Autor Thema: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln  (Gelesen 5289 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9041
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #60 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:30:01 »

Also ich erwarte zusätzlich noch die Überwachung der Geschäftsführung des Vorstands. Und das durch den kompletten MR.
Das erfolgt ja durch Jahresabschlusbericht und Benennung des Prüfers.
Überwacht wird also lediglich die finanzielle Konformität.

Offline Müngersdorf

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 17074
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #61 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:31:54 »
Also würdest du dann zusammen mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer kandidieren? Fänd ich gut.
Wenn er zusammen mit Gianna S. Wehrle kandidiert hat er meine Stimme.
Das Glück ist eine Hure. (A.Spooner)

Offline CMBurns

  • Willkür-
  • Administrator
  • Beiträge: 10800
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #62 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:32:41 »
Also würdest du dann zusammen mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer kandidieren? Fänd ich gut.

Meine Stimme habt ihr.
Ein möglicher Vorwurf, die Administration habe eine wie auch immer geartete Mitverantwortung für das Forum, entbehrt jeder Grundlage.

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1730
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #63 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:34:16 »
Das erfolgt ja durch Jahresabschlusbericht und Benennung des Prüfers.
Überwacht wird also lediglich die finanzielle Konformität.


Das ist möglich aber nicht zwingend. Denn in der Satzung steht nicht explizit was, wie und wie oft überwacht wird. Überwachung hat auch nicht zwingend nur mit finanziellen Entscheidungen zu tun.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9041
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #64 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:37:39 »
... Sollte ich jemals kandidieren, wäre mein Slogan "endlich normale Leute".
Man sollte tatsächlich überlegen aufs Ganze zu gehen, sprich, "Aktivisten" in den Vorstand zu bringen. Aber echte, hardcore-Reformer. Nicht Ich-finde-Veh-ganz-gut-Wettich. Und auf keinen Fall abgehalfterte Wirtschaftsgrößen.

Es ist doch kein Zufall dass es einigermaßen rund lief als SMR im Vorstand saß.


Der MR ist lediglich ein Goodie für die Mitglieder, aber zahnlos.
Also, alles oder nichts.

Wenn es dann immer noch nicht klappt mit dem seriösem Verein, dann ist es halt so. Aber man hat es wenigstens versucht.

Offline chancentod

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 173
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #65 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:56:01 »
Also würdest du dann zusammen mit Tom Gerhardt und Hilmi Sözer kandidieren? Fänd ich gut.
Da wäre ich sehr, sehr vorsichtig. Dieser Sözer war doch schließlich auch der, der alles auf Horst gesetzt hat.

.

Offline mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 39043
  • offizielle Löwenmami von Tolu
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #66 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:56:30 »
Es ist doch kein Zufall dass es einigermaßen rund lief als SMR im Vorstand saß.
Inwiefern lief es da einigermaßen rund? Es gab da zwei Clowns, die in der Zeit die Zusammenarbeit mit SMR verweigert haben und bis zur letzten Mitgliederversammlung stand eigentlich alles still.
Dann halte ich es wie Sun Tzu, sitze am Flussufer und warte, bis die Leichen meiner Gegner an mir vorbeitreiben.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9041
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #67 am: Freitag, 09.Okt.2020, 12:58:45 »
Inwiefern lief es da einigermaßen rund? Es gab da zwei Clowns, die in der Zeit die Zusammenarbeit mit SMR verweigert haben und bis zur letzten Mitgliederversammlung stand eigentlich alles still.
Ich hab es nicht so intens verfolgt, aber so weit ich weiss konnte SMR damals einiges in Gang bringen. Dass sich die beiden Tünnes da schmollend in die Ecke gezogen haben hat ja nicht weiter gestört.

Offline rancH

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 6853
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #68 am: Freitag, 09.Okt.2020, 13:00:58 »
Ich hab es nicht so intens verfolgt, aber so weit ich weiss konnte SMR damals einiges in Gang bringen. Dass sich die beiden Tünnes da schmollend in die Ecke gezogen haben hat ja nicht weiter gestört.
Geht so.

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #69 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 17:05:36 »
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
 
Das würde ich ähnlich sehen. Wichtig ist das Ziel. Das ist wichtiger als Personen. Und auch wenn SMR in der Vergangenheit große Verdienste um unsere Ziele erworben hat, kann es auch legitim sein, zu dem Schluss zu kommen, dass sein Festhalten am Amt in der jetzigen Situation nicht der richtige Weg ist. Ich hätte mir gewünscht, der Konflikt wäre nicht über eine Vertrauensfrage eskaliert worden. Ein Rückzug seinerseits mit Verweis auf die Sache und das große Ganze hätte es ihm leichter ermöglicht, dass dieser Rückzug nur temporärer Natur wäre. Das wird jetzt leider schwieriger, aber auch nicht unmöglich. Klar ist aber, dass man die Vertrauensfrage nur stellen sollte, wenn man sie sich gewinnt. Und ich weiß von niemandem aus dem MR, wie er oder sie abgestimmt hat.

Ob es sich bei den Mitgliedern des MRs um eine Sorge vor einer AOMV oder der nächsten OMV oder auch erst der danach handelt, ist aus meiner Sicht unerheblich. Wir wissen alle, dass es in der Vergangenheit zwar immer eine Mehrheit für den Mitgliederverein und alles, was damit verbunden ist, gab. Aber die Mehrheit gegenüber Maifreunden und Jüngern der Altinternationalen war nie so riesig, dass man sich eine Spaltung von uns erlauben kann. Das muss das wichtigste Ziel sein. Denn sonst gewinnen am Ende genau die, die wir hier nie wollten. Dann wäre halt nur die Frage, ob sie das sofort tun, in ein paar Monaten oder halt in den nächsten Jahren.

Und dann ist es legitim, über den Vorstand enttäuscht zu sein. Das bin ich auch, sehr. Und ich sehe gerade in der Aufgabenwahrnehmung im Verein massive Probleme. Aber dafür jetzt den Mitgliederrat geschlossen an die Wand zu stellen, hieße das Kind mit dem Bade auszuschütten. Dann können wir auch direkt Herrn Wernze zur Rettung des FC rufen.


 

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1730
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #70 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 17:35:16 »
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #71 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 17:47:24 »
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.
Hat ja auch niemand behauptet. Hilft nur nix.


 

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 3759
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #72 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 17:51:19 »
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.

So sieht's aus. Die ganzen Schön- und Kleinredner, sowie Relativierer, die können mich mal.

Ich habe direkt nach der Abstimmung noch veedelbock widersprochen. Nun, nach eltichen Tagen später, ohne Rückmeldung der angesprochenen Kandidaten sehe ich das anders.
Ist ja auch kein Zufall, das gewisse, eher unkritische, User des Forums Erklärungen bekommen, und andererseits ich (plus mindestens noch 2, von denen ich weiß) plötzlich seit der Abstimmung keine Rückmeldung mehr bekommen.   

 

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1730
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #73 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 17:55:19 »
Hat ja auch niemand behauptet. Hilft nur nix.

Hast du nicht geschrieben, dass es unerheblich ist wenn MR-Vertreter aus Sorge vor einer AOMV handeln?
Mir bringt das schon etwas. Das Wissen darum wer dies war würde mein Wahlverhalten massiv beeinflussen. Sofern man bis zur nächsten MV weiter nur Gerüchte dazu vernimmt, muss ich eben die Wahrscheinlichkeiten abwägen. Das ist kein Vorgang den man mal so nebenbei abhandelt um dann zur Tagesordnung überzugehen.

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1626
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #74 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 18:03:14 »
Wenn es stimmt, dass Mitgliederratsvertreter ihren Vorsitzenden aufgrund einer unbegründeten und nicht satzungskonformen Angst über die Klinge haben springen lassen, sind die nicht besser als die Vertreter die ich eh nie gewählt hätte. "Unerheblich" ist dieser Vorgang für mich ganz und gar nicht.


Nicht zu vergessen die Drohung zweier Mitglieder des MR Ihr Amt nieder zulegen sollte nicht gegen SMR gestimmt werden. Den einen der sich Rar im MR macht ... ach vergessen wir es.

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #75 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 18:10:43 »
Hast du nicht geschrieben, dass es unerheblich ist wenn MR-Vertreter aus Sorge vor einer AOMV handeln?
Mir bringt das schon etwas. Das Wissen darum wer dies war würde mein Wahlverhalten massiv beeinflussen. Sofern man bis zur nächsten MV weiter nur Gerüchte dazu vernimmt, muss ich eben die Wahrscheinlichkeiten abwägen. Das ist kein Vorgang den man mal so nebenbei abhandelt um dann zur Tagesordnung überzugehen.
Nein. Ich habe geschrieben, dass es unerheblich ist, ob die Sorge vor einer ordentlichen oder außerordentlichen MV besteht. Das wäre für mich ein unerhebliches Satzungsdetail.


 

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1730
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #76 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 18:19:30 »
Nein. Ich habe geschrieben, dass es unerheblich ist, ob die Sorge vor einer ordentlichen oder außerordentlichen MV besteht. Das wäre für mich ein unerhebliches Satzungsdetail.


Verstehe jetzt den Unterschied nicht, da es ja um den Vorgang an sich geht der keinerlei satzungskonforme Grundlage hat, aber sei es drum ;-)
Satzungsänderungsanträge kann man auch jederzeit zur MV einreichen, dazu braucht es gar kein Einknicken des MR. Wenn man davor zurück schreckt sollte man sich noch ganz andere Dinge fragen. Es hieß ja auch noch dazu, dass SMR keine Bereitschaft gezeigt habe sich zu entschuldigen. Da fragt man sich schon bei wem eigentlich? Aber auch dazu gibt es ja nur Andeutungen.

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #77 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 18:47:06 »

Verstehe jetzt den Unterschied nicht, da es ja um den Vorgang an sich geht der keinerlei satzungskonforme Grundlage hat, aber sei es drum ;-)
Satzungsänderungsanträge kann man auch jederzeit zur MV einreichen, dazu braucht es gar kein Einknicken des MR. Wenn man davor zurück schreckt sollte man sich noch ganz andere Dinge fragen. Es hieß ja auch noch dazu, dass SMR keine Bereitschaft gezeigt habe sich zu entschuldigen. Da fragt man sich schon bei wem eigentlich? Aber auch dazu gibt es ja nur Andeutungen.
Mir ging es dabei doch nur darum, dass hier einige Satzungsexegese betrieben haben über die Frage, ob mit der Causa jetzt eine außerordentliche oder eben eine ordentliche MV zu befassen sei. Und ich denke, wir stellen doch gerade fest, dass das für uns beide eine höchst uninteressante Fragestellung ist.

Was die Entschuldigung angeht, bin ich auch der Meinung, dass er nichts Falsches gesagt hat. Aber nicht alles, was richtig ist, ist auch clever so zu artikulieren. Ob jetzt eine Entschuldigung bei denjenigen, die dumm genug sind, sich von „AFD-artig“ angesprochen fühlen, zu einer nachhaltigen Befriedung geführt hätte und damit dazu beigetragen hätte, die Wogen zu glätten, da bin ich mir unsicher. Finde den Gedanken aber nicht illegitim, auch wenn es nicht meiner ist.


 

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2537
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #78 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 18:48:38 »
Im allgemeinen ist es schon ganz schön ruhig um den MR geworden. Mag wahrscheinlich am beredten Schweigen seiner Vertreter liegen. Ob das taktisch so klug ist wage ich mal zu bezweifeln.
Hoooodieeee

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2537
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #79 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 18:53:35 »
Und wenn dann erstmal die Mai Fründe den MR stürmen, wird einer Rückkehr und Inthronisierung Tünns keiner mehr im Weg stehen.

https://www.directupload.net/file/d/5970/wm5xvade_jpg.htm
Hoooodieeee

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #80 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 18:54:29 »
Und wenn dann erstmal die Mai Fründe den MR stürmen, wird einer Rückkehr und Inthronisierung Tünns keiner mehr im Weg stehen.

https://www.directupload.net/file/d/5970/wm5xvade_jpg.htm
Völlig richtig! Das muss um jeden Preis verhindert werden.


 

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2537
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #81 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 19:04:23 »
Völlig richtig! Das muss um jeden Preis verhindert werden.


 

Nicht nur das, sondern im Grunde genommen müsste man auch den jetzigen Vorstand zeitnah verhindern. Nur wer sollte das tun? Wer will denn nochmal so viel Initiative wie zu Zeiten von reloaded aufbringen und beim wem sollte das Anklang finden vor dem Hintergrund das uns reloaded weitestgehend den heuitigem MR gebracht hat, der seinerseits nach ellenlangem Prüfungs- und Auswahlprozess den jetzigem Vorstand uns eingebrockt hat?
Hoooodieeee

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1626
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #82 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 19:18:06 »
Völlig richtig! Das muss um jeden Preis verhindert werden.
Warum? Sollen se doch machen, vielleicht hat einer der Bauern noch ein Grundstück wo der FC ein gesponsertes "Mai'98 Stadion" bauen darf...
sollen se glücklich mit der Spritnase, dem Karnevalsprinz und dem Diktator werden.
Boah was kotzt mich der Driss an

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #83 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 19:26:15 »
Warum? Sollen se doch machen, vielleicht hat einer der Bauern noch ein Grundstück wo der FC ein gesponsertes "Mai'98 Stadion" bauen darf...
sollen se glücklich mit der Spritnase, dem Karnevalsprinz und dem Diktator werden.
Boah was kotzt mich der Driss an
Ich kann das total gut nachvollziehen. Das trifft auch meine Gefühlslage ziemlich gut. Aber am Ende ist Zynismus dann leider doch keine Lösung, zumindest keine gute.


 

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1626
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #84 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 19:28:44 »
Ich kann das total gut nachvollziehen. Das trifft auch meine Gefühlslage ziemlich gut. Aber am Ende ist Zynismus dann leider doch keine Lösung, zumindest keine gute.
Stimmt, Zynismus ist keine Lösung. Wie wäre es mit etwas aufs Fressbrett? Also nur die die es wirklich verdient haben :D

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #85 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 19:34:02 »
Stimmt, Zynismus ist keine Lösung. Wie wäre es mit etwas aufs Fressbrett? Also nur die die es wirklich verdient haben :D
Morgen, 12 Uhr, Weiden-West? Oder wie ging das früher immer?


 

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1626
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #86 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 19:41:03 »
Weiden West würde passen, allerdings gehe ich davon aus das die Personen dort nicht aufkreuzen werden :-)

Offline Matrix

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2634
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #87 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 20:28:32 »
Warum? Sollen se doch machen, vielleicht hat einer der Bauern noch ein Grundstück wo der FC ein gesponsertes "Mai'98 Stadion" bauen darf...
sollen se glücklich mit der Spritnase, dem Karnevalsprinz und dem Diktator werden.
Boah was kotzt mich der Driss an

Der neue Bürgermeister von Bornheim ist aktuell noch ein Kollege von mir und den wollte ich sowieso fragen, ob wir jetzt das neue Stadion auf den Spargelfeldern bauen können :D

Offline Edelweiß

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 256
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #88 am: Dienstag, 13.Okt.2020, 20:30:36 »
Der neue Bürgermeister von Bornheim ist aktuell noch ein Kollege von mir und den wollte ich sowieso fragen, ob wir jetzt das neue Stadion auf den Spargelfeldern bauen können :D
Finger weg vom Bornheimer Spargel! Das ist er beste der Region.


 

Offline p_m

  • Global Moderator
  • Beiträge: 5618
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #89 am: Mittwoch, 14.Okt.2020, 09:43:53 »
Das würde ich ähnlich sehen. Wichtig ist das Ziel. Das ist wichtiger als Personen. Und auch wenn SMR in der Vergangenheit große Verdienste um unsere Ziele erworben hat, kann es auch legitim sein, zu dem Schluss zu kommen, dass sein Festhalten am Amt in der jetzigen Situation nicht der richtige Weg ist. Ich hätte mir gewünscht, der Konflikt wäre nicht über eine Vertrauensfrage eskaliert worden. Ein Rückzug seinerseits mit Verweis auf die Sache und das große Ganze hätte es ihm leichter ermöglicht, dass dieser Rückzug nur temporärer Natur wäre. Das wird jetzt leider schwieriger, aber auch nicht unmöglich. Klar ist aber, dass man die Vertrauensfrage nur stellen sollte, wenn man sie sich gewinnt. Und ich weiß von niemandem aus dem MR, wie er oder sie abgestimmt hat.

Ob es sich bei den Mitgliedern des MRs um eine Sorge vor einer AOMV oder der nächsten OMV oder auch erst der danach handelt, ist aus meiner Sicht unerheblich. Wir wissen alle, dass es in der Vergangenheit zwar immer eine Mehrheit für den Mitgliederverein und alles, was damit verbunden ist, gab. Aber die Mehrheit gegenüber Maifreunden und Jüngern der Altinternationalen war nie so riesig, dass man sich eine Spaltung von uns erlauben kann. Das muss das wichtigste Ziel sein. Denn sonst gewinnen am Ende genau die, die wir hier nie wollten. Dann wäre halt nur die Frage, ob sie das sofort tun, in ein paar Monaten oder halt in den nächsten Jahren.

Und dann ist es legitim, über den Vorstand enttäuscht zu sein. Das bin ich auch, sehr. Und ich sehe gerade in der Aufgabenwahrnehmung im Verein massive Probleme. Aber dafür jetzt den Mitgliederrat geschlossen an die Wand zu stellen, hieße das Kind mit dem Bade auszuschütten. Dann können wir auch direkt Herrn Wernze zur Rettung des FC rufen.
das ist eine sehr oberflächliche und kurzsichtige betrachtungsweise, die diverse umstände und verläufe außen vor lässt und darauf hinausläuft, alles einfach so weiterlaufen zu lassen, als wäre nichts passiert.

es beginnt schon damit, die "eskalation" des konflikts auf die person smr zu beschränken. es sind aber die 7 mitgliederräte und vorstände, die die eskalation ermöglicht haben - bzw. sich von der calmund-struth-ksta-bild-kicker-altinternationalen-arw-allianz einspannen ließen, um sich smr zu entledigen. smr beging zwei fehler: mails solcher art zu schreiben und der mehrheit des mitgliederrats zu vertrauen. es ist schlimm genug, dass werner wolf, eckhard sauren und carsten wettich sich aus dem präsidium heraus bemüßigt fühlen, der unheiligen calmund-allianz nachzugeben und smr zum rücktritt zu drängen (interessant übrigens, wie schnell diese leute bei jemandem wie smr aktiv werden können - für kaufmann brauchten sie fast genauso lange, während wehrle immer noch munter umherschäkert). dass aber mitgliederräte, die in dieser sache nichts zu verlieren haben, auch vor calmund und co. in die knie gehen, fasse ich immer noch nicht. sie hätten haltung zeigen und den ganzen pissern den finger zeigen müssen. stattdessen sägen sie smr erst ab, um ihn hinterher zu bedauern.
das alles geschieht vor dem hintergrund jahrelang strafwürdiger postings gegen smr auf facebook und co., die vorher weder den vorstand noch den mitgliederrat mindestens zu einer rechtlichen unterstützung, wenigstens aber zu solidarität mit dem betroffenen geführt haben. stattdessen überließ man smr mehr oder weniger sich selbst und einige, die das ganze auf facebook mitbekommen haben, versuchten eher, die ganzen spacken mit chatnachrichten einzufangen, anstatt ihnen über umwege die staatsanwaltschaft auf den hals zu jagen. manch andere taten dagegen überhaupt nichts und ließen das ganze geschehen, bis "der druck" dann leider zu groß wurde und smr geopfert werden musste. so sad.

zur aomv/mv: frankissimo zitierte sinngemäß mitgliederräte, die eine befürchtung vor einer aomv äußerten, wären faßbender und boecker zurückgetreten. diese "sorge" ist also nicht "unerheblich", sondern verlogen. die gründe dafür wurden mehrfach ausgeführt. dieses "argument" kommt einer schutzbehauptung gleich und ich habe frankissimo nicht als jemanden kennen gelernt, der den leuten falsche aussagen in den mund legt.
das spaltungs-argument in bezug auf altinternationale und maifründe ist blödsinn. sie sind es, die den verein spalten, indem sie über jahre demokratiefeindliche und intellektuell unwürdige attacken reiten. wieso der mitgliederrat dann den erstbesten aus seinem kreise vor den bus stößt, anstatt diesen typen zu signalisieren, dass sie sich ins knie ficken sollen, werde ich auch mit der absurdesten verrenkung nicht nachvollziehen können. außerdem besteht auch nicht die gefahr, dass eine "spaltung" "unserer" seite (welche soll das sein und wie soll die aussehen?) den verein investoren ausliefern würde. selbst wenn es diese ominöse spaltung geben sollte, bleiben solche standpunkte unabhängig davon bestehen.
es ist aber vielsagend, was du unter dem "wichtigsten ziel" verstehst. ich verstehe darunter, einen professionellen, mitgliedergeführten fußballverein zu schaffen, der medienkampagnen aushält und arsc_hlöcher links liegen lässt. was vorstand und mitgliederrat gemacht haben, entspricht dem gegenteil. während alexander wehrle in der presse seit wochen einen kündigungsgrund an den anderen reiht, gehen wolf und co. lieber auf smr los. da sind sich die ziele wohl doch nicht so ähnlich wie es den anschein hat.

und hier stellt niemand den mitgliederrat für die "aufgabenwahrnehmung im verein" "an die wand". hier kritisieren leute eine fragwürdige prioritätensetzung in personalfragen, die zunächst das bauernopfer smr anvisiert und die größeren probleme weiter laufen lässt. der wernze-vergleich ist daher mindestens genauso überflüssig wie blödsinnig.
"Das Pferd heißt Horst."