Autor Thema: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln  (Gelesen 25319 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Clemenca

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 177
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #270 am: Freitag, 11.Jun.2021, 10:17:27 »
Danke für die Antwort, Nebukadnezar,


Zu 1) wie sähe dieses Profil aus Deiner Sicht konkret aus? Was müsste ein Vorstand den der MR am Ende den Mitgliedern vorschlägt mitbringen, also ganz konkret.
Bringt der aktuelle Vorstand, der ebenfalls durch den MR vorgeschlagen worden ist, dieses Profil mit?


Zu 2) Die Aufbruchstimmung hattest Du weiter oben bereits erwähnt, was meinst Du damit ganz genau? Sicher ist ein Miteinander wichtig, das kennt jeder aus dem eigenen Job, aber in erster Linie kommt es doch auf die Qualität der Arbeit an oder nicht. Die Qualität der Arbeit war mit Ausnahme einer recht kurzen Zeit überwiegend schlecht.  Grausige Transfers, grausige Vertragsgestaltungen und miese Mannschaftszusammnstellungen sind in meinen Augen das Hauptproblem. Das beste Miteinander bringt am Ende nichts, wenn die Entscheidungen schlecht sind.


Zu 3)
Welche Art von Umstrukturierungen wären das? Welche Abteilungen müssten neu aufgebaut werden? Welches Personal müsste in deinen Augen ausgetauscht werden und was wären die Gründe für die von Dir genannten Maßnahmen? Was meinst du damit, dass der FC von innen gelähmt wird, woran liegt das in Deinen Augen konkret?


Punkt 3.2 teile ich komplett.


Punkt 3.3
Ich bin mir nicht sicher ob das ein erfolgsversprechender Ansatz ist. Was muss denn das primärziel sein? Fähige Leute bekommen. Woher nimmst Du die Gewissheit, dass ein fähiger und ehrgeiziger GF Sport, mit einem Ansatz bei dem er sich  mit Mitgliedern, die überhaupt nicht aus diesem Bereich kommen auf Augenhöhe sprechen soll, zum FC möchte?




Nochmal eine andere Frage, worin siehst Du eigentlich die wichtigste Funktion des MR? Klar, es ist sicher die Verbindung zwischen Verein und Mitgliedern, aber das ist es ja eigentlich nicht, oder?
Der MR castet den neuen Vorstand und schlägt diesen vor. Im Grunde genommen ist das die wichtigste Funktion des MR, da sich gegen diesen Vorschlag kaum jemand anderes durchsetzen können wird, oder? Wie bewertest Du das?



Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2499
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #271 am: Freitag, 11.Jun.2021, 10:20:52 »
Das freut mich zu hören  :)



Und solange es die von mir beschriebene offene Kultur gibt, wird der Mitgliederrat auch abseits seines Vorschlagsrecht die Möglichkeit erhalten, seine Meinung offen und konstruktiv einzubringen. Damit muss er nicht immer Erfolg haben, auch das gehört dazu. Und solange der gemeinsam eingeschlagene Weg nicht verlassen wird, ist auch das überhaupt kein Problem.


Da bezweifel ich sehr stark. Vielleicht wird es sogar so kommen das sich der ein oder andere es überlegen wird überhaupt noch mal zu kandidieren, wenn die Anträge auf Satzungsänderung alle durchkommen werden.




Offline Müngersdorf

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 17662
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #272 am: Freitag, 11.Jun.2021, 10:21:47 »


Im Wesentlichen glaube ich, dass wir im Vereine eine Aufbruchsstimmung benötigen, die über längere Zeit konserviert wird. Beim FC schafft man es leider einfach nicht, über einen gewissen Zeitraum mal sinnvoll miteinander zu arbeiten und ein Miteinander auch wirklich zu leben. Das sieht man auch gerade wieder. Alle scheinen nur auf den eigenen Vorteil oder Machterhalt bedacht, konstruktives Miteinander wird nach außen hin nur halbgar behauptet, bei einigermaßen kritischem Blick aber sofort als Bullshit entlarvt.

Ich schrob es schon mal: Als es hier genau diese Stimmung ab 2012 einmal gab, erkannte man den FC doch kaum noch wieder. Erst kamen dringend nötige Satzungsreformen und ein Präsident, der aktiv auf Mitglieder zuging und sich mit ihnen auseinandersetzte. Und im sportlichen Bereich kam ein Team, welches offensichtlich gut harmonierte und Hand in Hand nachhaltig einen Kader aufbaute. Ergebnis: direkte Euroleague-Teilnahme. Auch wenn dieses Konstrukt anschließend zerbrach, ist es für mich weiterhin der Beweis, dass dieser Verein viel erreichen kann, wenn alle sich einem gemeinsamen Ziel unterordnen. Und genau daran krankt es leider am meisten.


Diese Aufbruchsstimmung muss dieses Mal, sofern es denn überhaupt möglich ist, zwingend vom Verein ausgehen. Und zwar mit nichts anderem als seriöser und anhaltender Arbeit. Nichts anderes wird noch einmal dazu führen können die Leute mitzunehmen und zu begeistern. Der FB-Querschnitt deckt sich m.E. nicht zwingend mit dem Großteil der Stadionbesucher, die ein sehr gutes Gefühl dafür haben, ob man neuerliche Bullshitbingophrasen angeboten bekommt, oder endlich sacharbeitsbezogene Leistungen, die nicht mit großen Ankündigungen und Beliebigkeiten schon im Vorhinein zum Scheitern verurteilt sind.
Mit allem was dazugehört (wenn ich zu faul bin Alternativen zu scouten und mich nur aus dem ständig gleichen Portfolio von 3 Beratern Spieler andrehen lasse, ist das nicht dauerhaft erfolgreich. Wenn ich mir permanent von unseriösen Medien eine auf die zwölf geben lasse, ohne Widerspruch, ist das dauerhaft nicht erfolgreich. Wenn ich mir von meinen eigenen Angestellten auf der Nase herumtanzen lasse, ist das dauerhaft nicht erfolgreich. Wenn ich ständig eigene Interessen denen meines AG vorziehe, ist das dauerhaft für den Verein nicht erfolgreich. Wenn ich ständig in Großprojekten denke, die am Ende nicht realisierbar sind, aber die eigentliche Aufgabe dieses Vereins vernachlässige, nämlich hochklassig erfolgreich Fußball zu spielen, ist das dauerhaft nicht erfolgreich. Reihe beliebig fortsetzbar...)

Das und sonst gar nichts wird den FC zurück zur Basis und zurück zu einer erfolgreichen ( = Klassenerhalt mit gleichzeitig ehrlichem Fußball und engagiertem Management) Teilnahme an der Bundesliga führen.


Wer das nicht verkörpert und lebt erhält von mir keinerlei Unterstützung mehr in diesem Verein, ganz egal an welcher Position.
Das Glück ist eine Hure. (A.Spooner)

Offline Nebukadnezar

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2146
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #273 am: Freitag, 11.Jun.2021, 10:26:30 »

Da bezweifel ich sehr stark. Vielleicht wird es sogar so kommen das sich der ein oder andere es überlegen wird überhaupt noch mal zu kandidieren, wenn die Anträge auf Satzungsänderung alle durchkommen werden.

Der erste Satzteil ist dabei natürlich entscheidend. Wenn diese Kultur nicht einkehrt, hast du es natürlich schwer, deine Meinung intern einzubringen. Da gebe ich dir recht.

Offline frankissimo

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 12983
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #274 am: Freitag, 11.Jun.2021, 10:41:19 »
Ich werde auch für den Mitgliederrat kandidieren.

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2499
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #275 am: Freitag, 11.Jun.2021, 10:51:16 »
Der erste Satzteil ist dabei natürlich entscheidend. Wenn diese Kultur nicht einkehrt, hast du es natürlich schwer, deine Meinung intern einzubringen. Da gebe ich dir recht.


Natürlich, aber diese werden wir nie haben, deshalb habe ich es auch mal weggelassen.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #276 am: Freitag, 11.Jun.2021, 10:55:58 »

Gerade das Vorschlagsrecht ist es doch, was einen großen Einfluss darstellt. Indem wir einen Vorstand vorschlagen, der genau die uns wichtigen Werte vertritt, nehmen wir direkten Einfluss auf die Geschicke des FC. Was passiert, wenn der Vorstand seinen eingeschlagenen Weg verlässt, konnten Ritterbach und Tünn im vorletzten Jahr erleben. Nur weil der MR nicht ins Tagesgeschäft hineinreden kann (was auch gut und sinnvoll ist) heißt das nicht, dass er keinen Einfluss hat. ...
Eben dieses Vorschlagsrecht wurde ja zuletzt hier thematisiert - Stichwort: Kampfabstimmung.
Was passiert wenn a) der vorgeschlagegene Vorstand nicht gewählt wird, oder b) Der Vorstand leistet so gar nicht ensprechend der Erwartungen.


Der jetzige Vorstand hatte den MR als Steigbügel zur Wahl benutzt um dann einen (unkontrollierbaren) Alleingang zu gehen - noch einmal darf der MR sich so etwas nicht erlauben, sonst sind sie obsolet.
Ich sehe dieses Vorschlagsrecht eher hinderlich.
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 15770
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #277 am: Freitag, 11.Jun.2021, 11:44:29 »
Eben dieses Vorschlagsrecht wurde ja zuletzt hier thematisiert - Stichwort: Kampfabstimmung.
Was passiert wenn a) der vorgeschlagegene Vorstand nicht gewählt wird, oder b) Der Vorstand leistet so gar nicht ensprechend der Erwartungen.


Der jetzige Vorstand hatte den MR als Steigbügel zur Wahl benutzt um dann einen (unkontrollierbaren) Alleingang zu gehen - noch einmal darf der MR sich so etwas nicht erlauben, sonst sind sie obsolet.
Ich sehe dieses Vorschlagsrecht eher hinderlich.


Das Vorschlagsrecht ist elementar und muss erhalten bleiben. Die Qualitätssicherung der Kandidatensuche muss allerdings deutlich verbessert werden. Es darf nicht sein, dass der Vorstandskandidat aufgrund guter Beziehungen zum MR ausgewählt wird. Das war ein großer Irrtum und Fehler und hier müssen nachprüfbare Kriterien her. Man muss nicht jedem Mitglied haarklein erklären, warum dieser oder jener vorgeschlagen wird, aber man muss es plausibel machen und es muss vor allem intern eine transparente Entscheidungsfindung geben, die sich an einem Profil auch bewerten lässt. Möglicherweise muss man die Kandidatensuche auch durch eine Agentur durchführen lassen, der man ein vom Mitgliederrat erstelltes Profil übergibt, nach der sie Kandidaten zu suchen und dem Mitgliederrat vorzuschlagen haben. Ja, kostet wieder Geld, aber im Mitgliederrat sitzen Amateure und Idealisten, die nicht unbedingt die Qualifikation und Netzwerke mitbringen, um geeignete Kandidaten selbst aussuchen zu können. Abgesehen davon, dass die letzte Vorstandssuche vollständig ehrenamtlich durchgeführt wurde. Das ist nicht zeitgemäß und der Verantwortung des Amtes nicht angemessen.

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 5448
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #278 am: Freitag, 11.Jun.2021, 11:56:22 »
Komm mal bitte n bisschen runter. Das is ja fürchterlich wie du hier wieder alle angehst. Man muss nicht direkt in allen Personen potenzielle Feinde sehen.

Den User der zu den "alten Brett-Zeiten" vor der Forumsspaltung LinkeKlebe hieß kenne ich persönlich. Deswegen weiß ich, dass er in der Forenwelt schon seit Jahren gar nicht mehr aktiv ist. Weder hier noch im FC-Brett. Entsprechend kann ich bestätigen dass Nebukadnezar definitiv NICHT die Person ist die du meinst.

Edit merkt übrigens an, dass ihr beide von komplett unterschiedlichen Sachverhalten sprecht. Die "Forumsspaltung" war etwa 2008/2009 wenn ich mich richtig erinnere. Ab da gab es uns - damals noch auf Mallorca - und das vom FC geführte FC-Brett. Irgendwann später hat der FC aber entschieden dass ihm das Brett zu doof ist und das in private Hand abgegeben. Das war soweit ich weiß 2014. Seitdem ist das FC-Brett in ähnlicher Form organisiert wie wir. Und selbst ohne dort eingeloggt zu sein, kann man sehen dass es den Nick "LinkeKlebe" im FC-Brett erst seit 2012 gibt. Seit 2011 gibt es uns hier. Wir waren ja aber vorher auch noch alle wo anders...

Danke für die Aufklärung! Dann sieht das natürlich völlig anders aus.
Religion, was für ein Quatsch! Das ist so ein ideologischer Rollator für Menschen, die ein bisschen Denkfaul sind und ihre Schwächen delegieren.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #279 am: Freitag, 11.Jun.2021, 13:14:25 »

Das Vorschlagsrecht ist elementar und muss erhalten bleiben. Die Qualitätssicherung der Kandidatensuche muss allerdings deutlich verbessert werden. Es darf nicht sein, dass der Vorstandskandidat aufgrund guter Beziehungen zum MR ausgewählt wird. Das war ein großer Irrtum und Fehler und hier müssen nachprüfbare Kriterien her. Man muss nicht jedem Mitglied haarklein erklären, warum dieser oder jener vorgeschlagen wird, aber man muss es plausibel machen und es muss vor allem intern eine transparente Entscheidungsfindung geben, die sich an einem Profil auch bewerten lässt. Möglicherweise muss man die Kandidatensuche auch durch eine Agentur durchführen lassen, der man ein vom Mitgliederrat erstelltes Profil übergibt, nach der sie Kandidaten zu suchen und dem Mitgliederrat vorzuschlagen haben. Ja, kostet wieder Geld, aber im Mitgliederrat sitzen Amateure und Idealisten, die nicht unbedingt die Qualifikation und Netzwerke mitbringen, um geeignete Kandidaten selbst aussuchen zu können. Abgesehen davon, dass die letzte Vorstandssuche vollständig ehrenamtlich durchgeführt wurde. Das ist nicht zeitgemäß und der Verantwortung des Amtes nicht angemessen.
Letztendlich ist es dann doch wieder ein Beschluss des MRs. Denn eine subjektive Note wird es immer geben.
Das Debakel hätte man wenn die vorgeschlagenen Kandidaten in einer Kampfabstimmung verlieren, was einem Misstrauensvotum an das MR gleichzusetzen wäre.


Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Offline Nebukadnezar

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2146
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #280 am: Freitag, 11.Jun.2021, 14:20:02 »
Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.

Naja. Ob gewisse Leute nicht eher die Aussicht auf eine Niederlage sowie die Bequemlichkeit, nicht auf Unterschriftenjagd gehen zu wollen, von einer Kandidatur abhielt, sei mal dahingestellt. Unsere Satzung bietet jedenfalls alle Möglichkeiten, im Falle von Unzufriedenheit mit dem Vorschlag des MR, selbst ein Team aufzustellen. Ebenso wie es jedem Mitglied freisteht, mit den entsprechenden Unterschriften für den MR zu kandidieren, was so Leute wie Struth, die den MR gerne voller Ex-Fußballer und Sponsoren sähen, gerne ignorieren. Denn die Ex-Fußballer und Sponsoren konnte ich bisher nie auf der Kandidatenliste erblicken. Offenkundig haben sie also kein Interesse, im Mitgliederrat mitzuwirken.

Leider hat offensichtlich kaum einer der lautesten Kritiker ein wirkliches Interesse daran, diese satzungsmäßigen Wege zu gehen, um sich im Verein zu engagieren. Es wird lieber über die Medien auf die Strukturen und Gremien geschimpft, obgleich es ja ein leichtes wäre, eine entsprechende Satzungsänderung zur Abschaffung besagter Gremien ins Rennen zu schicken. Wer lieber den Weg über die Presse wählt, obwohl er oder sie alle Möglichkeiten hätte, die Mitgliedschaft von den eigenen Vorstellungen zu überzeugen, der hat für mich einfach nur destruktives im Sinn und gehört mit Nichtbeachtung gestraft.   

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #281 am: Freitag, 11.Jun.2021, 14:25:43 »
Bei der vergangenen Wahl war das Momentum klar auf Seite des MR. Sie hatten einen großen Vertrauensvorschuss, jeder andere Kandidat wäre sofort auf der „Unruhestifter“-Position. Das braucht niemand, da wollte sich niemand die Mühe machen Unterschriften zu sammeln.


Die Situation ist heute eine ganz andere. Der MR hat einen lädierten Ruf, auch unter den eigentlichen Unterstützern.


Ich kann mir vorstellen dass Struth und co oder wer auch immer eigene Kandidaten aufbauen werden, und zwar gleich ohne durch den MR zu gehen - was ja auch legal und satzungsgemäß ist(!). Mit genug Gekd und Unterstützung der Medien kann das sogar klappen.
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Online jerry

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6499
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #282 am: Freitag, 11.Jun.2021, 14:28:47 »
Bei der vergangenen Wahl war das Momentum klar auf Seite des MR. Sie hatten einen großen Vertrauensvorschuss, jeder andere Kandidat wäre sofort auf der „Unruhestifter“-Position. Das braucht niemand, da wollte sich niemand die Mühe machen Unterschriften zu sammeln.


Die Situation ist heute eine ganz andere. Der MR hat einen lädierten Ruf, auch unter den eigentlichen Unterstützern.


Ich kann mir vorstellen dass Struth und co oder wer auch immer eigene Kandidaten aufbauen werden, und zwar gleich ohne durch den MR zu gehen - was ja auch legal und satzungsgemäß ist(!). Mit genug Gekd und Unterstützung der Medien kann das sogar klappen.

Das glaube ich auch. Bei der nächsten Wahl rechne ich mit einer Kampfabstimmung.
Manche haben Moral - einige sogar Doppelmoral
*********************************************
Ich werfe meine Sorgen in den Fluss und freue mich auf jeden neuen Tag. (Tünn/04.03.2019)

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #283 am: Freitag, 11.Jun.2021, 14:33:54 »
BTW., „die Mitgliedschaft zu überzeugen“ ist nicht unbedingt gleich mit „den MR zu überzeugen“.


Wenn man es schafft durch eine Medienkampagne die Wahl zu gewinnen, dann hat man die Mitgliedschaft überzeugt. Denn der FC hat 50Tausend Mitglieder.


Das war doch die Taktik von Trump: die Wähler zu mobilisieren die sonst nie zur Urne gegangen sind (und auch das was ihn besiegt hat).
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Offline Nebukadnezar

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2146
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #284 am: Freitag, 11.Jun.2021, 14:46:37 »
Denn der FC hat 50Tausend Mitglieder.
Der FC hat über 111.000 Mitglieder.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #285 am: Freitag, 11.Jun.2021, 15:23:02 »
Der FC hat über 111.000 Mitglieder.
Wieviele sind stimmfähig?
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Offline Venus von Milos

  • She / her
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 7040
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #286 am: Freitag, 11.Jun.2021, 15:25:12 »
Wieviele sind stimmfähig?

Wahrscheinlich mehr als stimmberechtigt sind.
Alkohol ist Gift.

Offline Niggelz

  • Vollamateur
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 15393
  • Geschlecht: Männlich
  • Ein Leben am Abgrund
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #287 am: Freitag, 11.Jun.2021, 15:26:38 »
Wieviele sind stimmfähig?

Laut Express waren im Jahr 2019 bei 109.000 Mitgliedern über 82.000 Mitglieder stimmberechtigt (https://www.express.de/sport/fussball/1--fc-koeln/fc-mitgliederversammlung-vorstands-trio-deutlich-gewaehlt-33135486, 13:29 Uhr).
The natural state of the football fan is bitter disappointment, no matter what the score. - Nick Hornby

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #288 am: Freitag, 11.Jun.2021, 16:22:02 »

Und wieviele sind im Stimmbruch?Ihr wisst ja was ich meine🙄


100tausend/80tausend, ist ja noch besser. Hat Wehrle super gemacht mit der Mitgliedschaftwerbung :D
Ich hab noch die Zahl aus der WO-Zeit im Kopf.
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 15770
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #289 am: Freitag, 11.Jun.2021, 16:49:41 »
Letztendlich ist es dann doch wieder ein Beschluss des MRs. Denn eine subjektive Note wird es immer geben.

Das ist nie zu vermeiden und es ist auch nicht schlimm, wenn die Kandidaten die nötige Qualität haben. Dass der MR ein Kandidatenteam vorschlagen darf, finde ich wie gesagt völlig richtig. Der MR kann beurteilen, wie das Anforderungsprofil aussehen muss, da er den Verein besser kennt als einzelne Mitglieder, auch solche, die Unterschriften sammeln. Dennoch finde ich es auch gut, dass die Möglichkeit besteht, neben dem Team des MR auch eine eigene Kandidatur auf die Beine zu stellen, wenn dafür ein entsprechender Rückhalt im Verein vorhanden ist. Dass sich jeder Hans und Franz zur Wahl stellen kann, ist sicherlich nicht wünschenswert.

Zitat
Das Debakel hätte man wenn die vorgeschlagenen Kandidaten in einer Kampfabstimmung verlieren, was einem Misstrauensvotum an das MR gleichzusetzen wäre.

Das wäre ein Debakel für den Mitgliederrat, aber im Grunde ein normaler demokratischer Vorgang. Der Verein bliebe auch dann handlungsfähig. Die Satzung hat für diese Eventualitäten gute Lösungen parat, die auch normalerweise auch nicht dazu führen würden, dass über viele Monate ein Interimsvorstand im Amt wäre. Corona hat jetzt zu einer Ausnahme geführt, so dass Carsten Wettich viel länger als in der Satzung vorgesehen, als Interimsvize im Amt ist. Das wird in dieser Form so nicht mehr vorkommen und selbst wenn der komplette Vorstand zurückträte, wäre der Interimsvorstand nur bis zur nächsten AOMV im Amt. Gleiches gälte für den Mitgliederrat. Er wird alle drei Jahre neu gewählt. In dieser Zeit wählt er einen Vorstand aus. Greift er daneben und die Mitglieder sehen die Schuld dabei beim Mitgliederrat, wird er eben abgewählt und neu besetzt. Das ist auch keine Katastrophe, sondern Normalität.

Zitat
Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.

Nein, diese Autorität hat der Mitgliederrat nicht. Selbstverständlich wirbt er um das Vertrauen für seinen Vorschlag, weil er diesen für den besten hält, aber Bosbach ist nicht deswegen nicht angetreten, weil er Unruhe vermeiden wollte, sondern weil er eine Kampfabstimmung gescheut hat und wusste, dass Ritterbach und Schumacher bei den meisten Mitgliedern angezählt waren. Man hat sich leider in Wolf getäuscht. Man dachte, er sei der geeignete Mann, um die Kräfte in der KGaA einzuhegen, die sich vom Verein gegängelt fühlen. Dieses Gegeneinander zwischen KGaA und e.V. dachte er durch Moderation beenden zu können. Er hat bis heute nicht geschnallt, dass er damit keinen Erfolg haben wird, sondern dass es nur über personelle Wechsel geht. Dass er so wenig entscheidungsfreudig ist, hätte ich persönlich auch nicht gedacht, obwohl auch ich aufgrund seiner Außendarstellung, die man seit 2011 ja kannte, gewisse Zweifel hatte. Aber die Kandidatur Jürgen Siegers hat diese beiseite gewischt, weil ich wusste, dass der garantiert entscheidungsfreudig genug ist und Wolf zur Not in den Arsch treten würde. Leider hat er dazu keine Lust gehabt und ist dann lieber selbst gegangen. Auch das war so nicht absehbar. Es ist schon tragisch, dass der Mitgliederrat bei der ersten Suche eines eigenen Vorstandsteams so daneben gegriffen hat. Sie sind es sicher zu einem großen Teil selbst schuld, aber sie sind auch ge- und enttäuscht worden, so wie ich als Wähler auch. Wer aus diesen Gründen meint, dass der Mitgliederrat neue und frische Gesichter braucht, der kann entsprechend bei der nächsten MV seine Wahlentscheidung treffen. Ich finde das gut. Diese Möglichkeiten hatten wir unter der alten Satzung mit Verwaltungsrat nicht. Damals gab es weder die Möglichkeit, den Verwaltungsrat aus der Mitgliedschaft heraus zu bestimmen, noch den Vorstand. Mitglied zu sein bedeutete damals lediglich, einmal im Jahr dem Vorstand Fragen stellen zu können und bei Wahlen dem vorgeschlagenen Vorstand die Zustimmung zu erteilen oder auch nicht. Mehr war nicht, und das war dringend reformbedürftig. Der Führungszirkel des FC war eine geschlossene Gesellschaft. Wenn wir wieder dorthin zurückfallen, ist die Vereinszugehörigkeit sinnlos.

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2499
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #290 am: Freitag, 11.Jun.2021, 17:26:44 »
Letztendlich ist es dann doch wieder ein Beschluss des MRs. Denn eine subjektive Note wird es immer geben.
Das Debakel hätte man wenn die vorgeschlagenen Kandidaten in einer Kampfabstimmung verlieren, was einem Misstrauensvotum an das MR gleichzusetzen wäre.


Was ich persönlich nicht mehr haben will ist eine Situation wie vor der letzten Vorstandswahl wo alle ausdrücklich warnten die vorgeschlagenen Kandidaten NICHT zu wählen um Unruhe (haha) zu vermeiden. Dies hatte ja auch Leute davon abgehalten sich überhaupt einer Kampfabstimmung zu stellen.


Gehen wir mal davon aus das die beiden Anträge angenommen werden, dem MR das Vorschlagsrecht entzogen wird und dann auch noch 1.000 Stimmen reichen um sich der Wahl zu stellen.
Ein Vorstands Trio von den "98er Maifruende" oder ein Vorstand bestehend dem Leprakusener Calmund, Politiker Bosbach und nem Rosa Pulli tragenden Struth... stellt sich zur Wahl oder der Worst Case tritt ein und Wolle feiert zusammen mit dem Steff und Tünn seine Auferstehung.

Ja klar, gelebte Demokratie... aber bitte was sollen das für MV geben? Ich stelle mir schon die Monatelange Schlammschlacht in den Medien vor, die Buure kommen demonstrierend mit ihren Treckern zum GBH, Bosbach plakatiert die Stadt mit seinem Konterfei, Calmund wird Stammgast im GBH im FC Trikot. Boah neee und Wolle rennt mit dem Kranzträger und Brötchenschmierer seine Runden am Trainingsplatz...

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5913
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #291 am: Freitag, 11.Jun.2021, 17:30:32 »
Allerdings hätte ein solches Trio auch innerhalb von 24h 3000 Stimmen zusammen :)


Ich denke der Antrag das dem MR das Recht entzogen wird hat die höchste Wahrscheinlichkeit durchzugehen. Ist in dem Antrag eigentlich inbegriffen wie es dann genau weitergeht?
Na Palm

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2499
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #292 am: Freitag, 11.Jun.2021, 17:38:24 »
Allerdings hätte ein solches Trio auch innerhalb von 24h 3000 Stimmen zusammen :)


Ich denke der Antrag das dem MR das Recht entzogen wird hat die höchste Wahrscheinlichkeit durchzugehen. Ist in dem Antrag eigentlich inbegriffen wie es dann genau weitergeht?


Ja klar, die Mitglieder dürfen dann jeden wählen der 1.000 Stimmen hat und gerne Präses beim FC wäre.

Offline Wormfood

  • Troglodyt mit Internet
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 17776
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #293 am: Freitag, 11.Jun.2021, 17:39:21 »
Denn der FC hat 50Tausend Mitglieder.

Die ohne Glied zählen ebenfalls mit.
Gesendet von meinem Atari ST mit Akustikkoppler

Offline CMBurns

  • Willkür-
  • Administrator
  • Beiträge: 12121
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #294 am: Freitag, 11.Jun.2021, 17:39:48 »
Allerdings hätte ein solches Trio auch innerhalb von 24h 3000 Stimmen zusammen :)


Ich denke der Antrag das dem MR das Recht entzogen wird hat die höchste Wahrscheinlichkeit durchzugehen. Ist in dem Antrag eigentlich inbegriffen wie es dann genau weitergeht?
Geht das eigentlich mit einfacher Mehrheit durch? Das wäre fatal.
Ein möglicher Vorwurf, die Administration habe eine wie auch immer geartete Mitverantwortung für das Forum, entbehrt jeder Grundlage.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #295 am: Freitag, 11.Jun.2021, 17:42:57 »
Ja das ist eben das Risiko der Demokratie.
Am besten wäre, Stimmrecht nur für Forumsuser🤪
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2499
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #296 am: Freitag, 11.Jun.2021, 17:47:33 »
Ja das ist eben das Risiko der Demokratie.
Am besten wäre, Stimmrecht nur für Forumsuser🤪


Das ist doch auch Quatsch :-/

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10297
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #297 am: Freitag, 11.Jun.2021, 18:08:17 »

Das ist doch auch Quatsch :-/
Reicht mein Smiley nicht?
"Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt."

Online Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2499
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #298 am: Freitag, 11.Jun.2021, 18:11:33 »
Reicht mein Smiley nicht?
Ist ja nur eins  :P
Mal ehrlich, hälst Du es für Zielführend wenn jeder der 1.000 Stimmen zusammen bekommt sich zur Vorstand wählen lassen kann?

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5913
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #299 am: Freitag, 11.Jun.2021, 18:19:21 »
Die Frage ist halt soll das Vorschlagsrecht jemand anderem übertragen werden oder ist es tatsächlich so, dass es komplett offen ist. Falls ersteres wird das nichts verbessern. Falls letzteres wird es wohl eine lange Nacht.
Na Palm