Effzeh-Forum.Koeln

Am Geißbockheim => Allgemeines => Thema gestartet von: CMBurns am Dienstag, 06.Okt.2020, 11:42:35

Titel: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Dienstag, 06.Okt.2020, 11:42:35
Um die Diskussionen zu bündeln und nicht über jede Person im Mitgliederrat einen eigenen Thread zu pflegen, haben wir uns entschieden, die bisherigen Einzelthreads zu schliessen. Alle Diskussionen rund um den Mitgliederrat sind jetzt hier zu finden.

Wir bitten drum, auch bei den oftmals emotional aufgeladenen Themen, die hier diskutiert werden, oberhalb der Gürtellinie zu bleiben. Sollte dies in Einzelfällen nicht klappen, werden wir kommentarlos löschen.


Amtszeit

Gewählt am: 10.10.2018
Gewählt für: 3 Jahre


Mitglieder:

Nicole Bender
Walther Boecker
Josef Derkum
Engelbert Fassbender
Fritz Guckuk
Christian Hoheisel (stellv. Vorsitzender)
Ho-Yeon Kim (Vorsitzender)
Frank Leifer
Stefan Müller-Römer
Fabian Schwab
Michael Trippel
Carsten Wettich (Amt ruht)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Dienstag, 06.Okt.2020, 14:05:05
Unter www.fc-mitgliederrat.de kann man einsehen, wer grundsätzlich welchen Themenbereich betreut.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Dienstag, 06.Okt.2020, 14:54:20
Mich würde ja schon interessieren, wer nun die drei Leute sind, die noch zu Stefan gestanden haben.

Angeblich ist wohl einer Fritz Guckuk. Glaubt man veedelbocks post im anderen Thread, wäre Ho wohl einer von den Gegenstimmen, was ich schon sehr enttäuschend fänd.

Eine Begründung für das jeweilige Abstimmungsverhalten wäre schon eine nette Sache für die Mitglieder, zumal man m.E. beide Seiten leicht erklären könnte.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MichaFC1948 am Dienstag, 06.Okt.2020, 14:56:09
Mich würde ja schon interessieren, wer nun die drei Leute sind, die noch zu Stefan gestanden haben.

Angeblich ist wohl einer Fritz Guckuk. Glaubt man veedelbocks post im anderen Thread, wäre Ho wohl einer von den Gegenstimmen, was ich schon sehr enttäuschend fänd.

Eine Begründung für das jeweilige Abstimmungsverhalten wäre schon eine nette Sache für die Mitglieder, zumal man m.E. beide Seiten leicht erklären könnte.

Würde ich auch gerne wissen, weil dieses Abstimmverhalten maßgeblich für mein eigenes Abstimmverhalten im Rahmen der Wahl des Mitgliederrates in 2021 sein wird.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Dienstag, 06.Okt.2020, 14:57:50
Würde ich auch gerne wissen, weil dieses Abstimmverhalten maßgeblich für mein eigenes Abstimmverhalten im Rahmen der Wahl des Mitgliederrates in 2021 sein wird.

Das sehe ich genauso und sicherlich viele anderen auch und da braucht man sich und seine Meinung auch nicht hinter der Satzung oder einer geheimen Abstimmung zu verstecken.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 07.Okt.2020, 06:23:52
Liest sich im Nachgang alles sehr surreal.
https://11freunde.de/artikel/nie-wieder-karnevalsverein/580851
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:03:41
Liest sich im Nachgang alles sehr surreal.
https://11freunde.de/artikel/nie-wieder-karnevalsverein/580851 (https://11freunde.de/artikel/nie-wieder-karnevalsverein/580851)
Interessant:
Zitat
Zusätzlich ­sieht die Sat­zung vor, so weit das tech­nisch mög­lich ist, Mit­glie­der­ver­samm­lungen auch online durch­zu­führen. Das bedeutet: Wenn ein Mit­glied irgendwo auf der anderen Seite der Welt sitzt, kann es per Live-Stream trotzdem seine Stimme abgeben.
The times, they are a' changing...

Nein das ist nicht negativ gemeint, ich finde es nur interessant wie manche Aussagen altern. Damals hatte man es wahrscheinlich noch gar nicht als realistisches Szenario gehalten dass so etwas in naher Zeit überhaupt Thema wird.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:15:06
Interessant:The times, they are a' changing...

Nein das ist nicht negativ gemeint, ich finde es nur interessant wie manche Aussagen altern. Damals hatte man es wahrscheinlich noch gar nicht als realistisches Szenario gehalten dass so etwas in naher Zeit überhaupt Thema wird.
Doch. Deshalb steht es ja in der Satzung. Damals haben wir uns nur nicht auf ein Szenario festgelegt, sondern lediglich eine technische Möglichkeit nicht ausgeschlossen. Das heißt aber nun im Umkehrschluss überhaupt nicht, dass die Satzung(skommission) zwingend eine digitale Mitgliederversammlung wünschte. Und über das für und wider einer digitalen MV ist nun genug geschrieben worden. Über den Satzungspassus aber eigentlich auch. Zudem geht es hier nicht um die Satzung, sondern primär um den MR.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:17:39
Doch. Deshalb steht es ja in der Satzung. Damals haben wir uns nur nicht auf ein Szenario festgelegt, sondern lediglich eine technische Möglichkeit nicht ausgeschlossen. Das heißt aber nun im Umkehrschluss überhaupt nicht, dass die Satzung(skommission) zwingend eine digitale Mitgliederversammlung wünschte. Und über das für und wider einer digitalen MV ist nun genug geschrieben worden. Über den Satzungspassus aber eigentlich auch. Zudem geht es hier nicht um die Satzung, sondern primär um den MR.
Es war ja nur als bon mot gemeint (ich hoffe, bon mot bedeutet das was ich denke).
Wo darf ich denn dann den Artikel kommentieren?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:37:57
Würde ich auch gerne wissen, weil dieses Abstimmverhalten maßgeblich für mein eigenes Abstimmverhalten im Rahmen der Wahl des Mitgliederrates in 2021 sein wird.
Ich weiß nicht so recht, ob es klug ist, sein künftiges Wahlverhalten von dem Abstimmungsverhalten in dieser einen Frage abhängig zu machen. Wenn die kolportierten Angaben stimmten, d.h. nur drei Stimmen für SMR, eine davon von Guckuck, ist das ein recht deutliches Votum. Es bedeutet letztlich auch, dass von den eigentlich "sicheren" SMR-Unterstützern - zu denen würde ich Ho, Derkum, Schwab und Hoheisel zählen - zwei sich ebenfalls für einen Rückzug Stefans von der Spitze ausgesprochen haben. Dafür wird es Gründe geben, die sich mir bislang nicht erschließen, die aber deswegen nicht per se "falsch" sein müssen.

Soll ich deswegen, um im Argument zu bleiben, den vier genannten (oder zwei ggf. namentlich bekannten "Abweichlern") bei der nächsten Wahl nicht meine Stimme geben, obwohl ich weiß, dass sie grundsätzlich Positionen vertreten, die meinen eigenen nahekommen? Die Wahrscheinlichkeit, dass durch ein solches Wahlverhalten "bessere" Kandidat*innen ins Gremium kämen, halte ich nicht für sonderlich hoch.

Ich weiß, dass die "Abwahl" SMR hier insb. wegen ihrer symbolpolitischen Bedeutung - Kapitulation vor den Intriganten - kritisch gesehen wird. Dem kann ich mich auch anschließen. Losgelöst davon sehe ich aber ein Gremium, das seinen Vorsitzenden nicht weiter für tragbar hält, weil er sich - das scheint mir unbestritten - im Ton vergriffen hat. Man könnte daher auch die Lesart wählen, dass der MR in seiner Mehrheit die Werte der Charta für wichtiger hält als machttaktische Überlegungen.

Das ist natürlich gerade angesichts der permanenten Schlammschlacht gegen SMR eine naive Lesart, aber m.E. kann man nicht auf der einen Seite, sich über die (permanente) Missachtung der Charta der "Gegenseite"beschweren, auf der anderen Seite aber kritisieren, wenn man die Werte hochhält, wenn es denn mal in der eigenen Hand liegt. Das ist dann eben eine Gewissensfrage, die ich jedem Mitglied des MR auch zugestehe, selbst wenn ich mir persönlich gewünscht hätte, SMR wäre weiterhin Vorsitzender des Gremiums.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:53:09
Die Werte der Charta? Dieses Stück Onlinepapier in dem nichts steht was dieser Club tatsächlich vorlebt? Es mag ja sein, dass es Informationen gibt die einzelne Mitgliederräte dazu bewogen haben Stefan das Vertrauen zu entziehen, bevor ich diese aber nicht kenne bleibt nur die Vermutung, dass es aufgrund seiner Wortwahl ggü. einem einzelnen Mitglied passierte. Nicht aber um den Inhalt den ich bis auf die Passage zu Lauterbach/Pandemie vollumfänglich teile.

Da man ja keine öffentlichen Informationen darüber erhält wer diejenigen waren die gegen ihn votierten und auch nicht darüber was letztlich die Beweggründe waren, gehe ich davon aus das man einfach Ruhe in die Angelegenheit bringen wollte. Und das ist mir deutlich zu wenig für diesen Schritt. Ich weiß nicht was dran ist an den Gerüchten wer sich wie verhalten hat, klar ist für mich jedenfalls das ich letztlich auch in diesem Gremium niemandem mehr vertraue.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:53:43
Ich weiß nicht so recht, ob es klug ist, sein künftiges Wahlverhalten von dem Abstimmungsverhalten in dieser einen Frage abhängig zu machen. Wenn die kolportierten Angaben stimmten, d.h. nur drei Stimmen für SMR, eine davon von Guckuck, ist das ein recht deutliches Votum. Es bedeutet letztlich auch, dass von den eigentlich "sicheren" SMR-Unterstützern - zu denen würde ich Ho, Derkum, Schwab und Hoheisel zählen - zwei sich ebenfalls für einen Rückzug Stefans von der Spitze ausgesprochen haben. Dafür wird es Gründe geben, die sich mir bislang nicht erschließen, die aber deswegen nicht per se "falsch" sein müssen.

Soll ich deswegen, um im Argument zu bleiben, den vier genannten (oder zwei ggf. namentlich bekannten "Abweichlern") bei der nächsten Wahl nicht meine Stimme geben, obwohl ich weiß, dass sie grundsätzlich Positionen vertreten, die meinen eigenen nahekommen? Die Wahrscheinlichkeit, dass durch ein solches Wahlverhalten "bessere" Kandidat*innen ins Gremium kämen, halte ich nicht für sonderlich hoch.

Ich weiß, dass die "Abwahl" SMR hier insb. wegen ihrer symbolpolitischen Bedeutung - Kapitulation vor den Intriganten - kritisch gesehen wird. Dem kann ich mich auch anschließen. Losgelöst davon sehe ich aber ein Gremium, das seinen Vorsitzenden nicht weiter für tragbar hält, weil er sich - das scheint mir unbestritten - im Ton vergriffen hat. Man könnte daher auch die Lesart wählen, dass der MR in seiner Mehrheit die Werte der Charta für wichtiger hält als machttaktische Überlegungen.

Das ist natürlich gerade angesichts der permanenten Schlammschlacht gegen SMR eine naive Lesart, aber m.E. kann man nicht auf der einen Seite, sich über die (permanente) Missachtung der Charta der "Gegenseite"beschweren, auf der anderen Seite aber kritisieren, wenn man die Werte hochhält, wenn es denn mal in der eigenen Hand liegt. Das ist dann eben eine Gewissensfrage, die ich jedem Mitglied des MR auch zugestehe, selbst wenn ich mir persönlich gewünscht hätte, SMR wäre weiterhin Vorsitzender des Gremiums.
Danke für diese Worte, und ich spreche wahrlich nicht nur für mich wenn ich sage dass Deine Abwesenheit im MR ein Verlust ist.
Nun denn.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Müngersdorf am Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:11:52
Ich weiß nicht so recht, ob es klug ist, sein künftiges Wahlverhalten von dem Abstimmungsverhalten in dieser einen Frage abhängig zu machen. Wenn die kolportierten Angaben stimmten, d.h. nur drei Stimmen für SMR, eine davon von Guckuck, ist das ein recht deutliches Votum. Es bedeutet letztlich auch, dass von den eigentlich "sicheren" SMR-Unterstützern - zu denen würde ich Ho, Derkum, Schwab und Hoheisel zählen - zwei sich ebenfalls für einen Rückzug Stefans von der Spitze ausgesprochen haben. Dafür wird es Gründe geben, die sich mir bislang nicht erschließen, die aber deswegen nicht per se "falsch" sein müssen.

Soll ich deswegen, um im Argument zu bleiben, den vier genannten (oder zwei ggf. namentlich bekannten "Abweichlern") bei der nächsten Wahl nicht meine Stimme geben, obwohl ich weiß, dass sie grundsätzlich Positionen vertreten, die meinen eigenen nahekommen? Die Wahrscheinlichkeit, dass durch ein solches Wahlverhalten "bessere" Kandidat*innen ins Gremium kämen, halte ich nicht für sonderlich hoch.

Ich weiß, dass die "Abwahl" SMR hier insb. wegen ihrer symbolpolitischen Bedeutung - Kapitulation vor den Intriganten - kritisch gesehen wird. Dem kann ich mich auch anschließen. Losgelöst davon sehe ich aber ein Gremium, das seinen Vorsitzenden nicht weiter für tragbar hält, weil er sich - das scheint mir unbestritten - im Ton vergriffen hat. Man könnte daher auch die Lesart wählen, dass der MR in seiner Mehrheit die Werte der Charta für wichtiger hält als machttaktische Überlegungen.

Das ist natürlich gerade angesichts der permanenten Schlammschlacht gegen SMR eine naive Lesart, aber m.E. kann man nicht auf der einen Seite, sich über die (permanente) Missachtung der Charta der "Gegenseite"beschweren, auf der anderen Seite aber kritisieren, wenn man die Werte hochhält, wenn es denn mal in der eigenen Hand liegt. Das ist dann eben eine Gewissensfrage, die ich jedem Mitglied des MR auch zugestehe, selbst wenn ich mir persönlich gewünscht hätte, SMR wäre weiterhin Vorsitzender des Gremiums.
So kann man es sehen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:11:55
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
   
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MichaFC1948 am Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:15:36
Ich glaube, dass die meisten derer im Mitgliederrat, die gegen SMR gestimmt haben, grundsätzlich für ihn sind. Das stelle ich gar nicht in Abrede. Ich frage mich bloß, warum sie ausgerechnet jetzt auf einmal trotzdem in dieser einen Frage gegen ihn gestimmt haben. Und im Prinzip kann ich mir das nur dadurch erklären, dass der öffentliche Druck zu groß geworden ist. Und das wäre für mich wiederum ein sehr schlechtes Argument um gegen SMR zu stimmen.

Denn von wem kommt in diesem Zusammenhang der öffentliche Druck? Dieser kommt im wesentlichen von Schmierenjournalisten wie Lußem, Löer und den beiden Idioten von der Bild-Zeitung, welche allesamt im Auftrag von Leuten schreiben, die den Verein bereits an den Rande des Abgrunds manövriert haben und/oder einfach nur weiter bzw. wieder Zugang zu den Geldtöpfen des Vereins haben wollen. Und an dieser Stelle finde ich, dass man standhaft bleiben muss. Wer sich in seinem persönlichen Abstimmverhalten von diesen Leuten treiben lässt, handelt nicht so wie ich mir das von Mitgliederräten wünschen würde. Und deshalb würde das Abstimmverhalten der verschiedenen Mitgliederräte maßgeblich in meine Entscheidungsfindung hinsichtlich meines eigenen Abstimmverhaltens bei der nächsten Wahl des Mitgliederrates mit einfließen. Das ist allerdings lediglich meine persönliche Meinung und Auffassung. Es steht jedem frei darüber anders zu urteilen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:18:26


Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
 

Wo findet sich dieser Passus in der Satzung? Wäre mir neu.

Zitat

22.8 Scheidet ein Mitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus dem Mitgliederrat aus, so rückt jeweils der Kandidat nach, der in der Mitgliederversammlung von den nicht gewählten bzw. zwischenzeitlich nachgerückten Kandidaten die höchste Prozentzahl von Ja-Stimmen und zugleich mehr Ja-Stimmen als Nein-Stimmen erreicht hat. Sollte es keine weitere Person geben, welche die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt und auch weiterhin zur Übernahme des Amts bereit ist, so verringert sich die Mitgliederzahl des Mitgliederrats bis zum Ende der Amtszeit des Mitgliederrats entsprechend.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:31:24
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.

 

Wäre das wirklich so gewesen? Nur weil zwei Personen ihr Amt aufgeben.

Egal ob ja oder nein. Die zwei, die so gehandelt haben, sind diejenigen, die ich auf keinen Fall mehr dabei haben möchte. Das ist einfach ein ganz mieser Move.

Aus dem Bauch raus bin ich auch schon stinkig auf jeden, der wegen einer solchen Sache umfällt. Ich könnte mir aber ein paar Gründe vorstellen, die einen in der Situation dazu bewegen, sich für die Variante zu entscheiden, die Stefan nicht stützt. Auch wenn ich persönlich mich vermutlich anders entschieden hätte, wenn ich eine solche Entscheidung hätte treffen müssen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Mittwoch, 07.Okt.2020, 23:50:17
Wo findet sich dieser Passus in der Satzung? Wäre mir neu.


Es ist nichts weiter als eine vorgeschobene Rechtfertigung für die eigene Rückgratlosigkeit. Man knickt lieber gegenüber der schmutzigen durchsichtigen Kampagne aus Presse, Altinternationalen, Spielerberatern und interessierten Mitstreitern aus der GF ein, als die eigene „Karriere“-Aussichten im MR zu gefährden.

Man hat den Mitgliederrat mit diesem Kotau damit auf lange Zeit enteiert, aber seine eigene persönliche Position gefestigt, und vielleicht sogar ein neues Pöstchen ergattert. Zum eigenen Abstimmungsverhalten schweigt man stille, und lobt lieber die tollen Verdienste desjenigen, dem man gerade in den Rücken gefallen ist. Ekelhaft.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 08.Okt.2020, 04:24:02
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
   

lass dich nicht verarschen. das mit der angst vor einer aomv ist doch völliger bullshit. und wieso sollte smr seine aussagen relativieren oder vor dem mr entschuldigen? jeder weiß, dass er verdammtnochmal recht hatte. weil andere sonst nicht wüssten, was sie thilo smith oder irgendwelchen anderen schwachköpfen dazu sagen sollen?
natürlich muss man jedem seine entscheidung zubilligen. sie müssen dann halt eben die konsequenzen tragen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Donnerstag, 08.Okt.2020, 06:02:17
Wo findet sich dieser Passus in der Satzung? Wäre mir neu.

Du meinst die Mitgliederfreundlichste Satzung sieht das gar nicht vor? Potzblitz.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Donnerstag, 08.Okt.2020, 06:07:58
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
 


Das ist übrigens hier ungewollt ein Beispiel für die Problematik. DU hast nun aufgrund deiner Kontakte mit Mitgliederräten sprechen können und vermittelst jetzt hier den Eindruck, dass das im Grunde alles halb so wild sei. Für mich als Normalomitglied bleibt es aber eine undurchsichtige Blackbox. Da wird nun von dir wieder mal die Satzung vorgeschoben (was in meinen Augen keinen Sinn macht) und ansonsten ein weiter so propagiert. Alles Ehrenmänner und -Frauen. Der Feind sitzt woanders.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Donnerstag, 08.Okt.2020, 07:29:44
Die AOMV war eine Befürchtung, keine direkte notwendige Konsequenz. Mir leuchtet dies als Argument auch nicht ein. Es steht ja in naher Zukunft ohnehin eine MV an. Im Grunde hat man Angst gehabt, dass auf der nächsten MV, ob außerordentlich oder regulär, Satzungsänderungsanträge gestellt werden, die Vorstand und MR abwählen. Das kann aber immer passieren. Wichtiger als vor den [...]n in der Mitgliedschaft einzuknicken, wäre aber gewesen, als MR Geschlossenheit zu demonstrieren, gerade weil man doch weiß, mit welchen schmutzigen Tricks die Gegenseite arbeitet. Der MR hat Schaden genommen. SMR hat einen Fehler gemacht, das weiß er auch, aber der MR hätte diesen leicht klein halten können. Man hat es nicht gewollt, weil im MR eben mindestens 3 Leute sitzen, die keine Ahnung von der ursprünglichen Idee dieses Gremiums haben. Dass selbst einige Aufrechte sich davon haben beeindrucken lassen, enttäuscht mich. Von dieser Art von Vereinspolitik halte ich nichts und sie wird den FC auch nicht besser machen, weder sportlich noch menschlich. Die Charta kann man löschen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 07:38:44
Die Charta ist den Speicherplatz den sie im Netz belegt nicht Wert. Die Charta ist nur "Show for Customer".... ich hab vor Jahren als diese in der Rohfassung noch Code of Conduct genannt wurde, schon en dicken Hals gehabt.


Wenn man sie auch nur Ansatzweise leben würde, aber ....ach was rege ich mich auf.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 08.Okt.2020, 08:11:03
Wenn es eine Befürchtung war hat man sich mit einem Szenario das keine Grundlage hat erpressen lassen und Stefan dafür über die Klinge springen lassen. Das steigert das Vertrauen in den MR natürlich immens.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sihoer am Donnerstag, 08.Okt.2020, 09:20:10
Wenn der MR seine Überzeugungen hat, muss er auch dafür einstehen - ungeachtet der Konsequenzen. Alles andere ist für mich halbherzig und sieht eher nach Selbstoptimierungstaktik aus und nicht nach Politik.
Aber: von Außen ist das immer leicht zu behaupten...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 08.Okt.2020, 10:46:09
Du meinst die Mitgliederfreundlichste Satzung sieht das gar nicht vor? Potzblitz.

eine satzung, die vorsieht, dass bei einem rücktritt von zwei mitgliedern eines 15-köpfigen gremiums eine außerordentliche mitgliederversammlung stattfinden muss, fände ich mal so gar nicht mitgliederfreundlich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 08.Okt.2020, 10:58:49

Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
 

Gut so. Wüsste auch nicht wem gegenüber er sich für was zu entschuldigen hätte. Bis auf den Teil zu Lauterbach vielleicht, aber dem dürfte das wohl relativ egal sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Donnerstag, 08.Okt.2020, 11:26:40
eine satzung, die vorsieht, dass bei einem rücktritt von zwei mitgliedern eines 15-köpfigen gremiums eine außerordentliche mitgliederversammlung stattfinden muss, fände ich mal so gar nicht mitgliederfreundlich.

könnte man ja noch mal spezifizieren. es sind ja maximal 15, aktuell 12. nach den ganzen nein stimmen, die bei der nächsten wahl hinzukommen, wird es wohl demnächst nur noch eine einstellige anzahl an mr-mitgliedern geben. :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Donnerstag, 08.Okt.2020, 11:52:02
Wenn es eine Befürchtung war hat man sich mit einem Szenario das keine Grundlage hat erpressen lassen und Stefan dafür über die Klinge springen lassen. Das steigert das Vertrauen in den MR natürlich immens.

Natürlich wäre der öffentliche Druck sehr hoch geworden, da die Presse sich ja über zwei Wochen eingeschossen hatte. Skandalöserweise haben ja auch die Geschäftsführer erklärt, mit SMR nicht mehr weiterarbeiten zu wollen. Mit welcher Berechtigung eigentlich? Als Fazit bleibt, dass der Vorstand sich der GF ausgeliefert hat, was schon seit Monaten der Fall ist und der Mitgliederrat Angst hatte, dass er im Zuge eines dann anstehenden Machtkampfes hinweggespült würde, samt allen Mitgliederrechten. Ich finde, da hat man eindeutig überreagiert, auch wenn Fehler von allen Seiten gemacht worden sind. Auch SMR hätte sich im Nachhinein vielleicht früher äußern sollen, aber er hat das abgewogen und wollte den Dingen selbst nicht das Gewicht geben, das die Zeitungen und seine Kritiker, die ja nur auf diese Gelegenheit gewartet haben, sofort da hineingelegt haben. Wie auch immer, ganz mies gelaufen, jetzt muss man gucken, was daraus wird. Ich glaube nicht, dass sich der Mitgliederrat damit langfristig einen Gefallen getan hat. Der Einfluss der Mitglieder, die SMR in seiner mail zurecht beschimpft hat, wird jetzt wachsen und das kann nicht im Sinne des Vereins sein.

Was mir aber glasklar geworden ist in den letzten Jahren: Die Leute, die mit Profifußball ihr Geld verdienen, kann man vergessen. Es wird auch marginal sein, ob man nun Wehrle und Heldt hier hat, oder irgendeinen anderen der üblichen Verdächtigen. Das sind alles Blender, Pseudointellektuelle und Selbstbediener an den Fleischtöpfen, die sie selbst kaum fassen können. Ich bin durch mit denen. Um den FC auf Kurs zu bringen, wird es nicht ausreichen, nur den Mitgliederrat mit gradlinigen Leuten zu besetzen, sondern der Vorstand muss genauso gestrickt sein. Ich dachte bis vor einem Jahr, dass das mit diesem Vorstand der Fall sei, das war aber ein Irrtum. Aber selbst wenn der Vorstand aus 3 Klons von SMR bestünde, wäre da immer noch die untaugliche Gesamtszene des Fußballs. Ich glaube, dass wir mit unserer Philosophie davon, wie ein Fußballverein geführt werden sollte, im aktuellen Fußball kein Bein auf den Boden bekommen. Dafür müsste sich der Gesamtfußball reformieren, oder wir müssten den Mut haben, auch die Geschäftsführung vereinsintern, aus der Mitgliederschaft zu besetzen und nicht mit Gestalten aus der Szene. Wir würden mehrere Millionen sparen und hätten mit Sicherheit nicht weniger Kompetenz am Start. Aus 110.000 Mitgliedern muss es möglich sein, solche Leute zu rekrutieren. Die müssten natürlich so charakterstark sein, dass sie nicht dem schnöden Mammon, der ihnen von Spielerberatern versprochen wird, verfallen. Aber wenn die "Gremien" dann an einem Strang zögen, wäre man solche Penner auch sofort wieder los. Man traut sich aber nicht, diesen revolutionären Weg zu gehen. Solange man zulässt, dass das operative Geschäft im eigenen Saft, und damit auf der Nudelsuppe dahergeschwommen kommt, wie ein Interimspräsident des FC mal erheiternd äußerte, können wir hier machen was wir wollen, man wird keinen konstruktiven Zugang in die Szene finden. Sie lässt das nicht zu.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 11:55:50
Stand heute wüsste ich nicht mal ob ich überhaupt für einem Kandidaten mit Ja abstimmen würde. Solch einen Rückgratlosen Haufen brauch zumindest Ich nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Almidon am Donnerstag, 08.Okt.2020, 12:59:02
Stand heute wüsste ich nicht mal ob ich überhaupt für einem Kandidaten mit Ja abstimmen würde. Solch einen Rückgratlosen Haufen brauch zumindest Ich nicht.

Nun ja, drei Leute haben ja anscheinend für SMR gestimmt. Diese verdienen eigentlich schon die Stimme. Mit der Zeit solle ja auch herauskommen, wer diese Personen sind (bzw. bei einer Person ist es ja schon bekannt).
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Donnerstag, 08.Okt.2020, 13:07:07

Das ist übrigens hier ungewollt ein Beispiel für die Problematik. DU hast nun aufgrund deiner Kontakte mit Mitgliederräten sprechen können und vermittelst jetzt hier den Eindruck, dass das im Grunde alles halb so wild sei. Für mich als Normalomitglied bleibt es aber eine undurchsichtige Blackbox. Da wird nun von dir wieder mal die Satzung vorgeschoben (was in meinen Augen keinen Sinn macht) und ansonsten ein weiter so propagiert. Alles Ehrenmänner und -Frauen. Der Feind sitzt woanders.

Das liegt doch an jedem selbst. Vor unserer Initiative 100% Dein Verein kannte ich auch nur jene die mir mal auswärts begegnet sind. Und viele Engagierte habe ich hier kennengelernt.
Einsichten bekommt man bei den meisten Vereinen oder Parteien durch persönliches Engagement. Hier gibt es Leute die schon bei der Findung der Satzung dabei waren . Die kann man fragen. Da war ich noch nicht dabei. Hat mich früher nicht interessiert. Man kann auch mal zu einer Veranstaltung des Mitgliederrates gehen und Sachen hinterfragen.
Ich versuche auch nicht zu vermitteln " das alles halb so wild sei".  Das ist nicht mein Ansinnen. Was ich bewusst mache das ich vor einer frühzeitigen Verurteilung der Mitglieder des MR warne. Mit der eigenen Vertretung sollte man ein wenig bedacht sein ehe man das Vertrauen entzieht Das würde nur jenen helfen die ganz andere Pläne mit unserem Verein haben. Die undurchsichtige Blackbox hast Du überall wo Du nicht persönlich reingehst. Es gibt einige Möglichkeiten sich zu informieren. Hat für mich damals am "Schwarzen Brett" angefangen.
Wie stellst Du dir denn vor wie man das sonst beseitigen könnte ?
Ich meine es auch nicht persönlich.   
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 13:29:41
Nun ja, drei Leute haben ja anscheinend für SMR gestimmt. Diese verdienen eigentlich schon die Stimme. Mit der Zeit solle ja auch herauskommen, wer diese Personen sind (bzw. bei einer Person ist es ja schon bekannt).
Natürlich hätten diese 3 Mitgliederräte (m)eine Ja Stimme verdient. Ich stelle mir allerdings die Frage wie diese 3 und SMR (sofern er wieder kandidiert und in den MR gewählt wird) die Interessen der, ich sag mal " interessierten" Mitglieder vertreten können, mit dem Rest des MR im Rücken.
Das ganze ist doch jetzt ein Ritt auf der Rasierklinge mit solchen Mitgliederräten im Rücken. 
Der Mitgliederrat als Kontrollorgan wurde enteiert durch diese hinterfotzige Aktion und wird meiner Meinung auch nicht mehr zu dem für das er installiert wurde.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 08.Okt.2020, 13:30:05
Nichts für ungut. Aber du schreibst das dir in persönlichem Gespräch erzählt wurde, dass man so handeln musste weil sonst eine AOMV drohte und weil Stefan sich nicht von seinen Worten distanziert habe. Nichts davon entspricht der Satzung. Ich pers. hätte so eine AOMV bzw. den Antrag darauf ja gerne mal erlebt, peinlicher kann es kaum für die möglichen Antragssteller laufen. Davon abgesehen steht es jedem frei eine freiwillig-ehrenamtliche Tätigkeit jederzeit aufgeben zu können, weil Stefan böse war oder weil das Meerschweinchen gestorben ist.

Der MR hätte längst erkennen müssen, dass die Demission SMRs viel mehr ist als nur der Rücktritt vom Vorsitz. Alle Kräfte die für einen mitgliedergeführten, demokratischen, Weg stehen hätten hier zusammen im Wind stehen müssen. Wollten nur drei. Damit hat man der vermeintlichen Ruhe, Ängsten, der Charta, was auch immer, den Vorzug gegeben. Was man aber tatsächlich damit getan hat ist sich enteiern zu lassen. Und nun kommen so häppchenweise irgendwelche Gerüchte ans Licht die die Sache nicht besser machen. Ansonsten schweigen und weiter gehts. Durchhalteparolen inklusive.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 13:38:46
Das liegt doch an jedem selbst. Vor unserer Initiative 100% Dein Verein kannte ich auch nur jene die mir mal auswärts begegnet sind. Und viele Engagierte habe ich hier kennengelernt.
Einsichten bekommt man bei den meisten Vereinen oder Parteien durch persönliches Engagement. Hier gibt es Leute die schon bei der Findung der Satzung dabei waren . Die kann man fragen. Da war ich noch nicht dabei. Hat mich früher nicht interessiert. Man kann auch mal zu einer Veranstaltung des Mitgliederrates gehen und Sachen hinterfragen.
Ich versuche auch nicht zu vermitteln " das alles halb so wild sei".  Das ist nicht mein Ansinnen. Was ich bewusst mache das ich vor einer frühzeitigen Verurteilung der Mitglieder des MR warne. Mit der eigenen Vertretung sollte man ein wenig bedacht sein ehe man das Vertrauen entzieht Das würde nur jenen helfen die ganz andere Pläne mit unserem Verein haben. Die undurchsichtige Blackbox hast Du überall wo Du nicht persönlich reingehst. Es gibt einige Möglichkeiten sich zu informieren. Hat für mich damals am "Schwarzen Brett" angefangen.
Wie stellst Du dir denn vor wie man das sonst beseitigen könnte ?
Ich meine es auch nicht persönlich.


Ist nicht dein ernst, oder? Die Mitgliederräte die gegen SMR gestimmt haben, haben denjenigen geholfen die andere Pläne mit unserem Verein haben. Wie und vor allem warum sollte man solchen Personen auch nur in irgendeiner Weise noch das Vertrauen schenken?


Und nein Ich werde mich nicht an den MR wenden und hinterfragen was sich dabei gedacht wurde Ihrem Vorsitzenden so in den Rücken zu fallen.
Wenn der MR ja so auskunftfreudig ist was die Beweggründe waren, dann kann man diese ja auch publizieren und nicht auf jede einzelne Nachfrage antworten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 08.Okt.2020, 13:46:39

Ist nicht dein ernst, oder? Die Mitgliederräte die gegen SMR gestimmt haben, haben denjenigen geholfen die andere Pläne mit unserem Verein haben. Wie und vor allem warum sollte man solchen Personen auch nur in irgendeiner Weise noch das Vertrauen schenken?


Und nein Ich werde mich nicht an den MR wenden und hinterfragen was sich dabei gedacht wurde Ihrem Vorsitzenden so in den Rücken zu fallen.
Wenn der MR ja so auskunftfreudig ist was die Beweggründe waren, dann kann man diese ja auch publizieren und nicht auf jede einzelne Nachfrage antworten.

Bei mir, und anderen Nutzern, werden aber auch persönliche Nachfragen nicht mehr beantwortet.

Erst war ich noch vorsichtig mit meiner Bewertung, wenn aber gar keine Rückmeldung und Erklärung kommt, dann muss ich mir halt ein eigenes Bild machen.
Das sieht dann allerdings auch nicht mehr ganz so wohlwollend aus.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 14:05:40
Bei mir, und anderen Nutzern, werden aber auch persönliche Nachfragen nicht mehr beantwortet.

Erst war ich noch vorsichtig mit meiner Bewertung, wenn aber gar keine Rückmeldung und Erklärung kommt, dann muss ich mir halt ein eigenes Bild machen.
Das sieht dann allerdings auch nicht mehr ganz so wohlwollend aus.
Ich finde es macht keinen Unterschied ob ich einen persönlich anschreibe oder den Mitgliederrat als solches, die Mail wird ja hoffentlich an jedes Mitglied weitergeleitet.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Marc_Niehl am Donnerstag, 08.Okt.2020, 15:11:46
Ich hatte vor etwas mehr al einem Jahr einen Email-Austausch mit dem Mitgliederrat, damals adressiert an mitgliederrat@fc-koeln.de. Geantwortet hat jeweils innerhalb von 24 Stunden - und das sehr ausführlich - C. Wettich von seinem beruflichen Account aus, mit dem MR in Kopie.

Vor zwei Wochen habe ich dann C. Wettich wiederum angeschrieben (an seinen beruflichen Account), dieses Mal in seiner Funktion als Vorstand. Er hat wieder ausführlich und schnell innerhalb von 24 Stunden geantwortet.

Ob sich inzwischen bei der Reaktionszeit seitens des MR etwas geändert hat, kann ich nicht sagen. Aber zumindest meine Erfahrungen aus direkter Email-Kommunikation waren immer sehr gut.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Donnerstag, 08.Okt.2020, 15:44:26
Das liegt doch an jedem selbst. Vor unserer Initiative 100% Dein Verein kannte ich auch nur jene die mir mal auswärts begegnet sind. Und viele Engagierte habe ich hier kennengelernt.
Einsichten bekommt man bei den meisten Vereinen oder Parteien durch persönliches Engagement. Hier gibt es Leute die schon bei der Findung der Satzung dabei waren . Die kann man fragen. Da war ich noch nicht dabei. Hat mich früher nicht interessiert. Man kann auch mal zu einer Veranstaltung des Mitgliederrates gehen und Sachen hinterfragen.
Ich versuche auch nicht zu vermitteln " das alles halb so wild sei".  Das ist nicht mein Ansinnen. Was ich bewusst mache das ich vor einer frühzeitigen Verurteilung der Mitglieder des MR warne. Mit der eigenen Vertretung sollte man ein wenig bedacht sein ehe man das Vertrauen entzieht Das würde nur jenen helfen die ganz andere Pläne mit unserem Verein haben. Die undurchsichtige Blackbox hast Du überall wo Du nicht persönlich reingehst. Es gibt einige Möglichkeiten sich zu informieren. Hat für mich damals am "Schwarzen Brett" angefangen.
Wie stellst Du dir denn vor wie man das sonst beseitigen könnte ?
Ich meine es auch nicht persönlich.   

Ich kann das Mantra "hol dir deine Infos beim Mitgliederrat selber ab" nicht mehr hören. Das empfinde ich als arrogant und abgehoben und steht dem Mitgliederrat auf verschiedene Weisen nicht gut zu Gesicht:
a) weil der MR nunmal die Mitglieder vertritt und schon alleine durch seine Existenz näher an den Mitgliedern sein sollte als andere Gremien.
b) weil der MR unter Beschuss ist. Auch hier schwindet die Unterstützung, nicht erst durch die SMR-Geschichte, sondern auch durch die katastrophalen Personalwahl (Vorstand, Wettich).
Wie man das ändern könnte? Verrückte Idee: vielleicht über Kommunikation? Und zwar nicht nur auf Nachfrage von Einzelnen? Im Geissbockecho bspw gab es in der letzten Ausgabe nicht ein Wort vom Mitgliederrat,  obwohl man gerade seinen Vorsitzenden abgesägt hatte.

Ich sehe jedenfalls nicht ein, dass mein mangelndes Engagement schuld an fehlenden Informationen sein soll. Das ändert sich nicht, selbst wenn du das noch ein paar Mal mehr schreibst. Glaube dir, dass du das nicht persönlich meinst,  kommt trotzdem so an. Bisschen arrogant und abgehoben. Wie der MR.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 16:02:40
Vielleicht sind ja auch 2.000-4.000 E-Mails beim MR eingetrudelt und sie kommen mit der Beantwortung einfach nicht mehr nach... Die Vorstellung zaubert mir ein Grinsen im Gesicht hervor wenn die Jungs/Mädels ihre E-Mails abrufen und eine Mail nach der anderen ploppt hoch  :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Stubbi0107 am Donnerstag, 08.Okt.2020, 16:04:24
Ich kann das Mantra "hol dir deine Infos beim Mitgliederrat selber ab" nicht mehr hören. Das empfinde ich als arrogant und abgehoben und steht dem Mitgliederrat auf verschiedene Weisen nicht gut zu Gesicht:
a) weil der MR nunmal die Mitglieder vertritt und schon alleine durch seine Existenz näher an den Mitgliedern sein sollte als andere Gremien.
b) weil der MR unter Beschuss ist. Auch hier schwindet die Unterstützung, nicht erst durch die SMR-Geschichte, sondern auch durch die katastrophalen Personalwahl (Vorstand, Wettich).
Wie man das ändern könnte? Verrückte Idee: vielleicht über Kommunikation? Und zwar nicht nur auf Nachfrage von Einzelnen? Im Geissbockecho bspw gab es in der letzten Ausgabe nicht ein Wort vom Mitgliederrat,  obwohl man gerade seinen Vorsitzenden abgesägt hatte.

Ich sehe jedenfalls nicht ein, dass mein mangelndes Engagement schuld an fehlenden Informationen sein soll. Das ändert sich nicht, selbst wenn du das noch ein paar Mal mehr schreibst. Glaube dir, dass du das nicht persönlich meinst,  kommt trotzdem so an. Bisschen arrogant und abgehoben. Wie der MR.
Danke dafür!
Man stelle sich vor nur 50% der Mitglieder würde den Rat befolgen und den Mitgliederrat persönlich per Mail mit Fragen bombardieren. Wer möchte das denn bitte beantworten? Da wäre ein wenig mehr öffentliche Kommunikation meiner Meinung nach eher angebracht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Donnerstag, 08.Okt.2020, 17:47:45
Ja, ich finde die Kommunikation auch deutlich verbesserungsbedürftig. Aber man sollte auch so fair sein und berücksichtigen, dass das Engagement im MR nur ein ehrenamtliches ist. Und ich kann mir gut vorstellen, dass inzwischen auch eine gewisse Scheu besteht, wie kommuniziert werden soll. Eine Kommunikation mit unverfänglichen Textbausteinen, wie es die Regel ist, wenn man sich an andere Stellen des Vereins wendet, wäre sicherlich möglich. Aber ob man das will?

Noch einmal: ich will mich nicht zum Anwalt des MR aufschwingen, allerdings sollte man ihnen auch ein wenig Zeit geben, sich einmal zu sortieren, nachdem sich die Statik deutlich verändert hat.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 08.Okt.2020, 18:08:47
Mir persönlich geht es weniger um die Kommunikation die aber natürlich auch ein Punkt ist. Mir reichen die Taten, die muss ich ehrlich gesagt gar nicht mehr verkauft bekommen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 18:15:53
Ja, ich finde die Kommunikation auch deutlich verbesserungsbedürftig. Aber man sollte auch so fair sein und berücksichtigen, dass das Engagement im MR nur ein ehrenamtliches ist. Und ich kann mir gut vorstellen, dass inzwischen auch eine gewisse Scheu besteht, wie kommuniziert werden soll. Eine Kommunikation mit unverfänglichen Textbausteinen, wie es die Regel ist, wenn man sich an andere Stellen des Vereins wendet, wäre sicherlich möglich. Aber ob man das will?

Noch einmal: ich will mich nicht zum Anwalt des MR aufschwingen, allerdings sollte man ihnen auch ein wenig Zeit geben, sich einmal zu sortieren, nachdem sich die Statik deutlich verändert hat.


Ich bin sonst ja fast immer deiner Meinung, aber
ehrenamtlich oder nicht, spielt eher eine untergeordnete Rolle in meinen Augen. Wenn ich mich zu solch einem Amt bewerbe muss ich mir im Vorfeld Gedanken drüber machen ob ich Zeit habe um dem Amt nach zu kommen oder nicht.
Ich finde es auch nicht prickelnd eine Standard Antwort zu bekommen ( wie vom Vorstand zu dem Ausschlussverfahren von WOuF) , aber besser als gar keine Antwort ist es immerhin.

Was das Thema Zeit betrifft... No Chance, der MR hat SMR abgesägt und hätte sich im Vorfeld Gedanken machen müssen was diese Aktion auslöst. Wer sich jetzt scheut den Mitgliedern die sie gewählt haben Rede und Antwort zu stehen, hat aber mal rein gar nix im MR zu suchen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Donnerstag, 08.Okt.2020, 18:41:05
Es ist jetzt Zeit, die Scherben zusammenzukehren, die ein fataler Mehrheitsentscheid verursacht hat.
Jetzt müssen sich die Ratsmitglieder fragen, ob sie sich noch gegenseitig und vor allem ob sie Stefan Müller-Römer noch in die Augen schauen können.

Für mich sind Boecker, Faßbender und aus anderen Gründen Trippel unwählbar geworden.

Die anderen müssen in den nächsten beiden Jahren sehr viel richtig machen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Donnerstag, 08.Okt.2020, 18:56:37
Was das Thema Zeit betrifft... No Chance, der MR hat SMR abgesägt und hätte sich im Vorfeld Gedanken machen müssen was diese Aktion auslöst.

Ich fürchte, da hat sich wirklich nicht jedes Mitglied intensive Gedanken drum gemacht.

Eines ist aber ganz klar: sie müssen sich alle mal Gedanken um eine generelle Kommunikationsstrategie machen. Die "andere Seite" hat immer die mächtigeren Instrumente zur Hand. Es muss einfach viel mehr Vermarktung in eigener Sache stattfinden. Und dafür reicht eine Rubrik im GBE für mich nicht aus. Man muss die Informationen aktiv zum Empfänger bringen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Donnerstag, 08.Okt.2020, 18:59:22
Ich habe die Diskussion hier nicht so intensiv verfolgt und deswegen meine Frage.
Erfolgte die Abstimmung über SMR anonym oder per Handzeichen und damit offen ersichtlich für jeden anwesenden MR?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:00:32
Ich finde es auch nicht prickelnd eine Standard Antwort zu bekommen ( wie vom Vorstand zu dem Ausschlussverfahren von WOuF) , aber besser als gar keine Antwort ist es immerhin.


Das sehe ich anders. Ich hätte lieber gar keine Antwort auf eine Mail an den Vorstand  bekommen, als den Standardtext (der dann übrigens auch noch per Briefpost kam), der beweist dass man bei meiner Mail vermutlich noch nicht mal weiter als das erste Wort des Betreffs gelesen hat. Das hätten se sich auch sparen können.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:03:57
Ich fürchte, da hat sich wirklich nicht jedes Mitglied intensive Gedanken drum gemacht.

Eines ist aber ganz klar: sie müssen sich alle mal Gedanken um eine generelle Kommunikationsstrategie machen. Die "andere Seite" hat immer die mächtigeren Instrumente zur Hand. Es muss einfach viel mehr Vermarktung in eigener Sache stattfinden. Und dafür reicht eine Rubrik im GBE für mich nicht aus. Man muss die Informationen aktiv zum Empfänger bringen.
Da bin ich wieder 100% Agree mit Dir!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:06:00
Das sehe ich anders. Ich hätte lieber gar keine Antwort auf eine Mail an den Vorstand  bekommen, als den Standardtext (der dann übrigens auch noch per Briefpost kam), der beweist dass man bei meiner Mail vermutlich noch nicht mal weiter als das erste Wort des Betreffs gelesen hat. Das hätten se sich auch sparen können.


Keine Ahnung weswegen Du den Vorstand angeschrieben hast, aber ich denke schon (wenn ich die Antwort richtig interpretiere ) das man sich meine Mail durchgelesen, oder wenigstens überflogen, hat  ;)



Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:06:27
Ich habe die Diskussion hier nicht so intensiv verfolgt und deswegen meine Frage.
Erfolgte die Abstimmung über SMR anonym oder per Handzeichen und damit offen ersichtlich für jeden anwesenden MR?
Das ist Geheim.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:14:23
Das sehe ich anders. Ich hätte lieber gar keine Antwort auf eine Mail an den Vorstand  bekommen, als den Standardtext (der dann übrigens auch noch per Briefpost kam), der beweist dass man bei meiner Mail vermutlich noch nicht mal weiter als das erste Wort des Betreffs gelesen hat. Das hätten se sich auch sparen können.


Das muss man verstehen. Die haben sehr viel zu tun. Interviews verweigern, pastoral alle paar Wochen in Erscheinung treten, Veh Heldt/Wehrle unterstützen, sich mit Altinternationalen austauschen. Da ist so ein Jahr schnell rum.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:37:49

Das muss man verstehen. Die haben sehr viel zu tun. Interviews verweigern, pastoral alle paar Wochen in Erscheinung treten, Veh Heldt/Wehrle unterstützen, sich mit Altinternationalen austauschen. Da ist so ein Jahr schnell rum.
naja, ganz so simpel ist es ja auch nicht. bei 1654894657468 mitgliedern können drei vorstandsleute gar nicht auf jedes schreiben individuell eingehen. das halte ich auch bei mitgliederräten für unpraktikabel.

worauf es ankommt und worum es eigentlich geht: wenn der 1. fc köln ein professionell aufgestellter verein mit professionell arbeitender gmbh wäre, in der insbesondere die medien- und kommunikationsabteilung eine zusammenführende statt in ekelerregender weise spaltende und intrigen spinnende arbeitsweise pflegen würde, ja, wenn alle einfach mal ihren job mit ein bisschen empathie erledigen würden, hätten wir diese probleme alle nicht. dann müssten weder vorstände noch mitgliederräte solche schreiben aufsetzen. und ich verstehe bis heute nicht, wie sieben mitgliederräte und drei vorstände sich dermaßen von der schaumschlägerischen bande in der gmbh treiben lassen können.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:51:27
Was ich bewusst mache das ich vor einer frühzeitigen Verurteilung der Mitglieder des MR warne. Mit der eigenen Vertretung sollte man ein wenig bedacht sein ehe man das Vertrauen entzieht Das würde nur jenen helfen die ganz andere Pläne mit unserem Verein haben.
nur mal kurz dazu: ich empfinde eine "verurteilung" derjenigen, die smr erdolcht haben, nicht als "frühzeitig". diese leute wussten, was sie taten und in welcher lage sie das tun. das haben sie dir ja auch in den gesprächen geschildert. mit gründen, die, und da glaube ich dir einfach mal in deinen beschreibungen, erstunken, erlogen und fadenscheinig waren.

meine erklärung ist simpler: einige haben klebrige finger bekommen und dann jemanden vor den bus gestoßen, ohne den sie gar nicht in der lage dazu gewesen wären. dass das nebenbei der einzige ist, der allem anschein nach das maul auf unbequeme weise aufmacht, passt leider ins bild. wieso sollte sich jemand im gemeinsamen ausschuss angesichts der aktuellen lage des 1. fc köln denn auch nur in irgendeiner weise bequem verhalten? wie soll sowas aussehen, was ist das für ein verständnis von kontrolle?
das gilt zugegebenermaßen in erster linie für die vorstandsmitglieder, die inklusive wettich offenbar völlig ineffektiv arbeiten, aber eben auch für leute im mitgliederrat.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 08.Okt.2020, 19:58:09
naja, ganz so simpel ist es ja auch nicht. bei 1654894657468 mitgliedern können drei vorstandsleute gar nicht auf jedes schreiben individuell eingehen. das halte ich auch bei mitgliederräten für unpraktikabel.

worauf es ankommt und worum es eigentlich geht: wenn der 1. fc köln ein professionell aufgestellter verein mit professionell arbeitender gmbh wäre, in der insbesondere die medien- und kommunikationsabteilung eine zusammenführende statt in ekelerregender weise spaltende und intrigen spinnende arbeitsweise pflegen würde, ja, wenn alle einfach mal ihren job mit ein bisschen empathie erledigen würden, hätten wir diese probleme alle nicht. dann müssten weder vorstände noch mitgliederräte solche schreiben aufsetzen. und ich verstehe bis heute nicht, wie sieben mitgliederräte und drei vorstände sich dermaßen von der schaumschlägerischen bande in der gmbh treiben lassen können.

War was flappsig, zugegeben. Bin es irgendwo aber auch leid für alles und jeden Verständnis aufzubringen. Dieser Vorstand ist in einer Situation angetreten in der man nur hätte gewinnen können, ganz ohne Hexenwerk. Die Stimmung war am Boden, Altinternationale und Karnevalisten haben sich wieder einmal als hinterlistige Versager präsentiert. Anstatt diese Stimmung aber aufzunehmen quatscht man direkt einmal von Kontinuität und will mit Veh, einem der größten Blender unserer Geschichte verlängern. Was folgte wissen wir alle. Nämlich quasi nichts gutes.

Es ist okay, dass man nicht jedem persönlich antworten kann und will. Wenn jemand, und da geh ich bei Mirai von aus, allerdings ein ausgearbeitetes Schreiben verfasst, erwarte ich das sich damit beschäftigt wird, wenigstens das es an den MR weitergeleitet wird. Wenn dem Souverän aber nur ein Formschreiben ohne auf den Inhalt zugestellt wird ist das nichts mit "Gemeinsam gewinnen alle". Das ist Servicewüste, eher noch lässt es tief blicken was man auch unter diesem Vorstand vom Kunden hält.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 09.Okt.2020, 11:38:21
Aber was kann die Mitgliedschaft eigentlich wirklich vom MR erwarten?

Laut §24 ist er lediglich beratend zuständig - d.h. die KGaA und der Vorstand können dem Rat folgen, müssen aber nicht.
Sie stellen den Jahresabschlusbericht fest und segnen den Haushalt des Vereins ab - aber nicht dem der KGaA.
Sie schlagen Vorstandskandidaten vor.
Sie können Einsicht in Unterlagen und Vorgänge verlangen.
Deren Vorsitz sitzt im GA, aber wie so oft betont: nur 2 von 7 Stimmen (CMIIW).

Das war es aber auch. Keinerlei direkten Einfluss in operative, außer deren Vorschläge wären angehört. Wenn der Vostand und die KGaA also eine enge Zusammenarbeit mit der Roten Armee der Volksrepublik China vereinbaren würde könnte der MR es nicht (legal) stoppen.

Und würde ein Kandidatentrio sich von außen bewerben und auch gewinnen, und würde die null Wert auf Zusammenarbeit mit dem MR legen, könnte man auch nichts bewirken - außer eine AOMV aufrufen.

Da hat sich der Vorstand und die KGaA den ganzen Rummel umsonst entfacht - hätten sie alles was SMR in den Medien gesagt hat einfach lächelnd zur Kenntnis genommen (trotz innerlichem mit dem Achsel zucken) wäre gar nichts passiert. Gar nichts.

DIeser ganze Rummel um den MR ist also eigentlich nichts weiteres als ein Nebenschauplatz ohne wirklichen Einfluss auf den FC als Bundesligist.
Außer, ich habe die Satzung jetzt falsch verstanden.

Die wirkliche Kraft der Mitglieder liegt in der MV/AOMV und in der Wahl eines kompetenten Vorstands, siehe Entmachtung WOuF. Ist der Vorstand erstmal im Amt kann man als Fan/Mitglied nur noch drei Kreuze machen und Kerzen anzünden.

Man muss halt realistisch sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 09.Okt.2020, 11:48:49
Ja, so ähnlich. Unterschied zu früher: Der Mitgliederrat kommt aus der Mitgliedschaft, der vorherige Verwaltungsrat wurde vom Vorstand bestimmt. Einfluss auf das Tagesgeschäft erhält der Mitgliederrat über die beiden Vorsitzenden, die jedoch eine Sonderstellung haben, da sie über Vorgänge im GA nicht detailliert berichten dürfen. Das heißt, die Vorsitzenden führen ein gewisses Eigenleben, bzw. müssen dieses führen. Das ist nicht ganz unproblematisch. Ich finde, dass die Verschwiegenheitspflichten gegenüber dem Mitgliederrat abgeschafft gehören. Gegenüber allen Mitgliederräten muss transparent gemacht werden dürfen, was im GA abläuft. Dass der Mitgliederrat nach außen zur Diskretion verpflichtet ist, versteht sich von selbst.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 09.Okt.2020, 11:57:33
War was flappsig, zugegeben. Bin es irgendwo aber auch leid für alles und jeden Verständnis aufzubringen. Dieser Vorstand ist in einer Situation angetreten in der man nur hätte gewinnen können, ganz ohne Hexenwerk. Die Stimmung war am Boden, Altinternationale und Karnevalisten haben sich wieder einmal als hinterlistige Versager präsentiert. Anstatt diese Stimmung aber aufzunehmen quatscht man direkt einmal von Kontinuität und will mit Veh, einem der größten Blender unserer Geschichte verlängern. Was folgte wissen wir alle. Nämlich quasi nichts gutes.

Es ist okay, dass man nicht jedem persönlich antworten kann und will. Wenn jemand, und da geh ich bei Mirai von aus, allerdings ein ausgearbeitetes Schreiben verfasst, erwarte ich das sich damit beschäftigt wird, wenigstens das es an den MR weitergeleitet wird. Wenn dem Souverän aber nur ein Formschreiben ohne auf den Inhalt zugestellt wird ist das nichts mit "Gemeinsam gewinnen alle". Das ist Servicewüste, eher noch lässt es tief blicken was man auch unter diesem Vorstand vom Kunden hält.

Ich habe einen Tag vorher ein ähnliches Schreiben an Vorstand und Mitgliederrat geschickt und habe eine fast identische Antwort wie Mirai bekommen. Immerhin original unterschrieben von Werner Wolf, er hat den Brief also zumindest selbst schreiben lassen. Ich glaube auch, dass er meinen Brief gelesen hat, denn er geht in einem Absatz auf einige Ausführungen von mir zur MV ein und erklärt mir noch mal, was ich schon über die Homepage wusste, dass eine Hybride MV geplant sei. Ich finde es legitim, dass bei ähnlich lautenden Anschreiben an den Verein, die auch noch zeitnah dem Verein zugehen, auch mit einem fast gleichlautenden Text geantwortet wird. Was mich mehr gestört hat, sind die Allgemeinplätze, die ich schon alle aus der Zeitung kannte. Ich hatte an den Vorstand appelliert, die Reihen zu schließen und sich mit SMR endlich zu solidarisieren und nicht mit den falschen Leuten. Darauf wurde nicht eingegangen, es wurde inhaltlich lediglich noch mal das Statement von der Homepage zu SMRs Rücktritt wiederholt. Das hätte er sich sparen können, denn dass ich kein internetfernes Mitglied bin, hat er ja daran gemerkt, dass ich eine email geschrieben habe. Der Slogan "Gemeinsam gewinnen alle" durfte auch nicht fehlen. Der geht mir inzwischen genauso auf den Geist wie "spürbar anders". Sollte ich jemals kandidieren, wäre mein Slogan "endlich normale Leute".
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 09.Okt.2020, 12:25:32
Aber was kann die Mitgliedschaft eigentlich wirklich vom MR erwarten?

Laut §24 ist er lediglich beratend zuständig - d.h. die KGaA und der Vorstand können dem Rat folgen, müssen aber nicht.
Sie stellen den Jahresabschlusbericht fest und segnen den Haushalt des Vereins ab - aber nicht dem der KGaA.
Sie schlagen Vorstandskandidaten vor.
Sie können Einsicht in Unterlagen und Vorgänge verlangen.
Deren Vorsitz sitzt im GA, aber wie so oft betont: nur 2 von 7 Stimmen (CMIIW).

Das war es aber auch.


Also ich erwarte zusätzlich noch die Überwachung der Geschäftsführung des Vorstands. Und das durch den kompletten MR.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 09.Okt.2020, 12:29:43
Sollte ich jemals kandidieren, wäre mein Slogan "endlich normale Leute".
Also würdest du dann zusammen mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer kandidieren? Fänd ich gut.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 09.Okt.2020, 12:30:01

Also ich erwarte zusätzlich noch die Überwachung der Geschäftsführung des Vorstands. Und das durch den kompletten MR.
Das erfolgt ja durch Jahresabschlusbericht und Benennung des Prüfers.
Überwacht wird also lediglich die finanzielle Konformität.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Müngersdorf am Freitag, 09.Okt.2020, 12:31:54
Also würdest du dann zusammen mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer kandidieren? Fänd ich gut.
Wenn er zusammen mit Gianna S. Wehrle kandidiert hat er meine Stimme.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 09.Okt.2020, 12:32:41
Also würdest du dann zusammen mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer kandidieren? Fänd ich gut.

Meine Stimme habt ihr.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 09.Okt.2020, 12:34:16
Das erfolgt ja durch Jahresabschlusbericht und Benennung des Prüfers.
Überwacht wird also lediglich die finanzielle Konformität.


Das ist möglich aber nicht zwingend. Denn in der Satzung steht nicht explizit was, wie und wie oft überwacht wird. Überwachung hat auch nicht zwingend nur mit finanziellen Entscheidungen zu tun.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 09.Okt.2020, 12:37:39
... Sollte ich jemals kandidieren, wäre mein Slogan "endlich normale Leute".
Man sollte tatsächlich überlegen aufs Ganze zu gehen, sprich, "Aktivisten" in den Vorstand zu bringen. Aber echte, hardcore-Reformer. Nicht Ich-finde-Veh-ganz-gut-Wettich. Und auf keinen Fall abgehalfterte Wirtschaftsgrößen.

Es ist doch kein Zufall dass es einigermaßen rund lief als SMR im Vorstand saß.


Der MR ist lediglich ein Goodie für die Mitglieder, aber zahnlos.
Also, alles oder nichts.

Wenn es dann immer noch nicht klappt mit dem seriösem Verein, dann ist es halt so. Aber man hat es wenigstens versucht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: chancentod am Freitag, 09.Okt.2020, 12:56:01
Also würdest du dann zusammen mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer kandidieren? Fänd ich gut.
Da wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Dieser Sözer war doch schließlich auch der, der alles auf Horst gesetzt hat.

.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 09.Okt.2020, 12:56:30
Es ist doch kein Zufall dass es einigermaßen rund lief als SMR im Vorstand saß.
Inwiefern lief es da einigermaßen rund? Es gab da zwei Clowns, die in der Zeit die Zusammenarbeit mit SMR verweigert haben und bis zur letzten Mitgliederversammlung stand eigentlich alles still.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 09.Okt.2020, 12:58:45
Inwiefern lief es da einigermaßen rund? Es gab da zwei Clowns, die in der Zeit die Zusammenarbeit mit SMR verweigert haben und bis zur letzten Mitgliederversammlung stand eigentlich alles still.
Ich hab es nicht so intens verfolgt, aber so weit ich weiss konnte SMR damals einiges in Gang bringen. Dass sich die beiden Tünnes da schmollend in die Ecke gezogen haben hat ja nicht weiter gestört.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Freitag, 09.Okt.2020, 13:00:58
Ich hab es nicht so intens verfolgt, aber so weit ich weiss konnte SMR damals einiges in Gang bringen. Dass sich die beiden Tünnes da schmollend in die Ecke gezogen haben hat ja nicht weiter gestört.
Geht so.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 17:05:36
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
 
Das würde ich ähnlich sehen. Wichtig ist das Ziel. Das ist wichtiger als Personen. Und auch wenn SMR in der Vergangenheit große Verdienste um unsere Ziele erworben hat, kann es auch legitim sein, zu dem Schluss zu kommen, dass sein Festhalten am Amt in der jetzigen Situation nicht der richtige Weg ist. Ich hätte mir gewünscht, der Konflikt wäre nicht über eine Vertrauensfrage eskaliert worden. Ein Rückzug seinerseits mit Verweis auf die Sache und das große Ganze hätte es ihm leichter ermöglicht, dass dieser Rückzug nur temporärer Natur wäre. Das wird jetzt leider schwieriger, aber auch nicht unmöglich. Klar ist aber, dass man die Vertrauensfrage nur stellen sollte, wenn man sie sich gewinnt. Und ich weiß von niemandem aus dem MR, wie er oder sie abgestimmt hat.

Ob es sich bei den Mitgliedern des MRs um eine Sorge vor einer AOMV oder der nächsten OMV oder auch erst der danach handelt, ist aus meiner Sicht unerheblich. Wir wissen alle, dass es in der Vergangenheit zwar immer eine Mehrheit für den Mitgliederverein und alles, was damit verbunden ist, gab. Aber die Mehrheit gegenüber Maifreunden und Jüngern der Altinternationalen war nie so riesig, dass man sich eine Spaltung von uns erlauben kann. Das muss das wichtigste Ziel sein. Denn sonst gewinnen am Ende genau die, die wir hier nie wollten. Dann wäre halt nur die Frage, ob sie das sofort tun, in ein paar Monaten oder halt in den nächsten Jahren.

Und dann ist es legitim, über den Vorstand enttäuscht zu sein. Das bin ich auch, sehr. Und ich sehe gerade in der Aufgabenwahrnehmung im Verein massive Probleme. Aber dafür jetzt den Mitgliederrat geschlossen an die Wand zu stellen, hieße das Kind mit dem Bade auszuschütten. Dann können wir auch direkt Herrn Wernze zur Rettung des FC rufen.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Dienstag, 13.Okt.2020, 17:35:16
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 17:47:24
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.
Hat ja auch niemand behauptet. Hilft nur nix.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Dienstag, 13.Okt.2020, 17:51:19
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.

So sieht's aus. Die ganzen Schön- und Kleinredner, sowie Relativierer, die können mich mal.

Ich habe direkt nach der Abstimmung noch veedelbock widersprochen. Nun, nach eltichen Tagen später, ohne Rückmeldung der angesprochenen Kandidaten sehe ich das anders.
Ist ja auch kein Zufall, das gewisse, eher unkritische, User des Forums Erklärungen bekommen, und andererseits ich (plus mindestens noch 2, von denen ich weiß) plötzlich seit der Abstimmung keine Rückmeldung mehr bekommen.   

 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Dienstag, 13.Okt.2020, 17:55:19
Hat ja auch niemand behauptet. Hilft nur nix.

Hast du nicht geschrieben, dass es unerheblich ist wenn MR-Vertreter aus Sorge vor einer AOMV handeln?
Mir bringt das schon etwas. Das Wissen darum wer dies war würde mein Wahlverhalten massiv beeinflussen. Sofern man bis zur nächsten MV weiter nur Gerüchte dazu vernimmt, muss ich eben die Wahrscheinlichkeiten abwägen. Das ist kein Vorgang den man mal so nebenbei abhandelt um dann zur Tagesordnung überzugehen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 13.Okt.2020, 18:03:14
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.


Nicht zu vergessen die Drohung zweier Mitglieder des MR Ihr Amt nieder zulegen sollte nicht gegen SMR gestimmt werden. Den einen der sich Rar im MR macht ... ach vergessen wir es.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 18:10:43
Hast du nicht geschrieben, dass es unerheblich ist wenn MR-Vertreter aus Sorge vor einer AOMV handeln?
Mir bringt das schon etwas. Das Wissen darum wer dies war würde mein Wahlverhalten massiv beeinflussen. Sofern man bis zur nächsten MV weiter nur Gerüchte dazu vernimmt, muss ich eben die Wahrscheinlichkeiten abwägen. Das ist kein Vorgang den man mal so nebenbei abhandelt um dann zur Tagesordnung überzugehen.
Nein. Ich habe geschrieben, dass es unerheblich ist, ob die Sorge vor einer ordentlichen oder außerordentlichen MV besteht. Das wäre für mich ein unerhebliches Satzungsdetail.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Dienstag, 13.Okt.2020, 18:19:30
Nein. Ich habe geschrieben, dass es unerheblich ist, ob die Sorge vor einer ordentlichen oder außerordentlichen MV besteht. Das wäre für mich ein unerhebliches Satzungsdetail.


Verstehe jetzt den Unterschied nicht, da es ja um den Vorgang an sich geht der keinerlei satzungskonforme Grundlage hat, aber sei es drum ;-)
Satzungsänderungsanträge kann man auch jederzeit zur MV einreichen, dazu braucht es gar kein Einknicken des MR. Wenn man davor zurück schreckt sollte man sich noch ganz andere Dinge fragen. Es hieß ja auch noch dazu, dass SMR keine Bereitschaft gezeigt habe sich zu entschuldigen. Da fragt man sich schon bei wem eigentlich? Aber auch dazu gibt es ja nur Andeutungen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 18:47:06

Verstehe jetzt den Unterschied nicht, da es ja um den Vorgang an sich geht der keinerlei satzungskonforme Grundlage hat, aber sei es drum ;-)
Satzungsänderungsanträge kann man auch jederzeit zur MV einreichen, dazu braucht es gar kein Einknicken des MR. Wenn man davor zurück schreckt sollte man sich noch ganz andere Dinge fragen. Es hieß ja auch noch dazu, dass SMR keine Bereitschaft gezeigt habe sich zu entschuldigen. Da fragt man sich schon bei wem eigentlich? Aber auch dazu gibt es ja nur Andeutungen.
Mir ging es dabei doch nur darum, dass hier einige Satzungsexegese betrieben haben über die Frage, ob mit der Causa jetzt eine außerordentliche oder eben eine ordentliche MV zu befassen sei. Und ich denke, wir stellen doch gerade fest, dass das für uns beide eine höchst uninteressante Fragestellung ist.

Was die Entschuldigung angeht, bin ich auch der Meinung, dass er nichts Falsches gesagt hat. Aber nicht alles, was richtig ist, ist auch clever so zu artikulieren. Ob jetzt eine Entschuldigung bei denjenigen, die dumm genug sind, sich von „AFD-artig“ angesprochen fühlen, zu einer nachhaltigen Befriedung geführt hätte und damit dazu beigetragen hätte, die Wogen zu glätten, da bin ich mir unsicher. Finde den Gedanken aber nicht illegitim, auch wenn es nicht meiner ist.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Dienstag, 13.Okt.2020, 18:48:38
Im allgemeinen ist es schon ganz schön ruhig um den MR geworden. Mag wahrscheinlich am beredten Schweigen seiner Vertreter liegen. Ob das taktisch so klug ist wage ich mal zu bezweifeln.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Dienstag, 13.Okt.2020, 18:53:35
Und wenn dann erstmal die Mai Fründe den MR stürmen, wird einer Rückkehr und Inthronisierung Tünns keiner mehr im Weg stehen.

https://www.directupload.net/file/d/5970/wm5xvade_jpg.htm
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 18:54:29
Und wenn dann erstmal die Mai Fründe den MR stürmen, wird einer Rückkehr und Inthronisierung Tünns keiner mehr im Weg stehen.

https://www.directupload.net/file/d/5970/wm5xvade_jpg.htm
Völlig richtig! Das muss um jeden Preis verhindert werden.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Dienstag, 13.Okt.2020, 19:04:23
Völlig richtig! Das muss um jeden Preis verhindert werden.


 

Nicht nur das, sondern im Grunde genommen müsste man auch den jetzigen Vorstand zeitnah verhindern. Nur wer sollte das tun? Wer will denn nochmal so viel Initiative wie zu Zeiten von reloaded aufbringen und beim wem sollte das Anklang finden vor dem Hintergrund das uns reloaded weitestgehend den heuitigem MR gebracht hat, der seinerseits nach ellenlangem Prüfungs- und Auswahlprozess den jetzigem Vorstand uns eingebrockt hat?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 13.Okt.2020, 19:18:06
Völlig richtig! Das muss um jeden Preis verhindert werden.
Warum? Sollen se doch machen, vielleicht hat einer der Bauern noch ein Grundstück wo der FC ein gesponsertes "Mai'98 Stadion" bauen darf...
sollen se glücklich mit der Spritnase, dem Karnevalsprinz und dem Diktator werden.
Boah was kotzt mich der Driss an
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 19:26:15
Warum? Sollen se doch machen, vielleicht hat einer der Bauern noch ein Grundstück wo der FC ein gesponsertes "Mai'98 Stadion" bauen darf...
sollen se glücklich mit der Spritnase, dem Karnevalsprinz und dem Diktator werden.
Boah was kotzt mich der Driss an
Ich kann das total gut nachvollziehen. Das trifft auch meine Gefühlslage ziemlich gut. Aber am Ende ist Zynismus dann leider doch keine Lösung, zumindest keine gute.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 13.Okt.2020, 19:28:44
Ich kann das total gut nachvollziehen. Das trifft auch meine Gefühlslage ziemlich gut. Aber am Ende ist Zynismus dann leider doch keine Lösung, zumindest keine gute.
Stimmt, Zynismus ist keine Lösung. Wie wäre es mit etwas aufs Fressbrett? Also nur die die es wirklich verdient haben :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 19:34:02
Stimmt, Zynismus ist keine Lösung. Wie wäre es mit etwas aufs Fressbrett? Also nur die die es wirklich verdient haben :D
Morgen, 12 Uhr, Weiden-West? Oder wie ging das früher immer?


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 13.Okt.2020, 19:41:03
Weiden West würde passen, allerdings gehe ich davon aus das die Personen dort nicht aufkreuzen werden :-)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Matrix am Dienstag, 13.Okt.2020, 20:28:32
Warum? Sollen se doch machen, vielleicht hat einer der Bauern noch ein Grundstück wo der FC ein gesponsertes "Mai'98 Stadion" bauen darf...
sollen se glücklich mit der Spritnase, dem Karnevalsprinz und dem Diktator werden.
Boah was kotzt mich der Driss an

Der neue Bürgermeister von Bornheim ist aktuell noch ein Kollege von mir und den wollte ich sowieso fragen, ob wir jetzt das neue Stadion auf den Spargelfeldern bauen können :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 13.Okt.2020, 20:30:36
Der neue Bürgermeister von Bornheim ist aktuell noch ein Kollege von mir und den wollte ich sowieso fragen, ob wir jetzt das neue Stadion auf den Spargelfeldern bauen können :D
Finger weg vom Bornheimer Spargel! Das ist er beste der Region.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 14.Okt.2020, 09:43:53
Das würde ich ähnlich sehen. Wichtig ist das Ziel. Das ist wichtiger als Personen. Und auch wenn SMR in der Vergangenheit große Verdienste um unsere Ziele erworben hat, kann es auch legitim sein, zu dem Schluss zu kommen, dass sein Festhalten am Amt in der jetzigen Situation nicht der richtige Weg ist. Ich hätte mir gewünscht, der Konflikt wäre nicht über eine Vertrauensfrage eskaliert worden. Ein Rückzug seinerseits mit Verweis auf die Sache und das große Ganze hätte es ihm leichter ermöglicht, dass dieser Rückzug nur temporärer Natur wäre. Das wird jetzt leider schwieriger, aber auch nicht unmöglich. Klar ist aber, dass man die Vertrauensfrage nur stellen sollte, wenn man sie sich gewinnt. Und ich weiß von niemandem aus dem MR, wie er oder sie abgestimmt hat.

Ob es sich bei den Mitgliedern des MRs um eine Sorge vor einer AOMV oder der nächsten OMV oder auch erst der danach handelt, ist aus meiner Sicht unerheblich. Wir wissen alle, dass es in der Vergangenheit zwar immer eine Mehrheit für den Mitgliederverein und alles, was damit verbunden ist, gab. Aber die Mehrheit gegenüber Maifreunden und Jüngern der Altinternationalen war nie so riesig, dass man sich eine Spaltung von uns erlauben kann. Das muss das wichtigste Ziel sein. Denn sonst gewinnen am Ende genau die, die wir hier nie wollten. Dann wäre halt nur die Frage, ob sie das sofort tun, in ein paar Monaten oder halt in den nächsten Jahren.

Und dann ist es legitim, über den Vorstand enttäuscht zu sein. Das bin ich auch, sehr. Und ich sehe gerade in der Aufgabenwahrnehmung im Verein massive Probleme. Aber dafür jetzt den Mitgliederrat geschlossen an die Wand zu stellen, hieße das Kind mit dem Bade auszuschütten. Dann können wir auch direkt Herrn Wernze zur Rettung des FC rufen.
das ist eine sehr oberflächliche und kurzsichtige betrachtungsweise, die diverse umstände und verläufe außen vor lässt und darauf hinausläuft, alles einfach so weiterlaufen zu lassen, als wäre nichts passiert.

es beginnt schon damit, die "eskalation" des konflikts auf die person smr zu beschränken. es sind aber die 7 mitgliederräte und vorstände, die die eskalation ermöglicht haben - bzw. sich von der calmund-struth-ksta-bild-kicker-altinternationalen-arw-allianz einspannen ließen, um sich smr zu entledigen. smr beging zwei fehler: mails solcher art zu schreiben und der mehrheit des mitgliederrats zu vertrauen. es ist schlimm genug, dass werner wolf, eckhard sauren und carsten wettich sich aus dem präsidium heraus bemüßigt fühlen, der unheiligen calmund-allianz nachzugeben und smr zum rücktritt zu drängen (interessant übrigens, wie schnell diese leute bei jemandem wie smr aktiv werden können - für kaufmann brauchten sie fast genauso lange, während wehrle immer noch munter umherschäkert). dass aber mitgliederräte, die in dieser sache nichts zu verlieren haben, auch vor calmund und co. in die knie gehen, fasse ich immer noch nicht. sie hätten haltung zeigen und den ganzen pissern den finger zeigen müssen. stattdessen sägen sie smr erst ab, um ihn hinterher zu bedauern.
das alles geschieht vor dem hintergrund jahrelang strafwürdiger postings gegen smr auf facebook und co., die vorher weder den vorstand noch den mitgliederrat mindestens zu einer rechtlichen unterstützung, wenigstens aber zu solidarität mit dem betroffenen geführt haben. stattdessen überließ man smr mehr oder weniger sich selbst und einige, die das ganze auf facebook mitbekommen haben, versuchten eher, die ganzen spacken mit chatnachrichten einzufangen, anstatt ihnen über umwege die staatsanwaltschaft auf den hals zu jagen. manch andere taten dagegen überhaupt nichts und ließen das ganze geschehen, bis "der druck" dann leider zu groß wurde und smr geopfert werden musste. so sad.

zur aomv/mv: frankissimo zitierte sinngemäß mitgliederräte, die eine befürchtung vor einer aomv äußerten, wären faßbender und boecker zurückgetreten. diese "sorge" ist also nicht "unerheblich", sondern verlogen. die gründe dafür wurden mehrfach ausgeführt. dieses "argument" kommt einer schutzbehauptung gleich und ich habe frankissimo nicht als jemanden kennen gelernt, der den leuten falsche aussagen in den mund legt.
das spaltungs-argument in bezug auf altinternationale und maifründe ist blödsinn. sie sind es, die den verein spalten, indem sie über jahre demokratiefeindliche und intellektuell unwürdige attacken reiten. wieso der mitgliederrat dann den erstbesten aus seinem kreise vor den bus stößt, anstatt diesen typen zu signalisieren, dass sie sich ins knie ficken sollen, werde ich auch mit der absurdesten verrenkung nicht nachvollziehen können. außerdem besteht auch nicht die gefahr, dass eine "spaltung" "unserer" seite (welche soll das sein und wie soll die aussehen?) den verein investoren ausliefern würde. selbst wenn es diese ominöse spaltung geben sollte, bleiben solche standpunkte unabhängig davon bestehen.
es ist aber vielsagend, was du unter dem "wichtigsten ziel" verstehst. ich verstehe darunter, einen professionellen, mitgliedergeführten fußballverein zu schaffen, der medienkampagnen aushält und arsc_hlöcher links liegen lässt. was vorstand und mitgliederrat gemacht haben, entspricht dem gegenteil. während alexander wehrle in der presse seit wochen einen kündigungsgrund an den anderen reiht, gehen wolf und co. lieber auf smr los. da sind sich die ziele wohl doch nicht so ähnlich wie es den anschein hat.

und hier stellt niemand den mitgliederrat für die "aufgabenwahrnehmung im verein" "an die wand". hier kritisieren leute eine fragwürdige prioritätensetzung in personalfragen, die zunächst das bauernopfer smr anvisiert und die größeren probleme weiter laufen lässt. der wernze-vergleich ist daher mindestens genauso überflüssig wie blödsinnig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 14.Okt.2020, 11:01:43
das ist eine sehr oberflächliche und kurzsichtige betrachtungsweise, die diverse umstände und verläufe außen vor lässt und darauf hinausläuft, alles einfach so weiterlaufen zu lassen, als wäre nichts passiert.

es beginnt schon damit, die "eskalation" des konflikts auf die person smr zu beschränken. es sind aber die 7 mitgliederräte und vorstände, die die eskalation ermöglicht haben - bzw. sich von der calmund-struth-ksta-bild-kicker-altinternationalen-arw-allianz einspannen ließen, um sich smr zu entledigen. smr beging zwei fehler: mails solcher art zu schreiben und der mehrheit des mitgliederrats zu vertrauen. es ist schlimm genug, dass werner wolf, eckhard sauren und carsten wettich sich aus dem präsidium heraus bemüßigt fühlen, der unheiligen calmund-allianz nachzugeben und smr zum rücktritt zu drängen (interessant übrigens, wie schnell diese leute bei jemandem wie smr aktiv werden können - für kaufmann brauchten sie fast genauso lange, während wehrle immer noch munter umherschäkert). dass aber mitgliederräte, die in dieser sache nichts zu verlieren haben, auch vor calmund und co. in die knie gehen, fasse ich immer noch nicht. sie hätten haltung zeigen und den ganzen pissern den finger zeigen müssen. stattdessen sägen sie smr erst ab, um ihn hinterher zu bedauern.
das alles geschieht vor dem hintergrund jahrelang strafwürdiger postings gegen smr auf facebook und co., die vorher weder den vorstand noch den mitgliederrat mindestens zu einer rechtlichen unterstützung, wenigstens aber zu solidarität mit dem betroffenen geführt haben. stattdessen überließ man smr mehr oder weniger sich selbst und einige, die das ganze auf facebook mitbekommen haben, versuchten eher, die ganzen spacken mit chatnachrichten einzufangen, anstatt ihnen über umwege die staatsanwaltschaft auf den hals zu jagen. manch andere taten dagegen überhaupt nichts und ließen das ganze geschehen, bis "der druck" dann leider zu groß wurde und smr geopfert werden musste. so sad.

zur aomv/mv: frankissimo zitierte sinngemäß mitgliederräte, die eine befürchtung vor einer aomv äußerten, wären faßbender und boecker zurückgetreten. diese "sorge" ist also nicht "unerheblich", sondern verlogen. die gründe dafür wurden mehrfach ausgeführt. dieses "argument" kommt einer schutzbehauptung gleich und ich habe frankissimo nicht als jemanden kennen gelernt, der den leuten falsche aussagen in den mund legt.
das spaltungs-argument in bezug auf altinternationale und maifründe ist blödsinn. sie sind es, die den verein spalten, indem sie über jahre demokratiefeindliche und intellektuell unwürdige attacken reiten. wieso der mitgliederrat dann den erstbesten aus seinem kreise vor den bus stößt, anstatt diesen typen zu signalisieren, dass sie sich ins knie ficken sollen, werde ich auch mit der absurdesten verrenkung nicht nachvollziehen können. außerdem besteht auch nicht die gefahr, dass eine "spaltung" "unserer" seite (welche soll das sein und wie soll die aussehen?) den verein investoren ausliefern würde. selbst wenn es diese ominöse spaltung geben sollte, bleiben solche standpunkte unabhängig davon bestehen.
es ist aber vielsagend, was du unter dem "wichtigsten ziel" verstehst. ich verstehe darunter, einen professionellen, mitgliedergeführten fußballverein zu schaffen, der medienkampagnen aushält und arsc_hlöcher links liegen lässt. was vorstand und mitgliederrat gemacht haben, entspricht dem gegenteil. während alexander wehrle in der presse seit wochen einen kündigungsgrund an den anderen reiht, gehen wolf und co. lieber auf smr los. da sind sich die ziele wohl doch nicht so ähnlich wie es den anschein hat.

und hier stellt niemand den mitgliederrat für die "aufgabenwahrnehmung im verein" "an die wand". hier kritisieren leute eine fragwürdige prioritätensetzung in personalfragen, die zunächst das bauernopfer smr anvisiert und die größeren probleme weiter laufen lässt. der wernze-vergleich ist daher mindestens genauso überflüssig wie blödsinnig.
Ich verstehe ja, dass Du Deine Linie hast und die durchziehen willst. Aber die Welt besteht nun mal zu einem großen Teil aus [...]n. Und wenn man dann irgendwo hinwill, bringt einem „Wer nicht vollständig für mich ist, ist gegen mich.“ nicht weiter. Die Diskreditierung meiner Argumente als „blödsinnig“ spricht da Bände. Da kann man dann hinterher ein reines Gewissen haben. Aber die einzige Zuflucht ist dann der von mir oben auch schon angesprochene Zynismus. Herzlichen Glückwunsch!


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 14.Okt.2020, 11:22:10
Ich verstehe ja, dass Du Deine Linie hast und die durchziehen willst. Aber die Welt besteht nun mal zu einem großen Teil aus [...]n. Und wenn man dann irgendwo hinwill, bringt einem „Wer nicht vollständig für mich ist, ist gegen mich.“ nicht weiter. Die Diskreditierung meiner Argumente als „blödsinnig“ spricht da Bände. Da kann man dann hinterher ein reines Gewissen haben. Aber die einzige Zuflucht ist dann der von mir oben auch schon angesprochene Zynismus. Herzlichen Glückwunsch!

Geht nicht gegen dich. Ich sehe da aber keine Argumente außer man muss Kompromisse machen um das große Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Und sorry, aber diese verweichlichte Argumentation hat uns zu einem kastrierten Rat gebracht. Es hat nichts mit "Linie durchziehen" zu tun wenn man seine Überzeugungen vertritt. Diese aufzuweichen und anschl. zu vertreten ist exakt das was der verbliebene Mitgliederrat abzüglich drei Vertreter getan hat. Nun kann man natürlich sagen Gremienarbeit, Politik etc. funktioniert so. Mag sein. Das ist aber nicht das wofür ich gewählt habe. Damit sehe ich meine Interessen nicht mehr vertreten. Und was ist die Folge des Ganzen? Ein erpressbarer Mitgliederrat der nun immer dann von seinen Vorstellungen abrückt wenn jemand mit AOMV, Satzungsänderungsanträgen oder Ängsten ankommt? Dann ist diese Vertretung rein gar nichts mehr wert.

Richtig wäre es gewesen auf die Tür zu zeigen nach dem gedroht wurde auszuscheiden, Anträge einzureichen und nach versuchter Erpressung. Stattdessen lässt man sich am Nasenring durch die Manege führen und hat anschließend noch die Chuzpe Stefan für seine Arbeit zu danken. Habt ihr Prima hinbekommen. AW tätschelt euch das Köpfchen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 14.Okt.2020, 13:14:39
Ich verstehe ja, dass Du Deine Linie hast und die durchziehen willst. Aber die Welt besteht nun mal zu einem großen Teil aus [...]n. Und wenn man dann irgendwo hinwill, bringt einem „Wer nicht vollständig für mich ist, ist gegen mich.“ nicht weiter. Die Diskreditierung meiner Argumente als „blödsinnig“ spricht da Bände. Da kann man dann hinterher ein reines Gewissen haben. Aber die einzige Zuflucht ist dann der von mir oben auch schon angesprochene Zynismus. Herzlichen Glückwunsch!
:D alles klar. erst ein paar phrasen raushauen, dann auf nichts der antwort eingehen, aber immerhin ein paar allgemeinpolitische weisheiten oberlehrerhaft vortragen und rumopfern.
übrigens steht das, was du in mein posting hineingelesen hast, überhaupt nicht dort und was genau es dem fc eigentlich gebracht haben soll, sich mit den a-löchern einzulassen, hast du leider auch noch nicht geschrieben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 14.Okt.2020, 13:23:28
Nun kann man natürlich sagen Gremienarbeit, Politik etc. funktioniert so.
das mag überwiegend ja auch so sein. allerdings funktioniert das vor allem dann, wenn die gegenseite einem etwas anbietet, aus dem man einen nutzen ziehen kann. den sehe ich bis heute nicht. der bums läuft ja so weiter wie zuvor. nur ein paar posten im mitgliederrat sind neu verteilt worden.
aber hey, so funktioniert politik schließlich auch - wenn einer leider, leider auf druck von oben geopfert werden muss, rutschen wenigstens andere ja nach oben. hat bei stromberg ja auch funktioniert, wieso also nicht beim fc?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Samstag, 07.Nov.2020, 20:31:07
Ich mache mir große Sorgen. Kann der MR mal seiner Kontrollfunktion nachkommen und mitteilen, ob der Vorstand noch lebt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 19.Nov.2020, 08:38:03
http://heluecht.stupid-and-slow.de/vn-072-rate-welcher-rat-was-raet/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Samstag, 23.Jan.2021, 06:21:42
Zitat


Daher sind wir an Ho-Yeon Kim herangetreten, der hier ein gerngesehener und geschätzter User ist, aufgrund einer selbst auferlegten Social Media-Abstinenz in letzter Zeit aber nicht mehr aktiv war. Wir fragten ihn, ob er bereit wäre, Fragen aus der Userschaft für uns zu beantworten - und er war sofort dabei. Daher könnt ihr nun bis 26.01.2021 eure Fragen an ihn in diesen Beitrag einstellen.

Und nun: Feuer frei, stellt gerne eure Fragen an Ho!Euer Brett-Team

Zitat


Wird es nächstes Jahr bobbleheads von Fc Spielern etc. als Sammlerfiguren geben?


Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Samstag, 23.Jan.2021, 06:26:07
Genau das Niwoh, dass ich dem Brett zutraue.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Samstag, 23.Jan.2021, 06:29:31
Wäre ich fair würde ich zugeben, dass da auch ordentliche Fragen bei sind. Bin ich aber nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Samstag, 23.Jan.2021, 07:01:23
Genau das Niwoh, dass ich dem Brett zutraue.

Genau dem Einfluss entsprechend,  den der MR geltend machen kann.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 28.Jan.2021, 14:42:10
https://fc-brett.de/index.php?thread/2543-brett-blog-3-ho-yeon-kim-beantwortet-community-fragen/&postID=888908#post888908
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Donnerstag, 28.Jan.2021, 15:33:17
https://fc-brett.de/index.php?thread/2543-brett-blog-3-ho-yeon-kim-beantwortet-community-fragen/&postID=888908#post888908 (https://fc-brett.de/index.php?thread/2543-brett-blog-3-ho-yeon-kim-beantwortet-community-fragen/&postID=888908#post888908)
Zitat
Der Vorstand wird ja viel dafür gescholten, dass er in der Öffentlichkeit nicht so präsent ist. Ich persönlich bin froh, nicht jede Woche ein Interview in der Bild zu lesen. Wie ist das interne Arbeiten und Einwirken des Vorstandes. Kümmern sie sich primär um die zukünftige Ausrichtung und Führung des Vereines und überlassen die tägliche Arbeit der Profimannschaft primär den dafür angestellten Geschäftsführern oder findet da auch z.B. wöchentlich/täglich ein Austausch statt? Oder tauschen sich auch Führungsspieler und Trainer mit dem Vorstand aus? Auch ich bin froh, dass der Vorstand sich weitestgehend aus der Öffentlichkeit raushält. Allerdings wird auch der Vorstand mittlerweile aktiver in der Öffentlichkeitsarbeit, siehe z.B. das Mailing „Brief vom Präsidium“. Ich halte es für richtig, dass nicht alles öffentlich kommentiert wird, gleichzeitig die Arbeit nach Außen sichtbar wird.
Na dann ist ja alles cremig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Conjúlio am Donnerstag, 28.Jan.2021, 15:34:45
Ich wusste garnicht, dass diese Plattform überhaupt noch existiert. Wir da immer noch zensiert das sich die Balken biegen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Freitag, 29.Jan.2021, 07:15:17
https://fc-brett.de/index.php?thread/2543-brett-blog-3-ho-yeon-kim-beantwortet-community-fragen/&postID=888908#post888908
Ganz ehrlich, dafür hätte er seine Social-Media-Pause nicht unterbrechen müssen. Reihenweise "dazu kann/will ich nichts sagen" und der Rest ist alles ziemlich tutti. Bestätigt mein Bild vom aktuellen Mitgliederrat. Sein Stellvertreter ist ja, wenn man seine Likes und Posts im Forum betrachtet, neuerdings auch recht optimistisch unterwegs. Weiterschunkeln!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sanguiniker am Freitag, 29.Jan.2021, 07:39:39
Der hat auch schon den 'easy going lifestyle' rund um den FC inhaliert.
Keine Ahnung, was ich dem aktuell, halten soll.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 29.Jan.2021, 08:16:59
https://fc-brett.de/index.php?thread/2543-brett-blog-3-ho-yeon-kim-beantwortet-community-fragen/&postID=888908#post888908
Wichtigste Frage...
Zitat
Wird es nächstes Jahr bobbleheads von Fc Spielern etc. als Sammlerfiguren geben?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 29.Jan.2021, 08:34:50
Wichtigste Frage...

Wurde die denn wenigstens beantwortet?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MC41 am Freitag, 29.Jan.2021, 08:36:33
Wichtigste Frage...

Die Bobbleheads von Högi und Wolf kann man mit Wasser füllen und nach jedem Nicken "rotzen" die dann auch mal. Wunderbar.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Conjúlio am Freitag, 29.Jan.2021, 08:37:34
Sein Stellvertreter ist ja, wenn man seine Likes und Posts im Forum betrachtet, neuerdings auch recht optimistisch unterwegs. Weiterschunkeln!

Wer van Gool "weiterschunkeln" vorwirft, der sollte auch die dafür notwendigen Beweise liefern. Das ist nämlich absoluter Blödsinn. Gleichwohl hat er natürlich jetzt ein Mandat inne, bei dem er nicht vogelwild wie die Facebook-Klientel rumpöbeln kann/sollte. Das versteht dich ja von selbst.

Wenn man ernst genommen werden möchte, dann entscheidet dies auch die eigene Außendarstellung. Wenn einer aktuell mein vollstes Vertrauen hat dann ist es van Gool.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 29.Jan.2021, 08:39:39
Ganz ehrlich, dafür hätte er seine Social-Media-Pause nicht unterbrechen müssen. Reihenweise "dazu kann/will ich nichts sagen" und der Rest ist alles ziemlich tutti. Bestätigt mein Bild vom aktuellen Mitgliederrat. Sein Stellvertreter ist ja, wenn man seine Likes und Posts im Forum betrachtet, neuerdings auch recht optimistisch unterwegs. Weiterschunkeln!


Yepp. Ich hab nichts erwartet weil alles was interessant gewesen wäre eh unter Intern fällt, aber da hätte er halt genauso nichts sagen können. Alles einigermaßen irritierend wie die Borg den MR eingegliedert haben. Zumindest nach Außen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kater Karlo am Freitag, 29.Jan.2021, 08:47:12

Yepp. Ich hab nichts erwartet weil alles was interessant gewesen wäre eh unter Intern fällt, aber da hätte er halt genauso nichts sagen können. Alles einigermaßen irritierend wie die Borg den MR eingegliedert haben. Zumindest nach Außen.
#
Und auch nach innen! Der MR ist wie eine Schaufensterpuppe: schön anzusehen aber leblos.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 29.Jan.2021, 08:56:57
#
Und auch nach innen! Der MR ist wie eine Schaufensterpuppe: schön anzusehen aber leblos.


Keine Ahnung woher du deine Informationen beziehst, ich kann nur das beurteilen was nach Außen transportiert wird. Ob der MR seine satzungsgemäßen Rechte und Pflichten nach Innen lebt oder nicht ist mir zumindest nicht bekannt. "Der" Mitgliederrat ist sowieso nicht korrekt weil jedes einzelne Mitglied andere Aufgaben hat.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 29.Jan.2021, 09:03:09
Ich weiß, dass zumindest die eine Hälfte des Mitgliederrates immer noch sehr engagiert ist und eine klare Meinung zur aktuellen Lage hat, die mit Schunkeln und Schönrednerei nichts zu tun hat. Leider (in diesem Fall jedenfalls leider) ist der Mitgliederrat aber nicht homogen aufgestellt und ist daher sicherlich nicht mehr so bissig wie in den ersten Jahren. Es zeigt sich halt, dass der Mitgliederrat in der Praxis bei weitem nicht die Macht hat, die im Misserfolgsfall wünschenswert wäre und er bei falscher Zusammensetzung auch wirkungslos ist. Aber selbst wenn er mehr operative Macht hätte und er ohne große Hürde alle aus dem Amt entfernen könnte, so müsste er ja auch für solche Fälle immer personelle Alternativen bei der Hand haben. Ich weiß, dass die Jungs und Nicole einen wirklich zeitintensiven Job in ihrer Freizeit ehrenamtlich erledigen und dieses Gremium an natürliche Grenzen stößt. Der Mitgliederrat hat im Grunde alle 3 Jahre die entscheidende Macht, das Führungspersonal aufs Gleis zu stellen, das er für das Beste für die nähere Zukunft hält. Anschließend ist er darauf angewiesen, dass diese Leute dann auch die Erwartungen erfüllen. Das funktioniert jetzt seit 7 oder 8 Jahren mehr oder weniger überhaupt nicht. Schon Spinner hat auf den MR geschissen. Der Mitgliederrat hat in den entscheidenden Situationen kein glückliches Händchen gehabt und das badet er gerade aus. Im GA hat man ohnehin keine Mehrheit, aber diese hätte man herstellen können, wenn man einen Vorstand installiert, mit dem man endlich mal auf einer Wellenlänge liegt. Genau das habe ich vom MR erwartet, als er 2018 wiedergewählt wurde. Dass man das auch mit diesem Vorstand offenbar nicht hinbekommen hat, ist wirklich desillusionierend und der Grund für die Entwicklungen in den letzten 2 Jahren. Daher kommt ja auch mein Eindruck, dass wir rund um den Verein einfach nicht genügend geeignete Leute für Profifußball haben. Wir bekommen keine Leute ans Ruder, denen es um den Verein geht und nicht um eigene Egos. Wir brauchen Leute, die den Fußball kritisch hinterfragen, die Qualitätssicherung einfordern, die sich nicht von Ex-Fußballern und Beratern einlullen lassen und die endlich einen spürbar anderen Weg gehen als 80% der anderen Vereine. Statt dessen bedienen wir dieselben Hebel (Personalentscheidungen), die auch schon ein Wolfgang Overath bedient hätte, obwohl wir die Struktur im Verein auf den Kopf gestellt haben. Das ist wirklich deprimierend.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: van Gool am Freitag, 29.Jan.2021, 09:55:41
Ganz ehrlich, dafür hätte er seine Social-Media-Pause nicht unterbrechen müssen. Reihenweise "dazu kann/will ich nichts sagen" und der Rest ist alles ziemlich tutti. Bestätigt mein Bild vom aktuellen Mitgliederrat. Sein Stellvertreter ist ja, wenn man seine Likes und Posts im Forum betrachtet, neuerdings auch recht optimistisch unterwegs. Weiterschunkeln!

Das ist Unsinn. Auch Stefan Müller-Römer hat - völlig zu Recht - niemals öffentlich Aussagen zu sportlichen Themen, Spielern oder Trainern abgegeben, weil es schlichtweg nicht seine Aufgabe ist.
Ein Aufsichtsrat, der kontrolliert und berät, kann dies in der Regel auch nicht in öffentlicher Opposition zu dem Gremium, welches er kontrolliert und berät. Die Situation um Spinner & Co. war eine spezielle: Der alte Vorstand zog den Mitgliederrat öffentlich in den Schmutz. Dadurch kam in der Regel die öffentliche Debatte.
Die Vorstellung, der Mitgliederrat sei durch den Wechsel an der Spitze in seiner Ausrichtung ein anderer geworden, ist durch nichts belegbar. Dass es problematisch ist, interne Kontroversen öffentlich abzubilden, ist sicher verständlich - ich weiß aber auch, dass viele sich danach sehnen, zu wissen, wo die inhaltlichen Linien liegen. Ein Problem, welches sich nicht ohne weiteres lösen lässt.
Mit dem alten Vorstand wusste jeder, da bewegte man sich spätestens ab 2015 in einer Opposition. Da war eine Beratungsresistenz vorhanden. Das ist jetzt anders. Leider konnten die öffentlichen Veranstaltungen, nämlich MV und Mitgliederstammtische, nicht stattfinden, so dass der öffentliche Austausch zum Erliegen kam.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Hansiki am Freitag, 29.Jan.2021, 12:37:57
Ich weiß, dass zumindest die eine Hälfte des Mitgliederrates immer noch sehr engagiert ist und eine klare Meinung zur aktuellen Lage hat, die mit Schunkeln und Schönrednerei nichts zu tun hat. Leider (in diesem Fall jedenfalls leider) ist der Mitgliederrat aber nicht homogen aufgestellt und ist daher sicherlich nicht mehr so bissig wie in den ersten Jahren. Es zeigt sich halt, dass der Mitgliederrat in der Praxis bei weitem nicht die Macht hat, die im Misserfolgsfall wünschenswert wäre und er bei falscher Zusammensetzung auch wirkungslos ist. Aber selbst wenn er mehr operative Macht hätte und er ohne große Hürde alle aus dem Amt entfernen könnte, so müsste er ja auch für solche Fälle immer personelle Alternativen bei der Hand haben. Ich weiß, dass die Jungs und Nicole einen wirklich zeitintensiven Job in ihrer Freizeit ehrenamtlich erledigen und dieses Gremium an natürliche Grenzen stößt. Der Mitgliederrat hat im Grunde alle 3 Jahre die entscheidende Macht, das Führungspersonal aufs Gleis zu stellen, das er für das Beste für die nähere Zukunft hält. Anschließend ist er darauf angewiesen, dass diese Leute dann auch die Erwartungen erfüllen. Das funktioniert jetzt seit 7 oder 8 Jahren mehr oder weniger überhaupt nicht. Schon Spinner hat auf den MR geschissen. Der Mitgliederrat hat in den entscheidenden Situationen kein glückliches Händchen gehabt und das badet er gerade aus. Im GA hat man ohnehin keine Mehrheit, aber diese hätte man herstellen können, wenn man einen Vorstand installiert, mit dem man endlich mal auf einer Wellenlänge liegt. Genau das habe ich vom MR erwartet, als er 2018 wiedergewählt wurde. Dass man das auch mit diesem Vorstand offenbar nicht hinbekommen hat, ist wirklich desillusionierend und der Grund für die Entwicklungen in den letzten 2 Jahren. Daher kommt ja auch mein Eindruck, dass wir rund um den Verein einfach nicht genügend geeignete Leute für Profifußball haben. Wir bekommen keine Leute ans Ruder, denen es um den Verein geht und nicht um eigene Egos. Wir brauchen Leute, die den Fußball kritisch hinterfragen, die Qualitätssicherung einfordern, die sich nicht von Ex-Fußballern und Beratern einlullen lassen und die endlich einen spürbar anderen Weg gehen als 80% der anderen Vereine. Statt dessen bedienen wir dieselben Hebel (Personalentscheidungen), die auch schon ein Wolfgang Overath bedient hätte, obwohl wir die Struktur im Verein auf den Kopf gestellt haben. Das ist wirklich deprimierend.

Der Mitgliederrat hat zum zweiten Mal einen Vorstand vorgeschlagen, mit dem er nicht die Mehrheit im gemeinsamen Ausschuss erzielt?!
Daraus jedoch den Schluss zu ziehen, dass der Vorstand nicht im Sinne des Vereines handelt, halt ich für falsch. Evtl. kommen die handelnden
Personen ja zum Schluss, dass gute Arbeit geleistet wird...eben im Rahmen der Möglichkeiten. Zumindest die Entwicklung in den Rechenschaftsberichten lässt diesen Schluss zu. Den Sprachgebrauch von Beratern einlullen lassen halte ich tatsächlich für überspitzt.
Ein Souque lässt sich nicht einlullen, von niemandem....weder von Wehrle noch von sonst jemanden.
Werner Wolf ( Bitburger, Intersnack), Sauren (Fondsmanager) und Wettich ( Spezialist im Unternehmensrecht ) haben durchaus ein Auge für wirtschaftliche Zusammenhänge.., die dürften müde lächeln wenn Onkel Hotte und der Stecher von Anke Huber um die Ecke kommen und versuchen, den Verantwortlichen ein X für ein Ü zu verkaufen.

Sorry, aber dem Vorstandsdreigestirn geht es offensichtlich nicht ums eigene Ego...., sie finden doch kaum statt in der Öffentlichkeit. Ich finde
sie erfrischend zurückhaltend..   
 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 29.Jan.2021, 12:41:40
.... Leider konnten die öffentlichen Veranstaltungen, nämlich MV und Mitgliederstammtische, nicht stattfinden, so dass der öffentliche Austausch zum Erliegen kam.


Was hält Euch denn davon ab regelmäßige Status- bzw. Informationsberichte zu geben? Es kann doch nicht sein dass man dafür abhängig von der GF ist. Es muss ja nicht unbedingt im GBE stehen.


Und einen virtuellen Stammtisch einzurichten wäre doch auch eine Möglichkeit.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Dienstag, 02.Feb.2021, 00:11:38
wurde schon ein anforderungsprofil für den kommenden vorstand angelegt? und ist der kandidat wettich noch mehrheitsfähig?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Dienstag, 02.Feb.2021, 10:30:38
Inhalte waren ja scheinbar nicht so wichtig. Hauptsache die Stimmung ist wieder gut und das hat man ja geschafft. Gibt also keinen großen Grund für eine Veränderung oder hast du jemals auch nur einen Funken der Unzufriedenheit des MR über seinen auserwählten Vorstand vernommen? Ich nicht. Auch nicht auf Nachfrage.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Cuby am Freitag, 05.Feb.2021, 16:13:25
Mit der Bitte, mich zu korrigieren, wenn ich die Gegebenheiten nicht richtig im Kopf habe:

Neben den Hauptverantwortlichen an dem aktuellen Drama, also Veh, Heldt, Wehrle, Gisdol und dem Vorstand finde ich ehrlich gesagt, dass der MR zu sehr "außen vor" bleibt. Der ist in alle wichtigen Geschäfte einbezogen, die Verpflichtungen wie Andersson, die Rückkehr von Modeste, die Anstellung von Heldt und Gisdol und vor allem der aktuelle Vorstand. Auch wenn der MR weniger Einflussmöglichkeiten hat ist es mir zu einfach zu sagen "die haben sich von den Verantwortlichen täuschen lassen". De facto ist der MR wesentlich für den Vorstand mitverantwortlich, scheint aber bei der ganzen berechtigten Kritik momentan völlig außen vor zu bleiben. Es muss einfach mal grundsätzlich aufgeräumt werden, in allen Gremien.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Freitag, 05.Feb.2021, 16:17:13
Mit der Bitte, mich zu korrigieren, wenn ich die Gegebenheiten nicht richtig im Kopf habe:

Neben den Hauptverantwortlichen an dem aktuellen Drama, also Veh, Heldt, Wehrle, Gisdol und dem Vorstand finde ich ehrlich gesagt, dass der MR zu sehr "außen vor" bleibt. Der ist in alle wichtigen Geschäfte einbezogen, die Verpflichtungen wie Andersson, die Rückkehr von Modeste, die Anstellung von Heldt und Gisdol und vor allem der aktuelle Vorstand. Auch wenn der MR weniger Einflussmöglichkeiten hat ist es mir zu einfach zu sagen "die haben sich von den Verantwortlichen täuschen lassen". De facto ist der MR wesentlich für den Vorstand mitverantwortlich, scheint aber bei der ganzen berechtigten Kritik momentan völlig außen vor zu bleiben. Es muss einfach mal grundsätzlich aufgeräumt werden, in allen Gremien.

was genau hat der mr damit zu tun?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: NebelGeist am Freitag, 05.Feb.2021, 16:19:36
Mit der Bitte, mich zu korrigieren, wenn ich die Gegebenheiten nicht richtig im Kopf habe:

Neben den Hauptverantwortlichen an dem aktuellen Drama, also Veh, Heldt, Wehrle, Gisdol und dem Vorstand finde ich ehrlich gesagt, dass der MR zu sehr "außen vor" bleibt. Der ist in alle wichtigen Geschäfte einbezogen, die Verpflichtungen wie Andersson, die Rückkehr von Modeste, die Anstellung von Heldt und Gisdol und vor allem der aktuelle Vorstand. Auch wenn der MR weniger Einflussmöglichkeiten hat ist es mir zu einfach zu sagen "die haben sich von den Verantwortlichen täuschen lassen". De facto ist der MR wesentlich für den Vorstand mitverantwortlich, scheint aber bei der ganzen berechtigten Kritik momentan völlig außen vor zu bleiben. Es muss einfach mal grundsätzlich aufgeräumt werden, in allen Gremien.

Naja, soweit ich weiß (bezugnehmend auf zB Andersson) hat der MR ja immer nur indirekt Zugriff drauf.

SMR wurde doch vorgeworfen nicht direkt Feuer und Flamme bei einem Transfer zu sein und hatte sich enthalten und eben seine Bedenken geäußert. Gebracht hatte das eigentlich nichts, nur wieder Schlagzeilen ihm gegenüber.

Nur der Vorschlag für den Vorstand kann man dem Mitgliederrat zu Lasten legen. Aber wer weiss schon, was in den ganzen Gesprächen statt gefunden hat? Sieger hat sich ja wohl auch etwas anderes vorgestellt. Rest bekannt.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 05.Feb.2021, 16:48:58
Mit der Bitte, mich zu korrigieren, wenn ich die Gegebenheiten nicht richtig im Kopf habe:

Neben den Hauptverantwortlichen an dem aktuellen Drama, also Veh, Heldt, Wehrle, Gisdol und dem Vorstand finde ich ehrlich gesagt, dass der MR zu sehr "außen vor" bleibt. Der ist in alle wichtigen Geschäfte einbezogen, die Verpflichtungen wie Andersson, die Rückkehr von Modeste, die Anstellung von Heldt und Gisdol und vor allem der aktuelle Vorstand. Auch wenn der MR weniger Einflussmöglichkeiten hat ist es mir zu einfach zu sagen "die haben sich von den Verantwortlichen täuschen lassen". De facto ist der MR wesentlich für den Vorstand mitverantwortlich, scheint aber bei der ganzen berechtigten Kritik momentan völlig außen vor zu bleiben. Es muss einfach mal grundsätzlich aufgeräumt werden, in allen Gremien.

1. Was karre fragt
2. Der MR bekommt doch auch hier in jedem 3. Beitrag sein fett weg. Nicht wegen Sachen mit denen er nix zu tun hat, aber dass wirklich niemand richtig zufrieden mit der Auswahl des Vorstands ist, sollte selbst dir nicht entgangen sein.
3. Auch in der Sache Rücktritt SMR hat der MR hier wenig Unterstützer gefunden, vorsichtig ausgedrückt.
4. Wettich, als Nachrücker aus dem MR, hat ebenfalls keine gute Lobby.

Also bitte nochmal Tacheles, was willst du genau sagen? 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Freitag, 05.Feb.2021, 16:52:35
1. Was karre fragt
2. Der MR bekommt doch auch hier in jedem 3. Beitrag sein fett weg. Nicht wegen Sachen mit denen er nix zu tun hat, aber dass wirklich niemand richtig zufrieden mit der Auswahl des Vorstands ist, sollte selbst dir nicht entgangen sein.
3. Auch in der Sache Rücktritt SMR hat der MR hier wenig Unterstützer gefunden, vorsichtig ausgedrückt.
4. Wettich, als Nachrücker aus dem MR, hat ebenfalls keine gute Lobby.

Also bitte nochmal Tacheles, was willst du genau sagen? 

Dass er seine Agenda - dem MR an's Bein pissen - gerne weiter führen möchte.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Cuby am Freitag, 05.Feb.2021, 22:24:56
was genau hat der mr damit zu tun?

Ich hatte im Kopf, dass der MR bei allen Geschäften mit mehr als 3 Mio seien Zustimmung geben muss. Aber deshalb schrieb ich ja, falls falsch bitte korrigieren.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Cuby am Freitag, 05.Feb.2021, 22:26:06
Dass er seine Agenda - dem MR an's Bein pissen - gerne weiter führen möchte.

Was für ein Panorama geht bei dir? Das letzte Mal habe ich mich kritisch über MR geäußert, als der seine Aussagen losgelassen hat. Aber dein Beitrag ist ein perfektes Beispiel - alles und jeder darf kritisiert werden nur die gefühlt heilige Kuh, nämlich der Mitgliederrat nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 05.Feb.2021, 22:38:48
Ich hatte im Kopf, dass der MR bei allen Geschäften mit mehr als 3 Mio seien Zustimmung geben muss. Aber deshalb schrieb ich ja, falls falsch bitte korrigieren.

Du hattest im Kopf, soso. Eine Falschmeldung, konkret gesagt, totalen Schwachsinn.

Unterstellst aber gleichzeitig anderen Leuten, die nachweislich sehr gut informiert sind, sowohl Ausbildungstechnisch (Jura) als auch Fantechnisch, sie hätten ein ganz besonderes Panorama.
Dann leugnest du noch, Kritik am MR getätigt zu haben. Was
zwei Beiträge vorher bereits zu sehen ist. Ist das dieses trumpsche, wenn ich behaupte, ich hab es nicht getan, und mir dann die Augen zu halte, dann sehen es die anderen auch nicht?
Da bleibt ehrlicherweise nich viel übrig, um dich irgendwie ernst zu nehmen.
 
Aber, du bist natürlich herzlich willkommen, trotz deiner Lügen und deines Schwachsinn.   
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Cuby am Samstag, 06.Feb.2021, 01:25:56
Du hattest im Kopf, soso. Eine Falschmeldung, konkret gesagt, totalen Schwachsinn.

Unterstellst aber gleichzeitig anderen Leuten, die nachweislich sehr gut informiert sind, sowohl Ausbildungstechnisch (Jura) als auch Fantechnisch, sie hätten ein ganz besonderes Panorama.
Dann leugnest du noch, Kritik am MR getätigt zu haben. Was
zwei Beiträge vorher bereits zu sehen ist. Ist das dieses trumpsche, wenn ich behaupte, ich hab es nicht getan, und mir dann die Augen zu halte, dann sehen es die anderen auch nicht?
Da bleibt ehrlicherweise nich viel übrig, um dich irgendwie ernst zu nehmen.
 
Aber, du bist natürlich herzlich willkommen, trotz deiner Lügen und deines Schwachsinn.   

Ganz ernsthafte Frage - hast du den Beitrag nüchtern geschrieben? Ich habe mich gegen die völlig bescheuert Aussage gewehrt, dass es meine „Agenda ist, dem MR ans Bein zu pissen“. Wo habe ich bitte geleugnet, den Mr kritisiert zu haben? Ich habe den MR jetzt kritisiert und damals bei SMRs Aussagen, das habe ich ganz offen geschrieben - aber daraus eine „Agenda“ zu machen ist lächerlich.


Ernsthaft, ich habe ja ein dickes Fell - aber dein Beitrag, insbesondere der Trump Vergleich ist schlicht unverschämt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Cuby am Samstag, 06.Feb.2021, 01:32:01
Ich habe es mir jetzt nochmal angesehen. Das mit den Geschäften habe ich mit dem gemeinsamen Ausschuss verwechselt. Den MR muss aber den Haushalt genehmigen. Ich verstehe, dass wir hier extrem viele verdiente Mitglieder haben, die dem MR und vor allem SMR sehr nahe stehen. Aber angesichts des absolut schwachen Vorstands, der vom MR vorgeschlagen wurde und den Finanzen, die der MR immerhin im Rahmen des Haushalts genehmigt hat muss es doch wohl erlaubt sein, neben den Hauptschuldigen, nämlich dem Vorstand selbst sowie den sportlichen und finanziellen GF auch das involvierte Gremium zu kritisieren, ohne dass einem direkt Hochverrat und eine Verleumdungsagenda vorgeworfen wird. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Samstag, 06.Feb.2021, 01:38:18
Ganz ernsthafte Frage - hast du den Beitrag nüchtern geschrieben? Ich habe mich gegen die völlig bescheuert Aussage gewehrt, dass es meine „Agenda ist, dem MR ans Bein zu pissen“. Wo habe ich bitte geleugnet, den Mr kritisiert zu haben? Ich habe den MR jetzt kritisiert und damals bei SMRs Aussagen, das habe ich ganz offen geschrieben - aber daraus eine „Agenda“ zu machen ist lächerlich.


Ernsthaft, ich habe ja ein dickes Fell - aber dein Beitrag, insbesondere der Trump Vergleich ist schlicht unverschämt.

Ganz ernsthaft!
Ich hab deinen Beitrag gar nicht gelesen. Du schreibst rund um die Uhr nur völligen Schachwsinn, warum sollte das in diesem Beitrag anders sein?
Also kack mich nicht so an. Das ist meine demokratisch zugesicherte freie Zeiteinteilung. In einer freiheitlich-demokratischen Zeiteinteilung  kann ich selbst entscheiden, ob ich nicht gelesene Beiträge als scheisse einstufe, oder auch nicht.
Herrlichst, Ihr Fritz Hitler
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Samstag, 06.Feb.2021, 01:38:22
aktuell darf und muss man hier jeden im verein kritisieren. auch den mitgliederrat. allerdings möchte ich den ehrenamtlern keine teilschuld für die finanzielle situation geben. sie sind halt nur ein zahnloser tiger. für den aktuellen vorstand, die demontage smr's und die bestätigung der entsendung wettichs, darf man sie aber gerne ans kreuz nageln.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Samstag, 06.Feb.2021, 02:01:19
Ich habe es mir jetzt nochmal angesehen. Das mit den Geschäften habe ich mit dem gemeinsamen Ausschuss verwechselt. Den MR muss aber den Haushalt genehmigen. Ich verstehe, dass wir hier extrem viele verdiente Mitglieder haben, die dem MR und vor allem SMR sehr nahe stehen. Aber angesichts des absolut schwachen Vorstands, der vom MR vorgeschlagen wurde und den Finanzen, die der MR immerhin im Rahmen des Haushalts genehmigt hat muss es doch wohl erlaubt sein, neben den Hauptschuldigen, nämlich dem Vorstand selbst sowie den sportlichen und finanziellen GF auch das involvierte Gremium zu kritisieren, ohne dass einem direkt Hochverrat und eine Verleumdungsagenda vorgeworfen wird. 

der mitgliederrat muss den etat des vereins genehmigen, nicht den der kgaa. möglich, dass die satzung zu schwierig zu verstehen ist. aber dann lasst es doch einfach bleiben, euch ständig darüber „gedanken zu machen“. es nervt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Samstag, 06.Feb.2021, 05:47:43
Was für ein Panorama geht bei dir? Das letzte Mal habe ich mich kritisch über MR geäußert, als der seine Aussagen losgelassen hat. Aber dein Beitrag ist ein perfektes Beispiel - alles und jeder darf kritisiert werden nur die gefühlt heilige Kuh, nämlich der Mitgliederrat nicht.

Stimmt nicht. Der Mitgliederrat kriegt hier inzwischen (zurecht) auch Feuer.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Samstag, 06.Feb.2021, 09:31:55
der mitgliederrat muss den etat des vereins genehmigen, nicht den der kgaa. möglich, dass die satzung zu schwierig zu verstehen ist. aber dann lasst es doch einfach bleiben, euch ständig darüber „gedanken zu machen“. es nervt.
Die Satzung ist relativ einfach zu verstehen, aber die wenigsten hier haben es mal gründlich durchgelesen.


Das ist kein Vorwurf sondern ein Aufruf es mal zu tun. Auch damit man mal konstruktiv über Verbesserungen diskutieren kann.


Schon wenn man über die Befugnisse des MRs hier redet dreht man sich gefühlt im Kreis.


Und so nervig Cuby manchmal ist, in diesem hat er doch ehrlich zugegeben dass er sich verlesen hat. Da finde ich das Anblaffen ohne seinen Beitrag überhaupt zu lesen viel respektloser @kata, besonders wenn man der Meinung ist dass es hier um den FC gehen soll.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Samstag, 06.Feb.2021, 09:43:44
Stimmt nicht. Der Mitgliederrat kriegt hier inzwischen (zurecht) auch Feuer.
Auf jeden Fall, wobei selbst hier im Forum der MR mittlerweile teilweise für Dinge kritisiert wird die er nicht zu verantworten hat - oder die wir nicht beurteilen können.

Wo wir hier im Forum ja nur steil gehen, wenn die Bild, Lußem oder sonstwer aus einem Loch gekrpchen kommen und wieder etwas vom "allmächtigen MR" schwadronieren - die hier alles und jeden vergraulen und den Helden in der Geschäftsstelle das Arbeiten vermiesen bzw. dafür sorgen das viele Leute abwinken und sagen...."ne, nicht der effzeh. Da gibt es ja den MR und SMR".

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Samstag, 06.Feb.2021, 09:47:03
Der Mitgliederrat bekommt seit Jahren von allen Seiten Feuer, weil die Kampagne gegen SMR später und bis heute als Delegitimationskampagne gegen den Mitgliederrat geführt wird. Dabei ist der Mitgliederrat für das Tagesgeschäft weitestgehend bedeutungslos. Ich kann mich nicht erinnern, wann mal der alte Verwaltungsrat so sehr im Mittelpunkt des Interesses stand - oder der Aufsichtsrat, der schon immer viel mehr Einfluss hatte und hätte ausüben können.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Samstag, 06.Feb.2021, 15:46:35
Ich werde mir jetzt einen Anruf wünschen, gibt genügend zu besprechen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Montag, 22.Mär.2021, 16:49:22
https://mobile.twitter.com/HoKoeln/status/1374014823239929857
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Montag, 22.Mär.2021, 17:42:45
Was soll der scheiß?
So etwas kann man doch selbst als Scherz nicht schreiben.
Elendiges Nazischwein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Sonntag, 11.Apr.2021, 20:21:47
Ich hoffe sehr, dass der MR jetzt alles stehen und liegen lässt und sich umgehend auf die Suche nach einem neuen Präsidium macht. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass man auch damit rechnen muss, dass irgendeiner von den 3 Flaschen Rückgrat zeigt und von sich aus das Weite sucht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Sonntag, 11.Apr.2021, 21:14:20
Ich hoffe sehr, dass der MR jetzt alles stehen und liegen lässt und sich umgehend auf die Suche nach einem neuen Präsidium macht. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass man auch damit rechnen muss, dass irgendeiner von den 3 Flaschen Rückgrat zeigt und von sich aus das Weite sucht.

Diesen Mitgliederrat einen neuen Vorstand suchen lassen? Das wäre schlimmer als Heldt den nächsten Trainer suchen zu lassen.

Rückgrat im Zusammenhang mit dem Mitgliederrat ist auch eher lustig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Sonntag, 11.Apr.2021, 21:27:02
Diesen Mitgliederrat einen neuen Vorstand suchen lassen? Das wäre schlimmer als Heldt den nächsten Trainer suchen zu lassen.

Rückgrat im Zusammenhang mit dem Mitgliederrat ist auch eher lustig.

Ich finds ja auch schlimm, aber das ist halt deren satzungskonforme Aufgabe.

Vielleicht verzichtet man mal auf das sozialistische Einheitswahlrecht und präsentiert uns mal mehr als 3 Kandidaten, so dass man etwas mehr Wahlmöglichkeiten hat und dann formiert sich das Gremium halt aus den 3 Leuten mit den meisten Stimmen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Sonntag, 11.Apr.2021, 21:29:25
Vielleicht verzichtet man mal auf das sozialistische Einheitswahlrecht und präsentiert uns mal mehr als 3 Kandidaten, so dass man etwas mehr Wahlmöglichkeiten hat und dann formiert sich das Gremium halt aus den 3 Leuten mit den meisten Stimmen.

Nicht schon wieder...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Sonntag, 11.Apr.2021, 21:33:05
Nicht schon wieder...

Blein mal locker. Es wäre doch um einiges besser, man hätte die Wahl zwischen mehreren Kandidaten und würde nicht wieder einen Kreis nach dem Motto, friss oder stirb vorgesetzt bekommen. Ich wünsche mir definitiv mehr Auswahlmöglichkeiten und na klar, ich habe die auch alle gewählt, aber vor allem um Tünnbach zu verhindern und das kann nicht Sinn einer Wahl sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: J.R. am Sonntag, 11.Apr.2021, 21:38:31
Ich finds ja auch schlimm, aber das ist halt deren satzungskonforme Aufgabe.

Vielleicht verzichtet man mal auf das sozialistische Einheitswahlrecht und präsentiert uns mal mehr als 3 Kandidaten, so dass man etwas mehr Wahlmöglichkeiten hat und dann formiert sich das Gremium halt aus den 3 Leuten mit den meisten Stimmen.

Na prima. Dann kandidiert der Tünn nochmal. Do simmer dabei.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Sonntag, 11.Apr.2021, 21:38:48
Findet den besten Dampfplauderer.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 11.Apr.2021, 21:41:40
Wer sich aktuell zu einer Vorstands-Kandidatur anbieten würde, würde es nur zur Befriedigung seines Egos tun.
Also so die Niveau-Höhe Engels.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Montag, 12.Apr.2021, 00:09:37
Ich finds ja auch schlimm, aber das ist halt deren satzungskonforme Aufgabe.

Vielleicht verzichtet man mal auf das sozialistische Einheitswahlrecht und präsentiert uns mal mehr als 3 Kandidaten, so dass man etwas mehr Wahlmöglichkeiten hat und dann formiert sich das Gremium halt aus den 3 Leuten mit den meisten Stimmen.
Das ist halt auch nur in der Theorie eine gute Idee.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Montag, 12.Apr.2021, 00:15:43
Blein mal locker. Es wäre doch um einiges besser, man hätte die Wahl zwischen mehreren Kandidaten und würde nicht wieder einen Kreis nach dem Motto, friss oder stirb vorgesetzt bekommen. Ich wünsche mir definitiv mehr Auswahlmöglichkeiten und na klar, ich habe die auch alle gewählt, aber vor allem um Tünnbach zu verhindern und das kann nicht Sinn einer Wahl sein.
Das wäre also das Wahlverfahren wie beim Mitgliederrat. Wie vertrauensvoll der zusammengearbeitet hat, da braucht man ja nur mal die Mitglieder fragen.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: kilino am Montag, 12.Apr.2021, 00:26:59
Blein mal locker. Es wäre doch um einiges besser, man hätte die Wahl zwischen mehreren Kandidaten und würde nicht wieder einen Kreis nach dem Motto, friss oder stirb vorgesetzt bekommen. Ich wünsche mir definitiv mehr Auswahlmöglichkeiten und na klar, ich habe die auch alle gewählt, aber vor allem um Tünnbach zu verhindern und das kann nicht Sinn einer Wahl sein.
Wie soll das denn in der Realität aussehen? Der Mitgliederrat setzt 5-10 taugliche Personen auf eine Liste, von denen dann die drei mit den meisten Stimmen das Präsidium bilden? Und wenn die sich aber untereinander nicht verstehen? Und wie ist deren Programm? Dass es schwer sein kann überhaupt drei Personen zu finden, die auf einer Linie sind, hat doch der schnelle Abgang von Sieger gezeigt. Ganz davon ab, dass es auch eine Art Rollenverteiligung geben muss - drei Wirtschaftsalphas, bei denen aber keiner irgendjemanden aus der Stadt kennt, ist zB. vielleicht nicht optimal. Und das ist jetzt der weniger kritische Fall. Was, wenn eine*r Anteile verkaufen will, zwei aber nicht? Konflikte wären da ja nicht nur vorprogrammiert, sondern auch das Scheitern jeder vertrauensvollen Zusammenarbeit.
Nein, es muss schon ein funktionierendes Team vorgeschlagen werden. Man könnte natürlich dahinkommen, dass der Mitgliederrat zwei oder noch mehr Teams vorschlägt. Darf der Rat dann aber eine Präferenz haben und diese auch öffentlich kundgeben? Oder muss er zusehen wie das nach Ansicht des Rats weniger geeignete Präsidiumsteam gewinnt? Was wenn er nur ein geeignetes Team findet, glaubt man dies dem Mitgliederrat?

Oder kann sich einfach jede*r aufstellen wie zur Wahl des Mitgliederrats? Dann dauert eine MV allerdings 16 Stunden, es reicht ja wohl nicht sich drei Minuten an ein Mikro zu stellen und dann ins Präsidium gewählt zu werden. Das ist als Format beim Mitgliederrat ja schon grenzwertig.

So wie es ist, macht es schon mit Abstand am meisten Sinn. Auch wenn man offensichtlich vor Fehlgriffen nicht geschützt ist. Jede*r kann sich übrigens ein Team suchen, Unterschriften sammeln und gegen den Vorschlag des MR antreten, wenn er mit dem Vorschlag des MR nicht einverstanden ist. Eine "sozialistische Einheitswahl" muss es ja nicht geben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Der Templer am Montag, 12.Apr.2021, 00:54:32
Bin für SMR als Diktator auf Zeit. Ihn zwei Jahre lang mit allen Freiheiten und Rechten ausstatten, sodass er den Laden sanieren und umgestalten kann. Vorstand komplett entsorgen, Wehrle, Heldt, Mendel, Zercher plus Menger rauswerfen und dann bei Null starten. Vielleicht kann ich dann noch einmal so etwas wie ehrliche Begeisterung für den Verein wiederentdecken.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CitizenK am Montag, 12.Apr.2021, 00:58:20
Wer sich aktuell zu einer Vorstands-Kandidatur anbieten würde, würde es nur zur Befriedigung seines Egos tun.
Also so die Niveau-Höhe Engels.

Wenn ich nicht im nächsten Jahr wieder in die USA gehen würde, würde ich mich ja gerne als Präsident anbieten. Kann man Präsident eigentlich auch per Home Office machen? Der tut doch sowieso nix.

Ich würde es auch nicht zur Befriedigung meines Egos tun, sondern den Saustall zur Befriedung meiner angeschlagenen Psyche ausmisten. Danach kann ich dann sehr gerne zurücktreten und in Neuwahlen kann man dann einen echten Präsidenten wählen. Also wieder einen, der es nur zur Befriedigung des eigenen Egos tut.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Montag, 12.Apr.2021, 08:18:48
Wie soll das denn in der Realität aussehen? Der Mitgliederrat setzt 5-10 taugliche Personen auf eine Liste, von denen dann die drei mit den meisten Stimmen das Präsidium bilden? Und wenn die sich aber untereinander nicht verstehen? Und wie ist deren Programm? Dass es schwer sein kann überhaupt drei Personen zu finden, die auf einer Linie sind, hat doch der schnelle Abgang von Sieger gezeigt. Ganz davon ab, dass es auch eine Art Rollenverteiligung geben muss - drei Wirtschaftsalphas, bei denen aber keiner irgendjemanden aus der Stadt kennt, ist zB. vielleicht nicht optimal. Und das ist jetzt der weniger kritische Fall. Was, wenn eine*r Anteile verkaufen will, zwei aber nicht? Konflikte wären da ja nicht nur vorprogrammiert, sondern auch das Scheitern jeder vertrauensvollen Zusammenarbeit.
Nein, es muss schon ein funktionierendes Team vorgeschlagen werden. Man könnte natürlich dahinkommen, dass der Mitgliederrat zwei oder noch mehr Teams vorschlägt. Darf der Rat dann aber eine Präferenz haben und diese auch öffentlich kundgeben? Oder muss er zusehen wie das nach Ansicht des Rats weniger geeignete Präsidiumsteam gewinnt? Was wenn er nur ein geeignetes Team findet, glaubt man dies dem Mitgliederrat?

Oder kann sich einfach jede*r aufstellen wie zur Wahl des Mitgliederrats? Dann dauert eine MV allerdings 16 Stunden, es reicht ja wohl nicht sich drei Minuten an ein Mikro zu stellen und dann ins Präsidium gewählt zu werden. Das ist als Format beim Mitgliederrat ja schon grenzwertig.

So wie es ist, macht es schon mit Abstand am meisten Sinn. Auch wenn man offensichtlich vor Fehlgriffen nicht geschützt ist. Jede*r kann sich übrigens ein Team suchen, Unterschriften sammeln und gegen den Vorschlag des MR antreten, wenn er mit dem Vorschlag des MR nicht einverstanden ist. Eine "sozialistische Einheitswahl" muss es ja nicht geben.
Völlig richtig. Geht aber schon früher los: 3 geeignete Personen würden sich niemals einem solchen Verfahren stellen und sich in der Öffentlichkeit verbrennen lassen, geschweige denn 5-10.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Montag, 12.Apr.2021, 09:46:44
Exakt. Das hatte Ho auch mehrfach erklärt, das gab es nämlich auch bereits bei der letzten Suche, als es hieß, man müsse erst von den Mitgliedern bestätigt werden.
Selbst das war vielen zu heiss.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Conjúlio am Montag, 12.Apr.2021, 09:53:45
Wer denkt es ist einfach einen guten Vorstand für uns zu finden irrt...keiner hat halt Bock auf diese Ochsentour durch die Gremien und die Mitgliederversammlung.

Wahrscheinlich war Spinner bis zu seinem gesundheitlichen Ausfall das absolute Maximum, was wir in den nächsten 30-40 Jahren hier sehen werden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Montag, 12.Apr.2021, 09:55:44
Völlig richtig. Und das wird umso schwieriger, je mehr basisdemokratische Elemente und öffentlichen Wettbewerb man da noch einbaut.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Montag, 12.Apr.2021, 09:59:49
Oder kann sich einfach jede*r aufstellen wie zur Wahl des Mitgliederrats?

Ja klar! Nur eben nicht einzeln, sondern als dreiköpfiges Team. Und unter Einhaltung der Bestimmungen in der Satzung.

Warum sollte 2022 nicht ein Team Schumacher, Ritterbach, Engels zusätzlich antreten? Die notwendigen Stimmen zur Kandidatur sammelt Schumacher an einem Nachmittag in den Fanclubs der Eifel.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 12.Apr.2021, 10:01:18
Ich sehe bisher nur eine Alternative zum Status Quo:

Wir verkaufen den Bums und überlassen den Fußball sich selbst. Dann brauchen wir uns auch nicht mehr die Köppe über Gremien, Profis und Amateure einzuschlagen. Es wäre vielleicht auch ehrlicher. Der Profifußball braucht keine Vereinsmitglieder, keine Basis, keine Mitbestimmung. Der Profifußball braucht ja nicht einmal Zuschauer in den Stadien.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Montag, 12.Apr.2021, 10:05:19
Ja klar! Nur eben nicht einzeln, sondern als dreiköpfiges Team. Und unter Einhaltung der Bestimmungen in der Satzung.

Warum sollte 2022 nicht ein Team Schumacher, Ritterbach, Engels zusätzlich antreten? Die notwendigen Stimmen zur Kandidatur sammelt Schumacher an einem Nachmittag in den Fanclubs der Eifel.
Weil das für den Verein eine Katastrophe wäre?


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: kilino am Montag, 12.Apr.2021, 10:09:22
Ja klar! Nur eben nicht einzeln, sondern als dreiköpfiges Team. Und unter Einhaltung der Bestimmungen in der Satzung.

Warum sollte 2022 nicht ein Team Schumacher, Ritterbach, Engels zusätzlich antreten? Die notwendigen Stimmen zur Kandidatur sammelt Schumacher an einem Nachmittag in den Fanclubs der Eifel.
Hätten die drei theoretisch auch 2019 machen können. Wäre für die zwei damals in Amt und Würden befindenden Personen zwar ein ziemlicher demokratischer Stunt gewesen, sich dem eigentlichen Weg der Opposition zu bedienen, aber gehindert hätte sie keiner. Gab wohl Gründe das nicht zu machen. Vielleicht ja nächstes Jahr, wer weiß.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Montag, 12.Apr.2021, 10:10:34
Und das wird umso schwieriger, je mehr basisdemokratische Elemente und öffentlichen Wettbewerb man da noch einbaut.

Früher wurden die Posten von Honoratioren ausgeklüngelt ohne Mitwirkung der Mitgliedschaft.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Montag, 12.Apr.2021, 10:16:17
Weil das für den Verein eine Katastrophe wäre?

Nicht die Kandidatur, sondern eine mögliche Wahl. Aber die wäre dann eben der Mehrheitswille der anwesenden Mitglieder.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 12.Apr.2021, 10:16:25
Ja klar! Nur eben nicht einzeln, sondern als dreiköpfiges Team. Und unter Einhaltung der Bestimmungen in der Satzung.

Warum sollte 2022 nicht ein Team Schumacher, Ritterbach, Engels zusätzlich antreten? Die notwendigen Stimmen zur Kandidatur sammelt Schumacher an einem Nachmittag in den Fanclubs der Eifel.


Schumacher hat das Selbstverständnis der Ex-Profis doch schön mit seinem Stullenschmiererargument auf den Punkt gebracht. Leute wie Engels und Schumacher wollen sich nicht bewerben und nicht vorstellen. Sie erklären ihre Bereitschaft und wollen dann gebeten werden. Es ist für viele Ex-Spieler vollkommen unverständlich, wieso ihre Eignung nicht qua Stallgeruch anerkannt wird. Und noch viel weniger Verständnis und Bereitschaft zeigen sie dafür, sich einer Konkurrenz aus Personen zu stellen, die keine Minute Profifußball bestritten haben. 

Und der Kreis schließt sich dann im Umgang der Fußballfamilie untereinander. Engels, Schumacher, Heldt, Veh... - das ist ein Holz. Ein Präsidium mit Engels und Schumacher hätte Heldt ebenfalls eingestellt. Und Heldt wäre jetzt auch unter so einem Vorstand noch im Amt. Wieso glaubt man denn, ein Vorstand aus Ex-Fußballern würde Horst Heldt nicht gewähren lassen? Woher nimmt man die Annahme, unter einem anderen Vorstand wäre irgendwas gerade anders? Es hätte in der Zwischenzeit nur noch viel mehr TV-Minuten für den Vorstand gegeben. TV-Minuten des unendlichen Fremdschams.

Uns fehlt ein mutiger Vorstand. Der aktuelle Vorstand entschied sich vom ersten Tage an dazu, den Mangel und das Elend zu verwalten. Das Schlimmste dabei ist die Unredlichkeit, sind die falschen Versprechen von Wolf. Er stellte sich dem Mitgliederrat anders vor, das Team von Wolf sollte für Mut und Aufbruch stehen. Es ist feige und faul.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Gorki25 am Montag, 12.Apr.2021, 10:21:56
Ich sehe bisher nur eine Alternative zum Status Quo:

Wir verkaufen den Bums und überlassen den Fußball sich selbst. Dann brauchen wir uns auch nicht mehr die Köppe über Gremien, Profis und Amateure einzuschlagen. Es wäre vielleicht auch ehrlicher. Der Profifußball braucht keine Vereinsmitglieder, keine Basis, keine Mitbestimmung. Der Profifußball braucht ja nicht einmal Zuschauer in den Stadien.

Der Profifußball hat seinen Rahmen derartig abartig verändert und tut dies unentwegt weiter (bestes Beispiel: "CL-Reform"), dass wir uns in der Tat in einem Umfeld bewegen, wo man sich immer mehr die Frage nach dem "Wat soll dä Quatsch?" stellen muss!

Ich sähe noch eine andere Alternative: Vereine wie Köln, Schalke, Kaiserslautern, Hamburg, Nürnberg, Düsseldorf, Duisburg, Karlsruhe, Braunschweig, Dresden, Essen usw. müssten sich zusammen tun und einen eigenen Ligaverband gründen. Es gibt genug attraktive Verlierer im modernen Profifußball. Diese müssten sich nur zusammen schließen und dann komplett andere Regeln vereinbaren (Salary Cap, Ende des Transferwahnsinns usw.). Ich behaupte, man bekäme auf diese Art und Weise genug Mannschaften für eine attraktive Profiliga zusammen, in der man früher oder später - alleine aufgrund der Reichweite dieser Vereine - auch guten Sport für gutes Geld zu sehen bekäme... Und anstelle einer immer weiter steigenden Gehaltsspirale könnten die Vereine sogar durchgängig Gewinne schreiben und mit dem vielen Geld mehr vernünftige Dinge tun... Alleine: Hierfür fehlt den Verantwortlichen die Vision. Und sie werden trotz ihres Loser-Status mit so viel Geld zugeschmiert, dass Sie auch gar kein Interesse an so einem fundamentalen Ausscheren haben. Was ich schade finde. Weil ich den Gedanken irgendwie mag, diesen ganzen größenwahnsinnigen Typen im europäischen Fußball (allen voran Rolex-Kalle) auf diese Art und Weise den Mittelfinger zu zeigen...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: jerry am Montag, 12.Apr.2021, 10:31:35
Ich sehe bisher nur eine Alternative zum Status Quo:

Wir verkaufen den Bums und überlassen den Fußball sich selbst. Dann brauchen wir uns auch nicht mehr die Köppe über Gremien, Profis und Amateure einzuschlagen. Es wäre vielleicht auch ehrlicher. Der Profifußball braucht keine Vereinsmitglieder, keine Basis, keine Mitbestimmung. Der Profifußball braucht ja nicht einmal Zuschauer in den Stadien.

Da ist LEIDER viel Wahres dran. Egal ob 50+1, die Auslagerung der Profis, die Trennung DFB/DFL, Plastik-/Werksclubs, Hopp und Red Bull, Geldverteilungen von FIFA, UEFA, DFL, TV-Gelder usw — der Fußball hat sich so dramatisch gewandelt, dass romantisch veranlagte Fans, die sich nach früheren (alten) Zeiten zurück sehnen, nur noch die Erinnerung bleiben wird.

Katar, die MANNSCHAFT, Sonderstatus Hygienekonzept — mir ist es zu viel geworden, was mir keinen Spaß mehr macht. Das Negative überwiegt das Positive schon seit Längerem. Vielleicht hast Du recht: wir verkaufen den Bums und überlassen den Fußball sich selbst. Und von den 92 € Mitgliedsbeitrag, die ich einspare, mache ich mir einen schönen Abend und denke an die ‚gute, alte Zeit‘.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Montag, 12.Apr.2021, 10:33:45
Da ist LEIDER viel Wahres dran. Egal ob 50+1, die Auslagerung der Profis, die Trennung DFB/DFL, Plastik-/Werksclubs, Hopp und Red Bull, Geldverteilungen von FIFA, UEFA, DFL, TV-Gelder usw — der Fußball hat sich so dramatisch gewandelt, dass romantisch veranlagte Fans, die sich nach früheren (alten) Zeiten zurück sehnen, nur noch die Erinnerung bleiben wird.

Katar, die MANNSCHAFT, Sonderstatus Hygienekonzept — mir ist es zu viel geworden, was mir keinen Spaß mehr macht. Das Negative überwiegt das Positive schon seit Längerem. Vielleicht hast Du recht: wir verkaufen den Bums und überlassen den Fußball sich selbst. Und von den 92 € Mitgliedsbeitrag, die ich einspare, mache ich mir einen schönen Abend und denke an die ‚gute, alte Zeit‘.
Ich bringe dann die 6 Flaschen Wein mit die ich verloren habe weil ich Idiot immer noch optimistisch war obwohl die Karre schon zu tief im Dreck steckte. :-/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: jerry am Montag, 12.Apr.2021, 10:35:26
Ich bringe dann die 6 Flaschen Wein mit die ich verloren habe weil ich Idiot immer noch optimistisch war obwohl die Karre schon zu tief im Dreck steckte. :-/

Mach das :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Montag, 12.Apr.2021, 10:36:26
Leute wie Engels und Schumacher wollen sich nicht bewerben und nicht vorstellen. Sie erklären ihre Bereitschaft und wollen dann gebeten werden. Es ist für viele Ex-Spieler vollkommen unverständlich, wieso ihre Eignung nicht qua Stallgeruch anerkannt wird. Und noch viel weniger Verständnis und Bereitschaft zeigen sie dafür, sich einer Konkurrenz aus Personen zu stellen, die keine Minute Profifußball bestritten haben.

Die Sache mit den Wahlen werden ihnen die designierten Vorstandsberater Struth und Calmund schon schmackhaft machen. Lußem schreibt ihnen auch ein paar schöne Reden. Wenn die wirklich wollten, könnten die eine Wahl gegen den amtierenden Vorstand gewinnen. Man stelle sich mal vor, irgendwelche Investoren hätten Interesse an einer Übernahme des Vereins und würden ein solches Team Schumacher über ein paar Strohmänner finanzieren.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Montag, 12.Apr.2021, 10:36:54
Der Profifußball hat seinen Rahmen derartig abartig verändert und tut dies unentwegt weiter (bestes Beispiel: "CL-Reform"), dass wir uns in der Tat in einem Umfeld bewegen, wo man sich immer mehr die Frage nach dem "Wat soll dä Quatsch?" stellen muss!

Ich sähe noch eine andere Alternative: Vereine wie Köln, Schalke, Kaiserslautern, Hamburg usw. müssten sich zusammen tun und einen eigenen Ligaverband gründen. Es gibt genug attraktive Verlierer im modernen Profifußball. Diese müssten sich nur zusammen schließen und dann komplett andere Regeln vereinbaren (Salary Cap, Ende des Transferwahnsinns usw.). Ich behaupte, man bekäme auf diese Art und Weise genug Mannschaften für eine attraktive Profiliga zusammen, in der man früher oder später - alleine aufgrund der Reichweite dieser Vereine - auch guten Sport für gutes Geld zu sehen bekäme... Und anstelle einer immer weiter steigenden Gehaltsspierale könnten die Vereine sogar durchgängig Gewinne schreiben und mit dem vielen Geld mehr vernünftige Dinge tun... Alleine: Hierfür fehlt den Verantwortlichen die Vision. Und sie werden trotz ihres Looser-Status mit so viel Geld zugeschmiert, dass Sie auch gar kein Interesse an so einem fundamentalen Ausscheren haben. Was ich schade finde. Weil ich den Gedanken irgendwie mag, diesen ganzen größenwahnsinnigen Typen im europäischen Fußball auf diese Art und Weise den Mittelfinger zu zeigen...
Das klingt attraktiv, aber dafür wird man die Spieler nicht finden. DFL und DFB würden sich mit Händen und Füßen dagegen wehren. Spieler, die sich daran beteiligen, würden für die DFB/DFL-Wettbewerbe gesperrt werden. Mit seiner Macht würde der DFB das auch auf FIFA- und UEFA-Ebene international durchsetzen.

Zugleich bräuchte ein solches Vorhaben eine Anschubfinanzierung, die nur durch einen großen Investor oder aber einen großen Medienkonzern, also Fernsehsender, realisierbar wäre, siehe Konkurrenzligen in den USA oder WCW-Wrestling. Die hätten aber genau wieder das gegenteilige Interesse.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Montag, 12.Apr.2021, 10:39:53
Die Sache mit den Wahlen werden ihnen die designierten Vorstandsberater Struth und Calmund schon schmackhaft machen. Lußem schreibt ihnen auch ein paar schöne Reden. Wenn die wirklich wollten, könnten die eine Wahl gegen den amtierenden Vorstand gewinnen. Man stelle sich mal vor, irgendwelche Investoren hätten Interesse an einer Übernahme des Vereins und würden ein solches Team Schumacher über ein paar Strohmänner finanzieren.


Mit einer Online-MV wäre der Weg dahin zementiert. Darüber mache ich mir keine Illusionen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: jerry am Montag, 12.Apr.2021, 10:39:54
Die Sache mit den Wahlen werden ihnen die designierten Vorstandsberater Struth und Calmund schon schmackhaft machen. Lußem schreibt ihnen auch ein paar schöne Reden. Wenn die wirklich wollten, könnten die eine Wahl gegen den amtierenden Vorstand gewinnen. Man stelle sich mal vor, irgendwelche Investoren hätten Interesse an einer Übernahme des Vereins und würden ein solches Team Schumacher über ein paar Strohmänner finanzieren.

Genau so wird es kommen. Irgend ein Windhorst-Verschnitt, der es auch nur halbwegs ernst meint, ist hier ganz schnell drin. Sämtliche Tünn‘s, Steff‘s usw wären ideale Türöffner.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Montag, 12.Apr.2021, 10:40:49
Die Sache mit den Wahlen werden ihnen die designierten Vorstandsberater Struth und Calmund schon schmackhaft machen. Lußem schreibt ihnen auch ein paar schöne Reden. Wenn die wirklich wollten, könnten die eine Wahl gegen den amtierenden Vorstand gewinnen. Man stelle sich mal vor, irgendwelche Investoren hätten Interesse an einer Übernahme des Vereins und würden ein solches Team Schumacher über ein paar Strohmänner finanzieren.

Auszüge aus der Rede von Team Schumacher kann ich dir jetzt schon spoilern.

"Als ich 1972 zum Verein gekommen bin..."
"feiner Verein"

(fügen Sie hier 1000 Anekdoten aus den 70ern ein)

...

"wir müssen wieder ein feiner Verein werden"

Ende
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Corleone am Montag, 12.Apr.2021, 10:48:54
Und "Wenn wir früher gegen Dortmund gespielt haben, haben wir uns dafür nicht mal umgezogen".
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Gorki25 am Montag, 12.Apr.2021, 10:52:44
Das klingt attraktiv, aber dafür wird man die Spieler nicht finden. DFL und DFB würden sich mit Händen und Füßen dagegen wehren. Spieler, die sich daran beteiligen, würden für die DFB/DFL-Wettbewerbe gesperrt werden. Mit seiner Macht würde der DFB das auch auf FIFA- und UEFA-Ebene international durchsetzen.

Zugleich bräuchte ein solches Vorhaben eine Anschubfinanzierung, die nur durch einen großen Investor oder aber einen großen Medienkonzern, also Fernsehsender, realisierbar wäre, siehe Konkurrenzligen in den USA oder WCW-Wrestling. Die hätten aber genau wieder das gegenteilige Interesse.
 

Sicher hast Du Recht mit der Anschubfinanzierung. Aber selbst das Modell der geschlossenen US-Ligen ist doch inzwischen 100mal attraktiver als die Bundesliga und diese Großmachtzementierung im europäischen Fußball. Immerhin wird da die Chancengleichheit innerhalb der Ligen gefördert. Was letztlich auch zu deren Attraktivität beiträgt...

Ach war eh nur ein Hirngespinst. Zeigt eher, wie "satt" ich diesen ganzen Profifußballzirkus inzwischen habe ;) . Früher war genau diese Durchlässigkeit das Faszinierende am Fußball. Ein Aufsteiger wie Lautern wird einfach mal Meister. Heute ist der Fußball tausend mal schlimmer als sämtliche US-Profiligen. Die Krönung kommt ja jetzt mit der Teilnahmeberechtigung an der CL aufgrund der Erfolge der vergangenen Jahre, auch wenn man sich sportlich nicht qualifiziert. Was soll das noch mit Sport zu tun haben? Für mich persönlich könnte das wirklich der Punkt sein wo ich sage: Danke und tschüss Profifußball!

Sorry. Jetzt back to Thread ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: drago am Montag, 12.Apr.2021, 20:43:34
Uns fehlt ein mutiger Vorstand. Der aktuelle Vorstand entschied sich vom ersten Tage an dazu, den Mangel und das Elend zu verwalten. Das Schlimmste dabei ist die Unredlichkeit, sind die falschen Versprechen von Wolf. Er stellte sich dem Mitgliederrat anders vor, das Team von Wolf sollte für Mut und Aufbruch stehen. Es ist feige und faul.
perfekt zusammengefasst. mut ist die entscheidende qualifikation, die uns seit jahren fehlt. fussball ist kein hexenwerk, das durchschaut jeder halbwegs clevere interessierte.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Montag, 12.Apr.2021, 20:49:31
Ich bringe dann die 6 Flaschen Wein mit die ich verloren habe weil ich Idiot immer noch optimistisch war obwohl die Karre schon zu tief im Dreck steckte. :-/
660 sinds eher. Nur fürs Protokoll.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Montag, 12.Apr.2021, 21:35:23
mut ist die entscheidende qualifikation, die uns seit jahren fehlt.

Mut zu Armin Veh. Mut zu Markus Anfang. Mut zu Achim Beierlorzer. Ergebnis: Unmut.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Montag, 12.Apr.2021, 23:13:19
Die Sache mit den Wahlen werden ihnen die designierten Vorstandsberater Struth und Calmund schon schmackhaft machen. Lußem schreibt ihnen auch ein paar schöne Reden. Wenn die wirklich wollten, könnten die eine Wahl gegen den amtierenden Vorstand gewinnen. Man stelle sich mal vor, irgendwelche Investoren hätten Interesse an einer Übernahme des Vereins und würden ein solches Team Schumacher über ein paar Strohmänner finanzieren.

man stelle sich das dann bitte unter den bedingungen ohne eine mitgliederratsempfehlung vor, und schon hat man den grund, wieso das der gau wäre.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CitizenK am Dienstag, 13.Apr.2021, 00:27:23
Ich finde, wer es schafft über so lange Zeit das effzeh Forum ohne Mord und Totschlag zu moderieren, der ist auch besser für den FC Vorstand geeignet als alle anderen. Und so lange sie hier mitlesen, kann auch nichts schief gehen. Mehr Beratung kann kein "Experte" der Welt liefern.

Also würfelt zwei Mods aus und fertig. Der dritte im Bunde muss allerdings einer mit Verbindungen zur Wirtschaft sein, zwecks Betteln.

Und ich meine das (halb) ernst. Das würde wahrscheinlich der beste Vorstand werden, den wir je hatten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 13.Apr.2021, 08:05:43
Ich finde, wer es schafft über so lange Zeit das effzeh Forum ohne Mord und Totschlag zu moderieren, der ist auch besser für den FC Vorstand geeignet als alle anderen. Und so lange sie hier mitlesen, kann auch nichts schief gehen. Mehr Beratung kann kein "Experte" der Welt liefern.

Also würfelt zwei Mods aus und fertig. Der dritte im Bunde muss allerdings einer mit Verbindungen zur Wirtschaft sein, zwecks Betteln.

Und ich meine das (halb) ernst. Das würde wahrscheinlich der beste Vorstand werden, den wir je hatten.
Es mangelt Dir an Weitsicht und Ambition.


Das Forum sollte gleich die Bundesregierung UND die Regierung der Bundesländer übernehmen.
Bis Corona und die Nachfolgen geregelt sind. Also, bis 2121.



Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Dienstag, 13.Apr.2021, 08:23:46
Es mangelt Dir an Weitsicht und Ambition.


Das Forum sollte gleich die Bundesregierung UND die Regierung der Bundesländer übernehmen.
Bis Corona und die Nachfolgen geregelt sind. Also, bis 2121.
Für mich käme da nur Heddy und die SPD in Frage. Dann hätten wir endlich mal wieder einen großen Politiker.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Dienstag, 13.Apr.2021, 09:21:20
Für mich käme da nur Heddy und die SPD in Frage. Dann hätten wir endlich mal wieder einen großen Politiker.

Was die SPD angeht turnt beim FC doch noch ein zu recht vergessener Ex-Vorsitzender rum.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: funkyruebe am Dienstag, 13.Apr.2021, 09:25:58
Was die SPD angeht turnt beim FC doch noch ein zu recht vergessener Ex-Vorsitzender rum.
Meinst du, weil der Europa Erfahrung hat?

 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Dienstag, 13.Apr.2021, 11:05:17
Meinst du, weil der Europa Erfahrung hat?

 

Aber nur in Portugal. Ist der etwa immer noch Scout?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 07.Mai.2021, 18:03:45
Es gibt auch einen Satzungsänderungsantrag dem MR das Vorschlagsrecht für den Vorstand zu entziehen. Und einen das Quorum für ein Vorstandsteam auf 1000 zu senken.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 07.Mai.2021, 18:53:04
Es gibt auch einen Satzungsänderungsantrag dem MR das Vorschlagsrecht für den Vorstand zu entziehen. Und einen das Quorum für ein Vorstandsteam auf 1000 zu senken.


Feindliche Übernahme durch die Fründe98?? :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: GFLrYo am Freitag, 07.Mai.2021, 19:05:29
Wie viel Stimmen brauchen die Satzungsänderungen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 07.Mai.2021, 19:07:56
Wie viel Stimmen brauchen die Satzungsänderungen?
2/3
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 07.Mai.2021, 19:34:55
Unter diesen Vorrausetzungen wo Hintz und Kuntz (durch die Weitergabe der Zugangsdaten) seine Stimme abgeben kann, dürften keinerlei Abstimmungen stattfinden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 07.Mai.2021, 19:55:06
Unter diesen Vorrausetzungen wo Hintz und Kuntz (durch die Weitergabe der Zugangsdaten) seine Stimme abgeben kann, dürften keinerlei Abstimmungen stattfinden.
Sehe ich nicht unbedingt so.
Jedes Mitglied hat weiterhin nur eine Stimme, und er ist verantwortlich für seine Zugangsdaten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 07.Mai.2021, 20:00:40
Sehe ich nicht unbedingt so.
Jedes Mitglied hat weiterhin nur eine Stimme, und er ist verantwortlich für seine Zugangsdaten.

Kannst du das mit den Zugangsdaten mal erklären?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 02.Jun.2021, 19:34:17
Zitat

Laut effzeh.com-Informationen sind aber auch innerhalb des Vereins die Fronten verhärtet: Einerseits zwischen Vorstand und Mitgliederrat, andererseits innerhalb des Mitgliederrats. Die Kommunikation zwischen Vorstand und Mitgliederrat verläuft offenbar nicht so geradlinig und zielgerichtet, wie sich viele es wünschen würden. Innerhalb des Mitgliederrats sind die Lager auch relativ zerstritten, was unter anderem an den Vorgängen rund um den geleakten Mailverkehr des früheren Vorsitzenden Stefan Müller-Römer liegen soll. Der Mitgliederrat hatte im September 2020 mehrheitlich entschieden, ihn als Vorsitzenden abzuwählen. Ho-Yeon Kim folgte ihm im Amt, Christian Hoheisel wurde sein Stellvertreter. In den letzten Monaten ist der Mitgliederrat nicht wirklich durch konstruktive Sacharbeit aufgefallen, Impulse waren nach außen und auch nach innen kaum wahrnehmbar.


https://effzeh.com/1-fc-koln-zustand-sommer-21-analyse-longread/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: puKe am Mittwoch, 02.Jun.2021, 19:53:36
Das sieht alles sehr mies aus......
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 03.Jun.2021, 19:50:06
https://www.facebook.com/hoyeon.kim

Wird alles immer absurder.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der Pate am Donnerstag, 03.Jun.2021, 20:02:40
https://www.facebook.com/hoyeon.kim

Wird alles immer absurder.

Was genau steht da
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 03.Jun.2021, 20:04:35
Was genau steht da
Funktioniert es jetzt?
https://m.facebook.com/hoyeon.kim#!/story.php?story_fbid=4140307359355750&id=100001295807082&refid=17&_ft_=mf_story_key.4140307359355750%3Atop_level_post_id.4140307359355750%3Atl_objid.4140307359355750%3Acontent_owner_id_new.100001295807082%3Athrowback_story_fbid.4140307359355750%3Astory_location.4%3Astory_attachment_style.photo%3Athid.100001295807082%3A306061129499414%3A2%3A0%3A1625122799%3A-4196983311523661756&__tn__=%2As%2As-R
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der Pate am Donnerstag, 03.Jun.2021, 20:09:02
Ich müsste mich bei Facebook anmelden... Wäre schon vorher gegangen denke ich.... Dann muss ich wohl doch schauen ob ich mein Passwort finde :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Donnerstag, 03.Jun.2021, 20:10:26
Zusammenfassung: nachts ruft bei Ho eine Computerstimme mit unterdrückter Nummer an und wulfft ihm auf die Mailbox.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 03.Jun.2021, 20:46:31
https://twitter.com/HoKoeln/status/1400520096733351938
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Bandworm am Donnerstag, 03.Jun.2021, 20:46:52
Zusammenfassung: nachts ruft bei Ho eine Computerstimme mit unterdrückter Nummer an und wulfft ihm auf die Mailbox.
+ 3 weiteren  Persone aus dem FC Gremien Bereich.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: ben am Freitag, 04.Jun.2021, 11:31:17
Gab es dazu schon skandalöse Berichtserstattung?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 04.Jun.2021, 19:45:06
https://twitter.com/Jupp_Der/status/1400868583056478209
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 04.Jun.2021, 20:30:24
Irgendwie würde ich mir wünschen dass der FC als Mitgliedergeführter Verein den GA paritätisch besetzen würde.
Will heißen Hälfte der Mitglieder das GA aus dem MR, andere Hälfte Vorstand und andere. Sollte es bei Abstimmungen
eine Pattsituation geben hat der Vorsitzende des MR der ja ständiges Mitglied im GA sein sollte doppeltes Stimmrecht
weil ja mitgliedergeführt.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 04.Jun.2021, 20:41:40
Irgendwie würde ich mir wünschen dass der FC als Mitgliedergeführter Verein den GA paritätisch besetzen würde.
Will heißen Hälfte der Mitglieder das GA aus dem MR, andere Hälfte Vorstand und andere. Sollte es bei Abstimmungen
eine Pattsituation geben hat der Vorsitzende des MR der ja ständiges Mitglied im GA sein sollte doppeltes Stimmrecht
weil ja mitgliedergeführt.



Wünschen kann man sich das, aber selbst heute, wo der MR mit 2 Männekes im GA vertreten ist, heißt es ja immer überall, nur der machtbesessene MR würde ein fortschrittliches Wirtschaften verhindern.

Gefühlt sieht es eher genau andersrum aus, der MR wird eher kastriert, als das er seine Position im Verein ausbauen kann.
Teils natürlich auch zurecht.
Aber die Demission von SMR war einfach ein vollumfängliches Eigentor. Ich habe mit diversen Mitgliedern teils stundenlang telefoniert, umd diese Entscheidung nachvollziehen zu können, aber ehrlich gesagt, jeder Erklärungsversuch hat mehr Fragen aufgeworfen.
Einzelheiten dazu gebe ich hier natürlich nicht preis, aber es war schon teilweise arg hahnebüschen...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 04.Jun.2021, 20:47:11
Wann und wo wurde eigentlich §25.1 der Satzung beschlossen und verabschiedet und benötigt man dazu auch eine 2/3 Mehrheit das zu ändern?
Meine Frage ist natürlich theoretischer Natur aber würde mich trotzdem interessieren.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Freitag, 04.Jun.2021, 20:48:25
Will heißen Hälfte der Mitglieder das GA aus dem MR, andere Hälfte Vorstand und andere. Sollte es bei Abstimmungen
eine Pattsituation geben hat der Vorsitzende des MR der ja ständiges Mitglied im GA sein sollte doppeltes Stimmrecht
weil ja mitgliedergeführt.

Dann kannst Du davon ausgehen, dass potentielle Investoren auf der MV ihre Strohpuppen mit den Stimmen der Eifel-Fraktion in den MR einschleusen und es zu einer kalten Übernahme des Vereins kommt. Ein solches Szenario befürchtige ich schon länger.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 04.Jun.2021, 21:09:24
Wann und wo wurde eigentlich §25.1 der Satzung beschlossen und verabschiedet und benötigt man dazu auch eine 2/3 Mehrheit das zu ändern?
Meine Frage ist natürlich theoretischer Natur aber würde mich trotzdem interessieren.


Zitat
§ 15
Satzungsänderungen
15.1   Beschlüsse über Satzungsänderungen, auch soweit sie den Zweck des Vereins betreffen, bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 04.Jun.2021, 21:29:02
Dann kannst Du davon ausgehen, dass potentielle Investoren auf der MV ihre Strohpuppen mit den Stimmen der Eifel-Fraktion in den MR einschleusen und es zu einer kalten Übernahme des Vereins kommt. Ein solches Szenario befürchtige ich schon länger.
Alles das wird wahrscheinlicher, wenn es auch weiterhin eine virtuelle MV geben wird. Bei einer Präsenzveranstaltung habe ich da weniger Sorge, da lässt sich eine solche feindliche Übernahme wesentlich schwieriger organisieren.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 04.Jun.2021, 22:07:09
Alles das wird wahrscheinlicher, wenn es auch weiterhin eine virtuelle MV geben wird. Bei einer Präsenzveranstaltung habe ich da weniger Sorge, da lässt sich eine solche feindliche Übernahme wesentlich schwieriger organisieren.
Völlig richtig, aber ich würde nicht von "feindlicher Übernahme" reden. Wir haben halt eine demokratische Satzung die mit entsprechender Mehrheit geändert werden kann. Ist eben legitim.


Gehen wir mal vom Worst Case aus, dann wird der MR gänzlich überflüssig und niemand wird noch Interesse haben sich in diesen hinein wählen zu lassen. Der schleichenden Tod wird langsam aber sicher eintreten. Mit jeder kommenden MV wird es schlimmer. Die die jetzt als "Krakeler" und "Unruhestifter" gesehen werden, hatten wenigsten einen ausgearbeiteten Plan, es hatte Hand und Fuß was auf die Beine gestellt wurde, es gab einen "Roten Faden"... jetzt ist alles nur auf Zerstörung der bestehenden Strukturen und die "Entmachtung" des MR ausgelegt... mehr nicht. Aber das rafft einfach niemand derer die darauf aus sind das dem Verein viel mehr geschadet als geholfen wird.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 04.Jun.2021, 22:11:22
Völlig richtig, aber ich würde nicht von "feindlicher Übernahme" reden. Wir haben halt eine demokratische Satzung die mit entsprechender Mehrheit geändert werden kann. Ist eben legitim.

Mir kam der Begriff vor dem Hintergrund des Kampagnenjournalismus in den Sinn. In der Form sind wir anfällig für Desinformationskampagnen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Freitag, 04.Jun.2021, 23:07:45
Alles das wird wahrscheinlicher, wenn es auch weiterhin eine virtuelle MV geben wird. Bei einer Präsenzveranstaltung habe ich da weniger Sorge, da lässt sich eine solche feindliche Übernahme wesentlich schwieriger organisieren.

Der Einwand ist mir bekannt und ich kann ihn nachvollziehen. Als in der Diaspora lebender Fan ohne realistische Möglichkeit zur Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung fühle ich mich als Vereinsmitglied 2. Klasse (okay, zahle ja auch einen geringeren Mitgliedsbeitrag).
Wenigstens ein stabiler Livestream zwecks Meinungsbildung sollte technisch möglich sein. Schon dafür wäre ich dankbar.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 04.Jun.2021, 23:20:07
Der Einwand ist mir bekannt und ich kann ihn nachvollziehen. Als in der Diaspora lebender Fan ohne realistische Möglichkeit zur Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung fühle ich mich als Vereinsmitglied 2. Klasse (okay, zahle ja auch einen geringeren Mitgliedsbeitrag).
Wenigstens ein stabiler Livestream zwecks Meinungsbildung sollte technisch möglich sein. Schon dafür wäre ich dankbar.



Das hat jetzt aber scho a bissl was von Schuld-Umkehr. Es ist ja noch immer der 1. FC Köln, und nicht der 1. FC Fußball aller Länder.
Wäre ich jetzt Bayern oder Kiel Fan, würde ich die auch nicht verurteilen, weil die nur Präsenz-Veranstaltungen zulassen.
Das wäre doch ganz klar allein mein Problem. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der Pate am Freitag, 04.Jun.2021, 23:31:40
Der Einwand ist mir bekannt und ich kann ihn nachvollziehen. Als in der Diaspora lebender Fan ohne realistische Möglichkeit zur Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung fühle ich mich als Vereinsmitglied 2. Klasse (okay, zahle ja auch einen geringeren Mitgliedsbeitrag).
Wenigstens ein stabiler Livestream zwecks Meinungsbildung sollte technisch möglich sein. Schon dafür wäre ich dankbar.



Wo wohnst du denn? Ich 350 km von Köln entfernt und auch ohne Urlaub zu nehmen, habe ich es schon zur Präsenzveranstaltung geschafft
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Samstag, 05.Jun.2021, 00:05:26
Wo wohnst du denn?

Jedenfalls nicht in Bayern. Das wäre mir zu nahe an KHHeddergott und gleich geladene Teilchen stoßen sich nun mal ab.  ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Sonntag, 06.Jun.2021, 07:36:39
https://fc-brett.de/index.php?thread/2634-klebe-for-mitgliederrat/&postID=936099#post936099
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 14:45:06
Liebes effzeh-forum,

es wurde ja schon aufgegriffen, dennoch möchte ich gerne selbst noch ein paar Worte an euch richten.
Ich habe mich dazu entschieden, im Herbst um einen Platz im Mitgliederrat des FC zu kandidieren. Dazu benötige ich die Unterstützung anderer FC-Mitglieder. Doch zunächst:

Wer ich bin:
Ich lebe in Sankt Augustin und bin seit 2014 (Mit-)Betreiber des FC-Bretts. Seither haben wir dort eine gewachsene, aktive Community aufgebaut. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, FC-Fans und -Mitglieder miteinander zu vernetzen und ihnen Plattformen für einen Austausch zu schaffen. Ganz so, wie ihr es hier seit so vielen Jahren sehr erfolgreich macht. Mit einigen Usern gründeten wir zwischenzeitig auch einen offiziellen Fanclub, der sich gemäß Satzung ebenfalls das Ziel setzt, Mitglieder miteinander zu vernetzen. Zuletzt starteten wir mit dem Brettcast zusätzlich ein Podcast-Format, um mit wechselnden Gästen aus der Mitgliedschaft oder Persönlichkeiten aus der FC-Familie über den Verein zu diskutieren.

Warum ich mich bewerbe:
Mir missfällt seit einiger Zeit, wie der Mitgliederrat öffentlich wahrgenommen und dargestellt wird. Und in meinen Augen tut der Mitgliederrat auch zu wenig dafür, um daran etwas zu ändern. Mir geht es dabei gar nicht um Kritik an der eigentlichen Arbeit des MR, sondern an seiner Außendarstellung. Der Mitgliederrat ist nicht greif-, nicht nahbar. Er hat eine Kontakt-Mailadresse, an die man sich als Mitglied wenden kann. Die Antwort auf etwaige Fragen bekommt also im Zweifel nur die Person zu lesen/hören, die sie gestellt hat. Zudem glaube ich, dass nur ein Bruchteil der Mitglieder diese Möglichkeit überhaupt wahrnimmt. In meinen Augen muss der MR daher viel proaktiver auf die Mitglieder zugehen, entsprechende Formate und Möglichkeiten (siehe FC-Stammtisch) schaffen, um mit den Mitgliedern des FC in einen regelmäßigen Austausch zu kommen. Gerade die Pandemie hat diesen Effekt noch einmal verstärkt, da auch die persönlichen Treffen im Rahmen von Spieltagen etc. nicht mehr stattfinden konnten. Der Mitgliederrat vertritt in erster Linie die Mitgliedschaft. Und damit er das kann, muss diese sich auch vertreten und vor allem gehört fühlen. Und umgekehrt muss auch der Mitgliederrat regelmäßig informieren, die Mitglieder in aktuelle Themen einbinden und deren Meinung zu diesen einholen. Nur so kann er meiner Meinung nach seiner Aufgabe überhaupt nachkommen. Das möchte ich aktiv voranbringen.

Ich glaube, dass ich meine Erfahrungen sehr gut nutzen und einbringen könnte. Natürlich habe ich neben meinem Hobby auch noch einen Beruf: Ich bin Unternehmensberater mit einem Schwerpunkt auf Projektmanagement im IT-Bereich. Auch diese Erfahrungen möchte ich gerne nutzen, um interne Projekte im Verein nach vorne zu bringen und zu unterstützen.

Wie ihr mir helfen könnt:
Voraussetzung für die Annahme meiner Bewerbung sind 100 Unterstützer-Unterschriften anderer FC-Mitglieder. Diese muss ich bis zum 31.07.2021 bei der Wahlkommission einreichen, ansonsten wird meine Bewerbung nicht berücksichtigt. Und an der Stelle bin ich auf eure Hilfe angewiesen:

Wenn ihr mich bei meiner Kandidatur unterstützen möchtet, findet ihr hier entsprechende Unterstützungserklärung: https://www.fc-brett.de/Files/Unterstuetzungserklaerung_Mitgliederrat_mv.pdf
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich mit eurer Unterschrift unterstützt. Dafür müsst ihr das ausgefüllte Formular nur als Scan/Foto an Valentino@fc-brett.de zurücksenden. Unterstützen kann mich jedes FC-Mitglied, also auch z.B. Kinder, sofern eine erziehungsberechtigte Person unterschreibt. Über zahlreiche Zusendungen würde ich mich wirklich freuen.

Solltet ihr noch Fragen oder Anregungen haben, meldet euch jederzeit gerne. Ich hoffe, der/die ein oder andere teilt meine Ausführungen, versteht meine Motivation und unterstützt mich aktiv mit einer Unterschrift. Lieben Dank vorab!

Herzliche Grüße und Come on, effzeh!  :fc:
Nebukadnezar / LinkeKlebe / Mario
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 10.Jun.2021, 14:54:43
Dieses Jahr stehen schon wieder Wahlen zum Mitgliederrat an? :oezil:

Ist das schon wieder so lange her?!

edit: In der Tat... die drei Jahre sind schon wieder vorbei...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Donnerstag, 10.Jun.2021, 14:57:40
Liebes effzeh-forum,

es wurde ja schon aufgegriffen, dennoch möchte ich gerne selbst noch ein paar Worte an euch richten.
Ich habe mich dazu entschieden, im Herbst um einen Platz im Mitgliederrat des FC zu kandidieren. Dazu benötige ich die Unterstützung anderer FC-Mitglieder. Doch zunächst:

Wer ich bin:
Ich lebe in Sankt Augustin und bin seit 2014 (Mit-)Betreiber des FC-Bretts. Seither haben wir dort eine gewachsene, aktive Community aufgebaut. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, FC-Fans und -Mitglieder miteinander zu vernetzen und ihnen Plattformen für einen Austausch zu schaffen. Ganz so, wie ihr es hier seit so vielen Jahren sehr erfolgreich macht. Mit einigen Usern gründeten wir zwischenzeitig auch einen offiziellen Fanclub, der sich gemäß Satzung ebenfalls das Ziel setzt, Mitglieder miteinander zu vernetzen. Zuletzt starteten wir mit dem Brettcast zusätzlich ein Podcast-Format, um mit wechselnden Gästen aus der Mitgliedschaft oder Persönlichkeiten aus der FC-Familie über den Verein zu diskutieren.

Warum ich mich bewerbe:
Mir missfällt seit einiger Zeit, wie der Mitgliederrat öffentlich wahrgenommen und dargestellt wird. Und in meinen Augen tut der Mitgliederrat auch zu wenig dafür, um daran etwas zu ändern. Mir geht es dabei gar nicht um Kritik an der eigentlichen Arbeit des MR, sondern an seiner Außendarstellung. Der Mitgliederrat ist nicht greif-, nicht nahbar. Er hat eine Kontakt-Mailadresse, an die man sich als Mitglied wenden kann. Die Antwort auf etwaige Fragen bekommt also im Zweifel nur die Person zu lesen/hören, die sie gestellt hat. Zudem glaube ich, dass nur ein Bruchteil der Mitglieder diese Möglichkeit überhaupt wahrnimmt. In meinen Augen muss der MR daher viel proaktiver auf die Mitglieder zugehen, entsprechende Formate und Möglichkeiten (siehe FC-Stammtisch) schaffen, um mit den Mitgliedern des FC in einen regelmäßigen Austausch zu kommen. Gerade die Pandemie hat diesen Effekt noch einmal verstärkt, da auch die persönlichen Treffen im Rahmen von Spieltagen etc. nicht mehr stattfinden konnten. Der Mitgliederrat vertritt in erster Linie die Mitgliedschaft. Und damit er das kann, muss diese sich auch vertreten und vor allem gehört fühlen. Und umgekehrt muss auch der Mitgliederrat regelmäßig informieren, die Mitglieder in aktuelle Themen einbinden und deren Meinung zu diesen einholen. Nur so kann er meiner Meinung nach seiner Aufgabe überhaupt nachkommen. Das möchte ich aktiv voranbringen.

Ich glaube, dass ich meine Erfahrungen sehr gut nutzen und einbringen könnte. Natürlich habe ich neben meinem Hobby auch noch einen Beruf: Ich bin Unternehmensberater mit einem Schwerpunkt auf Projektmanagement im IT-Bereich. Auch diese Erfahrungen möchte ich gerne nutzen, um interne Projekte im Verein nach vorne zu bringen und zu unterstützen.

Wie ihr mir helfen könnt:
Voraussetzung für die Annahme meiner Bewerbung sind 100 Unterstützer-Unterschriften anderer FC-Mitglieder. Diese muss ich bis zum 31.07.2021 bei der Wahlkommission einreichen, ansonsten wird meine Bewerbung nicht berücksichtigt. Und an der Stelle bin ich auf eure Hilfe angewiesen:

Wenn ihr mich bei meiner Kandidatur unterstützen möchtet, findet ihr hier entsprechende Unterstützungserklärung: https://www.fc-brett.de/Files/Unterstuetzungserklaerung_Mitgliederrat_mv.pdf
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich mit eurer Unterschrift unterstützt. Dafür müsst ihr das ausgefüllte Formular nur als Scan/Foto an Valentino@fc-brett.de zurücksenden. Unterstützen kann mich jedes FC-Mitglied, also auch z.B. Kinder, sofern eine erziehungsberechtigte Person unterschreibt. Über zahlreiche Zusendungen würde ich mich wirklich freuen.

Solltet ihr noch Fragen oder Anregungen haben, meldet euch jederzeit gerne. Ich hoffe, der/die ein oder andere teilt meine Ausführungen, versteht meine Motivation und unterstützt mich aktiv mit einer Unterschrift. Lieben Dank vorab!

Herzliche Grüße und Come on, effzeh!  :fc:
Nebukadnezar / LinkeKlebe / Mario
Mega nichtssagende Bewerbung, die am Sinn des MR vorbeigeht. Nein danke.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:02:04
War "LinkeKlebe" nicht mal jemand anderes?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:02:43
Dieses Jahr stehen schon wieder Wahlen zum Mitgliederrat an? :oezil:

Ist das schon wieder so lange her?!
Jep! Zeit rennt...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:03:12
War "LinkeKlebe" nicht mal jemand anderes?

Ja. Der ist aber nicht mehr aktiv.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:03:27
Mega nichtssagende Bewerbung, die am Sinn des MR vorbeigeht. Nein danke.
Darf ich fragen, warum genau sie für dich am Sinn des MR vorbeigeht?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:10:49
Also ein Fragenkatalog den ich grundsätzlich jedem MR-Kandidat stellen würde wäre folgendes:

1) Was sind deine Gründe für die Kandidatur?
2) Was ist deines Erachtens nach die Rolle des Mitgliederrats?
3) Wie positionierst du dich zum Thema Investor?
4) Was ist deine Vorstellung davon wie der FC geführt werden sollte?
5) Welche Kompetenzen muss ein Vorstandskandidat deiner Meinung nach haben um von dir für die Wahl nominiert zu werden?
6) Wie sollte die Rolle der Geschäftsführung der KGaA sein und wie sollte sich ein von dir vorgeschlagenes Vorstandsmitglied diesem gegenüber verhalten?
7) Muss eine Person in Führungsposition beim 1. FC Köln deiner Meinung nach automatisch aus dem Fußballgeschäft kommen?
8) Wie positionierst du dich zu Personen im Vereinsumfeld die von außen Unruhe stiften? (Struth, Altinternationale whatever)
9) Wie positionierst du dich zum öffentlichen Verhalten aktueller GF-Mitglieder des 1. FC Köln?
10) Sollte die BILD-Zeitung Hausverbot bekommen?
11) Stehst du in einem wie auch immer gearteten Abhängigkeitsverhältnis zum 1. FC Köln? Schmierst du Brötchen beim FC?
12) Abschlusssammelfrage: Warum sollte ich ausgerechnet dich und nicht einen der anderen Kandidaten wählen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: GFLrYo am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:11:27
Darf ich fragen, warum genau sie für dich am Sinn des MR vorbeigeht?
Für welchen Bereich möchtest du dich denn einsetzen und wie viel Zeit kannst du in der Woche für die Arbeit im Mitgliederrat  einbringen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Niggelz am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:11:59
13) Wie findest du Rush Hour (Film)?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:21:32
Darf ich fragen, warum genau sie für dich am Sinn des MR vorbeigeht?

Ich vermute, er meint, dass Deine Bewerbung sich mit den Kernthemen des Mitgliederrates nicht beschäftigt. Dir geht es um die Außendarstellung des MR. Du bewirbst Dich also für den MR, um anschließend seine Pressearbeit machen zu wollen. Es ist zwar schon mal gut zu wissen, wo Du bei einer Wahl Dein Aufgabengebiet im MR siehst, es ist aber nicht ausreichend, um Dich für das Gremium als qualifiziert anzusehen. Interessant wären folgende Standpunkte von Dir zu wissen:

- Wie stehst Du zur Mitgliedermitbestimmung?
- Wie stehst Du zu Anteilsverkäufen an Investoren?
- Bist Du der Meinung, dass die Gremien beim FC die Geschäftsabläufe beim FC behindern?
- Bist Du der Meinung, dass der Vorstand bisher einen guten Job macht?
- Bist Du der Meinung, dass die Satzung des FC grundsätzlich gut ist? Siehst Du Verbesserungsbedarf, und wenn ja, an welcher Stelle?
- Bist Du der Meinung, dass der FC seine Potenziale ausreichend gut einsetzt? Wenn nein, wo siehst Du Defizite?

Das sind die Kernthemen, zu der ein Mitgliederratskandidat eine Meinung haben muss, und die man als Wähler kennen muss, um die Wählbarkeit einschätzen zu können.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:37:05
Mal abwarten, ob sich nicht bis zur MV im Herbst als zentrale Frage an die Kandidaten herausschält, ob sie irgendeine Kompetenz besitzen, ein kompetentes Vorstandstrio vorzuschlagen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Niggelz am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:40:29
Mal abwarten, ob sich nicht bis zur MV im Herbst als zentrale Frage an die Kandidaten herausschält, ob sie irgendeine Kompetenz besitzen

Vielleicht auch so?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:42:03
Vielleicht auch so?


Nein. Schon mit dem Fokus auf das Vorschlagsrecht. Ich glaube, das war bisher noch nie bei irgendeinem Kandidaten Thema.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Niggelz am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:44:58
Und woran würdest du die hinreichende Kompetenz eines Kandidaten diesbezüglich festmachen? Ernstgemeinte Frage.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:50:46
Die zentralen Fragen zu dem Punkt müssten sein ob der Kandidat mit der letzten Auswahl zufrieden ist, wenn nicht was er verbessern wollte und wie er sich den Findungsprozess vorstellt. Ich glaube aber auch daran, dass dem MR das Recht entzogen wird und man höchstens noch in den Findungsprozess eingebunden wird. Ob der Job dann noch so attraktiv ist bleibt mal abzuwarten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:59:45
Die zentralen Fragen zu dem Punkt müssten sein ob der Kandidat mit der letzten Auswahl zufrieden ist, wenn nicht was er verbessern wollte und wie er sich den Findungsprozess vorstellt. Ich glaube aber auch daran, dass dem MR das Recht entzogen wird und man höchstens noch in den Findungsprozess eingebunden wird. Ob der Job dann noch so attraktiv ist bleibt mal abzuwarten.


Ernsthafte Frage: Wer soll denn nach dem Satzungsänderungsantrag sonst den Vorstand vorschlagen? Die sich selbst?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:59:54
Also ein Fragenkatalog den ich grundsätzlich jedem MR-Kandidat stellen würde wäre folgendes:

Danke für die Fragen, die ich gerne beantworte:

1) Was sind deine Gründe für die Kandidatur?
Zunächst einmal möchte ich mich vom "Außenbetrachter" hin zu eigenem Engagement entwickeln. Und wie schon geschrieben finde ich, dass der MR mehr auf die Mitgliedschaft zugehen und diese mehr einbeziehen sollte. Dabei möchte ich helfen.

2) Was ist deines Erachtens nach die Rolle des Mitgliederrats?
Der Mitgliederrat ist in erster Linie ein Kontrollorgan mit Aufsicht über und Vorschlagsrecht auf den Vorstand. Er vertritt zu jeder Zeit die Interessen der Eigentümer des Vereins, nämlich der Mitglieder.

3) Wie positionierst du dich zum Thema Investor?
Ich bin gegen jedwede Anteilsverkäufe und gegen Investitionen von außen in den Kader und somit eine Spekulation auf sportlichen Erfolg, der im Zweifel nie eintritt. Die Zusammenarbeit mit einem Investor macht für mich nur dann Sinn, wenn man ihn in strategische Projekte wie z.B. einen Stadionausbau einbindet. Allerdings grundsätzlich ohne Anteile am Verein zu veräußern.

4) Was ist deine Vorstellung davon wie der FC geführt werden sollte?
Der FC sollte durch einen Vorstand geführt werden, der wichtige Weichen stellt und den Kurs des Vereins langfristig plant und vorgibt. Dazu soll unser Vorstand unsere Werte hüten und deren Einhaltung konsequent verfolgen. Der Vorstand ist verantwortlich, die richtigen Leute um sich zu scharen, die den FC sportlich und wirtschaftlich nachhaltig voran bringen und dabei den gesamtstrategischen Kurs immer im Blick behalten. Daran soll er aktiv mitwirken, ohne dabei in eine zu operative Rolle zu fallen.

5) Welche Kompetenzen muss ein Vorstandskandidat deiner Meinung nach haben um von dir für die Wahl nominiert zu werden?
Für mich muss der Vorstand des FC langjährige Management-Erfahrung mitbringen - und zwar in Unternehmen, die in Umsatz und Mitarbeiterzahl auch mit dem FC vergleichbar sind. Dabei sollte man vor allem über Kompetenz im Bereich des Change-Managements verfügen, denn ich bin überzeugt, beim FC muss sich strukturell einiges ändern. Ich glaube, im Verein ist einiges zu festgefahren und das gilt es aufzubrechen. Dazu sollte man gut vernetzt sein, um für den FC wichtige Türen zu öffnen. Vor allem muss der Vorstand als Team funktionieren und als solches auftreten. Die beschriebenen Kompetenzen müssen nicht alle Vorstandmitglieder erfüllen, sondern der Vorstand insgesamt. Sportliche Kompetenz erachte ich im Übrigen für den Vorstand selbst als nicht relevant.

6) Wie sollte die Rolle der Geschäftsführung der KGaA sein und wie sollte sich ein von dir vorgeschlagenes Vorstandsmitglied diesem gegenüber verhalten?
Die Geschäftsführung muss sich meines Erachtens als Erfüllungsgehilfe des Vereins verstehen und Hand in Hand mit dessen Vertretern arbeiten. Vorstand und GA sollten nicht als lästige Kontrollinstanz wahrgenommen sondern als selbstverständlicher Teil des Ganzen gesehen werden. Mir ist wichtig, dass die Geschäftsführung ein Miteinander aktiv vorlebt und unsere demokratische Struktur nicht bloß zähneknirschend akzeptiert.

7) Muss eine Person in Führungsposition beim 1. FC Köln deiner Meinung nach automatisch aus dem Fußballgeschäft kommen?
Nein. Wenn eine Person aus dem Fußballgeschäft die nötigen Skills mitbringt, habe ich grundsätzlich nichts dagegen, wenn diese eine irgendwie geartete Führungsposition bekleidet. Mal erfolgreich gegen einen Ball getreten zu haben, befähigt dazu jedoch alleine nicht. Das zeigt die jüngere Vergangenheit des FC recht eindeutig.

8) Wie positionierst du dich zu Personen im Vereinsumfeld die von außen Unruhe stiften? (Struth, Altinternationale whatever)
Man wird in Köln leider nie verhindern können, dass Menschen im Windschatten des FC versuchen, Öffentlichkeit zu generieren oder Dinge in ihrem Sinne zu beeinflussen. Man muss damit souverän umgehen und sollte bemüht sein, nicht über jeden Stock zu springen, den die Bild-Zeitung hochhält. Wenn einzelne Gremienmitglieder oder Angestellte gezielt öffentlich angegriffen und diskreditiert werden, erwarte ich jedoch, dass der Verein sich dem entschlossen entgegenstellt.

9) Wie positionierst du dich zum öffentlichen Verhalten aktueller GF-Mitglieder des 1. FC Köln?
Sofern du auf dieses Verhalten anspielst: Ich finde es unprofessionell, wenn Entscheidungen, wie die begründete Trennung von einem GF Sport, von der aktuellen Geschäftsführung öffentlich kritisiert werden.

10) Sollte die BILD-Zeitung Hausverbot bekommen?
Ja.

11) Stehst du in einem wie auch immer gearteten Abhängigkeitsverhältnis zum 1. FC Köln? Schmierst du Brötchen beim FC?
Nein.

12) Abschlusssammelfrage: Warum sollte ich ausgerechnet dich und nicht einen der anderen Kandidaten wählen?
Weil ich der Überzeugung bin, dabei helfen zu können, den Mitgliederrat näher an die Mitglieder zu führen. Ich möchte kein Mitglied des MR sein, welches man nur zur jeweiligen Wahl-Rede auf der MV wahrnimmt sondern im regelmäßigen Austausch mit möglichst vielen Mitgliedern stehen, um diese mitzunehmen. 

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Donnerstag, 10.Jun.2021, 15:59:59
Und woran würdest du die hinreichende Kompetenz eines Kandidaten diesbezüglich festmachen? Ernstgemeinte Frage.


Das ist eine gute Frage! Und ich nehme jede deiner Fragen ernst.

Ich glaube nicht, dass ein Kandidat oder eine Kandidatin alle nötigen Fähigkeiten auf sich vereinen wird. Es ist im Grunde auch nicht notwendig, dass alle Kandidaten überhaupt eine Kompetenz dazu besitzen. Es wurde beim letzten Mal auch innerhalb des Mitgliederrates eine Kommission gebildet. Im Grunde sind aus meiner Sicht die Fähigkeiten gefragt, die immer gefragt sind, wenn Führungspersonal ausgewählt werden muss. Es braucht die Fähigkeit, Strategien und Konzepte auf Stringenz und Plausibilität prüfen zu können. Und es braucht Empathie und Menschenkenntnis. Ein Netzwerk in der Region kann nicht schaden, halte ich aber nicht für eine zwingende Voraussetzung. Es gibt genug Möglichkeiten, an Kontakte zu kommen, wenn man sie braucht. Manchmal sind Netzwerke auch vorbelastet und verklären den Blick. Die Prüfung von Konzept und Person ist dann nicht immer unvoreingenommen.

Allerdings würde ich nicht annehmen wollen, dass ich damit eine Mehrheitsmeinung vertrete. Wenn ein Kandidat oder Kandidatin mit der Ankündigung auftritt, sich dafür einzusetzen, dass mindestens ein Vorstandsmitglied Erfahrungen im Profifußball haben muss, wird das deutlich mehr Zustimmung bekommen als akademische Abhandlungen über Führungskräfterecruiting.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 16:23:03
Ich vermute, er meint, dass Deine Bewerbung sich mit den Kernthemen des Mitgliederrates nicht beschäftigt. Dir geht es um die Außendarstellung des MR. Du bewirbst Dich also für den MR, um anschließend seine Pressearbeit machen zu wollen.
Das kam glaube ich falsch rüber. Ich möchte nicht die Pressearbeit machen sondern dafür eintreten, dass der MR sich stärker und regelmäßiger mit den Mitgliedern auseinandersetzt. Die bessere Außendarstellung wäre also lediglich ein Ergebnis dieser Bemühungen.

Interessant wären folgende Standpunkte von Dir zu wissen:

- Wie stehst Du zur Mitgliedermitbestimmung?
- Wie stehst Du zu Anteilsverkäufen an Investoren?
- Bist Du der Meinung, dass die Gremien beim FC die Geschäftsabläufe beim FC behindern?
- Bist Du der Meinung, dass der Vorstand bisher einen guten Job macht?
- Bist Du der Meinung, dass die Satzung des FC grundsätzlich gut ist? Siehst Du Verbesserungsbedarf, und wenn ja, an welcher Stelle?
- Bist Du der Meinung, dass der FC seine Potenziale ausreichend gut einsetzt? Wenn nein, wo siehst Du Defizite?

Das sind die Kernthemen, zu der ein Mitgliederratskandidat eine Meinung haben muss, und die man als Wähler kennen muss, um die Wählbarkeit einschätzen zu können.
Ich glaube teils habe ich das durch Mirais Fragen bereits beantwortet. Ich gehe mal auf den Rest ein:

- Bist Du der Meinung, dass die Gremien beim FC die Geschäftsabläufe beim FC behindern?
Nein. Und bisher gab es auch nie wirklich einen Anhaltspunkt, der eine solche Meinung begründen würde, wenn man mal vom öffentlichen Krakeelen einiger Ex-Geschäftsführer absieht. Mir ist kein Transfer oder sonstiger Deal bekannt, der durch "langsame" Gremienarbeit platzte.

- Bist Du der Meinung, dass der Vorstand bisher einen guten Job macht?
Jein. Ich teile viele Kritikpunkte am Vorstand, glaube aber, dass einiges aufgrund der Corona-Pandemie auch einfach hinten über fallen musste. Ich möchte diese Krise nicht als Generalentschuldigung für jeden Fehler gelten lassen, aber ich glaube die Energie die es gekostet hat, den Verein durch sie hindurch zu führen, hat an anderer Stelle zwangsläufig gefehlt. Ich für meinen Teil möchte dem Vorstand auf der kommenden MV die Chance geben, mich von seiner Planung und somit von sich (wieder) zu überzeugen.

- Bist Du der Meinung, dass die Satzung des FC grundsätzlich gut ist? Siehst Du Verbesserungsbedarf, und wenn ja, an welcher Stelle?
Ich finde unsere demokratische Satzung grundsätzlich gut. Einer Änderung bedarf sie meiner Meinung nach in dem Punkt, dass der Vorstand 25% unserer Anteile veräußern dürfte, ohne dass die Mitgliederversammlung dem zustimmt. Auch wenn unser aktueller Vorstand das nicht plant: der nächste vielleicht schon. Und wenn das so kommt, möchte ich diesen zunächst gerne vor der Hürde eines Mehrheitsentscheids auf der MV stehen sehen. Das Eigentum der Mitglieder sollte niemand ohne deren Zustimmung verkaufen dürfen - auch nicht in kleinen Teilen.

- Bist Du der Meinung, dass der FC seine Potenziale ausreichend gut einsetzt? Wenn nein, wo siehst Du Defizite?
Nein, ich glaube trotz der letzten 30 Jahre, dass der FC ein riesiges Potential hat. Ich bin überzeugt, dass der FC gewaltig unterhalb seiner Möglichkeiten agiert. Und das liegt für mich primär daran, dass niemand es geschafft hat, über lange Jahre eine größere Aufbruchstimmung in den gesamten Verein zu tragen. Unter Spinner gab es diese Phase - und sie endete direkt mit dem größten sportlichen Erfolg der letzten Jahrzehnte sowie einem Umsatzrekord nach dem anderen. Und als diese Aufbruchstimmung und das Miteinander dann zerbrach, ging es umgehend wieder bergab. Wir benötigen daher eine Führung, die im Verein alle Weichen stellt, dass man dieses Miteinander über einen langen Zeitraum konserviert, sich immer wieder hinterfragt und vor allem nie zufrieden zurücklehnt sondern immer das nächste Ziel vor Augen hat. Der FC darf nie satt sein. Dann kann er wahnsinnig viel erreichen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Donnerstag, 10.Jun.2021, 16:37:23
Ernsthafte Frage: Wer soll denn nach dem Satzungsänderungsantrag sonst den Vorstand vorschlagen? Die sich selbst?


Es wird den Gegenentwurf geben. Eine Findungskommission aus McKinsey, AR, Altinternationalen etc die die Skillz anders gewichten werden. Das wird mmn die Folge dieses Antrags sein wenn er durchkommt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 16:39:46
Ja. Der ist aber nicht mehr aktiv.

Achso. Dann aber eine sehr unglückliche Nickwahl.
Ich hatte mich bereits auf die Kandidatur des Originals gefreut :D 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: GFLrYo am Donnerstag, 10.Jun.2021, 17:55:57
Und welchen Zeitaufwand würdest du als aktives Mitglied ins Auge fassen?
Orientiert du dich an die Zeiten von Trippel oder Ho?

 

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 18:04:08
Und welchen Zeitaufwand würdest du als aktives Mitglied ins Auge fassen?
Orientiert du dich an die Zeiten von Trippel oder Ho?

Wenn du eine Stundenzahl von mir hören möchtest, kann ich sie dir nicht nennen. Das wäre auch wenig seriös. Ich kann dir aber sagen, dass ich mich im Vorfeld meiner Entscheidung mit Ho darüber ausgetauscht habe, welchen Aufwand das Amt mit sich bringt. Verschreckt aufgelegt habe ich jedenfalls nicht. Ich möchte kein MA-Mitglied sein, welches monatlich zur Sitzung erscheint und ansonsten gemütlich seine Freizeit genießt, sondern mich einbringen und mit Engagement dabei sein. Dass das einige Zeit in Anspruch nimmt, ist mir bewusst und das nehme ich auch gerne in Kauf. Wie viel Zeit das am Ende sein muss, wird sich zeigen. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 18:36:56
Wenn du eine Stundenzahl von mir hören möchtest, kann ich sie dir nicht nennen. Das wäre auch wenig seriös. Ich kann dir aber sagen, dass ich mich im Vorfeld meiner Entscheidung mit Ho darüber ausgetauscht habe, welchen Aufwand das Amt mit sich bringt. Verschreckt aufgelegt habe ich jedenfalls nicht. Ich möchte kein MA-Mitglied sein, welches monatlich zur Sitzung erscheint und ansonsten gemütlich seine Freizeit genießt, sondern mich einbringen und mit Engagement dabei sein. Dass das einige Zeit in Anspruch nimmt, ist mir bewusst und das nehme ich auch gerne in Kauf. Wie viel Zeit das am Ende sein muss, wird sich zeigen. 

Edith fragt:

da ich dich aufgrund deines Nicks als jemand anders identifiziert hatte:

Kennst Du die Geschichte rund um die Erstehung des aktuelles fc-bretts? Und warum sich dieses Forum hier gegründet hat?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Ghostbuck am Donnerstag, 10.Jun.2021, 19:14:30
Nebukadnezars Antworten finde ich gar nicht schlecht, aber er kommt vom brett und ist soger der Betreiber. Das sind ja eigentlich ko-Kriterien.

Was hälst du denn von SMR?
Was hälst du vom Tünn und das gerade in seiner Beziehung zu Lussem?
Wieviele Länderspiele hat Wolle absolviert?
Wirst du dich für eine neue Stadionwurst einsetzen und wirst du den Versuch unternehmen das ekelige Gaffel durch vernünftiges Kölsch zu ersetzen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 19:40:30
Edith fragt:

da ich dich aufgrund deines Nicks als jemand anders identifiziert hatte:

Kennst Du die Geschichte rund um die Erstehung des aktuelles fc-bretts? Und warum sich dieses Forum hier gegründet hat?
Ja, auch wenn ich zu der fraglichen Zeit noch nicht sonderlich lange in den Foren aktiv war. Ich kann nur sagen, dass das heutige Brett wenig mit den damaligen Verhältnissen gemein hat, die den FC dazu veranlassten, es loszuwerden. Von den damaligen Protagonist:innen ist jedenfalls kaum noch jemand übrig. Aber das muss letztlich jede:r für sich wissen. Wenn mich jemand nur aufgrund der Tatsache ablehnen muss, dass ich Betreiber des Bretts bin, werde ich daran wenig ändern können. Auf inhaltliche Vorbehalte gehe ich aber natürlich gerne weiter ein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 19:45:51
Ja, auch wenn ich zu der fraglichen Zeit noch nicht sonderlich lange in den Foren aktiv war. Ich kann nur sagen, dass das heutige Brett wenig mit den damaligen Verhältnissen gemein hat, die den FC dazu veranlassten, es loszuwerden. Von den damaligen Protagonist:innen ist jedenfalls kaum noch jemand übrig. Aber das muss letztlich jede:r für sich wissen. Wenn mich jemand nur aufgrund der Tatsache ablehnen muss, dass ich Betreiber des Bretts bin, werde ich daran wenig ändern können. Auf inhaltliche Vorbehalte gehe ich aber natürlich gerne weiter ein.

Zumindest das ist schonmal dreist gelogen.
Damals gab es dazu auch einen LinkeKlebe. Manche sagen, du bist es nicht, du sagst jetzt, du bist es doch.
Der damalige LinkeKlebe war jedenfalls ein Overath-Jünglin par excellence. So einen will ich nicht im MR haben. 

Als "aktueller Betreiber" sind aber exakt jene Fragen alles andere als obsolet.

 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 19:53:40
Zumindest das ist schonmal dreist gelogen.
Wenn du das sagst.

Damals gab es dazu auch einen LinkeKlebe. Manche sagen, du bist es nicht, du sagst jetzt, du bist es doch.
Wo habe ich das denn gesagt? Der LinkeKlebe, von dem hier gesprochen wurde, bin ich jedenfalls nicht. Den Nick konnte ich hier im Forum seinerzeit nicht verwenden, weil er noch vergeben war. Im Brett war er allerdings frei. Und da es nunmal seit der Jugend mein Spitzname im Fuppes war, habe ich ihn dort verwendet. Das ist das ganze langweilige Geheimnis dahinter. Dass es den anderen Klebe gab, habe ich erst später überhaupt erfahren.


Als "aktueller Betreiber" sind aber exakt jene Fragen alles andere als obsolet.
Okay.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 20:31:29
Ja, auch wenn ich zu der fraglichen Zeit noch nicht sonderlich lange in den Foren aktiv war. Ich kann nur sagen, dass das heutige Brett wenig mit den damaligen Verhältnissen gemein hat, die den FC dazu veranlassten, es loszuwerden. Von den damaligen Protagonist:innen ist jedenfalls kaum noch jemand übrig. Aber das muss letztlich jede:r für sich wissen. Wenn mich jemand nur aufgrund der Tatsache ablehnen muss, dass ich Betreiber des Bretts bin, werde ich daran wenig ändern können. Auf inhaltliche Vorbehalte gehe ich aber natürlich gerne weiter ein.
Wenn du das sagst.
Wo habe ich das denn gesagt? Der LinkeKlebe, von dem hier gesprochen wurde, bin ich jedenfalls nicht. Den Nick konnte ich hier im Forum seinerzeit nicht verwenden, weil er noch vergeben war. Im Brett war er allerdings frei. Und da es nunmal seit der Jugend mein Spitzname im Fuppes war, habe ich ihn dort verwendet. Das ist das ganze langweilige Geheimnis dahinter. Dass es den anderen Klebe gab, habe ich erst später überhaupt erfahren.

Okay.


1. Ja, das sage ich, weil ich lange genug dabei bin.

2. LinkeKlebe war derzeit noch sehr aktiv im brett. Ob er hier angemeldet war, kann ich nicht sagen.
Zu behaupten, der Nick wäre im brett frei gewesen, und du hättest mit dem alten linkeklebe nix zu tun, ist daher zumindest sehr amüsant.

3.
Okay? :D
Als Betreiber des Forums, welches uns unserer Heimat beraubt hat, sagst du okay? 
Das ist alles? Ernsthaft?!? 

4.
Warum nochmal möchtest du in den MR?
So wie ich verstanden habe, wegen einer Art Pressearbeit? Um den MR besser nach draußen verkaufen zu können?
Wenn das ähnlich optimal läuft wie mit der PR deines Nicks als "Betreiber" des Nord-Korea-Forums, dann hast du noch viel vor. :D
 
Wünsche Dir viel Glück, werde aber auch mein Bestmögliches tuen, um dich im MR zu verhindern.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 20:54:02
2. LinkeKlebe war derzeit noch sehr aktiv im brett. Ob er hier angemeldet war, kann ich nicht sagen.
Zu behaupten, der Nick wäre im brett frei gewesen, und du hättest mit dem alten linkeklebe nix zu tun, ist daher zumindest sehr amüsant.

Mir ging es um "die Zeit der Entstehung des aktuellen FC-Bretts". Und das war für mich die, in wir es vom FC übernommen haben. Also etwa 2014. Zu der Zeit, die du wahrscheinlich meinst, nämlich die der Spaltung der Foren, war ich noch gar nicht aktiv.
Nochmal: Der LinkeKlebe, von dem du sprichst, bin ich nicht. Das können dir sicher auch einige hier so bestätigen. Und ich bleibe dabei, dass das heutige Brett mit dem damaligen nicht mehr wirklich viel gemein hat. Aber das kann man natürlich anders sehen.

3.
Okay? :D
Als Betreiber des Forums, welches uns unserer Heimat beraubt hat, sagst du okay? 
Das ist alles? Ernsthaft?!?

Ich glaube, du projizierst hier einige Dinge auf mich, an denen ich überhaupt nicht beteiligt war. Das kannst du mir nun glauben oder nicht, ich denke aber, ich habe mich nun wohl ausreichend um Aufklärung bemüht.

4.
Warum nochmal möchtest du in den MR?
So wie ich verstanden habe, wegen einer Art Pressearbeit? Um den MR besser nach draußen verkaufen zu können?

Nein. Siehe meine Ausführungen dazu.

Wünsche Dir viel Glück, werde aber auch mein Bestmögliches tuen, um dich im MR zu verhindern.

Schade.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 21:08:43
Mir ging es um "die Zeit der Entstehung des aktuellen FC-Bretts". Und das war für mich die, in wir es vom FC übernommen haben. Also etwa 2014. Zu der Zeit, die du wahrscheinlich meinst, nämlich die der Spaltung der Foren, war ich noch gar nicht aktiv.
Nochmal: Der LinkeKlebe, von dem du sprichst, bin ich nicht. Das können dir sicher auch einige hier so bestätigen. Und ich bleibe dabei, dass das heutige Brett mit dem damaligen nicht mehr wirklich viel gemein hat. Aber das kann man natürlich anders sehen.



Dann erzähle doch mal aus deiner Sicht, wie es deiner Meinung nach zum aktuellen brett kam.
Ich bin sehr gespannt.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 10.Jun.2021, 21:13:17
Wie bist Du denn Betreiber des Bretts geworden?


Schon wegen der Forengeschichte ist es das was die meisten hier eher interessieren würde als Dein „Programm“, denn versprechen kann man ja, siehe Vorstand, viel. Und welche Aussagen den Geschmack des hiesigen Forums eher treffen ist ja weithin bekannt.
Hintergrund- und Karaktercheck ist deshalb erstmal wichtiger.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 10.Jun.2021, 21:16:45
Ah ja, die Frage zu SMR ist auch noch unbeantwortet  :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Donnerstag, 10.Jun.2021, 21:26:05
Wenn man nach langer Zeit mal einen kurzen Blick ins FC-Brett geworfen hat (zuletzt nach vielen Monaten nach der Heldt-Entlassung gemacht) und dann hier die präsentierten „Vorstellungs“-Standpunkte des Brett-Betreibers zur Kenntnis nimmt, stellt sich eine Frage: Ist Kreide das Leibgericht des Kandidaten oder muss man befürchten eine multiple Persönlichkeit in den MR zu wählen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 21:31:33
Nebukadnezars Antworten finde ich gar nicht schlecht
Dann liefere ich dir gerne weitere und lasse das Brett jetzt einfach Brett sein  :)

Was hälst du denn von SMR?
Für mich ist er einer der Wegbereiter unserer demokratischen Satzung. Zudem kann ich ihm gar nicht dankbar genug sein, sich trotz aller Widrigkeiten so deutlich gegen Overath positioniert zu haben. Wer weiß, was heute wäre, hätte es ihn und sein Engagement damals nicht gegeben. Und dass er trotz der teils absolut ekelhaften medialen und leider auch internen Hetze gegen seine Person, ist er bis heute dabei. Das kann man ihm nicht hoch genug anrechnen.

Was hälst du vom Tünn und das gerade in seiner Beziehung zu Lussem?
Abstand.

Wieviele Länderspiele hat Wolle absolviert?
Immer mindestens eines mehr als sein Gegenüber.

Wirst du dich für eine neue Stadionwurst einsetzen und wirst du den Versuch unternehmen das ekelige Gaffel durch vernünftiges Kölsch zu ersetzen?
Auch vernünftiges Kölsch schmeckt aus Plastikbechern scheiße  :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 21:32:16
Wenn man nach langer Zeit mal einen kurzen Blick ins FC-Brett geworfen hat (zuletzt nach vielen Monaten nach der Heldt-Entlassung gemacht) und dann hier die präsentierten „Vorstellungs“-Standpunkte des Brett-Betreibers zur Kenntnis nimmt, stellt sich eine Frage: Ist Kreide das Leibgericht des Kandidaten oder muss man befürchten eine multiple Persönlichkeit in den MR zu wählen?

:D

Ey. Ich bin noch in einer sehr offenen Dikussionsrunde mit LinkeKlebe.
Auch wenn es nach jeder Antwort mehr offene Fragen gibt, sollte man nicht mit Vorurteilen um sich schmeissen, weil, er war zwar dabei, aber so wirklich auch nicht, der LinkeKlebe von hier ist er nicht, aber von damals der im brett auch nicht so wirklich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 10.Jun.2021, 21:36:58
Liebes effzeh-forum,

es wurde ja schon aufgegriffen, dennoch möchte ich gerne selbst noch ein paar Worte an euch richten.
Ich habe mich dazu entschieden, im Herbst um einen Platz im Mitgliederrat des FC zu kandidieren. Dazu benötige ich die Unterstützung anderer FC-Mitglieder. Doch zunächst:

Wer ich bin:
Ich lebe in Sankt Augustin und bin seit 2014 (Mit-)Betreiber des FC-Bretts. Seither haben wir dort eine gewachsene, aktive Community aufgebaut. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, FC-Fans und -Mitglieder miteinander zu vernetzen und ihnen Plattformen für einen Austausch zu schaffen. Ganz so, wie ihr es hier seit so vielen Jahren sehr erfolgreich macht. Mit einigen Usern gründeten wir zwischenzeitig auch einen offiziellen Fanclub, der sich gemäß Satzung ebenfalls das Ziel setzt, Mitglieder miteinander zu vernetzen. Zuletzt starteten wir mit dem Brettcast zusätzlich ein Podcast-Format, um mit wechselnden Gästen aus der Mitgliedschaft oder Persönlichkeiten aus der FC-Familie über den Verein zu diskutieren.

Warum ich mich bewerbe:
Mir missfällt seit einiger Zeit, wie der Mitgliederrat öffentlich wahrgenommen und dargestellt wird. Und in meinen Augen tut der Mitgliederrat auch zu wenig dafür, um daran etwas zu ändern. Mir geht es dabei gar nicht um Kritik an der eigentlichen Arbeit des MR, sondern an seiner Außendarstellung. Der Mitgliederrat ist nicht greif-, nicht nahbar. Er hat eine Kontakt-Mailadresse, an die man sich als Mitglied wenden kann. Die Antwort auf etwaige Fragen bekommt also im Zweifel nur die Person zu lesen/hören, die sie gestellt hat. Zudem glaube ich, dass nur ein Bruchteil der Mitglieder diese Möglichkeit überhaupt wahrnimmt. In meinen Augen muss der MR daher viel proaktiver auf die Mitglieder zugehen, entsprechende Formate und Möglichkeiten (siehe FC-Stammtisch) schaffen, um mit den Mitgliedern des FC in einen regelmäßigen Austausch zu kommen. Gerade die Pandemie hat diesen Effekt noch einmal verstärkt, da auch die persönlichen Treffen im Rahmen von Spieltagen etc. nicht mehr stattfinden konnten. Der Mitgliederrat vertritt in erster Linie die Mitgliedschaft. Und damit er das kann, muss diese sich auch vertreten und vor allem gehört fühlen. Und umgekehrt muss auch der Mitgliederrat regelmäßig informieren, die Mitglieder in aktuelle Themen einbinden und deren Meinung zu diesen einholen. Nur so kann er meiner Meinung nach seiner Aufgabe überhaupt nachkommen. Das möchte ich aktiv voranbringen.

Ich glaube, dass ich meine Erfahrungen sehr gut nutzen und einbringen könnte. Natürlich habe ich neben meinem Hobby auch noch einen Beruf: Ich bin Unternehmensberater mit einem Schwerpunkt auf Projektmanagement im IT-Bereich. Auch diese Erfahrungen möchte ich gerne nutzen, um interne Projekte im Verein nach vorne zu bringen und zu unterstützen.

Wie ihr mir helfen könnt:
Voraussetzung für die Annahme meiner Bewerbung sind 100 Unterstützer-Unterschriften anderer FC-Mitglieder. Diese muss ich bis zum 31.07.2021 bei der Wahlkommission einreichen, ansonsten wird meine Bewerbung nicht berücksichtigt. Und an der Stelle bin ich auf eure Hilfe angewiesen:

Wenn ihr mich bei meiner Kandidatur unterstützen möchtet, findet ihr hier entsprechende Unterstützungserklärung: https://www.fc-brett.de/Files/Unterstuetzungserklaerung_Mitgliederrat_mv.pdf
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich mit eurer Unterschrift unterstützt. Dafür müsst ihr das ausgefüllte Formular nur als Scan/Foto an Valentino@fc-brett.de zurücksenden. Unterstützen kann mich jedes FC-Mitglied, also auch z.B. Kinder, sofern eine erziehungsberechtigte Person unterschreibt. Über zahlreiche Zusendungen würde ich mich wirklich freuen.

Solltet ihr noch Fragen oder Anregungen haben, meldet euch jederzeit gerne. Ich hoffe, der/die ein oder andere teilt meine Ausführungen, versteht meine Motivation und unterstützt mich aktiv mit einer Unterschrift. Lieben Dank vorab!

Herzliche Grüße und Come on, effzeh!  :fc:
Nebukadnezar / LinkeKlebe / Mario
Wirst du das dann in deinem Podcast machen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: fcbleos am Donnerstag, 10.Jun.2021, 22:02:41
Wirst du das dann in deinem Podcast machen?

Stellst du dich eigentlich wieder zur Wahl auf?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 10.Jun.2021, 22:19:28
Wirst du das dann in deinem Podcast machen?
Nein. Der Mitgliederrat ist ein Organ des Vereins und sollte als solches auch dessen Kanäle nutzen, um einen Austausch zu ermöglichen. Ich schrieb ja bewusst, man muss neue Formate schaffen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Clemenca am Donnerstag, 10.Jun.2021, 22:29:43
@Nebukadnezar,


traust Du Dir zu, den kommenden Vorstand eines Bundesligisten, also dem wichtigsten Organ eines millionenschweren Fussballunternehmens, zu casten und diesen den Mitgliedern vorzuschlagen. Was befähigt Dich hierzu?


Woran hakt es Deiner Meinung nach im sportlichen Bereich ganz konkret beim 1.FC Köln? Warum hinken wir seit einem Vierteljahrhundert der Musik hinterher?


Was sollte ein Vorstand des 1.FC Kölns in Deinen Augen als erstes umsetzen? Nenne mal bitte  drei Punkte.


Vielen Dank vorab.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 22:30:00
Nein. Der Mitgliederrat ist ein Organ des Vereins und sollte als solches auch dessen Kanäle nutzen, um einen Austausch zu ermöglichen. Ich schrieb ja bewusst, man muss neue Formate schaffen.

Btw. Ich warte noch immer auf einen Bericht deinerseits zur Übernahme des bretts. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Marc_Niehl am Donnerstag, 10.Jun.2021, 22:36:45
Ist hier wie bei Ulrich Meyer und "Der heiße Stuhl".
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 10.Jun.2021, 22:58:12
Ist hier wie bei Ulrich Meyer und "Der heiße Stuhl".

Und warum?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 11.Jun.2021, 07:35:42
Stellst du dich eigentlich wieder zur Wahl auf?
Wahrscheinlich ja.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Harper666 am Freitag, 11.Jun.2021, 08:35:14
Wahrscheinlich ja.
Sprichst du dann trotzdem noch mit uns wenn du reich und berühmt bist?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Freitag, 11.Jun.2021, 08:35:53
:D

Ey. Ich bin noch in einer sehr offenen Dikussionsrunde mit LinkeKlebe.
Auch wenn es nach jeder Antwort mehr offene Fragen gibt, sollte man nicht mit Vorurteilen um sich schmeissen, weil, er war zwar dabei, aber so wirklich auch nicht, der LinkeKlebe von hier ist er nicht, aber von damals der im brett auch nicht so wirklich.

Komm mal bitte n bisschen runter. Das is ja fürchterlich wie du hier wieder alle angehst. Man muss nicht direkt in allen Personen potenzielle Feinde sehen.

Den User der zu den "alten Brett-Zeiten" vor der Forumsspaltung LinkeKlebe hieß kenne ich persönlich. Deswegen weiß ich, dass er in der Forenwelt schon seit Jahren gar nicht mehr aktiv ist. Weder hier noch im FC-Brett. Entsprechend kann ich bestätigen dass Nebukadnezar definitiv NICHT die Person ist die du meinst.

Edit merkt übrigens an, dass ihr beide von komplett unterschiedlichen Sachverhalten sprecht. Die "Forumsspaltung" war etwa 2008/2009 wenn ich mich richtig erinnere. Ab da gab es uns - damals noch auf Mallorca - und das vom FC geführte FC-Brett. Irgendwann später hat der FC aber entschieden dass ihm das Brett zu doof ist und das in private Hand abgegeben. Das war soweit ich weiß 2014. Seitdem ist das FC-Brett in ähnlicher Form organisiert wie wir. Und selbst ohne dort eingeloggt zu sein, kann man sehen dass es den Nick "LinkeKlebe" im FC-Brett erst seit 2012 gibt. Seit 2011 gibt es uns hier. Wir waren ja aber vorher auch noch alle wo anders...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 11.Jun.2021, 08:41:17
Wahrscheinlich ja.
Brauchst du noch Wahlkampfhelfer?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 11.Jun.2021, 08:41:41
Sprichst du dann trotzdem noch mit uns wenn du reich und berühmt bist?
Ihr könnt mich weiterhin anpöbeln und ich werde zurückpöbeln.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 08:43:04
Brauchst du noch Wahlkampfhelfer?
Wir kümmern uns mal um seine Lebenslauf!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Harper666 am Freitag, 11.Jun.2021, 08:53:32
Ihr könnt mich weiterhin anpöbeln und ich werde zurückpöbeln.
Ok meine Unterstützung haste, weisste ja….. du Arsch!!!!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 11.Jun.2021, 08:57:44
Brauchst du noch Wahlkampfhelfer?
Grundsätzlich ja. Ich würde da aber gerne noch die Mitgliederversammlung nächste Woche abwarten, damit sich niemand umsonst die Mühe macht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Freitag, 11.Jun.2021, 09:30:51
@Mirai: Lieben Dank für die Aufklärungsarbeit!

traust Du Dir zu, den kommenden Vorstand eines Bundesligisten, also dem wichtigsten Organ eines millionenschweren Fussballunternehmens, zu casten und diesen den Mitgliedern vorzuschlagen. Was befähigt Dich hierzu?

Sehr wichtiger Punkt. Ich alleine traue mir das nicht zu, nein. Auf dem Niveau habe ich noch niemanden rekrutiert. Was ich mir zutraue ist, gemeinsam mit dem restlichen Gremium ein Profil zu erstellen, auf dessen Basis dann andere professionell auf die Suche gehen. Auch bei der letzten Vorstandswahl gab es ja eine entsprechende Kommission, die im Wesentlichen mit der Suche betraut war. So etwas kann ich mir auch für künftige Auswahlverfahren gut vorstellen. Es macht ohnehin keinen Sinn, den gesamten Mitgliederrat - also im Zweifel 15 Personen - in einen solchen Prozess zu involvieren. Der MR einigt sich als Gremium auf ein Profil. Mit diesem Profil geht die Findungskommission auf die Suche bzw. beauftragt im Zweifel Dritte damit. Ähnlich wird auf diesem Niveau ja auch in der Wirtschaft rekrutiert.

Woran hakt es Deiner Meinung nach im sportlichen Bereich ganz konkret beim 1.FC Köln? Warum hinken wir seit einem Vierteljahrhundert der Musik hinterher?

Im Wesentlichen glaube ich, dass wir im Vereine eine Aufbruchsstimmung benötigen, die über längere Zeit konserviert wird. Beim FC schafft man es leider einfach nicht, über einen gewissen Zeitraum mal sinnvoll miteinander zu arbeiten und ein Miteinander auch wirklich zu leben. Das sieht man auch gerade wieder. Alle scheinen nur auf den eigenen Vorteil oder Machterhalt bedacht, konstruktives Miteinander wird nach außen hin nur halbgar behauptet, bei einigermaßen kritischem Blick aber sofort als Bullshit entlarvt.

Ich schrob es schon mal: Als es hier genau diese Stimmung ab 2012 einmal gab, erkannte man den FC doch kaum noch wieder. Erst kamen dringend nötige Satzungsreformen und ein Präsident, der aktiv auf Mitglieder zuging und sich mit ihnen auseinandersetzte. Und im sportlichen Bereich kam ein Team, welches offensichtlich gut harmonierte und Hand in Hand nachhaltig einen Kader aufbaute. Ergebnis: direkte Euroleague-Teilnahme. Auch wenn dieses Konstrukt anschließend zerbrach, ist es für mich weiterhin der Beweis, dass dieser Verein viel erreichen kann, wenn alle sich einem gemeinsamen Ziel unterordnen. Und genau daran krankt es leider am meisten.

Was sollte ein Vorstand des 1.FC Kölns in Deinen Augen als erstes umsetzen? Nenne mal bitte  drei Punkte.

1) Interne Umstrukturierungen voran treiben, bei denen kein Stein auf dem anderen bleibt, Abteilungen neu aufgebaut werden und Personal teils durchgetauscht wird. Der FC wird vor allem von innen gelähmt, das gilt es aufzubrechen. Danach:

2) Gemeinsam mit sämtlichen Führungskräften (Stichwort Miteinander) eine ganz konkrete Idee formulieren, wie die langfristige Strategie des 1. FC Köln aussehen soll und anschließend alles auf dieser Basis ausrichten (im Grunde das, was der Vorstand uns auf der MV deutlich verspätet zu präsentieren gedenkt).

3) Eine Kultur etablieren, in der kritische Stimmen intern Gehör finden und regelmäßige Aussprachen auf Augenhöhe zwischen Vorstand, Geschäftsführung, Abteilungsleitern und Mitgliederrat (in wechselnder Besetzung) stattfinden, in denen jede Meinung akzeptiert und diskutiert wird. So sorgt man meiner Meinung nach automatisch dafür, dass öffentlich weniger Dreck aufeinander geschmissen wird.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 11.Jun.2021, 09:50:04
@Nebukadnezar: Deine Antworten finde ich gut, meine Unterstützung hättest Du auf dieser Grundlage. Ich werde Deine Antworten aber noch mit anderen ungezwungenen Aussagen von Dir im fc-brett abgleichen. Wenn da keine Widersprüche zu lesen sind, bekommst Du meine Unterschrift.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 09:54:25
@Mirai: Lieben Dank für die Aufklärungsarbeit!

Sehr wichtiger Punkt. Ich alleine traue mir das nicht zu, nein. Auf dem Niveau habe ich noch niemanden rekrutiert. Was ich mir zutraue ist, gemeinsam mit dem restlichen Gremium ein Profil zu erstellen, auf dessen Basis dann andere professionell auf die Suche gehen. Auch bei der letzten Vorstandswahl gab es ja eine entsprechende Kommission, die im Wesentlichen mit der Suche betraut war. So etwas kann ich mir auch für künftige Auswahlverfahren gut vorstellen. Es macht ohnehin keinen Sinn, den gesamten Mitgliederrat - also im Zweifel 15 Personen - in einen solchen Prozess zu involvieren. Der MR einigt sich als Gremium auf ein Profil. Mit diesem Profil geht die Findungskommission auf die Suche bzw. beauftragt im Zweifel Dritte damit. Ähnlich wird auf diesem Niveau ja auch in der Wirtschaft rekrutiert.

Im Wesentlichen glaube ich, dass wir im Vereine eine Aufbruchsstimmung benötigen, die über längere Zeit konserviert wird. Beim FC schafft man es leider einfach nicht, über einen gewissen Zeitraum mal sinnvoll miteinander zu arbeiten und ein Miteinander auch wirklich zu leben. Das sieht man auch gerade wieder. Alle scheinen nur auf den eigenen Vorteil oder Machterhalt bedacht, konstruktives Miteinander wird nach außen hin nur halbgar behauptet, bei einigermaßen kritischem Blick aber sofort als Bullshit entlarvt.

Ich schrob es schon mal: Als es hier genau diese Stimmung ab 2012 einmal gab, erkannte man den FC doch kaum noch wieder. Erst kamen dringend nötige Satzungsreformen und ein Präsident, der aktiv auf Mitglieder zuging und sich mit ihnen auseinandersetzte. Und im sportlichen Bereich kam ein Team, welches offensichtlich gut harmonierte und Hand in Hand nachhaltig einen Kader aufbaute. Ergebnis: direkte Euroleague-Teilnahme. Auch wenn dieses Konstrukt anschließend zerbrach, ist es für mich weiterhin der Beweis, dass dieser Verein viel erreichen kann, wenn alle sich einem gemeinsamen Ziel unterordnen. Und genau daran krankt es leider am meisten.

1) Interne Umstrukturierungen voran treiben, bei denen kein Stein auf dem anderen bleibt, Abteilungen neu aufgebaut werden und Personal teils durchgetauscht wird. Der FC wird vor allem von innen gelähmt, das gilt es aufzubrechen. Danach:

2) Gemeinsam mit sämtlichen Führungskräften (Stichwort Miteinander) eine ganz konkrete Idee formulieren, wie die langfristige Strategie des 1. FC Köln aussehen soll und anschließend alles auf dieser Basis ausrichten (im Grunde das, was der Vorstand uns auf der MV deutlich verspätet zu präsentieren gedenkt).

3) Eine Kultur etablieren, in der kritische Stimmen intern Gehör finden und regelmäßige Aussprachen auf Augenhöhe zwischen Vorstand, Geschäftsführung, Abteilungsleitern und Mitgliederrat (in wechselnder Besetzung) stattfinden, in denen jede Meinung akzeptiert und diskutiert wird. So sorgt man meiner Meinung nach automatisch dafür, dass öffentlich weniger Dreck aufeinander geschmissen wird.
Nebu, ich mag Deine Ausführungen und hoffe dass Du es ehrlich meinst (ich kenne Dich ja nicht :)).


Aber konkret: Es ist ja bekannt dass der MR außerhalb des Vorschlagrechts und den 2 Sitzen im GA eigentlich wenig Einflussmöglichkeiten. Direkte sowieso gar nicht, geschweige denn Weisungsrechte.
Wie willst Du trotzdem versuchen Einfluss zu nehmen, besonders in dem Fall wo der Vorstand nicht den Dialog mit dem MR sucht bzw. den MR ignoriert?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Freitag, 11.Jun.2021, 10:08:17
@Nebukadnezar: Deine Antworten finde ich gut, meine Unterstützung hättest Du auf dieser Grundlage. Ich werde Deine Antworten aber noch mit anderen ungezwungenen Aussagen von Dir im fc-brett abgleichen. Wenn da keine Widersprüche zu lesen sind, bekommst Du meine Unterschrift.

Das freut mich zu hören  :)

Nebu, ich mag Deine Ausführungen und hoffe dass Du es ehrlich meinst (ich kenne Dich ja nicht :) ).

Ich kann nur nahelegen, es Povlsen gleichzutun und mal im Brett querzulesen, was ich dort so schreibe. Spoiler: Ich trete dort weder für Anteilsverkäufe ein noch halte ich den GA für unser lähmendes Problem  :)

[/font]
Aber konkret: Es ist ja bekannt dass der MR außerhalb des Vorschlagrechts und den 2 Sitzen im GA eigentlich wenig Einflussmöglichkeiten. Direkte sowieso gar nicht, geschweige denn Weisungsrechte.
Wie willst Du trotzdem versuchen Einfluss zu nehmen, besonders in dem Fall wo der Vorstand nicht den Dialog mit dem MR sucht bzw. den MR ignoriert?
Gerade das Vorschlagsrecht ist es doch, was einen großen Einfluss darstellt. Indem wir einen Vorstand vorschlagen, der genau die uns wichtigen Werte vertritt, nehmen wir direkten Einfluss auf die Geschicke des FC. Was passiert, wenn der Vorstand seinen eingeschlagenen Weg verlässt, konnten Ritterbach und Tünn im vorletzten Jahr erleben. Nur weil der MR nicht ins Tagesgeschäft hineinreden kann (was auch gut und sinnvoll ist) heißt das nicht, dass er keinen Einfluss hat.

Und solange es die von mir beschriebene offene Kultur gibt, wird der Mitgliederrat auch abseits seines Vorschlagsrecht die Möglichkeit erhalten, seine Meinung offen und konstruktiv einzubringen. Damit muss er nicht immer Erfolg haben, auch das gehört dazu. Und solange der gemeinsam eingeschlagene Weg nicht verlassen wird, ist auch das überhaupt kein Problem.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Clemenca am Freitag, 11.Jun.2021, 10:17:27
Danke für die Antwort, Nebukadnezar,


Zu 1) wie sähe dieses Profil aus Deiner Sicht konkret aus? Was müsste ein Vorstand den der MR am Ende den Mitgliedern vorschlägt mitbringen, also ganz konkret.
Bringt der aktuelle Vorstand, der ebenfalls durch den MR vorgeschlagen worden ist, dieses Profil mit?


Zu 2) Die Aufbruchstimmung hattest Du weiter oben bereits erwähnt, was meinst Du damit ganz genau? Sicher ist ein Miteinander wichtig, das kennt jeder aus dem eigenen Job, aber in erster Linie kommt es doch auf die Qualität der Arbeit an oder nicht. Die Qualität der Arbeit war mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit überwiegend schlecht.  Grausige Transfers, grausige Vertragsgestaltungen und miese Mannschaftszusammnstellungen sind in meinen Augen das Hauptproblem. Das beste Miteinander bringt am Ende nichts, wenn die Entscheidungen schlecht sind.


Zu 3)
Welche Art von Umstrukturierungen wären das? Welche Abteilungen müssten neu aufgebaut werden? Welches Personal müsste in deinen Augen ausgetauscht werden und was wären die Gründe für die von Dir genannten Maßnahmen? Was meinst du damit, dass der FC von innen gelähmt wird, woran liegt das in Deinen Augen konkret?


Punkt 3.2 teile ich komplett.


Punkt 3.3
Ich bin mir nicht sicher ob das ein erfolgsversprechender Ansatz ist. Was muss denn das primärziel sein? Fähige Leute bekommen. Woher nimmst Du die Gewissheit, dass ein fähiger und ehrgeiziger GF Sport, mit einem Ansatz bei dem er sich  mit Mitgliedern, die überhaupt nicht aus diesem Bereich kommen auf Augenhöhe sprechen soll, zum FC möchte?




Nochmal eine andere Frage, worin siehst Du eigentlich die wichtigste Funktion des MR? Klar, es ist sicher die Verbindung zwischen Verein und Mitgliedern, aber das ist es ja eigentlich nicht, oder?
Der MR castet den neuen Vorstand und schlägt diesen vor. Im Grunde genommen ist das die wichtigste Funktion des MR, da sich gegen diesen Vorschlag kaum jemand anderes durchsetzen können wird, oder? Wie bewertest Du das?


Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 10:20:52
Das freut mich zu hören  :)



Und solange es die von mir beschriebene offene Kultur gibt, wird der Mitgliederrat auch abseits seines Vorschlagsrecht die Möglichkeit erhalten, seine Meinung offen und konstruktiv einzubringen. Damit muss er nicht immer Erfolg haben, auch das gehört dazu. Und solange der gemeinsam eingeschlagene Weg nicht verlassen wird, ist auch das überhaupt kein Problem.


Da bezweifel ich sehr stark. Vielleicht wird es sogar so kommen das sich der ein oder andere es überlegen wird überhaupt noch mal zu kandidieren, wenn die Anträge auf Satzungsänderung alle durchkommen werden.



Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Müngersdorf am Freitag, 11.Jun.2021, 10:21:47


Im Wesentlichen glaube ich, dass wir im Vereine eine Aufbruchsstimmung benötigen, die über längere Zeit konserviert wird. Beim FC schafft man es leider einfach nicht, über einen gewissen Zeitraum mal sinnvoll miteinander zu arbeiten und ein Miteinander auch wirklich zu leben. Das sieht man auch gerade wieder. Alle scheinen nur auf den eigenen Vorteil oder Machterhalt bedacht, konstruktives Miteinander wird nach außen hin nur halbgar behauptet, bei einigermaßen kritischem Blick aber sofort als Bullshit entlarvt.

Ich schrob es schon mal: Als es hier genau diese Stimmung ab 2012 einmal gab, erkannte man den FC doch kaum noch wieder. Erst kamen dringend nötige Satzungsreformen und ein Präsident, der aktiv auf Mitglieder zuging und sich mit ihnen auseinandersetzte. Und im sportlichen Bereich kam ein Team, welches offensichtlich gut harmonierte und Hand in Hand nachhaltig einen Kader aufbaute. Ergebnis: direkte Euroleague-Teilnahme. Auch wenn dieses Konstrukt anschließend zerbrach, ist es für mich weiterhin der Beweis, dass dieser Verein viel erreichen kann, wenn alle sich einem gemeinsamen Ziel unterordnen. Und genau daran krankt es leider am meisten.


Diese Aufbruchsstimmung muss dieses Mal, sofern es denn überhaupt möglich ist, zwingend vom Verein ausgehen. Und zwar mit nichts anderem als seriöser und anhaltender Arbeit. Nichts anderes wird noch einmal dazu führen können die Leute mitzunehmen und zu begeistern. Der FB-Querschnitt deckt sich m.E. nicht zwingend mit dem Großteil der Stadionbesucher, die ein sehr gutes Gefühl dafür haben, ob man neuerliche Bullshitbingophrasen angeboten bekommt, oder endlich sacharbeitsbezogene Leistungen, die nicht mit großen Ankündigungen und Beliebigkeiten schon im Vorhinein zum Scheitern verurteilt sind.
Mit allem was dazugehört (wenn ich zu faul bin Alternativen zu scouten und mich nur aus dem ständig gleichen Portfolio von 3 Beratern Spieler andrehen lasse, ist das nicht dauerhaft erfolgreich. Wenn ich mir permanent von unseriösen Medien eine auf die zwölf geben lasse, ohne Widerspruch, ist das dauerhaft nicht erfolgreich. Wenn ich mir von meinen eigenen Angestellten auf der Nase herumtanzen lasse, ist das dauerhaft nicht erfolgreich. Wenn ich ständig eigene Interessen denen meines AG vorziehe, ist das dauerhaft für den Verein nicht erfolgreich. Wenn ich ständig in Großprojekten denke, die am Ende nicht realisierbar sind, aber die eigentliche Aufgabe dieses Vereins vernachlässige, nämlich hochklassig erfolgreich Fußball zu spielen, ist das dauerhaft nicht erfolgreich. Reihe beliebig fortsetzbar...)

Das und sonst gar nichts wird den FC zurück zur Basis und zurück zu einer erfolgreichen ( = Klassenerhalt mit gleichzeitig ehrlichem Fußball und engagiertem Management) Teilnahme an der Bundesliga führen.


Wer das nicht verkörpert und lebt erhält von mir keinerlei Unterstützung mehr in diesem Verein, ganz egal an welcher Position.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Freitag, 11.Jun.2021, 10:26:30

Da bezweifel ich sehr stark. Vielleicht wird es sogar so kommen das sich der ein oder andere es überlegen wird überhaupt noch mal zu kandidieren, wenn die Anträge auf Satzungsänderung alle durchkommen werden.

Der erste Satzteil ist dabei natürlich entscheidend. Wenn diese Kultur nicht einkehrt, hast du es natürlich schwer, deine Meinung intern einzubringen. Da gebe ich dir recht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Freitag, 11.Jun.2021, 10:41:19
Ich werde auch für den Mitgliederrat kandidieren.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 10:51:16
Der erste Satzteil ist dabei natürlich entscheidend. Wenn diese Kultur nicht einkehrt, hast du es natürlich schwer, deine Meinung intern einzubringen. Da gebe ich dir recht.


Natürlich, aber diese werden wir nie haben, deshalb habe ich es auch mal weggelassen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 10:55:58

Gerade das Vorschlagsrecht ist es doch, was einen großen Einfluss darstellt. Indem wir einen Vorstand vorschlagen, der genau die uns wichtigen Werte vertritt, nehmen wir direkten Einfluss auf die Geschicke des FC. Was passiert, wenn der Vorstand seinen eingeschlagenen Weg verlässt, konnten Ritterbach und Tünn im vorletzten Jahr erleben. Nur weil der MR nicht ins Tagesgeschäft hineinreden kann (was auch gut und sinnvoll ist) heißt das nicht, dass er keinen Einfluss hat. ...
Eben dieses Vorschlagsrecht wurde ja zuletzt hier thematisiert - Stichwort: Kampfabstimmung.
Was passiert wenn a) der vorgeschlagegene Vorstand nicht gewählt wird, oder b) Der Vorstand leistet so gar nicht ensprechend der Erwartungen.


Der jetzige Vorstand hatte den MR als Steigbügel zur Wahl benutzt um dann einen (unkontrollierbaren) Alleingang zu gehen - noch einmal darf der MR sich so etwas nicht erlauben, sonst sind sie obsolet.
Ich sehe dieses Vorschlagsrecht eher hinderlich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 11.Jun.2021, 11:44:29
Eben dieses Vorschlagsrecht wurde ja zuletzt hier thematisiert - Stichwort: Kampfabstimmung.
Was passiert wenn a) der vorgeschlagegene Vorstand nicht gewählt wird, oder b) Der Vorstand leistet so gar nicht ensprechend der Erwartungen.


Der jetzige Vorstand hatte den MR als Steigbügel zur Wahl benutzt um dann einen (unkontrollierbaren) Alleingang zu gehen - noch einmal darf der MR sich so etwas nicht erlauben, sonst sind sie obsolet.
Ich sehe dieses Vorschlagsrecht eher hinderlich.


Das Vorschlagsrecht ist elementar und muss erhalten bleiben. Die Qualitätssicherung der Kandidatensuche muss allerdings deutlich verbessert werden. Es darf nicht sein, dass der Vorstandskandidat aufgrund guter Beziehungen zum MR ausgewählt wird. Das war ein großer Irrtum und Fehler und hier müssen nachprüfbare Kriterien her. Man muss nicht jedem Mitglied haarklein erklären, warum dieser oder jener vorgeschlagen wird, aber man muss es plausibel machen und es muss vor allem intern eine transparente Entscheidungsfindung geben, die sich an einem Profil auch bewerten lässt. Möglicherweise muss man die Kandidatensuche auch durch eine Agentur durchführen lassen, der man ein vom Mitgliederrat erstelltes Profil übergibt, nach der sie Kandidaten zu suchen und dem Mitgliederrat vorzuschlagen haben. Ja, kostet wieder Geld, aber im Mitgliederrat sitzen Amateure und Idealisten, die nicht unbedingt die Qualifikation und Netzwerke mitbringen, um geeignete Kandidaten selbst aussuchen zu können. Abgesehen davon, dass die letzte Vorstandssuche vollständig ehrenamtlich durchgeführt wurde. Das ist nicht zeitgemäß und der Verantwortung des Amtes nicht angemessen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 11.Jun.2021, 11:56:22
Komm mal bitte n bisschen runter. Das is ja fürchterlich wie du hier wieder alle angehst. Man muss nicht direkt in allen Personen potenzielle Feinde sehen.

Den User der zu den "alten Brett-Zeiten" vor der Forumsspaltung LinkeKlebe hieß kenne ich persönlich. Deswegen weiß ich, dass er in der Forenwelt schon seit Jahren gar nicht mehr aktiv ist. Weder hier noch im FC-Brett. Entsprechend kann ich bestätigen dass Nebukadnezar definitiv NICHT die Person ist die du meinst.

Edit merkt übrigens an, dass ihr beide von komplett unterschiedlichen Sachverhalten sprecht. Die "Forumsspaltung" war etwa 2008/2009 wenn ich mich richtig erinnere. Ab da gab es uns - damals noch auf Mallorca - und das vom FC geführte FC-Brett. Irgendwann später hat der FC aber entschieden dass ihm das Brett zu doof ist und das in private Hand abgegeben. Das war soweit ich weiß 2014. Seitdem ist das FC-Brett in ähnlicher Form organisiert wie wir. Und selbst ohne dort eingeloggt zu sein, kann man sehen dass es den Nick "LinkeKlebe" im FC-Brett erst seit 2012 gibt. Seit 2011 gibt es uns hier. Wir waren ja aber vorher auch noch alle wo anders...

Danke für die Aufklärung! Dann sieht das natürlich völlig anders aus.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 13:14:25

Das Vorschlagsrecht ist elementar und muss erhalten bleiben. Die Qualitätssicherung der Kandidatensuche muss allerdings deutlich verbessert werden. Es darf nicht sein, dass der Vorstandskandidat aufgrund guter Beziehungen zum MR ausgewählt wird. Das war ein großer Irrtum und Fehler und hier müssen nachprüfbare Kriterien her. Man muss nicht jedem Mitglied haarklein erklären, warum dieser oder jener vorgeschlagen wird, aber man muss es plausibel machen und es muss vor allem intern eine transparente Entscheidungsfindung geben, die sich an einem Profil auch bewerten lässt. Möglicherweise muss man die Kandidatensuche auch durch eine Agentur durchführen lassen, der man ein vom Mitgliederrat erstelltes Profil übergibt, nach der sie Kandidaten zu suchen und dem Mitgliederrat vorzuschlagen haben. Ja, kostet wieder Geld, aber im Mitgliederrat sitzen Amateure und Idealisten, die nicht unbedingt die Qualifikation und Netzwerke mitbringen, um geeignete Kandidaten selbst aussuchen zu können. Abgesehen davon, dass die letzte Vorstandssuche vollständig ehrenamtlich durchgeführt wurde. Das ist nicht zeitgemäß und der Verantwortung des Amtes nicht angemessen.
Letztendlich ist es dann doch wieder ein Beschluss des MRs. Denn eine subjektive Note wird es immer geben.
Das Debakel hätte man wenn die vorgeschlagenen Kandidaten in einer Kampfabstimmung verlieren, was einem Misstrauensvotum an das MR gleichzusetzen wäre.


Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Freitag, 11.Jun.2021, 14:20:02
Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.

Naja. Ob gewisse Leute nicht eher die Aussicht auf eine Niederlage sowie die Bequemlichkeit, nicht auf Unterschriftenjagd gehen zu wollen, von einer Kandidatur abhielt, sei mal dahingestellt. Unsere Satzung bietet jedenfalls alle Möglichkeiten, im Falle von Unzufriedenheit mit dem Vorschlag des MR, selbst ein Team aufzustellen. Ebenso wie es jedem Mitglied freisteht, mit den entsprechenden Unterschriften für den MR zu kandidieren, was so Leute wie Struth, die den MR gerne voller Ex-Fußballer und Sponsoren sähen, gerne ignorieren. Denn die Ex-Fußballer und Sponsoren konnte ich bisher nie auf der Kandidatenliste erblicken. Offenkundig haben sie also kein Interesse, im Mitgliederrat mitzuwirken.

Leider hat offensichtlich kaum einer der lautesten Kritiker ein wirkliches Interesse daran, diese satzungsmäßigen Wege zu gehen, um sich im Verein zu engagieren. Es wird lieber über die Medien auf die Strukturen und Gremien geschimpft, obgleich es ja ein leichtes wäre, eine entsprechende Satzungsänderung zur Abschaffung besagter Gremien ins Rennen zu schicken. Wer lieber den Weg über die Presse wählt, obwohl er oder sie alle Möglichkeiten hätte, die Mitgliedschaft von den eigenen Vorstellungen zu überzeugen, der hat für mich einfach nur destruktives im Sinn und gehört mit Nichtbeachtung gestraft.   
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 14:25:43
Bei der vergangenen Wahl war das Momentum klar auf Seite des MR. Sie hatten einen großen Vertrauensvorschuss, jeder andere Kandidat wäre sofort auf der „Unruhestifter“-Position. Das braucht niemand, da wollte sich niemand die Mühe machen Unterschriften zu sammeln.


Die Situation ist heute eine ganz andere. Der MR hat einen lädierten Ruf, auch unter den eigentlichen Unterstützern.


Ich kann mir vorstellen dass Struth und co oder wer auch immer eigene Kandidaten aufbauen werden, und zwar gleich ohne durch den MR zu gehen - was ja auch legal und satzungsgemäß ist(!). Mit genug Gekd und Unterstützung der Medien kann das sogar klappen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: jerry am Freitag, 11.Jun.2021, 14:28:47
Bei der vergangenen Wahl war das Momentum klar auf Seite des MR. Sie hatten einen großen Vertrauensvorschuss, jeder andere Kandidat wäre sofort auf der „Unruhestifter“-Position. Das braucht niemand, da wollte sich niemand die Mühe machen Unterschriften zu sammeln.


Die Situation ist heute eine ganz andere. Der MR hat einen lädierten Ruf, auch unter den eigentlichen Unterstützern.


Ich kann mir vorstellen dass Struth und co oder wer auch immer eigene Kandidaten aufbauen werden, und zwar gleich ohne durch den MR zu gehen - was ja auch legal und satzungsgemäß ist(!). Mit genug Gekd und Unterstützung der Medien kann das sogar klappen.

Das glaube ich auch. Bei der nächsten Wahl rechne ich mit einer Kampfabstimmung.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 14:33:54
BTW., „die Mitgliedschaft zu überzeugen“ ist nicht unbedingt gleich mit „den MR zu überzeugen“.


Wenn man es schafft durch eine Medienkampagne die Wahl zu gewinnen, dann hat man die Mitgliedschaft überzeugt. Denn der FC hat 50Tausend Mitglieder.


Das war doch die Taktik von Trump: die Wähler zu mobilisieren die sonst nie zur Urne gegangen sind (und auch das was ihn besiegt hat).
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Freitag, 11.Jun.2021, 14:46:37
Denn der FC hat 50Tausend Mitglieder.
Der FC hat über 111.000 Mitglieder.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 15:23:02
Der FC hat über 111.000 Mitglieder.
Wieviele sind stimmfähig?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Venus von Milos am Freitag, 11.Jun.2021, 15:25:12
Wieviele sind stimmfähig?

Wahrscheinlich mehr als stimmberechtigt sind.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Niggelz am Freitag, 11.Jun.2021, 15:26:38
Wieviele sind stimmfähig?

Laut Express waren im Jahr 2019 bei 109.000 Mitgliedern über 82.000 Mitglieder stimmberechtigt (https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/fc-mitgliederversammlung-vorstands-trio-deutlich-gewaehlt-33135486 (https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/fc-mitgliederversammlung-vorstands-trio-deutlich-gewaehlt-33135486), 13:29 Uhr).
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 16:22:02

Und wieviele sind im Stimmbruch?Ihr wisst ja was ich meine🙄


100tausend/80tausend, ist ja noch besser. Hat Wehrle super gemacht mit der Mitgliedschaftwerbung :D
Ich hab noch die Zahl aus der WO-Zeit im Kopf.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 11.Jun.2021, 16:49:41
Letztendlich ist es dann doch wieder ein Beschluss des MRs. Denn eine subjektive Note wird es immer geben.

Das ist nie zu vermeiden und es ist auch nicht schlimm, wenn die Kandidaten die nötige Qualität haben. Dass der MR ein Kandidatenteam vorschlagen darf, finde ich wie gesagt völlig richtig. Der MR kann beurteilen, wie das Anforderungsprofil aussehen muss, da er den Verein besser kennt als einzelne Mitglieder, auch solche, die Unterschriften sammeln. Dennoch finde ich es auch gut, dass die Möglichkeit besteht, neben dem Team des MR auch eine eigene Kandidatur auf die Beine zu stellen, wenn dafür ein entsprechender Rückhalt im Verein vorhanden ist. Dass sich jeder Hans und Franz zur Wahl stellen kann, ist sicherlich nicht wünschenswert.

Zitat
Das Debakel hätte man wenn die vorgeschlagenen Kandidaten in einer Kampfabstimmung verlieren, was einem Misstrauensvotum an das MR gleichzusetzen wäre.

Das wäre ein Debakel für den Mitgliederrat, aber im Grunde ein normaler demokratischer Vorgang. Der Verein bliebe auch dann handlungsfähig. Die Satzung hat für diese Eventualitäten gute Lösungen parat, die auch normalerweise auch nicht dazu führen würden, dass über viele Monate ein Interimsvorstand im Amt wäre. Corona hat jetzt zu einer Ausnahme geführt, so dass Carsten Wettich viel länger als in der Satzung vorgesehen, als Interimsvize im Amt ist. Das wird in dieser Form so nicht mehr vorkommen und selbst wenn der komplette Vorstand zurückträte, wäre der Interimsvorstand nur bis zur nächsten AOMV im Amt. Gleiches gälte für den Mitgliederrat. Er wird alle drei Jahre neu gewählt. In dieser Zeit wählt er einen Vorstand aus. Greift er daneben und die Mitglieder sehen die Schuld dabei beim Mitgliederrat, wird er eben abgewählt und neu besetzt. Das ist auch keine Katastrophe, sondern Normalität.

Zitat
Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.

Nein, diese Autorität hat der Mitgliederrat nicht. Selbstverständlich wirbt er um das Vertrauen für seinen Vorschlag, weil er diesen für den besten hält, aber Bosbach ist nicht deswegen nicht angetreten, weil er Unruhe vermeiden wollte, sondern weil er eine Kampfabstimmung gescheut hat und wusste, dass Ritterbach und Schumacher bei den meisten Mitgliedern angezählt waren. Man hat sich leider in Wolf getäuscht. Man dachte, er sei der geeignete Mann, um die Kräfte in der KGaA einzuhegen, die sich vom Verein gegängelt fühlen. Dieses Gegeneinander zwischen KGaA und e.V. dachte er durch Moderation beenden zu können. Er hat bis heute nicht geschnallt, dass er damit keinen Erfolg haben wird, sondern dass es nur über personelle Wechsel geht. Dass er so wenig entscheidungsfreudig ist, hätte ich persönlich auch nicht gedacht, obwohl auch ich aufgrund seiner Außendarstellung, die man seit 2011 ja kannte, gewisse Zweifel hatte. Aber die Kandidatur Jürgen Siegers hat diese beiseite gewischt, weil ich wusste, dass der garantiert entscheidungsfreudig genug ist und Wolf zur Not in den Arsch treten würde. Leider hat er dazu keine Lust gehabt und ist dann lieber selbst gegangen. Auch das war so nicht absehbar. Es ist schon tragisch, dass der Mitgliederrat bei der ersten Suche eines eigenen Vorstandsteams so daneben gegriffen hat. Sie sind es sicher zu einem großen Teil selbst schuld, aber sie sind auch ge- und enttäuscht worden, so wie ich als Wähler auch. Wer aus diesen Gründen meint, dass der Mitgliederrat neue und frische Gesichter braucht, der kann entsprechend bei der nächsten MV seine Wahlentscheidung treffen. Ich finde das gut. Diese Möglichkeiten hatten wir unter der alten Satzung mit Verwaltungsrat nicht. Damals gab es weder die Möglichkeit, den Verwaltungsrat aus der Mitgliedschaft heraus zu bestimmen, noch den Vorstand. Mitglied zu sein bedeutete damals lediglich, einmal im Jahr dem Vorstand Fragen stellen zu können und bei Wahlen dem vorgeschlagenen Vorstand die Zustimmung zu erteilen oder auch nicht. Mehr war nicht, und das war dringend reformbedürftig. Der Führungszirkel des FC war eine geschlossene Gesellschaft. Wenn wir wieder dorthin zurückfallen, ist die Vereinszugehörigkeit sinnlos.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 17:26:44
Letztendlich ist es dann doch wieder ein Beschluss des MRs. Denn eine subjektive Note wird es immer geben.
Das Debakel hätte man wenn die vorgeschlagenen Kandidaten in einer Kampfabstimmung verlieren, was einem Misstrauensvotum an das MR gleichzusetzen wäre.


Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.


Gehen wir mal davon aus das die beiden Anträge angenommen werden, dem MR das Vorschlagsrecht entzogen wird und dann auch noch 1.000 Stimmen reichen um sich der Wahl zu stellen.
Ein Vorstands Trio von den "98er Maifruende" oder ein Vorstand bestehend dem Leprakusener Calmund, Politiker Bosbach und nem Rosa Pulli tragenden Struth... stellt sich zur Wahl oder der Worst Case tritt ein und Wolle feiert zusammen mit dem Steff und Tünn seine Auferstehung.

Ja klar, gelebte Demokratie... aber bitte was sollen das für MV geben? Ich stelle mir schon die Monatelange Schlammschlacht in den Medien vor, die Buure kommen demonstrierend mit ihren Treckern zum GBH, Bosbach plakatiert die Stadt mit seinem Konterfei, Calmund wird Stammgast im GBH im FC Trikot. Boah neee und Wolle rennt mit dem Kranzträger und Brötchenschmierer seine Runden am Trainingsplatz...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 11.Jun.2021, 17:30:32
Allerdings hätte ein solches Trio auch innerhalb von 24h 3000 Stimmen zusammen :)


Ich denke der Antrag das dem MR das Recht entzogen wird hat die höchste Wahrscheinlichkeit durchzugehen. Ist in dem Antrag eigentlich inbegriffen wie es dann genau weitergeht?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 17:38:24
Allerdings hätte ein solches Trio auch innerhalb von 24h 3000 Stimmen zusammen :)


Ich denke der Antrag das dem MR das Recht entzogen wird hat die höchste Wahrscheinlichkeit durchzugehen. Ist in dem Antrag eigentlich inbegriffen wie es dann genau weitergeht?


Ja klar, die Mitglieder dürfen dann jeden wählen der 1.000 Stimmen hat und gerne Präses beim FC wäre.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Freitag, 11.Jun.2021, 17:39:21
Denn der FC hat 50Tausend Mitglieder.

Die ohne Glied zählen ebenfalls mit.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 11.Jun.2021, 17:39:48
Allerdings hätte ein solches Trio auch innerhalb von 24h 3000 Stimmen zusammen :)


Ich denke der Antrag das dem MR das Recht entzogen wird hat die höchste Wahrscheinlichkeit durchzugehen. Ist in dem Antrag eigentlich inbegriffen wie es dann genau weitergeht?
Geht das eigentlich mit einfacher Mehrheit durch? Das wäre fatal.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 17:42:57
Ja das ist eben das Risiko der Demokratie.
Am besten wäre, Stimmrecht nur für Forumsuser🤪
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 17:47:33
Ja das ist eben das Risiko der Demokratie.
Am besten wäre, Stimmrecht nur für Forumsuser🤪


Das ist doch auch Quatsch :-/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 18:08:17

Das ist doch auch Quatsch :-/
Reicht mein Smiley nicht?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 18:11:33
Reicht mein Smiley nicht?
Ist ja nur eins  :P
Mal ehrlich, hälst Du es für Zielführend wenn jeder der 1.000 Stimmen zusammen bekommt sich zur Vorstand wählen lassen kann?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 11.Jun.2021, 18:19:21
Die Frage ist halt soll das Vorschlagsrecht jemand anderem übertragen werden oder ist es tatsächlich so, dass es komplett offen ist. Falls ersteres wird das nichts verbessern. Falls letzteres wird es wohl eine lange Nacht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 18:27:57
Die Frage ist halt soll das Vorschlagsrecht jemand anderem übertragen werden oder ist es tatsächlich so, dass es komplett offen ist. Falls ersteres wird das nichts verbessern. Falls letzteres wird es wohl eine lange Nacht.


Es soll den Mitgliedern übertragen werden. Die Personen die den Antrag gestellt haben wollen das der Vorstand von den Mitgliedern gewählt (vorgeschlagen)  wird und nicht von einem "exklusiven Gremium"


Edith sacht: Deshalb auch die 1.000 benötigten Stimmen. Derzeit sind es Ihnen zu viele benötigten Stimmen
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MARCO23 am Freitag, 11.Jun.2021, 18:43:12

Es soll den Mitgliedern übertragen werden. Die Personen die den Antrag gestellt haben wollen das der Vorstand von den Mitgliedern gewählt (vorgeschlagen)  wird und nicht von einem "exklusiven Gremium"


Edith sacht: Deshalb auch die 1.000 benötigten Stimmen. Derzeit sind es Ihnen zu viele benötigten Stimmen

Kennt man den Hintergrund der Antragsteller?
Sind die instrumentalisiert?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 11.Jun.2021, 18:46:20

Es soll den Mitgliedern übertragen werden. Die Personen die den Antrag gestellt haben wollen das der Vorstand von den Mitgliedern gewählt (vorgeschlagen)  wird und nicht von einem "exklusiven Gremium"


Edith sacht: Deshalb auch die 1.000 benötigten Stimmen. Derzeit sind es Ihnen zu viele benötigten Stimmen


Danke. Da kein Mitglied mehr kann ich die Anträge nicht im Detail einsehen. Ich kann sogar damit leben. Es kann ja kein weiter so geben nach 2 Katastrophen bei 2 Vorschlägen. Wenn die Mitglieder das so wollen, soll es halt so sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 11.Jun.2021, 18:56:01
Kennt man den Hintergrund der Antragsteller?
Sind die instrumentalisiert?


Keine Ahnung, ich bin aber auch kein Privatdetektiv :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1317 am Freitag, 11.Jun.2021, 20:06:52

Danke. Da kein Mitglied mehr kann ich die Anträge nicht im Detail einsehen. Ich kann sogar damit leben. Es kann ja kein weiter so geben nach 2 Katastrophen bei 2 Vorschlägen. Wenn die Mitglieder das so wollen, soll es halt so sein.
Welche 2 Vorschläge denn?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 11.Jun.2021, 20:11:08
Die letzten beiden Vorstände
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 11.Jun.2021, 21:22:28
Ist ja nur eins  :P
Mal ehrlich, hälst Du es für Zielführend wenn jeder der 1.000 Stimmen zusammen bekommt sich zur Vorstand wählen lassen kann?
Welche Zahl die optimale ist kann ich nicht sagen. Das gute ist dass sie ja immer noch von der
MV gewählt werden müssen. Bei vielen Kandidaten wird es halt länger.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Samstag, 12.Jun.2021, 03:09:35
Die letzten beiden Vorstände

ich zähle da nur einen vorschlag des mitgliederrats.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Renato am Samstag, 12.Jun.2021, 07:01:10
ich zähle da nur einen vorschlag des mitgliederrats.

Wenn man schlau ist, übernimmt man Verantwortung und gesteht sein im Ergebnis unglückliches Mitwirken ein.
Man sollte sich auf die Person Struth konzentrieren. Mit Sachlichkeit eine Präsentation erarbeiten, die zeigt, in welcher achstelliger Form struth hier profitiert hat.

Die Namen der großzügig überlassenen Spieler kurz aufbereiten , dann kommt auch der grösste klatschaffe schlechte Laune.


Ich als Mitglied möchte hören, wie der Filz beseitigt werden kann und wie ein aggressiver und unverschämter Entrepreneur wie struth bekämpft werden kann.


Nicht hören möchte ich Gejammer,  dass man nachts angerufen wird, weil man die Einstellungen in seinem mobiltelefon nicht ändern kann und deshalb bei haubrichs eine einfach nur läppische geschichte erzählen  muss.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Samstag, 12.Jun.2021, 07:45:04
ich zähle da nur einen vorschlag des mitgliederrats.

Der Mitgliederrat hatte auch Spinner, Ritterbach und Tünn einmal zur Wiederwahl vorgeschlagen. Ich denke er meint das.


Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KK08 am Samstag, 12.Jun.2021, 08:41:47
Geht das eigentlich mit einfacher Mehrheit durch? Das wäre fatal.

Satzungsänderungsanträge bedürfen einer 2/3 Mehrheit.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Samstag, 12.Jun.2021, 09:06:31
Satzungsänderungsanträge bedürfen einer 2/3 Mehrheit.
Hatte ich doch richtig im Hinterkopf. Das beruhigt ein wenig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KK08 am Samstag, 12.Jun.2021, 09:53:21
Hatte ich doch richtig im Hinterkopf. Das beruhigt ein wenig.

Ein wenig ≈ 16,666666%?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Clemenca am Montag, 14.Jun.2021, 08:02:38
Danke für die Antwort, Nebukadnezar,


Zu 1) wie sähe dieses Profil aus Deiner Sicht konkret aus? Was müsste ein Vorstand den der MR am Ende den Mitgliedern vorschlägt mitbringen, also ganz konkret.
Bringt der aktuelle Vorstand, der ebenfalls durch den MR vorgeschlagen worden ist, dieses Profil mit?


Zu 2) Die Aufbruchstimmung hattest Du weiter oben bereits erwähnt, was meinst Du damit ganz genau? Sicher ist ein Miteinander wichtig, das kennt jeder aus dem eigenen Job, aber in erster Linie kommt es doch auf die Qualität der Arbeit an oder nicht. Die Qualität der Arbeit war mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit überwiegend schlecht.  Grausige Transfers, grausige Vertragsgestaltungen und miese Mannschaftszusammnstellungen sind in meinen Augen das Hauptproblem. Das beste Miteinander bringt am Ende nichts, wenn die Entscheidungen schlecht sind.


Zu 3)
Welche Art von Umstrukturierungen wären das? Welche Abteilungen müssten neu aufgebaut werden? Welches Personal müsste in deinen Augen ausgetauscht werden und was wären die Gründe für die von Dir genannten Maßnahmen? Was meinst du damit, dass der FC von innen gelähmt wird, woran liegt das in Deinen Augen konkret?


Punkt 3.2 teile ich komplett.


Punkt 3.3
Ich bin mir nicht sicher ob das ein erfolgsversprechender Ansatz ist. Was muss denn das primärziel sein? Fähige Leute bekommen. Woher nimmst Du die Gewissheit, dass ein fähiger und ehrgeiziger GF Sport, mit einem Ansatz bei dem er sich  mit Mitgliedern, die überhaupt nicht aus diesem Bereich kommen auf Augenhöhe sprechen soll, zum FC möchte?




Nochmal eine andere Frage, worin siehst Du eigentlich die wichtigste Funktion des MR? Klar, es ist sicher die Verbindung zwischen Verein und Mitgliedern, aber das ist es ja eigentlich nicht, oder?
Der MR castet den neuen Vorstand und schlägt diesen vor. Im Grunde genommen ist das die wichtigste Funktion des MR, da sich gegen diesen Vorschlag kaum jemand anderes durchsetzen können wird, oder? Wie bewertest Du das?




Hallo @Nebukadnezar,

es wäre super wenn Du nochmal auf die Fragen eingehen könntest, das war mir etwas zu sehr im trüben bislang. Es geht nach meinem Verständnis auch nicht um einzelnen Personen oder den Mitgliederrat, sondern um den 1. FC Köln und hier konkret dem was am Ende auf dem Platz herauskommt. Davon ist der MR ein Rädchen und deswegen ist mir zum Beispiel sehr wichtig ob die Personen welche im MR vertreten sind, sowohl wirtschaftliches Rüstzeug als auch das sportliche Verständnis sowie ein hohes Maß an Objektivität und Realitätssinn (statt ideologischen Handeln) mitbringen.



Danke und Gruß
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Montag, 14.Jun.2021, 16:21:41
https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/-wenn-die-an-macht-kommen--ist-es-aus--fc-mitgliederrat--klare-kante---wettich-appell-38482608
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: baenderriss am Montag, 14.Jun.2021, 16:47:26
https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/-wenn-die-an-macht-kommen--ist-es-aus--fc-mitgliederrat--klare-kante---wettich-appell-38482608

Man kann nicht sagen, dass der Fotograf van Gools Freund ist.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Niggelz am Montag, 14.Jun.2021, 16:49:39
Man kann nicht sagen, dass der Fotograf van Gools Freund ist.

Dieses Posting wird erst dann so richtig lustig, wenn man Fotos des Users baenderriss kennt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Montag, 14.Jun.2021, 17:25:47
Hallo @Nebukadnezar,

es wäre super wenn Du nochmal auf die Fragen eingehen könntest, das war mir etwas zu sehr im trüben bislang. Es geht nach meinem Verständnis auch nicht um einzelnen Personen oder den Mitgliederrat, sondern um den 1. FC Köln und hier konkret dem was am Ende auf dem Platz herauskommt. Davon ist der MR ein Rädchen und deswegen ist mir zum Beispiel sehr wichtig ob die Personen welche im MR vertreten sind, sowohl wirtschaftliches Rüstzeug als auch das sportliche Verständnis sowie ein hohes Maß an Objektivität und Realitätssinn (statt ideologischen Handeln) mitbringen.

Danke und Gruß

Entschuldige, der Beitrag ist mir tatsächlich durchgegangen. Gerne beantworte ich deine Rückfragen:

Zu 1) wie sähe dieses Profil aus Deiner Sicht konkret aus? Was müsste ein Vorstand den der MR am Ende den Mitgliedern vorschlägt mitbringen, also ganz konkret.
Bringt der aktuelle Vorstand, der ebenfalls durch den MR vorgeschlagen worden ist, dieses Profil mit?

Dazu hatte ich ja schon folgendes geschrieben: Für mich muss der Vorstand des FC langjährige Management-Erfahrung mitbringen - und zwar in Unternehmen, die in Umsatz und Mitarbeiterzahl auch mit dem FC vergleichbar sind. Dabei sollte man vor allem über Kompetenz im Bereich des Change-Managements verfügen, denn ich bin überzeugt, beim FC muss sich strukturell einiges ändern. Ich glaube, im Verein ist einiges zu festgefahren und das gilt es aufzubrechen. Dazu sollte man gut vernetzt sein, um für den FC wichtige Türen zu öffnen. Vor allem muss der Vorstand als Team funktionieren und als solches auftreten. Die beschriebenen Kompetenzen müssen nicht alle Vorstandmitglieder erfüllen, sondern der Vorstand insgesamt. Sportliche Kompetenz erachte ich im Übrigen für den Vorstand selbst als nicht relevant.
Zum zweiten Teil deiner Frage: Grundsätzlich erfüllt unser aktueller Vorstand das inhaltlich - zumindest in Teilen. Ich fand es bedauerlich dass Jürgen Sieger zurücktrat, da er viel Kompetenz in den Vorstand einbrachte und dem Verein auch schon vor seiner Tätigkeit im Präsidium sehr engagiert zur Seite stand. Carsten Wettich kann das finde ich nicht in Gänze ausgleichen. Unser Vorstand hat also eine gewisse Kompetenz eingebüßt. Wie es um das von mir geforderte Change-Management bestellt ist, würde ich Stand heute mal offen lassen. Bisher ist dahingehend offenkundig nicht sonderlich viel passiert, aber ich schrob ja bereits, dass ich hier einfließen lassen möchte, dass durch die Pandemie sehr viel Energie an anderer Stelle aufgewendet werden musste. Daher werde ich - wie schon angekündigt - die Vorstellung des Plans auf der kommenden MV abwarten.

Zu 2) Die Aufbruchstimmung hattest Du weiter oben bereits erwähnt, was meinst Du damit ganz genau? Sicher ist ein Miteinander wichtig, das kennt jeder aus dem eigenen Job, aber in erster Linie kommt es doch auf die Qualität der Arbeit an oder nicht. Die Qualität der Arbeit war mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit überwiegend schlecht.  Grausige Transfers, grausige Vertragsgestaltungen und miese Mannschaftszusammnstellungen sind in meinen Augen das Hauptproblem. Das beste Miteinander bringt am Ende nichts, wenn die Entscheidungen schlecht sind.
Das gelebte Miteinander ist für mich ein ganz entscheidender Punkt. Wenn man intern schon nicht sinnvoll und motiviert miteinander arbeitet, wird die Qualität ganz automatisch darunter leiden. Völlig unabhängig davon, wie gut jemand eigentlich ist. Du schreibst selbst "mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit". Wenn ich betrachte, was an dieser Zeit so speziell war, dann genau diese Aufbruchstimmung, die im Grunde überall um den FC herrschte. Man hatte das Gefühl, beim FC arbeiten endlich mal wieder alle Hand in Hand. Und genau das muss man erreichen - und dafür ist es eben wichtig, die Leute mitzunehmen und einiges umzuwerfen. Natürlich braucht es gute Arbeit und ein glaubhaftes Konzept, um diese Stimmung auch aufrechtzuerhalten, keine Frage. Am Ende sind wir denke ich gar nicht so weit voneinander entfernt: Ich spreche eigentlich ja von nichts anderem als guter (gemeinsamer) Arbeit.

Zu 3)
Welche Art von Umstrukturierungen wären das? Welche Abteilungen müssten neu aufgebaut werden? Welches Personal müsste in deinen Augen ausgetauscht werden und was wären die Gründe für die von Dir genannten Maßnahmen? Was meinst du damit, dass der FC von innen gelähmt wird, woran liegt das in Deinen Augen konkret?
Ohne hier zu konkret ins Detail zu gehen, ist es ja ein offenes Geheimnis, dass gewisse Vereinsgremien bzw. deren Vertreter:innen auch intern kritisch betrachtet und teils abgelehnt werden. Und dadurch kommt es leider dazu, dass genau das beschriebene Miteinander nicht stattfinden kann, weil die Zusammenarbeit mit den Gremien gar nicht gewünscht bzw. sogar bewusst abgelehnt wird. Die kommende MV ist so ein Beispiel. Es wird nun z.B. per Antrag so verkauft, als habe der MR die Versammlung mit seinem Veto-Recht bewusst hinausgezögert. Dabei ist genau das Gegenteil er Fall. Die Versammlung hätte längst stattfinden können, wenn nicht Mitarbeiter:innen des FC recht vehement die Zusammenarbeit verweigert hätten. Solch ausgeprägtes Gegeneinander gilt es konsequent aufzubrechen. Das funktioniert durch Dialog, durch "Mitnehmen" und in manchen Fällen sicher nur durch Umstrukturierungen. Wie das im Details aussehen muss, kann ich ehrlich gesagt nicht beantworten. Bisher basiert meine Erkenntnis da nur auf Schilderungen Dritter.

Punkt 3.3
Ich bin mir nicht sicher ob das ein erfolgsversprechender Ansatz ist. Was muss denn das primärziel sein? Fähige Leute bekommen. Woher nimmst Du die Gewissheit, dass ein fähiger und ehrgeiziger GF Sport, mit einem Ansatz bei dem er sich  mit Mitgliedern, die überhaupt nicht aus diesem Bereich kommen auf Augenhöhe sprechen soll, zum FC möchte?

Das Konzept "starker Mann" mit aller Entscheidungsgewalt ist für mich einfach altertümlich. Wer diesen Anspruch hat und deshalb nicht bei uns unterschreiben will, hat für mich beim FC ohnehin nichts verloren. Daher ist es meiner Meinung nach auch wichtig, schon in den ersten Gesprächen klarzustellen, wie es bei uns läuft. Es ist schon lustig, wenn Geschäftsführer hinterher (oder auch schon während ihrer Zeit hier) die lästigen Gremien attackieren, ganz so, als hätten sie im Vorfeld ihrer Unterschrift von diesen zwar gehört, sie aber eher als theoretischen Quatsch abgetan haben, mit dem sie schon nichts zu schaffen haben werden. Solche "Missverständnisse" gilt es zukünftig mit aller Macht zu vermeiden. Hier müssen Teamplayer arbeiten, die sich mit unserer Struktur identifizieren. Unter den fähigen Menschen in diesem Geschäft wird es nicht nur Autokratie-Verfechter und Egomanen geben. Ich fahre lieber noch eine Weile mit Jakobs (von dem ich ohnehin sehr viel halte), bevor der nächste Veh hier aufschlägt und nichts als verbrannte Erde hinterlässt.

Nochmal eine andere Frage, worin siehst Du eigentlich die wichtigste Funktion des MR? Klar, es ist sicher die Verbindung zwischen Verein und Mitgliedern, aber das ist es ja eigentlich nicht, oder?
Der MR castet den neuen Vorstand und schlägt diesen vor. Im Grunde genommen ist das die wichtigste Funktion des MR, da sich gegen diesen Vorschlag kaum jemand anderes durchsetzen können wird, oder? Wie bewertest Du das?

Natürlich ist qua Satzung die wichtigste Funktion des MR dessen Vorschlagsrecht. Und dieses hat auch den größten Einfluss auf die Geschicke des FC. Und das halte ich auch für absolut richtig, auch wenn immer wieder Kritik an der Auswahl des MR laut wurde - sowohl aufgrund der Nichtbeachtung von Schumacher und Ritterbach, als auch durch die Nominierung des aktuellen Vorstands. Dennoch bin ich überzeugt, dass dieses Vorschlagsrecht bei uns Mitgliedern liegen muss und der Mitgliederrat, der direkt von uns gewählt wird, dafür die beste Eignung hat. Zumal ich nicht wirklich erkenne, welche Alternative für den Verein großartig besser sein sollte.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Montag, 14.Jun.2021, 18:42:19
Dieses Posting wird erst dann so richtig lustig, wenn man Fotos des Users baenderriss kennt.
Ein weiser Mann, dieser Niggelz!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Montag, 14.Jun.2021, 19:05:58
Etwas mehr Plautze, ne Blau getönte Brille .... und er könnte sich Roooooooooooooobert nennen :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Montag, 14.Jun.2021, 20:54:28
Wenige Tage vor der MV gibt es als Pro-Argumente für Wettich nur "Danach wird sonst alles schlimmer!" Ne sorry, ich werde nicht schon wieder die vermeintlich weniger schlimme Alternative wählen. Er überzeugt mich nicht, er wird nicht gewählt. Und ich bin dann trotzdem nicht schuld, sollte danach noch schlimmeres kommen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Dienstag, 15.Jun.2021, 05:11:49
Corona ist Schuld.
https://geissblog.koeln/2021/06/ueber-ein-anderes-vorstandsteam-koennen-wir-2022-diskutieren/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Drahdiaweng am Dienstag, 15.Jun.2021, 07:15:58
Von welchen Störfeuern spricht van Gool? Warum wurde kein Medienchef eingestellt? Ich würde Wettich auch nicht mehr wählen, habe aber kein Mitspracherecht mehr. Gut so.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Dienstag, 15.Jun.2021, 07:22:53
Zitat
über den Vorstand soll also erst in einem Jahr entschieden werden, aber Horst Heldt, der einzige der was von fussball verstanden hat, der wird jetzt schon entlassen! Ganz tolle Logik!


 :clown: :clown: :clown: :clown:

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Clemenca am Dienstag, 15.Jun.2021, 08:52:51
Guten Morgen Nebukadnezar,


danke für Deine ausführliche Antwort.
Du machst Dir definitiv Deine Gedanken und das finde ich gut.


An zwei Stellen habe ich jedoch meine Zweifel bzw. vermisse diese in Deinen Ausführungen und das sind in meinen Augen ganz entscheidende Themen den sportlichen Erfolg betreffend.


Ich glaube wir sind uns alle einig, dass es ein Patentrezept auf Erfolg nicht gibt. Würde es dieses geben, dann würde jeder diesen Plan aus der Schublade holen und es umsetzen.


Man kann den Erfolg jedoch wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher machen und das durch die richtigen Strukturen und durch kompetente und fleißige Personen die diese umsetzen.


Was mir bei dir auffällt ist, dass du mit keinem Wort erwähnst, dass wir GENERELL  zu wenig sportliche Kompetenz im Verein haben und zwar ANGEFANGEN beim Vorstand.


Wir haben viele Gremien aber sehr wenige Leute die aus dem Kerngeschäft eines Fußballvereins kommen. Diese könnten tendenziell am ehesten sehen, wenn die kaderzusammenstellung nicht stimmig ist.


Sicher, nicht jeder vermag das, beim FC hatten wir das ein oder andere Negativbeispiel, aber andere Vereine zeigen eben, dass es sicher nicht vom Nachteil ist, viele ehemalige Spieler einzubindenden.
Hierfür braucht man nur mal die Vereine weiter oben anzuschauen. Wieviel ehemalige Spieler dort von Vorstand über diverse Führungsebenen bis hin zu Beratern eingesetzt werden ist nicht nur beeindruckend sondern eine ganz andere Hausnummer mit den drei, vier Leuten beim FC die aus diesem absoluten Kerngeschäft eines Multimillionen-Unternehmens kommen.


Statt also anzuzweifeln, dass man deutlich mehr sportliche Kompetenz im Verein benötigt, wo dies alle erfolgreichen Vereine vormachen, sollte man sich lieber überlegen, weshalb man bei den sportlich eingebundenen Personen in Köln derart oft falsch liegt.


Mal ein Beispiel für eine mögliche Struktur:


Vorstands Mitglieder:


1. Vorstand aus dem Bereich Finanzen
2. Vorstand aus Bereich Kommunikator
3. Vorstand aus Bereich Sport


Darunter kommen dann die GFs:
Finanzen/Marketing
Sport


Darunter dann die ganz normalen Abteilungen.


Zwei Abteilungen sind beim FC seit eh und je Brachland und auch hier höre ich einfach zu wenig (auch vom MR oder jetzt Dir)


Augenscheinlich ist es beim


Scouting


Vergleicht man unsere Scouting Abteilung mit der anderer Clubs, fällt auf, dass wir nichtmal annähernd so besetzt sind wie diese. Man kann jetzt natürlich behaupten, dass hat mit den Transferflops nichts zu tun, aber selbst wenn man diese Meinung vertritt würde ich mir diesen Punkt mal ganz genau ansehen, denn zweierlei ist hier augenscheinlich.
1. landen wir mm(zusammen mit drei, vier anderen Clubs unserer Größe) mehr transferflops als der Durchschnitt
2. wie geschrieben ist unsere Abteilung deutlich kleiner als die der Konkurrenz.




Zudem könnte man nach all den schlechten Erfahrungen der vergangenen Jahre mal über eine neue Abteilung nachdenken.
Die Abteilung „Kaderbewertung/Kaderanalyse“ hätte nur einen Zweck und zwar das regelmäßige Durchleuchten des Kaders auf wichtige Kennzahlen (genug Tempo, genug Führungsspieler, genug Balance, Zweikampfstärke), Stärken und Schwächen.
In so eine Abteilung könnte man wunderbar ehemalige Spieler und ein, zwei Sportstudenten die eine riesengroße Datenbank mit all den Werten zu Spielern) aufbauen könnten integrieren.


Zudem gerne nochmal einen ehemaligen Spieler in den MR, so dass man ausreichendes 4-Augen-Prinzip im sportliche Bereich hätte um somit das Kontrollrisiko zu verringern (zB Verträge a La Modeste).


So wie es momentan läuft sind wir einfach nicht „professionell genug“ aufgestellt. Weder von den sportlichen Strukturen noch vom Personal.


Was das Thema MR an sich angeht bzw. „den starken Mann“…


Mir persönlich ist es nicht so wichtig welches ok Zeit man fährt, sondern ob das was auf dem Platz herauskommt gut oder schlecht ist. Das ist der Grund warum ich einem Sportverein folge und nicht ob ich Mitspracherecht habe. Denn, das ist meine Überzeugung, die Profis können es besser als ich (oder Du oder jeder andere hier). Sie sind darauf spezialisiert, während wir anderen Tätigkeiten nachgehen.


Ist das MR Modell daher erfolgsversprechender als das mit dem „starken Mann“, würde ich diesen Ansatz unterstützen. Ich sehe es jedoch nicht. Vielmehr sehe ich dass alle erfolgreichen Vereine auf ein anderes Konzept setzen und niemand „von da oben“ auf unseren Ansatz.


Bobic sagte mal etwas interessantes. Er ging nach Frankfurt weil er dort Entscheidungen schnell und konsequent treffen könne. Schau dir an was er aufgebaut hat und frage dich ob er jemals zum FC kommen würde. Wohl eher nicht. Wie oben geschrieben, gibt es kein patentrezept auf Erfolg und man kann mit einem „starken Mann“ auch daneben liegen…aber mit Blick auf die erfolgreichere Konkurrenz wäre es doch schade, sich von vorneherein an dieser Stelle komplett zu beschneiden und sich der Möglichkeit zu berauben für solche Leute überhaupt interessant zu sein…daher offen sein nach allen Seiten und nicht einseitig. Auch das macht erfolgreiche Arbeit aus, egal ob man in Vorhand sitzt oder im MR der den Vorstand des FCS castet und vorschlägt. Denn am Ende geht es wie gesagt nicht um MR oder nicht MR, es geht um den FC und das was auf dem Platz herauskommt.


VG
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Dienstag, 15.Jun.2021, 09:12:12
Bobic sagte mal etwas interessantes. Er ging nach Frankfurt weil er dort Entscheidungen schnell und konsequent treffen könne. Schau dir an was er aufgebaut hat und frage dich ob er jemals zum FC kommen würde. Wohl eher nicht.


Wir sollten wirklich aufhören, uns von der Branche für blöd verkaufen zu lassen.

Zunächst einmal sollte man über den Satz nachdenken, den Bobic da gesagt hat. Welche Entscheidungen hat er überhaupt gemeint? Und welche Entscheidungen müssen von einem Geschäftsführer "schnell" entschieden werden? Und was bedeutet "schnell"?

Ich halte den Satz für Blödsinn. Alleine schon deswegen, weil es kaum eine Entscheidung gibt, die auf strategischer Ebene "schnell" entschieden werden muss. Auch Transfers werden nicht von einer Minute auf die andere entschieden. In diesem Zusammenhang sei noch einmal erwähnt, dass Schmadtke sich regelmäßig Transfers nachträglich genehmigen ließ. Ein Problem mit schnellen Entscheidungen gab es bei ihm jedenfalls nicht.

Noch einmal: Es geht überhaupt nicht um eine Entscheidungsproblematik. Wer das glaubt, lässt sich von Heldt & Co. einwickeln. Es geht um Rechtfertigung und Konsistenz. Der GA hat in der Vergangenheit kaum eine Entscheidung der Geschäftsführung unterbunden. Wäre es so gewesen, wüssten wir das sehr sicher aus der BILD, dem KStA und dem Kicker. Der GA fordert aber ein, dass auch die Sportgeschäftsführer erklären, was sie vorhaben und planen. Und wenn sie etwas entscheiden, fragt der GA, wie das mit dem zusammenpasst, was sie planten und vorhatten. Das IST professionell. Damit kommen Heldt & Co. nicht klar, weil sie Luftpumpen sind. Heldt ist ausgebildeter KfZ-Mechaniker und Ex-Bundesligaprofi. Was erwartet man denn bitte von so einem Typen?

Und ich wette meinen linken Hoden, dass Bobic sich in FFM auch erklären musste.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Dienstag, 15.Jun.2021, 09:27:40
Was mir bei dir auffällt ist, dass du mit keinem Wort erwähnst, dass wir GENERELL  zu wenig sportliche Kompetenz im Verein haben und zwar ANGEFANGEN beim Vorstand.


Ich habe bewusst geschrieben, dass ich eben nicht der Meinung bin, in unserem Vorstand müsse zwingend jemand aus dem "Bereich Sport" sitzen. Mit "Bereich Sport" ist in der Regel ja ein Ex-Fußballer gemeint und für mich stellt das alleine keine ausreichende Qualifikation dar. Ich stelle hierzu mal eine Gegenfrage: Was genau bringt ein ehemaliger Fußballspieler mit, das ihn für einen Posten im Präsidium qualifiziert?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Clemenca am Dienstag, 15.Jun.2021, 09:47:24
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).
Es geht mir aber auch nicht primär um das Thema MR oder nicht MR, sondern in erster Linie um den alles entscheidenden Punkt. Haben wir als Sportverein/Sportunternehmen die nötige sportliche Expertise im Verein oder nicht.
Wie verhindern wir in Zukunft, dass ein Spieler Modeste überhaupt zurückgeholt usb dann mit einem Vertrag über fünf Jahre ausgestattet wird? Wer interveniert wenn ein GF hier mal (gravierend) falsch liegt?
Frage, ist die Frage Investition in den Spieler modeste (Paket wohl um die 15 Mio Euro) ebenfalls durch den GA gegangen (also ernsthafte Frage)?
Und von der Kategorie (vielleicht von der Summe etwas geringer)  gab es X Fehlentscheidungen.


Was das Thema Bobic angeht, so wurde dieser auf Bestreben des zu diesem Zeitpunkt starken Mannes des Vereins geholt und konnte schalten und walten wie er das wollte, das ist in dem Fall tatsächlich so.
Das kann natürlich kolossal schiefgehen, da jegliche Kontrolle fehlt.
Wenn man sich nun für eben diese Kontrolle entscheidet wie beim FC, dann sollten hier wenigstens Leute sitzen, die auch wirklich Ahnung von der Materie haben. Denn was man zuletzt gesehen hat, zeugt zwar von dem Willen einer Kontrolle aber eben nicht von der Fähigkeit und darauf kommt es an, unabhängig welches Modell man fährt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MARCO23 am Dienstag, 15.Jun.2021, 09:56:27
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).
Es geht mir aber auch nicht primär um das Thema MR oder nicht MR, sondern in erster Linie um den alles entscheidenden Punkt. Haben wir als Sportverein/Sportunternehmen die nötige sportliche Expertise im Verein oder nicht.
Wie verhindern wir in Zukunft, dass ein Spieler Modeste überhaupt zurückgeholt usb dann mit einem Vertrag über fünf Jahre ausgestattet wird? Wer interveniert wenn ein GF hier mal (gravierend) falsch liegt?
Frage, ist die Frage Investition in den Spieler modeste (Paket wohl um die 15 Mio Euro) ebenfalls durch den GA gegangen (also ernsthafte Frage)?
Und von der Kategorie (vielleicht von der Summe etwas geringer)  gab es X Fehlentscheidungen.


Was das Thema Bobic angeht, so wurde dieser auf Bestreben des zu diesem Zeitpunkt starken Mannes des Vereins geholt und konnte schalten und walten wie er das wollte, das ist in dem Fall tatsächlich so.
Das kann natürlich kolossal schiefgehen, da jegliche Kontrolle fehlt.
Wenn man sich nun für eben diese Kontrolle entscheidet wie beim FC, dann sollten hier wenigstens Leute sitzen, die auch wirklich Ahnung von der Materie haben. Denn was man zuletzt gesehen hat, zeugt zwar von dem Willen einer Kontrolle aber eben nicht von der Fähigkeit und darauf kommt es an, unabhängig welches Modell man fährt.

Naja, wenn die Fink Story stimmt, ist das doch schon mal ein Pluspunkt für die Aufsicht.

Ich sehe es auch wie I.Ronnie, die Sportgeschäftsführer stören sich an der Kontrolle und das Sie Rechenschaft an "Nichtfussballer" die Ihnen intelektuell aber klar überlegen sind, ablegen müssen.
Die Zusammenarbeit mit den Gremien sollte auch ein Entscheidender Punkt für eine Einstellung werden. Denn gute GF-Sport würden diese Kontrollmechanismen befürworten und den Mehrwert sehen.
Wer gute plausible Arbeit abliefert, hat auch nichts zu befürchten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Dienstag, 15.Jun.2021, 09:56:29
Ich bin dafür, dass wir lieber einen Aufsichtsrat haben, als einen Mitgliederrat. Was meinst du? Der würde dann zusammen mit dem sport kompetenten Vorstand (z. B. ein verdienter ex Spieler der in vielen Spielen seine Knochen hingehalten hat), einem absoluten aber im Zweifel nicht verantwortlichen Finanzexperten und einem erfahrenen mit nachweisbaren sportlichen Erfolgen ausgezeichneten GF Sport(zB Deutscher Meister als Trainer am letzten Spieltag vor über 10 Jahren) einen Transfer von Modeste durchleuchten und bereits im Vorfeld verhindern.

Und wenn nicht kann man ja demokratisch darüber abstimmen. Z. B 3 Stimmen für den Vorstand und 2 für den Aufsichtsrat. Dann kann ja eigentlich nix mehr schief gehen. :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 09:58:04
Veh ist jetzt nicht gerade das Paradebeispiel.
Ein ehm. Trainer der sich als GF Sport versucht hat und kläglich gescheitert ist.....
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Greenkeeper am Dienstag, 15.Jun.2021, 10:01:02
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).
Es geht mir aber auch nicht primär um das Thema MR oder nicht MR, sondern in erster Linie um den alles entscheidenden Punkt. Haben wir als Sportverein/Sportunternehmen die nötige sportliche Expertise im Verein oder nicht.
Wie verhindern wir in Zukunft, dass ein Spieler Modeste überhaupt zurückgeholt usb dann mit einem Vertrag über fünf Jahre ausgestattet wird? Wer interveniert wenn ein GF hier mal (gravierend) falsch liegt?
Frage, ist die Frage Investition in den Spieler modeste (Paket wohl um die 15 Mio Euro) ebenfalls durch den GA gegangen (also ernsthafte Frage)?
Und von der Kategorie (vielleicht von der Summe etwas geringer)  gab es X Fehlentscheidungen.


Also ist der GA jetzt Schuld für den schlechten Transfer der GF? Die GF sind vom Vorstand des Vereins bestellt. Damit genießen sie einen Vertrauensvorschuss. Würde man ihenen dieses nicht entgegen bringen, bräuchte man sie nicht einstellen. Natürlich sind die Hürden, einen Deal platzen zu lassen dann erst mal hoch. Trotzdem sind die in den GA eingebrachten Transfers von der GF ausgehandelt. Und natürlich liegt es in der Verantwortung der GF für die Deals grade zu stehen. Es gibt keinerlei Transfer der Verantwortung, nur weil ein Deal vom GA abgesegnet wurde - es sind immer die Transfers der GF.

Übrigens auch schön in der aktuellen Debatte um Uth/Struth und CO zu sehen. Die BILD macht schon wieder Stimmung, dass der Deal zwar durch den GA gegangen sei, aber keine Ablöse (und sei es nur eine niedrige sechsstellige) gezahlt werden dürfte. Doch was ist denn da frei gegeben worden? Genau das, was Wehrle vorher verhandelt hat. Wenn der Transfer doch noch platzen sollte ist also nicht etwa der GA Schuld, weil er zu knauserig wäre die paar hundert Tausend locker zu machen. Nein, der GF hätte vorher schlecht verhandelt und sich vor allem den falschen Deal freigeben lassen.


Was das Thema Bobic angeht, so wurde dieser auf Bestreben des zu diesem Zeitpunkt starken Mannes des Vereins geholt und konnte schalten und walten wie er das wollte, das ist in dem Fall tatsächlich so.
Das kann natürlich kolossal schiefgehen, da jegliche Kontrolle fehlt.

Wenn man sich nun für eben diese Kontrolle entscheidet wie beim FC, dann sollten hier wenigstens Leute sitzen, die auch wirklich Ahnung von der Materie haben. Denn was man zuletzt gesehen hat, zeugt zwar von dem Willen einer Kontrolle aber eben nicht von der Fähigkeit und darauf kommt es an, unabhängig welches Modell man fährt.
Das glaubst du hoffentlich selbst nicht...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Dienstag, 15.Jun.2021, 10:59:05
z. B. ein verdienter ex Spieler der in vielen Spielen seine Knochen hingehalten hat)

Auch hier gerne noch einmal die Frage: Ist das wirklich eine Qualifikation, um im Vorstand eines Vereins zu sitzen, der weit über 100 Mio. im Jahr umsetzt?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Dienstag, 15.Jun.2021, 11:06:28
Auch hier gerne noch einmal die Frage: Ist das wirklich eine Qualifikation, um im Vorstand eines Vereins zu sitzen, der weit über 100 Mio. im Jahr umsetzt?

Natürlich nicht wie wir wissen. Aber scheinbar reichen gute 15 Jahre mit Overath und dem Tünn immer noch nicht aus um nicht wieder nach den Helden einer längst vergangenen Zeit zu rufen. Bald kommt auch wieder einer mit Daum an und schwadroniert von dessen großer dem FC sicherlich dienlicher Kompetenz.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sprühwurst am Dienstag, 15.Jun.2021, 11:11:47


Ich halte den Satz für Blödsinn. Alleine schon deswegen, weil es kaum eine Entscheidung gibt, die auf strategischer Ebene "schnell" entschieden werden muss. Auch Transfers werden nicht von einer Minute auf die andere entschieden. 


Richtig, deswegen heisst es ja "Verein XY bereitet ein ANgebot für Spieler Z vor"....
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Dienstag, 15.Jun.2021, 11:13:34
Natürlich nicht wie wir wissen. Aber scheinbar reichen gute 15 Jahre mit Overath und dem Tünn immer noch nicht aus um nicht wieder nach den Helden einer längst vergangenen Zeit zu rufen. Bald kommt auch wieder einer mit Daum an und schwadroniert von dessen großer dem FC sicherlich dienlicher Kompetenz.
Sorry, dann hatte ich die Ironie nicht rausgelesen  :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Dienstag, 15.Jun.2021, 11:14:50
Richtig, deswegen heisst es ja "Verein XY bereitet ein ANgebot für Spieler Z vor"....

und "als ablöse steht summe x im raum". ich finde das ja immer ein bisschen gefährlich. die könnte sich ja auch die reinigungsfachkraft unter den nagel reissen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rusk am Dienstag, 15.Jun.2021, 12:21:27
Corona ist Schuld.
https://geissblog.koeln/2021/06/ueber-ein-anderes-vorstandsteam-koennen-wir-2022-diskutieren/
bisschen spät alles. Die Massen werden sie wohl nicht mehr überzeugen. Für die allermeisten blieb Wettich und das was (auch immer) er im Detail tut, unsichtbar.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Dienstag, 15.Jun.2021, 12:24:11
Kann ich nur zustimmen.

Der gute alte Rat "Tue Gutes und rede darüber" wurde jedenfalls sträflich missachtet
Und die Folgen darf man dann am Donnerstag bewundern.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: r9naldo am Dienstag, 15.Jun.2021, 12:38:56
wahnsinn. 5 tage vor der versammlung startet man die offensive (und nicht mal mit guten argumenten). hatte mckinsey neben dem 7 jahres plan keine zeit für marketing?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Dienstag, 15.Jun.2021, 12:41:49
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).
Es geht mir aber auch nicht primär um das Thema MR oder nicht MR, sondern in erster Linie um den alles entscheidenden Punkt. Haben wir als Sportverein/Sportunternehmen die nötige sportliche Expertise im Verein oder nicht.
Wie verhindern wir in Zukunft, dass ein Spieler Modeste überhaupt zurückgeholt usb dann mit einem Vertrag über fünf Jahre ausgestattet wird? Wer interveniert wenn ein GF hier mal (gravierend) falsch liegt?
Frage, ist die Frage Investition in den Spieler modeste (Paket wohl um die 15 Mio Euro) ebenfalls durch den GA gegangen (also ernsthafte Frage)?
Und von der Kategorie (vielleicht von der Summe etwas geringer)  gab es X Fehlentscheidungen.


Was das Thema Bobic angeht, so wurde dieser auf Bestreben des zu diesem Zeitpunkt starken Mannes des Vereins geholt und konnte schalten und walten wie er das wollte, das ist in dem Fall tatsächlich so.
Das kann natürlich kolossal schiefgehen, da jegliche Kontrolle fehlt.
Wenn man sich nun für eben diese Kontrolle entscheidet wie beim FC, dann sollten hier wenigstens Leute sitzen, die auch wirklich Ahnung von der Materie haben. Denn was man zuletzt gesehen hat, zeugt zwar von dem Willen einer Kontrolle aber eben nicht von der Fähigkeit und darauf kommt es an, unabhängig welches Modell man fährt.

ein sehr widersprüchliches posting. einerseits plädierst du dafür, entscheidungen den „profis“ zu überlassen, dann forderst du mehr „sportkompetenz“ im verein, um zu verhindern, dass fehlgriffe der profis, wie dein beispiel modeste, stattfinden. was jetzt? fehlgriffe der profis  gehen auf das konto der nicht kompetenten kontrolleure, ansonsten sollen sie aber das geschäft schon jenen überlassen?
die modeste-rückholaktion ist natürlich durch den ga gegangen, nachdem die vollprofis veh und wehrle (hier mehr wehrle, veh wars zu viel arbeit) die rahmenbedingungen und einigung mit modeste durch hatten. dort stimmten u.a. sportprofi schumacher und finanz- und strategieprofi und modeste-fan souque (dessen unheilvolle rolle bei sämtlichen fehlentwicklungen der letzten zehn jahre bisher völlig unterbelichtet bleibt. dabei ist er ein gutes beispiel dafür, dass ein investor keinerlei garantie für die sinnvolle verwendung seiner kohle darstellt, ebensowenig wie ein hauptsponsor) begeistert zu. wer nicht so begeistert war, ist klar: der störenfried, den man elegant kaltgestellt hat.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Dienstag, 15.Jun.2021, 12:48:59
Ich muss mir immer wieder vorstellen, wie sich Veh mit Händen und Füßen weigert, nach China zu fliegen :D "Gar keinen Bock für den scheiß Job auch noch stundenlang nach scheiß Asien zu fliegen. Das kann der Alex machen." Dem war es ja schon zu viel 3 Tage am Stück in Köln zu sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:06:31
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).
Es geht mir aber auch nicht primär um das Thema MR oder nicht MR, sondern in erster Linie um den alles entscheidenden Punkt. Haben wir als Sportverein/Sportunternehmen die nötige sportliche Expertise im Verein oder nicht.
Wie verhindern wir in Zukunft, dass ein Spieler Modeste überhaupt zurückgeholt usb dann mit einem Vertrag über fünf Jahre ausgestattet wird? Wer interveniert wenn ein GF hier mal (gravierend) falsch liegt?
Frage, ist die Frage Investition in den Spieler modeste (Paket wohl um die 15 Mio Euro) ebenfalls durch den GA gegangen (also ernsthafte Frage)?
Und von der Kategorie (vielleicht von der Summe etwas geringer)  gab es X Fehlentscheidungen.


Was das Thema Bobic angeht, so wurde dieser auf Bestreben des zu diesem Zeitpunkt starken Mannes des Vereins geholt und konnte schalten und walten wie er das wollte, das ist in dem Fall tatsächlich so.
Das kann natürlich kolossal schiefgehen, da jegliche Kontrolle fehlt.
Wenn man sich nun für eben diese Kontrolle entscheidet wie beim FC, dann sollten hier wenigstens Leute sitzen, die auch wirklich Ahnung von der Materie haben. Denn was man zuletzt gesehen hat, zeugt zwar von dem Willen einer Kontrolle aber eben nicht von der Fähigkeit und darauf kommt es an, unabhängig welches Modell man fährt.


Ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich glaube, dir fehlt die korrekte Vorstellung über Entscheidungs- und Kontrollprozess sowie Entscheidungs- und Kontrollbefugnisse in größeren Organisationen. Das Bild vom "starken Mann" ist nicht nur anachronistisch, es trifft auch für funktionierende Organisationen nie oder nur in wenigen Ausnahmefällen zu. Das ändert nichts daran, dass es häufiger von Außen den Anschein machen könnte, es wäre so. Es ist bewiesen, belegt und offenkundig, dass Organisationen durch klare, transparente und konsistente Entscheidungs- und Kontrollprozesse weit erfolgreicher sind als Organisationen, denen es an diesen Prozessen fehlt.

Das Problem des 1.FC Köln ist, dass es den Geschäftsführern an dieser Einsicht und Kenntnis mangelt. Veh bspw. ist kein Millibar weniger Luftpumpe als Horst Heldt.

Funktionieren die Entscheidungs- und Kontrollprozesse und gibt es klare Entscheidungs- und Kontrollbefugnisse, ist die Fachkompetenz in der Organisationsspitze weniger relevant als originäre Führungsqualitäten. Es ist daher vollkommen ausreichend, das, was wir als "sportliche Kompetenz" bezeichnen würden, in erster Linie bei der Geschäftsführung der KGaA zu haben. Es braucht keine Superinstanz, die alle Entscheidungen der Geschäftsführung fachlich neu bewertet und den Daumen hebt und senkt. Und dann würde immer der logische Konflikt bestehen, wieso diese Superinstanz nicht direkt die sportliche Geschäftsführung übernimmt. Mal ganz davon abgesehen, dass diese Posten enorm gut bezahlt sind, also auch der Anreiz viel höher wäre, eben den Geschäftsführerposten zu übernehmen. (Anekdote am Rande: Das hat sich Toni Schumacher zwischendurch mal genau so vorgestellt).

Die Maus beißt immer noch keinen Faden ab: Wir brauchen keinen starken Mann, alle Erzählungen von Bobic, Veh, Heldt, Struth und dem fetten Calmund über Gremien, Schnelligkeit, Entscheidungen, sportliche Kompetenz und die ganze Branche Fußball sind eine einzige unwürdige Herumheulerei und räudige Lügengeschichten. Manchmal ist es auch einfach nur dummer Seich von dummen Typen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:11:00
Corona ist Schuld.
https://geissblog.koeln/2021/06/ueber-ein-anderes-vorstandsteam-koennen-wir-2022-diskutieren/ (https://geissblog.koeln/2021/06/ueber-ein-anderes-vorstandsteam-koennen-wir-2022-diskutieren/)
Das Interview ist ein einziges großes Rumgeeiere.


"Deep Dive in der MV". Ok. :-/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:17:11
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).

Da habe ich aufgehört zu lesen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Rallef79 am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:43:42
Das Interview ist ein einziges großes Rumgeeiere.

Sehe ich leider auch so. "Die" machen es einem aber auch echt schwer mit der Entscheidung dieses Mal...

Zitat
Versteht der Mitgliederrat die Kritik am Vorstand eigentlich auch als Kritik an sich selbst, weil der Mitgliederrat ja diesen Vorstand ausgewählt hat?

HOHEISEL: „Ich würde das nicht so auslegen. Der Vorstand ist dazu da, die Arbeit zu machen, für die er gewählt wurde. Ob er das macht oder nicht, müssen wir als Mitgliederrat beobachten und kritisch hinterfragen. Mit dem frühen Ausscheiden von Jürgen Sieger konnte niemand rechnen. Wir haben Carsten Wettich nachnominiert, um weiterhin einen strategisch denkenden Vizepräsidenten in dieser Position zu haben.“

Sorry @vanGool, aber deine Antwort erweckt den Eindruck als wärst du im Elfenbeinturm GBH angekommen - warum so ein Geschwafel als Antwort auf eine eindeutige Frage..?

Am besten, MV stürzt ab  ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:49:06
Sehe ich leider auch so. "Die" machen es einem aber auch echt schwer mit der Entscheidung dieses Mal...

Sorry @vanGool, aber deine Antwort erweckt den Eindruck als wärst du im Elfenbeinturm GBH angekommen - warum so ein Geschwafel als Antwort auf eine eindeutige Frage..?

Am besten, MV stürzt ab  ;)
Genau diese Frage (und Antwort) ist mir auch aufgefallen (aber chapeau an den Fragensteller, die waren gut und nachgehend).
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:50:57
hä? frage: versteht der mitgliederrat die kritik am vorstand als kritik an sich selber. antwort: ich sehe das nicht so.
wie eindeutig soll denn eine antwort noch sein?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:51:53
BTW., Eintracht Frankfurt - deren Profiabteilung ist ja eine AG, wo der Vorstand (ink. ehemaliger Sportvorstand Bobic) von 9 Aufsichsrätern überwacht wird.


Ist die Form der Überwachung von AG zu AG unterschiedlich (z.B. bzglh. der Entscheidungsfreiheit des Vorstandes), oder ist dies gesetzlich vorgeschrieben?
Bei der Eintracht finde ich nichts wo das beschrieben wird (anders als bei der Satzung vom FC, wo die Funktion des GA klar beschrieben wird).
Edit:
Zustimmungsbedürftige Geschäfte durch den Aufsichtsrat | Der Aufsichtsrat (aufsichtsrat-handbuch.de) (https://www.aufsichtsrat-handbuch.de/handbuch/zustimmungsbeduerftige-geschaefte)


Gilt das für alle AGs (also auch für Eintracht Frankfurt)?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Rheineye am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:52:24
Ich sehe das nicht so hat er ja nicht gesagt, wäre in der Tat eine klare Antwort gewesen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:54:59
hä? frage: versteht der mitgliederrat die kritik am vorstand als kritik an sich selber. antwort: ich sehe das nicht so.
wie eindeutig soll denn eine antwort noch sein?
van Gool hat geantwortet: "Ich würde das nicht so auslegen."


Also ein klares Jein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: puKe am Dienstag, 15.Jun.2021, 13:55:34
hä? frage: versteht der mitgliederrat die kritik am vorstand als kritik an sich selber. antwort: ich sehe das nicht so.
wie eindeutig soll denn eine antwort noch sein?

Selbstkritik z.b. bei der Auswahl des Vorstandes wäre aber auch schön gewesen.

Ich werde Wettich wählen, weil ich denke es ist in diesem Jahr das Beste für den FC. Jakobs hat das schon mal geschaft und ich möchte sehen wie es unter ihnen weitergeht. 2022 werden die Karten neu gemischt. Es überzeugt mich aktuell aber eigentlich nicht wirklich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Conjúlio am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:03:17
Die Mitglieder des 1. FC Köln werden den Verein sicherlich selber zerstören und niemand von außen oder ein Investor. Der Hang zur Melodramatik und zum Chaos ist in diesem Verein einfach angeboren.

Leider wird außerhalb des Forums nur zu geringen Teilen noch sachlich und mit Fachkenntnis über den Verein diskutiert. Der Großteil ist wirklich auf BLÖD/KSTA-Niwoh und nicht in der Lage das Gesamtgeschehen, die Akteure rund um den Verein und die möglichen Folgen einer emotionalen Entscheidung objektiv bewerten zu können.

Der Tag an dem auf einer MV der Pavianfelsen aus Facebook, Vürjebirch, Ehrlich Effzeh usw. die Mehrheit der Teilnehmer stellt ist der Verein KO. Ich habe das Gefühl, dass wir davon nicht mehr so weit entfernt sind.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:06:26
BTW., Eintracht Frankfurt - deren Profiabteilung ist ja eine AG, wo der Vorstand (ink. ehemaliger Sportvorstand Bobic) von 9 Aufsichsrätern überwacht wird.


Ist die Form der Überwachung von AG zu AG unterschiedlich (z.B. bzglh. der Entscheidungsfreiheit des Vorstandes), oder ist dies gesetzlich vorgeschrieben?
Bei der Eintracht finde ich nichts wo das beschrieben wird (anders als bei der Satzung vom FC, wo die Funktion des GA klar beschrieben wird).
Edit:
Zustimmungsbedürftige Geschäfte durch den Aufsichtsrat | Der Aufsichtsrat (aufsichtsrat-handbuch.de) (https://www.aufsichtsrat-handbuch.de/handbuch/zustimmungsbeduerftige-geschaefte)


Gilt das für alle AGs (also auch für Eintracht Frankfurt)?

Wenn du das mit dem FC vergleichen willst hinkt das etwas. Eine AG und eine KGaA unterscheiden sich in diesem Aspekten schon rechtlich nicht unwesentlich voneinander.

In der AG ist fast alles im Gesetz vorgegeben und die Satzung ermöglicht kaum Abweichungen. Bei der KGaA aber schon. Bei der KGaA dürfen z. B. in der Satzung weitere Aufsichtsorgane definiert werden. Der der AG nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:09:14
Wenn du das mit dem FC vergleichen willst hinkt das etwas. Eine AG und eine KGaA unterscheiden sich in diesem Aspekten schon rechtlich nicht unwesentlich voneinander.

In der AG ist fast alles im Gesetz vorgegeben und die Satzung ermöglicht kaum Abweichungen. Bei der KGaA aber schon. Bei der KGaA dürfen z. B. in der Satzung weitere Aufsichtsorgane definiert werden. Der der AG nicht.
Ich will das gar nicht vergleichen - meine Frage bezieht sich auf I.Ronnies Aussage, "auch ein Bobic musste sich erklären."
Da will ich einfach wissen inwiefern er sich dem Aufsichtsrat hatte erklären müssen. So wie es aussieht hatte er ja als Vorstand einer AG mehr Freiheiten als ein GF einer KGaa bzw. GmbH.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:13:06
Die Mitglieder des 1. FC Köln werden den Verein sicherlich selber zerstören und niemand von außen oder ein Investor. Der Hang zur Melodramatik und zum Chaos ist in diesem Verein einfach angeboren.

Leider wird außerhalb des Forums nur zu geringen Teilen noch sachlich und mit Fachkenntnis über den Verein diskutiert. Der Großteil ist wirklich auf BLÖD/KSTA-Niwoh und nicht in der Lage das Gesamtgeschehen, die Akteure rund um den Verein und die möglichen Folgen einer emotionalen Entscheidung objektiv bewerten zu können.

Der Tag an dem auf einer MV der Pavianfelsen aus Facebook, Vürjebirch, Ehrlich Effzeh usw. die Mehrheit der Teilnehmer stellt ist der Verein KO. Ich habe das Gefühl, dass wir davon nicht mehr so weit entfernt sind.
Bei 80Tausend stimmberechtigten Mitgliedern und bislang nur höchstens 3000 Anwesende auf einer MV hängt das eben wie ein Damoklesschwert über den FC.


Die große Frage: Was nun? Mehr Mitgliederbeteiligung, oder den FC vor seinen eigenen Mitgliedern schützen? Oder beides?


Ich habe keine Antwort.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:17:30
Ich will das gar nicht vergleichen - meine Frage bezieht sich auf I.Ronnies Aussage, "auch ein Bobic musste sich erklären."
Da will ich einfach wissen inwiefern er sich dem Aufsichtsrat hatte erklären müssen. So wie es aussieht hatte er ja als Vorstand einer AG mehr Freiheiten als ein GF einer KGaa bzw. GmbH.
In einer AG ist der Vorstand weniger an Weisungen gebunden als in einer GmbH, der unsere Geschäftsführer ja vorstehen. Aber Kontrollorgane gibt es natürlich trotzdem. Und rechtfertigen muss man sich für seine Arbeit auch.

Diese ganzen Strukturdebatten lenken vom eigentlichen Thema ab, dass es halt gute und schlechte Geschäftsführer bzw. AG-Vorstände gibt. Und ein guter AG-Vorstand wäre auch ein guter GmbH-Geschäftsführer. Und Veh und Heldt sind halt beides nicht. Liegt aber nicht an der Struktur sondern an Veh und Heldt.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:18:03
Auf jeden Fall schützen.
Die Dummen dürfen sich genau so nach Köln bequemen, wie die schlauen Foristi (Edit.)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Rheineye am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:18:51
Ich bin da mittlerweile ganz entspannt, wenn die Mehrheit und Demokratie das so möchte dann soll es so kommen.

Reinsteigern werde ich mich da auch nicht mehr, lohnt nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:20:54
In einer AG ist der Vorstand weniger an Weisungen gebunden als in einer GmbH, der unsere Geschäftsführer ja vorstehen. Aber Kontrollorgane gibt es natürlich trotzdem. Und rechtfertigen muss man sich für seine Arbeit auch.

Diese ganzen Strukturdebatten lenken vom eigentlichen Thema ab, dass es halt gute und schlechte Geschäftsführer bzw. AG-Vorstände gibt. Und ein guter AG-Vorstand wäre auch ein guter GmbH-Geschäftsführer. Und Veh und Heldt sind halt beides nicht. Liegt aber nicht an der Struktur sondern an Veh und Heldt.
Das Fettgedruckte stelle ich ja nicht in Frage.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:22:58
Bei 80Tausend stimmberechtigten Mitgliedern und bislang nur höchstens 3000 Anwesende auf einer MV hängt das eben wie ein Damoklesschwert über den FC.


Die große Frage: Was nun? Mehr Mitgliederbeteiligung, oder den FC vor seinen eigenen Mitgliedern schützen? Oder beides?


Ich habe keine Antwort.
Eher beides, würde ich sagen. Hier liegt ein großes Manko beim
Vorstand.
Es mag zwar lästig sein, aber auf die permanenten Störfeuer wird in meine Augen viel zu wenig reagiert. Zieht jemand unqualifiziert über den Verein her in den Medien weil er der Meinung ist sich wieder mal in den Fokus rücken zu müssen, muss über die hauseigenen Kanäle ne Gegendarstellung raus an die Mitglieder gehen.
Anstatt sich mit denen an einen Tisch zu setzen und das in einem persönlichen Gespräch zu klären. Ist Arbeit, kostet Nerven, aber so würde man bestimmt einigen die Augen öffnen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:24:43
Ich will das gar nicht vergleichen - meine Frage bezieht sich auf I.Ronnies Aussage, "auch ein Bobic musste sich erklären."
Da will ich einfach wissen inwiefern er sich dem Aufsichtsrat hatte erklären müssen. So wie es aussieht hatte er ja als Vorstand einer AG mehr Freiheiten als ein GF einer KGaa bzw. GmbH.

Im Grundsatz ja. Aber im Fall der AG kann der Aufsichtsrat sich auch hier Zustimmungpflichtigkeit bei bestimmten Geschäften in die Satzung schreiben lassen (§ 111 Abs. 4 AktG)


Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:26:25
Bei 80Tausend stimmberechtigten Mitgliedern und bislang nur höchstens 3000 Anwesende auf einer MV hängt das eben wie ein Damoklesschwert über den FC.


Die große Frage: Was nun? Mehr Mitgliederbeteiligung, oder den FC vor seinen eigenen Mitgliedern schützen? Oder beides?


Ich habe keine Antwort.
Wir hatten auch schon mal mehr als 6.000 bei einer MV.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:26:38
Eher beides, würde ich sagen. Hier liegt ein großes Manko beim
Vorstand.
Es mag zwar lästig sein, aber auf die permanenten Störfeuer wird in meine Augen viel zu wenig reagiert. Zieht jemand unqualifiziert über den Verein her in den Medien weil er der Meinung ist sich wieder mal in den Fokus rücken zu müssen, muss über die hauseigenen Kanäle ne Gegendarstellung raus an die Mitglieder gehen.
Anstatt sich mit denen an einen Tisch zu setzen und das in einem persönlichen Gespräch zu klären. Ist Arbeit, kostet Nerven, aber so würde man bestimmt einigen die Augen öffnen.
In der Tat das große Problem: Der Vorstand hat sich zu sehr in die inhaltliche Arbeit reingekniet und dabei die Kommunikation vernachlässigt. Wenn es dann auch keinen Kommunikationschef gibt, der das übernimmt, dann wird man halt nicht wahrgenommen. Wie man aber hört, ist das Thema ja präsent und wird angegangen. Und Wettichs letztes Interview war da auch schon viel professioneller. Deshalb bin ich bereit, denen noch eine Chance zu geben, das gelernt zu haben. Zumal es mit Wettich ohnehin den falschesten der drei treffen würde.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:28:12
Wir hatten auch schon mal mehr als 6.000 bei einer MV.
Die Berichtigung habe ich erwartet :)


Ist trotzdem nur ein Fliiegenschiss im Vergleich zu den potentiellen 80tausend.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:31:04
Die Berichtigung habe ich erwartet :)


Ist trotzdem nur ein Fliiegenschiss im Vergleich zu den potentiellen 80tausend.

Nu ja. Unabhängig von der Größe eines Vereins wird eh immer nur ein Bruchteil der Leute zu der MV kommen. Ob wir hier jetzt vom FC mit über 100k Mitgliedern, vom Fanclub mit 100 oder vom Kleingärtnerverein mit 20 Mitgliedern sprechen

Den Rest interessiert das ganze einfach überhaupt nicht solange ihre "Benefits" von der Vereinszugehörigkeit nicht betroffen sind.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:39:50
In der Tat das große Problem: Der Vorstand hat sich zu sehr in die inhaltliche Arbeit reingekniet und dabei die Kommunikation vernachlässigt. Wenn es dann auch keinen Kommunikationschef gibt, der das übernimmt, dann wird man halt nicht wahrgenommen. Wie man aber hört, ist das Thema ja präsent und wird angegangen. Und Wettichs letztes Interview war da auch schon viel professioneller. Deshalb bin ich bereit, denen noch eine Chance zu geben, das gelernt zu haben. Zumal es mit Wettich ohnehin den falschesten der drei treffen würde.
Man muss sich nicht mal der Print Medien bedienen und Interviews geben, der Verein hat soviel Möglichkeiten an seine Mitglieder heran zu treten. Es reicht diese Konsequent zu nutzen. Für jeden Driss blökt die App, dann eben auch für Gegendarstellungen, FB, Homepage, GBE… einfach alles nutzen was vorhanden ist.
Und auch mal ein Vereinsauschlussverfahren durchziehen, egal wer es auch ist.
Eine Woche vor der MV mal was sagen ist einfach zu wenig, solche Störfeuer müssen im Keim erstickt werden, dann überlegen sich bestimmt einige Hansel ob sie wieder mal ihren Mund aufmachen um Aufmerksamkeit zu bekommen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:41:59
Man muss sich nicht mal der Print Medien bedienen und Interviews geben, der Verein hat soviel Möglichkeiten an seine Mitglieder heran zu treten. Es reicht diese Konsequent zu nutzen. Für jeden Driss blökt die App, dann eben auch für Gegendarstellungen, FB, Homepage, GBE… einfach alles nutzen was vorhanden ist.
Und auch mal ein Vereinsauschlussverfahren durchziehen, egal wer es auch ist.
Eine Woche vor der MV mal was sagen ist einfach zu wenig, solche Störfeuer müssen im Keim erstickt werden, dann überlegen sich bestimmt einige Hansel ob sie wieder mal ihren Mund aufmachen um Aufmerksamkeit zu bekommen.
Alles richtig. Aber all das erfordert da einen Kommunikationschef. Das ist ja der riesige Fehler, den Posten so lange unbesetzt zu lassen.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:45:00
Die Berichtigung habe ich erwartet :)


Ist trotzdem nur ein Fliiegenschiss im Vergleich zu den potentiellen 80tausend.
Bei 50.000 Mitgliedern waren auch nur 3.000-4.000 bei ner MV
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:46:32
Alles richtig. Aber all das erfordert da einen Kommunikationschef. Das ist ja der riesige Fehler, den Posten so lange unbesetzt zu lassen.
Das kann auch ein Praktikant schreiben, der Vorstand muss nur vorgeben was er schreiben soll.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:47:52
Das kann auch ein Praktikant schreiben, der Vorstand muss nur vorgeben was er schreiben soll.
Klar. Und so eine Struktur und „Strategie“ führt dann zu der Kommunikation, die wir zuletzt erlebt haben. Das ist nicht umsonst ein richtiger Beruf.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:48:49
Bei 50.000 Mitgliedern waren auch nur 3.000-4.000 bei ner MV

Seien wir auch mal ehrlich. Die zweiten 50k sind doch auch nicht Mitglied geworden weil sie sich irgendwie vereinspolitisch interessieren sondern weil es meist die einzige Möglichkeit ist an Karten zu kommen.

Würde der FC das Modell der Mitgliedschaft umbauen in 90 Euro Vollmitglied mit Rechten auf der MV und 60 Euro nur für Vorkaufsrecht der Karten, würde sich doch ein großer Teil der Leute direkt umentscheiden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:49:21
Als es Anfang der 90er Jahre gerade ca. 2500 Mitglieder gab, trafen sich einige von denen am GBH, saßen an Tischen und vertilgten während der Versammlung ihre Bockwurst mit Kartoffelsalat.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 14:52:11
Ich sprach ja von Potential.


Die braucht man nur einmal für eine MV zu mobilisieren um an die Macht zu kommen, wenn man will.
Ich sage nur, Hoodies.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:03:39
die hoodie-strategie ist eben nicht aufgegangen. ganz so doof scheinen die mitglieder nicht zu sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:06:13
die hoodie-strategie ist eben nicht aufgegangen. ganz so doof scheinen die mitglieder nicht zu sein.
Die waren so gierig, dass sie dann schon nicht mehr mitgestimmt haben, sondern an den Ausgabestellen standen.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:21:42
die hoodie-strategie ist eben nicht aufgegangen. ganz so doof scheinen die mitglieder nicht zu sein.
oh, einige sind ja schon darauf eingegangen. Etwas professioneller und etwas mehr Kohle reinstecken, schon könnte das Ergebnis anders sein.


Die Dummheit und Gier der Mitmenschen sollte man nie unterschätzen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:23:09
Seien wir auch mal ehrlich. Die zweiten 50k sind doch auch nicht Mitglied geworden weil sie sich irgendwie vereinspolitisch interessieren sondern weil es meist die einzige Möglichkeit ist an Karten zu kommen.

Würde der FC das Modell der Mitgliedschaft umbauen in 90 Euro Vollmitglied mit Rechten auf der MV und 60 Euro nur für Vorkaufsrecht der Karten, würde sich doch ein großer Teil der Leute direkt umentscheiden.
Da stimme ich Dir vollumfänglich zu!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:24:31
oh, einige sind ja schon darauf eingegangen. Etwas professioneller und etwas mehr Kohle reinstecken, schon könnte das Ergebnis anders sein.


Die Dummheit und Gier der Mitmenschen sollte man nie unterschätzen.
Machen wie beim VfB. Einfach Trikots verschenken.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:29:26
Machen wie beim VfB. Einfach Trikots verschenken.

Du bist so gut wie gewählt!

Ich nehme dann "104 Burns".  :heart:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:37:09

Die Dummheit und Gier der Mitmenschen sollte man nie unterschätzen.

In der Tat. Seit ich bei der MV wo man für - ich glaube es waren 20 Euro - dieses "Ich bin FC" Tshirt kaufen konnte mitbekommen hab, wie eine Frau übers Telefon so dermaßen von ihrem Mann zusammengefaltet wurde weil sie nur ein Tshirt  für sich selbst bekommen hat und keins für ihn (der gar nicht da war), dass die angefangen hat zu heulen, bin ich da maximal desillusioniert.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:37:42
Klar. Und so eine Struktur und „Strategie“ führt dann zu der Kommunikation, die wir zuletzt erlebt haben. Das ist nicht umsonst ein richtiger Beruf. (https://emoji.tapatalk-cdn.com/emoji6.png)
Es gab KEINE Kommunikation, daher hinkt der Vergleich ein wenig. Ganz ehrlich, ein Vorstand mit Eier in der Hose und ein wenig bewandert im Umgang mit Menschen und Du brauchst keinen Kommunikationschef. 
Wenn irgendein Overath, Engels, Schumacher, Calmund usw. ihre Fläppe in irgendeiner Zeitung aufreißen bedarf es keinen Kommunikationschef. Da muss mit Tacheles gekontert werden. [/size]
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:46:30
Die Mitglieder des 1. FC Köln werden den Verein sicherlich selber zerstören und niemand von außen oder ein Investor. Der Hang zur Melodramatik und zum Chaos ist in diesem Verein einfach angeboren.

Leider wird außerhalb des Forums nur zu geringen Teilen noch sachlich und mit Fachkenntnis über den Verein diskutiert. Der Großteil ist wirklich auf BLÖD/KSTA-Niwoh und nicht in der Lage das Gesamtgeschehen, die Akteure rund um den Verein und die möglichen Folgen einer emotionalen Entscheidung objektiv bewerten zu können.

Der Tag an dem auf einer MV der Pavianfelsen aus Facebook, Vürjebirch, Ehrlich Effzeh usw. die Mehrheit der Teilnehmer stellt ist der Verein KO. Ich habe das Gefühl, dass wir davon nicht mehr so weit entfernt sind.

Alleine deswegen hoffe ich inzwischen, dass Wettich gewählt wird. Mir ist es lieber, die drei bleiben am Ruder und müssen sich bis 2022 an den jetzt gemachten großen Versprechen messen lassen, als das noch mehr Chaos und Vakuum entstehen und die Dummen und die gierig lauernden rund um den Verein das für sich ausnutzen. Gegebenfalls fliegen sie dann 2022,ok.

Ich habe ja Bild und Facebook seit langem abgeschaltet, aber wenn ich mir Kommentare durchlese, die selbst bei einem so einfachen Interview wie im GBK jegliches Textverständnis vermissen lassen, dann wird mir übel bei dem Gedanken an die mögliche Alternativ Zukunft. Man stelle sich vor einer davon soll auch nur 3 Sätze von einem Artikel von House of Goats verstehen. Gute Nacht, Marie.

Offenbar ist die Gesellschaft im Schnitt einfach völlig verblödet. Anders ist so mancher Comment über die große Verschwörung MR, 'den heimlichen Boss SMR', Horst Heldt oder sonstige FC Themen einfach nicht zu erklären. Vieles davon hat erschreckende Parallelen zu den bekannten Begleiterscheinungen der Corona Pandemie, inkl des Wunsches möglichst autokratisch geführt zu werden. Manchmal wundert es mich, dass noch keiner geschrieben hat dieser oder jener gehöre vors 'Militärgericht'.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:47:02
Alles richtig. Aber all das erfordert da einen Kommunikationschef. Das ist ja der riesige Fehler, den Posten so lange unbesetzt zu lassen.


Nun ja. Wir hatten den Kommunikationschef Kaufmann unter dem es gefühlte 1000 Fettnäpfchen und Agitation im Hintergrund gab. Dem folgte ein "Profi-Kommunikator" zum Übergang der auch schon wieder weg ist und dessen Namen ich schon wieder vergessen habe. Wolfs Kumpel. Hohmeyer oä. Auch unter dem gab es keine Verbesserung, im Gegenteil. Wäre Essers Fritz nicht so doof gewesen sein Onlineleben stehen zu lassen, hätten wir den jetzt an der Backe. Dann doch besser gar keiner. Es ist sicher nicht falsch so jemanden einzustellen aber auch hier wird es wieder auf die Personalauswahl ankommen. Und dazu, für die Aussendarstellung kann man auch selbst eintreten. 3 Leute werden mit diesen mysteriösen "internen" Dinge kaum 24h am Tag beschäftigt sein. Anweisungen dem entgegen zu treten kann man zu dem auch an die Medienabteilung geben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:47:13
In der Tat. Seit ich bei der MV wo man für - ich glaube es waren 20 Euro - dieses "Ich bin FC" Tshirt kaufen konnte mitbekommen hab, wie eine Frau übers Telefon so dermaßen von ihrem Mann zusammengefaltet wurde weil sie nur ein Tshirt  für sich selbst bekommen hat und keins für ihn (der gar nicht da war), dass die angefangen hat zu heulen, bin ich da maximal desillusioniert.
Mein Punkt ist - wenn wir weiterhin in einem elitären Kontext denken, und das macht das Forum hier, sei es bewusst oder nicht, wird man den Kampf um den Verein um kurz oder lang verlieren. Es reicht nicht, Politik für 5000 (oder so) aufgeklärten Mitgliedern zu machen.


Man muss die breite Masse der Mitglieder mitnehmen können.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Clemenca am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:48:49
Ironie,
ganz ehrlich, ich habe vor Jahren schon bemängelt, dass beim FC die Prozesse grottenschlecht und völlig veraltet sind und bin froh, dass diese Denke nun scheinbar endlich auch mal im Verein angekommen ist. Ob die Prozesse dann so implementiert werden, dass dies erfolgreichere Zeiten nach sich zieht als das letzte Vierteljahrhundert hängt stark mit der Qualität der Entscheider zusammen, die diese Prozesse mit Leben füllen und umsetzen sollen.


Ich glaube soweit gibt es keine Differenzen zwischen uns.


Wo es dann eben Differenzen gibt ist ab welcher Ebene man sportliche Kompetenz integrieren sollte.


Und da komme ich auf die Frage von Nebukadnezar aus Post 326 zurück, wo er sinnesgemäss fragt, was einen ehemaligen Fußballer für den Vorstand oder das Präsidium qualifizieren würde.


Vorab, vielen Dank für den sehr sachlichen Austausch, Nebukadnezar!


Für mich sind die Mannen um Wolf das wichtigste Gremium überhaupt beim FC. Das ist die Spitze der Pyramide. Es wird einerseits die Leitlinie vorgegeben und es werden die GFs bestimmt die gemeinsam mit dem Präsidium die Prozesse ausarbeiten, diese einführen und mit Leben füllen.


Taugt der Vorstand, dann kommt in der Regel unten (in diesem Fall auf dem Platz) was gutes dabei heraus und umgekehrt.


Was qualifiziert nun meiner Meinung nach einen Fußballer für den Vorstand/das Präsidium? Taugt er für die Leitung eines Unternehmens? Nein, Ausnahmen wie Uli Hoeneß zB bestätigen da die Regel. Ein Kopf muss unternehmerisch denken können. Taugt er für die Finanzen oder das Marketing? Nein, auch hier werden Ausnahmen die Regel bestätigen…wenn es das überhaupt gibt.


Aber für den operativen Bereich (egal ob in einer AG oder einer GmBH wo die Bezeichnungen der Gremien abweichen, aber im Endeffekt trotzdem in die gleiche Richtung gehen) kann jemand, der den Fußball von der Picke auf gelernt hat, goldwert sein.


Warum?


Er bringt Kontakte mit und zwar in unterschiedlichste Bereiche (Manager, Trainer, Scouts, Spieler und und und)
Er bringt Kenntnisse in der trainingssteuerung mit
Er bringt ein Verständnis dafür mit, worauf es im Fußball ankommt
Man könnte noch zig Punkte aufzählen, was ihn für ein hohes Amt in einem Fußballverein qualifiziert, aber ich denke es ist klar was ich meine (auch wenn man anderer Meinung ist). Er bringt sozusagen das Rüstzeug mit was Vorstände von Unternehmen anderer Branchen ebenfalls mitbringen.


Vorausgesetzt diese Person ist wirklich fähig für den Job, das unterstelle ich natürlich ansonsten macht es keinen Sinn, kann sie negative Entwicklungen die aus Fehlentscheidungen des GFs resultieren frühzeitig erkennen und nicht erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.


Da nehme ich übrigens die Zeit unter Toni Schumacher nicht aus, für mich hat er keine gute Arbeit geleistet wo ich wieder bei dem Punkt bin, dass die Person die Eignung mitbringen muss.


Wie machen es die Konkurrenten die in der Liga Erfolg haben?


Bayern: Rummenigge, Kahn - vorher Hoeneß
Dortmund: laut TM haben sie diverse ehemalige Spieler in unterschiedlichsten Funktionen auf höchsten Ebenen angestellt
Gladbach: Meyer, Bonhof im Präsidium, dazu diverse ehemalige Spieler auf unterschiedlichsten Ebenen
Frankfurt: Vorher Bobic, jetzt Krösche, dazu weitere diverse Spieler auf unterschiedlichen Postel
Leipzig: Krösche ist nun weg, mal sehen ob ihn jemand beerbt, dazu auf Management Ebene zwei ehemalige Spieler
Leverkusen: Kiessling assistent GF, Völler und Rolfes im Management


Das sind nur mal ein paar Beispiele der Vereine die es entweder aufgrund Alterfolge, Investoren oder aus eigener Kraft recht weit nach oben geschafft haben. Sie bringen da doch deutlich mehr sportliche Expertise bis hin in den Vorstand mit.
Wie aber oben schonmal geschrieben ist das natürlich kein Patentrezept für Erfolg, wie auch bei Spielern kommt es hier noch viel mehr darauf an, dass sie die nötige Qualifikation für das Amt mitbringen. Den. Spielt ein Spieler schlecht, lässt man ihn draußen.Fehler auf dieser Ebene haben hingegen gleich viel größere Auswirkungen.


Zum Schluss nochmal kurz zum Thema „starker Mann“…es ist klar, dass man keine Dinge im Alleingang entscheiden sollte, sondern im Team. Nur sollte das Team dann eben wenigstens teilweise aus dem Bereich kommen um wirklich auf Augenhöhe diskutieren zu können…eben so wie es die oben beschrieben Teams handhaben.
Überlegt euch mal eines, ihr arbeitet in einem Unternehmen X in der Abteilung Y. Ihr habt Stress, Druck und einen Haufen Arbeit vor euch. Dann müsst ihr euch über eure Pläne/Entscheidungen mit einer anderen Abteilung besprechen und diese absegnen lassen und zwar von einer Abteilung die von dem was ihr macht überhaupt keine Ahnung hat. Das wäre weder professionell noch gibt es so etwas (habe es zumindest noch nicht gehört),weil es einfach nicht effizient oder wirtschaftlich ist. Würdet ihr zu solch einem Unternehmen wechseln?
Und so ist es doch hier auch. Es ist überhaupt nicht despektierlich gemeint oder gegen irgendwelche Räte. Aber die beste Struktur, die besten Prozesse funktionieren eben nicht, wenn die Leute den Kernaufgaben (Fußballverein = Fußball) nicht zu 100 % gewachsen sind. Daher wäre es mir wichtig, wenn wir deutlich mehr sportliche Kompetenz in die Gremien bekommen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Conjúlio am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:51:00
Ich habe ja Bild und Facebook seit langem abgeschaltet, aber wenn ich mir Kommentare durchlese, die selbst bei einem so einfachen Interview wie im GBK jegliches Textverständnis vermissen lassen, dann wird mir übel bei dem Gedanken an die mögliche Alternativ Zukunft. Man stelle sich vor einer davon soll auch nur 3 Sätze von einem Artikel von House of Goats verstehen. Gute Nacht, Marie.

Wir sind natürlich hier schon eine "Insel", die sich intensiv und massiv mit der Thematik beschäftigt. Das wir somit, egal wie es jeder subjektiv bewertet, einen Wissensvorsprung haben muss ja nicht weiter schlimm sein. Die Einfältigkeit und Naivität die bei vielen außerhalb und gerade bei FB an den Tag gelegt wird ist erschreckend. Da tummeln sich Leute, mit denen möchte ich keine drei Worte wechseln und das sich da manch einer nicht von heruntergefallenen Kastanien ernähren muss ist schon ein Wunder. Wegschauen hilft aber auch nicht denn solche Massen können irgendwann auch einmal die Mehrheit stellen.

Viele von denen die Clewehrle für seine (Nicht-)Taten feiern sind garnicht in der Lage (oder haben es nie versucht) seine Verfehlungen einmal bruchstückartig zu analysieren. Diese geballte Inkompetenz tut dann schon weh und das dann die üblichen Verdächtigen aus der "Dagegen-Szene" nun eine Kampagne gegen das Forum fahren verwundert nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:51:53
Mein Punkt ist - wenn wir weiterhin in einem elitären Kontext denken, und das macht das Forum hier, sei es bewusst oder nicht, wird man den Kampf um den Verein um kurz oder lang verlieren. Es reicht nicht, Politik für 5000 (oder so) aufgeklärten Mitgliedern zu machen.


Man muss die breite Masse der Mitglieder mitnehmen können.
Da wird dir wahrscheinlich niemand widersprechen, aber wie willst du das anstellen? Ich glaube die Gräben sind eher noch größer geworden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 15.Jun.2021, 15:58:57
Da wird dir wahrscheinlich niemand widersprechen, aber wie willst du das anstellen? Ich glaube die Gräben sind eher noch größer geworden.
Ich weiß ja auch nicht.
Ein erster Schritt wäre, und da drehen wir uns im Kreis, dass sich der MR mehr öffnet. Zum Beispiel Fanclubs besucht wie eins der Tünn?


Damit sich an der Basis die Sicht bzglh. „Der Gremien“ etwas ändert.
Und nicht in einer Konfrontationsfalle verbleiben.



Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:03:17
Es gab KEINE Kommunikation, daher hinkt der Vergleich ein wenig. Ganz ehrlich, ein Vorstand mit Eier in der Hose und ein wenig bewandert im Umgang mit Menschen und Du brauchst keinen Kommunikationschef. 
Wenn irgendein Overath, Engels, Schumacher, Calmund usw. ihre Fläppe in irgendeiner Zeitung aufreißen bedarf es keinen Kommunikationschef. Da muss mit Tacheles gekontert werden. [/size]
Halte ich für naiv. Gerade wenn es persönliche Angriffe gegen den Vorstand gibt, was zuletzt immer wieder vorkam, ist es wichtig, da einen Profi zu haben, der das nüchtern betrachten kann, überlegt was die richtige Reaktion ist und vor allem vollkommen loyal zum Vorstand ist. Dementsprechend erübrigen sich auch die Verweise auf Kaufmann und Esser, auf die das nicht zugetroffen hat oder hätte. Die Vögel will ich hier auch nicht sehen.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:06:12

Nun ja. Wir hatten den Kommunikationschef Kaufmann unter dem es gefühlte 1000 Fettnäpfchen und Agitation im Hintergrund gab. Dem folgte ein "Profi-Kommunikator" zum Übergang der auch schon wieder weg ist und dessen Namen ich schon wieder vergessen habe. Wolfs Kumpel. Hohmeyer oä. Auch unter dem gab es keine Verbesserung, im Gegenteil. Wäre Essers Fritz nicht so doof gewesen sein Onlineleben stehen zu lassen, hätten wir den jetzt an der Backe. Dann doch besser gar keiner. Es ist sicher nicht falsch so jemanden einzustellen aber auch hier wird es wieder auf die Personalauswahl ankommen. Und dazu, für die Aussendarstellung kann man auch selbst eintreten. 3 Leute werden mit diesen mysteriösen "internen" Dinge kaum 24h am Tag beschäftigt sein. Anweisungen dem entgegen zu treten kann man zu dem auch an die Medienabteilung geben.
Allein so ein Punkt wie die Ausgabe von Genussscheinen ist mit Sicherheit ein Vollzeitjob. Da geben Dir Leute Geld, zwar gut verzinst aver mit nicht zu vernachlässigender Wahrscheinlichkeit, es nie wieder zu sehen. Da muss man natürlich als Vorstand Klinken putzen und Vertrauen aufbauen. Und ohne die würden wir jetzt nicht einmal in Liga 2 spielen. #DankeWehrle


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Renato am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:13:51
Da wird dir wahrscheinlich niemand widersprechen, aber wie willst du das anstellen? Ich glaube die Gräben sind eher noch größer geworden.

Einfach sachlich argumentieren und keine Religion draus machen. Fast wöchentlich gibt es Meldungen über chaotische investorenübernahmen, die den Verein entkernt hinterlassen haben, z. B. FC Basel. So etwas sollte man kommunizieren.
Und ein Mindestmaß an Respekt gegenüber Leuten, die die investorenproblematik anders sehen.


Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:21:53
Allein so ein Punkt wie die Ausgabe von Genussscheinen ist mit Sicherheit ein Vollzeitjob. Da geben Dir Leute Geld, zwar gut verzinst aver mit nicht zu vernachlässigender Wahrscheinlichkeit, es nie wieder zu sehen. Da muss man natürlich als Vorstand Klinken putzen und Vertrauen aufbauen. Und ohne die würden wir jetzt nicht einmal in Liga 2 spielen. #DankeWehrle


Bezweifel ich mal stark, davon abgesehen dass da die Finanzabteilung, die Rechtssabteilung, die Medienabteilung , Headhunter bei der Suche nach Investoren sowie Bilanzprüfer einen Großteil der Arbeit abnehmen. Aber selbst wenn ist das ein Punkt von vielen der angesprochen war ist der auch längst wieder erledigt. Kann genauso wenig eine Ausrede für mangelndes Engagegement gegen Fakenews sein wie der fehlende Kommunikationschef. Dieser Vorstand ist voller Duckmäuser. Man legt sich mit der Bild ins Bett und lässt die sogar auf Banden werben. Man gibt den Medien beschwichtigende Interviews die seit Jahren gegen demokratische Strukturen agieren. Man kettet sich an Wehrle der größtenteils für die durchgesteckten Infos verantwortlich zeichnet und kommt paar Tage vor der MV mit einer Medienoffensive voller Phrasen. Kein Wunder, dass das leichtes Spiel für die andere Seite ist.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:28:58
z. B. FC Basel

Heute ist die Generalversammlung der FC Basel Holding. Ist Marco Streller da noch mit an Bord?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:37:21
Es ist überhaupt nicht despektierlich gemeint oder gegen irgendwelche Räte. Aber die beste Struktur, die besten Prozesse funktionieren eben nicht, wenn die Leute den Kernaufgaben (Fußballverein = Fußball) nicht zu 100 % gewachsen sind. Daher wäre es mir wichtig, wenn wir deutlich mehr sportliche Kompetenz in die Gremien bekommen.


Ich denke hier liegt die Krux begraben, solange die Leute dieser Meinung sind wird sich nichts bei uns zum positiven entwickeln. Wir sind ein Mitglieder bestimmter Verein, Fakt.
Jeder der hier anfängt ist sich (muss sich) dessen bewusst sein. Unsere Struktur ist nicht großartig anders als bei anderen Vereinen, unsere Satzung (Prozesse) ist Top. Also was will man mehr? Wer hier anfängt und kurz darauf anfängt von Amateuren zu faseln ist einfach fehl am Platz. Würde man dem MR einen anderen Namen verpassen, würde 50% der Kritik von heute auf morgen nicht mehr aufkeimen.
Mitglieder sind Doof und haben keine Ahnung vom Geschäft, also lass die Profis ran. 90% derer die gegen den MR hetzen, wissen nicht mal wo sie die Satzung finden, geschweige denn kennen sie die Aufgaben/Arbeit des MR oder die Arbeit die dort geleistet wird.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:40:56
Allein so ein Punkt wie die Ausgabe von Genussscheinen ist mit Sicherheit ein Vollzeitjob. Da geben Dir Leute Geld, zwar gut verzinst aver mit nicht zu vernachlässigender Wahrscheinlichkeit, es nie wieder zu sehen. Da muss man natürlich als Vorstand Klinken putzen und Vertrauen aufbauen. Und ohne die würden wir jetzt nicht einmal in Liga 2 spielen. #DankeWehrle


Is klar :D  Schau Dir mal die Fananleihe(n) an.... die gehen (gingen) weg wie geschnitten Brot, dem Verein wird das Geld förmlich in den Rachen geworfen von uns Trotteln, ohne das man irgendetwas dafür erwartet, vor allen Dingen keinen Reibach.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:42:13

Ich denke hier liegt die Krux begraben, solange die Leute dieser Meinung sind wird sich nichts bei uns zum positiven entwickeln. Wir sind ein Mitglieder bestimmter Verein, Fakt.
Jeder der hier anfängt ist sich (muss sich) dessen bewusst sein. Unsere Struktur ist nicht großartig anders als bei anderen Vereinen, unsere Satzung (Prozesse) ist Top. Also was will man mehr? Wer hier anfängt und kurz darauf anfängt von Amateuren zu faseln ist einfach fehl am Platz. Würde man dem MR einen anderen Namen verpassen, würde 50% der Kritik von heute auf morgen nicht mehr aufkeimen.
Mitglieder sind Doof und haben keine Ahnung vom Geschäft, also lass die Profis ran. 90% derer die gegen den MR hetzen, wissen nicht mal wo sie die Satzung finden, geschweige denn kennen sie die Aufgaben/Arbeit des MR oder die Arbeit die dort geleistet wird.
Genau so. Unser Problem sind nicht Amateure in den Gremien sondern unfähige Profis in der Geschäftsführung.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:43:16

Is klar :D  Schau Dir mal die Fananleihe(n) an.... die gehen (gingen) weg wie geschnitten Brot, dem Verein wird das Geld förmlich in den Rachen geworfen von uns Trotteln, ohne das man irgendetwas dafür erwartet, vor allen Dingen keinen Reibach.
Eine Fananleihe ist etwas ganz anderes als ein Genussschein.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:46:15
Ich weiß ja auch nicht.
Ein erster Schritt wäre, und da drehen wir uns im Kreis, dass sich der MR mehr öffnet. Zum Beispiel Fanclubs besucht wie eins der Tünn?


Ich habe im Zuge meiner Kandidatur einige Fanclubs hier in der Region angeschrieben, um mich dort vorzustellen und um Unterstützung zu werden. Da kamen einige deutlich ablehnende Reaktionen, die auch dem Mitgliederrat allgemein galten. Dieser gehöre abgeschafft, lähme den Verein und sei überhaupt voller Störenfriede. Diese Mythen halten sich wahnsinnig hartnäckig, da hat u.a. der Tünn wirklich ganze Arbeit geleistet während seiner Stippvisiten.

Gerade deshalb finde ich es auch wichtig, dass der Mitgliederrat (pro)aktiver auf die Mitglieder zugeht und im Dialog bleibt - auch und vor allem mit seinen Kritikern. Er soll jetzt keinen Grüßaugust abstellen, der sich quer durch die Fanclublandschaft säuft, sondern sachlich und regelmäßig über seine Arbeit informieren und den Mitgliedern Rede und Antwort stehen. Das alleine würde schon vielen den Wind aus den Segeln nehmen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: ben am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:48:31
@Clemensa, vermutlich lief es unter Spinner nur, weil Tünn mit an Bord war. :-/ :-/


Vorsicht Ironie.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:50:01
Eine Fananleihe ist etwas ganz anderes als ein Genussschein.


Ist mir klar, spült aber auch Geld in klamme Kasse und das zu 90% ohne irgendeine Gegenleistung.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: dixie am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:52:30

Ist mir klar, spült aber auch Geld in klamme Kasse und das zu 90% ohne irgendeine Gegenleistung.

Bei einer Fananleihe verzichten 90% der Anteilseigner auf Erstattung? Das halte ich für ein Gerücht!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:54:40

Ist mir klar, spült aber auch Geld in klamme Kasse und das zu 90% ohne irgendeine Gegenleistung.
Eine Anleihe ist aber Fremdkapital, das im Falle einer Insolvenz aus der Insolvenzmasse bedient wird. Ein Genussschein ist bilanziert Eigenkapital, das im Falle einer Insolvenz erst dann bedient wird, wenn alle anderen Forderungen bedient wurden. Das setzt ein ganz anderes Vertrauensverhältnis voraus. Und demnach sagt man das natürlich nicht irgendeinem Sachbearbeiter zu.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Renato am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:56:37
Heute ist die Generalversammlung der FC Basel Holding. Ist Marco Streller da noch mit an Bord?

Der ist bei der Übernahme mit rausgekehrt worden. Hat vorher europaweit anerkannt gute Arbeit geleistet.
Versagt hat er nur beim FC.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 15.Jun.2021, 16:58:36
Der ist bei der Übernahme mit rausgekehrt worden. Hat vorher europaweit anerkannt gute Arbeit geleistet.
Versagt hat er nur beim FC.

Was hatten die Mitglieder und Fans eigentlich gegen Burgener? War der nicht spendabel genug?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:00:06
Ich habe im Zuge meiner Kandidatur einige Fanclubs hier in der Region angeschrieben, um mich dort vorzustellen und um Unterstützung zu werden. Da kamen einige deutlich ablehnende Reaktionen, die auch dem Mitgliederrat allgemein galten. Dieser gehöre abgeschafft, lähme den Verein und sei überhaupt voller Störenfriede. Diese Mythen halten sich wahnsinnig hartnäckig, da hat u.a. der Tünn wirklich ganze Arbeit geleistet während seiner Stippvisiten.

Gerade deshalb finde ich es auch wichtig, dass der Mitgliederrat (pro)aktiver auf die Mitglieder zugeht und im Dialog bleibt - auch und vor allem mit seinen Kritikern. Er soll jetzt keinen Grüßaugust abstellen, der sich quer durch die Fanclublandschaft säuft, sondern sachlich und regelmäßig über seine Arbeit informieren und den Mitgliedern Rede und Antwort stehen. Das alleine würde schon vielen den Wind aus den Segeln nehmen.
Zu Fett: Du meinst den den Tünn?
Ja, ist so ein Ding mit den Mythen...die halten sich längere Zeit
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Renato am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:06:04
Was hatten die Mitglieder und Fans eigentlich gegen Burgener? War der nicht spendabel genug?

Seine Briefkastenfirma, mit der er Kohle aus dem Verein gezogen hat, hieß " Dream and Vision". Aber er war eloquent und hat immer gut gerochen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:11:46
Bei einer Fananleihe verzichten 90% der Anteilseigner auf Erstattung? Das halte ich für ein Gerücht!


Sorry, wenn es nur 80-85 % gewesen sein sollten. Ich werde mal Mr. Google befragen, glaube (bin mir sicher) das dem so war.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:13:16
Genau so. Unser Problem sind nicht Amateure in den Gremien sondern unfähige Profis in der Geschäftsführung.


Also: WEHRLE RAUS!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Cuby am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:25:07

Sorry, wenn es nur 80-85 % gewesen sein sollten. Ich werde mal Mr. Google befragen, glaube (bin mir sicher) das dem so war.

Reden wir von derselben 12,5 Millionen Anleihe? Wo kommt den die Zahl her? Es hieß 2020, dass knapp 350.000 € erlassen wurden, aber wo kommt den deine Zahl her? Oder beziehst du dich auf eine andere Fananleihe?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:27:02

Also: WEHRLE RAUS!



 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KHHeddergott am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:34:53
Seine Briefkastenfirma, mit der er Kohle aus dem Verein gezogen hat, hieß " Dream and Vision". Aber er war eloquent und hat immer gut gerochen.

Ne, das ist die Firma, die das Kaufangebot für Burgeners gemacht hat, weswegen Degen dann seinerseits von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht hat. Hinter Dream and Vision steckt Centricus (und allerdings personell auch Burgener), warum sollte sich Burgener ein Angebot für die eigenen Anteile machen? Mal abgesehen davon ist Lausanne mit Ineos, ein bisserl vergleichbar mit Centricus bei solchen investments, ja nicht so schlecht gefahren. Ob es Basel mit (Spieleberater) Degen und Co (ist noch nicht raus, wer die anderen Finanziers sind, oder) jetzt besser ergeht, wird man sehen müssen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 17:37:58
Reden wir von derselben 12,5 Millionen Anleihe? Wo kommt den die Zahl her? Es hieß 2020, dass knapp 350.000 € erlassen wurden, aber wo kommt den deine Zahl her? Oder beziehst du dich auf eine andere Fananleihe?
Ja auf die von Schalke Du Blötschkopp :-/ .... Ich habe doch geschrieben, das ich es googlen werde. :roll:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Dienstag, 15.Jun.2021, 20:13:21
https://effzeh.com/1-fc-koln-mitgliederversammlung-virtuell-interview-mitgliederrat-ho-yeon-kim-christian-hoheisel/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Dienstag, 15.Jun.2021, 20:23:37
https://effzeh.com/1-fc-koln-mitgliederversammlung-virtuell-interview-mitgliederrat-ho-yeon-kim-christian-hoheisel/ (https://effzeh.com/1-fc-koln-mitgliederversammlung-virtuell-interview-mitgliederrat-ho-yeon-kim-christian-hoheisel/)


Sorry, aber ein paar Tage vor der MV brauch ich sowas auch nicht. Sowas ist einfach kontraproduktiv. Man hätte sowas schon Anfang des Jahres kommunizieren müssen. Besser noch Ende letzten Jahres. Aber juut, der Drops ist gelutscht und den Stiefel haben sich jede Menge Leute an zu ziehen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Dienstag, 15.Jun.2021, 23:04:31
https://effzeh.com/1-fc-koln-mitgliederversammlung-virtuell-interview-mitgliederrat-ho-yeon-kim-christian-hoheisel/

Die Fragen sind wie erwartet offensichtliche Vorlagen für die zwei. Wirklich überzeugend sind sie trotzdem nicht. Alles sehr bedenklich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Superwetti am Dienstag, 15.Jun.2021, 23:22:39
Mein Punkt ist - wenn wir weiterhin in einem elitären Kontext denken, und das macht das Forum hier, sei es bewusst oder nicht, wird man den Kampf um den Verein um kurz oder lang verlieren. Es reicht nicht, Politik für 5000 (oder so) aufgeklärten Mitgliedern zu machen.


Man muss die breite Masse der Mitglieder mitnehmen können.

Die breite Masse wird doch auch am Donnerstag nicht da sein. Guck dir doch die Versammlung von Schalke an, da waren auch nur 7.000 obwohl die mehr Mitglieder haben als wir und da die Scheiße noch mehr brennt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Dienstag, 15.Jun.2021, 23:36:47
Mein Punkt ist - wenn wir weiterhin in einem elitären Kontext denken, und das macht das Forum hier, sei es bewusst oder nicht, wird man den Kampf um den Verein um kurz oder lang verlieren. Es reicht nicht, Politik für 5000 (oder so) aufgeklärten Mitgliedern zu machen.




Man muss die breite Masse der Mitglieder mitnehmen können.

Aus deiner Sicht sicherlich verständlich, man kann aber auch nicht wirklich ernsthaft Politik für die 5,-- Tanker oder fliegen-ja-eh-Flieger machen. 
Ich finde, da muss man auch einfach mal sagen können, ja, oder eher ne!
Der Typ tickt einfach nicht sauber, ist zwar nicht schön, aber der FC ist ja nun keine Wohlfahrtsorganisation, wo die Meinung jedes einzelnen Dummbatzes Gehör finden muss.

Und, auch ganz ehrlich, du bist, egal wo, ganz sicher nicht die breite Masse. Und das ist jetzt keineswegs despektierlich gemeint. 

Titel: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Dienstag, 15.Jun.2021, 23:47:30
Ironie,
ganz ehrlich, ich habe vor Jahren schon bemängelt, dass beim FC die Prozesse grottenschlecht und völlig veraltet sind und bin froh, dass diese Denke nun scheinbar endlich auch mal im Verein angekommen ist. Ob die Prozesse dann so implementiert werden, dass dies erfolgreichere Zeiten nach sich zieht als das letzte Vierteljahrhundert hängt stark mit der Qualität der Entscheider zusammen, die diese Prozesse mit Leben füllen und umsetzen sollen.


Ich glaube soweit gibt es keine Differenzen zwischen uns.


Wo es dann eben Differenzen gibt ist ab welcher Ebene man sportliche Kompetenz integrieren sollte.


Und da komme ich auf die Frage von Nebukadnezar aus Post 326 zurück, wo er sinnesgemäss fragt, was einen ehemaligen Fußballer für den Vorstand oder das Präsidium qualifizieren würde.


Vorab, vielen Dank für den sehr sachlichen Austausch, Nebukadnezar!


Für mich sind die Mannen um Wolf das wichtigste Gremium überhaupt beim FC. Das ist die Spitze der Pyramide. Es wird einerseits die Leitlinie vorgegeben und es werden die GFs bestimmt die gemeinsam mit dem Präsidium die Prozesse ausarbeiten, diese einführen und mit Leben füllen.


Taugt der Vorstand, dann kommt in der Regel unten (in diesem Fall auf dem Platz) was gutes dabei heraus und umgekehrt.


Was qualifiziert nun meiner Meinung nach einen Fußballer für den Vorstand/das Präsidium? Taugt er für die Leitung eines Unternehmens? Nein, Ausnahmen wie Uli Hoeneß zB bestätigen da die Regel. Ein Kopf muss unternehmerisch denken können. Taugt er für die Finanzen oder das Marketing? Nein, auch hier werden Ausnahmen die Regel bestätigen…wenn es das überhaupt gibt.


Aber für den operativen Bereich (egal ob in einer AG oder einer GmBH wo die Bezeichnungen der Gremien abweichen, aber im Endeffekt trotzdem in die gleiche Richtung gehen) kann jemand, der den Fußball von der Picke auf gelernt hat, goldwert sein.


Warum?


Er bringt Kontakte mit und zwar in unterschiedlichste Bereiche (Manager, Trainer, Scouts, Spieler und und und)
Er bringt Kenntnisse in der trainingssteuerung mit
Er bringt ein Verständnis dafür mit, worauf es im Fußball ankommt
Man könnte noch zig Punkte aufzählen, was ihn für ein hohes Amt in einem Fußballverein qualifiziert, aber ich denke es ist klar was ich meine (auch wenn man anderer Meinung ist). Er bringt sozusagen das Rüstzeug mit was Vorstände von Unternehmen anderer Branchen ebenfalls mitbringen.


Vorausgesetzt diese Person ist wirklich fähig für den Job, das unterstelle ich natürlich ansonsten macht es keinen Sinn, kann sie negative Entwicklungen die aus Fehlentscheidungen des GFs resultieren frühzeitig erkennen und nicht erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.


Da nehme ich übrigens die Zeit unter Toni Schumacher nicht aus, für mich hat er keine gute Arbeit geleistet wo ich wieder bei dem Punkt bin, dass die Person die Eignung mitbringen muss.


Wie machen es die Konkurrenten die in der Liga Erfolg haben?


Bayern: Rummenigge, Kahn - vorher Hoeneß
Dortmund: laut TM haben sie diverse ehemalige Spieler in unterschiedlichsten Funktionen auf höchsten Ebenen angestellt
Gladbach: Meyer, Bonhof im Präsidium, dazu diverse ehemalige Spieler auf unterschiedlichsten Ebenen
Frankfurt: Vorher Bobic, jetzt Krösche, dazu weitere diverse Spieler auf unterschiedlichen Postel
Leipzig: Krösche ist nun weg, mal sehen ob ihn jemand beerbt, dazu auf Management Ebene zwei ehemalige Spieler
Leverkusen: Kiessling assistent GF, Völler und Rolfes im Management


Das sind nur mal ein paar Beispiele der Vereine die es entweder aufgrund Alterfolge, Investoren oder aus eigener Kraft recht weit nach oben geschafft haben. Sie bringen da doch deutlich mehr sportliche Expertise bis hin in den Vorstand mit.
Wie aber oben schonmal geschrieben ist das natürlich kein Patentrezept für Erfolg, wie auch bei Spielern kommt es hier noch viel mehr darauf an, dass sie die nötige Qualifikation für das Amt mitbringen. Den. Spielt ein Spieler schlecht, lässt man ihn draußen.Fehler auf dieser Ebene haben hingegen gleich viel größere Auswirkungen.


Zum Schluss nochmal kurz zum Thema „starker Mann“…es ist klar, dass man keine Dinge im Alleingang entscheiden sollte, sondern im Team. Nur sollte das Team dann eben wenigstens teilweise aus dem Bereich kommen um wirklich auf Augenhöhe diskutieren zu können…eben so wie es die oben beschrieben Teams handhaben.
Überlegt euch mal eines, ihr arbeitet in einem Unternehmen X in der Abteilung Y. Ihr habt Stress, Druck und einen Haufen Arbeit vor euch. Dann müsst ihr euch über eure Pläne/Entscheidungen mit einer anderen Abteilung besprechen und diese absegnen lassen und zwar von einer Abteilung die von dem was ihr macht überhaupt keine Ahnung hat. Das wäre weder professionell noch gibt es so etwas (habe es zumindest noch nicht gehört),weil es einfach nicht effizient oder wirtschaftlich ist. Würdet ihr zu solch einem Unternehmen wechseln?
Und so ist es doch hier auch. Es ist überhaupt nicht despektierlich gemeint oder gegen irgendwelche Räte. Aber die beste Struktur, die besten Prozesse funktionieren eben nicht, wenn die Leute den Kernaufgaben (Fußballverein = Fußball) nicht zu 100 % gewachsen sind. Daher wäre es mir wichtig, wenn wir deutlich mehr sportliche Kompetenz in die Gremien bekommen.
Viele leere Worte und am Ende willst du wieder Spieler A oder B in der Verantwortung haben. Weil Fußball ist halt raketenwissenschaft.

Netter Versuch, aber dein Ergebnis ist Schrott.

Aber: welcher Spieler und/oder Profi käme denn in frage in Köln? Eben. Alle Profis die mal abgesprochen wurden, waren entweder zu dumm oder wollten zu viel Geld und waren zu dumm. So what?

Wie gesagt: hohle Phrasen, 100. durchgesprochen, nix für ungut.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Clemenca am Mittwoch, 16.Jun.2021, 09:18:45
Naja, es ist nunmal nicht von der Hand zu weisen, dass alle Clubs die in der Liga erfolgreich sind, also sagen wir mal unter den ersten 7 spielen, auf diese sportliche Expertise in unterschiedlichsten Positionen, aber angefangen ganz oben, setzen.
Das ist sicher nicht der einzige Grund für den Erfolg, aber es ist ein gemeinsamer Nenner den diese Mannschaften mit teils unterschiedlichsten finanziellen Voraussetzungen haben.



Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Mittwoch, 16.Jun.2021, 09:20:49
Für mich hakt bei dem Thema im Grundsatz der Vergleichsmaßstab. Auch wenn es immer noch gerne alle glauben wollen, wir sind eben NICHT mehr auf einer Stufe mit den Top 7 der Liga.

Unser Vergleichsmaßstab ist deswegen nicht Leverkusen, Bayern oder (traurigerweise auch) Gladbach, sondern

Augsburg, Freiburg oder Mainz
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Mittwoch, 16.Jun.2021, 09:21:18
Naja, es ist nunmal nicht von der Hand zu weisen, dass alle Clubs die in der Liga erfolgreich sind, also sagen wir mal unter den ersten 7 spielen, auf diese sportliche Expertise in unterschiedlichsten Positionen, aber angefangen ganz oben, setzen.
Das ist sicher nicht der einzige Grund für den Erfolg, aber es ist ein gemeinsamer Nenner den diese Mannschaften mit teils unterschiedlichsten finanziellen Voraussetzungen haben.





Nicht von der Hand zu weisen? Aha.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 09:22:55
Die breite Masse wird doch auch am Donnerstag nicht da sein. Guck dir doch die Versammlung von Schalke an, da waren auch nur 7.000 obwohl die mehr Mitglieder haben als wir und da die Scheiße noch mehr brennt.
Die breite Masse mitnehmen heisst nicht dass man allen 80tausend genehm sein muss.


Aber man muss weg von dem Image dass schon zu FC-Reloaded-Zeiten an den Reformern haftet, nämlich die der elitären Revoluzzis.
Man suhlt sich hier gerne dass man eine kleine Elite der Erleuchteten ist die wissen wie man den FC rettet, und alle anderen sind dumme Hinterwäldler - und so geht man auch hausieren bzw. wird man wahrgenommen. Nicht hier im Forum, hier ist ja die eigene Blase.
Das wird nach hinten losgehen - das sieht man doch schon an den Ruf den der MR ("Die Gremien") hat.


Man muss gar nicht von 80tausend reden - wie stark ist eigentlich die Fraktion der Reformer? Ich behaupte mal, wenn es 4000 sind dann ist es schon viel. Da reichen 5000 Gegenstimmen.


@Kata: Mich muss keiner mitnehmen, danke.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 16.Jun.2021, 09:30:48
Wenn jetzt 10k abstimmen, es aber 80k Vollmitglieder gibt, kann man dann das Ergebnis überhaupt representativ nennen? #eifelargumentation
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 10:21:17
Wenn jetzt 10k abstimmen, es aber 80k Vollmitglieder gibt, kann man dann das Ergebnis überhaupt representativ nennen? #eifelargumentation
Das ist genau diese elitäre Arroganz die ich gemeint habe, sorry.
Lasst dieses Eifelbashing doch mal sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 16.Jun.2021, 10:27:19
Das Eifel ist ein Synonym. Kann man überlesen oder auch nicht. Wenn es dich aber seelisch betrübt erwähne ich die Eifel nicht mehr. Was man natürlich auch überlesen kann ist die Argumentation der Gegenseite die für eine hybride oder völlig elektronische MV damit wirbt, dass bei einer Präsenzveranstaltung ja nur ein kleiner Teil die die Vereinsgeschicke lenkt, es jetzt aber auch mal an die (eher mehr) 90% der Mitglieder geben wird die das alles nicht interessiert. Insofern wird man das Argument anschl. übernehmen können wenn einem das Ergebnis nicht passt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 16.Jun.2021, 10:37:02
Wenn man intelligente Ex-Spieler im Vereinsumfeld hat, dann wäre man bescheuert, diese nicht einzubinden. Aber wen haben wir denn? Entweder haben wir Ex-Spieler, die sportlich nicht ernst genommen werden können, oder die intellektuell oder menschlich nicht qualifiziert für ein Amt beim FC sind. Ich kann keinen Namen nennen, dem ich zutrauen würde, den FC sportlich konkurrenzfähig aufstellen zu können. Karl-Heinz Thielen war zu seiner Zeit ein Glücksfall und eine Granate. Auf dem Platz und hinterher am Schreibtisch. Der hat aber auch während seiner Spielerkarriere ein Studium absolviert, mit dem er auch im Management was reißen konnte. Das trifft auf unsere späteren Funktionäre, die Ex-Spieler waren, nicht zu. Mir fällt wirklich niemand ein, den man gewinnbringend einbinden könnte.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Greenkeeper am Mittwoch, 16.Jun.2021, 10:50:52
Naja, es ist nunmal nicht von der Hand zu weisen, dass alle Clubs die in der Liga erfolgreich sind, also sagen wir mal unter den ersten 7 spielen, auf diese sportliche Expertise in unterschiedlichsten Positionen, aber angefangen ganz oben, setzen.
Das ist sicher nicht der einzige Grund für den Erfolg, aber es ist ein gemeinsamer Nenner den diese Mannschaften mit teils unterschiedlichsten finanziellen Voraussetzungen haben.





Die Spieler, die auch nach der Fußballerkarriere als Manager erfolgreich sind sind dies nicht, weil sie vorher Spieler waren. Vielmehr haben die offenbar zusätzlich auch eine gewissen Grundintelligenz und wirtschaftliches Verständnis, dass sie sich durch Fortbildungen oder ähnliches angeeignet haben könnten. Nicht das Kriterium "Ex-Spieler" macht sie erfolgreich, sondern zweiteres.
Warum dies bei erfolgreichen Vereinen vor kommt ist evtl auch damit zu erklären, dass bei erfolgreichen Vereinen erfolgreiche Spieler spielen. Und um erfolgreicher Spieler zu werden gehört im Schnitt sicher auch ein Mindestmaß an Intelligenz dazu. Oder es liegt daran, dass sich erfolgreiche Vereine nicht nur strategisch mit der Entwicklung ihres Kaders befassen, sondern auch frühzeitig und fortwährend geeignere Spieler und Verantwortliche für nach der Karriere entwickeln (und zwar nicht nur in dem man teure Anschlussverräge als Stürmertrainer anbietet). Und wenn jemand ein guter Manager ist, wird er auf kurz oder lang auch bei einem Topverein landen.

Abgesehen davon gibt es im Gegensatz zu deinen Beispielen auch genug Ex-Spieler, die gar nichts auf die Kette bekommen. Konnte man bei uns in den letzten Jahren beobachten. "Ex-Spieler" ist kein Qualitätsmerkmal!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: r9naldo am Mittwoch, 16.Jun.2021, 10:51:19
Wenn man intelligente Ex-Spieler im Vereinsumfeld hat, dann wäre man bescheuert, diese nicht einzubinden. Aber wen haben wir denn? Entweder haben wir Ex-Spieler, die sportlich nicht ernst genommen werden können, oder die intellektuell oder menschlich nicht qualifiziert für ein Amt beim FC sind. Ich kann keinen Namen nennen, dem ich zutrauen würde, den FC sportlich konkurrenzfähig aufstellen zu können. Karl-Heinz Thielen war zu seiner Zeit ein Glücksfall und eine Granate. Auf dem Platz und hinterher am Schreibtisch. Der hat aber auch während seiner Spielerkarriere ein Studium absolviert, mit dem er auch im Management was reißen konnte. Das trifft auf unsere späteren Funktionäre, die Ex-Spieler waren, nicht zu. Mir fällt wirklich niemand ein, den man gewinnbringend einbinden könnte.

thomas broich und jonas hector. die hätten beide auch evtl einen job abseits des fußballs gefunden
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1317 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 10:56:39
thomas broich und jonas hector. die hätten beide auch evtl einen job abseits des fußballs gefunden
Gerade bei denen bin ich ganz anderer Meinung. Vom Verstand und Können her wären sie sicherlich geeignet. Aber ich schätze beide eher so ein, dass das 'Geschäft' Fußball ihnen nicht so liegt bzw. keine Freude bereitet.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der 8. Tag am Mittwoch, 16.Jun.2021, 11:02:33
Wenn jetzt 10k abstimmen, es aber 80k Vollmitglieder gibt, kann man dann das Ergebnis überhaupt representativ nennen? #eifelargumentation

Bemerkenswert ist, dass dies nicht nur Argument einer "Eifelfraktion" (oder wie auch immer) ist. Dies war selbst die Aussage des Präsidenten höchstpersönlich, als ich ihn einmal an all die mittlerweile verdrängten Wahlversprechen erinnern "durfte".

O-Ton: Jetzt wo ich (von der Minderheit) gewählt wurde, muss ich mich um das große Ganze kümmern und kann einzelne Meinungsäußerungen nur bedingt berücksichtigen.

Genauso werden auch unliebsame Erkenntnisse aus Mitgliederrunden abgewickelt werden, sofern diese überhaupt offen und "auf Augenhöhe" bzw. nicht vereinnahmend und vorab festgelegt veranstaltet werden. Nach dem Motto: Ihr paar engagierte Typen seid ein Nichts. Geht mit Eurem Engagement sonstwohin aber lasst uns und den Verein in Ruhe. Dann kommt auch endlich der langersehnte Erfolg, dem ihr seit Jahren im Weg steht...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 16.Jun.2021, 11:10:15
Bemerkenswert ist, dass dies nicht nur Argument einer "Eifelfraktion" (oder wie auch immer) ist. Dies war selbst die Aussage des Präsidenten höchstpersönlich, als ich ihn einmal an all die mittlerweile verdrängten Wahlversprechen erinnern "durfte".

O-Ton: Jetzt wo ich (von der Minderheit) gewählt wurde, muss ich mich um das große Ganze kümmern und kann einzelne Meinungsäußerungen nur bedingt berücksichtigen.

Genauso werden auch unliebsame Erkenntnisse aus Mitgliederrunden abgewickelt werden, sofern diese überhaupt offen und "auf Augenhöhe" bzw. nicht vereinnahmend und vorab festgelegt veranstaltet werden. Nach dem Motto: Ihr paar engagierte Typen seid ein Nichts. Geht mit Eurem Engagement sonstwohin aber lasst uns und den Verein in Ruhe. Dann kommt auch endlich der langersehnte Erfolg, dem ihr seit Jahren im Weg steht...
:psycho:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: ben am Mittwoch, 16.Jun.2021, 11:16:28
Naja, es ist nunmal nicht von der Hand zu weisen, dass alle Clubs die in der Liga erfolgreich sind, also sagen wir mal unter den ersten 7 spielen, auf diese sportliche Expertise in unterschiedlichsten Positionen, aber angefangen ganz oben, setzen.
Das ist sicher nicht der einzige Grund für den Erfolg, aber es ist ein gemeinsamer Nenner den diese Mannschaften mit teils unterschiedlichsten finanziellen Voraussetzungen haben.





Wen unserer Altinternationalen würdest du den sportlichen Erfolg zutrauen, nenn doch mal ein paar Vorschläge.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: ochsenfrogga am Mittwoch, 16.Jun.2021, 11:26:51
Naja, es ist nunmal nicht von der Hand zu weisen, dass alle Clubs die in der Liga erfolgreich sind, also sagen wir mal unter den ersten 7 spielen, auf diese sportliche Expertise in unterschiedlichsten Positionen, aber angefangen ganz oben, setzen.
Das ist sicher nicht der einzige Grund für den Erfolg, aber es ist ein gemeinsamer Nenner den diese Mannschaften mit teils unterschiedlichsten finanziellen Voraussetzungen haben.

Wer kennt sie nicht, die ganzen Altinternationalen in Vorstand und GF beim BVB.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1317 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 11:41:56
Naja, es ist nunmal nicht von der Hand zu weisen, dass alle Clubs die in der Liga erfolgreich sind, also sagen wir mal unter den ersten 7 spielen, auf diese sportliche Expertise in unterschiedlichsten Positionen, aber angefangen ganz oben, setzen.
Das ist sicher nicht der einzige Grund für den Erfolg, aber es ist ein gemeinsamer Nenner den diese Mannschaften mit teils unterschiedlichsten finanziellen Voraussetzungen haben.
Das stimmt halt auch einfach nicht. Frankfurt und Freiburg bspw. haben keinen ehemaligen Profi im Vorstand/Präsidium.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 16.Jun.2021, 14:14:46
AMATEURE RAUS!

Zitat


Das ist nach EXPRESS-Informationen allerdings nicht die Wahrheit: Von denen, die den langfristigen Top-Verdiener-Vertrag im Detail kannten, sich also ein Urteil erlauben konnten, stimmten zumindest der jetzige Vizepräsidenten-Kandidat Carsten Wettich (https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/fc-vize-wettich-geht-in-die-offensive--fehlendes-geld-war-in-koeln-nie-das-problem--38461178) und Ex-Mitgliederratschef Stefan Müller-Römer entschieden gegen das mindestens 20 Millionen Euro teure Paket.



https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/-alle-an-einem-strang-ziehen--ex-boss-spinner-geht-mit-fc-hart-ins-gericht-38491562 (https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/-alle-an-einem-strang-ziehen--ex-boss-spinner-geht-mit-fc-hart-ins-gericht-38491562)


Zitat

Selbst engagieren will sich Spinner aber beim 1. FC Köln nicht mehr. Gerüchten, dass er im Herbst an eine Kandidatur für den Mitgliederrat denke, trat Spinner gegenüber EXPRESS entscheiden entgegen.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Conjúlio am Mittwoch, 16.Jun.2021, 14:18:12
Schön das hier nicht einfach die Märchen vom Werner unkommentiert (also wie im Geißblog) stehen gelassen werden. Das der Express mal zur journalistischen Opposition am Geißbockheim wird hätte ich auch nicht gedacht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1317 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 14:22:54
Schön das hier nicht einfach die Märchen vom Werner unkommentiert (also wie im Geißblog) stehen gelassen werden. Das der Express mal zur journalistischen Opposition am Geißbockheim wird hätte ich auch nicht gedacht.
Ist der Express etwa vom hiesigen Hetzerforum unterwandert? :oezil:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 14:29:03
Ich weiß nicht was einen Menschen so sehr verändern kann, ich habe ihn zu seiner Anfangszeit ja mehrmals getroffen und Ihn als völlig offenen und menschlich einwandfreien Kerl kennengelernt, aber diese Wandlung die er an den Tag gelegt hat, ist für mich nur sehr schwer, bis gar nicht nachvollziehbar.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Conjúlio am Mittwoch, 16.Jun.2021, 14:34:43
Ist der Express etwa vom hiesigen Hetzerforum unterwandert? :oezil:

Würden wir bei unserem Traffic hier Werbung schalten, könnten wir in einem Jahr den ganzen DuMont Verlag bar bezahlen und für Burnsi noch einen Teil von Südafrika dazukaufen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 14:49:30
Das Eifel ist ein Synonym. Kann man überlesen oder auch nicht. Wenn es dich aber seelisch betrübt erwähne ich die Eifel nicht mehr. Was man natürlich auch überlesen kann ist die Argumentation der Gegenseite die für eine hybride oder völlig elektronische MV damit wirbt, dass bei einer Präsenzveranstaltung ja nur ein kleiner Teil die die Vereinsgeschicke lenkt, es jetzt aber auch mal an die (eher mehr) 90% der Mitglieder geben wird die das alles nicht interessiert. Insofern wird man das Argument anschl. übernehmen können wenn einem das Ergebnis nicht passt.
Man kann sich weiterhin an diese sinnlosen Argumente aufhängen und weiterhin "die anderen" einfach pauschel als doof bezeichnen und ignorieren - geht, aber irgendwann kommt die Rechnung.


Oder man versucht sich wirklich denen anzunähern und tatsächlich auch aktiv versuchen die Gräben zu kitten. Ob es erfolgreich sein wird weiss man natürlich nicht. ABer den Versuch wäre es wert.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 16.Jun.2021, 14:54:37
Man kann selbstverständlich auch weiter die eigentliche Intention ignorieren. Kitt doch zu, wer hindert dich? ich hab keinen Bock mehr auf zuschütten (außer Alkohol ist Gift). Die gleichen Ottos die schon unter Overath ihre Meinung hatten, haben die gleiche heute immer noch. Niemand ändert sich. Schon Holy Spinner hatte versucht sich dem Thema zu widmen. Irgendwann hat er sich lieber entnervt zurück gezogen und das Gegenteil von dem gemacht was er mal wollte. Insofern alles vergebene Liebesmüh. Die GF werden weiter integrieren, die Bild wird weiter zündeln, die Mehrheit wird es abnicken. Ich wünsch dir trotzdem viel Glück auf der Mission.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 16.Jun.2021, 15:20:21
Der Verein ist einfach zu heterogen. Das war er aber auch schon, als wir nur 3500 Mitglieder waren. Ich sehe da auch keine Lösung. Bisher waren die Vernünftigen eigentlich in der Mehrheit, konnten aber trotzdem nicht verhindern, dass an der Schaltzentrale entweder die Folklore regierte, oder Egoshooter. Das hat mich ziemlich desillusioniert. Die Metamorphose des Werner Spinner hat mir schon schwer zu schaffen gemacht, die Entpuppung des aktuellen Vorstandes als Rohrkrepierer hat mir endgültig klar gemacht, dass der FC kein geeignetes Umfeld hat, um erfolgreich zu sein. Konsequenz wäre, dass das Umfeld, und zwar das gesamte Umfeld, kaltgestellt wird und dann eben tatsächlich Investoren, die hoffentlich professionell agieren, hier die Geschicke leiten. Aber auch hier gibt es ja keine Einigkeit. Die einen könnten damit leben, wenn der sportliche Erfolg anschließend garantiert wäre (was nicht garantiert werden kann) und die anderen wollen unter allen Umständen den Verein als maßgebende Instanz erhalten. Der FC wird immer ein zerrissenes Gebilde bleiben, dafür ist er auch einfach zu groß inzwischen. Ein stringentes Vorgehen über viele Jahre wird so schwierig, weil Kontinuität in der Vereinsführung so reines Wunschdenken bleibt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 15:46:46
Mit der Ablehnung hybrider MVs tue ich mich schwer.

Die Technik gibt es heute her, dass auch Mitglieder, die nicht anreisen können/wollen, sicher und gleichwertig an einer Mitgliederversammlung teilnehmen können. 98% der physisch anwesenden Besucher sitzen da und gucken zu - keine Wortbeiträge, keine Zwischenrufe. Da gibt es de facto keinen Unterschied, wenn die zu Hause vor dem Bildschirm sitzen. Selbst Wortbeiträge per Videomeeting könnten problemlos live eingebunden werden. Mir kommen die Argumente gegen diese Art der Durchführung vorgeschoben vor. Da schwingt die Angst mit, dass plötzlich mehr Leute teilnehmen, die nicht die eigene Meinung vertreten. Und das kann nicht das Argument dagegen sein!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Mittwoch, 16.Jun.2021, 15:46:55
Der Verein ist einfach zu heterogen. Das war er aber auch schon, als wir nur 3500 Mitglieder waren. Ich sehe da auch keine Lösung. Bisher waren die Vernünftigen eigentlich in der Mehrheit, konnten aber trotzdem nicht verhindern, dass an der Schaltzentrale entweder die Folklore regierte, oder Egoshooter. Das hat mich ziemlich desillusioniert. Die Metamorphose des Werner Spinner hat mir schon schwer zu schaffen gemacht, die Entpuppung des aktuellen Vorstandes als Rohrkrepierer hat mir endgültig klar gemacht, dass der FC kein geeignetes Umfeld hat, um erfolgreich zu sein. Konsequenz wäre, dass das Umfeld, und zwar das gesamte Umfeld, kaltgestellt wird und dann eben tatsächlich Investoren, die hoffentlich professionell agieren, hier die Geschicke leiten. Aber auch hier gibt es ja keine Einigkeit. Die einen könnten damit leben, wenn der sportliche Erfolg anschließend garantiert wäre (was nicht garantiert werden kann) und die anderen wollen unter allen Umständen den Verein als maßgebende Instanz erhalten. Der FC wird immer ein zerrissenes Gebilde bleiben, dafür ist er auch einfach zu groß inzwischen. Ein stringentes Vorgehen über viele Jahre wird so schwierig, weil Kontinuität in der Vereinsführung so reines Wunschdenken bleibt.
Povlsen, ich denke nicht dass es nur am FC liegt, die ganze Stadt ist doch so.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 15:55:19
Man kann selbstverständlich auch weiter die eigentliche Intention ignorieren. Kitt doch zu, wer hindert dich? ich hab keinen Bock mehr auf zuschütten (außer Alkohol ist Gift). Die gleichen Ottos die schon unter Overath ihre Meinung hatten, haben die gleiche heute immer noch. Niemand ändert sich. Schon Holy Spinner hatte versucht sich dem Thema zu widmen. Irgendwann hat er sich lieber entnervt zurück gezogen und das Gegenteil von dem gemacht was er mal wollte. Insofern alles vergebene Liebesmüh. Die GF werden weiter integrieren, die Bild wird weiter zündeln, die Mehrheit wird es abnicken. Ich wünsch dir trotzdem viel Glück auf der Mission.
Willkommen im Zynismus.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Mittwoch, 16.Jun.2021, 15:55:45
Mit der Ablehnung hybrider MVs tue ich mich schwer.

Die Technik gibt es heute her, dass auch Mitglieder, die nicht anreisen können/wollen, sicher und gleichwertig an einer Mitgliederversammlung teilnehmen können. 98% der physisch anwesenden Besucher sitzen da und gucken zu - keine Wortbeiträge, keine Zwischenrufe. Da gibt es de facto keinen Unterschied, wenn die zu Hause vor dem Bildschirm sitzen. Selbst Wortbeiträge per Videomeeting könnten problemlos live eingebunden werden. Mir kommen die Argumente gegen diese Art der Durchführung vorgeschoben vor. Da schwingt die Angst mit, dass plötzlich mehr Leute teilnehmen, die nicht die eigene Meinung vertreten. Und das kann nicht das Argument dagegen sein!

Gegen eine hybride Lösung ist meiner Meinung nach nichts einzuwenden, solange der digitale Teil rein passiv ablauft. Sprich: Livestream. Rede- oder Stimmrecht sollten aber meiner Auffassung nach rein auf die Präsenzveranstaltung beschränkt sein. Wer sich aktiv einbringen will, sollte auch bereit sein, zum 1. FC Köln (!) zu kommen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:01:38
Gegen eine hybride Lösung ist meiner Meinung nach nichts einzuwenden, solange der digitale Teil rein passiv ablauft. Sprich: Livestream. Rede- oder Stimmrecht sollten aber meiner Auffassung nach rein auf die Präsenzveranstaltung beschränkt sein. Wer sich aktiv einbringen will, sollte auch bereit sein, zum 1. FC Köln (!) zu kommen.

Aus welchem Grund? Ist der Inhalt eines Redebeitrags per Videoschalte per se schlechter? Ist eine Stimme, die man online abgibt weniger wert als eine, die man vor Ort abgibt? Bloß weil das bisher immer so war, muss das nicht so bleiben. Ich habe noch kein einziges Argument für eine reine Präsenzveranstaltung für Rede- und Stimmrecht vernommen, das mich auch nur ansatzweise überzeugt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:22:39
Aus welchem Grund? Ist der Inhalt eines Redebeitrags per Videoschalte per se schlechter? Ist eine Stimme, die man online abgibt weniger wert als eine, die man vor Ort abgibt? Bloß weil das bisher immer so war, muss das nicht so bleiben. Ich habe noch kein einziges Argument für eine reine Präsenzveranstaltung für Rede- und Stimmrecht vernommen, das mich auch nur ansatzweise überzeugt.


Naja, mir kommen da schon einige Problemstellungen in den Sinn, die mich an der rechtlichen und organisatorischen Durchführbarkeit einer hybriden MV mit mehreren zehntausend Menschen zweifeln lassen. Mal abgesehen von den Herausforderungen IT-seitig, stellen sich ja bei kleinsten Problemen direkt rechtliche Fragen, die zu einer Anfechtbarkeit von Wahlergebnissen oder der gesamten MV führen können. Und organisatorisch kommt mir direkt das Rederecht in den Sinn. Wie ermöglicht man es, Fernteilnehmern dasselbe Rederecht einzuräumen wie den Präsenzteilnehmern. Die aktuelle Lösung mit vorab eingereichten Fragen ist jedenfalls unhaltbar.

Ich bin also von einer zufriedenstellenden Durchführbarkeit einer hybriden MV nicht ansatzweise überzeugt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:25:35
Ist eine Stimme, die man online abgibt weniger wert als eine, die man vor Ort abgibt? Bloß weil das bisher immer so war, muss das nicht so bleiben. Ich habe noch kein einziges Argument für eine reine Präsenzveranstaltung für Rede- und Stimmrecht vernommen, das mich auch nur ansatzweise überzeugt.

Weil bei einer Präsenzveranstaltung über wichtige Anträge, zum Beispiel Satzungsänderungen, sehr offen diskutiert wird. Viele Mitglieder werden auf der MV zum ersten mal mit diesen Themen konfrontiert. Gegenrede, Reaktionen des Publikums, etc. bekommt jemand auf der heimischen Couch im Zweifel gar nicht mit, weil der Stream nur im Hintergrund mit läuft und man sich lieber die neueste Serie binge watched. Man stimmt also im Zweifel gänzlich uninformiert über etwas ab, das auf den ersten Blick nicht schlecht klingt. Das öffnet Populisten bei uns Tür und Tor.

Die Stimme ist deshalb nicht weniger Wert. Sie ist nur anfälliger für Beeinflussung. Von den organisatorischen Hürden ganz zu Schweigen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Müngersdorf am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:29:55
Weil bei einer Präsenzveranstaltung über wichtige Anträge, zum Beispiel Satzungsänderungen, sehr offen diskutiert wird. Viele Mitglieder werden auf der MV zum ersten mal mit diesen Themen konfrontiert. Gegenrede, Reaktionen des Publikums, etc. bekommt jemand auf der heimischen Couch im Zweifel gar nicht mit, weil der Stream nur im Hintergrund mit läuft und man sich lieber die neueste Serie binge watched. Man stimmt also im Zweifel gänzlich uninformiert über etwas ab, das auf den ersten Blick nicht schlecht klingt. Das öffnet Populisten bei uns Tür und Tor.

Die Stimme ist deshalb nicht weniger Wert. Sie ist nur anfälliger für Beeinflussung. Von den organisatorischen Hürden ganz zu Schweigen.
Ich sehe das in großen Teilen auch so, bzw. wie Ronnie es beschreibt. Dennoch gebe ich auch P.A.Trick recht. Es kann kein Gegenargument sein, dass man Angst hat vor sich verschiebenden Mehrheiten aufgrund einer größeren Teilnehmerzahl, die möglicherweise nicht dem eigenen Gusto entsprechen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Greenkeeper am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:33:13
Ich sehe das in großen Teilen auch so, bzw. wie Ronnie es beschreibt. Dennoch gebe ich auch P.A.Trick recht. Es kann kein Gegenargument sein, dass man Angst hat vor sich verschiebenden Mehrheiten aufgrund einer größeren Teilnehmerzahl, die möglicherweise nicht dem eigenen Gusto entsprechen, hat.

Ich glaube niemand sagt, dass alle einer (ihrer)  Meinung sein müssen und weil bei einer online Veranstaltung mehr abstimmen würden, die nicht die genehme Meinung vertreten.
Das Argument ist, dass man in Prsenz mehr oder weniger dazu gezwungen ist sich eine Meinung zu bilden und auch die Redebeiträge, Reaktionen etc. der Gegenseite anzuhören.

Das kann man Meiner Meinung nach schon von den Mitgliedern verlangen und beim online Verfahren ist das halt null sichergestellt. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:35:15
Technisch und juristisch muss es sicher sein. Das ist Grundbedingung. Ich denke aber, dass man so etwas heute hinbekommen kann.

Das Rederecht sehe ich nicht als Problem an. Wer etwas sagen will, kann sich genau so melden wie vor Ort, wird dann aber eben per Ton & Video zugeschaltet statt auf die Bühne zu gehen. Mikrofon und Kamera wären dann Bedingung. Wer das nicht hat, erfüllt halt nicht die Voraussetzungen für einen Redebeitrag. Das muss dann jeder, der virtuell teilnehmen will, mit sich selber ausmachen.

Dass jemand zu Hause nicht richtig zuhören könnte, ist kein Argument. Im Saal kann ich auch Musik hören oder auf dem Handy daddeln und nicht zuhören. Oder man steht stundenlang draußen im Raucherbereich und labert bis die Abstimmungen anfangen. Das machen ja auch einige.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Müngersdorf am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:38:33
Ich glaube niemand sagt, dass alle einer (ihrer)  Meinung sein müssen und weil bei einer online Veranstaltung mehr abstimmen würden, die nicht die genehme Meinung vertreten.
Das Argument ist, dass man in Prsenz mehr oder weniger dazu gezwungen ist sich eine Meinung zu bilden und auch die Redebeiträge, Reaktionen etc. der Gegenseite anzuhören.

Das kann man Meiner Meinung nach schon von den Mitgliedern verlangen und beim online Verfahren ist das halt null sichergestellt. 
Ja, da bin ich ja voll dabei.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:40:07
Ja, da bin ich ja voll dabei.
Das ist ja auch der einzige Zustand, in dem man die meiste Redebeiträge ertragen kann.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:42:10
Das ist ja auch der einzige Zustand, in dem man die meiste Redebeiträge ertragen kann.

Das IST endlich mal ein Argument: zu Hause vor dem PC sitzen die Leute alle mit 2 Promille!!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:46:59
Das Rederecht sehe ich nicht als Problem an. Wer etwas sagen will, kann sich genau so melden wie vor Ort, wird dann aber eben per Ton & Video zugeschaltet statt auf die Bühne zu gehen. Mikrofon und Kamera wären dann Bedingung. Wer das nicht hat, erfüllt halt nicht die Voraussetzungen für einen Redebeitrag. Das muss dann jeder, der virtuell teilnehmen will, mit sich selber ausmachen.


Die Frage ist nicht, ob man das Rederecht technisch ermöglichen kann, sondern die organisatorische Herausforderung. Die MV sind schon recht zähe und lange Angelegenheiten. Die Wortmeldungen von Mitgliedern sind bereits vielen Teilnehmern lästig. Was ist also, wenn sich herausstellt, dass von 20.000 Online-Teilnehmern nur jeder hundertste gerne mal was sagen möchte? Und wenn es nur 50 weitere Wortmeldungen wären, es würde die MV zu einer mehrtägigen Angelegenheit werden lassen. Die Hemmschwelle, aus dem Recaro Gaming Chair in den Attackmodus zu schalten und ein bisserl zu Palavern, dürfte deutlich geringer sein, als sich bei der MV auf das Podest zu stellen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:56:36
Da gebe ich dir recht, das wäre dann eine zähe Angelegenheit. Aber dafür kann man Regeln schaffen. Wenn sich im Saal 200 Leute für einen Redebeitrag melden würden - was mit 2-3 Fanklubs im Rücken sicherlich darstellbar wäre, wenn man es mal auf die Spitze treiben wollte - hätte man genau das gleiche Problem, das man irgendwie lösen müsste.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass man sowas mal eben im Vorbeigehen umsetzen kann. Da muss man schon eine Menge Hirnschmalz rein stecken und Regeln aufstellen. Ich tendiere aber eher dazu da rein zu investieren, wenn es dadurch für mehr Mitglieder möglich wird an der MV teilzunehmen. Dass jeder genötigt wird dahin zu fahren, ist zeitlich, monetär und ökologisch schon sehr, sehr fragwürdig, wenn man eine etwas weitere Anfahrt hat. Als ein Klub, der für sich in Anspruch nimmt eine Strahlkraft über die Grenzen der Region hinaus zu besitzen, sollte man sich damit beschäftigen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Mittwoch, 16.Jun.2021, 16:57:15
Mit der Ablehnung hybrider MVs tue ich mich schwer.

Die Technik gibt es heute her, dass auch Mitglieder, die nicht anreisen können/wollen, sicher und gleichwertig an einer Mitgliederversammlung teilnehmen können. 98% der physisch anwesenden Besucher sitzen da und gucken zu - keine Wortbeiträge, keine Zwischenrufe. Da gibt es de facto keinen Unterschied, wenn die zu Hause vor dem Bildschirm sitzen. Selbst Wortbeiträge per Videomeeting könnten problemlos live eingebunden werden. Mir kommen die Argumente gegen diese Art der Durchführung vorgeschoben vor. Da schwingt die Angst mit, dass plötzlich mehr Leute teilnehmen, die nicht die eigene Meinung vertreten. Und das kann nicht das Argument dagegen sein!


Nein, kann es nicht. Allerdings hat jeder seine eigene Vorstellung davon, wie Vereinsdemokratie aussehen soll und wie sie ausgelebt werden soll. Das sieht man ja schon daran, wie unterschiedlich „die Gremien“ in der Mitgliederschaft bewertet werden.

Ich persönlich sehe Vereinsdemokratie nicht mit politischer Demokratie deckungsgleich. Wir sind auch keine AG mit Anteilseignerverammlung. Die kann gerne virtuell ablaufen. Im Verein geht es um Emotionalität, Identifikation und auch um persönliches Zusammenkommen, früher nannte man das Geselligkeit. Und auch wenn wir nur ein Karnevalsverein sind und kein Kaninchenzuchtverein, hat die Mitgliederversammlung vor Ort in den letzten 20 Jahren für mich immer das Gefühl vermittelt, wirklich Mitglied im Verein zu sein. Am Rechner kommt dieses Gefühl nicht auf, dann verkommt die MV zum Verwaltungsakt. Außerdem sind wir ein Kölner Verein und kein Imternetclub. Wer mitentscheiden will, muss nach Köln kommen. Gegen einen Stream der MV für Mitglieder habe ich nichts. Ich kann verstehen, dass das manche anders sehen, es ist eben auch eine emotionale Frage, weil wir ein Verein sind und eben keine AG.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 16.Jun.2021, 17:09:18

Nein, kann es nicht. Allerdings hat jeder seine eigene Vorstellung davon, wie Vereinsdemokratie aussehen soll und wie sie ausgelebt werden soll. Das sieht man ja schon daran, wie unterschiedlich „die Gremien“ in der Mitgliederschaft bewertet werden.

Ich persönlich sehe Vereinsdemokratie nicht mit politischer Demokratie deckungsgleich. Wir sind auch keine AG mit Anteilseignerverammlung. Die kann gerne virtuell ablaufen. Im Verein geht es um Emotionalität, Identifikation und auch um persönliches Zusammenkommen, früher nannte man das Geselligkeit. Und auch wenn wir nur ein Karnevalsverein sind und kein Kaninchenzuchtverein, hat die Mitgliederversammlung vor Ort in den letzten 20 Jahren für mich immer das Gefühl vermittelt, wirklich Mitglied im Verein zu sein. Am Rechner kommt dieses Gefühl nicht auf, dann verkommt die MV zum Verwaltungsakt. Außerdem sind wir ein Kölner Verein und kein Imternetclub. Wer mitentscheiden will, muss nach Köln kommen. Gegen einen Stream der MV für Mitglieder habe ich nichts. Ich kann verstehen, dass das manche anders sehen, es ist eben auch eine emotionale Frage, weil wir ein Verein sind und eben keine AG.
Sehe ich ganz genau so!


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 16.Jun.2021, 17:11:00
Da gebe ich dir recht, das wäre dann eine zähe Angelegenheit. Aber dafür kann man Regeln schaffen. Wenn sich im Saal 200 Leute für einen Redebeitrag melden würden - was mit 2-3 Fanklubs im Rücken sicherlich darstellbar wäre, wenn man es mal auf die Spitze treiben wollte - hätte man genau das gleiche Problem, das man irgendwie lösen müsste.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass man sowas mal eben im Vorbeigehen umsetzen kann. Da muss man schon eine Menge Hirnschmalz rein stecken und Regeln aufstellen. Ich tendiere aber eher dazu da rein zu investieren, wenn es dadurch für mehr Mitglieder möglich wird an der MV teilzunehmen. Dass jeder genötigt wird dahin zu fahren, ist zeitlich, monetär und ökologisch schon sehr, sehr fragwürdig, wenn man eine etwas weitere Anfahrt hat. Als ein Klub, der für sich in Anspruch nimmt eine Strahlkraft über die Grenzen der Region hinaus zu besitzen, sollte man sich damit beschäftigen.
Dafür gibt es ja Lösungen. Man kann auf der MV Anträge zur Geschäftsordnung stellen, um Redezeiten zu begrenzen, Redelisten zu schließen und auch Debatten zu beenden. Ist bislang noch keine gelebte Praxis, wäre aber möglich.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 17:14:16
@Povlsen

Dass du das so siehst, finde ich vollkommen OK und ich praktiziere das ja genauso. Es gibt aber eben auch Mitglieder, die das aufgrund der Entfernung anders sehen. Und die kann man nicht einfach so wegbügeln, weil man das selber emotional anders wahrnimmt. Es bestünde ja für uns weiterhin die Möglichkeit vor Ort teilzunehmen. Das entkräftet aber nicht die Position der Mitglieder, die sagen "Ich würde lieber zu Hause teilnehmen, da kann ich genau so gut zuhören, etwas beitragen und abstimmen."
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Mittwoch, 16.Jun.2021, 17:15:07
Dafür gibt es ja Lösungen. Man kann auf der MV Anträge zur Geschäftsordnung stellen, um Redezeiten zu begrenzen, Redelisten zu schließen und auch Debatten zu beenden. Ist bislang noch keine gelebte Praxis, wäre aber möglich.

Dann wäre das auch für Online-Teilnehmer möglich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 16.Jun.2021, 17:26:41
Dann wäre das auch für Online-Teilnehmer möglich.
Ja, in der Tat. Problem dabei ist, dass man Wortmeldungen, um so einen Antrag zu stellen, außerhalb der Redeliste sofort aufrufen muss, damit das funktioniert. Es braucht dafür also eine spezielle Wortmeldefunktion für Geschäftsordnungsanträge. Und die Sitzungsleitung muss darauf achten, dass diese dann nicht missbräuchlich genutzt wird. Das stelle ich mir - auch aus Erfahrung aus solchen Gremien - bei einer Hybridsitzung deutlich schwieriger vor. Aber natürlich nicht unmöglich.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 17:40:47
Technisch und juristisch muss es sicher sein. Das ist Grundbedingung. Ich denke aber, dass man so etwas heute hinbekommen kann.

Das Rederecht sehe ich nicht als Problem an. Wer etwas sagen will, kann sich genau so melden wie vor Ort, wird dann aber eben per Ton & Video zugeschaltet statt auf die Bühne zu gehen. Mikrofon und Kamera wären dann Bedingung. Wer das nicht hat, erfüllt halt nicht die Voraussetzungen für einen Redebeitrag. Das muss dann jeder, der virtuell teilnehmen will, mit sich selber ausmachen.

Dass jemand zu Hause nicht richtig zuhören könnte, ist kein Argument. Im Saal kann ich auch Musik hören oder auf dem Handy daddeln und nicht zuhören. Oder man steht stundenlang draußen im Raucherbereich und labert bis die Abstimmungen anfangen. Das machen ja auch einige.


Jede Versammlung, in der eine fehlende Kamera zum Ausschluss vom Rederecht führen würde, etabliert Mitglieder zweiter Klasse und die Ergebnisse würden zu recht angefochten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sanguiniker am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:04:45
Ich habe damals, die Verantwortlichen mehrmals angeschrieben und angedacht, die Versammlung auf Freitag Nachmittags zu legen. Das sollte eigentlich für jeden passen und würde für die meisten Arbeitnehmer nur ein halber Arbeitstag kosten.
Oder auf einen Samstag, mit Hotelbuchungen über den Club und kulturellem Alternativprogramm in der Stadt, für Familienmitglieder, die nicht Mitglied sind. Alles in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln.

Ist aber nie etwas bei rumgekommen.
Anscheinend ist das alles nicht gewünscht, wäre aber mal ein Ansatz.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:13:10
Ich habe damals, die Verantwortlichen mehrmals angeschrieben und angedacht, die Versammlung auf Freitag Nachmittags zu legen. Das sollte eigentlich für jeden passen und würde für die meisten Arbeitnehmer nur ein halber Arbeitstag kosten.
Oder auf einen Samstag, mit Hotelbuchungen über den Club und kulturellem Alternativprogramm in der Stadt, für Familienmitglieder, die nicht Mitglied sind. Alles in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln.

Ist aber nie etwas bei rumgekommen.
Anscheinend ist das alles nicht gewünscht, wäre aber mal ein Ansatz.



Das wurde mal diskutiert, meine ich. Wenn ich es richtig erinnere, liegt das Problem im Belegungsplan der Köln-Arena und im Spielplan der Profis. Eine MV am Freitag und Spieltag am Samstag wird es nicht geben. Die Wochentage werden auch günstiger sein als die Miete der Köln-Arena an einem Freitag oder Samstag.

Da kommt schon einiges zusammen, was einen Tag unter der Woche vorgibt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sanguiniker am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:26:45
Schön zu lesen!
Dann muss man sich nach alternativen umsehen.
Ich glaube aber, dass dies alles nicht unmöglich ist.
Wäre mir lieber, als eine Hybride Veranstaltung.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KimJones am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:31:47
Ich habe damals, die Verantwortlichen mehrmals angeschrieben und angedacht, die Versammlung auf Freitag Nachmittags zu legen. Das sollte eigentlich für jeden passen und würde für die meisten Arbeitnehmer nur ein halber Arbeitstag kosten.
Oder auf einen Samstag, mit Hotelbuchungen über den Club und kulturellem Alternativprogramm in der Stadt, für Familienmitglieder, die nicht Mitglied sind. Alles in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln.

Ist aber nie etwas bei rumgekommen.
Anscheinend ist das alles nicht gewünscht, wäre aber mal ein Ansatz.


unter Overath war die Versammlung auch mal an einem Sonntag Nachmittag
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:32:02
Schön zu lesen!
Dann muss man sich nach alternativen umsehen.
Ich glaube aber, dass dies alles nicht unmöglich ist.
Wäre mir lieber, als eine Hybride Veranstaltung.



Ich kenne die Veranstaltungsräume im Kölner Raum nicht, aber mir fielen auf Anhieb nur Arena und Stadion ein, die für über 5.000 Menschen geeignet wären. Wie auch immer, der Drops ist gelutscht, denke ich. Die Frage Hybrid- oder Präsenz-MV wird nicht über den Wochentag entschieden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:32:27
unter Overath war die Versammlung auch mal an einem Sonntag Nachmittag


In der Köln-Arena?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KimJones am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:39:42


In der Köln-Arena?

Ja.. war glaube ich die Versammlung wo er hingeworfen hat
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:46:52
Die letzte Mitgliederversammlung war doch auch an einem Sonntag.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: I.Ronnie am Mittwoch, 16.Jun.2021, 19:48:16
Is ja'n Ding.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 16.Jun.2021, 21:13:14
Die letzte Mitgliederversammlung war doch auch an einem Sonntag.
Montag muss man aber worken.


Deshalb auch pro Spiele am Samstag, 15:30.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 16.Jun.2021, 22:05:51
Montag muss man aber worken.

Deshalb auch pro Spiele am Samstag, 15:30.
Deshalb war Versammlungsbeginn da ja auch schon mittags.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 17.Jun.2021, 00:17:44
Ich sehe das in großen Teilen auch so, bzw. wie Ronnie es beschreibt. Dennoch gebe ich auch P.A.Trick recht. Es kann kein Gegenargument sein, dass man Angst hat vor sich verschiebenden Mehrheiten aufgrund einer größeren Teilnehmerzahl, die möglicherweise nicht dem eigenen Gusto entsprechen.

das ist ja auch kein gegenargument, sondern lediglich die unterstellung von patrick.
die vorstellung, mehr teilnehmer würden automatisch eine verschiebung irgendeines wählerwillens bedeuten, ist käse. dass eine erhöhung der teilnehmerzahl durch anreize wie hoodies oder durch die möglichkeit einer teilnahme aus dem sessel heraus zu einer vielzahl nicht sachbezogener beiträge und damit insgesamt zu einer erschwernis der auseinandersetzung über sachlich wichtige themen führt, dafür gibt es genügend beispiele. zuletzt 600 fragen beim mitgliederstammtisch. es ist schlicht nicht möglich, eine mv unter diesen umständen auszurichten und sicherzustellen, dass sie ihre funktion behält, über wichtige vereinsangelegenheiten zu diskutieren und zu fundierten meinungsbildern zu kommen. das werden wir meiner überzeugung nach schon morgen vorgeführt bekommen.
das argument, es könne auch bei einer präsenzveranstaltung zu einem übermaß an wortmeldungen kommen, wird jeder, der einmal auf einer solchen war, als gegen jede erfahrung einsortieren. online rumtrollen ist nun mal etwas ganz anderes, als sich damit in die bütt zu stellen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 07:35:13
Deshalb war Versammlungsbeginn da ja auch schon mittags.
Wann war sie fertig?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 17.Jun.2021, 07:40:18
Wann war sie fertig?
Ich meine es war 19 Uhr.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 07:53:07
Ich meine es war 19 Uhr.
dann ist  es ok.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: menot am Donnerstag, 17.Jun.2021, 08:36:02
Abgesehen das ich der Argumentation von Povlsen zu 100% folge sehe ich auch weitere Problematiken einer Online bzw. Hybrid Veranstaltung.
Sicher ist es richtig, dass auch bei den bisherigen Versammlungen sich viele vor der Tür besoffen haben, weil sie die (gegen) Argumente gar nicht interessiert haben.
Bei einer Online Versammlung ist Mensch aber noch viel Anonymer. Da wird einfach EM geschaut, gesoffen und stumm geschaltet und im Endeffekt so abgestimmt wie vorher beschlossen.
Keiner sitzt neben einem, der vielleicht mal einen Disput anfängt. Diesen wird es Online nicht geben!

Meine Erfahrung bei Virtuellen Versammlungen (Beruflich und oft) ist eben diese.
Es fehlt die Möglichkeit sich direkt mit ebenfalls engagierten auszutauschen, entsprechend kommen nach der Versammlung aussagen wie "so habe ich das noch gar nicht gesehen".
Und eine Karnevalsverein-Versammlung kann nicht mit einer z.b. Eigentümer-Versammlung (bei der es um Meinen Besitz/Geld geht) verglichen werden. da ist Mensch doch viel Interessierter an Argumenten, weil es geht ja ums Geld.
Ich bin klar gegen Online oder Hybrid!


Mein Verein ist ein Kölner Verein und wenn ich mich einbringen will, bin ich auch bereit EINEN Tag Urlaub zu spenden. Dann fällt der Malle Urlaub halt einen Tag kürzer aus, wie traurig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:04:30
Wir werden heute vermutlich recht deutlich unterhalb von 10.000 Mitgliedern bleiben, die an der MV teilnehmen. Und das vor einer Vizepräsidentenwahl und diversen Satzungsänderungsanträgen, begleitet von massiver medialer Kritik im Vorfeld der Veranstaltung. Wenn wir also nicht mal heute - trotz rein virtueller Versammlung - die 10.000 Teilnehmenden knacken, kann man das Argument wohl getrost ins Reich der Mythen verbannen, eine hybride oder rein digitale MV würde die Anzahl der Teilnehmenden signifikant erhöhen. Offenbar gibt es diese große Masse interessierter Mitglieder einfach nicht, die nur aufgrund beruflicher Verpflichtung bzw. weiter Entfernung zu Köln nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen können.

Natürlich bekommt man mehr Leute vor den Bildschirm als persönlich in die Halle. Der Effekt wird aber sein, dass wir die MV massiv in die Länge ziehen, weil logischerweise viel mehr Menschen sich per Chatnachricht beteiligen als im Zuge einer Präsenzveranstaltung vor das Mikro treten würden. Ein großer Teil wird sich das bis zu den Abstimmungen schon gar nicht mehr antun. Ob man dadurch wirklich etwas gewinnt? Ich habe da meine berechtigten Zweifel.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:05:19
das ist ja auch kein gegenargument, sondern lediglich die unterstellung von patrick.
die vorstellung, mehr teilnehmer würden automatisch eine verschiebung irgendeines wählerwillens bedeuten, ist käse. dass eine erhöhung der teilnehmerzahl durch anreize wie hoodies oder durch die möglichkeit einer teilnahme aus dem sessel heraus zu einer vielzahl nicht sachbezogener beiträge und damit insgesamt zu einer erschwernis der auseinandersetzung über sachlich wichtige themen führt, dafür gibt es genügend beispiele. zuletzt 600 fragen beim mitgliederstammtisch. es ist schlicht nicht möglich, eine mv unter diesen umständen auszurichten und sicherzustellen, dass sie ihre funktion behält, über wichtige vereinsangelegenheiten zu diskutieren und zu fundierten meinungsbildern zu kommen. das werden wir meiner überzeugung nach schon morgen vorgeführt bekommen.
das argument, es könne auch bei einer präsenzveranstaltung zu einem übermaß an wortmeldungen kommen, wird jeder, der einmal auf einer solchen war, als gegen jede erfahrung einsortieren. online rumtrollen ist nun mal etwas ganz anderes, als sich damit in die bütt zu stellen.
Die Hauptgründe die hier immer gegen eine VMV aufgeführt wurden, waren:
1. Dass möglichst nur engagierte Mitglieder teilnehmen, d.h., die sich auch bemühen wollen um anzureisen und im Kehrschluss deshalb auch willig sind sich gut zu informieren, anstatt nur von dem Boulevard gefüttert zu werden
2. Dass man eben dieses Boulevardfutter bei der Präsenzveranstaltung nochmal direkt Kontra geben kann um etwaige Zweifler noch zu überzeugen.


Oder wie SMR es sagte:
„Stimmungen und Reaktionen gehen bei einer Online-Versammlung völlig verloren, weswegen das nicht demokratischer ist, sondern das genaue Gegenteil davon.“ Die womöglich höhere Wahlbeteiligung einer virtuellen Veranstaltung sieht der 52-Jährige nicht unbedingt als Vorteil.[/font]
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:22:08
Wir werden heute vermutlich recht deutlich unterhalb von 10.000 Mitgliedern bleiben, die an der MV teilnehmen. Und das vor einer Vizepräsidentenwahl und diversen Satzungsänderungsanträgen, begleitet von massiver medialer Kritik im Vorfeld der Veranstaltung. Wenn wir also nicht mal heute - trotz rein virtueller Versammlung - die 10.000 Teilnehmenden knacken, kann man das Argument wohl getrost ins Reich der Mythen verbannen, eine hybride oder rein digitale MV würde die Anzahl der Teilnehmenden signifikant erhöhen. Offenbar gibt es diese große Masse interessierter Mitglieder einfach nicht, die nur aufgrund beruflicher Verpflichtung bzw. weiter Entfernung zu Köln nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen können.

Natürlich bekommt man mehr Leute vor den Bildschirm als persönlich in die Halle. Der Effekt wird aber sein, dass wir die MV massiv in die Länge ziehen, weil logischerweise viel mehr Menschen sich per Chatnachricht beteiligen als im Zuge einer Präsenzveranstaltung vor das Mikro treten würden. Ein großer Teil wird sich das bis zu den Abstimmungen schon gar nicht mehr antun. Ob man dadurch wirklich etwas gewinnt? Ich habe da meine berechtigten Zweifel.


Ist halt Donnerstag, die Biergärten haben wieder auf, geniales Wetter und es ist EM.... warum also an der MV teilnehmen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:27:06
Wir werden heute vermutlich recht deutlich unterhalb von 10.000 Mitgliedern bleiben, die an der MV teilnehmen. Und das vor einer Vizepräsidentenwahl und diversen Satzungsänderungsanträgen, begleitet von massiver medialer Kritik im Vorfeld der Veranstaltung. Wenn wir also nicht mal heute - trotz rein virtueller Versammlung - die 10.000 Teilnehmenden knacken, kann man das Argument wohl getrost ins Reich der Mythen verbannen, eine hybride oder rein digitale MV würde die Anzahl der Teilnehmenden signifikant erhöhen. Offenbar gibt es diese große Masse interessierter Mitglieder einfach nicht, die nur aufgrund beruflicher Verpflichtung bzw. weiter Entfernung zu Köln nicht an Präsenzveranstaltungen teilnehmen können.

Natürlich bekommt man mehr Leute vor den Bildschirm als persönlich in die Halle. Der Effekt wird aber sein, dass wir die MV massiv in die Länge ziehen, weil logischerweise viel mehr Menschen sich per Chatnachricht beteiligen als im Zuge einer Präsenzveranstaltung vor das Mikro treten würden. Ein großer Teil wird sich das bis zu den Abstimmungen schon gar nicht mehr antun. Ob man dadurch wirklich etwas gewinnt? Ich habe da meine berechtigten Zweifel.
Ich würde das nicht so schnell abhacken.
Die Wahl von Wettich bekommen wirklich nicht viele mit, eine komplett neue VOrstandswahl z.B. wäre wieder eine andere Story.


Und der Zeitpunkt spielt auch eine Rolle - es ist Sommerpause im Fussball, es ist EM, Corona beherrscht immer noch das Geschehen, etc. etc.


An einem November wie üblich, nah einem misslungenem Saisonstart und hitzigem Wahlkampf im Vorfeld wird man was ganz anderes erleben.



Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:38:51
Ich würde das nicht so schnell abhacken.
Die Wahl von Wettich bekommen wirklich nicht viele mit, eine komplett neue VOrstandswahl z.B. wäre wieder eine andere Story.

Naja, die Story lautet oft: Es gibt viele interessierte Mitglieder, die einfach weit weg wohnen oder aus anderen Gründen nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen können. Und die haben jetzt nicht mitbekommen, dass
es beim FC nun einen Vizepräsidenten zu wählen gilt? Mit Verlaub, aber dann kann es mit dem Interesse nicht so weit her sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:40:19
Doch hack das mal schnell ab. Eine Empfehlung, die man dir auch in vielen anderen Bereichen wärmsten ans Herz legen möchte. Manchmal muss man sich von unausgegorenen Quatsch einfach mal kurz entschlossen trennen. Dann hackt man es ab.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:41:30
Ich würde das nicht so schnell abhacken.
Die Wahl von Wettich bekommen wirklich nicht viele mit, eine komplett neue VOrstandswahl z.B. wäre wieder eine andere Story.


Und der Zeitpunkt spielt auch eine Rolle - es ist Sommerpause im Fussball, es ist EM, Corona beherrscht immer noch das Geschehen, etc. etc.


An einem November wie üblich, nah einem misslungenem Saisonstart und hitzigem Wahlkampf im Vorfeld wird man was ganz anderes erleben.


Sorry, aber als Mitglied des Vereins kann ich ja mal die Einladung zur MV lesen incl. der TO Punkte ... wer nicht bekommen hat das C. Wettich ... nee lassen wir weitere Ausführungen...

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:45:46
Naja, die Story lautet oft: Es gibt viele interessierte Mitglieder, die einfach weit weg wohnen oder aus anderen Gründen nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen können. Und die haben jetzt nicht mitbekommen, dass
es beim FC nun einen Vizepräsidenten zu wählen gilt? Mit Verlaub, aber dann kann es mit dem Interesse nicht so weit her sein.
Du bringst einiges durcheinander.
Eine Wahlbestätigung von Wettich interessiert wirklich nur diejenigen die sich viel mit dem FC beschäftigen.


Eine Vorstandswahl mit entsprechender Medienkampagne im Vorfeld wird auch diejenigen interessieren und mobilisieren die sonst das Vereinsgeschehen nur nebenbei oder sogar gar nicht verfolgen. 


Selbst ich denke: Ob Wettich bestätigt wird oder nicht ist eigentlich Wumpe. Hätte nur symbolischen Karakter.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:46:28
Doch hack das mal schnell ab. Eine Empfehlung, die man dir auch in vielen anderen Bereichen wärmsten ans Herz legen möchte. Manchmal muss man sich von unausgegorenen Quatsch einfach mal kurz entschlossen trennen. Dann hackt man es ab.
Hättest Du wohl gerne.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:48:24
Du bringst einiges durcheinander.
Eine Wahlbestätigung von Wettich interessiert wirklich nur diejenigen die sich viel mit dem FC beschäftigen.

Eine Vorstandswahl mit entsprechender Medienkampagne im Vorfeld wird auch diejenigen interessieren und mobilisieren die sonst das Vereinsgeschehen nur nebenbei oder sogar gar nicht verfolgen. 

Ich glaube eher du bringst durcheinander, dass die Wahl von Wettich genau das ist: Eine "Vorstandswahl mit entsprechender Medienkampagne im Vorfeld".
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 09:48:47
das ist ja auch kein gegenargument, sondern lediglich die unterstellung von patrick.
die vorstellung, mehr teilnehmer würden automatisch eine verschiebung irgendeines wählerwillens bedeuten, ist käse. dass eine erhöhung der teilnehmerzahl durch anreize wie hoodies oder durch die möglichkeit einer teilnahme aus dem sessel heraus zu einer vielzahl nicht sachbezogener beiträge und damit insgesamt zu einer erschwernis der auseinandersetzung über sachlich wichtige themen führt, dafür gibt es genügend beispiele. zuletzt 600 fragen beim mitgliederstammtisch. es ist schlicht nicht möglich, eine mv unter diesen umständen auszurichten und sicherzustellen, dass sie ihre funktion behält, über wichtige vereinsangelegenheiten zu diskutieren und zu fundierten meinungsbildern zu kommen. das werden wir meiner überzeugung nach schon morgen vorgeführt bekommen.
das argument, es könne auch bei einer präsenzveranstaltung zu einem übermaß an wortmeldungen kommen, wird jeder, der einmal auf einer solchen war, als gegen jede erfahrung einsortieren. online rumtrollen ist nun mal etwas ganz anderes, als sich damit in die bütt zu stellen.

Es fällt des Öfteren der Einwand, dass sich online teilnehmende Mitglieder im Vorfeld ggf. nicht gut genug informieren könnten, um bei den Abstimmungen die (vermeintlich) richtige Wahl zu treffen. Auf der MV vor Ort könnte man diese Leute noch beeinflussen und zur (vermeintlich) richtigen Abstimmung bewegen, deswegen ist eine Präsenzveranstaltung besser. Das ist keine Unterstellung, dass das so vorgetragen wird ist eine Tatsache (s.o.).

Das halte ich für eine gefährliche und undemokratische Einstellung. Ich werde heute vor dem PC sitzen, mir die Beiträge anhören und dann eine für mich fundierte Entscheidung treffen. Das kann ich online genau so gut wie in der Halle. Diese Vorgehensweise anderen Mitgliedern abzusprechen fände ich sehr abgehoben und kann in meinen Augen nicht die Basis dafür sein, Mitglieder, die sich engagieren wollen, aber an dem Termin nicht vor Ort sein können, de facto auszuschließen. Die Technik gibt das heute her. Man muss klare Regeln aufstellen (so wie bei einer vor-Ort-Veranstaltung auch, nur etwas anders), damit es nicht aus dem Ruder läuft. Aber machbar wäre es. Und wenn heute der erste Versuch nicht 100%ig funktioniert, dann ist das auch kein Argument dafür es für immer abzuschreiben. Neue Dinge brauchen Zeit und man muss sie mehrfach testen und überarbeiten bis sie gut funktionieren.


Edit:
Sli.do wäre z.B. ein schönes Tool, um der Masse an Fragen Herr zu werden. Da werden die Fragen, die jeder Teilnehmer stellen kann, angezeigt und man kann diese mit einem Klick "liken". Die Fragen mit den meisten Likes landen oben und werden beantwortet. So stellt man ganz einfach sicher, dass die Fragen, die die meisten Leute interessieren, auch behandelt werden. Habe ich schon auf diversen Großveranstaltungen im Einsatz erlebt, funktioniert einwandfrei!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:11:08
Du bringst einiges durcheinander.
Eine Wahlbestätigung von Wettich interessiert wirklich nur diejenigen die sich viel mit dem FC beschäftigen.

Eine Vorstandswahl mit entsprechender Medienkampagne im Vorfeld wird auch diejenigen interessieren und mobilisieren die sonst das Vereinsgeschehen nur nebenbei oder sogar gar nicht verfolgen. 

Selbst ich denke: Ob Wettich bestätigt wird oder nicht ist eigentlich Wumpe. Hätte nur symbolischen Karakter.
Medienkampagnen gab es vor der letzten Vorstandswahl auch. Die fand an einem Sonntag statt und trotzdem kamen nur ein bisschen mehr als 3.000 Leute. Ich glaube man kann mittlerweile wirklich mit einigermaßen gutem Gewissen sagen, dass es nun mal wirklich nicht so viele Leute interessiert.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:11:13

Jede Versammlung, in der eine fehlende Kamera zum Ausschluss vom Rederecht führen würde, etabliert Mitglieder zweiter Klasse und die Ergebnisse würden zu recht angefochten.

Quatsch! Du kannst ja auch keine Wahlergebnisse anfechten, weil du keinen PC besitzt und deswegen nicht an der Online-MV teilnehmen kannst. Ein Endgerät und entsprechende Peripherie sind nun mal die technische Grundvoraussetzung. Wer die nicht besitzt, muss sich halt ins Auto setzen und hinfahren.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: shorty am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:12:14
Edit:
Sli.do wäre z.B. ein schönes Tool, um der Masse an Fragen Herr zu werden. Da werden die Fragen, die jeder Teilnehmer stellen kann, angezeigt und man kann diese mit einem Klick "liken". Die Fragen mit den meisten Likes landen oben und werden beantwortet. So stellt man ganz einfach sicher, dass die Fragen, die die meisten Leute interessieren, auch behandelt werden. Habe ich schon auf diversen Großveranstaltungen im Einsatz erlebt, funktioniert einwandfrei!

Das darf beim FC nicht eingesetzt werden, da es den Stiftung Wehrletest nicht bestanden hat hinsichtlich Manipulationsresistenz.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:14:52
Das darf beim FC nicht eingesetzt werden, da es den Stiftung Wehrletest nicht bestanden hat hinsichtlich Manipulationsresistenz.

Echt jetzt? :-/
Sli.do kann man doch moderieren. Da kommt ja nichts ungefiltert auf den Bildschirm.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:18:38
Ansonsten kann ich schon verstehen, warum manche Leute die hybride Variante haben wollen. Ich glaube das wird in Zukunft allerdings nicht nur eine ideologische Frage sein, sondern auch eine finanzielle. Die hybride Mitgliederversammlung dürfte um einiges teurer sein als nur eine rein virtuelle oder Präsenzveranstaltung. Man muss halt zwei Mitgliederversammlungen planen und parallel durchführen. Da weiß ich auch nicht ob Aufwand und Ertrag in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:20:09
Es fällt des Öfteren der Einwand, dass sich online teilnehmende Mitglieder im Vorfeld ggf. nicht gut genug informieren könnten, um bei den Abstimmungen die (vermeintlich) richtige Wahl zu treffen. Auf der MV vor Ort könnte man diese Leute noch beeinflussen und zur (vermeintlich) richtigen Abstimmung bewegen, deswegen ist eine Präsenzveranstaltung besser. Das ist keine Unterstellung, dass das so vorgetragen wird ist eine Tatsache (s.o.).

Das halte ich für eine gefährliche und undemokratische Einstellung. Ich werde heute vor dem PC sitzen, mir die Beiträge anhören und dann eine für mich fundierte Entscheidung treffen. Das kann ich online genau so gut wie in der Halle. Diese Vorgehensweise anderen Mitgliedern abzusprechen fände ich sehr abgehoben und kann in meinen Augen nicht die Basis dafür sein, Mitglieder, die sich engagieren wollen, aber an dem Termin nicht vor Ort sein können, de facto auszuschließen. Die Technik gibt das heute her. Man muss klare Regeln aufstellen (so wie bei einer vor-Ort-Veranstaltung auch, nur etwas anders), damit es nicht aus dem Ruder läuft. Aber machbar wäre es. Und wenn heute der erste Versuch nicht 100%ig funktioniert, dann ist das auch kein Argument dafür es für immer abzuschreiben. Neue Dinge brauchen Zeit und man muss sie mehrfach testen und überarbeiten bis sie gut funktionieren.


Edit:
Sli.do wäre z.B. ein schönes Tool, um der Masse an Fragen Herr zu werden. Da werden die Fragen, die jeder Teilnehmer stellen kann, angezeigt und man kann diese mit einem Klick "liken". Die Fragen mit den meisten Likes landen oben und werden beantwortet. So stellt man ganz einfach sicher, dass die Fragen, die die meisten Leute interessieren, auch behandelt werden. Habe ich schon auf diversen Großveranstaltungen im Einsatz erlebt, funktioniert einwandfrei!
Es geht ja tatsächlich nicht nur um Fragen. Zu einer Wahl gehört nicht nur Vorstellung und Fragerunde, sondern auch Aussprache.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:23:04
Medienkampagnen gab es vor der letzten Vorstandswahl auch. Die fand an einem Sonntag statt und trotzdem kamen nur ein bisschen mehr als 3.000 Leute. Ich glaube man kann mittlerweile wirklich mit einigermaßen gutem Gewissen sagen, dass es nun mal wirklich nicht so viele Leute interessiert.
Da gab es aber keine Kampfabstimmung.
Dann hoffe ich mal dass Du recht behältst.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der 8. Tag am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:25:13
...
Und wenn heute der erste Versuch nicht 100%ig funktioniert, dann ist das auch kein Argument dafür es für immer abzuschreiben. Neue Dinge brauchen Zeit und man muss sie mehrfach testen und überarbeiten bis sie gut funktionieren.
...

Das sehe ich auch so.

Genauso wichtig ist es daher auch, erst einmal abzuwarten wie sich das ganze entwickelt, bevor man dies unverrückbar in der Satzung verankert.
"Neue Dinge brauchen Zeit und man muss sie mehrfach testen und überarbeiten bis sie gut funktionieren."

Im Gegensetz zum Einsatz von Techniken bei einer Mitgliederversammlung, ist die Satzung für Testläufe eben nicht geeignet.
Will man etwas Bewährtes aufnehmen, dann ist es gut.
In welcher Form sich "technische" Bestandteile der heutigen MV (genauso wie hybride Ansätze) bewähren, muss in Form von Machbarkeit und adäquater Form der Umsetzbarkeit allerdings erst noch erwiesen werden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:30:52
Da gab es aber keine Kampfabstimmung.
Dann hoffe ich mal dass Du recht behältst.
Die Überreste des alten Vorstands haben damals über ihre Medienkanäle dazu aufgerufen den vom Mitgliederrat vorgeschlagenen Vorstand nicht zu wählen. Der Tünn hat Leute mobilisiert, die mit Bussen kamen. Ich denke man kann das schon als Kampfabstimmung bezeichnen.

Und trotzdem waren offensichtlich nicht so viele Leute dazu bereit, ihren Sonntag dafür zu opfern.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:37:09

Das sehe ich auch so.


Genauso wichtig ist es daher auch, erst einmal abzuwarten wie sich das ganze entwickelt, bevor man dies unverrückbar in der Satzung verankert.
"Neue Dinge brauchen Zeit und man muss sie mehrfach testen und überarbeiten bis sie gut funktionieren."


Im Gegensetz zum Einsatz von Techniken bei einer Mitgliederversammlung, ist die Satzung für Testläufe eben nicht geeignet.
Will man etwas Bewährtes aufnehmen, dann ist es gut.
In welcher Form sich "technische" Bestandteile der heutigen MV (genauso wie hybride Ansätze) bewähren, muss in Form von Machbarkeit und adäquater Form der Umsetzbarkeit allerdings erst noch erwiesen werden.
Also durch "abwarten" ist auf dieser Welt noch nicht Vieles besser geworden, insbesondere nicht in Sachen Technik und Digitalisierung. Man muss schon "machen".
Ich teile die Ansicht, dass man heute nicht festlegen sollte, dass ab morgen alle MVs vollfunktional hybrid sein müssen.
Die Aufforderung an den Verein dies einzuleiten und das in irgendeiner Form auch verbindlich - mit Zeitrahmen - festzuschreiben, halte ich dagegen durchaus für richtig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:40:59
Also durch "abwarten" ist auf dieser Welt noch nicht Vieles besser geworden, insbesondere nicht in Sachen Technik und Digitalisierung. Man muss schon "machen".
Ich teile die Ansicht, dass man heute nicht festlegen sollte, dass ab morgen alle MVs vollfunktional hybrid sein müssen.
Die Aufforderung an den Verein dies einzuleiten und das in irgendeiner Form auch verbindlich - mit Zeitrahmen - festzuschreiben, halte ich dagegen durchaus für richtig.

Es wird doch gemacht. Wenn es sich bewährt, kann es in die Satzung, wenn nicht, dann nicht. Darüber muss aber vorher diskutiert werden, und zwar dann, wenn belastbare Erfahrungswerte vorliegen. Die gibt es heute noch nicht. Die Erfahrungen, die andere Vereine damit gemacht haben, gerade in jüngster Zeit, sind jedenfalls noch nicht ermutigend.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:45:56
Aber wie willst du denn an belastbare Erfahrungswerte kommen, wenn du es nicht selber ausprobierst?
Das sind hier die gleichen Diskussionen wie mit den analogen Alpha-Boomern in der Firma.
"Digitalisiertes Dokumentenmanagement mit automatisiertem Freigaberouting?? Bruuche mer nit, mir han die braune Steck-Mäppsche! Das sollen mal schön die anderen ausprobieren, wir machen das dann in 20 Jahren nach, wenn es sich bewährt hat."

Ahhhhhhhhh! ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:47:33
Die Überreste des alten Vorstands haben damals über ihre Medienkanäle dazu aufgerufen den vom Mitgliederrat vorgeschlagenen Vorstand nicht zu wählen. Der Tünn hat Leute mobilisiert, die mit Bussen kamen. Ich denke man kann das schon als Kampfabstimmung bezeichnen.

Und trotzdem waren offensichtlich nicht so viele Leute dazu bereit, ihren Sonntag dafür zu opfern.
Sehe ich anders, aber belassen wir es dabei.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: epop am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:49:37
Ansonsten kann ich schon verstehen, warum manche Leute die hybride Variante haben wollen. Ich glaube das wird in Zukunft allerdings nicht nur eine ideologische Frage sein, sondern auch eine finanzielle. Die hybride Mitgliederversammlung dürfte um einiges teurer sein als nur eine rein virtuelle oder Präsenzveranstaltung. Man muss halt zwei Mitgliederversammlungen planen und parallel durchführen. Da weiß ich auch nicht ob Aufwand und Ertrag in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Guter Punkt. Die finanzielle Frage ist hier keine unwesentliche. Ich gehe mal davon aus, dass die Mitgliederversammlung für Vereins- und KGaA-Vertreter eher ein lästiges aber nun mal rechtlich unumgängliches Übel ist, bei dem sicherlich die Kosten-Nutzen-Frage eine gewisse Rolle spielt. Man investiert in Hoodies, wenn man sich davon eine Verringerung des Übels verspricht und bei den MVs der Vergangenheit konnte man der Verdacht aufkommen, dass vielleicht bei Technik wie Abstimmungssystemen wiederum gespart wurde.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Superwetti am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:50:46
Ansonsten kann ich schon verstehen, warum manche Leute die hybride Variante haben wollen. Ich glaube das wird in Zukunft allerdings nicht nur eine ideologische Frage sein, sondern auch eine finanzielle. Die hybride Mitgliederversammlung dürfte um einiges teurer sein als nur eine rein virtuelle oder Präsenzveranstaltung. Man muss halt zwei Mitgliederversammlungen planen und parallel durchführen. Da weiß ich auch nicht ob Aufwand und Ertrag in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Also für mich ist die Online-Versammlung eindeutig von Vorteil. Ich werde diese genauso verfolgen, wie die letzten Jahre als ich vor Ort war, spare mir aber einen halben Tag Urlaub, spare 45 € an Benzin, plus das was man vor Ort ja noch verzehren muss, da man nicht zu Hause essen konnte und bin morgen wieder ausgeschlafen bei der Arbeit.

Das alles wäre sonst kein Grund nicht teilzunehmen aber für mich sehe ich die Veranstaltung als Vorteil an. Ist bestimmt auch fürs Klima besser.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:52:35
Also für mich ist die Online-Versammlung eindeutig von Vorteil. Ich werde diese genauso verfolgen, wie die letzten Jahre als ich vor Ort war, spare mir aber einen halben Tag Urlaub, spare 45 € an Benzin, plus das was man vor Ort ja noch verzehren muss, da man nicht zu Hause essen konnte und bin morgen wieder ausgeschlafen bei der Arbeit.

Das alles wäre sonst kein Grund nicht teilzunehmen aber für mich sehe ich die Veranstaltung als Vorteil an. Ist bestimmt auch fürs Klima besser.

Jawollo! Aus Umweltgründen Pfandbecher fordern und dann den CO2-Ausstoß durch Anreisezwang hochjubeln. So nicht! SO NICHT, MEIN FREUND!! :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:55:07
Aber wie willst du denn an belastbare Erfahrungswerte kommen, wenn du es nicht selber ausprobierst?
Das sind hier die gleichen Diskussionen wie mit den analogen Alpha-Boomern in der Firma.
"Digitalisiertes Dokumentenmanagement mit automatisiertem Freigaberouting?? Bruuche mer nit, mir han die braune Steck-Mäppsche! Das sollen mal schön die anderen ausprobieren, wir machen das dann in 20 Jahren nach, wenn es sich bewährt hat."

Ahhhhhhhhh! ;)

Es wird doch ausprobiert, Herrjeh! Schon heute Abend! ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 17.Jun.2021, 10:57:00
Also für mich ist die Online-Versammlung eindeutig von Vorteil. Ich werde diese genauso verfolgen, wie die letzten Jahre als ich vor Ort war, spare mir aber einen halben Tag Urlaub, spare 45 € an Benzin, plus das was man vor Ort ja noch verzehren muss, da man nicht zu Hause essen konnte und bin morgen wieder ausgeschlafen bei der Arbeit.

Das alles wäre sonst kein Grund nicht teilzunehmen aber für mich sehe ich die Veranstaltung als Vorteil an. Ist bestimmt auch fürs Klima besser.
Für das Klima wäre die reine Online MV sicherlich am besten.

Ich glaube man wird für alles immer ein für und wider finden. Warten wir einfach mal ab wie oder ob es überhaupt funktionieren wird heute Abend.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: shorty am Donnerstag, 17.Jun.2021, 11:03:44
Das darf beim FC nicht eingesetzt werden, da es den Stiftung Wehrletest nicht bestanden hat hinsichtlich Manipulationsresistenz.

Echt jetzt? :-/
Sli.do kann man doch moderieren. Da kommt ja nichts ungefiltert auf den Bildschirm.


 ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Donnerstag, 17.Jun.2021, 11:06:20
Für das Klima wäre die reine Online MV sicherlich am besten.

Ich glaube man wird für alles immer ein für und wider finden. Warten wir einfach mal ab wie oder ob es überhaupt funktionieren wird heute Abend.
Da wäre ich mir gar nicht so sicher. So ganz klimaneutral sind solche Onlinedinger ja in der Regel nicht.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Donnerstag, 17.Jun.2021, 11:08:36
Es wird doch ausprobiert, Herrjeh! Schon heute Abend! ;)

Hoffentlich geht es schön in die Buxe. Geht doch nichts über praktische Erfahrung. Wenn sich auch forensisch gezeigt hat, wie schlecht die Idee der Umstellung auf eine virtuelle MV ist, kann dieser feuchte Traum der BLÖD, Geissblog und Vollprofis ad acta gelegt werden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 17.Jun.2021, 11:10:50
Da wäre ich mir gar nicht so sicher. So ganz klimaneutral sind solche Onlinedinger ja in der Regel nicht.
Klimaneutral mit Sicherheit nicht, aber wahrscheinlich immer noch besser als eine Veranstaltung in der Kölnarena mit 3.000 bis 4.000 Leuten. Von denen dann auch noch die Hälfte mit dem Auto kommt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 11:11:37
Da wäre ich mir gar nicht so sicher. So ganz klimaneutral sind solche Onlinedinger ja in der Regel nicht.

Wir wollen nicht kollektiv Bitcoins schürfen, wir wollen ein erweitertes Zoom-Meeting machen! ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 11:14:46

 ;)

Das hab ich schon gesehen. Die Kriterien des Stiftung Wehrletests lagen darin unbequeme Fragen nicht erscheinen zu lassen, wäre jetzt meine Vermutung gewesen. Das würde das Tool ja sogar hergeben, daher meine Verwunderung.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: shorty am Donnerstag, 17.Jun.2021, 11:38:40
Das hab ich schon gesehen. Die Kriterien des Stiftung Wehrletests lagen darin unbequeme Fragen nicht erscheinen zu lassen, wäre jetzt meine Vermutung gewesen. Das würde das Tool ja sogar hergeben, daher meine Verwunderung.

Andersherum hab ich gedacht. Es lässt auch nicht zu, die "besonders genehmen" Fragen künstlich zu priorisieren. Einigen wir uns auf: Zu wenig Kontrolle für den Kontroletti.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 12:10:46
Du brauchst im Hintergrund ja nur eine Armee von Klicksoldaten (7,50€/Std.), die deine Fragen hochjazzen. ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: drago am Donnerstag, 17.Jun.2021, 15:48:28
Naja, die Story lautet oft: Es gibt viele interessierte Mitglieder, die einfach weit weg wohnen oder aus anderen Gründen nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen können. Und die haben jetzt nicht mitbekommen, dass
es beim FC nun einen Vizepräsidenten zu wählen gilt? Mit Verlaub, aber dann kann es mit dem Interesse nicht so weit her sein.
in meinen augen ist es so : es gibt leute, die sich im verein engagieren wollen, egal ob mit redebeiträgen, mit der idee, sich in den mitgliederrat wählen zu lassen oder einfach durch präsenz bei der abstimmung.
diese leute pfeiffen zum großteil auf irgendwelche hindernisse (entfernung, beschissene zeiten und tage etc) und sind vor ort. die wenigen ausnahmen dürften leute sein, die im ausland leben oder aus anderen gründen diese touren nicht machen können. es würde mich wundern, wenn es sich um eine (dauerhaft) 4stellige zahl handeln würde, die hybrid motiviert dabei sind, aber vor ort aus was für gründen auch immer nicht.
alle anderen nutzen diese themen als willkommene ausrede, um irgendwelche politik zu machen. ich würde gerne mal statistiken sehen nach dem ablauf heute abend, aus welchen entfernungen sich die mitglieder hybrid zugeschaltet haben. ich würde wetten, dass zu 99% leute am start sind, die auch locker bei einer präsenzveranstaltung vor ort sein könnten (und 80%+, die es auch wären).

wenn man sich die reaktionen auf viele artikel oder abläufe anschaut, dann sieht man auch direkt, dass es unmengen an mitgliedern und "fans" gibt, die sich null komma null für die backgroundstories interessieren, egal ob vereinsarbeit, MR, gremien oder die arbeit von leuten wie veh, spinner und co.
da sieht man noch heute meinungen, die man mit ein wenig interesse niemals vertreten kann (z.b. dass veh ein guter ist, dass wehrle nichts mit den finanzen zu tun hat und so weiter).

da ich nicht davon ausgehe, dass all diese leute per se komplette idioten wären (sonst wären wir wieder bei SMR und seiner afd aussage), liegt es am fehlenden interesse und der leichten beinflussung durch andere (bild, geissblog, kicker)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Almidon am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:01:46
Ich denke, dass eine Hybridveranstaltung, bei der ich vor dem Bildschirm in Kauf nehmen muss, dass ich kein aktives Rederecht ausüben kann, der Veranstaltung also nur als Zuschauer folgen kann, dennoch aber mein Stimmrecht ausüben kann, eine vertretbare Variante wäre, die den Ablauf der Präsenzveranstaltung nicht weiter stört. Möchte ich dagegen von meinem Fragerecht Gebrauch machen, mich zur Wahl stellen etc., muss ich zwingend vor Ort sein. Ich nehme aber mal an, dass diese Variante rechtlich nicht einwandfrei wäre?!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sihoer am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:02:30
Ich weiß, dass der Vergleich etwas hinkt, aber trotzdem:
bei einer Bundestagswahl oder meinetwegen auch Landtagswahl würde doch niemand ansatzweise auf die Idee kommen, dass nur in der (Landes-)Hauptstadt gewählt werden darf und alle denen es zu anstrengend ist, dort hin zu reisen, haben halt Pech gehabt bzw. deren Interesse ist wohl einfach zu gering um es sich verdient zu haben wählen zu dürfen...

Ich würde mittelfristig das ganze Konzept der MV hinterfragen. Klar, wir sind da an Vereinsrecht gebunden, aber trotzdem muss es doch möglich sein, den Prozess der breiten Meinungsbildung, der Diskussion, der Information etc. von der eigentlichen Wahl abzukoppeln.
Wenn wir wirklich über Demokratie reden, sollte das Ziel eine maximal barrierefreie Wahl sein. Dem widerspricht die Ortsbindung genauso wie eine stundenlange Veranstaltung, die viele Themen miteinander vermischt. Es kann doch nicht sein, dass ich 5 Stunden vor Ort sein muss, um am Ende den Vorstand wählen zu dürfen. Das hat doch nichts mit Demokratie zu tun...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:05:16
Die Art der Versammlung so zu gestalten, dass möglichst wenig Leute teilnehmen können, die vermeintlich der eigenen Meinung nicht entsprechen, weil sie nicht 24/7 auf dem Laufenden sind, finde ich arg bedenklich!
Es kann nicht richtig sein Mehrheiten erreichen zu wollen, in dem man etwas weniger stark interessierte Mitglieder strukturell ausschließt. Man kann auch nicht tausenden von Mitgliedern unterstellen, dass sie zu doof sind einen BILD-Artikel einzuordnen. Und selbst wenn - auch online besteht die Möglichkeit mit Argumenten dagegen anzugehen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: J.R. am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:08:54
Hybridveranstaltung fände ich okay. Allerdings sollten die körperlich Anwesenden zum Ausgleich des Mehraufwandes ein doppeltes Stimmrecht haben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:17:55
Ich weiß, dass der Vergleich etwas hinkt, aber trotzdem:
bei einer Bundestagswahl oder meinetwegen auch Landtagswahl würde doch niemand ansatzweise auf die Idee kommen, dass nur in der (Landes-)Hauptstadt gewählt werden darf und alle denen es zu anstrengend ist, dort hin zu reisen, haben halt Pech gehabt bzw. deren Interesse ist wohl einfach zu gering um es sich verdient zu haben wählen zu dürfen...

Ich würde mittelfristig das ganze Konzept der MV hinterfragen. Klar, wir sind da an Vereinsrecht gebunden, aber trotzdem muss es doch möglich sein, den Prozess der breiten Meinungsbildung, der Diskussion, der Information etc. von der eigentlichen Wahl abzukoppeln.
Wenn wir wirklich über Demokratie reden, sollte das Ziel eine maximal barrierefreie Wahl sein. Dem widerspricht die Ortsbindung genauso wie eine stundenlange Veranstaltung, die viele Themen miteinander vermischt. Es kann doch nicht sein, dass ich 5 Stunden vor Ort sein muss, um am Ende den Vorstand wählen zu dürfen. Das hat doch nichts mit Demokratie zu tun...

Ich finde der Vergleich mit öffentlichen Wahlen hinkt im Grundsatz. Wir reden bei öffentlichen Wahlen über den Grundpfeiler unserer Verfassung und die Gestaltung des gesamten Staates.

Auch wenn viele den FC für fast genauso wichtig halten reden wir hier über ein privatrechtliches Subjekt und nicht über das Grundgesetz.

Deswegen ist ja beispielsweise auch was das Thema Briefwahl bei BT/LT Wahlen angeht komplett vom BVerfG entschieden und eine Grundrechtsabwägung getroffen worden. Das kann man aber nun wirklich nicht 1 zu 1 auf einen e. V. übertragen. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:22:38
Die Art der Versammlung so zu gestalten, dass möglichst wenig Leute teilnehmen können, die vermeintlich der eigenen Meinung nicht entsprechen, weil sie nicht 24/7 auf dem Laufenden sind, finde ich arg bedenklich!
Es kann nicht richtig sein Mehrheiten erreichen zu wollen, in dem man etwas weniger stark interessierte Mitglieder strukturell ausschließt. Man kann auch nicht tausenden von Mitgliedern unterstellen, dass sie zu doof sind einen BILD-Artikel einzuordnen. Und selbst wenn - auch online besteht die Möglichkeit mit Argumenten dagegen anzugehen.
Bild Lesern gehört das Stimmrecht entzogen :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sihoer am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:33:10
Ich finde der Vergleich mit öffentlichen Wahlen hinkt im Grundsatz. Wir reden bei öffentlichen Wahlen über den Grundpfeiler unserer Verfassung und die Gestaltung des gesamten Staates.

Auch wenn viele den FC für fast genauso wichtig halten reden wir hier über ein privatrechtliches Subjekt und nicht über das Grundgesetz.

Deswegen ist ja beispielsweise auch was das Thema Briefwahl bei BT/LT Wahlen angeht komplett vom BVerfG entschieden und eine Grundrechtsabwägung getroffen worden. Das kann man aber nun wirklich nicht 1 zu 1 auf einen e. V. übertragen. 
Ich sagte ja auch, dass es schwer zu vergleichen ist. Das Problem ist, dass man immer davon spricht, dass der Verein den Mitgliedern gehört und demokratisch geführt sein sollte. Wir, als Mitglieder, sind also quasi der "Souverän" ;-)
Wenn man von diesem Grundsatz ausgeht, hinkt der Vergleich nur rechtlich, nicht aber im Grundsatz.

Es geht am Ende darum, zu definieren, was "Demokratie" im Kontext FC bedeutet. Bleibt es ein Feigenblatt, oder ist es ein wirkliches Ziel, den Verein als mitgliedergeführten Verein auf einer breiten demokratischen Basis zu etablieren?

Wenn letzteres der Fall ist, muss man auch bereit sein, über neue Wege der Beteiligung und Einbeziehung nachzudenken...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Donnerstag, 17.Jun.2021, 16:40:28
Ich weiß, dass der Vergleich etwas hinkt, aber trotzdem:
bei einer Bundestagswahl oder meinetwegen auch Landtagswahl würde doch niemand ansatzweise auf die Idee kommen, dass nur in der (Landes-)Hauptstadt gewählt werden darf und alle denen es zu anstrengend ist, dort hin zu reisen, haben halt Pech gehabt bzw. deren Interesse ist wohl einfach zu gering um es sich verdient zu haben wählen zu dürfen...

Ich würde mittelfristig das ganze Konzept der MV hinterfragen. Klar, wir sind da an Vereinsrecht gebunden, aber trotzdem muss es doch möglich sein, den Prozess der breiten Meinungsbildung, der Diskussion, der Information etc. von der eigentlichen Wahl abzukoppeln.
Wenn wir wirklich über Demokratie reden, sollte das Ziel eine maximal barrierefreie Wahl sein. Dem widerspricht die Ortsbindung genauso wie eine stundenlange Veranstaltung, die viele Themen miteinander vermischt. Es kann doch nicht sein, dass ich 5 Stunden vor Ort sein muss, um am Ende den Vorstand wählen zu dürfen. Das hat doch nichts mit Demokratie zu tun...

Annesterrum wird ein Schuh draus. Kann doch nicht angehehen, dass es in einer Demokratie BT-Wahlen gibt, ohne das der Bürger vorher in einem Redebeitrag die Regierung unter Feuer stellen darf.
Ich mach mal direkt eine Petition fertig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 18.Jun.2021, 08:26:38
Hybridveranstaltung fände ich okay. Allerdings sollten die körperlich Anwesenden zum Ausgleich des Mehraufwandes ein doppeltes Stimmrecht haben.
Das wäre ein guter Ansatz. Vielleicht nicht gleich doppelt aber jedoch anders gewichtet.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mr. Mamosa am Freitag, 18.Jun.2021, 08:36:04
Das wäre ein guter Ansatz. Vielleicht nicht gleich doppelt aber jedoch anders gewichtet.

Hab es schon im "Während der Mitgliederversammlung"-Thread geschrieben. Ich bin stark dafür, Online-Teilnehmern keine Aussprache/Frage-Funktion in Realtime zu geben, sondern dass diese ausschließlich den Mitgliedern in Präsenz vorbehalten sind. Wenn Fragen gestellt werden möchten, müssen diese vorab per Mail eingereicht werden. Ansonsten beschränkt sich die Fähigkeit zur Meinungsäußerung lediglich auf die Möglichkeit der Stimmabgabe.
Das sollte den Prozess deutlich beschleunigen, denn in dieser offenen Form, wie es gestern stattgefunden hat, lähmt es die gesamte Veranstaltung. Keine Ahnung, ob eine MV in dieser Form rechtens möglich ist, da streng genommen eine Diskrimminierung der Mitglieder in ihrer Möglichkeit zur Äußerung stattfinden würde, aber ich werde den MR bitten, diese Variante zumindest mal prüfen zu lassen.


€dith sagt: Hab Ho und Stefan vorhin ne Mail geschickt. Mal sehen, was sie sagen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 18.Jun.2021, 09:38:31
Noch 2-3 dieser MV und das Thema ist eh für immer vom Tisch  :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: ben am Freitag, 18.Jun.2021, 09:56:18
Du brauchst im Hintergrund ja nur eine Armee von Klicksoldaten (7,50€/Std.), die deine Fragen hochjazzen. ;)

Selbst dafür ist die Altinternationalenkombo zu dumm, außer Wehrle der hat den Tipp dankend angenommen . 🙈
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebuchad am Freitag, 18.Jun.2021, 12:03:31
Ho machte gestern eigentlich einen guten Eindruck auf mich - weiß jemand den Hintergrund, warum er (laut Aussagen einiger insider hier) SMR fallengelassen hat?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 23.Jun.2021, 18:51:35
https://twitter.com/Jupp_Der/status/1407607075618840577
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: jerry am Mittwoch, 23.Jun.2021, 19:13:25
Wahrscheinlich im Kölschen Bermuda-Dreieck abhanden gekommen
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Mittwoch, 23.Jun.2021, 23:47:38
Die Art der Versammlung so zu gestalten, dass möglichst wenig Leute teilnehmen können, die vermeintlich der eigenen Meinung nicht entsprechen, weil sie nicht 24/7 auf dem Laufenden sind, finde ich arg bedenklich!
Es kann nicht richtig sein Mehrheiten erreichen zu wollen, in dem man etwas weniger stark interessierte Mitglieder strukturell ausschließt. Man kann auch nicht tausenden von Mitgliedern unterstellen, dass sie zu doof sind einen BILD-Artikel einzuordnen. Und selbst wenn - auch online besteht die Möglichkeit mit Argumenten dagegen anzugehen.

es wäre schön, wenn du nach dieser ersten veranstaltung nach deiner fasson mal andere argumente nutzen würdest, als die ewige unterstellung, gegen eine online-beteiligung zu sein, sei lediglich dem wunsch geschuldet, gegenmeinungen auszuschließen. du warst doch selber auf jeder der letzten mven und hast live vor ort mitbekommen, dass es auch dort ein heterogenes meinungsbild gibt, aber selbst bei einer extrem hohen anwesenheitszahl auf der hoodie-versammlung überwiegend die „richtigen“ entscheidungen getroffen wurden. das lag nicht am ausschluss bestimmter leute, sondern daran, dass die anwesenden offenbar eine große motivation hatten, sich informieren zu lassen und durch gute redebeiträge in ihrem abstimmungsverhalten beeinflusst werden konnten (z.b. bei der wahl von smr). richtig bescheuerte redebeiträge gab es hingegen kaum. bei dieser mv lag deren anteil bei gefühlt 90%.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 24.Jun.2021, 00:20:10
Hä? Wieso ewig? Das war der erste Versuch einer Distanzteilnahme und der hatte - wie zu erwarten - auch seine Schwächen. Ich halte es nach wie vor für ein legitimes Recht der Mitglieder, die weiter entfernt wohnen, an einer MV teilnehmen zu können, ohne hunderte Kilometer Auto fahren und Urlaub nehmen zu müssen. Wir haben 2021, nicht 1950. Und mich überzeugt nach wie vor kein Argument gegen eine hybride Veranstaltung, vor allem nicht, wenn angeführt wird, dass dann mehr „uninformierte“ Menschen teilnehmen würden, wie hier im Thread mehrfach geschehen. Technisch war die MV top. An der Organisation an sich muss man noch arbeiten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 24.Jun.2021, 02:35:12
ewig, weil du das angebliche „argument“ mehrfach gebracht hast und schlankerhand ignorierst, dass es den meisten nicht darum geht, jemanden mit anderer meinung fernzuhalten, sondern darum, nicht während der mv ihres vereins andauernd getrollt zu werden. auch 2021 gibt es kein argument dafür, sich ungefiltert die dummbatzigkeit seiner mitmenschen antun zu müssen. im gegenteil sollte 2021 der unterschied zwischen analogem austausch und dem über digitale „soziale“ medien - nichts anderes ist eine online-mv- und die schwierigkeiten der meisten menschen, diesen adäquat zu leisten, verstanden sein. geht ja schon eine weile so.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 24.Jun.2021, 08:42:38
Ich habe das "Argument" vor der MV aufgenommen, weil es hier im Thread mehrfach angeführt wurde. Teils zwischen den Zeilen, teils sehr offen. Ich hab mir das ja nicht ausgedacht.

Nach der MV stelle ich fest, das die Masse (die gar nicht so groß war, wie von einigen angenommen) online genau so sensibel ist wie vor Ort. Schwachsinnige Anträge / Bewerbungen werden von der Mehrheit, online wie vor Ort, als solche erkannt und die Abstimmungsergebnisse sind entsprechend. Also alles gut.

Nervig an der MV waren die 5000 Fragen und Statements, die online natürlich wesentlich schneller rausgehauen sind als wenn man vor Ort vor das Mikrofon treten muss. Dafür muss man einen Weg finden, das ist so nicht praktikabel. Findet man dafür eine rechtlich und operativ handhabbare Lösung, würde ich eine hybride Form der Veranstaltung weiterhin sehr begrüßen. Und ich bin überzeugt, dass das möglich ist. Dass die Veranstaltung von den immergleichen Spam-Fragenstellern gecrashed wird, ist nicht hinnehmbar. Rein technisch betrachtet war die Veranstaltung vorbildlich organisiert, darauf lässt sich aufbauen.




btw. Mein von dir zitierter Beitrag ist von vor der MV. Ich habe nicht den Eindruck, dass sich das Problem der "uninformierten Eifel-Ottos" (sorry in Richtung Eifel ;)) gestellt hat und habe es daher nach der MV auch nicht mehr aufgenommen. Es wurde hier ja überhaupt gar nicht mehr thematisiert.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Donnerstag, 24.Jun.2021, 08:57:33
Schön auch die Möglichkeiten kritische Fragen, die virtuell gestellt werden, elegant unter den Tisch fallen zu lassen. Und wenn man dann doch mal eine als Feigenblatt verlesen lässt, dann gibt’s zum Glück kein Nachhaken, wenn die Angesprochenen mit ihren Antworten nicht darauf eingehen. Endlich kein Streit mehr in der MV. Stattdessen inflationäre Elogen auf die Profis in der Geschäftsführung. Das hebt die Stimmung und es joot für dat jeföhl. Die virtuelle MV war ein voller Erfolg.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:04:32
Schön auch die Möglichkeiten kritische Fragen, die virtuell gestellt werden, elegant unter den Tisch fallen zu lassen. Und wenn man dann doch mal eine als Feigenblatt verlesen lässt, dann gibt’s zum Glück kein Nachhaken, wenn die Angesprochenen mit ihren Antworten nicht darauf eingehen. Endlich kein Streit mehr in der MV. Stattdessen inflationäre Elogen auf die Profis in der Geschäftsführung. Das hebt die Stimmung und es joot für dat jeföhl. Die virtuelle MV war ein voller Erfolg.
Wie schon mehrfach erwähnt fällt das von Dir erwähnte unter „Organisatorische Verbesserungsmöglichkeiten“.


Dass die technische Grundlage aber schon mehr als solid ist, besonders unter dem Vorzeichen dass hier zu 99% einen Abbruch als S04 erwartet haben, daran ist wohl kein Zweifel.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:13:09
Wie schon mehrfach erwähnt fällt das von Dir erwähnte unter „Organisatorische Verbesserungsmöglichkeiten“.


Dass die technische Grundlage aber schon mehr als solid ist, besonders unter dem Vorzeichen dass hier zu 99% einen Abbruch als S04 erwartet haben, daran ist wohl kein Zweifel.

Ich bin auch sicher, dass es noch Luft nach oben gibt, den kritischen Stimmen weniger auffällig virtuell den Stecker zu ziehen. War diesmal vielleicht ein bisschen zu augenfällig, wie man den tollen Alex in sämtliche Höhen hat hoch leben lassen. Das kann man bestimmt noch etwas weniger impertinent hinbekommen. Freuen wir uns auf die weiteren Optimierungen. Wir sind da auf einem sehr guten Weg.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:18:01
Schön auch die Möglichkeiten kritische Fragen, die virtuell gestellt werden, elegant unter den Tisch fallen zu lassen. Und wenn man dann doch mal eine als Feigenblatt verlesen lässt, dann gibt’s zum Glück kein Nachhaken, wenn die Angesprochenen mit ihren Antworten nicht darauf eingehen. Endlich kein Streit mehr in der MV. Stattdessen inflationäre Elogen auf die Profis in der Geschäftsführung. Das hebt die Stimmung und es joot für dat jeföhl. Die virtuelle MV war ein voller Erfolg.

Polemik hilft selten.

Auch für eine tendenziöse Selektion lässt sich eine Lösung finden. Z.B. durch eine Kontrollinstanz aus Mitgliederrat und Wahlkommission, die darauf achtet, dass die Auswahl der Fragen ausgewogen ist. Wenn man will, kann man Lösungen finden. Alternativ kann man natürlich auch alles Unliebsame in Schutt und Asche quatschen und gar nicht erst nach Optionen suchen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:24:45
Polemik hilft selten.

Auch für eine tendenziöse Selektion lässt sich eine Lösung finden. Z.B. durch eine Kontrollinstanz aus Mitgliederrat und Wahlkommission, die darauf achtet, dass die Auswahl der Fragen ausgewogen ist. Wenn man will, kann man Lösungen finden. Alternativ kann man natürlich auch alles Unliebsame in Schutt und Asche quatschen und gar nicht erst nach Optionen suchen.

Leider keine Polemik sondern die Beschreibung der Realität der vergangenen MV. Man muss sich schon sehr anstrengen, dies nicht erkannt haben zu wollen. Alternativ kann man das auch als kleine Anfangsschwierigkeit verharmlosen. Eine Petitesse, die ganz sicher vom MR zukünftig abgestellt werden wird.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:29:04
Leider keine Polemik sondern die Beschreibung der Realität der vergangenen MV. Man muss sich schon sehr anstrengen, dies nicht erkannt haben zu wollen. Alternativ kann man das auch als kleine Anfangsschwierigkeit verharmlosen. Eine Petitesse, die ganz sicher vom MR zukünftig abgestellt werden wird.
Hat hier jemand diese Realität verleugnet? Aber anstatt nach vorne zu schauen und nach Lösungen zu suchen  kann man natürlich auch bis 2050 polemisch darauf verweisen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:31:00
Leider keine Polemik sondern die Beschreibung der Realität der vergangenen MV. Man muss sich schon sehr anstrengen, dies nicht erkannt haben zu wollen. Alternativ kann man das auch als kleine Anfangsschwierigkeit verharmlosen. Eine Petitesse, die ganz sicher vom MR zukünftig abgestellt werden wird.

Hat hier irgendwer bestritten, dass das so in der Form kacke war?!?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:34:21
Die Lösung muss sein, dass es Rede- und Fragerecht nur vor Ort gibt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:41:54
Eine Zwischenstufe wäre evtl., wenn man seine Fragen auch online persönlich - mit Bild und Ton - vortragen müsste. Da würde sich die Fragenflut schon mal drastisch reduzieren!

Wer online etwas beitragen möchte wird nach Bild- und Tontest im "Backoffice" auf den Screen geworfen, inkl. vollständigem Namen, und kann dann so vor der versammelten Mitgliedschaft seine Frage stellen.
Meine Vermutung ist, dass die Menge der Wortmeldungen sich dann recht nah dem Normalmaß annähert.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: baenderriss am Donnerstag, 24.Jun.2021, 09:58:05
Wie soll denn das virtuell anders gehen bei einmal 600 Wortmeldungen? Das sprengt doch total den Zeitrahmen. Also würden auch in Zukunft die Meldungen (ob in schriftlicher Form oder selbst vorgetragen) ausgewählt werden müssen und damit die Gefahr, dass bewusst selektiert wird.

Die letzte MV hat mir sehr deutlich gezeigt, dass eine digitale, aber auch hybride MV nicht seriös veranstaltbar ist. Ich will, dass weder in der einen noch in der anderen Form über zukunftsweisende Satzungsänderungen entschieden wird. Das funktioniert nicht, ohne für böses Blut, Manipulationsvorwürfen o.ä. zu enden und für ordentlich Unfrieden zu sorgen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:00:32
Eine Zwischenstufe wäre evtl., wenn man seine Fragen auch online persönlich - mit Bild und Ton - vortragen müsste. Da würde sich die Fragenflut schon mal drastisch reduzieren!

Hallo, Herr Müller, sind Sie da? Herr Müller?????
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:06:30
Wie soll denn das virtuell anders gehen bei einmal 600 Wortmeldungen? Das sprengt doch total den Zeitrahmen. Also würden auch in Zukunft die Meldungen (ob in schriftlicher Form oder selbst vorgetragen) ausgewählt werden müssen und damit die Gefahr, dass bewusst selektiert wird.

Die letzte MV hat mir sehr deutlich gezeigt, dass eine digitale, aber auch hybride MV nicht seriös veranstaltbar ist. Ich will, dass weder in der einen noch in der anderen Form über zukunftsweisende Satzungsänderungen entschieden wird. Das funktioniert nicht, ohne für böses Blut, Manipulationsvorwürfen o.ä. zu enden und für ordentlich Unfrieden zu sorgen.

Es wird keine 600 Wortmeldungen mehr geben, wenn klar ist, dass man dann live auf 6000 Bildschirmen zu sehen ist. Das Problem ist die rein schriftliche halb-anonyme Beteiligung. Die ist im Facebook/Twitter/Telegram-Style schnell abgeschossen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:19:41
Polemik hilft selten.

Auch für eine tendenziöse Selektion lässt sich eine Lösung finden. Z.B. durch eine Kontrollinstanz aus Mitgliederrat und Wahlkommission, die darauf achtet, dass die Auswahl der Fragen ausgewogen ist. Wenn man will, kann man Lösungen finden. Alternativ kann man natürlich auch alles Unliebsame in Schutt und Asche quatschen und gar nicht erst nach Optionen suchen.
Gab es ja. Aber zwei Leute vom Mitgliederrat können mit Sicherheit nur bedingt überwachen, was zwanzig Mitarbeiter der Geschäftsstelle da selektieren.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: P.A.Trick am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:24:29
Dann muss man das verbessern! Es behauptet ja niemand, dass bei der ersten Online-MV-Durchführung alles supi war. Die Schwächen muss man analysieren und verbessern. Dann kann das Format ggf. eine Alternative werden. Es sofort einzustampfen, weil beim ersten Versuch nicht alles perfekt war, wird der Sache meiner Meinung nach nicht gerecht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Rakete am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:24:49
Vielleicht muss man sich doch nochmal überlegen, welche Formen von Mitgliedschaft es braucht... Über 100.000 Mitglieder, 80.000 wahlberechtige Mitglieder, mehrere Tausend auf Versammlungen... wie sollen Beteiligung, Wahlen, Diskussion und das alles gehen? Denn grundsätzlich sind niedrigschwellige Beteiligungsformen ja was gutes, niemand sollte ausgeschlossen werden, weil man sich ggf. nicht perfekt ausdrücken kann, oder nervös ist, oder stottert oder oder oder... ich war auf der MV auch mega genervt von dem Verlesen der Kommentare (und natürlich die offentsichtliche Auswahl dieser). Aber die Idee dahinter: Alle kommen zu Wort, ist halt nicht schlecht per se.
Auch wenn die Meinungen mir gar nicht passen, wollen wir ein inklsusiver Verein sein, dann sollte man keine Hürden aufbauen für Mitbestimmung (auch wenn ich den Wunsch sehr nachvollziehen kann).

So wie auf der letzten MV kann es jedenfalls nicht gehen, das ist jedem klar... (gute Technik schön und gut). Daher die Ausgangsfrage.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: dixie am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:32:53
Habe den Vorschlag schon mal gemacht:

Eine MV als Präsenzveranstaltung im Rheinenergiestadion.

Gladbach macht das seit vielen Jahren, und die haben weiß Gott genug Mitglieder, die in der ganzen Republik verteilt sind.

Ich habe noch nicht mitbekommen, dass sich dort irgendjemand über eine Präsenzveranstaltung aufgeregt hat.

Das Argument, das in MG vorgebracht wird:

Bei Heimspielen der Borussia sind doch auch viele der auswärtigen Mitglieder anwesend, warum denn dann auch nicht bei einer MV?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:33:21
Wie schon mehrfach erwähnt fällt das von Dir erwähnte unter „Organisatorische Verbesserungsmöglichkeiten“.


Dass die technische Grundlage aber schon mehr als solid ist, besonders unter dem Vorzeichen dass hier zu 99% einen Abbruch als S04 erwartet haben, daran ist wohl kein Zweifel.

du kannst es noch ein paar mal erwähnen, aber es fällt dann immer noch nicht unter „organisatorische verbesserungsmöglichkeiten“, sondern ist eine inhärente folge, wenn man der meinung ist, jedes mitglied müsse die möglichkeit haben, an einer mv auch online teilzunehmen.
wenn man dieser meinung ist, müsste man auch dafür sein, jedem mitglied ein barrierefreies äußern seiner meinung zu ermöglichen. für viele ist diese barriere halt, aus der anonymität zu treten und seine sache selber vorzutragen. lustig, dass das jetzt als idee der limitierung vorgeschlagen wird. ich fände es ja gut, würde nur ergänzen wollen, dass man sich zur meinungsäußerung dann auch in die halle bequemen könnte. schriftliche beiträge, die auf der mv vorgelesen werden, gab es übrigens schon bei früheren versammlungen. wer seine meinung mal unverbindlich zum besten geben will, hat diese möglichkeit schon.
es gibt dem vernehmen nach übrigens bereits die ersten anfechtungen der mv, weil das entsprechende mitglied über keinen ausreichend schnellen internetzugang verfügt.


@patrick, dass dein beitrag von vor der mv war, hatte ich übersehen, sorry.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: rancH am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:37:51
Gab es ja. Aber zwei Leute vom Mitgliederrat können mit Sicherheit nur bedingt überwachen, was zwanzig Mitarbeiter der Geschäftsstelle da selektieren.

Aus meiner Sicht darf da überhaupt niemand von der Geschäftsstelle irgendwas sortieren. Weder darf Mendel da mitmischen noch sonst wer der KGaA.
Das ist eine Mitgliederversammlung.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 24.Jun.2021, 10:43:45
Aus meiner Sicht darf da überhaupt niemand von der Geschäftsstelle irgendwas sortieren. Weder darf Mendel da mitmischen noch sonst wer der KGaA.
Das ist eine Mitgliederversammlung.

eine fehlentwicklung seit jahren. die mitgliederversammlung des vereins wird hauptsächlich zur selbstdarstellung der geschäftsführung benutzt, und deren lakaien ziehen die strippen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Almidon am Donnerstag, 24.Jun.2021, 11:11:53
Vielleicht muss man sich doch nochmal überlegen, welche Formen von Mitgliedschaft es braucht... Über 100.000 Mitglieder, 80.000 wahlberechtige Mitglieder, mehrere Tausend auf Versammlungen... wie sollen Beteiligung, Wahlen, Diskussion und das alles gehen? Denn grundsätzlich sind niedrigschwellige Beteiligungsformen ja was gutes, niemand sollte ausgeschlossen werden, weil man sich ggf. nicht perfekt ausdrücken kann, oder nervös ist, oder stottert oder oder oder... ich war auf der MV auch mega genervt von dem Verlesen der Kommentare (und natürlich die offentsichtliche Auswahl dieser). Aber die Idee dahinter: Alle kommen zu Wort, ist halt nicht schlecht per se.
Auch wenn die Meinungen mir gar nicht passen, wollen wir ein inklsusiver Verein sein, dann sollte man keine Hürden aufbauen für Mitbestimmung (auch wenn ich den Wunsch sehr nachvollziehen kann).

So wie auf der letzten MV kann es jedenfalls nicht gehen, das ist jedem klar... (gute Technik schön und gut). Daher die Ausgangsfrage.



Ich denke auch, dass es verschiedene Möglichkeiten geben muss, insbesondere auch mit den wahrscheinlich weiterhin steigenden Mitgliederzahlen umzugehen.

1. Biete ich zwei Arten von Mitgliedschaft an? Eine, bei der es vornehmlich um bessere Möglichkeiten zum Erwerb von Tickets/Dauerkarten etc geht. Als Zweite eine Mitgliedschaft, bei der ich ein aktives Stimmrecht auf der MV Versammlung zusätzlich habe usw.

2. Belasse ich es dabei, dass die MV zwingend in Präsenz stattfinden soll? Wäre das Stadion, wie oben vorgeschlagen, eine Alternative? Kann die MV dann so terminiert werden, dass diejenigen, die eine weite Anfahrt haben, eine realistische Chance haben, daran teilzunehmen (z.B. Beginn Sonntags vormittags).

3. Plane ich eine Hybridveranstaltung, diejenigen, die vor Ort sind, haben das Recht Fragen zu stellen, diejenigen, die der Veranstaltung von zu Hause aus folgen, haben dieses Recht nicht. Bei Abstimmungen können aber auch diejenigen, die zu Hause sind, teilnehmen?!

4. Usw.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Donnerstag, 24.Jun.2021, 11:24:40
1. Biete ich zwei Arten von Mitgliedschaft an? Eine, bei der es vornehmlich um bessere Möglichkeiten zum Erwerb von Tickets/Dauerkarten etc geht.

Das wäre sowas wie "Amazon Prime". Für einen fixen Jahresbetrag bekommt man ein paar Vergünstigungen/Preisnachlässe.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Donnerstag, 24.Jun.2021, 14:26:23
du kannst es noch ein paar mal erwähnen, aber es fällt dann immer noch nicht unter „organisatorische verbesserungsmöglichkeiten“,

[size=78%][/font][/size]
Den Mitgliedern eine Redemöglichkeit zu gewähren ohne dass es eine Zensur gibt UND dass es zeitlich im Rahmen bleibt ist eine organisatorische Herausforderung Teil der MV, aber kein technischer (denn technisch war dies ja für alle möglich). Ist die Differenzierung jetzt klarer, oder wolltest Du eh nur betonen dass meine Beiträge nur doof sind?

Zitat
[size=78%][/font][/size]
Sondern ist eine inhärente folge, wenn man der meinung ist, jedes mitglied müsse die möglichkeit haben, an einer mv auch online teilzunehmen. wenn man dieser meinung ist, müsste man auch dafür sein, jedem mitglied ein barrierefreies äußern seiner meinung zu ermöglichen. für viele ist diese barriere halt, aus der anonymität zu treten und seine sache selber vorzutragen. [/size]L[/size]ustig, dass das jetzt als idee der limitierung vorgeschlagen wird. ich fände es ja gut, würde nur ergänzen wollen, dass man sich zur meinungsäußerung dann auch in die halle bequemen könnte.
[/font]
Den fetten Teil verstehe ich nicht. Was heisst hier barrierefrei? Technisch war es ja möglich, die Einschränkung war ja wegen zeitlicher, also organisatorischen Gründen. Außerdem gilt die Pflicht, jedem Mitglied eine Meinungsäußerung zu ermöglichen, ja auch bei einer Präsenz-MV. Das Verlassen der Anonymität als Barriere ist ja eher bei einer Präsenz-MV, no? Und in diesem Fall findest Du die Barriere als etwas gutes, weil es eine Art Vorselektion der Redner ist? Ist es dann nicht undemokratisch, wenn nur rhetorisch begabte bzw. rhetorisch mutige einen Redebeitrag leisten dürfen/Eine Frage stellen können?
[size=78%]
[/size]
Zitat
[size=78%][/font][/size]
schriftliche beiträge, die auf der mv vorgelesen werden, gab es übrigens schon bei früheren versammlungen. wer seine meinung mal unverbindlich zum besten geben will, hat diese möglichkeit schon.
es gibt dem vernehmen nach übrigens bereits die ersten anfechtungen der mv, weil das entsprechende mitglied über keinen ausreichend schnellen internetzugang verfügt.
Noch besser, dann ist diese Methode ja sogar schon bewährt. Man erfindet also nichts neues.
Bzglh. der Transparenz gibt es viele Möglichkeiten, z.B. dass sie alle auf einer Webseite für alle zum nachlesen sichtbar sind, ala Slido.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Donnerstag, 24.Jun.2021, 15:15:03
Die technische Seite hat besser funktioniert als gedacht, aber dennoch hat die MV eindeutig gezeigt, dass sie in diesem Format keine Zukunft hat. Wie @ranch richtig sagte, muss das Ziel sein, dass die Mitglieder virtuell die Veranstaltung verfolgen können, möglicherweise auch mit abstimmen können, aber Rederecht nur vor Ort ausgeübt werden kann. Was ich mir auch noch vorstellen kann, ist das Zuschalten eines Mitgliedes per Video, wenn das technisch problemlos und ohne Zeitverzögerung machbar ist. Die "Chatfunktion" ist hingegen komplett inakzeptabel, sie ist nicht transparent und ist aufgrund der Masse der möglichen Wortmeldungen nicht händelbar. Das ist auch nicht optimierbar.

Ich bin der Meinung, dass wir uns als Verein die Regel geben könnten, die MV ausschließlich in Präsenz abzuhalten. Diese Form hat sich bewährt, ist chaotisch genug und bisher ist auch in der Präsenz-MV jede Strömung in der Mitgliederschaft zu Wort gekommen. Ich bin gegen eine Hybrid-MV, weil ich nach wie vor der Meinung bin, dass die Mitgliederversammlung physisch stattzufinden hat. Die Lanxess-Arena ist groß genug, um alle interessierten Mitglieder aufzunehmen. Wer nicht nach Köln kommen kann, kann eben nicht teilnehmen, wo ist das Problem? Das wird eine ganz kleine Minderheit betreffen. Die meisten, die eine Online-MV bevorzugen, sind einfach nur zu bequem, um nach Köln zu kommen. Wer weit weg wohnt, zahlt übrigens auch weniger Beitrag, weil er am Vereinsleben eben weniger gut teilnehmen kann. Hier könnte man ja auch darüber nachdenken, den Beitrag noch weiter zu senken oder eine passive Mitgliedschaft einzuführen, die kostenlos ist, aber keine Stimmrechte beinhaltet. Es ist auch nicht einzusehen, dass (extrem zu Ende gedacht) die Geschicke des FC von Menschen bestimmt werden, die mehrere Hundert Kilometer von Köln weg wohnen oder gar im Ausland leben. Wir sind ein Kölner Verein und die Entscheidungen über ihn sollten vor Ort getroffen werden. Am Stimmrecht hängt nun auch nicht das Lebensglück eines Mitgliedes.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Klabautermann am Donnerstag, 24.Jun.2021, 15:23:59
Mensch was war ich froh, als verkündet wurde, dass die MV digital stattfindet.
Endlich habe ich die Chance dabei zu sein.
Endlich kann ich auch mal mit abstimmen und so mein Votum abgeben.
Dieses war mir aufgrund der Entfernung bisher nicht möglich.

Mein Fazit nach der MV. Bitte nicht wieder digital.
Lieber versuche ich mir frei zu nehmen und nach Köln zu kommen oder eben, wenn es nicht geht, leider darauf zu verzichten.

Eine Selektion der Fragen, auch mit dem Argument diese inhaltlich zusammen zu fassen um Zeit zu sparen, halte ich für falsch.
Ebenso hatte die ganze Lobhudelei von Wehrle nichts mit Fragen zu tun. Ekelhaft und dass nur positiv geschrieben wurde ist auch irgendwo nicht glaubhaft.
Für meinen Teil hoffe ich, dass es im Herbst eine Präsentveranstaltung ohne digitalen Anteil geben wird.
Wenn ich es dann zeitlich einrichten kann, werde ich vor Ort sein!






Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Donnerstag, 24.Jun.2021, 15:43:12
[size=78%][/font][/size]
Den Mitgliedern eine Redemöglichkeit zu gewähren ohne dass es eine Zensur gibt UND dass es zeitlich im Rahmen bleibt ist eine organisatorische Herausforderung Teil der MV, aber kein technischer (denn technisch war dies ja für alle möglich). Ist die Differenzierung jetzt klarer, oder wolltest Du eh nur betonen dass meine Beiträge nur doof sind?


Den fetten Teil verstehe ich nicht. Was heisst hier barrierefrei? Technisch war es ja möglich, die Einschränkung war ja wegen zeitlicher, also organisatorischen Gründen. Außerdem gilt die Pflicht, jedem Mitglied eine Meinungsäußerung zu ermöglichen, ja auch bei einer Präsenz-MV. Das Verlassen der Anonymität als Barriere ist ja eher bei einer Präsenz-MV, no? Und in diesem Fall findest Du die Barriere als etwas gutes, weil es eine Art Vorselektion der Redner ist? Ist es dann nicht undemokratisch, wenn nur rhetorisch begabte bzw. rhetorisch mutige einen Redebeitrag leisten dürfen/Eine Frage stellen können?

Noch besser, dann ist diese Methode ja sogar schon bewährt. Man erfindet also nichts neues.
Bzglh. der Transparenz gibt es viele Möglichkeiten, z.B. dass sie alle auf einer Webseite für alle zum nachlesen sichtbar sind, ala Slido.



ist das jetzt deine neue masche, jedem deiner gesprächspartner zu unterstellen, der subtext handele von deiner intelligenz? vielleicht würde es abhelfen, wenn du deren beiträge vernünftig lesen würdest.
jedem mitglied redezeit zu gewähren, ohne den zeitrahmen zu sprengen, ist keine organisatorische herausforderung, sondern schlichtweg unmöglich. deine nächste frage ist ein weiteres beispiel für selektives lesen deinerseits. der vorschlag, redebeiträge auch online vom mitglied selber vortragen zu lassen, stammt ja nicht von mir, sondern von einem befürworter der online-versammlung. dessen begründung: damit würde man schon einige abschrecken. richte deinen vorwurf des „undemokratischen“ also nicht an mich.
dass auch bei präsenzveranstaltungen schriftlich verfasste beiträge von nicht anwesenden mitgliedern vorgetragen werden, ist nicht die regel, sondern die ausnahme. das liegt daran, dass menschen eben nicht mit der gleichen redundanz briefe schreiben, mit der sie sich online produzieren. oder schreibst du jeden tag x leserbriefe zum gleichen thema?


btw: warst du eigentlich mal auf einer jhv vor ort und wenn ja, wie würdest du die experience im vergleich zur online-versammlung beurteilen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: van Gool am Donnerstag, 24.Jun.2021, 15:48:46
Mensch was war ich froh, als verkündet wurde, dass die MV digital stattfindet.
Endlich habe ich die Chance dabei zu sein.
Endlich kann ich auch mal mit abstimmen und so mein Votum abgeben.
Dieses war mir aufgrund der Entfernung bisher nicht möglich.

Mein Fazit nach der MV. Bitte nicht wieder digital.
Lieber versuche ich mir frei zu nehmen und nach Köln zu kommen oder eben, wenn es nicht geht, leider darauf zu verzichten.


Das ist das gute an der MV gewesen. Man hat gesehen, dass das Format keine Verbesserung darstellt und auch keine höhere Beteiligung hervorruft.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: van Gool am Donnerstag, 24.Jun.2021, 15:51:21

1. Biete ich zwei Arten von Mitgliedschaft an? Eine, bei der es vornehmlich um bessere Möglichkeiten zum Erwerb von Tickets/Dauerkarten etc geht. Als Zweite eine Mitgliedschaft, bei der ich ein aktives Stimmrecht auf der MV Versammlung zusätzlich habe usw.



Das dürfte vereinsrechtlich nicht gehen. Schon Vergünstigungen für einzelne sind unzulässig. Die lebenslange Mitgliedschaft war zulässig, aber sehr viel mehr an Variationsbreite gibt es da nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: baenderriss am Donnerstag, 24.Jun.2021, 16:22:47
Dann muss man das verbessern! Es behauptet ja niemand, dass bei der ersten Online-MV-Durchführung alles supi war. Die Schwächen muss man analysieren und verbessern. Dann kann das Format ggf. eine Alternative werden. Es sofort einzustampfen, weil beim ersten Versuch nicht alles perfekt war, wird der Sache meiner Meinung nach nicht gerecht.

Technisch war alles super und auch organisatorisch ist da nicht so viel Luft nach oben, dass man eine Flut von Wortmeldungen der ein oder anderen Art und die Antworten darauf seriös organisieren kann! Die MV letzte Woche ging über acht Stunden - obwohl ein nicht kleiner Teil (mit zu erwartenden Wortmeldungen sogar großer Teil) der TO auf die nächste MV verschoben worden ist. Bei der nächsten MV werden wir den MR neu wählen. Das ist schon bei einer Präsenzveranstaltung eine sehr langatmige Angelegenheit, wie sich viele erinnern werden. Und dann sollen wir auch über die Satzungsänderungen so diskutieren, dass wir guten Gewissens abstimmen können - und das digital oder hybrid? Das ist nicht seriös zu schaffen!

Zum Thema "Seriösität": Zwei Momente auf der letzten MV deuteten doch schon an, wie die digital/hybride Zukunft aussehen würde: Der Antrag zur Änderung der TO, erst den Vizepräsidenten zu wählen, bevor es die Rechenschaftsberichte der Gremien gibt, war der deutliche Wunsch viele, nicht an der gesamten Veranstaltung teilnehmen zu wollen, sondern nur an den "für sie wichtigen" Entscheidungen. Zu Glück wurde der Antrag abgelehnt. Beim zweiten Moment siegte leider die Bequemlichkeit, als eine gemeinsame Entlastung der vielen Vorstandsmitglieder beschlossen wurde. Natürlich wäre es seriöser gewesen, über jede Person einzelnd abzustimmen - würde aber einer Mehrheit der Mitglieder zu lange dauern. War das seriös? Für mich nicht. Ich habe mich geärgert.

Was auch noch dazu kommt: Wenn der Verein jetzt die digitale/hybride Ausführung einer MV auf Dauer einführt (krumme Formulierung, ich weiß), gilt das für die Zukunft und lässt sich schwerlich wieder zurückführen zur reinen Präsenz. Falls es dem FC tatsächlich gelingt, die Mitgliederzahl auf die angestrebten 150.000 zu erhöhen, wird die Situation rein mengenmäßig noch komplizierter.

Ich denke, es gibt für MVs mitgliederstarker Vereine keine optimale Lösung. Es spricht sicherlich viel gegen eine reine Präsenzveranstaltung, aber doch noch viel viel mehr gegen die Alternative Digital/Hybrid. Quasi droht dann die Handlungsunfähigkeit, schon alleine aus zeitlichen Gründen. Parteien lösen das Problem ja, indem sie Delegierte zum Parteitag schickt, was natürlich auch keiner will.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 25.Jun.2021, 12:55:42
Tja. Da treffen wohl Ansprüche auf Realitäten.


Die größte "Hürde" ist halt die große Anzahl der Mitglieder. Egal wie oft man betonen will dass es höchstens ein paar Tausend wirklich interessierte Mitglieder gibt - letztendlich spielt das irgendwann keine Rolle.


Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 30.Jun.2021, 11:27:43
Hallo liebe Mitglieder Freundinnen und Freunde des :fc:

Wie schon angekündigt werde ich noch einmal für den Mitgliederrat kandidieren. Von vielen habe ich in den letzten Tagen schon Unterstützung bekommen, ein paar Unterschriften fehlen allerdings noch. Diejenigen, die mich unterstützen möchten, würde ich bitten mir via PM ihre Mailadresse zukommen zu lassen. Der Rest wird dann via Mail geregelt.

Vielen Dank :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Mittwoch, 30.Jun.2021, 11:31:20
Warum sollte man dich denn unterstützen, was befähigt dich denn so ? Besitzt Du sportliche Kompetenz o.ä. ?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Oxford am Mittwoch, 30.Jun.2021, 11:32:35
Wie schon angekündigt werde ich noch einmal für den Mitgliederrat kandidieren.

Du bist ja geisteskrank. Man sollte das nicht unterstützen, sondern dich vor dir selbst schützen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 30.Jun.2021, 11:36:54
Technisch war alles super und auch organisatorisch ist da nicht so viel Luft nach oben, dass man eine Flut von Wortmeldungen der ein oder anderen Art und die Antworten darauf seriös organisieren kann! Die MV letzte Woche ging über acht Stunden - obwohl ein nicht kleiner Teil (mit zu erwartenden Wortmeldungen sogar großer Teil) der TO auf die nächste MV verschoben worden ist. Bei der nächsten MV werden wir den MR neu wählen. Das ist schon bei einer Präsenzveranstaltung eine sehr langatmige Angelegenheit, wie sich viele erinnern werden. Und dann sollen wir auch über die Satzungsänderungen so diskutieren, dass wir guten Gewissens abstimmen können - und das digital oder hybrid? Das ist nicht seriös zu schaffen!

Zum Thema "Seriösität": Zwei Momente auf der letzten MV deuteten doch schon an, wie die digital/hybride Zukunft aussehen würde: Der Antrag zur Änderung der TO, erst den Vizepräsidenten zu wählen, bevor es die Rechenschaftsberichte der Gremien gibt, war der deutliche Wunsch viele, nicht an der gesamten Veranstaltung teilnehmen zu wollen, sondern nur an den "für sie wichtigen" Entscheidungen. Zu Glück wurde der Antrag abgelehnt. Beim zweiten Moment siegte leider die Bequemlichkeit, als eine gemeinsame Entlastung der vielen Vorstandsmitglieder beschlossen wurde. Natürlich wäre es seriöser gewesen, über jede Person einzelnd abzustimmen - würde aber einer Mehrheit der Mitglieder zu lange dauern. War das seriös? Für mich nicht. Ich habe mich geärgert.

Was auch noch dazu kommt: Wenn der Verein jetzt die digitale/hybride Ausführung einer MV auf Dauer einführt (krumme Formulierung, ich weiß), gilt das für die Zukunft und lässt sich schwerlich wieder zurückführen zur reinen Präsenz. Falls es dem FC tatsächlich gelingt, die Mitgliederzahl auf die angestrebten 150.000 zu erhöhen, wird die Situation rein mengenmäßig noch komplizierter.

Ich denke, es gibt für MVs mitgliederstarker Vereine keine optimale Lösung. Es spricht sicherlich viel gegen eine reine Präsenzveranstaltung, aber doch noch viel viel mehr gegen die Alternative Digital/Hybrid. Quasi droht dann die Handlungsunfähigkeit, schon alleine aus zeitlichen Gründen. Parteien lösen das Problem ja, indem sie Delegierte zum Parteitag schickt, was natürlich auch keiner will.
Ich habe auch für die En-Bloc-Entlastung gestimmt, aber nicht weil es bequemer war, sondern weil das garantiert hat, dass die Anhänger vom Tünn den Vorstand jetzt mit entlasten mussten, wenn sie ihren Helden schützen wollten. Und da war es mir dann wichtiger, nach vorne zu schauen, als da einem, der zum Glück Geschichte ist, noch mal einen mitzugeben.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Mittwoch, 30.Jun.2021, 11:54:17
Hallo liebe Mitglieder Freundinnen und Freunde des :fc:

Wie schon angekündigt werde ich noch einmal für den Mitgliederrat kandidieren. Von vielen habe ich in den letzten Tagen schon Unterstützung bekommen, ein paar Unterschriften fehlen allerdings noch. Diejenigen, die mich unterstützen möchten, würde ich bitten mir via PM ihre Mailadresse zukommen zu lassen. Der Rest wird dann via Mail geregelt.

Vielen Dank :)
Sorry, war noch nicht wieder im Büro und damit beim Drucker.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:00:06
Warum sollte man dich denn unterstützen, was befähigt dich denn so ? Besitzt Du sportliche Kompetenz o.ä. ?
Ich habe mal in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt gespielt und esse gerne Kartoffelsalat.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Witzelfer am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:04:43
Ich habe mal in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt gespielt und esse gerne Kartoffelsalat.

Welchen Kartoffelsalat? Den mit Mayo oder Essig/Öl? Und jetzt überleg genau was du sagst!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:09:27
Warum sollte man dich denn unterstützen, was befähigt dich denn so ? Besitzt Du sportliche Kompetenz o.ä. ?
Der hat hier mehr als 40.000 Posting. Umgerechnet sind das 107,65 Länderspiele!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:10:42
Ich habe mal in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt gespielt...
Ah, das Jodel-Diplom des deutschen Fußballs. ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:11:29
Welchen Kartoffelsalat? Den mit Mayo oder Essig/Öl? Und jetzt überleg genau was du sagst!
Es kommt darauf an. Beides kann durchaus schmackhaft sein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:14:27
Der hat hier mehr als 40.000 Posting. Umgerechnet sind das 107,65 Länderspiele!
Also eigentlich gar keine Zeit für den MR  :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:15:54
Ich warte mal ab was House of Goats dazu sagt
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:38:02
Ich habe mal in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt gespielt und esse gerne Kartoffelsalat.
Gibt es kompromierende Aufnahmen von Dir?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:50:17
Gibt es kompromierende Aufnahmen von Dir?
Ich weiß nicht was kompromierend ist, aber ich hoffe nicht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Alci am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:53:15
Gibt es kompromierende Aufnahmen von Dir?

komprimierend heißt das.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 30.Jun.2021, 12:54:14
komprimierend heißt das.
Deprimierend heißt das.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Mittwoch, 30.Jun.2021, 13:25:01
burns hat keinen drucker zu hause, um die bewerbung eines druckers zu unterstützen. bedrückend.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: KHHeddergott am Mittwoch, 30.Jun.2021, 13:38:59
Hallo liebe Mitglieder Freundinnen und Freunde des :fc:

Wie schon angekündigt werde ich noch einmal für den Mitgliederrat kandidieren. Von vielen habe ich in den letzten Tagen schon Unterstützung bekommen, ein paar Unterschriften fehlen allerdings noch. Diejenigen, die mich unterstützen möchten, würde ich bitten mir via PM ihre Mailadresse zukommen zu lassen. Der Rest wird dann via Mail geregelt.

Vielen Dank :)

Meine Stimme hätten Sie sicher. Allerding endet heute meine Mitgliedschaft.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Mittwoch, 30.Jun.2021, 13:50:20
Meine Stimme hätten Sie sicher. Allerding endet heute meine Mitgliedschaft.
Diesen Beitrag sollte sich der mutierte ausdrucken und einrahmen. Gegen eine Unterstützung KHH's stinkt eine ganze Versammlung ab - Satzung, Gremium und Votum hin oder her.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Mittwoch, 30.Jun.2021, 14:31:36
Puuh,
ich mach es mir gerade wohl selbst etwas schwer, da ich den MR als solches für ein wichtiges Gremium bei uns im Verein halte, aber es irgendwie nicht auf die Kette bekomme das man SMR als Vorsitzenden abgesägt hat ( bzw. nicht das Vertrauen ausgesprochen hat und er auf Grund dessen selbst sein Amt als Vorsitzender abgegeben hat).


Von daher hielt/ halte ich alle Personen im MR für nicht mehr wählbar und habe jeden einzelnen angeschrieben was das Abstimmungsverhalten SMR betraf.


Positiv ist: Alle angeschriebenen haben meine Mail gelesen :)
- der rege Austausch mit einigen aus dem MR sei es via E-Mail oder per Telefon gewesen


Negativ ist:
- Niemand wollte sagen ob er "für oder gegen SMR" gestimmt hat
- Einige hielten es nicht für nötig zu Antworten
- Einer berief sich auf eine Geschäftsordnung um nichts zur Abstimmung sagen zu dürfen
- Ein anderer darauf das man sich intern geeinigt hätte nichts zur Abstimmung sagen zu dürfen
- Das einige es von der MV abgängig machen wollten ob sie erneut kandidieren oder nicht.

Betrachtet man das ganze mit ein wenig Abstand ist wohl der ein oder andere vielleicht doch richtig positioniert im MR, auch wenn mir niemand sein Abstimmungsverhalten mitgeteilt hat.

Ich finde es persönlich sehr schade das gerade die Leute die von uns Mitgliedern für uns Mitglieder in ein Gremium gewählt werden sich so bedeckt halten was innerhalb des Gremium geschieht. Die (selbst auferlegten) Zwänge muss ich respektieren, auch wenn es mir sehr schwer fällt diese zu akzeptieren.
Ich revidiere trotzdem meine Aussage das niemand aus dem derzeitigen MR für mich wählbar ist, da ich den Eindruck gewonnen habe das der ein oder andere doch eine Bereicherung für den MR und somit auch für uns Mitglieder ist.

Natürlich werden die Mitglieder des MR die weder auf meine E-Mail geantwortet haben, oder es vom Ausgang der MV abhängig gemacht haben meine Stimme bei der nächsten MR Wahl  (NICHT) erhalten.


Kata und Edith sagen: (NICHT)
Sorry Sorry Sorry


Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Mittwoch, 30.Jun.2021, 15:46:45
Natürlich werden die Mitglieder des MR die weder auf meine E-Mail geantwortet haben, oder es vom Ausgang der MV abhängig gemacht haben meine Stimme bei der nächsten MR Wahl erhalten.

******************

Machst du es dir da nicht etwas einfach? :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: baenderriss am Mittwoch, 30.Jun.2021, 16:22:10
Hallo liebe Mitglieder Freundinnen und Freunde des :fc:

Wie schon angekündigt werde ich noch einmal für den Mitgliederrat kandidieren. Von vielen habe ich in den letzten Tagen schon Unterstützung bekommen, ein paar Unterschriften fehlen allerdings noch. Diejenigen, die mich unterstützen möchten, würde ich bitten mir via PM ihre Mailadresse zukommen zu lassen. Der Rest wird dann via Mail geregelt.

Vielen Dank :)

Ich weiß nicht, wie andere das hier sehen. Für mich wäre wichtig zu erfahren, warum du für den MR kandidierst? Warum du denkst, dass du ein geeigneter Kandidat bist? Welchen Bereich du warum besonders kompetent abdecken würdest, warum man dir vertrauen sollte.

Dich nur zu unterstützen, weil zu hier im Forum zuhause bist, wäre ein typischer Horst-Heldt-Move, der ja auch nur Spieler geholt hat, mit dessen Berater er befreundet ist.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Mittwoch, 30.Jun.2021, 16:25:33
Ich weiß nicht, wie andere das hier sehen. Für mich wäre wichtig zu erfahren, warum du für den MR kandidierst? Warum du denkst, dass du ein geeigneter Kandidat bist? Welchen Bereich du warum besonders kompetent abdecken würdest, warum man dir vertrauen sollte.

Dich nur zu unterstützen, weil zu hier im Forum zuhause bist, wäre ein typischer Horst-Heldt-Move, der ja auch nur Spieler geholt hat, mit dessen Berater er befreundet ist.

Wer des Mutierten glorreiche Rede nicht kennt, hat die MV nie geliebt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der Pate am Mittwoch, 30.Jun.2021, 16:29:36
Also generell bin ich da bei Baenderriss, wenn es um User wie "Nebukadnezar" geht, die man eben nicht so intensiv hier kennt.

Beim mutierten jedoch brauche ich persönlich das nicht um zu wissen er erhält meine Unterstützung. All die Fragen beantwortet er täglich durch seine Posts in den relevanten Threads. Ich denke einschätzen zu können wie er tickt und seine Posts zeigen mir auch ob eine gewisse Kompetenz vorhanden ist diese Meinung im MR zu vertreten.

Daher, Go Mutierter
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 30.Jun.2021, 16:32:22
Puuh,
ich mach es mir gerade wohl selbst etwas schwer, da ich den MR als solches für ein wichtiges Gremium bei uns im Verein halte, aber es irgendwie nicht auf die Kette bekomme das man SMR als Vorsitzenden abgesägt hat ( bzw. nicht das Vertrauen ausgesprochen hat und er auf Grund dessen selbst sein Amt als Vorsitzender abgegeben hat).


Von daher hielt/ halte ich alle Personen im MR für nicht mehr wählbar und habe jeden einzelnen angeschrieben was das Abstimmungsverhalten SMR betraf.


Positiv ist: Alle angeschriebenen haben meine Mail gelesen :)
- der rege Austausch mit einigen aus dem MR sei es via E-Mail oder per Telefon gewesen


Negativ ist:
- Niemand wollte sagen ob er "für oder gegen SMR" gestimmt hat
- Einige hielten es nicht für nötig zu Antworten
- Einer berief sich auf eine Geschäftsordnung um nichts zur Abstimmung sagen zu dürfen
- Ein anderer darauf das man sich intern geeinigt hätte nichts zur Abstimmung sagen zu dürfen
- Das einige es von der MV abgängig machen wollten ob sie erneut kandidieren oder nicht.

Betrachtet man das ganze mit ein wenig Abstand ist wohl der ein oder andere vielleicht doch richtig positioniert im MR, auch wenn mir niemand sein Abstimmungsverhalten mitgeteilt hat.

Ich finde es persönlich sehr schade das gerade die Leute die von uns Mitgliedern für uns Mitglieder in ein Gremium gewählt werden sich so bedeckt halten was innerhalb des Gremium geschieht. Die (selbst auferlegten) Zwänge muss ich respektieren, auch wenn es mir sehr schwer fällt diese zu akzeptieren.
Ich revidiere trotzdem meine Aussage das niemand aus dem derzeitigen MR für mich wählbar ist, da ich den Eindruck gewonnen habe das der ein oder andere doch eine Bereicherung für den MR und somit auch für uns Mitglieder ist.

Natürlich werden die Mitglieder des MR die weder auf meine E-Mail geantwortet haben, oder es vom Ausgang der MV abhängig gemacht haben meine Stimme bei der nächsten MR Wahl  (NICHT) erhalten.


Kata und Edith sagen: (NICHT)
Sorry Sorry Sorry
Gerade nach der Geschichte mit SMR habe ich vollstes Verständnis dafür, dass sich die Mitglieder des MRs schwer tun, schriftlich ihr Abstimmungsverhalten nach außen tragen zu sollen. Wer weiß denn, wer da fragt? Vielleicht ist das schon Teil der nächsten Kampagne.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Mittwoch, 30.Jun.2021, 16:38:51
Gerade nach der Geschichte mit SMR habe ich vollstes Verständnis dafür, dass sich die Mitglieder des MRs schwer tun, schriftlich ihr Abstimmungsverhalten nach außen tragen zu sollen. Wer weiß denn, wer da fragt? Vielleicht ist das schon Teil der nächsten Kampagne.


Bekomme ich mehr Informationen wenn ich meine Mitgliedsnummer angebe, vollen Namen und Adresse, Schuhgröße und Sexuelle Vorlieben??
Wenn ich Angst habe vor einer nächsten Kampagne wie Du anmerkst, dann kann ich ja danach Fragen :roll:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Mittwoch, 30.Jun.2021, 16:40:32

Bekomme ich mehr Informationen wenn ich meine Mitgliedsnummer angebe, vollen Namen und Adresse, Schuhgröße und Sexuelle Vorlieben??
Wenn ich Angst habe vor einer nächsten Kampagne wie Du anmerkst, dann kann ich ja danach Fragen :roll:
Kann man natürlich ins Lächerliche ziehen, aber wir haben alle erlebt, was passiert ist. Vielleicht ist der bessere Weg, das persönliche, vertrauliche Gespräch zu suchen, wenn einem der Punkt besonders wichtig ist.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Mittwoch, 30.Jun.2021, 16:46:48
Kann man natürlich ins Lächerliche ziehen, aber wir haben alle erlebt, was passiert ist. Vielleicht ist der bessere Weg, das persönliche, vertrauliche Gespräch zu suchen, wenn einem der Punkt besonders wichtig ist.
Was hat das mit ins lächerliche ziehen zu tun?? Der ein oder andere kennt mich persönlich und nun? Nix!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Mittwoch, 30.Jun.2021, 19:30:22
100000 Mitglieder, aber wichtige Informationen soll man nur per Vitamin B bekommen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Jupp23 am Mittwoch, 30.Jun.2021, 19:39:27
Warum sollte man dich denn unterstützen, was befähigt dich denn so ? Besitzt Du sportliche Kompetenz o.ä. ?

Der Mutierte hat mich einst im Fantasy Football geschlagen. Mehr sportliche Kompetenz geht kaum. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: geromel21 am Donnerstag, 01.Jul.2021, 21:26:55
Laut Sport.Schmierblatt gab es mindestens zwei Gegenstimmen zur Uth Verpflichtung im Gemeinsamen Ausschuss
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Donnerstag, 01.Jul.2021, 23:49:50
Hat Alex mal wieder gepetzt?


Oder hat sich FC-Fan Struth ausgeheult, dass man ihm seine 10% Beratergebühr nicht gegönnt hat?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 02.Jul.2021, 11:58:28
Ich weiß nicht was kompromierend ist, aber ich hoffe nicht.
kompromittierend? Kolportieren? Portieren?
Irgendsowas. Musste ich tatsächlich dict.leo dafür öffnen, na ja
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Freitag, 02.Jul.2021, 12:31:41
Also generell bin ich da bei Baenderriss, wenn es um User wie "Nebukadnezar" geht, die man eben nicht so intensiv hier kennt.

Beim mutierten jedoch brauche ich persönlich das nicht um zu wissen er erhält meine Unterstützung. All die Fragen beantwortet er täglich durch seine Posts in den relevanten Threads. Ich denke einschätzen zu können wie er tickt und seine Posts zeigen mir auch ob eine gewisse Kompetenz vorhanden ist diese Meinung im MR zu vertreten.

Daher, Go Mutierter
Wer lange genug im Forum unterwegs ist sollte keine Zweifel an der Integrität sowie dem zweifelhaften Basketballverstand vom mutierten haben.


Meine Wahlempfehlung hat er sowieso.


Es ist trotzdem interessant zu wissen welche Vorstellungen er von seiner Rolle im MR hat. Wie er die oft genannten Transparenzprobleme angehen will z.B., oder wie er die Reformen im GBH („den Kärcher rausholen“) vorantreiben will.


Wäre nett wenn er etwas davon erzählen könnte.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 02.Jul.2021, 17:28:06
https://mobile.twitter.com/HoKoeln/status/1410952240953692160
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 02.Jul.2021, 17:37:33
, oder wie er die Reformen im GBH („den Kärcher rausholen“) vorantreiben will.

Ich vermute mit Hochdruck.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Freitag, 02.Jul.2021, 21:50:49
Also generell bin ich da bei Baenderriss, wenn es um User wie "Nebukadnezar" geht, die man eben nicht so intensiv hier kennt.

Verständlich. Deshalb war (und bin) ich ja auch sehr darum bemüht, auf alle Fragen und Reaktionen einzugehen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Matrix am Freitag, 02.Jul.2021, 21:56:24
Kandidiert SMR wieder?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 02.Jul.2021, 22:31:02
Kandidiert SMR wieder?

Wenn`s nach mir geht, nur als Präsi! DANN werde ich auch wieder Mitgied.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Matrix am Montag, 05.Jul.2021, 18:11:17
Ho sagt bei Twitter, er hätte nicht gegen SMR gestimmt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der Pate am Montag, 05.Jul.2021, 18:25:48
Ho sagt bei Twitter, er hätte nicht gegen SMR gestimmt.

Link?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Montag, 05.Jul.2021, 18:31:06
https://twitter.com/HoKoeln/status/1412080864951930892
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Montag, 05.Jul.2021, 18:35:37
https://twitter.com/HoKoeln/status/1412080864951930892

Mit der Aussage sagt er mitnichten, dass er nicht gegen SMR gestimmt hat. Er verneint lediglich die etwas weiter gefasste Frage.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Montag, 05.Jul.2021, 18:38:21
Verständlich. Deshalb war (und bin) ich ja auch sehr darum bemüht, auf alle Fragen und Reaktionen einzugehen.

Hast du auch weitestgehend gut gemacht. Sorry für meine Angriffe nur deines Nicks wegen.
Ich hörte tatsächlich von mehreren, dass Du sehr wohl der alte LinkeKlebe sein solltest, und hatte daher erhebliche Zweifel.
Wenn Mirai das aber sagt, dann kann man sich auch drauf verlassen.   
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Montag, 05.Jul.2021, 18:41:51
Mit der Aussage sagt er mitnichten, dass er nicht gegen SMR gestimmt hat. Er verneint lediglich die etwas weiter gefasste Frage.
Einfach nur gut drum herum geredet  :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: T.O. Show am Montag, 05.Jul.2021, 19:59:40
https://twitter.com/HoKoeln/status/1412080864951930892

Wir verlieren dich jetzt aber nicht erneut an twitter, oder?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Montag, 05.Jul.2021, 20:00:58
Einfach nur gut drum herum geredet  :D

Richtig. Die Frage war leider falsch gestellt, auch wenn der Gesamtzusammenhang richtig erkannt wurde.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Montag, 05.Jul.2021, 23:04:08
Einfach nur gut drum herum geredet  :D

hängt halt seit jahren mit juristen ab.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Montag, 05.Jul.2021, 23:09:01
hängt halt seit jahren mit juristen ab.

Andere studieren da 12 oder so Semster wegen. Nice, was man durch bißchen abhängen so alles schaffen kann.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Montag, 05.Jul.2021, 23:34:14
Hast du auch weitestgehend gut gemacht. Sorry für meine Angriffe nur deines Nicks wegen.

Alles gut, du kannst es ja mit einer Unterschrift wieder gut machen  :suff:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Dienstag, 06.Jul.2021, 00:36:02
Link?

ja, leider
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: baenderriss am Sonntag, 11.Jul.2021, 13:51:22
Hallo liebe Mitglieder Freundinnen und Freunde des :fc:

Wie schon angekündigt werde ich noch einmal für den Mitgliederrat kandidieren. Von vielen habe ich in den letzten Tagen schon Unterstützung bekommen, ein paar Unterschriften fehlen allerdings noch. Diejenigen, die mich unterstützen möchten, würde ich bitten mir via PM ihre Mailadresse zukommen zu lassen. Der Rest wird dann via Mail geregelt.

Vielen Dank :)

Ich finde schade und eigentlich auch ärgerlich, dass du bei einem Aufruf nicht nachgelegt hast, warum du in den Mitgliederrat gewählt werden willst und was du anzubieten hast. Du setzt hier rein auf deine Person, bzw. der Person, als der du dich hier im Forum präsentierst. Also streng genommen auf Populismus.

Ärgerlich ist das, weil es deutlich macht, dass du die Arbeit im MR eigentlich nicht wirklich ernst nimmst. Ho hat auf der letzten MR ausgeführt, welches MR-Mitglied welche Aufgaben übernommen hat. Das geht von Verbandsarbeit über die Frauenabteilung hin bis zum Schiedsrichterwesen. Wo liegen deine Stärken? Für welchen Bereich bringst du auch durch deinen beruflichen Background einen USP für eine spezielle Aufgabe mit? Wo willst du dich einbringen? Wo bist du besser als die Person, die bisher diese Aufgabe ausfüllt? Nur dann macht es Sinn, dich zu unterstützen. Nur weil du aus dem Forum kommst, sollte niemandem reichen, für dich einzustehen. Gerade nach dem Desaster, was wir gerade mit einem Vorstand erleben, den eine Mehrheit (auch hier im Forum) gewählt hat, obwohl sie keinerlei Programm anzubieten hatten - nur weil der MR es so wollte.

Die letzten beiden Jahre haben darüberhinaus gezeigt, dass Mitglieder des MRs auch potientiell interimsmäßig in den Vorstand einziehen können. Bist du dazu in der Lage und warum? Die Bewerbung für eine Position im MR sollte seriöser angegangen werden, als du es hier mit deinem flockigen Vierzeiler zu machen versuchst.

Manche hier haben geschrieben, dass sie ja deine posts hier im Forum kennen (und ja, gerade nach deiner Bewerbung gibst du hier beim posten noch mal besonders Gas). Aber gerade dann darf man doch deine Bewerbung nicht unterstützen. Du lagst ja eigentlich bei allen wichtigen Punkten falsch und hast es im Nachhinein nicht reflektiert, wie es dazu kommen konnte. Zum Beispiel hast du kritiklos die Kandidaten des MRs für den Vorstand unterstützt und hast vom Tisch gewischt, dass diese keine Agenda haben. Es reichte dir, dass der MR sie vorgeschlagen hat. Ähnliches gibt für die Thematik Geißbockheim. Auch hier bist du der MR-Linie kritiklos gefolgt. Es gibt kein Thema, bei dem es nicht so war. Es stellt sich in dem Zusammenhang die Frage, warum überhaupt eine Kandidatur, wenn die Arbeit des MRs doch für sich so super ist? Fragen über Fragen. Ich unterstütze dich jedenfalls nicht und werde dich auch nicht wählen. Dafür gibt es keinen Grund!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: tollibob am Sonntag, 11.Jul.2021, 13:55:53
Ach lass doch einfach die Wichsgriffel von der Tastatur.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mister P. am Sonntag, 11.Jul.2021, 19:13:54
 :tired:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Drahdiaweng am Sonntag, 11.Jul.2021, 19:25:27
Hammerhai
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Sonntag, 11.Jul.2021, 19:28:21
Immer das, was tollibob schreibt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 11.Jul.2021, 21:41:06
Ich finde schade und eigentlich auch ärgerlich, dass du bei einem Aufruf nicht nachgelegt hast, warum du in den Mitgliederrat gewählt werden willst und was du anzubieten hast. Du setzt hier rein auf deine Person, bzw. der Person, als der du dich hier im Forum präsentierst. Also streng genommen auf Populismus.

Ärgerlich ist das, weil es deutlich macht, dass du die Arbeit im MR eigentlich nicht wirklich ernst nimmst. Ho hat auf der letzten MR ausgeführt, welches MR-Mitglied welche Aufgaben übernommen hat. Das geht von Verbandsarbeit über die Frauenabteilung hin bis zum Schiedsrichterwesen. Wo liegen deine Stärken? Für welchen Bereich bringst du auch durch deinen beruflichen Background einen USP für eine spezielle Aufgabe mit? Wo willst du dich einbringen? Wo bist du besser als die Person, die bisher diese Aufgabe ausfüllt? Nur dann macht es Sinn, dich zu unterstützen. Nur weil du aus dem Forum kommst, sollte niemandem reichen, für dich einzustehen. Gerade nach dem Desaster, was wir gerade mit einem Vorstand erleben, den eine Mehrheit (auch hier im Forum) gewählt hat, obwohl sie keinerlei Programm anzubieten hatten - nur weil der MR es so wollte.

Die letzten beiden Jahre haben darüberhinaus gezeigt, dass Mitglieder des MRs auch potientiell interimsmäßig in den Vorstand einziehen können. Bist du dazu in der Lage und warum? Die Bewerbung für eine Position im MR sollte seriöser angegangen werden, als du es hier mit deinem flockigen Vierzeiler zu machen versuchst.

Manche hier haben geschrieben, dass sie ja deine posts hier im Forum kennen (und ja, gerade nach deiner Bewerbung gibst du hier beim posten noch mal besonders Gas). Aber gerade dann darf man doch deine Bewerbung nicht unterstützen. Du lagst ja eigentlich bei allen wichtigen Punkten falsch und hast es im Nachhinein nicht reflektiert, wie es dazu kommen konnte. Zum Beispiel hast du kritiklos die Kandidaten des MRs für den Vorstand unterstützt und hast vom Tisch gewischt, dass diese keine Agenda haben. Es reichte dir, dass der MR sie vorgeschlagen hat. Ähnliches gibt für die Thematik Geißbockheim. Auch hier bist du der MR-Linie kritiklos gefolgt. Es gibt kein Thema, bei dem es nicht so war. Es stellt sich in dem Zusammenhang die Frage, warum überhaupt eine Kandidatur, wenn die Arbeit des MRs doch für sich so super ist? Fragen über Fragen. Ich unterstütze dich jedenfalls nicht und werde dich auch nicht wählen. Dafür gibt es keinen Grund!
Entschuldige bitte. Ich habe diesen Thread hier tatsächlich ein wenig aus den Augen verloren. Wie du sicherlich weißt, muss man 100 Unterschriften sammeln für eine Kandidatur, was in Coronazeiten tatsächlich gar nicht so einfach ist. Dementsprechend liegt mein Fokus beim "Gas geben" aktuell auch eher in dem Bereich. Abgesehen davon habe ich ein einjähriges Kind und nicht mehr die Zeit hier jeden Tag 200 Postings zu verfassen. Aus meiner Postingfrequenz zu folgern, dass ich die Arbeit des Mitgliederrats nicht wirklich ernst nehme finde ich schon ein bisschen schräg.

Zu deiner ganzen Liste an Vorwürfen, mich würde schon interessieren ob du das in irgendeiner Form belegen kannst? Nur mal exemplarisch das Thema Geißbockheim. Ich habe dazu schon in meiner Bewerbung 2018 eine andere Haltung eingenommen als der aktuelle Mitgliederrat bzw. der Verein. Es ist immer noch auf effzeh.com öffentlich einsehbar. Du bist ja clever und wirst es mit Sicherheit schnell finden.

Ich habe auch das Trio Wolf, Sieger, Sauren gewählt. Dazu stehe ich auch. Ich habe diesen Vorstand gewählt, weil er in relativ kleinen Vorstellungsrunden ziemlich viel versprochen hat. War es ein Fehler, vor allem viel Vertrauen in die Person Jürgen Sieger zu setzen? Ja. Den Schuh muss man sich anziehen. Eckhard Sauren hingegen stand ich von Beginn an eher skeptisch gegenüber. Der Vorstand ist eine absolute Enttäuschung, da gibt es nichts zu beschönigen. Ich habe diesen Vorstand allerdings nicht in unzähligen Gesprächen ausgewählt und vorgeschlagen, wie du es jetzt gerade hinzubiegen versuchst. Auch ansonsten würde mich interessieren, inwiefern ich hier ständig die Arbeit des Mitgliederrats abfeiere und für super befinde? Dazu würde mich auch eine Auflistung all der Punkte interessieren, bei denen ich hier völlig falsch lag.

Ob ich interimsmäßig in den Vorstand aufrücken könnte? Nein. Erstens fehlt mir dafür die Erfahrung und zweitens ist das in meinen Augen ein Job der mehr als 40 Stunden pro Woche in Anspruch nimmt.

Zu meinen Stärken bzw. Themen bei denen ich mich einbringen würde. Mein USP, wie du es so schön nennst, wäre dann wohl das Thema Nachhaltigkeit. Was das angeht, hatte ich mich 2019 erfolgreich für die Einführung von Mehrwegbechern eingesetzt und damit meines Erachtens auch bewiesen, dass ich konstruktiv im Hintergrund arbeiten kann. Denn es war tatsächlich nicht besonders einfach den Verein (der zumindest damals völlig amateurhaft bei diesen Themen auftrat) davon zu überzeugen. Durch die eingenommenen Becherspenden konnten übrigens einige Aktionen der FC Stiftung mitfinanziert werden. Des Weiteren habe ich (bis Corona dazwischen kam) in der FC Arbeitsgruppe "Spieltagserlebnis" mitgearbeitet. Beim Thema Nachhaltigkeit wurden beim FC in letzter Zeit schon ein paar Schritte nach vorne gemacht, es gibt da aber weiterhin einiges zu tun. Vorschläge dafür liegen dem Vorstand übrigens auch schon seit fast zwei Jahren vor. Ansonsten würde ich mich auch beim Thema Fanarbeit gerne einbringen. Da liegt meines Erachtens beim FC einiges im Argen und muss dringend bearbeitet werden.

Darüber zu spekulieren, inwiefern ich besser bin als eine bisherige Person im Mitgliederrat finde ich ebenfalls ziemlich schräg. Darüber haben die wählenden Mitglieder zu entscheiden und nicht ich.

Ob du mich nun unterstützt oder nicht, liegt nicht in meiner Hand und selbstverständlich kannst du wählen oder nicht wählen wen du willst. Es wäre allerdings schön, wenn du in Zukunft wenigstens ein kleines bisschen recherchierst, bevor du irgendwelchen Quatsch in die Tastatur hämmerst. Alleine schon die Sache mit dem Geißbockheim hätte dich eine Minute Aufwand gekostet.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Montag, 12.Jul.2021, 14:12:56
Hallo, ich möchte hier für die Bewerbung von Benjamin Vrijdaghs werben. Er teilt unsere Sicht auf den Verein und vor allem bringt er persönlich und fachlich alles mit, um ein guter Mitgliederrat zu sein. Er benötigt aber noch Unterschriften. Seine Bewerbung ist auf der Homepage des FC einsehbar:

https://fc.de/fileadmin/user_upload/Club/Mitgliederversammlung/Mitgliederversammlung_2021/Bewerbung_Benjamin_Vrijdaghs.pdf (https://fc.de/fileadmin/user_upload/Club/Mitgliederversammlung/Mitgliederversammlung_2021/Bewerbung_Benjamin_Vrijdaghs.pdf)

Das PDF ist kennwortgeschützt. Es lautet MV2021



Bitte macht Euch ein eigenes Bild und unterstützt ihn mit Eurer Unterschrift. Das unterschriebene Unterstützungsformular könnt Ihr ihm persönlich unter vrijdaghs@me.com zukommen lassen, oder natürlich direkt an den FC senden. Vielen Dank!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Montag, 12.Jul.2021, 16:19:03
Hallo, ich möchte hier für die Bewerbung von Benjamin Vrijdaghs werben. Er teilt unsere Sicht auf den Verein und vor allem bringt er persönlich und fachlich alles mit, um ein guter Mitgliederrat zu sein. Er benötigt aber noch Unterschriften. Seine Bewerbung ist auf der Homepage des FC einsehbar:

https://fc.de/fileadmin/user_upload/Club/Mitgliederversammlung/Mitgliederversammlung_2021/Bewerbung_Benjamin_Vrijdaghs.pdf (https://fc.de/fileadmin/user_upload/Club/Mitgliederversammlung/Mitgliederversammlung_2021/Bewerbung_Benjamin_Vrijdaghs.pdf)

Das PDF ist kennwortgeschützt. Es lautet MV2021



Bitte macht Euch ein eigenes Bild und unterstützt ihn mit Eurer Unterschrift. Das unterschriebene Unterstützungsformular könnt Ihr ihm persönlich unter vrijdaghs@me.com zukommen lassen, oder natürlich direkt an den FC senden. Vielen Dank!
Das pdf war nicht wirklich aussagekräftig. Zu unkonkret.
Kurz gefasst:
Luftwaffensoldat, ehemaliger (?) Diplomat, pro Vorstandsbeaufsichtigung, anti-Fussballkommerz.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Matrix am Montag, 12.Jul.2021, 16:29:34
Was ich rauslese ist kein ehemaliger Diplomat, sondern eine /mehrere Verwendung/en in Militärattachestäben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Harald K. am Montag, 12.Jul.2021, 16:33:11
Was ich rauslese ist kein ehemaliger Diplomat, sondern eine /mehrere Verwendung/en in Militärattachestäben.

Hauptsache, er kümmert sich um unseren Angriff. Egal wo er das gelernt hat.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Harper666 am Montag, 12.Jul.2021, 18:08:31
Ich warte erst was baenderriss dazu sagt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: der Pate am Montag, 12.Jul.2021, 18:26:51
Hallo, ich möchte hier für die Bewerbung von Benjamin Vrijdaghs werben. Er teilt unsere Sicht auf den Verein und vor allem bringt er persönlich und fachlich alles mit, um ein guter Mitgliederrat zu sein. Er benötigt aber noch Unterschriften. Seine Bewerbung ist auf der Homepage des FC einsehbar:

https://fc.de/fileadmin/user_upload/Club/Mitgliederversammlung/Mitgliederversammlung_2021/Bewerbung_Benjamin_Vrijdaghs.pdf (https://fc.de/fileadmin/user_upload/Club/Mitgliederversammlung/Mitgliederversammlung_2021/Bewerbung_Benjamin_Vrijdaghs.pdf)

Das PDF ist kennwortgeschützt. Es lautet MV2021



Bitte macht Euch ein eigenes Bild und unterstützt ihn mit Eurer Unterschrift. Das unterschriebene Unterstützungsformular könnt Ihr ihm persönlich unter vrijdaghs@me.com zukommen lassen, oder natürlich direkt an den FC senden. Vielen Dank!

Ist das nicht der, der damals das unmögliche Verhalten gegenüber SMR vom Köbes von Overath, Herrn Engels, publik gemacht hat?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Sanguiniker am Montag, 12.Jul.2021, 18:39:45

Zitat
Als aktives Mitglied der ‚Kölsche Funke rut-wieß vun 1823‘ bin ich auch außerhalb der Fan-Szene sehr gut vernetzt. Ich gehöre bewusst keinem Fan-Club an, weil ich mich nicht vereinnahmen lassen möchte.

Aha! Karnevalsklüngel ist ok, aber ein Fan Club geht gar nicht.
Ich würde dem meine Stimme nicht geben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: funkyruebe am Montag, 12.Jul.2021, 18:45:50
Ich warte erst was baenderriss dazu sagt.
muss das sein?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Venus von Milos am Montag, 12.Jul.2021, 18:56:52
Karnevalisten sind die Schlimmsten
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Montag, 12.Jul.2021, 18:59:48
Karnevalisten sind die Schlimmsten
Zumal sich im Umfeld des FC schon genug von denen bewegen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Montag, 12.Jul.2021, 19:32:13
Karnevalisten sind die Schlimmsten

halt doch mal dein dummes wessi-maul.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Montag, 12.Jul.2021, 20:09:34
Irgendwie war der Umgang miteinander hier im Forum auch schon mal besser.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Harald K. am Montag, 12.Jul.2021, 20:21:00
Irgendwie war der Umgang miteinander hier im Forum auch schon mal besser.


 

Das Geistige kommt hier zu kurz.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Montag, 12.Jul.2021, 20:41:16
Das PDF ist kennwortgeschützt. Es lautet MV2021

Warum verwendet er ein Foto von Stefan Raab?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: funkyruebe am Montag, 12.Jul.2021, 21:11:57
Warum verwendet er ein Foto von Stefan Raab?
Er hat nur den Namen und den Lebenslauf gefakt. Das Bild ist echt.


Um wen geht es?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Dienstag, 13.Jul.2021, 08:36:46
Ist das nicht der, der damals das unmögliche Verhalten gegenüber SMR vom Köbes von Overath, Herrn Engels, publik gemacht hat?

Richtig. Das war mutig und solche Leute brauchen wir im Mitgliederrat. Leute, die nicht promihörig sind oder Angst vor schlechter Presse haben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 13.Jul.2021, 10:32:39
Ist das nicht der, der damals das unmögliche Verhalten gegenüber SMR vom Köbes von Overath, Herrn Engels, publik gemacht hat?
Wie kann man sowas erfahren?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Dienstag, 13.Jul.2021, 10:46:40
Wie kann man sowas erfahren?

in köln liest man express.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: p_m am Dienstag, 13.Jul.2021, 10:57:01
Wie kann man sowas erfahren?
https://de.lmgtfy.app/#gsc.tab=0&gsc.q=ben%20vrijdaghs%20fc%20k%C3%B6ln
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Drahdiaweng am Dienstag, 13.Jul.2021, 12:00:09
in köln liest man express.

"Bei uns liest man Express...."
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: globobock77 am Dienstag, 13.Jul.2021, 12:25:13
Ich lese nur Spiegel und Cicero.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Oxford am Dienstag, 13.Jul.2021, 15:00:38
Was ich rauslese ist kein ehemaliger Diplomat, sondern eine /mehrere Verwendung/en in Militärattachestäben.

So oder so überqualifiziert für unseren Bumsladen hier.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Juto am Dienstag, 13.Jul.2021, 15:29:21
Also der Soldat, Diplomat und Karnevalist Benjamin V. ist mir wärmstens von jemandem empfohlen worden, den man nicht unbedingt als Wehrles, Schumachers und Overaths Liebling bezeichnen kann. Deshalb steht es für mich außer Frage, dass er meine Unterschrift erhält!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Oxford am Dienstag, 13.Jul.2021, 16:09:26
Also der Soldat, Diplomat und Karnevalist Benjamin V. ist mir wärmstens von jemandem empfohlen worden, den man nicht unbedingt als Wehrles, Schumachers und Overaths Liebling bezeichnen kann.

Ja. Von Povlsen. Paar Beiträge weiter oben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Juto am Dienstag, 13.Jul.2021, 18:02:17
Ja. Von Povlsen. Paar Beiträge weiter oben.

Nein, nicht Povlsen
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Dienstag, 13.Jul.2021, 18:17:47
Nein, nicht Povlsen

Ach! 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Swoosh am Dienstag, 13.Jul.2021, 18:43:13
"Bei uns liest man Express...."
Haha...genau. Und Sonntag ? Sonntag Express - mit großem Sportteil.
Ach, was waren das noch Zeiten (ich hoffe, Du spielst darauf an)...
Geile Werbung in der HZ im alten Stadion, dazwischen lief jedes Mal Ryan Paris mit "Dolce Vita".
Und nach dem Spiel schön über die Jahnwiesen zum Auto, das man noch im Junkersdorfer Wohngebiet parken konnte...da kommen Erinnerungen hoch.
Sorry für off-topic..
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Dienstag, 13.Jul.2021, 18:45:12
Haha...genau. Und Sonntag ? Sonntag Express - mit großem Sportteil.
Ach, was waren das noch Zeiten (ich hoffe, Du spielst darauf an)...
Geile Werbung in der HZ im alten Stadion, dazwischen lief jedes Mal Ryan Paris mit "Dolce Vita".
Und nach dem Spiel schön über die Jahnwiesen zum Auto, das man noch im Junkersdorfer Wohngebiet parken konnte...da kommen Erinnerungen hoch.
Sorry für off-topic..

darauf wollte ich eigentlich hinaus, habe das zitat aber falsch abgespeichert.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Drahdiaweng am Dienstag, 13.Jul.2021, 18:55:17
Haha...genau. Und Sonntag ? Sonntag Express - mit großem Sportteil.
Ach, was waren das noch Zeiten (ich hoffe, Du spielst darauf an)...
Geile Werbung in der HZ im alten Stadion, dazwischen lief jedes Mal Ryan Paris mit "Dolce Vita".
Und nach dem Spiel schön über die Jahnwiesen zum Auto, das man noch im Junkersdorfer Wohngebiet parken konnte...da kommen Erinnerungen hoch.
Sorry für off-topic..

"Berlin, Berlin... Wir fahren nach Berlin. Fritz Guckuck Spedition..."
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Dienstag, 13.Jul.2021, 19:32:47
Haha...genau. Und Sonntag ? Sonntag Express - mit großem Sportteil.
Ach, was waren das noch Zeiten (ich hoffe, Du spielst darauf an)...
Geile Werbung in der HZ im alten Stadion, dazwischen lief jedes Mal Ryan Paris mit "Dolce Vita".
Und nach dem Spiel schön über die Jahnwiesen zum Auto, das man noch im Junkersdorfer Wohngebiet parken konnte...da kommen Erinnerungen hoch.
Sorry für off-topic..
Genau, und auf der Dürener wurde dann Richtung Marsdorf die 3. Spur aufgemacht weil man ja pünktlich zur Sportschau zuhause sein wollte. :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: lucy2004 am Dienstag, 13.Jul.2021, 19:40:20
"Bei uns liest man Express...."
Dom Kölsch, das Kölsch der Kölner .
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Dienstag, 13.Jul.2021, 19:50:00
Jetzt kommen wieder die ganzen Boomer mit kaltem Kaiser's Kaffee.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: lucy2004 am Dienstag, 13.Jul.2021, 19:55:17
Jetzt kommen wieder die ganzen Boomer mit kalten Kaiser's Kaffee.
Ne, mit "kaltem" !
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Dienstag, 13.Jul.2021, 19:59:23
Ne, mit "kaltem" !
Ist mir auch noch aufgefallen, aber trotzdem danke. ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: lucy2004 am Dienstag, 13.Jul.2021, 20:01:49
Ist mir auch noch aufgefallen, aber trotzdem danke. ;)
Schlömers Bockwürstchen sind dafür aber wam
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Mittwoch, 21.Jul.2021, 08:58:14
Hallo zusammen,

auch aus diesem Forum haben mich inzwischen einige Unterschriften erreicht - vielen lieben Dank dafür!
Ich möchte dennoch noch einmal darum werben, meine Kandidatur mit eurer Unterschrift  zu unterstützen. Sollte es noch Fragen an mich geben, werde ich diese immer zeitnah und offen beantworten.

Lieben Dank vorab! :fc:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: bibo am Mittwoch, 21.Jul.2021, 13:12:36
Ich schreibe das mal in diesen Thread:

Wir drei von der neu gewählten Wahlkommission haben erfahren, dass sich Bewerber*innen für die Wahl zum Mitgliederrat, die noch Unterstützer-Unterschriften sammeln, aufgrund des regionalen Hochwassers in einer recht unglücklichen Situation befinden: Das Sammeln gestaltet sich momentan mehr als schwierig, weil ihnen entweder selbst die Zeit dafür fehlt oder sie diverse befreundete Mitglieder nicht um Unterschriften bitten können/möchten, da diese gerade leider Dringenderes zu tun haben.

Die Satzung sieht es allerdings auch für derartige Härtefälle nicht vor, die Abgabefrist über den 31.07. hinaus zu verlängern.

Dennoch ist es natürlich bei aller gebotenen Neutralität auch uns ein Anliegen, dass alle Kandidat*innen möglichst großen Rückhalt bekommen. In diesem Sinne möchten wir Euch bitten, doch noch mal im Mitgliederbereich zu schauen, ob Ihr den/die ein(e) oder andere(n) für unterstützenswert haltet und ihnen eine Unterschrift zukommen lassen möchtet.

Danke Euch.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Donnerstag, 22.Jul.2021, 18:23:13
Ich brauche auch dringend Unterschriften. Hier kenne mich ja viele von unzähligen Fahrten. Oder als einen der Sprecher von 100 %.
Wenn jemand unterstützen möchte bitte eine pn und ich sende per Mail meine Erklärung zur Unterschrift
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Donnerstag, 22.Jul.2021, 20:18:46
Ich brauche auch dringend Unterschriften. Hier kenne mich ja viele von unzähligen Fahrten. Oder als einen der Sprecher von 100 %.
Wenn jemand unterstützen möchte bitte eine pn und ich sende per Mail meine Erklärung zur Unterschrift
Bekommst meine noch. Bin zur Zeit noch im Urlaub, aber wir bekommen das schon rechtzeitig hin.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Oxford am Freitag, 23.Jul.2021, 12:09:04
Unterschreiben kann man nur, wenn man selbst Mitglied ist oder?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Freitag, 23.Jul.2021, 13:01:39
Unterschreiben kann man nur, wenn man selbst Mitglied ist oder?

Ja
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Humorkritik am Freitag, 23.Jul.2021, 13:03:43
Unterschreiben kann man nur, wenn man selbst Mitglied ist oder?
Du kannst auch unterschreiben, wenn Du kein Mitglied bist, aber der Vorschlag zählt dann halt nicht. ;)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Superwetti am Freitag, 23.Jul.2021, 13:30:21
Du kannst auch unterschreiben, wenn Du kein Mitglied bist, aber der Vorschlag zählt dann halt nicht. ;)

Aber man könnte ja damit Werbung machen, dass man sogar über die Mitglieder hinaus noch weitere Unterstützer hat. Macht bestimmt Eindruck....
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Orneo am Freitag, 23.Jul.2021, 14:26:50
Kann man die Unterstützungserklärungen eigentlich auch per Mail an die Wahlkommission schicken, oder muss das postalisch erfolgen?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: fcbleos am Freitag, 23.Jul.2021, 15:07:16
Gibt es von den vorgestellten 8 Mitgliedern auf der Homepage denn noch jemanden, den ihr für unterstützenswert erachtet?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 23.Jul.2021, 15:15:37
Aber man könnte ja damit Werbung machen, dass man sogar über die Mitglieder hinaus noch weitere Unterstützer hat. Macht bestimmt Eindruck....

Ich hab gestern an der Imbißbude unauffällig 3 Seiten einer Petition mit Unterschriften gegen Tempo30 in Bonn mitgehen lassen, wenn die noch jemand haben möchte :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 23.Jul.2021, 15:49:27
Wie mache ich das mit der Unterschrift ohne Drucker /Scanner im Urlaub?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Freitag, 23.Jul.2021, 15:52:11
Ich muss mich bedanken, enorm was da von hier kommt. Sorry , wenn ich noch nicht allen Unterstützern meine Unterstützungserklärung geschickt habe.
Bin bis gerade beruflich unterwegs gewesen. Mach ich dann morgen.
P.S. Reicht noch nicht Ich brauche noch

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kataklysmus am Freitag, 23.Jul.2021, 16:01:15
Ich muss mich bedanken, enorm was da von hier kommt. Sorry , wenn ich noch nicht allen Unterstützern meine Unterstützungserklärung geschickt habe.
Bin bis gerade beruflich unterwegs gewesen. Mach ich dann morgen.
P.S. Reicht noch nicht Ich brauche noch



meine hättest du sicher, sofern ich noch interesse an einer mitgliedschaft hätte.
ich war auch kurz davor, wieder eintreten zu wollen, auch weil viele hier immer solch ein engagement zeigen.
 
allerdings kenne ich gerade aktuell derart viele freunde und bekannte und ex- sowie aktuelle kollegen, die deutlich mehr mit diesen 92,-- euro anfangen können.
ich überlegs mir wieder, wenn das clewehrle von bord ist. noch mehr kohle zum verbrennen bekommt der scheissverein nicht mehr von mir.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: bibo am Freitag, 23.Jul.2021, 17:32:46
Kann man die Unterstützungserklärungen eigentlich auch per Mail an die Wahlkommission schicken, oder muss das postalisch erfolgen?
Ja, gerne - die Adresse ist wahlkommission@fc-koeln.de .
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Klabautermann am Freitag, 23.Jul.2021, 21:18:30
Ja, gerne - die Adresse ist wahlkommission@fc-koeln.de .
Wenn ich die von meiner e-Mail Adresse sende, reicht das dann auch ohne Unterschrift?
So nach dem Motto „digital erstellt und ohne Unterschrift gültig“?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 23.Jul.2021, 21:19:54
Wenn ich die von meiner e-Mail Adresse sende, reicht das dann auch ohne Unterschrift?
So nach dem Motto „digital erstellt und ohne Unterschrift gültig“?

Nein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Klabautermann am Freitag, 23.Jul.2021, 21:20:55
Ok, dann kann ich erst ab Dienstag wieder unterstützen 😉
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Klabautermann am Dienstag, 27.Jul.2021, 11:02:01
Ich schreibe das mal in diesen Thread:

Wir drei von der neu gewählten Wahlkommission haben erfahren, dass sich Bewerber*innen für die Wahl zum Mitgliederrat, die noch Unterstützer-Unterschriften sammeln, aufgrund des regionalen Hochwassers in einer recht unglücklichen Situation befinden: Das Sammeln gestaltet sich momentan mehr als schwierig, weil ihnen entweder selbst die Zeit dafür fehlt oder sie diverse befreundete Mitglieder nicht um Unterschriften bitten können/möchten, da diese gerade leider Dringenderes zu tun haben.

Die Satzung sieht es allerdings auch für derartige Härtefälle nicht vor, die Abgabefrist über den 31.07. hinaus zu verlängern.

Dennoch ist es natürlich bei aller gebotenen Neutralität auch uns ein Anliegen, dass alle Kandidat*innen möglichst großen Rückhalt bekommen. In diesem Sinne möchten wir Euch bitten, doch noch mal im Mitgliederbereich zu schauen, ob Ihr den/die ein(e) oder andere(n) für unterstützenswert haltet und ihnen eine Unterschrift zukommen lassen möchtet.

Danke Euch.

Ich habe gerade einmal geschaut, auf der Seite https://fc.de/fc-info/mitglieder/mitgliederversammlung/ stehen 8 Personen, welche sich für den Mitgliederrat bewerben.
Das können doch nicht alle sein? Oder übersehe ich da etwas?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Nebukadnezar am Dienstag, 27.Jul.2021, 12:06:26
Dort sind diejenigen gelistet, die ein Bewerbungsschreiben zur Veröffentlichung eingereicht haben. Das ist aber kein Muss. Die Unterschriften kann man auch ohne eine solche öffentliche Bewerbung sammeln und bei der Wahlkommission einreichen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Freitag, 30.Jul.2021, 09:55:31
Mir fehlen auch noch 16 Unterschriften. Bin für jede Unterstützung dankbar.
Nachricht an hauser@hauserfrank.de und ich sende das Formular .
Montag muss ich dann einreichen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Swoosh am Freitag, 30.Jul.2021, 15:34:48
Konopka kandidiert für den Mitgliederrat
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 30.Jul.2021, 15:41:31
Konopka kandidiert für den Mitgliederrat

LOL
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 30.Jul.2021, 15:50:37
Bild Artikel mit Foto vorm GBH.
Zitat
Über sein Vorhaben sagt der Ex-Profi zu BILD: „Ich wundere mich, dass das schon so schnell die Runde gemacht hat. Aber der Klub liegt mir sehr am Herzen. Ich bin über die Jahre immer wieder von vielen Mitgliedern gebeten worden, mich mehr einzubringen. Das hat mich dazu bewegt, diesen Schritt nun zu gehen. Das steht schließlich jedem Mitglied offen.“
:D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 30.Jul.2021, 16:14:28
Konopka ist grundsätzlich schon auf der richtigen Seite, also auf unserer, unterwegs. Allerdings bleibt abzuwarten, wie er sich im MR verhalten wird. Ob man ihn in der "Öffentlichkeitsarbeit" einbremsen kann? Das wird jedenfalls spannend. Jedenfalls dürften die MR-Sitzungen lustig und unterhaltsam werden. Vielleicht sollte ich bis morgen doch noch 100 Unterschriften sammeln. :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 30.Jul.2021, 16:15:48
Lasst bloß Harry in Ruhe, mehr muss ich ja wohl nicht sagen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Freitag, 30.Jul.2021, 16:24:25
Konopka kandidiert für den Mitgliederrat
Der echte Harald K. oder nur der ehemalige Fußballer?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Freitag, 30.Jul.2021, 16:25:33
Mir fehlen auch noch 16 Unterschriften. Bin für jede Unterstützung dankbar.
Nachricht an hauser@hauserfrank.de und ich sende das Formular .
Montag muss ich dann einreichen.
Hast eine Mail? Wie viele brauchst denn noch? Würde ja in jedem Fall 5-10 Unterschriften mehr sammeln... man weiß ja nie.


Wer braucht denn noch alles eine Unterschrift? Habe sonst keinen eine geleistet, habe es total verschlafen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Venus von Milos am Freitag, 30.Jul.2021, 16:34:21
Konopka ist grundsätzlich schon auf der richtigen Seite, also auf unserer, unterwegs. Allerdings bleibt abzuwarten, wie er sich im MR verhalten wird. Ob man ihn in der "Öffentlichkeitsarbeit" einbremsen kann? Das wird jedenfalls spannend. Jedenfalls dürften die MR-Sitzungen lustig und unterhaltsam werden. Vielleicht sollte ich bis morgen doch noch 100 Unterschriften sammeln. :D

Welche Seiten gibt es denn und welche davon ist "eure"?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Schützenfest am Freitag, 30.Jul.2021, 16:41:45
Gibt es im Mitgliederbereich eine Übersicht über die Bewerber? Ich finde da nichts.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Freitag, 30.Jul.2021, 16:47:30
Hast eine Mail? Wie viele brauchst denn noch? Würde ja in jedem Fall 5-10 Unterschriften mehr sammeln... man weiß ja nie.


Wer braucht denn noch alles eine Unterschrift? Habe sonst keinen eine geleistet, habe es total verschlafen.

In meinem Hilferuf steht doch eine Mail. Sieht jetzt besser aus. Nur noch 5.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: shorty am Freitag, 30.Jul.2021, 16:48:29
Gibt es im Mitgliederbereich eine Übersicht über die Bewerber? Ich finde da nichts.

Unter "Mitgliederversammlung". Sind aber nicht alle glaub ich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Freitag, 30.Jul.2021, 16:53:14
In meinem Hilferuf steht doch eine Mail. Sieht jetzt besser aus. Nur noch 5.
Sollte auch ein ! und kein ? sein :D
Aber Mail ist ja bei dir angekommen!  :cool:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: fcbleos am Freitag, 30.Jul.2021, 16:57:34
Laut Express tritt SMR tatsächlich nicht mehr an.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: bibo am Freitag, 30.Jul.2021, 16:59:35
Gibt es im Mitgliederbereich eine Übersicht über die Bewerber? Ich finde da nichts.
Die bereits veröffentlichten Bewerbungen finden sich unter dem Punkt „Mitgliederversammlung“ im Mitgliederbereich.

Wir sind gerade dabei, die Bewerbungen zu prüfen. Da in diesem Jahr die Frist zur Abgabe auf einen Samstag fällt, können Bewerbungen und Unterschriften übrigens noch bis zum Ablauf des 02.08.2021 eingereicht werden.

Weil die Frage hier schon häufiger gestellt wurde: Es ist keine Pflicht, eine Bewerbung im Mitgliederbereich hochzuladen. Die meisten werden das aber vermutlich tun.

Wenn ihr noch jemanden unterstützen wollt, könnt ihr das gerne per Mail/Scan an wahlkommission@fc-koeln.de schicken. Bitte beachtet aber, dass das Schreiben persönlich unterschrieben sein muss. Eine Mail ohne Unterschrift reicht nach der Satzung nicht aus.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 30.Jul.2021, 17:06:07
Laut Express tritt SMR tatsächlich nicht mehr an.


Eine extrem beschissene Nachricht. Aber ihm gönne ich es jetzt vielleicht mal loslassen zu können.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 30.Jul.2021, 17:20:00

Eine extrem beschissene Nachricht. Aber ihm gönne ich es jetzt vielleicht mal loslassen zu können.
Ich kann total verstehen, dass es ihm jetzt genug ist. Er macht sich jahrelang krumm, bekommt ohne Ende auf die Fresse, und zum Ende kehren noch diejenigen dir den Rücken zu, denen du vertraut hast.

Ich gönne Stefan, dass er deutlich weniger Vollidioten aushalten muss.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Freitag, 30.Jul.2021, 17:38:06
Ich gönne Stefan, dass er deutlich weniger Vollidioten aushalten muss.
Naja, er bleibt ja denke ich mal FC-Fan. :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 30.Jul.2021, 17:41:11
Und Anwalt  :suff:
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Freitag, 30.Jul.2021, 19:01:10
Und Anwalt  :suff:

in den letzten 10+ jahren musste man einige idioten rund um und im fc aushalten. einige davon waren juristen, die meisten nicht. hauptsächlich herrscht aber feigheit.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: märkel am Freitag, 30.Jul.2021, 19:07:31
Konopka kandidiert für den Mitgliederrat

dann hätten die anderen exe ja endlich eine beschwerdestelle für ihren bedeutungsverlust. ich bezweifele nur, dass konopka da mitmacht. vielleicht ruft der steff ihn dann nächtens an und legt schnell auf.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Freitag, 30.Jul.2021, 19:13:35
dann hätten die anderen exe ja endlich eine beschwerdestelle für ihren bedeutungsverlust. ich bezweifele nur, dass konopka da mitmacht. vielleicht ruft der steff ihn dann nächtens an und legt schnell auf.


Es war auch darauf bezogen, dass er sicher sowohl bei seinem Klientel wie auch vor Gericht noch genügend Idioten, auch ohne FC, begegnet.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Freitag, 30.Jul.2021, 19:22:57
Zitat
Aus dem „Wilden Süden“ bewirbt sich der Fan-Club-Vorsitzende Robin Löw-Albrecht, auch einige Mitglieder des Fan-Projekts haben die Unterschriften eingereicht,  der größte Fan-Club, die „Mai-Fründe 1998“ unterstützt eine ganze Reihe von Anwärtern.

Wen denn?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 30.Jul.2021, 19:26:53
Wen denn?
Harald Konopka? :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 30.Jul.2021, 19:34:01
Harald Konopka? :D
Bedingt durch seine Dackelliebe eine ganz klare Wahlempfehlung!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 30.Jul.2021, 19:35:43
Bedingt durch seine Dackelliebe eine ganz klare Wahlempfehlung!
Harry is en Guter. Und der Tünn ist sicher nicht sein Freund, das weiß ich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 30.Jul.2021, 20:26:21
10 Jahre Arbeit, Kampf für einen erfolgreichen 1.FC Köln gehen dahin. Seine Entscheidung nicht mehr zu kandidieren kann ich nachvollziehen, aber für den 1. FC Köln und dessen Mitglieder ist es ein herber Verlust.
Den Mitgliederrat, so wie ich ihn mir vorstelle, für was er einsteht wird damit endgültig den Bach runter gehen.
Nichts gegen die Kandidaten die sich derzeit bewerben, aber die Seele des MR, dass Rückgrat bricht weg und meiner Meinung nach wird der Mitgliederrat damit mittelfristig auch überflüssig.
Wenn sich jetzt schon das „Fanprojekt“ um einen Platz bewirbt die eh schon jahrelang den Arsch vom Verein gepudert bekommen haben, ich weiß nicht. Dazu die 98er Maibauern…. Da wird jahrelange Arbeit über den Haufen geworfen.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Freitag, 30.Jul.2021, 20:32:44
Der Mitgliederrat wird jetzt zur reinen Begleiterscheinung mutieren. Wenn die Maifreunde und das Fanprojekt da die Mehrheit bekommen, wird es zwar harmonischer, aber dafür komplett witzlos. Dann haben wir wieder Verhältnisse wie zu Verwaltungsratzeiten.

Ich kann Stefan nur beglückwünschen zu seiner Entscheidung. Die Lebensqualität wird deutlich steigen, außerdem kann er jetzt deutlich klarer Position beziehen. Ich kann mir vorstellen, dass FC:Reloaded und andere kritische Mitgliedergruppen jetzt wieder aktiver werden und von außen versuchen werden, Einfluss zu nehmen. Von innen ist das offensichtlich nicht mehr möglich, der innere Kreis des FC ist schlicht nicht zu gebrauchen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Freitag, 30.Jul.2021, 20:41:12
Vielleicht kann der Mutierte ja noch ein wenig Disharmonie einbringen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Freitag, 30.Jul.2021, 20:41:19
Der Mitgliederrat wird jetzt zur reinen Begleiterscheinung mutieren. Wenn die Maifreunde und das Fanprojekt da die Mehrheit bekommen, wird es zwar harmonischer, aber dafür komplett witzlos. Dann haben wir wieder Verhältnisse wie zu Verwaltungsratzeiten.

Ich kann Stefan nur beglückwünschen zu seiner Entscheidung. Die Lebensqualität wird deutlich steigen, außerdem kann er jetzt deutlich klarer Position beziehen. Ich kann mir vorstellen, dass FC:Reloaded und andere kritische Mitgliedergruppen jetzt wieder aktiver werden und von außen versuchen werden, Einfluss zu nehmen. Von innen ist das offensichtlich nicht mehr möglich, der innere Kreis des FC ist schlicht nicht zu gebrauchen.


Ja mag ja alles sein, aber Sinn des Mitgliederrates ist es ja nicht eigene Vorteile für sich oder seinen FanClub zu ziehen, sondern die Belange der Mitglieder zu vertreten und ein Auge drauf zu haben was die Verantwortlichen so treiben.
„FanProjekt“ und die 98er haben ja ihre ganz eigenen Interessen die sie vertreten und das sind sicherlich nicht die für die der MR gegründet wurde.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: J_Cologne am Freitag, 30.Jul.2021, 21:08:31
Der Mitgliederrat wird jetzt zur reinen Begleiterscheinung mutieren. Wenn die Maifreunde und das Fanprojekt da die Mehrheit bekommen, wird es zwar harmonischer, aber dafür komplett witzlos. Dann haben wir wieder Verhältnisse wie zu Verwaltungsratzeiten....

wenn die das schaffen, hat der FC auch nichts anderes verdient
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Double 1978 am Freitag, 30.Jul.2021, 21:41:12
So wie ich das hier rauslese, ist für die nächste Versammlung schon für Spektakel gesorgt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Freitag, 30.Jul.2021, 21:50:02
Ich sehe aber gar nicht, warum diese Maifreunde und Konsorten da diesmal gewählt werden sollten. Kandidiert haben sie doch letztes Mal schon. Warum sollte die MV so viel dümmer geworden sein, sich sowas anzutun? Zumal man ja auch gesehen hat, dass nicht einmal die digitale MV viel dümmer war, als die in Präsenz.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Freitag, 30.Jul.2021, 21:56:58
aber die Seele des MR, dass Rückgrat bricht weg und meiner Meinung nach wird der Mitgliederrat damit mittelfristig auch überflüssig.

Wäre schlimm, wenn der MR an einer Person hängen würde.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Freitag, 30.Jul.2021, 22:02:10
Wäre schlimm, wenn der MR an einer Person hängen würde.
Ist so aber der Mutierte wird da schon wieder Ordnung und Disziplin reinbringen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Samstag, 31.Jul.2021, 10:42:57
Ich frage noch einmal.... benötigt noch jemand unterstützenswertes eine Unterschrift?
Habe außer Frank noch keinem eine Unterschrift gegeben, hatte es bislang nicht auf die Reihe bekommen.

Formulare habe ich hier, müsste nur den Namen eintragen und unterschreiben und könnte es notfalls auch direkt an die Wahlkommission schicken. Das geht also ganz fix.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Samstag, 31.Jul.2021, 11:57:29
Darth Römer

Zitat

Mit Werner Wolf und Jürgen Sieger hatte er 2019 noch seine beiden Wunschkandidaten für den Vorstand des 1. FC Köln durchgesetzt.


https://geissblog.koeln/2021/07/mitgliederrat-mueller-roemer-steigt-aus-konopka-kandidiert/
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Samstag, 31.Jul.2021, 12:19:50
Der Mitgliederrat wird jetzt zur reinen Begleiterscheinung mutieren. Wenn die Maifreunde und das Fanprojekt da die Mehrheit bekommen, wird es zwar harmonischer, aber dafür komplett witzlos. Dann haben wir wieder Verhältnisse wie zu Verwaltungsratzeiten.

Ich kann Stefan nur beglückwünschen zu seiner Entscheidung. Die Lebensqualität wird deutlich steigen, außerdem kann er jetzt deutlich klarer Position beziehen. Ich kann mir vorstellen, dass FC:Reloaded und andere kritische Mitgliedergruppen jetzt wieder aktiver werden und von außen versuchen werden, Einfluss zu nehmen. Von innen ist das offensichtlich nicht mehr möglich, der innere Kreis des FC ist schlicht nicht zu gebrauchen.

Wohin der Mitgliederrat mutiert liegt doch am Ende an uns. Schon bei der letzten Wahl gab es Kandidaten die eine geschmeidigere Form von MR wollten.  Das wurde auf der MV abgeschmettert und wir werden da wieder mobilisieren müssen. Druck von Außen wird auf jeden Fall nötig sein und der wird auch kommen.
Manches wird anders gespielt, wenn wir wieder im Stadion sind.  Wir müssen immer in und außerhalb der Gremien wirksam bleiben. Kann nicht schaden, das Menschen wie Jürgen Sieger oder Stefan Müller-Römer noch an der Seitenlinie stehen.  Wenn SMR das alles verarbeitet hat kann er noch wertvoll werden. Manchmal ein strategischer Vorteil nicht mehr in einem Gremium zu sein. 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 31.Jul.2021, 12:22:37
Dieser Rüdiger Thormann ist ja "sympathisch".
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2950083775210461&id=100006266017989
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Samstag, 31.Jul.2021, 12:28:20
Dieser Rüdiger Thormann ist ja "sympathisch".
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2950083775210461&id=100006266017989
Sowas kann uns muss man dem bei der MV um die Ohren hauen....
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Samstag, 31.Jul.2021, 12:34:29
Wohin der Mitgliederrat mutiert liegt doch am Ende an uns. Schon bei der letzten Wahl gab es Kandidaten die eine geschmeidigere Form von MR wollten.  Das wurde auf der MV abgeschmettert und wir werden da wieder mobilisieren müssen. Druck von Außen wird auf jeden Fall nötig sein und der wird auch kommen.
Manches wird anders gespielt, wenn wir wieder im Stadion sind.  Wir müssen immer in und außerhalb der Gremien wirksam bleiben. Kann nicht schaden, das Menschen wie Jürgen Sieger oder Stefan Müller-Römer noch an der Seitenlinie stehen.  Wenn SMR das alles verarbeitet hat kann er noch wertvoll werden. Manchmal ein strategischer Vorteil nicht mehr in einem Gremium zu sein.
Ich setze auch Hoffnung in seine neue Rolle als „Elder Statesman“. Man sollte ihn irgendwann (möglichst bald) zum Ehrenmitglied machen, um seinem Wort noch mehr Gewicht zu verleihen.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Samstag, 31.Jul.2021, 12:43:36
Sowas kann uns muss man dem bei der MV um die Ohren hauen....
Die Frage ist nur, ob das nicht die gegenteilige Wirkung beim Publikum erzielt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MichaFC1948 am Samstag, 31.Jul.2021, 14:14:39
Dieser Rüdiger Thormann ist ja "sympathisch".
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2950083775210461&id=100006266017989

Muss man diesen „besorgten Bürger“ kennen? Kandidiert der für den Mitgliederrat?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: J_Cologne am Samstag, 31.Jul.2021, 14:40:52
Und was steht da?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: ben am Samstag, 31.Jul.2021, 14:45:27
Und was steht da?

Macht sich sorgen um das Land und findet die Alternativen ganz nett, reicht dir das?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: J_Cologne am Samstag, 31.Jul.2021, 14:52:01
Macht sich sorgen um das Land und findet die Alternativen ganz nett, reicht dir das?

ist genug um ihn unsympathisch zu finden, aber nicht datailiert genug, um meine Neugier zu befriedigen
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Samstag, 31.Jul.2021, 15:02:09
Dieser Rüdiger Thormann ist ja "sympathisch".
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2950083775210461&id=100006266017989
Der kandidiert ebenfalls?

Vorsichtshalber mal gescreenshotet.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Samstag, 31.Jul.2021, 15:07:14
Der kandidiert ebenfalls?
Steht so auf der Seite vom FC, ja.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Superwetti am Samstag, 31.Jul.2021, 15:12:07
Dieser Rüdiger Thormann ist ja "sympathisch".
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2950083775210461&id=100006266017989

Ein Alternativer, sein Job ist Zoll Import. Also aus dem Ausland Waren günstig ins Land holen ist in Ordnung aber die Arbeiter sollen lieber da bleiben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Rheineye am Samstag, 31.Jul.2021, 15:18:14
Der war bestimmt auch gegen die Moschee auf dem Trikot, Schwein.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: fcbleos am Samstag, 31.Jul.2021, 15:27:30
@frankissimo

Hast du mittlerweile genügend Unterschriften?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Samstag, 31.Jul.2021, 15:33:05
Was für ein [Ihr wisst schon, was ich meine]
Der hatte auch Satzungsänderungsanträge gestellt. Ich glaub 1.000 Stimmen sollten reichen um sich als Vorstand zu bewerben war von ihm.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Samstag, 31.Jul.2021, 15:34:52
Ehrlich Effzeh findet er auch gut.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kurt Sartorius am Samstag, 31.Jul.2021, 15:36:08
Ehrlich Effzeh findet er auch gut.

Ach ja, Anonym Effzeh. Kam von denen nach der MV eigentlich noch was?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Samstag, 31.Jul.2021, 15:39:37
Nur ein Strohfeuer … ellenlange Zusammenfassung der MV
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kurt Sartorius am Samstag, 31.Jul.2021, 15:44:18
Nur ein Strohfeuer … ellenlange Zusammenfassung der MV

Ich weiß schon, wer vor der nächsten MV aus der Versenkung kommt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Greenkeeper am Samstag, 31.Jul.2021, 16:07:18
Der kandidiert ebenfalls?

Vorsichtshalber mal gescreenshotet.

Kann man kein Vereinsausschlussverfahren gegen solche Leute beantragen?

Davon ab:

https://rheinfussball.de/artikel/ruediger-thormann-zurueckgetreten/

Ist das der Gleiche? Nach 4 Monaten in verantwortlicher Position hinzuschmeißen zeugt jedenfalls auch nicht von einer Eignung für ein gewähltes Amt...
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Krellus am Samstag, 31.Jul.2021, 16:32:12
Macht sich sorgen um das Land und findet die Alternativen ganz nett, reicht dir das?

Das stimmt so nicht.Er sagt, dass man sich fragen soll, wieso es eine Partei wie die AFD überhaupt gibt.Er hat leider in vielen Punkten Recht .Auch wenn hier jetzt wieder einige ausflippen. Ich arbeite in unserer "schönen" Nachbarstadt mit dem komischen Kreuz...Fragt mal deren Bürgermeister nach einer  gewissen Klientel, die sich dort breit macht und fleißig fürs nix tun Geld bekommt. Oder in Duisburg, oder in Berlin, oder....Die nette Familie, denen man lt. Herrn Reul ihr Haus wegen Krimineller Machenschaften entzogen hat , wohnt übrigens wieder dort...Wir reden hier nicht von Stammtischgelaber, sondern von Fakten! Auch was das Problem mit dem Kindergeld angeht .Ich halte nichts von der AFD. Aber der Klientel, die für solche Parteien empfänglich sind, werden von der Politik dauernd Steilvorlagen gegeben . Das möchten nur viele nicht hören.Ich selbst habe 3 Jahre über Zi..ups Sinti und Roma gewohnt, weil der Vermieter ans Sozialamt vermietet hat. Katastrophe!!Na ja, nach drei Jahren kam der Gerichtsvollzieher, wir haben alle eine Flasche Sekt aufgemacht und der Vermieter hatte 40000 Euro Schaden.Aber sind bestimmt alles nur Einzelfälle.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Smiza am Samstag, 31.Jul.2021, 16:36:32
Das stimmt so nicht.Er sagt, dass man sich fragen soll, wieso es eine Partei wie die AFD überhaupt gibt.Er hat leider in vielen Punkten Recht .Auch wenn hier jetzt wieder einige ausflippen. Ich arbeite in unserer "schönen" Nachbarstadt mit dem komischen Kreuz...Fragt mal deren Bürgermeister nach einer  gewissen Klientel, die sich dort breit macht und fleißig fürs nix tun Geld bekommt. Oder in Duisburg, oder in Berlin, oder....Die nette Familie, denen man lt. Herrn Reul ihr Haus wegen Krimineller Machenschaften entzogen hat , wohnt übrigens wieder dort...Wir reden hier nicht von Stammtischgelaber, sondern von Fakten! Auch was das Problem mit dem Kindergeld angeht .Ich halte nichts von der AFD. Aber der Klientel, die für solche Parteien empfänglich sind, werden von der Politik dauernd Steilvorlagen gegeben . Das möchten nur viele nicht hören.Ich selbst habe 3 Jahre über Zi..ups Sinti und Roma gewohnt, weil der Vermieter ans Sozialamt vermietet hat. Katastrophe!!Na ja, nach drei Jahren kam der Gerichtsvollzieher, wir haben alle eine Flasche Sekt aufgemacht und der Vermieter hatte 40000 Euro Schaden.Aber sind bestimmt alles nur Einzelfälle.


Hartz IV abschaffen oder Sozialleistungen nur für Deutsche? Brauchst nicht zu antworten, danke fürs outen. :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Samstag, 31.Jul.2021, 16:42:16
Ist ja auch voll blöd arbeiten zu gehen um
Geld zu verdienen.


Aber das driftet jetzt hier zu weit ab.
Steht sicherlich jedem frei für den MR zu kandidieren, aber Leute wie dieser R.T. oder die die von den 98er unterstützt werden, ich weiß es nicht ob das zielführend ist.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Samstag, 31.Jul.2021, 16:46:46
Steht sicherlich jedem frei für den MR zu kandidieren, aber Leute wie dieser R.T. oder die die von den 98er unterstützt werden, ich weiß es nicht ob das zielführend ist.

ich hätte jedenfalls keinen bock, mit so einem mutigen menschen gemeinsame gremienarbeit zu betreiben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Samstag, 31.Jul.2021, 16:55:39
Ist ja auch voll blöd arbeiten zu gehen um
Geld zu verdienen.


Aber das driftet jetzt hier zu weit ab.
Steht sicherlich jedem frei für den MR zu kandidieren, aber Leute wie dieser R.T. oder die die von den 98er unterstützt werden, ich weiß es nicht ob das zielführend ist.
Aber mal wieder ein tolles Zeichen wie sehr auch die Fanschaft die Werte der FC Charta die ja gern angeführt wird vertreten.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MLM am Samstag, 31.Jul.2021, 16:58:22
Was ein ekelhaft brauner Dreck.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Samstag, 31.Jul.2021, 17:06:39
...Das möchten nur viele nicht hören....
Das wird man doch mal sagen dürfen. Aber ich bin doch kein Rassist.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Drahdiaweng am Samstag, 31.Jul.2021, 17:09:01
Das stimmt so nicht.Er sagt, dass man sich fragen soll, wieso es eine Partei wie die AFD überhaupt gibt.Er hat leider in vielen Punkten Recht .Auch wenn hier jetzt wieder einige ausflippen. Ich arbeite in unserer "schönen" Nachbarstadt mit dem komischen Kreuz...Fragt mal deren Bürgermeister nach einer  gewissen Klientel, die sich dort breit macht und fleißig fürs nix tun Geld bekommt. Oder in Duisburg, oder in Berlin, oder....Die nette Familie, denen man lt. Herrn Reul ihr Haus wegen Krimineller Machenschaften entzogen hat , wohnt übrigens wieder dort...Wir reden hier nicht von Stammtischgelaber, sondern von Fakten! Auch was das Problem mit dem Kindergeld angeht .Ich halte nichts von der AFD. Aber der Klientel, die für solche Parteien empfänglich sind, werden von der Politik dauernd Steilvorlagen gegeben . Das möchten nur viele nicht hören.Ich selbst habe 3 Jahre über Zi..ups Sinti und Roma gewohnt, weil der Vermieter ans Sozialamt vermietet hat. Katastrophe!!Na ja, nach drei Jahren kam der Gerichtsvollzieher, wir haben alle eine Flasche Sekt aufgemacht und der Vermieter hatte 40000 Euro Schaden.Aber sind bestimmt alles nur Einzelfälle.

^

Blauer Knopp!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: fcbleos am Samstag, 31.Jul.2021, 17:11:50
Das stimmt so nicht.Er sagt, dass man sich fragen soll, wieso es eine Partei wie die AFD überhaupt gibt.Er hat leider in vielen Punkten Recht .Auch wenn hier jetzt wieder einige ausflippen. Ich arbeite in unserer "schönen" Nachbarstadt mit dem komischen Kreuz...Fragt mal deren Bürgermeister nach einer  gewissen Klientel, die sich dort breit macht und fleißig fürs nix tun Geld bekommt. Oder in Duisburg, oder in Berlin, oder....Die nette Familie, denen man lt. Herrn Reul ihr Haus wegen Krimineller Machenschaften entzogen hat , wohnt übrigens wieder dort...Wir reden hier nicht von Stammtischgelaber, sondern von Fakten! Auch was das Problem mit dem Kindergeld angeht .Ich halte nichts von der AFD. Aber der Klientel, die für solche Parteien empfänglich sind, werden von der Politik dauernd Steilvorlagen gegeben . Das möchten nur viele nicht hören.Ich selbst habe 3 Jahre über Zi..ups Sinti und Roma gewohnt, weil der Vermieter ans Sozialamt vermietet hat. Katastrophe!!Na ja, nach drei Jahren kam der Gerichtsvollzieher, wir haben alle eine Flasche Sekt aufgemacht und der Vermieter hatte 40000 Euro Schaden.Aber sind bestimmt alles nur Einzelfälle.


Der Post sagt mehr über dich aus, als über die Menschen, die du hier diffamieren willst. Ekelhafte braune Suppe.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Samstag, 31.Jul.2021, 20:44:22
Dieser Rüdiger Thormann ist ja "sympathisch".
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2950083775210461&id=100006266017989

ich kann meinen kommentar unter seinem beitrag nicht mehr sehen. bin offenbar schon geblockt. wenn er in amt und würden auch so auf kritik reagiert, wird's aber spaßig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kurt Sartorius am Samstag, 31.Jul.2021, 20:46:36
ich kann meinen kommentar unter seinem beitrag nicht mehr sehen. bin offenbar schon geblockt. wenn er in amt und würden auch so auf kritik reagiert, wird's aber spaßig.

"Entweder funktioniert der von dir angeklickte Link nicht oder die Seite wurde entfernt."

Tarnkappe.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Samstag, 31.Jul.2021, 20:47:01
peinlich.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Samstag, 31.Jul.2021, 20:47:46
ich kann meinen kommentar unter seinem beitrag nicht mehr sehen. bin offenbar schon geblockt. wenn er in amt und würden auch so auf kritik reagiert, wird's aber spaßig.
Ich glaube, der hat den gelöscht. Oder die Sichtbarkeit nur für die Liste „braune Kameraden“ zugelassen. Aber die Beweise wurden ja schon gesichert.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wormfood am Samstag, 31.Jul.2021, 20:49:11
Ich arbeite in unserer "schönen" Nachbarstadt mit dem komischen Kreuz...Fragt mal deren Bürgermeister nach einer  gewissen Klientel, die sich dort breit macht und fleißig fürs nix tun Geld bekommt.

Aktionäre der Bayer AG?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Samstag, 31.Jul.2021, 20:49:30
hat aus esser nix gelernt.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kurt Sartorius am Samstag, 31.Jul.2021, 20:53:30
hat aus esser nix gelernt.

https://www.facebook.com/Ruediger.Thormann/posts/2889431697942336

https://www.facebook.com/photo/?fbid=1428160717402782&set=ecnf.100006266017989

"Das mal zum Thema Rassismus" So wie ich den (nur nach Betrachtung seines öffentlichen Profils) einschätze, wird der sich spätestens bei seiner Bewerbungsrede disqualifizieren. Selbst bei den Mai-Fründen. Wie schon so mancher vorher.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Alci am Samstag, 31.Jul.2021, 20:54:58
"Wie ich schon mehrmals geschrieben habe, alles im Leben ist keine "Einbahnstraße"!!!"

Hää?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Samstag, 31.Jul.2021, 21:04:35
Wohin der Mitgliederrat mutiert liegt doch am Ende an uns. Schon bei der letzten Wahl gab es Kandidaten die eine geschmeidigere Form von MR wollten.  Das wurde auf der MV abgeschmettert und wir werden da wieder mobilisieren müssen. Druck von Außen wird auf jeden Fall nötig sein und der wird auch kommen.
Manches wird anders gespielt, wenn wir wieder im Stadion sind.  Wir müssen immer in und außerhalb der Gremien wirksam bleiben. Kann nicht schaden, das Menschen wie Jürgen Sieger oder Stefan Müller-Römer noch an der Seitenlinie stehen.  Wenn SMR das alles verarbeitet hat kann er noch wertvoll werden. Manchmal ein strategischer Vorteil nicht mehr in einem Gremium zu sein. 

Entscheidend ist, wie nach innen agiert wird. Da sehe ich weit und breit niemanden, der wie SMR permanent hinterfragt und Aufklärung einfordert. Die Sektkorken im GBH höre ich bis hier hin. Im Ergebnis wird sich natürlich nichts ändern. Die permanente Nerverei hat ja auch nix bewirkt, im GA spielt es keine Rolle, ob die Entscheidungen 7:0 oder 5:2 getroffen werden. Daher kann ich auch verstehen, wenn man dann den Sinn des eigenen Engagements in Frage stellt. Die VIP-Karten und befriedigte Eitelkeit entschädigen nicht auf Dauer.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Samstag, 31.Jul.2021, 21:08:21
Entscheidend ist, wie nach innen agiert wird. Da sehe ich weit und breit niemanden, der wie SMR permanent hinterfragt und Aufklärung einfordert. Die Sektkorken im GBH höre ich bis hier hin. Im Ergebnis wird sich natürlich nichts ändern. Die permanente Nerverei hat ja auch nix bewirkt, im GA spielt es keine Rolle, ob die Entscheidungen 7:0 oder 5:2 getroffen werden. Daher kann ich auch verstehen, wenn man dann den Sinn des eigenen Engagements in Frage stellt. Die VIP-Karten und befriedigte Eitelkeit entschädigen nicht auf Dauer.
So richtig das inhaltlich ist, alles permanent zu hinterfragen, kann es taktisch tatsächlich zielführender sein, im Einzelfall auch mal Allianzen zu schmieden, aber dann im entscheidenden Moment dadurch vielleicht die Stimmen zu bekommen, um Wehrle endlich loszuwerden. Das soll keine Kritik sein. Geht mir nur darum, mit neuem Personal neue Wege finden zu müssen.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Niggelz am Samstag, 31.Jul.2021, 21:22:49
Ich glaube, der hat den gelöscht. Oder die Sichtbarkeit nur für die Liste „braune Kameraden“ zugelassen. Aber die Beweise wurden ja schon gesichert.

Was stand denn da (sinngemäß)?
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Samstag, 31.Jul.2021, 21:26:14
Ich setze auch Hoffnung in seine neue Rolle als „Elder Statesman“. Man sollte ihn irgendwann (möglichst bald) zum Ehrenmitglied machen, um seinem Wort noch mehr Gewicht zu verleihen.

 


Amüsante Vorstellung. 😃 Niemals machen die das. Selbst der Vorstand glaubt doch (genau wie der Spinner-Vorstand), dass SMR dem FC mehr geschadet als genutzt hat. Die würden ihn wahrscheinlich am liebsten aus dem Verein ausschließen.

Ich glaube, dass man innerhalb des Vereins nichts bewirken kann, man kommt über den Status der Staffage nicht hinaus, egal wie man sich engagiert. Wenn man mehr wird als Mitläufer und Begleiter, ist man direkt Persona Non Grata, die zudem auch noch aus Gründen der Vereinsräson kaltgestellt ist, weil man ja als Insider das Maul halten muss. Man kann von außen mehr bewirken. Allerdings braucht man Reichweite und Unterstützung aus der Presse. Mal gucken, was da künftig geht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Wildharry am Samstag, 31.Jul.2021, 21:26:28
Was stand denn da (sinngemäß)?
Unsinn
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Samstag, 31.Jul.2021, 21:28:36

Amüsante Vorstellung. Niemals machen die das. Selbst der Vorstand glaubt doch (genau wie der Spinner-Vorstand), dass SMR dem FC mehr geschadet als genutzt hat. Die würden ihn wahrscheinlich am liebsten aus dem Verein ausschließen.

Ich glaube, dass man innerhalb des Vereins nichts bewirken kann, man kommt über den Status der Staffage nicht hinaus, egal wie man sich engagiert. Wenn man mehr wird als Mitläufer und Begleiter, ist man direkt Persona Non Grata, die zudem auch noch aus Gründen der Vereinsräson kaltgestellt ist, weil man ja als Insider das Maul halten muss. Man kann von außen mehr bewirken. Allerdings braucht man Reichweite und Unterstützung aus der Presse. Mal gucken, was da künftig geht.
Dann muss die MV den Vorstand per Resolution dazu auffordern. Eine aus der Mitgliedschaft initiierte Ehrenmitgliedschaft sollte ohnehin mehr wert sein, als eine einfach vom Vorstand entschiedene.


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Klabautermann am Samstag, 31.Jul.2021, 22:15:52
Unsinn
blaubrauner Unsinn …
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: frankissimo am Samstag, 31.Jul.2021, 22:55:37
Ja, wegen verschiedener Nachfragen. Ich habe jetzt die erforderlichen Unterstützungserklärungen zusammen.
Vielen vielen Dank.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: drago am Sonntag, 01.Aug.2021, 03:43:09
nun, da stefan keinen bock mehr hat, bin ich sehr gespannt, wer dann demnächst schuld sein wird, wenn irgendwas schiefgeht.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 08:52:43
nun, da stefan keinen bock mehr hat, bin ich sehr gespannt, wer dann demnächst schuld sein wird, wenn irgendwas schiefgeht.
Da muss die Presse die nächsten Tage erstmal drüber nachdenken wen se sich jetzt aussuchen.
So polarisierend wie es SMR für viele war gibt es jetzt ja keinen mehr im MR (bisher).

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: MG56 am Sonntag, 01.Aug.2021, 08:59:30
Da muss die Presse die nächsten Tage erstmal drüber nachdenken wen se sich jetzt aussuchen.
So polarisierend wie es SMR für viele war gibt es jetzt ja keinen mehr im MR (bisher).



Alex wird seinen Hofberichterstattern schon beizeiten einen Tipp geben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 09:13:01
Das könnte sein, nein wird so sein :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1317 am Sonntag, 01.Aug.2021, 09:41:51
nun, da stefan keinen bock mehr hat, bin ich sehr gespannt, wer dann demnächst schuld sein wird, wenn irgendwas schiefgeht.
Keine Sorge. Wettich und Ho sind doch bloß seine Marionetten. Ansonsten gilt der Mitgliederrat in seiner Gesamtheit als der Grund für alles Schlechte im Verein. :)
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: ayranmaiden am Sonntag, 01.Aug.2021, 09:52:18
Was stand denn da (sinngemäß)?

Alles was so in toitschen Telegram-Gruppen auch steht. Merkel, Covid, die Mrd.-Finanzierung für faule Griechen und und und…richtig kaputter Typ!
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: CMBurns am Sonntag, 01.Aug.2021, 11:16:49
Was stand denn da (sinngemäß)?
https://twitter.com/facepal68733337/status/1421418189221732359?s=21
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1337 am Sonntag, 01.Aug.2021, 11:37:17
Mal ein anderes Thema - Ich bin in der letzten Zeit nicht wirklich dazu gekommen mich im Detail mit den Kandidaten auseinander zu setzen. Entsprechend würde ich mich während der MV freuen wenn hier jemand die "Souffleuse" spielen könnte / während der Wahl die bekannten Infos nochmal teilen könnte.

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1337 am Sonntag, 01.Aug.2021, 11:38:59
https://twitter.com/facepal68733337/status/1421418189221732359?s=21

Wow. Sarazzin Fan?
Da wird mir etwas übel. Vom Rest auch. Aber den Namen zu lesen (was zum Glück schon länger nicht mehr passiert ist)... Gruselig.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Sonntag, 01.Aug.2021, 11:40:17
ich kann meinen kommentar unter seinem beitrag nicht mehr sehen. bin offenbar schon geblockt. wenn er in amt und würden auch so auf kritik reagiert, wird's aber spaßig.
"Entweder funktioniert der von dir angeklickte Link nicht oder die Seite wurde entfernt."

Tarnkappe.

Habe ich ja gestern mit dem Screenshot alles richtig gemacht.
Edit... andere ja offenbar auch!  :tu: :P
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 12:57:34
Kann so jemand nicht im Vorfeld von der Wahl ausgeschlossen werden? Stichpunkt: „Charta“ oder sonstwas?

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Sonntag, 01.Aug.2021, 13:20:41
Kann so jemand nicht im Vorfeld von der Wahl ausgeschlossen werden? Stichpunkt: „Charta“ oder sonstwas?

wenn es so läuft, wie bei tuchscherer, bricht ihm das schon im vorfeld das genick. würde mich jedenfalls wundern, wenn der mehr als 50% bekommen würde, wenn ein paar auszüge seines social media lebens im vorfeld entsprechend platziert werden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 13:46:12
Seine alten Kommentare sieht man ja noch bei FB. Allerdings habe ich nur einen nach etwas suche nach der MV gefunden und kommentiert  :D

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 14:01:24
Er lässt FB jetzt Kommentare löschen  :D :D
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: koelner am Sonntag, 01.Aug.2021, 14:02:47
zu spät ist zu spät
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Sonntag, 01.Aug.2021, 14:49:50
ich sehe den beitrag wieder, mein kommentar ist allerdings gelöscht. mal nachfragen.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: J_Cologne am Sonntag, 01.Aug.2021, 15:08:31
https://twitter.com/facepal68733337/status/1421418189221732359?s=21
eindeutig ein rassistischer Huren.sohn und jeder der das Geschriebene verteidigt oder relativiert ist das ebenfalls
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Kurt Sartorius am Sonntag, 01.Aug.2021, 15:45:53
ich sehe den beitrag wieder, mein kommentar ist allerdings gelöscht. mal nachfragen.

Und Beitrag wieder verborgen oder gelöscht. Der soll sich mal mit sich selbst einig werden.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: FC Karre am Sonntag, 01.Aug.2021, 15:48:55
Und Beitrag wieder verborgen oder gelöscht. Der soll sich mal mit sich selbst einig werden.

vor 13 minuten hat er mich in einem kommentar erwähnt, sehen kann ich ihn nicht. liebe ich ja.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 16:01:36
Ich sehe nix mehr von ihm. Nicht mal meine Kommentare zu seinen Beiträgen. Der Support von FB hat meinen Einspruch abgelehnt :-/  dabei habe ich ihn nur als AFD Partisan tituliert

Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: 1317 am Sonntag, 01.Aug.2021, 16:11:51
Mal ein anderes Thema - Ich bin in der letzten Zeit nicht wirklich dazu gekommen mich im Detail mit den Kandidaten auseinander zu setzen. Entsprechend würde ich mich während der MV freuen wenn hier jemand die "Souffleuse" spielen könnte / während der Wahl die bekannten Infos nochmal teilen könnte.
Ist doch noch genügend Zeit. Außerdem wird es bis dahin bestimmt noch die eine oder andere "Zusammenfassung" geben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: mutierterGeißbock am Sonntag, 01.Aug.2021, 16:12:54
Wenn die MV denn überhaupt im Herbst stattfindet. Ich glaube da derzeit noch nicht so recht dran.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Mirai_Torres am Sonntag, 01.Aug.2021, 16:17:43
Wenn die MV denn überhaupt im Herbst stattfindet. Ich glaube da derzeit noch nicht so recht dran.
Glaube auch dass das im besten Fall Hybrid wird. Eher noch wieder virtuell als 48 Std Sitzung.. Dieses Mal nehm ich mir dann aber frei
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Povlsen am Sonntag, 01.Aug.2021, 17:03:16
Glaube auch dass das im besten Fall Hybrid wird. Eher noch wieder virtuell als 48 Std Sitzung.. Dieses Mal nehm ich mir dann aber frei

Hybrid soll es in jedem Fall werden, egal wann. Auch nach Corona wird es hybrid weitergehen, nach Willen des Vorstandes.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 17:16:33
Dann aber bitte kein Stimmrecht für die die lieber auf der
Couch liegen bleiben.
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Edelweiß am Sonntag, 01.Aug.2021, 17:19:26
Hybrid soll es in jedem Fall werden, egal wann. Auch nach Corona wird es hybrid weitergehen, nach Willen des Vorstandes.
Weil es beim letzten Mal so schön war? Wie kommt man auf sowas?


 
Titel: Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
Beitrag von: Micknick am Sonntag, 01.Aug.2021, 17:23:44
Die letzte was ne Hybrid MV ???