Autor Thema: Alexander Wehrle - Geschäftsführer  (Gelesen 300857 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Double 1978

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 17825
  • Geschlecht: Männlich
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2520 am: Donnerstag, 20.Feb.2020, 19:27:55 »
meine fresse, ist das ein scheissdreckverein geworden. wenn sich überall in der repuplik jeder fußballverein von diesen afd-spacken distanziert, spielt man beim effzeh mal wieder die spürbar-anders-karte und setzt sich mit dessen juristischem beistand zum feiern an einen tisch.
dieses gelumpe um wolf und wehrle ist sich echt für gar nix zu schade.

und die stellungnahme kenne ich jetzt schon:
huch, war ein unfall, man habe diesen typ gar nicht erkannt. jaja, is klar. 
war doch karneval. der war nur als höcker verkleidet

Offline girrent

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 3847
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2521 am: Donnerstag, 20.Feb.2020, 19:43:33 »
wieso eigentlich afd? der ist doch in der cdu und hat kürzlich patronen vors haus gelegt bekommen!?

Offline P.A.Trick

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 10903
  • Neanderdigitaler
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2522 am: Donnerstag, 20.Feb.2020, 21:53:12 »
Frag doch nicht so doof!

Online Drahdiaweng

  • Fußball-Wurm
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 14367
  • Draußen nur Kännchen
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2523 am: Freitag, 21.Feb.2020, 05:49:40 »
Antwort von Tobi K. auf die Frage was der 1.FC Köln dazu sagt:

Ein Witz dass der immer noch beim FC ist. Vorstand raus.
EIN BISSCHEN MEHR RESPEKT, BITTE!!

Online Okudera

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5496
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2524 am: Freitag, 21.Feb.2020, 06:33:58 »
Meine Güte:
Ein Rechtsanwalt, der Mitglied der CDU ist, und seine Mandanten vertritt war auf der Sitzung.
Es gab sicher auch andere Anwälte, die Straftäter vertreten, auf der Sitzung.

Ein Anwalt identifiziert sich doch nicht mit seinem Mandanten (und ist dessen Meinung). Er vertritt als Organ der Rechtspflege dessen rechtlichen Interessen (wozu er verpflichtet ist).
Anwälte vertreten Terroristen, Serienmörder und Sexualstraftäter.
Das ist deren Job (und Teil des Rechtsstaats).

Man kann Höcker sicherlich für sein Auftreten in den Medien kritisieren. Aber einen Anwalt wegen seiner Mandate sozial zu ächten geht zu weit.
Mich stört der Artikel zudem, da Höcker aufgrund von erheblichen Drohungen gegen sich und seine Familie alle politischen Tätigkeiten in der cdu eingestellt hat.

Ein bisschen weniger Hysterie wäre schön.

Offline Mister P.

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 9994
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2525 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:03:33 »
Natürlich steht es Höcker frei die AfD rechtlich zu vertreten. Diese Entscheidung besagt noch nicht, dass er deren Sichtweise teilt. Höckers Mitgliedschaft in der sogenannten Werte-Union ist allerdings sehr wohl aussagekräftig, und zeigt wessen Geistes Kind er ist. Das Wort "Hysterie" im Zusammenhang mit einer klaren Haltung gegenüber Typen wie Maaßen & Co. ist in meinen Augen ziemlich unpassend, und erinnert an Unworte wie "Klimahysterie".

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 3625
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2526 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:13:36 »
Natürlich steht es Höcker frei die AfD rechtlich zu vertreten. Diese Entscheidung besagt noch nicht, dass er deren Sichtweise teilt. Höckers Mietgliedschaft in der sogenannten Werte-Union ist allerdings sehr wohl aussagekräftig, wessen Geistes Kind er ist. Das Wort "Hysterie" im Zusammenhang mit einer klaren Haltung gegenüber Typen wie Maaßen & Co. ist in meinen Augen ziemlich unpassend, und erinnert an Unworte wie Klimahysterie.

Zum einen dies, zum anderen war er federführend mit Alexander Mitsch an der Gründung der Werteunion beteiligt, als weiter bereits desöfteren als Redner auf AfD-Veranstaltungen, z.B. bei Bystron und hat darüber hinaus noch Hans-Georg Maaßen eingestellt.
Allein letztes reicht völlig um zu erkennen, wie Höcker tickt.   
Da geht es zweifelsfrei weit drüber hinaus, einfach mal irgendeinen AfD-Poliker vor Gericht zu vertreten.

Offline P.A.Trick

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 10903
  • Neanderdigitaler
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2527 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:32:29 »
Wer sich mit solchen Leuten auf einer offiziellen Vereinsveranstaltung an einen Tisch setzt, macht sie und damit auch ihr rassistisches Gehetze gesellschaftsfähig. Wohin das dann wiederum führt, sehen wir in immer kürzer werdenden Abständen in der Tagesschau - Mord und Gewalt gegen Menschen, die anders aussehen oder an etwas anderes glauben.

Es ist ein absolutes Nogo in Vereinsfunktion mit diesem Faschisten-Anwalt und Rechtspolitiker Karneval zu feiern.

Online Okudera

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5496
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2528 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:35:02 »
Natürlich steht es Höcker frei die AfD rechtlich zu vertreten. Diese Entscheidung besagt noch nicht, dass er deren Sichtweise teilt. Höckers Mietgliedschaft in der sogenannten Werte-Union ist allerdings sehr wohl aussagekräftig, und zeigt wessen Geistes Kind er ist. Das Wort "Hysterie" im Zusammenhang mit einer klaren Haltung gegenüber Typen wie Maaßen & Co. ist in meinen Augen ziemlich unpassend, und erinnert an Unworte wie "Klimahysterie".

Die Werte-Union besteht aus Mitgliedern der CDU und ist nicht verfassungsfeindlich o.ä.
Natürlich sind einige Positionen der Werte-Union am äußersten konservativen Rand anzusiedeln. Aber sie bewegt sich mE im Rahmen des demokratischen Parteienspektrums.
Das muss man hinnehmen.

Der Artikel, der hier Gegenstand ist, bezeichnet Höcker auch als „afd-Anwalt“ und baut hierauf auf.
Daher habe ich das auch angesprochen.

Mich stört die Ausgrenzung bzw. Polemik.
Hier wird alles in einen Topf geworfen ((Mandanten, Werte-Union). Für mich ich das billige und unseriöse Stimmungsmache.
Wenn die BILD über SMR einen Artikel bringt, wird genau so etwas (zu recht) hier kritisiert.

Mich beunruhigt der Aufstieg der AfD sehr. Gerade, wenn Parallelen zu Weimar und dem Aufstieg der nsdap gezogen werden.
Aber in Weimar war auch die Radikalisierung der Gesellschaft und der politischen Auseinandersetzung das Problem bzw. die Ursache für die Machtergreifung.
Der Umgang mit anderen Meinungen und Personen, die diese vertreten (soweit nicht strafbar, rassistisch) sollte ein anderer sein.

Online Drahdiaweng

  • Fußball-Wurm
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 14367
  • Draußen nur Kännchen
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2529 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:43:09 »
Wer sich mit solchen Leuten auf einer offiziellen Vereinsveranstaltung an einen Tisch setzt, macht sie und damit auch ihr rassistisches Gehetze gesellschaftsfähig. Wohin das dann wiederum führt, sehen wir in immer kürzer werdenden Abständen in der Tagesschau - Mord und Gewalt gegen Menschen, die anders aussehen oder an etwas anderes glauben.

Es ist ein absolutes Nogo in Vereinsfunktion mit diesem Faschisten-Anwalt und Rechtspolitiker Karneval zu feiern.

Beim FC muss man den Verstand verloren haben. Hier wird immer Toleranz gepredigt und der größenwahnsinnige Wehrle, seines Zeichens das größte A-loch im Verein, setzt sich mit dem rechtsaffinen Höcker an den Tisch. Bestätigt mich nur in der Kündigung meiner Mitgliedschaft. Ich glaube es hackt.
EIN BISSCHEN MEHR RESPEKT, BITTE!!

Online MichaFC1948

  • Unruhestifter
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 6709
  • Geschlecht: Männlich
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2530 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:50:21 »
Im Umgang mit den Nazis von der AfD sollte man sich mal ein Beispiel an Eintracht Frankfurt nehmen. Dort hätte Präsident Peter Fischer einen solchen Typen eigenständig aus dem Saal geworfen.

Aber beim FC möchte man es sich halt mit niemandem verscherzen. Selbst gegenüber Typen, die nationalsozialistische Politiker vertreten, findet man keine klaren Worte. Dieser Verein ist wirklich spürbar anders.
ALLE RAUS!!!

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 3625
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2531 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:51:35 »
Die Werte-Union besteht aus Mitgliedern der CDU und ist nicht verfassungsfeindlich o.ä.
Natürlich sind einige Positionen der Werte-Union am äußersten konservativen Rand anzusiedeln. Aber sie bewegt sich mE im Rahmen des demokratischen Parteienspektrums.
Das muss man hinnehmen.

Der Artikel, der hier Gegenstand ist, bezeichnet Höcker auch Sky „afd-Anwalt“ und baut hierauf auf.
Daher habe ich das auch angesprochen.

Mich stört die Ausgrenzung bzw. Polemik.
Hier wird alles in einen Topf geworfen ((Mandanten, Werte-Union). Für mich ich das billige und unseriöse Stimmungsmache.
Wenn die BILD über SMR einen Artikel bringt, wird genau so etwas (zu recht) hier kritisiert.

Mich beunruhigt der Aufstieg der AfD sehr. Gerade, wenn Parallelen zu Weimar und dem Aufstieg der nsdap gezogen werden.
Aber in Weimar war auch die Radikalisierung der Gesellschaft und der politischen Auseinandersetzung das Problem bzw. die Ursache für die Machtergreifung.
Der Umgang mit anderen Meinungen und Personen, die diese vertreten (soweit nicht strafbar, rassistisch) sollte ein anderer sein.

Nein, nicht akzeptabel. Bloß weil die Arschgesichter, wie auch Maaßen, offiziell zur Union gehören wollen, ist ihre Denke eine völlig andere, die WerteUnion ein Alibi.
Und wer einen gestörten wie Maaßen als Mitarbeiter einstellt, hat sich spätestens damit demaskiert.

Online Drahdiaweng

  • Fußball-Wurm
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 14367
  • Draußen nur Kännchen
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2532 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:54:38 »
Im Umgang mit den Nazis von der AfD sollte man sich mal ein Beispiel an Eintracht Frankfurt nehmen. Dort hätte Präsident Peter Fischer einen solchen Typen eigenständig aus dem Saal geworfen.


Höcker ist nicht Höcke. Dennoch ein absolut falsches Zeichen, gerade in der jetzigen politischen Situation. Ich erwarte vom FC eine öffentliche Reaktion! Und damit meine ich nicht das Gebrabbel von TK.
EIN BISSCHEN MEHR RESPEKT, BITTE!!

Offline I.Ronnie

  • Rockstar
  • effzeh-fan
  • Beiträge: 23919
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2533 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:56:11 »
Die Werte-Union besteht aus Mitgliedern der CDU und ist nicht verfassungsfeindlich o.ä.
Natürlich sind einige Positionen der Werte-Union am äußersten konservativen Rand anzusiedeln. Aber sie bewegt sich mE im Rahmen des demokratischen Parteienspektrums.
Das muss man hinnehmen.

Der Artikel, der hier Gegenstand ist, bezeichnet Höcker auch Sky „afd-Anwalt“ und baut hierauf auf.
Daher habe ich das auch angesprochen.

Mich stört die Ausgrenzung bzw. Polemik.
Hier wird alles in einen Topf geworfen ((Mandanten, Werte-Union). Für mich ich das billige und unseriöse Stimmungsmache.
Wenn die BILD über SMR einen Artikel bringt, wird genau so etwas (zu recht) hier kritisiert.

Mich beunruhigt der Aufstieg der AfD sehr. Gerade, wenn Parallelen zu Weimar und dem Aufstieg der nsdap gezogen werden.
Aber in Weimar war auch die Radikalisierung der Gesellschaft und der politischen Auseinandersetzung das Problem bzw. die Ursache für die Machtergreifung.
Der Umgang mit anderen Meinungen und Personen, die diese vertreten (soweit nicht strafbar, rassistisch) sollte ein anderer sein.


Ich finde Leute wie Höcker gefährlich. Er ist extrem geschickt darin, im extrem rechten Milieu zu verkehren, ohne dass es zu sehr auf ihn abfärbt. Er bleibt gesellschaftsfähig und trägt damit auch sein rechtes Netzwerk in die Mitte der Gesellschaft. Er ist einer der Steigbügelhalter der AfD, wie es auch die gesamte Werteunion ist. Eine Gruppe innerhalb der CDU, die aus meiner Sicht nicht nur völlig aus der Zeit gefallen ist, sondern auch Standpunkte vertritt, die zutiefst diskriminierend sind. Das CDU-Parteibuch ist ein Feigenblatt, passt doch sonst kein Blatt zwischen die Werteunion und die AfD. Die Mitglieder der Werteunion sind einfach nur zu feige, zur AfD zu wechseln.

Höcker ist nicht untragbar für den FC, weil er der Promi-Rechtsbeistand der AfD ist. Höcker hat eine politische Agenda, die sich mit den Werten einer freiheitlichen Gesellschaft und der Charta des FC nicht vereinbaren lässt. Ich gebe dir aber daher insofern Recht, als dass der Artikel zu kurz springt und man sich auch keinen Gefallen tut, auf Sachverhalte hinzuweisen, die nicht ausreichen, um jemanden gesellschaftlich zu ächten. Höcker ist zu glatt, um ihm so beizukommen.
Da nich für!

Online Drahdiaweng

  • Fußball-Wurm
  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 14367
  • Draußen nur Kännchen
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2534 am: Freitag, 21.Feb.2020, 07:59:55 »


Ich finde Leute wie Höcker gefährlich. Er ist extrem geschickt darin, im extrem rechten Milieu zu verkehren, ohne dass es zu sehr auf ihn abfärbt. Er bleibt gesellschaftsfähig und trägt damit auch sein rechtes Netzwerk in die Mitte der Gesellschaft. Er ist einer der Steigbügelhalter der AfD, wie es auch die gesamte Werteunion ist. Eine Gruppe innerhalb der CDU, die aus meiner Sicht nicht nur völlig aus der Zeit gefallen ist, sondern auch Standpunkte vertritt, die zutiefst diskriminierend sind. Das CDU-Parteibuch ist ein Feigenblatt, passt doch sonst kein Blatt zwischen die Werteunion und die AfD. Die Mitglieder der Werteunion sind einfach nur zu feige, zur AfD zu wechseln.

Höcker ist nicht untragbar für den FC, weil er der Promi-Rechtsbeistand der AfD ist. Höcker hat eine politische Agenda, die sich mit den Werten einer freiheitlichen Gesellschaft und der Charta des FC nicht vereinbaren lässt. Ich gebe dir aber daher insofern Recht, als dass der Artikel zu kurz springt und man sich auch keinen Gefallen tut, auf Sachverhalte hinzuweisen, die nicht ausreichen, um jemanden gesellschaftlich zu ächten. Höcker ist zu glatt, um ihm so beizukommen.

Schickst du das bitte an den FC?
EIN BISSCHEN MEHR RESPEKT, BITTE!!

Offline dackelclubber

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 2407
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2535 am: Freitag, 21.Feb.2020, 08:17:42 »
Meine Güte:
Ein Rechtsanwalt, der Mitglied der CDU ist, und seine Mandanten vertritt war auf der Sitzung.
Es gab sicher auch andere Anwälte, die Straftäter vertreten, auf der Sitzung.

Ein Anwalt identifiziert sich doch nicht mit seinem Mandanten (und ist dessen Meinung). Er vertritt als Organ der Rechtspflege dessen rechtlichen Interessen (wozu er verpflichtet ist).
Anwälte vertreten Terroristen, Serienmörder und Sexualstraftäter.
Das ist deren Job (und Teil des Rechtsstaats).

Man kann Höcker sicherlich für sein Auftreten in den Medien kritisieren. Aber einen Anwalt wegen seiner Mandate sozial zu ächten geht zu weit.
Mich stört der Artikel zudem, da Höcker aufgrund von erheblichen Drohungen gegen sich und seine Familie alle politischen Tätigkeiten in der cdu eingestellt hat.

Ein bisschen weniger Hysterie wäre schön.


Meine Verachtung von Höcker fußt nicht auf den Umstand, dass er anwaltlich tätig ist, sondern auf den Methoden, mit denen er mit der freien Presse umspringt.


Kleine Leseempfehlung: [size=78%]https://uebermedien.de/39316/wie-ralf-hoecker-versucht-journalisten-einzuschuechtern/[/size]

Offline Lobi

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 7708
  • Geschlecht: Männlich
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2536 am: Freitag, 21.Feb.2020, 08:22:16 »
Disqualifiziert sich immer mehr und hoffentlich irgendwann auch endgültig bei einem Großteil der Fans wo er ja völlig zu unrecht irgend einen Heldenstatus genießt. Hier muss man auch mal einen Dank an effzeh.com aussprechen ohne die ich das wahrscheinlich gar nicht mitbekommen hätte, solche Informationen einer breiteren Öffentlichkeit als unserem kleinen Foren-Universum zugänglich zu machen halte ich für ausgesprochen wichtig.

Offline Sihoer

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 560
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2537 am: Freitag, 21.Feb.2020, 08:47:03 »
Höcker ist nicht untragbar für den FC, weil er der Promi-Rechtsbeistand der AfD ist. Höcker hat eine politische Agenda, die sich mit den Werten einer freiheitlichen Gesellschaft und der Charta des FC nicht vereinbaren lässt. Ich gebe dir aber daher insofern Recht, als dass der Artikel zu kurz springt und man sich auch keinen Gefallen tut, auf Sachverhalte hinzuweisen, die nicht ausreichen, um jemanden gesellschaftlich zu ächten. Höcker ist zu glatt, um ihm so beizukommen.
Dein letzter Absatz ist entscheidend in der Bewertung der Rolle des FC und Wehrles. Ein Verein mit Werten und einer entsprechenden Haltung gibt sich mit so jemandem nicht ab, ganz egal wen er als Anwalt vertritt!
Das ließe sich auch ganz einfach im Nachhinein klarstellen.
Es stimmt zwar, dass man als FC nicht alle Besucher im Hinblick auf ihre "wertekonforme" Gesinnung überprüfen kann (geht im Stadion ja auch nicht), aber man - als in diesem Fall Wehrle - sollte sich schon bewusst sein, wer mit einem am Tisch sitzt.

Offline Povlsen

  • Global Moderator
  • Beiträge: 14952
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2538 am: Freitag, 21.Feb.2020, 09:27:01 »
Die Werte-Union besteht aus Mitgliedern der CDU und ist nicht verfassungsfeindlich o.ä.
Natürlich sind einige Positionen der Werte-Union am äußersten konservativen Rand anzusiedeln. Aber sie bewegt sich mE im Rahmen des demokratischen Parteienspektrums.
Das muss man hinnehmen.

Der Artikel, der hier Gegenstand ist, bezeichnet Höcker auch als „afd-Anwalt“ und baut hierauf auf.
Daher habe ich das auch angesprochen.

Mich stört die Ausgrenzung bzw. Polemik.
Hier wird alles in einen Topf geworfen ((Mandanten, Werte-Union). Für mich ich das billige und unseriöse Stimmungsmache.
Wenn die BILD über SMR einen Artikel bringt, wird genau so etwas (zu recht) hier kritisiert.

Mich beunruhigt der Aufstieg der AfD sehr. Gerade, wenn Parallelen zu Weimar und dem Aufstieg der nsdap gezogen werden.
Aber in Weimar war auch die Radikalisierung der Gesellschaft und der politischen Auseinandersetzung das Problem bzw. die Ursache für die Machtergreifung.
Der Umgang mit anderen Meinungen und Personen, die diese vertreten (soweit nicht strafbar, rassistisch) sollte ein anderer sein.

Ich sehe nicht, dass Höcker hier als jemand gebrandmarkt wird, der aus der Gesellschaft ausgeschlossen gehört. Seine politische Einstellung ist zunächst seine Privatsache, allerdings trägt er diese auch gerne öffentlich zur Schau und muss damit leben, dass er von Andersdenkenden dafür kritisiert wird. Hier geht es darum, dass der ranghöchste Angestellte und mit der wichtigste Repräsentant des 1. FC Köln einen Mann an seinen Tisch platziert und damit ein vollkommen unangemessenes Licht auf den FC wirft. Es ist im besten Falle gedankenlos, was in der heutigen Zeit kaum zu fassen ist.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8884
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2539 am: Freitag, 21.Feb.2020, 10:13:28 »
Ich sehe nicht, dass Höcker hier als jemand gebrandmarkt wird, der aus der Gesellschaft ausgeschlossen gehört. Seine politische Einstellung ist zunächst seine Privatsache, allerdings trägt er diese auch gerne öffentlich zur Schau und muss damit leben, dass er von Andersdenkenden dafür kritisiert wird. Hier geht es darum, dass der ranghöchste Angestellte und mit der wichtigste Repräsentant des 1. FC Köln einen Mann an seinen Tisch platziert und damit ein vollkommen unangemessenes Licht auf den FC wirft. Es ist im besten Falle gedankenlos, was in der heutigen Zeit kaum zu fassen ist.
War es wirklich so? Wie kamen denn die Tischplatzierungen zustande, eher durch Zufall oder wurde bestimmt? Und plauderte Wehrle länger mit dem Höcker oder war es eher ein kurzes Geplänkel bevor er wieder ging?

Der effzeh.com-Artikel erzählt mir eigentlich wenig, außer dass der Höcker auf der Party war und (für einen undefinierten Zeitraum der von 5 Sekunden bis zu mehreren Stunden dauern kann) am gleichen Tisch von Wehrle beobachtet wurde. Überhaupt, wie groß war denn der Tisch? Wieviele saßen an diesem Tisch? Waren sie nur zu zweit und tuschelten vertraut miteinander, oder war es ein großer Tisch wie es oft in Hotelballräumen so ist mit mehreren anderen Teilnehmern und es saßen viele andere Leute zwischen Höcker und Wehrle?

Warum zeigt effzeh.com nicht einfach die Fotos?

Offline Sihoer

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 560
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2540 am: Freitag, 21.Feb.2020, 10:34:21 »
Warum zeigt effzeh.com nicht einfach die Fotos?
Ich finde nicht, dass es an effzeh.com ist hier noch weitere Beweise vorzulegen, da die Frage OB Höcker anwesend war ja nicht das Thema ist.
Vielmehr sollte der Verein hier Fragen hinsichtlich des WARUMs beantworten, vor allem im Bezug auf die Platzierung an Wehrles Tisch.

Offline mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 38768
  • Turban von Benno Schmitz
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2541 am: Freitag, 21.Feb.2020, 10:37:24 »
Warum zeigt effzeh.com nicht einfach die Fotos?
Ich geh mal davon aus, dass effzeh.com nicht auf dieser Veranstaltung war und dementsprechend auch keine Fotos davon hat.
Dann halte ich es wie Sun Tzu, sitze am Flussufer und warte, bis die Leichen meiner Gegner an mir vorbeitreiben.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8884
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2542 am: Freitag, 21.Feb.2020, 10:45:54 »
Ich geh mal davon aus, dass effzeh.com nicht auf dieser Veranstaltung war und dementsprechend auch keine Fotos davon hat.
Im Artikel stand doch dass ihnen Fotos vorliegt.
Wie gesagt, sollte ich der Erklärung vom FC glauben (ja, ich weiss) dann waren die Einladungen nicht alle mit Namen versiert. Höcker wurde also gar nicht persönlich eingeladen. Wie hätte man den vermeiden sollen dass er reinkommt? Und nein, ich habe keine Ahnung wie die Party läuft. War das ähnlich wie eine Karnevalssitzung?

Meine Fragen zur Tischplatzierung habe ich ja oben schon genannt. Ob große oder kleine Tischgruppe, runder oder langer Tisch, spielt da schon eine Rolle.

Für mich reicht das alles (Höcker war auf der Party und wurde am gleichen Tisch mit Wehrle gesehen) noch nicht um sich aufzuregen.

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8884
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2543 am: Freitag, 21.Feb.2020, 10:48:45 »
Ich finde nicht, dass es an effzeh.com ist hier noch weitere Beweise vorzulegen, da die Frage OB Höcker anwesend war ja nicht das Thema ist.
Vielmehr sollte der Verein hier Fragen hinsichtlich des WARUMs beantworten, vor allem im Bezug auf die Platzierung an Wehrles Tisch.
Das WARUM wurde doch beantwortet: Er wurde nicht persönlich eingeladen, keine Ahnung wie er an die Einladung kam. Über die Platzierung stehen tatsächlich noch viele Fragen offen - aber die einzige Quelle die wir hier haben ist die Aussage von effzeh.com. Oder gibt es noch andere Quellen?

Online Okudera

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 5496
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2544 am: Freitag, 21.Feb.2020, 10:50:59 »
Zielführend wäre es, wenn mal klar Linien gezogen würden, was der Verein toleriert und was nicht.

Der Einzelfall dürfte schwierig zu beurteilen sein.
Beispiel:
Ich saß einige Male im Block O15, einige Reihen hinter SMR.
Neben ihm saß ein Dauerkarteninhaber, der in ThorSteiner-Klamotten gehüllt war und Tattoes trug, die ich auch der einschlägigen Szene zuordnen würde. Er trat aber nicht weiter Erscheinung. War aber wohl kaum dem linken Parteienspektrum zuzuordnen.

Was erwartet man hier?
SMR hat sich nicht weggesetzt und wahrscheinlich auch ein paar Worte mit ihm gewechselt.
Sollte hier der Ordnungsdienst einschreiten?
Sinnvoll wäre es, wenn es hier klare Vorgaben gäbe, damit nicht bei der Verwendung von strafbaren Symbolen eingeschritten werden kann.

Offline mutierterGeißbock

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 38768
  • Turban von Benno Schmitz
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2545 am: Freitag, 21.Feb.2020, 10:53:15 »
Im Artikel stand doch dass ihnen Fotos vorliegt.
Wie gesagt, sollte ich der Erklärung vom FC glauben (ja, ich weiss) dann waren die Einladungen nicht alle mit Namen versiert. Höcker wurde also gar nicht persönlich eingeladen. Wie hätte man den vermeiden sollen dass er reinkommt? Und nein, ich habe keine Ahnung wie die Party läuft. War das ähnlich wie eine Karnevalssitzung?

Meine Fragen zur Tischplatzierung habe ich ja oben schon genannt. Ob große oder kleine Tischgruppe, runder oder langer Tisch, spielt da schon eine Rolle.

Für mich reicht das alles (Höcker war auf der Party und wurde am gleichen Tisch mit Wehrle gesehen) noch nicht um sich aufzuregen.
Aber nur Fotos, die Höcker auf der Veranstaltung zeigen. Müssen ja nicht Fotos am Tisch von Wehrle sein. So oder so, was bringen dir Fotos davon? Nur um zu wissen, wie der Tisch an dem sie gesessen haben ausgesehen hat?
Dann halte ich es wie Sun Tzu, sitze am Flussufer und warte, bis die Leichen meiner Gegner an mir vorbeitreiben.

Offline Kataklysmus

  • Fanclubmitglied
  • Beiträge: 3625
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2546 am: Freitag, 21.Feb.2020, 11:17:23 »
Im Artikel stand doch dass ihnen Fotos vorliegt.
Wie gesagt, sollte ich der Erklärung vom FC glauben (ja, ich weiss) dann waren die Einladungen nicht alle mit Namen versiert. Höcker wurde also gar nicht persönlich eingeladen. Wie hätte man den vermeiden sollen dass er reinkommt? Und nein, ich habe keine Ahnung wie die Party läuft. War das ähnlich wie eine Karnevalssitzung?

Meine Fragen zur Tischplatzierung habe ich ja oben schon genannt. Ob große oder kleine Tischgruppe, runder oder langer Tisch, spielt da schon eine Rolle.

Für mich reicht das alles (Höcker war auf der Party und wurde am gleichen Tisch mit Wehrle gesehen) noch nicht um sich aufzuregen.


Und diese kack Relativierungen sind genau mit ein Grund, warum sich diese Spacken überall in der Gesellschaft breit machen können.
Da gilt es auch mal Haltung zu zeigen, aber Nö. Ist ja alles nicht so schlimm und kein Grund sich aufzuregen.
Solange, bis diese [...] fest die Zügel der Gesellschaft in der Hand halten.

Offline p_m

  • Global Moderator
  • Beiträge: 5583
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2547 am: Freitag, 21.Feb.2020, 12:03:08 »
Der KGaA fehlt es nahezu komplett an gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein. Jedenfalls in der Spitzenetage, die Ebene darunter kann ich nicht beurteilen. Es geht nur um Marketing und Publicity. Höcker? Das ist ein international bekannter Staranwalt aus Köln, yallah! Seine Stahlhelm-Positionen und die Vereinbarkeit mit der Charta? Nur Geschwalle eines hypersensiblen Umfelds.

Kataklysmus hat völlig recht. Der FC ist spürbar anders, auch beim Karneval. Ich war am Mittwochabend in der Lachenden Kölnarena, da haben quasi alle Bands die Bedeutung antirassistischer Einstellungen hervorgehoben. Und was macht der FC? Scheißt auf alles und versucht, sich mit wachsweichem Gerede aus der Nummer rauszuwinden. Da ist überhaupt kein Problembewusstsein vorhanden. Die wollen sich nur sonnen. Mit wem ist dabei egal. Es ist einfach deprimierend.
"Das Pferd heißt Horst."

Offline Rakete

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 1765
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2548 am: Freitag, 21.Feb.2020, 12:32:07 »
FC hat auf Twitter geantwortet:
https://twitter.com/fckoeln/status/1230813713596329990

Nur Geschwurbel und gemeine Unterstellungsargumentation.
Keine einzige Silbe dieser 3 Tweets wurde dafür verwendet sich auch nur ansatzweise zu seiner Charta zu bekennen bzw sich von Rechtsradikalen zu distanzieren.
ra-ke-te

Offline globobock77

  • effzeh-fan
  • Beiträge: 8884
Re: Alexander Wehrle - Geschäftsführer
« Antwort #2549 am: Freitag, 21.Feb.2020, 12:44:30 »
FC hat auf Twitter geantwortet:
https://twitter.com/fckoeln/status/1230813713596329990

Nur Geschwurbel und gemeine Unterstellungsargumentation.
Keine einzige Silbe dieser 3 Tweets wurde dafür verwendet sich auch nur ansatzweise zu seiner Charta zu bekennen bzw sich von Rechtsradikalen zu distanzieren.
Alexander Wehrle saß an einem Tisch mit Horst Heldt, Frank Aehlig, Markus Gisdol sowie FC-Partnern. Ralf Höcker saß NICHT an diesem Tisch. An der FC-Karnevalssitzung nehmen rund 1.600 Menschen teil, ein Großteil hat nicht-personalisierte Karten. 1/3
Geladene Gäste können eine Begleitung mitbringen. Herr Höcker saß an einem Tisch mit Gästen von Dr. Carsten Wettich und der Geschäftsführung und kam als Begleitung eines Gasts von Alexander Wehrle zur Sitzung. 2/3
Den offensichtlichen Versuch, mit anonymen Aussagen und über eine konstruierte Assoziationskette zwischen Herrn Höcker, dessen Mandanten und seiner Anwesenheit auf der Sitzung Alexander Wehrle in eine rufschädigende Nähe zur AfD zu bringen, weisen wir entschieden zurück. 3/3

Naja, der Vorwurf war doch dass Wehrle an einem Tisch mit Höcker saß? Dem wurde ja hier geantwortet.
Und dass der FC eine Nähe zur AfD als rufschädigend sieht ist doch auch eine Aussage.
Man muss nicht jedes mal betonen dass man zur Charta etc steht.

Man sollte auch mal die Kirche im Dorf lassen.