Autor Thema: Alexander Wehrle - Geschäftsführer  (Gelesen 277300 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline rusk

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 11910
  • Geschlecht: Männlich
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2640 am: Samstag, 22.Feb.2020, 09:42:00 »
Wer ist denn dieser Hocker überhaupt, das hier so ein Aufriss gemacht wird?
Wenn der Topf aber nun ein Loch hat, lieber Heinrich, lieber Heinrich.

Offline Tünn

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 1935
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2641 am: Samstag, 22.Feb.2020, 11:07:34 »
dunno nothin

Offline Rakete

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1557
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2642 am: Samstag, 22.Feb.2020, 11:29:37 »
Wer ist denn dieser Hocker überhaupt, das hier so ein Aufriss gemacht wird?

U.a. der Arbeitgeber von diesem Schwein hier: https://www.hoecker.eu/wer/dr-hans-georg-maaßen

Höcker hat ihm quasi Asyl gegeben. Deswegen ist er vermutlich auch Mitglied im Verband für das Weltflüchtlingsproblem (was es nicht alles gibt).
ra-ke-te

Online Superwetti

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10949
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2643 am: Samstag, 22.Feb.2020, 11:56:56 »
Auch wenn ich grundsätzlich der Meinung bin, dass man es bei so einer großen Anzahl an Gästen nicht vermeiden kann, das rechte dabei sind, genauso wie man es im Stadion nicht vermeiden kann, so bin ich dennoch in diesem Fall der Meinung das Mannes gekonnt hätte. Als Begleitung eines Gastes von Wehrle hat man mit Sicherheit gewusst wer da kommt.

Da finde ich es jetzt vollkommen verlogen wenn man sich da heute Mittag hinstellt, mit Trauerflors wegen der Toten in Hanau spielt, eine Gedenkminute gegen Rechts macht und sich wegen der Personalie Höcker so raus redet, statt sich offen gegen Rechtes Gedankengut zu äußern!

Ich fände es gut wenn der Mitgliederrat hier wenigstens eine eindeutige Stellungnahme raus gibt.
Super-Wetti

Online CMBurns

  • Willkür-
  • Administrator
  • Beiträge: 9935
  • Geschlecht: Männlich
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2644 am: Samstag, 22.Feb.2020, 12:01:53 »
Wer ist denn dieser Hocker überhaupt, das hier so ein Aufriss gemacht wird?

Hocker macht mit Köster Musik, Höcker mit Maaßen gemeinsame Sache.

Offline globobock77

  • Cowboy
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8188
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2645 am: Samstag, 22.Feb.2020, 12:38:12 »
Echt jetzt? Patrick bekommt 25 Thank Yous für einen Beitrag der auf einem falsch verstandenen Tweet beruht und Globo der der Meinung ist, dass man bei 1600 Teilnehmern nicht mehr den Überblick haben kann, wer alles kommt, der soll die Fresse halten?

In gewissen Maße gebe ich ihm da auch recht, wenn man es wie der FC handhabt und Einladungen so verteilt, dass der geladene eine unbekannte Begleitung mitbringen darf, dann hat man es nicht mehr in seiner Hand wer auf seiner Party ist.

Allerdings bezweifle ich trotzdem das es der FC in diesem speziellen Fälle nicht wusste. Es saß ja am Tisch der Gäste vom Vorstand und war sogar Begleiitung eines Gastes von Wehrle. Ich bin mir recht sicher das sie wissen wer da mitgebracht wird und mit an diesen Tischen sitzt.
Danke.
I rest my case.
Denn du [hast gesagt]: „Der Ewige ist meine Zuflucht“, und den Allerhöchsten hast du zu deiner Wohnung gemacht. So wird nichts Böses über dich kommen, keine Plage nähert sich deinem Zelt.
(Psalm 91: 9-10)

Offline MG56

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 13813
Was ist schon ein schlappes Argument gegen eine starke Behauptung ?

Offline J_Cologne

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 10697
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2647 am: Mittwoch, 18.Mär.2020, 21:48:50 »
dann könnte Wehrle nicht mehr so lustige Sackos leisten, die dann Dobrindt auftragen darf
LERNT DOCH VERDAMMT NOCHMAL WANN MAN DAS UND WANN MAN DASS SCHREIBT!!!!!!!!!11! DASS KANN DOCH NICHT SO SCHWER SEIN VERDAMMT NOCHMAL

Offline Müngersdorf

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 16761
  • Geschlecht: Männlich
Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2648 am: Donnerstag, 19.Mär.2020, 04:18:24 »
1/3 Verzicht in der Zeit in der der Ball nicht rollt.

Viele Arbeitnehmer würden dem sofort zustimmen, wenn sie dafür in absehbarer Zeit ihren Job behalten dürfen. Und bei denen wären 1/3 Einbußen deutlich heftiger zu spüren, als bei Leuten die 100 k aufwärts im Monat verdienen.

Ich möchte keine populistischen Forderungen aufstellen, denke aber, dass nach Corona wenig Verständnis für millionenschwere Beraterhonorare, Ablösesummen im dreistelligen Millionenbereich und erst recht keine sechsstelligen Spielergehälter pro Woche in der Bevölkerung vorhanden sein wird.

Ich hatte es vorher schon lange nicht mehr, und werde es zukünftig noch viel weniger haben.

Für mich völlig unvorstellbar, dass 2022 eine gut gelaunte Welt fröhlich jauchzend der WM in Katar entgegenfiebert.
Das Glück ist eine Hure. (A.Spooner)

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2361
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2649 am: Freitag, 03.Apr.2020, 14:14:41 »
Clewehrle fabuliert über die Stadionmiete.

„Wir wissen ja noch nicht, was auf uns zukommt, und deshalb haben wir auch noch keine Gespräche geführt. Das wird sicher passieren. Aber intern und nicht über die Öffentlichkeit.“

Wie soll man das verstehen? Wir denken aufgrund der Corona-Krise über eine Senkung der Stadionmiete nach. Also über öffentliche Gelder "intern". Ich find das so dermaßen frech und asozial.
Hoooodieeee

Offline FC Karre

  • DER
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 21535
  • he/him
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2650 am: Freitag, 03.Apr.2020, 14:35:05 »
Clewehrle fabuliert über die Stadionmiete.

„Wir wissen ja noch nicht, was auf uns zukommt, und deshalb haben wir auch noch keine Gespräche geführt. Das wird sicher passieren. Aber intern und nicht über die Öffentlichkeit.“

Wie soll man das verstehen? Wir denken aufgrund der Corona-Krise über eine Senkung der Stadionmiete nach. Also über öffentliche Gelder "intern". Ich find das so dermaßen frech und asozial.

https://effzeh-forum.koeln/allgemeines/die-finanzielle-situation-des-fc-(teil-ii)/msg11143704/#msg11143704
"Horst...desto öfter ich den Namen höre desto bescheuerter klingt er."

Offline van Gool

  • Administrator
  • Beiträge: 7537
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2651 am: Freitag, 03.Apr.2020, 18:15:37 »


Wie soll man das verstehen? Wir denken aufgrund der Corona-Krise über eine Senkung der Stadionmiete nach. Also über öffentliche Gelder "intern". Ich find das so dermaßen frech und asozial.


Ich finde es völlig normal, dass der GF eines jeden Unternehmens sich seine Gedanken macht, wie das Unternehmen durch die Krise kommt. Dazu gehören auch Gespräche mit Vertragspartnern. Und diese führt man partnerschaftlich und intern.
Die wilde 1317

Offline Ghostbuck

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2361
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2652 am: Samstag, 04.Apr.2020, 19:31:07 »
Ich finde es völlig normal, dass der GF eines jeden Unternehmens sich seine Gedanken macht, wie das Unternehmen durch die Krise kommt. Dazu gehören auch Gespräche mit Vertragspartnern. Und diese führt man partnerschaftlich und intern.


Das she ich ganz genauso, wenn nicht sogar anders.

Das sich der Herr GF darüber Gedanken machen muss, ist ja völlig klar, aber warum zuerst in der Öffentlichkeit! Von intern kann ja seit seiner Aussage im Express nicht mehr die Rede sein. Und das ist dann auch ein springender Punkt, da wir hier über öffentliche Gelder sprechen. Hier kommt dann der Pachtvertrag ins Spiel. Da steht dann in einem entsprechendem Passus in Bezug auf höhere Gewalt und entsprechendem Verdienstausfall  eine Möglichkeit zur Pachtminderung verzeichnet oder eben nicht. Ich würde mal ganz stark von Letzterem ausgehen, auch deswegen, weil man ansonsten gar nicht erst darüber “reden” müsste. Und da sind wir dann wieder, und zwar mehr als je zuvor, in der Öffentlichkeit und von “intern” sind wir noch weiter entfernt.

Von “partnerschaftlich” kann man nach der Vorgeschichte von OB Armlänge und dem Effzeh m.E. auch nicht mehr sprechen, es sei denn man ist Masochist und will halt einfach verarscht werden.

Du kannst in der jetzigen Zeit absolut niemandem verkaufen, dass die Herren Millionarios vom Fussi subventioniert werden, und nichts anderes wäre es dann, sofern nicht  tatsächlich entsprechendes im Vertrag stehen sollte und das sagt jemand, der gerade bei 100 % Verdienstausfall steht und damit bin ich nicht alleine, sondern einer unter vielen und wir werden jeden Tag mehr.

Nein, dass Kind ist gleich mit seinem Interview in den Brunnen gefallen und es wird ersaufen, weil Clewehrle einfach seine Schnüss nicht halten konnte. Mal wieder.
Vielleicht könnte ja auch der MR versuchen, wenn nicht schon geschehen, seinem öffentlichem Rededrang mal Einhalt zu gebieten.
Hoooodieeee

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 2674
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2653 am: Samstag, 04.Apr.2020, 19:49:31 »

Das she ich ganz genauso, wenn nicht sogar anders.

...

 :D :D :tu:

Offline Cuby

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3879
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2654 am: Samstag, 04.Apr.2020, 23:27:46 »

Das she ich ganz genauso, wenn nicht sogar anders.

Das sich der Herr GF darüber Gedanken machen muss, ist ja völlig klar, aber warum zuerst in der Öffentlichkeit! Von intern kann ja seit seiner Aussage im Express nicht mehr die Rede sein. Und das ist dann auch ein springender Punkt, da wir hier über öffentliche Gelder sprechen. Hier kommt dann der Pachtvertrag ins Spiel. Da steht dann in einem entsprechendem Passus in Bezug auf höhere Gewalt und entsprechendem Verdienstausfall  eine Möglichkeit zur Pachtminderung verzeichnet oder eben nicht. Ich würde mal ganz stark von Letzterem ausgehen, auch deswegen, weil man ansonsten gar nicht erst darüber “reden” müsste. Und da sind wir dann wieder, und zwar mehr als je zuvor, in der Öffentlichkeit und von “intern” sind wir noch weiter entfernt.

Von “partnerschaftlich” kann man nach der Vorgeschichte von OB Armlänge und dem Effzeh m.E. auch nicht mehr sprechen, es sei denn man ist Masochist und will halt einfach verarscht werden.

Du kannst in der jetzigen Zeit absolut niemandem verkaufen, dass die Herren Millionarios vom Fussi subventioniert werden, und nichts anderes wäre es dann, sofern nicht  tatsächlich entsprechendes im Vertrag stehen sollte und das sagt jemand, der gerade bei 100 % Verdienstausfall steht und damit bin ich nicht alleine, sondern einer unter vielen und wir werden jeden Tag mehr.

Nein, dass Kind ist gleich mit seinem Interview in den Brunnen gefallen und es wird ersaufen, weil Clewehrle einfach seine Schnüss nicht halten konnte. Mal wieder.
Vielleicht könnte ja auch der MR versuchen, wenn nicht schon geschehen, seinem öffentlichem Rededrang mal Einhalt zu gebieten.

Wie man´s macht, ist es doch sowieso falsch. Wenn Heldt sagt, in der Öffentlichkeit diskutieren wir keine Gehaltsverzichte, sondern regeln das intern, dann hat er damit den Spielern einen Freifahrtschein ausgestellt, auf kein Gehalt zu verzichten. Wenn Wehrle ankündigt, man werde über die Miete sprechen, dann ist es falsch, wenn er seine Schnüss nicht halten kann. Und wenn Wehrle nichts sagt, dann ist es verkehrt, weil man von ihm in den Krisenzeit nichts hört.

Was du nicht verstehst: Subventioniert werden nicht die "Millionarios", sondern die zig anderen Mitarbeiter im Club, die ganz "normale" Arbeitnehmer sind, so wie du und ich. Wenn der Staat Milliarden in die Hand nimmt, um die Wirtschaft zu unterstützen, dann finde ich es absolut nicht verwerflich, mit der Stadt über eine Mietminderung zu reden.

Offline FC Karre

  • DER
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 21535
  • he/him
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2655 am: Samstag, 04.Apr.2020, 23:49:13 »
heldt hat einen gehaltsverzicht eine populistische scheissforderung genannt.
"Horst...desto öfter ich den Namen höre desto bescheuerter klingt er."

Offline Cuby

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3879
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2656 am: Samstag, 04.Apr.2020, 23:55:09 »
heldt hat einen gehaltsverzicht eine populistische scheissforderung genannt.

Nein - er hat von populistischen Scheißausdrücken gesprochen (weil Söders Aussagen danach geklungen haben, dass Fußballspieler wenig solidarisch sind und man sie dazu ermahnen müsste) und gesagt, dass das Thema intern zu diskutieren ist und nicht in die Öffentlichkeit gehört.

Offline geromel21

  • Fußballgott
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1982
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2657 am: Samstag, 16.Mai.2020, 14:19:06 »
Wäre richtig geil wenn diese peinliche Figur endlich den Abgang macht!
Menger & Sohn Würstchen™
Established since 2018

Offline I.Ronnie

  • Rockstar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 22925
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2658 am: Samstag, 16.Mai.2020, 14:39:47 »
Was du nicht verstehst: Subventioniert werden nicht die "Millionarios", sondern die zig anderen Mitarbeiter im Club, die ganz "normale" Arbeitnehmer sind, so wie du und ich. Wenn der Staat Milliarden in die Hand nimmt, um die Wirtschaft zu unterstützen, dann finde ich es absolut nicht verwerflich, mit der Stadt über eine Mietminderung zu reden.


"Die zig anderen Mitarbeiter im Club", die zusammengenommen was verdienen? Selbstverständlich werden die Gehälter der Spieler subventioniert. Was denn sonst? Könnte man für die Spieler Kurzarbeit anmelden und würden diese das akzeptieren, gäbe es überhaupt keine Probleme für die Clubs.

Nein - er hat von populistischen Scheißausdrücken gesprochen (weil Söders Aussagen danach geklungen haben, dass Fußballspieler wenig solidarisch sind und man sie dazu ermahnen müsste) und gesagt, dass das Thema intern zu diskutieren ist und nicht in die Öffentlichkeit gehört.


Was sind denn "populistische Scheißausdrücke"? Das ergibt doch semantisch gar keinen Sinn. Selbstverständlich hält Heldt die Forderung nach Gehaltsverzicht der Spieler für populistisch und liegt damit vollkommen daneben. Es ist keineswegs populistisch von den Spielern nun Verzicht zu fordern. Das liegt doch sogar auf der Hand. Schickt die Spieler nach Hause in Kurzarbeit und die Saison ist vorbei. Die Spieler können sich dann auch ins Cafe setzen, merken vermutlich nicht einmal, dass weniger Geld reinkommt und der Profifußball muss sich nicht weiter zum Oberlöffel machen.

Man kann natürlich auch aus unserer Perspektive akzeptieren, dass die Manager der Clubs keine Machtposition haben, um den Spielern den Gehaltsverzicht auch abzuringen. Und natürlich ist es der Job von Wehrle & Co., alles dafür zu tun, dass sie als Geschäftsführer die Unternehmen, für die sie die Verantwortung tragen, am Kacken halten. Deswegen müssen wir uns hier aber nicht ständig in den Bart lügen und uns das Gejammer der Clubs und Spieler schönquatschen, den Seich von den abertausenden Arbeitsplätzen nachplappern etc. pp.

Wir lassen uns auch sonst schon genug für dumm verkaufen. Irgendwann dürfte es jetzt aber auch mal dem Letzten reichen.
Da nich für!