Autor Thema: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln  (Gelesen 5292 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #90 am: Mittwoch, 14.Okt.2020, 11:01:43 »
das ist eine sehr oberflächliche und kurzsichtige betrachtungsweise, die diverse umstände und verläufe außen vor lässt und darauf hinausläuft, alles einfach so weiterlaufen zu lassen, als wäre nichts passiert.

es beginnt schon damit, die "eskalation" des konflikts auf die person smr zu beschränken. es sind aber die 7 mitgliederräte und vorstände, die die eskalation ermöglicht haben - bzw. sich von der calmund-struth-ksta-bild-kicker-altinternationalen-arw-allianz einspannen ließen, um sich smr zu entledigen. smr beging zwei fehler: mails solcher art zu schreiben und der mehrheit des mitgliederrats zu vertrauen. es ist schlimm genug, dass werner wolf, eckhard sauren und carsten wettich sich aus dem präsidium heraus bemüßigt fühlen, der unheiligen calmund-allianz nachzugeben und smr zum rücktritt zu drängen (interessant übrigens, wie schnell diese leute bei jemandem wie smr aktiv werden können - für kaufmann brauchten sie fast genauso lange, während wehrle immer noch munter umherschäkert). dass aber mitgliederräte, die in dieser sache nichts zu verlieren haben, auch vor calmund und co. in die knie gehen, fasse ich immer noch nicht. sie hätten haltung zeigen und den ganzen pissern den finger zeigen müssen. stattdessen sägen sie smr erst ab, um ihn hinterher zu bedauern.
das alles geschieht vor dem hintergrund jahrelang strafwürdiger postings gegen smr auf facebook und co., die vorher weder den vorstand noch den mitgliederrat mindestens zu einer rechtlichen unterstützung, wenigstens aber zu solidarität mit dem betroffenen geführt haben. stattdessen überließ man smr mehr oder weniger sich selbst und einige, die das ganze auf facebook mitbekommen haben, versuchten eher, die ganzen spacken mit chatnachrichten einzufangen, anstatt ihnen über umwege die staatsanwaltschaft auf den hals zu jagen. manch andere taten dagegen überhaupt nichts und ließen das ganze geschehen, bis "der druck" dann leider zu groß wurde und smr geopfert werden musste. so sad.

zur aomv/mv: frankissimo zitierte sinngemäß mitgliederräte, die eine befürchtung vor einer aomv äußerten, wären faßbender und boecker zurückgetreten. diese "sorge" ist also nicht "unerheblich", sondern verlogen. die gründe dafür wurden mehrfach ausgeführt. dieses "argument" kommt einer schutzbehauptung gleich und ich habe frankissimo nicht als jemanden kennen gelernt, der den leuten falsche aussagen in den mund legt.
das spaltungs-argument in bezug auf altinternationale und maifründe ist blödsinn. sie sind es, die den verein spalten, indem sie über jahre demokratiefeindliche und intellektuell unwürdige attacken reiten. wieso der mitgliederrat dann den erstbesten aus seinem kreise vor den bus stößt, anstatt diesen typen zu signalisieren, dass sie sich ins knie ficken sollen, werde ich auch mit der absurdesten verrenkung nicht nachvollziehen können. außerdem besteht auch nicht die gefahr, dass eine "spaltung" "unserer" seite (welche soll das sein und wie soll die aussehen?) den verein investoren ausliefern würde. selbst wenn es diese ominöse spaltung geben sollte, bleiben solche standpunkte unabhängig davon bestehen.
es ist aber vielsagend, was du unter dem "wichtigsten ziel" verstehst. ich verstehe darunter, einen professionellen, mitgliedergeführten fußballverein zu schaffen, der medienkampagnen aushält und arsc_hlöcher links liegen lässt. was vorstand und mitgliederrat gemacht haben, entspricht dem gegenteil. während alexander wehrle in der presse seit wochen einen kündigungsgrund an den anderen reiht, gehen wolf und co. lieber auf smr los. da sind sich die ziele wohl doch nicht so ähnlich wie es den anschein hat.

und hier stellt niemand den mitgliederrat für die "aufgabenwahrnehmung im verein" "an die wand". hier kritisieren leute eine fragwürdige prioritätensetzung in personalfragen, die zunächst das bauernopfer smr anvisiert und die größeren probleme weiter laufen lässt. der wernze-vergleich ist daher mindestens genauso überflüssig wie blödsinnig.
Ich verstehe ja, dass Du Deine Linie hast und die durchziehen willst. Aber die Welt besteht nun mal zu einem großen Teil aus [...]n. Und wenn man dann irgendwo hinwill, bringt einem „Wer nicht vollständig für mich ist, ist gegen mich.“ nicht weiter. Die Diskreditierung meiner Argumente als „blödsinnig“ spricht da Bände. Da kann man dann hinterher ein reines Gewissen haben. Aber die einzige Zuflucht ist dann der von mir oben auch schon angesprochene Zynismus. Herzlichen Glückwunsch!


 

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1746
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #91 am: Mittwoch, 14.Okt.2020, 11:22:10 »
Ich verstehe ja, dass Du Deine Linie hast und die durchziehen willst. Aber die Welt besteht nun mal zu einem großen Teil aus [...]n. Und wenn man dann irgendwo hinwill, bringt einem „Wer nicht vollständig für mich ist, ist gegen mich.“ nicht weiter. Die Diskreditierung meiner Argumente als „blödsinnig“ spricht da Bände. Da kann man dann hinterher ein reines Gewissen haben. Aber die einzige Zuflucht ist dann der von mir oben auch schon angesprochene Zynismus. Herzlichen Glückwunsch!

Geht nicht gegen dich. Ich sehe da aber keine Argumente außer man muss Kompromisse machen um das große Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Und sorry, aber diese verweichlichte Argumentation hat uns zu einem kastrierten Rat gebracht. Es hat nichts mit "Linie durchziehen" zu tun wenn man seine Überzeugungen vertritt. Diese aufzuweichen und anschl. zu vertreten ist exakt das was der verbliebene Mitgliederrat abzüglich drei Vertreter getan hat. Nun kann man natürlich sagen Gremienarbeit, Politik etc. funktioniert so. Mag sein. Das ist aber nicht das wofür ich gewählt habe. Damit sehe ich meine Interessen nicht mehr vertreten. Und was ist die Folge des Ganzen? Ein erpressbarer Mitgliederrat der nun immer dann von seinen Vorstellungen abrückt wenn jemand mit AOMV, Satzungsänderungsanträgen oder Ängsten ankommt? Dann ist diese Vertretung rein gar nichts mehr wert.

Richtig wäre es gewesen auf die Tür zu zeigen nach dem gedroht wurde auszuscheiden, Anträge einzureichen und nach versuchter Erpressung. Stattdessen lässt man sich am Nasenring durch die Manege führen und hat anschließend noch die Chuzpe Stefan für seine Arbeit zu danken. Habt ihr Prima hinbekommen. AW tätschelt euch das Köpfchen.

Offline p_m

  • Global Moderator
  • Beiträge: 5618
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #92 am: Mittwoch, 14.Okt.2020, 13:14:39 »
Ich verstehe ja, dass Du Deine Linie hast und die durchziehen willst. Aber die Welt besteht nun mal zu einem großen Teil aus [...]n. Und wenn man dann irgendwo hinwill, bringt einem „Wer nicht vollständig für mich ist, ist gegen mich.“ nicht weiter. Die Diskreditierung meiner Argumente als „blödsinnig“ spricht da Bände. Da kann man dann hinterher ein reines Gewissen haben. Aber die einzige Zuflucht ist dann der von mir oben auch schon angesprochene Zynismus. Herzlichen Glückwunsch!
:D alles klar. erst ein paar phrasen raushauen, dann auf nichts der antwort eingehen, aber immerhin ein paar allgemeinpolitische weisheiten oberlehrerhaft vortragen und rumopfern.
übrigens steht das, was du in mein posting hineingelesen hast, überhaupt nicht dort und was genau es dem fc eigentlich gebracht haben soll, sich mit den a-löchern einzulassen, hast du leider auch noch nicht geschrieben.
"Das Pferd heißt Horst."

Offline p_m

  • Global Moderator
  • Beiträge: 5618
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #93 am: Mittwoch, 14.Okt.2020, 13:23:28 »
Nun kann man natürlich sagen Gremienarbeit, Politik etc. funktioniert so.
das mag überwiegend ja auch so sein. allerdings funktioniert das vor allem dann, wenn die gegenseite einem etwas anbietet, aus dem man einen nutzen ziehen kann. den sehe ich bis heute nicht. der bums läuft ja so weiter wie zuvor. nur ein paar posten im mitgliederrat sind neu verteilt worden.
aber hey, so funktioniert politik schließlich auch - wenn einer leider, leider auf druck von oben geopfert werden muss, rutschen wenigstens andere ja nach oben. hat bei stromberg ja auch funktioniert, wieso also nicht beim fc?
"Das Pferd heißt Horst."