr erfolgreichen Beginn meiner Karriere als Deutscher Meister über 3.000m Hindernis im Sommer 2012, ohne zu zögern, als Knochenmarkspender für ein leukämiekrankes Kind zur Verfügung gestellt. Mit dieser Entscheidung habe ich damals bewusst auf die Teilnahme an einer Crosslauf-Europameisterschaft verzichtet und durch die operative Entnahme des Knochenmarks in Vollnarkose gesundheitliche Beeinträchtigungen im Hinblick auf meine weitere sportliche Karriere in Kauf genommen.

Sportliche Ziele und Erfolge haben mich nicht bei meiner Entscheidung beeinflusst, weil ethische Aspekte für mich vorgehen.

Diesen Weg beschreite ich auch in meinem Medizinstudium. Eine unerlaubte Leistungssteigerung aus selbstsüchtigen Gründen ist für mich undenkbar. Ich habe niemals Fachwissen dafür missbräuchlich verwendet.

Dieses wird mir aber jetzt von der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA) unterstellt.

Die vergangenen 18 Monate waren bitter und schwer, für mich und für mein juristisches, wissenschaftliches und privates Umfeld. Manchmal war es ein regelrechter Albtraum, angefangen bei einer kriminalpolizeilichen Wohnungsdurchsuchung, über das Ruhenlassen meiner auf Hochtouren laufenden Promotion, den Einsatz immenser zeitlicher, mentaler, finanzieller und organisatorischer Mittel, sowie den unfreiwilligen Rückzug in die
zeitweilige Isolation aufgrund des ständigen Stillschweigens, bis hin zu depressiven Phasen, in denen ich nicht mal mehr meiner großen Leidenschaft, dem Laufen, nachgehen konnte.

So etwas erleben zu müssen wünsche ich keinem anderen ehrlichen und sauberen Athleten.

Gerade deshalb wende ich mich nun an die Öffentlichkeit, da aus meiner und vor allem auch aus der Sicht meines wissenschaftlichen Umfeldes letztlich kein Athlet vor einer falsch-positiven Dopinganalyse gefeit ist. Athleten unterliegen, entgegen dem elementaren Schuldgrundsatz - dass die Unschuldsvermutung gilt - den benachteiligenden Regeln des Sportrechts, vor allem bei der Beweiswürdigung, die im Zweifelsfall zu ihren Lasten ausgelegt werden.

Die Sach- und Rechtslage, sowie meine persönliche Lebenshaltung als Sportler und angehender Arzt schließen
aus, dass ich mir Darbepoetin oder irgendein anderes Mittel zur unerlaubten Leistungssteigerung zugeführt habe.

Dies habe ich seit Beginn des Verfahrens klar geäußert, durch meine Bemühungen bei der Aufklärung dieses
Falls selbst bewiesen und durch die nachweislich negative Probe des japanischen Labors auch wissenschaftlich belegt.

Ich, Benedikt Karus, habe nicht gedopt.

Ich danke allen, die mich in den letzten 18 Monaten begleitet, unterstützt und mitgetragen haben. Allen voran Prof. Dr. Rössner, aber auch den Gutachtern, Fachberatern und vor allem meiner Freundin, meinen Freunden, meinen Trainern, Vereinskameradinnen und -kameraden, meinen Nachbarn und meiner Familie. Ohne sie hätte ich es nicht geschafft, bis hierher zu kommen und trotz Verurteilung als Doper menschlich nicht zu brechen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich mit mir in Verbindung setzen würden, um Ihnen nähere Informationen und
weitere Erklärungen für eine mögliche Veröffentlichung geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Benedikt Karus

EDIT: Kontaktdaten:

Benedikt Karus
Telefon (+49) 07071-1468584
Mobil (+49) 0151-10042062
E-Mail benedikt.karus@yahoo.com
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MuckiBanach am Donnerstag, 08.Sep.2016, 16:48:30
Hab das mal an die Kollegen aus der Redaktion weitergeleitet.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 25.Okt.2016, 20:15:40
https://correctiv.org/recherchen/fussballdoping/blog/2016/10/25/wie-sc-freiburg-und-vfb-stuttgart-ihre-fussballer-dopten/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 26.Okt.2016, 17:08:27
http://rasenfunk.de/kurzpass/doping-beim-sc-freiburg-und-vfb-stuttgart-und-adidas-bei-der-nada-kurzpass-035

Dazu auch noch ein 40 minütiges interessantes Interview mit Jonathan Sachse, der die Geschichte mit recherchiert hat. Sehr hörenswert! Gibt es ja auch als Podcast für Offline ;)
Schon absurd, wie wenig das Thema in der Öffentlichkeit präsent ist. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Leute, die damals höchstwahrscheinlich gedopt wurden heute die Botschaft in die Öffentlichkeit tragen, dass Doping im Fussball nichts bringe. Aber 'Omerta', das gibt es ja nur im Radsport.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Mittwoch, 26.Okt.2016, 17:30:35
Ich bin realtiv überzeugt davon, dass es in der gesamten ersten Liga und auch in der zweiten keinen einzigen sauberen Sportler gibt. Dafür geht es um viel zu viel Geld.
Und selbstverständlich habe ich im Fußball einen Vorteil, wenn ich physisch belastbarer werde. Wenn ich nach dem zwanzigsten Sprint pumpe wie verrückt, leidet halt auch das viel zitierte "Ballgefühl" mehr, als wenn ich das leichter wegstecke.
Von Möglichkeit aufgrund schnellerer Regeneration häufiger und intensiver zu trainieren mal abgesehen.

Gedopt wird in so ziemlich ausnahmslos jedem Sport.
Dass man das als Profi nicht zugeben kann, verstehe ich natürlich. Aber dann würde ich mich freuen, wenn man zu dem Thema einfach schweigt, statt irgendeinen Quatsch zu erzählen.
Kann mich noch gut an den Scholl erinnern, wie er mit so einem total überheblichen Grinsen Doping im Fußball für völlig unnütz und quasi nicht relevant erklärt hat.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Oxford am Freitag, 28.Okt.2016, 10:22:18
Bei dem Gedanken, dass sich unsere Jungs im GBH wissentlich dopen, wird mir eigentlich ziemlich schlecht...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Freitag, 28.Okt.2016, 10:54:34
Bei dem Gedanken, dass sich unsere Jungs im GBH wissentlich dopen, wird mir eigentlich ziemlich schlecht...

Allerdings. Da wäre dann glaube ich für mich der Punkt erreicht, wo ich dem Profifußball den Rücken kehren würde.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Freitag, 18.Nov.2016, 11:54:17
http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/champions-league/kokain-sperre-fuer-moskau-profi-48819572.bild.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: veedelbock am Montag, 28.Nov.2016, 05:52:55
Die Schutzgeld-Erpresser (http://ondemand-ww.wdr.de/medp/fsk0/125/1258451/1258451_14662097.mp4)

Die ARD Doping Redaktion mit neuen Recherche Ergebnissen.


Mafiöse Methoden in der IAAF: "Zum Kotzen" (http://media.ndr.de/progressive_geo/2016/1127/TV-20161127-2211-4400.hq.mp4)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Montag, 05.Dez.2016, 15:54:28
https://taz.de/Biathlet-Lesser-ueber-Doping/!5358016/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: rusk am Montag, 05.Dez.2016, 16:09:48
Bei dem Gedanken, dass sich unsere Jungs im GBH wissentlich dopen, wird mir eigentlich ziemlich schlecht...
Kann ich mir überhauptnicht vorstellen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Oxford am Montag, 05.Dez.2016, 16:11:30
Kann ich mir überhauptnicht vorstellen.

Doch, körperlich schlecht. So richtig mit Brechreiz. Glaubs mir mal.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Freitag, 09.Dez.2016, 13:03:46
https://www.theguardian.com/sport/2016/dec/09/more-than-1000-russian-athletes-benefitted-from-state-sponsored-doping

Die WM 2018 wird auch sicher ganz sauber...

Edit: Falls wer nach Fußball suchen will: https://twitter.com/fussballdoping/status/807196272558047233
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: veedelbock am Sonntag, 11.Dez.2016, 23:01:19
Ein Haufen Merkwürdigkeiten (http://ondemand-de.wdr.de/medp/fsk0/126/1268921/1268921_14784250.mp4)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: weisweiler am Mittwoch, 28.Dez.2016, 02:23:46
Russland gibt tatsächlich staatlich gefördertes systematisch Doping zu. Natürlich wusste die politische Führung von nix, aber erstaunlich genug, dass man nicht mehr komplett mauert.
http://www.sueddeutsche.de/sport/rusada-russlands-testbehoerde-gibt-systematisches-doping-zu-1.3311951
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 29.Dez.2016, 16:49:11
http://m.spox.com/de/sport/mehrsport/1612/Artikel/interview-thomas-kistner-doping-ioc-russland-badstuber-bayern-muenchen.html?utm_referrer=http%3A%2F%2Fwww.google.de%2F
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tünn am Donnerstag, 29.Dez.2016, 17:59:43
"SPOX: Inwiefern ist Badstubers Rolle beim 6:1 bemerkenswert?

Kistner: In diesem Spiel hat sich Badstuber so schwer den Muskel im Oberschenkel gerissen, dass dieser erstens genäht werden musste und der Spieler zweitens im Nachgang ein halbes Jahr ausfiel. Jeder, der sich ein bisschen mit Sportverletzungen auskennt, weiß, wie viel da bei einem Muskel durchgerissen sein muss, dass es genäht werden muss. Und die Ausfalldauer spricht ja außerdem für sich. Mir hat bis heute kein Sportarzt vernünftig erklären können, wie es generell möglich sein kann, mit so einer brutalen Verletzung, die gewöhnlich zu Funktionseinschränkungen führt, ein Champions-League-Spiel zu bestreiten und durchzuspielen. Und die Verletzung dann noch erst einen Tag später, bei einer medizinischen Untersuchung zu bemerken. Das sind so Phänomene, da steige ich dann langsam aus mit dem Glauben."

Übrigens war HB nach dem Spiel beim Doping-Test.
http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/bayern-muenchen/badstuber-merkte-den-muskelriss-nicht-40671436.bild.html#fromWall

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 29.Dez.2016, 18:39:01
Pflichtlektüre für eigentlich jeden Fußballfan.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: sikose to am Donnerstag, 29.Dez.2016, 23:09:41
Pflichtlektüre für eigentlich jeden Fußballfan.

will halt nur keiner hören.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Badabing am Donnerstag, 29.Dez.2016, 23:53:43
will halt nur keiner hören.


Es ist in der Tat erstaunlich, dass sich - angesichts dieser sehr starken Verdachtsmomente - kein Magazin wie der SPIEGEL an dieses Thema heran traut. Aber die Football Leaks scheinen wohl das Maximum dessen zu sein, was sich eine Zeitschrift erlauben kann, ohne sich zu sehr die Finger zu verbrennen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MG56 am Donnerstag, 29.Dez.2016, 23:56:19
Nun glaubt doch endlich, dass der Fußball mit all seinen sympathischen Lichtgestalten eine weiße Insel der Unschuld im düsteren Doping-Meer ist. :cool:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FCMartin am Freitag, 30.Dez.2016, 00:12:42
Sehr interessantes Interview!
Bin wirklich gespannt was in der Zukunft so alles ans Licht kommen wird!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 30.Dez.2016, 00:21:18
Sehr interessantes Interview!
Bin wirklich gespannt was in der Zukunft so alles ans Licht kommen wird!


mehr als bisher wohl kaum. die gründe dafür wurden ja genannt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FCMartin am Freitag, 30.Dez.2016, 00:44:09

mehr als bisher wohl kaum. die gründe dafür wurden ja genannt.

Ich könnte mir vorstellen, dass da auch bald ein Umdenken stattfinden wird....
Spätestens wenn die Russen die WM im eigenen Land gewinnen!  :roll:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Freitag, 30.Dez.2016, 01:07:15
In dem Interview steht es ja: Es kommt mit diesem Frauenarzt in England letztes Jahr etwas ans Licht - und keinen interessierts. Und wenn sich etwas nicht mehr verheimlichen lässt wie im Fall Fuentes werden die ganz großen Räder gedreht. Der Radsport hat da auch seine Lektion gelernt: Aufklärung bringt nur Imageschaden.

Die Chance auf einen Leak sind auch gering. Wer die Brance und damit Milliarden ernsthaft bedroht, der wird garantiert nicht verklagt werden. Das regelt man anders. Seinen Kopf wird dafür keiner riskieren.


Die Hoffnung liegt bei Journalisten wie Kistner. Vielleicht ist das Interview ja kein Zufall, sondern da kommt noch mehr in Zukunft.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: sikose to am Freitag, 30.Dez.2016, 03:08:06

Es ist in der Tat erstaunlich, dass sich - angesichts dieser sehr starken Verdachtsmomente - kein Magazin wie der SPIEGEL an dieses Thema heran traut. Aber die Football Leaks scheinen wohl das Maximum dessen zu sein, was sich eine Zeitschrift erlauben kann, ohne sich zu sehr die Finger zu verbrennen.

jetzt mal im ernst.
wer will sich ernsthaft um aufklärung möglicher dopingfälle z.b. der deutschen nationalmannschaft kümmern?

deshalb finde ich es immer wieder verwunderlich, wie man mit ausgestrecktem zeigefinger auf andere länder zeigen kann und dort "staatliches wegschauen" anprangert während man dasselbe diesseits der grenze absolut toleriert. 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MG56 am Freitag, 30.Dez.2016, 08:26:59
Dem "Wunder von Bern" wurde ja auch schon mit "Vitaminspritzen" nachgeholfen. :cool:

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Donnerstag, 12.Jan.2017, 19:08:10
http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/startseite/668542/artikel_doping-mancity-im-visier-der-fa.html


welch zufall, dass es sich um einen guardiola club handelt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: p_m am Montag, 23.Jan.2017, 08:20:19
Der nächste russische Athlet hat sich in die Öffentlichkeit getraut: http://www.sportschau.de/doping/doping-whistleblower-100.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Cinnamon am Mittwoch, 15.Feb.2017, 12:22:56
http://www.sueddeutsche.de/sport/manchester-city-nasris-ex-freundin-alarmiert-die-dopingjaeger-1.3379131
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Mittwoch, 15.Feb.2017, 12:54:31
Ich glaube nach wie vor nicht daran, dass es in der gesamten ersten oder auch zweiten Liga einen einzigen wirklich sauberen Spieler gibt.
Das gilt für alle Leistungssportarten, bei denen es um Kohle geht.


Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 07.Mär.2017, 14:45:10
spox.com Dopingreport. Hauptsächlich geht es erst einmal um die Primera Division, im weiteren Verlauf dann aber auch um die deutsche Nationalmannschaft und um Bayern/Thiago.
http://www.spox.com/de/sport/fussball/1703/Artikel/doping-report-primera-division-nada-dfb-bundesliga.html (http://www.spox.com/de/sport/fussball/1703/Artikel/doping-report-primera-division-nada-dfb-bundesliga.html)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 16.Mär.2017, 11:10:30
Ich lese gerade das Buch von Thomas Kistner zu Doping im Fußball von 2015. Fazit nach 115 Seiten: Speziell in Deutschland will man uns vollends für dumm verkaufen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: KHHeddergott am Donnerstag, 16.Mär.2017, 11:51:08
Ich lese gerade das Buch von Thomas Kistner zu Doping im Fußball von 2015. Fazit nach 115 Seiten: Speziell in Deutschland will man uns vollends für dumm verkaufen.

Wo nicht? Die englischen Radler waren nur privatwirtschaftlich in Dopingnähe, für Königin und Vaterland sind sie sauber gefahren. Nike-Sportlern werden nicht unter Generalverdacht gestellt, obwohl Nikes Langläufertruppe....Verdächtigungen auf sich zieht, und Nike die Arbeit der USADA in der Sache aktiv behindert. Hauptsache, man sperrt ein paar behinderte Russen aus...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: KRius27 am Donnerstag, 16.Mär.2017, 11:53:10
Ich lese gerade das Buch von Thomas Kistner zu Doping im Fußball von 2015. Fazit nach 115 Seiten: Speziell in Deutschland will man uns vollends für dumm verkaufen.


Natürlich wird auch im Fußball flächendeckend gedopt. Man muss doch nur mal beobachten, wie schnell
Spieler nach teilweise schwerwiegenden Verletzungen wieder auf dem Platz stehen. Das Doping in Sportarten
wie Fußball wird sich eher auf verbesserte / verschnellerte Regeneration belaufen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Freitag, 17.Mär.2017, 09:42:35
https://taz.de/Doping-im-Wintersport/!5389840/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: p_m am Montag, 20.Mär.2017, 12:06:17
In den Niederlanden nehmen die Spieler Koffeintabletten: https://decorrespondent.nl/6342/cafeine-de-legale-doping-in-de-eredivisie/560050382430-d1568b44
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: facepalm am Mittwoch, 05.Apr.2017, 18:38:28
http://www.transfermarkt.de/nach-einjahriger-doping-sperre-die-odyssee-des-jose-angulo/view/news/270209
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: veedelbock am Mittwoch, 05.Apr.2017, 19:23:57
IOC lässt positive Testergebnisse unter den Tisch fallen (http://ondemand-ww.wdr.de/medp/fsk0/134/1345047/1345047_15638277.mp4)

Wäre zwar keine große Überraschung, wenn Usain Bolt & Kollegen des Dopings überführt werden, doch der Name ist eben so groß, dass Bach & Konsorten mal wieder alle Register ziehen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: veedelbock am Mittwoch, 05.Apr.2017, 19:36:24

Herde schwarzer Schafe
(http://ondemand-ww.wdr.de/medp/fsk0/134/1345269/1345269_15640069.mp4)

Wie die flächendeckenden Konturen der Dopingstruktur in der früheren Bundesrepublik immer deutlicher werden.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 10.Jun.2017, 16:52:21
Heute 18:35 ARD
https://twitter.com/WDRinvestigativ/status/873525229288652800
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Punko am Samstag, 10.Jun.2017, 16:56:20
Lügenpresse!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Samstag, 10.Jun.2017, 19:05:27
Ich bin beruhigt das Doping im Fussball/Sport nur ein brasilianischen Problem ist.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 10.Jun.2017, 20:13:45
Heute 18:35 ARD
https://twitter.com/WDRinvestigativ/status/873525229288652800 (https://twitter.com/WDRinvestigativ/status/873525229288652800)
http://www.sportschau.de/doping/video-geheimsache-doping---brasiliens-schmutziges-spiel-100.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MC41 am Samstag, 10.Jun.2017, 20:16:53
Brasilien dopt also... bringt ja nichts, sieht man doch an den Ergebnissen.

Alles gut.

Der super, super FC Barcelona unter Pep, diverse Nationalmannschaften sind also save!

Wir sind ja nicht beim Radfahren.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 21.Jun.2017, 10:29:14
Zum Missbrauch von Schmerzmitteln, seiner Verbreitung und den Folgen.

http://www.goal.com/de/news/3643/exklusiv/2017/06/20/36498212/schmerzmittelmissbrauch-im-fu%C3%9Fball-spieler-nehmen-tabletten
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Sonntag, 25.Jun.2017, 10:33:18
http://www.mailonsunday.co.uk/sport/sportsnews/article-4636186/Russia-investigated-doping-claims-2014-World-Cup.html

Das russische WM-Team von 2014 steht im Verdacht gedopted gewesen zu sein. Von Spieler 1 bis 23.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 25.Jun.2017, 11:24:08
Wo es im Fußball doch gar kein Doping gibt... :cool:


Nur Vitaminpräparate, die zu Gelbsucht führen, wie 1954 bei einem Überraschungsweltmeister.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: p_m am Sonntag, 25.Jun.2017, 11:26:18
http://www.mailonsunday.co.uk/sport/sportsnews/article-4636186/Russia-investigated-doping-claims-2014-World-Cup.html

Das russische WM-Team von 2014 steht im Verdacht gedopted gewesen zu sein. Von Spieler 1 bis 23.
Das dürfte jetzt aber eher Wasser auf den Mühlen derjenigen sein, die der Meinung sind, Doping im Fußball bringe nichts. :)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Wormfood am Sonntag, 25.Jun.2017, 11:26:33
Das russische WM-Team von 2014 steht im Verdacht gedopted gewesen zu sein.
Ohne Doping hätten sie noch schlechter abgeschnitten?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: I.Ronnie am Sonntag, 25.Jun.2017, 11:28:12
Dann werden sie nächstes Jahr wohl wieder die Mittel der EM 2008 nehmen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Cinnamon am Montag, 26.Jun.2017, 13:12:01
http://www.mailonsunday.co.uk/sport/sportsnews/article-4636186/Russia-investigated-doping-claims-2014-World-Cup.html

Das russische WM-Team von 2014 steht im Verdacht gedopted gewesen zu sein. Von Spieler 1 bis 23.

Ich vermute es geht hier um das Team das die dritten Halbzeiten in den Innenstädten bestritten hat.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 26.Jun.2017, 17:10:28
ich gehe eigentlich davon aus, dass jeder spieler in solchen turnieren und im profi-fussball im allgemeinen irgendwie gedopt ist, angefangen beim massiven schmerzmittelmissbrauch. russland unterscheidet vom westen nur, dass es dort staatlich und hier privat organisiert ist.

"Privat" wie in Privatuniversität Freiburg?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 26.Jun.2017, 18:48:49
berechtigter einwand. ebenso wie der druck, der über die sporthilfe und sonstige fördertöpfe ausgeübt wird.


ich hatte jetzt in erster linie an privatwirtschaftlich organisierte fussballvereine und radrennställe gedacht.

http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/kinder-doping-in-deutschland-du-bist-ein-schwein-12244002.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Blub. am Montag, 26.Jun.2017, 23:24:04
http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/kinder-doping-in-deutschland-du-bist-ein-schwein-12244002.html (http://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/kinder-doping-in-deutschland-du-bist-ein-schwein-12244002.html)

Na da fehlt doch wer. :)

https://zwangsbeglueckt.wordpress.com/2014/08/26/schlussstrich-statt-verantwortung/ (https://zwangsbeglueckt.wordpress.com/2014/08/26/schlussstrich-statt-verantwortung/)

https://www.tz.de/sport/mehr/lindsey-vonn-doping-doktor-bernd-pansold-bull-beschaeftigt-verurteilten-ddr-arzt-2922353.html (https://www.tz.de/sport/mehr/lindsey-vonn-doping-doktor-bernd-pansold-bull-beschaeftigt-verurteilten-ddr-arzt-2922353.html)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: facepalm am Donnerstag, 29.Jun.2017, 18:30:39
http://www.n-tv.de/sport/fussball/Das-Ende-der-Fussball-Verblendung-naht-article19912981.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Sprühwurst am Mittwoch, 05.Jul.2017, 11:27:02
„Die ARD plante eine ausführliche Berichterstattung über die Doping-Vorwürfe gegen Russlands Fußballer. Scholl fand das Thema langweilig, wollte lieber über die tollen Leistungen von Jogis Jungs und der U21 reden“, berichtet die „Bild“. – Quelle: http://www.express.de/27916248 ©2017
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 05.Jul.2017, 11:29:53
„Die ARD plante eine ausführliche Berichterstattung über die Doping-Vorwürfe gegen Russlands Fußballer. Scholl fand das Thema langweilig, wollte lieber über die tollen Leistungen von Jogis Jungs und der U21 reden“, berichtet die „Bild“. – Quelle: http://www.express.de/27916248 ©2017
Schade, dass so ein Unsinn keine Konsequenzen hat. Ich finde den Hitzlsperger ohnehin angenehmer, kompetenter, sympathischer, sachlicher, kenntnisreicher, kritischer usw. als Scholl.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 05.Jul.2017, 12:27:04
"Doping im Fußball bringt nichts. Ich will viel lieber über unsere geilen Erfolge reden."
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Cinnamon am Mittwoch, 05.Jul.2017, 12:34:42
Schade, dass so ein Unsinn keine Konsequenzen hat. Ich finde den Hitzlsperger ohnehin angenehmer, kompetenter, sympathischer, sachlicher, kenntnisreicher, kritischer usw. als Scholl.

Und Kehl ist auch ganz gut. Die scheinen langsam zu begreifen das sie die "Experten" nicht unbedingt nur nach ihren Fußballerischen Fähigkeiten aussuchen sollten.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Sprühwurst am Mittwoch, 05.Jul.2017, 13:36:25
"Doping im Fußball bringt nichts. Ich will viel lieber über unsere geilen Erfolge reden."
"Doping im Fußball bringt doch nichts. In die Spieler muss das Zeug...." Gähn.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Jupp23 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 14:01:39
Schade, dass so ein Unsinn keine Konsequenzen hat. Ich finde den Hitzlsperger ohnehin angenehmer, kompetenter, sympathischer, sachlicher, kenntnisreicher, kritischer usw. als Scholl.
Ich stimme dir einerseits zu. Ich mag Scholl als Experte überhaupt nicht. Gegen die Banalität seiner Analysen wirkt der Doppelpass ja wie ein Hort von "Laptoptrainern". Und viele seiner Sprüche (Gomez, Ronaldo...) gehen einfach gar nicht.

Auch sehe ich einen öffentlich-rechtlichen Auftrag, sich als ARD des Themas anzunehmen. Was auch geschehen ist.

Aber hat Mehmet als Experte auch diese Verpflichtung? Meiner Meinung nach nicht. Ich finde es legitim, dass er sagt: "Lass uns doch heute die beiden durchaus überraschenden Erfolge der deutschen Fußballs in den Vordergrund stellen."
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 05.Jul.2017, 14:55:48
Aber hat Mehmet als Experte auch diese Verpflichtung? Meiner Meinung nach nicht. Ich finde es legitim, dass er sagt: "Lass uns doch heute die beiden durchaus überraschenden Erfolge der deutschen Fußballs in den Vordergrund stellen."
Es dürfte wohl kaum in seinem Beratervertrag stehen, dass er für die Programmplanung zuständig ist. Wenn die Redakteure entscheiden, einen anderen Schwerpunkt zu setzen, kann er sicherlich sagen, dass er zum Doping nichts beitragen können und daher kein geeigneter Gesprächspartner sei, aber wohl kaum einfach die Sendung boykottieren.

Und wenn die ARD ihm eine Mitgestaltungskompetzenz zugestanden haben sollte, was ich bezweifle, gehört der Fall vor die ARD-Gremien. Ich würde zwar nicht so weit gehen wie diva, dass Experten aus dem System Fußball gar nicht berücksichtigt werden dürften, stimme aber der Grundtendenz ihrer Aussage sehr wohl zu, dass eine kritischere Perspektive auf den Sport zwingend geboten ist.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Jupp23 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 15:31:24
die ARD hätte die verpflichtung, überhaupt niemanden als experten anzustellen, der teil des systems war oder ist. als journalist und medium sollte man sich nicht mit dem gegenstand der berichterstattung gemein machen, weder wirtschaftlich, noch personell, noch inhaltlich.
Finde ich charmant, und ich würde es selbst gut finden, fordern will ich es aber nicht. Denn das höchste der (rechtlich umsetzbaren) Gefühle wäre letztlich eine Art Cooling-Down-Phase. Die hätte Scholl wahrscheinlich aber längst erfüllt.
Aber again: Kann man das dem guten Mehmet vorwerfen?


Es dürfte wohl kaum in seinem Beratervertrag stehen, dass er für die Programmplanung zuständig ist. Wenn die Redakteure entscheiden, einen anderen Schwerpunkt zu setzen, kann er sicherlich sagen, dass er zum Doping nichts beitragen können und daher kein geeigneter Gesprächspartner sei, aber wohl kaum einfach die Sendung boykottieren.
Ich habe natürlich keine Ahnung wie diese Verträge aussehen. Vermutlich aber eher honorarbasiert als dass Scholl fest angestellt wäre. Wer dort wie weisungsbefugt und weisungsgebunden ist (was ist das Gegenteil von weisungsbefugt?), wann und wie kurzfristig Scholl dort ab- oder zusagen kann und muss, weiß ich nicht. Auch nicht, wie eventuelle Vertragsstrafen aussehen. Letztlich ist es doch ein fließender Übergang zwischen "ich kann nichts beitragen, ich glaube ein anderer Experte wäre für diese Sendung besser geeignet" und "nö, nicht mein Thema. Sucht euch einen anderen."
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 05.Jul.2017, 15:37:58
Ich habe natürlich keine Ahnung wie diese Verträge aussehen. Vermutlich aber eher honorarbasiert als dass Scholl fest angestellt wäre. Wer dort wie weisungsbefugt und weisungsgebunden ist (was ist das Gegenteil von weisungsbefugt?), wann und wie kurzfristig Scholl dort ab- oder zusagen kann und muss, weiß ich nicht."
Zitat
Einig wurden sich der Experte und die ARD-Redaktion nicht - also soll Scholl vor Sendebeginn das Studio verlassen haben.
Quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/mehmet-scholl-boykottierte-ard-sendungen-a-1156028.html (http://www.spiegel.de/sport/fussball/mehmet-scholl-boykottierte-ard-sendungen-a-1156028.html)
Das hört sich für mich jetzt nicht nach einem vertragsgemäßen Abgang an. ;) Und einfach abzuhauen, hat schon eine andere Qualität als im Gespräch darzulegen, dass man nichts Substantielles beitragen kann.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: tioman am Mittwoch, 05.Jul.2017, 15:39:27
die ARD hätte die verpflichtung, überhaupt niemanden als experten anzustellen, der teil des systems war oder ist. als journalist und medium sollte man sich nicht mit dem gegenstand der berichterstattung gemein machen, weder wirtschaftlich, noch personell, noch inhaltlich.
Und wer könnte Deiner Meinung nach stattdessen ein Experte im Fußball sein, der nicht aus dem System kommt? Die Forderung ist doch naiv...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Jupp23 am Mittwoch, 05.Jul.2017, 19:12:41
Quelle: http://www.spiegel.de/sport/fussball/mehmet-scholl-boykottierte-ard-sendungen-a-1156028.html (http://www.spiegel.de/sport/fussball/mehmet-scholl-boykottierte-ard-sendungen-a-1156028.html)
Das hört sich für mich jetzt nicht nach einem vertragsgemäßen Abgang an. ;) Und einfach abzuhauen, hat schon eine andere Qualität als im Gespräch darzulegen, dass man nichts Substantielles beitragen kann.
Touché. Da hast du recht. Bin gespannt ob es Konsequenzen haben wird.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 07.Jul.2017, 03:32:36
Und wer könnte Deiner Meinung nach stattdessen ein Experte im Fußball sein, der nicht aus dem System kommt? Die Forderung ist doch naiv...


alleine im forum würden mir eine handvoll leute einfallen, die fundiertere expertisen abliefern könnten. und außerhalb des forums gibt es auch sicher kompetente journalisten, die nicht aus dem system kommen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 15.Jul.2017, 15:14:41
http://www.spiegel.de/sport/sonst/gil-roberts-erklaert-dopingprobe-erfolgreich-mit-kuessen-a-1157952.html  :-/ :oezil:
Zitat
400-Meter-Staffel-Goldmedaillengewinner Gil Roberts aus den USA kommt nach einem positiven Dopingtest um eine Sperre herum. Nach einer Anhörung folgte ein unabhängiger Richter der Argumentation des 400-Meter-Läufers, dass die positive Probe auf "leidenschaftliche Küsse" zwischen ihm und seiner Freundin zurückzuführen sei. Die amerikanische Doping-Agentur Usada machte die Entscheidung, die bereits am 20. Juni gefallen war, erst jetzt publik.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Samstag, 15.Jul.2017, 15:36:26
Macht Sinn.
Machen doch auch alle, die kein Geld für Stoff oder Angst vor Spritzen haben. Einfach ein bisschen an der Herzdame rumfummeln. Hat den gleichen Effekt...  :-/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 18.Jul.2017, 21:41:59
http://www.arte.tv/de/videos/057876-000-A/die-dopingspirale
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 03.Aug.2017, 19:55:42

Heute Abend um 22:45 Uhr "Geheimsache Doping".
http://programm.ard.de/TV/Untertitel/Nach-Sendern/Alle-Sender/?sendung=28106272966801
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Donnerstag, 03.Aug.2017, 22:38:53
https://youtu.be/I38j58aF8bg Die Doku läuft ab morgen auf Netflix. Sieht auch mächtig aus.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: durchaus am Donnerstag, 03.Aug.2017, 22:50:39
das doping im fussball ist ähnlich offensichtlich wie der diesel-betrug. jeder weiß es, aber jeder weiß auch, dass er die büchse nicht anfassen darf.
und wenn, dann nur streicheln.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Freitag, 04.Aug.2017, 22:21:28
https://youtu.be/I38j58aF8bg (https://youtu.be/I38j58aF8bg) Die Doku läuft ab morgen auf Netflix. Sieht auch mächtig aus.
Ok, also die ersten 15 Minuten sind in etwa:
Ein Amateurradsportler spritzt sich unter u.a. Testosteron in den Arsch. Das ganze unter Anleitung eines russischen WADA-Chef, der von Hajo Seppelt als einer der Köpfe des russischen Dopingprogramms identifiziert wurde. Ziel: Dennoch negative Dopingtests. Ziemlich bizarr :D
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 08.Aug.2017, 19:40:08
http://www.sueddeutsche.de/sport/doping-im-fussball-mehmet-scholl-hat-nicht-verstanden-worum-es-geht-1.3621009
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Sprühwurst am Mittwoch, 09.Aug.2017, 07:18:28
Habe die Netflix Doku gesehen. Muss zugeben, dass ich die ersten 20 Minuten, in denen es um die Vorbereitung auf die Haute Route ging, interessanter fand, als den Hauptteil über das russische Staatsdoping. Die Kritik von Spiegel.de, dass da die Distanz zu dem netten Doping-Onkel etwas fehlte, kann ich ganz gut nachvollziehen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 09.Aug.2017, 20:20:08
http://www.zeit.de/sport/2017-08/doping-ausreden-sex-asthmaspray
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: TT am Donnerstag, 17.Aug.2017, 10:27:28
http://www.zeit.de/sport/2017-08/doping-ausreden-sex-asthmaspray

Die hätten alle wegen dreister Lüge in den Bau gehen müssen.
Beim ersten (Baumann) denkt man, es geht nicht schlimmer.
Doch.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 23.Aug.2017, 17:02:52
https://correctiv.org/recherchen/fussballdoping/blog/2017/08/23/womoeglich-229-dopingfaelle-im-fussball-im-jahr-2016/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 30.Aug.2017, 07:59:50
http://www.sueddeutsche.de/sport/studie-die-studie-die-der-sport-nicht-sehen-will-1.3645514
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Floyd am Donnerstag, 07.Sep.2017, 12:14:37
http://www.sueddeutsche.de/sport/hannover-erst-in-die-kabine-dann-zur-kontrolle-1.3655870

Habe es auch im H96-Faden gepostet.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Orneo am Donnerstag, 07.Sep.2017, 15:34:56
Man muss so fair sein und nicht gleich von einem verpassten oder unsachgemäßen Test auf Doping schließen, aber es zeigt denke ich doch wie ernsthaft der Fußball mit dieser Thematik umgeht. Leichtathleten beklagen sich mit gewissen Recht darüber, auch um vier Uhr nachts erreichbar und abrufbereit für Kontrollen sein zu müssen, und im Millionengeschäft Fußball (ist man mit den Sommertransfers eigentlich schon offiziell zur nächsten Größenordnung übergegangen?) reicht ein Entschuldigungsschreiben der Eltern. Die Sonderrechte von Verbänden und Vereinen, die von der NADA verlangen als erste informiert zu werden, könnte auch einen Anteil daran haben dass solche Geschichten wie jetzt von Skeletors H-Männern erst mit wochenlanger Verspätung rauskommen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MichaFC1948 am Sonntag, 10.Sep.2017, 16:34:58
http://mobil.express.de/sport/fussball/21-jahre-nach-karriere-ende-weltmeister-frank-mill-legt-doping-beichte-ab--28386640
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: I.Ronnie am Sonntag, 10.Sep.2017, 16:53:53
Zitat
[...] vor einer Partie in der Toilette der Mannschaftskabine eine Dose mit Dopingpillen stand.
Mill nahm nach eigenen Angaben eine Tablette und spülte sie mit einem Schluck Whisky herunter. – Quelle: http://www.express.de/28386640 ©2017

Was die Aussage so glaubwürdig macht, ist ja wohl die Tatsache, dass in der Mannschaftskabine auch eine Pulle Whisky herumgestanden haben muss. Whiskey hätte mich zweifeln lassen, aber so eine Pulle Racke Rauchzart zum Herunterspülen der Dopingpille macht die Schilderung rund.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Misli am Sonntag, 10.Sep.2017, 16:54:14
http://mobil.express.de/sport/fussball/21-jahre-nach-karriere-ende-weltmeister-frank-mill-legt-doping-beichte-ab--28386640 (http://mobil.express.de/sport/fussball/21-jahre-nach-karriere-ende-weltmeister-frank-mill-legt-doping-beichte-ab--28386640)
Was ein Trottel.
Is natürlich jetzt tolle Werbung...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Kurt Sartorius am Sonntag, 10.Sep.2017, 17:21:01
Auf der Dose stand vermutlich auch einfach das Wort "Doping"?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: p_m am Montag, 23.Okt.2017, 18:35:15
Eine chinesische Ärztin, die nun in einer deutschen Asylunterkunft lebt, erzählt etwas über Doping in China: http://www.sueddeutsche.de/sport/doping-die-sportaerztin-die-zu-viel-weiss-1.3716850#
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: veedelbock am Montag, 23.Okt.2017, 20:12:49
Eine chinesische Ärztin, die nun in einer deutschen Asylunterkunft lebt, erzählt etwas über Doping in China: http://www.sueddeutsche.de/sport/doping-die-sportaerztin-die-zu-viel-weiss-1.3716850#
Siehe auch im Spinner Thread den Sport inside Bericht dazu. Peinlich dass man Olympia 2022 wieder nach China gegeben hat.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: J_Cologne am Montag, 23.Okt.2017, 21:57:08
Siehe auch im Spinner Thread den Sport inside Bericht dazu. Peinlich dass man Olympia 2022 wieder nach China gegeben hat.

wieso peinlich? Die zahlen halt mehr Schmiergeld
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Donnerstag, 26.Okt.2017, 10:04:36
http://www.tagesspiegel.de/sport/ddr-dopingopfer-groessere-gesundheitliche-schaeden-als-angenommen/20505454.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: rusk am Donnerstag, 26.Okt.2017, 10:18:16
http://www.tagesspiegel.de/sport/ddr-dopingopfer-groessere-gesundheitliche-schaeden-als-angenommen/20505454.html (http://www.tagesspiegel.de/sport/ddr-dopingopfer-groessere-gesundheitliche-schaeden-als-angenommen/20505454.html)
Noch nicht geklickt. DDR... Doping... Geht es um RB Leipzig?  :twisted:
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Müngersdorf am Donnerstag, 26.Okt.2017, 10:22:17
Bei den Dosen muss mal einer genauer hinschauen. Wie die Duracellhässchen, selbst mit einem Mann weniger und zig englischen Wochen in den Knochen. Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: J_Cologne am Samstag, 18.Nov.2017, 13:50:15

Zitat
Französischer Ex-Fußballer: Wir haben gedopt, die Deutschen aber noch mehr


http://www.sueddeutsche.de/sport/doping-franzoesischer-ex-fussballer-wir-haben-gedopt-die-deutschen-aber-noch-mehr-1.3754335
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: iym am Montag, 18.Dez.2017, 22:33:05
Betrifft Doping in der Leichtathletik:

Exclusive investigation: World 100m champion Justin Gatlin embroiled in new doping scandal
http://www.telegraph.co.uk/news/2017/12/18/exclusive-investigation-world-100m-champion-justin-gatlin-embroiled/

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Orneo am Donnerstag, 21.Dez.2017, 17:02:17
Infantinos letztjähriger "Großputz" bei den FIFA-Kommissionen hat möglicherweise die eigenen Ermittlungen zum russischen Staatsdoping im Fußball behindert:
https://www.theguardian.com/football/2017/dec/20/doctor-sacked-fifa-alleged-russian-football-doping-jiri-dvorak-gianni-infantino

Der Artikel suggeriert einen Zusammenhang zwischen den Ermittlungen gegen Russland, speziell Mutko, und den Neubesetzungen, das ist natürlich die verlockendste weil skandalträchtigste Spekulation. Nach Blatter war man praktisch gezwungen wenigstens öffentlichkeitswirksam "aufzuräumen". Andererseits bekommt man durch z.B. die Stellungnahme zu den IOC-Sanktionen den Eindruck, die FIFA und wahrscheinlich sogar Infantino höchstpersönlich würden für Mutko die ein oder andere Leiche entsorgen, wenigstens bis die "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 (tm)" durchgezogen worden ist.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Donnerstag, 21.Dez.2017, 17:04:38
Aber Mehmet Scholl hat gesagt, im Fußball gibt es kein Doping und es bringt da auch gar nix. Und der ist immerhin vom Fach!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 21.Dez.2017, 18:01:33
Und der ist immerhin vom Fach!

Das würde einiges erklären.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 30.Jan.2018, 07:24:31
http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/geheimsache-doping-182.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Donnerstag, 01.Feb.2018, 09:16:41
Aha.
Zitat
FAZ.NET
‏Verifizierter Account @faznet
7 Min.Vor 7 Minuten

++ EIL ++ Internationaler Sportgerichtshof #CAS hebt die meisten #Olympia-Sperren für Russen auf. Mehr dazu in Kürze bei uns
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: difösi am Donnerstag, 12.Apr.2018, 23:29:10
http://m.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/biathlon-weltverband-ibu-doping-von-russland-vertuscht-15539054.html?utm_content=buffer90076&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=GEPC%253Ds6


 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 25.Apr.2018, 15:11:42
https://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2017-2018/doping-muller-wohlfahrt-glaubt-nicht-an-wirksamkeit-im-fussball_sto6727724/story.shtml

Der Fussball hat ein massives Dopingproblem.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 25.Apr.2018, 15:14:25
Das Zeug muss doch auch in die Spieler!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Mittwoch, 25.Apr.2018, 15:28:51
https://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2017-2018/doping-muller-wohlfahrt-glaubt-nicht-an-wirksamkeit-im-fussball_sto6727724/story.shtml (https://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2017-2018/doping-muller-wohlfahrt-glaubt-nicht-an-wirksamkeit-im-fussball_sto6727724/story.shtml)

Der Fussball hat ein massives Dopingproblem.

Ein richtiges Armutszeignis, so eine Aussage. Und eine Beleidigung der Fanintelligenz.
Weil Doping ja auch nur zum Aufbau von riesigen Muskelbergen genutzt werden kann... Ich bleibe bei dem, was ich schonmal schrieb: Ich bin überzeugt davon, dass wir in der gesamten Bundesliga keinen sauberen Spieler auf dem Platz sehen.

Und Stimulanzien etc., um die Ausdauer zu steigern, sind natürlich auch kontraproduktiv, weil man danach kaputt ist. Deshalb macht das ja z.B. auch im Radsport niemand.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 25.Apr.2018, 15:41:20
Ich bin überzeugt davon, dass wir in der gesamten Bundesliga keinen sauberen Spieler auf dem Platz sehen.

Die Überzeugung teile ich nicht. Ich halte es auch für naheliegend, dass in Mannschaftssportarten tendenziell weniger gedopt wird. Es wird sicherlich im Profifußball sehr viel gedopt, aber ich bin mir dabei nicht einmal sicher, ob wir überhaupt vereinsgesteuertes Doping annehmen können.
Als Clubboss würde ich mich eher nicht auf das dünne Eis begeben. Die Spieler haben von sich aus schon genug Druck und die finanziellen Möglichkeiten, sich um ihre Optimierung selbst zu kümmern.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Mittwoch, 25.Apr.2018, 15:54:15
Ob von Vereinsseite oder von Spielerseite selbst, ich halte das sprichwörtliche Eis für garnicht mal so dünn. Die Kontrollsysteme sind nicht wirklich darauf ausgelegt, Doping zu verhindern. In Absprache mit Ärzten weiß man da schon, was man wann machen kann.
Ich denke eher, dass das bestenfalls ein offenes Geheimnis unter den Spielern ist. Aber beweisen kann ich das natürlich auch nicht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Harris am Mittwoch, 25.Apr.2018, 16:14:00
Klar wird gedopt. Also so blauäugig darf ja nun wirklich niemand mehr durch die Gegend laufen. Ich glaube auch an ein Szeneinternes Ding, ähnlich wie Homosexualität im Profibereich. Sobald man in Gewisse Kreise kommt, hält man darüber die Schnauze oder es gibt Verträge, die das Regeln. Die Szene hält zusammen und wem das nicht passt, ist eben raus.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Lobi am Mittwoch, 25.Apr.2018, 16:18:33
Klar wird gedopt. Also so blauäugig darf ja nun wirklich niemand mehr durch die Gegend laufen. Ich glaube auch an ein Szeneinternes Ding, ähnlich wie Homosexualität im Profibereich. Sobald man in Gewisse Kreise kommt, hält man darüber die Schnauze oder es gibt Verträge, die das Regeln. Die Szene hält zusammen und wem das nicht passt, ist eben raus.

Was Homosexuelle im Fussball? Das kann gar nicht sein... :D

Aber ich glaube auch dass man wesentlich mehr dopt als man glaubt. Natürlich wird das in weit geringerem Ausmaß der Fall sein als bei Radsport, Leichtathletik und Wintersport aber dass man rein gar nichts nimmt kaufe ich keinem ab und dass man bei den inexistenten Kontrollen niemanden erwischt heißt auch gar nichts. Da wäre ja dann auch wiederum die Frage nach der Definition von Doping, ist es schon Doping wenn man sich vor dem Spiel 3 Voltaren reinpfeift oder ist das noch ok?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Lattenkreuz am Mittwoch, 25.Apr.2018, 16:48:50
Ich nehme vor jedem Auswärtsspiel eine 10er Cialis... Doping? Ist ja eher eine technische/taktische Sportart... :D


Im Fußball geht es um viel Geld, Ausdauer/Konzentration,  Schnelligkeit, hohe Trainingsumfänge, psychische/physische Belastungen, Erfolgs-/Leistungsdruck: Fast JEDER wird "dopen"...
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Mittwoch, 25.Apr.2018, 16:57:15
https://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2017-2018/doping-muller-wohlfahrt-glaubt-nicht-an-wirksamkeit-im-fussball_sto6727724/story.shtml (https://www.eurosport.de/fussball/bundesliga/2017-2018/doping-muller-wohlfahrt-glaubt-nicht-an-wirksamkeit-im-fussball_sto6727724/story.shtml)

Der Fussball hat ein massives Dopingproblem.
Ich glaube ja, dass die Leute die am lautesten schreien das Doping im Fußball nichts bringt, mittendrin im Sumpf feststecken. Weil die positive Wirkung von Doping im Fußball ist nun wirklich nicht diskutabel. Sowohl für den einzelnen Spieler, der sich persönlich Vorteile verspricht (schnellere Genesung, bessere Leistung -> nächsten Schritt, besseren Vertrag), als aber auch für die gesamte Mannschaft um insbesondere in der Vorbereitung oder in wichtigen Phasen der Saison stärker auftreten zu können.... Auch geht es ja beim Doping auch nicht nur um Muskelmasse... entscheidend ist ja die richtige Dosierung der verschiedenen Dopingmittel.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Mittwoch, 25.Apr.2018, 16:59:04
Klar wird gedopt. Also so blauäugig darf ja nun wirklich niemand mehr durch die Gegend laufen. Ich glaube auch an ein Szeneinternes Ding, ähnlich wie Homosexualität im Profibereich. Sobald man in Gewisse Kreise kommt, hält man darüber die Schnauze oder es gibt Verträge, die das Regeln. Die Szene hält zusammen und wem das nicht passt, ist eben raus.
Da braucht man ja keine Verträge für, wer redet ist raus aus dem Geschäft und erhält keinen Vertrag mehr, verliert Sponsoren, ansehen... etc.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tünn am Dienstag, 15.Mai.2018, 16:28:35
Russland gibt Doping-Reporter Seppelt nun doch ein Visum ...

https://twitter.com/tagesschau/status/996369010005565441

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: veedelbock am Sonntag, 20.Mai.2018, 22:27:53
Was sie heute schon wieder bereuen.  ;)

Geheimsache Doping: Russlands Fußball-Freunde (https://www.ardmediathek.de/tv/Sportschau/Geheimsache-Doping-Russlands-Fußball-Fr/Das-Erste/Video?bcastId=53524&documentId=52567726)

Doping im Fußball - Medizin im Grenzbereich (https://mediandr-a.akamaihd.net/progressive_geo/2018/0513/TV-20180513-1537-4900.hq.mp4)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 24.Jun.2018, 11:31:32
http://www.mailonsunday.co.uk/sport/football/article-5878241/FIFA-knew-cover-Russia-players-positive-drug-test-18-months-ago.html
Titel: Wada gegen Fifa
Beitrag von: koelner am Sonntag, 01.Jul.2018, 21:34:15
Wenig überraschend.....

Experten kritisieren Arbeit der Fifa
Moskau. Experten haben erneut die Anti-Doping-Maßnahmen der Fifa bei der WM in Russland kritisiert. „Die Fifa will nichts, aber auch gar nichts aufklären. Sie agiert einzig mit PR-Maßnahmen und eigener Meinungsmache“, sagte Richard McLaren, Sonderbeauftragter der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada. Gerade beim größten Sportereignis der Welt erwarte sie, „dass endlich professionell und vollumfänglich gearbeitet wird“. Andrea Gotzmann, Vorstandsvorsitzende der deutschen Nada, griff erneut den Hauptkritikpunkt der Experten an der Fifa auf, die sämtliche Anti-Doping-Maßnahmen in Russland in Eigenregie erledigt. „Es ist sehr schade, dass der Sport sich selbst kontrolliert“, sagte die ehemalige Basketball-Nationalspielerin. (sid)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Dienstag, 03.Jul.2018, 23:21:02
http://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/,5b3a42b88189650272336e96.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: facepalm am Dienstag, 28.Aug.2018, 19:19:41
http://www.spiegel.de/sport/sonst/zehnkaempfer-christian-schenk-gibt-doping-zu-und-berichtet-von-depressionen-a-1225342.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Freitag, 23.Nov.2018, 18:55:52
Also ich bin ja ohnehin nach wie vor davon überzeugt, dass es im gesamten Profifußball, zumindest aber im wirklichen Topbereich, keine sauberen Athelten gibt. Ganz aktuell:
https://recherche.sportschau.de/footballleaks/allemeldungen/Weltstar-Ramos-ein-Dopingsuender-Real-Arzt-als-Suendenbock,footballleaks236.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 23.Nov.2018, 19:00:00
Also ich bin ja ohnehin nach wie vor davon überzeugt, dass es im gesamten Profifußball, zumindest aber im wirklichen Topbereich, keine sauberen Athelten gibt. Ganz aktuell:
https://recherche.sportschau.de/footballleaks/allemeldungen/Weltstar-Ramos-ein-Dopingsuender-Real-Arzt-als-Suendenbock,footballleaks236.html (https://recherche.sportschau.de/footballleaks/allemeldungen/Weltstar-Ramos-ein-Dopingsuender-Real-Arzt-als-Suendenbock,footballleaks236.html)
Davon bin ich auch überzeugt. Und selbst dafür ist der FC zu doof.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 23.Nov.2018, 19:02:39
Also ich bin ja ohnehin nach wie vor davon überzeugt, dass es im gesamten Profifußball, zumindest aber im wirklichen Topbereich, keine sauberen Athelten gibt. Ganz aktuell:
https://recherche.sportschau.de/footballleaks/allemeldungen/Weltstar-Ramos-ein-Dopingsuender-Real-Arzt-als-Suendenbock,footballleaks236.html (https://recherche.sportschau.de/footballleaks/allemeldungen/Weltstar-Ramos-ein-Dopingsuender-Real-Arzt-als-Suendenbock,footballleaks236.html)
Ich denke das zieht sich durch sämtliche Sportarten, ohne Dope kannst du in der Spitze nicht mithalten. Die Frage ist sollte man es freigeben?
Meine Meinung dazu ist nein.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Freitag, 23.Nov.2018, 19:06:49
Alleine schon, dass die anderen vereine und Spieler da nicht ganz klar auf Einhaltung der nunmal bestehenden Regeln beharren, spricht doch Bände. Es gibt festgelegte Regeln mit festgelegten Strafen. Gegen diese Regeln wurde nachweislich verstoßen und es passiert rein gar nichts. Beim Radsport ist es halt doch etwas einfacher, als einen Topstar aus einem Fußballverein, bei dem aberwitzige Millionensummen umgesetzt werden, wirklich mal zu sperren.
Die ganzen Anti-Doping Verbände wie NADA und Co sind aber vermutlich auch hauptsächlich dafür da, Kontrolle vorzugaukeln und systematisches Doping zu ermöglichen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 23.Nov.2018, 19:12:49
Alleine schon, dass die anderen vereine und Spieler da nicht ganz klar auf Einhaltung der nunmal bestehenden Regeln beharren, spricht doch Bände. Es gibt festgelegte Regeln mit festgelegten Strafen. Gegen diese Regeln wurde nachweislich verstoßen und es passiert rein gar nichts. Beim Radsport ist es halt doch etwas einfacher, als einen Topstar aus einem Fußballverein, bei dem aberwitzige Millionensummen umgesetzt werden, wirklich mal zu sperren.
Die ganzen Anti-Doping Verbände wie NADA und Co sind aber vermutlich auch hauptsächlich dafür da, Kontrolle vorzugaukeln und systematisches Doping zu ermöglichen.
Zu dem Thema kann ich wirklich die Rasenfunk Tribünengespräche empfehlen. Da wird dazu sehr viel erklärt. Um es vorweg zu nehmen, der Fußball hat auch da scheinbar eigene Gesetze.
https://rasenfunk.de/tribuenengespraech/2
https://rasenfunk.de/tribuenengespraech/21
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MC41 am Freitag, 23.Nov.2018, 19:31:27
Beim Fußball kontrolliert sich doch die FIFA selber?
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Freitag, 23.Nov.2018, 20:02:17
Beim Fußball kontrolliert sich doch die FIFA selber?

Es wird halt jemand von der NADA zitiert, der in den Aussagen von Ramos Arzt eine Schutzbehauptung vermutet.

Dazu, wer genau die Kontrollen macht, findet sich das:
"In einem aktuellen Fall, bei dem Ramos wieder im Zentrum des Geschehens steht, ist diesmal allerdings die spanische Anti-Doping-Agentur AEPSAD involviert."
Ich glaube, die gehört nicht zur FIFA. Mag mich aber irren.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Freitag, 23.Nov.2018, 20:02:45
Ich denke das zieht sich durch sämtliche Sportarten, ohne Dope kannst du in der Spitze nicht mithalten. Die Frage ist sollte man es freigeben?
Meine Meinung dazu ist nein.
Die Frage ob man es freigeben sollte stellt sich beim Fussball ja anscheinend nicht. Denn praktisch ist ja alles freigegeben, weil keiner dem anderen irgendwie ans Bein pissen wird und man sich obendrein selbst kontrolliert. Die Omerta beim Radsport scheint ein Kindergeburtstag gewesen zu sein, was bei den unterschiedlichen finanziellen Mitteln bei Licht betrachtet ja auch kaum verwundert. Man soll sich nachher nicht rausreden, man hätte es nicht alles wissen können.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Tobi am Freitag, 23.Nov.2018, 20:04:36
Die Frage ob man es freigeben sollte stellt sich beim Fussball ja anscheinend nicht. Denn praktisch ist ja alles freigegeben, weil keiner dem anderen irgendwie ans Bein pissen wird und man sich obendrein selbst kontrolliert. Die Omerta beim Radsport scheint ein Kindergeburtstag gewesen zu sein, was bei den unterschiedlichen finanziellen Mitteln bei Licht betrachtet ja auch kaum verwundert. Man soll sich nachher nicht rausreden, man hätte es nicht alles wissen können gewusst.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 23.Nov.2018, 20:20:19
Im Profisport machen die ja eh was sie wollen weil meistens alles gedeckt und verschleiert wird. Hin und wieder mal ein Bauernopfer aus der 2. und 3. Reihe und schon ist das gute? Gewissen der Verantwortlichen in der Öffentlichkeit wieder hergestellt.
Mit nein meinte ich die generelle Freigabe von Doping denn wo kämen wir dann hin wenn schon im Amateur oder noch schlimmer im Jugendbereich gedopt würde. Obwohl, bin mir nicht sicher ob das nicht jetzt auch schon der Fall ist.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 29.Nov.2018, 14:18:00
http://www.spiegel.de/plus/als-borussia-moenchengladbach-den-dopingkontrolleur-vor-die-kabinentuer-setzte-a-5a9b3296-c328-47e0-b0bc-9b1e52223b77?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter#ref=rss
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 29.Nov.2018, 14:24:24
Zwangsabstieg jetzt!
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Ebdus am Donnerstag, 29.Nov.2018, 16:57:10
http://www.spiegel.de/plus/als-borussia-moenchengladbach-den-dopingkontrolleur-vor-die-kabinentuer-setzte-a-5a9b3296-c328-47e0-b0bc-9b1e52223b77?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter#ref=rss (http://www.spiegel.de/plus/als-borussia-moenchengladbach-den-dopingkontrolleur-vor-die-kabinentuer-setzte-a-5a9b3296-c328-47e0-b0bc-9b1e52223b77?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter#ref=rss)
Leider Spiegel+. 
 
Aber ohne den Artikel gelesen zu haben, interessiert das doch eh fast keinen. Das Gladdi Hausblatt (RP-Online) wird das bestimmt nicht thematisieren. Zumindest findet man unter "Fohlenfutter" darüber nichts. 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Kataklysmus am Sonntag, 20.Jan.2019, 18:30:38
Ziemlich putzig, wie sich ÖSV und DSV gerade mit gespielter Entrüstung gegenseitig übertreffen.
Mal wieder ein verwirrter Einzeltäter, nein, Doping bringt ja gar nichts beim Biathlon oder beim Skilanglauf.  :roll:   
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: facepalm am Dienstag, 29.Jan.2019, 11:53:05
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/ludwigshafen/Prozess-gegen-Olympiasieger-Urteil-im-Fall-Passarelli-in-Frankenthal-erwartet,passarelli-prozess-urteil-100.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Freitag, 22.Mär.2019, 12:34:57
https://twitter.com/hajoseppelt/status/1109029641531080704

Zitat
Zum ÖSV und dessen Umgang mit dem Thema Doping: Kronzeuge Dürr belastet Funktionär Markus Gandler
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: renemat am Dienstag, 09.Jul.2019, 08:31:23
https://www.tagesschau.de/ausland/anti-doping-razzia-101.html (https://www.tagesschau.de/ausland/anti-doping-razzia-101.html)

Zitat
Es war der bisher größte Anti-Doping-Einsatz überhaupt, so Europol. Zeitgleich wurden in 33 Ländern Dopingmittel gesucht und 3,8 Millionen Präparate sichergestellt, Geheimlabore entdeckt, 234 Menschen festgenommen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: facepalm am Montag, 22.Jul.2019, 08:55:01
https://www.sueddeutsche.de/sport/sun-yang-gold-schwimm-wm-1.4533605

Zitat

Dem chinesischen Schwimmer Sun Yang droht eine lebenslange Sperre.

Er ließ sich einen Hammer besorgen, um eine Dopingprobe zu zertrümmern, die er gerade hatte abgeben müssen.

Bei der Schwimm-WM in Südkorea gewinnt er nun trotzdem Gold - was bleibt, ist jedoch die Reaktion des Zweitplatzierten Mack Horton.

Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Montag, 22.Jul.2019, 11:12:19
schade, dass es da mit der solidarität nicht eindeutiger wird. normalerweise müsste der schwimmer alleine seine bahnen ziehen.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Oxford am Montag, 22.Jul.2019, 11:13:53
schade, dass es da mit der solidarität nicht eindeutiger wird. normalerweise müsste der schwimmer alleine seine bahnen ziehen.

Ist halt blöd die Fresse aufzureißen, wenn man heimlich selber dopt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Samstag, 09.Nov.2019, 15:16:46
https://www.faz.net/aktuell/sport/sportpolitik/doping/schwere-vorwuerfe-gegen-nike-oregon-project-und-salazar-16476704.html?utm_content=bufferc6836&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=GEPC%253Ds30
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Montag, 11.Nov.2019, 11:03:44
https://twitter.com/fussballdoping/status/1193828990856892416?s=19
Zitat
Aufgrund des Doping-Skandals in 🇷🇺 und der neuen WADA-Regelungen könnte der russische Nationalmannschaft die Teilnahme an der EM 2020 untersagt werden, Spiele in St. Petersburg müssten dann woanders stattfinden.👇
https://t.co/uTgDmFd9mL
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Kataklysmus am Mittwoch, 13.Nov.2019, 23:01:44
Sport Inside zum Thema Salazar und Nike gerade auf WDR
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 14.Nov.2019, 07:37:34
Sport Inside zum Thema Salazar und Nike gerade auf WDR
Gestern gelesen, dass die nächste deutsche leichtathletin sich einem umstritten trainer in den usa anschließt. ging wohl um sprint. da muss man wahrscheinlich eh massenhaft was einscheißen um vorne dabei zu sein.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Venus von Milos am Donnerstag, 14.Nov.2019, 07:42:17
einscheißen lol
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: john doe am Donnerstag, 14.Nov.2019, 07:43:36
Sport Inside zum Thema Salazar und Nike gerade auf WDR
Gestern gelesen, dass die nächste deutsche leichtathletin sich einem umstritten trainer in den usa anschließt. ging wohl um sprint. da muss man wahrscheinlich eh massenhaft was einscheißen um vorne dabei zu sein.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Donnerstag, 14.Nov.2019, 08:54:28
einscheißen lol
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: difösi am Donnerstag, 14.Nov.2019, 20:53:29
Normal müsste die WADA solche Leute für immer aus dem Verkehr ziehen

https://www.sueddeutsche.de/sport/schwimmen-sun-yang-dopingkontrolle-gericht-1.4682181-2



 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: FC Karre am Montag, 25.Nov.2019, 23:39:23
https://www.express.de/sport/sportmix/historisches-doping-beben-jetzt-droht-russlands-fussballern-sogar-das-em-aus-33520420
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: jerry am Montag, 25.Nov.2019, 23:51:15
https://www.express.de/sport/sportmix/historisches-doping-beben-jetzt-droht-russlands-fussballern-sogar-das-em-aus-33520420

Solange Typen wie Thomas Bach, Infantino und Coe das Sagen haben glaube ich niemals an solche Sperren
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 10.Dez.2019, 16:32:58
Die Regelungen zur Wada-Sperre für Russland sind ja mal wundervoll konsequent...

--> EM-Spiele und CL Finale in Russland dürfen stattfinden und die Russen dort mitspielen da nur "regionales" Event
--> WM 2022 --> Russland darf die Quali als "Russland" spielen, müsste aber die Gruppenspiele der WM sofern man sich qualifiziert ohne Landesflagge als "neutrales Team" durchführen

Zitat
Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff nennt die Wada-Beschlüsse "mit Sicherheit konsequent".

https://www.spiegel.de/sport/fussball/wada-beschluesse-zu-russland-bleiben-fuer-die-fussball-em-ohne-folgen-a-1300522.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 10.Dez.2019, 16:34:08
Der Olli hat auch ein paar Kopfbälle zu viel gemacht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MC41 am Dienstag, 10.Dez.2019, 17:50:57
Die Regelungen zur Wada-Sperre für Russland sind ja mal wundervoll konsequent...

--> EM-Spiele und CL Finale in Russland dürfen stattfinden und die Russen dort mitspielen da nur "regionales" Event
--> WM 2022 --> Russland darf die Quali als "Russland" spielen, müsste aber die Gruppenspiele der WM sofern man sich qualifiziert ohne Landesflagge als "neutrales Team" durchführen

https://www.spiegel.de/sport/fussball/wada-beschluesse-zu-russland-bleiben-fuer-die-fussball-em-ohne-folgen-a-1300522.html

Bei den Olympischen Spielen 2018 hat Deutschland im Eishockey Finale ja auch gegen die "Gemeinschaft russischer Sportler" oder wie es hieß verloren, nachdem Russland ja eigentlich komplett ausgeschlossen war.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Jupp23 am Mittwoch, 11.Dez.2019, 20:07:50
Die Regelungen zur Wada-Sperre für Russland sind ja mal wundervoll konsequent...

--> EM-Spiele und CL Finale in Russland dürfen stattfinden und die Russen dort mitspielen da nur "regionales" Event
--> WM 2022 --> Russland darf die Quali als "Russland" spielen, müsste aber die Gruppenspiele der WM sofern man sich qualifiziert ohne Landesflagge als "neutrales Team" durchführen

https://www.spiegel.de/sport/fussball/wada-beschluesse-zu-russland-bleiben-fuer-die-fussball-em-ohne-folgen-a-1300522.html

Solche Strafen müssen natürlich ein Stück weit politisch abgewogen werden. Das hier war eine machbare Strafe. Mehr geht halt nicht. Aber diese Strafe würde ich nicht unterschätzen. Die Nicht-Repräsentation trifft die Russen durchaus an empfindlicher Stelle.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Eigelsteiner am Mittwoch, 11.Dez.2019, 20:09:31
geld schmiert besser als oel.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Mirai_Torres am Freitag, 31.Jan.2020, 10:32:32
https://www.cyclingnews.com/news/spanish-civil-guard-dismantles-massive-epo-trafficking-network/
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: difösi am Freitag, 28.Feb.2020, 12:34:42
https://www.sportschau.de/weitere/schwimmen/cas-sun-yang-urteil-100.html


 
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Montag, 08.Jun.2020, 16:03:10
20 Jahre Sperre!
https://www.spiegel.de/sport/reitsport-distanzreiter-wird-wegen-dopings-und-missbrauchs-an-seinem-pferd-fuer-20-jahre-gesperrt-a-4abdaa54-96c3-4abd-8bc8-661c9f403ff0#ref=rss?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: dickepitter am Montag, 08.Jun.2020, 16:21:15
Der is auch druff

https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/fc-im-elfer-glueck-herrlich-attackiert-videoschiri---skandal--der-kommt-30-km-von-koeln--36815508?dmcid=sm_fb_p&fbclid=IwAR00gApCehDgtZn4kfcS6TwoW3pDxPGFVFqIj-nTa-SM9mj8rz42yZTsjao
Titel: Subotic über Schmerzmittel
Beitrag von: koelner am Dienstag, 09.Jun.2020, 11:27:23
SchmerzmittelmissbrauchGebrauch:
https://www.spiegel.de/sport/fussball/neven-subotic-zu-schmerzmittel-einsatz-im-sport-hat-der-fussball-ein-problem-a-553c9be5-7d46-465b-9a0b-ba631bc60286?d=1591694107
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Dienstag, 09.Jun.2020, 11:30:49
SchmerzmittelmissbrauchGebrauch:
https://www.spiegel.de/sport/fussball/neven-subotic-zu-schmerzmittel-einsatz-im-sport-hat-der-fussball-ein-problem-a-553c9be5-7d46-465b-9a0b-ba631bc60286?d=1591694107

Ohne es zu lesen. Das Problem hat der Fußball allerdings nicgt exklusiv und das bis in niedrigste Amateurklasse rein.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: MC41 am Dienstag, 09.Jun.2020, 11:36:41
Aber auch lustig, dass der DFB direkt drauf verweist, dass dies ein Gesellschaftliches Problem ist und das man bitte weitergehen soll, weil es nichts zu sehen gibt.

Eventuell mal ein Zeichen setzen? Neeeeee....
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Cinnamon am Dienstag, 09.Jun.2020, 11:37:57
Ohne es zu lesen. Das Problem hat der Fußball allerdings nicgt exklusiv und das bis in niedrigste Amateurklasse rein.

Wollts ich grad schreiben. Sogar bei uns Hobbykickern tafeln sich manche die Dinger vor einem Turnier rein und auf Bekannte im Verein die in der Kreisliga kicken trifft der Smarties Spruch ganz gut, was es natürlich nicht besser macht.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Dienstag, 09.Jun.2020, 12:47:52
Ohne es zu lesen. Das Problem hat der Fußball allerdings nicgt exklusiv und das bis in niedrigste Amateurklasse rein.
Natürlich, teilweise sogar ganz massiv. Auch in den Nachwuchsteams - Nachwuchsleistungszentren - dort gibt es teilweise ja auch noch einmal einen ganz anderen Druck.
Dazu gab es vor einigen Jahren eine hörenswerte Doku für das ARD-Radiofeatute. Vllt. finde ich die später noch einmal, wenn da jemand reinhören will.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Rheineye am Dienstag, 09.Jun.2020, 13:11:45
Schon paar mal gehört, Voltaren und Ibuprofen Tabletten in der Bundesliga täglich Brot
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: koelner am Dienstag, 09.Jun.2020, 13:35:36
Natürlich, teilweise sogar ganz massiv. Auch in den Nachwuchsteams - Nachwuchsleistungszentren - dort gibt es teilweise ja auch noch einmal einen ganz anderen Druck.
Dazu gab es vor einigen Jahren eine hörenswerte Doku für das ARD-Radiofeatute. Vllt. finde ich die später noch einmal, wenn da jemand reinhören will.
Aus dem Jahr 2010 war der Beitrag aus meinem Kopf sogar schon.
Zum nachhören: http://rollhaeuser.de/index.php/auser-kontrolle-doping-im-fusball/
Lohnt sich.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: kilino am Dienstag, 09.Jun.2020, 13:44:35
Schon paar mal gehört, Voltaren und Ibuprofen Tabletten in der Bundesliga täglich Brot
Umso wichtiger das das Thema massiv in die Öffentlichkeit kommt.
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: petit07 am Dienstag, 09.Jun.2020, 22:41:05


Gleich 22:45 auf ARD "Schmerzmittelmissbrauch im Fußball.


Edit: Die Doku gibt es aber auch schon auf der Tube.


https://www.youtube.com/watch?v=CKGO_K7hW-k

Hierzu auch ein aktueller Podcast auf YouTube.

https://www.youtube.com/watch?v=PVsJL2HAPdo&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=PVsJL2HAPdo&feature=youtu.be)
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: ben am Dienstag, 09.Jun.2020, 23:24:23

Gleich 22:45 auf ARD "Schmerzmittelmissbrauch im Fußball.


Edit: Die Doku gibt es aber auch schon auf der Tube.


https://www.youtube.com/watch?v=CKGO_K7hW-k

Hierzu auch ein aktueller Podcast auf YouTube.

https://www.youtube.com/watch?v=PVsJL2HAPdo&feature=youtu.be (https://www.youtube.com/watch?v=PVsJL2HAPdo&feature=youtu.be)

War das so eben wirklich Klasnic? Wirkt wie ein deutlich älterer Typ als er ist. Wie lange „hält“ den eine Spenderniere? Ist bereits die dritte Spenderniere die er derzeit hat. 😳
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: Drahdiaweng am Freitag, 31.Jul.2020, 15:11:16
https://www.sportschau.de/doping/russland-whistleblower-rodtschenkow-liefert-details-zu-dopingfall-evi-sachenbacher-stehle-100.html
Titel: Re: Drogen/Doping im Fußball/Sport
Beitrag von: difösi am Freitag, 16.Jul.2021, 14:56:09
https://www.sportschau.de/geheimsache-doping/ARD-Doku-Geheimsache-Doping-Schuldig-Positiv-durch-Hautkontakt-100.html