Autor Thema: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln  (Gelesen 178990 mal)

M_Bonn und 6 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 14952
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #120 am: Montag, 16.Sep.2019, 21:18:53 »
Das ist der Punkt. Es geht für mich nur sekundär um die Person Veh. Wenn der weiter 2 Mio. einstreicht, dann ist das mehr als ein Indiz das sich im Bereich mehr Sportkompetenz einzubinden und professionellere Strukturen aufzubauen nichts ändern wird. Und deshalb ist massive Kritik, falls die Aussage in die Tat umgesetzt wird, absolut angebracht.

Das sie im Vorfeld und bei der MV überhaupt nicht überzeugend waren oder ein durchdachtes Kobzept zu haben scheinen, geschenkt.

Doch das meine sowieso schon  geringe Erwartungshaltung nach nur einer Woche erschöpft ist und die Zweifel noch größer als zuvor sind, das überrascht dann sogar mich.

Es überrascht mich nicht. Sportlich habe ich keine hohen Erwartungen an die 3, von Anfang an nicht. Jedenfalls nicht unmittelbar. Ich erwarte, dass sie eine neue Kommunikationskultur und interne Transparenz beim FC etablieren, so dass es mittelfristig möglich wird, professionellere Strukturen auf allen Ebenen zu etablieren. Bisher war es so, dass der Präsident und die Geschäftsführung alles allein ausgekungelt haben und selbst Informationen dazu nicht an die zweite Ebene weitergereicht haben. Das muss sich ändern, dann wird die Qualitätssicherung beim FC auch besser werden.

Das alles wird aber Zeit brauchen, weil die 3 keinen eigenen Plan zu haben scheinen. Wenn sie sich weiterhin Veh und Wehrle ausliefern, haben wir nichts gewonnen, außer dass der Mitgliederrat nicht weiter verachtet wird. Das wäre allerdings viel zu wenig. Wir brauchen einen Führungszirkel, der Moderne Strukturen plant und nach und nach einführt. Ich glaube leider, dass dieses Bewusstsein bei den Dreien nicht vorhanden ist. Es muss erst geschaffen werden.

Offline MG56

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 14613
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #121 am: Montag, 16.Sep.2019, 22:43:45 »
Da müssen die Vollprofis Veh und Wehrle den netten Vorstandsleuten wohl erstmal so richtig vors Schienbein treten, bevor die merken, was gespielt wird.
Was ist schon ein schlappes Argument gegen eine starke Behauptung ?

Offline märkel

  • Userbeirat
  • Beiträge: 10875
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #122 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 00:00:56 »
naja, vielleicht sollte man nun auch nicht ein komplettes zukunftsszenario auf einem halbzeitinterview aufbauen.
Die Mutter des Schwachkopfs ist ständig schwanger.

Offline R.Steinmann

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1440
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #123 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 00:08:12 »
So stelle ich mir irgendwie den Chef einer Metzgerei vor.

Offline Ninja

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8525
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #124 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 09:26:33 »
Sicherlich muss man jedem zugestehen, das er sich in der neuen Position zurecht finden muss. Aber der Auftritt in der Hz. war in allen
Belangen gruselig. Nicht nur das er sich vom Reporter vorführen ließ, er hat auch noch Interna ausgeplaudert...und krönend war dabei
das es sich um die erste sich anbahnende Fehlentscheidung handelt.

Veh ist kein guter Sportdirektor..in allen Belangen ungeeignet und soll jetzt hier verlängern. Ich bin ehrlich gesagt entsetzt, wie man zu diesem
Schluss gelangen kann. Leute die die Augen vor der Realität verschließen haben wir jetzt jahrelang im Vorstand ertragen und die neue Kombo setzt
genau an dem Punkt an und macht weiter.

Wir drehen uns im Kreis - eigentlich müsste man die Plakate wieder auspacken. Alternativ muss man wohl einfach akzeptieren das dieser Verein einfach
nicht nachhaltig auf die Beine kommen wird.
Weil der Klügere nachgibt, regieren die Dummen die Welt....

Offline Roter Ziegenbart

  • --☆-- Master of efGP
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 568
  • Geschlecht: Männlich
  • Nicotinfrei seit 17.09.20
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #125 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 09:41:22 »
Ein belangloses Interview!
Wenn er jetzt gesagt hat, dass er mit Veh plant, heißt das noch nicht dass die Verhandlungen auch dazu führen.
Erzählen kann man viel und ich trau ihm zu,
dass er kein Problem damit hat, sich später für eine andere Entscheidung zu rechtfertigen.

Offline rusk

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11939
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #126 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 10:36:27 »
Interessant auch, das gestern Abend im WDR kritisiert wurde, die FC-Verantwortlichen würden sich nicht zu den Böllerwürfen äußern.
Meine bescheidene Meinung: muss man nicht, da der FC ja wohl kaum sagen wird "Finden wir super, so Böller". Warum also ins TV stellen und als Nummer 4583 in den Kanon der großen Empörung einstimmen? Wofür?
Die Medienfuzzis sind schon so kleine, lächerliche F*ckfehler.
Wenn sie empörte und weinerliche Statements hören wollen, können sie ja beim Tower anrufen. Der hat bestimmt noch was zu quengeln.
Wenn der Topf aber nun ein Loch hat, lieber Heinrich, lieber Heinrich.

Offline van Gool

  • Administrator
  • Beiträge: 7744
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #127 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 13:55:49 »
Interessant auch, das gestern Abend im WDR kritisiert wurde, die FC-Verantwortlichen würden sich nicht zu den Böllerwürfen äußern.


Was für ein Quatsch vom WDR, der zuständige GF der Veranstalterin 1.FC Köln KGaA , Wehrle, hat sich geäußert. Und darüber hinaus: Wozu soll er sich äußern? "Wir sind gegen Verstösse gegen StGB und die Stadionordnung."?
Die wilde 1317

Offline koelner

  • Ich
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 20113
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #128 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 14:04:29 »
Was für ein Quatsch vom WDR, der zuständige GF der Veranstalterin 1.FC Köln KGaA , Wehrle, hat sich geäußert. Und darüber hinaus: Wozu soll er sich äußern? "Wir sind gegen Verstösse gegen StGB und die Stadionordnung."?
Es wurde doch sogar schon gesagt, das man den Böllerwerfer in Regress+Stadionverbot nimmt... Was erwartet man sonst noch?
Ich habe mit diesem Posting nichts zu tun, ich bin nicht Verfahrensbeteiligter!!!

Offline rusk

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11939
  • Geschlecht: Männlich
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #129 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 14:23:43 »
Es wurde doch sogar schon gesagt, das man den Böllerwerfer in Regress+Stadionverbot nimmt... Was erwartet man sonst noch?
Einschaltquoten und Skandälchen
Wenn der Topf aber nun ein Loch hat, lieber Heinrich, lieber Heinrich.

Offline Kurt Sartorius

  • Vollamateur
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 2080
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #130 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 14:29:04 »
Man ist halt bei sowas an lange Sondermitteilungen beim FC gewöhnt, die das Ereignis zum Anlass nehmen FC-Fans im Allgemeinen und Ultras im Speziellen zu Gewalttätern zu erklären.
"Wo ist euer Fanbeauftragter"

Offline Superwetti

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11071
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #131 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 14:30:48 »
Hat sich eigentlich schon ein FC Verantwortlicher entschuldigt, das wir die Gladbacher mit unseren ANwesenheit provoziert haben Bengalos zu zünden?
Super-Wetti

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 3628
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #132 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 19:52:30 »
Das die 3 den Armin super duper finden war doch schon vorher bekannt

bei sauren, eventuell. aber die anderen beiden? und trotz, dass veh nichts ausgelassen hat, um werbung für prinz rittertünn zu machen, und dazu noch dem gremium, welchen den neuen vorstand vorschlägt, nahezu die daseinsberechtigung absprechen zu versuchte?!
das wäre schon starker tobak.   

Offline frankissimo

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 12391
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #133 am: Dienstag, 17.Sep.2019, 21:46:23 »
Wir sollten jetzt mal ein wenig auf die Bremse treten. Ja, Veh muss in Äußerungen und seiner Haltung zur Satzung und zu den Gremien
in die Schranken gewiesen werden. Und die Rollen müssen klar abgesteckt werden.
Aber es ist nicht vorstellbar das ein Vorstand ihn in der jetzigen Situation ohne Verhandlungen entläßt.
Das würde niemand in der Öffentlichkeit verstehen. Gerade die letzte TP hat viel Anerkennung erfahren.
So eine Entscheidung kann man vielleicht fällen wenn man NACH Gesprächen nicht auf einen Nenner kommt.


Offline Mister P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9998
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #134 am: Mittwoch, 18.Sep.2019, 01:25:52 »
Wir sollten jetzt mal ein wenig auf die Bremse treten. Ja, Veh muss in Äußerungen und seiner Haltung zur Satzung und zu den Gremien
in die Schranken gewiesen werden. Und die Rollen müssen klar abgesteckt werden.
Aber es ist nicht vorstellbar das ein Vorstand ihn in der jetzigen Situation ohne Verhandlungen entläßt.
Das würde niemand in der Öffentlichkeit verstehen. Gerade die letzte TP hat viel Anerkennung erfahren.
So eine Entscheidung kann man vielleicht fällen wenn man NACH Gesprächen nicht auf einen Nenner kommt.

Dein Wort in Wolfs Gehörgang. Wäre schön, wenn er ein wenig auf die Bremse träte, und aufhören würde ohne Not bei Sky Herrn Veh eine Vertragsverlängerung vor den Gesprächen auf dem Silbertablett zu offerieren. Vielleicht sollte jemand Herrn Wolf außerdem mal stecken, dass jetzt kein Wahlkampf mehr ist, und es nicht darum geht, einer Öffentlichkeit zu gefallen. Dafür sind Wolf & Co. im übrigen weder angetreten noch gewählt worden. Die Aufgabe des Präsidiums ist es vielmehr, zu eruieren welche Entscheidung für den Verein in der Sache am besten ist, ohne hierbei öffentliche Absichtserklärungen und Wasseestandsmeldungen abzugeben.

Offline MG56

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 14613
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #135 am: Mittwoch, 18.Sep.2019, 06:39:40 »
Reden ist Silber - Schweigen ist Gold.

Der neue Vorstand ist für kluge und klare Weichenstellungen in den strukturellen Zukunftsthemen des Vereins gewählt worden und nicht für die regelmäßige Schlagzeile des Tages in den Medien.

Herr Veh soll doch erstmal zeigen, dass in seiner Arbeit mehr Substanz ist als das Zufallsglück einiger guter Transfers dank eines fähigen neuen Chefscouts. 
Auf dem hektischen Jahrmarkt der Eitelkeiten des Fußballgeschäfts passiert bis zum Jahresende eh noch so viel, dass man sich Festlegungen zur Unzeit sparen sollte.
Was ist schon ein schlappes Argument gegen eine starke Behauptung ?

Offline shorty

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2142
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #136 am: Mittwoch, 18.Sep.2019, 07:34:44 »
Herr Veh soll doch erstmal zeigen, dass in seiner Arbeit mehr Substanz ist als das Zufallsglück einiger guter Transfers dank eines fähigen neuen Chefscouts. 
Auf dem hektischen Jahrmarkt der Eitelkeiten des Fußballgeschäfts passiert bis zum Jahresende eh noch so viel, dass man sich Festlegungen zur Unzeit sparen sollte.

Zumal sich die auf den ersten Blick wünschenswert kreative Transferperiode erst noch als gut erweisen muss. Denn all die Transfers helfen uns nicht, wenn sich die Homogenität und die Erfolge der Truppe im weiteren Verlauf der Saison als nicht klassenerhaltsfähig herausstellen sollten. Und wenn dann alle fragen "Ja woran hat et jelejen" wurde der Geschäftsführer Sport, der sich für all das unter dem Strich verantwortlich zeigt, schon längst mit einem 3 Jahres-Vertrag ausgestatten inkl. 3 Millionen-Abfindungsklausel.

Das schmeckt mir gar nicht. Wäre ich Vorstand, würde vor Ostern gar nichts passieren bzgl. Verlängerung.
Platzhalter

Online Badabing

  • ehemals: TonyS
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2398
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #137 am: Mittwoch, 18.Sep.2019, 07:47:42 »


Das schmeckt mir gar nicht. Wäre ich Vorstand, würde vor Ostern gar nichts passieren bzgl. Verlängerung.

Dann bin ich - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - froh, dass Du kein Vorstand bist. Bis allerspätestens zur Winterpause muss eine Entscheidung, ob es mit Veh weitergeht oder nicht, vorliegen. Schließlich muss Veh respektive sein Nachfolgwr die kommende Saison planen und möglichst frühzeitig mit der Weichenstellung starten. Da wäre es fatal, erst an Ostern zu entscheiden, ob man mit Veh in die nächste Saison gehen will.
Ich habe Besseres zu tun.

Offline shorty

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2142
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #138 am: Mittwoch, 18.Sep.2019, 07:59:15 »
Dann bin ich - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - froh, dass Du kein Vorstand bist. Bis allerspätestens zur Winterpause muss eine Entscheidung, ob es mit Veh weitergeht oder nicht, vorliegen. Schließlich muss Veh respektive sein Nachfolgwr die kommende Saison planen und möglichst frühzeitig mit der Weichenstellung starten. Da wäre es fatal, erst an Ostern zu entscheiden, ob man mit Veh in die nächste Saison gehen will.

Hast du auch wieder recht.
Platzhalter

Offline frankissimo

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 12391
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #139 am: Donnerstag, 19.Sep.2019, 09:43:43 »
Das haben wir doch schon mit Herrn Spinner erlebt.
Was ein ehemaliges Vorstandsmitglied oder ein Geschäftsführer aus dem Stand in der Öffentlichkeit so abliefern können wird eben überschätzt.
Ich lehne das ab das jetzt alles auf die Goldwaage zu legen. Wolf ist ohnehin jemand der eher in ruhigen Verhandlungen überzeugt.
Und das muss er dann auch.   

Offline Mister P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9998
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #140 am: Samstag, 21.Sep.2019, 12:35:41 »
Ich lehne die Gesundbeterei des aktuellen Vorstands ab. Nur weil der Mitgliederrat ihn vorgeschlagen hat, werden unkluge Interviews nicht irrelevant, oder ist die bisher geäußerte Wertschätzung des status quo zu begrüßen. Wolf & Co. haben in meinen Augen Einfluss zu nehmen und die notwendigen Entscheidungen zu treffen, dass sich beim FC grundlegend etwas ändert. Selbstherrlichen GF, die ohne jede Kontrolle Entscheidung nach Gutsherrenart treffen, muss bspw. das Handwerk gelegt werden. Es muss ein Konzept erkennbar sein, welches den Vorstellungen aller Vereinsgremien nicht entgegenläuft.

Es gilt einiges zu ändern, auch wenn Herr Wolf ein großer Fan von Kontinuität ist. Hierfür benötigt man selbstredend einige Zeit, und es wird nicht erwartet, dass die vielen Baustellen in wenigen Wochen geschlossen werden können. Für ein "weiter so" darf es aber keine Zustimmung geben. Dass Wolf & Co. umgänglicher als Tünn und Ritterbach sind, ist nicht schwer, und reicht nicht aus.

Offline SCool

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3890
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #141 am: Samstag, 21.Sep.2019, 14:03:51 »
Vielleicht liege ich falsch, aber der größte Teil des FC-Umfelds sieht die Sommer-Transfers von Veh positiv, auch Beierlorzer kommt eher gut an.Allein Skhiri & Bornauw sind jetzt schon Kandidaten für eine massive Steigerung ihrer Transferwerte.
Zudem geht es gerade darum, dass der FC bei dem heftigen Startprogramm nicht in eine atmosphärische Negativ-Spirale gerät; sich gegen die Konkurrenten um den Verbleib etabliert.
In diesem Kontext hat sich Wolf dazu entschieden, kein mediales Störfeuer zu generieren und den Ball Veh zurück zu spielen. Öffentlich sollte man sich auch eher selten negativ über Führungskräfte äußern.Da wirkt ein inhaltliches Nix-Sagen manchmal schon negativ.
Daher war das Interview aus meiner Sicht strategisch vernüftig. Und geändert hat es eigentlich nichts.
Eine sehr kritische Haltung gegenüber Veh war auch kaum zu erwarten, wenn man dem Rennbahn-Menschen gut zugehört hat.
01.10.2017: "Ich hoffe, die Mannschaft wird besser. Ich bin ganz sicher: Das wird passieren." - Claudio Pizarro

Offline SCool

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3890
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #142 am: Samstag, 21.Sep.2019, 14:06:21 »
Und ob ein Sport-Chef oder Präsident 1, 2 oder 4 Mio. € jährlich verdient, ist im Fussball aktuell eher nebensächlich, wenn die wirklich wichtigen Entscheidungen sitzen und die Ziele erreicht werden.
Ob Veh 4 oder 11 Stunden am Tag arbeitet, ist da ebenfalls nebensächlich. Wenn es funktioniert, funktioniert es. Das stellt sich jetzt aber bis zum Winter auf dem Platz raus.
01.10.2017: "Ich hoffe, die Mannschaft wird besser. Ich bin ganz sicher: Das wird passieren." - Claudio Pizarro

Online mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 38782
  • Turban von Benno Schmitz
Dann halte ich es wie Sun Tzu, sitze am Flussufer und warte, bis die Leichen meiner Gegner an mir vorbeitreiben.

Offline p_m

  • Global Moderator
  • Beiträge: 5586
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #144 am: Mittwoch, 25.Sep.2019, 10:01:21 »
https://www.sport.de/news-amp/ne3792031/1-fc-koeln-praesident-werner-wolf-lehnt-investoren-einstieg-ab---fc-bayern-bvb-und-co-nicht-als-vorbild/?__twitter_impression=true
Zitat
Lobende Worte fand Wolf für Sportchef Armin Veh, dessen 2020 auslaufender Vertrag bald verlängert werden soll. "Er leistet gute Arbeit. Am wichtigsten ist aber, dass eine Führungskraft Gefolgschaft erzeugt. Bei Armin Veh ist das der Fall. Er gehört zu den Personen, die einen Raum betreten und füllen und denen die Menschen darin auch vertrauen. Er ist auch weniger hart als er in der Öffentlichkeit wirkt. Ich habe ihn als feinfühligen Menschen mit einer hohen psychologischen Kompetenz kennengelernt."
Ich verstehe es einfach nicht. Was hat Wolf während der letzten anderthalb Jahre gemacht? Er muss Veh ja nicht öffentlich in die Pfanne hauen, aber Zurückhaltung wäre bei Veh nicht nur angebracht, sondern notwendig. Wie feinfühlig Veh sein kann, hat er ja außerdem mehrfach gezeigt, man erinnere sich nur an die Attacken auf SMR und Spinner sowie seine Verachtung für die demokratischen Strukturen des Vereins. Wie kann man das einfach ausblenden? Zumal Wolf ja sofort selbst ins von Veh initiierte und von Bild und kicker eröffnete Kreuzfeuer geriete, sobald er ihn intern kritisiert. Dass er jetzt wiederholt auf Schönwetter macht, geht mir mächtig auf die Nerven. Ich hoffe, dass er früh genug merkt, dass Veh gerade in erster Linie absahnen will und dabei ist, mit dem neuen Präsidium Katz und Maus zu spielen.
"Das Pferd heißt Horst."

Offline I.Ronnie

  • Rockstar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 23919
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #145 am: Mittwoch, 25.Sep.2019, 10:15:23 »
Mir ist das schon wieder sowas von Latte. Meine Energie ist aufgebraucht. Wenn der FC es mit dem jetzigen Vorstand nicht schafft und sich auf Sicht wieder dieselben Automatismen durchsetzen, kann mich der FC mal kreuzweise. Dann gucke ich mir nur noch die Ergebnisse im Videotext an und blende mir hier die Fußballforen aus. Man kann sich sein Leben auch selbst schwer machen, wenn man sich an jedem Problem aufreibt, das nicht unbedingt das eigene ist.
Da nich für!

Offline van Gool

  • Administrator
  • Beiträge: 7744
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #146 am: Mittwoch, 25.Sep.2019, 11:15:35 »
Man muß sich einmal die Gesamtsituation vor Augen halten. Veh ist doch nicht von gestern. Solche pressetauglichen Sprachregelungen "wir reden Weihnachten" kann man ihm nicht vorsetzen. Der will Tacheles reden. Zumal er neue Verantwortliche vor sich hat. Also hat der Vorstand drei konkrete Handlungs- Optionen.
a) sie schmeißen ihn sofort raus, das würde keiner in der Lage machen, man würde Unruhe auslösen und sich total aufreiben,
b) man hält ihn hin- dann weiß er Bescheid, dass man ihm nicht vertraut. Folge ist wie oben beschrieben.

Da Wehrle und Beierlorzer Veh-Anhänger sind, ein heikles Unterfangen!

Also macht man c), verlängert um ein Jahr, und schaut, ob es reicht.
Meine Güte-so ist es, das ist Bundesliga-Alltag. Er hat gerade den Kader runderneuert und einen Coach geholt, wir wollen und müssen drinbleiben. Fliegt uns der Laden Weihnachten, nach 17 Spielen oder wann auch immer, um die Ohren, steigen wir ab und Veh wird Ostern oder im Sommer mit Abfindung entlassen. Oder haut selbst in den Sack.
Du kannst halt nicht die gestellten Weichen plötzlich am 4. Spieltag umstellen, der Zug fährt schließlich schon.

Erwarten darf man aber, dass der Vorstand Vehs Aktivitäten kritisch begleitet, mal sehen...psychologisch-kommunikatives Geschick ist halt nur eine Tugend, über die er verfügen muß.
Die wilde 1317

Offline I.Ronnie

  • Rockstar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 23919
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #147 am: Mittwoch, 25.Sep.2019, 11:22:39 »
Man muß sich einmal die Gesamtsituation vor Augen halten. Veh ist doch nicht von gestern. Solche pressetauglichen Sprachregelungen kann man ihm nicht vorsetzen. Der will tacheles reden. Also hat der Vorstand zwei Optionen.
a) sie schmeißen ihn sofort raus, das würde keiner in der Lage machen, man würde Unruhe auslösen und sich total aufreiben,
b) man hält ihn hin- dann weiß er Bescheid, dass man ihm nicht vertraut. Folge ist wie oben.

Da Wehrle und Beierlorzer Veh-Anhänger sind, ein heikles Unterfangen!

Also macht man c), verlängert um ein Jahr, und schaut, ob es reicht.
Meine Güte-so ist es, das ist Bundesliga-Alltag. Er hat gerade den Kader runderneuert und einen Coach geholt, wir wollen und müssen drinbleiben. Fliegt uns der Laden Weihnachten, nach 17 Spielen oder wann auch immer, um die Ohren, steigen wir ab und Veh wird Ostern oder im Sommer mit Abfindung entlassen. Oder haut selbst in den Sack.
Du kannst halt nicht die gestellten Weichen plötzlich am 4. Spieltag umstellen, der Zug fährt schließlich schon.

Erwarten darf man aber, dass der Vorstand Vehs Aktivitäten kritisch begleitet, mal sehen...psychologisch-kommunikatives Geschick ist halt nur eine Tugend, über die er verfügen muß.


Muss man wohl so sehen. Das ist wie bei einer Achterbahnfahrt auf einer englischen Kirmes. Du weißt, das haben Briten zusammengedängelt, warst aber so dämlich einzusteigen. Augen zu und Stoßgebete.
Da nich für!

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 14952
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #148 am: Mittwoch, 25.Sep.2019, 11:59:47 »
Ich verstehe es einfach nicht. Was hat Wolf während der letzten anderthalb Jahre gemacht? Er muss Veh ja nicht öffentlich in die Pfanne hauen, aber Zurückhaltung wäre bei Veh nicht nur angebracht, sondern notwendig. Wie feinfühlig Veh sein kann, hat er ja außerdem mehrfach gezeigt, man erinnere sich nur an die Attacken auf SMR und Spinner sowie seine Verachtung für die demokratischen Strukturen des Vereins. Wie kann man das einfach ausblenden? Zumal Wolf ja sofort selbst ins von Veh initiierte und von Bild und kicker eröffnete Kreuzfeuer geriete, sobald er ihn intern kritisiert. Dass er jetzt wiederholt auf Schönwetter macht, geht mir mächtig auf die Nerven. Ich hoffe, dass er früh genug merkt, dass Veh gerade in erster Linie absahnen will und dabei ist, mit dem neuen Präsidium Katz und Maus zu spielen.

Ich befürchte, dass er es nicht merken wird, weil der direkte Umgang mit Veh offenbar ein anderer ist, als der Eindruck, den wir uns hier erarbeitet haben. Manchmal ist der Blick aus der Ferne aber klarer als der aus kurzer Distanz. Ich verstehe es auch nicht, wirklich wundern kann ich mich darüber aber auch nicht. Sie müssen ihre eigenen Erfahrungen mit Veh machen. Blöd für uns, aber wir sind ja eh immer diejenigen, die den Scheiß ausbaden müssen und nichts davon haben, nicht mal Schmerzensgeld.

Offline märkel

  • Userbeirat
  • Beiträge: 10875
Re: Werner Wolf - Präsident des 1. FC Köln
« Antwort #149 am: Mittwoch, 25.Sep.2019, 12:07:10 »
wichtiger als der öffentliche umgang mit veh ist mir der interne umgang mit der subordination im gbh. lässt man dort diverse leute weitermachen, die zuerst die interessen von wehrle und dem alten vorstand vertreten, habe ich keinerlei hoffung mehr auf besserung. ich sehe die argumente von van gool bezüglich veh ähnlich. aber man muss die hoheit im gbh wiedererlangen, dann sind auch gegenüber veh die linien gezogen.
Die Mutter des Schwachkopfs ist ständig schwanger.