Autor Thema: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln  (Gelesen 43008 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2919
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #300 am: Freitag, 11.Jun.2021, 18:27:57 »
Die Frage ist halt soll das Vorschlagsrecht jemand anderem übertragen werden oder ist es tatsächlich so, dass es komplett offen ist. Falls ersteres wird das nichts verbessern. Falls letzteres wird es wohl eine lange Nacht.


Es soll den Mitgliedern übertragen werden. Die Personen die den Antrag gestellt haben wollen das der Vorstand von den Mitgliedern gewählt (vorgeschlagen)  wird und nicht von einem "exklusiven Gremium"


Edith sacht: Deshalb auch die 1.000 benötigten Stimmen. Derzeit sind es Ihnen zu viele benötigten Stimmen

Offline MARCO23

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3790
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #301 am: Freitag, 11.Jun.2021, 18:43:12 »

Es soll den Mitgliedern übertragen werden. Die Personen die den Antrag gestellt haben wollen das der Vorstand von den Mitgliedern gewählt (vorgeschlagen)  wird und nicht von einem "exklusiven Gremium"


Edith sacht: Deshalb auch die 1.000 benötigten Stimmen. Derzeit sind es Ihnen zu viele benötigten Stimmen

Kennt man den Hintergrund der Antragsteller?
Sind die instrumentalisiert?

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6798
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #302 am: Freitag, 11.Jun.2021, 18:46:20 »

Es soll den Mitgliedern übertragen werden. Die Personen die den Antrag gestellt haben wollen das der Vorstand von den Mitgliedern gewählt (vorgeschlagen)  wird und nicht von einem "exklusiven Gremium"


Edith sacht: Deshalb auch die 1.000 benötigten Stimmen. Derzeit sind es Ihnen zu viele benötigten Stimmen


Danke. Da kein Mitglied mehr kann ich die Anträge nicht im Detail einsehen. Ich kann sogar damit leben. Es kann ja kein weiter so geben nach 2 Katastrophen bei 2 Vorschlägen. Wenn die Mitglieder das so wollen, soll es halt so sein.
Na Palm

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2919
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #303 am: Freitag, 11.Jun.2021, 18:56:01 »
Kennt man den Hintergrund der Antragsteller?
Sind die instrumentalisiert?


Keine Ahnung, ich bin aber auch kein Privatdetektiv :D

Offline 1317

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1123
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #304 am: Freitag, 11.Jun.2021, 20:06:52 »

Danke. Da kein Mitglied mehr kann ich die Anträge nicht im Detail einsehen. Ich kann sogar damit leben. Es kann ja kein weiter so geben nach 2 Katastrophen bei 2 Vorschlägen. Wenn die Mitglieder das so wollen, soll es halt so sein.
Welche 2 Vorschläge denn?
RELEGATION & VAR ABSCHAFFEN!

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6798
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #305 am: Freitag, 11.Jun.2021, 20:11:08 »
Die letzten beiden Vorstände
Na Palm

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10917
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #306 am: Freitag, 11.Jun.2021, 21:22:28 »
Ist ja nur eins  :P
Mal ehrlich, hälst Du es für Zielführend wenn jeder der 1.000 Stimmen zusammen bekommt sich zur Vorstand wählen lassen kann?
Welche Zahl die optimale ist kann ich nicht sagen. Das gute ist dass sie ja immer noch von der
MV gewählt werden müssen. Bei vielen Kandidaten wird es halt länger.
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Offline märkel

  • Userbeirat
  • Beiträge: 11667
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #307 am: Samstag, 12.Jun.2021, 03:09:35 »
Die letzten beiden Vorstände

ich zähle da nur einen vorschlag des mitgliederrats.
Die Mutter des Schwachkopfs ist ständig schwanger.

Offline Renato

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4138
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #308 am: Samstag, 12.Jun.2021, 07:01:10 »
ich zähle da nur einen vorschlag des mitgliederrats.

Wenn man schlau ist, übernimmt man Verantwortung und gesteht sein im Ergebnis unglückliches Mitwirken ein.
Man sollte sich auf die Person Struth konzentrieren. Mit Sachlichkeit eine Präsentation erarbeiten, die zeigt, in welcher achstelliger Form struth hier profitiert hat.

Die Namen der großzügig überlassenen Spieler kurz aufbereiten , dann kommt auch der grösste klatschaffe schlechte Laune.


Ich als Mitglied möchte hören, wie der Filz beseitigt werden kann und wie ein aggressiver und unverschämter Entrepreneur wie struth bekämpft werden kann.


Nicht hören möchte ich Gejammer,  dass man nachts angerufen wird, weil man die Einstellungen in seinem mobiltelefon nicht ändern kann und deshalb bei haubrichs eine einfach nur läppische geschichte erzählen  muss.
"Schau auf das Türschild, wenn Du rausgehst."

Mourinho zu Pogba.

Offline Nebukadnezar

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2159
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #309 am: Samstag, 12.Jun.2021, 07:45:04 »
ich zähle da nur einen vorschlag des mitgliederrats.

Der Mitgliederrat hatte auch Spinner, Ritterbach und Tünn einmal zur Wiederwahl vorgeschlagen. Ich denke er meint das.



Offline KK08

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 115
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #310 am: Samstag, 12.Jun.2021, 08:41:47 »
Geht das eigentlich mit einfacher Mehrheit durch? Das wäre fatal.

Satzungsänderungsanträge bedürfen einer 2/3 Mehrheit.

Offline CMBurns

  • Willkür-
  • Administrator
  • Beiträge: 12319
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #311 am: Samstag, 12.Jun.2021, 09:06:31 »
Satzungsänderungsanträge bedürfen einer 2/3 Mehrheit.
Hatte ich doch richtig im Hinterkopf. Das beruhigt ein wenig.
Ein möglicher Vorwurf, die Administration habe eine wie auch immer geartete Mitverantwortung für das Forum, entbehrt jeder Grundlage.

Offline KK08

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 115
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #312 am: Samstag, 12.Jun.2021, 09:53:21 »
Hatte ich doch richtig im Hinterkopf. Das beruhigt ein wenig.

Ein wenig ≈ 16,666666%?

Offline Clemenca

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 177
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #313 am: Montag, 14.Jun.2021, 08:02:38 »
Danke für die Antwort, Nebukadnezar,


Zu 1) wie sähe dieses Profil aus Deiner Sicht konkret aus? Was müsste ein Vorstand den der MR am Ende den Mitgliedern vorschlägt mitbringen, also ganz konkret.
Bringt der aktuelle Vorstand, der ebenfalls durch den MR vorgeschlagen worden ist, dieses Profil mit?


Zu 2) Die Aufbruchstimmung hattest Du weiter oben bereits erwähnt, was meinst Du damit ganz genau? Sicher ist ein Miteinander wichtig, das kennt jeder aus dem eigenen Job, aber in erster Linie kommt es doch auf die Qualität der Arbeit an oder nicht. Die Qualität der Arbeit war mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit überwiegend schlecht.  Grausige Transfers, grausige Vertragsgestaltungen und miese Mannschaftszusammnstellungen sind in meinen Augen das Hauptproblem. Das beste Miteinander bringt am Ende nichts, wenn die Entscheidungen schlecht sind.


Zu 3)
Welche Art von Umstrukturierungen wären das? Welche Abteilungen müssten neu aufgebaut werden? Welches Personal müsste in deinen Augen ausgetauscht werden und was wären die Gründe für die von Dir genannten Maßnahmen? Was meinst du damit, dass der FC von innen gelähmt wird, woran liegt das in Deinen Augen konkret?


Punkt 3.2 teile ich komplett.


Punkt 3.3
Ich bin mir nicht sicher ob das ein erfolgsversprechender Ansatz ist. Was muss denn das primärziel sein? Fähige Leute bekommen. Woher nimmst Du die Gewissheit, dass ein fähiger und ehrgeiziger GF Sport, mit einem Ansatz bei dem er sich  mit Mitgliedern, die überhaupt nicht aus diesem Bereich kommen auf Augenhöhe sprechen soll, zum FC möchte?




Nochmal eine andere Frage, worin siehst Du eigentlich die wichtigste Funktion des MR? Klar, es ist sicher die Verbindung zwischen Verein und Mitgliedern, aber das ist es ja eigentlich nicht, oder?
Der MR castet den neuen Vorstand und schlägt diesen vor. Im Grunde genommen ist das die wichtigste Funktion des MR, da sich gegen diesen Vorschlag kaum jemand anderes durchsetzen können wird, oder? Wie bewertest Du das?




Hallo @Nebukadnezar,

es wäre super wenn Du nochmal auf die Fragen eingehen könntest, das war mir etwas zu sehr im trüben bislang. Es geht nach meinem Verständnis auch nicht um einzelnen Personen oder den Mitgliederrat, sondern um den 1. FC Köln und hier konkret dem was am Ende auf dem Platz herauskommt. Davon ist der MR ein Rädchen und deswegen ist mir zum Beispiel sehr wichtig ob die Personen welche im MR vertreten sind, sowohl wirtschaftliches Rüstzeug als auch das sportliche Verständnis sowie ein hohes Maß an Objektivität und Realitätssinn (statt ideologischen Handeln) mitbringen.



Danke und Gruß


Offline baenderriss

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3605
  • Geschlecht: Männlich
baenderriss = bänderriss

Online Niggelz

  • Vollamateur
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15634
  • Geschlecht: Männlich
  • Ein Leben am Abgrund
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #316 am: Montag, 14.Jun.2021, 16:49:39 »
Man kann nicht sagen, dass der Fotograf van Gools Freund ist.

Dieses Posting wird erst dann so richtig lustig, wenn man Fotos des Users baenderriss kennt.
The natural state of the football fan is bitter disappointment, no matter what the score. - Nick Hornby

Offline Nebukadnezar

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2159
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #317 am: Montag, 14.Jun.2021, 17:25:47 »
Hallo @Nebukadnezar,

es wäre super wenn Du nochmal auf die Fragen eingehen könntest, das war mir etwas zu sehr im trüben bislang. Es geht nach meinem Verständnis auch nicht um einzelnen Personen oder den Mitgliederrat, sondern um den 1. FC Köln und hier konkret dem was am Ende auf dem Platz herauskommt. Davon ist der MR ein Rädchen und deswegen ist mir zum Beispiel sehr wichtig ob die Personen welche im MR vertreten sind, sowohl wirtschaftliches Rüstzeug als auch das sportliche Verständnis sowie ein hohes Maß an Objektivität und Realitätssinn (statt ideologischen Handeln) mitbringen.

Danke und Gruß

Entschuldige, der Beitrag ist mir tatsächlich durchgegangen. Gerne beantworte ich deine Rückfragen:

Zu 1) wie sähe dieses Profil aus Deiner Sicht konkret aus? Was müsste ein Vorstand den der MR am Ende den Mitgliedern vorschlägt mitbringen, also ganz konkret.
Bringt der aktuelle Vorstand, der ebenfalls durch den MR vorgeschlagen worden ist, dieses Profil mit?

Dazu hatte ich ja schon folgendes geschrieben: Für mich muss der Vorstand des FC langjährige Management-Erfahrung mitbringen - und zwar in Unternehmen, die in Umsatz und Mitarbeiterzahl auch mit dem FC vergleichbar sind. Dabei sollte man vor allem über Kompetenz im Bereich des Change-Managements verfügen, denn ich bin überzeugt, beim FC muss sich strukturell einiges ändern. Ich glaube, im Verein ist einiges zu festgefahren und das gilt es aufzubrechen. Dazu sollte man gut vernetzt sein, um für den FC wichtige Türen zu öffnen. Vor allem muss der Vorstand als Team funktionieren und als solches auftreten. Die beschriebenen Kompetenzen müssen nicht alle Vorstandmitglieder erfüllen, sondern der Vorstand insgesamt. Sportliche Kompetenz erachte ich im Übrigen für den Vorstand selbst als nicht relevant.
Zum zweiten Teil deiner Frage: Grundsätzlich erfüllt unser aktueller Vorstand das inhaltlich - zumindest in Teilen. Ich fand es bedauerlich dass Jürgen Sieger zurücktrat, da er viel Kompetenz in den Vorstand einbrachte und dem Verein auch schon vor seiner Tätigkeit im Präsidium sehr engagiert zur Seite stand. Carsten Wettich kann das finde ich nicht in Gänze ausgleichen. Unser Vorstand hat also eine gewisse Kompetenz eingebüßt. Wie es um das von mir geforderte Change-Management bestellt ist, würde ich Stand heute mal offen lassen. Bisher ist dahingehend offenkundig nicht sonderlich viel passiert, aber ich schrob ja bereits, dass ich hier einfließen lassen möchte, dass durch die Pandemie sehr viel Energie an anderer Stelle aufgewendet werden musste. Daher werde ich - wie schon angekündigt - die Vorstellung des Plans auf der kommenden MV abwarten.

Zu 2) Die Aufbruchstimmung hattest Du weiter oben bereits erwähnt, was meinst Du damit ganz genau? Sicher ist ein Miteinander wichtig, das kennt jeder aus dem eigenen Job, aber in erster Linie kommt es doch auf die Qualität der Arbeit an oder nicht. Die Qualität der Arbeit war mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit überwiegend schlecht.  Grausige Transfers, grausige Vertragsgestaltungen und miese Mannschaftszusammnstellungen sind in meinen Augen das Hauptproblem. Das beste Miteinander bringt am Ende nichts, wenn die Entscheidungen schlecht sind.
Das gelebte Miteinander ist für mich ein ganz entscheidender Punkt. Wenn man intern schon nicht sinnvoll und motiviert miteinander arbeitet, wird die Qualität ganz automatisch darunter leiden. Völlig unabhängig davon, wie gut jemand eigentlich ist. Du schreibst selbst "mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit". Wenn ich betrachte, was an dieser Zeit so speziell war, dann genau diese Aufbruchstimmung, die im Grunde überall um den FC herrschte. Man hatte das Gefühl, beim FC arbeiten endlich mal wieder alle Hand in Hand. Und genau das muss man erreichen - und dafür ist es eben wichtig, die Leute mitzunehmen und einiges umzuwerfen. Natürlich braucht es gute Arbeit und ein glaubhaftes Konzept, um diese Stimmung auch aufrechtzuerhalten, keine Frage. Am Ende sind wir denke ich gar nicht so weit voneinander entfernt: Ich spreche eigentlich ja von nichts anderem als guter (gemeinsamer) Arbeit.

Zu 3)
Welche Art von Umstrukturierungen wären das? Welche Abteilungen müssten neu aufgebaut werden? Welches Personal müsste in deinen Augen ausgetauscht werden und was wären die Gründe für die von Dir genannten Maßnahmen? Was meinst du damit, dass der FC von innen gelähmt wird, woran liegt das in Deinen Augen konkret?
Ohne hier zu konkret ins Detail zu gehen, ist es ja ein offenes Geheimnis, dass gewisse Vereinsgremien bzw. deren Vertreter:innen auch intern kritisch betrachtet und teils abgelehnt werden. Und dadurch kommt es leider dazu, dass genau das beschriebene Miteinander nicht stattfinden kann, weil die Zusammenarbeit mit den Gremien gar nicht gewünscht bzw. sogar bewusst abgelehnt wird. Die kommende MV ist so ein Beispiel. Es wird nun z.B. per Antrag so verkauft, als habe der MR die Versammlung mit seinem Veto-Recht bewusst hinausgezögert. Dabei ist genau das Gegenteil er Fall. Die Versammlung hätte längst stattfinden können, wenn nicht Mitarbeiter:innen des FC recht vehement die Zusammenarbeit verweigert hätten. Solch ausgeprägtes Gegeneinander gilt es konsequent aufzubrechen. Das funktioniert durch Dialog, durch "Mitnehmen" und in manchen Fällen sicher nur durch Umstrukturierungen. Wie das im Details aussehen muss, kann ich ehrlich gesagt nicht beantworten. Bisher basiert meine Erkenntnis da nur auf Schilderungen Dritter.

Punkt 3.3
Ich bin mir nicht sicher ob das ein erfolgsversprechender Ansatz ist. Was muss denn das primärziel sein? Fähige Leute bekommen. Woher nimmst Du die Gewissheit, dass ein fähiger und ehrgeiziger GF Sport, mit einem Ansatz bei dem er sich  mit Mitgliedern, die überhaupt nicht aus diesem Bereich kommen auf Augenhöhe sprechen soll, zum FC möchte?

Das Konzept "starker Mann" mit aller Entscheidungsgewalt ist für mich einfach altertümlich. Wer diesen Anspruch hat und deshalb nicht bei uns unterschreiben will, hat für mich beim FC ohnehin nichts verloren. Daher ist es meiner Meinung nach auch wichtig, schon in den ersten Gesprächen klarzustellen, wie es bei uns läuft. Es ist schon lustig, wenn Geschäftsführer hinterher (oder auch schon während ihrer Zeit hier) die lästigen Gremien attackieren, ganz so, als hätten sie im Vorfeld ihrer Unterschrift von diesen zwar gehört, sie aber eher als theoretischen Quatsch abgetan haben, mit dem sie schon nichts zu schaffen haben werden. Solche "Missverständnisse" gilt es zukünftig mit aller Macht zu vermeiden. Hier müssen Teamplayer arbeiten, die sich mit unserer Struktur identifizieren. Unter den fähigen Menschen in diesem Geschäft wird es nicht nur Autokratie-Verfechter und Egomanen geben. Ich fahre lieber noch eine Weile mit Jakobs (von dem ich ohnehin sehr viel halte), bevor der nächste Veh hier aufschlägt und nichts als verbrannte Erde hinterlässt.

Nochmal eine andere Frage, worin siehst Du eigentlich die wichtigste Funktion des MR? Klar, es ist sicher die Verbindung zwischen Verein und Mitgliedern, aber das ist es ja eigentlich nicht, oder?
Der MR castet den neuen Vorstand und schlägt diesen vor. Im Grunde genommen ist das die wichtigste Funktion des MR, da sich gegen diesen Vorschlag kaum jemand anderes durchsetzen können wird, oder? Wie bewertest Du das?

Natürlich ist qua Satzung die wichtigste Funktion des MR dessen Vorschlagsrecht. Und dieses hat auch den größten Einfluss auf die Geschicke des FC. Und das halte ich auch für absolut richtig, auch wenn immer wieder Kritik an der Auswahl des MR laut wurde - sowohl aufgrund der Nichtbeachtung von Schumacher und Ritterbach, als auch durch die Nominierung des aktuellen Vorstands. Dennoch bin ich überzeugt, dass dieses Vorschlagsrecht bei uns Mitgliedern liegen muss und der Mitgliederrat, der direkt von uns gewählt wird, dafür die beste Eignung hat. Zumal ich nicht wirklich erkenne, welche Alternative für den Verein großartig besser sein sollte.

Offline CMBurns

  • Willkür-
  • Administrator
  • Beiträge: 12319
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #318 am: Montag, 14.Jun.2021, 18:42:19 »
Dieses Posting wird erst dann so richtig lustig, wenn man Fotos des Users baenderriss kennt.
Ein weiser Mann, dieser Niggelz!
Ein möglicher Vorwurf, die Administration habe eine wie auch immer geartete Mitverantwortung für das Forum, entbehrt jeder Grundlage.

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2919
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #319 am: Montag, 14.Jun.2021, 19:05:58 »
Etwas mehr Plautze, ne Blau getönte Brille .... und er könnte sich Roooooooooooooobert nennen :D

Offline Smiza

  • Headhunter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3987
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #320 am: Montag, 14.Jun.2021, 20:54:28 »
Wenige Tage vor der MV gibt es als Pro-Argumente für Wettich nur "Danach wird sonst alles schlimmer!" Ne sorry, ich werde nicht schon wieder die vermeintlich weniger schlimme Alternative wählen. Er überzeugt mich nicht, er wird nicht gewählt. Und ich bin dann trotzdem nicht schuld, sollte danach noch schlimmeres kommen.
Versammlungsleiter Ritterbach: "Psssssshhhhhhhhht!"
Ex-Kieler Drexler: „Der Trainer [Anm.: M.Anfang] war ein großer Faktor, weil sein Spielsystem ein Bessermacher-System ist[...]."

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6798
Na Palm

Online Drahdiaweng

  • Fußball-Wurm
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 16154
  • Draußen nur Kännchen
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #322 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 07:15:58 »
Von welchen Störfeuern spricht van Gool? Warum wurde kein Medienchef eingestellt? Ich würde Wettich auch nicht mehr wählen, habe aber kein Mitspracherecht mehr. Gut so.
EIN BISSCHEN MEHR RESPEKT, BITTE!!

Offline tollibob

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4279
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #323 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 07:22:53 »
Zitat
über den Vorstand soll also erst in einem Jahr entschieden werden, aber Horst Heldt, der einzige der was von fussball verstanden hat, der wird jetzt schon entlassen! Ganz tolle Logik!


 :clown: :clown: :clown: :clown:

Bitte rufi an nix!

Offline Clemenca

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 177
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #324 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 08:52:51 »
Guten Morgen Nebukadnezar,


danke für Deine ausführliche Antwort.
Du machst Dir definitiv Deine Gedanken und das finde ich gut.


An zwei Stellen habe ich jedoch meine Zweifel bzw. vermisse diese in Deinen Ausführungen und das sind in meinen Augen ganz entscheidende Themen den sportlichen Erfolg betreffend.


Ich glaube wir sind uns alle einig, dass es ein Patentrezept auf Erfolg nicht gibt. Würde es dieses geben, dann würde jeder diesen Plan aus der Schublade holen und es umsetzen.


Man kann den Erfolg jedoch wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher machen und das durch die richtigen Strukturen und durch kompetente und fleißige Personen die diese umsetzen.


Was mir bei dir auffällt ist, dass du mit keinem Wort erwähnst, dass wir GENERELL  zu wenig sportliche Kompetenz im Verein haben und zwar ANGEFANGEN beim Vorstand.


Wir haben viele Gremien aber sehr wenige Leute die aus dem Kerngeschäft eines Fußballvereins kommen. Diese könnten tendenziell am ehesten sehen, wenn die kaderzusammenstellung nicht stimmig ist.


Sicher, nicht jeder vermag das, beim FC hatten wir das ein oder andere Negativbeispiel, aber andere Vereine zeigen eben, dass es sicher nicht vom Nachteil ist, viele ehemalige Spieler einzubindenden.
Hierfür braucht man nur mal die Vereine weiter oben anzuschauen. Wieviel ehemalige Spieler dort von Vorstand über diverse Führungsebenen bis hin zu Beratern eingesetzt werden ist nicht nur beeindruckend sondern eine ganz andere Hausnummer mit den drei, vier Leuten beim FC die aus diesem absoluten Kerngeschäft eines Multimillionen-Unternehmens kommen.


Statt also anzuzweifeln, dass man deutlich mehr sportliche Kompetenz im Verein benötigt, wo dies alle erfolgreichen Vereine vormachen, sollte man sich lieber überlegen, weshalb man bei den sportlich eingebundenen Personen in Köln derart oft falsch liegt.


Mal ein Beispiel für eine mögliche Struktur:


Vorstands Mitglieder:


1. Vorstand aus dem Bereich Finanzen
2. Vorstand aus Bereich Kommunikator
3. Vorstand aus Bereich Sport


Darunter kommen dann die GFs:
Finanzen/Marketing
Sport


Darunter dann die ganz normalen Abteilungen.


Zwei Abteilungen sind beim FC seit eh und je Brachland und auch hier höre ich einfach zu wenig (auch vom MR oder jetzt Dir)


Augenscheinlich ist es beim


Scouting


Vergleicht man unsere Scouting Abteilung mit der anderer Clubs, fällt auf, dass wir nichtmal annähernd so besetzt sind wie diese. Man kann jetzt natürlich behaupten, dass hat mit den Transferflops nichts zu tun, aber selbst wenn man diese Meinung vertritt würde ich mir diesen Punkt mal ganz genau ansehen, denn zweierlei ist hier augenscheinlich.
1. landen wir mm(zusammen mit drei, vier anderen Clubs unserer Größe) mehr transferflops als der Durchschnitt
2. wie geschrieben ist unsere Abteilung deutlich kleiner als die der Konkurrenz.




Zudem könnte man nach all den schlechten Erfahrungen der vergangenen Jahre mal über eine neue Abteilung nachdenken.
Die Abteilung „Kaderbewertung/Kaderanalyse“ hätte nur einen Zweck und zwar das regelmäßige Durchleuchten des Kaders auf wichtige Kennzahlen (genug Tempo, genug Führungsspieler, genug Balance, Zweikampfstärke), Stärken und Schwächen.
In so eine Abteilung könnte man wunderbar ehemalige Spieler und ein, zwei Sportstudenten die eine riesengroße Datenbank mit all den Werten zu Spielern) aufbauen könnten integrieren.


Zudem gerne nochmal einen ehemaligen Spieler in den MR, so dass man ausreichendes 4-Augen-Prinzip im sportliche Bereich hätte um somit das Kontrollrisiko zu verringern (zB Verträge a La Modeste).


So wie es momentan läuft sind wir einfach nicht „professionell genug“ aufgestellt. Weder von den sportlichen Strukturen noch vom Personal.


Was das Thema MR an sich angeht bzw. „den starken Mann“…


Mir persönlich ist es nicht so wichtig welches ok Zeit man fährt, sondern ob das was auf dem Platz herauskommt gut oder schlecht ist. Das ist der Grund warum ich einem Sportverein folge und nicht ob ich Mitspracherecht habe. Denn, das ist meine Überzeugung, die Profis können es besser als ich (oder Du oder jeder andere hier). Sie sind darauf spezialisiert, während wir anderen Tätigkeiten nachgehen.


Ist das MR Modell daher erfolgsversprechender als das mit dem „starken Mann“, würde ich diesen Ansatz unterstützen. Ich sehe es jedoch nicht. Vielmehr sehe ich dass alle erfolgreichen Vereine auf ein anderes Konzept setzen und niemand „von da oben“ auf unseren Ansatz.


Bobic sagte mal etwas interessantes. Er ging nach Frankfurt weil er dort Entscheidungen schnell und konsequent treffen könne. Schau dir an was er aufgebaut hat und frage dich ob er jemals zum FC kommen würde. Wohl eher nicht. Wie oben geschrieben, gibt es kein patentrezept auf Erfolg und man kann mit einem „starken Mann“ auch daneben liegen…aber mit Blick auf die erfolgreichere Konkurrenz wäre es doch schade, sich von vorneherein an dieser Stelle komplett zu beschneiden und sich der Möglichkeit zu berauben für solche Leute überhaupt interessant zu sein…daher offen sein nach allen Seiten und nicht einseitig. Auch das macht erfolgreiche Arbeit aus, egal ob man in Vorhand sitzt oder im MR der den Vorstand des FCS castet und vorschlägt. Denn am Ende geht es wie gesagt nicht um MR oder nicht MR, es geht um den FC und das was auf dem Platz herauskommt.


VG

Offline I.Ronnie

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 25963
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #325 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 09:12:12 »
Bobic sagte mal etwas interessantes. Er ging nach Frankfurt weil er dort Entscheidungen schnell und konsequent treffen könne. Schau dir an was er aufgebaut hat und frage dich ob er jemals zum FC kommen würde. Wohl eher nicht.


Wir sollten wirklich aufhören, uns von der Branche für blöd verkaufen zu lassen.

Zunächst einmal sollte man über den Satz nachdenken, den Bobic da gesagt hat. Welche Entscheidungen hat er überhaupt gemeint? Und welche Entscheidungen müssen von einem Geschäftsführer "schnell" entschieden werden? Und was bedeutet "schnell"?

Ich halte den Satz für Blödsinn. Alleine schon deswegen, weil es kaum eine Entscheidung gibt, die auf strategischer Ebene "schnell" entschieden werden muss. Auch Transfers werden nicht von einer Minute auf die andere entschieden. In diesem Zusammenhang sei noch einmal erwähnt, dass Schmadtke sich regelmäßig Transfers nachträglich genehmigen ließ. Ein Problem mit schnellen Entscheidungen gab es bei ihm jedenfalls nicht.

Noch einmal: Es geht überhaupt nicht um eine Entscheidungsproblematik. Wer das glaubt, lässt sich von Heldt & Co. einwickeln. Es geht um Rechtfertigung und Konsistenz. Der GA hat in der Vergangenheit kaum eine Entscheidung der Geschäftsführung unterbunden. Wäre es so gewesen, wüssten wir das sehr sicher aus der BILD, dem KStA und dem Kicker. Der GA fordert aber ein, dass auch die Sportgeschäftsführer erklären, was sie vorhaben und planen. Und wenn sie etwas entscheiden, fragt der GA, wie das mit dem zusammenpasst, was sie planten und vorhatten. Das IST professionell. Damit kommen Heldt & Co. nicht klar, weil sie Luftpumpen sind. Heldt ist ausgebildeter KfZ-Mechaniker und Ex-Bundesligaprofi. Was erwartet man denn bitte von so einem Typen?

Und ich wette meinen linken Hoden, dass Bobic sich in FFM auch erklären musste.

Offline Nebukadnezar

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2159
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #326 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 09:27:40 »
Was mir bei dir auffällt ist, dass du mit keinem Wort erwähnst, dass wir GENERELL  zu wenig sportliche Kompetenz im Verein haben und zwar ANGEFANGEN beim Vorstand.


Ich habe bewusst geschrieben, dass ich eben nicht der Meinung bin, in unserem Vorstand müsse zwingend jemand aus dem "Bereich Sport" sitzen. Mit "Bereich Sport" ist in der Regel ja ein Ex-Fußballer gemeint und für mich stellt das alleine keine ausreichende Qualifikation dar. Ich stelle hierzu mal eine Gegenfrage: Was genau bringt ein ehemaliger Fußballspieler mit, das ihn für einen Posten im Präsidium qualifiziert?

Offline Clemenca

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 177
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #327 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 09:47:24 »
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).
Es geht mir aber auch nicht primär um das Thema MR oder nicht MR, sondern in erster Linie um den alles entscheidenden Punkt. Haben wir als Sportverein/Sportunternehmen die nötige sportliche Expertise im Verein oder nicht.
Wie verhindern wir in Zukunft, dass ein Spieler Modeste überhaupt zurückgeholt usb dann mit einem Vertrag über fünf Jahre ausgestattet wird? Wer interveniert wenn ein GF hier mal (gravierend) falsch liegt?
Frage, ist die Frage Investition in den Spieler modeste (Paket wohl um die 15 Mio Euro) ebenfalls durch den GA gegangen (also ernsthafte Frage)?
Und von der Kategorie (vielleicht von der Summe etwas geringer)  gab es X Fehlentscheidungen.


Was das Thema Bobic angeht, so wurde dieser auf Bestreben des zu diesem Zeitpunkt starken Mannes des Vereins geholt und konnte schalten und walten wie er das wollte, das ist in dem Fall tatsächlich so.
Das kann natürlich kolossal schiefgehen, da jegliche Kontrolle fehlt.
Wenn man sich nun für eben diese Kontrolle entscheidet wie beim FC, dann sollten hier wenigstens Leute sitzen, die auch wirklich Ahnung von der Materie haben. Denn was man zuletzt gesehen hat, zeugt zwar von dem Willen einer Kontrolle aber eben nicht von der Fähigkeit und darauf kommt es an, unabhängig welches Modell man fährt.

Offline MARCO23

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3790
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #328 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 09:56:27 »
I.Ronnie,


Veh hatte sich daran auch schon gestört, sind somit schon zwei (von zwei).
Es geht mir aber auch nicht primär um das Thema MR oder nicht MR, sondern in erster Linie um den alles entscheidenden Punkt. Haben wir als Sportverein/Sportunternehmen die nötige sportliche Expertise im Verein oder nicht.
Wie verhindern wir in Zukunft, dass ein Spieler Modeste überhaupt zurückgeholt usb dann mit einem Vertrag über fünf Jahre ausgestattet wird? Wer interveniert wenn ein GF hier mal (gravierend) falsch liegt?
Frage, ist die Frage Investition in den Spieler modeste (Paket wohl um die 15 Mio Euro) ebenfalls durch den GA gegangen (also ernsthafte Frage)?
Und von der Kategorie (vielleicht von der Summe etwas geringer)  gab es X Fehlentscheidungen.


Was das Thema Bobic angeht, so wurde dieser auf Bestreben des zu diesem Zeitpunkt starken Mannes des Vereins geholt und konnte schalten und walten wie er das wollte, das ist in dem Fall tatsächlich so.
Das kann natürlich kolossal schiefgehen, da jegliche Kontrolle fehlt.
Wenn man sich nun für eben diese Kontrolle entscheidet wie beim FC, dann sollten hier wenigstens Leute sitzen, die auch wirklich Ahnung von der Materie haben. Denn was man zuletzt gesehen hat, zeugt zwar von dem Willen einer Kontrolle aber eben nicht von der Fähigkeit und darauf kommt es an, unabhängig welches Modell man fährt.

Naja, wenn die Fink Story stimmt, ist das doch schon mal ein Pluspunkt für die Aufsicht.

Ich sehe es auch wie I.Ronnie, die Sportgeschäftsführer stören sich an der Kontrolle und das Sie Rechenschaft an "Nichtfussballer" die Ihnen intelektuell aber klar überlegen sind, ablegen müssen.
Die Zusammenarbeit mit den Gremien sollte auch ein Entscheidender Punkt für eine Einstellung werden. Denn gute GF-Sport würden diese Kontrollmechanismen befürworten und den Mehrwert sehen.
Wer gute plausible Arbeit abliefert, hat auch nichts zu befürchten.

Offline tollibob

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 4279
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #329 am: Dienstag, 15.Jun.2021, 09:56:29 »
Ich bin dafür, dass wir lieber einen Aufsichtsrat haben, als einen Mitgliederrat. Was meinst du? Der würde dann zusammen mit dem sport kompetenten Vorstand (z. B. ein verdienter ex Spieler der in vielen Spielen seine Knochen hingehalten hat), einem absoluten aber im Zweifel nicht verantwortlichen Finanzexperten und einem erfahrenen mit nachweisbaren sportlichen Erfolgen ausgezeichneten GF Sport(zB Deutscher Meister als Trainer am letzten Spieltag vor über 10 Jahren) einen Transfer von Modeste durchleuchten und bereits im Vorfeld verhindern.

Und wenn nicht kann man ja demokratisch darüber abstimmen. Z. B 3 Stimmen für den Vorstand und 2 für den Aufsichtsrat. Dann kann ja eigentlich nix mehr schief gehen. :)
Bitte rufi an nix!