Autor Thema: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln  (Gelesen 5278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline CMBurns

  • Willkür-
  • Administrator
  • Beiträge: 10789
  • Geschlecht: Männlich
Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« am: Dienstag, 06.Okt.2020, 11:42:35 »
Um die Diskussionen zu bündeln und nicht über jede Person im Mitgliederrat einen eigenen Thread zu pflegen, haben wir uns entschieden, die bisherigen Einzelthreads zu schliessen. Alle Diskussionen rund um den Mitgliederrat sind jetzt hier zu finden.

Wir bitten drum, auch bei den oftmals emotional aufgeladenen Themen, die hier diskutiert werden, oberhalb der Gürtellinie zu bleiben. Sollte dies in Einzelfällen nicht klappen, werden wir kommentarlos löschen.


Amtszeit

Gewählt am: 10.10.2018
Gewählt für: 3 Jahre


Mitglieder:

Nicole Bender
Walther Boecker
Josef Derkum
Engelbert Fassbender
Fritz Guckuk
Christian Hoheisel (stellv. Vorsitzender)
Ho-Yeon Kim (Vorsitzender)
Frank Leifer
Stefan Müller-Römer
Fabian Schwab
Michael Trippel
Carsten Wettich (Amt ruht)
Ein möglicher Vorwurf, die Administration habe eine wie auch immer geartete Mitverantwortung für das Forum, entbehrt jeder Grundlage.

Offline koelner

  • Ich
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 20265
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #1 am: Dienstag, 06.Okt.2020, 14:05:05 »
Unter www.fc-mitgliederrat.de kann man einsehen, wer grundsätzlich welchen Themenbereich betreut.
Ich habe mit diesem Posting nichts zu tun, ich bin nicht Verfahrensbeteiligter!!!

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2533
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #2 am: Dienstag, 06.Okt.2020, 14:54:20 »
Mich würde ja schon interessieren, wer nun die drei Leute sind, die noch zu Stefan gestanden haben.

Angeblich ist wohl einer Fritz Guckuk. Glaubt man veedelbocks post im anderen Thread, wäre Ho wohl einer von den Gegenstimmen, was ich schon sehr enttäuschend fänd.

Eine Begründung für das jeweilige Abstimmungsverhalten wäre schon eine nette Sache für die Mitglieder, zumal man m.E. beide Seiten leicht erklären könnte.
Hoooodieeee

Offline MichaFC1948

  • Unruhestifter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6740
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #3 am: Dienstag, 06.Okt.2020, 14:56:09 »
Mich würde ja schon interessieren, wer nun die drei Leute sind, die noch zu Stefan gestanden haben.

Angeblich ist wohl einer Fritz Guckuk. Glaubt man veedelbocks post im anderen Thread, wäre Ho wohl einer von den Gegenstimmen, was ich schon sehr enttäuschend fänd.

Eine Begründung für das jeweilige Abstimmungsverhalten wäre schon eine nette Sache für die Mitglieder, zumal man m.E. beide Seiten leicht erklären könnte.

Würde ich auch gerne wissen, weil dieses Abstimmverhalten maßgeblich für mein eigenes Abstimmverhalten im Rahmen der Wahl des Mitgliederrates in 2021 sein wird.
ALLE RAUS!!!

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2533
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #4 am: Dienstag, 06.Okt.2020, 14:57:50 »
Würde ich auch gerne wissen, weil dieses Abstimmverhalten maßgeblich für mein eigenes Abstimmverhalten im Rahmen der Wahl des Mitgliederrates in 2021 sein wird.

Das sehe ich genauso und sicherlich viele anderen auch und da braucht man sich und seine Meinung auch nicht hinter der Satzung oder einer geheimen Abstimmung zu verstecken.
Hoooodieeee

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1715
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #5 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 06:23:52 »
Liest sich im Nachgang alles sehr surreal.
https://11freunde.de/artikel/nie-wieder-karnevalsverein/580851

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9023
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #6 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:03:41 »
Liest sich im Nachgang alles sehr surreal.
https://11freunde.de/artikel/nie-wieder-karnevalsverein/580851
Interessant:
Zitat
Zusätzlich ­sieht die Sat­zung vor, so weit das tech­nisch mög­lich ist, Mit­glie­der­ver­samm­lungen auch online durch­zu­führen. Das bedeutet: Wenn ein Mit­glied irgendwo auf der anderen Seite der Welt sitzt, kann es per Live-Stream trotzdem seine Stimme abgeben.
The times, they are a' changing...

Nein das ist nicht negativ gemeint, ich finde es nur interessant wie manche Aussagen altern. Damals hatte man es wahrscheinlich noch gar nicht als realistisches Szenario gehalten dass so etwas in naher Zeit überhaupt Thema wird.

Offline Humorkritik

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13932
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #7 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:15:06 »
Interessant:The times, they are a' changing...

Nein das ist nicht negativ gemeint, ich finde es nur interessant wie manche Aussagen altern. Damals hatte man es wahrscheinlich noch gar nicht als realistisches Szenario gehalten dass so etwas in naher Zeit überhaupt Thema wird.
Doch. Deshalb steht es ja in der Satzung. Damals haben wir uns nur nicht auf ein Szenario festgelegt, sondern lediglich eine technische Möglichkeit nicht ausgeschlossen. Das heißt aber nun im Umkehrschluss überhaupt nicht, dass die Satzung(skommission) zwingend eine digitale Mitgliederversammlung wünschte. Und über das für und wider einer digitalen MV ist nun genug geschrieben worden. Über den Satzungspassus aber eigentlich auch. Zudem geht es hier nicht um die Satzung, sondern primär um den MR.
Die endgültige Teilung des Forums - das ist unser Auftrag (frei nach Clodwig Poth).

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9023
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #8 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:17:39 »
Doch. Deshalb steht es ja in der Satzung. Damals haben wir uns nur nicht auf ein Szenario festgelegt, sondern lediglich eine technische Möglichkeit nicht ausgeschlossen. Das heißt aber nun im Umkehrschluss überhaupt nicht, dass die Satzung(skommission) zwingend eine digitale Mitgliederversammlung wünschte. Und über das für und wider einer digitalen MV ist nun genug geschrieben worden. Über den Satzungspassus aber eigentlich auch. Zudem geht es hier nicht um die Satzung, sondern primär um den MR.
Es war ja nur als bon mot gemeint (ich hoffe, bon mot bedeutet das was ich denke).
Wo darf ich denn dann den Artikel kommentieren?

Offline Humorkritik

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 13932
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #9 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:37:57 »
Würde ich auch gerne wissen, weil dieses Abstimmverhalten maßgeblich für mein eigenes Abstimmverhalten im Rahmen der Wahl des Mitgliederrates in 2021 sein wird.
Ich weiß nicht so recht, ob es klug ist, sein künftiges Wahlverhalten von dem Abstimmungsverhalten in dieser einen Frage abhängig zu machen. Wenn die kolportierten Angaben stimmten, d.h. nur drei Stimmen für SMR, eine davon von Guckuck, ist das ein recht deutliches Votum. Es bedeutet letztlich auch, dass von den eigentlich "sicheren" SMR-Unterstützern - zu denen würde ich Ho, Derkum, Schwab und Hoheisel zählen - zwei sich ebenfalls für einen Rückzug Stefans von der Spitze ausgesprochen haben. Dafür wird es Gründe geben, die sich mir bislang nicht erschließen, die aber deswegen nicht per se "falsch" sein müssen.

Soll ich deswegen, um im Argument zu bleiben, den vier genannten (oder zwei ggf. namentlich bekannten "Abweichlern") bei der nächsten Wahl nicht meine Stimme geben, obwohl ich weiß, dass sie grundsätzlich Positionen vertreten, die meinen eigenen nahekommen? Die Wahrscheinlichkeit, dass durch ein solches Wahlverhalten "bessere" Kandidat*innen ins Gremium kämen, halte ich nicht für sonderlich hoch.

Ich weiß, dass die "Abwahl" SMR hier insb. wegen ihrer symbolpolitischen Bedeutung - Kapitulation vor den Intriganten - kritisch gesehen wird. Dem kann ich mich auch anschließen. Losgelöst davon sehe ich aber ein Gremium, das seinen Vorsitzenden nicht weiter für tragbar hält, weil er sich - das scheint mir unbestritten - im Ton vergriffen hat. Man könnte daher auch die Lesart wählen, dass der MR in seiner Mehrheit die Werte der Charta für wichtiger hält als machttaktische Überlegungen.

Das ist natürlich gerade angesichts der permanenten Schlammschlacht gegen SMR eine naive Lesart, aber m.E. kann man nicht auf der einen Seite, sich über die (permanente) Missachtung der Charta der "Gegenseite"beschweren, auf der anderen Seite aber kritisieren, wenn man die Werte hochhält, wenn es denn mal in der eigenen Hand liegt. Das ist dann eben eine Gewissensfrage, die ich jedem Mitglied des MR auch zugestehe, selbst wenn ich mir persönlich gewünscht hätte, SMR wäre weiterhin Vorsitzender des Gremiums.
Die endgültige Teilung des Forums - das ist unser Auftrag (frei nach Clodwig Poth).

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1715
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #10 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:53:09 »
Die Werte der Charta? Dieses Stück Onlinepapier in dem nichts steht was dieser Club tatsächlich vorlebt? Es mag ja sein, dass es Informationen gibt die einzelne Mitgliederräte dazu bewogen haben Stefan das Vertrauen zu entziehen, bevor ich diese aber nicht kenne bleibt nur die Vermutung, dass es aufgrund seiner Wortwahl ggü. einem einzelnen Mitglied passierte. Nicht aber um den Inhalt den ich bis auf die Passage zu Lauterbach/Pandemie vollumfänglich teile.

Da man ja keine öffentlichen Informationen darüber erhält wer diejenigen waren die gegen ihn votierten und auch nicht darüber was letztlich die Beweggründe waren, gehe ich davon aus das man einfach Ruhe in die Angelegenheit bringen wollte. Und das ist mir deutlich zu wenig für diesen Schritt. Ich weiß nicht was dran ist an den Gerüchten wer sich wie verhalten hat, klar ist für mich jedenfalls das ich letztlich auch in diesem Gremium niemandem mehr vertraue.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9023
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #11 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 08:53:43 »
Ich weiß nicht so recht, ob es klug ist, sein künftiges Wahlverhalten von dem Abstimmungsverhalten in dieser einen Frage abhängig zu machen. Wenn die kolportierten Angaben stimmten, d.h. nur drei Stimmen für SMR, eine davon von Guckuck, ist das ein recht deutliches Votum. Es bedeutet letztlich auch, dass von den eigentlich "sicheren" SMR-Unterstützern - zu denen würde ich Ho, Derkum, Schwab und Hoheisel zählen - zwei sich ebenfalls für einen Rückzug Stefans von der Spitze ausgesprochen haben. Dafür wird es Gründe geben, die sich mir bislang nicht erschließen, die aber deswegen nicht per se "falsch" sein müssen.

Soll ich deswegen, um im Argument zu bleiben, den vier genannten (oder zwei ggf. namentlich bekannten "Abweichlern") bei der nächsten Wahl nicht meine Stimme geben, obwohl ich weiß, dass sie grundsätzlich Positionen vertreten, die meinen eigenen nahekommen? Die Wahrscheinlichkeit, dass durch ein solches Wahlverhalten "bessere" Kandidat*innen ins Gremium kämen, halte ich nicht für sonderlich hoch.

Ich weiß, dass die "Abwahl" SMR hier insb. wegen ihrer symbolpolitischen Bedeutung - Kapitulation vor den Intriganten - kritisch gesehen wird. Dem kann ich mich auch anschließen. Losgelöst davon sehe ich aber ein Gremium, das seinen Vorsitzenden nicht weiter für tragbar hält, weil er sich - das scheint mir unbestritten - im Ton vergriffen hat. Man könnte daher auch die Lesart wählen, dass der MR in seiner Mehrheit die Werte der Charta für wichtiger hält als machttaktische Überlegungen.

Das ist natürlich gerade angesichts der permanenten Schlammschlacht gegen SMR eine naive Lesart, aber m.E. kann man nicht auf der einen Seite, sich über die (permanente) Missachtung der Charta der "Gegenseite"beschweren, auf der anderen Seite aber kritisieren, wenn man die Werte hochhält, wenn es denn mal in der eigenen Hand liegt. Das ist dann eben eine Gewissensfrage, die ich jedem Mitglied des MR auch zugestehe, selbst wenn ich mir persönlich gewünscht hätte, SMR wäre weiterhin Vorsitzender des Gremiums.
Danke für diese Worte, und ich spreche wahrlich nicht nur für mich wenn ich sage dass Deine Abwesenheit im MR ein Verlust ist.
Nun denn.

Offline Müngersdorf

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 17070
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #12 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:11:52 »
Ich weiß nicht so recht, ob es klug ist, sein künftiges Wahlverhalten von dem Abstimmungsverhalten in dieser einen Frage abhängig zu machen. Wenn die kolportierten Angaben stimmten, d.h. nur drei Stimmen für SMR, eine davon von Guckuck, ist das ein recht deutliches Votum. Es bedeutet letztlich auch, dass von den eigentlich "sicheren" SMR-Unterstützern - zu denen würde ich Ho, Derkum, Schwab und Hoheisel zählen - zwei sich ebenfalls für einen Rückzug Stefans von der Spitze ausgesprochen haben. Dafür wird es Gründe geben, die sich mir bislang nicht erschließen, die aber deswegen nicht per se "falsch" sein müssen.

Soll ich deswegen, um im Argument zu bleiben, den vier genannten (oder zwei ggf. namentlich bekannten "Abweichlern") bei der nächsten Wahl nicht meine Stimme geben, obwohl ich weiß, dass sie grundsätzlich Positionen vertreten, die meinen eigenen nahekommen? Die Wahrscheinlichkeit, dass durch ein solches Wahlverhalten "bessere" Kandidat*innen ins Gremium kämen, halte ich nicht für sonderlich hoch.

Ich weiß, dass die "Abwahl" SMR hier insb. wegen ihrer symbolpolitischen Bedeutung - Kapitulation vor den Intriganten - kritisch gesehen wird. Dem kann ich mich auch anschließen. Losgelöst davon sehe ich aber ein Gremium, das seinen Vorsitzenden nicht weiter für tragbar hält, weil er sich - das scheint mir unbestritten - im Ton vergriffen hat. Man könnte daher auch die Lesart wählen, dass der MR in seiner Mehrheit die Werte der Charta für wichtiger hält als machttaktische Überlegungen.

Das ist natürlich gerade angesichts der permanenten Schlammschlacht gegen SMR eine naive Lesart, aber m.E. kann man nicht auf der einen Seite, sich über die (permanente) Missachtung der Charta der "Gegenseite"beschweren, auf der anderen Seite aber kritisieren, wenn man die Werte hochhält, wenn es denn mal in der eigenen Hand liegt. Das ist dann eben eine Gewissensfrage, die ich jedem Mitglied des MR auch zugestehe, selbst wenn ich mir persönlich gewünscht hätte, SMR wäre weiterhin Vorsitzender des Gremiums.
So kann man es sehen.
Das Glück ist eine Hure. (A.Spooner)

Offline frankissimo

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 12420
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #13 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:11:55 »
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
   

Offline MichaFC1948

  • Unruhestifter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6740
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #14 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:15:36 »
Ich glaube, dass die meisten derer im Mitgliederrat, die gegen SMR gestimmt haben, grundsätzlich für ihn sind. Das stelle ich gar nicht in Abrede. Ich frage mich bloß, warum sie ausgerechnet jetzt auf einmal trotzdem in dieser einen Frage gegen ihn gestimmt haben. Und im Prinzip kann ich mir das nur dadurch erklären, dass der öffentliche Druck zu groß geworden ist. Und das wäre für mich wiederum ein sehr schlechtes Argument um gegen SMR zu stimmen.

Denn von wem kommt in diesem Zusammenhang der öffentliche Druck? Dieser kommt im wesentlichen von Schmierenjournalisten wie Lußem, Löer und den beiden Idioten von der Bild-Zeitung, welche allesamt im Auftrag von Leuten schreiben, die den Verein bereits an den Rande des Abgrunds manövriert haben und/oder einfach nur weiter bzw. wieder Zugang zu den Geldtöpfen des Vereins haben wollen. Und an dieser Stelle finde ich, dass man standhaft bleiben muss. Wer sich in seinem persönlichen Abstimmverhalten von diesen Leuten treiben lässt, handelt nicht so wie ich mir das von Mitgliederräten wünschen würde. Und deshalb würde das Abstimmverhalten der verschiedenen Mitgliederräte maßgeblich in meine Entscheidungsfindung hinsichtlich meines eigenen Abstimmverhaltens bei der nächsten Wahl des Mitgliederrates mit einfließen. Das ist allerdings lediglich meine persönliche Meinung und Auffassung. Es steht jedem frei darüber anders zu urteilen.
ALLE RAUS!!!

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1715
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #15 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:18:26 »


Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
 

Wo findet sich dieser Passus in der Satzung? Wäre mir neu.

Zitat

22.8 Scheidet ein Mitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus dem Mitgliederrat aus, so rückt jeweils der Kandidat nach, der in der Mitgliederversammlung von den nicht gewählten bzw. zwischenzeitlich nachgerückten Kandidaten die höchste Prozentzahl von Ja-Stimmen und zugleich mehr Ja-Stimmen als Nein-Stimmen erreicht hat. Sollte es keine weitere Person geben, welche die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt und auch weiterhin zur Übernahme des Amts bereit ist, so verringert sich die Mitgliederzahl des Mitgliederrats bis zum Ende der Amtszeit des Mitgliederrats entsprechend.


Offline CMBurns

  • Willkür-
  • Administrator
  • Beiträge: 10789
  • Geschlecht: Männlich
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #16 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 09:31:24 »
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.

 

Wäre das wirklich so gewesen? Nur weil zwei Personen ihr Amt aufgeben.

Egal ob ja oder nein. Die zwei, die so gehandelt haben, sind diejenigen, die ich auf keinen Fall mehr dabei haben möchte. Das ist einfach ein ganz mieser Move.

Aus dem Bauch raus bin ich auch schon stinkig auf jeden, der wegen einer solchen Sache umfällt. Ich könnte mir aber ein paar Gründe vorstellen, die einen in der Situation dazu bewegen, sich für die Variante zu entscheiden, die Stefan nicht stützt. Auch wenn ich persönlich mich vermutlich anders entschieden hätte, wenn ich eine solche Entscheidung hätte treffen müssen.
Ein möglicher Vorwurf, die Administration habe eine wie auch immer geartete Mitverantwortung für das Forum, entbehrt jeder Grundlage.

Offline Mister P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10032
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #17 am: Mittwoch, 07.Okt.2020, 23:50:17 »
Wo findet sich dieser Passus in der Satzung? Wäre mir neu.


Es ist nichts weiter als eine vorgeschobene Rechtfertigung für die eigene Rückgratlosigkeit. Man knickt lieber gegenüber der schmutzigen durchsichtigen Kampagne aus Presse, Altinternationalen, Spielerberatern und interessierten Mitstreitern aus der GF ein, als die eigene „Karriere“-Aussichten im MR zu gefährden.

Man hat den Mitgliederrat mit diesem Kotau damit auf lange Zeit enteiert, aber seine eigene persönliche Position gefestigt, und vielleicht sogar ein neues Pöstchen ergattert. Zum eigenen Abstimmungsverhalten schweigt man stille, und lobt lieber die tollen Verdienste desjenigen, dem man gerade in den Rücken gefallen ist. Ekelhaft.

Offline märkel

  • Userbeirat
  • Beiträge: 10902
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #18 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 04:24:02 »
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
   

lass dich nicht verarschen. das mit der angst vor einer aomv ist doch völliger bullshit. und wieso sollte smr seine aussagen relativieren oder vor dem mr entschuldigen? jeder weiß, dass er verdammtnochmal recht hatte. weil andere sonst nicht wüssten, was sie thilo smith oder irgendwelchen anderen schwachköpfen dazu sagen sollen?
natürlich muss man jedem seine entscheidung zubilligen. sie müssen dann halt eben die konsequenzen tragen.
Die Mutter des Schwachkopfs ist ständig schwanger.

Offline Smiza

  • Headhunter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3516
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #19 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 06:02:17 »
Wo findet sich dieser Passus in der Satzung? Wäre mir neu.

Du meinst die Mitgliederfreundlichste Satzung sieht das gar nicht vor? Potzblitz.
Versammlungsleiter Ritterbach: "Psssssshhhhhhhhht!"
Ex-Kieler Drexler: „Der Trainer [Anm.: M.Anfang] war ein großer Faktor, weil sein Spielsystem ein Bessermacher-System ist[...]."

Offline Smiza

  • Headhunter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3516
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #20 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 06:07:58 »
Nun ja, ich habe jetzt gottlob schon mit mehreren Mitgliedern des MR sprechen können.
KEINER hat auf Nachfrage ein Hehl aus seinem Abstimmungsverhalten gemacht. Jeder wollte dies aus seiner Sicht begründen.
Das tragende Argument war immer das die angekündigten Rücktritte eine außerordentliche MV nach sich gezogen hätte.
Das hätte man auf keinen Fall im Moment gebrauchen können.  Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
Ich finde auch das man jedem seine Entscheidung zugestehen muss. Ich hoffe das ich SMRs Sicht der Dinge auch demnächst kennenlernen darf.
Ich schätze ihn sehr. Dann kann ich mir ein Urteil bilden.
Den Mitgliederräten die ich gewählt habe, werde ich weiter vertrauen. Anderen habe ich nie vertraut.
Meine Wut vermag ich ohnehin nicht auf den MR zu richten. Da gibt es andere.
 
 


Das ist übrigens hier ungewollt ein Beispiel für die Problematik. DU hast nun aufgrund deiner Kontakte mit Mitgliederräten sprechen können und vermittelst jetzt hier den Eindruck, dass das im Grunde alles halb so wild sei. Für mich als Normalomitglied bleibt es aber eine undurchsichtige Blackbox. Da wird nun von dir wieder mal die Satzung vorgeschoben (was in meinen Augen keinen Sinn macht) und ansonsten ein weiter so propagiert. Alles Ehrenmänner und -Frauen. Der Feind sitzt woanders.
Versammlungsleiter Ritterbach: "Psssssshhhhhhhhht!"
Ex-Kieler Drexler: „Der Trainer [Anm.: M.Anfang] war ein großer Faktor, weil sein Spielsystem ein Bessermacher-System ist[...]."

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 15027
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #21 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 07:29:44 »
Die AOMV war eine Befürchtung, keine direkte notwendige Konsequenz. Mir leuchtet dies als Argument auch nicht ein. Es steht ja in naher Zukunft ohnehin eine MV an. Im Grunde hat man Angst gehabt, dass auf der nächsten MV, ob außerordentlich oder regulär, Satzungsänderungsanträge gestellt werden, die Vorstand und MR abwählen. Das kann aber immer passieren. Wichtiger als vor den [...]n in der Mitgliedschaft einzuknicken, wäre aber gewesen, als MR Geschlossenheit zu demonstrieren, gerade weil man doch weiß, mit welchen schmutzigen Tricks die Gegenseite arbeitet. Der MR hat Schaden genommen. SMR hat einen Fehler gemacht, das weiß er auch, aber der MR hätte diesen leicht klein halten können. Man hat es nicht gewollt, weil im MR eben mindestens 3 Leute sitzen, die keine Ahnung von der ursprünglichen Idee dieses Gremiums haben. Dass selbst einige Aufrechte sich davon haben beeindrucken lassen, enttäuscht mich. Von dieser Art von Vereinspolitik halte ich nichts und sie wird den FC auch nicht besser machen, weder sportlich noch menschlich. Die Charta kann man löschen.

Offline Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1606
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #22 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 07:38:44 »
Die Charta ist den Speicherplatz den sie im Netz belegt nicht Wert. Die Charta ist nur "Show for Customer".... ich hab vor Jahren als diese in der Rohfassung noch Code of Conduct genannt wurde, schon en dicken Hals gehabt.


Wenn man sie auch nur Ansatzweise leben würde, aber ....ach was rege ich mich auf.

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1715
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #23 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 08:11:03 »
Wenn es eine Befürchtung war hat man sich mit einem Szenario das keine Grundlage hat erpressen lassen und Stefan dafür über die Klinge springen lassen. Das steigert das Vertrauen in den MR natürlich immens.

Offline Sihoer

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 615
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #24 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 09:20:10 »
Wenn der MR seine Überzeugungen hat, muss er auch dafür einstehen - ungeachtet der Konsequenzen. Alles andere ist für mich halbherzig und sieht eher nach Selbstoptimierungstaktik aus und nicht nach Politik.
Aber: von Außen ist das immer leicht zu behaupten...

Offline märkel

  • Userbeirat
  • Beiträge: 10902
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #25 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 10:46:09 »
Du meinst die Mitgliederfreundlichste Satzung sieht das gar nicht vor? Potzblitz.

eine satzung, die vorsieht, dass bei einem rücktritt von zwei mitgliedern eines 15-köpfigen gremiums eine außerordentliche mitgliederversammlung stattfinden muss, fände ich mal so gar nicht mitgliederfreundlich.
Die Mutter des Schwachkopfs ist ständig schwanger.

Offline MLM

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1715
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #26 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 10:58:49 »

Ebenso wird einhellig kritisiert, SMR wäre nicht bereit gewesen seine im geleakten Gespräch
getätigen Aussage in irgendeiner Weise zu relativieren oder gar zu entschuldigen.
 

Gut so. Wüsste auch nicht wem gegenüber er sich für was zu entschuldigen hätte. Bis auf den Teil zu Lauterbach vielleicht, aber dem dürfte das wohl relativ egal sein.

Offline FC Karre

  • meistgehasster
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 23660
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #27 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 11:26:40 »
eine satzung, die vorsieht, dass bei einem rücktritt von zwei mitgliedern eines 15-köpfigen gremiums eine außerordentliche mitgliederversammlung stattfinden muss, fände ich mal so gar nicht mitgliederfreundlich.

könnte man ja noch mal spezifizieren. es sind ja maximal 15, aktuell 12. nach den ganzen nein stimmen, die bei der nächsten wahl hinzukommen, wird es wohl demnächst nur noch eine einstellige anzahl an mr-mitgliedern geben. :)
lol

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 15027
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #28 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 11:52:02 »
Wenn es eine Befürchtung war hat man sich mit einem Szenario das keine Grundlage hat erpressen lassen und Stefan dafür über die Klinge springen lassen. Das steigert das Vertrauen in den MR natürlich immens.

Natürlich wäre der öffentliche Druck sehr hoch geworden, da die Presse sich ja über zwei Wochen eingeschossen hatte. Skandalöserweise haben ja auch die Geschäftsführer erklärt, mit SMR nicht mehr weiterarbeiten zu wollen. Mit welcher Berechtigung eigentlich? Als Fazit bleibt, dass der Vorstand sich der GF ausgeliefert hat, was schon seit Monaten der Fall ist und der Mitgliederrat Angst hatte, dass er im Zuge eines dann anstehenden Machtkampfes hinweggespült würde, samt allen Mitgliederrechten. Ich finde, da hat man eindeutig überreagiert, auch wenn Fehler von allen Seiten gemacht worden sind. Auch SMR hätte sich im Nachhinein vielleicht früher äußern sollen, aber er hat das abgewogen und wollte den Dingen selbst nicht das Gewicht geben, das die Zeitungen und seine Kritiker, die ja nur auf diese Gelegenheit gewartet haben, sofort da hineingelegt haben. Wie auch immer, ganz mies gelaufen, jetzt muss man gucken, was daraus wird. Ich glaube nicht, dass sich der Mitgliederrat damit langfristig einen Gefallen getan hat. Der Einfluss der Mitglieder, die SMR in seiner mail zurecht beschimpft hat, wird jetzt wachsen und das kann nicht im Sinne des Vereins sein.

Was mir aber glasklar geworden ist in den letzten Jahren: Die Leute, die mit Profifußball ihr Geld verdienen, kann man vergessen. Es wird auch marginal sein, ob man nun Wehrle und Heldt hier hat, oder irgendeinen anderen der üblichen Verdächtigen. Das sind alles Blender, Pseudointellektuelle und Selbstbediener an den Fleischtöpfen, die sie selbst kaum fassen können. Ich bin durch mit denen. Um den FC auf Kurs zu bringen, wird es nicht ausreichen, nur den Mitgliederrat mit gradlinigen Leuten zu besetzen, sondern der Vorstand muss genauso gestrickt sein. Ich dachte bis vor einem Jahr, dass das mit diesem Vorstand der Fall sei, das war aber ein Irrtum. Aber selbst wenn der Vorstand aus 3 Klons von SMR bestünde, wäre da immer noch die untaugliche Gesamtszene des Fußballs. Ich glaube, dass wir mit unserer Philosophie davon, wie ein Fußballverein geführt werden sollte, im aktuellen Fußball kein Bein auf den Boden bekommen. Dafür müsste sich der Gesamtfußball reformieren, oder wir müssten den Mut haben, auch die Geschäftsführung vereinsintern, aus der Mitgliederschaft zu besetzen und nicht mit Gestalten aus der Szene. Wir würden mehrere Millionen sparen und hätten mit Sicherheit nicht weniger Kompetenz am Start. Aus 110.000 Mitgliedern muss es möglich sein, solche Leute zu rekrutieren. Die müssten natürlich so charakterstark sein, dass sie nicht dem schnöden Mammon, der ihnen von Spielerberatern versprochen wird, verfallen. Aber wenn die "Gremien" dann an einem Strang zögen, wäre man solche Penner auch sofort wieder los. Man traut sich aber nicht, diesen revolutionären Weg zu gehen. Solange man zulässt, dass das operative Geschäft im eigenen Saft, und damit auf der Nudelsuppe dahergeschwommen kommt, wie ein Interimspräsident des FC mal erheiternd äußerte, können wir hier machen was wir wollen, man wird keinen konstruktiven Zugang in die Szene finden. Sie lässt das nicht zu.

Offline Micknick

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1606
Re: Der Mitgliederrat des 1. FC Köln
« Antwort #29 am: Donnerstag, 08.Okt.2020, 11:55:50 »
Stand heute wüsste ich nicht mal ob ich überhaupt für einem Kandidaten mit Ja abstimmen würde. Solch einen Rückgratlosen Haufen brauch zumindest Ich nicht.