Effzeh-Forum.Koeln

Am Geißbockheim => Allgemeines => Thema gestartet von: veedelbock am Freitag, 10.Feb.2012, 18:40:43

Titel: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Freitag, 10.Feb.2012, 18:40:43
Ich bin dem Vorschlag von Conjulio gefolgt, einen neuen Thread zu eröffnen, sowie den Usern, die zu Recht sagten, daß dies besser in den Finanzthread paßt.

Die Quellensammlung wird auch für die Zukunft aktualisiert!


Dieser Post soll auch als Nachschlagewerk gedacht sein. Fasziniert fiel mir auf, mit welcher Leidenschaft wir uns hier selbst zum wohl langweiligsten Thema der Welt, die Finanzen des FC, "nur" aus Angst um den Club, ausführlich austauschen. Über 1800 Antworten und bald 34.ooo Aufrufe, einfach unglaublich und einmalig. Trotzdem ahbe ich den CH Thread gewählt, da er der Verantwortliche ist und es hier wohl auch bei Bedarf leichter zu finden ist.

Da einige aber immer wieder nur die neuste Meldung isoliert sehen und deshalb gar nicht die Sorgen verstehen, die dort von vielen Usern geäußert werden, habe ich mich mal daran gemacht, diese ausführliche Quellensammlung zu erstellen. Denn erst in diesem chronischen Überblick wird endgültig deutlich, wie sehr wir mündigen Fans und Mitglieder mit plumper Beruhigungsrhetorik schon lange ruhig gehalten werden. Mit gleichzeitiger Wulf Taktik, daß sich Phrasen plötzlich verändern, wenn ein neuer veröffentlichter Status Quo erreicht ist.

Ein Beispiel, vor gar nicht langer Zeit hieß es noch, daß  selbst bei einem Abstieg ein Etat aufgestellt werden könnte, der zum direkten Wiederaufstieg nötig ist. Daraus ist inzwischen geworden, "ein Abstieg wäre eine Katastrophe!"

Man muß nur die Augen auf machen und schauen was der FC für finanzielle Transaktionen vollzogen hat, um weiterhin Gelder ausgeben zu können, die entweder Fremdkapital oder Einnahmen aus der Zukunft beinhalten. Wenn man dann noch auf veränderte Rhetorik achtet, wird einem schnell klar, wie sehr der FC an den finanziellen Abgrund gewirtschaftet wurde.

Einige Dinge waren mir auch schlicht noch nicht bekannt.

Wußtet Ihr z. B., daß der FC im Dezember schon zum dritten Mal in den letzten Jahren einer DFL Aufforderung nach Schließung einer Etatlücke nachkommen mußte?

Das die Cateringsrechte für sagen und schreibe 12 Jahre im Vorhinein verbraten wurden?

Die Investorenbeteiligungen an Spielern alternativlos waren, weil man sonst nur mit dem Verkauf von Nova und Geromel die DFL Forderungen einhalten hätte können?

Um die Faktenlage etwas präsenter zu haben und die Chance, immer mal wieder etwas nachzuschauen, hier also eine Artikelsammlung der letzten gut 2 Jahre. Durch die Chronologie bemerkt man vor allem, wie sich die Rhteorik von Hr. Horstmann und Hr. Leki in entscheidenden Nuancen verändert.


November 2009

Dem FC geht es wirtschaftlich super

„Wirtschaftlich“, sagte er indes mit Blick auf den FC ein, „sind wir viel weiter als sportlich.
“Der Jahresumsatz des Vereins beläuft sich auf 75 Millionen Euro und habe sich, so der Finanzexperte, in den vergangenen fünf Jahren verdoppelt - auch dank des neuen Stadions. Allerdings betreffe die Wirtschaftskrise allgemein den Sport, nur den 1. FC Köln nicht, denn der sei eine „starke Marke“.


Hoffnungsschimmer DFB Pokal

„Wir“, seufzt Horstmann, „haben in den vergangenen zehn Jahren zu viele Fehler im sportlichen Bereich gemacht.“ Vor allem in der fehlenden Kontinuität im Kader, sei es beim Trainer oder bei den Spielern, sieht er die Ursache. Eine große Chance für den Club bietet sich im DFB-Pokal. Sechs Millionen Euro an Einnahmen sind laut Horstmann im Falle des Finaleinzugs möglich.
http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895336633.shtml (http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895336633.shtml)


Dezember 2009

Kein Sorge, es läuft!

Sorgen macht man sich beim 1. FC Köln deswegen noch nicht. Auch wenn der Schnitt mit 47 929 Zuschauern deutlich unter der in der Öffentlichkeit kolportierten kalkulierten Größe von 49 000 liegt. „Wir veröffentlichen seit zwei Jahren unseren kalkulierten Schnitt nicht mehr, liegen aber im von uns budgetierten Bereich. Jeder freie Platz tut natürlich weh, besorgniserregend ist die Situation aber nicht.“

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895339811.shtml (http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895339811.shtml)


Guckuck warnt

Günstig war wohl auch bitter nötig. Denn jetzt machte mit FC-Verwaltungsratsmitglied Fritz Guckuk ein Offizieller öffentlich, was EXPRESS schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung vermeldete: „Wir fahren auf der äußersten Rille“, sagte der Speditionsunternehmer beim „FC-Stammtisch“ von koeln.de.

http://www.express.de/fc-koeln/-wir-fahren-auf-der-aeussersten-rille-,3192,1172994.html (http://www.express.de/fc-koeln/-wir-fahren-auf-der-aeussersten-rille-,3192,1172994.html)


März 2010

Sparkurs, nicht nötig - der Nachwuches wird es schon regeln

Steigt er ab, droht ein Scherbenhaufen. Wie der FC einen Abstieg finanziell verkraften könne? "Das ist kein Thema für uns", antwortet Finanz-Geschäftsführer Claus Horstmann.

Horstmann: "Wir befinden uns im Nachwuchsbereich unter den Top 6, was den finanziellen Einsatz betrifft. Das wird weiterhin so sein. Natürlich prüft man, wie man die Mittel effektiver einsetzen kann."
Dass auch die Lizenzspielerabteilung (rund 30 Millionen Euro) vom Sparkurs getroffen wird, will Horstmann nicht kommentieren: "Wir äußern uns wie jedes Jahr nicht vor Saisonbeginn zur Höhe des Etats."

Die externe Beschreibung der Lage

Doch dieses Szenario wäre für den Klub "eine Katastrophe. Das darf nicht passieren. Das wäre der GAU", so ein Insider.
Mit weitreichenden Konsequenzen: Die Leistungsträger müssten verkauft werden, um die angespannte Finanzlage zu meistern: Einzig Pedro Geromel, Lukas Podolski, Milivoje Novakovic und Youssef Mohamad brächten hohe Ablösen, weitere Spielerwerte wurden nicht geschaffen. Der Weg, den Kader größtenteils zusammenzuhalten und so den Wiederaufstieg anzustreben, wäre nicht gangbar, das Projekt "Rückkehr zu alter Stärke" auf Dauer gescheitert.

Selbst im Fall des Klassenerhalts muss gespart werden, sogar beim Tischtennis und Frauenfußball. Selbst in der Nachwuchsabteilung, dem eigentlich wichtigsten Bereich, zwischen 10 und 20 Prozent.

Folgt die nächste Anleihe?

Die Perspektive, mit großen Schritten Richtung oberes Tabellendrittel zu marschieren, ist nicht gegeben. Nur Verkäufe könnten entscheidenden Spielraum schaffen. Um diesen etwas zu erhöhen, wird nach kicker-Informationen über eine neue Anleihe von fünf Millionen Euro nachgedacht. Nach der Herausgabe von Genussscheinen 2004 (10 Millionen), der ersten Anleihe 2005 (5 Millionen) und dem Verkauf der Catering-Rechte an eine FC-Tochter 2009 (7,5 Millionen), was der Aufnahme eines Kredits gleichkommt, der nächste Griff nach Fremdmitteln.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/522521/artikel_Nur-keine-Panik---oder-doch.html (http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/522521/artikel_Nur-keine-Panik---oder-doch.html)



April 2010

Hausaufgaben sind gemacht, dem FC geht es wunderbar!

„Wir sind nicht klamm“, sagt Finanzchef Claus Horstmann mit Blick auf die neue Saison. „Der Etat für die Lizenzmannschaft wird sich kaum ändern.“

Heißt: Große Sprünge sind für Manager Michael Meier zwar nicht drin. Doch Handlungsspielraum sei noch da, sagt Horstmann. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht.“ Die großen Partner wie Trikotsponsor REWE, oder Ausrüster Reebok haben noch Verträge. Und die Nachfrage aus dem Mittelstand scheint ungebrochen.

http://www.express.de/sport/fussball/fc-koeln/neue-anleihe--damit-der-fc-etat-stabil-bleibt/-/3192/2462882/-/index.html (http://www.express.de/sport/fussball/fc-koeln/neue-anleihe--damit-der-fc-etat-stabil-bleibt/-/3192/2462882/-/index.html)


Juni 2010

Kein strategischer Partner - alles ist gut, trotz Poldi

Express: Der FC musste Kredite aufnehmen, um sich wieder zu etablieren…

Horstmann: …ja, das haben wir ja auch offen kommuniziert. Die Verpflichtung von Lukas Podolski beispielsweise wäre anders nicht möglich gewesen. Das kann man aber nicht jedes Jahr machen.

Express: Die offenbar glimpflich durch die Finanz-Krise kommt…

Horstmann: Die 50+1-Regel hat zwar den Nachteil, dass die großen Investoren nicht einsteigen – und auch ich habe den Glauben verloren, einen strategischen Partner unter diesen Bedingungen zu finden. Den wird es beim FC in absehbarer Zeit nicht geben.

http://www.express.de/fc-koeln/horstmann-mahnt-zu-realismus,3192,4375986.html (http://www.express.de/fc-koeln/horstmann-mahnt-zu-realismus,3192,4375986.html)


Juli 2010

Zum Hundertsten Mal - "Konsolidisierung", der sportliche Erfolg kommt über den Nachwuchs

Und warum Finanzchef Claus Horstmann klipp und klar sagt: „Künftige Investitionen in die Mannschaft müssen sich selbst tragen.“ Die Zeit der Transfers auf Pump ist vorbei, die neue Politik heißt: Junge Spieler, die teamfähig sind - und vor allem günstig.
„Ausgaben und Einnahmen müssen sich decken, denn die Überschuldung besteht auch 2010 unverändert“, sagt der Finanzboss. „Die Zahlen machen deutlich, wie groß die Lücke zu den Spitzenklubs ist. Zukünftige Investitionen in die Mannschaft müssen wir uns selbst erwirtschaften.“ Leistungsträger sollen aber nicht abgegeben werden. „Wir müssen keine Spieler verkaufen.“


Die externe Beschreibung der Lage

Eine Bestandsaufnahme

Der Grund für die Probleme liegt in den letzten Jahren: Nach dem Aufstieg, so kann man im jüngst veröffentlichen Bericht nachlesen, wurden 8,8 Millionen Euro in Spieler wie Petit, Pedro Geromel & Co. gesteckt. Dafür musste ein Kredit über 7,5 Millionen Euro aufgenommen werden, als Sicherheit wurde ein Sponsorenvertrag hinterlegt. Im Jahr danach wurde Podolski und Co. ebenfalls zum Großteil auf Pump finanziert. Damals wurden die Gastronomierechte an die eigene Tochter für abermals 7,5 Millionen Euro verkauft. „Auch das war ein Einmaleffekt, um ins Team investieren zu können“, sagt Horstmann.

Kapital-Erhöhung platzte

Der Geschäftsbericht kommt zu dem düsteren Schluss: „Der Konzern ist bilanziell mit 6,8 Millionen Euro überschuldet.“ Ein Alarmsignal! Langfristig belaufen sich die Verbindlichkeiten gar auf 21,035 Millionen Euro! Zudem klaffte im Etat der vergangenen Saison eine eklatante Lücke. In der Prognose heißt es: „Zum Ende der Saison 2009/2010 besteht ein Kapitalbedarf von 4,8 Millionen Euro.“
Um den Fehlbetrag auszugleichen, hoffte man auf eine Qualifikation fürs Pokal-Halbfinale - das Aus in Augsburg ließ die Hoffnung auf Einnahmen von bis zu 3,5 Mio Euro platzen. Um die Eigenkapital-Decke zu verbessern, wollte man eine Kapitalerhöhung von 5 Millionen Euro durchführen. Doch es wurde kein Investor gefunden. „Das war in dem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld nicht möglich“, räumt Horstmann ein. „Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“

Immerhin: Der kurzfristige Geld-Bedarf konnte gedeckt werden. „Weil das aus dem operativen Geschäft unmöglich war, haben wir andere Quellen erschlossen“, sagt Horstmann - hier mussten wieder zukünftige Einnahmen verwandt werden, um Löcher zu stopfen.
2011 ist ein Minus verboten

Doch 2010/11 ist ein weiteres Minus nicht drin - ewig läßt sich nicht auf Pump leben. Für den FC heißt das: Weiter kleine Brötchen backen. Eine Million Euro mussten im letzten Jahr für den Rückkauf der Genussrechte ausbezahlt werden. 2011 steht zudem die Rückzahlung der Anleihe an, was den FC 5 Millionen Euro kosten wird.

http://www.express.de/fc-koeln/der-bock-reitet-auf-der-rasierklinge,3192,4391552.html (http://www.express.de/fc-koeln/der-bock-reitet-auf-der-rasierklinge,3192,4391552.html)


Der Zwang zu Transferbeteiligungen

Prekär war die Lage in diesem Frühjahr: Die Geschäftsbilanz wies einen Liquiditätsbedarf von 4,8 Millionen Euro aus. Die geplante Kapitalerhöhung platzte. Es schien intern, als könne nur ein Verkauf von Pedro Geromel oder Milivoje Novakovic die Probleme lösen.
Aber Finanzchef Claus Horstmann griff in die Trickkiste. „Es wurden andere Quellen erschlossen“, sagt er und präzisiert: „Wir haben Beteiligungen an Transferrechten verkauft.“ Heißt: Kapitalgeber haben sich Anteile an zukünftigen Transfererlösen von Geromel, Podolski oder anderer Stars gesichert.

Allerdings ist klar: Das Geld gibt es nicht geschenkt, zukünftige Transfereinnahmen sind zumindest zu einem gewissen Teil verloren. Und nicht nur die: Auch die Marketing- und Dauerkarteneinnahmen der nächsten Saison mildern schon das Minus der aktuellen Bilanz. Und die Einnahmen der Gaststätten GmbH in den nächsten Jahren wurden 2008 zur Verstärkung der Mannschaft benutzt.
Das eingesparte Gehalt von Maniche ging für die Gehaltserhöhungen von Nova, Geromel und Mohamad drauf. Da hilft nur der Tritt auf die Kostenbremse, um das Minus in den Griff zu bekommen...

http://www.express.de/fc-koeln/so-stopft-der-fc-das-5-mio-loch,3192,4394118.html (http://www.express.de/fc-koeln/so-stopft-der-fc-das-5-mio-loch,3192,4394118.html)


Beschwichtigung CH via FC HP - "Der FC Fan muß sich keine Sorgen machen"

"Es sind Zahlen, die niemandem Anlass zur Sorge geben müssen. Im Wesentlichen basieren sie auf den zurückliegenden Jahren, die wir zwischen der Bundesliga und der Zweiten Liga verbracht haben. Ausschlaggebend hierbei war die Entscheidung, nach dem letzten Aufstieg 2008 zu sagen, wir investieren vermehrt in die Mannschaft und damit auch mehr, als wir operativ wieder einnehmen können. Das haben wir auch so auf unserer Mitgliederversammlung gesagt. Damit haben wir einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, den Klassenerhalt sicherstellen zu können. Und wir haben das in Abstimmung mit den Gremien getan. Konkret haben wir in den vergangenen beiden Jahren etwa 15 Millionen Euro mehr investiert als wir operative Einnahmen hatten."

„Es war von vornherein klar, dass wir im dritten Jahr nach dem Aufstieg, in dem wir mit der Saison 2010|2011 jetzt sind, nicht mehr Geld ausgeben werden als wir operativ einnehmen. Wir haben unsere Einnahmensituation deutlich steigern können, wir sind also auf Augenhöhe mit den eben genannten Vereinen, und deswegen geht es jetzt an die Konsolidierung. Das heißt, wir werden zunächst nur so viel Geld ausgeben wie es die Einnahmen zulassen. Dieses Geschäftsjahr werden wir auch wieder mit einer ausgeglichenen Bilanz abschließen.“

"Der FC-Fan muss sich überhaupt keine Sorgen machen, weil wir hier über Zahlen sprechen, die wir immer transparent mitgeteilt haben. Noch auf der letztjährigen Mitgliederversammlung haben wir diese Situation dargestellt und die Sonderfinanzierung für Lukas Podolski über den Verkauf des Gastronomierechts kommuniziert. Die Verbindlichkeiten, die wir haben, sind langfristig. Sie umfassen die Anleihe, womit wir alle sehr glücklich sind. Außerdem sind langfristige Darlehen bzw. Beteiligungen enthalten, um in die Mannschaft zu investieren oder wichtige Neuerungen an der Infrastruktur am Geißbockheim und am Stadion zu realisieren. All diese Dinge sind langfristig und seriös abgesichert. Der gute Ruf, den wir uns wirtschaftlich in den letzten Jahren erarbeitet haben, ist gerechtfertigt und daran wird auch die aktuelle Diskussion nichts ändern.“

„Nach den von der DFL veröffentlichten Zahlen haben die Bundesliga-Clubs durchschnittliche Verbindlichkeiten von 33 Millionen Euro. Da liegen wir deutlich darunter, was in Anbetracht der Abstiege in den vergangenen Jahren noch höher zu bewerten ist, als bei Vereinen, die permanent in der Bundesliga vertreten waren. Niemand sollte sich also alarmieren lassen, sondern alle Zahlen im richtigen Zusammenhang bewerten.“

http://fc-brett.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=34090#post34090 (http://fc-brett.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=34090#post34090)  (auf der FC HP sind diese Aussagen dorthin verschwunden, wo auch die Leitkultur ist ). ( ;  Der ursprüngliche LInk http://fc-koeln.de/index.php?id=720&tx_ttnews (http://fc-koeln.de/index.php?id=720&tx_ttnews)[tt_news]=5175&cHash=0877f90285 führt zur Mitgliedschaft im FC-KidsClub. 


Die externe Beschreibung der Lage - Keine Wahl - der Nachwuchs als Notausgang

Die bisherigen Testspiele, darunter ein 5:2 gegen Fenerbahce Istanbul, waren wenig aufschlussreich, im Gegensatz zur finanziellen Situation: Der FC geht offensiv mit seinem Minus von 21 Millionen Euro um – und verharmlost die Summe, die zuvorderst der schon bei Borussia Dortmund viel zu sorglos hantierende Manager zu verantworten hat. „Wir stehen doch noch gut da im Vergleich zu den anderen Bundesligisten. Die Durchschnittsverschuldung liegt bei 33 Millionen Euro“, sagt Geschäftsführer Claus Horstmann. Viel besser macht das die Situation der Kölner gleichwohl nicht.

Das Minus hat Folgen. Kein teurer Transfer und kein großes Gehalt mehr für ältere Spieler, befahl Präsident Wolfgang Overath. Stattdessen setzt der Klub nun auf den Nachwuchs, eigenen und eingekauften. Meier verkauft das als Coup, denn die Besinnung auf die eigene Jugend fördere die Identifikation mit dem Klub. Richtiger ist es wohl andersrum: Wo wenig Geld vorhanden ist, bleibt fast nur der Nachwuchs.

http://www.fr-online.de/sport/verordnetes-umdenken,1472784,4507626.html (http://www.fr-online.de/sport/verordnetes-umdenken,1472784,4507626.html)


Oktober 2010

Alle sind irgendwie beteiligt, niemand ist Schuld!

Geschäftsführer-Kollege Claus Horstmann war „bestürzt über die Massivität des Protests. Man muss sich fragen: Was hat er verbrochen? Meier hat weder alleine entschieden, Geld in die Hand zu nehmen, noch hat er einen Trainer oder einen Transfer alleine durchgezogen

http://www.express.de/fc-koeln/wie-lange-haelt-meier-das-noch-aus-,3192,4782944.html (http://www.express.de/fc-koeln/wie-lange-haelt-meier-das-noch-aus-,3192,4782944.html)


November 2010

Strategielosigkeit? Nein, der Nachwuchs wird alles regeln!

Nebenmann Horstmann sprang ihm loyal zur Seite. Er leugnete die katastrophale Außendarstellung nicht – den (u.a. von Lukas Podolski gemachten) Vorwurf der Strategielosigkeit konterte er aber mit gesteigerten Investitionen in den Nachwuchs („Acht Spieler bei den Profis sind kein Zufall“) und sagte: „Wir mussten sieben bis acht Millionen Euro mehr in die Hand nehmen, um die Lücke zu Teams wie Frankfurt, mit denen wir uns auf Augenhöhe sehen, zu schließen. Ansonsten hätten wir Poldi, Geromel, Schorch oder Lanig nicht holen können. Die Lücke schließt sich nicht von heute auf morgen. Die Strategie der letzten drei Jahre ist aufgegangen.“ Er gestand: „Wir können keine Verbindlichkeiten mehr aufnehmen“

http://www.express.de/fc-koeln/michael-meier-stellte-sich-100-fanvertretern,3192,4803002.html (http://www.express.de/fc-koeln/michael-meier-stellte-sich-100-fanvertretern,3192,4803002.html)


Nun im Doppelpack, gleiche Rhetorik - Geschäftsbericht von Horstmann/Leki vor der JHV 2010

Bewusste Strategie: Mannschaft, Nachwuchs, Scouting

"Diese Investitionen in die Mannschaft waren kein Zufall, sondern eine bewusste Strategie, die vor drei Jahren in den Gremien präsentiert und genehmigt wurde. Gleichzeit haben wir in unserer Analyse, wie wir die Lücke schließen können, in zwei weitere Bereiche investiert. Der eine Bereich ist der Nachwuchs. Ab der Saison 2008 | 2009 haben wir unsere Ausgaben für den Nachwuchs deutlich erhöht. Des Weiteren haben wir das SportsLab gegründet. Das sind die beiden Bereiche, wo wir Lücken schließen können. Wir müssen eigene bundesligataugliche Talente produzieren und bringen. Und wir müssen neben dem, das wir selber produzieren können, mit einem sehr guten Marktüberblick uns verstärkende Spieler in einer großen Bandbreite finden können", so Horstmann weiter.

Positives Eigenkapital

Nach dem Gesamtüberblick durch Claus Horstmann erläuterte Oliver Leki die aktuelle Finanzsituation des 1. FC Köln: "Wir haben die Saison mit einem leichten Verlust von 443.000 Euro abgeschlossen. Trotz dieses Verlustes haben wir weiterhin, und das ist ein ganz entscheidender Punkt, ein positives Eigenkapital. Das ist in der Bundesliga nicht selbstverständlich. Insgesamt war die Entwicklung der Ertragslage sehr erfreulich. Wir haben uns um fünf Millionen Euro auf 72,5 Millionen Euro Gesamterträge steigern können. Dies betrifft vor allem die Bereiche Spielbetrieb sowie Marketing und Sponsoring."

http://fc-brett.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=75191#post75191 (http://fc-brett.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=75191#post75191) (nicht mehr auf FC HP)


Doch nicht "marktgerecht" eineglaufen?

"Zurückverdienen können wir die Investitionen in erster Linie durch sportlichen Erfolg. Der Plan, der dahinter steht, muss aufgehen", sagt Oliver Leki.

Trotz der prekären wirtschaftlichen Lage sei man finanziell "nicht am Ende der Möglichkeiten - und unserer Ideen", antwortete Claus Horstmann auf die Frage, ob man sich für den Fall der Fälle überhaupt einen anderen Trainer als den ohnehin auf der Gehaltsliste stehenden Frank Schaefer leisten könne.

Sollte der FC erstklassig bleiben, schilderte Horstmann die Aussichten auch nicht rosig: "Platz 13 in der Vorsaison entspricht sportlich dem, was unsere finanziellen Möglichkeiten mit einem Umsatz von gut 70 Millionen Euro zulassen. Besser können wir nur durch sehr gute Nachwuchsarbeit und Scouting werden."

http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/Zahlen-als-Stimmungsbremse-am-11-11-beim-FC-article278433.html (http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/Zahlen-als-Stimmungsbremse-am-11-11-beim-FC-article278433.html)


Die externe Beschreibung der Lage

Wieder einmal geht es also nur darum, irgendwie den Absturz in die Zweitklassigkeit zu verhindern, der vor allem wirtschaftlich verheerende Auswirkungen hätte.

Tiefrote Zahlen

Bereits zum Abschluss des letztjährigen Geschäftsjahres war im Konzern - darunter ist die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA zu verstehen - ein Verlust von fast zehn Millionen Euro ausgewiesen worden. Ob es bei den für das abgelaufene Jahr prognostizierten weiteren Schulden von 6,6 Millionen Euro geblieben ist, wird man spätestens am Mittwoch der kommenden Woche erfahren, wenn den Mitgliedern die Zahlen vorgelegt werden.

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1289287161696.shtml (http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1289287161696.shtml)


Und dann rutschte dem neuen Finanzchef Oliver Leki (37) ein entlarvend ehrlicher Satz heraus: „Unser Plan muss eben nur aufgehen.“
Dieser Plan ist plump: Zwei Jahre lang nahm der FC Kredite auf, um die finanziellen Nachteile als Aufsteiger auszugleichen und sich in der Bundesliga zu etablieren.

„Das war unsere Strategie um das Defizit gegenüber Klubs wie Hannover und Frankfurt auszugleichen“, sagt FC-Geschäftsführer Claus Horstmann. Das Kölner Schulden-Roulette: Der FC hat alles auf Bundesliga gesetzt. Ein Abstieg ist verboten.

Mehrfach berichtete EXPRESS über den riskanten Kurs der Klubführung. Am Donnerstag gab der FC bekannt: Im letzten Geschäftsjahr nahm die KGaA 11 Millionen Euro Verbindlichkeiten (insgesamt 24,8 Mio €) auf, um die Transfers von Lukas Podolski, Christopher Schorch und Alexandru Ionita zu finanzieren.

Man verkaufte Beteiligungen an den Transferrechten von Poldi und Pedro Geromel für 3 Millionen Euro. Dazu brachte der Neuabschluss des Vermarktungsvertrags mit IMG einen Zusatzertrag von rund drei Millionen Euro.
Durch „Topzuschläge“ wie für das samstägliche Duell des 17. gegen den 18. und höhere Eintrittspreise wurden weitere zwei Millionen Euro akquiriert. Doch das Gros der Investitionen ist auf Pump.

„In diesem Jahr wollen wir einen ausgeglichenen Etat. Dann müssen wir beginnen, die Verbindlichkeiten abzutragen“, sagt Horstmann. Gleichzeitig soll aber der Etat auf von derzeit 73 Millionen auf 100 Millionen Euro steigen. „Sonst ist es illusorisch, irgendwann um die vorderen Plätze mit spielen zu können“, sagt Leki.

http://www.express.de/fc-koeln/das-koelner-schulden--roulette,3192,4827062.html (http://www.express.de/fc-koeln/das-koelner-schulden--roulette,3192,4827062.html)


Mit dem hintergründigen Humor des gebürtigen Westfalen und dem ihm eigenen Sarkasmus leitete Claus Horstmann am Donnerstag die Vorstellung der Finanzsituation des 1. FC Köln ein. "Damit die Stimmung zur Sessionseröffnung nicht zu sehr überschwappt, legen wir jetzt mal die Zahlen vor", erklärte der seit elf Jahren für den Verein tätige Geschäftsführer mit feinem Lächeln.

Das verging anschließend Oliver Leki, als er den Anstieg der Verbindlichkeiten des Clubs im Geschäftsjahr 2009/2010 um elf Millionen auf 24,1 Millionen Euro bekannt gab.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/Zahlen-als-Stimmungsbremse-am-11-11-beim-FC-article278433.html (http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/Zahlen-als-Stimmungsbremse-am-11-11-beim-FC-article278433.html)


Nicht enthalten in den Verbindlichkeiten sind jene rund 7,5 Millionen Euro, mit denen sich der 1. FC Köln im Geschäftsjahr 2008 / 2009 einen Sonderertrag verhalf. Damals gründete man eine Tochtergesellschaft, die „1. FC Köln Gaststätten GmbH“. Diese Tochter nahm ein Darlehen auf und kaufte ihrer Mutter für 7,5 Millionen Euro etwa das Recht ab, im Stadion Bier und Würstchen zu verkaufen. Dieses Darlehen zahlt die GmbH nun mit etwa 600.000 Euro pro Jahr bei der Bank ab – und hat im ersten Jahr ihres Bestehens dennoch einen Gewinn erwirtschaftet. Ein reiner Bilanztrick war das also nicht. Allerdings hat der 1. FC Köln damit durchaus zukünftige Einnahmen ausgegeben. Denn das Geld, das die Tochter nun zur Tilgung des Darlehens ausgibt, steht dem Verein zwölf Jahre lang nicht zur Verfügung.

http://www.ksta.de/html/artikel/1289484595593.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1289484595593.shtml)


Den 1. FC Köln drückt eine Schuldenlast in Höhe von 24,1 Millionen Euro. Das klingt viel - und ist es auch. Aber es wäre weniger schlimm, wenn diesen Verbindlichkeiten ein entsprechender Wert gegenüber stünde. Dann handelte es sich um gute Schulden. Auf der Habenseite kann der Klub vorweisen, dass er erstmals seit dem ersten Abstieg 1998 das dritte Jahr in Folge erstklassig ist. Doch der Preis dafür war hoch. Wo das schöne Geld geblieben ist, versuchten die Geschäftsführer Horstmann und Leki am Donnerstag ein wenig zu verschleiern. Man habe in die Jugendabteilung investiert und das Fußballlabor „Sportslab“ aufgebaut. Allerdings ist das nur ein Teil der Wahrheit. Der 1. FC Köln hat seine Aufwendungen für die Jugendabteilung um etwa eine auf vier Millionen Euro jährlich erhöht. Im Sportslab arbeiten hauptsächlich studentische Hilfskräfte, die Infrastruktur stellt ein Sponsor zur Verfügung. 24 Millionen Euro Schulden sind so nicht zu erklären.

Tatsächlich sind die großen Summen der vergangenen Jahre für teure Spieler und Trainer draufgegangen, die längst nicht mehr da sind oder keine Rolle mehr spielen: Für Ümit, Womé, Maniche, Daum, Petit, Mondragon und all die Brasilianer, deren Namen man längst vergessen hat. Und wenn das Resultat von mehr als 20 Millionen Euro Schulden bedeutet, dass eine Mannschaft voller günstiger Nachwuchsspieler auf dem Platz steht, die von einem Trainer betreut wird, der seit 25 Jahren im Verein Nachwuchsmannschaften betreut, dann sind das schlechte Schulden.

http://www.ksta.de/html/artikel/1288741312715.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1288741312715.shtml)


Kölner Strukturen nicht mehr zeitgemäß

Der Verein ist gescheitert, und damit Präsident Wolfgang Overath, Manager Michael Meier und Finanz-Geschäftsführer Claus Horstmann. Das ist der einzige Schluss, den eine Betrachtung der Fakten zulässt: sportlich am Boden, keine funktionierende und in dieser Verfassung nicht bundesligataugliche Mannschaft, seit Jahren verfehlte Transferpolitik, über 24 Millionen Euro Schulden.

http://www.fussball.de/1-fc-koeln-overath-ist-zum-handeln-gezwungen/id_43432720/index (http://www.fussball.de/1-fc-koeln-overath-ist-zum-handeln-gezwungen/id_43432720/index)


Externe Sicht: Zwei Geschäftsführer sollen vor Ruin bewahren

Zwei Geschäftsführer reichen für ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 70 Millionen Euro völlig aus. Claus Horstmann und Oliver Leki werden genug damit zu tun haben, den finanziell angeschlagenen Klub vor dem Ruin zu bewahren.

http://www.ksta.de/html/artikel/1291034103841.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1291034103841.shtml)


Januar 2011

Abstieg - kein Problem!

Express: Was passiert, wenn der FC am Ende doch absteigt?
Horstmann: Wir würden Federn lassen, das ist klar. Aber wir sind so aufgestellt, dass wir mit einem Etat an den Start gehen würden, mit dem man das Ziel direkter Wiederaufstieg realistisch angehen kann.

http://www.express.de/fc-koeln/-geruestet-fuer-den-abstiegskampf-,3192,5640268.html (http://www.express.de/fc-koeln/-geruestet-fuer-den-abstiegskampf-,3192,5640268.html)


Stolz auf den 3. Platz im Sponsoranking - kein Gedanke an ein ungleiches Geschäft?

Seit dem 1. Juli 2007 tragen die FC-Profis das Logo der REWE-Supermärkte auf der Brust. Bereits im Dezember 2010 wurde die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem 1. FC Köln und dem Kölner Handels- und Touristikkonzern REWE Group als Hauptsponsor und Trikot-Partner um ein weiteres Jahr verlängert.

Top-Platzierung für REWE

Auch bundesweit findet die Partnerschaft zwischen dem 1. FC Köln und REWE starke Aufmerksamkeit. Eine vom Marktforschungsinstitut Promit durchgeführte Umfrage zu den Trikotsponsoren der Fußball-Bundesliga bestätigt, dass FC-Partner REWE zu den bekanntesten Sponsoren der Liga zählt. Bei der Abfrage nach der Sponsorenbekanntheit erhielt REWE die dritthäufigsten Nennungen. Somit musste REWE lediglich den Unternehmen T-Home (Bayern München) und Gazprom (Schalke 04) den Vorzug in diesem Ranking lassen.

"Bestätigung der Vertragsverlängerung"

"Das Ergebnis der Umfrage ist eine klare Bestätigung der Vertragsverlängerung mit unserem Partner REWE", so FC-Geschäftsführer Claus Horstmann.

http://fc-brett.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=108020#post108020 (http://fc-brett.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=108020#post108020) (beim FC nicht mehr abrufbar)


Februar 2011

Kurswechsel! Es werden doch Leistungsträger abgegeben!

„Wir müssen von außen geholte Spieler entwickeln und durchaus auch mal welche für viel Geld verkaufen“, erklärt Horstmann den neuen Sparkurs. „Die Situation ist vielleicht neu für den 1. FC Köln. Aber bei allen Emotionen werden wir auch mal sagen müssen: Als Tabellen-Fünfzehnter kannst du nicht jeden Superstar halten.“

Spieler entwickeln, Stars auch mal verkaufen – der neue FC-Weg!

Hintergrund sind natürlich die 24 Millionen Euro Verbindlichkeiten, die abgebaut werden müssen.

http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/fc-plant-star-verkaeufe-15889810.bild.html (http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/fc-plant-star-verkaeufe-15889810.bild.html)


März 2011

Schulden reduzieren - keine neue Anleihe mehr!

„Die letzten beiden Jahre haben wir investiert“, sagt Geschäftsführer Claus Horstmann. Heißt: Ausgaben (etwa für den Kauf von Mato Jajalo) müssen durch Transfereinnahmen gedeckt werden. Zumal der Klub von den horrenden Schulden runter muss.
Deshalb überlegt Horstmann auch, auf eine neue Anleihe im Herbst zu verzichten, wenn die erste Anleihe (5 Mio Euro) zurückgezahlt werden muss.

http://www.express.de/fc-koeln/wenig-geld-fuer-neue-leute,3192,8289620.html (http://www.express.de/fc-koeln/wenig-geld-fuer-neue-leute,3192,8289620.html)


April 2011

DFL Auflagen

Zudem kommt in der neuen Saison die verschärfte Lizenzvorschrift hinzu, zehn Prozent der Altschulden (rund 25 Millionen Euro) abzubauen. Deshalb will man die Anleihe (5 Mio. €), die im August zurückgezahlt werden muss, mit Sparmaßnahmen kompensieren. „Wir müssen die Verschuldung abbauen“, sagt FC-Geschäftsführer Claus Horstmann. Finke muss da helfen.

http://www.express.de/fc-koeln/nur-geromel-bringt-wirklich-geld,3192,8345634.html (http://www.express.de/fc-koeln/nur-geromel-bringt-wirklich-geld,3192,8345634.html)


Externe Sicht: Abstiegsfall=Desaster

Die Finanzen: Während Wolfsburg schon für den Abstiegsfall den höchsten Zweitliga-Etat aller Zeiten ankündigt und in Mönchengladbach Präsident Rolf Königs wohl erneut die Geld-Schatulle öffnen würde, müsste der FC Höchstarbeit leisten, angesichts von 25 Millionen Euro Schulden überhaupt eine Lizenz zu bekommen.

Ein Großteil der Transferrechte für Podolski und Geromel sind verpfändet, die verschärften Lizenzierungsrichtlinien zwingen zum Schuldenabbau.

Während die DFL für den Fall des Klassenerhalts lediglich regelmäßige „Finanzberichte“ einfordert, müsste im Falle der Zweitklassigkeit strenge Bedingungen erfüllt werden. Geld für Investitionen wäre keins da. Die Posten der bisherigen Physios Sven Rinke, Sven Fiedler, Mannschaftsbetreuer Marcus Rauert und Mediendirektor Christopher Lymberopoulos sind schon jetzt intern infrage gestellt.

http://www.express.de/fc-koeln/das-horror-szenario--wenn-der-fc-absteigt,3192,8388248.html (http://www.express.de/fc-koeln/das-horror-szenario--wenn-der-fc-absteigt,3192,8388248.html)


Wie die finanziellen Lücke schließen?

Der von dem Gremium erwünschte Blick in die Kassen des Klubs fiel einigermaßen ernüchternd aus. Ob die bereits diskutierte Trennung von Chefscout Paul Steiner, von Matthias Scherz (Abteilung Karriereplanung) und möglicherweise Thomas Hässler (Techniktrainer) ausreicht, um die finanziellen Lücken zu schließen, wird sich noch zeigen müssen.

http://www.ksta.de/html/artikel/1305651201936.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1305651201936.shtml)


Drastischer Sparkurs"

Horstmann erklärte noch einmal, dass der FC angesichts Verbindlichkeiten von 24 Millionen € einen drastischen Sparkurs einlegen müsse. Die Personalkosten in den Abteilungen sollen gesenkt werden, erste Verträge von prominenten Mitarbeitern wie Weltmeister Paul Steiner und Matthias Scherz wurden nicht verlängert.

http://www.express.de/fc-koeln/beim-fc-gibt-s-bald-nur-noch-overath-light,3192,8465288.html (http://www.express.de/fc-koeln/beim-fc-gibt-s-bald-nur-noch-overath-light,3192,8465288.html)


Ablösen nur möglich durch Einnahmen

Auch beim 1. FC Köln sind Geschäftsführer Claus Horstmann und Sportdirektor Volker Finke noch im Großeinsatz. Und die Aufgabenstellung bei den Geißböcken ist klar: Neueinkäufe mit Ablösesumme sind nur möglich, wenn dafür Spieler des Kaders verkauft werden.

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1304633159604.shtml (http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1304633159604.shtml)


Juni 2011

Konsolidierung oder Riether?

Da FC-Geschäftsführer Claus Horstmann die Konsolidierung des Klubs ganz oben auf der Prioritätenliste hat, ist ein Wechsel des zweimaligen Nationalspielers an den Rhein fraglich, es sei denn, eine finanziell machbare Lösung wird gefunden.

http://www.aachener-zeitung.de/news/hochschule-detail-az/1708194?_link=&skip=&_g=Koeln-hat-Interesse-an-Wolfburgs-Sascha-Riether.html (http://www.aachener-zeitung.de/news/hochschule-detail-az/1708194?_link=&skip=&_g=Koeln-hat-Interesse-an-Wolfburgs-Sascha-Riether.html)


Verstärkungen? "Wir müssen auf den Nachwuchs setzen!

Express: Lukas Podolski hat aber zuletzt mehrfach Verstärkungen gefordert.

Horstmann: Lukas ist ein ganz wichtiger Spieler, Kapitän und Aushängeschild. Aber es ist wichtig, dass alle den Weg mitgehen, den wir einschlagen. Es wird keine Riesen-Transfers geben. Unser Weg ist es, selbst Transferwerte zu schaffen. Deshalb war die U17-Meisterschaft so wichtig, um deutlich zu machen: Wir müssen den Weg der Ausbildung gehen.

Wie passt dazu das Werben um Wolfsburgs Sascha Riether?

Es ist ja nicht so, dass wir gar nichts machen können, aber wir haben das klare Ziel der Konsolidierung. Wenn wir zu der Überzeugung kommen: Es gibt eine bezahlbare Idealbesetzung für eine Position, auf der wir Bedarf haben, dann versuchen wir, das möglich zu machen.

Welche Ziele haben Sie sich da gesetzt?

Wir wollen modernen, attraktiven Fußball spielen und auch in Zukunft unsere Fans und Sponsoren für uns begeistern. Und unser Ziel ist es, marktgerecht einzulaufen, das heißt, so wie wir investieren, wollen wir auch sportlich in der Tabelle abschneiden. Das ist uns in den letzten Jahren nicht immer gelungen, da haben wir überinvestiert und haben nicht entsprechend abgeschnitten. Das können wir uns in Zukunft nicht mehr erlauben.

http://www.express.de/sport/fussball/fc-koeln/claus-horstmann-verspricht---alle-stars-bleiben-beim-fc--/-/3192/8539674/-/index.html (http://www.express.de/sport/fussball/fc-koeln/claus-horstmann-verspricht---alle-stars-bleiben-beim-fc--/-/3192/8539674/-/index.html)


Zwei Geschäftsführer, keine Antworten

BILD: Konsolidieren klingt unattraktiv...

Horstmann: „Das kann man sicher so sehen. Aber es gibt keinen anderen Weg, wenn wir uns für die Zukunft erfolgreich ausrichten wollen.“

BILD: Die FC-Verbindlichkeiten betrugen 24 Millionen Euro. Danach wurden Trainer und Manager entlassen. Wie hoch sind die Schulden jetzt?

Leki: „Die Vorgänge aus der abgelaufenen Saison haben darauf keine Auswirkungen.“

BILD: Gibt es eine Grenze? Oder ist der FC bereit, noch mehr „Schulden“ aufzubauen?

Leki: „Nein. Wir planen, die Verbindlichkeiten nicht zu erhöhen. Wir wollen sie Schritt für Schritt abbauen.“

BILD: Sind die Anteile fremder Investoren an Poldi oder Geromel in den Stand der Verbindlichkeiten eingerechnet?

Leki: „Nein. Diese Anteile sind so zu verstehen, dass zehn Prozent von den zukünftigen Transfer-Erlösen an den jeweiligen Investor zurückgeben werden müssen. Würde man also beispielsweise irgendwann für einen der Spieler zehn Millionen bekommen, müsste man eine Million abgeben.“

http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/fc-koeln-will-stadion-kaufen-18305214.bild.html (http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/fc-koeln-will-stadion-kaufen-18305214.bild.html)


Juli 2011

Erhöhung der Verbindlichkeiten? - Alles olle Kamellen!

Express: Herr Leki, der gerade veröffentlichte FC-Konzernabschluss bis zum 30.6.2010 zeigt wieder tiefrote Zahlen. 31 Millionen Euro Verbindlichkeiten. Es wurden erneut Transferrechte abgegeben, Darlehen aufgenommen. Zudem wurden durch die Vertragsauflösung mit IMG 2,5 Millionen Euro als Einnahmen verbucht. Die Bilanz wirkt wie ein heißer Kessel mit vielen Löchern, der ständig notdürftig geflickt werden muss.

Leki: Der Konzernabschluss bezieht sich auf die vorletzte Saison und die von Ihnen angesprochenen Themen wurden im Oktober des letzten Jahres eingehend erläutert. Wir haben im Rahmen der Neuausrichtung das klare Ziel der Konsolidierung und der Entwicklung neuer Ertragspotenziale.

Sie haben den Kapitalbedarf im letzten Jahr durch ein Darlehen über fünf Millionen Euro gestopft. Das lief am 30.6. aus. Das macht einen Finanzbedarf von zehn Millionen in diesem Sommer…

Ich kann die Zahlen Ihrer Frage nicht nachvollziehen. Es gibt kein Finanzloch in diesem Sommer. Aber wir müssen natürlich schauen, dass wir langfristig die Verbindlichkeiten abbauen, verantwortungsvoll mit den Schulden umgehen. Deshalb werden wir auch die Anleihe, die im August ausläuft, nicht neu auflegen, sondern den Anlegern zurückzahlen. Und: Wir haben im letzten Jahr Verbindlichkeiten abgebaut, was der Abschluss zum 30.6.2011 zeigen wird.

Die Zinsen werden aber trotzdem zu einem wichtigen Faktor. Über eine Millionen Euro zahlte der FC laut Bilanz. Wie belastend ist das im
Hier und Jetzt?

Wir haben uns für diesen Weg entschieden. Diese Belastungen kommen durch die Investitionen der vergangen Jahre. Aber wir haben ja durchaus Geld zur Verfügung, und werden den Personaletat in der kommenden Saison steigern. Allerdings belasten uns da noch einige Verträge aus der Vergangenheit, die verhindern, dass wir mehr investieren können. Doch unsere Situation wird mit jedem Jahr Bundesliga besser. Ein Abstieg dagegen würde uns weiter große Probleme bereiten.

Sind weitere Verstärkungen nur möglich mit Hilfe von Geldgebern wie ETL-Chef Franz-Josef Wernze?

Mehrere Investoren unterstützen unseren Weg. Dafür bekommen sie natürlich auch einen Gegenwert in einem ausgewogenen Chancen-Risiko-Modell. Wichtig ist, dass der FC immer das Heft des Handelns behält. Die Entwicklung von Transferwerten ist ein wichtiger Bestandteil unserer Philosophie.

Wie kann man den Teufelskreis aus Minus, Schulden und immer neuen Schulden durchbrechen?

Wir sind in keinem Teufelskreis. Die Herausforderung liegt in der vollen Ausschöpfung unserer Ertragspotenziale bei gleichzeitigem sportlichen Erfolg. Wir müssen in der Lage sein, auch mal Spieler zu verkaufen. Schauen Sie sich Borussia Dortmund an, was sie aus einer sehr prekären Situation gemacht haben. Sie haben durch die Jugendarbeit und geschickte Transferpolitik große Transferwerte geschaffen und damit sportlichen Erfolg gehabt. Das können wir uns als Beispiel nehmen. Auch Werder Bremen hat das in den letzten Jahren vorbildlich gemacht.

http://www.express.de/fc-koeln/finanz-boss-leki-im-interview--meister-dortmund-ist-unser-vorbild-,3192,8661864.html (http://www.express.de/fc-koeln/finanz-boss-leki-im-interview--meister-dortmund-ist-unser-vorbild-,3192,8661864.html)


August 2011

Der sportliche Erfolg wird es schon regeln

GBE: Der FC-Fan muss sich also bezüglich der finanziellen Situation des Vereins keine Sorgen machen.

Oliver Leki: „Mit den in der Vergangenheit getätigten Investitionen haben wir nicht unerhebliche Vermögenswerte geschaffen. Das ist die gute Botschaft. Mit den Verbindlichkeiten, die wir in diesem Zusammenhang aufgebaut haben, gilt es nun, in wirtschaftlich vernünftiger Art und Weise umzugehen. Die Rückzahlung der Anleihe über 5 Millionen Euro im August 2011 dokumentiert, dass wir mit dem sukzessiven Abbau der Verbindlichkeiten vorankommen. Doch zur Ehrlichkeit gehört auch, darauf hinzuweisen, dass natürlich vieles davon abhängt, sportlich unsere gesteckten Ziele zu erreichen. Denn sollte sich der sportliche Erfolg nicht einstellen, trifft das den Verein auch wirtschaftlich, bei allen Möglichkeiten, finanziell auch in dieser Situation noch gegenzusteuern.“

GBE: Während des Trainingslagers in Walchsee wurde von einem Investorenmodell für Spielertransfers berichtet. Was muss man sich darunter vorzustellen?

Oliver Leki: „Im Rahmen der Transferpolitik des Vereins besteht die Möglichkeit, bereits heute einen Teil zukünftiger Transfererlöse eines Spielers über Investoren zu kapitalisieren. Anders formuliert: Investoren, die sich heute beteiligen, profitieren zukünftig, sollte der Spieler wieder verkauft werden. Damit wird der Verein aktuell finanziell entlastet. Dies haben wir in einem vernünftigen Chancen-Risiko-Verhältnis mit Investoren umgesetzt. Wichtig ist hierbei, dass der 1. FC Köln die alleinige Entscheidungshoheit über mögliche zukünftige Transfers behält. Das ist vertraglich gesichert.“

Welche Schritte stehen als nächstes an?

Claus Horstmann: „Ein wichtiger Punkt ist natürlich, dass wir Werte schaffen. Kulturelle Werte, aber auch finanzielle Werte.  (...) Wenn unsere eigenen Spieler es schaffen, in die erste Mannschaft zu kommen, wird der Club gleichzeitig in der Lage sein, entsprechende Transferwerte zu schaffen.

http://www.fc-koeln.de/club/geissbockecho/saison-201112/ausgabe-1/ (http://www.fc-koeln.de/club/geissbockecho/saison-201112/ausgabe-1/)


Milchmädchenrechnungen eines "Finanzexperten"

Express: Die Fans sehen das ein bisschen anders, wie die Erklärung von 30 Fanclubs zeigt. Sie sorgen sich um die Finanzsituation und den Einfluss der Geldgeber.

Horstmann: Zur wirtschaftlichen Situation: Die ist stabil, unsere Verbindlichkeiten liegen unter dem Bundesliga-Durchschnitt. Unsere Finanzierungsmodelle sind moderne Instrumente, um uns langfristig handlungsfähig zu halten

http://www.express.de/fc-koeln/ich-uebernehme-die-volle-verantwortung-fuer-unser-projekt,3192,9551522.html (http://www.express.de/fc-koeln/ich-uebernehme-die-volle-verantwortung-fuer-unser-projekt,3192,9551522.html)


Oktober 2011

Endlich Konsolidierung - die Verbindlichkeiten sind von 31,4 Mio. € auf 30,9 Mio. gesunken!

Die Zahlen stimmen den 38-Jährigen dabei positiv, trotz der Verbindlichkeiten auf Konzernebene von noch immer 30,9 Millionen Euro (Vorjahr: 31,4 Millionen). „Wir konnten nach einem Minus von 443 000 Euro im Vorjahreszeitraum nun einen Jahresüberschuss von 112 000 Euro erzielen. Und das trotz einer wirtschaftlich schwierigen Ausgangslage“, sagt Leki, der auf den Abstiegskampf und die daraus resultierenden personellen Nachbesserungen verweist.

„Phase der Konsolidierung“

Am Anfang der wirtschaftlichen Neuausrichtung des Klubs steht die „Phase der Konsolidierung“, in der die Verbindlichkeiten „mit Augenmaß“ abgebaut werden sollen, wie es Leki ausdrückt. „Es gibt keinen festen Zeitrahmen und keine feste Zielgröße für den Schuldenabbau. Wir finden, 15 bis 20 Millionen Euro Verbindlichkeiten sind mittelfristig, eine gesunde Größenordnung“, sagt Leki. Fünf Millionen Euro hat der FC im laufenden Geschäftsjahr durch die Rückzahlung einer Anleihe im August bereits getilgt.

Der Hauptanteil der Konsolidierung soll aber durch Transfererlöse erzielt werden. „Wir müssen Werte schaffen, also Talente entwickeln, integrieren und auch mal verkaufen“, sagt Leki. Und: „Wir müssen dieses Thema viel intensiver bestreiten, unsere Transferpolitik neu strukturieren und auch mal einen Transfererlös mitnehmen.“

Spielerkäufe seien aufgrund der wirtschaftlichen Situation kaum möglich. Ausleihen wie zuletzt von Henrique Sereno und Ammar Jemal sollen aber laut Leki nicht das Modell der Zukunft sein, da eine stetige Entwicklung des Kaders mit Leihspielern unmöglich sei. „Es ist schwierig, beide zu kaufen. Wir werden in den nächsten zwei Jahren nicht in der Lage sein, Millionen zu investieren“, sagt Leki.
Ein Abstieg ist tabu. „Das hätte einen massiven Substanzverlust zur Folge, wir müssten große Teile des Kaders verkaufen“, sagt Leki und fügt an: „Die Personalkosten kann man ein Jahr stemmen, wie in diesem Jahr Eintracht Frankfurt. Wir haben diese Karte aber bereits beim letzten Abstieg verspielt.“

http://www.ksta.de/html/artikel/1319103359469.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1319103359469.shtml)


Strohhalm DFB Pokal - Horstmann hoffte auf Finaleinzug

DFB-Pokal: vorbei, verloren, ausgeschieden in Runde zwei. „Das ist schade für unseren Geschäftsführer Claus Horstmann, denn er wollte noch Geld verdienen in diesem Wettbewerb“, sagt der norwegische Trainer des hoch verschuldeten 1. FC Köln. Gleich danach offenbart er das Geheimnis, dass Horstmann sogar auf das Finale gehofft hat, vor allem natürlich aus finanziellen Gründen. Aber jetzt gelte eben: „Nicht mit uns.“

http://www.ksta.de/html/artikel/1319578190883.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1319578190883.shtml)


„Natürlich hätten wir zusätzliche Einnahmen gerne mitgenommen“, meint Geschäftsführer Claus Horstmann, versichert aber: „Das Pokal-Aus beeinflusst in keiner Hinsicht unsere allgemeinen Planungen und auch nicht die Vertragssituation von Lukas Podolski.“
Der Klub sei „voll handlungsfähig“, betont Horstmann: „Wir haben in der letzten Saison unsere Verbindlichkeiten, die unter dem Liga-Schnitt liegen, sogar leicht abgebaut, obwohl wir drei Trainer bezahlen mussten. Und wir werden wohl auch in diesem Geschäftsjahr wieder etwas abbauen können.“

http://www.express.de/fc-koeln/fc-geschaeftsfuehrer-horstmann-pokal-aus-hat-keinen-einfluss-auf-poldi-poker,3192,11065740.html (http://www.express.de/fc-koeln/fc-geschaeftsfuehrer-horstmann-pokal-aus-hat-keinen-einfluss-auf-poldi-poker,3192,11065740.html)


Gehaltserhöhung für Poldi- Verlängerung ausgeschlossen!

Was der FC-Finanzmann Oliver Leki vor der Jahreshauptversammlung verkündet hat, klingt nicht nach einer entspannten Situation. Den Klub drücken 31 Millionen Euro Verbindlichkeiten. Der Traum, das Rhein-Energie-Stadion von der Stadt zu kaufen und selbst zu betreiben, ist geplatzt: unbezahlbar für den FC. Und Podolski? Man könne den Star zwar „zu den jetzigen Konditionen halten“, so Leki. Aber man müsse darauf achten, mal an anderer Stelle zu Transfererlösen zu kommen, Talente zu fördern und zu verkaufen. Eine Gehaltserhöhung für den kölschen Prinzen, der geschätzt drei Millionen Euro pro Jahr verdient, ist nach dem Pokal-Aus wohl erst recht vom Tisch. Es sei denn, die Investoren aus dem Umfeld des Klubs, die schon Anteile an Podolski, Geromel, Slawomir Peszko und Riether halten, würden sich noch einmal rühren. Aber diesen Weg möchte der Klub eigentlich nicht noch weiter gehen. Bei Podolski muss der Klub mit den weichen Faktoren werben: Wohlfühlen, Heimatverbundenheit, der Heldenstatus bei den Fans.

http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/fc-augsburg/Podolski-gut-FC-Koeln-gut-id17316561.html (http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/fc-augsburg/Podolski-gut-FC-Koeln-gut-id17316561.html)


Dezember 2011

Externe Sicht - die Tranfserwerte haben sich verringert - bis auf Poldi!

Die Finanzen

Die Geschäftsführer Oliver Leki und Claus Horstmann erklärten angesichts der Verbindlichkeiten von 25 Millionen Euro „Werte erhalten und schaffen“ zu ihrer Zielsetzung – im sportlichen Bereich ist das nicht gelungen. Im Tor ist Michael Rensing ein großer Rückhalt, ohne aber die Glanzform der Rückserie erreicht zu haben. Ehemalige Säulen wie Christian Eichner, Martin Lanig, Christian Clemens und Adam Matuschyk konnten ihre Leistungen nicht bestätigen. Pedro Geromel spielt als Kapitän sogar seine schwächsteSaison für den FC. Auch Mato Jajalo, Slawomir Peszko und Sascha Riether konnten ihren Marktwert nicht steigern. Während Lanig und Riether (beide ohne Tor und Vorlage) zuletzt die – taktisch bedingte – fehlende Einbindung in die Offensive monierten, fehlt Jajalo und Peszko die Konstanz. Die vor dem Abschied stehenden Sebastian Freis, Alexandru Ionita, Tomoaki Makino und Kevin Pezzoni bekamen nicht ausreichend Spielzeit, um sich für andere Klubs empfehlen zu können – es wird schwierig, sie profitabel abzugeben.

Die große Ausnahme ist Lukas Podolski. Der 26-Jährige stellte mit 14 Toren und fünf Vorlagen eine persönliche Bestmarke auf und steigerte seinen Marktwert derart, dass fraglich ist, ob der FC sich diesen Spieler weiter leisten kann.

http://www.ksta.de/html/artikel/1324062797613.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1324062797613.shtml)


Verfehlen des kalkulierten Zuschauerschnitts? Die Rückrunde wird es regeln!

Wie fällt die wirtschaftliche Bilanz nach der Hinserie aus?

Horstmann: Wir haben die letzte Saison mit einer schwarzen Zahl abgeschlossen und die Verbindlichkeiten leicht reduziert. Wir werden auch nach dieser Saison noch mehr Verbindlichkeiten abbauen. Und wir werden wieder mit einer schwarzen Zahl abschließen.
Das können Sie jetzt schon sagen? Statt der angestrebten 48 000 Besucher kamen im Schnitt 46 000. Könnte sich das nicht zu einem

Problem für Ihren Klub entwickeln?

Horstmann: Wir hatten in der Hinrunde nicht unbedingt die Knaller-Gegner. Wir liegen in finanzieller Hinsicht leicht unter unseren Erwartungen. Wir haben aber in der Rückrunde die Chance, das aufzuholen.

http://www.ksta.de/html/artikel/1324377088835.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1324377088835.shtml)


Das Tafelsilber der Zukunft wird abgegeben

De facto hat Horstmann im derzeitigen Machtvakuum des Klubs die Macht inne. Anfang der Saison bekannte er erstmals öffentlich im EXPRESS-Interview, die „volle Verantwortung“ zu tragen. Also auch für die Podolski-Frage. Wohl deshalb griff Horstmann nun zu einem Trick. Der 2014 auslaufende Vertrag mit Rechtevermarkter IMG wurde bis 2016 vorzeitig verlängert. Vorteil: die Unterschrift dürfte eine Millionen-Spritze bringen, durch die man mit Poldi an den Verhandlungstisch gehen kann.

Nachteil: das Tafelsilber der Zukunft wird abgegeben. Intern galt seit langem die Devise, die Rechtevermarktung ab 2014 selbst in die Hand nehmen zu wollen - weil dies den Vereinen erfahrungsgemäß weit mehr Einnahmen bringen könnte.

http://www.express.de/fc-koeln/poldi-verhandlung--praesidenten-suche----an-horstmann-fuehrt-kein-weg-vorbei,3192,11368196.html (http://www.express.de/fc-koeln/poldi-verhandlung--praesidenten-suche----an-horstmann-fuehrt-kein-weg-vorbei,3192,11368196.html)


Januar 2012

Wernze mit 2,5 Mio. €  beteiligt

Weil Wernze, der auch Mitglied des Verwaltungsrates ist und geschätzt 2,5 Millionen Euro in den Klub investiert hat, bis Montagabend nicht auf das Angebot des FC eingegangen ist, hat sich der Klub entschlossen, sein Angebot zurückzuziehen. Man habe inzwischen andere Finanzierungsmöglichkeiten gefunden, Hintergrund: Der chronisch finanzschwache Verein verfügt nach der Verlängerung seiner Kontrakte mit dem Rechtvermarkter IMG und Hauptsponsor Rewe über Kapital.

http://www.ksta.de/html/artikel/1326202524911.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1326202524911.shtml)


IMG Deal - Verlängerung nur mit Vorauszahlung!

Warum verlängerte Claus Horstmann Ende Dezember vorzeitig den ursprünglich bis 2014 laufenden Vertrag mit Vermarkter IMG?
Im Dezember die Rolle rückwärts! Kurz darauf verkündete der Boss schwarze Zahlen. Jetzt kommen im Verwaltungsrat Fragen auf. Wurde die Jahres-Bilanz durch den Deal „aufgefrischt“? Fehlen dem Klub in den kommenden Jahren Einnahmen, weil sie – obwohl der Vertrag noch bis 2014 lief – schon jetzt verrechnet wurden?

Zumal er bestätigt: „Ein Teil der Verlängerung besteht darin, dass IMG eine Vorauszahlung leistet.“ Geld, das in Zukunft fehlen wird? „Nein, wir werden Zusatzeinnahmen erzielen, von denen wir in den nächsten Jahren sehr profitieren werden“, rechtfertigt Horstmann seinen Deal.

http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/claus-horstmann/gefaehrliches-spiel-vom-boss-22022328.bild.html (http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/claus-horstmann/gefaehrliches-spiel-vom-boss-22022328.bild.html)


Normale Verzinsung für Investorengeld, bei Transfer zweistelliger Zinssatz

Der Vorgang zeigt offenbar, dass der 1. FC Köln trotz aller Verbindlichkeiten finanziell in der Lage ist, dem VfL Wolfsburg für Riether eine Millionensumme ohne Investorenhilfe zu zahlen. Man sei, so der Club-Chef, der Meinung, die Zusammenarbeit mit Investoren derzeit nicht auszubauen. Deren Geldeinlage wird normal verzinst, wenn mit dem Spieler keine Transfergewinne erzielt werden. Ist dies der Fall, gibt es eine hohe, das heißt zweistellige Verzinsung.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/1-fc-koeln-investor-wernze-ist-verstimmt-id600276.html (http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/1-fc-koeln-investor-wernze-ist-verstimmt-id600276.html)


Externe Sicht - geht Horstmann zu hohes Risiko?

Der Vorsitzende der Geschäftsführung des 1. FC Köln fühlt sich gerade in dieser Position der Stärke, weil er über frische Devisen verfügt, die ihm ein Rechtevermarkter und sein Hauptsponsor überweisen. Allerdings nicht nur für das aktuelle Geschäftsjahr, sondern weit darüber hinaus. Der Verdacht liegt nahe, dass Horstmann voreilig handelt und Kapital benutzt, das ihm in den kommenden Jahren fehlen könnte. Ein Bittgang zu einem Investor wie Franz-Josef Wernze, den man im Moment nicht nötig zu haben glaubt,wäre weiter möglich, aber auch peinlich.

Horstmanns Verhalten deutet auf das Konzept des kurzfristigen Erfolges hin: Jetzt investieren, um zu hoffen, dass mit den sportlichen Erfolgen auch der wirtschaftliche Gewinn steigt. Das ist ein riskantes Spiel, gerade Köln steht in den letzten Jahren nicht für eine kluge Transferpolitik.

http://www.ksta.de/html/artikel/1326285629282.shtml (http://www.ksta.de/html/artikel/1326285629282.shtml)


Falsche Darstellung der Medien, der FC ist finanziell überdurchschnittlich gesund!

Damit würde sich der Verein finanziell nicht übernehmen?

Horstmann: Das darf natürlich nicht die Folge sein. Das Angebot, das wir machen werden, muss ausgewogen im Gesamtbild gesehen werden. Die Entwicklung der gesamten Mannschaft steht im Vordergrund.

Die angespannte Finanzlage des Vereins zeigt sich aber doch bei dem aktuellen Versuch der Verpflichtung eines weiteren Stürmers.

Horstmann: Die wirtschaftliche Situation des Clubs ist aus meiner Sicht bisher überhaupt nicht ausgewogen dargestellt worden. Wenn man mit den Tochtergesellschaften einen Umsatz von über 80 Millionen Euro macht, ist eine Verbindlichkeit in der Größenordnung von 30 Millionen Euro unter dem Bundesligaschnitt und beeinträchtigt nicht die Handlungsfähigkeit. Die finanzielle Situation darf also nicht per se als Totschlag-Argument genutzt werden. Wir haben uns selbst das Ziel gesetzt, die Mannschaft in der Winterpause nur dann zu verstärken, wenn die Refinanzierung über die Abgabe anderer Spieler zu realisieren ist. Das heißt nicht, dass erst abgegeben werden muss, bevor ein neuer Spieler kommt. Die entscheidende Frage lautet vielmehr: Finden wir den Stürmer, der unserem Profil entspricht und der sich für sechs Monate ausleihen lässt?

Wie ist der FC für die Zukunft aufgestellt?

Horstmann: Was unsere Ziele und Visionen angeht, haben wir unsere Hausaufgaben gemacht und sind für die nächsten Jahre gut aufgestellt. Wir haben jetzt auf den entscheidenden Positionen die richtigen Leute. Und wirtschaftlich gesehen haben wir in der vergangenen Saison schwarze Zahlen geschrieben und werden es jetzt erneut tun und die Verbindlichkeiten noch einmal reduzieren.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/groesster-fehler-war-das-messias-denken-id601744.html (http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/groesster-fehler-war-das-messias-denken-id601744.html)


Schwarze Zahlen! (durch IMG Vorauszahlung)

Und obwohl ein Teil der Vorabzahlung aus dem IMG-Vertrag im aktuellen Etat benötigt wurden, um weiter schwarze Zahlen zu schreiben, glaubt Horstmann den FC wirtschaftlich stark genug, um mit Poldi zu verlängern. „Es ist nicht so, dass ohne externe Investoren hier nichts geht“, sagt Horstmann.

http://www.express.de/fc-koeln/horstmann-verraet-das-poldi-paket-ist-geschnuert-,3192,11473892.html (http://www.express.de/fc-koeln/horstmann-verraet-das-poldi-paket-ist-geschnuert-,3192,11473892.html)


Externe Sicht - Finanzlücke zwang zum IMG Deal!

Nach EXPRESS-Informationen gab es zu diesem Zeitpunkt eine Deckungslücke von neun Millionen Euro! Strategiechef Claus Horstmann trat vor die versammelten Herren und erklärte, wie man aus dem Dilemma herauskäme.

Man müsse den Kontrakt mit dem Rechtevermarkter IMG verlängern. Dieser Deal sei „alternativlos“, heißt es in einem schriftlichen Vermerk. Verwaltungsratschef Dr. Werner Wolf bestätigt: „Es stimmt, es gab eine Finanzierungslücke, die wir ausgleichen mussten.“
Deshalb, so der Chef des mächtigen Gremiums, habe man der vorzeitigen Verlängerung mit dem Rechtevermarkter zugestimmt. „Ansonsten“, so Wolf, „hätte es strenge Lizenz-Auflagen der DFL gegeben! Wir mussten handeln. Wir brauchten das anfassbare Geld.“
Die Zeit drängte. Schließlich musste der Klub elf Tage später der Fußball-Liga einen wirtschaftlichen Zwischenbericht abliefern. Da mussten die Zahlen stimmen.

Die vorzeitige Vertragsverlängerung mit IMG bis 2016 kommentierte Horstmann anschließend so: Man wolle in der Vermarktung internationaler werden. Kritiker aber sagen: Der Klub habe sein „Tafelsilber“ verkauft.

Schließlich hätte der FC durch Eigenvermarktung ab 2014 größere Einnahmen generieren können als durch die Garantiesummen von IMG. Außerdem werde den Mitgliedern die Wahrheit über die tatsächliche Finanzsituation verschwiegen!
Der brisante Fall zeigt: Der FC, den rund 30 Millionen Euro Verbindlichkeiten drücken, bewegt sich auf einem ganz schmalen Grat.

http://www.express.de/fc-koeln/img-deal-war--alternativlos--9-millionen-euro-loch--lizenz-wackelte,3192,11495148.html (http://www.express.de/fc-koeln/img-deal-war--alternativlos--9-millionen-euro-loch--lizenz-wackelte,3192,11495148.html)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Freitag, 10.Feb.2012, 18:40:57
Finanzlücke war eingeplant - Lizenz ohne Auflagen für 2012/13 wird erwartet

Die sind bekanntlich nicht die besten. Wie Claus Horstmann am Montag gegenüber der Rundschau sagte, sei aber eine zwischenzeitliche Finanzlücke von mehreren Millionen Euro "gestopft".

Die riss unter anderem auf, als vor der Saison für die Verpflichtungen von Sascha Riether und Mato Jajalo rund vier Millionen Euro fällig waren. "Für die Finanzierung gab es verschiedene Modelle. Am liebsten hätten wir das Geld im DFB-Pokal verdient. Aber da war ja in der zweiten Runde schon Schluss. Deshalb haben wir eine andere Lösung gewählt, eine mit Perspektive", sagte Claus Horstmann.

Aufgrund der Vertragsverlängerungen mit Rechtehändler IMG, mit Hauptsponsor Rewe, dem bevorstehenden Ausrüster-Wechsel zu Erima sowie geplanten Mehreinnahmen bei der Bandenwerbung habe man die Einnahmenseite "nochmals deutlich steigern können". Damit habe der Club die im letzten Geschäftsbericht mit rund 30 Millionen Euro ausgewiesenen Verbindlichkeiten "deutlich reduziert".
Deshalb stehe der Lizenzierung für die kommende Spielzeit, für die die Unterlagen bis zum 15. März bei der Deutschen Fußball Liga abgegeben werden müssen, aus seiner Sicht nichts im Wege. "Wir haben derzeit keine Auflagen, und werden sie auch nicht bekommen", ist Claus Horstmann überzeugt.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/FC-Chef-Horstmann-erwartet-positives-Geschaeftsjahr-article608607.html (http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/regio-fussball/news/FC-Chef-Horstmann-erwartet-positives-Geschaeftsjahr-article608607.html)


Die Lizenz war niemals in Gefahr!

Genau da müssen wir noch einmal nachhaken. Wie kam es zu der gewaltigen Finanzierungslücke im Etat, Herr Horstmann? Der Klub-Boss möchte zuerst etwas loswerden. „Die Lizenz war niemals in Gefahr. Zu keinem Zeitpunkt sind wir ein unkalkulierbares Risiko eingegangen.“

Horstmann sagt, dass bereits zu Saisonbeginn klar war, dass es eine große finanzielle Lücke geben werde. „Wir haben uns in Absprache mit den Gremien dazu entschlossen, alle Leistungsträger zu halten und den Kader mit Spielern wie Sascha Riether sowie Mato Jajalo und Jemal noch einmal zu verstärken. Wir haben das bewusst in Kauf genommen. Deshalb sind die Zahlen für uns keine Überraschung.“

Die Gremien hätten die Geschäftsführung daraufhin beauftragt, Lösungsmodelle zu präsentieren, um das Defizit auszugleichen. Mit der vorzeitigen Verlängerung des Vertrages mit dem Rechtevermarkter IMG bis 2016 und der Millionenspritze als Vorauszahlung (EXPRESS berichtete) habe man die Lösung kürzlich präsentiert. „Wir haben die Lizenz ohne Auflagen erhalten“, betont Horstmann noch einmal, „das zeigt, dass wir zu jedem Zeitpunkt voll handlungsfähig waren.“

Horstmann sagt sogar, dass der Klub am Ende des Geschäftsjahres schwarze Zahlen schreiben und Schulden abbauen werde. „Wir arbeiten weiter daran, den Klub zu konsolidieren.“ So sollen zusätzliche Einnahmen aus der TV-Vermarktung im Ausland generiert werden. Außerdem berichtete Horstmann, dass die Catering-Gesellschaft bereits im zweiten Jahr Gewinne ausweisen würde.

http://www.express.de/fc-koeln/fc-geschaeftsfuehrer-wo-kam-das-millionenloch-her--herr-horstmann-,3192,11501170.html (http://www.express.de/fc-koeln/fc-geschaeftsfuehrer-wo-kam-das-millionenloch-her--herr-horstmann-,3192,11501170.html)


In der Vergangenheit doch nicht so erfolgreich?

Köln - Kölns Hauptgeschäftsführer Claus Horstmann sieht beim Fußball-Bundesligisten eine Diskrepanz zwischen finanziellem Aufwand und sportlichem Gewinn. "Der FC hat über die vergangenen Jahre für das, was wir im sportlichen Bereich erreicht haben, zu viel investiert. Ausgaben und sportlicher Erfolg standen nicht im Einklang", sagte Horstmann dem "Kicker".

Bis zum Saisonende will der 1. FC Köln laut Horstmann schwarze Zahlen schreiben und gleichzeitig Verbindlichkeiten abbauen. Das bedeute aber nicht, dass FC-Star Lukas Podolski verkauft werden müsse. Horstmann will beim Bundesliga-Premierenmeister (1964) eine strukturelle Wandlung herbeiführen. Der FC könne nicht nur investieren, sondern müsse vielmehr Toptalente entwickeln und "auf Sicht Transfereinnahmen erzielen, die wir in den vergangenen Jahren nicht hatten".

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article13836310/FC-Chef-Horstmann-kritisiert-Einkaufspolitik.html (http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article13836310/FC-Chef-Horstmann-kritisiert-Einkaufspolitik.html)


Februar 2012

Die 7,5 Mio. € sollen zum Teil investiert werden?

Nun sollen Genussscheine 7,5 Millionen Euro bringen. Das wirft Fragen auf: Warum erfolgt dieser Schritt? „Wir erhöhen so unser Eigenkapital und unseren Handlungsspielraum. Das Geld gibt uns die Möglichkeit, wenn wir die Chance sehen, bei einem Potenzial bietenden Spieler zu investieren, dies auch zu tun. Wir machen das nicht, um eine Lücke zu stopfen“, erklärt Claus Horstmann. Die Genussscheine (Mindestlaufzeit sieben Jahre) werden mit fünf Prozent verzinst. Doch es gibt zehn Prozent Zuschlag, falls der FC international spielt. Der Vorsitzende der Geschäftsführung präzisiert: „Den gibt es nur dann, wenn wir in der Champion League spielen, je nachdem, wie weit wir kommen.“

Kauft der FC im Sommer für 7,5 Millionen Euro ein? Horstmann bremst: „Ob wir das Geld als Eigenkapital liegenlassen oder für Transfers nutzen, entscheiden wir je nach Anforderung. Das heißt also nicht, dass wir die 7,5 Millionen sofort ausgeben. Natürlich nicht!“ Zumindest aber kann der FC Verpflichtungen wie die von Ammar Jemal bezahlen – wenn auch erneut nur mit fremdem Geld.

Kicker-Print


Garantierte Rendite!

Hier in Köln gibt es beim 1. FC eine neue Möglichkeit der Geldanlage. Doch die ist etwas anders aufgebaut. Der Klub bringt einen Genussschein auf den Markt.

Das ist auf jeden Fall etwas für den vermögenden Fan, denn die Mindestsumme beträgt 50.000 Euro. Mit einem Gesamtvolumen von maximal 7,5 Mio. Euro werden also höchstens 150 Fans dabei sein können.

Was gibt es dafür? Zunächst einmal eine Rendite von 5% pro Jahr. Das ist deutlich mehr als mit Bundesanleihen aktuell zu erzielen ist. Und es gibt sogar noch einen möglichen Renditehebel: Sollte der 1. FC Köln einen internationalen Wettbewerb erreichen, dann würde der Zinssatz auf bis zu 15% steigen.

Soweit die Chancen. Doch wie bei Genussscheinen üblich, wird die Verzinsung nur gezahlt, wenn auch ein Überschuss erzielt wurde.
Sollte das in einem Jahr nicht gelingen und dann wieder im folgenden Jahr, so würde die Rendite nachgezahlt werden. Mit dem frischen Geld soll die sehr dünne Eigenkapitaldecke des Vereins von derzeit nur rund 300.000 Euro gestärkt werden.
Mit dieser Anlageform kommen Fans auf jeden Fall in den Genuss einer Rendite.

http://www.gevestor.de/details/fussball-renditen-aktie-oder-genussschein-510165.html (http://www.gevestor.de/details/fussball-renditen-aktie-oder-genussschein-510165.html)


Mitglieder des Verwaltungsrat sollen als Vorbild voran gehen

7,5 Millionen Euro will der FC einnehmen – der offenbar letzte Ausweg, um zukünftig noch größere Spielertransfers tätigen zu können. Fünf Prozent Zinsen gibt es, dazu eine Prämie von fünf Prozent bei Erreichen der Euroleague, zehn Prozent für den nicht Fall der Qualifikation für die Königsklasse.

Die Sache hat aber einen Haken: Schreibt der FC Verluste, gehen die vom Kapital der Genussscheine ab. Und es werden auch keine Zinsen ausbezahlt, sollte der FC Verluste machen oder durch das Zahlen der Zinsen ins Minus rutschen.

http://www.express.de/fc-koeln/fc-will-7-5-mio-einnehmen-verwaltungsraete-sollen--geniessen-,3192,11605288.html (http://www.express.de/fc-koeln/fc-will-7-5-mio-einnehmen-verwaltungsraete-sollen--geniessen-,3192,11605288.html)



Die externe Sicht

Kölner Bonität verbessern

Wir generieren Wortgeklingel

Einen Mitarbeiter freistellen? Klingt freundlich. Isses nicht. Wie umschreibt aber der 1. FC Köln, dass er blank ist?

...

Ein überaus schönes Beispiel für die neue, gestelzte Sprache im Fußball haben kürzlich, im gelungenen Zusammenspiel, der 1. FC Köln und die Nachrichtenagentur dpa geliefert. Die Kölner teilten zunächst per Presseerklärung mit, dass „die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA interessierten Anlegern die Möglichkeit gibt, Wertpapiere ab einem Mindestbetrag von 50 000 Euro zu zeichnen“.

Geschäftsführer Leki lässt sich mit den Worten zitieren: „Wir versprechen uns von diesen Maßnahmen eine weitere Verbesserung unserer Bonität sowie die Schaffung finanzieller Spielräume für zukünftige Spielertransfers.“ Die Nachrichtenagentur dpa schrieb erläuternd dazu, dass die Kölner auf diesem Weg 7,5 Millionen Euro generieren wollen.

Generieren – das klingt ein bisschen nach Zaubertrick. Erst ist da nix, dann – Simsalabim – generieren wir. Und schwupp, sind 7,5 Millionen Euro in der Kasse.

Vielleicht ist es aber auch so, dass derjenige, der das Wort generieren verwendet, sich nur geniert, den Vorgang im klaren Schulhof-Deutsch zu beschreiben. Denn damit ließe sich das Kölner Wortgeklingel in zwei kurzen Sätzen zusammenfassen: „Hast mal ein paar Euro für mich? Bin blank.“

http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Wir-generieren-Wortgeklingel-id18789876.html (http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Wir-generieren-Wortgeklingel-id18789876.html)





Einige Fakten aus der Quellensammlung

Herausgabe von Genussscheinen 2004 (10 Millionen)
Fan-Anleihe 2005 (5 Millionen)
Catering-Rechte an eine FC-Tochter 2009 (7,5 Millionen)
Genußscheine über 7,5 Mio. € 2012

Nach dem Aufstieg wurden 8,8 Millionen Euro in Spieler gesteckt. Dafür musste ein Kredit über 7,5 Millionen Euro aufgenommen werden, als Sicherheit wurde ein Sponsorenvertrag hinterlegt.

Im Jahr danach wurde Podolski und Co. ebenfalls zum Großteil auf Pump finanziert. Damals wurden die Gastronomierechte an die eigene Tochter für abermals 7,5 Millionen Euro verkauft. Das lief folgendermaßen: Nicht enthalten in den Verbindlichkeiten sind jene rund 7,5 Millionen Euro, mit denen sich der 1. FC Köln im Geschäftsjahr 2008 / 2009 einen Sonderertrag verhalf. Damals gründete man eine Tochtergesellschaft, die „1. FC Köln Gaststätten GmbH“. Diese Tochter nahm ein Darlehen auf und kaufte ihrer Mutter für 7,5 Millionen Euro etwa das Recht ab, im Stadion Bier und Würstchen zu verkaufen. Dieses Darlehen zahlt die GmbH nun mit etwa 600.000 Euro pro Jahr bei der Bank ab – und hat im ersten Jahr ihres Bestehens dennoch einen Gewinn erwirtschaftet. Ein reiner Bilanztrick war das also nicht. Allerdings hat der 1. FC Köln damit durchaus zukünftige Einnahmen ausgegeben. Denn das Geld, das die Tochter nun zur Tilgung des Darlehens ausgibt, steht dem Verein zwölf Jahre lang nicht zur Verfügung.

Stand Geschäftsjahr 2009/10 - „Der Konzern ist bilanziell mit 6,8 Millionen Euro überschuldet.“ Langfristig belaufen sich die Verbindlichkeiten gar auf 21,035 Millionen Euro! Zudem klaffte im Etat der vergangenen Saison eine eklatante Lücke. In der Prognose heißt es: „Zum Ende der Saison 2009/2010 besteht ein Kapitalbedarf von 4,8 Millionen Euro.“

Um die Eigenkapital-Decke zu verbessern, wollte man eine Kapitalerhöhung von 5 Millionen Euro durchführen. Doch es wurde kein Investor gefunden.

Immerhin: Der kurzfristige Geld-Bedarf konnte gedeckt werden. „Weil das aus dem operativen Geschäft unmöglich war, haben wir andere Quellen erschlossen“, sagt Horstmann - hier mussten wieder zukünftige Einnahmen verwandt werden, um Löcher zu stopfen. Gemeint sind die Investorenmodelle mit Asbeck, Wernze & Co. Das Geld gibt es nicht geschenkt, zukünftige Transfereinnahmen sind zumindest zu einem gewissen Teil verloren.

Eine Million Euro mussten im letzten Jahr für den Rückkauf der Genussrechte ausbezahlt werden. Heißt im Umkehrschluß 4 Mio. € sind noch offen und nur aufgeschoben. Und nicht nur die: Auch die Marketing- und Dauerkarteneinnahmen der nächsten Saison mildern schon das Minus der aktuellen Bilanz. Und die Einnahmen der Gaststätten GmbH in den nächsten Jahren wurden 2008 zur Verstärkung der Mannschaft benutzt.

Das eingesparte Gehalt von Maniche ging für die Gehaltserhöhungen von Nova, Geromel und Mohamad drauf.

“Konkret haben wir in den vergangenen beiden Jahren etwa 15 Millionen Euro mehr investiert als wir operative Einnahmen hatten."

Man verkaufte Beteiligungen an den Transferrechten von Poldi und Pedro Geromel für 3 Millionen Euro. Dazu brachte der Neuabschluss des Vermarktungsvertrags mit IMG (damals bis 2014) einen Zusatzertrag von rund drei Millionen Euro.

Zudem kommt in dieser Saison die verschärfte Lizenzvorschrift hinzu, zehn Prozent der Altschulden (rund 25 Millionen Euro) abzubauen.

Die Anteile fremder Investoren an Poldi oder Geromel sind nicht in den Stand der Verbindlichkeiten eingerechnet.

Die Vertragsauflösung mit IMG 2,5 Millionen Euro wurden als Einnahmen verbucht.

Über eine Millionen Euro Zinsen zahlte der FC laut Bilanz.

Der FC befindet sich ca. 2000 Zuschauer pro Spiel unter seiner kalkulierten Größe.

Zum IMG Deal: „Ein Teil der Verlängerung besteht darin, dass IMG eine Vorauszahlung leistet.“  Dieses Geld fließt in den aktuellen Etat ein, weshalb plötzlich Leki/Horstmann vollmundig schwarze Zahlen für den Sommer versprechen.

Die neue Genußscheinauflage soll angeblich nicht zur Deckung vorhandener Lücken genutzt werden. Viel mehr soll investiert werden. z. B. in Jemal und zugleich das Eigenkapital so erhöht werden, daß es eine Auflagenfreie Lizenz zur näcshten Saison gibt.


Eröffnungspost Teil I 

Derzeit geistern durch die meisten Threads Fragen und Aussagen zur finanziellen Situation des FC.
Anleihen, Schuldenstände bei Overaths Amtsübernahme, Genußrechte - alles wird munter diskutiert, teils hat man es aber nicht mehr vollständig in Erinnerung.

Die meisten befürchten, dass die Wahrheit schlimmer ist als das, was in den veröffentlichten Bilanzen steht. Nichtsdestotrotz: Was da drin steht, ist schon mehr, als die meisten wissen. Und deswegen schlage ich diesen Thread als eine Art Faktensammelstelle vor. Ich beginne einmal:


1. Anleihen, Genußrechte

2003/04 hat der FC 5 Millionen als Genußrechtsscheine eingesammelt. 2005/06 folgten weitere 2,7 Millionen (darunter 10 x 500.000,-, 4 x 200.000,-). Sie wurden als Eigenkapital gebucht (!) , also NICHT als Verbindlichkeit. Sollte man wissen, wenn man die Frage nach der Höhe der Schulden stellt.
Kündigungsfrist 30.6.2013 und 30.6.2014. Auch das ist interessant.

Die Kapitalgeber (wer ist es?) bat aber 09/10 um Rückkauf. Seither wird die Forderung auch als Verbindlichkeit geführt. Einzelheiten müßten wir noch einmal checken.

Dann gibts die Anleihe vom 1.8.2005, die jetzt zum 1.8.2011 rückzahlbar ist, über 5 Millionen, die auch immer als Anleihe gebucht wurde, somit als Verbindlichkeit.



2. Verbindlichkeitenentwicklung:

Zum Thema "10 Millionen Schulden habe ich , W.O., von Caspers übernommen" zitiere ich mal die Bilanz der KGaA:


Zum 30.6.06 7,555 Millionen
30.06.07 9,001 Mill.
30.06.08 12,562
darunter die Anleihe mit 4,98 und Bankschulden mit 3,464.

Die Konzernbilanz, also mit der Marketing-GmbH, sah natürlich schlimmer aus.

Wenn man natürlich als Schulden bezeichnet, was man selbst als EK gebucht hat - dann mag das anders aussehen.

Im Lagebericht hieß es damals erstmals: Handelsbilanzielle Überschuldung, aber Zahlungsfähigkeit nicht gefährdet, da stille Reserven. In der Konzernbilanz wurde eine "bilanzielle Überschuldung" festgestellt.

zum 30.6.09 13,083 Millionen, in der Konzernbilanz 21,035 Millionen

Zum zweiten Male in Folge wurde "eine bilanzielle Überschuldung auf Konzernebene" testiert! Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen!



3.Planungen des FC gemäß der Lage-und Prognoseberichte- sind sie eingehalten worden?

Die Planung für 08/09 sah einen Fehlbetrag von 5,1 Mill. vor. Das habe man "bewußt in Kauf genommen",um die Klasse zu halten. Daraus ergab sich eine drohende bilanzielle Überschuldung. Wie sollte sie aufgefangen werden? Durch eine Kapitalerhöhung, mit Investoren habe man gesprochen.

Oder durch "Leasingmodelle."

Eine Kapitalerhöhung hat es nicht gegeben, soviel ist bekannt. Grund hierfür sei die weltweite Finanzkrise gewesen, hieß es.

In der JB zum 30.6.09 plante man einen gesicherten MF-Platz, und nahm, wie es erneut wörtlich heißt, "bewußt in Kauf", dass ein Jahres-Fehlbetrag von 2,07 Mill. entsteht. Diesmal plante man aber keine Investoren ein, sondern sah trotz "bilanzieller Überschuldung auf Konzernebene" eine "Abwehr durch geeignete Maßnahmen", nämlich Einnahmen im DFB-Cup, vor.

Weder sportlich noch wirtschaftlich wurden diese formulierten Ziele erreicht. Da war die Nichtentlastung sicherlich kein Fehler der Mitglieder...

Ich bitte um Eure Hilfe / Ergänzung!
Hier kann und soll einmal jeder lesen können, was man aus den veröffentlichten Zahlen entnehmen kann. Je mehr es wissen, desto besser!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Freitag, 10.Feb.2012, 18:41:07
Mein Fazit

Zwar habe ich es zuvor schon geahnt, doch das Ausmaß ist für mich schon überraschend. Der FC, der sich gerne in Person von Horstmann/Leki als innovativ Handelnder darstellt, scheint häufig nur noch ein Getriebener zu sein.

Beispielsweise mußte zum Zeitpunkt der Transferinvestionsbeteiligungen eine Lücke von 4,8 Mio. € geschlossen werden. Es gab nur zwei Wege. Einen Verkauf von Nova und Geromel oder eben diese kurzfristige Geldbeschaffung auf Kosten der Zukunft. Scheinbar braucht man also schon im Frühjahr 2010  „anfassbares Geld“.

Die Mär von dem Vorbildclub, der ohne Problem jede Lizenz erhält, hat auch erste Risse. Mag sein, Horstmann ist ja ein Spezialist in Wortklauberei, daß dies keine Auflage ist, sondern nur eine was auch immer, Fakt ist, die DFL forderte einen Abbau von 10% der Altschulden (ca. 25 Mio. €) für dieses Geschäftsjahr.

Auch die angeblich „geplante Lücke“ des Dezember scheint ja im Zusammenhang mit DFL Forderungen zu stehen.


Am letzteren Beispiel zeigt sich die typische Horstmann/Leki Rhetorik. Der Express (man muß sich wundern, daß diese doch ganz gut im Thema sind, also bei den FC Finanzen) fragte schon im Sommer, wie denn die offensichtliche Lücke von ca. 10 Mio. € für die Saison geschlossen würde.

Antwort Leki, es gibt kein Finanzloch in diesem Sommer. Richtig, es mußte ja auch erst im Winter endgültig beglichen werden.

Nur ein Beispiel. Es geht schon längst über die üblichen Phrasen der DFB Pokaleinnahmen, internationales Geschäft mit Überraschungssaison und Transferwerte über den Nachwuchs schaffen, hinaus.

Es ist ein einziger Schlingerkurs. Der IMG Vertrag wird bis 2014 verlängert und 3 Mio. € der zukünftigen Einnahmen werden in die Bilanz eingerechnet. Bei der Kündigung werden angeblich wieder 2,5 Mio. € in die Bilanz positiv eingerechnet (ich bin kein BWLer keine Ahnung wie das funktioniert). Nachdem man offensiv propagiert, daß man selbstständig mehr Einnahmen generieren kann (daher die 2,5 Mio. € ?), kommt bekanntermaßen im Dezember die Wendehalsaktion, die wohl „alternativlos“ war, mal wieder. Die Bedingung für eine Verlängerung, daß Gelder aus der Zukunft schon jetzt gezahlt werden, sagt alls über den Deal aus.

Es wird angesprochen, daß im Zuge der Konsolidierung keine Anleihen mehr und auch andere Formen mehr akquiriert werden sollen, nun werden plötzlich Genußscheine für 7,5 Mio. € aufgelegt.

Auch war mir nicht bekannt, daß man die Einnahmen für Dauerkarten und Marketing unter Daum schon eine Saison vorher ausgegeben hatet.

Um es nicht zu lang zu machen, die ganze anhaltende Verharmlosungsrhetorik ist für mich nur noch eine Mitglieder – und Fanverarsche. Wenn man die sich vielfach widersprechenden Aussagen aus der ausführlichen Quellensammlung ausschneiden würde, könnte man damit wunderbar ein Spiel kreieren, sozusagen Bullshit Bingo 2.0.

Ein Kleines Beispiel gefällig.

Wir sind so aufgestellt, dass wir mit einem Etat an den Start gehen würden, mit dem man das Ziel direkter Wiederaufstieg realistisch angehen kann. (Horstmann Januar 2011)

“Ein Abstieg ist tabu. Die Personalkosten kann man ein Jahr stemmen, wie in diesem Jahr Eintracht Frankfurt. Wir haben diese Karte aber bereits beim letzten Abstieg verspielt.“ (Leki im Oktober 2011)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Freitag, 10.Feb.2012, 18:47:27
 :oezil: :oezil: :oezil:

 :tu:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Freitag, 10.Feb.2012, 18:47:46
 :oezil: ...wie lange hast du daran gesessen ??
 
Edith sagt: Please wait 100 seconds to post a thank you.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Freitag, 10.Feb.2012, 18:48:32
Du bist ein Typ.. Respekt!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: niemehr am Freitag, 10.Feb.2012, 18:55:32
Schöne Übersicht. Da hast Du Dir mal ordentlich Mühe gegeben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Freitag, 10.Feb.2012, 19:10:01

Um es nicht zu lang zu machen..

 :D :tu:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Freitag, 10.Feb.2012, 19:17:42

 :D :tu:

Gemeint war nur das Fazit.  ;)

:oezil: ...wie lange hast du daran gesessen ??
 
Edith sagt: Please wait 100 seconds to post a thank you.

Obwohl nur eine copy & paste Arbeit, schon so 3-4 Std., verteilt auf mehrere Abende.

Doch für das Thema, was von vielen noch zu sehr verharmlost wird, ist es mir das wert.  :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Freitag, 10.Feb.2012, 19:21:17
Gemeint war nur das Fazit.  ;)

Obwohl nur eine copy & paste Arbeit, schon so 3-4 Std., verteilt auf mehrere Abende.

Doch für das Thema, was von vielen noch zu sehr verharmlost wird, ist es mir das wert.  :)

Ich befürchte nur, dass sich irgendwann jemand einen Satz aus dieser Doktor-Arbeit rauspicken wird der vielleicht diskutabel ist. Und damit wird deine Arbeit eben nicht genug "gewürdigt". Das Gesamtbild ist es aber, was vielen von uns solch große Sorgen macht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 10.Feb.2012, 20:21:31
Heftig, dass mal in Übersicht zu sehen. Ist dann noch mal ne Nummer schlimmer, als man eh schon gedacht hat. Brokers Antwort darauf würde ich gerne mal lesen.  ;)

Die wirklich wichtige Frage ist jedoch; welche Schlüsse ziehen wir daraus? Wie gehen wir AB JETZT vor, um dieses Damoklesschwert zu beseitigen? Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass seit einem Jahr tatsächlich daran gearbeitet wird. Während ein Wolle noch von Helmes schwadronierte, haben Finke/Horstmann günstige und sinnvolle Transfers getätigt. Das da auch Fehlgriffe dabei waren, ist schlecht, ist aber nicht gänzlich zu vermeiden und in der Summe haben wir in den letzten 3 Transferperioden deutlich besser abgeschnitten, als in den 10-15 davor. Heißt; für mich ist dieses Problem erkannt und es wird daran gearbeitet.

Unsere Verantwortlichen haben jetzt folgendes Problem: Sie müssen weiter Geld in die Hand nehmen, um unseren Klassenerhalt sicherzustellen, müssen aber gleichzeitig soviel wie möglich sparen, um unsere Verbindlichkeiten in den Griff zu bekommen. Eigentlich die Quadratur des Kreises.
Ich gebe ehrlich zu: Mir würde eine solche Aufgabe echt Angst machen. Ob Horstmann der richtige dafür ist, kann ich schlicht nicht beurteilen, da ich nicht weiß, wie seine interne Situation war/ist. Unabhängig davon ist es elemantar wichtig, dass intern alle an einem Strang ziehen um dieses beiden sich eigentlich aussschließenden Ziele zu erreichen. Gleichzeitig darf jedoch nach Außen diese Zielsetzung nicht zu Offensiv kommuniziert werden, da dadurch dass fragile Kölner Emotionsfeld wieder erschüttert wird. Heißt, dem Kölner Boulevard und seinen Lesern muss eine heile Welt vorgegauckelt werden, um weitere Stürme zu vermeiden/gering zu halten.

Für uns hier, die vielleicht etwas besser informiert sind, heißt das wiederrum, Informationspolitik im Sinne dieser Entwicklung zu leisten. Also anderen FC-Fans, die nicht so intensiv informiert sind, wie wir hier, zu erklären, warum bspw. der Tese-Transfer Sinn macht und warum der FC vielleicht im Sommer Poldi / Geromel verkaufen muss (oder warum die EL eigentlich hier kein Thema sein kann).

Letztendlich reiten wir gerade messerscharf auf der Rasierklinge und ALLE Beteiligten müssen darüber nachdenken, was SIE tun können, um uns "auf der richtigen Seite" zu halten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: heroj88 am Freitag, 10.Feb.2012, 21:10:42
WOW! :tu:

Respekt Herr Veedelbock. Das könnte man so oder ähnlich abdrucken.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Freitag, 10.Feb.2012, 21:22:58
Auch von mir vielen Dank an den fleißigen User.

Ich finds allerdings unpassend, dass der Post hier im Horstmann-Thread steht und nicht im Thread-finanzielle Stuation

http://www.effzeh-forum.de/forum/allgemeines/die-finanzielle-situation-des-fc/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Herner am Freitag, 10.Feb.2012, 21:24:32
das gleiche wollte ich auch schreiben,danke!
 :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Freitag, 10.Feb.2012, 21:27:26
Doch für das Thema, was von vielen noch zu sehr verharmlost wird, ist es mir das wert.  :)

ich schätze dich wirklich Jörg, aber es wird (aus meiner Sicht) überhaupt nix verharmlost. Ich bin komplett deiner Meinung, tendiere aber nicht zur Holzhammermethode die da heißt: Horstmann SOFORT weg. Darum geht es doch nur noch. Lass den neuen Präse kommen, dann regeln sich die Dinge.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Freitag, 10.Feb.2012, 22:12:59
ich schätze dich wirklich Jörg, aber es wird (aus meiner Sicht) überhaupt nix verharmlost. Ich bin komplett deiner Meinung, tendiere aber nicht zur Holzhammermethode die da heißt: Horstmann SOFORT weg. Darum geht es doch nur noch. Lass den neuen Präse kommen, dann regeln sich die Dinge.

Das haben schon vor dem letzten Präses 98% der Leute gesagt.
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Freitag, 10.Feb.2012, 22:19:43
Um es nicht zu lang zu machen, die ganze anhaltende Verharmlosungsrhetorik ist für mich nur noch eine Mitglieder – und Fanverarsche. Wenn man die sich vielfach widersprechenden Aussagen aus der ausführlichen Quellensammlung ausschneiden würde, könnte man damit wunderbar ein Spiel kreieren, sozusagen Bullshit Bingo 2.0.

Ein Kleines Beispiel gefällig.

Wir sind so aufgestellt, dass wir mit einem Etat an den Start gehen würden, mit dem man das Ziel direkter Wiederaufstieg realistisch angehen kann. (Horstmann Januar 2011)

“Ein Abstieg ist tabu. Die Personalkosten kann man ein Jahr stemmen, wie in diesem Jahr Eintracht Frankfurt. Wir haben diese Karte aber bereits beim letzten Abstieg verspielt.“ (Leki im Oktober 2011)
Das ist dann tatsächlich dermaßen traurig, dass man nur noch drüber lachen kann.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Freitag, 10.Feb.2012, 22:39:24
Das haben schon vor dem letzten Präses 98% der Leute gesagt.
 

was willst du mir damit sagen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Freitag, 10.Feb.2012, 23:08:03
was willst du mir damit sagen?

Der Satz ist doch eindeutig.

"Lass den neuen Präse kommen, dann regeln sich die Dinge. " ist eher Prinzip Hoffnung denn eine aktgive Herangehensweise.
Es KANN sich durch einen neuen Präses was ändern, es MUSS aber nicht zwangsläufig durch einen neuen Präses etwas passieren.

Aber ich denke wir sind uns einig,dass etwas passieren sollte und das in nicht allzu ferner Zukunft.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Conjúlio am Samstag, 11.Feb.2012, 10:47:15
Bitte macht für dieses sensationelle Post einen neuen trööt auf! Danke...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 11.Feb.2012, 10:48:14
Bitte macht für dieses sensationelle Post einen neuen trööt auf! Danke...

Yepp, das sollte man irgendwo festpinnen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Crane am Samstag, 11.Feb.2012, 13:41:03
ich schätze dich wirklich Jörg, aber es wird (aus meiner Sicht) überhaupt nix verharmlost. Ich bin komplett deiner Meinung, tendiere aber nicht zur Holzhammermethode die da heißt: Horstmann SOFORT weg. Darum geht es doch nur noch. Lass den neuen Präse kommen, dann regeln sich die Dinge.


Ist klar. Mister "der FC wird das schon richtig geprüft haben"  :D :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: RichardGecko am Samstag, 11.Feb.2012, 14:19:01
Um es nicht zu lang zu machen, die ganze anhaltende Verharmlosungsrhetorik ist für mich nur noch eine Mitglieder – und Fanverarsche. Wenn man die sich vielfach widersprechenden Aussagen aus der ausführlichen Quellensammlung ausschneiden würde, könnte man damit wunderbar ein Spiel kreieren, sozusagen Bullshit Bingo 2.0.

Ein Kleines Beispiel gefällig.

Wir sind so aufgestellt, dass wir mit einem Etat an den Start gehen würden, mit dem man das Ziel direkter Wiederaufstieg realistisch angehen kann. (Horstmann Januar 2011)

“Ein Abstieg ist tabu. Die Personalkosten kann man ein Jahr stemmen, wie in diesem Jahr Eintracht Frankfurt. Wir haben diese Karte aber bereits beim letzten Abstieg verspielt.“ (Leki im Oktober 2011)

Also vom Grundgedanken finde ich es durchaus hervorragend wenn die FC Finanzen von den Fans kritisch begleitet werden. Trotzdem geht mir das was hier größtenteils geschriben wird zu sehr Richtung Weltuntergangsstimmung.
Den Widerspruch in Deinem Beispiel finde ich bspw. etwas konstruiert. Lekis Aussage widerspricht hier nicht der ersten von Horstmann, sondern sagt lediglich aus, dass es nicht möglich wäre die Leistungsträger der ersten Liga in der zweiten zu halten (was bei den letzten Abstiegen mit Abstrichen noch möglich war). Das bedeutet ja nicht automatisch, dass man keinen Kader zusammenstellen könnte der um den Aufstieg mitspielt.
Zudem muss man einige Transfers der letzten Jahre sicherlich kritisieren, andererseits ist es tatsächlich zweifelhaft, ob wir in der ersten Liga geblieben wären, wenn nicht kräftig investiert worden wäre (wie es bei den vorherigen Aufstiegen nicht der Fall war). Es war ja eben jede Saison auch mächtig knapp.
Ich sehe die finanzielle Situation definitiv auch kritisch, dennoch ist es übertrieben von Handlungunfähigkeit etc. zu sprechen, wenn man nach wie vor Transfers wie Riether und Jajalo zu stemmen. Da würden andere Vereine (bspw. Kaiserslautern) sicherlich von einem Luxusproblem sprechen. Das wir über unseren Verhältnissen gelebt haben wurde meiner Meinung nachseitens der Geschäftsführung auch nie bestritten. Sicherlich kann man das Ausmaß kritisieren. Trotzdem bleibt dann die Frage ob wir ohne diese Maßnahmen noch in der ersten Liga spielen würden. Ich vertraue auch nach wie vor darauf, dass es möglich ist diese Verbindlichkeiten mit den nun geschaffenen Vorraussetzungen (höhere Fernsehgelder, gestiegene Transferwerte, etc.) auf ein Normalmaß herunterzufahren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: märkel am Samstag, 11.Feb.2012, 14:20:29
ich schätze dich wirklich Jörg, aber es wird (aus meiner Sicht) überhaupt nix verharmlost. Ich bin komplett deiner Meinung, tendiere aber nicht zur Holzhammermethode die da heißt: Horstmann SOFORT weg. Darum geht es doch nur noch. Lass den neuen Präse kommen, dann regeln sich die Dinge.

dadurch, daß wir hier diskutieren wird ja nichts im verein entschieden, genausowenig wie solbakken auf uns hört, wenn es um die aufstellung geht.
ich denke aber auch, daß das neue präsidium sich die personalie horstmann genau anschauen wird. der vertrag läuft ohnehin im nächsten jahr aus, da kann man sich auch eine teure abfindung sparen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: StrOnzO am Samstag, 11.Feb.2012, 15:30:43
Ich sehe die finanzielle Situation definitiv auch kritisch, dennoch ist es übertrieben von Handlungunfähigkeit etc. zu sprechen, wenn man nach wie vor Transfers wie Riether und Jajalo zu stemmen. Da würden andere Vereine (bspw. Kaiserslautern) sicherlich von einem Luxusproblem sprechen.

Und diese Transfers wurden mit Mitteln aus der Zukunft getätigt. Denn wenn man diese Mittel nicht genutzt hätte, wäre man handlungsunfähig gewesen...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Samstag, 11.Feb.2012, 15:46:49
Also vom Grundgedanken finde ich es durchaus hervorragend wenn die FC Finanzen von den Fans kritisch begleitet werden. Trotzdem geht mir das was hier größtenteils geschriben wird zu sehr Richtung Weltuntergangsstimmung.
Den Widerspruch in Deinem Beispiel finde ich bspw. etwas konstruiert. Lekis Aussage widerspricht hier nicht der ersten von Horstmann, sondern sagt lediglich aus, dass es nicht möglich wäre die Leistungsträger der ersten Liga in der zweiten zu halten (was bei den letzten Abstiegen mit Abstrichen noch möglich war). Das bedeutet ja nicht automatisch, dass man keinen Kader zusammenstellen könnte der um den Aufstieg mitspielt.
Zudem muss man einige Transfers der letzten Jahre sicherlich kritisieren, andererseits ist es tatsächlich zweifelhaft, ob wir in der ersten Liga geblieben wären, wenn nicht kräftig investiert worden wäre (wie es bei den vorherigen Aufstiegen nicht der Fall war). Es war ja eben jede Saison auch mächtig knapp.
Ich sehe die finanzielle Situation definitiv auch kritisch, dennoch ist es übertrieben von Handlungunfähigkeit etc. zu sprechen, wenn man nach wie vor Transfers wie Riether und Jajalo zu stemmen. Da würden andere Vereine (bspw. Kaiserslautern) sicherlich von einem Luxusproblem sprechen. Das wir über unseren Verhältnissen gelebt haben wurde meiner Meinung nachseitens der Geschäftsführung auch nie bestritten. Sicherlich kann man das Ausmaß kritisieren. Trotzdem bleibt dann die Frage ob wir ohne diese Maßnahmen noch in der ersten Liga spielen würden. Ich vertraue auch nach wie vor darauf, dass es möglich ist diese Verbindlichkeiten mit den nun geschaffenen Vorraussetzungen (höhere Fernsehgelder, gestiegene Transferwerte, etc.) auf ein Normalmaß herunterzufahren.

Nur wegen des nun großen Fundus werde ich jetzt kein Zitatedropping veranstalten. Zum Thema Abstieg gibt es mehrere aktuelle Aussagen, die sich der des Januar 2011 deutlich widersprechen. Dafür muß man auch kein Prophet sein, daß sollte jedem klar sein, daß ein Verein, der nicht nur große Verbindlichkeiten hat, sondern vor allem sehr viele indirekte, weil Einnahmen aus der Zukunft schon verfrühstückt sind, bei einem Abstieg defintiv keinen konkurrenzfähigen Kader für einen Wiederaufstieg aufstellen kann.

Exakt diesem meiner Meinung nach falschen Eindruck mit Jajalo und Riether wollte ich mit der großen Faktenübersicht widersprechen. Leider ist es genau im Gegenteil. Zwar würde sich der FCN oder M05 niemals ein Riether Gehalt leisten, doch im Gegensatz zu uns könnten sie es sich leisten, selbstverständlich auch nur als Ausnahmegehalt.

Ich sehe es genau anders herum als Du, bisher werden die Finanzen noch viel zu wenig thematisiert, obwohl wir nun schon zwei oder drei mal in 1860 Manier Finanzlöcher stopfen mußten zum Termin xy.

Deine Klammer hört sich ein wenig an, wie eine original Horstmann Hoffnungsblase. Doch da gerade Fußball läuft, belasse ich es erst mal dabei.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: RichardGecko am Samstag, 11.Feb.2012, 16:47:49
Nur wegen des nun großen Fundus werde ich jetzt kein Zitatedropping veranstalten. Zum Thema Abstieg gibt es mehrere aktuelle Aussagen, die sich der des Januar 2011 deutlich widersprechen. Dafür muß man auch kein Prophet sein, daß sollte jedem klar sein, daß ein Verein, der nicht nur große Verbindlichkeiten hat, sondern vor allem sehr viele indirekte, weil Einnahmen aus der Zukunft schon verfrühstückt sind, bei einem Abstieg defintiv keinen konkurrenzfähigen Kader für einen Wiederaufstieg aufstellen kann.

Exakt diesem meiner Meinung nach falschen Eindruck mit Jajalo und Riether wollte ich mit der großen Faktenübersicht widersprechen. Leider ist es genau im Gegenteil. Zwar würde sich der FCN oder M05 niemals ein Riether Gehalt leisten, doch im Gegensatz zu uns könnten sie es sich leisten, selbstverständlich auch nur als Ausnahmegehalt.

Ich sehe es genau anders herum als Du, bisher werden die Finanzen noch viel zu wenig thematisiert, obwohl wir nun schon zwei oder drei mal in 1860 Manier Finanzlöcher stopfen mußten zum Termin xy.

Deine Klammer hört sich ein wenig an, wie eine original Horstmann Hoffnungsblase. Doch da gerade Fußball läuft, belasse ich es erst mal dabei.

Ich finde es immer schwierig aus dem was über die finanzielle Situation bekannt ist wirklich abschließend Schlüsse zu ziehen und ich habe das Gefühl dass das hier einige tun. Es ist eben nicht alles transparent, die Frage ist aber auch wie sinnvoll es ist die kompletten Finanzen transparent zu halten. Nur weil man nicht alles weiß, heißt das ja nicht, dass alles schlecht ist. Ich war z.B. durchaus positiv überrascht als bekannt wurde in welcher Größenordnung die Transferbeteiligungen an Poldi und Geromel liegen. Ich habe das jetzt nicht mehr parat, aber es war weit weniger als ich befürchtet habe. Das haben glaube ich viele vorher viel schwärzer gesehen. Trotzdem kann es natürlich sein, dass wir uns gefährlich weit aus dem Fenster gelehnt haben und jetzt mal dringend gegen gesteuert werden müsste. Ich denke aber bis zu einem gewissen Grad muss man da den handelnden Personen auch Vertrauen entgegenbringen (gerade auch dem Aufsichtsrat der die Aufgabe hat diese Dinge zu kontrollieren). Horstmann hat hier ja durchaus auch lange Jahre gute Arbeit abgeliefert und sollte aufgrund einer lückenhaften Kenntnis der Fakten jetzt nicht einfach an den Pranger gestellt werden. Es gab doch vor gar nicht allzu langer Zeit auch diesen Mitgliederstammtisch mit Leki. Da habe ich nicht das Gefühl gewonnen, dass unsere Situation so bedrohlich ist (aber  natürlcih kann man auch vielers einfach schön reden - das kann ich nicht einschätzen). Es wäre auf jeden Fall schön wenn der FC so etwas häufiger machen würde, damit Fragen die u.a. hier aufgeworfen werden nicht einfach so im luftleeren Raum hängen (und viele Fans manche Spekulationen dann auch einfach als Fakt hinnehmen). Davon würden sicher beide Seiten profitieren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Richard Gecko am Samstag, 11.Feb.2012, 17:04:45
Viel wichtiger als "die finanzielle Situation des FC" ist doch die Frage warum sich hier noch jemand mit dem Namen "Richard Gecko" tummelt?! SKANDAL!!!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Rindenmolch am Samstag, 11.Feb.2012, 17:07:41
Viel wichtiger als "die finanzielle Situation des FC" ist doch die Frage warum sich hier noch jemand mit dem Namen "Richard Gecko" tummelt?! SKANDAL!!!

Seiner Signatur nach zu urteilen, ist das dein Zweitnick.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Richard Gecko am Samstag, 11.Feb.2012, 17:13:27
Seiner Signatur nach zu urteilen, ist das dein Zweitnick.
Ich seh da keine Signatur...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Rindenmolch am Samstag, 11.Feb.2012, 17:23:22
Ich seh da keine Signatur...

Tschuldigung. Deiner Signatur nach. Oder eurer.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 11.Feb.2012, 17:29:18
Was gibt es für eine größere Ehrerbietung als sich den Nick eines anderen zu klauen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: bollock am Samstag, 11.Feb.2012, 18:17:22
dadurch, daß wir hier diskutieren wird ja nichts im verein entschieden, genausowenig wie solbakken auf uns hört, wenn es um die aufstellung geht.
ich denke aber auch, daß das neue präsidium sich die personalie horstmann genau anschauen wird. der vertrag läuft ohnehin im nächsten jahr aus, da kann man sich auch eine teure abfindung sparen.


Die Unbekannte ist dabei aber, WER Präsident wird und mittels WESSEN Unterstützung.
Für mich stellt sich die Situation gerade so dar, als könne Horstmann zur Zeit eine Menge tun um Macht zu generieren..
Es ist ja nicht in der Ausschreibung stehend, dass der neue Präsident Horstmann-kritisch sein muss.
Ich bin da sehr vorsichtig.

Die ganze Präsidenten Suche ist mir gerade eh suspekt. Wir haben schon bald Mitte Februar und ein konkreter Plan ist nicht zu erkennen.
Entweder gibt es keinen geeigneten Kandidaten, oder der geeignete Kandidat wird gerade verhindert oder der geeignete Kanidat will sich das Ganze nicht antun.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: litto am Sonntag, 12.Feb.2012, 01:20:22
@veedelbock

ein sowohl grandioses als auch erschreckendes post,
hut ab vor der arbeit
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ingo B. am Sonntag, 12.Feb.2012, 09:07:22
eine diskussion in bezug eines neuen präsidium zur finanziellen lage zum jetzigen zeitpunkt ist mehr als müßig!

wenn ich mir diesbezüglich in erinnerung rufe wie fc:r als königsmörder hingestellt wurde, wenn ich an all die schreckens-szenario denke wie sehr es mit dem fc finanziell abwärts geht wenn ein W.O. seine kontakte nicht mehr spielen lassen würde gleichzeitig mir vor augen führe wie sehr er am ist zustand beteiligt war, dann mache ich mir derzeit keinen großen kopf um das neue präsidium!

das wirken eines neuen präsidenten ist frühestens nach den berühmten ersten 100 tagen vorsichtig einzuschätzen und vollkommen unabhängig vom jetzigen handeln, außer, es gibt da dinge die schlimmer sind als wir sie uns hier ausmalen und auf grund dessen die findung von geeigneten guten kandiaten schwierig bis unmöglich macht!?


@veedel

ich kann gar nicht soviele hüte aufsetzen wie ich ziehen müsste um deine geleistete arbeit zu würdigen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Sonntag, 12.Feb.2012, 16:08:23
@Veedel


Wenn sich manche Leute, die dafür bezahlt werden, nur halb so viel Arbeit wie Du als "ehrenamtlicher Fan, bräuchte man sich hier weitaus weniger Sorgen zu machen.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Sonntag, 12.Feb.2012, 20:26:33
ich schätze dich wirklich Jörg, aber es wird (aus meiner Sicht) überhaupt nix verharmlost. Ich bin komplett deiner Meinung, tendiere aber nicht zur Holzhammermethode die da heißt: Horstmann SOFORT weg. Darum geht es doch nur noch. Lass den neuen Präse kommen, dann regeln sich die Dinge.

Da regelt sich nichts Butz. Der Mann ist clever
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Sonntag, 12.Feb.2012, 20:27:11
Grandios Jörg!!!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: märkel am Montag, 13.Feb.2012, 01:15:26
Die Unbekannte ist dabei aber, WER Präsident wird und mittels WESSEN Unterstützung.
Für mich stellt sich die Situation gerade so dar, als könne Horstmann zur Zeit eine Menge tun um Macht zu generieren..
Es ist ja nicht in der Ausschreibung stehend, dass der neue Präsident Horstmann-kritisch sein muss.
Ich bin da sehr vorsichtig.

Die ganze Präsidenten Suche ist mir gerade eh suspekt. Wir haben schon bald Mitte Februar und ein konkreter Plan ist nicht zu erkennen.
Entweder gibt es keinen geeigneten Kandidaten, oder der geeignete Kandidat wird gerade verhindert oder der geeignete Kanidat will sich das Ganze nicht antun.


was gibt zu der vermutung anlaß, horstmann könne irgendeinen einfluß auf die präsidentenwahl haben, außer ein paar von wernze gestreuten gerüchten, manfred hell betreffend? der ja angeblich nicht mal im rennen war.
der präsident muß ja auch nicht horstmann-kritisch sein. es genügt, wenn er bis zu dessen vertragsende in die materie eingearbeitet ist und sich ein entsprechendes bild gemacht hat.
daß die präsidentenauswahl bis märz dauern würde, wurde schon direkt nach der jhv angekündigt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: litto am Montag, 13.Feb.2012, 02:25:33
was gibt zu der vermutung anlaß, horstmann könne irgendeinen einfluß auf die präsidentenwahl haben, außer ein paar von wernze gestreuten gerüchten, manfred hell betreffend?

Hortsmann und Kienbaum sind seit eh und je dicke...es wohnt sich in der nachbarschaft. Aus der Ecke kann ix gutes kommen.

Die Frage die sich vielmehr stellt ist doch die, wie wahnsinnig muß jemand sein diesen Job zu übernehmen und das auch noch für zwofuffzig Aufwandsentschädigung und gratis Ruf versauen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Donnerstag, 16.Feb.2012, 14:39:10
Merkwürdig, daß dies niemand in Köln thematisiert, was viele hier schon lange sagen. Aus der Ausgburger Allgemeinen.  :oezil:  :arrow:


Kölner Bonität verbessern

Wir generieren Wortgeklingel

Einen Mitarbeiter freistellen? Klingt freundlich. Isses nicht. Wie umschreibt aber der 1. FC Köln, dass er blank ist?

...

Ein überaus schönes Beispiel für die neue, gestelzte Sprache im Fußball haben kürzlich, im gelungenen Zusammenspiel, der 1. FC Köln und die Nachrichtenagentur dpa geliefert. Die Kölner teilten zunächst per Presseerklärung mit, dass „die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA interessierten Anlegern die Möglichkeit gibt, Wertpapiere ab einem Mindestbetrag von 50 000 Euro zu zeichnen“.

Geschäftsführer Leki lässt sich mit den Worten zitieren: „Wir versprechen uns von diesen Maßnahmen eine weitere Verbesserung unserer Bonität sowie die Schaffung finanzieller Spielräume für zukünftige Spielertransfers.“ Die Nachrichtenagentur dpa schrieb erläuternd dazu, dass die Kölner auf diesem Weg 7,5 Millionen Euro generieren wollen.

Generieren – das klingt ein bisschen nach Zaubertrick. Erst ist da nix, dann – Simsalabim – generieren wir. Und schwupp, sind 7,5 Millionen Euro in der Kasse.

Vielleicht ist es aber auch so, dass derjenige, der das Wort generieren verwendet, sich nur geniert, den Vorgang im klaren Schulhof-Deutsch zu beschreiben. Denn damit ließe sich das Kölner Wortgeklingel in zwei kurzen Sätzen zusammenfassen: „Hast mal ein paar Euro für mich? Bin blank.“

http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Wir-generieren-Wortgeklingel-id18789876.html (http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Wir-generieren-Wortgeklingel-id18789876.html)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Samstag, 03.Mär.2012, 23:44:29
http://www.express.de/fc-koeln/preiserhoehung-der-fc-bittet-zur-kasse,3192,11746158.html

Die können echt nur nehmen und geben echt wenig dafür...man kann die Beschwerden verstehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Conjúlio am Montag, 05.Mär.2012, 07:35:08
http://www.express.de/fc-koeln/preiserhoehung-der-fc-bittet-zur-kasse,3192,11746158.html

Die können echt nur nehmen und geben echt wenig dafür...man kann die Beschwerden verstehen.

Und ich kenne einige langjährige Business DK Inhaber die nicht mehr verlängern werden. Warum auch?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Montag, 05.Mär.2012, 08:27:24
Und ich kenne einige langjährige Business DK Inhaber die nicht mehr verlängern werden. Warum auch?

Und ich kenne einige, die stehen auf der Wartliste und freuen sich. Warum weiß ich aber auch nicht...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Montag, 05.Mär.2012, 08:30:24
Und ich kenne einige, die stehen auf der Wartliste und freuen sich. Warum weiß ich aber auch nicht...

Ich glaube nicht, dass die Menge an Leuten noch so groß ist wie vor einem Jahr.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Montag, 05.Mär.2012, 08:30:51
Und ich kenne einige, die stehen auf der Wartliste und freuen sich. Warum weiß ich aber auch nicht...

Wollte es auch schon schreiben. Ich kenne ebenfalls Firmen deren Chefs gerne die evtl. freiwerdenden Kapazitäten übernehmen. Natürlich immer mit Gemotze über die Preise, aber genommen würde es trotzdem.

Aber selbst wenn man nur die Kündigungen in Relation zur Preissteigerung setzt, wird der FC da schon ein paar Euros mehr rausholen..
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Montag, 05.Mär.2012, 08:45:32
Kumpel hat seine B-DKn schon letztes Jahr zurückgegeben und sich DK auf Ost geben lassen. Laut seiner Aussage lohnt es sich einfach nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Conjúlio am Montag, 05.Mär.2012, 08:53:42
Kumpel hat seine B-DKn schon letztes Jahr zurückgegeben und sich DK auf Ost geben lassen. Laut seiner Aussage lohnt es sich einfach nicht.

Da muss ich ihm Recht geben...ich war da einmal drin und nur für die paar Häppchen und den Parkplatz lohnt sich der Mehraufwand nicht. Ne DK auf Mitte Ost/West tut es auch und das zu wesentlich "günstigeren" Tarifen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Montag, 05.Mär.2012, 09:08:44
Lt. Express Print existiert beim FC eine Liste, die besagt dass in der zweiten Amtszeit Daums 65Mios in die Mannschaft (ich nehme mal an inkl. aller möglichen Zusatzkosten, genaueres steht da leider nicht) investiert wurde.
 
Diese Liste soll wohl eine Art Druckmittel gegen Daums Behauptungen "was ihm und Poldi alles versprochen wurde" sein.
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Montag, 05.Mär.2012, 09:15:23
Lt. Express Print existiert beim FC eine Liste, die besagt dass in der zweiten Amtszeit Daums 65Mios in die Mannschaft (ich nehme mal an inkl. aller möglichen Zusatzkosten, genaueres steht da leider nicht) investiert wurde.
 
Diese Liste soll wohl eine Art Druckmittel gegen Daums Behauptungen "was ihm und Poldi alles versprochen wurde" sein.
 

15 Mio in die Mannschaft und der Rest für Daum?  :oops: :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: niemehr am Montag, 05.Mär.2012, 09:21:00
15 Mio in die Mannschaft und der Rest für Daum?  :oops: :-/

Japp, in der Zeit hielt sich der FC allein drei Daum-Haar-Doubles. Nur so zur Sicherheit. Und wegen des absolut reinen Gewissens. Dazu war die Scouting-Abteilung damals wahnsinnig teuer, weil man nicht glauben sollte, dass durchschnittliche Scouts in der Lage sind, derart unterdurchschnittlich talentierte, dafür aber überdurchschnittlich gut bezahlte Spieler zu finden.Ausserdem musste man noch dem Calmund seinen Koffer abkaufen, um überhaupt von diesen brasilianischen Jahrhunderttalenten ernst genommen zu werden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 05.Mär.2012, 09:32:13
Ja, damit würde ich hausieren gehen...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 05.Mär.2012, 09:53:24
Lt. Express Print existiert beim FC eine Liste, die besagt dass in der zweiten Amtszeit Daums 65Mios in die Mannschaft (ich nehme mal an inkl. aller möglichen Zusatzkosten, genaueres steht da leider nicht) investiert wurde.
 
Diese Liste soll wohl eine Art Druckmittel gegen Daums Behauptungen "was ihm und Poldi alles versprochen wurde" sein.
 

65 Mio :oezil:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Montag, 05.Mär.2012, 10:03:36
65 Mio :oezil:


Teil die mal durch 3. Dann nivelliert sich das Ganze schon wieder. Da war zwar auch die zweite Liga dabei, aber so exorbitant finde ich das jetzt nicht. Zumal auch nichts von Gehaltskosten da steht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Montag, 05.Mär.2012, 10:40:44
Zitat von: Mirai_Torres am Heute um 09:53
Zitat
65 Mio  :oezil:

Bei nem Etat pro Jahr von über 30 Millionen ist man schnell bei 63 Millionen  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Montag, 05.Mär.2012, 19:53:23
In der Daum-Ära wurden finanzielle Verpflichtungen für den Transfer und Gehalt neuer Spieler in einer Größenordnung von über 60 Millionen Euro eingegangen.

Zwick mich mal einer bitte, sonst falle ich so vom Stuhl.... :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil: :oezil:

fc-hp
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Montag, 05.Mär.2012, 22:05:29
Naja, Daum war von Nov 2006 bis Mai 2009 in der Verantwortung.
Spricht 5 Transferperioden, macht 12 Mios pro Transferperiode an Ablösen und Gehalt.
Das ist sicher nicht wenig aber auch keine Wahnsinnsumme.

Solbakken und Finke haben in diesem Sommer sicher auch nicht weniger ausgegeben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Crane am Montag, 05.Mär.2012, 22:49:14
Naja, Daum war von Nov 2006 bis Mai 2009 in der Verantwortung.
Spricht 5 Transferperioden, macht 12 Mios pro Transferperiode an Ablösen und Gehalt.
Das ist sicher nicht wenig aber auch keine Wahnsinnsumme.

Solbakken und Finke haben in diesem Sommer sicher auch nicht weniger ausgegeben.


Grundsätzlich hast du zwar Recht, nur, solange man diese Millionen nicht in Ablöse, Gehalt und Handgeld auflisten kann, ist es nichts mehr als heiße Luft. Was uns heute noch extreme Probleme bereitet, sind die Gehälter und Handgelder für Altstars (Maniche/Petit) sowie die Gehälter für 0815-Durchschnittskicker wie Freis oder Dauerverletzte und einfach Unfähige. Die Ablösen waren, meines Wissens nach, allesamt im Rahmen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Montag, 05.Mär.2012, 23:02:46
Naja, Daum war von Nov 2006 bis Mai 2009 in der Verantwortung.
Spricht 5 Transferperioden, macht 12 Mios pro Transferperiode an Ablösen und Gehalt.
Das ist sicher nicht wenig aber auch keine Wahnsinnsumme.

Solbakken und Finke haben in diesem Sommer sicher auch nicht weniger ausgegeben.

und es waren 5 Transferperioden, wo wir null SPieler verkauft haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Montag, 05.Mär.2012, 23:06:37
So oder so. Das Problem war nicht, dass wir zu wenig Geld ausgegeben haben, sondern dass wie und für wen wir es ausgegeben haben. Und da ist es einfach unglaublich schmierig von Daum jetzt so zu tun als wäre er das Opfer. Alleine mal der Name Ishiaku, dazu noch Thiago und Andre, Johnson etc. Fast alle von seinem Beraterfreund Figer.

Und dann kommt dieser Schmierlappen daher und meint hier auf Opfer zumachen. Drecklelich.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Montag, 05.Mär.2012, 23:08:53
Richtig. Die Ära Daum ist durch horrende Gehälter/Handgelder und substanzlose Transfers (d.h. kein Verkaufserlös zu erwarten)  gekennzeichnet.
 Die Summe von 60 Mios für das Gesamtpaket finde ich trotzdem nicht exorbitant auch wenn man unbestritten mehr draus hätte machen können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Gelle am Dienstag, 06.Mär.2012, 06:11:44
Man sollte aber schon bedenken das 3 der 5 Transferperioden in der 2. Liga waren. Macht man dann die Rechnung auf das pro Transferzeit 12 Mio ausgegeben wurden, dann ist das ganz schön viel. 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Tünn am Dienstag, 06.Mär.2012, 10:51:50
Man sollte aber schon bedenken das 3 der 5 Transferperioden in der 2. Liga waren. Macht man dann die Rechnung auf das pro Transferzeit 12 Mio ausgegeben wurden, dann ist das ganz schön viel.

Und wir wären in der aktuellen Situation verdammt froh, wenn der FC pro Transferperiode 12 Mio ausgeben könnte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Dienstag, 13.Mär.2012, 15:28:03
Der Artikel bei Spiegel Online über Fan-Anleihen hat nicht unmittelbar mit dem FC etwas zu tun, aber für dokumentarische Zwecke und die gesamte Problematik "Finanzierung des Profi-Fußballs" scheint er mir doch ganz nützlich: http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,818821,00.html
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Freitag, 23.Mär.2012, 12:58:51
Der Artikel bei Spiegel Online über Fan-Anleihen hat nicht unmittelbar mit dem FC etwas zu tun, aber für dokumentarische Zwecke und die gesamte Problematik "Finanzierung des Profi-Fußballs" scheint er mir doch ganz nützlich: http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,818821,00.html (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,818821,00.html)

Da knüpfe ich gerne an frühere Beiträge in anderen Foren an: "Fananleihen haben einen hohen emotionalen Stellenwert, können im Einzelfall auch eine angemessene Rendite generieren, sind aber generell als Anlageform für einen konservativ orientierten  Menschen völlig ungeeignet!"

Op joot  Kölsch würde das in etwa heißen: "Mit dem Totalausfall des eingesetzten Kapitals muss gerechnet werden!"

Das ist kein Ratschlag, nur eine Meinung.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Freitag, 23.Mär.2012, 13:10:17
Mit dem Totalausfall einer Investition muss man immer rechnen. Wichtiger ist da eher der Grad der "Nachrangigkeit" der Investition, wenn es der Verein als Eigenkapital aktiviern will (so bspw. bei Genussrechten). Oder die Gewinn- und Verlustbeteiligung. Zudem sind 5% - 7% nun wirklich kein Hochrisiko-Invest. Der Bezug zu Staatsanleihen ist der völlig verzerrten Berichterstattung über diese geschuldet.

Ich behaupte mal, dass Anleihen des FC, die als Fremdkapital bilanziert werden und eine feste Verzinsung haben, risikoloser sind, als Investitionen in Blue Chips über denselben Zeitraum.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Hungksfresser am Freitag, 23.Mär.2012, 13:15:49
Wo bekommt man die Anleihen eigentlich?

*Hier fragt ein völlig ahnungsloser...danke für Ihr Verständnis :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Freitag, 23.Mär.2012, 13:17:14
Wo bekommt man die Anleihen eigentlich?

*Hier fragt ein völlig ahnungsloser...danke für Ihr Verständnis :D

Die FC-Anleihe gab es wahrscheinlich bei der Sparkasse Köln-Bonn
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Hungksfresser am Freitag, 23.Mär.2012, 13:19:44
Die FC-Anleihe gab es wahrscheinlich bei der Sparkasse Köln-Bonn


Ah okay. Danke. Beim nächsten mal schlag ich einfach mal zu.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Freitag, 23.Mär.2012, 13:24:20
Wo bekommt man die Anleihen eigentlich?

*Hier fragt ein völlig ahnungsloser...danke für Ihr Verständnis :D

"Anleihen" war nur die Übertragung des spiegel-online-Artikels. Derzeit gibt der FC bekanntlich sog. "Genussscheine" aus, bilanztechnisch ist das ein Zwischending zwischen Eigen- und Fremdkapital,.
Wenn ich das bislang Veröffentlichte richtig verstanden habe, liegt die Mindestsumme Deines Engagements im Falle der konkreten Zeichnung bei 50.000 Euro.
Solltest Du danach  noch Interesse haben, dann gerne per PN.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Hungksfresser am Freitag, 23.Mär.2012, 13:31:58
50.000 € ist also Minimum...bevor ich da nähere Infos brauche hau ich da erstmal meinen Steuerberater an...die Summe ist ja mal nicht so eben rausgehauen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Freitag, 23.Mär.2012, 21:32:52
Ich behaupte mal, dass Anleihen des FC, die als Fremdkapital bilanziert werden und eine feste Verzinsung haben, risikoloser sind, als Investitionen in Blue Chips über denselben Zeitraum.

War bisher jedenfalls so.

Die neue Anleihe wird aber als EK gebucht, und es gibt das Verlustrisiko.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Freitag, 23.Mär.2012, 21:40:11
War bisher jedenfalls so.

Die neue Anleihe wird aber als EK gebucht, und es gibt das Verlustrisiko.

Wobei man diese Genusscheine oder Anleihen ohne die Konditionen gelesen zu haben, nicht beurteilen kann. Es gibt schließlich auch Varianten das Verlustrisiko gering zu halten, bspw. durch Wandeloptionen oä.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Freitag, 23.Mär.2012, 21:43:43
Wobei man diese Genusscheine oder Anleihen ohne die Konditionen gelesen zu haben, nicht beurteilen kann. Es gibt schließlich auch Varianten das Verlustrisiko gering zu halten, bspw. durch Wandeloptionen oä.

Es gibt vor allen Dingen auch inzwischen halbwegs öffentlich zugängliche Informationen, die einen gestandenen Bänker nicht mutmaßen lassen müssten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Freitag, 23.Mär.2012, 21:46:07
Es gibt vor allen Dingen auch inzwischen halbwegs öffentlich zugängliche Informationen, die einen gestandenen Bänker nicht mutmaßen lassen müssten.

Ich bin zum Glück kein gestandener Bänker. Wenn Uli Hoeneß bei der Bank den Festgeldeingang nimmt, muss ich Banken durch die Katzenklappe betreten. :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ingo B. am Freitag, 23.Mär.2012, 23:00:51
wieviel genussscheine wurden denn schon an den mann/frau gebracht?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Sonntag, 01.Apr.2012, 18:10:20
wieviel genussscheine wurden denn schon an den mann/frau gebracht?

Die Kaufaktivitäten dürften zurzeit aufgrund der zu erwartenden Relegationsspiele und der in diesem Zusammenhang erhofften Mehreinnahmen sprunghaft ansteigen.
Ich sehe das so: Ein EL-Platz war nicht zu schaffen, die Plätze dahinter (bis Platz 15) 13 bringen uns finanziell überhaupt nichts. Wenn schon zweistellig, dann ist Platz 16 das Optimum.
Wenn das so klappt, war doch alles richtig.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LongJohnGold am Donnerstag, 12.Apr.2012, 18:38:08
Hier gehen die Lichter aus. Der Verein behält Solbakken nur weil er sich die Abfindung nicht leisten kann.
 
Edith: laber keinen Scheiss. Abfindung gibts nicht, der FC zahlt dass Gehalt weiter.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LongJohnGold am Freitag, 13.Apr.2012, 09:01:58
Express sagt, es gäbe eine Rausschmissklausel in Solbakkens Vertrag.
Ihm stehen 1,3Mios zu.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Freitag, 13.Apr.2012, 09:05:57
Express sagt, es gäbe eine Rausschmissklausel in Solbakkens Vertrag.
Ihm stehen 1,3Mios zu.


Nehmen wir mal an, der Express hat recht. Wieso sind die alle auf einmal nicht mehr so nett wenn es um die eigene Tasche geht?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LongJohnGold am Freitag, 13.Apr.2012, 09:09:55

Nehmen wir mal an, der Express hat recht. Wieso sind die alle auf einmal nicht mehr so nett wenn es um die eigene Tasche geht?

Man macht einen Vertrag.
Ein Vertrag enthält Klauseln.
Dieser wird von BEIDEN Seiten unterschrieben.
Im Fall das der Vertrag aufgelöst werden würde, werden entsprechende Klauseln wirksam.
Was hat das mit "nett" zu tun?
Der Extrainer hat hier nicht aufgegeben. Er wurde beurlaubt bzw. evtl. demnächst entlassen.
 
Davon mal abgesehen, dass Solbakken gar nichts zu dem Thema gesagt hat natürlich.   
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: dackelclubber am Sonntag, 06.Mai.2012, 16:46:30
Ich bin mal so frei, unsere Finanzabteilung aus dem Oktober 2011 zu zitieren (aus dem ersten Beitrag dieses Threads)
 
"Ein Abstieg ist tabu. „Das hätte einen massiven Substanzverlust zur Folge, wir müssten große Teile des Kaders verkaufen“, sagt Leki und fügt an: „Die Personalkosten kann man ein Jahr stemmen, wie in diesem Jahr Eintracht Frankfurt. Wir haben diese Karte aber bereits beim letzten Abstieg verspielt.“

Zur Einordnung: Die Eintracht ist mit 10 Mio. Euro auf dem Festgeldkonto und einem Etat von 20 Mio. Euro in die nun abgelaufene Zweitligasaison gegangen.
 
Interessant wird nun in den kommenden Tagen natürlich sein, für wie werthaltig sich die Substanz unserer Lizenzspielabteilung in Sachen Transferwert denn erweist, wenn jeder Verhandlungspartner - egal ob interessierter Verein oder Spieler mit Vertrag - inzwischen weiß, dass uns das Wasser finanziell Oberkante Unterlippe steht. Da dürften in einigen Fällen jedenfalls statt Ablöse zu kassieren eher die Zahlung einer Abfindung angesagt sein.
 
Die letzten zwei, drei Jahre ist der FC ja immer gut damit durchgekommen, dass kein Schwein durchsteigt bei den Bilanzmanövern und man über Ablösesummen immer schön "Stillschweigen vereinbart wurde" und man die Geschichte glaubt, man habe Transferwerte. Das Gelaber hat jetzt ein Ende, jetzt müssen Fakten auf den Tisch, wie es wirklich aussieht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Aberhallo am Sonntag, 06.Mai.2012, 18:36:34
Die letzten zwei, drei Jahre ist der FC ja immer gut damit durchgekommen, dass kein Schwein durchsteigt bei den Bilanzmanövern und man über Ablösesummen immer schön "Stillschweigen vereinbart wurde" und man die Geschichte glaubt, man habe Transferwerte. Das Gelaber hat jetzt ein Ende, jetzt müssen Fakten auf den Tisch, wie es wirklich aussieht.

Dazu dann direkt auch ein Zitat, aus dem Konzernabschluss zum 30.06.2010, also aus der letzten veröffentlichten Bilanz:

"Somit ist die Zahlungsfähigkeit der Gesellschaft gesichert. Trotz der handelsbilanziellen Überschuldung ist die Fortführung des Konzerns gesichert, da im Bereich Spielervermögen ausreichend stille Reserven vorhanden sind."

Nachzulesen (wie vermutlich auch in diesem Forum schon häufig gepostet) im elektronischen Bundesanzeiger (https://www.bundesanzeiger.de/). Immerhin gibts ja für Podolski schonmal Kohle, sollte ja ein wenig Liquidität zuer Verfügung stellen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:20:53

"Ein Abstieg ist tabu. „Das hätte einen massiven Substanzverlust zur Folge, wir müssten große Teile des Kaders verkaufen“, sagt Leki und fügt an: „Die Personalkosten kann man ein Jahr stemmen, wie in diesem Jahr Eintracht Frankfurt. Wir haben diese Karte aber bereits beim letzten Abstieg verspielt.“

Zur Einordnung: Die Eintracht ist mit 10 Mio. Euro auf dem Festgeldkonto und einem Etat von 20 Mio. Euro in die nun abgelaufene Zweitligasaison gegangen.
 

Der Bezug zu Frankfurt ist gut, um unsere derzeitige Situation einzuschätzen. Die mit 10 Mios im Plus, wir mit 30 Mios in den Miesen. Dazu noch die versteckten Schulden durch die kreative Buchhaltung. Dazu haben wir ja für die nächste Saison fast 40 Spieler unter Vertrag.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: der Dicke am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:22:15
Der FC ist ruiniert, kann das sein?
Ich befürchte fast das die Lizenz in Gefahr ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:27:52
Der FC ist ruiniert, kann das sein?
Ich befürchte fast das die Lizenz in Gefahr ist.

Wenn normal läuft, starten wir - 3 Punkte. Irgendwann müssen wir mal bestraft werden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:34:47
Wenn normal läuft, starten wir - 3 Punkte. Irgendwann müssen wir mal bestraft werden.

Wofür? Wegen der Dummheit nach dieser Hinrunde noch abzusteigen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MC41 am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:35:26
Wenn normal läuft, starten wir - 3 Punkte. Irgendwann müssen wir mal bestraft werden.

Ich bin mal ganz frech und behaupte 3/4 aller Proficlubs machen sowas wie wir, nein ich finde es nicht gut.

Aber Bilanzen schönigen macht quasi jede Mannschaft.

Wir haben nicht viel über bzw dürfen nicht viel investieren.

Aber man kann auch alles dramatisieren
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:38:23
naja ich fand es gestern schon merkwürdig das CH diesen ominösen Plan B permanent erwähnt, das dieser von der Gesellschafterversammlung abgesegnet werden muss.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:39:05
naja ich fand es gestern schon merkwürdig das CH diesen ominösen Plan B permanent erwähnt, das dieser von der Gesellschafterversammlung abgesegnet werden muss.

Freiwilliger Abstieg in die Regionalliga?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:40:53
naja ich fand es gestern schon merkwürdig das CH diesen ominösen Plan B permanent erwähnt, das dieser von der Gesellschafterversammlung abgesegnet werden muss.

Plan B dürfte nix anderes sein als das Szenario "Zweite Liga", sehe da nichts Schlimmes daran. Anscheinend will man auch entscheiden, wie man die Sache angehen. Langfristiger Aufbau mit ein paar Jahren in Liga 2 oder All inn und direkte Rückkehr in Liga 1 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Rindenmolch am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:41:22
Plan B dürfte nix anderes sein als das Szenario "Zweite Liga", sehe da nichts Schlimmes daran. Anscheinend will man auch entscheiden, wie man die Sache angehen. Langfristiger Aufbau mit ein paar Jahren in Liga 2 oder All inn und direkte Rückkehr in Liga 1 

So verstehe ich das auch.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Madda am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:42:00
Der Bezug zu Frankfurt ist gut, um unsere derzeitige Situation einzuschätzen. Die mit 10 Mios im Plus, wir mit 30 Mios in den Miesen. Dazu noch die versteckten Schulden durch die kreative Buchhaltung. Dazu haben wir ja für die nächste Saison fast 40 Spieler unter Vertrag.

Naja, aber bitte die Ablöse für Poldi abziehen. Also sind es momentan keine 30Mio Minus mehr.
Es war von 13 Mio Ablöse die Rede oder
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:42:51
naja ich fand es gestern schon merkwürdig das CH diesen ominösen Plan B permanent erwähnt, das dieser von der Gesellschafterversammlung abgesegnet werden muss.

Es würde ja niemanden mehr wundern, wenn uns Horst mit sowas unwichtigem wie existenziellen Problemen beim Abstieg nicht belästigen wollte.....
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:54:09
Heute war ja laut Sky Sitzung am Geißbockheim, wird ja dann in den nächsten Tagen hoffentlich so etwas wie eine Marschrichtung geben was Personal und Richtung angeht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Eingang 16 am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:54:16
Es würde ja niemanden mehr wundern, wenn uns Horst mit sowas unwichtigem wie existenziellen Problemen beim Abstieg nicht belästigen wollte.....

Ich habe keine weiteren Informationen, aber ganz wohl ist mir bei der Sache nicht.
Zum einen steht die Aussage im Raum, vor ein paar Wochen von Horstmann getätigt: Es darf auf keinen Fall abgestiegen werden.
Und zum anderen ist mir aufgefallen, dass gerade Horstmann in den letzten 3 Wochen extrem gealtert zu sein scheint.
Beides miteinander verknüpft gibt kein gutes Szenario ab. Hoffentlich hab ich Unrecht!!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 06.Mai.2012, 19:57:42
dass gerade Horstmann in den letzten 3 Wochen extrem gealtert zu sein scheint.


Wenn der schnelle Alterungsprozess dazu führt, dass Horst noch vor dem 1.7.2012 das Rentenalter erreicht, wäre das immerhin eine gute Nachricht. Ich befürchte (bzw. vermute, da ich keine belegbaren Zaheln habe) schon seit geraumer Zeit, dass wir uns hier mit dem Abstieg auf ganz neue Horrorszenarien einstellen müssen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Sonntag, 06.Mai.2012, 20:02:09
Plan B dürfte nix anderes sein als das Szenario "Zweite Liga", sehe da nichts Schlimmes daran. Anscheinend will man auch entscheiden, wie man die Sache angehen. Langfristiger Aufbau mit ein paar Jahren in Liga 2 oder All inn und direkte Rückkehr in Liga 1 

das ist richtig, ich fand nur er hat da so seltsam drauf hingewiesen
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Sonntag, 06.Mai.2012, 20:05:15
das ist richtig, ich fand nur er hat da so seltsam drauf hingewiesen

na wir können doch eigentlich froh sein, dass es überhaupt einen Plan B gibt  :oezil: , beim FC arbeiten halt keine Amateure  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Kalle Wirsch am Sonntag, 06.Mai.2012, 20:09:28
plan b? liga 3? wo spielen wir denn dann? im südtsadion?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 06.Mai.2012, 20:10:03
Aber schon geil, wie weitsichtig man arbeitet....
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Sonntag, 06.Mai.2012, 20:27:15
Wenn es nach mir geht, möchte ich keinen "Frankfurter Weg". Abgehalfterte Bundesliga-Spieler wie Idrissou, denen das Wohl und Wehe des Vereins relativ gleichgültig ist, brauche ich nicht mehr.

So eine Situation ist ja auch eine Chance, sicherlich nicht 1 zu 1 vergleichbar wie die von Dortmund vor ein paar Jahren, aber da wurde ja auch ein guter Weg eingeschlagen und auf junge Spieler gesetzt.

Ich kann die Qualität im Detail nicht einschätzen, aber Buchtmann, Yabo, Horn und Co, dazu 2-4 ältere Führungsspieler, das wäre für mich denkbar und lieber so in Liga 2 konsolidieren als in einem Jahr mit einer ähnlichen Pimmeltruppe wieder in Liga 1.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Sonntag, 06.Mai.2012, 21:58:52
plan b? liga 3? wo spielen wir denn dann? im südtsadion?

Ich interpretier das eher so, dass man einen Investor an der Hand hat und den nur im Notfall miteinbinden wollte. Würde zwar Spinners Politik absolut zuwiderlaufen, aber Horstmann traue ich das zu.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Montag, 07.Mai.2012, 20:13:58
Kicker von heute:


 
Zitat
Die Ausgangslage ist ungünstig. „Uns erwartet eine Herkulesaufgabe“, erklärt Claus Horstmann zur Kaderplanung für die 2. Liga, die der Klub mit „30 Prozent weniger Einnahmen“ angehen muss. Der Lizenzspieler-Etat wird von derzeit 33 gar auf 20 Millionen Euro sinken.
 
 [...]
 
 Der Umbruch wird knifflig. Horstmann: „Die meisten Spieler haben Verträge für die 2. Liga zu Zweitligakonditionen. Keiner kann ablösefrei gehen.“ Einige aber zu geringen Summen. So kann Torhüter Michael Rensing (27) nach kicker-Recherchen für etwa 500 000 Euro Ablöse wechseln. Auch Martin Lanig (27) hat solch eine Option (700 000) wie Sascha Riether (29). Ob der FC aber dessen fixierte Ablöse (etwa 1,8 Millionen) erzielen kann, ist fraglich. Weiß doch jeder Klub, dass der FC nicht weiterhin die Verträge aller Stars bedienen kann – trotz Abschlägen von etwa 25 Prozent, die durch vermehrte Ausschüttung von Punktprämien aber nahezu aufgefangen würden.

 33 Millionen Euro kostete uns also der Kader, der den Abstieg verschuldet hat. Herzlichen Glückwunsch.
3-4 Millionen € Gehalt dürften nun alleine durch Podolski wegfallen. Ansonsten bin ich gespannt, wie man nun noch 10mio von der Payroll bekommen will.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Montag, 07.Mai.2012, 20:20:16
Kicker von heute:


 
 33 Millionen Euro kostete uns also der Kader, der den Abstieg verschuldet hat. Herzlichen Glückwunsch.
3-4 Millionen € Gehalt dürften nun alleine durch Podolski wegfallen. Ansonsten bin ich gespannt, wie man nun noch 10mio von der Payroll bekommen will.


glaube für die 33 Mios spielt Hannover Euroliga  :-/

glaube aber, dass auch die Transferaufwendungen includiert sind, also nicht nur die Gehälter
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 07.Mai.2012, 20:21:55
Kicker von heute:


 
 33 Millionen Euro kostete uns also der Kader, der den Abstieg verschuldet hat. Herzlichen Glückwunsch.
3-4 Millionen € Gehalt dürften nun alleine durch Podolski wegfallen. Ansonsten bin ich gespannt, wie man nun noch 10mio von der Payroll bekommen will.

Letzteres dürfte das kleinere Problem sein:
Abgänge von mindestens 15 Spielern, darunter Geromel, Rensing, Riether, Novakovic, Brecko, Sereno, Jemal, Peszko ..... (Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit), die Einsparung von 10 Mio. scheint mir da vergleichsweise spielend darstellbar.
Ich freu mich drauf.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Gefuehlvolle Flanke am Montag, 07.Mai.2012, 20:25:48
Kicker von heute:


 
 33 Millionen Euro kostete uns also der Kader, der den Abstieg verschuldet hat. Herzlichen Glückwunsch.
3-4 Millionen € Gehalt dürften nun alleine durch Podolski wegfallen. Ansonsten bin ich gespannt, wie man nun noch 10mio von der Payroll bekommen will.


Ist natürlich unmöglich da durchzublicken. Daher also Spekulatius : Bei den 3 Mio. für Podolski sind wir uns wohl einig, bleiben also 30 Millionen. Stimmt die Aussage Horstmann´s, dass alle Spieler Verträge für die 2. Liga haben und dort eine generelle Gehaltskürzung von 25% vereinbart ist, würden aus den 30 Mio. € direkt 22,5 Mio. € werden. Zieht man die Gehälter von Sereno und Jemal ab (wobei die Frage ist ob die Winterverpflichtungen überhaupt im Budget enthalten waren), wäre man wahrscheinlich bei den genannten 20 Mio. €. Natürlich steigt die Belastung durch die 10 zurückkehrenden Spieler zunächst mal wieder leicht an.
Verlassen uns jetzt also Gehaltskaliber wie Geromel, Riether und Peszko dürften die 20 Mio. unterschritten sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Montag, 07.Mai.2012, 20:26:21
Kicker von heute:


 
 33 Millionen Euro kostete uns also der Kader, der den Abstieg verschuldet hat. Herzlichen Glückwunsch.
3-4 Millionen € Gehalt dürften nun alleine durch Podolski wegfallen. Ansonsten bin ich gespannt, wie man nun noch 10mio von der Payroll bekommen will.


Naja, die kolportierten 25% von 33 Mios wären schon mal  8,25 Mios die dann weniger wären. Plus die 3-4 von Poldi, dann wären wir schonmal über 10 Mios. Plus die Gehälter aller anderen, die jetzt gehen. Da kommt schon was zusammen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Montag, 07.Mai.2012, 20:27:32
Letzteres dürfte das kleinere Problem sein:
Abgänge von mindestens 15 Spielern, darunter Geromel, Rensing, Riether, Novakovic, Brecko, Sereno, Jemal, Peszko ..... (Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit), die Einsparung von 10 Mio. scheint mir da vergleichsweise spielend darstellbar.
Ich freu mich drauf.
Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob die alle gehen werden. Trotz einer Reduzierung der Gehälter dürften die bei uns in Liga 2 immer noch deutlich mehr verdienen als anderswo. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Jemal mit dem Vertrag aus Bern viel Gehalt gekostet hat. Mit Novakovic, McKenna und Eichner werden uns drei Gehaltsblockierer auf jeden Fall weiter auf der Tasche liegen. Und ob ein Riether wechselt, steht auch noch in den Sternen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 07.Mai.2012, 20:39:40
Zu den letzten Beiträgen sage ich mal summarisch (weil wir alle nicht haarklein können): 10 Mio. an Gehältern einzusparen scheint nicht unmöglich, mehr muss man ja auch nicht behaupten wollen.
Außerdem haben wir Transfereinnahmen von 13 Mio. Poldi +/- 7 Mio. für andere Spieler, abzüglich Anteile von sog. "Investoren" bleiben vielleicht 15 Mio..
Schuldenstand danach (ausgehend von 30 Mio.) = 15 Mio.
Wert der Anlagen, die nichts mit den Spielern zu tun haben (Grundstücke, Gebäude, Einrichtungen) = 7 Mio.
blieben Schulden von 8 Mio.
Dass die durch die Werte der Spieler, die dann noch bleiben gedeckt wären würde ich nicht ausschließen.

Summa summarum sieht das nach einer finanziellen Grundsanierung "auf einen Schlag" aus. Oder?
Ich freue mich auf bessere Erkenntnisse.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 07.Mai.2012, 20:51:53
Zu den letzten Beiträgen sage ich mal summarisch (weil wir alle nicht haarklein können): 10 Mio. an Gehältern einzusparen scheint nicht unmöglich, mehr muss man ja auch nicht behaupten wollen.
Außerdem haben wir Transfereinnahmen von 13 Mio. Poldi +/- 7 Mio. für andere Spieler, abzüglich Anteile von sog. "Investoren" bleiben vielleicht 15 Mio..
Schuldenstand danach (ausgehend von 30 Mio.) = 15 Mio.
Wert der Anlagen, die nichts mit den Spielern zu tun haben (Grundstücke, Gebäude, Einrichtungen) = 7 Mio.
blieben Schulden von 8 Mio.
Dass die durch die Werte der Spieler, die dann noch bleiben gedeckt wären würde ich nicht ausschließen.

Summa summarum sieht das nach einer finanziellen Grundsanierung "auf einen Schlag" aus. Oder?
Ich freue mich auf bessere Erkenntnisse.

Wir haben weitere laufende Kosten und vorallem deutlich! niedrigere Einnahmen.

Das fängt bei den Zuschauereinnahmen an (schätze da mal auf 6 Millionen weniger im Jahr und das ist optimistisch) dazu deutlich weniger TV-Einnahmen, aber das hängt auch von den weiteren Jahren in Liga 2 ab. Sponsoreneinnahmen dürften auch stark sinken, aber wer weiß, wie da die Verträge aussehen. Die allgemeine Attraktivität sinkt jedoch massiv.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 07.Mai.2012, 20:57:21
Wir haben weitere laufende Kosten und vorallem deutlich! niedrigere Einnahmen.

Das fängt bei den Zuschauereinnahmen an (schätze da mal auf 6 Millionen weniger im Jahr und das ist optimistisch) dazu deutlich weniger TV-Einnahmen, aber das hängt auch von den weiteren Jahren in Liga 2 ab. Sponsoreneinnahmen dürften auch stark sinken, aber wer weiß, wie da die Verträge aussehen. Die allgemeine Attraktivität sinkt jedoch massiv.

Ist ja richtig, deswegen ja die drastischen Einschnitte bei den Spielergehältern (Poldi + 10 Mio.), hinzu kommt eine verminderte Stadionmiete (ca 2 Mio.). Ich würde es nicht ausschließen, dass der Verein zumindest vorübergehend gesünder da steht als vorher, den Gegenbeweis kann ich nicht führen.
Ob die allgemeine Attraktivität sinkt, liegt im Auge des Betrachters. Nach dem, was der Laden in der abgelaufenen Saison abgeliefert hat, nach dem, was die sog. Fans an Imagewert für die Stadt und Region Köln beigetragen haben, würde ich sagen, dass es kaum noch schlimmer geht. Beliebige Profis, beknackte Fans, aus dem Image muss man erst mal raus kommen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Montag, 07.Mai.2012, 21:10:12
Zu den letzten Beiträgen sage ich mal summarisch (weil wir alle nicht haarklein können): 10 Mio. an Gehältern einzusparen scheint nicht unmöglich, mehr muss man ja auch nicht behaupten wollen.
Außerdem haben wir Transfereinnahmen von 13 Mio. Poldi +/- 7 Mio. für andere Spieler, abzüglich Anteile von sog. "Investoren" bleiben vielleicht 15 Mio.. Anteile von Investoren sind auch Schulden!
Schuldenstand danach (ausgehend von 30 Mio.) = 15 Mio. Aber nur, wenn man ALLE Einnahmen in den Abbau steckt. Wir müssen aber schon ein paar Euro in neue Spieler investieren. Ich rechne damit, dass insges. (inkl. Investoren) MAXIMAL 10 Mios getilgt werden. Eher weniger. Und dann ist da noch der PRapo...
Wert der Anlagen, die nichts mit den Spielern zu tun haben (Grundstücke, Gebäude, Einrichtungen) = 7 Mio.
blieben Schulden von 8 Mio.
Dass die durch die Werte der Spieler, die dann noch bleiben gedeckt wären würde ich nicht ausschließen.

Summa summarum sieht das nach einer finanziellen Grundsanierung "auf einen Schlag" aus. Oder? Nur weil Schulden durch Gegenwerte gedeckt sind, sind wir doch nicht saniert...
Ich freue mich auf bessere Erkenntnisse.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Montag, 07.Mai.2012, 21:23:23
– trotz Abschlägen von etwa 25 Prozent, die durch vermehrte Ausschüttung von Punktprämien aber nahezu aufgefangen würden.

Schön wärs. Wenn bei 60 statt 30 Punkten die Punkteprämien knapp ein Viertel des Gehalts ausmachen würden, wären wir sicherlich nicht abgestiegen. Davon träumt ja sogar Felix Magath nur in seinen feuchtesten Nächten.Aber so schreibt man halt, wenn man in das halbleere Glas unbedingt von unten noch ein Loch reinbohren will.  :psycho:

Was der Herr Journalist vergisst: die Punkteprämien sind natürlich auch entsprechend reduziert. Ergibt bei einer sehr erfolgreichen Zweitligasaison natürlich trotzdem etwas mehr zusätzliches Geld als bei einer sehr erfolglosen Erstligasaison. Aber insgesamt sicherlich noch locker 20% Ersparnis.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Generaldirektor am Montag, 07.Mai.2012, 21:33:08
Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob die alle gehen werden. Trotz einer Reduzierung der Gehälter dürften die bei uns in Liga 2 immer noch deutlich mehr verdienen als anderswo. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Jemal mit dem Vertrag aus Bern viel Gehalt gekostet hat. Mit Novakovic, McKenna und Eichner werden uns drei Gehaltsblockierer auf jeden Fall weiter auf der Tasche liegen. Und ob ein Riether wechselt, steht auch noch in den Sternen.


Och, gibt doch genug FC-Fans auf den Ringen, die hin und wieder mal den nötigen Respekt vergessen. Zudem weiß man auch, wo die Spieler wohnen.
Blöd wir es natürlich, wenn man anschließend neue "Talente" verpflichten möchte  :roll:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 07.Mai.2012, 21:34:24
@nidhoegger - das mit dem Doppelzitieren klappt in diesem Forum doch nicht so wie ich es erwartet hatte
Grundsätzlich:
1. Wenn Du ein Haus kaufst, das 300 T€ wert ist und es mit 300 T€ finanzierst (meinetwegen zu 100% fremd), dann hättest Du als Unternehmer bilanzseitig kein Problem, weil dem Vermögen (Haus) eine gleichwertige Verbindlichkeit (Bankdarlehen) gegenüber steht.
2. Insoweit könnte der FC von mir aus bzw. auf der Grundlage allgemeiner betriebswirtschaftlicher Betrachtungsweisen auch gerne mehrere hundert Millionen an Verbindlichkeiten haben, wenn diesen dann Spielerwerte oder Sachwerte in gleicher Höhe gegenüber stünden.
3. Insoweit stellt es m.E. auch kein bilanzwirtschaftsliches Problem dar, wenn der FC nach dem Abstieg und der unterstellten Abgabe wesentlicher Spieler immer noch Verbindlichkeiten aufweist, sofern die Vermögenswerte (an Sachanlagen und Spielern) zumindest den gleichen Wert darstellen.

Zu Deinen Einzelanmerkungen:
1. Investoren sind auch Schulden: Das stimmt, deswegen hatte ich deren Anteile ja von den Transfererlösen abgezogen
2. Neue Spieler: Wenn neue Spieler gekauft werden, die einen entsprechenden Transfer- = Vermögenswert darstellen (das ist vom Vertrag abhängig!) und gleichzeitig dafür neue Verbindlichkeiten aufgenommen werden, spielt das für meine Betrachtung nicht die geringste Rolle, es sei denn, es gäbe keine geeigneten Kreditgeber
3. Die Passive Rechnungsabgrenzung (das meinst Du mit PRAPO?) habe ich liebevoll außen vor gelassen, weil das Thema in der Vergangenheit versülzt wurde und für zukünftige Betrachtungen keine Rolle mehr spielen sollte.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: dackelclubber am Montag, 07.Mai.2012, 21:48:32
Das wird ja immer geiler hier. Und wenn wir dann naechste Saison nochmal runter gehen, sind wir null auf null, und wenn wir in die Oberliga gehen bei plus 5 Mios oder was? Ich habe ja nichts gegen gepflegten Optimismus, aber wir wissen noch nicht mal, ob wir bei der Poldi-Abloese in die Irre gefuehrt werden, aber dass der Abstieg hier als guter Schritt in Richtung einer wirtschaftlichen Gesundung interpretieren, nachdem wir noch vor kurzem unsere Wuerschtelverkaeufe bis anno dunnemols mit einem Deal mit uns selbst vorwaertsverkaufen mussten und mal wieder wie weiland 2002 einen Signing Bonus von IMG verpulvert haben ist echt eine Spitzenrechnung. Das erklaert ja auch, warum Horstmann einen so gefassten und souveraenen Eindruck macht und man jetzt nur einen Plan B aus der Tasche ziehen muss.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Gefuehlvolle Flanke am Montag, 07.Mai.2012, 21:53:32
Auch hier zum Vergleich einmal die Etats der 2. Liga der abgelaufenen Saison. Zitat Kicker war : "Der Lizenzspieler-Etat wird von derzeit 33 gar auf 20 Millionen Euro sinken." Klub-Etats 2. Liga Saison 2011/2012   
Verein Gesamtetat Lizenzspieler
Eintracht Frankfurt37,019,0
FC St. Pauli25,012,0
Alemannia Aachen25,07,0
VfL Bochum16,010,0
Fortuna Düsseldorf15,06,9
MSV Duisburg15,06,2
TSV 1860 München15,06,0
Hansa Rostock14,24,1
FC Ingolstadt14,06,5
Karlsruher SC14,06,0
Dynamo Dresden14,05,0
Eintracht Braunschweig13,55,5
Energie Cottbus13,07,0
1. FC Union Berlin13,06,0
SpVgg Greuther Fürth11,07,0
FSV Frankfurt10,04,9
SC Paderborn10,04,7
FC Erzgebirge Aue9,65,3
[/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t][/t]
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 07.Mai.2012, 21:54:10
Das wird ja immer geiler hier. Und wenn wir dann naechste Saison nochmal runter gehen, sind wir null auf null, und wenn wir in die Oberliga gehen bei plus 5 Mios oder was? Ich habe ja nichts gegen gepflegten Optimismus, aber wir wissen noch nicht mal, ob wir bei der Poldi-Abloese in die Irre gefuehrt werden, aber dass der Abstieg hier als guter Schritt in Richtung einer wirtschaftlichen Gesundung interpretieren, nachdem wir noch vor kurzem unsere Wuerschtelverkaeufe bis anno dunnemols mit einem Deal mit uns selbst vorwaertsverkaufen mussten und mal wieder wie weiland 2002 einen Signing Bonus von IMG verpulvert haben ist echt eine Spitzenrechnung. Das erklaert ja auch, warum Horstmann einen so gefassten und souveraenen Eindruck macht und man jetzt nur einen Plan B aus der Tasche ziehen muss.

dackelclubber, ich weiß schon, dass ich mich hier an einer Extremlinie entlang ziehe. Und ich verrate Dir eines im Stillen: Ich mache das aus purer Genußsucht. Also, sag mir einfach, was an meinen Darstellungen bilanz- und betriebwirtschaftlich grundverkehrt ist und ich neige mein Haupt vor Dir, versprochen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Montag, 07.Mai.2012, 22:00:05
@schildpad

zu Grundsätzlich:

Versuchst du gerade einem Bilanzbuchhalter bilanzieren zu erklären?  :D ;)

Ich verstehe deinen Gedankengang, kann ihn aber nicht so sehr teilen.

1. Denn wie wir aktuell am Beispiel Geromel sehen, sind Spielerwerte höchst flexibel. Diese als Sicherheiten für die Schulden zu nehmen, ist eine der Ursachen unserer aktuellen Probleme! Denn es ist aktuelle zu sehen, dass wir bei Geromel bspw. keine bzw. deutlich geringere stille Reserven haben als erhofft. Ein ordentlicher Wirtschaftsprüfer würde uns einen Jahresabschluss, der darauf baut, um die Ohren hauen, und zwar völlig zurecht! Somit haben wir eben nicht Vermögenswerte in Höhe der Schulden!

2. Dazu sind wir(stand letzte veröffentlichte Bilanz) immer noch überschuldet. Sprich wir haben kein Eigenkapital mehr. Somit besteht weiterhin ein massives bilanzwirtschaftliches Problem!

3. Die Einnahmen sind zum Teil schon verfrühstückt, und zwar die Einnahmen aus der angenommenen Erstligazugehörigkeit. Inwieweit dadurch Probleme auf uns zukommen, kann ich nicht sagen, aber es erscheint logisch, dass wir Einnahmen verkauft haben, die wir gar nicht haben werden (weil 2. Liga). Somit dürften auch da neue Löcher auftauchen!

4. Wenn wir neue Spieler kaufen, haben wir damit Kapital gebunden, das uns somit nicht zur Schuldentilgung zur Verfügung steht. Zwar haben wir dann theoretische Buchwerte, aber siehe 1. Allerdings MÜSSEN wir neue Spieler haben, um den erfolgreichen Betrieb in Liga 2 gewährsleisten zu können. Teufelskreis...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Montag, 07.Mai.2012, 22:05:01
Irgendwie finde ich den Brief des Vorstands beängstigend....
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Montag, 07.Mai.2012, 22:06:32
Irgendwie finde ich den Brief des Vorstands beängstigend....

geh mal kacken und trink nen Schnaps, der Jammertittentour ist so langsam beängstigend  :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Montag, 07.Mai.2012, 22:07:45
geh mal kacken und trink nen Schnaps, der Jammertittentour ist so langsam beängstigend  :)

Wir steigen nicht ab.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 07.Mai.2012, 22:14:30
@schildpad

zu Grundsätzlich:

Versuchst du gerade einem Bilanzbuchhalter bilanzieren zu erklären?  :D ;)
I

Dass Du derart behindert bist, konnte ich ja nicht ahnen! :D

Im Ernst: Einzig das Überschuldungsargument zieht am Ende (obwohl es eine ganze Reihe von Zwischenfragen gäbe).

Das ist dennoch müßig, weil ich davon ausgehe (ausgehen möchte), dass wir gerade ein "Stunde Null" erleben, in der eigentlich nichts mehr gilt. Die Verträge werden geprüft, die Spielerwerte neu estimiert. Lass sie mal machen, am Ende wird stehen: Wir fangen gerade bei null an!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Double 1978 am Montag, 07.Mai.2012, 22:17:04
Wir steigen nicht ab.

das hab ich diese saison schonmal gehört....... ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Royal Assassin am Montag, 07.Mai.2012, 22:18:47
Irgendwie finde ich den Brief des Vorstands beängstigend....

Ich ehrlich gesagt nicht. Beängstigender fand ich eher die letzten Jahre, wo Buchgewinne verzeichnet wurden, wo mit stillen Reserven operiert wurde (im völlig Utopischen Bereich) wie man jetzt leider sieht, wenn es ums aktivieren der Reserven geht.

Es ist gut, dass jetzt der Schnee geschmolzen wird, damit man sieht, wo die Sch... liegt. (Alles Gute Stumpen-Rudi) Hier hat man viel zu lange diesen Schritt hinausgezögert. Nur, wenn man die Probleme im Details und in der genauen Höhe kennt, kann man endlich, nach sieben Jahren anfangen, sie zu lösen. Ein weiterer Schritt zur Gesundung, auch wenn der Weg bis zur völligen Heilung, so fürchte ich auch, unglaublich lange dauern wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Montag, 07.Mai.2012, 22:21:17
Dass Du derart behindert bist, konnte ich ja nicht ahnen! :D

Du hast manchmal einen etwas seltsamen Humor...

Zitat
Im Ernst: Einzig das Überschuldungsargument zieht am Ende (obwohl es eine ganze Reihe von Zwischenfragen gäbe).

Das ist dennoch müßig, weil ich davon ausgehe (ausgehen möchte), dass wir gerade ein "Stunde Null" erleben, in der eigentlich nichts mehr gilt. Die Verträge werden geprüft, die Spielerwerte neu estimiert. Lass sie mal machen, am Ende wird stehen: Wir fangen gerade bei null an!

So müßig ist das ganze nicht. Wir sind immer noch ein Konzern, der dem deutschen HBG verpflichtet ist. Da interessiert keine Stunde 0. Ohne jetzt den Teufel an die Wand zu malen, können aus einer überschuldeten Bilanz aber ganz üble Folgen auf uns zukommen, wenn wir nicht glaubhaft versichern können, dass es eine wirtschaftlich erfolgreiche Fortführungsperspektive gibt....

Und dann ist da noch die Liquiditätsfrage. Auch hier muss erstmal nachgewiesen werden, dass wir diese gewährleisten können.

Ich denke zwar, dass wir mit beiden Problemen auch in Liga 2 bestehen können, es also solide Pläne gibt, auch da den Betrieb aufrechtzuerhalten, aber sicher wissen tun wir das nicht....
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Montag, 07.Mai.2012, 22:22:01
Inwiefern ist unser Ex-Vorstand haftbar zu machen, wenn tatsächlich Ungereimtheiten auftreten sollten, nach der hoffentlich UNABHÄNGIGEN - oder doch wieder KPMG? -  Prüfung der KGaA?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Kalle Wirsch am Montag, 07.Mai.2012, 22:22:36
wo ist broker?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Montag, 07.Mai.2012, 22:22:39
Ich ehrlich gesagt nicht. Beängstigender fand ich eher die letzten Jahre, wo Buchgewinne verzeichnet wurden, wo mit stillen Reserven operiert wurde (im völlig Utopischen Bereich) wie man jetzt leider sieht, wenn es ums aktivieren der Reserven geht.

Es ist gut, dass jetzt der Schnee geschmolzen wird, damit man sieht, wo die Sch... liegt. (Alles Gute Stumpen-Rudi) Hier hat man viel zu lange diesen Schritt hinausgezögert. Nur, wenn man die Probleme im Details und in der genauen Höhe kennt, kann man endlich, nach sieben Jahren anfangen, sie zu lösen. Ein weiterer Schritt zur Gesundung, auch wenn der Weg bis zur völligen Heilung, so fürchte ich auch, unglaublich lange dauern wird.

War auch gar nicht als Vorwurf gegen Spinner und co. gemeint oder so. Aber Sätze wie "Wir sind zuversichtlich, die DFL-Bedingungen zur Erteilung der Zweitliga-Lizenz zügig erfüllen zu können." klingen für mich nicht unbedingt so, als sei man sich wirklich sicher, dass da alles glatt laufen wird. Zuversichtlich war man doch vermutlich auch vor dem letzten Spieltag.... :(
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Royal Assassin am Montag, 07.Mai.2012, 22:23:11
Inwiefern ist unser Ex-Vorstand haftbar zu machen, wenn tatsächlich Ungereimtheiten auftreten sollten, nach der hoffentlich UNABHÄNGIGEN - oder doch wieder KPMG? -  Prüfung der KGaA?

der ist entlastet worden, soweit ich weiß, ist somit Fahrlässigkeit ausgeschlossen, bei Vorsatz weiß ich es nicht. Aber das nachzuweisen würde wohl unmöglich sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Montag, 07.Mai.2012, 22:24:28
der ist entlastet worden, soweit ich weiß, ist somit Fahrlässigkeit ausgeschlossen, bei Vorsatz weiß ich es nicht. Aber das nachzuweisen würde wohl unmöglich sein.

Wie sinnlos sowas wäre, wenn man keinen Einblick in die Bücher hat, aber ene mene miste die Vasallen da entlasten darf...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Montag, 07.Mai.2012, 22:25:12
wo ist broker?
längst bei der arbeit am gbh
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Montag, 07.Mai.2012, 22:25:37
Wie sinnlos sowas wäre, wenn man keinen Einblick in die Bücher hat, aber ene mene miste die Vasallen da entlasten darf...

Man muss halt zwischen Verein und KGaA unterscheiden...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Royal Assassin am Montag, 07.Mai.2012, 22:28:05
War auch gar nicht als Vorwurf gegen Spinner und co. gemeint oder so. Aber Sätze wie "Wir sind zuversichtlich, die DFL-Bedingungen zur Erteilung der Zweitliga-Lizenz zügig erfüllen zu können." klingen für mich nicht unbedingt so, als sei man sich wirklich sicher, dass da alles glatt laufen wird. Zuversichtlich war man doch vermutlich auch vor dem letzten Spieltag.... :(

Habe ich auch als Nichtvorwurf an den neuen Vorstand verstanden. ;) Und genauso wie Du, mache ich mir Sorgen, weil der FC Bedingungen erfüllen muß, da reden wir sicherlich über einen großen Transferüberschuß und Etatskürzungen in hohen prozentualen Bereichen. Das ist jetzt anders als in den Jahren zuvor, wo man fleissig Quartalsberichte eingereicht hat, jetzt geht es ans Eingemachte. Aber so paradox das ist, ich bin FROH darüber, dass wir jetzt mal wirklich alles auf den Tisch packen werden. Dieses permanente hin und herschieben von Posten, versilbern von zukünftigen Einnahmen, Einnahmen vom Kauf der Stadionwurst herausgeschnitten aus der Kuh, die überhaupt noch nicht geboren worden ist, dass machte mir viel mehr Angst und das ist jetzt (hoffentlich) vorbei.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Royal Assassin am Montag, 07.Mai.2012, 22:29:58
Wie sinnlos sowas wäre, wenn man keinen Einblick in die Bücher hat, aber ene mene miste die Vasallen da entlasten darf...

Jo, der arme Wolle, mit der Träne im Knopfloch, der so gedemütigt wurde, dass er abtreten mußte, den muß man doch entlasten und danach jubelnd auf den Stühlen stehen... Ach was solls Verantwortung wurde doch in den letzten Jahren eh nicht groß geschrieben. Verantwortlich war im Zweifel immer der andere.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Montag, 07.Mai.2012, 22:31:36
Man muss halt zwischen Verein und KGaA unterscheiden...

Der Vorstand ist aber die KGaA, wenn ich mir die Gegebenheiten im Club ansehe.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 07.Mai.2012, 22:38:02
Du hast manchmal einen etwas seltsamen Humor...


Ich denke zwar, dass wir mit beiden Problemen auch in Liga 2 bestehen können, es also solide Pläne gibt, auch da den Betrieb aufrechtzuerhalten, aber sicher wissen tun wir das nicht....

Einen seltsamen Humor habe ich immer gehabt, das macht mir das Wohlfühlen in diesem Forum auch so leicht.

Auf das Zitatletzte kam es mir eigentlich, also ganz zu Beginn meines Schreibens an: Wir wissen verdammt wenig,,,
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Montag, 07.Mai.2012, 23:41:27
Irgendwie finde ich den Brief des Vorstands beängstigend....

Der Brief liest sich so, als ob man jede Menge Luftbuchungen, Klüngelverträge und versteckte Verbindlichkeiten befürchtet. Dies wäre ja nach den 5 Jahren Dreigestirn unter Overath auch nicht verwunderlich. Bleibt zu hoffen, dass die finanzielle Situation kontrollierbar bleibt.

Auf jeden Fall positiv, dass der finanzielle Schleier der  unter Overath geherrscht hat, nun endlich mal von sachkundigen Leuten gelüftet wird. Ich denke, da werden uns noch einige erstaunliche und unerfreuliche Entdeckungen bevorstehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Dienstag, 08.Mai.2012, 00:34:55

4. Wenn wir neue Spieler kaufen, haben wir damit Kapital gebunden, das uns somit nicht zur Schuldentilgung zur Verfügung steht. Zwar haben wir dann theoretische Buchwerte, aber siehe 1. Allerdings MÜSSEN wir neue Spieler haben, um den erfolgreichen Betrieb in Liga 2 gewährsleisten zu können. Teufelskreis...

Wer sagt denn, dass wir Schulden tilgen müssen? So lange man die Verbindlichkeiten entsprechend weiter bedienen kann muss man doch nicht tilgen. Das ist etwas für bessere Zeiten (wann auch immer). 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rüganer am Dienstag, 08.Mai.2012, 00:42:07
Wer sagt denn, dass wir Schulden tilgen müssen? So lange man die Verbindlichkeiten entsprechend weiter bedienen kann muss man doch nicht tilgen. Das ist etwas für bessere Zeiten (wann auch immer).

Stimmt, das wird hier immer übersehen. Macht es zwar auch nicht besser, hilft aber.  ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Dienstag, 08.Mai.2012, 00:46:51
wo ist broker?

Seit zwei Tagen das erste aufbauende Posting hier.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Dienstag, 08.Mai.2012, 00:48:29
Wer sagt denn, dass wir Schulden tilgen müssen? So lange man die Verbindlichkeiten entsprechend weiter bedienen kann muss man doch nicht tilgen. Das ist etwas für bessere Zeiten (wann auch immer). 

2 Gründe:

1. Müssen wir auf die Schulden Zinsen zahlen. In Anbetracht von Ereignisse wie IMG-Deal und Investoren-Einbeziehung ein klares Zeichen, dass wir sehr kanpp bei Kasse sind. Da können auch ein paar 10.000 € pro Monat weniger schon ins Gewicht fallen.

2. So gut wie alle verbindlichkeiten haben Restlaufzeiten. Irgendwann sind die fällig, da kommen wir nicht drum herum. Natürlich können wir die mit neuen Schulden ausgleichen, aber tendenziell wird das unsere kreditwürdigkeit nicht erhöhen, was zu höheren Zinsen führen KANN.

Niemand sagt, dass wir komplett schuldenfrei sein müssen; aber ein bischen weniger darfs schon sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Dienstag, 08.Mai.2012, 07:01:47
Es kann natürlich auch sein das WOuF jetzt der Arsch auf Grundreis geht :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: der Dicke am Dienstag, 08.Mai.2012, 07:22:48
Ich hoffe das denen der Arsch auf Grundeis geht, vor allem dem Glowacz, der sich in seiner Zeit als FC-Vize schön saniert hat, wie immer der das auch geschafft hat.

aber könnte echt sein, das wir von der DFL eins drüber bekommen, mit pkt abzug usw, wenn da irgendwas nicht in Ordnung ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Dienstag, 08.Mai.2012, 07:31:48
Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr fürchte ich mich vor den Resultaten, die diese Prüfung bringt.

Wie verblendet konnten wir Mitglieder eigentlich sein einer Truppe, die in dieser Zusammensetzung dem entspricht was man sich unter schmierigen Gebrauchtwagenhändlern vorstellt, die strategische Leitung eines mittelständischen Unternehmens zu übertragen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: der Dicke am Dienstag, 08.Mai.2012, 07:49:10
Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr fürchte ich mich vor den Resultaten, die diese Prüfung bringt.

Wie verblendet konnten wir Mitglieder eigentlich sein einer Truppe, die in dieser Zusammensetzung dem entspricht was man sich unter schmierigen Gebrauchtwagenhändlern vorstellt, die strategische Leitung eines mittelständischen Unternehmens zu übertragen.

So gehts mir auch, ich hab richtig Angst, was das betrifft, was dieses Trio dem Verein hinterlassen hat. Einen Haufen Scherben, der sich sehr langsam erst zusammen kehren lässt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: kruemmel am Dienstag, 08.Mai.2012, 10:36:21
Der Brief liest sich so, als ob man jede Menge Luftbuchungen, Klüngelverträge und versteckte Verbindlichkeiten befürchtet. Dies wäre ja nach den 5 Jahren Dreigestirn unter Overath auch nicht verwunderlich. Bleibt zu hoffen, dass die finanzielle Situation kontrollierbar bleibt.

Auf jeden Fall positiv, dass der finanzielle Schleier der unter Overath geherrscht hat, nun endlich mal von sachkundigen Leuten gelüftet wird. Ich denke, da werden uns noch einige erstaunliche und unerfreuliche Entdeckungen bevorstehen.

Richtig, ich würde das deswegen nicht nur positiv bewerten, sondern auch ausserordentlich mutig und risikoreich.

Z. B. könnte die DFL diesen Bericht anfordern (sofern sie das dürfen), da es ja nun öffentlich bekannt ist. Das Ergbnis könnte dem FC also nicht unerheblich schaden. In Summe muss man aber festhalten, dass dies genau die Umsetzung dessen ist, was Herr Spinner angekündigt hat. Deswegen finde ich es schön, einen so mutigen neuen Präsidenten zu haben, der auch noch seine "Wahlversprechen" umsetzt und mal durch die Hütte kehrt. Hut ab!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Dienstag, 08.Mai.2012, 10:45:33
wo ist broker?

Der hat sich schon mit zwei Kugeln erschossen....die Erste ging daneben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Dienstag, 08.Mai.2012, 10:52:32
Richtig, ich würde das deswegen nicht nur positiv bewerten, sondern auch ausserordentlich mutig und risikoreich.

Z. B. könnte die DFL diesen Bericht anfordern (sofern sie das dürfen), da es ja nun öffentlich bekannt ist. Das Ergbnis könnte dem FC also nicht unerheblich schaden. In Summe muss man aber festhalten, dass dies genau die Umsetzung dessen ist, was Herr Spinner angekündigt hat. Deswegen finde ich es schön, einen so mutigen neuen Präsidenten zu haben, der auch noch seine "Wahlversprechen" umsetzt und mal durch die Hütte kehrt. Hut ab!

Ich bezweifle, dass die DFL einfach so einen internen Bericht anfordern darf. Betriebsgeheimnis und so. Ich bin auch ehrlich gesagt nicht sicher, ob ich möchte, dass dieser Bericht, so er denn die zu erwartenden Löcher anzeigt, so ohne weiteres veröffentlicht werden soll. Dürfte dann unsere Kreditfähigkeit nicht unbedingt erhöhen...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Dienstag, 08.Mai.2012, 15:23:18
Inwiefern ist unser Ex-Vorstand haftbar zu machen, wenn tatsächlich Ungereimtheiten auftreten sollten, nach der hoffentlich UNABHÄNGIGEN - oder doch wieder KPMG? -  Prüfung der KGaA?

Nun, das betrifft natürlich den GF Horstmann.
Zum Vorstand:
Allenfalls für 2011, denn er hat nach bzw. mit seinem Rücktritt die ersehnte Entlastung für 2009 und 2010 bekommen.
Man wird vereinsseitig ohnehin keine Schlammschlacht starten.
Zudem würde man sich dann öffentlich fragen, was die Verwaltungsräte (die sind identisch) getan haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Dienstag, 08.Mai.2012, 15:32:07
Nun, das betrifft natürlich den GF Horstmann.
Zum Vorstand:
Allenfalls für 2011, denn er hat nach bzw. mit seinem Rücktritt die ersehnte Entlastung für 2009 und 2010 bekommen.
Man wird vereinsseitig ohnehin keine Schlammschlacht starten.
Zudem würde man sich dann öffentlich fragen, was die Verwaltungsräte (die sind identisch) getan haben.

Ich bin momentan offenbar ein wenig verwirrt. Der Vorstand des Vereins, dem die ausgegliederte Profiabteilung nunmal gehört, ist doch letztlich für alles verantwortlich, speziell, wenn in der Gesellschafterversammlung alles entschieden wird. Und über die Entscheidungen für die KGaA, die in der Gesellschafterversammlung getroffen wurden, ist der Vorstand prinzipiell doch nicht entlastet, oder? Aber kann auch sein, dass ich hier einfach gerade komplett verquer denke und daher alles durcheinander würfel.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: bänderriss am Dienstag, 15.Mai.2012, 21:49:45
Horstmann sagte auf der heutigen PK, dass der Etat des FCs im oberen Drittel der zweiten Liga sich ansiedeln wird. Da frage ich mich schon, welche Mannschaft einen höheren Etat haben soll? Kann mir da jemand weiterhelfen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Dienstag, 15.Mai.2012, 21:59:38
Da wird extra tiefgestapelt.

Wir werden den höchsten Lizenzspieler-Etat auffahren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: bänderriss am Dienstag, 15.Mai.2012, 22:05:47
Da wird extra tiefgestapelt.

Wir werden den höchsten Lizenzspieler-Etat auffahren.

Das war auch meine Hoffnung. Trügt sie, haben die Wirtschaftsprüfer Unordentliches in den Bilanzes entdeckt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: eisdealer am Dienstag, 15.Mai.2012, 22:15:59
Da wird extra tiefgestapelt.

Wir werden den höchsten Lizenzspieler-Etat auffahren.
Na das kommt darauf an, wen wir von den hochbezahlten Versagern loswerden. Die ganzen jungen Spieler werden wohl nicht so viel verdienen...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Dienstag, 15.Mai.2012, 23:11:03
Horstmann sagte auf der heutigen PK, dass der Etat des FCs im oberen Drittel der zweiten Liga sich ansiedeln wird. Da frage ich mich schon, welche Mannschaft einen höheren Etat haben soll? Kann mir da jemand weiterhelfen?

Hertha möglicherweise
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Slouch am Dienstag, 15.Mai.2012, 23:34:23
Hertha möglicherweise


Denen soll es doch, wenn es nach den Medien geht, finanziell noch beschissener gehen als uns.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Novo am Dienstag, 15.Mai.2012, 23:55:22
Da wird extra tiefgestapelt.

Wir werden den höchsten Lizenzspieler-Etat auffahren.

so siehts aus!

und sry, wenn ne andere mannschaft in Liga2 einen annähernd gleich hohen etat hat, wie wir, wechsel ich die sportart, da ich dann mal endlich zugeben muss, dass ich keine ahnung habe...

poldi, nova und noch einer (zB gero oder riether oder lanig) sowie die leihspieler (sereno, jemal) weg und der etat für liga2 steht (finanziell und nicht sportlich). das sind auch für stani ganz andere größenordnungen als bei st.pauli damals.

und bei berlin würde ich mich mich nicht wundern, wenn in der vergangenen saison die in etwa den etat haben, den wir nächstes jahr haben werden.

es ist halt wie es ist: wir sind der FC-Bayern der Liga2 (wie man das auch immer interpretieren möchte) und es kann nur ziel der aufstieg sein. alles andere ist tiefstapelei.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Mittwoch, 16.Mai.2012, 00:05:54
Horstmann sagte auf der heutigen PK, dass der Etat des FCs im oberen Drittel der zweiten Liga sich ansiedeln wird. Da frage ich mich schon, welche Mannschaft einen höheren Etat haben soll? Kann mir da jemand weiterhelfen?

Natürlich wird er weit oben sein, wenn man überteuerte Nieten wie ... nicht losbekommt.

Das sagt aber nichts über die Qualität auf dem Spielfeld aus.

Ich finde es richtig im Zuge eines Neuaufbaus keine falschen Hoffungen zu wecken.

Was ist an einem 15 Mio. Etat mit lauter "Altlkasten" im Kader sportlich wertvoller, als eine eingespielte Zweitliga Truppe, die einen Spieletat von 10 Mio. € hat?

Ich erinnere nur an den denkwürdigen Spruch: "Mit dem Etat XY ist noch nie eine Mannschaft abgestiegen."  :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: märkel am Mittwoch, 16.Mai.2012, 02:08:33
wenn wir überteuerte nieten nicht losbekommen, müssen wir sie halt einbauen. bei aller geringschätzung der saisonleistung sehe ich da jetzt keinen, der nicht zweitligatauglich wäre.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 06:37:59
Wenn ich es richtig im Kopf habe ist im e-Bundesanzeiger ein Etat von 37 Mio. ausgewiesen... der dürfte diese Saison nicht viel geringer gewesen sein. Man müsste also trotz des Wechsels von LP ordentlich Spieler vom Hof jagen um diesen erheblich senken zu können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Hop Sing am Mittwoch, 16.Mai.2012, 06:49:49
wenn wir überteuerte nieten nicht losbekommen, müssen wir sie halt einbauen. bei aller geringschätzung der saisonleistung sehe ich da jetzt keinen, der nicht zweitligatauglich wäre.

Das Problem war eher die mangelnde Erstligatauglichkeit, aber im Einzelfalle wird es wohl darauf hinauslaufen und wer weiss, vielleicht erleben wir noch Überraschungen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 16.Mai.2012, 09:05:30
Das Problem war eher die mangelnde Erstligatauglichkeit, aber im Einzelfalle wird es wohl darauf hinauslaufen und wer weiss, vielleicht erleben wir noch Überraschungen.

Unter den ersten 16 war eigentlich kein Spieler, der nicht (bedingt) erstligatauglich war. Das ist ja die eigentliche Schande. Als Mannschaft kannst Du auch mit tendenziellen Zweitligaspielern erstklassig Fußball spielen, aber als Spieleransammlung nutzen Dir auch tendenzielle Erstliga-Spieler wenig.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ingo B. am Mittwoch, 16.Mai.2012, 09:09:58
wenn wir überteuerte nieten nicht losbekommen, müssen wir sie halt einbauen. bei aller geringschätzung der saisonleistung sehe ich da jetzt keinen, der nicht zweitligatauglich wäre.


wenn man die nieten sportlich hinbekommt dann einbauen, sollten sie charakterlich nicht passen dann auf die tribüne oder zur U21 denn bezahlen muss man sie so oder so!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 16.Mai.2012, 09:12:27

wenn man die nieten sportlich hinbekommt dann einbauen, sollten sie charakterlich nicht passen dann auf die tribüne oder zur U21 denn bezahlen muss man sie so oder so!

Bei der U21 könnten sie aber auch noch einigen Schaden anrichten...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 16.Mai.2012, 09:17:54
Bei der U21 könnten sie aber auch noch einigen Schaden anrichten...

In der Tat. Nicht, dass die ganze U21 sich dann ein Beispiel an Nova nimmt...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:03:02
In der Tat. Nicht, dass die ganze U21 sich dann ein Beispiel an Nova nimmt...

kann man es nicht einmal schaffen, Nova aus den Threads rauszulassen? Ich finde das äußerst schwach.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:11:29
Wie lange dauert eine Überprüfung der Bücher schätzungsweise bei einem Unternehmen wie dem 1. FC Köln?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:15:39
Wie lange dauert eine Überprüfung der Bücher schätzungsweise bei einem Unternehmen wie dem 1. FC Köln?

Das kann man nicht genau sagen, ziemlich abhängig vom Fall. Wenn wir nicht totale Scheiße gebaut haben würde ich mal behaupten, dass 1,5 Wochen reichen sollten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:27:54
Ach so und falls es dich interessiert: (Weiß nicht ob das schonmal gepostet wurde)

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet (https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet)
 
Einfach nach FC Köln suchen ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: frankissimo am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:29:11
Horstmann sagte auf der heutigen PK, dass der Etat des FCs im oberen Drittel der zweiten Liga sich ansiedeln wird. Da frage ich mich schon, welche Mannschaft einen höheren Etat haben soll? Kann mir da jemand weiterhelfen?

Da ist aus meiner Sicht nicht richtig interpretiert. Man muss Horstmann schon länger beobachten um das einschätzen zu können.
Es gibt einfach noch viele Unwägbarkeiten auf Sponsoren- und Spielerseite. Das wird den Etat noch maßgeblich beeinflußen.
Oberes Drittel soll einfach den Druck rausnehmen. Das ist so mit dem Vorstand besprochen.
Höchster Etat und wir müssen nicht aufsteigen. Das kannste nun wirklich nicht verkaufen.
Also versteift er sich auf drei Begriffe. Konsolidierung und Umstrukturierung, Mittelfristig.
Es ist durchaus noch denkbar, das wir den höchsten Etat haben werden.
Bei uns liegen Reissbrett und Planbarkeit noch weit auseinander.

Neu ist eben das wir für einen direkten Aufstieg keine weiteren Schulden machen werden.
Also richtet sich unser Etat auch deutlich an den Transfererlösen.
Sollten wir unsere werthaltigen Spieler gut verkauft kriegen, könnte das Budget nahe an 20 Mio rücken.
Ich sehe im Moment bei geraden Verlauf auch keinen "Krösus" in der Konkurrenz.
Lautern, Hertha haben noch größere Vergangenheitspakete zu tragen. Duisburg? St.Pauli?
Bezweifel ich doch sehr.
 

 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:44:17
wenn wir überteuerte nieten nicht losbekommen, müssen wir sie halt einbauen. bei aller geringschätzung der saisonleistung sehe ich da jetzt keinen, der nicht zweitligatauglich wäre.

Einzeln betrachtet ja.
Allerdings haben wir auch keine hervorragenden Kampf-Typen wie Springer, Scherz oder Kurthi, die die 2.Liga dominieren konnten. Das traue ich den wenigsten dieser Altlasten zu.

Mit welchem Etat Hertha BSC plant und welchen Kader sie haben, wird jedenfalls interessant sein. Aber 2 der ersten 3 hatten in der abgelaufenen Saison einen Etat von 6 bis 7 Millionen, angeblich. Deswegen spielt unser Etat für mich eine untergeordnete Rolle. Leute wie Antar, Dodo, McKenna etc., die des Geldes wegen in Liga 2 gehen oder wechseln, werden wir wohl nicht holen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:46:21
Wie lange dauert eine Überprüfung der Bücher schätzungsweise bei einem Unternehmen wie dem 1. FC Köln?

Hängt davon ab, ob auch die 2.Buchführung geprüft werden muß. Und ob man sich fragt, welche Rechnungen eigentlich Abdeck-oder Kick back-Rechnungen sind. Sowas kann dann länger dauern, hängt auch von Horstmann ab, der die Details kennen dürfte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:48:06
Hängt davon ab, ob auch die 2.Buchführung geprüft werden muß. Und ob man sich fragt, welche Rechnungen eigentlich Abdeck-oder Kick back-Rechnungen sind. Sowas kann dann länger dauern, hängt auch von Horstmann ab, der die Details kennen dürfte.

Denke das sich eine genau Prüfung schon über 1-2 Monate erstrecken wird. Man wird nicht nur oberflächlich prüfen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:51:44
Ich würde auch von wenigstens 6 Wochen ausgehen.

Die brauchen doch schon wenigstens eine Woche, um sich einen groben Überblick zu verschaffen.
Außerdem wollen die von der Unternehmensberatung / Wirtschaftsprüfergesellschaft ja auch was verdienen ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 16.Mai.2012, 10:54:31
Warum denn wenigstens 6 Wochen? Man kann da wirklich nur raten, da es von so vielen Eventualitäten abhängt: Kennt uns der Wirtschaftsprüfer, wie viele werden abgestellt, ist unsere Bilanz vollständig, ist Alles korrekt berichtet etc. Das kann im optimalen Fall schon sehr schnell gehen, zumal der FC kein besonders großes Unternehmen ist. Es kann sich natürlich auch ewig ziehen, keine Frage.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:11:05
@van Gool: Du magst recht haben aber wie willst du einen Lizenzspieler-Etat von rund 36 Mio. € auf 10-15 Mio. € drücken, zumal ein Teil der Spieler ja noch gültige Verträge haben?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:11:49
Es ist zum kotzen, wie diese Drecksäcke diesen Verein an die Wand gefahren haben. Da nimmt man für Poldi 15
Mio ein, wirft nochmal mit Geromel, Riether, Nova, Lanig und Peszko Spieler im Wert von 10 Mio auf den Markt und
die ganze Kohle versickert im Schuldensumpf.
Das wir es nichtmal schaffen, ein aufstiegsreifen Kader auf die Beine zu stellen, zeichnet sich nach den Aussagen schon
ab. Selbst wenn man mit dieser neu formierten Truppe aufsteigen sollte, sehe ich bei der finanziellen Lage keine Chance
sich wieder in ersten Liga zu etablieren.
Ganze Arbeit Herr Overath!!!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:13:51
@Luk
 
Grob geraten für ein mittleres Unternehmen, wie die KGaA:

1,5 Wochen Einarbeitung und Überblick verschaffen
2,5 Wochen Analyse und Bewertung
1,0 Wochen Berichte schreiben
1,0 Wochen Reserve

So'n Ding prüft niemand seriös in 2 Wochen und wenn einer dafür 4 Monate ansetzt, dann kann er den Laden gleich dicht machen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:14:46
@van Gool: Du magst recht haben aber wie willst du einen Lizenzspieler-Etat von rund 36 Mio. € auf 10-15 Mio. € drücken, zumal ein Teil der Spieler ja noch gültige Verträge haben?

36 Mio
- 5 Gehalt Poldi
- 2 Gehalt Riether
- 2 Gehalt Geromel

Diese Spieler werden wir ganz sicher los. Stehen wir bei 27 Mio.
-25% "Verträge 2. Liga", sind wir bei 20,25 Mio.

Evtl. kommen noch neue, dafür könnten aber auch noch andere gehen. Rensing, Brecko z. Bsp.
Ablösesummen kommen auch noch rein. 13 für Poldi, evtl ca. 5 für Geromel und Rieher.

15 Mio halte ich für realistisch.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:18:17
@Luk
 
Grob geraten für ein mittleres Unternehmen, wie die KGaA:

1,5 Wochen Einarbeitung und Überblick verschaffen
2,5 Wochen Analyse und Bewertung
1,0 Wochen Berichte schreiben
1,0 Wochen Reserve

So'n Ding prüft niemand seriös in 2 Wochen und wenn einer dafür 4 Monate ansetzt, dann kann er den Laden gleich dicht machen!

Es gibt genug Unternehmen die dem jeweiligen Wirtschaftsprüfer sehr gut bekannt sind. Viele arbeiten auch während des GEschäftsjahres mit der Wirtschaftsprüfergesellschaft in verschiedensten Themen Hand in Hand. Das Anfertigen des Berichts habe ich mal außen vor gelassen. Aber ich gebe zu, 1,5 Wochen war doch etwas zu kurz angesetzt ;)
Das "Problem" bei uns könnte sein, das wir nicht unbedingt als zuverlässigstes Unternehmen gelten. Da will sich dann kein Wirtschaftsprüfer die Finger dran verbrennen und prüft lieber bis ins kleinste Detail.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:22:33
36 Mio
- 5 Gehalt Poldi
- 2 Gehalt Riether
- 2 Gehalt Geromel

Diese Spieler werden wir ganz sicher los. Stehen wir bei 27 Mio.
-25% "Verträge 2. Liga", sind wir bei 20,25 Mio.

Evtl. kommen noch neue, dafür könnten aber auch noch andere gehen. Rensing, Brecko z. Bsp.
Ablösesummen kommen auch noch rein. 13 für Poldi, evtl ca. 5 für Geromel und Rieher.

15 Mio halte ich für realistisch.

Podolski wird hier wohl keine 5 Millionen verdient haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:25:59
Podolski wird hier wohl keine 5 Millionen verdient haben.

Brutto?
Mit Sicherheit!!!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:28:22
Brutto?
Mit Sicherheit!!!
Ich hoffe nicht!
Es war mal die Rede von 3 oder 3.5 Millionen Euro BRUTTO, weil Podolski dem FC zuliebe Abstriche machen musste und wollte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:29:01
Lass den mal am äußeren Ende von 3 Mio gelegen haben. Vielleicht wurde ein Teil noch als privater Sponsoringvertrag mit Solarworld und Rewe erbracht. Der FC hat mit Sicherheit keine 5 Mio p.a. gezahlt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:29:32
Brutto?
Mit Sicherheit!!!

weia, schon wieder Halbwahrheiten  :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:30:11
Sind ja immernoch Summen, bei denen man allein von den Zinsen gut leben kann, kauft man sich nicht jeden Tag einen Hubschrauber.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:31:35
Ich hoffe nicht!
Es war mal die Rede von 3 oder 3.5 Millionen Euro BRUTTO, weil Podolski dem FC zuliebe Abstriche machen musste und wollte.

Gut, ich kann das nicht wiederlegen. Mag sein. Das fände ich aber sehr wenig für einen Spieler wie Podolski.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:33:36
Mal anders gerechnet:

Wir erleiden durch den Abstieg Mindereinnahmen von ca. 21-28 Mio. Euro (30-40% von 70 Mio.)

Welche Möglichkeiten der Kostensenkung stehen dem gegenüber?
Zinsen, Gebäude, Infrastruktur, U-Mannschaften, ... da geht nix.
Tilgung, Verwaltung, Personalkosten (ohne Spieler), ...da geht nur ganz wenig.
"Personalkosten Spieler" das ist der größte Kostenblock, an dem man schnell was ändern kann.
Mir fällt sonst keiner ein!

D.h. von den 21-28 Mio. Mindereinnahmen müssen wir so etwa 19-26 Mio. bei den Lizenzspielern einsparen
Bei einem Lizenzspieleretat von bisher 36 Mio., ergibt das einen Etat von von 10-17 Mio.für die kommende 2. Liga Saison.
Wenn man jetzt noch in Betracht zieht, dass wir schon letzte Saison vieles, zu Geld gemacht haben, um überhaupt die Lizenz
zu bekommen, dürfte der Betrag eher niedriger anzusetzen sein.

Die einmaligen Einkünfte durch Spielertransfers (max. 20 Mio., wenn alles gut läuft) dürften zum kleinen Teil für Ablösen und Berater
für neue Führungsspieler drauf gehen oder dienen zur Tilgung unserer Schulden. Mit 30 Mio. Miese halten wir es in der 2. Liga
nämlich nicht lange aus!!

Dazu haben wir noch Finke auf der Payrol. Gott sei Dank wurden wir von den Inselaffen um Solbakken erleichtert!
Sind wir jetzt eigentlich mit Soldo durch oder bezahlen wir den noch ein Jahr??

Summasummarum bleibt uns gar nichts anderes übrig, als uns irgendwo um die 10-12 Mios Maximaletat einzupendeln.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:33:49
Gut, ich kann das nicht wiederlegen. Mag sein. Das fände ich aber sehr wenig für einen Spieler wie Podolski.

Ist es auch, angemessenes Gehalt bekommt er jetzt bei Arsenal.
Aber wie CMBurns schon schrieb, halte ich es für möglich, dass sein Gehalt von außen aufgebessert wurde. Alleine der adidas Werbevertrag dürfte das Gehalt aufgefressen haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:34:14
Ok, sorry. Hab gerade nochmal nachgelesen.  5 Mio. sollten ja angeblich das neue Angebot sein. Dann wird irgendwas mit 3,x hinkommen
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:40:39


Summasummarum bleibt uns gar nichts anderes übrig, als uns irgendwo um die 10-12 Mios Maximaletat einzupendeln.

Du bist anscheinend ein absoluter Held. Nicht nur, dass du die Arbeit eines Wirtschaftsprüfer zeitgenau einschätzen kannst, auch im aufstellen von Milchmädchenrechnungen bist du einfach grandios. Nochmals für dich zum mitschreiben: Ein Lizenzspieleretat enthält alle Kosten für die Lizenzspielerbereich, d.h. Trainerstab und zusätzliches Funktionsteam, Spielergehälter sowie Transferaufwendungen. 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:41:18
@P.A. Trick

Stadionmiete wird doch auf ca. 3 Mio gesenkt.
Die Spieler verdienen 25% weniger.
Ablösesummen

Damit wird man das auffangen müssen. Kann mir schon vorstellen, dass man gezwungen ist, zBsp Riether abzugeben,
auch wenn man ihn sportlich als "alten Hasen" gebrauchen könnte
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:42:09
Wo ist Broker, wenn man ihn mal braucht?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:43:19
@P.A. Trick

Stadionmiete wird doch auf ca. 3 Mio gesenkt.
Die Spieler verdienen 25% weniger.
Ablösesummen

Damit wird man das auffangen müssen. Kann mir schon vorstellen, dass man gezwungen ist, zBsp Riether abzugeben,
auch wenn man ihn sportlich als "alten Hasen" gebrauchen könnte


Zudem kann man auch in der Verwaltung Leute entlassen bzw. deren Gehälter absenken.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:46:44
Zudem kann man auch in der Verwaltung Leute entlassen bzw. deren Gehälter absenken.

Ich bin mir nicht sicher, ob die normalen Angestellten am GBH Vertragsklauseln haben, die Gehaltseinbußen bei Antritt in der 2. Liga bedeuten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:48:23
Ich bin mir nicht sicher, ob die normalen Angestellten am GBH Vertragsklauseln haben, die Gehaltseinbußen bei Antritt in der 2. Liga bedeuten.

Wäre dumm, jegliche Absteiger hauen bei Abstieg einige Leute raus.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Mittwoch, 16.Mai.2012, 11:48:57
Zudem kann man auch in der Verwaltung Leute entlassen bzw. deren Gehälter absenken.

Um den Effekt eines Riethers zu erzielen, musst du 10 Lymbos entsorgen. Das erscheint mir ungleich schwieriger...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: bänderriss am Mittwoch, 16.Mai.2012, 12:16:08
Podolski wird hier wohl keine 5 Millionen verdient haben.

Aber Jemal, Andre... und Sereno werden auch gut verdient haben. Nimmt man die dazu, kommt man vielleicht immer noch nicht ganz hin, aber man kommt näher.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Mai.2012, 12:20:09
Zudem kann man auch in der Verwaltung Leute entlassen bzw. deren Gehälter absenken.

Bei der Verhandlung vorm Arbeitsgericht wäre ich dann gerne dabei ... das wird lustig!! :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 12:30:29
Bei der Verhandlung vorm Arbeitsgericht wäre ich dann gerne dabei ... das wird lustig!! :D

Jau, betriebsbedingte Kündigungen gibt es ja nicht. Das Unternehmen FC hat einen Umsatzeinbruch von 35 Mios und man darf nicht kündigen.  :roll:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 12:40:24
Solange Mitarbeiter gesucht werden sind Betriebsbedingte Kündigungen nur schwer einem Richter beim Arbeitsgericht zu vermitteln :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: märkel am Mittwoch, 16.Mai.2012, 12:45:47
@patrick, deine rechnung bestätigt zu einem großen teil meine meinung über das saisonziel.
wir haben als verein kosten in einer größenordnung, die einen längeren aufenthalt in der zweiten liga kaum zulässt.
selbst wenn wir an reinen spieler-gehaltskosten nicht mehr ausgeben würden als die anderen (wobei bei uns u23 schon fast mehr verdienen müsste als profis bei paderborn, wenn die zahlen stimmen sollen), geben wir dennoch ein mehrfaches für scouting, nachwuchsförderung, trainer usw. aus.
ich glaube, es ist so, wie frankissimo es sagt, daß es noch einige variablen bei der kaderplanung gibt. aber alleine unseres gesamtvolumens wegen wird der direkte wiederaufstieg zumindest das interne ziel sein müssen. wenn man nach außen bescheidener auftritt, soll mir das sehr recht sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Mai.2012, 12:51:31
Solange Mitarbeiter gesucht werden sind Betriebsbedingte Kündigungen nur schwer einem Richter beim Arbeitsgericht zu vermitteln :D

Please wait 100 seconds to post a thank you
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Mittwoch, 16.Mai.2012, 14:06:53
Ich glaube, das es ein großer Fehler ist, wenn man jetzt dem Aufstieg keine Priorität einräumt. Das ist
ein verheerendes Zeichen an alle Spieler, Fans und Sponsoren.
Damit bekommt man weder ambitionierte Spieler an Bord, Fans ins Stadion und schon gar keine Sponsoren
an den FC gebunden.
Wenn das der neue Weg sein sollte, dann wird der FC im Niemandsland versinken und gar nicht mehr nach oben kommen.
Einfach in dieser Liga mitspielen, kann einfach kein Weg sein. Und wenn man jetzt glaubt, das der Jugendwahn den
FC vereint und nach vorne bringt, dann überschätzt man die Talente maßlos.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 16.Mai.2012, 15:09:15
Ich glaube, das es ein großer Fehler ist, wenn man jetzt dem Aufstieg keine Priorität einräumt. Das ist
ein verheerendes Zeichen an alle Spieler, Fans und Sponsoren.
Damit bekommt man weder ambitionierte Spieler an Bord, Fans ins Stadion und schon gar keine Sponsoren
an den FC gebunden.
Wenn das der neue Weg sein sollte, dann wird der FC im Niemandsland versinken und gar nicht mehr nach oben kommen.
Einfach in dieser Liga mitspielen, kann einfach kein Weg sein. Und wenn man jetzt glaubt, das der Jugendwahn den
FC vereint und nach vorne bringt, dann überschätzt man die Talente maßlos.
Bullshit!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Mai.2012, 15:17:56
Ich glaube, das es ein großer Fehler ist, wenn man jetzt dem Aufstieg keine Priorität einräumt. Das ist
ein verheerendes Zeichen an alle Spieler, Fans und Sponsoren.
Damit bekommt man weder ambitionierte Spieler an Bord, Fans ins Stadion und schon gar keine Sponsoren
an den FC gebunden.
Wenn das der neue Weg sein sollte, dann wird der FC im Niemandsland versinken und gar nicht mehr nach oben kommen.
Einfach in dieser Liga mitspielen, kann einfach kein Weg sein. Und wenn man jetzt glaubt, das der Jugendwahn den
FC vereint und nach vorne bringt, dann überschätzt man die Talente maßlos.

Es ist schlichtweg kein Geld da, um den Aufstieg mit einer großen Wahrscheinlichkeit anzugehen.
Mit einem Etat des oberen Drittels können wir voraussichtlich oben mitkicken, aber es wird keine
relativ sichere Nummer, wie die Jahre davor, als wir mit dem doppelten Etat vom 2-plazierten
losgelaufen sind.

Deshalb ist Understatment angesagt, damit nicht gleich nach der ersten Niederlage alle Amok laufen.
Wir würfeln eine komplett neue Mannschaft aus jungen Spielern zusammen. Da wird's in der ersten
Halbserie öfters was auf die Mütze geben! Was anderes ist aufgrund der Finanzpolitik der letzten Jahre
nicht möglich.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: frankissimo am Mittwoch, 16.Mai.2012, 15:25:07
1. Es ist genug Geld da um eine aufstiegsfähige Mannschaft zu präsentieren.
2. Die "mittelfristige" Planung und das nicht garantieren des Aufstiegs kommt ja gerade über die Sponsoren.
Man möchte einfach zeigen, das im Mißerfolgsfall Aufstieg NICHT alles wieder komplett eingerissen wird.
Genau das haben die Sponsoren über den VR gefordert.

Eine REWE beispielweise kann mit einem zweiten Jahr 2.Liga besser leben, wie mit dem Chaos der letzten Jahres.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Mai.2012, 20:44:38
Das Geld für eine "aufstiegsfähige" Mannschaft hatte Paderborn auch.

Der springende Punkt ist, dass wir im Vergleich zu anderen 2. Ligavereinen
zwar etwas mehr Geld im Säckel haben, aber eben nicht mehr so exorbitant
viel, wie in den letzten Aufstiegsjahren.

Aachen ist mit einem Top-5 Etat abgestiegen. Das kann uns auch passieren.
Es gibt dieses Jahr keine Geld-Versicherung, die uns den Aufstieg mit großer
Wahrscheinlichkeit sichert. Wir sind einer von vielen. Zwar mit guten finanziellen
Möglichkeiten, aber das hilft eben nicht immer.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Mittwoch, 16.Mai.2012, 23:33:15
Wir sind mittelfristig zum Aufstieg verdammt.
In der 2. Liga kann man keine orderntlichen Erlöse generieren.
Je länger man in der 2. Liga hängt desto geringer der Sponsorenertrag, desto geringer die Zuschauereinnahmen.
Selbst "Top-Spieler" wechseln hier trotz mehrjähriger Verträge fürn Appel unnen Ei. Ganz abgesehen davon, dass jeder gute Spieler die Chance zum Wechsel in Liga 1 nutzen wird wodurch man zu einem Farmteam degeneriert (siehe KSC2000 oder aktuell 1860).

Mit soviel Schulden wie wir sie haben und den damit verbundenen Zins- und Tilgungskosten ist ein schneller Wiederaufstieg essentiell.
Am besten schon in der nächsten Saison aber das wird nicht hinhauen. Das Jahr drauf muss es hochgehen, sonst können ist der Verein am Ende.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: märkel am Mittwoch, 16.Mai.2012, 23:33:54
1. Es ist genug Geld da um eine aufstiegsfähige Mannschaft zu präsentieren.
2. Die "mittelfristige" Planung und das nicht garantieren des Aufstiegs kommt ja gerade über die Sponsoren.
Man möchte einfach zeigen, das im Mißerfolgsfall Aufstieg NICHT alles wieder komplett eingerissen wird.
Genau das haben die Sponsoren über den VR gefordert.

Eine REWE beispielweise kann mit einem zweiten Jahr 2.Liga besser leben, wie mit dem Chaos der letzten Jahres.
gaffel kann z.b. bestens damit leben. zahlen nur die hälfte und der sonst dürre montag wird zum umsatzrenner. die frage ist, wie gut der fc damit lebt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Novo am Donnerstag, 17.Mai.2012, 00:51:38
die ganze diskussion hier ist doch kokolores.

der fc ist absoluter krösus für die nächste saison in liga2 (was mögliche gehaltszahlungen an spieler angeht)

wer denn sonst? berlin wurde hier leise genannt, da lach ich mich doch tot...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Donnerstag, 17.Mai.2012, 01:42:36
wer denn sonst? berlin wurde hier leise genannt, da lach ich mich doch tot...


Warum?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .marcus aurelius am Donnerstag, 17.Mai.2012, 02:29:01
Wir sind mittelfristig zum Aufstieg verdammt.
In der 2. Liga kann man keine orderntlichen Erlöse generieren.
Je länger man in der 2. Liga hängt desto geringer der Sponsorenertrag, desto geringer die Zuschauereinnahmen.
Selbst "Top-Spieler" wechseln hier trotz mehrjähriger Verträge fürn Appel unnen Ei. Ganz abgesehen davon, dass jeder gute Spieler die Chance zum Wechsel in Liga 1 nutzen wird wodurch man zu einem Farmteam degeneriert (siehe KSC2000 oder aktuell 1860).

Mit soviel Schulden wie wir sie haben und den damit verbundenen Zins- und Tilgungskosten ist ein schneller Wiederaufstieg essentiell.
Am besten schon in der nächsten Saison aber das wird nicht hinhauen. Das Jahr drauf muss es hochgehen, sonst können ist der Verein am Ende.

Das ist eine Mär, weil der heilige Christoph dies verbreitet hat. Totaler Nonsens! Es sein denn, man verpflichtet wieder Altstars aus der Türkei mit Gehältern auf gehobenem 1-Liga-Niveau.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Freitag, 18.Mai.2012, 13:40:11
Wenn die Zahlen in etwa stimmen sollten die heute im Express stehen was an Gehalt (knapp 8.Mio) eingespart werden kann wenn Riether/Rensing/Nova/ Lanig/Geromel den Verein verlassen wird es in meinen Augen verdammt schwer den Etat unter 20. Mio zu drücken ...selbst mit dem eingesparten Gehalt von LP.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Freitag, 18.Mai.2012, 13:53:57
Wenn die Zahlen in etwa stimmen sollten die heute im Express stehen was an Gehalt (knapp 8.Mio) eingespart werden kann wenn Riether/Rensing/Nova/ Lanig/Geromel den Verein verlassen wird es in meinen Augen verdammt schwer den Etat unter 20. Mio zu drücken ...selbst mit dem eingesparten Gehalt von LP.

Zugegeben, das ist kein Selbstläufer, aber auch nicht unmöglich:
8 Mio. + 3 Mio. LP + 6-7 Mio. aus 25%iger Gehaltskürzung wegen 2. Liga = 17-18 Mio. Gesamteinsparung bis hierhin
Verbleibende Potenziale: Gehaltseinsparungen aufgrund weiterer Spielertransfers (z.B. Peszko)
Dunkelziffer: Bisher noch bestehende Gehaltszahlungen für Spieler, die zwar ausgeliehen sind, aber teilweise vom FC bezahlt werden
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: tikap am Freitag, 18.Mai.2012, 13:54:02
Sagt mal sehe ich das so einfach oder wie ist das?

Wir haben aktuell wohl um die 30 Millionen miese.

Dann haben wir einen Podolski verkauft, 12 Millionen Einnahmen und wir sparen das Gehalt, vielleicht 2,5 Millionen. Wären dann in diesem Fall gesamt 14,5 Millionen.

Blieben von den 30 Millionen miese also erstmal 15,5 Millionen übrig.

Nehmen wir den Express mit 8 Millionen Gehaltseinsparungen blieben noch 7,5 Millionen miese übrig.
Bedenken wir, dass es für Geromel (4 Mill.), Riether (1,7 Mill), Rensing (500.000), Lanig (700.000) und Novakovic (600.000) noch Ablöse bekommen dann wären wir glatt bei 0 miese.

Es ist natürlich noch nichts wieder in den neuen Kader an Geld eingeflossen - das muss man abziehen -  aber so einfach kann das doch jetzt auch nicht sein von seinen Schulden runterzukommen? Ich bin irritiert...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: KHHeddergott am Freitag, 18.Mai.2012, 13:58:26
Sagt mal sehe ich das so einfach oder wie ist das?

Wir haben aktuell wohl um die 30 Millionen miese.

Dann haben wir einen Podolski verkauft, 12 Millionen Einnahmen und wir sparen das Gehalt, vielleicht 2,5 Millionen. Wären dann in diesem Fall gesamt 14,5 Millionen.

Blieben von den 30 Millionen miese also erstmal 15,5 Millionen übrig.

Nehmen wir den Express mit 8 Millionen Gehaltseinsparungen blieben noch 7,5 Millionen miese übrig.
Bedenken wir, dass es für Geromel (4 Mill.), Riether (1,7 Mill), Rensing (500.000), Lanig (700.000) und Novakovic (600.000) noch Ablöse bekommen dann wären wir glatt bei 0 miese.

Es ist natürlich noch nichts wieder in den neuen Kader an Geld eingeflossen - das muss man abziehen -  aber so einfach kann das doch jetzt auch nicht sein von seinen Schulden runterzukommen? Ich bin irritiert...

Wenn ich Ihnen hundert Euro schulde, und ich nächste Woche nur für 60 € Schallplatten kaufe, statt wie sonst für 120 €, dann schulde ich Ihnen nur noch 40 €? Können Sie mir mal eben ein bisserl Geld borgen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Gelle am Freitag, 18.Mai.2012, 14:22:48
Sagt mal sehe ich das so einfach oder wie ist das?

Wir haben aktuell wohl um die 30 Millionen miese.

Dann haben wir einen Podolski verkauft, 12 Millionen Einnahmen und wir sparen das Gehalt, vielleicht 2,5 Millionen. Wären dann in diesem Fall gesamt 14,5 Millionen.

Blieben von den 30 Millionen miese also erstmal 15,5 Millionen übrig.

Nehmen wir den Express mit 8 Millionen Gehaltseinsparungen blieben noch 7,5 Millionen miese übrig.
Bedenken wir, dass es für Geromel (4 Mill.), Riether (1,7 Mill), Rensing (500.000), Lanig (700.000) und Novakovic (600.000) noch Ablöse bekommen dann wären wir glatt bei 0 miese.

Es ist natürlich noch nichts wieder in den neuen Kader an Geld eingeflossen - das muss man abziehen -  aber so einfach kann das doch jetzt auch nicht sein von seinen Schulden runterzukommen? Ich bin irritiert...

Warum denke ich gerade an ein Milchmädchen? ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: tikap am Freitag, 18.Mai.2012, 14:35:48
Na ja, darum sage ich ja das ich irrietiert bin... ;-)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: grashalm am Freitag, 18.Mai.2012, 14:43:31
Bei den Schulden kann man auch eine einfache Rechnung aufmachen:

30 Millionen Schulden

+

Kosten für die Saison 2012/2013  22 Millionen für den Kader(Spielergehälter und Kosten)

=52 Millionen Verbindlichkeiten am Tag X(Sagen wir mal am 15.August)

 - Die Erlöse aus den Spielerverkäufen: 12,5 Millionen (Poldi)  + ca.7-8 Millionen für andere Spieler  = 20,5 Millionen

 - Wenn dann der Etat für die Lizenzspieler gedeckt wird im laufe der Saison kommen noch einmal 22 Millionen(Eintrittsgelder,Sponsoren   und Fernsehngelder) dazu.

Etat gedeckt + Spielerverkäufe   22 Millionen + 20,5 Millionen = 42,5 Millionen

Das heißt von 52 Millionen am Tag X(Anfang der Saison) können im laufe der Saison vielleicht 42,5 Millionen gestrichen werden.

Also könnte man auf 10 Millionen Verbindlichkeiten kommen + was man noch an Ablöse und Handgelder bezahlen müßte.

Gehen wir da noch einmal von ca.5 Millionen aus, ist es in meinen Augen max. möglich die Verbindlichkeiten um die Hälfte zu drücken und dies ist schon sehr positiv gerechnet. Einzige Möglichkeit mehr Schulden abzubauen hat man höchstens über den DFB-Pokal wenn man vielleicht das 1/4 Finale erreicht.

Für mich heißt das,dass man versuchen muss jedes Jahr über Spielerverkäufe mehr einzunehmen als bisher.Aber dies ist verdammt schwierig!!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Freitag, 18.Mai.2012, 15:09:50
@grashalm


Ich folge mal deiner Rechnung. Wir bauen im ersten Jahr der zweiten Liga 50% der Verbindlichkeiten ab und das ist dir immer noch zuwenig? :oezil:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 18.Mai.2012, 15:14:55
Na ja, darum sage ich ja das ich irrietiert bin... ;-)

Du hast nur die Ausgabenseite betrachtet. In der zweiten Liga haben wir aber auch massive Einnahmenverluste.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Freitag, 18.Mai.2012, 15:22:07
Zugegeben, das ist kein Selbstläufer, aber auch nicht unmöglich:
8 Mio. + 3 Mio. LP + 6-7 Mio. aus 25%iger Gehaltskürzung wegen 2. Liga = 17-18 Mio. Gesamteinsparung bis hierhin
Verbleibende Potenziale: Gehaltseinsparungen aufgrund weiterer Spielertransfers (z.B. Peszko)
Dunkelziffer: Bisher noch bestehende Gehaltszahlungen für Spieler, die zwar ausgeliehen sind, aber teilweise vom FC bezahlt werden

die 6-7 Mio. bei der 25% Kürzung würde ich lieber mal aussen vor lassen. Ich gehe nicht davon aus das die Top-Verdiener solch eine Klausel im Vertrag stehen haben werden ( oder ist das die Regel ?)
Also wenn wir einen Etat zwischen 22-25 Mio. hinbekommen, dann wäre das in meinen Augen schon ein riesen Schritt nach vorne aber dort noch drunter zu kommen erachte ich als unrealistisch unter 20. Mio sogar las ganz und gar unmöglich.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: grashalm am Freitag, 18.Mai.2012, 15:40:39
@grashalm


Ich folge mal deiner Rechnung. Wir bauen im ersten Jahr der zweiten Liga 50% der Verbindlichkeiten ab und das ist dir immer noch zuwenig? :oezil:

Nee, ich würde dies schon als absoluten positiven Effekt sehen wenn es so kommen würde!! Ich glaube das am Ende der Saison eher 15-18 Millionen Verbindlichkeiten auf unserer Seite sind. Wobei die 50% zum größten Teil aus der Ablöse von Poldi sind.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Freitag, 18.Mai.2012, 15:45:06
Nee, ich würde dies schon als absoluten positiven Effekt sehen wenn es so kommen würde!! Ich glaube das am Ende der Saison eher 15-18 Millionen Verbindlichkeiten auf unserer Seite sind. Wobei die 50% zum größten Teil aus der Ablöse von Poldi sind.

Ich glaube eher, dass die Verbindlichkeiten eher im Rahmen von 4-5 Millionen abgebaut werden. Maximal.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Freitag, 18.Mai.2012, 15:51:30
die 6-7 Mio. bei der 25% Kürzung würde ich lieber mal aussen vor lassen. Ich gehe nicht davon aus das die Top-Verdiener solch eine Klausel im Vertrag stehen haben werden ( oder ist das die Regel ?)

Da die Top-Verdiener bis zu diesem gedanklichen Schritt schon mal weg wären, ist das ggf. bestehende Fehlen der Klausel ja unerheblich. Ob die Regelung durchgängig für die verbleibende Crew gilt, weiß ich auch nicht wirklich, zumindest hatte sich bei mir aufgrund irgendeiner Meldung der Eindruck verfestigt. Muss aber nicht stimmen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 20.Mai.2012, 17:54:44
Gerade beim Essen fragte ich mich, was eigentlich aus dem Thema Lizenz geworden ist, bzw. wann die DFL über Auflagen entscheidet. Super-Horst meinte doch, man sei zuversichtlich, die Auflagen für die zweite Liga zu erfüllen. Ist die Zuversicht mittlerweile schon der Realität gewichen, erfährt man da einfach nix mehr drüber oder dauert es einfach noch?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Sonntag, 20.Mai.2012, 18:17:39
Ich schätze Ende Mai werden wir mehr zu dem Thema erfahren.


Zitat
Frankfurt/Main - Insgesamt 50 Vereine und Kapitalgesellschaften aus der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga haben sich um eine der 36 Lizenzen im deutschen Profifußball für die Saison 2012/13 beworben.

 Im Lizenzierungsverfahren der Bundesliga und 2. Bundesliga hat die Geschäftsführung der DFL Deutsche Fußball Liga heute erste Entscheidungen getroffen. Keinem Club wurde die Teilnahme an der neuen Spielzeit verweigert. Einige Vereine und Kapitalgesellschaften müssen jedoch bis Ende Mai Bedingungen erfüllen, um die Spielberechtigung für die neue Saison zu erlangen.
 
"Rahmen für einen fairen und integeren Wettbewerb in der kommenden Saison sichergestellt"
 
 "Wir haben die Clubs hinsichtlich der statuarischen Anforderungen auf die Erfüllung verschiedener Lizenzierungskriterien geprüft. Damit haben wir den Rahmen für einen fairen und integeren Wettbewerb in der kommenden Saison sichergestellt", sagt Werner Möglich, Direktor Lizenzierung der DFL.
 
 Die DFL überprüft als satzungsgemäß erste Instanz neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit auch infrastrukturelle, rechtliche, personell-administrative, medientechnische, sicherheitstechnische und sportliche Kriterien, die in der Lizenzierungsordnung definiert sind.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Sonntag, 20.Mai.2012, 18:20:31
Ich schätze Ende Mai werden wir mehr zu dem Thema erfahren.

Merci, hast mich vor ner eher unsachlichen Antwort bewahrt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 20.Mai.2012, 18:40:15
Merci, hast mich vor ner eher unsachlichen Antwort bewahrt.

Kannste ruhig trotzdem machen. Hier ist ja sonst eh nix los.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Sonntag, 20.Mai.2012, 18:47:48
Kannste ruhig trotzdem machen. Hier ist ja sonst eh nix los.

Naja, ich wollte eigentlich etwas rüde zum Ausdruck bringen, dass es ein wenig früh wäre, um den Vollzug der zur Lizensierung erforderlichen Maßnahmen zu reklamieren. Und das eben auf Forumsdeutsch. Also in etwa: "Halt die Fresse, Du Frankfurter!" (oder "Wiener" oder so, Hauptsache Wurst).
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Sonntag, 20.Mai.2012, 19:23:49
Waren Bedingungen jetzt besser als Auflagen oder waren Auflagen besser als Bedingungen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Sonntag, 20.Mai.2012, 19:33:55
Beides scheiße.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: J.R. am Sonntag, 20.Mai.2012, 22:42:27
Waren Bedingungen jetzt besser als Auflagen oder waren Auflagen besser als Bedingungen?

Bedingungen sind vor Lizenzerteilung zu erfüllen, Auflagen danach innerhalb vorgegebener Fristen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Sonntag, 20.Mai.2012, 23:01:31
Die Teilnahme wurde uns schonmal nicht verweigert. Ist doch positiv! :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rüganer am Sonntag, 20.Mai.2012, 23:16:28
Die Teilnahme wurde uns schonmal nicht verweigert. Ist doch positiv! :D
Problem ist das viele immer nur das negative sehen wollen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Montag, 21.Mai.2012, 06:28:35
Wer sieht dies negativ?  :oezil:
 
Ich frage mich allerdings ob unsere Lizenz an Auflagen oder Bedingungen geknüpft ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: ben am Dienstag, 22.Mai.2012, 20:30:53
Hat jemand eine Übersicht über die Hauptsonsorenzahlungen der Zweiten Liga. Trotz Abstieg kann der FC sich doch nicht bei nur ca. 2 Millionen bewegen. Selbt in der Bundesliga war REWE kein angemessener Sponsor.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 23.Mai.2012, 09:42:35
Hat jemand eine Übersicht über die Hauptsonsorenzahlungen der Zweiten Liga. Trotz Abstieg kann der FC sich doch nicht bei nur ca. 2 Millionen bewegen. Selbt in der Bundesliga war REWE kein angemessener Sponsor.

Wirklich erbärmliche Zahlen aber am Ende auch kein Wunder. Die Außendarstellung des FC sowie die eher lokale Ausrichtung lockt nunmal keine Global Player auf das Trikot. Erst wenn sich der FC vom Image des Karnevalsvereins trennt, dann kann man auch auf mehr Kohle hoffen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: ben am Mittwoch, 23.Mai.2012, 13:06:28
Das stand ja jetzt auch im Boulevard, der FC hat ja noch eine Stellungsnahme veröffentlicht, dass man über finanzielle Dinge nicht weiter kommuniziert.


Der KSTA macht heute erneut in dem Bereich Stimmung (Kleinsponsoren), hoffen wir auf eine sportlich Wende!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 23.Mai.2012, 13:56:56
Das stand ja jetzt auch im Boulevard, der FC hat ja noch eine Stellungsnahme veröffentlicht, dass man über finanzielle Dinge nicht weiter kommuniziert.


Der KSTA macht heute erneut in dem Bereich Stimmung (Kleinsponsoren), hoffen wir auf eine sportlich Wende!
Was wohl nicht nur Kleinsponsoren hoffen
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 23.Mai.2012, 14:28:08
Wirklich erbärmliche Zahlen aber am Ende auch kein Wunder. Die Außendarstellung des FC sowie die eher lokale Ausrichtung lockt nunmal keine Global Player auf das Trikot. Erst wenn sich der FC vom Image des Karnevalsvereins trennt, dann kann man auch auf mehr Kohle hoffen.

Einer der Gründe, aber nicht der einzige. Es würde mich mal brennend interessieren, ob die Figuren aus der Vergangenheit eine monatliche Apanage bekommen oder cash als signing-fee.
Ist doch nachvollziehbar, dass da für den FC nichts übrigbleibt. Zur Belohnung dürfen sich die aktuellen Protagonisten von diesem französischem Clown noch über Unternehmungsführung  belehren lassen.

Nächstes Jahr sollte man dringend versuchen, aus diesem Deal rauszukommen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: ben am Mittwoch, 23.Mai.2012, 14:50:13
Einer der Gründe, aber nicht der einzige. Es würde mich mal brennend interessieren, ob die Figuren aus der Vergangenheit eine monatliche Apanage bekommen oder cash als signing-fee.
Ist doch nachvollziehbar, dass da für den FC nichts übrigbleibt. Zur Belohnung dürfen sich die aktuellen Protagonisten von diesem französischem Clown noch über Unternehmungsführung  belehren lassen.

Nächstes Jahr sollte man dringend versuchen, aus diesem Deal rauszukommen.

Und dann einen angemessen Deal mit einem lukrativen Sponsoren marktgerecht abzuschliessen. Schumacher hat für die Mitbewerber schon sehr gute Deals erarbeitet.

Edith: Schön und gut das der FC Stillschweigen vorgibt und Herr Caparros sich unüberlegt äussert in einer Medienstadt wie Köln.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: dackelclubber am Mittwoch, 23.Mai.2012, 16:19:26


Der KSTA macht heute erneut in dem Bereich Stimmung (Kleinsponsoren), hoffen wir auf eine sportlich Wende!

Das kann ja nun wirklich keinen überraschen. Unter dem Strich wird der "Rabatt" für die 2. Liga von 600€ fast vollständig von der Preiserhöhung auf nächste Saison aufgefressen, wenn die Zahlen des Express stimmen. Die Leute haben 4.000€ gezahlt für Bundesliga-Spiele mit locker 10-12 attraktiven Gegnern und Poldi, jetzt sollen sie 3.900€ blechen für eine vermutlich gesichtslose Mannschaft, ohne den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel und mit 15 grauen Mäusen als Gegnern und der Garantie, dass die Topspiele montags abends sind. Ist nicht meine Perspektive, aber ich verstehe jeden, der sagt, dass er da nicht mitmacht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Mittwoch, 23.Mai.2012, 17:10:04

Das kann ja nun wirklich keinen überraschen. Unter dem Strich wird der "Rabatt" für die 2. Liga von 600€ fast vollständig von der Preiserhöhung auf nächste Saison aufgefressen, wenn die Zahlen des Express stimmen. Die Leute haben 4.000€ gezahlt für Bundesliga-Spiele mit locker 10-12 attraktiven Gegnern und Poldi, jetzt sollen sie 3.900€ blechen für eine vermutlich gesichtslose Mannschaft, ohne den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel und mit 15 grauen Mäusen als Gegnern und der Garantie, dass die Topspiele montags abends sind. Ist nicht meine Perspektive, aber ich verstehe jeden, der sagt, dass er da nicht mitmacht.

Leider richtig, aber die Führung muss es jetzt schaffen, eine Art Aufbruchsstimmung zu vermitteln. Ich bin selbst daran beteiligt, bei einem abgestiegenen Basketballverein die Mikrosponsoren bei der Stange zu halten.  Wenn man denen klare Änderungen und ein realistisches, aber ambitioniertes Ziel vermittelt, sind die relativ willig.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 23.Mai.2012, 17:40:59

Das kann ja nun wirklich keinen überraschen. Unter dem Strich wird der "Rabatt" für die 2. Liga von 600€ fast vollständig von der Preiserhöhung auf nächste Saison aufgefressen, wenn die Zahlen des Express stimmen. Die Leute haben 4.000€ gezahlt für Bundesliga-Spiele mit locker 10-12 attraktiven Gegnern und Poldi, jetzt sollen sie 3.900€ blechen für eine vermutlich gesichtslose Mannschaft, ohne den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel und mit 15 grauen Mäusen als Gegnern und der Garantie, dass die Topspiele montags abends sind. Ist nicht meine Perspektive, aber ich verstehe jeden, der sagt, dass er da nicht mitmacht.

Es waren, wenn ich richtig informiert bin 4.300€ für einen Business-Seat....und die wurden bereits letztes Jahr "reichlich" abgegeben. Ich glaub im Express war heute nachzulesen das nur marginal mehr abgegeben wurden als durchschnittlich.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: ayranmaiden am Donnerstag, 24.Mai.2012, 20:32:26
hoffentlich mach ich das jetzt richtig mit dem verlinken...

die poldi millionen werden zum stopfen des haushaltslochs benutzt...

http://www.express.de/fc-koeln/20-millionen-loch-poldi-millionen-fliessen-in-den-etat,3192,16102672.html
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Donnerstag, 24.Mai.2012, 21:08:34
hoffentlich mach ich das jetzt richtig mit dem verlinken...

die poldi millionen werden zum stopfen des haushaltslochs benutzt...

http://www.express.de/fc-koeln/20-millionen-loch-poldi-millionen-fliessen-in-den-etat,3192,16102672.html (http://www.express.de/fc-koeln/20-millionen-loch-poldi-millionen-fliessen-in-den-etat,3192,16102672.html)


War ja wohl auch kaum anzunehmen, dass wir die Kohle in den Kader investieren. Überhaupt mal wieder ein sehr geiler Artikel. "Der Kaderumbau könnte teuer werden".
Ich gebe die Leistungsträger ab, spare deren Gehälter und kassiere Ablöse. Schlechtere Spieler mit geringerem Verdienst werden im Gegenzug verpflichtet. Dem Express zufolge werden unsere Neuverpflichtungen also teurer als das, was uns der alte Kader gekostet hat. Wohl bekomm´s.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: kingping am Donnerstag, 24.Mai.2012, 21:29:48
http://www.express.de/fc-koeln/20-millionen-loch-poldi-millionen-fliessen-in-den-etat,3192,16102672.html (http://www.express.de/fc-koeln/20-millionen-loch-poldi-millionen-fliessen-in-den-etat,3192,16102672.html)
:-/

Aus der Aussage von Horstmann: „Wir müssen erst mal Mindereinnahmen von 20 Millionen Euro ausgleichen“, wird geschlossen, dass der FC jetzt ein Loch von 20 Mio in der nächsten Saison hat, das auch die Ausgaben (Gehälter, Stadionmiete etc.) sinken, wird dabei völlig außer acht gelassen... 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Donnerstag, 24.Mai.2012, 21:36:24
:-/

Aus der Aussage von Horstmann: „Wir müssen erst mal Mindereinnahmen von 20 Millionen Euro ausgleichen“, wird geschlossen, dass der FC jetzt ein Loch von 20 Mio in der nächsten Saison hat, das auch die Ausgaben (Gehälter, Stadionmiete etc.) sinken, wird dabei völlig außer acht gelassen... 

Mal wieder eine Glanztat des Schmierenpacks.  :psycho:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Donnerstag, 24.Mai.2012, 22:00:44
Mal wieder eine Glanztat des Schmierenpacks.  :psycho:

Allerdings. Aber hauptsache der Pöbel hat was zu schimpfen. Horstmanns Aussage ist allerdings auch völlig idiotisch. Natürlich müssen die Mindereinnahmen nicht ausgeglichen werden. Wir geben ja auch viel weniger Geld aus. Wenn wir die Mindereinnahmen von 20 Mios komplett ausgleichen würden, hätten wir ein sattes Stück unserer Schulden abgebaut.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Freitag, 25.Mai.2012, 15:20:20
Im Grunde müssen wir die Ergebnisse der vom FC beauftragten unabhängigen WPen abwarten. Dann werden wir wissen, wo der Verein wirklich steht.
Und natürlich werden die 20 Mill. Mindereinnahmen nicht durch Ablösen "ausgeglichen", sondern durch Einsparungen. Aber ob diese in der Höhe klappen, weiß man noch nicht; so muß man den Artikel auch verstehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Freitag, 25.Mai.2012, 21:49:26
Es geht los...

http://www.msv-duisburg.de/main.asp?reiter=aktuelles_p&mode=aktuell&aid=4149

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 26.Mai.2012, 17:40:57
Poldi ist ja bei der EM

hoffen wir auf viele Spiele, dann kriegen wir da noch ein bisschen Kohle :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mirai_Torres am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:32:47
Die Lizenz scheinen wir bekommen zu haben :)

http://www.fc-koeln.de/news/detailansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=4876&cHash=fefaf3fd41bbefecb947d3bc517c3139
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:35:08
Wir hatten also Bedingungen zu erfüllen um die Lizenz zu erhalten, fragt sich jetzt nur wie man es hingebogen hat diese zu erfüllen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:38:07
Ohne das sich der Kader verändert hat. Das überrascht mich. Das ist ne sehr gute Nachricht.


Edit:


Das der Verein Bedingungen erfüllen musste nach dem Abstieg, wurde direkt kommuniziert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:40:52
Ohne das sich der Kader verändert hat. Das überrascht mich. Das ist ne sehr gute Nachricht.


Edit:


Das der Verein Bedingungen erfüllen musste nach dem Abstieg, wurde direkt kommuniziert.

Langsam, langsam, Hertha hat letztes Jahr die Lizenz auch nur unter der Auflage bekommen,
einen Transferüberschuss von 2 Mios sicherzustellen!

Wer weiß, zu was wir uns verpflichtet haben, um diese Lizenz zu bekommen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:41:51
Wir hatten also Bedingungen zu erfüllen um die Lizenz zu erhalten, fragt sich jetzt nur wie man es hingebogen hat diese zu erfüllen.

Wir haben Podolski verkauft. Sollte gereicht haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: miamoto am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:42:27
"[...] endgültige Lizenzerteilung [...]"
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:43:54
Wir haben Podolski verkauft. Sollte gereicht haben.

Aber wahrscheinlich nur, wenn wir die Kohle nicht gleich wieder raushauen, was sich wiederum mit der Aussage von CH deckt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:45:19
"[...] endgültige Lizenzerteilung [...]"

ähm das war klar nach dem Abstieg. Also kann es ja nach der Bearbeitung nun erst endgültig sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: miamoto am Mittwoch, 30.Mai.2012, 15:47:43
Ist klar. Wollte nur verdeutlichen, dass wir bereits sämtliche Bedingungen erfüllt haben. P.A.Trick hatte das etwas mysteriös formuliert. ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 30.Mai.2012, 16:00:48
Ohne das sich der Kader verändert hat. Das überrascht mich. Das ist ne sehr gute Nachricht.


Edit:


Das der Verein Bedingungen erfüllen musste nach dem Abstieg, wurde direkt kommuniziert.

Bleibt LP jetzt doch ?

Wir haben Podolski verkauft. Sollte gereicht haben.

Hab gerade mal nachgelesen ...es dürfte etwas mehr gewesen sein als dieser eine Verkauf. Es war von Bedingungen die Rede.

Ist klar. Wollte nur verdeutlichen, dass wir bereits sämtliche Bedingungen erfüllt haben. P.A.Trick hatte das etwas mysteriös formuliert. ;)

P.A.Trick hat sich schon richtig ausgedrückt, wer weiss hier schon was der Verein für Deals eingehen musste um die Bedingungen zu erfüllen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 30.Mai.2012, 16:06:39
Ist klar. Wollte nur verdeutlichen, dass wir bereits sämtliche Bedingungen erfüllt haben. P.A.Trick hatte das etwas mysteriös formuliert. ;)

Die "endgültige" Lizenzerteilung heißt ja nicht, dass sie nicht an Auflagen gebunden sein kann.

"Lizenz erteilt, unter der Auflage in der nächsten Saison einen Transferüberschuss von 2 Mio € zu generieren", ist auch eine endgültig erteilte Lizenz.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: oldboy am Mittwoch, 30.Mai.2012, 16:18:52
also bei Spox hat schonmal gestanden,das wir allein durch den Poldi Verkauf unsere Lizenz gesichert haben!!
was hier jetzt wieder für Spekulationen sind,Auflagen Bedingungen,was soll das wieder??
wartet doch erstmal ab,wer noch alles geht bzw.wen wir dann noch holen werden.da ja soviel andrang bei unseren Spielern gibt,muß man wohl bis Transferende warten.
Letzendlich kann man nur erkennen,wie es dem FC geht,wenn man den neuen Geschäftsbericht sieht!
Das wir nicht auf Rosen gebettet sind,sollte jedem klar sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: scrutinizer am Mittwoch, 30.Mai.2012, 18:32:30
Die Lizenzerteilung ist mMn nur an die Bedingung geknüpft, das die kalkulierten Einnahmen die Ausgaben der laufenden Saison decken. Wenn der FC die Mindereinnahmen von ca. 20Mio in Liga 2 durch Minderausgaben (Gehaltseinsparung, geringere Stadionmiete ect.) kompensiert, dann sind die Transfereinnahmen irrelevant, bilanziell und hinsichtlich der Kreditfähigkeit sieht dies gänzlich anders aus.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Freitag, 01.Jun.2012, 08:57:48
Wie viele große Verträge laufen 2013 eigentlich aus? Spontan fallen mir da folgende ein:
Finke, Meier, Solbakken, Eichner, McKenna und Pezzoni plus eventuell Horstmann (wobei man da den Verlauf der Geschichte mit der Klausel abwarten muss)

In 13 Monaten dürfte es also nochmal ein größeres Aufatmen im Verein geben...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 01.Jun.2012, 09:02:03
Wie viele große Verträge laufen 2013 eigentlich aus? Spontan fallen mir da folgende ein:
Finke, Meier, Solbakken, Eichner, McKenna und Pezzoni plus eventuell Horstmann (wobei man da den Verlauf der Geschichte mit der Klausel abwarten muss)

In 13 Monaten dürfte es also nochmal ein größeres Aufatmen im Verein geben...

http://www.effzeh-forum.de/forum/allgemeines/aktueller-fc-kader/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Freitag, 01.Jun.2012, 09:03:37
Wie viele große Verträge laufen 2013 eigentlich aus? Spontan fallen mir da folgende ein:
Finke, Meier, Solbakken, Eichner, McKenna und Pezzoni plus eventuell Horstmann (wobei man da den Verlauf der Geschichte mit der Klausel abwarten muss)

In 13 Monaten dürfte es also nochmal ein größeres Aufatmen im Verein geben...

Die von dir genanneten sind die großen Verträge. Lanig, Brecko, Rensing natürlich auch, aber die werden dann wohl schon weg sein.
Geromel, Riether, Peszko, Nova laufen 2014 aus, Clemens und Chihi ebenfalls. Jajalo hat sogar bis 2015 Vertrag, vermute er verdient nach seiner Verlängerung auch nicht schlecht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Freitag, 01.Jun.2012, 09:04:50
http://www.effzeh-forum.de/forum/allgemeines/aktueller-fc-kader/
Dann kämen an Streichkandidaten noch Schorch und Brecko dazu.
Sind neben den drei Genannten noch irgendwelche "entlassenen" Funktionäre auf der Liste?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 01.Jun.2012, 09:29:18
Ich denke, die folgende Frage passt hier besser rein:

Kommt bei BuLi-Profis auf den Brutto-Lohn eigentlich noch ein Arbeitgeberanteil da dazu?
 
Kann dazu jemand was sagen?
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 01.Jun.2012, 09:35:40
Was meinst du mit Arbeitgeberanteil?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Freitag, 01.Jun.2012, 09:47:58
Ich schätze er mein die Beiträge für die Sozialversicherungen...bei uns normalverdienern wird das ja 50:50 geteilt
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 01.Jun.2012, 09:53:04
Ich schätze er mein die Beiträge für die Sozialversicherungen...bei uns normalverdienern wird das ja 50:50 geteilt

Ja, die meine ich. Wäre ja mal interessant zu wissen, ob auf die Summen, über die wir hier reden, noch was drauf kommt oder nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 01.Jun.2012, 09:58:29
Ich denke, die folgende Frage passt hier besser rein:

Kommt bei BuLi-Profis auf den Brutto-Lohn eigentlich noch ein Arbeitgeberanteil da dazu?
 
Kann dazu jemand was sagen?

MMn ja, da die Spieler keine Freiberufler sondern Angestellte des Vereins sind müssen auch Sozialabgaben vom Arbeitgeber (Verein) abgeführt werden. Mir sind keine Ausnahmeregelungen bekannt denen Lizenzfussballer unterliegen könnten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Freitag, 01.Jun.2012, 10:01:30
Schätze der "Höchstsatz" wird es sein, allerdings wird der im Verhältnis zum Gehalt nicht sehr hoch sein ...es gibt ja eine Beitragsbemessungsgrenze
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: scrutinizer am Freitag, 01.Jun.2012, 10:10:20
Schätze der "Höchstsatz" wird es sein, allerdings wird der im Verhältnis zum Gehalt nicht sehr hoch sein ...es gibt ja eine Beitragsbemessungsgrenze

So ist es. Die Sozialabgaben sind vernachlässigenswert, da für Spieler mit 300t Gehalt die gleiche Summe abgeführt werden muss wie für Spieler mit 2Mio Bruttogehalt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 01.Jun.2012, 10:12:25
Schätze der "Höchstsatz" wird es sein, allerdings wird der im Verhältnis zum Gehalt nicht sehr hoch sein ...es gibt ja eine Beitragsbemessungsgrenze

Die Nebenkosten sind für alle SV-Zweige, außer Berufsgenossenschaft max. 11392 EUR. Bei einem Fußballergehalt durchaus peanuts.

Edit: Der Deckel ist 45900, bzw 67200 p.a.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 01.Jun.2012, 11:21:50
Die Nebenkosten sind für alle SV-Zweige, außer Berufsgenossenschaft max. 11392 EUR. Bei einem Fußballergehalt durchaus peanuts.

Edit: Der Deckel ist 45900, bzw 67200 p.a.

Ah, ok, danke.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Samstag, 09.Jun.2012, 10:59:45
Ich hoffe, dass die Sauereien die unter Overath und Co initiiert wurden offen auf den Tisch gelegt werden.
Den zunächst kryptischen,  mittlerweile nur noch verschleierten, Aussagen der Verantwortlichen kann man wohl entnehmen, dass die Lage deutlich schlimmer ist als angenommen.
Die Wirtschaftsprüfung wurde nicht ohne Grund initiiert. Es steht zu befürchten, dass die "kreative Buchführung" mit der CH auf Geheiß von Genosse Overath den 5-Jahresplan umsetzen wollte, den FC in eine Existenzkrise getrieben hat.

Die sportliche Entwicklung und damit automatisch auch der Verein samt Führung werden darunter noch lange zu leiden haben. Das neue Präsidium sollte sich dqher nicht scheuen, die Verantwortlichen für diese existenzielle Finanzkrise klar zu benennen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Montag, 18.Jun.2012, 18:25:25
Was meint ihr wie der Schuldenstand aussieht, nachdem 31.8. ? Ob wir aus den angeblichen 30 evtl. ne 20 schon gemacht haben ? Oder ob durch den Abstieg aus der 30 ne 40 wird ?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Montag, 18.Jun.2012, 18:27:29
Was meint ihr wie der Schuldenstand aussieht, nachdem 31.8. ? Ob wir aus den angeblichen 30 evtl. ne 20 schon gemacht haben ? Oder ob durch den Abstieg aus der 30 ne 40 wird ?

Wie sollen wir denn bitte die Schulden verringert haben? ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Gelle am Montag, 18.Jun.2012, 18:31:19
Ich tippe das wir bei ca. 28 Mio liegen werden, aber wer weiß das schon? Das entscheidene das sich das trotz des Abstieges die Ausgaben und Einnahmen sich etwa die Waage halten. Weniger TV Einnahmen + Zuschauereinnahmen stehen geringeren  Gehaltskosten gegenüber.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Montag, 18.Jun.2012, 18:41:34
Sollten die Zahlen der externen Prüfung noch nicht veröffentlicht worden sein, wovon ich jetzt ausgehe, wäre ich schon froh, wenn diese nicht arg negative Überraschungen liefern würden. Ich traue dem Claus nämlich durchaus zu, dass er so einige kreative Ideen hatte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Montag, 18.Jun.2012, 18:48:05
Was meint ihr wie der Schuldenstand aussieht, nachdem 31.8. ? Ob wir aus den angeblichen 30 evtl. ne 20 schon gemacht haben ? Oder ob durch den Abstieg aus der 30 ne 40 wird ?

wie kommste denn auf den 31.08.?? Im eBundesanzeiger sind die Daten am schon am 30.06.11 hinterlegt worden .... ich würde tippen das dieses Jahr ähnlich veröffentlicht wird ..:D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Montag, 18.Jun.2012, 18:49:16
Wie sollen wir denn bitte die Schulden verringert haben? ;)
Wir nehmen doch Geld ein ? Und geben weniger aus ?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Montag, 18.Jun.2012, 18:51:41
Wir nehmen doch Geld ein ? Und geben weniger aus ?

Die Poldi-Kohle wird durch den Saison-Etat nahezu komplett aufgefressen!
Und weitere nennenswerte Transfereinnahmen sind erst mal nicht vorhanden....
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Montag, 18.Jun.2012, 21:22:53
Die Poldi-Kohle wird durch den Saison-Etat nahezu komplett aufgefressen!

Quelle?

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 18.Jun.2012, 21:30:27
Das hat Horstmann gesagt, ging doch groß durch die Presse.


z.b.:
http://www.express.de/fc-koeln/20-millionen-loch-poldi-millionen-fliessen-in-den-etat,3192,16102672.html
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 18.Jun.2012, 21:32:30
Macht ja auch Sinn.


Irgendwie müssen ja die Mindereinnahmen kompensiert werden.

Ein Abstieg hat noch nie! zur Konsolidierung beigetragen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Montag, 18.Jun.2012, 23:27:52
Das hat Horstmann gesagt, ging doch groß durch die Presse.

z.b.:
http://www.express.de/fc-koeln/20-millionen-loch-poldi-millionen-fliessen-in-den-etat,3192,16102672.html

Oje. Da steht: „Wir müssen erst mal Mindereinnahmen von 20 Millionen Euro ausgleichen“, sagt FC-Geschäftsführer Claus Horstmann. Der Rest ist Spekulatius vom Express. In der zweiten Liga werden wir möglicherweise nicht konsolidieren können, aber wir haben auch automatisch deutlich weniger Ausgaben. 

Alleine die gesenkte Stadionpacht spart 3 Mios
Dazu die um (schätzungsweise) 20-25% gesenkten fixen Spielergehälter der verbliebenen Spieler.
Die ordentlichen Gehälter der Leihspieler Sereno und Jemal fallen weg.
Die Großverdiener Geromel, Riether, Rensing, Lanig, Peszko und Podolski fallen hoffentlich im Gehalt weg. Ich weiß nicht was die im Einzelnen verdient haben, aber das dürften insgesamt fast 10 Mios sein.
Der Kader wird verschlankt, indem Leihspieler wie Yalcin, Terodde, Vunguidica, Ionita (hoffentlich), Salger  ganz abgegeben/verschenkt werden. Kleinvieh macht auch Mist.

Ich komme da durchaus auf 20 Mios Einsparungen ohne Poldis Ablöse anzutasten. Und für die anderen Jungs bekommen wir teilweise vielleicht sogar noch Ablösen, die dann mindestens mit den Gehältern von Maroh, Lehmann, Bröker verrechnet werden können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 00:01:09
Genau, wir schwimmen quasi im Geld!

Unsere Einnahmen gehen um 30% zurück, wobei große Teile unserer Kosten nichts
mit den Spielern zu tun haben und fix sind. Wir haben massenhaft Spieler auf der Achse,
die richtig Asche verdienen. Vermutlich werden wir nicht alle los. Dazu drücken uns Schulden
von ca. 30 Millionen Euro, vermutlich eher mehr.

Unsere Bilanzen wurden in den letzten Jahren mit gewürfelten Marktwerten aufgehübscht.
Zwischen dem, was da angesetzt wurde und was wir jetzt für die leeren Flaschen bekommen,
liegen Welten.

Die Quittung für den ganzen Dreck der letzen Jahre bekommen wir jetzt. Erstaunlich,
wie viele das immer noch nicht sehen wollen. Wir sind finanziell am Arsch. Ohne den
Poldi-Verkauf wären wir vermutlich insolvent und könnten den Laden zu machen.

Wie viele Signale braucht es denn noch, um die Realität endlich zu erkennen?
Alle, die was zu melden haben im Verein, sagen, dass wir keinen finanziellen Spielraum haben.
Alles was hier an Spielern antischt, ist low budget, Maroh vielleicht als einzige Ausnahme.

Ich glaube, wir können froh sein, eine respektable 2. Ligatruppe auf die Beine zu stellen.
Alle Zeichen sprechen dafür, dass gerade genau so eingekauft und geplant wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Dienstag, 19.Jun.2012, 00:22:51

Sorry, aber was du schreibst ist Geblubber an der Sache vorbei.
Es ging um die Aussage, dass wir 20 Mios an Mindereinnahmen ausgleichen müssen. Dazu brauchen wir - wenn wir den Bautrupp bis auf Nova leer bekommen - die Poldi-Millionen nicht. Mehr habe ich nicht geschrieben. Du kannst meine Rechnung gerne widerlegen, aber deine Erzählungen über Schulden, gewürfelte Marktwerte, Dreck der letzten Jahre, Insolvenz, Low Budget-Einkäufe etc. etc. findet in der Behauptung, dass wir ohne den Poldiverkauf vermutlich insolvent wären zwar ihre Krönung, widerlegen aber garnix.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 08:02:12
Na dann viel Spaß beim Geld ausgeben!

Bin gespannt, was dann noch alles für Raketen kommen,
die uns im Vorbeigehen in die 1. Liga schießen.

Die bisherigen Einkäufe sprechen jedenfalls nicht für
deine "wir hauen noch 10 Mios auf'n Kopp"-Theorie.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 19.Jun.2012, 08:06:13
Bin gespannt, was dann noch alles für Raketen kommen,
die uns im Vorbeigehen in die 1. Liga schießen.

"Kracher", ist hier das Wort "Kracher" gefallen? Drei wären nicht schlecht...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Dienstag, 19.Jun.2012, 08:10:25
Ich würde sagen:

-   CH wurde falsch in der Presse wiedergegeben
-   CH hat einfach nur Dummfug gelabert

Davon zu sprechen das wir 20 Mio Mindereinnahmen zu decken haben ist angesichts des Verkaufs von LP und der angestrebten Verkäufe von den sog „ Leistungsträger“ in meinen Augen blödsinn.
Wir mögen zwar 20 Mio Mindereinnahmen haben, aber von den reduzierten Ausgaben  ( Stadionmiete, reduzierte Gehälter, evtl. Transfererlöse, reduzierte Kaderkosten) spricht er nicht.

Uns steht das Wasser bestimmt bis unterkante Unterlippe aber die Aussage von CH so, ist Humbug.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Dienstag, 19.Jun.2012, 08:37:20
Ich würde sagen:

-   CH wurde falsch in der Presse wiedergegeben
-   CH hat einfach nur Dummfug gelabert

Davon zu sprechen das wir 20 Mio Mindereinnahmen zu decken haben ist angesichts des Verkaufs von LP und der angestrebten Verkäufe von den sog „ Leistungsträger“ in meinen Augen blödsinn.
Wir mögen zwar 20 Mio Mindereinnahmen haben, aber von den reduzierten Ausgaben  ( Stadionmiete, reduzierte Gehälter, evtl. Transfererlöse, reduzierte Kaderkosten) spricht er nicht.

Uns steht das Wasser bestimmt bis unterkante Unterlippe aber die Aussage von CH so, ist Humbug.


Stand jetzt eher nicht. Wir müssen ja schließlich die Spieler erst mal losbekommen. OK, hat mit Lanig jetzt geklappt, aber da sitzen noch einige auf der Stange, die ordentlich Knete bekommen.

Übrigends darf man auch nicht vergessen, dass wir schon Einnahmen kommender Jahre verfrühstückt haben. Einnahmen, die jetzt in der Höhe gar nicht hereinkommen werden! Dadurch werden ebenfalls neue Belastungen in wohl nicht unerheblicher Höhe auf uns zukommen!

Ich glaube nicht, dass Horstmann da so viel Müll erzählt hat...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Dienstag, 19.Jun.2012, 08:41:23
Ist wohle eine Sache der Interpretation, ich interpretiere die Aussage von CH so das er sich nur auf den Abstieg und die daraus direkt resultierenden Mindereinnahmen ( TV- Gelder, Sponsoring) bezieht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Dienstag, 19.Jun.2012, 09:07:49
Macht ja auch Sinn.


Irgendwie müssen ja die Mindereinnahmen kompensiert werden.

Ein Abstieg hat noch nie! zur Konsolidierung beigetragen.

Beim FC nicht, weil wir immer auf Biegen und Brechen wieder aufsteigen wollten und dann auch mussten. Natürlich kann man auch in Liga 2 konsolidieren, dann muss man aber sportlich kleine Brötchen backen und auch den außersportlichen Bereich extrem verschlanken, weil man die Ausgaben den Einnahmen anpassen muss. Das geht nicht von heute auf morgen, deshalb ist das erste Jahr zweite Liga immer das teuerste. Da wir diesmal aber nicht um jeden Preis aufsteigen müssen sondern um jeden Preis konsolidieren, wird der Aufstieg nur mit viel Glück klappen, wenn er überhaupt möglich ist. Die sportliche Substanz wird in den nächsten Jahren noch mal deutlich sinken, wenn der Wiederaufstieg nicht gelingt. Das scheint man aber in Kauf zu nehmen, wenn dafür langfristig eine Mannschaft aufgebaut wird, die dann irgendwann aufsteigen kann, weil sie die entsprechende Entwicklung genommen hat und nicht, weil sie zusammengekauft worden ist. Ich unterstütze das, auch wenn ich damit unterschreibe, dass der 1.FC Köln auf lange Zeit das Niveau von Freiburg, Mainz und Nürnberg nicht erreichen wird. Das tut schon weh, aber wir haben ja nun jahrelang krampfhaft versucht, uns das Gegenteil einzureden und dafür Unsummen rausgehauen, um die Realität zu überdecken. Das geht jetzt eben nicht mehr.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 09:20:50
Ist wohle eine Sache der Interpretation, ich interpretiere die Aussage von CH so das er sich nur auf den Abstieg und die daraus direkt resultierenden Mindereinnahmen ( TV- Gelder, Sponsoring) bezieht.

Die Einnahmen sinken (lt. Presse, Zitat Horstmann) von 70 auf "unter 45" Mio. Euro,
sprich 25-30 Mios weniger Einnahmen.

Lt. Spinner wurden in der vergangenen Saison von den 70 Mios nur 33 für die Profimannschaft
aufgewendet. D.h. 37 Mios gehen für anderweitige, vermutlich größtenteils fixe Kosten drauf
(Personal, Gebäude, Jugend, ...). Jugend zähle ich als fix, hier großartig zu sparen wäre unser
letzter Sargnagel.

Ergo bleibt für die 2. Ligamannschaft ein Etat von weniger als 8 Mio. Euro ("unter 45" - 37).
Aber nur dann, wenn wir die Altlasten komplett von der Payrol bekommen. Wenn z.B. Nova
seinen Bauch noch ein bisschen in Köln in die Sonne hält, dann sind wir eher bei gut 6 Mio. Euro.

Bei der Rechnung haben wir übrigens noch keine Schulden getilgt und noch keine Zinsen bezahlt.

Uns steht das Wasser bis zur Unterlippe. Das sagen ja alle, die es wissen müssen auch pausenlos.
Nur glauben will das irgendwie noch nicht jeder.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Dienstag, 19.Jun.2012, 09:31:29
Ohne Abgänge der teuren Antistars ist der Verein gezwungen Spieler wie die aktuell gehandelten zu holen. Wenn diese Altlasten weg sind, werden auch keine teuren Garantien für den Aufstieg geholt. Das entspricht überhaupt nicht der Philosophie der Leute die aktuell am Ruder sind. Davon mal abgesehen, sind die Marktwerte für diese Spieler im Keller inkl sehr wenig Interesse und wenn man sie verkauft, dann bin ich mal gespannt was uns dort für Deals aufgezwungen werden damit wir die überhaupt los werden. Ein Riether verdient hier einen Streifen, der kein Verein bezahlen wird also muss der FC die Differenz drauf packen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 09:35:45
Und das, was wir "drauf packen" geht 1:1 vom Kaderetat runter.
Die Einschätzung von CH, dass sich dieser im "oberen Drittel" der Liga
(= irgendwas um die 5-7 Mios) befinden wird, dürfte wohl richtig sein.

Die 10 Mios von Poldi gehen drauf, um Löcher zu stopfen. Von dem Geld
kommt kein einziger neuer Spieler!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Dienstag, 19.Jun.2012, 09:54:59
Die Einnahmen sinken (lt. Presse, Zitat Horstmann) von 70 auf "unter 45" Mio. Euro,
sprich 25-30 Mios weniger Einnahmen.

Lt. Spinner wurden in der vergangenen Saison von den 70 Mios nur 33 für die Profimannschaft
aufgewendet. D.h. 37 Mios gehen für anderweitige, vermutlich größtenteils fixe Kosten drauf
(Personal, Gebäude, Jugend, ...). Jugend zähle ich als fix, hier großartig zu sparen wäre unser
letzter Sargnagel.

Ergo bleibt für die 2. Ligamannschaft ein Etat von weniger als 8 Mio. Euro ("unter 45" - 37).
Aber nur dann, wenn wir die Altlasten komplett von der Payrol bekommen. Wenn z.B. Nova
seinen Bauch noch ein bisschen in Köln in die Sonne hält, dann sind wir eher bei gut 6 Mio. Euro.

Bei der Rechnung haben wir übrigens noch keine Schulden getilgt und noch keine Zinsen bezahlt.

Uns steht das Wasser bis zur Unterlippe. Das sagen ja alle, die es wissen müssen auch pausenlos.
Nur glauben will das irgendwie noch nicht jeder.

Eine Michmädchenrechnug zwar, aber eigentlich unterstreicht das doch was ich sage:

Der FC muss aufsteigen, denn die Kosten kann man in der 2. Liga gar nicht decken. Wenn
man neben dem Spielbetrieb solche enormen Kosten hat, dann rechnet sich das nur in Liga 1.

Der FC gewegt einfach einen Apparat mit Stadion, Vereinsgelände, Verwaltung und Co. den
Zeitligisten nicht stemmen können.
Also steigt man auf und unterhält einen erstklassigen Verein oder man muss kurzfristig
richtig absprecken.

Im übrigen würden Kürzungen bei der Jugend kein Sargnagel sein, im Gegenteil. So wie
das die letzten 10 Jahre gelaufen ist, war das die unrentabelste Abteilung des FC. Bis
auf Poldi und jetzt Weiser hat hier niemand was eingespielt - weder Geld noch Leistung.
Wenn man das macht, dann muss man auch alle 2-3 Jahre mal Erlöse erzielen und Leute
in den Profibereich integrieren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Dienstag, 19.Jun.2012, 10:15:20
Die Einnahmen sinken (lt. Presse, Zitat Horstmann) von 70 auf "unter 45" Mio. Euro,
sprich 25-30 Mios weniger Einnahmen.

Lt. Spinner wurden in der vergangenen Saison von den 70 Mios nur 33 für die Profimannschaft
aufgewendet. D.h. 37 Mios gehen für anderweitige, vermutlich größtenteils fixe Kosten drauf
(Personal, Gebäude, Jugend, ...). Jugend zähle ich als fix, hier großartig zu sparen wäre unser
letzter Sargnagel.

Ergo bleibt für die 2. Ligamannschaft ein Etat von weniger als 8 Mio. Euro ("unter 45" - 37).
Aber nur dann, wenn wir die Altlasten komplett von der Payrol bekommen. Wenn z.B. Nova
seinen Bauch noch ein bisschen in Köln in die Sonne hält, dann sind wir eher bei gut 6 Mio. Euro.

Bei der Rechnung haben wir übrigens noch keine Schulden getilgt und noch keine Zinsen bezahlt.

Uns steht das Wasser bis zur Unterlippe. Das sagen ja alle, die es wissen müssen auch pausenlos.
Nur glauben will das irgendwie noch nicht jeder.

Bei der Kostenreduktion wäre ich etwas optimistischer, da ja alleine die Stadionmiete signifikant sinkt. Das ändert zwar am generellen Befund nichts, aber ich halte einen Spieleretat im zweistelligen Bereich nicht für ausgeschlossen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 10:40:18
Im übrigen würden Kürzungen bei der Jugend kein Sargnagel sein, im Gegenteil. So wie
das die letzten 10 Jahre gelaufen ist, war das die unrentabelste Abteilung des FC. Bis
auf Poldi und jetzt Weiser hat hier niemand was eingespielt - weder Geld noch Leistung.
Wenn man das macht, dann muss man auch alle 2-3 Jahre mal Erlöse erzielen und Leute
in den Profibereich integrieren.

Podolski, Zieler, Horn, Clemens, Chihi, Helmes, Yabo, Matuschyk, Weiser, Sinkewitz, Yalcin, der andere, der nach Istanbul ist, usw. usw.
Das sind nur einige Spieler, die die FC-Jugend durchlaufen haben. Alles Spieler, die den Sprung von der Jugend in den Profibereich geschafft
haben. Nicht alles Superstars, aber Profis. Alle 2-3 Jahre einen Podolski rauszuhauen ist Utopie. Das schafft kein Verein in Deutschland.
Die nächsten stehen mit Kübler, Schnellhard, Hector, ... auf der Türschwelle.

Dazu diverse Jugendmeisterschaften und und und.... Die Jugendarbeit des FC ist anerkannt und eine der besten in Deutschland.
Da kannst du jeden fragen, der sich mit der Thematik auskennt.

Was du da von dir gibst, stellt deine komplette Ahnungslosigkeit demonstrativ bloß!  :-/
 
 
Dass wir aus der guten Jugendarbeit keinen bzw. viel zu wenig Profit gemacht haben, ist richtig.
Aber das lag nicht an den Jungendabteilungen und den Trainern, sondern am Management und dem
Vorstand, die die Leute lieber für kleines Geld weggeschickt haben, um teure andere Spieler zu holen,
die (nachträglich betrachtet) auch nicht mehr geleistet haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 10:47:34
Bei der Kostenreduktion wäre ich etwas optimistischer, da ja alleine die Stadionmiete signifikant sinkt. Das ändert zwar am generellen Befund nichts, aber ich halte einen Spieleretat im zweistelligen Bereich nicht für ausgeschlossen.

Bin mir nicht sicher, ob die Stadionmiete nicht schon im Profietat anthalten ist.
Die ist ja eindeutig zurechenbar! Wie auch immer, die 2-3 Mios sind momentan unser
kleinstes Problem.

Das Hauptproblem sind die Spieleraltlasten und deren Gehälter!
Wir könnten zweistellig werden, aber nur, wenn wir alle Altlasten verkauft bekommen,
Geromel mit einer einigermaßen brauchebaren Ablöse verkaufen und wir nicht zuviele Gehälter
auslösen müssen. Alleine Riether und Nova könnten uns hier den Hals brechen, die haben noch
Verträge bis 2014. Das sind Millionen, die da noch auf uns zukommen könnten, wenn beide
einen aufnehmenden Verein finden, der nicht bereit ist die Gehälter in der Höhe weiter zu zahlen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Dienstag, 19.Jun.2012, 10:55:52
Bin mir nicht sicher, ob die Stadionmiete nicht schon im Profietat anthalten ist.
Die ist ja eindeutig zurechenbar! Wie auch immer, die 2-3 Mios sind momentan unser
kleinstes Problem.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es nicht ist. Nahezu alle anderen Posten wären ja entsprechend ähnlich offensichtich zurechenbar (Verwaltung u.ä.). Mich würde im anderen Fall auch einmal genauer interessieren, wohin die anderen Hälfte des (letztjährigen) Etats geflossen wäre, wenn nicht größtenteils in Ausgaben, die unmittelbar mit dem Profifußball zu tun haben. Der Jugendbereich kostet ja z.B. auch keine fünf Mio./Jahr...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 11:42:26
Alleine der Brocken "Zinsen und Tilgung" dürfte den Etat einiger Zweitligisten fast toppen!
Dazu 90 MA, die ganzen Liegenschaften, die Jugendabteilungen, SportsLab,  ... da kommt schon was
zusammen
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Dienstag, 19.Jun.2012, 11:52:15
Alleine der Brocken "Zinsen und Tilgung" dürfte den Etat einiger Zweitligisten fast toppen!
Dazu 90 MA, die ganzen Liegenschaften, die Jugendabteilungen, SportsLab,  ... da kommt schon was
zusammen
Schon klar, aber die Summen zusammengenommen dürften wohl jene 37 Mio. ergeben, die nicht zum Lizenzspieleretat zählen. Daher glaube ich ja auch, dass die Stadionmiete ebenfalls außerhalb des Profietats gelistet ist. Sonst hätte man da auch gleich die Kosten für Sportslab oder die sportliche Leitung der KGaA mit aufführen können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Dienstag, 19.Jun.2012, 11:59:51
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es nicht ist. Nahezu alle anderen Posten wären ja entsprechend ähnlich offensichtich zurechenbar (Verwaltung u.ä.). Mich würde im anderen Fall auch einmal genauer interessieren, wohin die anderen Hälfte des (letztjährigen) Etats geflossen wäre, wenn nicht größtenteils in Ausgaben, die unmittelbar mit dem Profifußball zu tun haben. Der Jugendbereich kostet ja z.B. auch keine fünf Mio./Jahr...

Jaja...diese Frage hatte ich mir direkt gestellt, als ich die ersten Zahlen lesen durfte. Da ist man ja fast geneigt nach den verschwundenen
Häßlermillionen zu fragen. Nicht das die wieder aufgetaucht wären, nur verwundern diese Zahlen extrem. Mit Stadionmiete und 2,5-3 Mio. für
die Jugendabteilung kommt man da nicht sehr weit mit der Etat-Gegenrechnung.
 
Ich warte übrigens mit Spannung auf das Ergebnis der Buchprüfung.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 19.Jun.2012, 12:15:13
Weiß einer, ob Herr Glowatsch Konten in der Schweiz hat?  :cool: :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mirai_Torres am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:01:45
Das hier
http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/

hab ich eben im Twitter gelesen.

Wollen wir mal hoffen, dass das nur Geschwätz ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:06:31
Das hier
http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/

hab ich eben im Twitter gelesen.

Wollen wir mal hoffen, dass das nur Geschwätz ist.

Danke. So "genau" will ich das gar nicht wissen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:06:52
Das hier
http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/ (http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/)

hab ich eben im Twitter gelesen.

Wollen wir mal hoffen, dass das nur Geschwätz ist.

alleine der "effzeht"-Begriff lässt doch auf einen FC-Hasser schließen. Zudem wäre es bei der geschilderten Faktenlage keine Kann-Insolvenz, sondern eine Muss-Insolvenz. Ich weiß schon warum ich kein Twittter brauche, zuviele Idioten wie bei Facebook unterwegs. :psycho:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:10:24
Wäre es dermaßen dramatisch hätten wir keine Lizenz erhalten.

Dass mit den Spielerwerten in der Bilanz getrickst wurde, sollte auch klar sein, aber dann hätte man auch keine neuen Spieler verpflichten können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: loudless am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:13:36
alleine der "effzeht"-Begriff lässt doch auf einen FC-Hasser schließen. Zudem wäre es bei der geschilderten Faktenlage keine Kann-Insolvenz, sondern eine Muss-Insolvenz. Ich weiß schon warum ich kein Twittter brauche, zuviele Idioten wie bei Facebook unterwegs. :psycho:

Die Idioten sucht man sich immer selbst aus.  ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:13:58
Kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Wenn ich die Vorjahresbilanzen noch einigermaßen richtig im Kopf habe gab es dort reichlich Abschreibungen. Warum sollte sich das geändert haben?
 
Ob das EK so geschrumpft ist? Keine Ahnung, glaub ich aber irgendwie nicht so richtig dran.
 
Kommt mir doch irgendwo wie eine konstruierte Geschichte vor.
 
Wobei ich damit unsere finanziellen Probleme nicht klein reden will.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mirai_Torres am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:15:42
alleine der "effzeht"-Begriff lässt doch auf einen FC-Hasser schließen. Zudem wäre es bei der geschilderten Faktenlage keine Kann-Insolvenz, sondern eine Muss-Insolvenz. Ich weiß schon warum ich kein Twittter brauche, zuviele Idioten wie bei Facebook unterwegs. :psycho:

Dieses Forum heißt effzeh Forum und #effzeh ist das "offizielle" Hashtag des FC. Wieso man deswegen direkt FC Hasser sein soll weiß ich nicht.

@Alci: Das lässt mich auch daran zweifeln. Allerdings würde ich denen beim FC wirklich alles zutrauen. Wer weiß was da in dieser neuen Wirtschaftsprüfung alles auftaucht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:22:46
Da hilft nur bei der nächsten Möglichkeit Herr Spinner zu fragen, ob da was dran ist. An der Reaktion wird man vielleicht etwas ableiten können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:23:55
Mit 125 T€ flüssigem Eigenkapital erhält man doch niemals eine Lizenz für die 1. und 2. Liga.
Das reicht ja gerade mal für 10 Tage.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Flo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:24:53
Wo finde ich die letzten Geschäftsberichte/Bilanzen vom effzeh?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:25:19
Mit 125 T€ flüssigem Eigenkapital erhält man doch niemals eine Lizenz für die 1. und 2. Liga.
Das reicht ja gerade mal für 10 Tage.

Liquidität hat nichts mit Eigenkapital zu tun.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:25:24
Wir haben doch rel. problemlos die Lizenz bekommen?
Wäre es so krass, dann hätten wir einen Ablauf ala Bielefeld erlebt.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:26:05
Wo finde ich die letzten Geschäftsberichte/Bilanzen vom effzeh?
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=1cf8631c1de3fb1e1329434c7421fb34&global_data.designmode=eb&genericsearch_param.fulltext=fc+k%C3%B6ln&genericsearch_param.part_id=&%28page.navid%3Dto_quicksearchlist%29=Suchen
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:28:33
Liquidität hat nichts mit Eigenkapital zu tun.

Stimmt, aber wie will man mit 57 Mios Schulden und 125 T€ EK denn noch liquide sein?
Wo soll das Geld denn dann noch herkommen?

125 T€ EK würde ja bedeuten, dass man Haus und Hof auch schon verpfändet hat.
Das GBH samt Trainingsgeläde dürfe mehrere Mios wert sein. Haben wir darauf Hypotheken?
Das wäre doch bekannt.
 
Edit:
In der Bilanz zum 30. Juni 2010 stehen Gebäude etc. noch mit 6,7 Mio Euro drin.
Kann mir nicht vorstellen, dass man das komplett beliehen hat.
Bin aber auch kein Finanzexperte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:28:40
Da hilft nur bei der nächsten Möglichkeit Herr Spinner zu fragen, ob da was dran ist. An der Reaktion wird man vielleicht etwas ableiten können.

Was sollte er dazu sagen?
 
Es wäre ja jetzt schon zu prüfen ob hier nicht das Insolvenzrecht einsetzt, bzw. eine Insolvenzverschleppung vorliegt.
 
An der Geschichte kann in dieser Form nichts dran sein. EK 125k? Wie weit willste damit kommen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bucksen am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:28:48
Der #effzeh wurde gerade von der Ratingagentur Standard & Poor's von A- auf CCC- herabgestuft.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:30:50
Stimmt, aber wie will man mit 57 Mios Schulden und 125 T€ EK denn noch liquide sein?
Wo soll das Geld denn dann noch herkommen?

125 T€ EK würde ja bedeuten, dass man Haus und Hof auch schon verpfändet hat.
Das GBH samt Trainingsgeläde dürfe mehrere Mios wert sein. Haben wir darauf Hypotheken?
Das wäre doch bekannt.

Du kannst schon zwischen einer GuV und Bilanz unterscheiden? Um am Ende eines Geschäftsjahres (stichtagsbezogen) das Eigentkapital zu erhöhen, benötigt man am Ende in der GuV und anschliessend nach Steuern einen Gewinn.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:30:53
Stimmt, aber wie will man mit 57 Mios Schulden und 125 T€ EK denn noch liquide sein?
Wo soll das Geld denn dann noch herkommen?

125 T€ EK würde ja bedeuten, dass man Haus und Hof auch schon verpfändet hat.
Das GBH samt Trainingsgeläde dürfe mehrere Mios wert sein. Haben wir darauf Hypotheken?
Das wäre doch bekannt.

Wir hatten auch in den zuletzt bilanzierten Zeiträumen nur ein geringes EK. Meine irgendwas um die 3Mios. Das war ja oft einer der berechtigten Kritikpunkte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:31:06
Unser Eigenkapital ist doch seit Jahren schon so gering, wenn mich nicht alles täuscht oder?
Ich kann keine Bilanzen lesen, vllt. kann jemand kurz die Werte der letzten Bilanzen raussuchen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:32:08
Unser Eigenkapital ist doch seit Jahren schon so gering, wenn mich nicht alles täuscht oder?
Ich kann keine Bilanzen lesen, vllt. kann jemand kurz die Werte der letzten Bilanzen raussuchen?

Das mit dem EK stimmt. Solange dieses EK nocht positiv ist, ist man auch bilanziell nicht überschuldet.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:32:31
Mit 125 TEuro Eigenkapital hätten wir aber nen Schritt nach vorn gemacht. Am 30.06.2010 hatten wir noch ein Eigenkapital von - (minus!!!) 6.606.930,82.

Dann hätte Horsti ja echte Sanierungserfolge zu feiern und wir müssten seinen Vertrag verlängern.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:33:24
Der Aufsichtsrat hat die weitere Planung der Gesellschaft intensiv geprüft und Chancen sowie Risiken bewertet.
 
Risiken der weiteren Entwicklung liegen demnach im Wesentlichen im sportlichen Misserfolg.
 
Die Geschäftsführung wird aufgefordert, Pläne zur Entschuldung auf Konzernebene zu erarbeiten.
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:34:14
Du kannst schon zwischen einer GuV und Bilanz unterscheiden? Um am Ende eines Geschäftsjahres (stichtagsbezogen) das Eigentkapital zu erhöhen, benötigt man am Ende in der GuV und anschliessend nach Steuern einen Gewinn.

Kenne mich da nicht aus und bitte um Erläuterung.

Wenn in der Bilanz Gebäude mit 6,7 Mios als Aktiva ausgewiesen sind, dann gehören die doch dem Verein und sind Eigenkapital, oder?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:34:36
Mit 125 TEuro Eigenkapital hätten wir aber nen Schritt nach vorn gemacht. Am 30.06.2010 hatten wir noch ein Eigenkapital von - (minus!!!) 6.606.930,82.

Dann hätte Horsti ja echte Sanierungserfolge zu feiern und wir müssten seinen Vertrag verlängern.

und für die -6 Mios hat man dann die Cateringrechte verscherbelt, da ein negatives EK automatisch die Insolvenz bedeutet.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:35:08
Kenne mich da nicht aus und bitte um Erläuterung.

Wenn in der Bilanz Gebäude mit 6,7 Mios als Aktiva ausgewiesen sind, dann gehören die doch dem Verein und sind Eigenkapital, oder?

wenn diese fremdfinanziert sind nein

ganz einfach: am Ende ist die Summe der Aktiva abzüglich des Fremdkapitals das Eigenkapital
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:35:14
Wo finde ich die letzten Geschäftsberichte/Bilanzen vom effzeh?

www.bundesanzeiger.de
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: admin am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:35:18
Mit 125 TEuro Eigenkapital hätten wir aber nen Schritt nach vorn gemacht. Am 30.06.2010 hatten wir noch ein Eigenkapital von - (minus!!!) 6.606.930,82.

Dann hätte Horsti ja echte Sanierungserfolge zu feiern und wir müssten seinen Vertrag verlängern.

Zum 30.6.2010 beträgt das Eigenkapital TEUR 195. Die Zahlungsfähigkeit ist sichergestellt.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:38:06
Zum 30.6.2010 beträgt das Eigenkapital TEUR 195. Die Zahlungsfähigkeit ist sichergestellt.



Du musst in die Konzernbilanz gucken. Ich beziehe mich hier auf die KGaA nicht auf den Verein oder einen Konzernteil.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:39:20
und für die -6 Mios hat man dann die Cateringrechte verscherbelt, da ein negatives EK automatisch die Insolvenz bedeutet.

hmmm...hatte die 09er Bilanz nicht ein negatives EK?
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:39:44

Was sollte er dazu sagen?
 
Es wäre ja jetzt schon zu prüfen ob hier nicht das Insolvenzrecht einsetzt, bzw. eine Insolvenzverschleppung vorliegt.
 
An der Geschichte kann in dieser Form nichts dran sein. EK 125k? Wie weit willste damit kommen?

Nachdem ich mich beim Trainingsauftakt kurz mit ihm unterhalten habe, glaube ich einfach ihm fällt das Lügen nicht so leicht wie einem WO.

Und dann schaust du ihm in die Augen und dort wird man sehen, wie schlimm es steht.

 :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:40:01
wenn diese fremdfinanziert sind nein

ganz einfach: am Ende ist die Summe der Aktiva abzüglich des Fremdkapitals das Eigenkapital

Das GBH ist 100.000 Jahre alt, das werden wir wohl kaum noch abbezahlen.
Das würde dann ja bedeuten, dass man darauf eine Hypothek aufgenommen hat, oder?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: admin am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:41:00
Du musst in die Konzernbilanz gucken. Ich beziehe mich hier auf die KGaA nicht auf den Verein oder einen Konzernteil.

Ok. Sorry. Dann passts
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:41:36
Stimmt, aber wie will man mit 57 Mios Schulden und 125 T€ EK denn noch liquide sein?
Wo soll das Geld denn dann noch herkommen?

125 T€ EK würde ja bedeuten, dass man Haus und Hof auch schon verpfändet hat.
Das GBH samt Trainingsgeläde dürfe mehrere Mios wert sein. Haben wir darauf Hypotheken?
Das wäre doch bekannt.
 
Edit:
In der Bilanz zum 30. Juni 2010 stehen Gebäude etc. noch mit 6,7 Mio Euro drin.
Kann mir nicht vorstellen, dass man das komplett beliehen hat.
Bin aber auch kein Finanzexperte.

Soweit mir bekannt, gehört uns das Gelände nicht. Die Gebäude ja, das Gelände gehört aber zum Landschaftsschutzgebiet "Stadtwald"
und wurde dem Verein für 99 Jahre in Erbpacht überlassen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:41:40
Selbst wenn 2010 noch etwas Geld irgendwie vorhanden war oder sogar 2011, wir haben 2012 und diese Zahlen werden erst in 2013 veröffentlicht. Also kann man sogar nur spekulieren wie es derzeit aussieht wenn Ende Juni/Juli die  Zahlen von 2011 im Bundesanzeiger stehen.


---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?claea3
  because i'm op Jöck.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:42:42
Nachdem ich mich beim Trainingsauftakt kurz mit ihm unterhalten habe, glaube ich einfach ihm fällt das Lügen nicht so leicht wie einem WO.

Und dann schaust du ihm in die Augen und dort wird man sehen, wie schlimm es steht.

 :D

 
pfft...mir hat er versprochen Bier/Wurst/Frikadellen zu besorgen. Und was war?
 
Scheiße...die Argumentation hinkt. 
 
Edith: vielleicht hat er auch gedacht, jetzt ist auch alles egal. Jetzt kann ich den letzten Zwanni auch noch für die Jungs (und Mädels) opfern.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:43:07

Soweit mir bekannt, gehört uns das Gelände nicht. Die Gebäude ja, das Gelände gehört aber zum Landschaftsschutzgebiet "Stadtwald"
und wurde dem Verein für 99 Jahre in Erbpacht überlassen.

Ist mit bekannt, aber die Gebäude stehen ja auch mit 6,7 Mios auf der Aktiv-Seite.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: admin am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:45:01
Selbst wenn 2010 noch etwas Geld irgendwie vorhanden war oder sogar 2011, wir haben 2012 und diese Zahlen werden erst in 2013 veröffentlicht. Also kann man sogar nur spekulieren wie es derzeit aussieht wenn Ende Juni/Juli die  Zahlen von 2011 im Bundesanzeiger stehen.


---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?claea3
  because i'm op Jöck.

Naja, es wird aber sicherlich nicht besser aussehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:45:14

Soweit mir bekannt, gehört uns das Gelände nicht. Die Gebäude ja, das Gelände gehört aber zum Landschaftsschutzgebiet "Stadtwald"
und wurde dem Verein für 99 Jahre in Erbpacht überlassen.

Das habe ich nie irgendwo bestätigt gesehen. Es scheint aber so zu sein, wie du schreibst. Sicher ist, dass das Gelände nicht dem Verein gehört.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:45:25
Man kauft doch nicht Leute wie lehmann, maroh und Co wenn man kurz vor der Insolvenz steht...
Oder doch?:-(
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:46:07
Man kauft doch nicht Leute wie lehmann, maroh und Co wenn man kurz vor der Insolvenz steht...
Oder doch?:-(

bei normalen Vereinen nicht aber.....  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:46:23
Man kauft doch nicht Leute wie lehmann, maroh und Co wenn man kurz vor der Insolvenz steht...
Oder doch?:-(

Doch. Ist ein alter Trick um der Konkurrenz weiß zu machen das man immer noch expandiert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:46:36
Ist mit bekannt, aber die Gebäude stehen ja auch mit 6,7 Mios auf der Aktiv-Seite.

Vielleicht ist es bei dem Neubau anders und der gehört uns.


  because i'm op Jöck.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:48:14
Naja, es wird aber sicherlich nicht besser aussehen.

glaube aber schon, dass die DFL für die Saison 11/12 auf einen ausgeglichenen Etat gedrängt hat, daher glaube ich kaum an eine Verschlechterung der Situation. Zudem hat man doch im Juli diese eine Anleihe i.H.v. 5 Mios abgelöst oder täusche ich mich da?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Flo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:48:26
Wir sind doch schon länger bilanziell überschuldet:
Zitat
Der Konzern ist zum 30. Juni 2010 bilanziell überschuldet.
IV. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag   6.606.930,82   
Zitat
Der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag ist durch ausreichende stille Reserven in den immateriellen Vermögensgegenständen (Spielerwerte) gedeckt. Die Liquidität ist auch für das kommende Geschäftsjahr gesichert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:49:34
Die Gebäude gehören ganz sicher uns, nur eben der Grund nicht.

Wenn du ein Haus auf einem Grundstück, das du per Erbpacht bekommen hast,
besitzt, bezahlst du es ja auch und es gehört dir.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Flo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:50:49
Imo passen beim vierten Offiziellen so einige Sachen nicht zueinander. Soweit ich weiß können nur Spieler aktiviert werden, für die Ablöse geflossen ist. Diese muss dann über die Vertragslaufzeit abgeschrieben werden.

Alles andere ist halt stille Reserve. Das die sich jetzt als Luftnummer entpuppt glaube ich aber gern.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:51:15
Ist mit bekannt, aber die Gebäude stehen ja auch mit 6,7 Mios auf der Aktiv-Seite.

Jaja....genau wie die Geschichte vom Glowacz im Restaurant Hallerhof bei Oberaußem. Da hat er mir und einem
Bekannten auch versucht zu erläutern, dass die "Schuldensituation" nur von den Medien aufgebauscht würde.
Wie war das nochmal? Mmmmh...ach ja....Podolski sei 25 Mio. wert, Geromel mindestens 8 Mio. also wäre man bei Verkauf
"dicke im Plus"!

Das muss vor der MV 2010 gewesen sein, als er uns diesen Scheiß erzählte.

Und ja - diesem alten Vorstand traue ich im übrigen jede Unredlichkeit zu. Nur mal so am Rande.

Von daher bin ich wirklich auf die Ergebnisse der eingeleiteten Buchprüfung gespannt. 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:52:09
Die bilanzielle Überschuldung hat meines Wissens nach den Verein nur nicht interessiert, weil das Insolvenzrecht bis 2014 (?) mehr oder weniger gelockert wurde, weil sonst so ziemlich alle große Unternehmen auf Grund der Wirtschaftskrise Insolvenz hätten anmelden müssen. Ab dem Zeitpunkt müssen wir aber wieder voll da sein.

Zumindest habe ich sowas noch grob in Erinnerung, keine Ahnung, ob das punktuell genau so stimmig ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:52:20
Naja, es wird aber sicherlich nicht besser aussehen.

Das wollte ich auch nicht damit sagen. Die Buchprüfung dürfte ja eh bald abgeschlossen sein


  because i'm op Jöck.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:52:30
Von daher bin ich wirklich auf die Ergebnisse der eingeleiteten Buchprüfung gespannt. 

Die stehen doch da oben unter dem Link ^^
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:53:36
Imo passen beim vierten Offiziellen so einige Sachen nicht zueinander. Soweit ich weiß können nur Spieler aktiviert werden, für die Ablöse geflossen ist. Diese muss dann über die Vertragslaufzeit abgeschrieben werden.

Alles andere ist halt stille Reserve. Das die sich jetzt als Luftnummer entpuppt glaube ich aber gern.



IdR wird nach HGB zum Anschaffungswert bilanziert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Flo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:56:39
Zitat
Ablösezahlungen, die von Vereinen der Fußball-Bundesliga im Zusammenhang mit dem Wechsel von Lizenzspielern an die abgebenden Vereine gezahlt werden, sind als Anschaffungskosten auf das immaterielle Wirtschaftsgut der exklusiven Nutzungsmöglichkeit "an dem Spieler" zu aktivieren und auf die Vertragslaufzeit abzuschreiben (Bestätigung und Fortentwicklung des Senatsurteils vom 26.8.1992, I R 24/91, BFHE 169 S. 163, BStBl 1992 II S. 977 = SIS 92 21 20).
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:57:54
Ich glaube, der Twitterer hat gar nichts, und wenn dann wenig gehört, und vieles falsch verstanden.

Dass Spinner als Nachfolger für Horstmann Leute anspricht, ist ganz normal. Der Begriff "Sanierer" heißt alles oder nichts. Ein DAX-Unternehmen, welches sich mit Insolvenzverwaltung beschäftigt, ist mir nicht bekannt.

Der Umstand, dass der Twitterer Eigenkapital UND Liquidität verwechselt, spricht Bände.

Gerücht 3 zu der Abschreibung ist widerlegt.

Dass stille Reserven jetzt Luftnummern sind, ist ja ganz logisch. Dass ein "Sanierer" mir nichts, Dir nichts "zur Insolvenz" rät, ist eine Lachnummer. Das wird kein seriöser Mann machen. Und ebenso wenig würde Spinner deswegen "durchdrehen", nur weil er sich einen "Korb" holt.

Also, alles Quatsch.



Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:58:08
Bei dem Fachwissen hätte man die Buchprüfung auch hier machen können  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Mittwoch, 20.Jun.2012, 13:59:47
Die bilanzielle Überschuldung hat meines Wissens nach den Verein nur nicht interessiert, weil das Insolvenzrecht bis 2014 (?) mehr oder weniger gelockert wurde, weil sonst so ziemlich alle große Unternehmen auf Grund der Wirtschaftskrise Insolvenz hätten anmelden müssen. Ab dem Zeitpunkt müssen wir aber wieder voll da sein.

Zumindest habe ich sowas noch grob in Erinnerung, keine Ahnung, ob das punktuell genau so stimmig ist.

ja, ist richtig. stand in den vergangenen tagen in faz oder sz. es wird natürlich jetzt eine verlängerung erwogen, um "gesunde" unternehmen nicht kaputtgehen zu lassen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:02:00
Bei dem Fachwissen hätte man die Buchprüfung auch hier machen können  :D

Aber hallo :D

So ein "Artikel" beeindruckt aber Leute die sich mit den Sachverhalten nicht auskennen, da er relativ detailliert wirkt. Dass das Alles hinten und vorne nicht passen kann merkt man als Laie einfach nicht.
Der Autor ist entweder ein Wichtigtuer oder eine Person wie von van Gool beschrieben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:04:37
Aber hallo :D

So ein "Artikel" beeindruckt aber Leute die sich mit den Sachverhalten nicht auskennen, da er relativ detailliert wirkt. Dass das Alles hinten und vorne nicht passen kann merkt man als Laie einfach nicht.
Der Autor ist entweder ein Wichtigtuer oder eine Person wie von van Gool beschrieben.

der FC sollte dann ggf. Schritte gegen den Verfasser des Textes einleiten, ist ja geschäftsschädigend ohne Ende
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:08:08
ein hoch auf dieses forum, das dann immer alles schön auseinanderpflückt für solche laien (wie z.B. mich).
danke!

Gut, vielleicht hat WO auch nach Reichskontenrahmen bilanziert. Wie das funktioniert weiß ich allerdings nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:09:46
Gut, vielleicht hat WO auch nach Reichskontenrahmen bilanziert. Wie das funktioniert weiß ich allerdings nicht.

kennste keine Blitzbilanzen?  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:12:40
kennste keine Blitzbilanzen?  :D

Ich habe gerade so ein Kopfkino wie WO und JG im GBH sitzen und versuchen eine Bilanz aufzustellen.

"Neue Fußballschuhe für mich, Ausgaben. Kranz Kölsch, Ausgaben. 5 neue Mitglieder, Einnahmen [...]"
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:15:52
Unabhängig wie die Situation wirklich ist, kann man die "Gerüchte" in die Tonne kloppen, da dort ziemlich viel Murks dabei ist. Wer auch immer die ins Netz eingestellt hat, hat offensichtlich keine Ahnung, wovon er da redet, ist hier ja auch schon bewiesen worden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:17:24
Unabhängig wie die Situation wirklich ist, kann man die "Gerüchte" in die Tonne kloppen, da dort ziemlich viel Murks dabei ist. Wer auch immer die ins Netz eingestellt hat, hat offensichtlich keine Ahnung, wovon er da redet, ist hier ja auch schon bewiesen worden.


Nun lass es doch dieses DAX-Unternehmen (kenne auch keins was Insolvenzen abwickelt) tatsächlich geben. Herr Spinner würde doch den Namen kennen und der Laden wäre ruiniert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:18:36
Beste Voraussetzung für einen Acc in diesem ehrenwertem Forum. :)

Hat geklappt  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: opafritz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:29:16
Kenn mich ja überhaupt nicht mit Gesetzen aus, aber kann der FC nicht (rechtlich) gegen so eine Seite bzw. gegen den Artikel vorgehen? Trägt ja nicht gerade zu einem besseren Ruf bei, wenn irgendein Blogger behauptet der FC wäre praktisch insolvent...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:31:29
Kenn mich ja überhaupt nicht mit Gesetzen aus, aber kann der FC nicht (rechtlich) gegen so eine Seite bzw. gegen den Artikel vorgehen? Trägt ja nicht gerade zu einem besseren Ruf bei, wenn irgendein Blogger behauptet der FC wäre praktisch insolvent...

Da hätte der FC viel zu tun. Es ist ja auch nicht so, dass derjenige behauptet die Warheit gepachtet zu haben sondern dies so verpackt, dass er seine erhaltenen Gerüchte einfach nur mitteilen will.
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: frankissimo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:36:07
Vergesst diesen Unsinn. Würden keine Abschreibungen auf Spieler vorgenommen sein, hätte man das doch in den Bilanzen gemerkt.
Ach, das Spinner einen "Verwalter" der das Insolvenzverfahren ablehnt lautstark angeht , ist totaler Unsinn.
Ein Insolvenzverwalter würde das nicht ablehnen, weil er damit sein Geld verdient und Spinner würde im Geschäftsleben so jemanden
nicht lautstark angehen.
@van Gool hat eigentlich alles dazu gesagt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Flo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:36:20
Kenn mich ja überhaupt nicht mit Gesetzen aus, aber kann der FC nicht (rechtlich) gegen so eine Seite bzw. gegen den Artikel vorgehen? Trägt ja nicht gerade zu einem besseren Ruf bei, wenn irgendein Blogger behauptet der FC wäre praktisch insolvent...

Also bitte... Sonn bissel freie Meinungsäußerung können wir wohl verkraften. Und es ist ja wohl überdeutlich als Gerücht gekennzeichnet.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:36:50
Mit 125 T€ flüssigem Eigenkapital erhält man doch niemals eine Lizenz für die 1. und 2. Liga.
Das reicht ja gerade mal für 10 Tage.

"Flüssiges Eigenkapital" gibt es nicht. Das Eigenkapital der Bilanz ergibt sich aus der Differenz von Aktiv und Passivwerten zuzüglich dem Jahresergebnis. Das hat aber nichts mit der Liquidität des Vereins zu tun. Der FC hat seit Jahren ein sehr kleines Eigenkapital, vor einigen Jahren betrug es 300 TEUR. Wieviel es zur Zeit ist, weiß ich gerade nicht auswendig. Es ist jetzt hier nicht der Platz, um einen Bilanz-Kurs abzuhalten, nur so viel:

Wirtschaftsgüter (hier Spieler) werden mit den Anschaffungskosten aktiviert. Dieser Wert ist über die Nutzungsdauer (hier Vertragslaufzeit) abzuschreiben. Dazu gibt es kein Wahlrecht. Die DFL hätte die Bilanzierung des FC längst moniert, wenn in den letzten Jahren keine Abschreibungen an Spielerwerten vorgenommen worden wären. Diese sind aber nach veröffentlichter Bilanz sehr wohl erfolgt.

Was den Schuldenstand angeht, so ist der in der veröffentlichten Bilanz nachzulesen, zuletzt lag er deutlich unter 30 Mio. EUR, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Wie hoch die tatsächlichen Schulden sind, kann man so ohne weiteres nicht erkennen, keine Ahnung, wie kreativ die irgendwo in Tochtergesellschaften versteckt sind. Daher halte ich auch 57 Mio. für möglich, wie ich jede andere Zahl auch für möglich halte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: frankissimo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:39:54
Kenn mich ja überhaupt nicht mit Gesetzen aus, aber kann der FC nicht (rechtlich) gegen so eine Seite bzw. gegen den Artikel vorgehen? Trägt ja nicht gerade zu einem besseren Ruf bei, wenn irgendein Blogger behauptet der FC wäre praktisch insolvent...
Ja, kann er. Es ist eine öffentliche Aussage und rufschädigend.
Das hilft das Kennzeichnen als Gerücht gar nichts. So könnte man jede Kampagne als Gerücht legal durchziehen.
Viele User unterschätzen was Ihnen da blühen kann.   
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:44:59
Wer weiß wie viele Leichen bei uns noch im finanziellen Keller liegen :?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Flo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:47:00
Ja, kann er. Es ist eine öffentliche Aussage und rufschädigend.
Das hilft das Kennzeichnen als Gerücht gar nichts. So könnte man jede Kampagne als Gerücht legal durchziehen.
Viele User unterschätzen was Ihnen da blühen kann.   
Naja dazu müsste es schon eine Tatsachenbehauptung sein und die sehe ich hier nicht. Aber IANAL.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 14:47:38
Ja, kann er. Es ist eine öffentliche Aussage und rufschädigend.
Das hilft das Kennzeichnen als Gerücht gar nichts. So könnte man jede Kampagne als Gerücht legal durchziehen.
Viele User unterschätzen was Ihnen da blühen kann.

Klar könnte der FC, ich kann mir aber nicht vorstellen das er es tun wird.
 
Insolvenzgerüchte gab es schon Haufenweise. Da ist nie groß drauf reagiert worden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 15:21:16
http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/ (http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/)

Sachverhalt hinter der Text:

Sekretärin A zu Sekretärin B am Kantinennachbartisch: "Mein Gott, geht mir der Spinner (=Personenbeschreibung, kein Name!) auf den Geist!"
- Unser Blogger sitzt 2 Tische weiter und spitzt die Ohren! -
Sekretärin B: "Warum?"
Serketärin A: "Der will zu Hause sanieren und jetzt soll ich ihm einen suchen, der das für 125.000 Euro übernimmt. Mehr Geld hat er dafür nicht.
Und das als CEO hier in dem Laden. Das muss man sich mal vorstellen!"
Sekretärin B: "Hat der in seinem Fußballverein keine Handwerker bei den aktiven Spielern dabei, die das machen können?"
Sekretärin A: "Ach, die kannste doch alle abschreiben! Bevor die sich bewegen, musst du die doch 57 Millionen mal anrufen!"
Sekretärin B: "Das würde ich mich aber aufregen."
Sekretärin A: "Der Spinner (=ihr Chef) hat sich auch aufgeregt, richtig zu Sau hat der die Jungs am Telefon gemacht. Er hat gesagt,
wenn das so weiter geht, dann kündigt er unser Sponsoring und dann konnen die Insolvenz anmelden. Die Kreisliga B ist wohl heutzutage
auch nicht mehr so billig."
Serketärin B: "So, ich muss mal wieder. Kann ich eigetlich auch am Pförtner vorbei gehen, wenn ich noch bei der Irmegard vorbei will?"
Sekretärin A: "Nee, du muss hinten rum. Einen anderen Weg gibt es nicht!"
Sekretärin B: "Mist, danke! Schüüüs."

... unser Blogger nästelt hektisch am iPhone .....
 
 :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 20.Jun.2012, 15:55:59
http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/

Gibt nochmal ein Update, in welcher der Verfasser noch einmal klar stellt, dass er das wiedergibt, was er gehört hat, ohne sich selber die Bilanzen anschauen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 15:59:09
http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/ (http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/)

Gibt nochmal ein Update, in welcher der Verfasser noch einmal klar stellt, dass er das wiedergibt, was er gehört hat, ohne sich selber die Bilanzen anschauen.

Na denn. Wäre aber vielleicht mal angebracht diese boulevardeske Überschrift zu entschärfen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Werner Spinner am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:20:02
http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/ (http://www.dervierteoffizielle.de/wp/2012/06/20/lug-und-trug-und-insolvenz/)
 
Liebe FC-Fans,


in diese Diskussion muss ich mich einklinken, denn das gezeichnete Bild im Blog dervierteoffizielle.de ist falsch und schädlich! Von Insolvenz-Gefahr beim FC kann gar keine Rede sein, die Gespräche, von denen geschrieben wird, haben nie stattgefunden. Wer so etwas behauptet, der trägt zu einer gefährlichen Verunsicherung von Banken, Investoren, Sponsoren, Dienstleistern und nicht zuletzt Mitarbeitern bei.

Ihr könnt mich bestimmt verstehen, dass ich hier nicht auf jedes Detail eingehen kann, aber Fakt ist, dass die Verbindlichkeiten des Konzerns bei rund 30 Millionen Euro liegen. Das wurde in den Jahresabschlüssen auch transparent kommuniziert. Das Eigenkapital liegt bei 305.000 Euro und das Ergebnis nahe 0, natürlich ist das wenig. Unsere Spieler werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben abgeschrieben, d.h. sie sind teilweise noch aktiviert, wobei es natürlich gewisse Risiken bei den Spielern geben kann, die jetzt transferiert werden sollen.
Wie bereits kommuniziert findet momentan eine Wirtschafts- und Vertragsprüfung statt. Die Ergebnisse dieser Sonderprüfung erwarten wir Anfang Juli. Klar ist, dass die Lage momentan nicht einfach ist, aber Untergangsszenarien helfen jetzt nicht weiter. Wir werden einen kühlen Kopf bewahren und professionell an der Verbesserung der Situation arbeiten.

HG WS
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:22:09
Vor allem drängt sich der Eindruck auf, dass er das Gehörte nicht verstanden und logischerweise falsch wiedergegeben hat. Genau so entstehen unsinnige Gerüchte. Er hätte sich den Blog oder was das sein soll, sparen sollen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:22:15
 
Liebe FC-Fans,


in diese Diskussion muss ich mich einklinken, denn das gezeichnete Bild im Blog dervierteoffizielle.de ist falsch und schädlich! Von Insolvenz-Gefahr beim FC kann gar keine Rede sein, die Gespräche, von denen geschrieben wird, haben nie stattgefunden. Wer so etwas behauptet, der trägt zu einer gefährlichen Verunsicherung von Banken, Investoren, Sponsoren, Dienstleistern und nicht zuletzt Mitarbeitern bei.

Ihr könnt mich bestimmt verstehen, dass ich hier nicht auf jedes Detail eingehen kann, aber Fakt ist, dass die Verbindlichkeiten des Konzerns bei rund 30 Millionen Euro liegen. Das wurde in den Jahresabschlüssen auch transparent kommuniziert. Das Eigenkapital liegt bei 305.000 Euro und das Ergebnis nahe 0, natürlich ist das wenig. Unsere Spieler werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben abgeschrieben, d.h. sie sind teilweise noch aktiviert, wobei es natürlich gewisse Risiken bei den Spielern geben kann, die jetzt transferiert werden sollen.
Wie bereits kommuniziert findet momentan eine Wirtschafts- und Vertragsprüfung statt. Die Ergebnisse dieser Sonderprüfung erwarten wir Anfang Juli. Klar ist, dass die Lage momentan nicht einfach ist, aber Untergangsszenarien helfen jetzt nicht weiter. Wir werden einen kühlen Kopf bewahren und professionell an der Verbesserung der Situation arbeiten.

HG WS
Danke!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:24:14
 
Liebe FC-Fans,


in diese Diskussion muss ich mich einklinken, denn das gezeichnete Bild im Blog dervierteoffizielle.de ist falsch und schädlich! Von Insolvenz-Gefahr beim FC kann gar keine Rede sein, die Gespräche, von denen geschrieben wird, haben nie stattgefunden. Wer so etwas behauptet, der trägt zu einer gefährlichen Verunsicherung von Banken, Investoren, Sponsoren, Dienstleistern und nicht zuletzt Mitarbeitern bei.

Ihr könnt mich bestimmt verstehen, dass ich hier nicht auf jedes Detail eingehen kann, aber Fakt ist, dass die Verbindlichkeiten des Konzerns bei rund 30 Millionen Euro liegen. Das wurde in den Jahresabschlüssen auch transparent kommuniziert. Das Eigenkapital liegt bei 305.000 Euro und das Ergebnis nahe 0, natürlich ist das wenig. Unsere Spieler werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben abgeschrieben, d.h. sie sind teilweise noch aktiviert, wobei es natürlich gewisse Risiken bei den Spielern geben kann, die jetzt transferiert werden sollen.
Wie bereits kommuniziert findet momentan eine Wirtschafts- und Vertragsprüfung statt. Die Ergebnisse dieser Sonderprüfung erwarten wir Anfang Juli. Klar ist, dass die Lage momentan nicht einfach ist, aber Untergangsszenarien helfen jetzt nicht weiter. Wir werden einen kühlen Kopf bewahren und professionell an der Verbesserung der Situation arbeiten.

HG WS

War zwar klar und wurde hier auch (denke ich) abschließend diskutiert aber trotzdem danke für die schnelle Stellungnahme.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:25:49
Vielen Dank Herr Spinner
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:28:55
Schön, dass wir hier jetzt so bevorzugt mit Stellungnahmen und Informationen rund um den FC versorgt werden :D
Das erspart Herzklabaster aufgrund depperter Blog-Geschichten!

Im Ernst: schnelle Dementis an der richtigen Stelle sind da besser als totschweigen!!

Danke!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:29:21
Danke für die schnelle Reaktion Herr Präsident. Hatte schon die Befürchtung das die Wurst & Bier quasi die letzte Runde gewesen wäre.
 
Gut ist einerseits das sie diesem Gerücht widersprechen aber andererseits auch nicht zuviel verraten. Trotzdem liest man natürlich heraus das es nicht allzu rosig aussieht, selbst wenn man keine Bilanzen lesen kann. Aber das ist ja jetzt auch nichts neues.
 
Wünsche ihnen jedenfalls gutes Gelingen bei den anstehenden, schweren, Aufgaben. Unsere Unterstützung ist ihnen gewiss.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: kilino am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:34:48
Damit kann man das Kapitel auch schließen. Danke für die Stellungnahme, Herr Spinner. Im Internetzeitalter finden sich viele Gerüchte, umso wichtiger ist es, darauf angemessen zu reagieren. Das haben sie hier gemacht. Nicht mit der Keule auf der HP auf den Verfasser draufgehauen, sondern dort, wo die Gerüchte köcheln, Stellung bezogen.
Diese Sensibilität hat man in den letzen Jahren auch oft vermisst beim Fc.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:38:28
Das ist hier ja ein Service, der seinesgleichen sucht.

Vielen, vielen Dank Herr Präsident!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:38:53
Der Proesi kennt vielleicht Leute  :-/ :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:41:28
Mich würde aber schon interessieren, inwieweit der besorgte FC Fan im Juli über das Ergebnis der Prüfung informiert wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 20.Jun.2012, 16:43:07
Mich würde aber schon interessieren, inwieweit der besorgte FC Fan im Juli über das Ergebnis der Prüfung informiert wird.

Naja, eine grobe Infos wird's schon geben, aber Details gehen die Allgemeinheit ja nun auch wirklich nix an.
Man wird sich sicher nicht bis auf die Unterhose ausziehen. So transparent will ich den FC gar nicht sehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bucksen am Mittwoch, 20.Jun.2012, 17:04:49
Mich würde aber schon interessieren, inwieweit der besorgte FC Fan im Juli über das Ergebnis der Prüfung informiert wird.

So 2.0 wie der FC zur Zeit drauf ist, wird dazu ein Liveticker eingerichtet.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 17:09:48
So 2.0 wie der FC zur Zeit drauf ist, wird dazu ein Liveticker eingerichtet.

19Uhr: eine Limousine hält an der Franz-Kremer-Allee
19.01: ein schwarz gekleideter Mann steigt aus. Ist es der Insolvenzverwalter?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bucksen am Mittwoch, 20.Jun.2012, 17:13:54

19Uhr: eine Limousine hält an der Franz-Kremer-Allee
19.01: ein schwarz gekleideter Mann steigt aus. Ist es der Insolvenzverwalter?

Das wäre der Ticker vom Express...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: frankissimo am Mittwoch, 20.Jun.2012, 17:21:45
1.Vielleicht sollte sich hier mancher mal selbst beschränken und nicht jeden gequirlten Megamist posten.
Und nein- das ist keine Zensur. Wenn ich Dich auf der Arbeit anrufe und sage: Dein Haus brennt und die Kinder sind noch drin. --
ist das keine freie Meinungsäußerung.   
2. Danke Herr Spinner
3. Ich finde sehr erfreulich wie angenehm und sachlich sich hier diskutieren läßt.
Euch Allen auch mal meinen Dank dafür. Das gabs in Foren schon anders..
4. Wird Zeit, das wieder Männer in kurzen Hosen und Ziegenböcken auf dem Hemd Lederhüllen durch die Gegend schiessen.
Sommerpause ist nix für uns.
5. Mit den Finanzen . Das wird schon. 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: difösi am Mittwoch, 20.Jun.2012, 17:27:46
dann gibt es ja demnächst wieder bratwurst und bier  :P 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Mittwoch, 20.Jun.2012, 17:38:19
Oh man, mein Magen hat sich schon im Kreis gedreht alleine bei dem Gedanke, wenn das stimmt was dort geschrieben wurde.

Hoffentlich bleibt es bei den -30
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Mittwoch, 20.Jun.2012, 18:12:20
So schön das Internet ist und auch wenn man das nicht pauschalisieren sollte: Beschissene Bloggerei. Irgendein Vogel haut etwas raus und am Ende muss sich der Präsident eines Zweitligisten im Internet rechtfertigen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 18:48:35
So schön das Internet ist und auch wenn man das nicht pauschalisieren sollte: Beschissene Bloggerei. Irgendein Vogel haut etwas raus und am Ende muss sich der Präsident eines Zweitligisten im Internet rechtfertigen.

Wegen mir hätte er das nicht gemusst. Wenn er es trotzdem tut, dann aber auch bitte konkret: Wessen Eigenkapital ist positiv (mit zitierten 305.000 €), das der KGaA oder des Konzerns? Und wenn KGaA, was ich vermute, wie hoch ist das negative Eigenkapital des Konzerns?

Entschuldigung, aber die Aussage hätte sonst die CH- bzw. Leki-übliche Zwittrigkeit, mit derlei Scheingenauigkeiten sollte ein auf Transparenz bedachter  Präsident wirklich nicht arbeiten, wenn er nicht Gefahr laufen will. die Vorschusslorbeeren vor dem 1. Spieltag der neuen Saison zu verleben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 18:56:07
Wegen mir hätte er das nicht gemusst. Wenn er es trotzdem tut, dann aber auch bitte konkret: Wessen Eigenkapital ist positiv (mit zitierten 305.000 €), das der KGaA oder des Konzerns? Und wenn KGaA, was ich vermute, wie hoch ist das negative Eigenkapital des Konzerns?

Entschuldigung, aber die Aussage hätte sonst die CH- bzw. Leki-übliche Zwittrigkeit, mit derlei Scheingenauigkeiten sollte ein auf Transparenz bedachter  Präsident wirklich nicht arbeiten, wenn er nicht Gefahr laufen will. die Vorschusslorbeeren vor dem 1. Spieltag der neuen Saison zu verleben.

Sehe ich anders. Je mehr er sich in Details ergehen würde, desto angreifbarer würde er sich machen. Analog zu der Aussage von vor ein paar Tagen als die Aussagen ebenfalls so ausgeschlachten wurden, dass wir vors Insolvenzgericht müßten wenn das nächste Pyro gezündet wird.
 
Ich finde er hat sehr gut und sehr schnell reagiert. Ob er das überhaupt mußte, darüber kann man sicher trefflich diskutieren aber du weißt ja wie das ist. Sagt man nichts dazu, wird das als stillscheigende Zustimmung gewertet. Und die Wellen die die folgende Aufregung schlagen würde, würde ihn dann doch wieder zu einem Statement zwingen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:02:02

Sehe ich anders. Je mehr er sich in Details ergehen würde, desto angreifbarer würde er sich machen. Analog zu der Aussage von vor ein paar Tagen als die Aussagen ebenfalls so ausgeschlachten wurden, dass wir vors Insolvenzgericht müßten wenn das nächste Pyro gezündet wird.
 
Ich finde er hat sehr gut und sehr schnell reagiert. Ob er das überhaupt mußte, darüber kann man sicher trefflich diskutieren aber du weißt ja wie das ist. Sagt man nichts dazu, wird das als stillscheigende Zustimmung gewertet. Und die Wellen die die folgende Aufregung schlagen würde, würde ihn dann doch wieder zu einem Statement zwingen.

Total einverstanden. Ich finde es auch gut, dass er sich selbst zu diesem "Piss" hier meldet. Aber wenn er es tut, dann sollte er m.E. nicht die gleichen Fehler machen wie CH, Leki und manche selbsternannte Finanzgrößen des Vereins. Wenn er also sagt, "das Eigenkapital ist positiv", was er ja getan hat, dann sollte man schon verlangen können, dass er konkretisiert, wessen Eigenkapital er damit meint. Das wäre schlicht ehrlicher.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:04:02
Total einverstanden. Ich finde es auch gut, dass er sich selbst zu diesem "Piss" hier meldet. Aber wenn er es tut, dann sollte er m.E. nicht die gleichen Fehler machen wie CH, Leki und manche selbsternannte Finanzgrößen des Vereins. Wenn er also sagt, "das Eigenkapital ist positiv", was er ja getan hat, dann sollte man schon verlangen können, dass er konkretisiert, wessen Eigenkapital er damit meint. Das wäre schlicht ehrlicher.

Was du nicht alles so verlangst?  :roll: Bist du eigentlich Mitglied?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:06:24
Der Präsident hat sich klar geäußert. Ob er das mußte oder nicht, darüber kann man sicher viele Studien verfassen. Dementis kann man abgeben, oder es sein lassen.
Nur sollte man bitte nicht verlangen, dass der FC aufgrund einer Message oder eines Tweets eine gutachterliche Stellungnahme zu seinen Zahlen verfassen muß. Soweit Herr Spinner auf konkrete Zahlen Bezug genommen hat, geschah dies unter Bezugnahme auf die veröffentlichten Jahresberichte. Das muß genügen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:09:04
Was du nicht alles so verlangst?  :roll: Bist du eigentlich Mitglied?

Lies einfach noch mal. Ich verlange überhaupt nichts und habe lediglich den Wunsch, dass wenn ein Präsident etwas sagt, das nicht die in der Vergangenheit übliche Halbqualität hat.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:09:47
Lies einfach noch mal. Ich verlange überhaupt nichts und habe lediglich den Wunsch, dass wenn ein Präsident etwas sagt, das nicht die in der Vergangenheit übliche Halbqualität hat.


dann doch lieber halbe Qualität anstatt des Murkses vorher
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:10:32
Total einverstanden. Ich finde es auch gut, dass er sich selbst zu diesem "Piss" hier meldet. Aber wenn er es tut, dann sollte er m.E. nicht die gleichen Fehler machen wie CH, Leki und manche selbsternannte Finanzgrößen des Vereins. Wenn er also sagt, "das Eigenkapital ist positiv", was er ja getan hat, dann sollte man schon verlangen können, dass er konkretisiert, wessen Eigenkapital er damit meint. Das wäre schlicht ehrlicher.

Es geht um die KGaA, über die diskutieren wir ja.

Hier ein Link zur Kommunikation des 1.FC Köln zum JA 2010/11 vom 20.10.2011:
http://www.fc-koeln.de/news/club/detailansicht/?tx_ttnews[tt_news]=3960&cHash=3778348967f43d0150032f921df6cf60
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:17:56
Es geht um die KGaA, über die diskutieren wir ja.

Wieso, ist der Konzern für uns uninteressant?
Das ist doch genau die Mogelpackung, die uns auf den Mitgliederversammlungen immer wieder präsentiert worden ist, die KGaA steht irgendwie immer gerade noch auf Null, aber im Konzern sind Millionendefizite aufgelaufen.
Heerschaaren von Forumsmitgliedern haben sich mehrere Jahre lang über diese Zwittrigkeit aufgeregt, aber jetzt, wo die Lichtgestalt Spinner die "Transparenz-Monstranz" vor sich her trägt, will keiner mehr etwas von diesen Divergenzen wissen?
Ich will dem Mann nix, ich würde ihm sogar helfen, wenn ich könnte, aber "positives Eigenkapital", so wie er es hat vertonen lassen, das könnt Ihr Euch sonstwo suchen, aber nicht im FC-Gesamtkonglomerat, also im Konzern.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:21:30
Wieso, ist der Konzern für uns uninteressant?
Das ist doch genau die Mogelpackung, die uns auf den Mitgliederversammlungen immer wieder präsentiert worden ist, die KGaA steht irgendwie immer gerade noch auf Null, aber im Konzern sind Millionendefizite aufgelaufen.
Heerschaaren von Forumsmitgliedern haben sich mehrere Jahre lang über diese Zwittrigkeit aufgeregt, aber jetzt, wo die Lichtgestalt Spinner die "Transparenz-Monstranz" vor sich her trägt, will keiner mehr etwas von diesen Divergenzen wissen?
Ich will dem Mann nix, ich würde ihm sogar helfen, wenn ich könnte, aber "positives Eigenkapital", so wie er es hat vertonen lassen, das könnt Ihr Euch sonstwo suchen, aber nicht im FC-Gesamtkonglomerat, also im Konzern.

Die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA ist die Konzernmutter. Hier wird auch der Konzernabschluss aufgestellt. 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:26:07
Die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA ist die Konzernmutter. Hier wird auch der Konzernabschluss aufgestellt.

Genau. Und darum gibt es auch immer zwei (in Zahlen 2) Jahresabschlüsse im Unternehmensregister. Einen Konzern-Abschluss und einen KGaA-Abschluss. Letzterer ist in den letzten Jahren eigentlich immer ganz "moderat", ersterer zeigt für meine Begriffe die komplette wirtschaftliche Lage des "FC-Konglomerats" wesentlich besser auf (ohne übertrieben kritisch zu sein).
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:26:27
Wieso, ist der Konzern für uns uninteressant?
Das ist doch genau die Mogelpackung, die uns auf den Mitgliederversammlungen immer wieder präsentiert worden ist, die KGaA steht irgendwie immer gerade noch auf Null, aber im Konzern sind Millionendefizite aufgelaufen.
Heerschaaren von Forumsmitgliedern haben sich mehrere Jahre lang über diese Zwittrigkeit aufgeregt, aber jetzt, wo die Lichtgestalt Spinner die "Transparenz-Monstranz" vor sich her trägt, will keiner mehr etwas von diesen Divergenzen wissen?
Ich will dem Mann nix, ich würde ihm sogar helfen, wenn ich könnte, aber "positives Eigenkapital", so wie er es hat vertonen lassen, das könnt Ihr Euch sonstwo suchen, aber nicht im FC-Gesamtkonglomerat, also im Konzern.

Ich finde du urteilst hier zu harsch. Wenn CH ein Statement zur Finanzlage verfasst, dann ist das vorher auf Herz und Nieren gepüft und mit langer Hand vorbereitet worden.
Demgegenüber hat Herr Spinner hier in kurzer Zeit reagieren müssen/wollen, um ein aufkommendes, geschäftsschädigendes Gerücht im Keim zu ersticken. Der hat sein Statement wohl eher nicht stundenlag vorher bearbeitet, um es hieb- und stichfest zu machen. Das sollte man bei der Bewertung bedenken!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:27:31
Zur Übersicht:

Es gibt insgesamt 4 Gesellschaften und den Verein:

1. Fußball-Club Köln 01/07 e.V. als Gesellschafterin der

1. FC Köln Verwaltungs GmbH als persönlich haftende Gesellschafterin der

1. FC Köln GmbH & Co. KGaA

Töchter der KGaA:
1. FC Köln Gaststätten GmbH
1. FC Köln Marketing und Vertriebs GmbH
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:30:36
Genau. Und darum gibt es auch immer zwei (in Zahlen 2) Jahresabschlüsse im Unternehmensregister. Einen Konzern-Abschluss und einen KGaA-Abschluss. Letzterer ist in den letzten Jahren eigentlich immer ganz "moderat", ersterer zeigt für meine Begriffe die komplette wirtschaftliche Lage des "FC-Konglomerats" wesentlich besser auf (ohne übertrieben kritisch zu sein).

Ja, ist auch völlig normal. Der Konzernabschluss wird erstellt und man muss nicht mehr die Jahresabschlüsse der Tochtergesellschaften veröffentlichen. Wer sich damit auseinandersetzt, wird das auch schnell überblicken. Die meisten Leute auf der MV raffen aber schon nicht den Unterschied zwischen Verein und KGaA, da brauchste mit Bilanzen gar nicht erst anzufangen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:30:46
Ich finde du urteilst hier zu harsch. Wenn CH ein Statement zur Finanzlage verfasst, dann ist das vorher auf Herz und Nieren gepüft und mit langer Hand vorbereitet worden.
Demgegenüber hat Herr Spinner hier in kurzer Zeit reagieren müssen/wollen, um ein aufkommendes, geschäftsschädigendes Gerücht im Keim zu ersticken. Der hat sein Statement wohl eher nicht stundenlag vorher bearbeitet, um es hieb- und stichfest zu machen. Das sollte man bei der Bewertung bedenken!

Das ist ein feiner Einwand.
Wir haben oben diskutiert, dass Herr Spinner es ja überhaupt nicht nötig gehabt hätte, sich zu dieser Sache zu äußern.
Finde ich ja auch.
Wenn er es dann aber trotzdem macht, dann sollte er das doch in einer Qualität tun, die ihn von seinen Vorgängern abhebt und nicht den Verdacht erregt, dass er es auch nicht besser kann als die. Oder?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:35:41
Ja, ist auch völlig normal. Der Konzernabschluss wird erstellt und man muss nicht mehr die Jahresabschlüsse der Tochtergesellschaften veröffentlichen. Wer sich damit auseinandersetzt, wird das auch schnell überblicken. Die meisten Leute auf der MV raffen aber schon nicht den Unterschied zwischen Verein und KGaA, da brauchste mit Bilanzen gar nicht erst anzufangen.

Dann machen wir eben das mit den Fähnchen. :D
Diejenigen, die hier mit dem früheren Präsidenten zu Recht sehr kritisch umgegangen sind, sollten für meine Begriffe die gleichen Messlatten anlegen, wenn es darum geht, einen aktuellen Präsidenten zu beurteilen.
Mehr will ich doch nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:37:49
Herr Spinner hat die Gesamtschulden des Konzerns grob umrissen. Das reicht mir. Für weitere Infos verweise ich auf den Bundesanzeiger.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:41:03
Dann machen wir eben das mit den Fähnchen. :D
Diejenigen, die hier mit dem früheren Präsidenten zu Recht sehr kritisch umgegangen sind, sollten für meine Begriffe die gleichen Messlatten anlegen, wenn es darum geht, einen aktuellen Präsidenten zu beurteilen.
Mehr will ich doch nicht.

Passiert doch. Der ehem. Präsident hätte sich selbst dazu gar nicht geäußert, deshalb wird Spinners Verhalten hier sehr gelobt. Was den Inhalt angeht: Hier wird die Falschmeldung eines blogs zurückgewiesen und das in annehmbaren und deutlichen Worten. Erwartest du hier einen zweiseitigen Anhang aus der Bilanz?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:42:05
Herr Spinner hat die Gesamtschulden des Konzerns grob umrissen. Das reicht mir. Für weitere Infos verweise ich auf den Bundesanzeiger.

Da steht aber noch nix neues ... ;)

Und wenn etwas drinne steht, dann die Zahlen von 2011 und nicht wie es just im Moment aussieht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:44:17
Das ist ein feiner Einwand.
Wir haben oben diskutiert, dass Herr Spinner es ja überhaupt nicht nötig gehabt hätte, sich zu dieser Sache zu äußern.
Finde ich ja auch.
Wenn er es dann aber trotzdem macht, dann sollte er das doch in einer Qualität tun, die ihn von seinen Vorgängern abhebt und nicht den Verdacht erregt, dass er es auch nicht besser kann als die. Oder?

Ich glaube, du steigerst dich da in etwas rein. Man kann Werner Spinner vielleicht sogar eine gewisse Naivität in Sachen Internet unterstellen, wenn man denn unbedingt will. Ich glaube das er in Sachen wirtschaftliche Beurteilung von Unternehmen und Bilanzen uns allen hier weit überlegen ist. Vielleicht schreibt er manchmal spontan etwas nieder ohne auf die genaueste Wortwahl zu achten, bzw. zu vermuten das jedes seiner Worte im Netz ausgeschlachtet wird. Das macht ihn mir aber ehrlich gesagt noch ein Stück symphatischer. Und ich bin sicher das er dieses Internet in Zukunft noch besser verstehen wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:44:40
Passiert doch. Der ehem. Präsident hätte sich selbst dazu gar nicht geäußert, deshalb wird Spinners Verhalten hier sehr gelobt. Was den Inhalt angeht: Hier wird die Falschmeldung eines blogs zurückgewiesen und das in annehmbaren und deutlichen Worten. Erwartest du hier einen zweiseitigen Anhang aus der Bilanz?

Ich frage mal so: Wenn CH heute gesagt hätte, dass wir über ein positives Eigenkapital verfügen, was hättest Du, genau Du als nächstes gefragt?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:47:09
Ich frage mal so: Wenn CH heute gesagt hätte, dass wir über ein positives Eigenkapital verfügen, was hättest Du, genau Du als nächstes gefragt?

Das ist ein durchaus interessanter Ansatz und warscheinlich hätte ich das geantwortet was du vermutest. Aber der Präsident hat bei mir aufgrund der vielen guten Dinge die auf den Weg gebracht wurden und seiner erst frischen Internetpräsenz einen ordentlichen Vertrauensvorschuß.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:49:02
Ich hab den pad auf Ignore...und ich weiss warum ... lasst es bitte sein, seinen Driss auch noch zu zitieren...( mir zuliebe), Danke!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:51:32
Ich hab den pad auf Ignore...und ich weiss warum ... lasst es bitte sein, seinen Driss auch noch zu zitieren...( mir zuliebe), Danke!

So macht man Meinung. :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:55:21
Ich frage mal so: Wenn CH heute gesagt hätte, dass wir über ein positives Eigenkapital verfügen, was hättest Du, genau Du als nächstes gefragt?

Wir haben doch alle Recht! ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 20.Jun.2012, 19:55:41
Ich frage mal so: Wenn CH heute gesagt hätte, dass wir über ein positives Eigenkapital verfügen, was hättest Du, genau Du als nächstes gefragt?

Was heißt "hättest"?  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: andrexxl am Mittwoch, 20.Jun.2012, 20:00:05
wat nen schwachsinn..... :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Mittwoch, 20.Jun.2012, 20:00:51
Was heißt "hättest"?  :cool:

Kannste mal sehen, wie gut ich Deine Beiträge gelesen habe. :D
Ernsthaft: Macht aus dem Präsidenten keine Riesennummer, normal reicht völlig.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 20.Jun.2012, 20:03:07
Er ist schon ne´ Riesennummer. Gerade weil er keine sein will.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: andrexxl am Mittwoch, 20.Jun.2012, 20:03:10
Kannste mal sehen, wie gut ich Deine Beiträge gelesen habe. :D
Ernsthaft: Macht aus dem Präsidenten keine Riesennummer, normal reicht völlig.
wat hältste denn davon, wenn du superhero mal dem "normalpräsi" in ner livediskussion gegenüber trittst?  :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 20.Jun.2012, 20:07:00
Kannste mal sehen, wie gut ich Deine Beiträge gelesen habe. :D
Ernsthaft: Macht aus dem Präsidenten keine Riesennummer, normal reicht völlig.

Oh, also bisher präsentiert er sich tatsächlich als Riesennummer, und zwar nicht nur im Vergleich mit den Lederjacken, sondern generell gesehen. Dass ihm auch Fehler unterlaufen (werden) und dass er diesen ersten sehr guten Eindruck auch noch weiter bestätigen muss, ist ebenfalls außer Frage. Aber wenn man den desaströsen Zustand unseres Vereins sieht, dann kann man sich auch einfach mal freuen, wenn manche Sachen/Personen Hoffnung auf eine bessere Zukunft machen. Die graue Realität wird uns schon früh genug einholen.

Übrigends, ja, sein Statement hat bei mir zu einer Nachfrage geführt, allerdings nicht die, die du hier angesprochen hast. Ich hoffe, er nimmt es mir nicht krumm, dass ich ihm diese Frage auch gestellt habe und ich habe betont, dass ich es verstehen würde, wenn er da nicht antworten möchte!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 20.Jun.2012, 20:07:55
schildpad, es ging um die angebliche Insolvenzgefahr der KGaA wegen des angeblich negativen Eigenkapitals. Da es keine Konzerninsolvenz gibt, also jedes Unternehmen einzeln geprüft werden muss, ob eine Zahlungsunfähigkeit vorliegt, ist es richtig von Werner gewesen, hier nur auf das Eigenkapital der KGaA zu verweisen. Darüber hinaus hat er trotzdem die Gesamtverschuldung des Konzerns angesprochen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Donnerstag, 21.Jun.2012, 07:55:24
Was du nicht alles so verlangst?  :roll: Bist du eigentlich Mitglied?

 :D
 
 
Genau! Und - wieviele Länderspiele hast Du eigentlich?  :P
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Donnerstag, 21.Jun.2012, 08:34:19
Ich verabschiede mich übrigens aus diesem Forum, weil ich gestern abend von einem sich "Global Moderator" bezeichnenden Mitglied unter meiner den Klarnamen enthaltenden email mit größerem Verteiler angeschrieben wurde.
Damit kann ein größerer Kreis natürlicher und juristischer Personen unmittelbare Rückschlüsse auf meine Identität ziehen.
Was das Mitglied damit bewirken will, ist mir schleierhaft.
Egal was es ist, werde ich dem nicht persönlich weiter Vorschub leisten und daher mein Schreiben in diesem Forum einstellen.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 21.Jun.2012, 08:37:45
Ich verabschiede mich übrigens aus diesem Forum, weil ich gestern abend von einem sich "Global Moderator" bezeichnenden Mitglied unter meiner den Klarnamen enthaltenden email mit größerem Verteiler angeschrieben wurde.
Damit kann ein größerer Kreis natürlicher und juristischer Personen unmittelbare Rückschlüsse auf meine Identität ziehen.
Was das Mitglied damit bewirken will, ist mir schleierhaft.
Egal was es ist, werde ich dem nicht persönlich weiter Vorschub leisten und daher mein Schreiben in diesem Forum einstellen.



Guck bitte zunächst einmal hier: http://effzeh-forum.de/index.php?topic=2635.30 bevor du voreilige Schlüsse ziehst! ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Donnerstag, 21.Jun.2012, 08:41:48
Ich verabschiede mich übrigens aus diesem Forum, weil ich gestern abend von einem sich "Global Moderator" bezeichnenden Mitglied unter meiner den Klarnamen enthaltenden email mit größerem Verteiler angeschrieben wurde.
Damit kann ein größerer Kreis natürlicher und juristischer Personen unmittelbare Rückschlüsse auf meine Identität ziehen.
Was das Mitglied damit bewirken will, ist mir schleierhaft.
Egal was es ist, werde ich dem nicht persönlich weiter Vorschub leisten und daher mein Schreiben in diesem Forum einstellen.

Komm nach NK. Da passieren solche Dinge nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Donnerstag, 21.Jun.2012, 08:50:42
Ich verabschiede mich übrigens aus diesem Forum, weil ich gestern abend von einem sich "Global Moderator" bezeichnenden Mitglied unter meiner den Klarnamen enthaltenden email mit größerem Verteiler angeschrieben wurde.
Damit kann ein größerer Kreis natürlicher und juristischer Personen unmittelbare Rückschlüsse auf meine Identität ziehen.
Was das Mitglied damit bewirken will, ist mir schleierhaft.
Egal was es ist, werde ich dem nicht persönlich weiter Vorschub leisten und daher mein Schreiben in diesem Forum einstellen.


Also wer das nicht sofort rafft und möglicherweise auch noch dem Link folgt hat hat ziemlich einen an der Waffel und sollte sich überlegen, ob er nicht lieber wieder zu Steintafel oder Rauchzeichen greift um zu kommunizieren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 21.Jun.2012, 08:54:14
Also wer das nicht sofort rafft und möglicherweise auch noch dem Link folgt hat hat ziemlich einen an der Waffel und sollte sich überlegen, ob er nicht lieber wieder zu Steintafel oder Rauchzeichen greift um zu kommunizieren.


Contenance!

Nicht jeder ist ein I-net-Profi. Meine Frau hätte vermutlich nicht nur drauf geklickt,
sondern sich auch noch per "Antwort an alle" beim Versender bedankt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Donnerstag, 21.Jun.2012, 08:59:12
Contenance!

Nicht jeder ist ein I-net-Profi. Meine Frau hätte vermutlich nicht nur drauf geklickt,
sondern sich auch noch per "Antwort an alle" beim Versender bedankt.

Soll das meinen Beitrag jetzt widerlegen oder bestätigen ;)
Okay, das mit der Waffel nehme ich zurück, aber der Rest steht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Donnerstag, 21.Jun.2012, 09:17:28
Contenance!

Nicht jeder ist ein I-net-Profi. Meine Frau hätte vermutlich nicht nur drauf geklickt,
sondern sich auch noch per "Antwort an alle" beim Versender bedankt.

schildpad ist deine Frau?  :oezil: 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 21.Jun.2012, 09:19:15

schildpad ist deine Frau?  :oezil: 

Ich hoffe nicht, sonst könnte sie ja sehen, wieviel Zeit ich hier sinnlos verballer ...:D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Donnerstag, 21.Jun.2012, 10:08:49
Ich verabschiede mich übrigens aus diesem Forum, weil ich gestern abend von einem sich "Global Moderator" bezeichnenden Mitglied unter meiner den Klarnamen enthaltenden email mit größerem Verteiler angeschrieben wurde.
Damit kann ein größerer Kreis natürlicher und juristischer Personen unmittelbare Rückschlüsse auf meine Identität ziehen.
Was das Mitglied damit bewirken will, ist mir schleierhaft.
Egal was es ist, werde ich dem nicht persönlich weiter Vorschub leisten und daher mein Schreiben in diesem Forum einstellen.

Lieber Schildpad,

schau mal in den "Errklärung zum potentiellen Angriff" Thread.

Ich kann mich leider nicht bei jedem persönlich entschuldigen, daß mein Mailaccount gehackt wurde, wozu ich auch grundsätzlich wenig kann.  ;)

Die Bezeichung ist hier vorgegeben und soll nur deutlich machen, daß hier jeder Mod. für das gesamte Forum zuständig ist und es keine Zurodnungen gibt.

Noch mal auch an dieser Stelle, sorry an alle, die gestern durch den Hack eine spam mail von meinem mailaccount erhalten haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Werner Spinner am Donnerstag, 21.Jun.2012, 10:36:31
Herr Spinner hat die Gesamtschulden des Konzerns grob umrissen. Das reicht mir. Für weitere Infos verweise ich auf den Bundesanzeiger.

Guten Tag,
wir können hier natürlich keine Vorlesungen in Betriebswirtschaft halten. Zu dem, was ich geschrieben habe , ist nichts hinzuzufügen. Dort wurde weder etwas verschleiert noch verheimlicht. Die Zahlen sind so wie sie sind. Die qualitative Beurteilung überlasse ich Euch, seid nur etwas vorsichtiger bitte mit falschen Schlüssen. HG WS
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Donnerstag, 21.Jun.2012, 10:42:08
Was bin ich froh das ich keine Ahnung von Bilanzen habe, aber es immer wieder erfrischend Ihre Postings zu lesen Herr Spinner.  :tu:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Donnerstag, 21.Jun.2012, 10:47:03
Was bin ich froh das ich keine Ahnung von Bilanzen habe, aber es immer wieder erfrischend Ihre Postings zu lesen Herr Spinner.  :tu:

Manchmal wünschte ich mir, ich hätte auch keine Ahnung davon...  ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Donnerstag, 21.Jun.2012, 10:56:43
Mir hat mal irgendwer irgendwo die Unterschiede zwischen dem BVB, Schalke und uns erläutert, verstanden habe ich das auch, dennoch warte ich bis zur Veröffentlichung der Zahlen von den externen Wirtschaftsprüfern und vertraue darauf, dass wir, ähnlich wie die Dortmunder mit Watzke, den richtigen Griff gemacht haben und mit der neuen Führung einen guten Weg einschlagen.

Auf der anderen Seite: Was bleibt mir übrig? Soll ich mich jetzt schon bekloppt machen?

Und: Nach wie vor geht mir das auf den Piss, dass hier, ob berechtigt oder nicht, so eine Welle ausgelöst wurde. Die Entschuldigungen von diesem Blog-Typen sind mir egal, es ist doch ein Unterschied, ob das Gerücht einen Spielerwechsel betrifft oder die Insolvenz des Vereins.




Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Donnerstag, 21.Jun.2012, 11:14:08
Mir hat mal irgendwer irgendwo die Unterschiede zwischen dem BVB, Schalke und uns erläutert, verstanden habe ich das auch, dennoch warte ich bis zur Veröffentlichung der Zahlen von den externen Wirtschaftsprüfern und vertraue darauf, dass wir, ähnlich wie die Dortmunder mit Watzke, den richtigen Griff gemacht haben und mit der neuen Führung einen guten Weg einschlagen.

Die Unterschiede sind schonmal in den eigenen Stadien zu suchen. Muss aber wirklich nicht unser Weg sein.
 


Auf der anderen Seite: Was bleibt mir übrig? Soll ich mich jetzt schon bekloppt machen?

Hast doch mit deiner Heirat den ersten wichtigen Schritt dahin getan  :) 
 


Und: Nach wie vor geht mir das auf den Piss, dass hier, ob berechtigt oder nicht, so eine Welle ausgelöst wurde. Die Entschuldigungen von diesem Blog-Typen sind mir egal, es ist doch ein Unterschied, ob das Gerücht einen Spielerwechsel betrifft oder die Insolvenz des Vereins.

So sind die neuen Zeiten halt. Internet ist halt nicht nur Gold..
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 21.Jun.2012, 12:05:09

Guten Tag,
wir können hier natürlich keine Vorlesungen in Betriebswirtschaft halten. Zu dem, was ich geschrieben habe , ist nichts hinzuzufügen. Dort wurde weder etwas verschleiert noch verheimlicht. Die Zahlen sind so wie sie sind. Die qualitative Beurteilung überlasse ich Euch, seid nur etwas vorsichtiger bitte mit falschen Schlüssen. HG WS

Moin Werner,

es geht ja darum, dass du das positive Eigenkapital der KGaA anführst und nicht das konsolidierte Eigenkapital des Konzerns, welches negativ ist.
Vor dem Hintergrund der angeblichen Insolvenzgefahr, war dein Bezug auch richtig, da es keine Konzerninsolvenz gibt, daher immer auf eine mögliche Insolvenz der Einzelgesellschaften geprüft werden muss (durchschlagende Wirkungen der Zahlungsfähigkeit der Tochterunternehmen auf die Muttergesellschaft hier außen vor gelassen).
Es führt nur zu Irritationen, wenn man auf der einen Seite von bilanzieller Überschuldung spricht (negatives Eigenkapital) und auf der anderen Seite auf das positive Eigenkapital der Muttergesellschaft abstellt.

Ich weiß nicht, wie weit der FC erst Grundlagen erläutern sollte, um Konzernbilanzen verständlich zu machen. Ich denke aber, dass die Reaktion auf den Blog durchaus angemessen und sachlich richtig gewesen ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Donnerstag, 21.Jun.2012, 12:30:25
Was meinst du mit "Grundlagen erläutern"? Soll der FC sich auf der JHV hinstellen und Bilanzrichtlinien vortragen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Donnerstag, 21.Jun.2012, 12:53:10
Moin Werner,

es geht ja darum, dass du das positive Eigenkapital der KGaA anführst und nicht das konsolidierte Eigenkapital des Konzerns, welches negativ ist.
Vor dem Hintergrund der angeblichen Insolvenzgefahr, war dein Bezug auch richtig, da es keine Konzerninsolvenz gibt, daher immer auf eine mögliche Insolvenz der Einzelgesellschaften geprüft werden muss (durchschlagende Wirkungen der Zahlungsfähigkeit der Tochterunternehmen auf die Muttergesellschaft hier außen vor gelassen).
Es führt nur zu Irritationen, wenn man auf der einen Seite von bilanzieller Überschuldung spricht (negatives Eigenkapital) und auf der anderen Seite auf das positive Eigenkapital der Muttergesellschaft abstellt.

Schön, dass ich all das nicht verstehe. Da kann ich mich voll und ganz, völlig unschuldig und befreit von negativen Schwingungen auf die Hoffnung konzentrieren, den FC in ein paar Jahren wieder in internationalen Geschäft zu sehen :)
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ich han ´nen Deckel am Donnerstag, 21.Jun.2012, 13:51:24
  Liebe FC-Fans,

in diese Diskussion muss ich mich einklinken, denn das gezeichnete Bild im Blog dervierteoffizielle.de ist falsch und schädlich! Von Insolvenz-Gefahr beim FC kann gar keine Rede sein, die Gespräche, von denen geschrieben wird, haben nie stattgefunden. Wer so etwas behauptet, der trägt zu einer gefährlichen Verunsicherung von Banken, Investoren, Sponsoren, Dienstleistern und nicht zuletzt Mitarbeitern bei.

Ihr könnt mich bestimmt verstehen, dass ich hier nicht auf jedes Detail eingehen kann, aber Fakt ist, dass die Verbindlichkeiten des Konzerns bei rund 30 Millionen Euro liegen. Das wurde in den Jahresabschlüssen auch transparent kommuniziert. Das Eigenkapital liegt bei 305.000 Euro und das Ergebnis nahe 0, natürlich ist das wenig. Unsere Spieler werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben abgeschrieben, d.h. sie sind teilweise noch aktiviert, wobei es natürlich gewisse Risiken bei den Spielern geben kann, die jetzt transferiert werden sollen.Wie bereits kommuniziert findet momentan eine Wirtschafts- und Vertragsprüfung statt. Die Ergebnisse dieser Sonderprüfung erwarten wir Anfang Juli. Klar ist, dass die Lage momentan nicht einfach ist, aber Untergangsszenarien helfen jetzt nicht weiter. Wir werden einen kühlen Kopf bewahren und professionell an der Verbesserung der Situation arbeiten.
HG WS

Sehr schnell und sehr professionell reagiert. Respekt. Überhaupt fällt mir auf, dass die derzeitige Außendarstellung des Vereins seit der Vorstandswahl sich deutlich verbessert hat.

Da Verschwörungstheorien so "in" sind, bringe ich mal eine neue Verschwörungstheorie auf: Das wurde verbreitet, um Podolski im EM-Lager zu verunsichern und er vor Sorge um den FC nicht mehr einsatzfähig ist... ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Donnerstag, 21.Jun.2012, 23:21:29
Moin Werner,

es geht ja darum, dass du das positive Eigenkapital der KGaA anführst und nicht das konsolidierte Eigenkapital des Konzerns, welches negativ ist.
Vor dem Hintergrund der angeblichen Insolvenzgefahr, war dein Bezug auch richtig, da es keine Konzerninsolvenz gibt, daher immer auf eine mögliche Insolvenz der Einzelgesellschaften geprüft werden muss (durchschlagende Wirkungen der Zahlungsfähigkeit der Tochterunternehmen auf die Muttergesellschaft hier außen vor gelassen).
Es führt nur zu Irritationen, wenn man auf der einen Seite von bilanzieller Überschuldung spricht (negatives Eigenkapital) und auf der anderen Seite auf das positive Eigenkapital der Muttergesellschaft abstellt.

Ich weiß nicht, wie weit der FC erst Grundlagen erläutern sollte, um Konzernbilanzen verständlich zu machen. Ich denke aber, dass die Reaktion auf den Blog durchaus angemessen und sachlich richtig gewesen ist.



Gute, sachdienliche Differenzierung. Ohne der peinlichen "The Brain"-Imitation jetzt irgendeine Relevanz zuzumessen, gehe ich davon aus, dass die Hypothek des Siegburgers zu groß ist und man unmittelbar nach dem Bericht der Wirtschaftsprüfer vor noch eklatanteren Problemen stehen wird.

Das von Herrn Spinner verfolgte Verschlankungskonzept ist sinnvoll und im Augenblick der einzig gangbare Weg, wenn sich allerdings die Ist-Zahlen als abweichend darstellen, wird eine eiserne Spardisziplin nicht ausreichend sein.

Da wir dank Overath einen Bonitätsindex  wie Griechenland haben und somit eine moderatere konventionelle Fremdfinanzierung nahezu ausgeschlossen ist, wird es irgendwann auf die Hinzuziehung eines Investors oder auf eine Insolvenz zwecks Rückgewinnung der Zahlungsfähigkeit hinauslaufen. Der große Houdini-Trick von Herrn Horstmann, einen Stadionkauf der Stadt damit schmackhaft zu machen, potientielle Verluste der Sportstätten GmbH über mehrere Jahre vom Buchwert abzuziehen, dürfte unter einem seriösen Management, wie wir es jetzt wohl haben, Makulatur sein.

Wir haben Jahre großkotzig und ohne jegliche oekonomische Kompetenz über unsere Verhältnisse gelebt-dafür erhalten wir jetzt mit Recht die Schelle.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .marcus aurelius am Donnerstag, 21.Jun.2012, 23:29:46
Sehr schnell und sehr professionell reagiert. Respekt. Überhaupt fällt mir auf, dass die derzeitige Außendarstellung des Vereins seit der Vorstandswahl sich deutlich verbessert hat.



Da muss ich mal widersprechen! Die Außendarstellung war schon seit November und seit Dr. Wolf eine ganz andere! Herr Wolf hat auch erst so einen Präsidenten wie Herrn Spinner möglich gemacht, oder auch salopp formuliert, ausgegraben *g*
Daher, erst einmal mein aufrichtiger Dank an Herrn Wolf, was dieser Mann für den effzeh geleistet hat, ist einfach unbezahlbar.
Aber nicht zuletzt auch großen Respekt an Herrn Spinner!
Herr Spinner, Danken werde ich Ihnen erst später, für ihre Taten, die sicherlich ihren Worten folgen werden :) 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Yassir_Zaccaria am Donnerstag, 21.Jun.2012, 23:56:26
Ich verabschiede mich übrigens aus diesem Forum, weil ich gestern abend von einem sich "Global Moderator" bezeichnenden Mitglied unter meiner den Klarnamen enthaltenden email mit größerem Verteiler angeschrieben wurde.
Damit kann ein größerer Kreis natürlicher und juristischer Personen unmittelbare Rückschlüsse auf meine Identität ziehen.
Was das Mitglied damit bewirken will, ist mir schleierhaft.
Egal was es ist, werde ich dem nicht persönlich weiter Vorschub leisten und daher mein Schreiben in diesem Forum einstellen.



Gott sei Dank. Dickes Lob an dieser Stelle an Veedelbock!!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Freitag, 22.Jun.2012, 00:20:38
Er ist schon ne´ Riesennummer. Gerade weil er keine sein will.

Jetzt sind wir bei so einem basisdemokratischen 11-Freunde-Personenkult, oder was? Ich erwarte von Herrn Spinner, dass er meinen Verein aus einer prekären Schieflage holt , zumindest dass er das wenigstens versucht.
Der Start war gut, er wirkt als gelernter Marketing-Mann professionell und freundlich und er kann für die 'Vergangenheit rein gar nix.
Man sollte die Kuschelei aber auch nicht übertreiben, sonst sind wir schnell bei Schalker Verhältnissen zu Zeiten eines Oscars Sieberts.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lostinnippes am Freitag, 22.Jun.2012, 03:26:13
Guten Morgen, effzeh-Forum!
Ich bin der "Auslöser" dieser ganzen Welle, dieses Shitstorms und habe mich nun entschlossen hier meine Sicht der Dinge zu posten, da die ganze Sache mittlerweile eine Dynamik angenommen hat, die nicht mehr normal ist und gegen die ich mich nicht mehr zu wehren weiß.
Folgende Geschichte:
Ich höre dies besagten Gerüchte und denke mir: "Ach Du Scheisse, was ist denn da los? Werden wir schon wieder verarscht? Ist alles noch viel schlimmer als gedacht?". Ohne mir wirkliche Gedanken zu machen (im Nachhinein ein Fehler, granted) schreibe ich also für eine erwatete Leserschaft von ~ 150 - 200 Personen: "Wisst Ihr, was ich eben gehört habe? Das!". Und liste die als "Gerüchte" deklarierten Gerüchte auf. Mit den Punkten "Gerücht 1" bis "Gerücht 5". Ich schreibe sogar noch: Hoffentlich ist da nichts dran. Ich naiver Idiot.
Was dann passierte, hat mich vollkommen aus der Bahn geworfen. Das Lauffeuer gewann seine Dynamik in erster Linie durch Verlinkungen innerhalb der Fan-Szene, die den Artikel in Foren stellten und als Tatsache, bzw. Behauptung meinerseits darstellten. Dass die meisten Leute dann nur noch Schaum vorm Mund haben und nicht mehr lesen, als sie lesen wollen, ist der Zeit geschuldet in der wir leben aber lässt mich nun einmal extremst schlecht dastehen.
Als Herr Spinner seine Antwort in diesem Forum schrieb, war das Ding schon gar nicht mehr aufzuhalten und wurde für mich nun noch ein klein wenig dramatischer, weil nun die Attacken gezielter wurden und ich schon überlegte, ob ich einen Anwalt einschalten soll, um mich selbst zu schützen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich durch das Statement von Herrn Spinner zu jemandem gemacht werde, der ich nicht bin, nämlich zu einem Nestbeschmutzer. Ich schrieb aus purer Sorge um den Verein und nicht um mich irgendwie wichtig zu machen. Wer meinen Blog kennt und verfolgt (er ist immerhin schon ein paar Jahre alt) weiß das und unterstützt mich auch aber die "breite Masse" erreiche ich nunmal nicht und die hat -wer kann es ihr verdenken- nur den Text vor Augen und denkt ich würde hier etwas lostreten wollen. Lasst Euch gesagt sein, dass das nicht meine Intention war. Ihr findet dort keine Rubrik "Gerüchte" oder irgendwas in der Art.
Ich habe mit der Entschuldigung auf Spinners’ Text im effzeh-forum reagiert, um der Sache eine neue Richtung zu verpassen, denn mir wurde recht schnell klar, dass hier nichts mehr zu retten ist. Ich löschte den Text und schrieb eine Entschuldigung an den FC und den Vorstand. Ich habe mich also praktisch nackt gemacht, obwohl ich nichts anderes tat, als diese Gerüchte völlig wertfrei und mit dem Zusatz “Hoffentlich ist da nichts dran” auf meiner kleinen Seite zu schreiben. Geholfen hat das nicht viel, kann ich Euch versichern und die Reaktionen in diesem Board oder beim KStA oder woauchimmer zeigen ja, dass die "Community" nicht bereit ist hier Gnade walten zu lassen.
Als Reaktion auf mein “zuKreuzekriechen” muss ich dann heute lesen, dass sich Herr Spinner im EXPRESS gegen die “von mir erhobenen Vorwürfe” wehrt. Dort wird mein Blog namentlich erwähnt und Ihr könnt Euch vorstellen, wie die Klickzahlen allein durch google-search-Anfragen heute resp. gestern aussahen und vor allen Dingen, wie die Raektionen ausfielen. Vom EXPRESS ist übrigens niemand an mich herangetreten. Ich habe keine Chance mich zu äußern, zu verteidigen oder wenigstens eine Klarstellung zu bekommen.
Hüben wir drüben heißt es: DER hat das geschrieben, DER hat das behauptet und damit ist DER der Typ, der uns schaden will. Das kann man ja auch hier nachlesen.
Also, die Sache ist völlig aus dem Ruder gelaufen und ich weiß nicht genau, wie ich damit umzugehen habe, ich hab die Anleitung weggeschmissen. Ich hoffe jedoch, dass Ihr mit diesem Post ein klein wenig Verständnis aufbringen könnt, mit welchen Problemen ich mich im Moment rumärgern muss, weil ich über einen Fußballverein geschrieben habe.
Der 1.FC Köln ist mein Hobby, mein Fußballverein und etwas, was mir verdammt wichtig ist aber er ist nicht mein Leben. Und im Moment kollidiert dieses Hobby mit meinem "richtigen" Leben und das ist, lasst es Euch gesagt sein, kein sonderlich angenehmes Gefühl.
Mir ist schon klar, dass nun sicher genung Reaktionen aus der Richtung "Dann hättest Du besser mal vorher Dein Gehirn eingeschaltet" oder "Wer sowas schreibt muss ja ein Idiot sein, hat er also verdient" nur hoffe ich darauf, dass dieser Text wenigstens ein bißchen zur Deeskaltion beiträgt und ich -wenigsten von den Lesern dieses Forums- nicht mehr pausenlos daran erinnert werde, was für ein Griff ins Klo die Entscheidung war diese Gerüchte zu kommunizieren. Danke!
Viele Grüße
Axel
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Freitag, 22.Jun.2012, 06:56:09
Guten Morgen, effzeh-Forum!
Ich bin der "Auslöser" dieser ganzen Welle, dieses Shitstorms und habe mich nun entschlossen hier meine Sicht der Dinge zu posten, da die ganze Sache mittlerweile eine Dynamik angenommen hat, die nicht mehr normal ist und gegen die ich mich nicht mehr zu wehren weiß.
Folgende Geschichte:
Ich höre dies besagten Gerüchte und denke mir: "Ach Du Scheisse, was ist denn da los? Werden wir schon wieder verarscht? Ist alles noch viel schlimmer als gedacht?". Ohne mir wirkliche Gedanken zu machen (im Nachhinein ein Fehler, granted) schreibe ich also für eine erwatete Leserschaft von ~ 150 - 200 Personen: "Wisst Ihr, was ich eben gehört habe? Das!". Und liste die als "Gerüchte" deklarierten Gerüchte auf. Mit den Punkten "Gerücht 1" bis "Gerücht 5". Ich schreibe sogar noch: Hoffentlich ist da nichts dran. Ich naiver Idiot.
Was dann passierte, hat mich vollkommen aus der Bahn geworfen. Das Lauffeuer gewann seine Dynamik in erster Linie durch Verlinkungen innerhalb der Fan-Szene, die den Artikel in Foren stellten und als Tatsache, bzw. Behauptung meinerseits darstellten. Dass die meisten Leute dann nur noch Schaum vorm Mund haben und nicht mehr lesen, als sie lesen wollen, ist der Zeit geschuldet in der wir leben aber lässt mich nun einmal extremst schlecht dastehen.
Als Herr Spinner seine Antwort in diesem Forum schrieb, war das Ding schon gar nicht mehr aufzuhalten und wurde für mich nun noch ein klein wenig dramatischer, weil nun die Attacken gezielter wurden und ich schon überlegte, ob ich einen Anwalt einschalten soll, um mich selbst zu schützen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich durch das Statement von Herrn Spinner zu jemandem gemacht werde, der ich nicht bin, nämlich zu einem Nestbeschmutzer. Ich schrieb aus purer Sorge um den Verein und nicht um mich irgendwie wichtig zu machen. Wer meinen Blog kennt und verfolgt (er ist immerhin schon ein paar Jahre alt) weiß das und unterstützt mich auch aber die "breite Masse" erreiche ich nunmal nicht und die hat -wer kann es ihr verdenken- nur den Text vor Augen und denkt ich würde hier etwas lostreten wollen. Lasst Euch gesagt sein, dass das nicht meine Intention war. Ihr findet dort keine Rubrik "Gerüchte" oder irgendwas in der Art.
Ich habe mit der Entschuldigung auf Spinners’ Text im effzeh-forum reagiert, um der Sache eine neue Richtung zu verpassen, denn mir wurde recht schnell klar, dass hier nichts mehr zu retten ist. Ich löschte den Text und schrieb eine Entschuldigung an den FC und den Vorstand. Ich habe mich also praktisch nackt gemacht, obwohl ich nichts anderes tat, als diese Gerüchte völlig wertfrei und mit dem Zusatz “Hoffentlich ist da nichts dran” auf meiner kleinen Seite zu schreiben. Geholfen hat das nicht viel, kann ich Euch versichern und die Reaktionen in diesem Board oder beim KStA oder woauchimmer zeigen ja, dass die "Community" nicht bereit ist hier Gnade walten zu lassen.
Als Reaktion auf mein “zuKreuzekriechen” muss ich dann heute lesen, dass sich Herr Spinner im EXPRESS gegen die “von mir erhobenen Vorwürfe” wehrt. Dort wird mein Blog namentlich erwähnt und Ihr könnt Euch vorstellen, wie die Klickzahlen allein durch google-search-Anfragen heute resp. gestern aussahen und vor allen Dingen, wie die Raektionen ausfielen. Vom EXPRESS ist übrigens niemand an mich herangetreten. Ich habe keine Chance mich zu äußern, zu verteidigen oder wenigstens eine Klarstellung zu bekommen.
Hüben wir drüben heißt es: DER hat das geschrieben, DER hat das behauptet und damit ist DER der Typ, der uns schaden will. Das kann man ja auch hier nachlesen.
Also, die Sache ist völlig aus dem Ruder gelaufen und ich weiß nicht genau, wie ich damit umzugehen habe, ich hab die Anleitung weggeschmissen. Ich hoffe jedoch, dass Ihr mit diesem Post ein klein wenig Verständnis aufbringen könnt, mit welchen Problemen ich mich im Moment rumärgern muss, weil ich über einen Fußballverein geschrieben habe.
Der 1.FC Köln ist mein Hobby, mein Fußballverein und etwas, was mir verdammt wichtig ist aber er ist nicht mein Leben. Und im Moment kollidiert dieses Hobby mit meinem "richtigen" Leben und das ist, lasst es Euch gesagt sein, kein sonderlich angenehmes Gefühl.
Mir ist schon klar, dass nun sicher genung Reaktionen aus der Richtung "Dann hättest Du besser mal vorher Dein Gehirn eingeschaltet" oder "Wer sowas schreibt muss ja ein Idiot sein, hat er also verdient" nur hoffe ich darauf, dass dieser Text wenigstens ein bißchen zur Deeskaltion beiträgt und ich -wenigsten von den Lesern dieses Forums- nicht mehr pausenlos daran erinnert werde, was für ein Griff ins Klo die Entscheidung war diese Gerüchte zu kommunizieren. Danke!
Viele Grüße
Axel

Erstmal willkommen im Fprim und Respekt,dass du die Eier heisst dich hier zu "outen".

Das Herr Spinner deinen Block erwähnt ist nur logisch, da er die Quelle des Ärgers nennen muss um die Diskussionen
im Keim zu ersticken.Das ist nichts persönliches.
Für dich momentan mehr als ärgerlich,aber darauf kann man zum Wohle des Vereins leider keine Rücksicht nehmen.

Gestatte mir aber eine Frage und entschuldige bitte die Formulierung,
aber ich weiss nicht wie ich es deutlicher ausdrücken soll:

Wie dämlich muss man als langjähriger Forenschreiber/Internetnutzer beim Thema 1. Fc Köln eigentlich sein um irgendwelche
Gerüchte einfach zu veröffentlichen,zumal wenn sie derart brisant sind?
Ok, statt dämlich hätte ich der Sachlichkeit halber naiv schreiben müssen,aber das war imho nicht ausreichend.

Du weisst sicher seit längerem,dass es Foren gibt und wenn ja, weisst du auch,
dass Infos (auch gern mal falsche) verdammt schnell in diesen Foren landen und bestätigt oder auseinandergepflückt werden.
Wie also hättest du an Infos kommen sollen die dort noch nicht bekannt sind?

Die ganze Aktion war mehr als naiv.

Das du nun ein Spiessrutenlaufen im Internet vor dir hast ist in meinen Augen lächerlich und persönliche Anfeindungen gehören da auch nicht hin.

Problem ist,da musst du nun wohl leider durch.
Denn genau die Hohlköpfe die dich jetzt beleidigen sind dasselbe Boulevardklientel,dass durch Artikel wie deinen erst aufgeschreckt wurde.

Und noch eines, der FC versucht gerade seine Aussendarstellung an allen Fronten zu verbessern und du unterstellst durch den Artikel
durch die Blume ,dass hier unseriös gearbeitet wird.

Ich hab keine Ahnung was dich da geritten hat aber bitte,BITTE tu dir und uns den Gefallen und informiere dich bevor du
zukünftig derartige Kurzschlussreaktionen hast (wobei ich glaube,das wird dir nicht nochmal passieren).

Informiere dich in den Foren,nehme teil und du lernst verdammt schnell, dass die meisten "Brandheisse, supidupigeheimen "Infos
Hirngespinste irgendwelcher Schaumschläger sind.

Btw, Werner Spinner ist hier ebenfalls angemeldet, vielleicht bringt ne PM an ihn hier etwas Ruhe in die Diskussion.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 22.Jun.2012, 08:29:18
@lostinnippes

Mutig, dass du dich hier meldest!

Letztendlich muss man festhalten, dass du zwar betont hast, dass du nur Gerüchte verbreitet hast, dass diese Gerüchte aber extrem geschäftsschädigend für den Verein waren. Wäre diese Geschichte aus dem Ruder gelaufen, also hätte Werner Spinner nicht mit aller Macht diesen Brand ausgetreten, dann hätte die Gefahr bestanden, dass etwas davon hängen bleibt. Der Verein hatte da keine Wahl, ich hoffe du verstehst das.

Und dass du von der Heftigkeit der Situation überrascht bist, verwundert mich etwas. Wenn man bedenkt, welche desaströsen Informnationen du da veröffentlicht hast, hättest du damit rechnen müssen, dass sich sowas sehr schnell verbreitet und auch für heftige Reaktionen sorgen würde.

Übrigends, für den Fall dass du das nicht weißt: Du hast implizit in den Raum gestellt, dass die Geschäftsführung des FC geltendes Recht gebrochen hat! (Die Nicht-Abschreibung der Spielerwerte)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Freitag, 22.Jun.2012, 08:52:02


Da wir dank Overath einen Bonitätsindex  wie Griechenland haben...

Falsch. Der Bonindex liegt aktuell bei ca. 250 Punkten bezogen auf die KGaA. Der Verein liegt in der Beurteilung sogar unter der 200 Punkte-Marke. Das sind bezogen auf die KG keine tollen Zahlen, aber es ist nicht so das wir als Zahlungsunfähig o.ä. beurteilt werden.
 
Diese Beurteilung ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss und hat sehr viele Variablen aber deine Behauptung hat nichts mit der Realität zu tun.
 
Jetzt sind wir bei so einem basisdemokratischen 11-Freunde-Personenkult, oder was? Ich erwarte von Herrn Spinner, dass er meinen Verein aus einer prekären Schieflage holt , zumindest dass er das wenigstens versucht.
Der Start war gut, er wirkt als gelernter Marketing-Mann professionell und freundlich und er kann für die 'Vergangenheit rein gar nix.
Man sollte die Kuschelei aber auch nicht übertreiben, sonst sind wir schnell bei Schalker Verhältnissen zu Zeiten eines Oscars Sieberts.

Ich weiß nicht wo du das aus meinem Post liest. Ich bin froh und zufrieden, dass wir JETZT einen Mann an der Spitze haben der es versteht den komplett anderen Weg als der Vorgänger anzustoßen. Was das mit "kuscheln & 11-Freunde" zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
 
Durch diese angestoßenen Gedanken bekommt er bei mir einen Vertrauensvorschuß. Denn muß er aber im laufe seiner Amtszeit bestätigen. Ich bin davon überzeugt, dass er es tun wird. Und wenn nicht, wird er auch von mit gerechtfertigte Kritik erhalten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Freitag, 22.Jun.2012, 09:03:11
Wer meinen Blog kennt und verfolgt (er ist immerhin schon ein paar Jahre alt) weiß das und unterstützt mich auch aber die "breite Masse" erreiche ich nunmal nicht und die hat -wer kann es ihr verdenken- nur den Text vor Augen und denkt ich würde hier etwas lostreten wollen. Lasst Euch gesagt sein, dass das nicht meine Intention war. Ihr findet dort keine Rubrik "Gerüchte" oder irgendwas in der Art.

Das ist doch genau das Problem.
Wenn hier - in diesem Forum - ein User sowas schreibt ist das was anderes. Hier wird soviel Unsinn publiziert, das ist keine seriöse Quelle und nimmt niemand ernst. Und trotzdem würde es wahrscheinlich von den Mods. gelöscht werden.
Warum aber soll man einem weitgehend "seriösen" Blog, wenn er auf einmal derart dezidierte Anschuldigungen aufzählt, nicht glauben schenken dürfen? Warum solltest du auf einmal dem Leser solche Infos präsentieren, wenn das sonst nicht dein "Stil" ist?

Es ist doch völlig klar, dass man daraus schließt: "der weiß was, aber darf es nicht direkt schreiben, sondern muss es als Gerücht verpacken, weil er sonst richtig Probleme bekommt." Und ebenso klar ist, dass der FC sich dagegen massiv wehren muss.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Freitag, 22.Jun.2012, 09:08:48
@lostinnippes

Mutig, dass du dich hier meldest!

Letztendlich muss man festhalten, dass du zwar betont hast, dass du nur Gerüchte verbreitet hast, dass diese Gerüchte aber extrem geschäftsschädigend für den Verein waren. Wäre diese Geschichte aus dem Ruder gelaufen, also hätte Werner Spinner nicht mit aller Macht diesen Brand ausgetreten, dann hätte die Gefahr bestanden, dass etwas davon hängen bleibt. Der Verein hatte da keine Wahl, ich hoffe du verstehst das.

Und dass du von der Heftigkeit der Situation überrascht bist, verwundert mich etwas. Wenn man bedenkt, welche desaströsen Informnationen du da veröffentlicht hast, hättest du damit rechnen müssen, dass sich sowas sehr schnell verbreitet und auch für heftige Reaktionen sorgen würde.

Übrigends, für den Fall dass du das nicht weißt: Du hast implizit in den Raum gestellt, dass die Geschäftsführung des FC geltendes Recht gebrochen hat! (Die Nicht-Abschreibung der Spielerwerte)

Und in diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass das Internet eben kein rechtsfreier Raum ist. Und Du hast deine als "Gerüchte" verpackte Aussagen sehr dezidiert dargestellt und beschrieben, auch wenn diese mit Denkfehlern behaftet waren. Im ersten Moment war auch ich aufgeschreckt. Danke für den Adrenalinstoß.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Freitag, 22.Jun.2012, 09:18:28
@lostinnippes:

das einzig gute ist, dass solche Dinge im Inet genauso schnell vergessen sind, wie sie aufgebauscht wurden!


Dass dir das Ding um die Ohren geflogen ist, ist verdient. Sehr naiv, sowas mal eben im vorbeigehen zu posten und
zu glauben, dass das nicht ruckzuck durch die einschlägigen Foren geht!

Auch ich würde dir raten, dich "unter 4 Augen" nochmal beim FC bzw. bei Herrn Spinner zu entschuldigen, dann
dürfte der Wind in meinen Augen raus aus der Sache sein. Das hat ja jetzt keine bundesweiten Wellen geschlagen
und der FC hat ja schön öfter gelesen, dass er pleite wäre.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lostinnippes am Freitag, 22.Jun.2012, 09:54:20
Ein kurzer Zusatz noch:
Ich habe nie geschrieben, dass der FC "kurz vor der Insolvenz stehen soll", sondern lediglich, dass der (nun imaginäre) Berater / Sanierer dem FC dringend zu einer Insolvenz geraten hat. Ist in meinen Augen ein Riesenunterschied.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Freitag, 22.Jun.2012, 09:58:53
Ein kurzer Zusatz noch:
Ich habe nie geschrieben, dass der FC "kurz vor der Insolvenz stehen soll", sondern lediglich, dass der (nun imaginäre) Berater / Sanierer dem FC dringend zu einer Insolvenz geraten hat. Ist in meinen Augen ein Riesenunterschied.

Macht im Gesamtkontext der Aussage aber,wenn überhaupt, nur einen minimalen Unterschied.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Freitag, 22.Jun.2012, 09:59:03
Ein kurzer Zusatz noch:
Ich habe nie geschrieben, dass der FC "kurz vor der Insolvenz stehen soll", sondern lediglich, dass der (nun imaginäre) Berater / Sanierer dem FC dringend zu einer Insolvenz geraten hat. Ist in meinen Augen ein Riesenunterschied.

...geraten haben soll....
 
Das ist auch ein Unterschied. Und jetzt möchte ich das nicht weiter vertiefen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Freitag, 22.Jun.2012, 10:01:25
Ein kurzer Zusatz noch:
Ich habe nie geschrieben, dass der FC "kurz vor der Insolvenz stehen soll", sondern lediglich, dass der (nun imaginäre) Berater / Sanierer dem FC dringend zu einer Insolvenz geraten hat. Ist in meinen Augen ein Riesenunterschied.

Wenigstens weißt du jetzt, wie es dem Präsidenten gegangen sein mag als er sich dafür rechtfertigten sollte, dass er angeblich gesagt hat das wir bei der nächsten Pyro insolvent wären  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Freitag, 22.Jun.2012, 10:04:11

Wenigstens weißt du jetzt, wie es dem Präsidenten gegangen sein mag als er sich dafür rechtfertigten sollte, dass er angeblich gesagt hat das wir bei der nächsten Pyro insolvent wären  :cool:

 :D
 
netter Vergleich
 
 :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Freitag, 22.Jun.2012, 10:09:47
Schön, dass du dich hier äußerst. Man muss aber feststellen, dass in diesem Forum keine Hetzjagd oder ähnliches gegen dich betrieben wurde oder wird.
Dein Artikel wurde auseinandergepflückt. Wenn er falsch ist, muss man damit leben. Damit war das Thema ja hier auch schon wieder erledigt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Freitag, 22.Jun.2012, 10:51:57
Das ist so eine himmelschreiend dämliche Geschichte, dass ich hoffe, dass der Blogger noch drei Wochen Dünnschiss hat. Mit welcher Naivität sich manche Leute im Internet bewegen, ist wirklich abenteuerlich.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich in meinem Blog keine "Gerüchte" verbreiten würde, denen man mit ein wenig Recherche sehr schnell den Wind aus den Segeln nehmen kann. So steht man am Ende - und das völlig zu Recht - wie ein bedröppelter Idiot da.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Freitag, 22.Jun.2012, 12:07:29

Falsch. Der Bonindex liegt aktuell bei ca. 250 Punkten bezogen auf die KGaA. Der Verein liegt in der Beurteilung sogar unter der 200 Punkte-Marke. Das sind bezogen auf die KG keine tollen Zahlen, aber es ist nicht so das wir als Zahlungsunfähig o.ä. beurteilt werden.
 
Diese Beurteilung ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss und hat sehr viele Variablen aber deine Behauptung hat nichts mit der Realität zu tun.
 
Ich weiß nicht wo du das aus meinem Post liest. Ich bin froh und zufrieden, dass wir JETZT einen Mann an der Spitze haben der es versteht den komplett anderen Weg als der Vorgänger anzustoßen. Was das mit "kuscheln & 11-Freunde" zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
 
Durch diese angestoßenen Gedanken bekommt er bei mir einen Vertrauensvorschuß. Denn muß er aber im laufe seiner Amtszeit bestätigen. Ich bin davon überzeugt, dass er es tun wird. Und wenn nicht, wird er auch von mit gerechtfertigte Kritik erhalten.

"Er ist schon jetzt ne Riesennummer, gerade, weil er keine sein will". Respekt, hört sich sehr rational an.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Freitag, 22.Jun.2012, 12:12:40
"Er ist schon jetzt ne Riesennummer, gerade, weil er keine sein will". Respekt, hört sich sehr rational an.

Das ist alles woran du dich aufhängst? Ich könnte das Spielchen mitmachen und auf die Bonizahlen verweisen, aber ich erweitere das zitierte Post lieber um "eine Riesennummer wenn man ihn mit seinem Vorgänger vergleicht"  :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 22.Jun.2012, 12:36:57
Ein kurzer Zusatz noch:
Ich habe nie geschrieben, dass der FC "kurz vor der Insolvenz stehen soll", sondern lediglich, dass der (nun imaginäre) Berater / Sanierer dem FC dringend zu einer Insolvenz geraten hat. Ist in meinen Augen ein Riesenunterschied.

Neben dem inhaltlichen Unsinn, den Du verbreitet hast, war auch die Überschrift Stein des Anstoßes. In bester Boulevard-Manier von "Lug und Trug" zu spekulieren, geht natürlich gar nicht. Mit wertfreier Weitergabe hat das nichts zu tun, auch wenn das boulevardübliche Fragezeichen Rechtssicherheit geben mag. Ich wünsche Dir persönlich, dass sich die Wogen bald wieder glätten und dass Du künftig vorsichtiger bist. Internet ist Öffentlichkeit. Dessen sind sich erstaunlich viele nicht bewusst.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Freitag, 22.Jun.2012, 12:49:06

Das ist alles woran du dich aufhängst? Ich könnte das Spielchen mitmachen und auf die Bonizahlen verweisen, aber ich erweitere das zitierte Post lieber um "eine Riesennummer wenn man ihn mit seinem Vorgänger vergleicht"  :)

Okay. Bezüglich der Bonizahlen; Übergabe-Caspers-Overath- Platz 4 im credit-reform-ranking.-Status jetzt "gute Bonität".
Du kommst ja vom Fach, glaubst Du, dass man mit den uns vorliegenden Parametern von einer europäischen Bank umfinanziert wird (falls es überhaupt einen Vorteil bringen sollte)?

Übrigens;; Mein Basketballverein steigt dieses Jahr aus der BBL ab. Erhebliche Etatunterdeckung, hohe Verbindlichkeiten, Lizenz für die nächste Saison fast ausgeschlossen. Konsequenz: Insolvenzantrag beim Amtsgericht-zwei Stunden später wird eine UG gegründet, die den Spielbetrieb aufrecht erhalten soll.
Konsequenz: Gesamtverein ist weiterhin faktisch schuldenfrei, Insolvenz wird mangels Masse ergebnislos und wir können lustig Spieler einkaufen und haben einen durchaus erfreulichen Etat.

Hat nix mit dem FC zu tun, aber so läuft das im Profisport heute.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Freitag, 22.Jun.2012, 12:56:44
Okay. Bezüglich der Bonizahlen; Übergabe-Caspers-Overath- Platz 4 im credit-reform-ranking.-Status jetzt "gute Bonität".
Du kommst ja vom Fach, glaubst Du, dass man mit den uns vorliegenden Parametern von einer europäischen Bank umfinanziert wird (falls es überhaupt einen Vorteil bringen sollte)?

Übrigens;; Mein Basketballverein steigt dieses Jahr aus der BBL ab. Erhebliche Etatunterdeckung, hohe Verbindlichkeiten, Lizenz für die nächste Saison fast ausgeschlossen. Konsequenz: Insolvenzantrag beim Amtsgericht-zwei Stunden später wird eine UG gegründet, die den Spielbetrieb aufrecht erhalten soll.
Konsequenz: Gesamtverein ist weiterhin faktisch schuldenfrei, Insolvenz wird mangels Masse ergebnislos und wir können lustig Spieler einkaufen und haben einen durchaus erfreulichen Etat.

Hat nix mit dem FC zu tun, aber so läuft das im Profisport heute.

Nein, glaube ich nicht. Nicht umsonst muss der FC sich anders am "Kapitalmarkt" bedienen.
 
Ich gehöre seit der von dir angesprochenen Übergabe von Caspers zu Overath zu den großen Kritikern unserer Finanzen. Ich glaube das kann ich ruhigen Gewissens sagen, ohne großkotzig rüber zu kommen. Und wie du richtigerweise sagst, ist auch eine Umfinanzierung nicht wirklich das gelbe vom Ei, wenn auch manchmal ein Ausweg.
 
Und um den Bogen zu spannen: ich hoffe ganz stark darauf, dass die Zeit der Tricksereien jetzt endlich ein Ende nimmt. Es wird höchste Zeit. Diesen Vertrauensvorsprung geb ich dem neuen Präsidium + Wolf/Sanktjohanser sowie der sportlichen Leitung. Hat sie sich bei mir dadurch verdient das viele gute Dinge angestoßen wurden. Das muß nicht jeder so sehen, keine Frage. Aber ich tu es nunmal. 
 
Ich gebe dafür die nötige Zeit. Sollte ich allerdings sehen, dass meine Hoffnung unbegründet war werde ich sehr schnell das gleiche dazu äussern, was ich auch unter der Regide Overath/Horstmann dazu gesagt habe.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Sonntag, 24.Jun.2012, 15:56:58

Übrigens;; Mein Basketballverein steigt dieses Jahr aus der BBL ab. Erhebliche Etatunterdeckung, hohe Verbindlichkeiten, Lizenz für die nächste Saison fast ausgeschlossen. Konsequenz: Insolvenzantrag beim Amtsgericht-zwei Stunden später wird eine UG gegründet, die den Spielbetrieb aufrecht erhalten soll.
Konsequenz: Gesamtverein ist weiterhin faktisch schuldenfrei, Insolvenz wird mangels Masse ergebnislos und wir können lustig Spieler einkaufen und haben einen durchaus erfreulichen Etat.

Hat nix mit dem FC zu tun, aber so läuft das im Profisport heute.

Naja, zwischen so Kirmesveranstaltungen wie BBL und DEL und auf der anderen Seite dem Profifußball in Deutschland besteht da schon ein gewaltiger Unterschied.

1. Würden wir ja im Falle einer Insolvenz mindestens in die vierte Liga runtergereicht (Liege ich da richtig?)
2. Nehme ich mal an, dass wir gewisse Markenrechte verpfändet haben, die dann an die Gläubiger fielen. Bedeutet: Dom, Geißbock und rotweiß dürfen wir dann nicht mehr benutzen.
Stattdessen dürften wir in grün-orange auflaufen und ne Quietscheente vorne auf die Brust nähen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 24.Jun.2012, 17:00:10
Naja, zwischen so Kirmesveranstaltungen wie BBL und DEL und auf der anderen Seite dem Profifußball in Deutschland besteht da schon ein gewaltiger Unterschied.

1. Würden wir ja im Falle einer Insolvenz mindestens in die vierte Liga runtergereicht (Liege  ich da richtig?)
2. Nehme ich mal an, dass wir gewisse Markenrechte verpfändet haben, die dann an die Gläubiger fielen. Bedeutet: Dom, Geißbock und rotweiß dürfen wir dann nicht mehr benutzen.
Stattdessen dürften wir in grün-orange auflaufen und ne Quietscheente vorne auf die Brust nähen.

Glaube nicht. Automatisch rückt man wohl nur ans Tabellenende und steigt damit ab. In unserem Fall also in Liga 3.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Sonntag, 24.Jun.2012, 18:12:48

Glaube nicht. Automatisch rückt man wohl nur ans Tabellenende und steigt damit ab. In unserem Fall also in Liga 3.

Bei einer Insolvenz muss man sich imho aus dem Profibereich verabschieden. Das wäre also bestenfalls Liga 4.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 24.Jun.2012, 18:35:12
Bei einer Insolvenz muss man sich imho aus dem Profibereich verabschieden. Das wäre also bestenfalls Liga 4.

Hab auf die schnelle das hier gefunden:
 
http://www.dfb.de/uploads/media/spielordnung.pdf (http://www.dfb.de/uploads/media/spielordnung.pdf)
 
§6 sagt mMn nichts dergleichen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Sonntag, 24.Jun.2012, 18:54:40

Hab auf die schnelle das hier gefunden:
 
http://www.dfb.de/uploads/media/spielordnung.pdf (http://www.dfb.de/uploads/media/spielordnung.pdf)
 
§6 sagt mMn nichts dergleichen.


Wie ist § 6 Abs. 5 zu verstehen, der die vorstehenden Bestimmungen für die Lizenzligen ausschließt? Die Lizenzligen unterliegen ja den Regelungen der DFL. Wie sehen die denn aus? Meiner Meinung nach war es immer so, dass bei einer Insolvenz die Vereine aus dem Zuständigkeitsbereich der DFL fallen und wieder unter DFB-Regie fallen, also eben höchstens Regionalliga.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Sonntag, 24.Jun.2012, 19:00:43
Wikipedia meint:

"Erhält ein Verein keine Bundesligalizenz, so gilt er vorbehaltlich der dort gültigen Zulassungsvoraussetzungen als Absteiger in die 3. Liga und rückt somit an den Schluss der Tabelle der 2. Bundesliga der vorangegangenen Spielzeit. Die Anzahl der aus sportlichen Gründen abgestiegenen Mannschaften verringert sich entsprechend. Mit Dynamo Dresden wurde in der Spielzeit 1994/95 das bislang einzige Mal einem Erstligisten die Lizenz für die Folgesaison aus wirtschaftlichen Gründen verweigert. Wegen Verstößen gegen Lizenzauflagen wurden jedoch mehrere Vereine mit Punktabzügen und Geldstrafen belegt."


Das heisst, egal ob man als Erst- oder Zweitligist keine Lizenz erhält, wird man danach in die dritte Liga versetzt, sofern man die Lizenzbedingungen für die 3. Liga erfüllt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 24.Jun.2012, 19:09:51
Wikipedia meint:

"Erhält ein Verein keine Bundesligalizenz, so gilt er vorbehaltlich der dort gültigen Zulassungsvoraussetzungen als Absteiger in die 3. Liga und rückt somit an den Schluss der Tabelle der 2. Bundesliga der vorangegangenen Spielzeit. Die Anzahl der aus sportlichen Gründen abgestiegenen Mannschaften verringert sich entsprechend. Mit Dynamo Dresden wurde in der Spielzeit 1994/95 das bislang einzige Mal einem Erstligisten die Lizenz für die Folgesaison aus wirtschaftlichen Gründen verweigert. Wegen Verstößen gegen Lizenzauflagen wurden jedoch mehrere Vereine mit Punktabzügen und Geldstrafen belegt."


Das heisst, egal ob man als Erst- oder Zweitligist keine Lizenz erhält, wird man danach in die dritte Liga versetzt, sofern man die Lizenzbedingungen für die 3. Liga erfüllt.

Gut, hatten wir irgendwie beide recht. Das mit der ersten Liga war mir nicht geläufig, aber es gibt auch keinen automatischen Abstieg in Liga 4. 
 
Aber ist ja auch wurscht. Ich glaube sowieso nicht an eine Insolvenz, selbst wenn diese vor der Tür stehen würde. Ich bin mir sicher, dass im Fall der Zahlungsunfähigkeit Land, Stadt, Sponsoren, Investoren, Öffentlichkeit einspringen würden.
 
Austesten muß ich es aber auch nicht..
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Jurgi Jurgeleit am Sonntag, 24.Jun.2012, 19:11:46
Jo, da scheinst du Recht zu haben. 1. und 2. Liga fallen unter DFL Statuten. Die dritte Liga wohl unter DFB-Aufsicht. Wenn die DFL keine Lizenz erteil, gehts zurück zum DFB.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: antistar am Montag, 25.Jun.2012, 12:13:22
http://www.express.de/fc-koeln/schulden-problematik-in-koeln-horstmann-laesst-die-hosen-runter,3192,16466236.html

Wichtigste Information: Michael Meier noch bis Ende 2013 auf der Gehaltsliste beim FC. Ansonsten nichts Neues.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 12:22:03
Sind die besoffen beim Express?

Der Meier ist doch abgefunden worden, von Wolle höchstpersönlich.  :kotz: :kotz: :kotz:

http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/millionen-abfindung-fuer-ex-manager-16247456.bild.html (http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/millionen-abfindung-fuer-ex-manager-16247456.bild.html)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 25.Jun.2012, 12:23:35
Wichtigste Information: Michael Meier noch bis Ende 2013 auf der Gehaltsliste beim FC. Ansonsten nichts Neues.

Was ich nicht verstanden habe: warum gibt man dem MM nicht irgendetwas zu tun? Rechnungen abheften, user-mails von fc-brett.de beantworten oä, was halt so haarscharf nicht arbeitsrechtlich zu seinen Gunsten relevant werden kann. Und oder reicht es nicht für eine ordentliche fristlose Kündigung, wenn jemand öffentlich verlautbaren lässt, daß er mit seinem Arbeitgeber emotional abgeschlossen hat?

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Montag, 25.Jun.2012, 12:23:44
Sind die besoffen beim Express?

Der Meier ist doch abgefunden worden.

http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/millionen-abfindung-fuer-ex-manager-16247456.bild.html (http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/millionen-abfindung-fuer-ex-manager-16247456.bild.html)

Ist wohl einer der seltenen Fälle in denen es Abfindung + Gehaltsweiterzahlung gibt  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 12:25:14
Das könnte in der Tat sein ... auch von Wolle höchstpersönlich angewiesen!  :evil:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 25.Jun.2012, 12:25:16
Der Meier ist doch abgefunden worden, von Wolle höchstpersönlich.  :kotz: :kotz: :kotz:

Das Abfindungspaket kann durchaus beinhalten, daß er reduzierte Bezüge bis zum Ablauf seines Vertragsverhältnisses bekommt, und wegen Herzensangelegenheit eben nicht die volle Summe ad hoc beansprucht hat...
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 12:27:56
Das Abfindungspaket kann durchaus beinhalten, daß er reduzierte Bezüge bis zum Ablauf seines Vertragsverhältnisses bekommt, und wegen Herzensangelegenheit eben nicht die volle Summe ad hoc beansprucht hat...

Zitat:
Michael Meier hatte noch einen Vertrag bis 2013, bekommt 1,1 Millionen Euro!
„Wir haben uns auf eine einvernehmliche Vetrags-Auflösung geeinigt. Mit ihr können

alle Beteiligten zufrieden sein“, bestätigt Meiers Staranwalt Dr. Stefan Seitz
die Vereinbarung.


Klingt nicht wirklich danach, oder? Bei einer Vertragsauflösung gibt es doch keine monatlichen Zahlungen mehr!!?
Vor allem bei 1,1 Mio Abfindung!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Montag, 25.Jun.2012, 12:31:14
Zitat:
Michael Meier hatte noch einen Vertrag bis 2013, bekommt 1,1 Millionen Euro!
„Wir haben uns auf eine einvernehmliche Vetrags-Auflösung geeinigt. Mit ihr können

alle Beteiligten zufrieden sein“, bestätigt Meiers Staranwalt Dr. Stefan Seitz
die Vereinbarung.


Klingt nicht wirklich danach, oder? Bei einer Vertragsauflösung gibt es doch keine monatlichen Zahlungen mehr!!?
Vor allem bei 1,1 Mio Abfindung!

nein


deswegen


wieder unglaubliche Rotze vom Haubrichs
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 12:48:41
Jaja, immer alles "Gerotze". Diese Info geistert schon seit einem Jahr ums Geißbockheim.
Und es ist doch auch gar nicht so wild, wenn er noch "Gehalt" bezieht bzw. seine Abfindung in Raten bekommt. Macht die Situation doch nicht besser oder schlechter.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Montag, 25.Jun.2012, 12:54:24
Jaja, immer alles "Gerotze". Diese Info geistert schon seit einem Jahr ums Geißbockheim.
Und es ist doch auch gar nicht so wild, wenn er noch "Gehalt" bezieht bzw. seine Abfindung in Raten bekommt. Macht die Situation doch nicht besser oder schlechter.

nö nicht alle Gerotze. Aber der Anwalt von MM hat dies kommuniziert und es wäre mir neu, dass er dann weiter bezahlt wird. Denn dass er seine Abfindung in Raten bekommt glaube ich nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Montag, 25.Jun.2012, 12:59:12
nö nicht alle Gerotze. Aber der Anwalt von MM hat dies kommuniziert und es wäre mir neu, dass er dann weiter bezahlt wird. Denn dass er seine Abfindung in Raten bekommt glaube ich nicht.

 
Das wäre bei der Geldknappheit des Vereins aber auch nicht ausgeschlossen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .marcus aurelius am Montag, 25.Jun.2012, 13:07:47
Immer noch nicht pleite?  :oezil:


Ich hatte innerlich bereits gehofft, ich könnte dieses unrühmliche Kapitel der Selbstgeißelung nun bald beenden und mich auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren. Frauen und Suff zum Beispiel.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 13:08:45
Das ist natürlich ein nettes Entgegenkommen vom FC, wenn man MM nicht einfach weiter in seinem Vertrag schmoren lässt,
sondern ihm sein Gehalt in eine monatliche Abfindung umrechnet. So kann MM wenigstens noch woanders arbeiten und sein
klägliches Leben mit unseren 1,1 Mios noch finanziell ausbessern. Hätte man den Vertrag einfach laufen lassen, könnte MM ja
sonst nirgendwo ein Zubrot verdienen! :evil:

Im ernst: so bekloppt kann man doch nicht sein?!?!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Montag, 25.Jun.2012, 13:12:05
Das heisst, egal ob man als Erst- oder Zweitligist keine Lizenz erhält, wird man danach in die dritte Liga versetzt, sofern man die Lizenzbedingungen für die 3. Liga erfüllt.

Und bei Eröffnung eines Insolvenzverfahrens darf man am Profibetrieb nicht teilnehmen, ob an RL und NRW-Liga, weiß ich nicht.

Ich meine, nein, man darf nur eine Liga darunter (Mittelrhein-früher Verbandsliga) starten. War jedenfalls vor einigen Jahren so.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Montag, 25.Jun.2012, 13:28:36
Die beiden wichtigsten Fragen zur Insolvenz:

1. Wann spielen die Amateurklassen immer so? Meine mich an Sonntag 15:00 Uhr erinnern zu können.

2. Wird die Dauerkarte dann günstiger?

 :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Montag, 25.Jun.2012, 13:34:50
.

2. Wird die Dauerkarte dann günstiger?

 :cool:

Träumer :D


---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?qmj10c
  because i'm op Jöck.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 13:37:32
nö nicht alle Gerotze. Aber der Anwalt von MM hat dies kommuniziert und es wäre mir neu, dass er dann weiter bezahlt wird. Denn dass er seine Abfindung in Raten bekommt glaube ich nicht.

Das ist jetzt eine Frage der Glaubwürdigkeit. Glaube ich eher dem Express oder einem Anwalt *g*

Ich finde, dass man dem Express und anderen Medien - bei allem, was nun nach und nach von offizieller Seite bestätigt wird - in den letzten Jahren meist Unrecht getan hat.
Auch in diesem Fall glaube ich eher dass, was sich besser ins Gesamtbild einfügt, ohne die eine oder andere Seite direkt als Lügner hinzustellen. Es geht in diesem Geschäft doch nicht um Wahrheiten, sondern um Interessen.

Und aus meiner Sicht ist es eher vorstellbar, dass der FC nicht die Kohle für die Abfindung hatte (und hat) und Meier hier noch bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit Gehaltsabrechnungen bekommt.
Und das Ganze wäre immer noch kein Skandal. Der Skandal war die eigenmächtige Vertragsverlängerung mit Meier durch Overath.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Montag, 25.Jun.2012, 13:37:51
nö nicht alle Gerotze. Aber der Anwalt von MM hat dies kommuniziert und es wäre mir neu, dass er dann weiter bezahlt wird. Denn dass er seine Abfindung in Raten bekommt glaube ich nicht.

Warum nicht? Der FC ist klamm und Meier hat dafür sicherlich Verständnis, da er wie kein anderer um die Situation weiß. ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Montag, 25.Jun.2012, 13:38:20
Träumer :D


---
I am here: http://tapatalk.com/map.php?qmj10c (http://tapatalk.com/map.php?qmj10c)
  because i'm op Jöck.

Na hör mal, das ist Kult. 20.000 Fans in Müngersdorf, und zu Gast ist dann Borussia Freialdenholven.
So was lasse ich mir doch nicht nehmen  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Montag, 25.Jun.2012, 13:43:20
MM ist seit ein paar Wochen in der Paderborner Stadiongesellschaft involviert und vertritt dort die Intressen eines komischen Vogels aus Aalen.
MM schlürft nun hier öfters sein Kaffee. War schon immer drauf und dran, dass ich mich mal dazu setze:-)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Montag, 25.Jun.2012, 13:44:04
MM ist seit ein paar Wochen in der Paderborner Stadiongesellschaft involviert und vertritt dort die Intressen eines komischen Vogels aus Aalen.
MM schlürft nun hier öfters sein Kaffee. War schon immer drauf und dran, dass ich mich mal dazu setze:-)

Aalen oder Ahlen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: KHHeddergott am Montag, 25.Jun.2012, 13:44:05
Der Skandal war die eigenmächtige Vertragsverlängerung mit Meier durch Overath.

Die gemunkelte Insider-Story zur Vertragsverlängerung lässt mich immer schmunzeln, wenn ich daran denke. "Oh, dat is jetz ävver schlääsch, isch han jrad dem singe Vertrag verlängert..."
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MARCO23 am Montag, 25.Jun.2012, 13:45:29
Aalen oder Ahlen?

Sry natürlich Ahlen
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 13:45:49
Warum nicht? Der FC ist klamm und Meier hat dafür sicherlich Verständnis, da er wie kein anderer um die Situation weiß. ;)

Kann mir einer den Nutzen für den FC erklären? Die 1,1 Mios dürften geringfügig unter dem Gehalt liegen, sonst hätte
MM dem ja niemals zugestimmt. Warum sollte der Geld verschenken? Der einzige Grund für eine Abfindung, die etwas geringer
als die Summe aller ausstehenden Monatszahlungen ist,  ist, dass man alles auf einen Schlag bekommt. Jetzt soll der FC MM
bis zum Ende der ursprünglichen Vertragslaufzeit eine monatliche Rate der Abfindung zahlen, die ähnlich hoch ist wie sein
ursprüngliches Gehalt? Sinn?

Der einzige, der davon was hätte wäre MM, da er vetragslos wäre und zusätzlich noch einen anderen Job annehmen könnte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Montag, 25.Jun.2012, 13:48:19
Kann mir einer den Nutzen für den FC erklären? Die 1,1 Mios dürften geringfügig unter dem Gehalt liegen, sonst hätte
MM dem ja niemals zugestimmt. Warum sollte der Geld verschenken? Der einzige Grund für eine Abfindung, die etwas geringer
als die Summe aller ausstehenden Monatszahlungen ist,  ist, dass man alles auf einen Schlag bekommt. Jetzt soll der FC MM eine
monatliche Rate der Abfindung zahlen, die ähnlich hoch ist wie sein ursprüngliches Gehalt? Sinn?

Der einzige, der davon was hätte wäre MM, da er vetragslos wäre und zusätzlich noch einen anderen Job annehmen könnte.

Ich kenne den Vertrag von MM nicht, weiß nicht, wie die Abfindung im Verhältnis zum Gehalt steht. So wie Du es beschreibst, macht es keinen Sinn, richtig.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 25.Jun.2012, 13:51:48
Man hat keine 1,1 Millionen flüssig gehabt, also hat man sich auf eine monatliche Auszahlung dieser Summe geeinigt.

So könnte man sich das vorstellen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 13:51:59
Naja, üblicherweise geht man als Arbeitnehmer in solche Verhandlungen und sagt: "Ich geh hier nur mit ein paar Prozentpunkten
weniger raus, wenn ich alles sofort bekomme und ungebunden bin. Ansonsen sitze ich meinen Vertrag halt aus."

Ich habe noch nie gehört, dass jemand seinen Vertrag auflöst, sein Restgehalt drastisch reduziert, um sich das dann in
monatlichen Raten auszahlen zu lassen.  :?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 13:53:45
Die gemunkelte Insider-Story zur Vertragsverlängerung lässt mich immer schmunzeln, wenn ich daran denke. "Oh, dat is jetz ävver schlääsch, isch han jrad dem singe Vertrag verlängert..."

Ja, an guten Tagen kann ich darüber auch lachen...

@Povlsen: wir wissen ja gar nicht, wie die Vereinbarung aussieht. Vielleicht hat er auch einen Teil als Sofortzahlung bekommen und den Rest wird weiter als Gehalt überwiesen.
Im Endeffekt auch reichlich egal.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: WOC am Montag, 25.Jun.2012, 13:54:11
Man hat keine 1,1 Millionen flüssig gehabt, also hat man sich auf eine monatliche Auszahlung dieser Summe geeinigt.

So könnte man sich das vorstellen.

Yep, glaube ich auch.
Und damit MM auch was davon hat, wurde es bestimmt noch entsprechend verzinst.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 13:56:46
Naja, üblicherweise geht man als Arbeitnehmer in solche Verhandlungen und sagt: "Ich geh hier nur mit ein paar Prozentpunkten
weniger raus, wenn ich alles sofort bekomme und ungebunden bin. Ansonsen sitze ich meinen Vertrag halt aus."

Ich habe noch nie gehört, dass jemand seinen Vertrag auflöst, sein Restgehalt drastisch reduziert, um sich das dann in
monatlichen Raten auszahlen zu lassen.  :?

Vielleicht auch ne steuerliche Sache? Ich habe keine Ahnung, aber ich bezweifel, dass man ihm 1,1 Mio € Cash gegeben hat, wenn man sich eigentlich nicht einmal einen Peszko für 500.000 € leisten konnte.
Da hätte der FC mit Sicherheit lieber weiter Gehalt bezahlt, als die restlichen liquiden Mittel auf einen Schlag auszugeben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 13:56:48
Yep, glaube ich auch.
Und damit MM auch was davon hat, wurde es bestimmt noch entsprechend verzinst.

Man setzt sich mit MM + Anwalt an einen Tisch und verhandelt.
Ergebnis: 1,1 Mios Abfindung bei Vertragsauflösung.
FC: Ups, das Geld haben wir ja gar nicht. Dann zahlen wir das halt in monatlichen Raten ...
MM: Is jut, mach mal ...


:D

Wenn das so lief, fress ich nen Besen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 13:58:24
Vielleicht auch ne steuerliche Sache? Ich habe keine Ahnung, aber ich bezweifel, dass man ihm 1,1 Mio € Cash gegeben hat,
wenn man sich eigentlich nicht einmal einen Peszko für 500.000 € leisten konnte.
Da hätte der FC mit Sicherheit lieber weiter Gehalt bezahlt, als die restlichen liquiden Mittel auf einen Schlag auszugeben.

Und wozu dann die Vertragsauflösung ??

Abfindungen sind genauso zu versteuern, wie Gehalt, wenn ich nicht irre.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Montag, 25.Jun.2012, 13:58:39
Man setzt sich mit MM + Anwalt an einen Tisch und verhandelt.
Ergebnis: 1,1 Mios Abfindung bei Vertragsauflösung.
FC: Ups, das Geld haben wir ja gar nicht. Dann zahlen wir das halt in monatlichen Raten ...
MM: Is jut, mach mal ...


 :D

Wenn das so lief, fress ich nen Besen!

Beim FC liefen schon die tollsten Dinge in der Vergangenheit ab. Das würde mich also nicht wundern :roll:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 14:02:31
Mensch, ich weiß es einfach nicht. Vielleicht ist der Vertrag auch gar nicht aufgelöst. Ich hänge mich da nicht so auf an den Worten eines Anwaltes ;)

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man MM eine Abfindung zahlt, wenn man eh schon keine liquiden Mittel hat. Dann zahle ich ihm doch lieber das Gehalt weiter. Ein paar Prozent Einsparungen für den FC wären zu diesem Zeitpunkt doch gar nicht vorteilhaft gewesen. Der FC brauchte und braucht jeden Cent Cash!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 14:05:29
wie geht denn die ganze story?

Verwalungsrat: "Herr Overath, entlassen Sie MM!"
Overath: "Ungünstig, hab ihm gerade seinen Vertrag verlängert."
Verwaltungsrat: *A.rschplatz* "Dann biegen Sie das wieder hin und schmeißen Sie ihn raus!"
Overath: "Hmpf..."
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: märkel am Montag, 25.Jun.2012, 14:29:16
Man setzt sich mit MM + Anwalt an einen Tisch und verhandelt.
Ergebnis: 1,1 Mios Abfindung bei Vertragsauflösung.
FC: Ups, das Geld haben wir ja gar nicht. Dann zahlen wir das halt in monatlichen Raten ...
MM: Is jut, mach mal ...


 :D

Wenn das so lief, fress ich nen Besen!

soll ich dir senf mitbringen? ;)
nicht ohne grund haben sämtliche vom fc rausgeworfene ex-angestellte den gleichen arbeitsrechtler. man kennt sich, man einigt sich schnell, es gibt keine scherereien.
und der fc steht immer gut da, weil die gegenseite ja den bösen daum-advokaten hat.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Montag, 25.Jun.2012, 14:29:33
Man setzt sich mit MM + Anwalt an einen Tisch und verhandelt.
Ergebnis: 1,1 Mios Abfindung bei Vertragsauflösung.
FC: Ups, das Geld haben wir ja gar nicht. Dann zahlen wir das halt in monatlichen Raten ...
MM: Is jut, mach mal ...


 :D

Wenn das so lief, fress ich nen Besen!

Dann mal guten Appetit.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 14:59:22
Man darf wirklich nicht drüber nachdenken, was hier für eine Clownsregentschaft am Werke war!

:-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Montag, 25.Jun.2012, 15:03:06
abfindung für Stale ? Wer war den da wieder besoffen um das zu zahlen :/ Dieser Verein kotzt nur noch an, Spinner und Co. sind meine lezte Hoffnung, sonst weiß ich nicht ob mein Herz das noch länger mit macht
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 25.Jun.2012, 15:04:45
Ich brech zusammen ... woher kommt das jetzt wieder?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 25.Jun.2012, 15:05:34
Hatte Solbakken nicht nur einen Vertrag für die erste Liga?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Montag, 25.Jun.2012, 15:06:45
Hatte Solbakken nicht nur einen Vertrag für die erste Liga?

Keine ahnung, aber wenn die den vorher schon ausgezahlt haben, ist das eh scheiss egal
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: oldboy am Montag, 25.Jun.2012, 15:09:00
na was wundert ihr euch?ß
war doch eigendlich jedem klar,was hier seit Jahren für ein mist gemacht wurden,mit Verträgen!
ob Diverse Klauseln,Halbjährlich oder Gehaltserhöhungen und vieles mehr.
jetzt weis man auch,warum wir unsere auch so guten Spieler nicht loswerden,bei solchen verträgen :oops: :oezil: :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Montag, 25.Jun.2012, 15:10:51
Wird Zeit das es wieder los geht :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 25.Jun.2012, 15:12:15
Keine ahnung, aber wenn die den vorher schon ausgezahlt haben, ist das eh scheiss egal

Das wäre ja selten dämlich und grenzt an geschäftschädigendes Verhalten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Montag, 25.Jun.2012, 15:26:14
Hatte Solbakken nicht nur einen Vertrag für die erste Liga?

Grundsätzlich ja. Und eine festgeschriebene Abfindung, wenn man ihn VOR dem 30.06.12 rausschmeißt.  :D
 
 
 
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: oldboy am Montag, 25.Jun.2012, 15:31:34
ja aber,wenn ich mich richtig erinnere?! hat er ein Vertrag nur für die 1 Liga,man hatte ihn gefragt zum schluß ob er sich vorstellen kann auch in die 2 Liga zu gehen.
Dann war das Thema gegessen weil dürfte vorzeitig gehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 25.Jun.2012, 15:37:07
Grundsätzlich ja. Und eine festgeschriebene Abfindung, wenn man ihn VOR dem 30.06.12 rausschmeißt.  :D

Wer im Verein unterschreibt das? Und was schlimmer ist: Warum habe ich nicht einen Arbeitsvertrag dieser Art.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Schuemeluenz am Montag, 25.Jun.2012, 15:43:20
WO ist Broker wenn man ihn braucht?

Wir schmeißen hier mit Vermutungen und Halbwahrheiten herum. Der von Ladyboy I.Ronnie eingebrachte Punkt, dass offensichtlich nicht mal das Geld für eine Peszkoablöse ohne fremde Hilfe zu stemmen war, sollte jedem spätestens seit der Wernzeposse bekannt sein.
Daher kann ich mir gut vorstellen, dass der FC und Meier in beidseitigem Einverständnis eine kreative Lösungsmöglichkeit gefunden haben. Der FC verliert sein Gesicht nicht, und Meier bekommt halt einen Obolus. So werden Liquiditätsprobleme nicht aufgedeckt, und alle haben sich lieb.
Dass der FC unter einer extremen Schuldenlast leidet, glaube ich. Aber alle kolportierten Zahlen usw. usf. verweise ich ins Reich der Fabeln. Wir sehen doch nur die medial aufgearbeitete Fassade des Unternehmens FC Köln. Hier und da mal ein Gesellschaftsbericht; das war´s. Maulwürfe hin oder her, aber an Vielem werden wir nicht mal die Nase dran bekommen. So bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen das Finanzkonstrukt überschauen, und das Schiff in ruhigere Gewässer leitet. Wir spielen dann derweil weiter FiFa Manager mit publizierten Zahlen. Die Leichen bekommen wir nicht zu sehen.
Versteht mich nicht falsch. Ich mache diese Spielchen selber dauernd und gerne, aber im Endeffekt tappen wir doch alle im Dunkeln, und lassen uns mit einem Finger in der Nase durch die Manege ziehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 15:52:41
Oh, geil! Jetzt kommt wieder die Metadiskussion
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Schuemeluenz am Montag, 25.Jun.2012, 16:05:27
Es hilft halt auch nicht weiter, wenn man hinter jeder Zahl/Argument "Das ist FAKT!" schreibt. :p
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 25.Jun.2012, 16:08:08
Es hilft halt auch nicht weiter, wenn man hinter jeder Zahl/Argument "Das ist FAKT!" schreibt. :p

Machen doch die Wenigsten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Montag, 25.Jun.2012, 17:18:21
krass das wir den meier immer noch bezahlen, die edit die mod. .
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: EifelAS am Montag, 25.Jun.2012, 17:43:32
WO müsste für sämtliche Zahlungen an MM zur Verantwortung gezogen werden.
Leider wird es so sein, dass die Herren ihre Sanierung auf Kosten des Vereins rechtlich abgesichert haben.
DAS SCHLIMMSTE:
Eigentlich müssten sie Schlaftablettenmonster sein, um überhaupt vor schlechtem Gewissen einschlafen zu können.
Die traurige Wahrheit wird sein: Die Herren sind so verblendet, dass in ihren Augen alle anderen Schuld sind. Sie werden in dieser ihrer vermurksten Gewissheit sanft und ruhig einschlummern :-/ .
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Double 1978 am Montag, 25.Jun.2012, 18:02:00
Sind die besoffen beim Express?

Der Meier ist doch abgefunden worden, von Wolle höchstpersönlich.  :kotz: :kotz: :kotz:

http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/millionen-abfindung-fuer-ex-manager-16247456.bild.html (http://www.Schmierblatt.de/sport/fussball/fc-koeln/millionen-abfindung-fuer-ex-manager-16247456.bild.html)

vielleicht wird die abfindung in monatlichen raten gezahlt, und das läuft noch bis dezember 2013
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Montag, 25.Jun.2012, 19:34:18
WO müsste für sämtliche Zahlungen an MM zur Verantwortung gezogen werden.
Leider wird es so sein, dass die Herren ihre Sanierung auf Kosten des Vereins rechtlich abgesichert haben.
DAS SCHLIMMSTE:
Eigentlich müssten sie Schlaftablettenmonster sein, um überhaupt vor schlechtem Gewissen einschlafen zu können.
Die traurige Wahrheit wird sein: Die Herren sind so verblendet, dass in ihren Augen alle anderen Schuld sind. Sie werden in dieser ihrer vermurksten Gewissheit sanft und ruhig einschlummern :-/ .

Also ich bitte dich: WO war doch nur Donnerstags da. Wie sollte er in dieser begrenzten Zeit zu vernünftigen Entscheidungen kommen? Und das alles auch noch ehrenamtlich, quasi selbstverzehrend?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Montag, 25.Jun.2012, 21:59:13
WO ist Broker wenn man ihn braucht?

Wir schmeißen hier mit Vermutungen und Halbwahrheiten herum. Der von Ladyboy I.Ronnie eingebrachte Punkt, dass offensichtlich nicht mal das Geld für eine Peszkoablöse ohne fremde Hilfe zu stemmen war, sollte jedem spätestens seit der Wernzeposse bekannt sein.
Daher kann ich mir gut vorstellen, dass der FC und Meier in beidseitigem Einverständnis eine kreative Lösungsmöglichkeit gefunden haben. Der FC verliert sein Gesicht nicht, und Meier bekommt halt einen Obolus. So werden Liquiditätsprobleme nicht aufgedeckt, und alle haben sich lieb.
Dass der FC unter einer extremen Schuldenlast leidet, glaube ich. Aber alle kolportierten Zahlen usw. usf. verweise ich ins Reich der Fabeln. Wir sehen doch nur die medial aufgearbeitete Fassade des Unternehmens FC Köln. Hier und da mal ein Gesellschaftsbericht; das war´s. Maulwürfe hin oder her, aber an Vielem werden wir nicht mal die Nase dran bekommen. So bleibt zu hoffen, dass die Verantwortlichen das Finanzkonstrukt überschauen, und das Schiff in ruhigere Gewässer leitet. Wir spielen dann derweil weiter FiFa Manager mit publizierten Zahlen. Die Leichen bekommen wir nicht zu sehen.
Versteht mich nicht falsch. Ich mache diese Spielchen selber dauernd und gerne, aber im Endeffekt tappen wir doch alle im Dunkeln, und lassen uns mit einem Finger in der Nase durch die Manege ziehen.

Du hast den Ironie -Smiley vergessen :-)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Montag, 25.Jun.2012, 22:00:12
WO müsste für sämtliche Zahlungen an MM zur Verantwortung gezogen werden.
Leider wird es so sein, dass die Herren ihre Sanierung auf Kosten des Vereins rechtlich abgesichert haben.
DAS SCHLIMMSTE:
Eigentlich müssten sie Schlaftablettenmonster sein, um überhaupt vor schlechtem Gewissen einschlafen zu können.
Die traurige Wahrheit wird sein: Die Herren sind so verblendet, dass in ihren Augen alle anderen Schuld sind. Sie werden in dieser ihrer vermurksten Gewissheit sanft und ruhig einschlummern :-/ .

Zum Vorstand zählen drei und er allein hat den Vertrag nicht unterschrieben. J.G. glaube ich auch nicht also frag mal den Fritz...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: EifelAS am Dienstag, 26.Jun.2012, 01:01:37
Alles richtig. WO ist ja auch nicht das alleinige personifizierte Böse, sonder stellt die Spitze des Systems FC dar. Es wird ja alles nur noch trauriger, wenn das Controlling fehlte.
Aber was mich bei der Sache MM am meisten stört ist die exemplarische Mitnehmermentalität, die in der Spitze der Gesellschaft herrscht, während Unten immer weniger zugestanden wird. Wer über 30 Jahre in einem Betrieb als Arbeiter gedient hat und z.B aus Gesundheitsgründen ausscheidet, hat rechtlich keinen Anspruch auf eine Abfindung oder sonstige Gratifikation. Aber bereits bei der Frage nach einer solchen Leistung werden die Leute als Schmarotzer dargestellt, die Unverschämtes im Sinn hätten. Schließlich seien sie immer entlohnt worden für ihre Arbeit. Woher wohl der unverständliche Gedanke komme, dass es eine Abfindung gebe? Ja woher schon???
Großverdiener wie van Gaal, aber auch Meier, schämen sich nicht monatlich Leistungen in beträchtlicher Höhe abzugreifen. Hier wird auf Verträge gepocht. Denn im Unterschied zum Arbeiter lassen sich Spitzenkräfte in Wirtschaft wie auch Profifußball diese Leistungen in die Verträge schreiben.
Das bedauerliche ist, dass solche Leistungen auch dann abgegriffen werden, wenn die eigene Leistung objektiv dazu geeignet war erheblichen Schaden zu verursachen.
Zum FC: Wie konnte zB ein MM nach den Ereignissen in Dortmund beim FC landen???  Das war schon aus der Ferne gesehen kaum nachvollziehbar
Die Vertragsverlängerung von MM stellte auf jeden Fall in der damaligen Situaton eine Frechheit dar. Ich würde zumindest gerne erfahren, wie eine solche Entscheidung zustande kam und wer darin eingebunden war.
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: oldboy am Dienstag, 26.Jun.2012, 01:22:02
Alles richtig. WO ist ja auch nicht das alleinige personifizierte Böse, sonder stellt die Spitze des Systems FC dar. Es wird ja alles nur noch trauriger, wenn das Controlling fehlte.
Aber was mich bei der Sache MM am meisten stört ist die exemplarische Mitnehmermentalität, die in der Spitze der Gesellschaft herrscht, während Unten immer weniger zugestanden wird. Wer über 30 Jahre in einem Betrieb als Arbeiter gedient hat und z.B aus Gesundheitsgründen ausscheidet, hat rechtlich keinen Anspruch auf eine Abfindung oder sonstige Gratifikation. Aber bereits bei der Frage nach einer solchen Leistung werden die Leute als Schmarotzer dargestellt, die Unverschämtes im Sinn hätten. Schließlich seien sie immer entlohnt worden für ihre Arbeit. Woher wohl der unverständliche Gedanke komme, dass es eine Abfindung gebe? Ja woher schon???
Großverdiener wie van Gaal, aber auch Meier, schämen sich nicht monatlich Leistungen in beträchtlicher Höhe abzugreifen. Hier wird auf Verträge gepocht. Denn im Unterschied zum Arbeiter lassen sich Spitzenkräfte in Wirtschaft wie auch Profifußball diese Leistungen in die Verträge schreiben.
Das bedauerliche ist, dass solche Leistungen auch dann abgegriffen werden, wenn die eigene Leistung objektiv dazu geeignet war erheblichen Schaden zu verursachen.
Zum FC: Wie konnte zB ein MM nach den Ereignissen in Dortmund beim FC landen???  Das war schon aus der Ferne gesehen kaum nachvollziehbar
Die Vertragsverlängerung von MM stellte auf jeden Fall in der damaligen Situaton eine Frechheit dar. Ich würde zumindest gerne erfahren, wie eine solche Entscheidung zustande kam und wer darin eingebunden war.
 

hier nachzulesen:
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/1-fc-koeln-manager-meier-kehrt-nach-18-jahren-zum-1-fc-koeln-zurueck-1279697.html
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Dienstag, 26.Jun.2012, 06:31:17
Alles richtig. WO ist ja auch nicht das alleinige personifizierte Böse, sonder stellt die Spitze des Systems FC dar. Es wird ja alles nur noch trauriger, wenn das Controlling fehlte.
Aber was mich bei der Sache MM am meisten stört ist die exemplarische Mitnehmermentalität, die in der Spitze der Gesellschaft herrscht, während Unten immer weniger zugestanden wird. Wer über 30 Jahre in einem Betrieb als Arbeiter gedient hat und z.B aus Gesundheitsgründen ausscheidet, hat rechtlich keinen Anspruch auf eine Abfindung oder sonstige Gratifikation. Aber bereits bei der Frage nach einer solchen Leistung werden die Leute als Schmarotzer dargestellt, die Unverschämtes im Sinn hätten. Schließlich seien sie immer entlohnt worden für ihre Arbeit. Woher wohl der unverständliche Gedanke komme, dass es eine Abfindung gebe? Ja woher schon???
Großverdiener wie van Gaal, aber auch Meier, schämen sich nicht monatlich Leistungen in beträchtlicher Höhe abzugreifen. Hier wird auf Verträge gepocht. Denn im Unterschied zum Arbeiter lassen sich Spitzenkräfte in Wirtschaft wie auch Profifußball diese Leistungen in die Verträge schreiben.
Das bedauerliche ist, dass solche Leistungen auch dann abgegriffen werden, wenn die eigene Leistung objektiv dazu geeignet war erheblichen Schaden zu verursachen.
Zum FC: Wie konnte zB ein MM nach den Ereignissen in Dortmund beim FC landen???  Das war schon aus der Ferne gesehen kaum nachvollziehbar
Die Vertragsverlängerung von MM stellte auf jeden Fall in der damaligen Situaton eine Frechheit dar. Ich würde zumindest gerne erfahren, wie eine solche Entscheidung zustande kam und wer darin eingebunden war.
 

Du kommst aber nu nicht wirklich mit der "MM hat Dortmund vor die Wand gefahren" Story,oder?
Welcher Manager hätte bei der damaligen Dortmunder Großmannsucht gesagt
"Nö Chef, die Spieler kauf ich nicht,die sind zu teuer."
MM sollte einen Kader aufbauen, der CL garantiert.
Geld spielte keine Rolle.

Frag mal lieber den tollen Sanierer Watzke, warum er damals nicht schon was gesagt hat.

MM ist sicher nicht unschuldig am Dortmunder "Zusammenbruch" aber er ist definitiv nicht alleine schuld am Schlamassel gewesen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Kalle Wirsch am Dienstag, 26.Jun.2012, 08:47:22
Du kommst aber nu nicht wirklich mit der "MM hat Dortmund vor die Wand gefahren" Story,oder?
Welcher Manager hätte bei der damaligen Dortmunder Großmannsucht gesagt
"Nö Chef, die Spieler kauf ich nicht,die sind zu teuer."
MM sollte einen Kader aufbauen, der CL garantiert.
Geld spielte keine Rolle.

Frag mal lieber den tollen Sanierer Watzke, warum er damals nicht schon was gesagt hat.

MM ist sicher nicht unschuldig am Dortmunder "Zusammenbruch" aber er ist definitiv nicht alleine schuld am Schlamassel gewesen.

ich formulier mal um:
"Welcher Manager hätte bei der damaligen Kölner Großmannsucht gesagt
"Nö Chef, die Spieler kauf ich nicht,die sind zu teuer."
MM & CH sollte einen Kader aufbauen, der CL garantiert.
Geld spielte keine Rolle."
 
und dann wirft man CH vor, den mund nicht aufgemacht zu haben? hört auf, mit zweierlei maß zu messen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Dienstag, 26.Jun.2012, 08:51:41

Aber was mich bei der Sache MM am meisten stört ist die exemplarische Mitnehmermentalität, die in der Spitze der Gesellschaft herrscht, während Unten immer weniger zugestanden wird.  [...]
 

Sorry, aber das ist für mich reine Heuchelei - ob vorgeschoben oder wider besseren Wissens weiß ich nicht. Aber davon auszugehen, dass nicht jeder in dieser Situation mitnehmen würde, was er bekommen kann, geht doch völlig an der Realität vorbei. Der Mensch an sich ist kein Kommunist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Dienstag, 26.Jun.2012, 08:55:24

ich formulier mal um:
"Welcher Manager hätte bei der damaligen Kölner Großmannsucht gesagt
"Nö Chef, die Spieler kauf ich nicht,die sind zu teuer."
MM & CH sollte einen Kader aufbauen, der CL garantiert.
Geld spielte keine Rolle."
 
und dann wirft man CH vor, den mund nicht aufgemacht zu haben? hört auf, mit zweierlei maß zu messen.



Da hast Du sicher Recht. Die Kritik an Horstmann ist aber auch anders gelagert. Da kommt eine schlechte Außendarstellung und eine inzwischen zu lange Amtszeit hinzu. Horstmann hatte lange einen guten Ruf, erst in der zweiten Hälfte seiner Zeit hier stand er mehr und mehr in der Kritik, aber nicht nur wegen der finanziellen Probleme sondern aufgrund seiner Arroganz und seiner Art und Weise, wie er gegenüber kritischen Fragestellern aufgetreten ist. Zusätzlich gilt er als derjenige, der das schlechte Betriebsklima im GBH in den letzten Jahren zu verantworten hat. Der Mann ist einfach zu lange hier. Außerdem ist nicht bekannt, dass Horstmann als Korrektiv zu Meier funktioniert hat - wenn er denn ein solches sein sollte und wollte. Klar kann man dafür Verständnis haben, es ändert aber nichts daran, dass er deswegen gehen muss.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Dienstag, 26.Jun.2012, 09:38:30

ich formulier mal um:
"Welcher Manager hätte bei der damaligen Kölner Großmannsucht gesagt
"Nö Chef, die Spieler kauf ich nicht,die sind zu teuer."
MM & CH sollte einen Kader aufbauen, der CL garantiert.
Geld spielte keine Rolle."
 
und dann wirft man CH vor, den mund nicht aufgemacht zu haben? hört auf, mit zweierlei maß zu messen.


Wieso zweierlei Mass?
MM macht seine Aufgabe im vorgegebenen Rahmen.
Wenn man den nicht entsprechend beschränkt muss man halt mit den Folgen leben.
Problem an der Diskussion ist eh,dass wohl keiner genau weiss,was genau zu wieviel % auf seine Kappe geht.
Vom sportlichen,sagte er mal,habe er nicht viel Ahnung,also muss ihm ja wer die Spieler vorgegeben haben.
Inwieweit er sich da bei der Vertragsgestaltung aus dem Fenster lehnen konnte...keine Ahnung.
Aber scheinbar recht weit,wenn man sich da an so manchen Vertrag erinnert.
Ich halte ihn auch nicht für ein Unschuldslamm, aber es gehört mehr als einer dazu,den
Karren dermassen vor die Wand zu fahren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 26.Jun.2012, 11:04:33
Wieso zweierlei Mass?
MM macht seine Aufgabe im vorgegebenen Rahmen.
Wenn man den nicht entsprechend beschränkt muss man halt mit den Folgen leben.
Problem an der Diskussion ist eh,dass wohl keiner genau weiss,was genau zu wieviel % auf seine Kappe geht.
Vom sportlichen,sagte er mal,habe er nicht viel Ahnung,also muss ihm ja wer die Spieler vorgegeben haben.
Inwieweit er sich da bei der Vertragsgestaltung aus dem Fenster lehnen konnte...keine Ahnung.
Aber scheinbar recht weit,wenn man sich da an so manchen Vertrag erinnert.
Ich halte ihn auch nicht für ein Unschuldslamm, aber es gehört mehr als einer dazu,den
Karren dermassen vor die Wand zu fahren.

Korrekt. Analog zu unserem Finanzgebahren hat hier nicht nur Wolle oder Horstmann oder Meier oder wer auch immer die Alleinschuld. Der eine hats vorgegeben, der andere umgesetzt, der dritte hat seine Klappe gehalten. 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Kalle Wirsch am Dienstag, 26.Jun.2012, 12:46:30
@Povlsen
 
schon wahr, CH wird eine menge verfehlungen vorgeworfen. ob die vorwürfe alle so berechtigt sind, kann ich nicht beurteilen, da mir das hintergundwissen fehlt. ich sehe zwar das ergebnis (also das, was öffentlich wird), weiß aber nur selten, wie es zustande gekommen ist. ist aber eigentlich hier nur nebensache.
 
ich beziehe mich aber hier auf die diskussion um CH und den vorwurf richtung CH (in seinem thread), den mund gehalten zu haben, was hier bei meier zu dortmunds zeiten für in ordnung befunden wird. das ist zweierei maß.
den mund zu halten ist für mich aber eine eigenschaft, für die ich noch am ehesten verständnis aufbringen kann.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Kalle Wirsch am Dienstag, 26.Jun.2012, 12:48:55
@Nekoelschekrat (http://effzeh-forum.de/index.php?action=profile;u=243)
 
ich hatte den text ja auch in "MM & CH" geändert. ich hätte WO auch noch dazu nehmen sollen. insofern also kein widerspruch zu deinem posting.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: sonnenbrand am Dienstag, 26.Jun.2012, 14:23:32
Weiss einer was von gestern abend?
Oder sind alle Teilnehmer sprachlos geworden?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: EifelAS am Dienstag, 26.Jun.2012, 19:10:34
Vielen Dank für den Link zur FAZ.
Mir liegt es tatsächlich fern die Schuld der Misere einzelnen Personen allein in die Schuhe zu schieben.
Jedoch bietet jeder für sich, Wolfgang O., Jürgen G., Michael M., Klaus H., Christoph D. usw. viel Stoff für Einzelbetrachtungen, die dann hier bei den tatsächlichen Postings selbstverständlich diesen Personen nicht wirklich gerecht werden können.
Ich kann mich jedenfalls doch über ein Staunen meinerseits erinnern, als damals Meier beim FC wieder in Rang und Würden kam.
Der Artikel der FAZ bestätigt m. E. dieses auch: "Daß ihm die Kölner Klubführung trotz der finanziellen Schieflage, die er und der damalige Dortmunder Vereinschef Gerd Niebaum beim Liga-Konkurrenten BVB hinterlassen haben, das Vertrauen schenkt, ordnet Meier als „überaus positiv“ ein: „Mein Image im Zusammenhang mit den Dortmunder Zahlen ist nicht objektiv gezeichnet worden“, sagte Meier".
Ist ja wie jetzt auch. Wie ich bereits schrieb wird Michael Meier ebenso wie Overath das Bewusstsein haben doch alles prima gehandhabt zu haben.
Man darf mir gerne Naivität oder Heuchelei unterstellen. Ich werde mir weiter erlauben über gewisse Entwicklungen in der Gesellschaft meinen Unmut auszudrücken. Im Profifußball ist all dieses konzentriert dargestellt. Der Profifußball ist ein Spiegel unserer Gesellschaft. Das macht ja auch die Beschäftigung mit ihm so interessant.
Wie Entscheidungsprozesse beim FC in der Vergangenheit getroffen worden sind, darin hätte ich wirklich zu gern mal Einblick. Aus der Vergangenheit soll man Lehren ziehen. Wichtig ist, dass aktuell und zukünfig seriös gearbeitet wird (das Wort "Seriösität" würde mir zumindest bei der Charakterisierung der Amtszeit von Wolfgang Overath nicht einfallen).
Ich bin frohen Mutes, dass Herr Spinner für eine gute Clubkultur sorgen kann und bei dem Potential des Vereins langfristig auch die finanzielle Gesundung hinbekommt.
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: antistar am Samstag, 30.Jun.2012, 11:28:16
Zitat
Neu verhandelt werden müsse auch der Pachtvertrag mit dem 1. FC Köln für das Stadion. Es sei nicht gerechtfertigt, dass die Miete um rund die zweite Hälfte gekürzt werde, wen der Verein in der zweiten Bundesliga spiele. Gibt die Stadt für diese Großprojekte Geld aus, „muss an anderer Stelle gespart werden“, betonte Börschel.

http://www.report-k.de/Politik/Lokales/Koelner-Rat-beschliesst-Haushalt-2012-7182

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: der Pate am Samstag, 30.Jun.2012, 11:30:58
http://www.report-k.de/Politik/Lokales/Koelner-Rat-beschliesst-Haushalt-2012-7182



ach das ist doch nur heisse Luft, wenn der Effzeh das Stadion nicht mietet, wer soll es dann machen??? polemisches Politikergewäsch. Und ich habe den Artikel nicht gelesen, sondern nur dein Post. Auf den Artikel hatte ich dann schon keine Lust mehr
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: antistar am Samstag, 30.Jun.2012, 11:36:05
Auf den Artikel hatte ich dann schon keine Lust mehr

Steht auch sonst nichts zum FC drin. ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: nocheinfcfan am Montag, 02.Jul.2012, 02:21:31
Bin eben über einen Artikel zur Abstellgebühr gestossen, gibt 9300€ pro Tag, bis zum deutschen Halbfinale wären das 325.500€. Bekommen wir die eigentlich noch oder schon Arsenal? Der Vertrag sollte doch bis zum 30.06. gehen, oder?

So betrachtet eigentlich schade, dass Peszko so durstig war ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Montag, 02.Jul.2012, 07:39:57
Bin eben über einen Artikel zur Abstellgebühr gestossen, gibt 9300€ pro Tag, bis zum deutschen Halbfinale wären das 325.500€. Bekommen wir die eigentlich noch oder schon Arsenal? Der Vertrag sollte doch bis zum 30.06. gehen, oder?

So betrachtet eigentlich schade, dass Peszko so durstig war ;)

LP war während aller deutschen Spiele Spieler des FC. Arsenal sieht da nix von.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: WES FC am Montag, 02.Jul.2012, 07:48:29
auch bei einem möglichen Finale
wäre Poldi Spieler vom FC gewesen.


Der Vertrag mit Arsenal gilt erst ab dem 05.07.
der FC hat sich somit die Prämie gesichert
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Montag, 02.Jul.2012, 08:23:35
Das heißt, Arsenal bekommt die nächsten Turniere nix?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Friedrichshagener am Montag, 02.Jul.2012, 08:27:54
Das heißt, Arsenal bekommt die nächsten Turniere nix?

?
Wenn LP dann kein Nationalspieler mehr ist, dann nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Montag, 02.Jul.2012, 08:31:31
?
Wenn LP dann kein Nationalspieler mehr ist, dann nicht.

Das war der Sinn meines überaus witzigen Beitrags  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Montag, 02.Jul.2012, 08:38:12
Der FC bekommt ja auch Geld für Adam und für jedesvSpiel wo p oldi auf dem Platz stand, man wird rund 700.000 gemacht haben, können wir die Strafe mit Zahlen ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Friedrichshagener am Montag, 02.Jul.2012, 08:39:12

Das war der Sinn meines überaus witzigen Beitrags  :D

Jetzt wo du es sagst: ein wirklich überaus gelunger und lustiger Beitrag! ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 07.Jul.2012, 12:43:37
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=4248ad3041e528b2967764a3f21df744&global_data.designmode=eb&genericsearch_param.fulltext=1.fc+k%C3%B6ln&genericsearch_param.part_id=&%28page.navid%3Dto_quicksearchlist%29=Suchen (https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=4248ad3041e528b2967764a3f21df744&global_data.designmode=eb&genericsearch_param.fulltext=1.fc+k%C3%B6ln&genericsearch_param.part_id=&%28page.navid%3Dto_quicksearchlist%29=Suchen)

Dann dürfte der Rest ja bald folgen
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: scrutinizer am Samstag, 07.Jul.2012, 14:00:49
https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=4248ad3041e528b2967764a3f21df744&global_data.designmode=eb&genericsearch_param.fulltext=1.fc+k%C3%B6ln&genericsearch_param.part_id=&%28page.navid%3Dto_quicksearchlist%29=Suchen (https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=4248ad3041e528b2967764a3f21df744&global_data.designmode=eb&genericsearch_param.fulltext=1.fc+k%C3%B6ln&genericsearch_param.part_id=&%28page.navid%3Dto_quicksearchlist%29=Suchen)

Dann dürfte der Rest ja bald folgen

Konzernabschluss und der Jahresabschluss der KGaA werden wie letztes Jahr binnen einer Woche kommen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 07.Jul.2012, 14:05:31
Die letzte Bilanz des alten Vorstands. Was da wohl wieder für Schätzchen vererbt wurden?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: scrutinizer am Samstag, 07.Jul.2012, 14:13:26
Die letzte Bilanz des alten Vorstands. Was da wohl wieder für Schätzchen vererbt wurden?

Der Trend der vergangenen Jahre wird sich fortsetzen, was auch sonst?!

Leider weren wir kaum in Erfahrung bringen, was die Buchprüfung in den vergangenen Wochen zu Tage gebracht hat, dies wäre noch interessanter als der Jahresabschuss.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 07.Jul.2012, 14:25:00
Der Trend der vergangenen Jahre wird sich fortsetzen, was auch sonst?!


Schaun mer mal. Der Abstieg hat ja für den jetzt bilanzierten Zeitraum noch keine Auswirkungen, insofern kann es bilanztechnisch auch besser werden als man zunächst mal vermuten würde.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Samstag, 07.Jul.2012, 14:34:57

Schaun mer mal. Der Abstieg hat ja für den jetzt bilanzierten Zeitraum noch keine Auswirkungen, insofern kann es bilanztechnisch auch besser werden als man zunächst mal vermuten würde.

Never ever! ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 07.Jul.2012, 14:38:23
Du mußt den bilanzierten Zeitraum beachten.
 
Ich sage auch nicht, dass es so kommen muß, es wäre aber möglich. Auch muß man wieder einmal KG- und Konzernbilanz auseinander dröseln.
 
Das aus meiner Sicht dickere Ende kommt erst in den übernächsten bilanzierten Zeiträumen wenn auch das oder die Zweitligajahre mit bilanziert werden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 07.Jul.2012, 14:47:38
beim FC kommt eigentlich nie irgendwas besser als man vermutet hätte. ausnahmen ein, zweimal im jahr dienen nur dazu, die illusion aufrechtzuerhalten, dass es doch so sein könnte, und somit die abhängigkeit der fans aufrechtzuerhalten. :D

ups, tante edith hat mal das richtige zitat eingebaut...

ich lese es und lese es...kann aber nur vermuten was es bedeutet  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: scrutinizer am Samstag, 07.Jul.2012, 14:52:50
Ein Schuldenabbau wird es unter WO nicht gegeben haben, ein Schuldenstillstand wäre bereits positiv. In einer Woche werden wir mehr wissen und daher erspare ich mir weitere Spekulationen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 07.Jul.2012, 14:58:06
Weder das eine, noch das andere wurde behauptet. Es kommt halt immer darauf an was man darunter versteht, dass der Trend der letzten Jahre weiter geht. Insofern ist es möglich, dass die Bilanz besser ausfällt als erwartet was uns aber nicht viel nützt wenn das dickere Ende erst in den nächsten Jahren erwarten ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 07.Jul.2012, 14:59:14
dass der FC wie eine sucht ist - ein, zwei mal im jahr gibt er dir guten stoff, damit du noch mal den kick spürst, aber den rest der zeit kaufst du das zeug zwar, kommst aber schlecht drauf.

Ich glaub, in dem Bezug sind wir alle bilanziell überschuldet  ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 07.Jul.2012, 15:00:41
dass der FC wie eine sucht ist - ein, zwei mal im jahr gibt er dir guten stoff, damit du noch mal den kick spürst, aber den rest der zeit kaufst du das zeug zwar, kommst aber schlecht drauf.

Das beschreibt den Zustand sehr gut ;) Ein paar mal im Jahr bekommt man ein paar Stücken Würfelzucker vor die Füße geworfen damit man am Ball bleibt! Den Rest des Jahres bekommt man die Faust in den Arsch gerammt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Samstag, 07.Jul.2012, 15:42:23
was vermutlich den großen anhang des FC gerade in köln erklärt. :D

"Ich steh auf SM, ich bin FC-Fan!"

Das wäre doch mal ne nette Mitglieder-Werbeaktion  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: antistar am Montag, 09.Jul.2012, 11:44:07
Zitat
Fast 3000 Zuschauer wollten die TuS, vor allem aber die Kölner sehen, die mit Holger Stanislawski als neuem Trainer und einem völlig umgekrempeltem Team den direkten Wiederaufstieg anstreben. Der gute Besuch schlägt sich in der Koblenzer Kasse allerdings höchstens marginal nieder, denn nach Auskunft von TuS-Geschäftsführer Ulrich Schulte-Wissermann handelte es sich bei dieser Freundschaftspartie um das Ablösespiel für Lukas Nottbeck, der vor zwei Jahren vom FC zur TuS gestoßen und nach dem Rückzug der Koblenzer aus der Dritten Liga ein Jahr später zu Fortuna Köln weitergezogen war.

http://www.rhein-zeitung.de/sport/regionalsport/regionalsport-rhein-wied-ahr-eifel/regionalsport-mitte-topmeldungen_artikel,-TuS-verkauft-sich-gut-gegen-den-1-FC-Koeln-_arid,450497.html
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 09.Jul.2012, 13:05:09
Naja, da springen maximal 10-15.000€ bei rum. Peanuts.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Montag, 09.Jul.2012, 13:30:45
Naja, da springen maximal 10-15.000€ bei rum. Peanuts.

Völlig falsche Denkweise! Jede Million beginnt bei einem Euro, Dollar, Yen etc.

10.000 Euro wären wieder 10.000 Euro Zusatzeinnahme.
Geld, was in den Etat wandert, hilft Verluste auszugleichen oder Schulden abzubauen ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 09.Jul.2012, 13:35:47
Mag sein, aber das führt bei mir nicht zu Jubelläufen, wenn man bedenkt wie viel Geld jede Woche an Gehalt noch verbraten wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Montag, 09.Jul.2012, 16:39:19
Auf der FC Homepage steht ein Kommentar zur Wirtschaftsprüfung.

Das übliche Bla-Bla, ich bin nur über einen Satz gestolpert:

Sowohl aktuell, als auch im Prognosezeitraum 2012|13 sind alle Verbindlichkeiten durch ausreichende Vermögenswerte gedeckt, also liegt keine Überschuldung vor. Allerdings haben die Prüfer auf die erheblichen wirtschaftlichen Risiken der Saison 2012|13 hingewiesen.

Das heißt für mich, dass der FC darauf angewiesen ist, die Vermögenswerte der Bautrupp-Spieler Rensing, Geromel und Co samt den verbundenen Vermögenswerten Spielergehalt (laut Express  ca 6 Mios für die Truppe) , auch tatsächlich zu Vermögenswerten zu machen.

Wollen wir mal hoffen, dass noch Bewegung in den Transfermarkt kommt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Montag, 09.Jul.2012, 16:58:02
Na ja...die Prognose des erheblichen wirtschaftlichen Risikos ist quasi Standard in unseren letzten Bilanzen...
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Montag, 09.Jul.2012, 16:58:27
Wir müssen massiv Kosten drücken, weil uns ein dicker Batzen Einnahmen flöten gehen.

... aber das ist ja nix neues!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Rindenmolch am Montag, 09.Jul.2012, 17:11:27
"Der jetzt eingeleitete Umbruch im Kader zeigt, dass wir den eingeschlagenen Weg der Konsolidierung konsequent weitergehen."

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich diesen Satz schon vor 2 Jahren von Horstmann gehört habe. Jetzt habe ich allerdings wirklich das Gefühl, dass dieser Weg zwangsweise beschritten wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 09.Jul.2012, 17:18:47
Der Horstmann der alte Edit hat doch durch seine:"Alle Spieler besitzen auch einen gültigen Vertrag für die zweite Liga" die Scheiße ins rollen gebracht. Ganz zu schweigen von der anderen Kacke, die der verzapft hat.

Das ragt mich auf.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Gelle am Montag, 09.Jul.2012, 17:19:28
"Der jetzt eingeleitete Umbruch im Kader zeigt, dass wir den eingeschlagenen Weg der Konsolidierung konsequent weitergehen."

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich diesen Satz schon vor 2 Jahren von Horstmann gehört habe. Jetzt habe ich allerdings wirklich das Gefühl, dass dieser Weg zwangsweise beschritten wird.

Diese Gefühl ist eine Tatsache, anders würden wir diese Saison nicht auf einen grünen Zweig kommen. Es sei denn wir hätten für die griechische Liga gemeldet, da wäre das egal gewesen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Montag, 09.Jul.2012, 17:44:58
Ich sehe bei beim Gedanken an diese Wirtschaftsprüferei wechselnd zwei Bilder vor meinem geistigen Auge:

a) die Herren Prüfer lachen den halben Tag lang Tränen beim Anblick unserer Bücher, mailen an Kollegen Auszüge mit dem Betreff "Das musst Du gesehen haben.... atomroflcopter" (cc an Schlecker).
b) die Herren wandeln wortlos durch ihre heiligen Hallen, schütteln den Kopf und knobeln aus, wer dem gerade aktuellen Geschäftsführer die Botschaft überbringen muss, dass für uns wohl kein Platz unterm Rettungsschirm ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: andrexxl am Montag, 09.Jul.2012, 18:50:28
 diese saison wird alles besser! die medien reden unseren FC tot. die verantwortlichen machen das schon. es gibt die letzten 30 jahre nur 2 szenarien:

1. wir steigen auf und erkämpfen uns den DFB-pokal

2. wir erreichen den UEFA-pokal und erkämpfen uns den DFB-pokal.

“The same procedure as last year, Miss Sophie?”.“The same procedure as every year, James” :)

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Friedrichshagener am Montag, 09.Jul.2012, 20:02:25
Der Horstmann der alte Edit hat doch durch seine:"Alle Spieler besitzen auch einen gültigen Vertrag für die zweite Liga" die Scheiße ins rollen gebracht. Ganz zu schweigen von der anderen Kacke, die der verzapft hat.

Das ragt mich auf.

Rag dich nicht zu doll auf.

Den Spielern einen Vertrag zu geben, der auch für Liga 2 gilt, ist wohl das normalste der Welt.

Ohne diesen Grundsatz hätten wir jetzt weder Clemens, Chihi, Yabo, Ishak, Brecko usw., aber vor allem hätten wir wohl geschätzte 13 Millionen Euro weniger....
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Montag, 09.Jul.2012, 20:08:55
Rag dich nicht zu doll auf.

Den Spielern einen Vertrag zu geben, der auch für Liga 2 gilt, ist wohl das normalste der Welt.

Ohne diesen Grundsatz hätten wir jetzt weder Clemens, Chihi, Yabo, Ishak, Brecko usw., aber vor allem hätten wir wohl geschätzte 13 Millionen Euro weniger....

Wieso hätten wir die genannten nicht mehr unter Vertrag nehmen können? Allzu sehr in den Vordergrund gespielt hat sich letzte Saison wohl nur der 13 Millionen Mann und das ist ein schlechtes Stichwort. Immerhin hat man den Wechsel vor dem Abstieg eingetütet.

Aber das ist gar nicht das Problem, man rühmte sich kurz nach dem Abstieg noch mit diesen Worten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Montag, 09.Jul.2012, 20:13:46
Nach dem was da an Eskapaden in den letzten Jahren gelaufen ist, bin ich schon mal froh, wenn aus den WP-Berichten mal keine neuen Aufreger herauszulesen sind.
Dass aufgrund der Ausgaben- und Vertragspolitik der Vergangenheit das augenblickliche Konsolidierungs- und Sparprogramm unvermeidlich sein würde, war ja schon vorher klar.
Hauptsache keine zusätzlichen Leichen im Keller.





Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: koelner am Montag, 09.Jul.2012, 20:30:28
Der Ritterbach hat keine kosten und Mühen gescheut, alte Kontakte wieder aufleben lassen und dafür gesorgt das die ZEG uns die neuen Fahrräder sponsert (Stückpreis UVP 1199€)!  :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 09.Jul.2012, 20:37:49
Der Ritterbach hat keine kosten und Mühen gescheut, alte Kontakte wieder aufleben lassen und dafür gesorgt das die ZEG uns die neuen Fahrräder sponsert (Stückpreis UVP 1199€)!  :)

Dafür müssen die Spieler aber alle zwei Tage mit dem Radl zum Training kommen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: koelner am Montag, 09.Jul.2012, 20:45:13
Dafür müssen die Spieler aber alle zwei Tage mit dem Radl zum Training kommen?

Nein, aber wegen der hohen Benzin- und Flugpreise zu den Auswärtsspielen radeln.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 09.Jul.2012, 20:49:06


Sowohl aktuell, als auch im Prognosezeitraum 2012|13 sind alle Verbindlichkeiten durch ausreichende Vermögenswerte gedeckt, also liegt keine Überschuldung vor. Allerdings haben die Prüfer auf die erheblichen wirtschaftlichen Risiken der Saison 2012|13 hingewiesen.


Aus meiner Sicht ist das die übliche Formulierung nach dem Motto "Ich schreibe was Schönes, aber für den Fall, dass mich irgendwer dafür f.icken will, weise ich vorsorglich darauf hin, dass mein Gesäß mit Pattex zugeklebt ist".
Ich habe in der Beziehung so ziemlich alles durch, was Wirtschaftsprüfer formulieren, um den Auftraggeber nicht zu enttäuschen und doch nicht haftbar gemacht werden zu können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 09.Jul.2012, 20:56:28
Öhm, Wirtschaftsprüfer prüfen ja auch eigentlich nur, ob richtig bilanziert und nicht, ob richtig gewirtschaftet wurde. Und wenn ein Wirtschaftsprüfer eine Bilanz abnimmt, dann kann er noch so blumig formulieren, für den Fall, dass er sich vertan hat, kann auch er haftbar gemacht werden. Es ist grundsätzlich nicht die Aufgabe des Wirtschaftsprüfers, kluge Ratschläge zu geben, wie du dein Unternehmen führen sollst. Dein Steuerberater sagt dir ja auch nicht, wieviel du im Monat für Bier aufwenden solltest.

Es ist darüber hinaus sogar verboten, dass der Wirtschaftsprüfer gleichzeitig eine Beratungsleistung anbietet!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 09.Jul.2012, 21:01:16
Und wo ist da jetzt der Widerspruch oder der Grund für das "öööhm"?
Wirtschaftsprüfer testieren die Richtigkeit der Bilanzierung und im Zweifelsfall auch die Fortführungsprognose eines Unternehmens.
Letzteres haben sie wohl offensichtlich angesichts einer bilanziell bestehenden Überschuldungssituation getan.
Und das eben mit dem Beigeschmack, den ich ich zu erklären versuchte. Kann nicht immer gelingen. :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 09.Jul.2012, 21:04:18
Und wo ist da jetzt der Widerspruch oder der Grund für das "öööhm"?
Wirtschaftsprüfer testieren die Richtigkeit der Bilanzierung und im Zweifelsfall auch die Fortführungsprognose eines Unternehmens.
Letzteres haben sie wohl offensichtlich angesichts einer bilanziell bestehenden Überschuldungssituation getan.
Und das eben mit dem Beigeschmack, den ich ich zu erklären versuchte. Kann nicht immer gelingen. :D

Wo ist bei den Wirtschaftsprüfern denn jetzt die Tendenz zu suchen, sich durch Formulierungen gegen Haftungsansprüche abzusichern?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Montag, 09.Jul.2012, 21:07:35
Es ist keine Floskel, sondern Ausfluß der bilanziellen Überschuldung und der bekannten Risiken auf der Ausgaben (Bautrupp)-wie der Einnahmenseite (Zuschauerzahlen, weitere Verbandsstrafen etc.)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 09.Jul.2012, 21:11:31
Wo ist bei den Wirtschaftsprüfern denn jetzt die Tendenz zu suchen, sich durch Formulierungen gegen Haftungsansprüche abzusichern?

z.B. in dem von Stehgeiger zitierten Ausschnitt.
Ich habe ihn ja auch ins Deutsche übersetzt.
Ein weiteres Praxisbeispiel gefällig:
Ein Fondsprospekt für ein groß angelegtes Touristik-Projekt.
Dicker Stempel eines renommierten Wirtschaftsprüfers als Ausdruck der Vertrauenswürdigkeit.
Extrem klein geschriebenes Prüftestat.
Textausschnitt: "Die Prüfung der den Renditeerwartungen unseres Mandanten vorausgegangenen Auslastungs- und Preisprognosen war nicht Gegenstand unseres Auftrages" :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Montag, 09.Jul.2012, 22:18:08
Wir müssen massiv Kosten drücken, weil uns ein dicker Batzen Einnahmen flöten gehen.

... aber das ist ja nix neues!


das ist der Punkt. Jetzt 1.Liga und die Ablöse von LP und die Geschichte würde entspannter aussehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 09.Jul.2012, 22:26:08

das ist der Punkt. Jetzt 1.Liga und die Ablöse von LP und die Geschichte würde entspannter aussehen.

Jo, nur noch 3x hintereinander den FC-Barcelona im CL-Finale schlagen, dann sind wir saniert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 09.Jul.2012, 23:02:22
Hat jetzt eigentlich jemand nach diesem Offenbarungs-Dienstag, an dem die "externen" Wirtschaftsprüfer ihre Ergebnisse vortragen wollten, noch mal etwas vom Präsidenten gehört.
Ich frage das aus reinem Interesse, wirklich nicht als Häme gedacht.
Wobei ich mich schon wundere, warum die Transparenzoffensive gerade jetzt stockt.
Wobei es auch ein Sch.ßgefühl sein muss, die doch noch viel schlimmere Ausgangssituation verkünden und gleichzeitig auch noch den Vorgänger als einen präsentablen Menschen dastehen lassen zu müssen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Montag, 09.Jul.2012, 23:49:50
Ich wollte gerade noch mal etwas dazu sagen, traue mich aber nicht, weil in meinem Profil die Daten von DRitter auftauchten.
So langsam ist mein Vertrauen in die Sicherheit und Authentizität dieses Forums erschüttert.
Erst kriege ich blöde SPAM-mails, jetzt das!?
Hat jemand eine gute Erklärung dafür parat, dass ich jetz weiiß, wo Driter wohnt, welche mail-Adresse er hinterlegt hat,  wieviele Thank-You-Posts er erhalten und wie er darauf reagiert hat?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Dienstag, 10.Jul.2012, 08:37:06
Nochmal vielen Dank Herr Overath für dieses Erbe. Für mich steht damit fest,
das der FC sich den Gedanken von der Bundesligaetablierung für die nächsten
20 Jahre anschminken kann, wenn kein Wunder passiert.

Mit solchen Voraussetzungen braucht man in der Bundesliga gar nicht antreten. Es
ist genau das passiert, was ich seit Jahren befürchtet habe. Die Dilletanten haben
den Verein kaputt bekommen. Die ganze Overath-Meier-Daum-Finke-Poldi-Scheiße und
die fehlende Fachkompetenz im ganzen Verein haben alles zerstört.

Eine Schande was da vor unseren Augen passiert ist. Und fast alle haben die Fahnen geschwungen
und den **** zugejubelt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:13:24
Nochmal vielen Dank Herr Overath für dieses Erbe. Für mich steht damit fest,
das der FC sich den Gedanken von der Bundesligaetablierung für die nächsten
20 Jahre anschminken kann, wenn kein Wunder passiert.

Mit solchen Voraussetzungen braucht man in der Bundesliga gar nicht antreten. Es
ist genau das passiert, was ich seit Jahren befürchtet habe. Die Dilletanten haben
den Verein kaputt bekommen. Die ganze Overath-Meier-Daum-Finke-Poldi-Scheiße und
die fehlende Fachkompetenz im ganzen Verein haben alles zerstört.

Eine Schande was da vor unseren Augen passiert ist. Und fast alle haben die Fahnen geschwungen
und den **** zugejubelt.


Overath war nur ein Hauptdarsteller des Untergangs. Begonnen hat doch die ganze Scheiße unter AB, da wurde ein Stammgast des UEFA-Cups durch grandioses Versagen in den Führungsebenen stückweise filetiert und 1998 grandios versenkt.

Übrigens kann ich deine Mitleidsscheisse gar nicht teilen, Arschbacken zusammenkneifen und ehrlich arbeiten hat so manchmal zum Erfolg geführt
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:26:19
Alles Jammern und Zetern hilft ja nicht. Wir können uns jetzt wieder darüber aufregen,
was diese inkompetente Versagercombo in den letzten 10 Jahren hier alles kaputt´
gemacht, aber was nützt es??

Was wir jetzt brauchen ist der Blick nach vorne und Geschlossenheit. Wir müssen
der neuen Mannschaft, dem neuen Trainerteam und dem neuen Vorstand Zeit geben.
Wir haben nur noch diese eine Chance, den nächsten Neuanfang mit ausgetauschter
Mannschaft und neuem Trainerstab können wir in Liga 3 machen ... wenn dafür das
Geld noch reicht.

Also: Kräfte bündeln und nach vorne gehen. Eine andere Richtung gibt es nicht.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Friedrichshagener am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:26:41
Nochmal vielen Dank Herr Overath für dieses Erbe. Für mich steht damit fest,
das der FC sich den Gedanken von der Bundesligaetablierung für die nächsten
20 Jahre anschminken kann, wenn kein Wunder passiert.

Mit solchen Voraussetzungen braucht man in der Bundesliga gar nicht antreten. Es
ist genau das passiert, was ich seit Jahren befürchtet habe. Die Dilletanten haben
den Verein kaputt bekommen. Die ganze Overath-Meier-Daum-Finke-Poldi-Scheiße und
die fehlende Fachkompetenz im ganzen Verein haben alles zerstört.

Eine Schande was da vor unseren Augen passiert ist. Und fast alle haben die Fahnen geschwungen
und den **** zugejubelt.

Also ehrlich gesagt verstehe ich deine jetzige Aufregung nicht ganz.

Was hast du denn aus der Veröffentlichung des Prüfergebnisses an für dich neuen Informationen erhalten? Was bringt dich ausgerechnet nach dem Lesen dieser paar Zeilen zu dem Schluss, dass wir eine BL-Etablierung in den nächsten 20 Jahren vergessen können?

Ich konnte daraus eher keinen Informationsgewinn ziehen der irgendeine "neue" Schlussfolgerung zulassen würde.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:28:13
Overath war nur ein Hauptdarsteller des Untergangs. Begonnen hat doch die ganze Scheiße unter AB, da wurde ein Stammgast des UEFA-Cups durch grandioses Versagen in den Führungsebenen stückweise filetiert und 1998 grandios versenkt.

Übrigens kann ich deine Mitleidsscheisse gar nicht teilen, Arschbacken zusammenkneifen und ehrlich arbeiten hat so manchmal zum Erfolg geführt

 :tu: :tu: :tu:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: koelner am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:28:14
Also ehrlich gesagt verstehe ich deine jetzige Aufregung nicht ganz.

Was hast du denn aus der Veröffentlichung des Prüfergebnisses an für dich neuen Informationen erhalten? Was bringt dich ausgerechnet nach dem Lesen dieser paar Zeilen zu dem Schluss, dass wir eine BL-Etablierung in den nächsten 20 Jahren vergessen können?

Ich konnte daraus eher keinen Informationsgewinn ziehen der irgendeine "neue" Schlussfolgerung zulassen würde.

Es gab erhebliche Fehler in der Bilanzierung. Der 1. FC Köln hat keine 30 Millionen Schulden, sondern ist 30 Millionen im plus.  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: sonnenbrand am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:44:36
Seht es mal so, jetzt brauchen sich alle keinen Kopp mehr ums Geld zu machen, egal ob Pöstchenjäger, Klüngeler oder Fussballer, es ist keins mehr da.
Jetzt können sie sich alle ganz allein aufs Fussballspielen konzentrieren.
Wer mehr Kohle will, kann nicht zu Präsi laufen und jammern, sondern muss rennen und gewinnen.
Wer irgendeinen Vollpfosten transferieren möchte, nur um sich ein bisschen vom Handgeld abzuknapsen, vergiss es!
Ihr werdet sehen, das hilft.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:52:58
Der Abschnitt mit den 20 Jahren ist schon alleine aus dem Grund eine rhetorische Meisterleistung, weil sich spätestens nach 3 Jahren keine Sau mehr daran erinnert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:55:26
Overath war nur ein Hauptdarsteller des Untergangs. Begonnen hat doch die ganze Scheiße unter AB, da wurde ein Stammgast des UEFA-Cups durch grandioses Versagen in den Führungsebenen stückweise filetiert und 1998 grandios versenkt.

Übrigens kann ich deine Mitleidsscheisse gar nicht teilen, Arschbacken zusammenkneifen und ehrlich arbeiten hat so manchmal zum Erfolg geführt

Ersetze Mitleid durch Wut. Außerdem kann man unter den Umständen arbeiten wie man
will. Wir stehen heute schon unter Vereinen wie Augsburg, Fürth, Freiburg und Mainz.

Man muss doch endlich mal die Träumerei sein lassen. Unter Overath haben einige schon
vom oberen Drittel geredet.
Realsistisch wäre selbst bei einem Aufstieg eine Mannschaft die kaum verstärkt werden könnte.
Der sichere Schritt in die Bundesliga kann so nie gelingen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:59:18
Minimalziel ist es, am Ende der Saison vor Borussia Mönchengladbach zu stehen. Das nächste Ziel ist, Bayer 04 Leverkusen anzugreifen. Mit dem Abstieg wollen wir nichts mehr zu tun haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Dienstag, 10.Jul.2012, 09:59:55
Minimalziel ist es, am Ende der Saison vor Borussia Mönchengladbach zu stehen. Das nächste Ziel ist, Bayer 04 Leverkusen anzugreifen. Mit dem Abstieg wollen wir nichts mehr zu tun haben.

Danke Herr Meier  :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 10.Jul.2012, 10:05:56
Ersetze Mitleid durch Wut. Außerdem kann man unter den Umständen arbeiten wie man
will. Wir stehen heute schon unter Vereinen wie Augsburg, Fürth, Freiburg und Mainz.

Man muss doch endlich mal die Träumerei sein lassen. Unter Overath haben einige schon
vom oberen Drittel geredet.
Realsistisch wäre selbst bei einem Aufstieg eine Mannschaft die kaum verstärkt werden könnte.
Der sichere Schritt in die Bundesliga kann so nie gelingen.

Es gibt keinen sicheren Weg. Es sei denn man heißt Bayern München oder kann Schulden machen ohne Ende. Oder man ist ein Werks- oder Gönnerclub.
 
Selbst Mannschaften wie bspw. Hannover oder Stuttgart oder Hamburg oder Bremen sind latent abstiegsgefährdet.
 
Wir müssen arbeiten und arbeiten und arbeiten. Uns in allen möglichen Bereichen verbessern. Das hat erstmal weniger mit Geldeinsatz zu tun. Mannschaften wie Mainz, Augsburg, Freiburg etc. zeigen wie es gehen kann.   
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: van Gool am Dienstag, 10.Jul.2012, 10:18:13
Hat jetzt eigentlich jemand nach diesem Offenbarungs-Dienstag, an dem die "externen" Wirtschaftsprüfer ihre Ergebnisse vortragen wollten, noch mal etwas vom Präsidenten gehört.
Ich frage das aus reinem Interesse, wirklich nicht als Häme gedacht.
Wobei ich mich schon wundere, warum die Transparenzoffensive gerade jetzt stockt.

W.Spinner hatte schon vor Tagen in dem Forum gepostet, dass keine neuen versteckten Schulden gefunden wurden und die Situation so ist, wie man sie aus den Bilanzen kennt. Wohl haben sich die Verbindlichkeiten nach der öffentlichkeitswirksamen Reduzierung unter Horstmann auf 24,1 wieder leicht erhöht, kein Wunder, denn die zwei letzten Jahre waren ja noch nicht enthalten.
Ich denke, dass über die Veröffentlichung der Jahresberichte hinaus keine Statements kommen müssen. Schon immer waren diese eindeutig, wurden aber von Overath und Horstmann schöngeredet. Man sollte auch nicht dauernd das Gerede von Schuldenklub und Pleite im Munde führen. Wir können fortexistieren, jedenfalls für den Moment.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Dienstag, 10.Jul.2012, 10:25:27
Minimalziel ist es, am Ende der Saison vor Borussia Mönchengladbach zu stehen. Das nächste Ziel ist, Bayer 04 Leverkusen anzugreifen. Mit dem Abstieg wollen wir nichts mehr zu tun haben.

Dieser Scheiß war 2 Jahre meine Signatur. Dämlicher gehts kaum.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Dienstag, 10.Jul.2012, 10:36:32

Es gibt keinen sicheren Weg. Es sei denn man heißt Bayern München oder kann Schulden machen ohne Ende. Oder man ist ein Werks- oder Gönnerclub.
 
Selbst Mannschaften wie bspw. Hannover oder Stuttgart oder Hamburg oder Bremen sind latent abstiegsgefährdet.
 
Wir müssen arbeiten und arbeiten und arbeiten. Uns in allen möglichen Bereichen verbessern. Das hat erstmal weniger mit Geldeinsatz zu tun. Mannschaften wie Mainz, Augsburg, Freiburg etc. zeigen wie es gehen kann.   

Den Vergleich mit diesen Clubs finde ich absolut falsch.
Die Vereine kamen aus unteren Ligen und hatten dementsprechend kleine Etats die Stück für Stück angepasst werden konnten.

Im Gegensatz dazu hat der FC in den erfolgreichen Zeiten einen Etat gebildet der deutlich höher ist.
Hier muss man insbesondere mla die Fixkosten betrachten,davon sind die aufgeführten Clubs meilenweit entfernt.

Es ist ein unterschied,ob man wachsen kann oder ob man die "fette Kuh" verschlanken muss.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Blaubutz am Dienstag, 10.Jul.2012, 10:40:54
Jo, nur noch 3x hintereinander den FC-Barcelona im CL-Finale schlagen, dann sind wir saniert.


hattest du die Stunde "Blödheitposten" ?


Du musst meinen Satz nicht ins Lächerliche ziehen.


Würden wir aktuell in Liga 1 Spielen + die Ablöse von LP haben, dann hätten wir evtl. nur noch 20 Mio Schulden und mehr Handlungsspielraum als aktuell. Sollte auch für dich einleuchtend sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Dienstag, 10.Jul.2012, 10:56:47

Es gibt keinen sicheren Weg. Es sei denn man heißt Bayern München oder kann Schulden machen ohne Ende. Oder man ist ein Werks- oder Gönnerclub.
 
Selbst Mannschaften wie bspw. Hannover oder Stuttgart oder Hamburg oder Bremen sind latent abstiegsgefährdet.
 
Wir müssen arbeiten und arbeiten und arbeiten. Uns in allen möglichen Bereichen verbessern. Das hat erstmal weniger mit Geldeinsatz zu tun. Mannschaften wie Mainz, Augsburg, Freiburg etc. zeigen wie es gehen kann.   

Sehe ich anders. Mannschaften wie Mainz, Freiburg oder Augsburg machen gute Arbeit, werden früher
oder später aufgrund der fehlenden Finanzen nicht wettbewerbsfähig sein und absteigen. So wird es
uns auch wieder ergehen. Wenn man finanziell nicht mithält ist der Abstieg nur eine Frage der Zeit.
Und bei diesem Schuldenstand braucht sich der FC in der Buli eigenlich nicht blicken lassen.

Da hilft nur ein Wunder - nämlich solange in der Buli durchhalten bis man finanziell konsolidiert
ist und wieder was riskieren kann. Aber daran ist aktuell nicht zu denken!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Dienstag, 10.Jul.2012, 11:00:09
Sehe ich anders. Mannschaften wie Mainz, Freiburg oder Augsburg machen gute Arbeit, werden früher
oder später aufgrund der fehlenden Finanzen nicht wettbewerbsfähig sein und absteigen. So wird es
uns auch wieder ergehen. Wenn man finanziell nicht mithält ist der Abstieg nur eine Frage der Zeit.
Und bei diesem Schuldenstand braucht sich der FC in der Buli eigenlich nicht blicken lassen.

Da hilft nur ein Wunder - nämlich solange in der Buli durchhalten bis man finanziell konsolidiert
ist und wieder was riskieren kann. Aber daran ist aktuell nicht zu denken!

ok, dann sollte man den Verein gleich auflösen  :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 10.Jul.2012, 11:09:40
Den Vergleich mit diesen Clubs finde ich absolut falsch.
Die Vereine kamen aus unteren Ligen und hatten dementsprechend kleine Etats die Stück für Stück angepasst werden konnten.

Im Gegensatz dazu hat der FC in den erfolgreichen Zeiten einen Etat gebildet der deutlich höher ist.
Hier muss man insbesondere mla die Fixkosten betrachten,davon sind die aufgeführten Clubs meilenweit entfernt.

Es ist ein unterschied,ob man wachsen kann oder ob man die "fette Kuh" verschlanken muss.

Diese Vereine stehen derzeit vor uns. Da spielt es aus meiner Sicht keine Rolle mehr woher die mal gekommen sind und wer welchen Etat fährt. Wichtig ist nur was man aus dem vorhandenen Geld macht.
 
Es mag ein Unterschied sein, ob man in Ruhe wachsen kann oder nicht. Es ist aber auch ein Unterschied deutlich bedeutender als diese Clubs zu sein. Während es für uns zumindest theoretisch machbar ist in ferner Zukunft mal um Titel mitzuspielen, ist die Chance für diese Clubs doch minimal kleiner.
 
Wenn wir irgendwann auf Augenhöhe mit diesen Clubs sind, können wir uns auch gerne wieder andere Ziele stecken. Nur derzeit ist kleine Brötchen backen angesagt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 10.Jul.2012, 11:14:24
Sehe ich anders. Mannschaften wie Mainz, Freiburg oder Augsburg machen gute Arbeit, werden früher
oder später aufgrund der fehlenden Finanzen nicht wettbewerbsfähig sein und absteigen. So wird es
uns auch wieder ergehen. Wenn man finanziell nicht mithält ist der Abstieg nur eine Frage der Zeit.
Und bei diesem Schuldenstand braucht sich der FC in der Buli eigenlich nicht blicken lassen.

Da hilft nur ein Wunder - nämlich solange in der Buli durchhalten bis man finanziell konsolidiert
ist und wieder was riskieren kann. Aber daran ist aktuell nicht zu denken!

Es hilft kein Wunder, es hilft harte Arbeit. Schneller, besser und effizienter als die Konkurrenz zu sein, sollte die Devise lauten. Dies übrigens schon seit Jahren. Leider wurde das immer in irgendeine nebulöse Zukunft geschoben. Jetzt sind wir quasi gezwungen so zu handeln. Gut so!
 
Es spielt auch keine Rolle, ob die genannten Clubs wieder absteigen. Das einzige was zählt ist das beste aus seinen Möglichkeiten rauszuholen. Und das tun diese Vereine um ein vielfaches besser als wir.
 
Und was heißt überhaupt "finanziell mithalten"? Mit wem? Wir haben einen der höchsten Etats in unserer Liga. Wenn wir aufsteigen sollten, werden wir im unteren Drittel mitspielen. Das ist nunmal so. Und dann kanns auch wieder runtergehen. Deshalb muß man mit Innovation dagegen halten. Ich traue das dem neuen Präsidium zu. Mehr kann man nicht erwarten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Dienstag, 17.Jul.2012, 09:32:29
Der Jahresabschluss der KGaA bzw. des Konzerns ist entgegen den Gepflogenheiten der vergangenen Jahre immer noch nicht veröffentlicht.
Muss ich mir Sorgen machen? :D

@Kötzi
Vielen Dank für das Kompliment (in Deinem Footer).
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 17.Jul.2012, 09:36:03
Der Jahresabschluss der KGaA bzw. des Konzerns ist entgegen den Gepflogenheiten der vergangenen Jahre immer noch nicht veröffentlicht.
Muss ich mir Sorgen machen? :D

War das nicht immer um den 1.8. rum?
 


@Kötzi
Vielen Dank für das Kompliment (in Deinem Footer).

?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Dienstag, 17.Jul.2012, 09:41:53

War das nicht immer um den 1.8. rum?
 
?

Nein, bislang ca. 1 Woche nach Veröffentlichung der Tochterbilanzen. Die sind lange raus.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 17.Jul.2012, 09:45:00
Nein, bislang ca. 1 Woche nach Veröffentlichung der Tochterbilanzen. Die sind lange raus.

Dann wird in Horstmanns Abschiedsgeschenk halt etwas mehr Zeit investiert als üblich.  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Dienstag, 17.Jul.2012, 09:58:10

Dann wird in Horstmanns Abschiedsgeschenk halt etwas mehr Zeit investiert als üblich.  :cool:

...oder der Tag mit den externen Wirtschaftsprüfern war halt doch ein Veilchendienstag! :verysad:

Egal, aber ich befürchte, dass es für WS auch an dieser Stelle verdammt schwer ist, seine Transparenzoffensive durchzuhalten.
Das würde ich ihm persönlich auch immer zu  Gute halten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Dienstag, 17.Jul.2012, 10:01:25
...oder der Tag mit den externen Wirtschaftsprüfern war halt doch ein Veilchendienstag! :verysad:

Egal, aber ich befürchte, dass es für WS auch an dieser Stelle verdammt schwer ist, seine Transparenzoffensive durchzuhalten.
Das würde ich ihm persönlich auch immer zu  Gute halten.

Weiß jetzt nicht genau wie du das meinst, aber Transparenz kann auch schädlich sein. Es gibt Dinge die bleiben besser hinter verschlossenen Türen..
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Dienstag, 17.Jul.2012, 10:07:05

Weiß jetzt nicht genau wie du das meinst, aber Transparenz kann auch schädlich sein. Es gibt Dinge die bleiben besser hinter verschlossenen Türen..

Ich meinte das exakt so, wie Du es geschrieben hast.
Es wird aber dann eben sehr schwer, den Mitgliedern einerseits volle Offenheit zu versprechen, andererseits auf die von Dir angedeutete Zwangslage Rücksicht zu nehmen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Conjúlio am Dienstag, 17.Jul.2012, 17:57:47
Leki hört auch 2013 auf. Siehe ksta.de
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Dienstag, 17.Jul.2012, 17:59:38
Aus "persönlichen" Gründen....naja
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Oxford am Mittwoch, 18.Jul.2012, 09:55:04
Hier sind sich ja alle sicher, dass die beiden "gegangen" worden sind (was ich auch hoffe). Wenn beide (wie kommuniziert) wirklich von selbst gegangen sein sollten, könnte man das auch als "die Ratten verlassen das sinkende Schiff" interpretieren. Da wäre mir dann nicht so wohl dabei.

Daher hoffe ich mal, dass beide wirklich auf Bitten des neuen Präsidiums gehen...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cikaione am Mittwoch, 18.Jul.2012, 10:13:52
Also das beide nun *freiwillig* gehen ist für mich schon ein Wink mit dem Zaunpfahl... Denke das da einiges vertuscht wurde. Spinner hat ja Ahnung von Bilanzen und er meinte ja mal das ihn da keiner hinters Licht führen kann.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Pappnaas am Mittwoch, 18.Jul.2012, 11:59:15

Dann wird in Horstmanns Abschiedsgeschenk halt etwas mehr Zeit investiert als üblich.  :cool:
Oder die müssen noch ein paar Mio für unsere Beteiligung an den BMG-Transfers retten... :D
Nee, dat tut nochmal so richtig weh, wenn man liest, was sich die (ehemalige) Konkurrenz gönnt und man gleichzeitig bei jeder Pesonalie in unserem Verein an die Misswirtschaft der letzten Jahre erinnert wird.
Wie konnte eigentlich Jahr für Jahr der Mitgliedersegen für diese finanziellen Katastrophen erteilt werden :kotz: ?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 18.Jul.2012, 12:20:36
Oder die müssen noch ein paar Mio für unsere Beteiligung an den BMG-Transfers retten... :D
Nee, dat tut nochmal so richtig weh, wenn man liest, was sich die (ehemalige) Konkurrenz gönnt und man gleichzeitig bei jeder Pesonalie in unserem Verein an die Misswirtschaft der letzten Jahre erinnert wird.
Wie konnte eigentlich Jahr für Jahr der Mitgliedersegen für diese finanziellen Katastrophen erteilt werden :kotz: ?

Die Dinge drehen sich manchmal schnell....
 
Vor einem guten Jahr schien es als wären wir Gladbach (zumindest sportlich) vorraus. Wer weiß schon, wie sich das alles mal entwickelt?
 
Hatte übrigens Gestern ein (für mich) geniale Idee als ich sah, dass es 14 Cent aus dem deutschen Festnetz kostet bei der FC-Hotline anzurufen.
 
Wie wäre es mit einem Pflichtanruf pro Tag & Fan?
 
Binnen einen Jahres könnten wir auch 2stellige Millionen Beiträge für irgendwelche Holländer raushauen die hier floppen werden. 
 
Edith: da es dann an der Hotline zu einem großen Ansturm kommt, könnte man auch Horstmann & Leki einen neuen Job anbieten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 18.Jul.2012, 12:32:13
Also das beide nun *freiwillig* gehen ist für mich schon ein Wink mit dem Zaunpfahl... Denke das da einiges vertuscht wurde. Spinner hat ja Ahnung von Bilanzen und er meinte ja mal das ihn da keiner hinters Licht führen kann.
Es ist nichts vertuscht worden. Aber die Finanzgestaltung beim FC war/ist eben nicht nachhaltig, sondern gekennzeichnet von - durchaus kreativen - Reaktionen auf immer neue Deckungslücken. Diese Politik hat der frühere Vortand mitgetragen bzw. eher wohl gestaltet. Der neue Vorstand trägt das nicht mit und daher ist es folgerichtig, dass diejenigen, die das mitverantwortet (und sei es durch Unterlassung von Protest) haben, die KGaA nun verlassen. That's business - und sagt noch nicht einmal notwendigerweise etwas über die tatsächlichen Fähigkeiten der Personen aus.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Pappnaas am Mittwoch, 18.Jul.2012, 12:32:19
<snip>...
 
Hatte übrigens Gestern ein (für mich) geniale Idee als ich sah, dass es 14 Cent aus dem deutschen Festnetz kostet bei der FC-Hotline anzurufen.
 
Wie wäre es mit einem Pflichtanruf pro Tag & Fan?
 
Binnen einen Jahres könnten wir auch 2stellige Millionen Beiträge für irgendwelche Holländer raushauen die hier floppen werden. 
 
Edith: da es dann an der Hotline zu einem großen Ansturm kommt, könnte man auch Horstmann & Leki einen neuen Job anbieten.
Dein Vorschlag hat Charme :)
Ganz ehrlich: ich gönne den 2 Abgängen nicht mal mehr das Schwarze unter meinen Fingernägeln.
Die hatten ja auch keine Probleme, gutes Geld über die Jahre in Empfang zu nehmen und dafür fremdes auszugeben.
Aber um den Vorschlag nach Krombacher Regenwald-Art noch etwas zu verschöneren: Saufen für den FC :suff:
Wenn Reissdorf, Päffgen und Co. 2 Cent pro 0,2 Stange an den Verein abführen, fang' ich sofort mit dem Vollrausch an :tu:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 18.Jul.2012, 12:40:36
Jetzt bräuchten wir nur noch einen WIRTSCHAFTS-Fachmann im Verein der den Kranz diese Idee mal in die Hand nimmt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 18.Jul.2012, 12:50:54
That's business - und sagt noch nicht einmal notwendigerweise etwas über die tatsächlichen Fähigkeiten der Personen aus.

Indirekt dann schon. Es handelt sich immer noch um Geschäftsführer und nicht um normale Angestellte mit einem Gehalt, das gerade so reicht, um über die Runden zu kommen. Wenn ich als Geschäftsführer in der Strategieentwicklung am Ende des Tages keinen Einfluss gelten machen kann, obwohl ich von eben jener nicht überzeugt bin, dann sagt das schon etwas über meine Fähigkeit als Führungsperson aus.
Wenn es nur um kreative Buchführung geht, brauche ich keinen Geschäftsführer für die Finanzen zu benennen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 18.Jul.2012, 13:05:27
Indirekt dann schon. Es handelt sich immer noch um Geschäftsführer und nicht um normale Angestellte mit einem Gehalt, das gerade so reicht, um über die Runden zu kommen. Wenn ich als Geschäftsführer in der Strategieentwicklung am Ende des Tages keinen Einfluss gelten machen kann, obwohl ich von eben jener nicht überzeugt bin, dann sagt das schon etwas über meine Fähigkeit als Führungsperson aus.
Wenn es nur um kreative Buchführung geht, brauche ich keinen Geschäftsführer für die Finanzen zu benennen.
Klar, aber ich denke schon, dass dabei die Spezifik der Unternehmenskonstruktion keine ganz geringe Rolle spielt. Empirische Studien konnten nachweisen, dass in beherrschten Unternehmen die Aktionsfreiheit der Manager sehr viel kleiner war als in Unternehmen im Streueigentum. Das ist nicht wirklich überraschend, aber zeigt schon die unternehmensorganisatorische und -praktische Problematik von 100%-Eigentumskonstruktionen auf.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Pappnaas am Mittwoch, 18.Jul.2012, 13:17:52
Jetzt bräuchten wir nur noch einen WIRTSCHAFTS-Fachmann im Verein der den Kranz diese Idee mal in die Hand nimmt.
Ingo B.? ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 18.Jul.2012, 13:34:29
Ingo B.? ;)

Der beste!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Mittwoch, 18.Jul.2012, 13:42:23
Mir würde schon reichen, wenn dort demnächst jemand sitzt,
der es schafft unsere Ausgaben zu minimieren und die Einnahmen ein klein wenig maximiert.
Ein klassischer Kaufmann, der nicht finanzielle Amokläufe fährt.
So wie es einige der Herren in den letzten 15 Jahren betrieben haben.

Von mir aus sollen sie einen alten Hanseaten aus HH besorgen! ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Tofy am Mittwoch, 18.Jul.2012, 14:03:30
Ein Schotte wär nicht schlecht. Die sollen doch so geizig sein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 18.Jul.2012, 14:04:54
Ein Schotte wär nicht schlecht. Die sollen doch so geizig sein.

Von den Rangers?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Tofy am Mittwoch, 18.Jul.2012, 14:06:18

Von den Rangers?

 :D
Schöner Konter.
Ne, nen anderen bitte.
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Juto am Mittwoch, 18.Jul.2012, 14:21:19
Mir würde schon reichen, wenn dort demnächst jemand sitzt,
der es schafft unsere Ausgaben zu minimieren und die Einnahmen ein klein wenig maximiert.
Ein klassischer Kaufmann, der nicht finanzielle Amokläufe fährt.
So wie es einige der Herren in den letzten 15 Jahren betrieben haben.

Von mir aus sollen sie einen alten Hanseaten aus HH besorgen! ;)

....geht auch ein Refrather? Ich mach's dann. Dann kann ich endlich mal alles raushauen was mir seit Jahren auf der Zunge brennt.
Außerdem würde ich direkt die finanziellen Kapriolen des Ex-Vorstandes offenlegen. Persönliche Haftung nicht ausgeschlossen.
Die Machenschaften der Ex- und aktuellen Geschäftsführer würde ich dazu noch auf die Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Geschäftsmannes prüfen.
Persönliche Haftung ggü. der Gesellschaft auch nicht ausgeschlossen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mr. Mamosa am Mittwoch, 18.Jul.2012, 15:59:19
Ein Schotte wär nicht schlecht. Die sollen doch so geizig sein.

Fragen wir doch mal bei Scrooge McDuck an.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:10:18
Gladbach hat bislangmehr für neue Spieler ausgegeben als wir Schulden haben...
Oh Mann ist das eine Scheisse.
Danke Stole und Volker!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:14:09
Klar, aber ich denke schon, dass dabei die Spezifik der Unternehmenskonstruktion keine ganz geringe Rolle spielt. Empirische Studien konnten nachweisen, dass in beherrschten Unternehmen die Aktionsfreiheit der Manager sehr viel kleiner war als in Unternehmen im Streueigentum. Das ist nicht wirklich überraschend, aber zeigt schon die unternehmensorganisatorische und -praktische Problematik von 100%-Eigentumskonstruktionen auf.

Und andere empirische Studien werden dir vermutlich zeigen, dass die Qualifikation des Managements in beherrschten Unternehmen geringer als in Unternehmen in Streubesitz ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:24:57
Gladbach hat bislangmehr für neue Spieler ausgegeben als wir Schulden haben...
Oh Mann ist das eine Scheisse.
Danke Stole und Volker!

Der Anfang vom Ende, so hoffe ich. Vielleicht fliegen sie in der ertsen Runde direkt raus, kacken in der Liga ab...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:39:52
....geht auch ein Refrather? Ich mach's dann. Dann kann ich endlich mal alles raushauen was mir seit Jahren auf der Zunge brennt.
Außerdem würde ich direkt die finanziellen Kapriolen des Ex-Vorstandes offenlegen. Persönliche Haftung nicht ausgeschlossen.
Die Machenschaften der Ex- und aktuellen Geschäftsführer würde ich dazu noch auf die Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Geschäftsmannes prüfen.
Persönliche Haftung ggü. der Gesellschaft auch nicht ausgeschlossen.

Gerne! Hauptsache jemand mit Durchblick und Verstand! ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:41:39
Gladbach hat bislangmehr für neue Spieler ausgegeben als wir Schulden haben...
Oh Mann ist das eine Scheisse.
Danke Stole und Volker!

Ich halte deren Investitionen für puren Wahnsinn. Die versuchen sich gerade dauerhaft in die Top 5 reinzukaufen.
Wenn da ein kleiner Ausrutscher passiert, dann sind die ganz schnell im Strufel drin.
Im Gegensatz zu Hannover ist bei Gladbach nämlich kein solides Fundament gegeben! :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:44:00
Ich halte deren Investitionen für puren Wahnsinn. Die versuchen sich gerade dauerhaft in die Top 5 reinzukaufen.
Wenn da ein kleiner Ausrutscher passiert, dann sind die ganz schnell im Strufel drin.
Im Gegensatz zu Hannover ist bei Gladbach nämlich kein solides Fundament gegeben! :cool:

Jedenfalls werd ich bei jedem internationalen Spiel der Gladbacher den Gegner ausgiebig anfeuern!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:50:33
Jedenfalls werd ich bei jedem internationalen Spiel der Gladbacher den Gegner ausgiebig anfeuern!

So ein Ausscheiden in der ersten Pokalrunde in Aachen hätte auch was :cool:
Da muss ich dann sogar mal über meinen Schatten springen und den Schwarz-Gelben die Däumchen drücken ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Mittwoch, 18.Jul.2012, 19:56:27
Mir ist Gladbach wurscht. Jedenfalls haben die (ganz im Gegensatz zu uns) die richtigen Schlüsse aus dem Fast-Abstieg gezogen. Und sie haben es geschafft eine wirkliche Mannschaft die füreinander kämpft zu entwickeln. Etwas wovon wir hier seit Jahren träumen..
 
Und wenn es sportlich läuft, klappts auch wirtschaftlich. Sagte mal ein weiser Fast-Ex-Angestellter...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LukAll_Pet am Mittwoch, 18.Jul.2012, 20:38:12
Der FC hat eine neue Konsolidierungstaktik; die buchen Dauerkarten einfach doppelt ab und hoffen es merkt Keiner :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Mittwoch, 18.Jul.2012, 20:50:01
Der FC hat eine neue Konsolidierungstaktik; die buchen Dauerkarten einfach doppelt ab und hoffen es merkt Keiner :)

Wusstest du das nicht?

Die neue Dauerkarte kostet 12 x 300 Euro  :)
Dann klappt es auch bald mit Messi :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Vinnie_Jones am Mittwoch, 18.Jul.2012, 23:52:04
Naja bei Hannover macht das dann der Kind
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:14:18
Mir ist Gladbach wurscht. Jedenfalls haben die (ganz im Gegensatz zu uns) die richtigen Schlüsse aus dem Fast-Abstieg gezogen. Und sie haben es geschafft eine wirkliche Mannschaft die füreinander kämpft zu entwickeln. Etwas wovon wir hier seit Jahren träumen..
 
Und wenn es sportlich läuft, klappts auch wirtschaftlich. Sagte mal ein weiser Fast-Ex-Angestellter...

Wenn ich sehe, was die für Mengen an Kohle raushauen, bin ich mir nicht sicher ob die die richtigen Schlüsse gezogen haben...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:23:48
Wenn ich sehe, was die für Mengen an Kohle raushauen, bin ich mir nicht sicher ob die die richtigen Schlüsse gezogen haben...

Bis jetzt Nidi...bis jetzt...
 
Schrob auch schon mal irgendwo das in einem Jahr schon wieder alles ganz anders aussehen kann. Aber Kohle kann man halt nur raushauen wenn auch Kohle da ist (oder halt anders, aber davon sind wir hoffentlich weg). Während unsere Podolski-Mios im Schuldenabbau versickern (wenn wir Glück haben) kann man dort halt in Spieler investieren. Und das nur wegen dem "etwas" besseren Scouting in letzter Zeit.
 
Ich will hier auch weiß Gott nicht den Bauern-Verteidiger geben aber eure Diskussion hatte für mich doch schon etwas von einer Neiddebatte  ;) 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:27:47
Pfft... Bin ich neidisch darauf, dass die Behuften CL spielen, während wir in Liga zwo rumkrebsen? Aber hallo!

Glaube ich trotzdem, dass die sich da gerade schwer verheben? Jepp!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:30:48

Bis jetzt Nidi...bis jetzt...
 
Schrob auch schon mal irgendwo das in einem Jahr schon wieder alles ganz anders aussehen kann. Aber Kohle kann man halt nur raushauen wenn auch Kohle da ist (oder halt anders, aber davon sind wir hoffentlich weg). Während unsere Podolski-Mios im Schuldenabbau versickern (wenn wir Glück haben) kann man dort halt in Spieler investieren. Und das nur wegen dem "etwas" besseren Scouting in letzter Zeit.
 
Ich will hier auch weiß Gott nicht den Bauern-Verteidiger geben aber eure Diskussion hatte für mich doch schon etwas von einer Neiddebatte  ;)

Das hat nichts mit Neid zu tun. Aber das sind erstens nicht Bayer und Wob, die Werksgelder geschenkt bekommen
und zweitens nicht Bayern und Dortmund, die über Jahre (bzw. Bayern Jahrzehnte) solide gewirtschaftet haben.
Die waren im April 2011 fast abgestiegen und jetzt nicht mal 1,5 Jahre später hauen die 34!!! Millionen Euro raus.
Als Transfereinnahmen stehen rund 22 Millionen Euro zu Buche. Wo kommen denn da plötzlich die 12 Mio Extra her?
So viel können zusätzliche Zuschauer und Fernsehgelder da nicht generiert worden sein.
Und das CL-Geld gibt es erst nach bestandener Quali.... Ich glaube eher, dass man dort schon Vorgriffe auf die CL getätigt hat.
Und jetzt muss dann auch die Qualifikation her.
Auch deren Gehaltsgefüge dürfte astronomisch angestiegen sein. Das erinnert in Teilen an den Größenwahn hier ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:33:34
Pfft... Bin ich neidisch darauf, dass die Behuften CL spielen, während wir in Liga zwo rumkrebsen? Aber hallo!

Glaube ich trotzdem, dass die sich da gerade schwer verheben? Jepp!

Das hoffen wir ja alle. Aber damit sollte es dann hier auch gut sein mit Gladbach.
 
Was unsere Finanzen betrifft kann ich nur hoffen und bin auch guter Dinge das die endlich nachhaltig angepackt werden. Passiert das kann ich auch gut mit diesem Zwischenstop leben. Dann werden wir mittelfristig wieder handlungsfähig und dann können wir auch wieder am Transfermarkt mitspielen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:37:28
Das hat nichts mit Neid zu tun. Aber das sind erstens nicht Bayer und Wob, die Werksgelder geschenkt bekommen
und zweitens nicht Bayern und Dortmund, die über Jahre (bzw. Bayern Jahrzehnte) solide gewirtschaftet haben.
Die waren im April 2011 fast abgestiegen und jetzt nicht mal 1,5 Jahre später hauen die 34!!! Millionen Euro raus.
Als Transfereinnahmen stehen rund 22 Millionen Euro zu Buche. Wo kommen denn da plötzlich die 12 Mio Extra her?
So viel können zusätzliche Zuschauer und Fernsehgelder da nicht generiert worden sein.
Und das CL-Geld gibt es erst nach bestandener Quali.... Ich glaube eher, dass man dort schon Vorgriffe auf die CL getätigt hat.
Und jetzt muss dann auch die Qualifikation her.
Auch deren Gehaltsgefüge dürfte astronomisch angestiegen sein. Das erinnert in Teilen an den Größenwahn hier ;)

Das mag ja alles sein. Aber immerhin können die mit Geld spielen. Ganz im Gegensatz zu uns. Und sie haben die Chance das das Geld wieder reinkommt. Denn es muß nicht unbedingt schlecht laufen.
 
Aber wie gesagt, leider ist der Gladbachfred zu. Da würde das alles besser hinpassen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:43:58
Pfft... Bin ich neidisch darauf, dass die Behuften CL spielen, während wir in Liga zwo rumkrebsen? Aber hallo!

Glaube ich trotzdem, dass die sich da gerade schwer verheben? Jepp!

Ich nicht. Die reinvestieren ja nur, was sie gerade selbst eingenommen haben. Die Neuen haben rund 30 Mio. gekostet, verkauft haben sie mit Dante und Reus für ca. 22 Mio. Die knapp 10 Mio. Investition werden durch die CL gedeckt. Außerdem haben Dominguez und de Jong hohes Transferpotenzial, haben durch lange Verträge ihre Transferwerte für die nächsten drei Jahre sicher erhalten. Da gibt es an Gladbach leider nix zu kritteln. Man sieht, was ein Ausreißerjahr bewirken kann, wenn man Ahnung vom Markt hat. Bei Eberl muss man Abbitte leisten. Vor 15 Monaten wirkte er noch wie ein Volldepp, heute ist er die Managerentdeckung. Fußball ist schon Wahnsinn. Die einzige Konstante sind wir - im Schlechten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:48:47
Abwarten. Wie toll der Eberl ist, wird man sehen, wenn die Mannschaft auf dem Platz steht. Kann man jetzt überhaupt noch nicht beurteilen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:54:50
Ich würde unsere Situation eher mit dem VfB Stuttgart vor 10 Jahren vergleichen.
Die hatten sich mit magischem Dreieck und ähnlichen Großverdienern bis knapp vor die Wand gefahren.
Denen hat damals auch nur ein Kurswechsel und das Setzen auf ihre sehr gute Jugendabteilung geholfen.
Mit ihren Juwelen aus der eigenen Jugend als Grundlage haben sie damals knapp den Abstieg vermieden und in den Folgejahren sogar wieder eine Meisterschaft eingefahren.


Leider hat das Dream-Team Finke/Solbakken uns ganz abschmieren lassen, sodass wir aus der zweiten Liga einen sehr viel schwierigeren Weg zurück vor uns haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Donnerstag, 19.Jul.2012, 19:59:25
Ich würde unsere Situation eher mit dem VfB Stuttgart vor 10 Jahren vergleichen.
Die hatten sich mit magischem Dreieck und ähnlichen Großverdienern bis knapp vor die Wand gefahren.
Denen hat damals auch nur ein Kurswechsel und das Setzen auf ihre sehr gute Jugendabteilung geholfen.
Mit ihren Juwelen aus der eigenen Jugend als Grundlage haben sie damals knapp den Abstieg vermieden und in den Folgejahren sogar wieder eine Meisterschaft eingefahren.


Leider hat das Dream-Team Finke/Solbakken uns ganz abschmieren lassen, sodass wir aus der zweiten Liga einen sehr viel schwierigeren Weg zurück vor uns haben.

Naja, den Trainer Magath würde ich mit dem Trainer Stanislawski aber nicht vergleichen ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Donnerstag, 19.Jul.2012, 20:05:27
Naja, den Trainer Magath würde ich mit dem Trainer Stanislawski aber nicht vergleichen ;)


Was das Fitnessprogramm angeht, ist Stanislawski schon mal in der gleichen Spur, inklusive der Medizinbälle.  :cool: 


Wollte ich übrigens als OT noch erwähnen, dass Magath, wenn er keine Scheckkarten für Großeinkäufe hat, auch mit jungen, billigen Spielern arbeiten kann.



Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Double 1978 am Donnerstag, 19.Jul.2012, 20:09:29
Ich würde unsere Situation eher mit dem VfB Stuttgart vor 10 Jahren vergleichen.
Die hatten sich mit magischem Dreieck und ähnlichen Großverdienern bis knapp vor die Wand gefahren.
Denen hat damals auch nur ein Kurswechsel und das Setzen auf ihre sehr gute Jugendabteilung geholfen.
Mit ihren Juwelen aus der eigenen Jugend als Grundlage haben sie damals knapp den Abstieg vermieden und in den Folgejahren sogar wieder eine Meisterschaft eingefahren.


Leider hat das Dream-Team Finke/Solbakken uns ganz abschmieren lassen, sodass wir aus der zweiten Liga einen sehr viel schwierigeren Weg zurück vor uns haben.

dann  machen wir halt einen auf kaiserslautern ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Donnerstag, 19.Jul.2012, 22:06:24
Ich würde unsere Situation eher mit dem VfB Stuttgart vor 10 Jahren vergleichen.
...
Leider hat das Dream-Team Finke/Solbakken uns ganz abschmieren lassen, sodass wir aus der zweiten Liga einen sehr viel schwierigeren Weg zurück vor uns haben.

Ich sehe uns in einer deutlich schlimmeren Position. Ein Verein, der es nötig hat, mehrere Jahre in Folge tief in die Bilanzierungstrickkiste zu greifen, um noch den Hauch einer passablen wirtschaftlichen Außendarstellung bewerkstelligen zu können, ist nicht mit jenem VfB Stuttgart zu vergleichen.
Finke/Solbakken sind sicherlich gescheitert, woran, darüber wird man trefflich streiten können. Ich sehe allerdings ausreichende Anzeichen dafür, dass sie alle beide vor ihrem Engagement nicht hinlänglich über die wirtschaftlichen Spielräume des FC informiert waren. Dass sie dann auch noch ihren jeweils höchst eigenen Anteil an der Talfahrt hatten ..., keine Frage!
Wer übrigens noch immer nicht glaubt, wie arm es um unseren FC bestellt ist, der möge sich das Kleingeschriebene unter dem Jahresabschluss der Verwaltungs-GmbH durchlesen (die KGaA- bzw. Konzernbilanz ist ja immer noch nicht veröffentlicht). Auszug: "Demnach haftet die Gesellschaft für den endgültigen Ausfall von seitens der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA abgetretenen Ansprüchen aus dem Verkauf der Dauerkarten für die Spiele der Lizenzmannschaft in der Saison 2012/2013."

Nachtigall...

Und nein, ich bin keiner, der sich am Elend delektiert, sondern einer, der sich mit der Verarbeitung solcher Informationen ganz einfach davor schützt zu glauben, dass es in absehbarer Zeit eine auch nur halbswegs abgesicherte Aussicht auf gesicherte Bundesligazukunft des FC geben könnte.

Auch das ist ein Unterschied ggü. der Situation des VfB Stuttgart vor 10 Jahren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Oxford am Freitag, 20.Jul.2012, 10:25:09
Ich nicht. Die reinvestieren ja nur, was sie gerade selbst eingenommen haben. Die Neuen haben rund 30 Mio. gekostet, verkauft haben sie mit Dante und Reus für ca. 22 Mio. Die knapp 10 Mio. Investition werden durch die CL gedeckt. Außerdem haben Dominguez und de Jong hohes Transferpotenzial, haben durch lange Verträge ihre Transferwerte für die nächsten drei Jahre sicher erhalten. Da gibt es an Gladbach leider nix zu kritteln. Man sieht, was ein Ausreißerjahr bewirken kann, wenn man Ahnung vom Markt hat. Bei Eberl muss man Abbitte leisten. Vor 15 Monaten wirkte er noch wie ein Volldepp, heute ist er die Managerentdeckung. Fußball ist schon Wahnsinn. Die einzige Konstante sind wir - im Schlechten.

Das kann nicht dein Ernst sein. Eberl zahlt für zugegeben nicht schlechte Spieler völlig überzogene Summen, dürfte nun einen gehalts- und leistungstechnisch unausgewogeneren Kader haben als wir zu unseren schlimmsten Zeiten, haut eine Gesamtsumme raus, die max. Bayern, Schalke und WOB sonst noch investieren, das alles bei nicht garantierter CL-Teilnahme und du titulierst ihn hier als "Managerentdeckung"?

Pullunder-Dicki ist überraschend zu viel Geld gekommen und beweist nach wenigen Wochen schon, dass er damit nicht umgehen kann. Gladbach schmiert so derbe ab nä. Saison. Reicht ja schon, wenn die die CL nicht erreichen und in der Liga 7. oder schlechter werden... dann backen die danach wieder ganz kleine Brötchen (bzw. sitzen auf horrenden Gehältern fest). Du wechselt nicht aus Madrid nach Gladbach, wenn du da weniger verdienst...

Und was die vermeintliche Sicherheit von Transferwerten angeht... muss ich dir das als FC-Fan echt erläutern?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Freitag, 20.Jul.2012, 11:06:52
Jakobs: Ich glaube nicht, dass der Verein ansonsten den Spielbetrieb einstellt. Gehen Sie mal nach momentanen Stand davon aus, dass wir es schaffen, die Spieler zu transferieren.


Glauben heißt nicht wissen... Klingt irgendwie nach einem frommen Gebet.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Freitag, 20.Jul.2012, 11:47:30
Das kann nicht dein Ernst sein. Eberl zahlt für zugegeben nicht schlechte Spieler völlig überzogene Summen, dürfte nun einen gehalts- und leistungstechnisch unausgewogeneren Kader haben als wir zu unseren schlimmsten Zeiten, haut eine Gesamtsumme raus, die max. Bayern, Schalke und WOB sonst noch investieren, das alles bei nicht garantierter CL-Teilnahme und du titulierst ihn hier als "Managerentdeckung"?

Pullunder-Dicki ist überraschend zu viel Geld gekommen und beweist nach wenigen Wochen schon, dass er damit nicht umgehen kann. Gladbach schmiert so derbe ab nä. Saison. Reicht ja schon, wenn die die CL nicht erreichen und in der Liga 7. oder schlechter werden... dann backen die danach wieder ganz kleine Brötchen (bzw. sitzen auf horrenden Gehältern fest). Du wechselt nicht aus Madrid nach Gladbach, wenn du da weniger verdienst...

Und was die vermeintliche Sicherheit von Transferwerten angeht... muss ich dir das als FC-Fan echt erläutern?

Stand jetzt haben die Gladdies die zweithöchste Transfersumme ausgegeben.
In Schalke fährt man z.B. nen anderen Kurs und die Ausgabenseite rapide runter. Und das Schalker Team
dürfte in der Endabrechnung vor Gladbach liegen ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: De Knoll am Freitag, 20.Jul.2012, 12:49:36
Das kann nicht dein Ernst sein. Eberl zahlt für zugegeben nicht schlechte Spieler völlig überzogene Summen, dürfte nun einen gehalts- und leistungstechnisch unausgewogeneren Kader haben als wir zu unseren schlimmsten Zeiten, haut eine Gesamtsumme raus, die max. Bayern, Schalke und WOB sonst noch investieren, das alles bei nicht garantierter CL-Teilnahme und du titulierst ihn hier als "Managerentdeckung"?

Pullunder-Dicki ist überraschend zu viel Geld gekommen und beweist nach wenigen Wochen schon, dass er damit nicht umgehen kann. Gladbach schmiert so derbe ab nä. Saison. Reicht ja schon, wenn die die CL nicht erreichen und in der Liga 7. oder schlechter werden... dann backen die danach wieder ganz kleine Brötchen (bzw. sitzen auf horrenden Gehältern fest). Du wechselt nicht aus Madrid nach Gladbach, wenn du da weniger verdienst...

Und was die vermeintliche Sicherheit von Transferwerten angeht... muss ich dir das als FC-Fan echt erläutern?

Das sind die Summen, die derzeit leider gezahlt werden. Die Schere geht immer weiter auseinander, für Spieler wie Rensing, Riether usw., die soliden Durchschnitt darstellen, sieht man dann kein oder nur ganz kleines Geld. In der Spitze werden die Preise immer teurer. Siehe Schürrle und Co.

Ich glaube nicht, dass Gladbach auf horrenden Gehältern festsetzen wird. Natürlich wird das Gehaltsniveau steigen, aber bei Platz 4 kommt es zu Einnahmensteigerungen in ganz vielen Bereichen (Merchandise, Kartenverkauf, Sponsoring, Fernsehen usw.), sodass das durchaus gedeckt sein dürfte. Geling der CL-Einzug, hat man auf einen Schlag noch einmal 20-30 Millionen drauf.

Da die Transferausgaben zu einem zwei Dritteln aus Transfereinnahmen gedeckt sind, ist das kein übertriebenes Risikospiel. Spieler wie Xhaka und de Jong kommen zudem aus Vereinen (Basel, Twente), bei denen sie keine Unsummen verdient haben dürften (nicht wie z.B. Podolski ;) ), sodass das Gehaltsniveau da nicht ungesund ansteigen wird. Ein Dante hat sicherlich auch nicht schlecht verdient. Um diese  Ausgaben zu decken, muss Gladbach nicht zwingend in die CL!

Nein, die Gladbacher versuchen sich oben zu etablieren - wenns nicht klappt, steht der Verein aber nicht an der Wand - auch wenn wir das gerne so hätten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 20.Jul.2012, 13:09:50
20-30 Mios durch den CL-Einzug? Never! Für die Summe müssten die schon ganz weit kommen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Freitag, 20.Jul.2012, 13:18:11
Spieler wie Xhaka und de Jong kommen zudem aus Vereinen (Basel, Twente), bei denen sie keine Unsummen verdient haben dürften (nicht wie z.B. Podolski ;) ), sodass das Gehaltsniveau da nicht ungesund ansteigen wird.
Nur kurz dazu: Xhaka hatte Angebote von Manchester United, Manchester City, Arsenal und anderen Vereinen dieser Kategorie, er hat im Grunde die freie Auswahl gehabt. Und dann geht er ausgerechnet zu Gladbach? Warum? Wegen der guten Luft? Ähnlich verhält es sich bei de Jong und Dominguez. Die sportliche Perspektive wäre bei anderen Vereinen zudem deutlich besser gewesen.

Nein, die knallen seit Jahren ein Geld raus, wovon wir nur träumen können und konnten. Da muss man nichtmal große Kenntnisse über die Gehälter und handgelder besitzen, sondern es reicht, wenn man sich die Transferbilanzen der vergangenen Jahre ansieht. Kein Wunder, wenn man im Gegensatz zum FC, über einen zahlungsfreudigen Präsidenten verfügt, dessen Unternehmen weltweiter Marktführer in der Branche ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: dixie am Freitag, 20.Jul.2012, 13:27:02
Zitat
Kein Wunder, wenn man im Gegensatz zum FC, über einen zahlungsfreudigen Präsidenten verfügt, dessen Unternehmen weltweiter Marktführer in der Branche ist.

Königs ist nicht Unternehmer, er ist Angestellter (allerdings in einer Führungsposition) eines Unternehmens.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: P.A.Trick am Freitag, 20.Jul.2012, 13:28:12
Alle Vereine, die in dieser Saison an der Gruppenphase der UEFA Champions League teilnehmen, bekommen ein Minimum von 7,2 Millionen Euro ausgezahlt.
Der Sieger des Wettbewerbs könnte sogar 31,5 Millionen Euro einstreichen, dabei ist der Marktanteil des TV-Pools noch gar nicht berücksichtigt.
Dies geht aus dem Einnahmen-Verteilungsschlüssel für die UEFA Champions League 2011/12 hervor.

Jeder der 32 Vereine, die in der Gruppenphase mitwirken, erhalten einen Teilnahmebonus von 3,9 Millionen Euro. Zusätzlich bekommen sie für jedes absolvierte
Spiel in der Gruppenphase eine Zahlung von 550 000 Euro. Pro Sieg wird in der Gruppenphase 800 000 Euro gezahlt, bei einem Unentschieden bekommt jedes
Team 400 000 Euro.

Vereine, die es bis in das Achtelfinale schaffen, bekommen weitere drei Millionen Euro, Viertelfinalisten kriegen 3,3 Millionen Euro und Halbfinalisten erhalten 4,2
Millionen Euro. Der Sieger der UEFA Champions League streicht neun Millionen Euro ein, dem unterlegenen Finalist werden 5,6 Millionen Euro überwiesen.




31,5 Mios gibt's für den Sieger
 
Um überhaupt zweistellig zu werden, müsste es schon gut laufen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Strassenbahnhaltestelle am Freitag, 20.Jul.2012, 13:43:24
Alle Vereine, die in dieser Saison an der Gruppenphase der UEFA Champions League teilnehmen, bekommen ein Minimum von 7,2 Millionen Euro ausgezahlt.
Der Sieger des Wettbewerbs könnte sogar 31,5 Millionen Euro einstreichen, dabei ist der Marktanteil des TV-Pools noch gar nicht berücksichtigt.
Dies geht aus dem Einnahmen-Verteilungsschlüssel für die UEFA Champions League 2011/12 hervor.

Jeder der 32 Vereine, die in der Gruppenphase mitwirken, erhalten einen Teilnahmebonus von 3,9 Millionen Euro. Zusätzlich bekommen sie für jedes absolvierte
Spiel in der Gruppenphase eine Zahlung von 550 000 Euro. Pro Sieg wird in der Gruppenphase 800 000 Euro gezahlt, bei einem Unentschieden bekommt jedes
Team 400 000 Euro.

Vereine, die es bis in das Achtelfinale schaffen, bekommen weitere drei Millionen Euro, Viertelfinalisten kriegen 3,3 Millionen Euro und Halbfinalisten erhalten 4,2
Millionen Euro. Der Sieger der UEFA Champions League streicht neun Millionen Euro ein, dem unterlegenen Finalist werden 5,6 Millionen Euro überwiesen.




31,5 Mios gibt's für den Sieger
 
Um überhaupt zweistellig zu werden, müsste es schon gut megabeschissen laufen!
Keine Ursache.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Freitag, 20.Jul.2012, 13:50:26
Dazu kommen aber bei erreichen der Gruppenphase drei Heimspiele, Mehreinnahmen durch Sponsoren.... da kommt schon schnell eine fette summe zusammen. Wie Gladbach aber diesen Kader bezahlen will, wenn es nicht wieder in die CL geht, ist mir ein Rätsel. Sie versuchen halt jetzt mit Nachdruck  oben rein zu kommen. Können ja mal in Hamburg nachfragen, wie gut dieser Plan ist.

Zurück zu echten Menschen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Freitag, 20.Jul.2012, 13:53:36
Das sind die Summen, die derzeit leider gezahlt werden. Die Schere geht immer weiter auseinander, für Spieler wie Rensing, Riether usw., die soliden Durchschnitt darstellen, sieht man dann kein oder nur ganz kleines Geld. In der Spitze werden die Preise immer teurer. Siehe Schürrle und Co.

Ich glaube nicht, dass Gladbach auf horrenden Gehältern festsetzen wird. Natürlich wird das Gehaltsniveau steigen, aber bei Platz 4 kommt es zu Einnahmensteigerungen in ganz vielen Bereichen (Merchandise, Kartenverkauf, Sponsoring, Fernsehen usw.), sodass das durchaus gedeckt sein dürfte. Geling der CL-Einzug, hat man auf einen Schlag noch einmal 20-30 Millionen drauf.

Da die Transferausgaben zu einem zwei Dritteln aus Transfereinnahmen gedeckt sind, ist das kein übertriebenes Risikospiel. Spieler wie Xhaka und de Jong kommen zudem aus Vereinen (Basel, Twente), bei denen sie keine Unsummen verdient haben dürften (nicht wie z.B. Podolski ;) ), sodass das Gehaltsniveau da nicht ungesund ansteigen wird. Ein Dante hat sicherlich auch nicht schlecht verdient. Um diese  Ausgaben zu decken, muss Gladbach nicht zwingend in die CL!

Nein, die Gladbacher versuchen sich oben zu etablieren - wenns nicht klappt, steht der Verein aber nicht an der Wand - auch wenn wir das gerne so hätten.

hmm eine ähnliche Argumentation habe ich schon einmal gelesen... wenn da sich nicht ein U-Boot eingeschlichen hat  :psycho:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Oxford am Freitag, 20.Jul.2012, 14:21:48
Ich glaube nicht, dass Gladbach auf horrenden Gehältern festsetzen wird.

Doch, WENN nä. Saison sportlich ein schlechteres Ergebnis erzielt wird. Wenns normal läuft wird BMG nämlich irgendwas zwischen Platz 7 und 12 erreichen. Und dann? Dann hatten sie eine super Saison, haben finanziell aus dieser Saison alles rausgequetscht (sprich: die Kohle verballert), was bleibt sind aber die Gehälter und der unausgeglichene Kader (in jeder Hinsicht).

Erinnert das nicht an Berlin irgendwie (auch mit Favre)? Eine Ausreißersaison, danach der bodenlose Absturz.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Freitag, 20.Jul.2012, 15:07:23
Doch, WENN nä. Saison sportlich ein schlechteres Ergebnis erzielt wird. Wenns normal läuft wird BMG nämlich irgendwas zwischen Platz 7 und 12 erreichen. Und dann? Dann hatten sie eine super Saison, haben finanziell aus dieser Saison alles rausgequetscht (sprich: die Kohle verballert), was bleibt sind aber die Gehälter und der unausgeglichene Kader (in jeder Hinsicht).

Erinnert das nicht an Berlin irgendwie (auch mit Favre)? Eine Ausreißersaison, danach der bodenlose Absturz.

was die jetzt an Kohle in Transfers stecken ist nachvollziehbar.
Die haben 22 Mio für Reus und Tante kassiert, haben im Winter den Bobafett für 2,5 Mio zurück in die Schwyz geschickt. Haben dazu noch ein paar Nüsse aus den Transfers Frettchen 1 (nach Chelsea) und dem Ami (nach Roma) kassiert
Die Nettoinvestition dürfte so bei 7-8 Mio liegen und das ist nun wirklich im Rahmen deren Möglichkeiten, weil die eben im Pokal bis ins HF gekommen sind, einen deulich höheren Zuschauerschnitt hatten als kalkuliert und natürlich mehr TV Gelder kassiert haben.

Was die Gehälter angeht, haben die Ost-Holländer mit Frettchen2 und Tante natürlich auch die beiden Top Verdiener abgegeben  und ich glaube nicht das Xhaka und de Jong mit ihren Gehältern da drüber liegen. Der Spanier kassiert bestimmt mehr als ein Neustädter kassiert hat. Das ist dann ein Spieler der die Gehaltskosten nach oben jagt.

Leider macht der Pullunder einen guten Job. Der hat den Reus, den man hier ja nicht wollte, für een Appel un een Ei aus Ahlen geholt und verkloppt den dann für 17,5 Mio an Susi. Das ist schon großes Kino.

Die Hoffnung das Favre ein zweites hertha erlebt, habe ich nicht. Hertha hatte Voronin, den ekligen Serben (wie hieß der noch) und Simunic verkauft bzw. nicht halten können und keinen adäquaten Ersatz holen können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Freitag, 20.Jul.2012, 15:40:06
Der Vergleich mit Hertha hinkt, das stimmt. Was da eher passen KÖNNTE (man weiß es halt noch nicht), ist der Vergleich mit Hamburg. Die haben auch einen Haufen teurer Leute geholt, und sind, als sie die internat. Plätze verpaßt haben, daran fast zugrunde gegangen.
Dieses Schicksal könnte Lachbach auch blühen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: difösi am Freitag, 20.Jul.2012, 15:50:35
Der Vergleich mit Hertha hinkt, das stimmt. Was da eher passen KÖNNTE (man weiß es halt noch nicht), ist der Vergleich mit Hamburg. Die haben auch einen Haufen teurer Leute geholt, und sind, als sie die internat. Plätze verpaßt haben, daran fast zugrunde gegangen.
Dieses Schicksal könnte Lachbach auch blühen.

das wollen wir doch hoffen  :P :twisted: 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Freitag, 20.Jul.2012, 16:24:15
pantelic?

ja, genau.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Freitag, 20.Jul.2012, 16:32:37
Der Vergleich mit Hertha hinkt, das stimmt. Was da eher passen KÖNNTE (man weiß es halt noch nicht), ist der Vergleich mit Hamburg. Die haben auch einen Haufen teurer Leute geholt, und sind, als sie die internat. Plätze verpaßt haben, daran fast zugrunde gegangen.
Dieses Schicksal könnte Lachbach auch blühen.

eben das wird in Holland nicht passieren, da die die gesamten Investitionen gedeckt haben und nicht auf Pump gekauft haben.

Die haben alles Spieler geholt, die noch Entwicklungspotential haben und sollten zumindest wieder die gleiche Kohle einbringen.

Das ausgerechnet die Rüben auch so eine Saison spielen müssen, hätte es nicht der Fc auch sein können. Der Fußballgott ist ein A...     
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Freitag, 20.Jul.2012, 16:43:41
Im eBundesanzeiger sind die Zahlen veröffentlich worden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Freitag, 20.Jul.2012, 16:51:36
eben das wird in Holland nicht passieren, da die die gesamten Investitionen gedeckt haben und nicht auf Pump gekauft haben.

Die haben alles Spieler geholt, die noch Entwicklungspotential haben und sollten zumindest wieder die gleiche Kohle einbringen.

Das ausgerechnet die Rüben auch so eine Saison spielen müssen, hätte es nicht der Fc auch sein können. Der Fußballgott ist ein A...   

Jeder einzelne Spieler ist durchaus gut, keine Frage. Aber die finanzielle Belastung endet eben nicht damit, dass man nach Madrid oder Basel ein paar Millionen überweist. Deren Gehaltsgefüge ballert grad massiv nach oben. De Jong und der Xhaka wollten unbedingt nach Kackbach, warum wohl? Die hauen gehaltsmäßig richtig auf die Sahne. Natürlich haben die mit Reus und Dante zwei Topverdiener abgegeben, aber dafür eben auch 3,5-4 Topverdiener dazu geholt. Ter Stegen spielt sicherlich auch nicht mehr für ne Bratwurst, Herrmann und Nordveidt sind dann die nächsten, die mehr wollen. Es ist doch immer wieder das selbe Spiel.  Und ruck zuck hat man nen Kader, der alle Dimensionen sprengt. Weil es ja sicherlich immer weiter nach oben geht. Oh, wait....
Gladbach versucht nun, diesen Weg zu gehen, und ich kann es ihnen nicht verübeln. Das hat aber eben in alle Richtungen Potenzial. Es kann gut gehen, und die nisten sich oben ein, oder die Saison geht in die Binsen, der eine oder andere teure Neueinkauf geht in die Binsen und man hat die schöne Kohle in weniger als einem Jahr komplett verjubelt. FC Style.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: De Knoll am Freitag, 20.Jul.2012, 16:58:01
 
Alle Vereine, die in dieser Saison an der Gruppenphase der UEFA Champions League teilnehmen, bekommen ein Minimum von 7,2 Millionen Euro ausgezahlt.
Der Sieger des Wettbewerbs könnte sogar 31,5 Millionen Euro einstreichen, dabei ist der Marktanteil des TV-Pools noch gar nicht berücksichtigt.
Dies geht aus dem Einnahmen-Verteilungsschlüssel für die UEFA Champions League 2011/12 hervor.

Jeder der 32 Vereine, die in der Gruppenphase mitwirken, erhalten einen Teilnahmebonus von 3,9 Millionen Euro. Zusätzlich bekommen sie für jedes absolvierte
Spiel in der Gruppenphase eine Zahlung von 550 000 Euro. Pro Sieg wird in der Gruppenphase 800 000 Euro gezahlt, bei einem Unentschieden bekommt jedes
Team 400 000 Euro.

Vereine, die es bis in das Achtelfinale schaffen, bekommen weitere drei Millionen Euro, Viertelfinalisten kriegen 3,3 Millionen Euro und Halbfinalisten erhalten 4,2
Millionen Euro. Der Sieger der UEFA Champions League streicht neun Millionen Euro ein, dem unterlegenen Finalist werden 5,6 Millionen Euro überwiesen.




31,5 Mios gibt's für den Sieger
 
Um überhaupt zweistellig zu werden, müsste es schon gut laufen!

Hier ist von 15 Millionen mindestens in der Vorrunde die Rede.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/gruppenphase-der-champions-league-geldfluss-statt-spielfluss-a-722277.html

Wieso hat dann Bremen damals 17 Millionen gemacht, wenn es da nur so wenig gibt?

http://www.fussball.de/champions-league-bringt-deutschen-klubs-satte-einnahmen/id_49689550/index

Als finanziellen Faktor sollte man die CL nicht unterschätzen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Freitag, 20.Jul.2012, 17:06:44
@ Veedel

Wieso bdankst du dich bei einen Bauern?  :oezil:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Freitag, 20.Jul.2012, 17:15:28
@ Veedel

Wieso bdankst du dich bei einen Bauern?  :oezil:

Weil ein Forum für mich immer ein Hort der Information sein sollte, selbst wenn diese von einer Rübe kommen und das Thema in diesem Thread eigentlich OT ist.  ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Freitag, 20.Jul.2012, 18:07:23
Jeder einzelne Spieler ist durchaus gut, keine Frage. Aber die finanzielle Belastung endet eben nicht damit, dass man nach Madrid oder Basel ein paar Millionen überweist. Deren Gehaltsgefüge ballert grad massiv nach oben. De Jong und der Xhaka wollten unbedingt nach Kackbach, warum wohl? Die hauen gehaltsmäßig richtig auf die Sahne. Natürlich haben die mit Reus und Dante zwei Topverdiener abgegeben, aber dafür eben auch 3,5-4 Topverdiener dazu geholt. Ter Stegen spielt sicherlich auch nicht mehr für ne Bratwurst, Herrmann und Nordveidt sind dann die nächsten, die mehr wollen. Es ist doch immer wieder das selbe Spiel.  Und ruck zuck hat man nen Kader, der alle Dimensionen sprengt. Weil es ja sicherlich immer weiter nach oben geht. Oh, wait....
Gladbach versucht nun, diesen Weg zu gehen, und ich kann es ihnen nicht verübeln. Das hat aber eben in alle Richtungen Potenzial. Es kann gut gehen, und die nisten sich oben ein, oder die Saison geht in die Binsen, der eine oder andere teure Neueinkauf geht in die Binsen und man hat die schöne Kohle in weniger als einem Jahr komplett verjubelt. FC Style.

Was wäre denn die Alternative für Pullunder Maxe gewesen? Das Geld versteuern und den Rest auf ein Festgeldkonto legen?
Ich kenn mich jetzt mit der Besteuerung von Profivereinen nicht aus, aber in einem Unternehmen (und die BuLiVereine haben alle eine Kapitalgesellschaft für den Profibetrieb) fallen bei (Transfer)Überschüßen entsprechend Steuern an. Ergo muss man quasi die Kohle reinvestieren, ansonsten kommt das Finanzamt und hält die Hand auf.
Das Kerngeschäft der Rüben ist, auch wenn man es nicht wahrhaben will, immer noch Fußball und nicht Sparkasse.

Ich glaube das jeder Verein, der plötzlich wie die Jungfrau zum Kinde kommt bzw. überrschend an die internationalen Fleischtöpfe kommt, so agieren würde wie es die Holländer gerade machen.

Wenn die es jetzt auch noch in die CL schaffen, .......Ich darf gar nicht darüber nachdenken....Suff jetzt
 

   
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Freitag, 20.Jul.2012, 19:41:09
Was wäre denn die Alternative für Pullunder Maxe gewesen? Das Geld versteuern und den Rest auf ein Festgeldkonto legen?
Ich kenn mich jetzt mit der Besteuerung von Profivereinen nicht aus, aber in einem Unternehmen (und die BuLiVereine haben alle eine Kapitalgesellschaft für den Profibetrieb) fallen bei (Transfer)Überschüßen entsprechend Steuern an. Ergo muss man quasi die Kohle reinvestieren, ansonsten kommt das Finanzamt und hält die Hand auf.
Das Kerngeschäft der Rüben ist, auch wenn man es nicht wahrhaben will, immer noch Fußball und nicht Sparkasse.

Ich glaube das jeder Verein, der plötzlich wie die Jungfrau zum Kinde kommt bzw. überrschend an die internationalen Fleischtöpfe kommt, so agieren würde wie es die Holländer gerade machen.

Wenn die es jetzt auch noch in die CL schaffen, .......Ich darf gar nicht darüber nachdenken....Suff jetzt
 

 

Dann haben wir (und der BVB damals ) ja alles richtig gemacht.
Ich will Kackbach gar nicht mal unterstellen, dass der Weg total falsch ist, aber ich halte die etwas weitsichtigere Variante für erstrebenswerter.
Ich male mir lieder aus, was passiert, wenn die in der Quali rausfliegen. Dann schaffen die es nämlich wirklich, schon diese Saison weitere Miese zu machen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Rindenmolch am Freitag, 20.Jul.2012, 20:07:56
Dieses Jahr habe ich nun wirklich meinen Teil zur finanziellen Gesundung meines Vereins beigetragen. Mitgliedsbeitrag, Ausweichtrikot aus der letzten Saison (ok, erstens reduziert nach der Saison, zweitens sind diese Einnahmen wahrscheinlich auf 10 Jahre hinaus verpfändet oder sowas.), dazu einen FC-Kaffeebecher und heute habe ich das 20,- Euro-Saisonabo bei FC-TV abgeschlossen. Gegenleistung beim Livespiel: Nicht vorhanden! Aber was tut man nicht alles für den FC! Ich werde jedenfalls etwas besser schlafen können.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Freitag, 20.Jul.2012, 21:06:01
Dieses Jahr habe ich nun wirklich meinen Teil zur finanziellen Gesundung meines Vereins beigetragen. Mitgliedsbeitrag, Ausweichtrikot aus der letzten Saison (ok, erstens reduziert nach der Saison, zweitens sind diese Einnahmen wahrscheinlich auf 10 Jahre hinaus verpfändet oder sowas.), dazu einen FC-Kaffeebecher und heute habe ich das 20,- Euro-Saisonabo bei FC-TV abgeschlossen. Gegenleistung beim Livespiel: Nicht vorhanden! Aber was tut man nicht alles für den FC! Ich werde jedenfalls etwas besser schlafen können.

das ist sehr löblich.

Fc-Tv funzt bei mir meist auch nicht. Aber was soll man meckern, hilft eh nicht.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 20.Jul.2012, 23:57:54
Das kann nicht dein Ernst sein. Eberl zahlt für zugegeben nicht schlechte Spieler völlig überzogene Summen, dürfte nun einen gehalts- und leistungstechnisch unausgewogeneren Kader haben als wir zu unseren schlimmsten Zeiten, haut eine Gesamtsumme raus, die max. Bayern, Schalke und WOB sonst noch investieren, das alles bei nicht garantierter CL-Teilnahme und du titulierst ihn hier als "Managerentdeckung"?

Pullunder-Dicki ist überraschend zu viel Geld gekommen und beweist nach wenigen Wochen schon, dass er damit nicht umgehen kann. Gladbach schmiert so derbe ab nä. Saison. Reicht ja schon, wenn die die CL nicht erreichen und in der Liga 7. oder schlechter werden... dann backen die danach wieder ganz kleine Brötchen (bzw. sitzen auf horrenden Gehältern fest). Du wechselt nicht aus Madrid nach Gladbach, wenn du da weniger verdienst...

Und was die vermeintliche Sicherheit von Transferwerten angeht... muss ich dir das als FC-Fan echt erläutern?


Die Gladbacher geben doch genau so eine Platzierung (Platz 7 - 12) als Saisonziel aus. Also werden sie das auch wirtschaftlich einkalkulieren. Ich jedenfalls gratuliere den Gladbachern zu ihren Personalentscheidungen. Das sieht alles nach Sinn und Verstand aus. Junge Spieler, die auch sehr namhafte Interessenten hatten, mit langfristigen Verträgen auszustatten, ist der richtige Weg. Eine Garantie hat man nie, aber dass sie das Geld so reinvestieren und nicht 15 Tobias Levels kaufen, wie es der FC gemacht hätte, kann ich als Fussballfan nur gut finden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: PeteleRock am Samstag, 21.Jul.2012, 01:38:39
Die Gladbacher geben doch genau so eine Platzierung (Platz 7 - 12) als Saisonziel aus. Also werden sie das auch wirtschaftlich einkalkulieren. Ich jedenfalls gratuliere den Gladbachern zu ihren Personalentscheidungen. Das sieht alles nach Sinn und Verstand aus. Junge Spieler, die auch sehr namhafte Interessenten hatten, mit langfristigen Verträgen auszustatten, ist der richtige Weg. Eine Garantie hat man nie, aber dass sie das Geld so reinvestieren und nicht 15 Tobias Levels kaufen, wie es der FC gemacht hätte, kann ich als Fussballfan nur gut finden.

Neutral muss man allerdings feststellen das es schon ein paar andere Vereine gab die sich mit dem Konzept das BMG grade fährt ordentlich verschätzt haben.
Man wird sehen was die zukunft bringt, muss aber auch zugeben das ich die Holländer um den Holländer beneide... der kann schon einen feinen schlappen spielen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Samstag, 21.Jul.2012, 02:20:14
Neutral muss man allerdings feststellen das es schon ein paar andere Vereine gab die sich mit dem Konzept das BMG grade fährt ordentlich verschätzt haben.
Man wird sehen was die zukunft bringt, muss aber auch zugeben das ich die Holländer um den Holländer beneide... der kann schon einen feinen schlappen spielen.

Bei dem hab ich noch die grössten Zweifel, dass er sich durchsetzt. Xhaka und der Spanier sind Granaten, für die BMG noch viel Geld kassieren wird.
Die Entwicklung vom FC tut mir besonders weh, wenn man berücksichtigt, wie wir die Ponys vor der Relegation noch mit Häme und Spott überzogen haben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Andrew_Fisser am Samstag, 21.Jul.2012, 02:24:24
Seien wir doch mal ehrlich liebe FC Freunde:

Hätte der FC solch eine Saison gespielt und wäre in die CL gekommen, hätte Poldi und Geromel für viel Geld verkloppt, dann würden wir in ähnlichen Größenordnungen einkaufen. Und dreimal dürft ihr raten, was die Gladdies in ihrem Forum posten würden: "Ja der FC verhebt sich sowieso, die gehen eh wieder unter..."

Gladbach geht kalkulierbares Risiko ein....ein guter Mittelweg...man spart sich nicht zu Tode wie unter Rettig, man begeht aber auch kein Harakiri wie unter Michael Meier. Auch wenn Eberl ein kleiner gefräßiger Depp ist, so hat er seit der Religation fast alles richtig gemacht. Das muß man (leider) anerkennen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 03:10:36
JaJa Gladbach hat alles richtig gemacht und bisher auch einen gute Transferphase abgeliefert, ist schön und gut, aber können wir erstmal 3 Jahre nicht über die Penner reden ?!
Das macht schlechte Laune 


PS: Außer die verkacken alles ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Samstag, 21.Jul.2012, 04:11:33
JaJa Gladbach hat alles richtig gemacht und bisher auch einen gute Transferphase abgeliefert, ist schön und gut, aber können wir erstmal 3 Jahre nicht über die Penner reden ?!
Das macht schlechte Laune 


PS: Außer die verkacken alles ;)

Okay, lass uns über Sandhausen reden. Das macht mir allerdings schlechte Laune. :?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: GFLrYo am Samstag, 21.Jul.2012, 07:04:12
Seien wir doch mal ehrlich liebe FC Freunde:

Hätte der FC solch eine Saison gespielt und wäre in die CL gekommen, hätte Poldi und Geromel für viel Geld verkloppt, dann würden wir in ähnlichen Größenordnungen einkaufen. Und dreimal dürft ihr raten, was die Gladdies in ihrem Forum posten würden: "Ja der FC verhebt sich sowieso, die gehen eh wieder unter..."


Moooooment, als ob Poldi oder Geromel gewechselt wären! Die wären alle noch hier. Peinlich genug das Gladbach die CL erriecht und so gut wie alle Leistungsträger schnell das weite suchen. Scheint ja echt toll dort zu sein!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 07:40:49
Aus der Konzernbilanz:
 
Risikobericht
 
Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg des 1. FC Köln ist der sportliche Erfolg der Lizenzmannschaft. Ein Abstieg in die 2. Bundesliga hätte in den Folgejahren erhebliche Einnahmeverluste zur Konsequenz. Insbesondere die Einnahmen aus der zentralen Vermarktung der Fernsehrechte und aus Werbeverträgen würden deutlich niedriger ausfallen. Zudem könnte das Zuschauerinteresse nachlassen.
 
Aus diesem Grunde hat der Klassenerhalt für den 1. FC Köln höchste Priorität.
 
Prognosebericht
 
Für die Saison 2011/2012 plant die 1. FC Köln KGaA mit einem ausgeglichenen Etat von rund EUR 76,5 Mio. Damit sollte eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld zu erreichen sein.
 
Für das Geschäftsjahr 2011/2012 ist ein ausgeglichenes Konzernergebnis vorgesehen, dabei geht der 1. FC Köln von einem stabilen Umfeld aus.
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 21.Jul.2012, 09:06:39
Aus der Konzernbilanz:
 
Risikobericht
 
Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg des 1. FC Köln ist der sportliche Erfolg der Lizenzmannschaft. Ein Abstieg in die 2. Bundesliga hätte in den Folgejahren erhebliche Einnahmeverluste zur Konsequenz. Insbesondere die Einnahmen aus der zentralen Vermarktung der Fernsehrechte und aus Werbeverträgen würden deutlich niedriger ausfallen. Zudem könnte das Zuschauerinteresse nachlassen.
 
Aus diesem Grunde hat der Klassenerhalt für den 1. FC Köln höchste Priorität.
 
Prognosebericht
 
Für die Saison 2011/2012 plant die 1. FC Köln KGaA mit einem ausgeglichenen Etat von rund EUR 76,5 Mio. Damit sollte eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld zu erreichen sein.
 
Für das Geschäftsjahr 2011/2012 ist ein ausgeglichenes Konzernergebnis vorgesehen, dabei geht der 1. FC Köln von einem stabilen Umfeld aus.
 
 

76,5 Millionen für einen gesicherten Mittelfeldplatz in der 2. Liga, respect!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 09:09:26
76,5 Millionen für einen gesicherten Mittelfeldplatz in der 2. Liga, respect!

Der ist ja jetzt deutlich reduziert. Die 76,5 waren dafür da in der letzten Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: rancH am Samstag, 21.Jul.2012, 09:59:16
Schon wieder so ein Murks ala "mit so einem Etat ist noch niemand abgestiegen"... Aus Fehlern lernt man.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Samstag, 21.Jul.2012, 10:01:04
 
Hier ist von 15 Millionen mindestens in der Vorrunde die Rede.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/gruppenphase-der-champions-league-geldfluss-statt-spielfluss-a-722277.html

Wieso hat dann Bremen damals 17 Millionen gemacht, wenn es da nur so wenig gibt?

http://www.fussball.de/champions-league-bringt-deutschen-klubs-satte-einnahmen/id_49689550/index

Als finanziellen Faktor sollte man die CL nicht unterschätzen.

Im Zitat von P.A.Trick waren ja nur die Minimumwerte genennt.
Da waren keine Punktprämien, TV-Gelder etc. eingerechnet.
Die 15 Mio in der Vorrunde stimmen schon,wenn man alle Zahlungen berücksichtigt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: CMBurns am Samstag, 21.Jul.2012, 10:33:28

Der ist ja jetzt deutlich reduziert. Die 76,5 waren dafür da in der letzten Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen...

Wenn man sich mal überlegt, wie wir vor einigen Jahren mit einem Etat von 40 Mio nicht absteigen konnten, dann erschreckt mich der Lauf der Dinge noch viel mehr. Jetzt sind wir schon mit fast dem doppelten Betrag nicht abgestiegen.


Edit: Warum diskutieren wir eigentlich an unserem edlen GBH über das Bauerngesindel?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Samstag, 21.Jul.2012, 10:56:14
Aus der Konzernbilanz:
 
Risikobericht
 
Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg des 1. FC Köln ist der sportliche Erfolg der Lizenzmannschaft. Ein Abstieg in die 2. Bundesliga hätte in den Folgejahren erhebliche Einnahmeverluste zur Konsequenz. Insbesondere die Einnahmen aus der zentralen Vermarktung der Fernsehrechte und aus Werbeverträgen würden deutlich niedriger ausfallen. Zudem könnte das Zuschauerinteresse nachlassen.
 
Aus diesem Grunde hat der Klassenerhalt für den 1. FC Köln höchste Priorität.


 
Prognosebericht
 
Für die Saison 2011/2012 plant die 1. FC Köln KGaA mit einem ausgeglichenen Etat von rund EUR 76,5 Mio. Damit sollte eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld zu erreichen sein.
 
Für das Geschäftsjahr 2011/2012 ist ein ausgeglichenes Konzernergebnis vorgesehen, dabei geht der 1. FC Köln von einem stabilen Umfeld aus.


Das ist das Vermächtnis der 81 Länderspiele samt Hofstaat.


Danke für nicht, du Weltmeister.   :mad:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 21.Jul.2012, 11:16:23
Ja, es ist ein Trauerspiel
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Samstag, 21.Jul.2012, 11:26:17
Sind ja alles keine Neuigkeiten aber das man ohne Not und dann noch so früh das Tafelsilber vom Hof jagt und damit die Preise für die Spieler in den Keller treibt toppt das alles noch. Keine Ahnung wer da der Ideenkönig war, Horstmann oder Schäfer aber allein das zeigt was für ein Amateurverein der FC ist und was noch alles umgedreht werden muss damit der Verein das Wort Proficlub verdient hat.

Zu den Bauern: Wir haben die in der Liga gelassen, uns demontieren lassen, sind abgestiegen, die haben die Klasse gehalten und spielen eine solche Duselsaison. Mir hat es sehr viel Lust am FC genommen und allein ein Blick auf die letzten Postings ......
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Samstag, 21.Jul.2012, 11:38:55
Sind ja alles keine Neuigkeiten aber das man ohne Not und dann noch so früh das Tafelsilber vom Hof jagt und damit die Preise für die Spieler in den Keller treibt toppt das alles noch. Keine Ahnung wer da der Ideenkönig war, Horstmann oder Schäfer aber allein das zeigt was für ein Amateurverein der FC ist und was noch alles umgedreht werden muss damit der Verein das Wort Proficlub verdient hat.

Zu den Bauern: Wir haben die in der Liga gelassen, uns demontieren lassen, sind abgestiegen, die haben die Klasse gehalten und spielen eine solche Duselsaison. Mir hat es sehr viel Lust am FC genommen und allein ein Blick auf die letzten Postings ......

Ich sehe es eher so,dass man die jungs vor allem erstmal von der Gehaltsliste haben wollte,wie auch immer man das auch erreicht.
Bei geromal wars sicher nicht glücklich,aber ausser Rensing ist da aber auch nicht viel zu erwarten.Und selbst der kann für 500k gehen.
In meinen Augen weniger Dilettantenstadl als ne Mischung aus komplettem Ausmisten und der deutlichen Botschaft,dass wir pleite sind.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 11:40:19
Sehe ich es richtig, dass dir Bilanz 10/11 noch schlimmer ist als die des Vorjahres?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: antistar am Samstag, 21.Jul.2012, 11:40:58
Als wären die Preise andere gewesen, wenn man Rensing, Geromel & Konsorten nicht aussortiert hätte. Jeder weiß Bescheid über die Situation beim 1.FC Köln. Und auch, dass wir uns diese Spieler nicht leisten können, selbst wenn wir wollen würden. Den einzigen Effekt, den das gehabt hätte, wäre ein maßlos aufgeblähter Trainingskader (gefüllt mit 8-10 Spielern, die für die kommende Saison nicht in Frage kommen) und dauernde Unruhe, ob sie angesichts der Trainingsleistungen nicht vielleicht doch bleiben oder ob sie jetzt doch gehen. Da ist mir der klare Schnitt deutlich lieber.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 11:43:46
Na ja, aussortierten Spielern haftet der Makel der fehlenden charakterlichen Eignung an...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: antistar am Samstag, 21.Jul.2012, 11:47:48
Na ja, aussortierten Spielern haftet der Makel der fehlenden charakterlichen Eignung an...

Manchen sogar redlich verdient. Aber legen Manager im Profifußball darauf Wert, wie die Spieler nach einem Abstieg öffentlich ausgebootet wurden? Ich denke nicht, dass die Branche so dilettantisch arbeitet. Kann auch sein, dass ich da ein wenig zu naiv bin - aber es ist doch offensichtlich (und auch so kommuniziert worden), dass der Verein sich die Spieler in der 2. Liga nicht leisten kann & will. Das ist doch bei (nahezu) jedem Absteiger so. Ich bezweifel daher, dass diese vorzeitige & öffentliche Aussortierung auch nur einen Jota Einfluss auf das Interesse entsprechender Abnehmer für unsere Altlasten hatte.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 11:49:53
Sehe ich es richtig, dass dir Bilanz 10/11 noch schlimmer ist als die des Vorjahres?

Ja, siehst du leider richtig. Wenn ich mir alleine den nicht durch EK gedeckten Fehlbetrag anschaue...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 11:53:35

Ja, siehst du leider richtig. Wenn ich mir alleine den nicht durch EK gedeckten Fehlbetrag anschaue...

Meine geringen Künste im Bilanz-lesen sind also doch noch nicht gänzlich dahin. Bin ziemlich schockiert.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 11:55:29
Ich befürchte ja, dass uns erst die nächste Bilanz mal so richtig schockieren wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 11:58:35
Ich befürchte ja, dass uns erst die nächste Bilanz mal so richtig schockieren wird.
Wie kommt man jetzt eigentlich noch z einer  positiven Fortführungsprognose?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 21.Jul.2012, 12:00:10
Weshalb sind die Gehaltskosten gestiegen??

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 12:03:57
Weshalb sind die Gehaltskosten gestiegen??
Alle Weisheit: man muss erst Geld ausgeben, bevor man sparen kann... Oder so... Haha. Vielleicht sind auch die Bezüge von Leki wegen des höheren Risikos gestiegen...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 12:04:05
Wie kommt man jetzt eigentlich noch z einer  positiven Fortführungsprognose?

Weil wir doch im gesicherten Mittelfeld gelandet sind. Dieses Jahr wird das fortgeführt und wir können die EL-Einnahmen verplanen.
 
@Olli
 
4tes BL-Jahr?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Samstag, 21.Jul.2012, 12:10:07
Bei diesen Botschaften wird einem schlecht :psycho: :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 12:27:58
Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind in Teilen durch eine Grundschuld in Höhe von TEUR 1.790 besichert. Darüber hinaus wurden für einen Kredit in Höhe von TEUR 7.500 Sicherheiten in der Form gestellt, dass zukünftige Ansprüche der Muttergesellschaft an die Kreditinstitute abgetreten worden sind, jedoch maximal in Höhe von 30% der noch offenen gesicherten Darlehenssumme. Der Umfang dieser Sicherheiten wird zweimal jährlich überprüft und angepasst.
 
Als Sicherheit für die Gewährung zweier Darlehen i.H.v. TEUR 12.500 wurden vertragliche Ansprüche an die Darlehensgeber abgetreten.
Der passive Rechnungsabgrenzungsposten beinhaltet Einnahmen aus Sponsoring, Dauerkartenverkäufen und sonstigen Einnahmen, die erst im nächsten Geschäftsjahr oder später zu Erträgen werden.
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Friedrichshagener am Samstag, 21.Jul.2012, 12:44:04
Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind in Teilen durch eine Grundschuld in Höhe von TEUR 1.790 besichert. Darüber hinaus wurden für einen Kredit in Höhe von TEUR 7.500 Sicherheiten in der Form gestellt, dass zukünftige Ansprüche der Muttergesellschaft an die Kreditinstitute abgetreten worden sind, jedoch maximal in Höhe von 30% der noch offenen gesicherten Darlehenssumme. Der Umfang dieser Sicherheiten wird zweimal jährlich überprüft und angepasst.
 
Als Sicherheit für die Gewährung zweier Darlehen i.H.v. TEUR 12.500 wurden vertragliche Ansprüche an die Darlehensgeber abgetreten.
Der passive Rechnungsabgrenzungsposten beinhaltet Einnahmen aus Sponsoring, Dauerkartenverkäufen und sonstigen Einnahmen, die erst im nächsten Geschäftsjahr oder später zu Erträgen werden.

Na fein, da sind ja tatsächlich schon alle zukünftigen Einnahmen verfrühstückt. Ich könnt kotzen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Yassir_Zaccaria am Samstag, 21.Jul.2012, 12:49:17
Die Poldi ablöse ist doch noch nicht mit in der Bilanz, oder?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 12:52:30
Die Poldi ablöse ist doch noch nicht mit in der Bilanz, oder?
Nein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Samstag, 21.Jul.2012, 12:55:32
Leute es ist die Bilanz der Saison 2010/2011 und nicht die Abstiegssaison.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 12:57:01
Leute es ist die Bilanz der Saison 2010/2011 und nicht die Abstiegssaison.
Schlimm.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 12:59:06
Leute es ist die Bilanz der Saison 2010/2011 und nicht die Abstiegssaison.

Das ist ja DAS schlimme.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Samstag, 21.Jul.2012, 13:07:23
Alles nix Neues. Wir haben uns doch jetzt schon monatelang darüber unterhalten, dass der FC quasi pleite ist. Das wird uns auch noch einige Jahre verfolgen, die Bilanzen werden unerfreulich bleiben. Wir werden noch lange Zeit am Rande der Insolvenz uns bewegen, aber wir werden weiter existieren. Auf welchem sportlichen Level, das ist die Frage.

Wir werden mittelfristig nicht drum herum kommen, externe Geldgeber zu finden, die über das normale Sponsoring hinaus gehen. Investoren sind gefragt. Aber keine Provinzottos wie Wernze sondern Leute oder Firmen, die sich hier knallhart engagieren wollen und dafür auch ganz konkrete Gegenleistungen bekommen, Anteile an der KGaA. Solche Leute zu finden, wird nicht einfach werden, denn die engagieren sich nur, wenn die Aussicht besteht, dass die Anteile der KG im Wert steigen können und sie somit irgendwann einen Gewinn erwirtschaften. Dafür müssen wir sportlich endlich einen seriösen Eindruck auf dem Platz machen, und zwar über zwei, drei Jahre hinweg. Wenn dann das Publikumsinteresse halbwegs stabil bleibt, könnte ich mir vorstellen, dass es dann Interessenten gibt, die sich hier engagieren wollen. Nur so sehe ich langfristig die Möglichkeit gegeben, noch mal eine ernsthafte Rolle in der ersten Liga zu spielen. Mit unserer konservativen und biederen Art der Vereins- und Konzernfinanzierung werden wir keinen Blumentopf mehr gewinnen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Conjúlio am Samstag, 21.Jul.2012, 13:13:53
Man sollte das restliche Geld was wir noch haben investieren, um WOuF in persönliche Haftung zu klagen. Dieses dreckige Pack!

Bevor ich mich selbst sperre sage ich lieber nichts mehr zu diesen Würsten.

HAUSVERBOT SOLLTE DIESES GESINDEL BEKOMMEN!!!!!!

Übernehmen sie Herr Spinner...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 13:15:05
Vielleicht bin ich zu naiv oder altmodisch, aber ich sehe den Zwang Anteile an der KG an externe Geldgeber zu verkaufen noch nicht. Zumal das eingenommene Geld erst mal zielgerichtet eingesetzt werden müßte, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.
 
Ich glaube weiterhin fest daran, dass ein verbessertes Scouting, verbesserte Jugendarbeit und Jugendeinbindung, verbesserte Fanpolitik, verbesserte Finanzpolitik etc. den gleichen wenn nicht gar mehr Erfolg bringen kann.
 
Und dazu behält man uneingeschränkt das Heft des Handelns in der Hand.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Samstag, 21.Jul.2012, 13:16:15
Tja, das ist mit der Entlastung des Vorstandes wohl hinfällig geworden.

Vereinsschädigendes Verhalten kann man der Lederjackenfraktion auch objektiv nur vorwerfen, Horstmann aber wohl auch Leki stehen da aber auch in der Verantwortung.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 13:24:52
Alles nix Neues.

Finde ich eigentlich nicht. Die "Qualität" des Jahresabschlusses überrascht mich schon, die kosmetischen Leistungen der Vorjahre wurde hier noch mal deutlich übertroffen.
Fassen wir mal kurz zusammen:
1. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag in der Konzernbilanz = Überschuldung = 8,9 Mio. / Vorjahr 6,6 Mio.
2. Dabei erstmalig aktivierte latente Steuern in Höhe von 4,6 Mio., also Überschuldung ohne diesen Betrag = 13,5 Mio.
3. Zuzüglich der Beträge, die in der Vergangenheit schon durch Abretung von Verwertungsrechtgen bilanzverschönernd eingesetzt worden sind = rund 7 Mio. (ist der Betrag, an den ich mich erinnere)
4. Zuzüglich der Beträge, die in der Vergangenheit durch Umgestaltung von Verträgen bilanzverschönernd eingesetzt worden sind, das war die Geschichte mit dem Rechnungsabgrenzungsposten, an den Betrag erinnere ich mich nicht mehr, waren jedenfalls auch mehrere Mio.

Somit bis hierhin: Eine Summe von stolzen rund 25 Mio. an Überschuldung, die bei Beibehaltung der Verträge und Bilanzierungswahlrechte da stünde, die Auswirkungen der letzten Saison sind dabei noch nicht berücksichtigt.

So viel Teer und Federn kann man überhaupt nicht ranschaffen, wie man bräuchte, um diese Leistung angemessen zu honorieren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 13:30:06
Wie kommt man jetzt eigentlich noch z einer  positiven Fortführungsprognose?

Mit Ganzkörperscheuklappen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 21.Jul.2012, 13:33:34
Das dicke Ende kommt ja in 12 Monaten erst, wenn der Bericht über die Abstiegssaison vorgelegt wird.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: sonnenbrand am Samstag, 21.Jul.2012, 13:35:31
Bringt jetzt nix still ins Kopfkissen zu weinen.
Sehe den FC zum erstenmal seit Jahren auf einem guten Weg.
Bin aber davon überzeugt, dass das nicht jeder mitkriegt.
Da braucht ihr nur die zu zählen, die bei der nächsten Heimpleite pfeifen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 13:35:34
Das dicke Ende kommt ja in 12 Monaten erst, wenn der Bericht über die Abstiegssaison vorgelegt wird.

Und dann in 24 Monaten.... Da ist keine Besserung in Sicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Samstag, 21.Jul.2012, 13:35:35
Vielleicht bin ich zu naiv oder altmodisch, aber ich sehe den Zwang Anteile an der KG an externe Geldgeber zu verkaufen noch nicht. Zumal das eingenommene Geld erst mal zielgerichtet eingesetzt werden müßte, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.
 
Ich glaube weiterhin fest daran, dass ein verbessertes Scouting, verbesserte Jugendarbeit und Jugendeinbindung, verbesserte Fanpolitik, verbesserte Finanzpolitik etc. den gleichen wenn nicht gar mehr Erfolg bringen kann.
 
Und dazu behält man uneingeschränkt das Heft des Handelns in der Hand.

Je nachdem, welche Ziele man anstrebt, hast Du Recht. Ohne Investor werden wir allerdings die nächsten 20 Jahre über die Rolle eines SC Freiburg nicht hinaus kommen. Nicht, dass ich das gering schätzen würde, ganz im Gegenteil, der SC Freiburg ist aller Ehren wert, aber ich persönlich würde schon doch noch mal gerne irgendwann den FC um das erste Tabellendrittel der ersten Liga mitspielen sehen. Das geht nicht ohne Geldmitteleinsatz. Es sei denn, man holt Max Eberl und Lucien Favre. :twisted:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 13:37:11
Das dicke Ende kommt ja in 12 Monaten erst, wenn der Bericht über die Abstiegssaison vorgelegt wird.

Eigentlich erst übernächstes Jahr. Nächstes Jahr wird bis zum Juni12 bilanziert. Dann erst von 12-13.
 
Vielleicht haben wir aber Glück und sind dann bereits insolvent, so dass gar keine Bilanz mehr von Nöten ist  :cool: 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 21.Jul.2012, 13:41:41
Ich halte es zu verfrüht jetzt zu sagen ohne mittelfristig einen oder mehrere Investoren an den Verein zu binden spielen wir die nächsten 20 Jahre eine Rolle wie Freiburg.
Der neue Vorstand hat es verdammt schwer, denn Wolle und seine Schergen haben nur vebrannte Erde hinterlassen. Bevor jetzt nach Investoren gerufen wird sollte man erstmal sehen was der neue Vorstand in der Lage ist zu leisten mit dem was vorhanden ist.
Sicher brauchen wir Geld, aber evtl. bekommt der neue Vorstand dies ja auch hin ohne Teile des Vereins zu verticken.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 13:41:52
Je nachdem, welche Ziele man anstrebt, hast Du Recht. Ohne Investor werden wir allerdings die nächsten 20 Jahre über die Rolle eines SC Freiburg nicht hinaus kommen. Nicht, dass ich das gering schätzen würde, ganz im Gegenteil, der SC Freiburg ist aller Ehren wert, aber ich persönlich würde schon doch noch mal gerne irgendwann den FC um das erste Tabellendrittel der ersten Liga mitspielen sehen. Das geht nicht ohne Geldmitteleinsatz. Es sei denn, man holt Max Eberl und Lucien Favre. :twisted:

Das kann durchaus sein. Aber wenn man mal das platte Beispiel Reus nimmt, kann es halt manchmal auch schnell gehen mit den überraschenden Einnahmen. Und auch Freiburg ist ein sehr gutes Beispiel für eine gelungene Transferpolitik. Wer hätte denen im letzten Winter nach dem Verkauf ihres Superstars und der Verpflichtung unseres "Superstars" noch irgendetwas zugetraut?.
 
Ich wäre jedenfalls froh, wenn wir heute an Freiburgs Stelle wären.
 
Ich persönlich träume jedenfalls nicht mehr vom oberen Drittel sondern nur noch von einer seriösen Vereinspolitik. Und der daraus resultierenden Finanzpolitik.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Gelle am Samstag, 21.Jul.2012, 13:42:41
Ich weiß nicht wie wir jemals aus diesem Loch in dem das Geld verschwindet wieder raus kommen werden
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Samstag, 21.Jul.2012, 14:05:34
Je nachdem, welche Ziele man anstrebt, hast Du Recht. Ohne Investor werden wir allerdings die nächsten 20 Jahre über die Rolle eines SC Freiburg nicht hinaus kommen. Nicht, dass ich das gering schätzen würde, ganz im Gegenteil, der SC Freiburg ist aller Ehren wert, aber ich persönlich würde schon doch noch mal gerne irgendwann den FC um das erste Tabellendrittel der ersten Liga mitspielen sehen. Das geht nicht ohne Geldmitteleinsatz. Es sei denn, man holt Max Eberl und Lucien Favre. :twisted:

man könnte sich glücklich schätzen, wenn man in die Rolle des Fc Freiburg schlüpfen könnte. Das ist alles so niederschmetternd.
Die ganze Bilanzkosmetik, das Verfrühstücken zukünftiger Einnahmen etc. pp
Ich bin vollkommen am Ende, wenn ich sehe wo uns der Größenwahn von WOuF hingeführt hat. Dann wird die Lederjackencombo auf der MV entlastet und die hauen direkt in den Sack. Die wussten genau das der Verein vor die Wand fährt.   

Was haben wir die Bauern mit Häme überschüttet, als die ihre Wellblechhütte in die  Pampa gesetzt haben. Die haben zwar das hässlichste Stadion der Welt, aber das ist deren Eigentum. Wir spielen in einem Palast zu Miete.  Aaaaahh, ich kann doch nicht schon Mittags anfangen zu saufen :verysad:
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 14:08:20
Dann hoffen wir mal, das Poldi soviele Titel wie möglich abgreifen kann
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: fuNi am Samstag, 21.Jul.2012, 14:13:39
Na fein, da sind ja tatsächlich schon alle zukünftigen Einnahmen verfrühstückt. Ich könnt kotzen!

das hat allerdings seine richtigkeit so.
man kann über die schockierende bilanz sagen, was man will... aber das ist nunmal nen passiver rechnungsabgrenzungsposten: "Grundsatz der Periodenabgrenzung"
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Samstag, 21.Jul.2012, 14:19:25
man könnte sich glücklich schätzen, wenn man in die Rolle des Fc Freiburg schlüpfen könnte. Das ist alles so niederschmetternd.
Die ganze Bilanzkosmetik, das Verfrühstücken zukünftiger Einnahmen etc. pp
Ich bin vollkommen am Ende, wenn ich sehe wo uns der Größenwahn von WOuF hingeführt hat. Dann wird die Lederjackencombo auf der MV entlastet und die hauen direkt in den Sack. Die wussten genau das der Verein vor die Wand fährt.   

Was haben wir die Bauern mit Häme überschüttet, als die ihre Wellblechhütte in die  Pampa gesetzt haben. Die haben zwar das hässlichste Stadion der Welt, aber das ist deren Eigentum. Wir spielen in einem Palast zu Miete.  Aaaaahh, ich kann doch nicht schon Mittags anfangen zu saufen :verysad:
 

Für mich beschäftigst du dich viel zu sehr mit den Fohlenfickern
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Fosco am Samstag, 21.Jul.2012, 14:28:02
Für mich beschäftigst du dich viel zu sehr mit den Fohlenfickern
naja, man kann sich schon mit den ponys gut vergleichen da man ja so ziemlich ähnliche startvorraussetzungen hatte. aber man sollte nicht vergessen wie knapp das alles im fussball ist. vor einem jahr wären die schliesslich noch fast abgestiegen, und nun werden da mal ebend 32 millionen investiert und in der cl gespielt.

am ende hängt alles an zufällen und kleinigkeiten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 14:31:24
das hat allerdings seine richtigkeit so.
man kann über die schockierende bilanz sagen, was man will... aber das ist nunmal nen passiver rechnungsabgrenzungsposten: "Grundsatz der Periodenabgrenzung"

Es hat auch niemand behauptet, dass die Bilanzierungsmethoden nicht rechtens wären. Es reicht auch so schon für eine berechtigte heftige Reaktion, die bei mir so zwischen "Kosmetiker" und "Lügner" liegt, mehr so in letztere Richtung, ohne dass ich den Vorwurf machen würde, dass jemand gelogen hätte, mehr so in die Richtung, dass nicht die Wahrheit gesagt wurde.

Unter dem Strich hat uns nach meiner Meinung die WO-Präsidentschaft die Zukunftsfähigkeit des Vereins gekostet. Ob WS + Kollegen es schaffen werden, die Trendwende hinzubekommen, kann ich nicht beurteilen. Ich wünsche ihnen ganz viel Glück dabei, das werden sie unbedingt brauchen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: fuNi am Samstag, 21.Jul.2012, 14:37:01
Es hat auch niemand behauptet, dass die Bilanzierungsmethoden nicht rechtens wären. Es reicht auch so schon für eine berechtigte heftige Reaktion, die bei mir so zwischen "Kosmetiker" und "Lügner" liegt, mehr so in letztere Richtung, ohne dass ich den Vorwurf machen würde, dass jemand gelogen hätte, mehr so in die Richtung, dass nicht die Wahrheit gesagt wurde.

gut, in dem punkt hast du sicherlich recht. da hätte man schon im vorfeld reinen tisch machen sollen und nicht propagieren "das alles finanziell einigermaßen gut läuft".
das zitat aus meinem beitrag interpretiere ich jedoch trotzdem schon in richtung "blianzierungsmethoden nicht rechtens". aber ist vllt auslegungssache.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Samstag, 21.Jul.2012, 14:38:30

Das kann durchaus sein. Aber wenn man mal das platte Beispiel Reus nimmt, kann es halt manchmal auch schnell gehen mit den überraschenden Einnahmen. Und auch Freiburg ist ein sehr gutes Beispiel für eine gelungene Transferpolitik. Wer hätte denen im letzten Winter nach dem Verkauf ihres Superstars und der Verpflichtung unseres "Superstars" noch irgendetwas zugetraut?.
 
Ich wäre jedenfalls froh, wenn wir heute an Freiburgs Stelle wären.
 
Ich persönlich träume jedenfalls nicht mehr vom oberen Drittel sondern nur noch von einer seriösen Vereinspolitik. Und der daraus resultierenden Finanzpolitik.

Alles richtig, allerdings sind das für mich Basics. Ich bin nicht 1977 FC-Fan geworden, weil ich Karl-Heinz Thielen als Manager so toll fand, sondern weil der FC coole Spieler hatte. Daher reicht es mir auch nach 20 Katastrophenjahren nicht, wenn der FC nur einfach seriös arbeitet. Das ist für einen Profiverein Grundvoraussetzung. Mit den richtigen Leuten am Ruder, die wir jetzt wieder haben, ist dieser Punkt für mich kein Thema mehr. Es muss in den nächsten Jahren darum gehen, den FC finanziell zu gesunden UND gleichzeitig sportlich wieder zu einem dauerhaften Erstligisten zu machen. Das muss der Anspruch sein und das ist auch möglich. Ich werde nicht aufhören, davon zu träumen, den FC noch mal als Spitzenmannschaft zu erleben. Das geht nur, wenn der Verein modernisiert wird und sich mit den aktuellen Spitzenclubs vergleichbar macht. Dazu ist viel Veränderung nötig. Ob man dazu in Köln bereit ist, weiß ich noch nicht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 14:45:22
Das geht nur, wenn der Verein modernisiert wird und sich mit den aktuellen Spitzenclubs vergleichbar macht. Dazu ist viel Veränderung nötig. Ob man dazu in Köln bereit ist, weiß ich noch nicht.

Vor zwei Jahren hätte ich aus der damaligen Warte und aus dem Blickwinkel eines möglichen Investors geschrieben: "Wenn nicht jetzt, wann dann?"
Heute würde ich mir erst mal das wirtschaftliche Erbe der WOuF-Ära anschauen und mich fragen: "Dessen Sch... erst aufräumen müssen, um dann mittelfristig wieder bei Null anfangen zu können? Ich bin doch nicht bekloppt!"
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Samstag, 21.Jul.2012, 14:48:14
Für mich beschäftigst du dich viel zu sehr mit den Fohlenfickern

es ist ja nun mal so, dass beide Vereine mehr gemeinsam (haben) hatten als uns allen lieb war.
Mismanagment, Trainerrauswürfe, Fahrstuhl, ähnliche Fanbasis, Traditionsverein....usw. Eigentlich hatten wir die besseren Voraussetzungen, als dieser Dorfverein.

Im Moment sieht es so aus, dass die alles richtig gemacht haben und wir alles falsch.

Hier im Rheinland ist die Feindschaft beider Verein sicher deutlich präsenter und ausgeprägter als in der DDR. :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: jimmy28 am Samstag, 21.Jul.2012, 14:51:02

Hier im Rheinland ist die Feindschaft beider Verein sicher deutlich präsenter und ausgeprägter als in der DDR. :D

mal wieder ein typisches Vorurteil, Hass gab es auch in der Oberliga genug und gibt es sogar jetzt noch

außerdem stinkst du leicht nach Pony  :roll:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 14:51:07

Hier im Rheinland ist die Feindschaft beider Verein sicher deutlich präsenter und ausgeprägter als in der DDR. :D

Das ist richtig. In den neuen Bundesländern ist die Rivalität zwischen Böcken und Bauern kaum spürbar. :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Samstag, 21.Jul.2012, 15:15:09
Wenn man die Situation bei Overaths Amtsantritt mit der Situation heute vergleicht, muss man feststellen dass wir sportlich und finanziell eine katastrophale Entwicklung genommen haben.

Einen nahezu schuldenfreien Verein mit einer sportlich konkurrenzfähigen 2. Ligamannschaft samt hochtalentierten Spielern in einen faktisch, insolventen, auf Jahre geknebelten Club mit einer sportlich limitierten Jungspundtruppe zu verwandeln... Das ist eine "Leistung" die man erstmal Schaffen muss.

Der Name Overath wird in Zukunft nicht mehr mit dem glorreichen FC der70er Jahre und der Weltmeistermannschaft von 1974 verbunden werden sondern mit einem existenzbedrohenden Vergewaltigung des Vereines und einer unsäglichen Vetternwirtschaft und Inkompetenz.
Mir fällt keine andere Person ein, die soviel Schaden und Spott über unseren Verein gebracht wie diese Person.

Ich hoffe, Herr Overath besitzt soviel Verstand und Restachtung vor dem Verein, dass er dem Stadion und offiziellen Vereinsveranstaltungen in Zukunft fern bleibt und seine Mitgliedschaft beendet. Ansonsten sollte der Verein überlegen, den Ausschluss anzustreben.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 15:19:27

Das kann durchaus sein. Aber wenn man mal das platte Beispiel Reus nimmt, kann es halt manchmal auch schnell gehen mit den überraschenden Einnahmen. Und auch Freiburg ist ein sehr gutes Beispiel für eine gelungene Transferpolitik. Wer hätte denen im letzten Winter nach dem Verkauf ihres Superstars und der Verpflichtung unseres "Superstars" noch irgendetwas zugetraut?.
 
Ich wäre jedenfalls froh, wenn wir heute an Freiburgs Stelle wären.


Da hst du völlig recht. Transferüberschüsse zu erzielen ist einer der besten Wege, den Schuldenberg abzutragen, auch wenn das eine zeitlang dauert. Allerdings müsste man diese Marschrichtung, heißt: gute Spieler verkaufen, wenn sie gut sind, dann auch bitte offiziell verlauten lassen und in die Köpfe der Fans hämmern. Denn in der Vergangenheit war es immer die gleiche Leier: grundsätzlich fand man das ja gut und logisch, aber wenn dann (angeblich) Anfragen für Poldi oder Geromel reinkamen, dann war das Geschrei immer groß. Heute wären wir wohl alle froh, wenn wir damals die (angeblich 10 Mios) für Geromel kassiert hätten. Soviel zu Theorie und Praxis.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 15:29:37
Wenn man die Situation bei Overaths Amtsantritt mit der Situation heute vergleicht, muss man feststellen dass wir sportlich und finanziell eine katastrophale Entwicklung genommen haben.

Einen nahezu schuldenfreien Verein mit einer sportlich konkurrenzfähigen 2. Ligamannschaft samt hochtalentierten Spielern in einen faktisch, insolventen, auf Jahre geknebelten Club mit einer sportlich limitierten Jungspundtruppe zu verwandeln... Das ist eine "Leistung" die man erstmal Schaffen muss.

Der Name Overath wird in Zukunft nicht mehr mit dem glorreichen FC der70er Jahre und der Weltmeistermannschaft von 1974 verbunden werden sondern mit einem existenzbedrohenden Vergewaltigung des Vereines und einer unsäglichen Vetternwirtschaft und Inkompetenz.
Mir fällt keine andere Person ein, die soviel Schaden und Spott über unseren Verein gebracht wie diese Person.

Ich hoffe, Herr Overath besitzt soviel Verstand und Restachtung vor dem Verein, dass er dem Stadion und offiziellen Vereinsveranstaltungen in Zukunft fern bleibt und seine Mitgliedschaft beendet. Ansonsten sollte der Verein überlegen, den Ausschluss anzustreben.

Ja, das ist eine desaströse Bilanz, nicht nur von WO, sondern auch von MM und Horstmann. Neben den vielen Maniches und Konsorten war die Rückholaktion von LP sicherlich ein entscheidender Punkt. Keiner hatte den Arsch in der Hose zu sagen: den können wir uns eigentlich nicht leisten und erst recht keine adäquate Mannschaft drumherum zusammenstellen. Auf absehbare Zeit sehe ich dieses Problem nicht mehr auf uns zukommen (wobei, man weiss ja nie  :D ), aber bei Herrn Spinner hätte ich schon den Eindruck, dass wir sowas nicht nochmal erleben werden.

Auf der anderen Seiten müssen aber auch die Fans ihre Erwartungshaltung zurückschrauben. Ein ganz klein wenig kann ich WOuF Vorgehen bei der damaligen Rückholaktion verstehen: der Druck der Fans und Medien war riesengroß, Bedenken wollte (fast) keiner hören. Der kölsche Jung musste zurückgeholt werden, koste es, was es wolle. Investor? Gerne her damit....
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 15:32:05
im grunde genommen war man doch stolz darauf, sich (vermeintlich) leisten zu können, diese spieler zu halten. das unterschied uns doch von den freiburgs und mainz dieser welt: wenn bei uns einer groß rauskommt, dann brauchen wir den nicht zu verkaufen.

Bremen ist für mich noch ein Beispiel, auch wenn die aktuell auch ein wenig finanziell zurückschrauben müssen: man war bereit, die guten Spieler abzugeben, wenn Geld winkte und neue, junge Talente davon zu kaufen. Sie haben wie gesagt grad auch eine Formschwäche und daraus resultierende Probleme, aber weitem nicht so schlimm wie wir, und haben jahrelang oben und international mitgespielt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Quattel am Samstag, 21.Jul.2012, 15:32:54
[...]
Auf der anderen Seiten müssen aber auch die Fans ihre Erwartungshaltung zurückschrauben. Ein ganz klein wenig kann ich WOuF Vorgehen bei der damaligen Rückholaktion verstehen: der Druck der Fans und Medien war riesengroß, Bedenken wollte (fast) keiner hören. Der kölsche Jung musste zurückgeholt werden, koste es, was es wolle. Investor? Gerne her damit....

Overath hat doch als erster das Thema Rückholaktion in den Raum geworfen. Da haben ihn viele noch für verrückt erklärt und es als unrealistisch abgetan.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Fosco am Samstag, 21.Jul.2012, 15:36:36
die waren aber grundsätzlich auch in der sportlich prekären lage finanziell immer ziemlich gesund. das unterscheidet sie leider vom FC.
man muss nur weit genug zurückgehen. aber du hast schon recht. diese grossmannssucht scheint am niederrhein nicht so sehr ausgeprägt zu sein. die hatten uns eines vorraus. man hat irgendwann akzeptiert wenn ein spieler oder trainer zu groß für den verein war.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 15:40:09
Overath hat doch als erster das Thema Rückholaktion in den Raum geworfen. Da haben ihn viele noch für verrückt erklärt und es als unrealistisch abgetan.

Viele? Definiere viele. Also der damalige Poldirückholschrätt hat meiner Erinnerung nach alle Grenzen gesprengt. Und da waren gefühlt 85 % pro Rückkehr. Die Medien haben es herbeigebetet, 90% der Fans die ich kenne, waren dafür, damalige Umfragen waren wohl ähnlich eindeutig. Das WO das gegen den Willen der Fans durchgedrückt hat, halte ich dann doch für etwas weit hergeholt, um nicht zu sagen: falsch.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: micknick99 am Samstag, 21.Jul.2012, 15:44:34
Die Bedenken waren schon vorhanden, nur wurde uns die Rückholaktion so verkauft als wäre alles im Grünen Bereich und der Transfer wäre kein Problem für uns, logisch das dann die Restzweifel wie weggewischt waren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 15:48:48
Ich habe leider die ganzen Äußerungen aus der nun bilanzierten Zeit nicht mehr auf dem Schirm, aber hieß es damals nicht schon, wir befänden uns auf dem Konsolidierungspfad?
Je mehr ich darüber nachdenke, desto schlechter wird mir.
Jacobs sagte ja, wir wären frühestens 2013 etwas handlungsfähiger, weil wir dann viele Altverträge los wären. Ich befürchte gerade aber eher, dass wir ein klein bisschen beten müssen, dass der Laden uns bis dahin nicht um die Ohren geflogen ist. Wenn sich die Verantwortlichen doch zumindest angemessen schämen würden...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: DSR-Schnorri am Samstag, 21.Jul.2012, 15:50:29
Das WO das gegen den Willen der Fans durchgedrückt hat, halte ich dann doch für etwas weit hergeholt, um nicht zu sagen: falsch.

Liegt aber auch daran, dass man uns Podolski, wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt, als quasi geschenkt und als super geil eingefädelt extern finanziert dargestellt hat.
Lug und Betrug herrscht doch hier seit Jahren.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Quattel am Samstag, 21.Jul.2012, 15:53:59
Viele? Definiere viele. Also der damalige Poldirückholschrätt hat meiner Erinnerung nach alle Grenzen gesprengt. Und da waren gefühlt 85 % pro Rückkehr. Die Medien haben es herbeigebetet, 90% der Fans die ich kenne, waren dafür, damalige Umfragen waren wohl ähnlich eindeutig. Das WO das gegen den Willen der Fans durchgedrückt hat, halte ich dann doch für etwas weit hergeholt, um nicht zu sagen: falsch.

Natürlich war die Aktion im Sinne der Fans, ich würde sogar sagen mehr als 85 % waren für die Rückkehr. Aber du bringst da die zeitlichen Abläufe durcheinander. Am Anfang waren das nur Spinnereien von WO und Freunden. Als es dann ernst wurde und bekannt wurde, das Poldi zu haben ist, war die ganze Geschichte nicht mehr aufzuhalten.
Außerdem hab ich immernoch das Hoeneß-Interview vor Augen, wo er sagt, dass wir überhaupt nicht die Kohle für Poldi haben. Im Nachhinein hätte das Warnung genug sein müssen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 15:57:35
Ich habe leider die ganzen Äußerungen aus der nun bilanzierten Zeit nicht mehr auf dem Schirm, aber hieß es damals nicht schon, wir befänden uns auf dem Konsolidierungspfad?
Je mehr ich darüber nachdenke, desto schlechter wird mir.
Jacobs sagte ja, wir wären frühestens 2013 etwas handlungsfähiger, weil wir dann viele Altverträge los wären. Ich befürchte gerade aber eher, dass wir ein klein bisschen beten müssen, dass der Laden uns bis dahin nicht um die Ohren geflogen ist. Wenn sich die Verantwortlichen doch zumindest angemessen schämen würden...

Zum erfolgreichen lügen gehören mindestens 2  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Samstag, 21.Jul.2012, 15:58:01
Was ist eigentlich aus dieser Nichtentlastungskiste von vor 2 Jahren geworden? Hat sich das mit der Feststellung, alles sei richtig bilanziert, schon erledigt?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 16:00:16
Liegt aber auch daran, dass man uns Podolski, wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt, als quasi geschenkt und als super geil eingefädelt extern finanziert dargestellt hat.
Lug und Betrug herrscht doch hier seit Jahren.

Aber (zu) viele Fans haben das dann auch dankbar geglaubt, anstatt mal selbst einen Blick in die damalige Bilanz zu werfen oder sich mit den Kritikern auseinanderzusetzen. Dass der Transfer zu finanziellen Problemen führen könnte, war doch für den halbwegs interessierten Laien schon damals abzusehen, nur wollten das 80% der Fans nicht hören, sondern man hat lieber argumentiert, dass das Geld schon wieder reinkommen wird durch die zusätzlich verkauften Trikots, Poldipixel, den sportlichen Erfolg etc. Hauptsache, der Prinz kommt nach Hause.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 16:00:34
Wurde denn falsch bilanziert?  :cool:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nur FC am Samstag, 21.Jul.2012, 16:01:43
Anscheinend will der FC eine Anleihe auflegen. Die Verzinsung liegt bei 6% und die Einnahmen sollen sich auf ca. 5-12,5 Millionen belaufen. Guckst Du hier:
http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/newspage_589242.html 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Samstag, 21.Jul.2012, 16:03:53
Wohl nur für Großkunden? Bei 6% hätte ich mich auch beteiligt ;)

Win-Win Situation, hohe Verzinsung, sollte der FC pleite gehen kann man die Anleihen abschreiben, aber dann ist das Leben sowieso nicht mehr lebenswert :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: breisgau-kölner am Samstag, 21.Jul.2012, 16:04:35
Je nachdem, welche Ziele man anstrebt, hast Du Recht. Ohne Investor werden wir allerdings die nächsten 20 Jahre über die Rolle eines SC Freiburg nicht hinaus kommen.

Es gibt da einen Fussballverein der vor 6-7 Jahren nicht nur - wie jetzt der FC - unheimlich viele Schulden hatte , sondern darüber hinaus Schweineglück hatte, dass er A. nicht die Lizenz entzogen bekam und B. nicht in die Insolvenz gehen musste.
Seitdem hat der Verein einen großen Teil der Schulden abgebaut und ist nebenbei 2mal deutscher Meister geworden.

Das soll weder heißen, dass wir das locker auch packen, noch dass - im Gegenteil -  bei uns auf keinen Fall jetzt alles den Bach runter gehen könnte.
Allerdings verdeutlicht das obige Beispiel und ebenso die von dir höchstselbst beiläufig erwähnten Gladbacher abermals, wie schnelllebig das Fussballgeschäft ist.
Da finde ich 20-Jahresprognosen ziemlich unangebracht.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .marcus aurelius am Samstag, 21.Jul.2012, 16:07:44
Overath hat doch als erster das Thema Rückholaktion in den Raum geworfen. Da haben ihn viele noch für verrückt erklärt und es als unrealistisch abgetan.


Ach! Natürlich hat er das. Und nein, es gab nicht viele, die nicht dafür waren, allerdings hat man auch erzählt, der Deal ginge wenn überhaupt, dann nur Komplett!! fremdfinanziert!  :-/


Und später konnte man sich einen Rückzieher nicht Wehr leisten, weil man die Fans bereits zur Genüge angefeixt hatte und dann eine Wiederwahl in weite Ferne gerückt werde.


PS:
So langsam kann ich den Horstiq verstehen. Die automatische Rechtschreibkorrektur am iPad ist echt für den Arsch  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 16:08:38
Du bist aber heute wieder ganz schön Horstiq  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 16:11:43
Natürlich war die Aktion im Sinne der Fans, ich würde sogar sagen mehr als 85 % waren für die Rückkehr. Aber du bringst da die zeitlichen Abläufe durcheinander. Am Anfang waren das nur Spinnereien von WO und Freunden. Als es dann ernst wurde und bekannt wurde, das Poldi zu haben ist, war die ganze Geschichte nicht mehr aufzuhalten.

Richtig. Und Leute mit Rückgrat in den entsprechenden Positionen hätten genug Arsch in der Hose gehabt, sich hinzustellen und zu sagen: Vergesst es! Von daher kritisiere ich WOuF auch scharf, das nicht getan zu haben. Aber ihnen die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben, finde selbst ich als erklärter WO Ablehner zu einfach.

Viel zu viele Fans haben seinerzeit gerne leichtgläubig beide Augen zugedrückt und die Kritiker ignoriert und Investorenmodelle des Herrn Wernze oder eine weitere Verschuldung für gut befunden, auch wenn man ohne viel Fachkenntnis von Finanzierung, Bilanzierung etc. alleine mit gesundem Menschenverstand zu der Erkenntnis hätte kommen können, dass das nicht klappen kann, es sei denn, dass der FC dank LP sportlich explodieren und außerordentliche Erfolge einfahren würde, die dann Zusatzeinnahmen bedeuten.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Samstag, 21.Jul.2012, 16:20:37
Den ganzen Schuldenberg auf die Rückholaktion zu reduzieren finde ich schon sehr realitätsfremd. Immerhin wurde ein Teil fremdfinanziert und der Status von Poldi hat mit Sicherheit dafür gesorgt, dass das Merchandising angekurbelt wurde. Darüber hinaus hat er mit seinem Wechsel mehr in die Kasse gespült als er in der Anschaffung gekostet hat. Viel mehr sollte Daum und Overath für Ishiaku und Konsorten der Blitz beim Scheißen treffen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Samstag, 21.Jul.2012, 16:20:54
mal wieder ein typisches Vorurteil, Hass gab es auch in der Oberliga genug und gibt es sogar jetzt noch

außerdem stinkst du leicht nach Pony  :roll:

das habe ich auch gar nicht angezweifelt, dass es Hass oder Rivalität in den Beitrittsgebieten gibt.
Es ist aber was vollkommen anderes, wenn man die Rüben quasi vor der Tür sitzen hat und einem ständig solche Spackos auf der Arbeit oder sonstwo begegnen.

Riech mal lieber an dir selber, du Otto.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Quattel am Samstag, 21.Jul.2012, 16:25:41
Richtig. Und Leute mit Rückgrat in den entsprechenden Positionen hätten genug Arsch in der Hose gehabt, sich hinzustellen und zu sagen: Vergesst es! Von daher kritisiere ich WOuF auch scharf, das nicht getan zu haben. Aber ihnen die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben, finde selbst ich als erklärter WO Ablehner zu einfach.

Viel zu viele Fans haben seinerzeit gerne leichtgläubig beide Augen zugedrückt und die Kritiker ignoriert und Investorenmodelle des Herrn Wernze oder eine weitere Verschuldung für gut befunden, auch wenn man ohne viel Fachkenntnis von Finanzierung, Bilanzierung etc. alleine mit gesundem Menschenverstand zu der Erkenntnis hätte kommen können, dass das nicht klappen kann, es sei denn, dass der FC dank LP sportlich explodieren und außerordentliche Erfolge einfahren würde, die dann Zusatzeinnahmen bedeuten.

Für den Alleinschuldigen hab ich ihn auch nicht erklärt, nur du hast oben geschrieben, dass du die Vorgehensweise von WO verstehen kannst. Und das kann ich wiederum nicht verstehen.
Du unteschätzt aber auch die Macht der Fans, da hätte sich niemand mehr hinstellen können und es einfach als nicht möglich abtun können. Damals wurde ein Stein ins Rollen gebracht, den niemand mehr hat aufhalten können. Bei so leicht zu emotionalisierenden Fans hätte man nie die große Rückholaktion ausrufen dürfen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Samstag, 21.Jul.2012, 16:28:49
Wohl nur für Großkunden? Bei 6% hätte ich mich auch beteiligt ;)

Win-Win Situation, hohe Verzinsung, sollte der FC pleite gehen kann man die Anleihen abschreiben, aber dann ist das Leben sowieso nicht mehr lebenswert :)

6% Zinsen ist mal ne Ansage. Das ist ja schon Griechenland Niveau.

Die WOuF Combo könnte doch hier mal ordentlich zeichnen und auf die Zinsen verzichten. :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Samstag, 21.Jul.2012, 16:32:22
Nein! Hätte man sich damals vor die Presse gestellt und gesagt, wir können uns das nicht leisten, dann wäre zwar das Geheule groß gewesen. Aber spätestens zur neuen Saison hätten andere Themen das verdrängt und das ganze hätte sich ähnlich wie die Helmes-Geschichten entwickelt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Samstag, 21.Jul.2012, 16:32:26
Auf 2,3,4 oder 5 Jahre läuft die Anleihe?
Mindestkaufhöhe 10.000€. Bin ich dabei ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nidhoegger am Samstag, 21.Jul.2012, 16:36:07
Auf 2,3,4 oder 5 Jahre läuft die Anleihe?
Mindestkaufhöhe 10.000€. Bin ich dabei ;)

Hast du zuviel Geld?  ;)

Immerhin haben wir ja einen Einzahlungsüberschuss verzeichnen können.

Wobei ich dann den Marketing-Deal im November nicht ganz verstehe. Der ist doch aus Liquiditätsgründen durchgeführt worden, oder?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Samstag, 21.Jul.2012, 16:43:46
2004 waren wir einer der finanziell solidesten Vereine in Deutschland.
Aber wir waren gleichzeitig gerade mit einem nicht konkurrenzfähigen Zweitligakader und einigen Talenten abgestiegen.

Das war doch die Zeit, in der gefordert wurde, "endlich Geld in die Hand zu nehmen" und eine Sportskanone wie Weltmeister O. in die Führung zu bringen.

Da ging es dann doch los mit überteuerten Transfers und Luxusverträgen für mittelmäßige Spieler.
Diese Tendenz verstärkte sich dann mit Michael Meier und potenzierte sich mit Messias Daum.
In der gemeinsamen Zeit dieses Trio infernale in Vorstand, Sportführung und Traineramt ist die finanzielle Substanz des Vereins verschleudert worden.

Geldausgaben für gute Spieler sind nicht das Problem. Aber bei uns waren es doch die fürchterlichen Transferunfälle (Ishiaku wurde z.B. als halber Sportinvalider gegen jede medizinischen Bedenken von Daum durchgedrückt), die uns zur Lachnummer der Branche gemacht und uns in die finanzielle Abwärtsspirale gebracht haben.

Lukas Podolski war noch ein Sonderfall. Eigentlich nicht finanzierbar ohne externe Unterstützung, aber das Volk forderte die Heimkehr des verlorenen Sohns. Dummerweise hat dann die allgemeine Finanzkrise die großspurigen Unterstützungsversprechen aus dem Sponsorenumfeld zu leeren Versprechen gemacht und der Verein hatte diesen Klotz nun auch noch zusätzlich am Bein.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 16:47:47
Ja zu der Zeit ist es doch verständlich das man Geld in die Hand nehmen sollte.

Es war ja auch richtig Geld in Hand zu nehmen und nur weil die Protakonisten damit nur scheisse gebaut haben, macht die Forderung nicht falsch
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 16:53:01
Fassen wir zusammen: Leute, wenn Ihr den Spinner in der Fußgängerzone seht, werft ihm zwei Euro in den Kaffeebecher. Aber wichtig, sagt dazu sowas wie "Aber nicht für Alkohol oder Maniche ausgeben."
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 16:53:11
mehr geld in die hand zu nehmen als man hat, ist nie eine besonders sinnige forderung. bei "als man hat" ist ein gewisses risiko, das in einem nicht existenzbedrohenden rahmen bleibt, ja schon mit eingerechnet.

Ich habe ja auch nicht geschrieben das man mehr Geld in die Hand nehmen soll als man hat. Ich habe geschrieben das die Forderung der Fans 2004 MEHR Geld in die Hand zu nehmen verständlich war. Wenn dann Wolle Meier Daum und Co. nur Mist bauen und sogar noch mehr Geld in die Hand nehmen als auf dem Konto ist, macht aber die Forderung der Fans nicht falsch.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Samstag, 21.Jul.2012, 16:53:52
Ja zu der Zeit ist es doch verständlich das man Geld in die Hand nehmen sollte.

Es war ja auch richtig Geld in Hand zu nehmen und nur weil die Protakonisten damit nur scheisse gebaut haben, macht die Forderung nicht falsch
Sag ich ja nichts dagegen. Geld für gute Spieler ist kein Problem.
Aber dass das Geld den Falschen in die Hand gegeben wurde, hat uns fast ruiniert.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 16:55:48
Sag ich ja nichts dagegen. Geld für gute Spieler ist kein Problem.
Aber dass das Geld den Falschen in die Hand gegeben wurde, hat uns fast ruiniert.

Da man aber nie die Garantie hat, dass sich ein Spieler so entwickelt, wie erhofft, ist es dann wohl doch immer zu riskant, Haus und Hof zu verzocken.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 16:57:49
meines erachtens schon. den größten erfolg hatten wir mit lienen und der billigsten mannschaft, weil das eine eingeschworene truppe war, die dank teamgeist mehr aus den spielern herausgeholt hat, als man erwarten konnte.

Die Kunst ist es doch eine qualitativ starke Truppe zu haben die als eingeschworenes Team funktioniert und dazu kann man auch mal Geld in die Hand nehmen. Nur man braucht fähige Personen.


Ist aber jetzt auch egal, haben eh kein Geld mehr ^^
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Samstag, 21.Jul.2012, 17:03:52
Da man aber nie die Garantie hat, dass sich ein Spieler so entwickelt, wie erhofft, ist es dann wohl doch immer zu riskant, Haus und Hof zu verzocken.


Nun leider hatten wir in den letzten Jahren ja alles andere als begnadete Kenner des Marktes als Entscheider bei der Kaderbildung  gehabt. Das Ergebnis war dann der ABSTIEG.

Dass dann dabei auch noch die rote Linie bei der Finanzplanung überschritten wurde, hat uns in die gegenwärtige Lage gebracht.



Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 17:19:19
Nein! Hätte man sich damals vor die Presse gestellt und gesagt, wir können uns das nicht leisten, dann wäre zwar das Geheule groß gewesen. Aber spätestens zur neuen Saison hätten andere Themen das verdrängt und das ganze hätte sich ähnlich wie die Helmes-Geschichten entwickelt.

Das läuft wohl auf eine mehrere Seiten füllende Spekulatius hätte, wäre, wenn und aber Diskussion hinaus, in die ich mich nicht weiter vertiefen möchte, schon allein mangels Belegen, die die Disukssion beenden könnten.

Ich persönlich habe in den letzten Jahren festgestellt, das sich der gemeine FC-Fan seine Meinungen nicht in Foren holt, in denen kritisch diskutiert wird, sondern via Boulevard, offiziellen Ansagen plus Stammtisch. Die herrschenden Meinung hier im Forum ist mitunter völlig konträr zu dem, was die große Mehrzahl der Fans denkt. Sehr gutes Beispiel sind da wohl die Diskussionen rund um FC:R.

Bei der damaligen Poldirückholaktion waren wohl mind. 80% der damaligen Brettuser pro Poldirückkehr. Daran gibt es denke ich wenig zu deuteln. Genauere Recherche leider nicht möglich, da wir die Diskussionen ja leider auf einem anderen Brett geführt haben. Hinzu kommt die Meinung der "Nichtbrettler", und da war die Zustimmung sicherlich nicht schlechter.

Fazit: es geht mir nicht darum, Wolle zu entlasten, aber ich bin der Meinung, dass es auch an den Fans liegt, endlich mal die Erwartungshaltungen runterzuschrauben und der Realität ins Auge zu schauen. Alles WOuF anzulasten ist recht einfach. Aber er hatte damals auch den Support von sicherlich 80% der FC-Fans. Und viele haben in dieser Situation gerne die Argumente der Kritiker missachtet, damit der Jung no huss kütt. Jetzt zu sagen: ist aber alles der Wolle Schuld, wir konnten die damit verbundenen Risiken ja niemals erahnen ist IMHO auch zu einfach.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Samstag, 21.Jul.2012, 17:21:03
Der Podolski Transfer ist doch garnicht das Problem. Wenn die 12 Mios Ablöse + Nebengeräusche von 3 Mios stimmen, dann war das Ganze im Endeffekt doch fast ein Nullsummenspiel.

Die ganze andere Scheisse die unter Overath gelaufen ist, bricht uns das Genick. Zu Kompetenz der damaligen Führung sag ich nur
.express.de/image/view/2011/1/1/7145470,4671623,highRes,maxh,480,maxw,480,XSP03A_71-15771332_ori.jpg.jpg
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 17:26:31
Der Podolski Transfer ist doch garnicht das Problem. Wenn die 12 Mios Ablöse + Nebengeräusche von 3 Mios stimmen, dann war das Ganze im Endeffekt doch fast ein Nullsummenspiel.

Die ganze andere Scheisse die unter Overath gelaufen ist, bricht uns das Genick. Zu Kompetenz der damaligen Führung sag ich nur
.express.de/image/view/2011/1/1/7145470,4671623,highRes,maxh,480,maxw,480,XSP03A_71-15771332_ori.jpg.jpg

Ist ein Teil des Problems. Hat halt 10 + X Mios gekostet. Hätte man ihn nicht zurückgeholt, hätte man die 10 +X Mios, die er gekostet hat, anderweit einsetzen können. Hätte hätte Fahrradkette.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Samstag, 21.Jul.2012, 17:30:39
Ja, für irgendwelche Graupen die jetzt für lau gewechselt wären oder mit ihrem fetten Monstervertrag im Bautrupp sitzen würden.
Heute sieht man doch, dass der Verein damals garnicht in der Lage war, Spieler zu verpflichten die den Verein dauerhaft nach oben bringen.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 17:34:32
Ja, für irgendwelche Graupen die jetzt für lau gewechselt wären oder mit ihrem fetten Monstervertrag im Bautrupp sitzen würden.
Heute sieht man doch, dass der Verein damals garnicht in der Lage war, Spieler zu verpflichten die den Verein dauerhaft nach oben bringen.

Und deswegen war es gut und richtig, Poldi seinerzeit zurückzuholen und die damit verbundenen finanziellen Risiken einzugehen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Samstag, 21.Jul.2012, 17:37:03
Ich habe da jetzt noch mal drüber nachgedacht und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
Bisher hielt ich es für möglich, dass der FC finanziell zusammenbrechen könnte. Mittlerweile gehe ich fest davon aus. Ich habe da keine Hoffnung mehr. Konsolidierung in der zweiten Liga wird mit unseren Schulden niemals funktionieren. Genug Vereine haben es vorgemacht, wir werden es nachmachen, nur ein paar Nummern größer.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Stehgeiger am Samstag, 21.Jul.2012, 17:40:10
Und deswegen war es gut und richtig, Poldi seinerzeit zurückzuholen und die damit verbundenen finanziellen Risiken einzugehen?
Das ist die falsche Schlussfolgerung aus dem was ich gesagt habe.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Samstag, 21.Jul.2012, 17:40:54
Man sollte das restliche Geld was wir noch haben investieren, um WOuF in persönliche Haftung zu klagen. Dieses dreckige Pack!

Bevor ich mich selbst sperre sage ich lieber nichts mehr zu diesen Würsten.

HAUSVERBOT SOLLTE DIESES GESINDEL BEKOMMEN!!!!!!

Übernehmen sie Herr Spinner...

Korrekt. Anstatt Herrn Geromel im Hausflur zu besuchen, hätte man sich auf das Wesentliche konzentrieren sollen. Unfassbar, was diese Schwachköpfe hier angerichtet haben, aber der FC ist ja eh laut Jakobs nur der "Running-Gag" der Bundesliga. Der Mann hat eben Ahnung.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 17:43:53
Das ist die falsche Schlussfolgerung aus dem was ich gesagt habe.

Was wäre denn die aus deiner Sicht richtige?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 17:51:02
Ich habe da jetzt noch mal drüber nachgedacht und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
Bisher hielt ich es für möglich, dass der FC finanziell zusammenbrechen könnte. Mittlerweile gehe ich fest davon aus. Ich habe da keine Hoffnung mehr. Konsolidierung in der zweiten Liga wird mit unseren Schulden niemals funktionieren. Genug Vereine haben es vorgemacht, wir werden es nachmachen, nur ein paar Nummern größer.

Also diesbezüglich habe ich wenig Sorgen. Dem kölschen Klüngel sei Dank werden wir kurz vor Insolvenz stehend immer die Stadt oder ein wohlgesinntes Unternehmen finden, dass zu der Einschätzung kommt, dass die angebotenen 50 m² Park- oder Trainingsfläche derart attraktiv sind, dass dafür 40 Mios gezahlt werden sollten. Gelsenkirchen, ick hör dir trappsen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LeBarne?y am Samstag, 21.Jul.2012, 18:02:49
@ snoops

augenschienlich hast du recht mit deiner Behauptung, der gemeine FC-Fan trüge eine Teilschuld an überhöhten Erwartungen.

Um beim Poldi-Rückhol-Beispiel zu bleiben, er(Poldi), der Trainer und die Öffentlichkeit wurden doch hinters Licht geführt. Es hieß fremdfinanziert. Keine Auswirkungen auf die sonstige Transfermarktaktivität. In diesem Rahmen wäre es ja wohl das mit Abstand dümmste, einen Nationalspieler Podolski nicht zuholen.

Das uns das auf Jahre hinaus finanziell belasten würde, wurde nicht nur verheimlicht, sondern sogar über Fremdfinanziert-Märchen aufs Lügentablett serviert.

Die Fans tragen an der Finanzmisere nicht den Hauch einer Schuld. Das dieser Verein überhaupt noch Luft schnappen kann, dass ist eher unser Verdienst.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Samstag, 21.Jul.2012, 18:02:56
Also diesbezüglich habe ich wenig Sorgen. Dem kölschen Klüngel sei Dank werden wir kurz vor Insolvenz stehend immer die Stadt oder ein wohlgesinntes Unternehmen finden, dass zu der Einschätzung kommt, dass die angebotenen 50 m² Park- oder Trainingsfläche derart attraktiv sind, dass dafür 40 Mios gezahlt werden sollten. Gelsenkirchen, ick hör dir trappsen.

Zu sicher sollten wir uns nicht führen. Für die schottischen Rangers-Fans war es auch völlig undenkbar, dass es einen Zwangsabstieg geben würde, die Insolvenz hat man noch nonchalant hingenommen.
Geklüngel mit Stadiongesellschaften, windige Immobiliendeals oder Geschacher mit Politiker sind im Moment nicht mehr so leicht durchzuziehen.

Der reine Verschlankungskurs wird nur zu einer Aufhübschung der Braut führen, in einigen Monaten wird die glasklare Gewissensfrage werden, Investor oder Insolvenz.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 18:14:18
Die Fans tragen an der Finanzmisere nicht den Hauch einer Schuld. Das dieser Verein überhaupt noch Luft schnappen kann, dass ist eher unser Verdienst.

Hach, wie ahnungslos wir gemeines Fußvolk doch waren...

Ich sehe es halt anders: die Fans waren bereit und willig, sich hinters Licht führen zu lassen. Kritische Stimmen, auch hier im Forum, wurden abgebügelt. Wer 1 und 1 zusammenzählen konnte und bereit war, sich ein wenig mit der Materie zu beschäftigen, wäre ohne Probleme in der Lage gewesen, zu der Einschätzung zu kommen, dass das alles nur klappen kann, wenn aufgrund von LP ein sportlicher Leistungssprung kommt, der deutlich höhere Einnahmen generiert, oder aber, dass es halt Harakiri ist.

Sich jetzt hinter Wolles schlechtem Verhalten zu verstecken und zu sagen: du lieber Himmel, das konnten wir ja niemals auch nur erahnen, ist recht einfach, aber zu kurz gesprungen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Pappnaas am Samstag, 21.Jul.2012, 18:14:54
Zu sicher sollten wir uns nicht führen. Für die schottischen Rangers-Fans war es auch völlig undenkbar, dass es einen Zwangsabstieg geben würde, die Insolvenz hat man noch nonchalant hingenommen.
Geklüngel mit Stadiongesellschaften, windige Immobiliendeals oder Geschacher mit Politiker sind im Moment nicht mehr so leicht durchzuziehen.

Der reine Verschlankungskurs wird nur zu einer Aufhübschung der Braut führen, in einigen Monaten wird die glasklare Gewissensfrage werden, Investor oder Insolvenz.
Und damit hätte der EX-WMler aus Siegburg am Ende doch gesiegt:
denn es wird niemand mehr gegen einen Investor stimmen, wenn die Alternative(!?) Insolvenz heisst.
Danke nochmals für alles, Wolle  :kotz:
Der wird immer noch gefönt Porsche fahren, wenn der Verein nur noch Amateurliga spielen darf...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Samstag, 21.Jul.2012, 18:22:18
Hach, wie ahnungslos wir gemeines Fußvolk doch waren...

Ich sehe es halt anders: die Fans waren bereit und willig, sich hinters Licht führen zu lassen. Kritische Stimmen, auch hier im Forum, wurden abgebügelt. Wer 1 und 1 zusammenzählen konnte und bereit war, sich ein wenig mit der Materie zu beschäftigen, wäre ohne Probleme in der Lage gewesen, zu der Einschätzung zu kommen, dass das alles nur klappen kann, wenn aufgrund von LP ein sportlicher Leistungssprung kommt, der deutlich höhere Einnahmen generiert, oder aber, dass es halt Harakiri ist.

Sich jetzt hinter Wolles schlechtem Verhalten zu verstecken und zu sagen: du lieber Himmel, das konnten wir ja niemals auch nur erhahnen, ist recht einfach, aber zu kurz gesprungen.

Dahinter versteckt sich doch niemand und auch die von dir angesprochenen 80% zustimmender Fans sind doch absolut kein Argument.
Andernfalls müsste man nämlich vermuten,der Präses  hätte die Verpflichtung nicht zum Wohle des Vereins getätigt,sondern um den Fans zu gefallen.
Ob die Fans zustimmen oder nicht hat beim Kaderaufbau keine Rolle zu spielen.

Das WO unter Zugzwang war,möchte ich garnicht bestreiten.
Einen LP damals für 10 Mio nicht zu holen, hätte etlicher Erklärungen bedurft.
Danach aber großmäulig zu verkünden,dass noch mehr folgen würde um nun ein schlagkräftiges Team aufzubauen war nicht nur unsinnig,sondern ne Frechheit.
Davon ab, wenn die meisten fans ihr Wissen aus dem Boulevard haben,kann man die auch wieder wunderbar manipulieren.
Irgendwann vergessen die eh wieder.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Samstag, 21.Jul.2012, 18:30:17
Ist eine Aufgabe und sicher keine denkbar leichte und irgendwie ist mir schlecht, wenn ich von Zahlen in Kombination mit dem Effzeh lese, aber es ist für alle auch eine gute Probe.
Wie selten am Arsch waren die Dortmunder? Bevor der Verein in die Insolvenz geht, melden 95% der Fans Privatinsolvenz an und spenden ihre Kohle dem Effzeh.

Wir müssen jetzt mit der Mannschaft Geduld haben, weiter für ein volles Stadion sorgen und darauf hoffen, dass die handelnden Personen alles richtig machen. Ritterbach muss in der angekündigten Sponsorenakquise über seine Grenzen gehen und wir brauchen mal einen Transfertreffer.

Ihr habt meinen Segen, aber wenn ich bei solchen Threads länger mitdiskutiere, ziehe ich mich schwarz an liege abends im Bett und kann nicht ratzen. Da hoffe ich lieber, dass Werner einen guten BWL-Professor hatte, der ihm einige Tipps und Kniffe beigebracht hat.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Double 1978 am Samstag, 21.Jul.2012, 18:30:58
Anscheinend will der FC eine Anleihe auflegen. Die Verzinsung liegt bei 6% und die Einnahmen sollen sich auf ca. 5-12,5 Millionen belaufen. Guckst Du hier:
http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/newspage_589242.html (http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/newspage_589242.html)

"...denn allein die Kosten für die aussortierten Profis wie Pedro Geromel, Milivoje Novakovic und Michael Rensing belaufen sich in der kommenden Saison auf zehn Millionen Euro."

was sind das denn für kosten???? nur gehalt? für drei spieler 10 Mio??? und das in Euro???
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Double 1978 am Samstag, 21.Jul.2012, 18:38:34
das habe ich auch gar nicht angezweifelt, dass es Hass oder Rivalität in den Beitrittsgebieten gibt.
Es ist aber was vollkommen anderes, wenn man die Rüben quasi vor der Tür sitzen hat und einem ständig solche Spackos auf der Arbeit oder sonstwo begegnen.

Riech mal lieber an dir selber, du Otto.

und du meinst, dass es sowas nur in Köln/Gladbach/Rheinland gibt, das man mit den anhängern (Spackos) rivalisierender Vereine zu tun hat?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LeBarne?y am Samstag, 21.Jul.2012, 18:39:24
Hach, wie ahnungslos wir gemeines Fußvolk doch waren...

Ich sehe es halt anders: die Fans waren bereit und willig, sich hinters Licht führen zu lassen. Kritische Stimmen, auch hier im Forum, wurden abgebügelt. Wer 1 und 1 zusammenzählen konnte und bereit war, sich ein wenig mit der Materie zu beschäftigen, wäre ohne Probleme in der Lage gewesen, zu der Einschätzung zu kommen, dass das alles nur klappen kann, wenn aufgrund von LP ein sportlicher Leistungssprung kommt, der deutlich höhere Einnahmen generiert, oder aber, dass es halt Harakiri ist.

Sich jetzt hinter Wolles schlechtem Verhalten zu verstecken und zu sagen: du lieber Himmel, das konnten wir ja niemals auch nur erahnen, ist recht einfach, aber zu kurz gesprungen.


ok steckt Wahrheit dahinter, man will eben auch verführt werden.
Allerdings wäre es nicht ganz so billig mit Pixeln gelaufen, dann hätte das auch wesentlich besser vermarktet werden können.
Unter dem STrich habe ich und die Gesamtheit der Fans keine Tinte unter irgendeinen Vertrag gesetzt.

Ob man sich deshlab ganz aus der Verantwortung stehlen kann ist diskutabel, obwohl mir immo eigentlich nichts einfällt, was man hätte dagegen tun können.
Poldi wurde auf dem Silbertablett als Hauptspeise serviert und als Beilagen wurden andere versprochen (...'ein Team um Lukas herum aufbauen'...).

Unter diesen Vorraussetzungen hätte es ja auch funzen können. Ist schon klar 'wenn'...

Die damalige Führung wollte sich ein Denkmal setzen und hat dafür alles mobilisiert und instrumentalisiert was ging.   Auch uns...
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 18:42:01
Hach, wie ahnungslos wir gemeines Fußvolk doch waren...

Ich sehe es halt anders: die Fans waren bereit und willig, sich hinters Licht führen zu lassen. Kritische Stimmen, auch hier im Forum, wurden abgebügelt. Wer 1 und 1 zusammenzählen konnte und bereit war, sich ein wenig mit der Materie zu beschäftigen, wäre ohne Probleme in der Lage gewesen, zu der Einschätzung zu kommen, dass das alles nur klappen kann, wenn aufgrund von LP ein sportlicher Leistungssprung kommt, der deutlich höhere Einnahmen generiert, oder aber, dass es halt Harakiri ist.

Sich jetzt hinter Wolles schlechtem Verhalten zu verstecken und zu sagen: du lieber Himmel, das konnten wir ja niemals auch nur erahnen, ist recht einfach, aber zu kurz gesprungen.

Ok, dann schauen wir mal was nach der Poldi verpflichtung alles falsch gemacht wurde um deine These, "Nach Poldi brauchten wir Leistungssprung zu wiederlegen"


Wobei gemerkt es fängt schon 1 Jahr früher an

1) Ein Ishiaku, der hier den Medizintest nicht bestanden hat, wurde für 2 Millionen Euro mit einem 4 Jahresvertrag ausgestattet und einem mehr als übigen Gehalt
2) Ein Boateng der hier eine starke halb Serie gespielt hat, wurde für ein Ramsch Preis verkauft
3) Dafür wurde ein Maniche verpflichtet der bestimmt schweine teuer im Handgeld war plus seinen Millionen Vertrag
4) Es kamen Angebote für Geromel und Novakovic rein, die weit über Marktwert waren, anstatt diese Spieler zu verkaufen haben wir sie behalten (Nova sogar Vertrag verlängert und Gehalt aufgestufft )
5) Haben wir einen Riether als 6er verpflichtet obwohl er das gar nicht kann, er hat uns 2,5 Millionen gekostet plus Millionen Gehalt ( Jetzt spielt er in Fullhalm und als was ??? RV )
6) und der schlimmste Fehler von allen war die Vermutung Finke könnte ein guter SD sein und Stale bis zum 30 Spieltag als Trainer zu halten


Alles in allem haben wir in den 6 Punkten, wobei man sogar noch mehr Fehler finden könnte, locker 20 - 30 Millionen liegen lassen.



Man hätte den Weg der jetzt eingeschlagen wurde damals schon gehen sollen und Podolski sagen sollen wie es aussieht


Jung wir sind knapp, können dich gerade so bezahlen wir müssen unserer Strukturen umbauen und es dauert 3 - 4 Jahre bis wir eine Schlagkräftige Mannschaft beisammen haben

Aber wir haben gesagt

Jung wir bauen um dich eine Mannschaft in spätesten 2 Jahren spielen wir oben mit
PS ( Hätte vielleicht auch klappen können aber nicht mit den Null Checkern die uns geleitet haben )
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 18:43:48
Dahinter versteckt sich doch niemand

Doch. siehe oben.

und auch die von dir angesprochenen 80% zustimmender Fans sind doch absolut kein Argument.

Nein, sind sie auch nicht. Habe ich ja so auch klar und deutlich gesagt. Da haben WOuF versagt, und zwar auf ganzer Linie.

Aber mich kotzt es einfach an, dass sich die o.g. 80% Ja-Sager jetzt hinstellen und sagen: na, das konnten wir ja alles nicht wissen. Ist nur der böse Wolfgang Schuld. Da bin ich ganz anderer Meinung. Man hätte es erkennen können, wenn man nur mal drei Minuten geopfert und sich des logischen Menschenverstandes bedient und ein ganz klein wenig auf die Kritiker und deren Argumente gehört hätte. Dann wäre die Zustimmung wohl nicht 80-90% gewesen. In der damaligen Euphorie war man dazu aber scheinbar nicht bereit oder hat einfach mal fünf grade sein lassen. Jetzt aber so zu tun, als habe man das ja nie erahnen können und sei von Wolle über den Tisch gezogen worden, ist fadenscheinig.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 18:48:14
Wolle ist ein abfuckter Egoist und wird es immer bleiben. Das bestätigen mir alle die ihn mal getroffen haben, dass haben ich selber gemerkt als ich ihn kennen lernen durfte ( wobei ich erst 10,12,13 Jahre war ) und das hat der in all seinen Jahren als Präsident hier gezeigt und der beste Beweis war sein billiger Abgang.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Samstag, 21.Jul.2012, 18:56:41
Die Entscheidung, einen Lukas Podolski unter moderaten Bedingungen zurückzuholen und sukzessiv um ihn herum eine starke Truppe aufzubauen, war nachvollziehbar und in der Sache richtig.
Podolski hat sich die 25 Mio Transfererlöse, Merchandising und Marketingfolgeeffekte mehr als refinanziert und ist bestimmt nicht kausal für die desaströse sportliche Situation.

Da kommt es jetzt ein wenig oberlehrerhaft daher, den Fan als dümmlichen, aber in seiner Anspruchshaltung überzogenen Abnicker zu charakterisieren.

Die Fehler sind von einem unfassbar unqualifizierten Vorstand und Leuten auf der GF-Ebene begangen worden. Durchschnittsspieler wie Mc Kenna und Eichner verdienen hier siebenstellig, das Schmierentheater um die Meier-Abfindung, Abfindungen für diverse Trainer, fehlende Automatismen auf der oekonomischen und kaufmännischen Ebene.

Wenn ich auch nur ein belastendes Dokument in der Hand hätte, würde ich sofort Strafanzeige gegen diese Dilettanten stellen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Samstag, 21.Jul.2012, 18:58:33
Den ganzen Schuldenberg auf die Rückholaktion zu reduzieren finde ich schon sehr realitätsfremd. Immerhin wurde ein Teil fremdfinanziert und der Status von Poldi hat mit Sicherheit dafür gesorgt, dass das Merchandising angekurbelt wurde. Darüber hinaus hat er mit seinem Wechsel mehr in die Kasse gespült als er in der Anschaffung gekostet hat. Viel mehr sollte Daum und Overath für Ishiaku und Konsorten der Blitz beim Scheißen treffen.

Richtig, das ist auch schon mehrmals diskutiert wroden. Podolski für sich genommen hat uns finanziell nicht geschadet; er hat durch seine Person, seine sportliche Klasse und seinen Starstatus seine Kosten wieder hereingeholt. Seine Ablöse haben wir auch wiederbekommen, also ist Podolski für sich genommen kein Problem. Ungesund an diesem Transfer war aber, dass kein Geld für den Restkader zur Verfügung stand und die Mannschaft nicht um ihn herum gebaut wurde sondern er eine Sonderrolle eingenommen hat. Für die wenigen Spieler, die ebenfalls gehobene Qualität hatten, musste man Wernze und Kredite bemühen. Das hätte man ohne Podolski aber wohl auch, denn die 10 Mio., die der FC für ihn organisiert hat, hätte man für beliebige andere Spieler nicht investieren können. Daher kann man auch nicht uneingeschränkt sagen, dass Podolski Mittel gebunden hat. Unsere wirtschaftlichen Probleme sind ein Ergebnis der Jahre 2002 - 2008, in denen wir zu oft unnötigerweise abgestiegen sind und jeweils mit finanziellen Kraftakten den Wiederaufstieg versucht haben. Ganz bitter besonders die Jahre 2006 - 2008, in denen sportlich nichts zusammen lief und der Ach-und-Krach-Aufstieg 2008 mit "all in" erkauft worden ist. Die Rechnung zahlen wir jetzt und werden noch lange dafür zahlen. Dass ein erneuter Abstieg dazu führen würde, dass wir danach andere Wege zum Wiederaufstieg gehen müssten, war schon 2009 klar. Der GAU ist nun eingetreten. Wir werden ab jetzt einen anderen 1.FC Köln sehen als in den letzten 12 Jahren. Es ist eine echte Zeitenwende in der Geschichte des Vereins. Leider rechne ich damit, dass es auch sportlich ein Einschnitt sein wird, hin zu einer dauerhaften Herabstufung in der Zweitklassigkeit. Die Ambitionen des Vereins sind dauerhaft herabgesetzt, es hat mehr als eine Dekade gedauert, bis man sich dies eingestehen musste. Der FC und seine Anhänger werden ein neues Selbstverständnis entwickeln müssen; es wird gar keine andere Wahl bleiben. Die Vereinsführung muss in den nächsten Jahren den Leuten reinen Wein einschenken und die Ziele realistisch benennen und dann auch dem Publikum und den Mitgliedern verkaufen. Wer dann keine Lust mehr auf den FC hat, soll eben wegbleiben. Entscheidend ist jetzt nicht mehr, den Leuten zu gefallen oder mehr vorzugeben als man ist, sondern den FC von innen neu aufzubauen. Anhänger und Mitglieder kommen dann von ganz allein, wenn sich der Erfolg, und sei es auch nur Zweitligaerfolg, einstellt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 19:03:12
Povlsen

das stimmt nicht ganz, es war Geld für den restlichen Kader da. Nur wir haben es Ausnahmslos falsch investiert

- In eine unmengen an Abfindungen ( Trainer, Manager usw. )
- Ein Fehleinkauf nachdem nächsten ( Ionita, Maniche, Ishiaku, Riether, usw. )
- ( Etwas wofür der FC nichts kann ) Gefühlte 100 Geldstrafen wegen schlechtem Fan verhalten
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Samstag, 21.Jul.2012, 19:06:16
Ok, dann schauen wir mal was nach der Poldi verpflichtung alles falsch gemacht wurde um deine These, "Nach Poldi brauchten wir Leistungssprung zu wiederlegen"

Also die These habe ich bislang nicht vertreten. Ich habe sie nur als eine (unter mehreren) der aus damaliger Sicht möglichen Konsequenzen aus der LP-Verpflichtung genannt.

Man hätte den Weg der jetzt eingeschlagen wurde damals schon gehen sollen und Podolski sagen sollen wie es aussieht


Jung wir sind knapp, können dich gerade so bezahlen wir müssen unserer Strukturen umbauen und es dauert 3 - 4 Jahre bis wir eine Schlagkräftige Mannschaft beisammen haben

Aber wir haben gesagt

Jung wir bauen um dich eine Mannschaft in spätesten 2 Jahren spielen wir oben mit
PS ( Hätte vielleicht auch klappen können aber nicht mit den Null Checkern die uns geleitet haben )

Alles richtig. Aber mir fehlt da die Quintessenz.

Dass das Management und die Trainer gravierende Fehler gemacht haben, steht für mich völlig außer Frage. Aber mir persönlich fehlt auch eine andere Feststellung: wir als Fans haben in der Vergangenheit eine völlig überhöhte Erwartungshaltung gehabt und waren in der Mehrzahl bereit, uns blenden zu lassen und gerne die Märchen zu glauben, die uns erzählt wurden, was aber als Konsequenz auch dazu geführt hat, dass wir das desaströse Management unterstützt haben.

Damit meine ich nicht dich und mich, sondern die Gemeinschaft der FC Fans. Davor darf man einfach nicht die Augen verschließen und jetzt so tun, als sei man das arme Lämmlein, das zur Schlachtbank geführt wurde. Nein, viele FC-Fans haben diesen Kurs gefordert und unterstützt, die Geschichte rund um LPs Rückholaktion ist da das Paradebeispiel. Wie reformwillig die FC Fans waren/sind, hat ja die Diskussion rund um FC:R und die erste JHV mit dem Thema gezeigt.... Man darf/ kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen und mit dem Finger nur auf den bösen Wolle zeigen und alle Schuld von sich weisen. Hätten WOuF nicht eine derart breite Unterstützung für den ausgegebenen Kurs erhalten, dann wäre es vielleicht nicht so weit gekommen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LeBarne?y am Samstag, 21.Jul.2012, 19:14:04
snoops deine Einwände sind ja auch nicht von der Hand zu weisen, aber ich behaupte das die Menge eben benutzt wurde. Ein absolut gängiges Mittel, aber sich als Einzelner dagegen zu wehren erachte ich als unmöglich.

Und dann kommt eben die Schuldfrage wieder auf. Oder meinetwegen die Quintessenz. Die Koaggulierung von Vorstnad und Fanbasis als gemeinsamen Faktor fürs Versagen, sehe ich eben definitiv nicht so. Es gibt Entschiedungsträger, diese werden im Erfolgsfalle gefeiert und sind dann die Architekten des Erfolgs, ich vertrete aber den Standpunkt das diese potentiellen Erfolgsarchitekten eben auch die Totengräber sein können, so denn sie keinen Erfolg hatten, mit den ihnen zugewiesenen Möglichkeiten.

Und da meine ich, ist der schwarze Peter klar beim damaligen Präsidium zu sehen(+Geschäftsführer)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: veedelbock am Samstag, 21.Jul.2012, 19:22:36
Also die These habe ich bislang nicht vertreten. Ich habe sie nur als eine aus damaliger Sicht mögliche Konsequenz aus der LP-Verpflichtung genannt.

Alles richtig. Aber mir fehlt da die Quintessenz.

Dass das Management und die Trainer gravierende Fehler gemacht haben, steht für mich völlig außer Frage. Aber mir persönlich fehlt auch eine andere Feststellung: wir als Fans haben in der Vergangenheit eine völlig überhöhte Erwartungshaltung gehabt und waren in der Mehrzahl bereit, uns blenden zu lassen und gerne die Märchen zu glauben, die uns erzählt wurden, was aber als Konsequenz auch dazu geführt hat, dass wir das desaströse Management unterstützt haben.

Damit meine ich nicht dich und mich, sondern die Gemeinschaft der FC Fans. Davor darf man einfach nicht die Augen verschließen und jetzt so tun, als sei man das arme Lämmlein, das zur Schlachtbank geführt wird. Nein, viele FC-Fans haben diesen Kurs gefordert und unterstützt, die Geschichte rund um LPs Rückholaktion ist da das Paradebeispiel. Wie reformwillig die FC Fans waren/sind, hat ja die Diskussion rund um FC:R und die erste JHV mit dem Thema gezeigt.... Man darf/ kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen und mit dem Finger nur auf den bösen Wolle zeigen und alle Schuld von sich weisen. Hätten WOuF nicht eine derart breite Unterstützung für den ausgegebenen Kurs erhalten, dann wäre es vielleicht nicht so weit gekommen.

Man muß aber auch sehen, daß die Mehrheit nicht so gut informiert war/ist, wie die Mehrzahl der Forenuser. Und das man über Jahre immer wieder neu belogen wird, daß muß man auch erst mal checken.

Das Problem ist in dem Fall, daß Fußball ein extrem kurzfristiges Tagesgeschäft ist, welches vond den Fans meist nur nach dem saisonalen sportlichen Ergebnis bewertet wird.

Die Wahrheit über die Finanzlügen kamen ja immer erst beinahe 2 Jahre später ans Licht und das auch noch gut versteckt und übertüncht mit neuen Transaktonen..

Ich würde da, wenn ich die ausführliche Chronik im Eröffnungsthread betrachte den Fans und Mitgliedern nur eine bedingte bis keine Teilschuld geben.

Wir wurden einfach nach Strich und Faden mit falschen Versprechungen verar... und ich finde es gewagt von zu viel Eigenverantwortung der Fans zu philosophieren.

Overath und seine Entourage + Horstmann/Meier haben das ganz alleine verbockt und uns über Jahre einfach schamlos ins Gesicht gelogen. Und einige von denen haben bis heute nicht verstanden, was sie da angerichtet haben.  :psycho:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Ninja am Samstag, 21.Jul.2012, 19:22:40
Auch von mir nochmal herzlichen Dank an Overath und Meier. Die haben hier wie von mir befürchtet den Laden an die Wand gefahren und
geben noch schlaue Kommentare ab.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Karl Kraus am Samstag, 21.Jul.2012, 19:38:01
Ich halte mich ja normalerweise zu diesem Thema lieber zurück, fange aber doch langsam an zu kochen. Ich kann mich noch sehr gut an die hasserfüllten Blicke erinnern, die ich bei der AOMV 2004 geerntet habe, als ich einer der gefühlt zehn Leute im Saal war, die mit "Nein" gestimmt haben. Und ich kann mich auch noch sehr gut an die Bemerkungen all dieser kölschseligen Honoratioren in den Poldi-Farbdruck-T-Shirts, die der Express an diesem Tag verteilen ließ, erinnern, die alle das gleiche wollten: Fott mit däm Schweizer Kieskopp. Den Daum zurückholen und dann mal ordentlich Kohle in die Hand nehmen und echte Stars holen, damit de Äffzeh endlisch widder dohin kütt, wo er hinjehört!
WOuF haben in den Folgejahren ganz exakt das gemacht, wofür ihr Klatschvieh sie damals bei der Wahl ins Amt geputscht hat. Wenn ich jetzt lese, dass die ja ganz komische Sachen gemacht haben, womit ja echt keiner rechnen konnte, geht mir echt das Messer in der Tasche auf!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 19:43:30
Das Problem war das wir das Geld was wir von den Bayern erhalten hatten schon vor Podolskis Transfer längst wieder ausgegeben hatten. Insofern mußten wir alles zusammenkratzen und uns auch Gönnern wie Wernze verschreiben. Wir haben uns mit diesem Transfer bis heute am Transfermarkt selbst blockiert.
 
Die Kehrseite davon ist auch, dass Podolskis immer wieder kehrende Behauptung das man ihm was weiß ich was versprochen hat zwar korrekt sein mag, ihm und seinem Berater hätte aber gleichzeitig klar sein müßen was das für Luftschlösser waren.
 
Nach seiner Verpflichtung widerrum wurde der Druck größer und größer immer weitere Namen dazu zu kaufen. Das Ende vom Lied sehen wir heute. Verfrühstückte Zukunft und keine Möglichkeit mehr auf dem Transfermarkt mitzuspielen. Da nützt auch der jetzige Transfererlös Podolskis nicht mehr viel.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 19:46:34
Ich halte mich ja normalerweise zu diesem Thema lieber zurück, fange aber doch langsam an zu kochen. Ich kann mich noch sehr gut an die hasserfüllten Blicke erinnern, die ich bei der AOMV 2004 geerntet habe, als ich einer der gefühlt zehn Leute im Saal war, die mit "Nein" gestimmt haben. Und ich kann mich auch noch sehr gut an die Bemerkungen all dieser kölschseligen Honoratioren in den Poldi-Farbdruck-T-Shirts, die der Express an diesem Tag verteilen ließ, erinnern, die alle das gleiche wollten: Fott mit däm Schweizer Kieskopp. Den Daum zurückholen und dann mal ordentlich Kohle in die Hand nehmen und echte Stars holen, damit de Äffzeh endlisch widder dohin kütt, wo er hinjehört!
WOuF haben in den Folgejahren ganz exakt das gemacht, wofür ihr Klatschvieh sie damals bei der Wahl ins Amt geputscht hat. Wenn ich jetzt lese, dass die ja ganz komische Sachen gemacht haben, womit ja echt keiner rechnen konnte, geht mir echt das Messer in der Tasche auf!

Da ist was Wahres dran. Neulich schrieb jemand, dass die Begeisterungsfähigkeit der Kölner ja nichts Schlimmes wäre. Eigentlich nicht, manchmal  ist sie aber auch ein Kreuz.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 19:47:17
Ich halte mich ja normalerweise zu diesem Thema lieber zurück, fange aber doch langsam an zu kochen. Ich kann mich noch sehr gut an die hasserfüllten Blicke erinnern, die ich bei der AOMV 2004 geerntet habe, als ich einer der gefühlt zehn Leute im Saal war, die mit "Nein" gestimmt haben. Und ich kann mich auch noch sehr gut an die Bemerkungen all dieser kölschseligen Honoratioren in den Poldi-Farbdruck-T-Shirts, die der Express an diesem Tag verteilen ließ, erinnern, die alle das gleiche wollten: Fott mit däm Schweizer Kieskopp. Den Daum zurückholen und dann mal ordentlich Kohle in die Hand nehmen und echte Stars holen, damit de Äffzeh endlisch widder dohin kütt, wo er hinjehört!
WOuF haben in den Folgejahren ganz exakt das gemacht, wofür ihr Klatschvieh sie damals bei der Wahl ins Amt geputscht hat. Wenn ich jetzt lese, dass die ja ganz komische Sachen gemacht haben, womit ja echt keiner rechnen konnte, geht mir echt das Messer in der Tasche auf!

Was geht den mit dir ? Du weisst schon das vielleicht 10 % der Leute hier im Forum, damals 2004 auf der Versammlung waren und von den 10 % sind wahrscheinlich noch 80 % die auch mit Nein gestimmt haben
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 19:49:18
Was geht den mit dir ? Du weisst schon das vielleicht 10 % der Leute hier im Forum, damals 2004 auf der Versammlung waren und von den 10 % sind wahrscheinlich noch 80 % die auch mit Nein gestimmt haben

KK hat ja auch keine Forumsschelte betrieben, sondern nur darauf hingewiesen, dass 2004  eine überragende Mehrheit der Mitglieder für WOuF war. Daran ist nichts auszusetzen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 19:50:35
KK hat ja auch keine Forumsschelte betrieben, sondern nur darauf hingewiesen, dass 2004  eine überragende Mehrheit der Mitglieder für WOuF war. Daran ist nichts auszusetzen.

"Wenn ich jetzt lese, dass die ja ganz komische Sachen gemacht haben, womit ja echt keiner rechnen konnte, geht mir echt das Messer in der Tasche auf!"

was soll das den sonst sein ?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 19:51:20
Ich war 2004 noch kein Mitglied. Wäre ich es aber gewesen, hätte ich ihn auch gewählt. Ich Dummerchen..
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 19:53:42
"Wenn ich jetzt lese, dass die ja ganz komische Sachen gemacht haben, womit ja echt keiner rechnen konnte, geht mir echt das Messer in der Tasche auf!"

was soll das den sonst sein ?

Eine berechtigte Reaktion auf diejenigen, die jetzt überrascht tun. Und davon gibt es insgesamt immer noch genug, dass die in diesem Forum in der Minderheit sind, versteht sich von selbst.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 19:57:21
Ich war 2004 noch kein Mitglied. Wäre ich es aber gewesen, hätte ich ihn auch gewählt. Ich Dummerchen..

Ich nicht, aber ich gebe zu, dass das aus abwegigen Gründen geschehen wäre, ich habe eine abgrundtiefe Abneigung gegen Fistelstimmen. :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LeBarne?y am Samstag, 21.Jul.2012, 19:59:35
ist auch alles richtig und zeigt einem seine eigene Naivität auf.

Aber was ist die Alternative? Alles blockieren? Allem Neuen gegenüber prinzipiell negativ eingestellt sein?

Ein Mandat rechtfertigt keine Zerstörung. Keiner der stimmberechtigten Mitglieder kannte genaue Pläne, Hirngespinste und Luftschlösser.
Gab es damals eigentlich eine Alternative?

Und ich wiederhole es oft, die Leute in den entscheidenden Positionen sind die Leute die sich verantworten müssen. Dazu sind sie da.

Wenn sich diese nicht instande sehen mach ich es. Und noch ein Haufen anderer mit. Schlechter als zur Zeit, hätte es niemals werden können. Eine Leistungsbeurteilung in Prozent, würde sich bei 0% bis 10 % bewegen.

Vollversagen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 19:59:44
Eine berechtigte Reaktion auf diejenigen, die jetzt überrascht tun. Und davon gibt es insgesamt immer noch genug, dass die in diesem Forum in der Minderheit sind, versteht sich von selbst.

Naja seh ich bzw. versteh ich anders, aber egal jetzt. Nur noch 2 Wochen dann geht es endlich los
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 20:01:02
Naja seh ich bzw. versteh ich anders, aber egal jetzt. Nur noch 2 Wochen dann geht es endlich los

So ist das. :)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Samstag, 21.Jul.2012, 20:02:13
und du meinst, dass es sowas nur in Köln/Gladbach/Rheinland gibt, das man mit den anhängern (Spackos) rivalisierender Vereine zu tun hat?

nein, habe ich doch auch nirgendwo geschrieben.

Hier in Köln/Rheinland ist nur die Ansammlung besagter Anhänger sehr groß und man wird fast auf Schritt und Tritt damit konfrontiert.
Dies begründet eben meine enorme Antipathie gegenüber diesen Anhänger.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 20:10:40
Ich nicht, aber ich gebe zu, dass das aus abwegigen Gründen geschehen wäre, ich habe eine abgrundtiefe Abneigung gegen Fistelstimmen. :D

Aber Fistelstimmen mit 4-Jahresplänen waren damals schwer in. Caspers war einfach zu vernünftig für uns.
 
Ich persönlich habe erst ab 2008 so langsam begriffen was hier schief läuft. Heute schäme ich mich etwas dafür auch ein Jubelperser gewesen zu sein, aber man kann es nun mal nicht mehr ändern.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Samstag, 21.Jul.2012, 20:21:35
KK hat ja auch keine Forumsschelte betrieben, sondern nur darauf hingewiesen, dass 2004  eine überragende Mehrheit der Mitglieder für WOuF war. Daran ist nichts auszusetzen.

Völlig richtig, ich habe 2004 auch mit Ja gestimmt, weil ich es nicht besser wusste und Overath tatsächlich Fussballsachverstand zugetraut habe. Damals dachte ich auch noch, dass Christoph Daum uns aus dem Dornröschenschlaf erwecken könnte. Die Leute, die es schon damals besser wussten, waren in der klaren Minderheit; zu der gehörte ich damals nicht. Entscheidend ist dann aber, ob man lernfähig ist. Wie veedelbock richtig schrieb, haben diejenigen, die regelmässig in den Foren lesen und sich austauschen, einen Wissensvorsprung vor den Leuten, die "nur" normale Zeitungen lesen und ins Stadion gehen. Dass es sehr viel länger dauert, diese Leute aufzuklären, ist nachvollziehbar. Noch 2009 war die Mehrheit für Overath ja kaum kleiner, es stimmten damals die "berühmten" 31 Mitglieder gegen den Vorstand. Erst 2010 kam die Nichtentlastung - und selbst da war während der Versammlung nicht klar, wie die Mehrheitsverhältnisse im Saal waren. Die Leute haben nur die Tabelle und die Zeitungsberichte als Bewertungsgrundlage. Dazu dann noch das Image von Wolfgang Overath als Kölner Idol. Da wird vieles verziehen oder verdrängt. Overaths Wahl war ein schwerer Fehler, aber dennoch absolut verständlich. Unverzeihlich allerdings, dass es im innersten Zirkel des Vereins jahrelang den Ruf nach Overath gab. Wenn selbst diese Leute ihn falsch eingeschätzt haben, kann man das dem "gemeinen Volk" kaum verübeln.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 20:25:23

Aber Fistelstimmen mit 4-Jahresplänen waren damals schwer in. Caspers war einfach zu vernünftig für uns.
 
Ich persönlich habe erst ab 2008 so langsam begriffen was hier schief läuft. Heute schäme ich mich etwas dafür auch ein Jubelperser gewesen zu sein, aber man kann es nun mal nicht mehr ändern.

Das ist richtig, aber:
Die Entwicklung steht dermaßen im Widerspruch zu dem Tenor der O-Vertonungen der Verantwortlichen, dass man als Fan einfach nur noch ratlos vis-á-vis steht und hilflos versucht, die öffentlichen Statements und die tatsächlichen Zahlen auch nur halbwegs in Einklang zu bringen. Es geht nicht. Und das ist am Ende das, was ich den Herren Horstmann und Leki am heftigsten vorwerfen würde: Eitel Sonnenschein verbreiten, wo Rückgrat hätte gezeigt werden müssen.
Dass so etwas in konservativen Unternehmen der Realwirtschaft nicht geht, ist klar. Hier reden wir aber von einem Verein, der das fussballerische Herzblut einer ganzen Region verkörpert(e).
Da kann man als Geschäftsführer auch schon mal über seinen Schatten springen.
Wie sagst Du? "nicht mehr zu ändern"! Stimmt schon, aber Lehren daraus ziehen kann man schon.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 20:29:16
Tja, ich denke das sowohl Horstmann wie Leki nicht ohne Grund ausgewählt wurden. Treue Parteisoldaten ohne große eigene Revolutionsgedanken mit allerdings durchaus phantasievollem Bilanzierungsgeschick und wenig Rückrat.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Karl Kraus am Samstag, 21.Jul.2012, 20:29:16
Völlig richtig, ich habe 2004 auch mit Ja gestimmt, weil ich es nicht besser wusste und Overath tatsächlich Fussballsachverstand zugetraut habe. Damals dachte ich auch noch, dass Christoph Daum uns aus dem Dornröschenschlaf erwecken könnte. Die Leute, die es schon damals besser wussten, waren in der klaren Minderheit; zu der gehörte ich damals nicht. Entscheidend ist dann aber, ob man lernfähig ist. Wie veedelbock richtig schrieb, haben diejenigen, die regelmässig in den Foren lesen und sich austauschen, einen Wissensvorsprung vor den Leuten, die "nur" normale Zeitungen lesen und ins Stadion gehen. Dass es sehr viel länger dauert, diese Leute aufzuklären, ist nachvollziehbar. Noch 2009 war die Mehrheit für Overath ja kaum kleiner, es stimmten damals die "berühmten" 31 Mitglieder gegen den Vorstand. Erst 2010 kam die Nichtentlastung - und selbst da war während der Versammlung nicht klar, wie die Mehrheitsverhältnisse im Saal waren. Die Leute haben nur die Tabelle und die Zeitungsberichte als Bewertungsgrundlage. Dazu dann noch das Image von Wolfgang Overath als Kölner Idol. Da wird vieles verziehen oder verdrängt. Overaths Wahl war ein schwerer Fehler, aber dennoch absolut verständlich. Unverzeihlich allerdings, dass es im innersten Zirkel des Vereins jahrelang den Ruf nach Overath gab. Wenn selbst diese Leute ihn falsch eingeschätzt haben, kann man das dem "gemeinen Volk" kaum verübeln.
Ganz genau. Ich habe in meinem Leben auch schon ziemlich dämliche Entscheidungen getroffen, die ich hinterher bereut habe. Wenn man daraus lernt, ist das sehr gut und ehrenwert.
Ich rege mich nur darüber auf, dass es viele Leute im Umfeld des FC gibt (das beziehe ich nicht auf dieses Forum hier, das es damals ja noch nicht gab), die damals Overath gewählt haben, damit er genau diese Großkotzigkeit ausübt, die er dann auch ausgeübt hat, und die jetzt sagen: "Ja das hat doch niemand ahnen können!"
Doch, er hat im Großen und Ganzen das gemacht, wofür er damals gewählt wurde.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 20:34:53
Völlig richtig, ich habe 2004 auch mit Ja gestimmt, weil ich es nicht besser wusste und Overath tatsächlich Fussballsachverstand zugetraut habe. Damals dachte ich auch noch, dass Christoph Daum uns aus dem Dornröschenschlaf erwecken könnte. Die Leute, die es schon damals besser wussten, waren in der klaren Minderheit; zu der gehörte ich damals nicht. Entscheidend ist dann aber, ob man lernfähig ist. Wie veedelbock richtig schrieb, haben diejenigen, die regelmässig in den Foren lesen und sich austauschen, einen Wissensvorsprung vor den Leuten, die "nur" normale Zeitungen lesen und ins Stadion gehen. Dass es sehr viel länger dauert, diese Leute aufzuklären, ist nachvollziehbar. Noch 2009 war die Mehrheit für Overath ja kaum kleiner, es stimmten damals die "berühmten" 31 Mitglieder gegen den Vorstand. Erst 2010 kam die Nichtentlastung - und selbst da war während der Versammlung nicht klar, wie die Mehrheitsverhältnisse im Saal waren. Die Leute haben nur die Tabelle und die Zeitungsberichte als Bewertungsgrundlage. Dazu dann noch das Image von Wolfgang Overath als Kölner Idol. Da wird vieles verziehen oder verdrängt. Overaths Wahl war ein schwerer Fehler, aber dennoch absolut verständlich. Unverzeihlich allerdings, dass es im innersten Zirkel des Vereins jahrelang den Ruf nach Overath gab. Wenn selbst diese Leute ihn falsch eingeschätzt haben, kann man das dem "gemeinen Volk" kaum verübeln.

Vielen Dank für die Zusammenfassung der Ereignisse.
Aber ganz ehrlich: So bekloppt zu glauben, dass ein Präsident, dessen Erfahrung sich ausschließlich auf die aktive Sportlerlaufbahn erstreckt, der danach weder eine sportliche Leitungsfunktion inne hatte noch eine wirtschaftliche Expertise mitbringt, dann den Laden auf Vordermann bringt, ist und war auch damals völlig naiv.
Ich kann es nicht belegen, aber so habe ich damals gedacht und sehe mich mittlerweile mehr als bestätigt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 20:40:42
Genau genommen führt dieses "Wer hat die Lage richtig eingeschätzt, und falls ja ab wann?" überhaupt nicht weiter.
Die Frage ist: "Was machen wir jetzt mit unseren verbrannten Ärschen?"
Ich glaube nicht, dass man das dem ggw. Vorstand allein überlassen muss.
Können wir ihm helfen?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 20:43:00
Ja. In dem wir ihn unterstützen und nicht noch mehr Druck aufbauen. Wenn mehr Leuten klar ist, dass wir am Transfermarkt einfach nicht mehr wirklich mitspielen können, dämpft das vielleicht auch die sportlichen Erwartungen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Double 1978 am Samstag, 21.Jul.2012, 20:55:14
Auf 2,3,4 oder 5 Jahre läuft die Anleihe?
Mindestkaufhöhe 10.000€. Bin ich dabei ;)

warum will denn der FC ab 10.000€ erst anleihen verkaufen?
will der fc weniger anleihennehmer haben? oder macht es zuviel arbeit und zuviel aufwand und zuviel kosten wenn man die mindesthöhe auf 100,00€ oder 200,00€ legt.
für den normalen Fan, dem der FC wirklich am herzen liegt, ist das dann ja wieder mal gar nichts. wobei ich mir vorstellen könnte, dass diese dem FC auch jede menge geld in die kasse spülen würden.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: nocheinfcfan am Samstag, 21.Jul.2012, 20:56:08
Weiss noch jemand wie erfolgreich die Fan-Anleihe damals war?
Ich frage mich, wenn ich mir die Konditionen für die neue Anleihe anschaue, wieso man nicht häufiger oder sogar ständig Anleihen mit kleinen Mindestbeträgen, zu Sparbuchzinsen, ausgibt.
Am besten wäre natürlich eine Kooperation mit der Sparkasse Köln/Bonn, die ja auch Sponsor ist, dann würde ich mein bisheriges Sparkonto sogar dahin umziehen :)
Ich hab bei Bayern mal davon gehört, aber k.A. ob der Verein davon profitiert (Aber wie ich Uli Hoeness kenne:ja).
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Cap am Samstag, 21.Jul.2012, 20:56:48
Wenn wir im Oktober nicht auf den ersten 3 Plätzen stehen, wird doch eh schon wieder der Vorstand angegriffen. Der muss ja erstmal wiedergewählt werden :/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LeBarne?y am Samstag, 21.Jul.2012, 21:01:29
Wenn wir im Oktober nicht auf den ersten 3 Plätzen stehen, wird doch eh schon wieder der Vorstand angegriffen. Der muss ja erstmal wiedergewählt werden :/


glaube ich nicht.

Dafür ist die Haltung der mir bekannten Fans zu eindeutig.

Das erste was man machen kann ist die Saisoneröffnung zu besuchen und dann natürlich das Poldiablösespiel. Kanns auch nicht ab, aber das sind Einnahmen die wohl direkt an den Fc gehen.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 21:10:07
Aufrgrund gegebener Versprechungen werde ich wohl auf der Saisoneröffnung aufschlagen müssen. Aber das Podolski-Spiel ist dann doch wirklich zu viel des Guten. Dafür verspreche ich aber auch doppelten Bierkonsum nächsten Sonntag.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Samstag, 21.Jul.2012, 21:33:04
Aufrgrund gegebener Versprechungen werde ich wohl auf der Saisoneröffnung aufschlagen müssen. Aber das Podolski-Spiel ist dann doch wirklich zu viel des Guten. Dafür verspreche ich aber auch doppelten Bierkonsum nächsten Sonntag.
Sag doch einfach, du hättest einen Termin beim Friseur.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Samstag, 21.Jul.2012, 21:37:21
Sag doch einfach, du hättest einen Termin beim Friseur.

Machen die jetzt auch Transplantationen?
 
Nä, also son cooler Typ wie ich geht ja normalerweise nicht zu dieser Kommerzveranstaltung, deshalb muß ich hier natürlich so tun als wenn ich unter Waffengewalt dazu gezwungen wurde.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .schildpad am Samstag, 21.Jul.2012, 21:42:09

Machen die jetzt auch Transplantationen?


Neulich war ich beim Numismatiker, der faselte was von "polierter Platte", da musste ich gleich an Dich denken.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .marcus aurelius am Samstag, 21.Jul.2012, 22:15:43

Machen die jetzt auch Transplantationen?
 
Nä, also son cooler Typ wie ich geht ja normalerweise nicht zu dieser Kommerzveranstaltung, deshalb muß ich hier natürlich so tun als wenn ich unter Waffengewalt dazu gezwungen wurde.




Frisierst du deine Augenbrauen etwas selbst?  :oops:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Samstag, 21.Jul.2012, 23:10:26
Als wären die Preise andere gewesen, wenn man Rensing, Geromel & Konsorten nicht aussortiert hätte. Jeder weiß Bescheid über die Situation beim 1.FC Köln. Und auch, dass wir uns diese Spieler nicht leisten können, selbst wenn wir wollen würden. Den einzigen Effekt, den das gehabt hätte, wäre ein maßlos aufgeblähter Trainingskader (gefüllt mit 8-10 Spielern, die für die kommende Saison nicht in Frage kommen) und dauernde Unruhe, ob sie angesichts der Trainingsleistungen nicht vielleicht doch bleiben oder ob sie jetzt doch gehen. Da ist mir der klare Schnitt deutlich lieber.

Sie wären ganz sicher anders gewesen weil sich eine ganz andere Situaution ergeben hätte, die überhaupt nichts mit der Leistung zu tun hat sondern mit dem vermittelten Druck des Vereins diese Spieler angesichts der Finanzlage verkaufen zu müssen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: .marcus aurelius am Samstag, 21.Jul.2012, 23:35:17
Sie wären ganz sicher anders gewesen weil sich eine ganz andere Situaution ergeben hätte, die überhaupt nichts mit der Leistung zu tun hat sondern mit dem vermittelten Druck des Vereins diese Spieler angesichts der Finanzlage verkaufen zu müssen.


Ne, die wirklich wichtigen Leute wissen auch ohne Express-Berichte von unserem Finanzchaos. Die wußten das sogar, bevor der gemeine FC-Fan das wußte. Komisch, oder?  :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Samstag, 21.Jul.2012, 23:38:03
Ja. In dem wir ihn unterstützen und nicht noch mehr Druck aufbauen. Wenn mehr Leuten klar ist, dass wir am Transfermarkt einfach nicht mehr wirklich mitspielen können, dämpft das vielleicht auch die sportlichen Erwartungen.

Nein. Ich habe ihn jahrelang durch exzessiven Kauf von Merchandising-Produkten sehr stark unterstützt und werde das auch in abgeschwächter Form weiterhin tun. Ich unterscheide mich aber von den meisten hier, dass ich nicht die Geduld habe, mir länger als ein Jahr Spiele gegen Sandhausen und Aalen anzuschauen.

Ich habe kein Bock auf Jörg-Dahlmann Sprüche in diesem driss Sport1-Format, dass die Fans sich "wieder selbst feierten, da es sonst nix zu feiern gab."Ich gehe auch nicht ins Stadion oder gebe 150 -200 Euro pro Auswärtsspiel aus,  um meinem, dem FC gegenüber altruistischen Lebensmodell Ausdruck zu verleihen, sondern weil ich hoffe, dass mein Verein die Einnahmen gewinnbringend investiert.

Die Situation ist prekär, sogar sehr prekär, aber lösbar, wenn kompetent, vorausschauend und abgewichst gehandelt wird. Diese Attitüde, "ach mei, wir sind arm, aber anständig, und wenn wir schön sparen, spielen wir auch in fünf Jahren wieder mit den Großen" ist momentan zwar aus unterschiedlichen Motiven Forums-Mainstream,
für mich aber etwas heuchlerisches Understatement. (nicht persönlich nehmen, du weißt, ich schätze Dich ).

Es geht nicht darum, seinem Verein mit Liebesentzug und damit entgangenen Einnahmen zu drohen oder darum, wegen jedem Driss die neuen Verantwortlichen in Frage zu stellen, aber dieser Verein muss in die erste Liga.
Mag sich so anhören, als wenn ich autistisch gegenüber den Ereignissen der letzten Monate und Jahre geworden bin, aber ich glaube, dass der Verein immer noch eine Reihe von Optionen hat, sich zu gesunden.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Samstag, 21.Jul.2012, 23:55:21

Ne, die wirklich wichtigen Leute wissen auch ohne Express-Berichte von unserem Finanzchaos. Die wußten das sogar, bevor der gemeine FC-Fan das wußte. Komisch, oder?  :-/

Oh Mann ......
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Kalle Wirsch am Sonntag, 22.Jul.2012, 00:41:45
naja, overath und bald die letzten verantwortlichen beteiligten (ch/ol) sind vergangenheit und ich wünsche gerade overath einen schiffbruch mit seinem immobilien an den hals ... sie sind aber eben vergangenheit.

was mich aber wirklich optimistisch stimmt, das wir jetzt einen spinner als präsidenten haben und keinen thielen!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: lommel am Sonntag, 22.Jul.2012, 01:02:35
Wenn Rita jetzt doch 2,5 Millionen gekostet hat, wurde es unter ihm ja auch nicht besser...

s14.directupload.net/file/d/2959/bp6tidji_jpg.htm
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: leander am Sonntag, 22.Jul.2012, 02:04:01
Oh Mann ......

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass irgendwer in der Fußballwelt davon ausgegangen ist, dass wir uns einen Geromel oder einen Riether in der zweiten Liga leisten können und wollen. Man hat da lediglich öffentlich gemacht, was allgemein klar war.
Den Berlinern geht es da ja nicht anders. Jeder weiß, dass sie sich Ramos und Raffael nicht leisten können und deshalb werden sie nicht den Preis bekommen, den sie ursprünglich erzielen wollten.

Und bei allen anderen teuren Spielern ist das doch ebenso. Alleine die horrenden Gehälter, die unter Overath abgesegnet wurden, machen die Jungs nicht gerade zu Verkaufsschlagern. Wer die denen auch nur annähernd zahlen würde, gibt uns sicherlich nicht auch noch ne Ablöse. Ausnahme vielleicht Geromel.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Sonntag, 22.Jul.2012, 04:08:01
Ganz genau. Ich habe in meinem Leben auch schon ziemlich dämliche Entscheidungen getroffen, die ich hinterher bereut habe. Wenn man daraus lernt, ist das sehr gut und ehrenwert.
Ich rege mich nur darüber auf, dass es viele Leute im Umfeld des FC gibt (das beziehe ich nicht auf dieses Forum hier, das es damals ja noch nicht gab), die damals Overath gewählt haben, damit er genau diese Großkotzigkeit ausübt, die er dann auch ausgeübt hat, und die jetzt sagen: "Ja das hat doch niemand ahnen können!"
Doch, er hat im Großen und Ganzen das gemacht, wofür er damals gewählt wurde.

Insbesondere der letzte Satz trifft es genau.
Der Putsch von WOuF wurde von der absoluten Mehrheit getragen und der "Messias" aus Siechbrurch führt uns in das gelobte Land.
Das dieser eitle Fatzke und sein Deputy JG  keine Ahnung von der Materie haben, wurde einfach ignoriert.

"Leichen pflasterten seinen Weg" , als erstes Bauernopfer musste der Trainer herhalten. WOuF haben konsequent einen eigenen Hofstaat aufgebaut und mit der beliebigen Presse hier in Köln eine unglückselige Allianz geschmiedet.
Der durchschnittliche Fc Fan bezieht seine Weisheiten eher aus dem Express, als aus einem Forum.
Im Prinzip alles ganz einfach. Bring die "opinion leader" (hier DuMont) hinter dich und du hast gewonnen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 22.Jul.2012, 07:53:46
Nein. Ich habe ihn jahrelang durch exzessiven Kauf von Merchandising-Produkten sehr stark unterstützt und werde das auch in abgeschwächter Form weiterhin tun. Ich unterscheide mich aber von den meisten hier, dass ich nicht die Geduld habe, mir länger als ein Jahr Spiele gegen Sandhausen und Aalen anzuschauen.

Ich habe kein Bock auf Jörg-Dahlmann Sprüche in diesem driss Sport1-Format, dass die Fans sich "wieder selbst feierten, da es sonst nix zu feiern gab."Ich gehe auch nicht ins Stadion oder gebe 150 -200 Euro pro Auswärtsspiel aus,  um meinem, dem FC gegenüber altruistischen Lebensmodell Ausdruck zu verleihen, sondern weil ich hoffe, dass mein Verein die Einnahmen gewinnbringend investiert.

Die Situation ist prekär, sogar sehr prekär, aber lösbar, wenn kompetent, vorausschauend und abgewichst gehandelt wird. Diese Attitüde, "ach mei, wir sind arm, aber anständig, und wenn wir schön sparen, spielen wir auch in fünf Jahren wieder mit den Großen" ist momentan zwar aus unterschiedlichen Motiven Forums-Mainstream,
für mich aber etwas heuchlerisches Understatement. (nicht persönlich nehmen, du weißt, ich schätze Dich ).

Es geht nicht darum, seinem Verein mit Liebesentzug und damit entgangenen Einnahmen zu drohen oder darum, wegen jedem Driss die neuen Verantwortlichen in Frage zu stellen, aber dieser Verein muss in die erste Liga.
Mag sich so anhören, als wenn ich autistisch gegenüber den Ereignissen der letzten Monate und Jahre geworden bin, aber ich glaube, dass der Verein immer noch eine Reihe von Optionen hat, sich zu gesunden.

Ich glaube zu 95% unterscheiden sich unserer Meinungen gar nicht.
 
Außerdem gibt es die Forderungen nach Unterstützung und weniger Druck vor jedem Spiel und vor der Saison erst recht massenhaft. Eine Niederlage in Braunschweig und das war sowieso alles fürn Arsch.
 
Mir ging es bei obigen Statement aber auch mehr um den finanziellen Aspekt. Wir dürften uns in unserer Meinung, dass der FC derzeit nahezu handlungsunfähig ist (was den eigenen Geldeinsatz angeht) kaum unterscheiden. Das hier seit Jahren ein Loch mit Geld gestopft wird das uns nicht gehört und damit ein neues Loch gebuddelt wird, hat uns in diese Situation gebracht.
 
Spätestens jetzt ist es allerhöchste Eisenbahn den TurnArround zu wagen. Eigene Transferwerte durch die eigene Jugend zu schaffen kann in unserer Situation kurzfristig die einzige Lösung sein. Und gerade das wirkt sich halt auch auf den Platz aus. Wir haben noch einen Namen der für Liga 2 überqualifiziert ist. Wir haben ein Stadion das für Liga 2 überqualifiziert ist. Ansonsten haben wir vielleicht noch ein paar Spieler die qualitativ für einen Platz unter den ersten 3 reichen und jede Menge Wundertüten.
 
Ich sehe es wie Du, dass wir aufsteigen müssen. Aber hauptsächlich aus monetären Gründen. Früher haben wir uns mit den Mondragons, Ümits usw. den Aufstieg gekauft. Das ist jetzt einfach nicht mehr drin. Ich finde das allerdings gut. Ich glaube hier unterscheiden wir uns dann doch ein bisschen. Mir hat das schon damals nicht gepaßt, dass wir so kurzfristig denken. Sowohl sportlich wie wirtschaftlich. Jetzt sind wir allerdings gezwungen so zu handeln. Dafür können Spinner & Co. aber nichts. Ganz im Gegenteil. Die tun das was jedes angeschlagene Unternehmen in unserer Situation tun muß. Leute entlassen, Kosten sparen, einen neuen, innovativen Weg gehen um Transferwerte zu schaffen um irgendwann mal wieder eigene Mittel einsetzen zu können.
 
Unsere Mannschaft ist eine Wundertüte. Das kann dazu führen, dass sportlich nicht alles so glatt läuft. Ob wir nun aufsteigen müssen oder nicht spielt dafür keine Rolle. Und genau hier schließt sich für mich wieder der Kreis zu meiner obigen Aussage.
 
Der neue Vorstand muß  mit der Hinterlassenschaft der Vorgänger klar kommen. Dafür das die das tun muß man sich als Fan/Mitglied nicht unterwürfig vor denen in den Staub werfen, die Leute haben diese Ämter schließlich freiwillig und ohne geistig umnachtet zu sein übernommen. Nichts deto Trotz muß man aber auch die Realitäten anerkennen. Es wird eine schwierige Saison die mit dem Aufstieg enden KANN. Es kann aber auch anders laufen. Wir können uns mit dieser Jugendmannschaft ohne Knete nicht hinstellen und sagen der Aufstieg ist Pflicht. Das würde den Druck den der Verein in dieser prekären finanziellen Lage aushalten muß noch mal erhöhen. Und dieser Druck dem wir uns in den letzten Jahren immer wieder selbst unterworfen haben, hat auch dazu geführt das wir uns selbst immer wieder Ziele gesetzt haben für die kein Geld da war. Oder für die wir uns fremdes Geld leihen mußten. Davon habe ich einfach die Schnauze voll.
 
Ich will fürs erste einfach nur eine Basis haben wie sie damals vorhanden war als Caspers am Zepter war. Das ist mir persönlich wichtiger als irgendwelche sportlichen Ziele die wieder nur darin enden würden Geld einzusetzten das nicht vorhanden ist. Wenn diese Basis  irgendwann noch mal erreicht wird, beschäftige auch ich mich wieder mit Träumen vom sportlichen Erfolg. Die letzte Saison hat hier bei mir aber immer noch jede Menge kaputt gemacht. Vielleicht interessiert mich das sportliche Ergebnis auch deshalb jetzt noch nicht so wahnsinnig und ich beschäftige mich deshalb lieber mit dem drumherum.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: snoops am Sonntag, 22.Jul.2012, 09:04:11
@ Bree:

Alles richtig. Ich werde nach wie vor das Gefühl nicht los, dass sich ein Teil der Fans als unbelehrbar herausstellen wird. Momentan is zwar Ruhe im Karton, aber ich will mir grad nicht ausmalen, dass wir die Saison als Neunter beenden und Poldi gleichzeitig irgendwie zu erkennen gibt, dass es auf der Insel doch nicht so toll ist..... :roll:
Das Positivexempel wäre für mich: der FC spielt gut, und ein oder zwei Spieler richtig gut und es kommen Angebote herein über z.B. 5 Mios. Mal sehen, ob dann nicht doch wieder argumentiert wird, das ja grade der Spieler unverzichtbar ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 22.Jul.2012, 09:34:32
Es wird die große Bewährungsprobe für Vorstand und sportliche Leitung sein, dem von den Medien in regelmäßigen Wellen hochgehypten Gefühlsüberschwang der kölschen Fanseele zu widerstehen und Vernunft und Augenmaß zu demonstrieren.


Der Vorgängervorstand war ja gerade dafür berüchtigt, auf diesen Gefühlswellen zu surfen und jedem nach dem Mund zu reden.
Heißa, was kostet die Welt, gekauft. Das hat uns in unsere gegenwärtige Situation gebracht.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Voreifeler69 am Sonntag, 22.Jul.2012, 09:36:16
Du glaubst doch nicht im Ernst, dass irgendwer in der Fußballwelt davon ausgegangen ist, dass wir uns einen Geromel oder einen Riether in der zweiten Liga leisten können und wollen. Man hat da lediglich öffentlich gemacht, was allgemein klar war.
Den Berlinern geht es da ja nicht anders. Jeder weiß, dass sie sich Ramos und Raffael nicht leisten können und deshalb werden sie nicht den Preis bekommen, den sie ursprünglich erzielen wollten.

Und bei allen anderen teuren Spielern ist das doch ebenso. Alleine die horrenden Gehälter, die unter Overath abgesegnet wurden, machen die Jungs nicht gerade zu Verkaufsschlagern. Wer die denen auch nur annähernd zahlen würde, gibt uns sicherlich nicht auch noch ne Ablöse. Ausnahme vielleicht Geromel.


Und indem man sich ohne Not nach außen als Schuldenclub präsentiert wird das besser? Was ein Unsin. Einfach die Füße still halten und den normalen Weg gehen, den ein Absteiger machen muss. Ein Ausverkauf, nur wenn die Not nach außen so dargestellt wird und dann noch so früh dann hilft das nicht sondern es schadet. Ob es dann produktiver geworden wäre hätte man gesehen nur so nimmt man sich alle Chancen etwas positives zu erreichen.

Im übrigen wurde nun auch geschrieben, dass es für Geromel ein Angebot gab. Das war wie man so hörte sehr hoch und letzten Sommer wolte es kaum einer glauben. Dieses Pack, dass noch im letzten Sommer von der großen Menge unterstützt wurde hat uns in die Steinzeit geschickt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: sonnenbrand am Sonntag, 22.Jul.2012, 10:06:32
Bilanzen müssen veröffentlicht werden.
Und wenn schon nicht die Öffentlichkeit Bescheid weiss,
die Liga kennt uns auf jeden Fall.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Sonntag, 22.Jul.2012, 10:07:34

Machen die jetzt auch Transplantationen?
 
Nä, also son cooler Typ wie ich geht ja normalerweise nicht zu dieser Kommerzveranstaltung, deshalb muß ich hier natürlich so tun als wenn ich unter Waffengewalt dazu gezwungen wurde.

Pfff,es war doch dein Vorschlag den Auftakt mitzunehmen... :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 22.Jul.2012, 10:13:19
Pfff,es war doch dein Vorschlag den Auftakt mitzunehmen... :D

Und schon ist alles zusammen gebrochen was ich mir so mühsam aufgebaut habe  :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Nekoelschekrat am Sonntag, 22.Jul.2012, 10:21:50

Und schon ist alles zusammen gebrochen was ich mir so mühsam aufgebaut habe  :D

Dann wars schon ein erfolgreicher Tag :P
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: der Dicke am Sonntag, 22.Jul.2012, 10:51:40
SO ausm Urlaub zurück, 8,9 mio Miese, kurz vor der Insolvenz. Meine Herrn ich bin einfach sprachlos. WoUF ham den Verein Ruiniert. Dazu Grossverdiener die nicht wegwollen, was haben die da nur angerichtet.

Ich persönlich geb zu, das ich mich damals hab blenden lassen, von denen und der Ära Daum. Ich hab auf bessere Zeiten gehofft, und dann kommt sowas raus.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:01:17
 ausm KStA:
 
Die von der neuen Führungscrew um den Präsidenten Werner Spinner beauftragte Prüfung der Buchführung ergab keine Beanstandungen....Das Risiko einer Insolvenz beziffern die Klub-Verantwortlichen dennoch mit „unter ein Prozent“.
 
Um die Liquidität zu sichern, muss kurzfristig Geld beschaffen werden. Gedacht ist an eine Millionen-Anleihe zwischen fünf und 12,5 Millionen Euro, die zu sechs Prozent verzinst werden soll.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: p_m am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:05:22
Um die Liquidität zu sichern, muss kurzfristig Geld beschaffen werden. Gedacht ist an eine Millionen-Anleihe zwischen fünf und 12,5 Millionen Euro, die zu sechs Prozent verzinst werden soll.
Da hat sich die Neuauflage der Genußscheine ja richtig gelohnt, oder sehe ich das falsch?
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:08:19
Da hat sich die Neuauflage der Genußscheine ja richtig gelohnt, oder sehe ich das falsch?

Ich denke kurzfristig hat die sich schon gelohnt. Das Problem ist halt (wie bei allen Krediten) das man das Geld wieder zurück zahlen muß. Und dann ist das nächste Loch da, was gestopf werden muß.
 
 
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:24:39
Horstmann im Express über die Bilanz:

- man habe das Ergebnis von Kozern und KGaA "sauber getrennt"
- in der nächsten Bilanz (also der vom letzten Jahr) hätte man die Verbindlichkeiten "spürbar" senken können
- Problem sei der Abstieg und damit verbundene Einnahmeausfälle (20 Mio Euro)
- Wäre man nicht abgestiegen wäre man auf einem guten Weg
- Die "Risiken" hätte man durch die Abgänge von Lanig, Riether und Yalcin gedrückt
- Nächster Zeitpunkt der finanziellen Bestandaufnahme ist der 1. September

Laut Express zahlt der FC weiterhin 100.000 Euro von Riethers Gehalt und man hätte das Arsenal Spiel mit einem Plus von 1 Mio Euro bilanziert (was bedeutet, dass man das Spiel aufverkaufen muss)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Bree.Schreiz am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:27:34
Bitte geh endlich @Horstmann  :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Friedrichshagener am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:29:09
man hätte das Arsenal Spiel mit einem Plus von 1 Mio Euro bilanziert (was bedeutet, dass man das Spiel aufverkaufen muss)

Geht gefälligst alle hin, ihr Säcke!!!
(Die Damen natürlich auch.) ;)
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:41:53
Lasst doch alle mal den Horstmann in Ruhe, der wird schon wissen was er macht. Wir alle wissen doch gar nicht, was intern läuft.

Und noch was, was in der Presse gestimmt hat war gelogen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: transferking am Sonntag, 22.Jul.2012, 11:43:34
post des tages :D
hab ich von podolski geklaut :D
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Renato am Sonntag, 22.Jul.2012, 12:01:54
hab ich von podolski geklaut :D

Du entwickelst Dich. Der Post ist so krank, dass er fast schon genial ist.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Grüngürtel am Sonntag, 22.Jul.2012, 12:07:20
Lasst doch alle mal den Horstmann in Ruhe, der wird schon wissen was er macht. Wir alle wissen doch gar nicht, was intern läuft.

Und noch was, was in der Presse gestimmt hat war gelogen.

großes Kino.



Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 22.Jul.2012, 12:29:09
Der Express Artikel ist inzwischen online

--> http://www.express.de/fc-koeln/millionen-loecher-beim-fc-horstmann---brauchen-nichts-zu-dramatisieren----,3192,16675182.html
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 22.Jul.2012, 12:50:57
Jaja, die Exklusivinformationen des EXPRESS.
Gibt also immer noch Schweizer-Käse-Löcher am GBH.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Povlsen am Sonntag, 22.Jul.2012, 13:03:07
@ Bree:

Alles richtig. Ich werde nach wie vor das Gefühl nicht los, dass sich ein Teil der Fans als unbelehrbar herausstellen wird. Momentan is zwar Ruhe im Karton, aber ich will mir grad nicht ausmalen, dass wir die Saison als Neunter beenden und Poldi gleichzeitig irgendwie zu erkennen gibt, dass es auf der Insel doch nicht so toll ist..... :roll:
Das Positivexempel wäre für mich: der FC spielt gut, und ein oder zwei Spieler richtig gut und es kommen Angebote herein über z.B. 5 Mios. Mal sehen, ob dann nicht doch wieder argumentiert wird, das ja grade der Spieler unverzichtbar ist.

Diese "Meinungsfreiheit" haben wir nicht mehr. Wir sind spätestens ab jetzt Ausbildungsverein für die etablierten Erstligisten, weil wir spätestens ab jetzt nicht mal mehr vorgeben können, eine gute Adresse zu sein. Wer es bei uns packt, wir weggecastet. Mitchell Weiser war der erste, bei dem es weh getan hat. Er wird nicht der letzte sein. Der FC gehört in die erste Liga, aber der Weg dorthin muss und wird ab jetzt ein anderer sein als bisher. Er wird wahrscheinlich auch länger sein, dafür mit weniger Fallen ausgestattet. Auch ich bin übrigens nicht bereit, mir jahrelanges Gegurke gegen Sandhausen anzuschauen. Das ist aber kein Problem. Wenn ich wegbleibe, kommen andere. Ich bin bis vor drei Jahren auch nicht regelmäßig ins Stadion gegangen. Voll war es trotzdem. Der FC muss den Druck vom Kessel bekommen, er muss seine Ambitionen nach außen stark herunterfahren, auch das gehört zu dem längeren Weg zurück in Liga 1 dazu. Das kostet Image und auch Ansehen bei den Spielern, wenn der FC sich nicht mehr als logischer Erstligist versteht. Irgendwann wird er aber wieder als solcher angesehen, wenn er dies durch aktuelle Leistung auf allen Ebenen ableitet und nicht mehr vom eigenen Briefkopf.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Sprühwurst am Sonntag, 22.Jul.2012, 13:19:12
Jaja, die Exklusivinformationen des EXPRESS.
Gibt also immer noch Schweizer-Käse-Löcher am GBH.

Na ja, da ist ja wenig exklusives dran. Kann ja nicht so schwer sein, herauszufinden, ob das Arsenal Spiel ausverkauft ist. Und was Rieta angeht, sagen die eines dies, die anderen jenes. Da dies reisserisches klingt als jenes, hat der express einfach mal auf dies gesetzt. Fifty-fifty.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Alci am Sonntag, 22.Jul.2012, 13:21:12
Die Bilanzierung des Arsenal Spiels ist doch fast schon kriminell.

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Hungksfresser am Sonntag, 22.Jul.2012, 13:22:09
Diese "Meinungsfreiheit" haben wir nicht mehr. Wir sind spätestens ab jetzt Ausbildungsverein für die etablierten Erstligisten, weil wir spätestens ab jetzt nicht mal mehr vorgeben können, eine gute Adresse zu sein. Wer es bei uns packt, wir weggecastet. Mitchell Weiser war der erste, bei dem es weh getan hat. Er wird nicht der letzte sein. Der FC gehört in die erste Liga, aber der Weg dorthin muss und wird ab jetzt ein anderer sein als bisher. Er wird wahrscheinlich auch länger sein, dafür mit weniger Fallen ausgestattet. Auch ich bin übrigens nicht bereit, mir jahrelanges Gegurke gegen Sandhausen anzuschauen. Das ist aber kein Problem. Wenn ich wegbleibe, kommen andere. Ich bin bis vor drei Jahren auch nicht regelmäßig ins Stadion gegangen. Voll war es trotzdem. Der FC muss den Druck vom Kessel bekommen, er muss seine Ambitionen nach außen stark herunterfahren, auch das gehört zu dem längeren Weg zurück in Liga 1 dazu. Das kostet Image und auch Ansehen bei den Spielern, wenn der FC sich nicht mehr als logischer Erstligist versteht. Irgendwann wird er aber wieder als solcher angesehen, wenn er dies durch aktuelle Leistung auf allen Ebenen ableitet und nicht mehr vom eigenen Briefkopf.

Klasse Posting. So sehe ich das auch...wir müssen halt jetzt sozusagen ganz unten anfangen und können froh sein das dieses ganz unten Liga 2 ist und nicht durch und dank finanziellem Harakiri noch weiter unten.
Es wird nur mit harter Arbeit gehen...mit optimaler Transferpolitik sowohl bei Ab- als auch bei Zugängen...und mit ein wenig Glück.

Man muss der Realität ins Auge schauen und aus dieser das Bestmögliche rausholen!

Für mich galt, gilt und wird immer gelten: 100%tige Liebe und Verbundenheit zum 1. FC Köln! Lebenslang!
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Sonntag, 22.Jul.2012, 14:00:57
Die Bilanzierung des Arsenal Spiels ist doch fast schon kriminell.


Die Austragung dieses Spiels ist angesichts der derzeitigen Konstellation kriminell. Sollte von Horstmann auch nur ein einziger vorwurfsvoller Satz Richtung Fans kommen, dass das Spiel nicht ausverkauft ist, dann werde ich mich persönlich mit einem Fass Teer und einem Sack Federn vor das GBH stellen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Sonntag, 22.Jul.2012, 14:17:54
Wie asozial war bitte unsere Finanzplanung in den letzten 8 Jahren?

Das ist doch nicht mehr normal!  Muss ich jetzt übernächste Woche noch das Ausweichtrikot kaufen,
damit die Angestellten im Fanshop überhaupt noch ihr Gehalt für den nächsten Monat erhalten können? :-/

Wie viele Leichen liegen denn da noch im Keller? Ich will endlich Klarheit haben,
damit man sich wenigstens auf die nächsten 10 Jahre emotional einstellen kann! :kotz:
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: altbierhasser am Sonntag, 22.Jul.2012, 14:21:49
Wie asozial war bitte unsere Finanzplanung in den letzten 8 Jahren?


Genau hier liegt dein Denkfehler. Du unterstellst, es hätte einen Plan gegeben. Der FC hatte die letzten Jahre vielleicht mal einen Planwagen bei der Saisoneröffnung. Ansonsten war da von "Plan" nicht viel zu sehen.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Der Templer am Sonntag, 22.Jul.2012, 14:23:20

Genau hier liegt dein Denkfehler. Du unterstellst, es hätte einen Plan gegeben. Der FC hatte die letzten Jahre vielleicht mal einen Planwagen bei der Saisoneröffnung. Ansonsten war da von "Plan" nicht viel zu sehen.

Möglicherweise hast du damit erschreckenderweise recht :-/
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Okudera am Sonntag, 22.Jul.2012, 15:04:01
Bemerkenswert, dass Express den Namen des siegburger karnevalsprinzen bislang nicht einmal erwähnt hat, obwohl die jetzt publizierte Bilanz noch seine Amtszeit betrifft.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Millwall am Sonntag, 22.Jul.2012, 15:55:26
Glauben sie denn wir sind Amateure?

Ja, das habe ich dem schon damals gesagt.
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 22.Jul.2012, 16:34:00

Genau hier liegt dein Denkfehler. Du unterstellst, es hätte einen Plan gegeben. Der FC hatte die letzten Jahre vielleicht mal einen Planwagen bei der Saisoneröffnung. Ansonsten war da von "Plan" nicht viel zu sehen.


Wieso ?
Es gab doch Overaths 5-Jahres-Plan nach Europa.
Ist leider nicht ganz aufgegangen.  :evil:

Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: LeBarne?y am Sonntag, 22.Jul.2012, 16:35:13
Bemerkenswert, dass Express den Namen des siegburger karnevalsprinzen bislang nicht einmal erwähnt hat, obwohl die jetzt publizierte Bilanz noch seine Amtszeit betrifft.

ja das hatte ich gestern ja auch schon angemerkt. Neben diesem Katastrophenartikel ist ein Foto eines lachenden Werner Spinners. Das empfinde ich als infam.

So kann eine Zeitung durchaus Massenmeinungen steuern. Mir ist der diesbezügliche Aufschrei im Forum auch viel zu gering.

Aber was ist so eine kleine Verscheißerei schon gegen unsere Geschäftsführung (den neuen Vorstand meine ich expilzit nicht).
Titel: Re: Die finanzielle Situation des FC (Teil II)
Beitrag von: Schnarry am Sonntag, 22.Jul.2012, 16:59:26
 
Liebe FC-Fans,
in diese Diskussion muss ich mich einklinken, denn das gezeichnete Bild im Blog dervierteoffizielle.de ist falsch und schädlich! Von Insolvenz-Gefahr beim FC kann gar keine Rede sein, die Gespräche, von denen geschrieben wird, haben nie stattgefunden. Wer so etwas behauptet, der trägt zu einer gefährlichen Verunsicherung von Banken, Investoren, Sponsoren, Dienstleistern und nicht zuletzt Mitarbeitern bei.
Ihr könnt mich bestimmt verstehen, dass ich hier nicht auf jedes Detail eingehen kann, aber Fakt ist, dass die Verbindlichkeiten des Konzerns bei rund 30 Millionen Euro liegen. Das wurde in den Jahresabschlüssen auch transparent kommuniziert. Das Eigenkapital liegt bei 305.000 Euro und das Ergebnis nahe 0, natürlich ist das wenig. Unsere Spieler werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben abgeschrieben, d.h. sie sind teilweise noch aktiviert, wobei es natürlich gewisse Risiken bei den Spielern geben kann, die jetzt transferiert werden sollen.
Wie bereits kommuniziert findet momentan eine Wirtschafts- und Vertragsprüfung statt. Die Ergebnisse dieser Sonderprüfung erwarten wir Anfang Juli. Klar ist, dass die Lage momentan nicht einfach ist, aber Untergangsszenarien helfen jetzt nicht weiter. Wir werden einen kühlen Kopf bewahren und professionell an der Verbesserung der Situation arbeiten.
HG WS