Autor Thema: 🤐 Fritz Esser - Zum Glück kein zukünftiger Leiter Kommunikation  (Gelesen 32907 mal)

jardinero, Mojo, PsyDoc (+ 1 Versteckte) und 18 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2914
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #180 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 09:25:15 »


Das wird Folgen haben!


Was für Folgen denn?? Sorry, ich glaube nicht daran das es irgendwelche Folgen nach sich ziehen wird. Im Verein sind se doch alle rundherum glücklich mit der Personalie. Kunden dürfen erstmal nicht ins Stadion, also sind Unmutsbekundungen nicht zu erwarten, schaffen wir den Klassenerhalt irgendwie, wird dies in ein paar Monaten DAS Thema sein und nicht der Bildhetzer.
So langsam resigniere ich ...

Offline bibo

  • Serenity now, insanity later.
  • Global Moderator
  • Beiträge: 2446
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #181 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 09:28:55 »
Seine Sprüche auf Twitter fallen ihm nun auf die Füße und er war noch nicht mal schlau genug, diese vor der Bekanntgabe zu entfernen (muss man sich mal vorstellen, als Kommunikationschef, so irre !!!)

Das war auch mein erster Gedanke. Schlimm genug, dass ein Background-Check nicht Teil des Auswahlverfahrens war (oder es einfach keinen gestört hat), aber allein das ist so unprofessionell, dass man an seiner Eignung Zweifel haben kann, selbst wenn man die Fanbrille abnimmt. Ich kenne einige Menschen, die in diesem Job arbeiten, und das würde definitiv keinem von denen passieren.
Princess Leia lost her entire planet, father, husband and son and was abandoned by her brother, and yet she has never been tempted by the dark side.
Y'all Skywalker boys are weak as shit.

Offline der Pate

  • desillusionierter Effzeh-Fan
  • Global Moderator
  • Beiträge: 6231
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #182 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 09:32:58 »
Das war auch mein erster Gedanke. Schlimm genug, dass ein Background-Check nicht Teil des Auswahlverfahrens war (oder es einfach keinen gestört hat), aber allein das ist so unprofessionell, dass man an seiner Eignung Zweifel haben kann, selbst wenn man die Fanbrille abnimmt. Ich kenne einige Menschen, die in diesem Job arbeiten, und das würde definitiv keinem von denen passieren.

kann es einfach nur sein, dass man dies durch die Wagenburgmentalität begründen kann? Man sich einfach unantastbar fühlt. Ein Mann mit besten Kontakten zur allmächtigen Bild auf der einen Seite Ruhe und zudem noch Stärkung in der öffentlichen Wahrnehmung verspricht?

Man sich daher über so etwas keine Gedanken macht und wenn, dann auch denkt die paar Twitter-Spinner halten wir schon aus?

Die leben doch alle in ihrer Welt
Roma Roma Roma
Core de 'sta città
Unico grande amore
De tanta e tanta ggente
Che fai sospirà

Offline Conjúlio

  • Userbeirat
  • Beiträge: 13170
  • Geschlecht: Männlich
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #183 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 09:37:57 »
Die leben doch alle in ihrer Welt

Natürlich...es ist den Handelnden der KGaA schlichtweg egal, was wir oder andere Mitglieder/Fans an Meinungen zu einer Abteilungsleiterpersonalie haben.

Da die Vertreter der Gesellschafter, also der Teilzeitvorstand des e.V., in den Jubelchor mit eintreten (warum muss sich der Vorstand hierzu in der PM ebenso äußern? Seit wann segnet der Vorstand operativ Abteilungsleiterpositionen ab?), sind "Shitstorms" von Außen für das Unternehmen Effzeh komplett irrelevant.

Clewehrle macht es da wie Merkel. Entweder geduldig aussitzen oder im nachhinein einen anderen Schuldigen finden. Von den Besten lernen!
- Kutten raus aus Oberrang Nord -

Online Nekoelschekrat

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 6998
  • Geschlecht: Männlich
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #184 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 09:55:05 »
Das war auch mein erster Gedanke. Schlimm genug, dass ein Background-Check nicht Teil des Auswahlverfahrens war (oder es einfach keinen gestört hat), aber allein das ist so unprofessionell, dass man an seiner Eignung Zweifel haben kann, selbst wenn man die Fanbrille abnimmt. Ich kenne einige Menschen, die in diesem Job arbeiten, und das würde definitiv keinem von denen passieren.

Ganz auszuschließen ist aber auch nicht die Option, dass man die Bekanntgabe derart schnell durchgezogen hat, dass die Edit nicht mal die Chance hatte die ekelhaften Auswürfe zu entfernen.
So oder so, diese Melange ist schon sehr widerlich.
"Schade, dass Jesus nicht mit einem Feuerlöscher erschlagen wurde.
Feuerlöscher gehören in jedes Büro." by Peter Breuer

Offline MG56

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 16535
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #185 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:01:37 »
Bei diesem Nachfolger sehe ich selbst Kaufmann in einem milderen Licht.
Was ist schon ein schlappes Argument gegen eine starke Behauptung ?

Online chg

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3388
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #186 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:04:21 »
Die Wahrscheinlichste Variante ist das Esser selber die Problematik seiner Aussagen überhaupt nicht bewusst ist.

Offline bibo

  • Serenity now, insanity later.
  • Global Moderator
  • Beiträge: 2446
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #187 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:06:22 »
Ganz auszuschließen ist aber auch nicht die Option, dass man die Bekanntgabe derart schnell durchgezogen hat, dass die Edit nicht mal die Chance hatte die ekelhaften Auswürfe zu entfernen.
So oder so, diese Melange ist schon sehr widerlich.

Das stimmt, ausschließen kann man leider gar nichts. Das wäre dann mal wieder unprofessionell von der FC-Seite, wenn die Bekanntgabe so einer Personalie ohne Koordination und Abstimmung und vor allem ohne Not einfach mal rausgehauen wird.

Ich halte aber dann die Vermutung vom Paten für wahrscheinlicher - man fühlt sich einfach durch Dinge, die jedes normale Unternehmen ob ihrer potentiellen Auswirkungen mit äußerster Vorsicht angehen würde, gar nicht bedroht.
Princess Leia lost her entire planet, father, husband and son and was abandoned by her brother, and yet she has never been tempted by the dark side.
Y'all Skywalker boys are weak as shit.

Online Drahdiaweng

  • Fußball-Wurm
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 16144
  • Draußen nur Kännchen
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #188 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:12:44 »
Die Wahrscheinlichste Variante ist das Esser selber die Problematik seiner Aussagen überhaupt nicht bewusst ist.

Dann ist er ja noch untragbarer.
EIN BISSCHEN MEHR RESPEKT, BITTE!!

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 6231
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #189 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:13:43 »
Die Wahrscheinlichste Variante ist das Esser selber die Problematik seiner Aussagen überhaupt nicht bewusst ist.

Wird man ja wohl noch sagen dürfen!!!!!!!!
Religion, was für ein Quatsch! Das ist so ein ideologischer Rollator für Menschen, die ein bisschen Denkfaul sind und ihre Schwächen delegieren.

Offline Bandworm

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3201
  • Geschlecht: Männlich
    • Rote Böcke since 2001
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #190 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:14:38 »
das halte ich leider doch für durchaus möglich. Denn es stimmen ja nicht nur die Leute aus diesem Forum ab, sondern auch die schunkelnde Facebook Gemeinde, etc. Ich traue leider den tollen "Fans" zu, dass dieser Vorstand erhalten bleibt.

Dieser Vorstand hat ja nicht einmal diese Fraktion hinter sich. Auch eine Leistung.

Offline Robson90

  • Stolzes Effzeh Mitglied seit 1998
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3319
  • Geschlecht: Männlich
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #191 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:14:39 »
bei der großen Menge an Dünnpfiff, wird der sowas nicht mehr auf der Agenda gehabt haben :D
Kevin McKenna zu seinem verschossenen Elfmeter in seinem letzten FC Heimspiel:

"Es wäre wohl besser gewesen, wenn ich den Ball in die Luft geworfen und anschließend geköpft hätte.."

Offline FC Karre

  • meistgehasster
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 27342
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #192 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:15:09 »
Das stimmt, ausschließen kann man leider gar nichts. Das wäre dann mal wieder unprofessionell von der FC-Seite, wenn die Bekanntgabe so einer Personalie ohne Koordination und Abstimmung und vor allem ohne Not einfach mal rausgehauen wird.

Ich halte aber dann die Vermutung vom Paten für wahrscheinlicher - man fühlt sich einfach durch Dinge, die jedes normale Unternehmen ob ihrer potentiellen Auswirkungen mit äußerster Vorsicht angehen würde, gar nicht bedroht.

bekanntgabe hin oder her. der typ hat sich beworben, oder wurde hier angeschleppt. dann hat er einen bewerbungsprozess durchlaufen. spätestens dann hätte er seinen content dahingehend überprüfen müssen. so muss man davon ausgehen, dass es ihm scheissegal ist. und dem verein offensichtlich auch.
lol

Offline FC Karre

  • meistgehasster
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 27342
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #193 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:16:48 »
Bei diesem Nachfolger sehe ich selbst Kaufmann in einem milderen Licht.

nein. ich sehe auch tünnesbach nicht in einem besseren licht, nur weil das wolfsrudel anders versagt. scheisse bleibt scheisse.
lol

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2914
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #194 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:16:57 »
Man wird sicherlich nur seine Vita gelesen haben... Twitter o.ä. wird man schlichtweg vergessen haben sich mal anzuschauen.

Offline bollock

  • Premium Member
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13887
  • Brötchenschmierer beim TuS Langenheide
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #195 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:21:43 »
Ich trete auch jetzt noch nicht aus. Aber weiteres Geld sieht die KGaA von mir nicht mehr. Außerdem wirds mal wieder Zeit für einen Brief. Bombardiert die mit emails und macht deutlich, was Ihr davon haltet. vorstand@fc-koeln.de
Das wird gelesen.
Gemacht. Mail ist raus.
Und doch: Austritt ist JETZT definitiv dran. Was soll ich noch? Ich habe in den vergangenen Jahren versucht, durch meine Anwesenheit auf der MV unter für mich ungünstigen Bedingungen versucht, etwas für die demokratischen Strukturen des FC, für unseren Verein zu tun. Was ist dabei rumgekommen? Warum sollte ich Hoffnung haben, dass sich irgendwas zum Guten ändert?
Was richten meine Stimme und Deine Stimme denn aus?
Ne, es reicht. Ich trete aus, weil ich mich mit dem Trümmerhaufen, der einst der glorreiche FC war, nicht mehr identifizieren kann und möchte.
Vielleicht ändert sich was. Ok, dann trete ich wieder ein. Aber warum soll man ein Konstrukt unterstützen, das nicht gewillt ist, gemeinsam endlich etwas anders zu machen?
Gib mir darauf eine Antwort und dann überlege ich es mir vielleicht noch mal
Sehe nicht was Du glaubst, sondern glaube was Du siehst!

Offline Bot

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 40
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #196 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:22:28 »
Nachdem ich das gestern gelesen habe, beschlich mich umgehend das Gefühl, dass die Meldung relativ kurzfristig rausgehauen wurde, weil man sich durch den Modestewechsel erhoffte, der Pöbel sei damit anderweitig beschäftigt und die Meldung würde halbwegs unter dem Radar laufen. Und wenn wir ehrlich sind, dann ist das zum großen Teil auch so eingetreten. Nicht hier, aber ansonsten durchaus. Ekelhaft.

Offline Harald K.

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 5297
  • Geschlecht: Männlich
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #197 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:23:39 »
bekanntgabe hin oder her. der typ hat sich beworben, oder wurde hier angeschleppt. dann hat er einen bewerbungsprozess durchlaufen. spätestens dann hätte er seinen content dahingehend überprüfen müssen. so muss man davon ausgehen, dass es ihm scheissegal ist. und dem verein offensichtlich auch.

Und wenn das alles für ihn gesprochen hat? Nur dann ergibt es Sinn!
Ich finde, alle Politiker sollten LSD nehmen (Cary Grant)

Offline I.Ronnie

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 25938
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #198 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:24:15 »
Was hat das denn mit Relativierung zu tun? Ich finde es gehört zu einem vernünftigen Diskurs dazu, dass man sich auch zu kritischen Themen hier austauschen kann, zumal ich eindeutig meine Unsicherheit über den Sachverhalt unterstrichen habe!

Meine Hoffnung war es, dass vielleicht der ein oder andere mal einsteigt und das Thema ernsthaft diskutieren will, ohne direkt "zu zu machen".
Theoretisch gibt es bei der Bewertung ja immer eine Abwägung zwischen Vor- und Nachteilen des Kandidaten - hier mal ein unvollständiger Versuch:

Vorteile: Fachliche Eignung, "Journalisten"-Schule, Erfahrung bei einer "Zeitung", Erfahrung im Unternehmen, Führungserfahrung, ...
Nachteile: Arbeit bei der Bild, fragwürdige persönliche/Corporate Meinung in Kommentaren und Artikeln.
Jetzt muss man hier tiefer rein gucken: irgendwo im letzten Punkt gibt es eine "rote Linie", die er übertreten hat. Aber wäre es noch akzeptabel gewesen, wenn er statt polemisch gegen Geflüchtete zu wettern auf die Einhaltung des Dublin-Abkommens gepocht hätte? Dann hätte er definitiv mehr zu einer ausgewogenen Berichterstattung beigetragen, als zu den Zielen und der "Politik" seines Arbeitgebers.
Für mich ist wirklich die Frage, wo diese rote Linie verläuft und wie man dagegen bewerten kann.

Folgendes kann ich aus meiner Sicht zu der Personalie sagen: wir bekommen anscheinend einen professionellen Journalisten, der sich mindestens opportunistisch der journalistischen Stoßrichtung seines vorherigen Arbeitgebers gebeugt hat, bzw. der im schlechtesten Fall auch noch selber an das glaubt, was er geschrieben hat. Nichts davon führt für mich zur Ächtung, kann sehr wohl aber dazu führen, dass ich als Organisation mit bestimmten Werten zu dem Schluss komme, dass er für mich nicht der Richtige ist!



Neben all dem galligen Furor (berechtigt) gibt es auf den letzten Seiten doch präzise formulierte Argumente, die sich nicht auf seine politische Haltung kaprizieren. Und die sind für mich so schlagend, dass ich mich gar nicht mit seinen Kommentaren als BILD-Redakteur beschäftigen muss. Mir reicht tatsächlich schon, dass der Mann bei der BILD als Ressortleiter gearbeitet hat und seine Kommentare auf Twitter zum FC. Dass er diese noch nicht einmal gelöscht hat, wirft - wie hier auch schon angesprochen - ein fachlich schlechtes Licht auf ihn.

Für mich haben Menschen, die für die BILD arbeiten, einen kaum mehr ablegbaren Muff. Das halte ich es mit Max Goldt. Diese Leute haben keinen Funken Würde und Anstand im Leib.

Geradezu wahnsinnig macht mich, dass es der komplette FC scheinbar für eine gute Idee hält, einen ehemaligen BILD-Ressortleiter zum Kommunikationschef zu machen, der vom ersten Tage an jegliche Gräben zwischen Club und Mitgliedern bzw. zwischen den Mitgliedern/Fans noch weiter aufbrechen lässt. Das ist der fleischgewordene Brandbeschleuniger für unsere Probleme in der Kommunikation zwischen Fans/Mitgliedern und dem Club. Und selbst wenn er fachlich 1A mit Stern wäre, er hat bereits so viel falsch gemacht, dass das nicht mehr zu kitten ist.

Die Personalie ist ein Statement der Geschäftsführung und ein Offenbarungseid des Vorstandes. Die Geschäftsführung positioniert sich damit klar im Schulterschluss mit dem niederträchtigsten Boulevard und gegen die aktive Fan-Szene und die organisierte und kritische Mitgliederschaft. Der Vorstand offenbart, dass er den Verein, sein Umfeld, seine Fans keinen Jota verstanden hat.

Offline ecki

  • Einlaufkind
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4187
  • Geschlecht: Männlich
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #199 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:26:40 »
.... dass er den Verein, sein Umfeld, seine Fans keinen Jota verstanden hat.
...wohl eher gar nicht verstehen will.

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 16013
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #200 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:30:31 »
Ich bin mir noch nicht so richtig sicher, was ich von def Personalie und Diskussion rund um ihn halten soll.
Fachlich wird er eine gute Ausbildung haben, da ist Springer und sein Lebenslauf keine schlechte Referenz, wenn auch nicht mein Geschmack.

In Ansätzen kann man tatsächlich seine persönliche Haltung erkennen. Ich habe nur zwei Kommentare von ihm gelesen und das ist typisches Bild Niveau. Konservativ und populistisch.
Mit der afd hat das für mich nichts zu tun.

Mir zeigt die Aufregung um seine Kommentare auch, wie moralisch aufgeladen und teilweise auch hysterisch jede Entscheidung in Organisationen mit starken Anspruchsgruppen, wie unserem FC, begleitet wird. Teilweise sicherlich zurecht, mich stört nur folgendes: war seine bisherige Tätigkeit wirklich auf einem Niveau, das eine Anstellung woanders - also auch bei uns - unmöglich macht? Wenn ja, wodurch wird das deutlich? Reicht dafür eine Haltung, die nicht die populäre Mehrheitsmeinung widerspiegelt, oder muss er dafür erst z.b. in einer geächteten Partei wie der AFD tätig gewesen sein? Letzteres wäre für mich definitiv ein Tabu, aber bei ersterem bin ich mir einfach nicht sicher, wo genau die Grenze ist...

Ich finde es ja wohltuend, dass Du versuchst, die Personalie mit Ruhepuls und klarem Blick zu beurteilen. Allerdings müsste Dir dann trotzdem sofort auffallen, dass jemand, der die BILD-Zeitung in seiner Vita stehen hat, auf so einer Position nichts zu suchen hat. Völlig unabhängig, welche private politische Meinung er vertritt. Das ist Prinzipsache. Der Vorstand sieht das offenbar von Anfang an anders. Ich weiß nicht, ob ich es mutig oder ignorant finden soll, aber sie werden die Quittung dafür bekommen. Da Esser erst am 01.05. anfangen soll, ist es für mich noch nicht ausgemacht, dass er wirklich seine Stelle antreten wird.


PS: I. Ronnie hat es perfekt beschrieben, habe ich erst später gelesen.

Online frankissimo

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13213
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #201 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:33:16 »
Gemacht. Mail ist raus.
Und doch: Austritt ist JETZT definitiv dran. Was soll ich noch? Ich habe in den vergangenen Jahren versucht, durch meine Anwesenheit auf der MV unter für mich ungünstigen Bedingungen versucht, etwas für die demokratischen Strukturen des FC, für unseren Verein zu tun. Was ist dabei rumgekommen? Warum sollte ich Hoffnung haben, dass sich irgendwas zum Guten ändert?
Was richten meine Stimme und Deine Stimme denn aus?
Ne, es reicht. Ich trete aus, weil ich mich mit dem Trümmerhaufen, der einst der glorreiche FC war, nicht mehr identifizieren kann und möchte.
Vielleicht ändert sich was. Ok, dann trete ich wieder ein. Aber warum soll man ein Konstrukt unterstützen, das nicht gewillt ist, gemeinsam endlich etwas anders zu machen?
Gib mir darauf eine Antwort und dann überlege ich es mir vielleicht noch mal

Für mich ist es genau umgekehrt. Ich habe eigentlich erst vor einigen Jahren begriffen, wo sich der Fußball und die ganze Vereinsgeschichte hinentwickelt.
Und es ist nicht schlimmer, als zu den Zeiten des "glorreichen FC" . Es war immer schlimm. Vorteilsreiterei, Eigensinn und Profilierungssucht.
Man war nur Fan und ging ins Stadion. Meist wußte ich nicht mal wer Präsident ist. Über 30 Jahre war ich Fan und bewusst kein Mitglied.Es ist mitnichten schlimmer geworden. Fakt scheint zu sein, das wir zwar demokratisch konstituiert sind. Die Wahl der Führungsfiguren ist aber komplett unerfolgreich gewesen.
Es gibt man wieder viel zu reparieren. Eher ist es so dass es gerade jetzt nötig ist Mitglied zu sein.

Zur Personalie Esser: Der Werdegang verheißt nichts Gutes. Trotzdem möchte ich mir den Mann in der Funktion mal anschauen.
Umgekehrt habe ich ja auch mal geglaubt Lymboropoulos oder Kaufmann wären wegen ihrer Geschichte eine gute Wahl.   

Online puKe

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1363
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #202 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:38:52 »
...
Der Vorstand offenbart, dass er den Verein, sein Umfeld, seine Fans keinen Jota verstanden hat.


Werner Wolf: "Zudem hat er als gebürtiger Kölner das richtige Gefühl für die Stadt und die Menschen"

Unfassbar...

Offline bollock

  • Premium Member
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13887
  • Brötchenschmierer beim TuS Langenheide
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #203 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:40:33 »
Für mich ist es genau umgekehrt. Ich habe eigentlich erst vor einigen Jahren begriffen, wo sich der Fußball und die ganze Vereinsgeschichte hinentwickelt.
Und es ist nicht schlimmer, als zu den Zeiten des "glorreichen FC" . Es war immer schlimm. Vorteilsreiterei, Eigensinn und Profilierungssucht.
Man war nur Fan und ging ins Stadion. Meist wußte ich nicht mal wer Präsident ist. Über 30 Jahre war ich Fan und bewusst kein Mitglied.Es ist mitnichten schlimmer geworden. Fakt scheint zu sein, das wir zwar demokratisch konstituiert sind. Die Wahl der Führungsfiguren ist aber komplett unerfolgreich gewesen.
Es gibt man wieder viel zu reparieren. Eher ist es so dass es gerade jetzt nötig ist Mitglied zu sein.

Zur Personalie Esser: Der Werdegang verheißt nichts Gutes. Trotzdem möchte ich mir den Mann in der Funktion mal anschauen.
Umgekehrt habe ich ja auch mal geglaubt Lymboropoulos oder Kaufmann wären wegen ihrer Geschichte eine gute Wahl.
Jemand der massiv in der Flüchtlingsfrage gehetzt hat und eine Wortwahl wie die besorgten Bürger benutzt bekommt von mir keine Zeit, mich von sich zu überzeugen. Ich will mich von so einem ar.schloch nicht überzeugen lassen. Punkt

 
Sehe nicht was Du glaubst, sondern glaube was Du siehst!

Offline sikose to

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 383
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #204 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:52:05 »
da ich weder auf facebook noch twitter aktiv bin: wie ist das feedback dort?
weil seitens presse wird nix kommen. bild sowieso nicht aber auch alle anderen werden sich mit meinungen zurückhalten, da man es sich mit dem neuen hauptansprechpartner nicht verscherzen will.
d.h. es liegt v.a. an den mitgliedern und organisierten fans, etwas zu tun.

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 6231
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #205 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:52:08 »
Nachdem ich das gestern gelesen habe, beschlich mich umgehend das Gefühl, dass die Meldung relativ kurzfristig rausgehauen wurde, weil man sich durch den Modestewechsel erhoffte, der Pöbel sei damit anderweitig beschäftigt und die Meldung würde halbwegs unter dem Radar laufen. Und wenn wir ehrlich sind, dann ist das zum großen Teil auch so eingetreten. Nicht hier, aber ansonsten durchaus. Ekelhaft.

Modeste is weg!? Dachte, der hätte einen 10jahres Vertrag :o
Religion, was für ein Quatsch! Das ist so ein ideologischer Rollator für Menschen, die ein bisschen Denkfaul sind und ihre Schwächen delegieren.

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 16013
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #206 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:53:59 »
Für mich ist es genau umgekehrt. Ich habe eigentlich erst vor einigen Jahren begriffen, wo sich der Fußball und die ganze Vereinsgeschichte hinentwickelt.
Und es ist nicht schlimmer, als zu den Zeiten des "glorreichen FC" . Es war immer schlimm. Vorteilsreiterei, Eigensinn und Profilierungssucht.
Man war nur Fan und ging ins Stadion. Meist wußte ich nicht mal wer Präsident ist.
Es ist mitnichten schlimmer geworden. Fakt scheint zu sein, das wir zwar demokratisch konstituiert sind. Die Wahl der Führungsfiguren ist aber komplett unerfolgreich gewesen.
Es gibt man wieder viel zu reparieren. Eher ist es so dass es gerade jetzt nötig ist Mitglied zu sein.

Zur Personalie Esser: Der Werdegang verheißt nichts Gutes. Trotzdem möchte ich mir den Mann in der Funktion mal anschauen.
Umgekehrt habe ich ja auch mal geglaubt Lymboropoulos oder Kaufmann wären wegen ihrer Geschichte eine gute Wahl.   

Sorry, aber den will ich mir nicht anschauen, ich weiß bereits, was von ihm zu erwarten ist. Selbst wenn es ein Vorurteil ist: Ein BILD-Mann hat im Verein als Funktionsträger nichts zu suchen. Er soll zurück zur BILD gehen und dort dem FC schaden. Aber bitte nicht noch bezahlt. Denn mit ihm haben Bauer und Co. noch mehr freie Fahrt beim FC. Das können wir uns nicht leisten. Wenn diese Personalie nicht zurückgenommen wird, bin ich nicht mehr an einem Dialog mit der Vereinsführung interessiert.  Dann geht endgültig nur noch darum, die abzuwählen.

Zum Thema Vereinsmeierei: Ja, im Grundsatz war das früher sicher auch nicht anders als heute. Damals kloppten sich 800 Mitglieder um Posten und Pöstchen, heute ist der FC ein gesellschaftliches Ereignis, das nicht mehr nur in der Zeitung stattfindet, sondern für viele Mitglieder und Fans ganz real. Daher ist es natürlich schlimmer geworden. Das Volumen der Vorteilsnahme, die Abgehobenheit der Protagonisten zu denjenigen, die sie für Kundschaft halten, ist weitaus größer und schlimmer geworden. Mit jedem zusätzlichen Mitglied wird der Verein weniger zu einem Verein. Das war wahrscheinlich von Anfang an so gewollt, als Overath die Mitgliederinitiative startete. Man will die Leute nicht ins Boot holen, sondern ruhigstellen. Esser wird genau dafür geholt, um den FC als modernes Mitglied im Bundesligazirkus zu verkaufen. Fans gehören entweder raus aus dem Stadion oder redbullisiert. Mitglieder werden weiterhin verarscht und sowieso nie für voll genommen.

Ich bin inzwischen so weit, dass ich mit zwei Szenarien gleich gut leben könnte: Entweder der FC ist sich einig, sich von den üblich Verdächtigen der Branche komplett zu lösen, einen wirklich "spürbar anderen" Weg zu gehen, der zum Ziel hat, den FC als Verein zu erhalten und auf seine Weise maximal sportlich erfolgreich zu sein, notfalls als unterklassiger Kultverein. Oder er sucht sich einen wirklich potenten und nachhaltigen Investor, der ihn in der Bundesliga wieder konkurrenzfähig macht. Das geht aber auch nicht mit den aktuellen Hilfskräften, sondern dann muss hier gnadenlos aussortiert werden, der Geldgeber muss selbst ein hochprofessionelles Konzept mitbringen und dazu klare Personalvorstellungen haben. So wie es bei Red Bull gemacht wird. Ein nur strategischer Partner reicht da nicht, da muss richtig revolutioniert werden. Da müssen wirkliche Fachleute ran, die aber nicht in der Branche verfilzt und korrumpiert sind. Wenn dann am Ende ein guter Erstligist auf dem Rasen steht, wäre ich damit einverstanden. Das ist aber wohl Utopie. Ich wäre aber auch damit einverstanden, wenn wir uns von dieser Drecksbranche verabschieden und unterklassig unser Ding machen. Das peinliche Abstrampeln in einer Umgebung, die viele Mitglieder ablehnen und in der man sich sportlich und wirtschaftlich permanent blamiert, und dabei sogar die Existenz des Vereins aufs Spiel setzt, bin ich jedenfalls komplett Leid und das mache ich nicht mehr mit.

Offline Bandworm

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3201
  • Geschlecht: Männlich
    • Rote Böcke since 2001
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #207 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:54:16 »
da ich weder auf facebook noch twitter aktiv bin: wie ist das feedback dort?
weil seitens presse wird nix kommen. bild sowieso nicht aber auch alle anderen werden sich mit meinungen zurückhalten, da man es sich mit dem neuen hauptansprechpartner nicht verscherzen will.
d.h. es liegt v.a. an den mitgliedern und organisierten fans, etwas zu tun.

Twitter Eskaliert. Ansonsten Stille, der FC hat das Thema auf keinem Kanal veröffentlicht. Bei FB gibt es nur unter dem GBE Artikel ein paar Kritische Kommentare. Selbst in der Pressegruppe ist schweigen zu dem Thema.   EDITH Sagt in der Pressegruppe gibt es doch einen Beitrag, ich war nur zu Blind. Auch da ist der Tenor recht kritisch.

Offline fuNi

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1681
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #208 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 10:59:07 »
Allein aus dem Grund, dass der FC die Verpflichtung dieser Personalie weder auf Twitter noch Facebook geteilt hat, kann man davon ausgehen, dass sich die Herren durchaus bewusst sind, wen sie da eingestellt haben. Verachtenswert.

Offline Rheineye

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 29212
Re: 🤐 Fritz Esser - Leiter Kommunikation
« Antwort #209 am: Dienstag, 02.Feb.2021, 11:00:56 »
Twitter Eskaliert. Ansonsten Stille, der FC hat das Thema auf keinem Kanal veröffentlicht. Bei FB gibt es nur unter dem GBE Artikel ein paar Kritische Kommentare. Selbst in der Pressegruppe ist schweigen zu dem Thema.


Wird die Pressegruppe auf Facebook nicht eh von weinerlichen Schönschwaadern dominiert? Einige dort haben schwerlichst einen am Sender.
Relegationsmeister